Der mutmaßliche Haupttäter der tödlichen Prügelattacke auf Jonny K. befindet sich wieder in Deutschland. Onur Urkal (Foto), inzwischen 21 Jahre alt, wurde am Nachmittag unmittelbar nach seiner Einreise über den Flughafen Berlin-Tegel festgesetzt. Er soll noch heute einem Ermittlungsrichter vorgeführt werden.

Der „Spiegel“ berichtet:

Der Hauptverdächtige im Fall der tödlichen Attacke am Berliner Alexanderplatz hat sich den deutschen Behörden gestellt. Der in der Türkei untergetauchte Onur U. wurde am Montagnachmittag gleich nach seiner Ankunft am Flughafen Tegel festgenommen. Das bestätigte die Berliner Justizbehörde.

U. soll noch am Nachmittag vor den Haftrichter kommen. Er gilt als Anstifter der Tat. U.s Anwalt Axel Weimann teilte mit, die Rückkehr seines Mandanten sei in Abstimmung mit Staatsanwaltschaft und Landeskriminalamt erfolgt.

Der 20-jährige Jonny K. war am 14. Oktober von sechs Männern so brutal zusammengeschlagen worden, dass er einen Tag später an Gehirnblutungen starb. Auch ein Freund wurde angegriffen und verletzt. Der Gewaltexzess hatte bundesweit Entsetzen und eine Debatte über Jugendgewalt ausgelöst.

Insgesamt gibt es in dem Fall außer Onur U. fünf weitere Verdächtige. Gegen vier wurde bereits Anklage erhoben. Ein Prozess soll voraussichtlich im Mai beginnen.

Die Berliner Justiz hatte sich monatelang um Onur U.s Auslieferung bemüht – ohne Erfolg. Selbst Kanzlerin Angela Merkel hatte sich bei ihrer Türkei-Reise im Februar in den Fall eingeschaltet und für die Strafverfolgung eingesetzt. Anfang April hatte die türkische Justiz Ermittlungen wegen Mordes gegen U. aufgenommen.

Der deutsche Haftbefehl bestand weiter. Offenbar war der Druck so groß, dass der Hauptverdächtige sich zur Rückreise entschied. In der Türkei hätte ihm bei einer Verurteilung ein härtere Strafe gedroht. Dort wird auch kein Jugendstrafrecht angewendet.

Die Ermittlungen in der Türkei seien nicht Anlass für die Rückkehr gewesen, teilte U.s Verteidiger mit. Die Rückkehr habe sich lange hinausgezögert, weil U. befürchte, als „Mörder“ abgestempelt zu werden sowie keinen fairen Prozess und keine unvoreingenommenen Richter zu bekommen. Der Angeklagte werde sich im Prozess zu den Tatvorwürfen äußern.

Auf den Gerichtsprozess darf man gespannt sein…

image_pdfimage_print

 

177 KOMMENTARE

  1. Es wird eine Absprache über das „Strafmaß“ gegeben haben. Sonst hätte er sich sicherlich nicht gestellt.
    Es ist einfach wiederlich !

  2. Rückblickend wäre es mir lieber, er wäre für den Rest seines Lebens in seinem Heimatland verblieben, meinetwegen ohne hiesige strafrechtliche Verurteilung.

    Was hat er hier schon zu befürchten mit einem Alter von 19 Jahren bei Begehung der Tat? Ihm wird man höchstens auf die Finger klopfen:
    Verurteilung wegen Körperverletzung mit Todesfolge statt wegen Mordes oder zumindest Totschlags.
    Berücksichtigung seiner sozialen Herkunft, gewalttätigen Erziehung und permanenten Diskriminierung..

    Nach maximal 3-4 Jahren Freiheitsstrafe (evtl. auf Bewährung?) wird er von den Steuerzahlern, die er danach wieder wie ein Feigling gemeinsam mit mindestens fünf anderen Türken bis zum Tod attackieren wird, zeitlebens schön durchgefüttert werden. Natürlich gehen auch sein JVA-Aufenthalt auf unsere Kosten, zudem die strafrechtliche Verfolgung sowie die Verfahrenskosten.

    Das hat er sich gemeinsam mit seinen Bekannten und Familienangehörigen innerhalb der ordentlichen Frist von sechs Monaten seit der Begehung seiner Tat sehr gut überlegt.

    Da wurde schön abgewogen: Was ist besser – das Leben in Deutschland oder das Leben in der Türkei?

    Die Antwort dürfte jedem klar sein. Auch diesem kranken Mörder.

  3. Im Falle einer Schuldigsprechung: Konsequente Abschiebung und lebenslange Haft in einem türkischen Gefängnis wenns perfekt läuft…

  4. Nachdem klar ist,das „nur wegen Körperverletzung
    mit Todesfolge angeklagt wird“,wahrscheinlich schon ein Deal ausgehandelt wurde,kehrt der
    verlorene Sohn natürlich wieder an den Futtertroog zurück und stellt sich mutig seiner gerechten Strafe!
    Willkommen in Absurdistan ,diese Fachkräfte
    braucht das Land!

  5. #1 Wanderfalke (08. Apr 2013 16:18)

    Es wird eine Absprache über das “Strafmaß” gegeben haben. Sonst hätte er sich sicherlich nicht gestellt.

    Solche Absprachen sind vor Beginn eines Prozesses gar nicht möglich.

  6. Gestern in der abendschau Berlin mitgeteilt:

    Er will hierher, damit er nicht in einen türkischen Knast kommt.

    Was uns das alles kostet, jeder Tag über 100 Euro.
    Die gehören ALLE nach dem Urteil abgeschoben in ihre geliebte Heimat mit Superknast!

    Hier werden sie den armen Jungen mit Samthandschuhen anfassen. Der ist bald wieder draußen…..Wetten?

  7. so so keinen fairen Prozess,in Berlin, diese Fachkraft wird sicherlich alle Vergünstigungen bekommen, schwere Kindheit, schlechtes soziales Umfeld und der alltägliche Rassismus, und natürlich tut Ihm alles leid, hat sich der türkische Botschafter schon einen Platz in Reihe 1 reserviert?

  8. Er ist schlau.

    Im worst case (falls er tatsächlich rechtskräftig verurteilt werden sollte und dann auch wirklich einsitzen müsste), dann würde er in einem deutschen Gefängnis mit Fernsehen, Internet, Bücherei und einem vielfältigen Sportangebot etcpp landen.

    Wovor also Angst haben?

    Ich würde übrigens ggf. (im Zweifelsfall) ganz genauso denken:

    Lieber in einem deutschen Gefängnis leben als in der Türkei in Freiheit leben!

  9. Da muss ich immer an Holger Pfahls denken, der auf keinem Fall nach Deutschland wollte und so erst einmal in einem französischen Gefängnis ohne Kuschelzelle einsaß. Nach ein paar Wochen ging er freiwillig nach Deutschland zurück!

    So ähnlich wird es sich Onur nach Berichten über türkische Haftbedingungen auch gedacht haben, zumal er wohl in der Türkei eine richtige Strafe bekommen würde anders als bei uns in Bananistan.

    Sollte keinem der fünf Hartz IV-Terroristen der tödliche Tritt nachgewiesen werden, dann werden wohl alle freigesprochen und ohne Vorstrafe könnte er dann wieder Deutscher werden, mit Hartz IV und 3er-BMW.

    Interessant in diesem Zusammenhang, was passieren sollte, wenn man Beate Zschäpe keinerlei Tatbeteiligung nachweisen sollte….

  10. der ist schlau. Angeblich hat uns Angie ja in der Türkei Druck gemacht.
    Bevor der im türkischen Knast verschimmelt kommt er lieber nach D zurück und holt sich seine Bewährungsstrafe ab.

  11. Wie kann es denn sein, dass der nicht bereits von den türkischen Behörden festgesetzt wurde.
    Ist die Tötung eines Deutschen in der Türkei nicht strafbar? Sind die türkischen Behörden auf diesem Auge blind? Ist man in der Türkei nicht in der Lage, einen ordentlichen Prozeß durchzuführen????

  12. Was für eine Farce.
    Er wird nach Jugendstrafrecht angeklagt und abgeurteilt – was konkret Bewährungsstrafe heisst. Er hätte lieber in der Türkei bleiben sollen.
    Hier dürfte wohl wieder ein lebenslang H4-Alimentierter auf uns zukommen.

  13. Hat man der Hürriyet schon nen Platz im Gerichtssaal reserviert? Nicht das es wieder Ärger gibt.

  14. Nachdem in der Türkei auch gegen den Kerl ermittelt wurde, musste er befürchten dort in den Knast zu kommen. Das ist bestimmt nicht annähernd so komfortabel wie bei uns.
    Da ist es natürlich vorzuziehen hier ins Gefängnis zu gehen.
    Ich hoffe, er wird danach wenigstens in sein Herkunftsland abgeschoben, da er ja den türkischen Pass ebenfalls hat.

    Würden diese Leute ihre Lebensfreude doch ausschliesslich in ihrer Heimat versprühen.

  15. #8 zarizyn (08. Apr 2013 16:27)

    Vielleicht auch Taktik der türkischen Politik in Hinblick auf den NSU-Prozess: „Seht her, wir kümmern uns drum!“

  16. keinen fairen Prozess und keine unvoreingenommenen Richter zu bekommen.
    —————-
    KEIN FAIRER PROZESS ?????
    Der kriegt einen fairen Prozess, nämlich 300 Sozialstunden wg guter Perspektive !!!!!!!

    Dann könnte ich ja ausrasten.

  17. Was machen wir denn nun Herr Gauck???
    Haben wir auch genug Plätze im Gerichtsaal?
    Oder müssen wir um 3.00 Uhr ein Zelt vor dem Gericht aufbauen?

  18. Wenn er dann vom Segeltörn zwecks Gewalt-Deeskalationstrainings kommt, kann er die Eltern von Johnny schön grüssen und ihnen bescheiden, dass er ihr nächstes noch nicht geborenes Kind auch noch tottreten wird. Weil: er fühle sich schon wieder so wenig willkommen in dieser Kultur und ausgegrenzt, und überhaupt…, dagegen helfe nur das Ermorden von Kuffar-Kindern.

    Und warum auch nicht. Die Gerichte treiben ihn ja regelrecht dazu, dass zumindest die ersten Morde frei sind. Ansonsten gilt für ihn vor Gericht: Und da er MohammedanerIn ist gelten für ihn sowieso nur die grünen Teile der Realität.

  19. #5 Rosinenbomber (08. Apr 2013 16:22)

    Solche Absprachen sind vor Beginn eines Prozesses gar nicht möglich.

    Wo lebst du denn?

    FAZ am 19.03.2013

    „Deals“ mit Angeklagten und Staatsanwaltschaft in Strafprozessen bleiben grundsätzlich zulässig, hat das Bundesverfassungsgericht entschieden.“

    http://www.busmann-training.de/pdf_dw/Artikel%20Absprachen.pdf
    beschreibt Absprachen schon vor Prozessbeginn.

    Schöne neue unabhängige Justiz – die sie sowieso nicht ist, denn der jeweilige Justizminister bestimmt die Richtung in seinen Erlassen u. a. „Hinweisen“.

  20. >> … die Rückkehr seines Mandanten sei in Abstimmung mit Staatsanwaltschaft und Landeskriminalamt erfolgt.<<
    D.h. es wurde das Strafmaß abgesprochen und er wird Bewährung bekommen.

  21. Wetten werden angenommen!

    Ich tippe auf 100 Sozialstunden oder Freispruch da man nicht eindeutig klären wird können wer die tötenden Tritte ausgeübt hat.

    Wetten?

  22. Diese Menschen mit ihrer vielfältigen Kultur, ihrer Herzlichkeit und ihrer Lebensfreude sind eine Bereicherung für uns alle.“

  23. #4 ike (08. Apr 2013 16:22)
    Nachdem klar ist,das “nur wegen Körperverletzung
    mit Todesfolge angeklagt wird”,wahrscheinlich schon ein Deal ausgehandelt wurde,kehrt der
    verlorene Sohn natürlich wieder an den Futtertroog zurück und stellt sich mutig seiner gerechten Strafe!
    Willkommen in Absurdistan ,diese Fachkräfte
    braucht das Land!

    Solche Fälle wie der hier diskutierte, Kirchweyhe und der des zusammengeschlagenen 17jährigen Mädchens in Hamburg sind ein vorzüglicher Gradmesser für die moralische Verkommenheit der deutschen Eliten aus Politik, Justiz und Medien.
    Die absurde Posse um den Münchener NSU-Prozess und das propagierte Scheinbild des verfolgten und diskriminierten Ausländers stehen völlig diametral zur täglichen Lebenswirklichkeit.

  24. Dieser feige hinterhältige Mörder kennt seine „Strafe“ schon jetzt sehr genau! Ich darf leider nicht sagen, was ich davon halte!
    So; jetzt gehe ich Gassi:
    mein Hund geht kacken und ich geh´kotzen!

  25. In München gibts den Saal 101 des Schwurgerichtes, die türkischen Medienvertreter und der Botschufter warten schon auf die Verhandlung.

    Upps…falsche Verhandlung, falscher Täter, falsche Herkunft und falsche Abstammung.

  26. Ich dachte der ist Türke. Wieso darf der überhaupt wieder einreisen? Oder hat der ein Visum?

    Auf jedem Fall sollte ihm jetzt die deutsche Staatsbürgerschaft aberkannt werden und wenn er eine Bestrafung bekommt die länger als drei Jahre dauert, darf er ausgewiesen werden. Und wenn irgendwelche Gutidioten die Ausweisung verhindern wollen und Erfolg haben, soll man die für seine weiteren Taten haftbar machen.

  27. #5

    Sagt wer? Das stimmt nicht, meine Schwester arbeitet in der Justiz als Rechtspflegerin, sowas gibt es sehr wohl!

  28. #17 kalubbe (08. Apr 2013 16:34)

    Ich denke, im Rahmen einer angemessenen „Willkommenskulutr“ für „Fachkräfte“ sollte man von Untersuchungshaft absehen (er stellte sich ja und zeigte damit guten Willen) und ihn seinen Eltern übergeben, wie üblich bei berufskriminellen Orientalen in Bananistan!

  29. 5 Rosinenbomber
    Wo steht, dass ein Deal nicht schon vor Prozessbeginn ausgehandelt werden kann ? Ein Deal ist sogar schon möglich, um ein Geständnis zu erlangen, auch wenn es falsch sein sollte. Wir haben es in Deutschland nicht mehr mit Rechtsprechung zu tun, sondern mit einer Handelsvertreter-Justiz. Strafverfahren werden eingeleitet, wenn keine belastenden Erkenntnisse ermittelbar sind, wird seitens der Justiz ein Deal vorgeschlagen.

  30. @Rosinenbomber

    Solche Absprachen zwischen Anwälten, Staatsanwälten und Richtern sind durchaus üblich. NSU (genauso wie einst in Mölln und Solingen) wurde schon längst von den Medien als Mörderbande vorverurteilt, obwohl in einem Rechtsstaat jemand erst nach einem ordentlichen Prozeß als Mörder bezeichnet werden darf. Jetzt wird kein Richter mehr widersprechen, d.h. kein Recht sprechen.
    Was den Onur Dingsbums angeht, wird ein Psychologenteam öffentlich aussagen: „.. dass Onur eigentlich wie jeder Mensch harmoniebedürftig sei, dass gewalttätige Menschen kein ausgeprägtes Selbstbewusstsein haben, sondern eher das Gegenteil, die Tat zeige nämlich eine Kompensation des inneren Mangels.“
    Und schon ist er frei und kommt auf die Couch.

  31. Wobei er mit dem ungerechten Verfahren und den unvoreingenommenen Richtern zweifellos Recht hat, das bekommen deutsche Opfer von unserer Kuscheljustiz nicht gewährt.

  32. Muttis Liebling, und der Stolz der Familie URKAL
    sowie der Vorzeige Junge der türkischen Gemeinde
    Berlins ist wieder da.
    ooh ja, „die Zuwanderer in Deutschland ….
    haben Angst “ (ZDF)
    WEIL DER WIEDER DA IST ! und das Urteil milde ausfällt
    Der Kolat soll sich mal zu seine Bruder im
    glauben äußern !

  33. Wenn der in der Türkei ins Gefängnis müsste, würde ihm alles vergehen, aber so kommt er in das Knasthotel in Deutschland, da geht es ihm doch gut–dem Mörder!

    ALLE Türken die daran beteiligt waren, müssten lebenslang und wirklich bis zum Ende ihres Lebens bekommen, ohne nur 1 X raus gehen zu dürfen und ohne Besuch bekommen zu dürfen.

  34. Welcher Türke möchte mein Sitzplatz im Gerichtssaal haben?
    Ich brauche da nicht hin.Ich kenne das Urteil schon!

  35. Da wird jetzt jeder die Schuld auf den anderen schieben und nachher ist es gar keiner gewesen, ihr werdet sehen, oder alles schon mit der U-Haft abgegolten, wie auch immer, keine Gerechtigkeit!

  36. #20 kalubbe (08. Apr 2013 16:34)
    … die Rückkehr seines Mandanten sei in Abstimmung mit Staatsanwaltschaft und Landeskriminalamt erfolgt.

    #5 Rosinenbomber (08. Apr 2013 16:22)
    #1 Wanderfalke (08. Apr 2013 16:18)

    Es wird eine Absprache über das “Strafmaß” gegeben haben. Sonst hätte er sich sicherlich nicht gestellt.

    Solche Absprachen sind vor Beginn eines Prozesses gar nicht möglich.

    Das Strafmass nicht, aber die Zusicherung der Anklage nach Jugendstrafrecht schon – was für den Guten Herrn Onur U. bedeutet, ausser der U-Haft keinen Tag hinter Gittern verbringen zu müssen.
    Die privatrechtlichen Regressforderungen der Krankenversicherungen sowie der Angehörigen von Jonny K. kann man auch getrost vergessen, da davon auszugehen ist, dass Onur U. sowie seine ganze Familie H4 bezieht und auch weiter beziehen wird – was wohl der triftigere Grund für die Rückkehr nach Deutschland gewesen sein dürfte.

  37. Was soll der Verbrecher denn beim Haftrichter? Der stellt dann weisungskonform fest, dass bei Onur keine Flucht-und Verdunklungsgefahr besteht. Ist schliesslich eine gut integrierte liebenswerte Fachkraft!

  38. Wie ist der denn aus der Türkei rausgekommen?
    Es lag doch mitlerweile auch dort ein eigener Haftbefehl vor.

    Die türkischen Behörden lassen den Verbrecher einfach unbehelligt ausreisen. Kann mir doch keiner erzählen, dass der unbemerkt ins Flugzeug eingestiegen ist.

    Offenbar kann die Türkei auf das ein oder andere Talent sehr gut verzichten. Blos wir mal wieder nicht.

    Jetzt werden die türkischen Politiker sich noch damit brüsten, was sie uns für einen Gefallen getan haben.
    Herzlichen Dank auch.

  39. Die Wahl, die er hatte zwischen hartem türkischem und weichem deutschem Knast, liess die Rückkehr dieses Täter schon längst voraussehen. Ebenso die sozialen Angebote wie auch die Sozialhilfegelder nach der Haftentlassung. Es kann sogar davon ausgegangen werden, dass die Höhe der Strafe, die Haftbedingungen sowie die vorzeitige Haftentlassung bereits ausgehandelt wurden. Dank der Einbürgerung wird jetzt allerdings zuerst der Steuerzahler ordentlich zur Kasse gebeten.

  40. @ #26 Wilhelmine (08. Apr 2013 16:38)

    Es gibt auch noch sehr viele Albaner , die mit serbischen Pässen unterwegs sind, vor
    allem ich erinnere mich an 2 Fälle aus der letzten Zeit, da hieß es auch serbische Staatsbürger und dann hatten die Täter albanische Vornamen.

    Für Kriminelle ist es doch sowieso am besten so viele Pässe, wie möglich zu haben…

    Massaker in Frankfurter Hotel:

    http://www.kurir-info.rs/srbin-ubijen-u-frankfurtu-je-bojan-ristic-iz-bora-clanak-586561

  41. #36 Roger1701 (08. Apr 2013 16:50)
    Wie ist der denn aus der Türkei rausgekommen?
    Es lag doch mitlerweile auch dort ein eigener Haftbefehl vor.

    Die türkischen Behörden lassen den Verbrecher einfach unbehelligt ausreisen. Kann mir doch keiner erzählen, dass der unbemerkt ins Flugzeug eingestiegen ist.

    Offenbar kann die Türkei auf das ein oder andere Talent sehr gut verzichten. Blos wir mal wieder nicht.

    Jetzt werden die türkischen Politiker sich noch damit brüsten, was sie uns für einen Gefallen getan haben.
    Herzlichen Dank auch.

    Nach diesem Prinzip verfährt die Türkei bereits seit 1961, indem sie ihr Prekariat nach Deutschland ablädt.

  42. #34 Das_Sanfte_Lamm (08. Apr 2013 16:46)
    Onur U. war doch angeblich nur zur Unterstützung seines Vaters bei dringenden Immobilienangelegenheiten in die Türkei gereist, da müßte also Vermögen vorhanden sein.
    Das mindeste ist doch, dass vom zuständigen Bezirksamt dieser Sachverhalt überprüft und die ganze Stütze gekürzt wird.

  43. #40 johann (08. Apr 2013 16:53)
    #34 Das_Sanfte_Lamm (08. Apr 2013 16:46)
    Onur U. war doch angeblich nur zur Unterstützung seines Vaters bei dringenden Immobilienangelegenheiten in die Türkei gereist, da müßte also Vermögen vorhanden sein.
    Das mindeste ist doch, dass vom zuständigen Bezirksamt dieser Sachverhalt überprüft und die ganze Stütze gekürzt wird.

    Träume sind Schäume.

  44. An Urkal wird sich messen, ob Tuerken in Deutschland Gerechtigkeit erwarten koennen.

    Immerhin hat sich Jonny K. Urkal fahrlaessig vor die Fuesse geworfen, so das er ueber ihn stolperte.

    Dabei haette sich Urkal schwer verletzen koennen.

    Es war reines Glueck, dass Urkal bei der rassistischen Attacke durch Jonny K. weiter nichts passiert ist.

    Es war nur zu verstaendlich, dass Urkal nach einem solchen gemeinen Angriff auf sein Leben aus Deutschland floh und zeugt von seinem unerschuetterlichen Mut, dass er trotzdem nach Deutschland zuruekkehrt, um seinen Kolonialisierungsauftrag weiterzufuehren.

    Solche Maenner wie Urkal braucht die unterdrueckte und verfolgte Tuerkische Gemeinde in Deutschland heut dringender denn je.

  45. Ja ja, Wetten, dass der Bursche eine fürchterliche Bewährungsstrafe aufgebrummt bekommt?
    Wäre er nur in den von den Türken besetzten Gebiet, was sie seltsamerweise Heimat nennen, geblieben.

    HOFFENTLICH TUT ER NIEMANDEN MEHR GEWALT AN

  46. Ober der türkische Botschafter im Gerichtssaal auch einen Platz in der ersten Reihe beanspruchen wird, darf bezweifelt werden.

    Es ist schon ein großer Fortschritt, wenn die rotgrüne Systempropaganda überhaupt von der Gerichtsverhandlung berichten wird. Wenn, dann nur politisch korrekt wie z.B. „Beim Streit unter Jugendlicher ist ein Jugendlicher unglücklich gestürzt und dabei zu Tode gekommen. Der angeklagte andere Jugendlicher wurde zu einer Strafe von drei Monaten auf Bewährung und zu einem Anti -Aggressions-Training in der Karibik verurteilt.“

    Und dann wird man keinen Ton mehr in unseren System-Medien davon hören.

    Bis halt Onur Urkal den nächsten deutschen Ungläubigen totgetreten hat! 🙂

  47. weil U. befürchte, als “Mörder” abgestempelt zu werden sowie keinen fairen Prozess und keine unvoreingenommenen Richter zu bekommen.

    das würde Beate sich auch wünschen und verdienen, sie dagegegen hat keine Chance auf eins der oben genannten Dinge

  48. #42 johann (08. Apr 2013 16:53)

    Das mindeste ist doch, dass vom zuständigen Bezirksamt dieser Sachverhalt überprüft und die ganze Stütze gekürzt wird.
    ——————————–
    Denke an die junge Frau vom AA in Neuss.
    Wer will schon mit zwei Messern in sich wiederfinden.
    ………………………..
    Eben lügt das ZDF von einem Fahndungserfolg in Sachen Onur…..

    Oh man, oh man, was ist das für ein Lügengebilde, in dem wir leben.

  49. Im Streit um die Platzvergabe im NSU-Prozess fordern auch Islamverbände Berücksichtigung !
    ———————————————
    WIR FORDERN DAS IHR BEIM TODTRETERPROZESS AUF
    DIE FORDEREN PLÄTZEN PLATZNIMMT !VERSTANDEN!!

  50. Der „Fachmann“ kennt den Unterschied zwischen einem türkischen-und einem deutschen Knast.
    Er wurde nach Info. in der Türkei steckbrieflich besucht. Jetzt aber schnell ab zu den Ausländerfeinden in die Bunterepublik.
    Die antideutschen 68er-Richter werden schon das entsprechende Strafmaß finden.
    Frau Heisig hat er ja nicht mehr zu fürchten.

  51. Wenn ich das Bild oben sehe, bricht bei mir jegliche Willkommenskultur zusammen, da kann ich mir einfach nicht helfen. Bin ich jetzt Nazi?

  52. Die Türkei hatte doch angekündigt, sich um den Fall zu kümmern – und siehe da, ZACK, ist er wieder hier.

  53. Toll, wenn man zwei Pässe hat!

    Die Türkei ermittelt angebl. gegen ihn wegen Mordes

    Deutschland dagegen nur wegen Körperverletzung mit Todesfolge

    Was in der BRD hätte noch sein können, Ermittlung:

    Totschlag oder Mord

    Doch unsere Dhimmistaatsanwaltschaft vergibt schon im voraus den Türken-/Moslembonus!

  54. Die Türkei wird jetzt die Auslieferung verlangen…

    Wohl kaum.

    Wenn gegen ihn dort ermittelt wird und er trotzdem unbehelligt ausreisen kann, dann kann es in der Türkei noch keinen Haftbefehl gegeben haben.

  55. Der übliche Missbrauch der doppelten Staatsbürgerschaft und definitiv kein Einzelfall.

    Steuern hinterzogen oder sonstige Scheiße in Deutschland gebaut? Kein Problem! Einfach in die Türkei ausreisen und die Sache(n) verjähren lassen.

  56. # Rosinenbomber
    #20 mixer

    und der Witz ist ja, dass der Türke sich nur 3 Wochen nach dem Urteil des Bundesverfassungsgerichts, welches solche Absprachen für rechtens erklärt hat, gestellt hat.

    Strafprozesse: Verfassungsgericht billigt Deals

    In einer Umfrage für das Gericht hatten knapp 60 Prozent der Richter eingeräumt, mehr als die Hälfte ihrer Absprachen informell und damit unrechtmäßig vorgenommen zu haben.

    http://www.n-tv.de/politik/Verfassungsgericht-billigt-Deals-article10326126.html

  57. Ja, die kleinen Verbrecher werden leider nur eine geringe Strafe bekommen.
    Wird man bei unserer geisteskranken Justiz nicht ändern können – alleine die Anklagepunkte…lächerlich.
    Aber ein anderer Aspekt liegt mir am Herzen – ich möchte gerne vergleichen.
    Sicher, bei der RAF hatten wir es mit Erwachsenen-Strafrecht zu tun, dennoch:
    Wie fürchterlich verarscht muss sich jetzt eigentlich ein Chr. Klar vorkommen!
    Die Beweislage gegen ihn wegen Mordes war mehr als dürftig – nicht ein einziger Beweis!
    Aber: mitgefangen, mitgehangen und dann bald 30 Jahre im Knast verbracht.
    Aber wenn ein türkischer Mitbürger eine Mitarbeiterin des Arbeitsamtes langsam und genußvoll abschlachtet (und es danach zugibt!) merkt der Richter noch an, es sei nicht auszuschließen dass er ihr nur wehtun wollte (Anmerkung des Richters damit er keine anschließende Sicherungsverwahrung verhängen muss!).
    Und jetzt: Körperverletzung mit Todesfolge bei einer Horde Nichterwachsener die einem Bewusstlosen den Kopf zertritt.
    Gemessen daran hätte Chr. Klar in Anbetracht der Beweislage doch höchstens 10 Sozialstunden wegen gefälschter Personalpapiere bekommen dürfen.
    Gott, muss der sich verarscht vorkommen!

  58. Um was für ein verkorkstes, heruntergekommenes, lächerliches, eierloses und peinliches Land muss es sich bei Deutschland handeln, wenn solche Leute nicht abgeschoben werden dürfen….Mit jedem ungerechten Urteil, jedem geschönigten und linksverdrehten Medienbericht und jeder Hetze gegen ehrliche deutsche Bürger und Christen wächst mein innerlicher Zorn.

  59. #51 Tirola (08. Apr 2013 17:14)

    Der übliche Missbrauch der doppelten Staatsbürgerschaft und definitiv kein Einzelfall.

    Steuern hinterzogen oder sonstige Scheiße in Deutschland gebaut? Kein Problem! Einfach in die Türkei ausreisen und die Sache(n) verjähren lassen.

    Doppelte StaatsbürgerInnenschaft ist aber dennoch eine tolle Sache, behaupten die linksgrünen Khmer:

    http://www.gruene-bundestag.de/themen/integration-und-fluechtlingspolitik/den-optionszwangsunsinn-beenden_ID_4387367.html

    Doppelte Staatsbürgerschaft | 08.04.2013
    Weg mit dem Optionszwang!

    Zu einer Gesellschaft der Vielfalt gehört nach grünem Verständnis auch eine Politik der Mehrstaatigkeit. In diesem Sinne hatte Rot-Grün im Jahre 1999 das völlig veraltete Staatsangehörigkeitsrecht reformiert. So erhalten seither in Deutschland geborene Kinder, auch nicht-deutscher Eltern einen deutschen Pass – zusätzlich zu der Staatsangehörigkeit ihrer Eltern. Im Gesetzgebungsverfahren setzten jedoch Union und FDP damals die sogenannte Optionspflicht durch: Danach müssen sich diese jungen Deutschen bis zu ihrem 23. Geburtstag zwischen ihrem deutschen Pass und der Staatsbürgerschaft ihrer Eltern entscheiden – ein weltweit einzigartiger Nonsens. In den nächsten Jahren werden hunderttausende junge Deutsche optionspflichtig.

    Im Jahr 2013 werden nun die ersten rund 3.300 Optionspflichtigen 23 Jahre alt. Denen, die sich nicht entscheiden, droht der Verlust der deutschen Staatsangehörigkeit.

    Die Antwort der Bundesregierung auf eine Kleine Anfrage der grünen Bundestagsfraktion hat nun ergeben, dass allein im Januar 2013 in nicht weniger als 16 Fällen hier geborene Deutsche zu Ausländern im eigenen Land gemacht wurden. Und es kommt noch schlimmer: Rund 750 deutsche Staatsangehörige – also fast ein Viertel aller in diesem Jahr Optionspflichtigen – hatten den Angaben der Bundesregierung zufolge noch keine Erklärung abgegeben, welche Staatsangehörigkeit sie behalten wollen. Auch ihnen droht die Ausbürgerung (Bundestags-Drucksache 17/12321).

    Dessen ungeachtet erklärt uns Schwarz-Gelb sei vier Jahren immer wieder, dass das Verbot von Mehrstaatigkeit beziehungsweise der Optionszwang völlig in Ordnung sei: „Die Vermeidung von Mehrstaatigkeit“ – so verstieg sich die Koalition kürzlich – sei „eines der prägenden Elemente des deutschen Staatsangehörigkeitsrechts. Sie ist Ausdruck der einheits- und staatsbildenden Funktion der Staatsangehörigkeit“ (BT-Drs. 17/8268, S. 12) Was für ein Unsinn – die Idee einer deutschen Monokultur ist ein überholter Mythos: Deutsche haben heutzutage schon längst unterschiedlichste Wurzeln.

    Doppelte Staatsbürgerschaft ist zudem längst Normalität in unserem Land. Bei uns leben über drei Millionen SpätaussiedlerInnen und zwei Millionen UnionsbürgerInnen mit einer doppelten Staatsangehörigkeit. Seit Jahren erfolgt die Hälfte aller Einbürgerungen unter Hinnahme von Mehrstaatigkeit. Hat irgendjemand diesbezüglich jemals etwas von „Loyalitätskonflikten“ gehört?

    In vielen europäischen Ländern wird die generelle Hinnahme von Mehrstaatigkeit schon seit vielen Jahren erfolgreich praktiziert. Wir wollen das auch für Deutschland.

    Die Optionsregelung ist verfassungsrechtlich mehr als bedenklich: So dürfen Kinder binationaler Eltern, sowie Kinder von Eltern aus EU-Ländern ihre ausländische Staatsangehörigkeit behalten. Das ist eine nicht gerechtfertigte Ungleichbehandlung von Drittstaatsangehörigen. Hinzu kommt noch der bürokratische Aufwand für Behörden und Gerichte.

    Der Optionszwang ist vor allem aber diskriminierend und integrationshemmend. Jungen Menschen, die von Geburt an Deutsche sind, wird signalisiert: „Ihr seid lediglich Deutsche unter Vorbehalt.“ Das ist fatal. Es darf keine Deutschen erster und zweiter Klasse geben. Diese Menschen gehören zu uns – ohne Vorbehalt.

  60. #35 Babieca

    da können wir lange drauf warten, bis bei solchen Strafprozessen gegen gewalttätige Türken/Moslems, die Deutsche platt gemacht haben, türkisch-islamische Prozessbeobachter anwesend sind.

    Mir ist noch nicht einmal eine Stellungnahme zum Fall Danial S.der türkisch-islamischen Funktionäre bekannt. Oder hat von euch irgendwer etwas von denen gehört, da kommt nix außer brüllendes Schweigen.

  61. #45 LucioFulci (08. Apr 2013 16:59)
    Ganz nebenbei fällt mir auch auf, dass Beate Tschöpe niemanden totgetreten hat……

  62. Hauptverdächtiger hat sich NICHT gestellt, sondern ist vor der türk. Justiz, die gegen ihn wegen Mordes ermittelte, geflüchtet.

    Vielleicht war es auch nur ein TRICK der Türken, um ihn aufzuscheuchen und loszuwerdenu.
    So braucht die Türkei ihn weder anzuklagen noch auszuliefern.

    Toll, wenn man zwei Pässe hat!
    Erst in die Türkei flüchten. Dann zurück nach Deutschland flüchten.
    Immer die Rosinen rauspicken!
    Denn nur ein Paß würde der Persönlichkeitsentwicklung schaden, laut Grünen und Gutmenschen.

  63. Auch auf weltonline ist Onur ein Thema. Sogar der Kommentarbereich war einige Zeit offen. 😆

    Aber da die WON-Leser alle auf PI-Linie kommentierten, wurde dieser schnell wieder geschlossen. Ganze 17 (siebzehn) Kommentare kamen durch, und in einigen Augenblicken werden vielleicht noch 10 (zehn) dastehen. Wenn alles gut geht 😆

  64. und wenn es dann zu einem prozess kommen sollte, immer schön „guten morgen“ sagen, dass wirkt besonders positiv auf die richter ….

  65. „wenn man Beate Zschäpe keinerlei Tatbeteiligung nachweisen sollte“
    die 50 Mummelgreise, die jetzt wegen Mordes verfolgt werden, weil sie in KZs gedient haben sollen sind der weitere Schritt in eine neue Rechtswelt. Ausgelöst durch den Schauprozeß gegen Demjanuk müssen dem Angeklagten keine eigenen Taten mehr nachgewiesen werden, allein der Dienst im KZ reicht als Beweis für Mord aus. Zumindest Frau Tschäpe war an den angeklagten Taten nicht beteiligt, sie hatte aber mit den angeblichen Tätern zu tun. Womöglich sogar für die gekocht und die Waschmaschine bedient. Das reicht, sonst hätte ja die Klage abgewiesen werden müssen. Der Richter Götzl ist der Demjanuk Richter, deshalb wurde er auch ausgewählt.
    Die vorstehende neue Rechtsunordnung gilt aber nur für Eingeborene. Für die türkischen Mörderhorden gelten die bisherigen Kriterien und für Türken noch reduzierte Mordmerkmale. Außerdem natürlich Jugendstrafrecht bis mindestens 27 und ein Freischein für die ersten 100 Verbrechen.
    Eben Bananistan auf allen Ebenen.

  66. „Die Ermittlungen in der Türkei seien nicht Anlass für die Rückkehr gewesen, teilte U.s Verteidiger mit.“

    Nein natürlich nicht. Von den rassistischen Richtern hier wird er ja auch ganz harte Strafen erwarten müssen. Deshalb hat er ja auch so lange gewartet bis er wieder nach Deutschland kommt. Weil er so eine große Angst vor der Justiz hier hat.

    Wenn das alles so schlimm ist wieso ist er dann wieder gekommen?!! Hat natürlich nichts mit der harten türkischen Justiz und Knast zu tun.

    „weil U. befürchte, als “Mörder” abgestempelt zu werden“

    Als was sonst?

  67. #67 aenderung

    Ja natürlich. 😆

    Richter oder Richterin (spielt keine Rolle)

    Sie haben ja so schön „Guten Morgen“ gesagt, also man sieht dass Sie ein freundlicher Mann und somit frei sind 😆

  68. #67 aenderung

    genau und der Richterin, falls es eine Sie ist, am besten einen Strauß Blumen mitbringen bei der Urteilsverkündung! 😉

  69. ich denke man kann keine 2 Pässe haben? was passiert jetzt, normalerweise müsste man ihm die Deutsche aberkennen.

  70. #55 Eurabier

    Die Grünen wollen die Identität der Deutschen als deutsches Volk von innen heraus auslöschen, das wird immer deutlicher. Rot-Grüne Politik wird langfristig den ethnisch-kulturellen Tod des deutschen Volkes herbeiführen. Was die Rot-Grünen da vorhaben dürfte man mit einem anderen Volk nicht machen, man würde dann als Politiker in Den Haag auf der Anklagebank landen. Und dass die Rot-Grünen dies alles aus Liebe zu den Ausländern machen darf ebenfalls verneint werden, die Ausländer sind denen vollkommen egal, die Immigranten sind für Rot-Grüne nur Mittel zum Zwecke der Transformation des deutschen Volkes in ein neues multikulturell-ethnisches Nichts.

    Für alle PI-Leser die es nicht wissen, der deutsche Bundestag, auch die Grünen, verteidigen die ethnisch-kulturelle Identität der Tibeter:

    Bundestags-Entschließung 13/4445 vom 23.4.1996 verurteilte die Bundesrepublik die chinesische Zuwanderungs-Politik in Tibet, weil dadurch die tibetische Identität „zerstört“ wird. Der Wortlaut:

    „Im Hinblick darauf, dass die Tibeter sich in der gesamten Geschichte eine eigene ethnische, kulturelle und religiöse Identität bewahrt haben, verurteilt der Bundestag die Politik der chinesischen Behörden, die im Ergebnis in bezug auf Tibet zur Zerstörung der Identität der Tibeter führt, insbesondere mit Ansiedlung und Zuwanderung von Chinesen in großer Zahl, Zwangsabtreibungen, politischer, religiöser und kultureller Verfolgung und Unterstellung des Landes unter eine chinesisch kontrollierte Administration.

    fordert die Bundesregierung auf, sich verstärkt dafür
    einzusetzen, daß … die chinesische Regierung jede Politik einstellt, welche
    die Zerstörung der tibetischen Kultur zur Folge haben kann,
    wie z. B. die planmäßige Ansiedlung von Chinesen in großer
    Zahl, um die tibetische Bevölkerung zurückzudrängen, und die
    Verfolgung der Vertreter der tibetischen Kultur,“ …
    http://dip21.bundestag.de/dip21/btd/13/044/1304445.asc

  71. Roman Herzog, Bundespräsident a.D.:
    “ Es muss ein Ruck gehen durch Deutschland“.

    Das Urteil wird zeigen, ob die Zeit gekommen ist…

  72. Aberkennung der deutschen Staatsbürgerschaft und lebenslanges Einreiseverbot. Das wäre für diesen Onur eine schwerere Strafe gewesen als die – maximal – 10 Jahre Jugendstrafe die er hier zu erwarten hat.

    Heute ist er 19. Mit spätenstens 29 kann er dann wieder Deutsche tottreten. Eher früher !

  73. Sorry, aber das glaub ich doch im Leben nicht, dass sich dieser Typ vom Gewissen geplagt durch Einsicht motiviert der deutschen Justiz stellt. Das wird ein knallhartes Kalkül sein, denn seine Anwälte werden diesem Früchtchen schon klar gemacht haben, dass das Prozess- und Verurteilungsrisiko in der Türkei sehr viel höher ist als in Deutschland. Es dürfte doch allen klar sein, dass in Deutschland nicht viel Strafe – wenn überhaupt – auf ihn warten wird. Und wenn ihm die Tat wirklich nachgewiesen werden kann, geht der nachher noch mit Bewährung raus – was nach muselmanischer Lesart einem Freispruch gleichkommt. Ist leider so.

  74. Leider leben wir in einer bizarren Mischung aus Demokratie und Kommunismus:
    Niemand – ob Staat oder Einzelperson – muss noch für eigene Taten die Verantwortung übernehmen.
    Irgeneine übergeordnete Instanz findet sich schon, die sich um alles kümmert.
    Selbst solche Schwerverbrecher landen sanft in den Armen einer alles-verzeihenden, alles-nachsehenden Gesellschaft.
    Ich bin gegen die Todesstrafe.
    Doch dieser Typ sollte nie wieder das Tageslicht sehen dürfen.

  75. wieso festsetzen…? wenn sie ihn schon haben, papiere abnehmen und direkt zurück. lebenslanges einreiseverbot, warum soll der hier von uns alimentiert werden??

  76. Na, haltet euch fest, wer hätte das gedacht: Fluppen-Oma & Co geben keine Ruhe.

    Angehörige der acht türkischen Todesopfer des Wohnungsbrands von Backnang haben den Bericht der deutschen Behörden zum Unfallhergang kritisiert. Die Europa-Ausgabe der türkischen Zeitung „Sabah“ zitierte Familienmitlieder am Montag mit der Einschätzung, nicht Fahrlässigkeit, sondern ein elektrischer Defekt sei für das Feuer verantwortlich gewesen. Unterstützer der Familie forderten, Gutachter aus der Türkei sollten die Brandursache untersuchen.

    Hatice Özcan, die Mutter von Nazli Özcan, sagte laut „Sabah“ dazu, im deutschen Polizeibericht sei zu lesen gewesen, dass das Feuer von dem Sessel in der Wohnung ausgegangen sei, in dem sie zur fraglichen Zeit gesessen habe. „Warum bin ich dann nicht in diesem Sessel verbrannt?“ fragte sie.

    Oma versucht sich in türkischer Logik. Diese Menschen sind so einfältig verschlagen, daß es einem den Atem raubt. Und ACH! Jetzt taucht Papa plötzlich auf:

    Auch der Witwer von Nazli Özcan, Sami Soykan, wies die Vermutung zurück, dass das Feuer etwa durch eine brennende Zigarette ausgelöst worden sei. Er lebe seit zwölf Jahren mit seiner Schwiegermutter Hatice Özcan zusammen und habe diese noch nie spätabends in der Wohnung eine Zigarette rauchen sehen, sagte Soykan laut „Sabah“. Er sei sicher, dass das Feuer durch einen Kurzschluss entstanden sei. Das hatten die deutschen Ermittler aber ausgeschlossen.

    http://www.welt.de/vermischtes/weltgeschehen/article115112400/Angehoerige-fordern-tuerkisches-Brandgutachten.html

    Wenn ich jetzt schreibe, was ich über diese Leute denke, ist das nicht gut…

  77. Anfang April hatte die türkische Justiz Ermittlungen wegen Mordes gegen U. aufgenommen. .
    Das ist die entscheidende Aussage! Der Typ hat mit seinem Anwalt geprüft, wo er die geringste Strafe bekommt und nur deshalb ist er wieder hier. Ich bin es so leid.

  78. OT

    Australien

    Kollegen dürfen nicht um ihren türkischstämmigen Kollegen trauern.

    Erdin Özen, ein türkischstämmiger australischer Polizist, verstarb an einem Hirntrauma.

    Bei der Trauerfeier wurde gesagt, dass alle Frauen und Nicht-Muslime nicht willkommen seien…… und am Ende wird mal wieder gesagt, dass alles habe nichts mit ihrer Tradition und Religion zu tun:

    Non-Muslims ’not welcome‘ at mosque funeral for former policeman

    http://www.dailytelegraph.com.au/news/non-muslims-not-welcome-at-mosque-funeral-for-former-policeman/story-e6freuy9-1226614026662?sv=2cc236e76fc7f47d1554c5a331c9fbae

  79. Seltsam.

    Hier hat jemand die freie Wahl zwischen drakonischen Nazi-Gerichts-Gefängnissen in Deutschland und freien, fairen und tollen Gerichten und Gefängnissen in der Türkei.

    Und er entscheidet sich für Deutschland.

    Wie passt das zusammen? Ist die Welt etwa garnicht so, wie Haberal uns Tag für Tag erklären mag?

  80. Hat er seine zu erwartenden 5 Sozialstunden dann auch schon teilnahmslos abgerissen ?
    Aber wenn man Türken wirklich bestrafen will sollte man sie zur Feuerwehr verpflichten. Kein anderes Volk hat so viel Angst da vor wenn es brennt. Eine echte Abschreckung !

  81. Wenn ich das vor einer Stunde richtig im Autoradio gehört habe, wurde heute in Kiel ein Nordafrikaner zu einer Strafe von über 3 Jahren ohne Bewährung und anschließender Abschiebung in seine Heimat, ohne Möglichkeit einer Rückkehr in die EU, verurteilt.

  82. Hauptverdächtiger stellt sich

    weil die Strafe in der Bananenrepublik BRD milder ausfällt. Empfehlung: zurück in die Türkei schicken!

  83. #89 Thobry

    Also war es auch kein Kollege, sondern wohl nur ein Taqiyya-U-Boot, auf dem Marsch durch die Institutionen.

  84. Urteil: 20 Sozialstunden sowie eine ganz, ganz strenge Ermahnung, dass das so nun wirklich nicht geht. Beim nächsten Mord fällt die Ermahnung dann noch viel strenger aus.

  85. na da ist dem schätzchen Onur wohl der A….
    auf Grundeis gegangen wie? In der Türkei giebts
    kein kuschelurteil. Hier wird , nachdem ja die Anklage „nur“ Köperverletzung mit Todesfolge
    lautet, wird bestimmt noch strafmildernd seine
    „selbststellung“ zu Grunde gelegt.Wenn wie hier
    beschrieben, ja „Urteilsvorgaben“ von oben
    gegeben werden, dürfte es nach Bewährung riechen!!!

  86. „Die Ermittlungen in der Türkei seien nicht Anlass für die Rückkehr gewesen, teilte U.s Verteidiger mit.“ Natürlich nicht… er wäre mit Freuden in ein komfortables türkisches Gefängnis gegangen, statt in eines dieser schrecklichen Gefängnisse in der Bundesrepublik. – Wer’s glaubt…

    Das feige Stück S….. hat sich gestellt, um seine Strafe hier angenehm absitzen zu können – sofern er überhaupt über die U-Haft hinaus inhaftiert bleibt…

  87. Fluppen Oma :mrgreen:

    Gut das man bei solchen News doch noch ein wenig lachen kann 🙂

  88. #96 Borgfelde

    Am Ende des von den Rot-Grünen begonnenen Multikultiprojektes werden sie erst Autonomie, dann eigene Regiopnal-Parlamente und zu gezter letzt irgendwann auch Eigenstaatlichkeit verlangen. 🙁

  89. mal ganz ehrlich…keiner von uns war in der Tatnacht dabei.
    Was geschen ist wissen nur die 5 Beteiligten und das wird hoffentlich geklärt.

    Aber wegen der vielen Vorverurteilungen im Falle Monika S. bekommen wir Schnappatmung,weil ja nichts bewiesen ist.
    Jedoch bei Unur sind wir doch genauso wie die MSM .

    in dubio nimm deo

  90. Ganz recht, er wird auf Anraten der türkischen Justiz den Weg nach Deutschland angetreten haben – denn in der Türkei hätte er möglicherweise 10 bis 15 Jahre Haft wegen gemeinschaftlich begangenen Mordes zu erwarten.

    In Deutschland wartet lediglich nur eine Verurteilung wegen „Körperverletzung mit Todesfolge“ auf ihn – wo er schon mit 3 oder 4 Jahren davon kommen kann!

    Außerdem sind hiesige deutsche Haftanstalten voll auf Gemütlichkeit gebürstet, was die Haftbedingungen und die Zellen-Einrichtungen angeht! (Man darf sich u.a. Fernseher, Radio u.ä. Annehmlichkeiten gönnen). Solchen Komfort würde er in der Türkei natürlich nicht geboten bekommen!

    Milde Strafen, relativ kurze Strafen und dazu optimale Haftbedingungen – was liegt da also näher als den Weg nach Deutschland zu suchen…

  91. Und im Knast fühlt er sich unter all den anderen Facharbeitern gleich wie zu Hause. Da könnten die doch gleich eine Handwerksgilde gründen und vielleicht eine GzBmbH (Gesellschaft zur Bereicherung mit beschränkter Haftung).

  92. Jegliches KOPF-Treten ist in Zukunft immer als MORD-Versuch zu ahnden!

    Lebenslängliche Strafe!

  93. #96 Kleinzschachwitzer (08. Apr 2013 18:07)

    Ich gehe jede Wette ein: Onur bekommt eine Bewährungsstrafe.

    NIEMAND WIRD SO BESCHEUERT SEIN UND DAGEGEN WETTEN!

  94. Er hat gemerkt, dass es langsam eng wird. deswegen ist er nach Deutschland zurück.
    Natürlich ist es 7 Jahre in einem deutschen Luxus-Gefängnis gemütlicher, als 30 Jahre im türkischen Knast mit 20 Männern in einem Raum.

  95. Was kann man gegen dieses verlogene System tun?

    Ein Herr Mollath hat man schon seit 7 jahren in die Psychatrie eingespeert nur weil er es gewagt hat die Machenschaften der Banken aufzuzeigen.

    Wollen wir wetten das dieser Mensch keine 7 Jahre bekommt?

    Dieses System ist Krank.

  96. Der Hauptverdächtige im Fall der tödlichen Attacke am Berliner Alexanderplatz hat sich den deutschen Behörden gestellt.

    Was heißt hier gestellt ?
    Er wurde bei der Einreise festgenommen.

    Wahrscheinlich hat er sich überlegt, daß er in Deutschland eventuell mit einer Bewährungsstrafe wegkommt bzw. daß sich der Aufenthalt im deutschen Knast wesentlich kürzer und luxeriöser gestaltet, als in einer türkischen Strafanstalt.

  97. Die Vorstellung, zusammen mit 25 rückenbehaarten türkischen Stiernacken mit platzender Hose in einer Großraumzelle die Zukunft zu fristen, war dem Kerlchen wohl doch zu viel.
    Dann ist er eben wieder Deutscher und nimmt die ausgehandelten 2 Jahre auf Bewährung gerne an. Geradezu ein Paradebeispiel für die doppelte Staatsbürgerschaft und die türkische Vorliebe für Rosinenpickerei.

  98. #110 Kaliske (08. Apr 2013 18:58)
    Er hat gemerkt, dass es langsam eng wird. deswegen ist er nach Deutschland zurück.
    Natürlich ist es 7 Jahre in einem deutschen Luxus-Gefängnis gemütlicher, als 30 Jahre im türkischen Knast mit 20 Männern in einem Raum.

    Er wird keine 7 Jahre bekommen.
    Wenn er keine Vorstrafen hat und – wovon auszugehen ist, nach Jugendstrafrecht , inklusive Anrechnung der U-Haft, abgeurteilt wird,
    verlässt er faktisch als freier Mann den Gerichtssaal und die nächste H4 Überweisung dürfte schon auf dem Konto sein.
    Auch wenn ich mir jetzt einige Schelte einfangen werde – indem sich Jonnys Schwester vor den Karren hat spannen lassen und diesen unseligen Bambi entgegennahm, sollte sie auch mit den Konsequenzen in Form des dem zu erwartenden Skandalurteils leben.
    Das gleiche unselige Procedere wird wohl auch im Verfahren gegen die Mörder von Daniel S. zu erwarten sein und auch beim darauffolgenden Verfahren…………

  99. Frau Merkel spricht das Thema an und – schwupps – ist der Angeklagt in Tegel. Alles klar. Wir lassen uns so verarschen…

    Ich vermute auch, dass er eine Bewährungsstrafe bekommen wird, wahrscheinlich ein bisschen Sozialarbeit. Wir lassen uns so verarschen, mehr fällt mir dazu nicht mehr ein.

  100. #28 felixhenn
    (08. Apr 2013 16:37)

    Ich dachte der ist Türke. Wieso darf der überhaupt wieder einreisen? Oder hat der ein Visum?

    Er ist Türke und Deutscher.

    Auf jedem Fall sollte ihm jetzt die deutsche Staatsbürgerschaft aberkannt werden….

    Träum weiter…, das wird selbstverständlich nicht geschehen, weil es im Gesetz nicht vorgesehen ist.

  101. Die Türkenregierung wird nach dem Merkelbesuch weiter überlegt haben:

    „ Naja, ignorieren können wir den Christentotschläger jetzt nicht mehr, aber Urteil und Knast in Türkei geht nicht (kostet uns blos Geld), also soll er nach Germany retour, dort erhält er vielleicht so 3-10 Jahre Jugendstrafe, wird dort eh bald wieder entlassen und kann uns dann wieder als Islam-Uboot nutzen…….und kostet uns Türken nix!“

    In unseren Schrott-Medien wird überall die freiwillige Rückkehr dieses Totschlägerarschlochs als Erfolg des Merkelbesuchs verkündet, obwohl dieser Totschlägerabschaum viel besser in der Türkei mit langjähriger Haft besser aufgehoben wäre, ohne Chance auf Rückkehr nach Germany….

  102. Hallo PI,

    könntet ihr bitte diesen Typen nur noch mit einem Balken vor den Augen zeigen.

    Bei dieser Fratze wir einem ja übel.

  103. Offtopic zur Keupstraße:

    Heute geistert durch die Medien eine Meldung, wonach zwei Polizeibeamte in Zivil kurz vor dem Nagelbombenanschlag in der Keupstraße zugegen gewesen sein sollen. Und es wird gefragt, warum das wohl so war.

    Tatsache ist, daß die Keupstraße ein kriminelles Nest war (ist? – weiß es nicht). Der Kölner Stadt-Anzeiger schreibt dazu auch erhellend im April 2007:

    „Waffen und Munition aus der Eckkneipe“

    Im „Goldenen Eck“ in der Mülheimer Keupstraße ging monatelang nicht nur frischgezapftes Bier über den Tresen. Aushilfskellner Haci Ö. (42) versorgte seine Stammgäste auch regelmäßig mit Schusswaffen und scharfer Munition.

    Die Razzia in der Keupstraße war nur eine von insgesamt 40 Durchsuchungsaktionen von Privatwohnungen und Geschäftsräumen,

    Der ganze Artikel hier, ist noch online:
    http://www.ksta.de/koeln-uebersicht/waffen-und-munition-aus-der-eck-kneipe,16341264,13457938.html

    Es versteht sich doch von selbst, daß man solche Straßenzüge entsprechend überwacht.

    Aber wenn der wahre Grund für die Polizeipräsenz in den Medien genannt würde – das wäre doch nicht politisch korrekt!!!!

  104. Ob die Dauer seiner Haftstrafe länger ausfallen wird als die Dauer seiner Flucht?

    In einem Punkt bin ich mir allerdings sehr sicher: Gewissensbisse haben Onur U. sicher nicht zu diesem Schritt bewegt.

    Aber wenigstens ist der Spuk nun vorbei.

  105. In der Türkei gibt’s eben kein Jugendstrafrecht mit kuschelweichen Richter_Innen, da wäre er für Jahre in einem dreckigen Loch verschwunden. Hier aber gibt natürlich ein paar Sozialstunden, ein Antigewalt-Training im Kickbox-Studio, obendrauf einen Segeltörn auf Malle ohne Bewährung und anschliessend lebenslänglich Sozialhilfe
    Kein Wunder dass er da lieber den deutschen Steuerzahler mit seiner überflüssigen Existenz bereichert.

  106. OT
    Schweiz: Prozess gegen Muslimisch-Kosovarischen Mörder

    Auf offener Strasse erschoss Shani S. seine Ehefrau Sadete und die Sozialamtschefin Daniela H.

    Der IV-Rentner war in den letzten Jahren meist zu Hause, betete oder ging in die Moschee.

  107. Ich würde gerne mal wissen wieviele Menschen in Deutschland jährlich von Türken und Menschen mit türkischer Abstammung ermordet und vergewaltigt werden.Das es zahlreiche Körperverletzungen gibt ist ja bekannt.

    Ich nehme an es werden wöchentlich sicher mehr als 8 Sein ..so viel wie die NSU wohl in 10 Jahren ermordet hat.

  108. #115 Strolchile (08. Apr 2013 19:19)

    Die Vorstellung, zusammen mit 25 rückenbehaarten türkischen Stiernacken mit platzender Hose in einer Großraumzelle die Zukunft zu fristen, war dem Kerlchen wohl doch zu viel.

    Sehr richtig! Unter diesen Umständen ist es klar, dass das Kerlchen lieber eine rechtsstaatliche Zukunft in einem deutschen Knast mit Kino, Muckibude, Schwimmbad, Halal-Essen und Freitagsgebet vorzieht.

    In einem türkischen Gefängnis würde ja allein schon eine einzige Beschwerde nach einer Begegnung der unangenehmen Art mit einem rückenbehaarten türkischen Stiernacken eine wahre Flut von Stiernacken mit platzender Hose nach sich ziehen.

  109. Den deutschen Pass abnehmen und den Onur bei der türkischen Botschaft abgeben. Soll sich doch Erdogan um diesen Knaller kümmern

  110. Grundsätzlich sind Deals ja nicht die schlechteste Lösung um tage- oder auch wochenlange Verhandlungen abzukürzen. Da kann dem Angeklagten auch mal ein wenig geschenkt werden.

    ABER … der Vogel hat eiskalt berechnet … Deutschland und Jugendstrafrecht … oder Türkei und richtig Knast!

    Die Türken erkennen im Notall solchen Pfeifen die Staatsbürgerschaft ab! Das gleiche sollten wir auch mit solchen Facharbeitern machen! Solche Figuren DÜRFEN SICH NICHT als Deutsche bezeichenen!!!!

    Wobei es eigentlich egal ist ob die Facharbeiter die deutsche Staatsbürgerschaft haben. Los werden wir die Ganoven eh nicht… da sie entweder Kurden, Libanesen oder notfalls aus Burkina Fasu sind!

    ICH bin dafür JEDEN Straftäter der zu einer Haftstrafe verurteilt wird auszuweisen bzw. abzuschieben… JEDER kann sich aussuchen ob er auf der guten oder schlechten Seite steht. NIEMAND wird gezwungen Straftaten zu begehen!
    ALSO RAUS MIT STRAFTÄTERN MIT MIGRATIONSHINTERGRUND … der Rest der Ganoven kann auch gleich ausgebürgert werden!!!

  111. #88 Babieca (08. Apr 2013 17:51)

    „Oma versucht sich in türkischer Logik. Diese
    Menschen sind so einfältig verschlagen, daß es
    einem den Atem raubt.“

    Da musst du toleranter sein. Im 7. Jahrhundert
    wurde nun mal so gedacht. Die Frau kann nichts
    dafür. :mrgreen:

  112. Onur Urkal trifft rechtzeitig zum NSU-Prozess ein. Da lässt sich doch bestimmt noch ein Plätzchen organisieren.

  113. „Die Rückkehr habe sich lange hinausgezögert, weil U. befürchte, als “Mörder” abgestempelt zu werden sowie keinen fairen Prozess und keine unvoreingenommenen Richter zu bekommen. Der Angeklagte werde sich im Prozess zu den Tatvorwürfen äußern.“

    Da bin ich aber mal gespannt. er hatte ja lange genug Zeit, sich eine rührige Geschichte auszudenken.
    Als was will er denn abgestempelt werden nach so einer Tat und wieso spielt es eine Rolle ob ein richter voreingenommen ist oder nicht?
    Er hat einen Menschen totgetreten aus Spaß und das wars. Eigentlich krank dass es da überhaupt noch was zu diskutieren gibt.

    Ich wünschte die Türkei würde ihn zurücknehmen und für 20 Jahre lang in einen Türkenknast stecken.

  114. #136 unlustig

    Glaube mir, es wäre windstill wenn Johnny nicht asiatisch aussehen würde, sondern wie bei Daniel S. aus Kirchweyhe richtig westlich.

    Ein großes Lob an die BILD Zeitung, welche darüber berichtete und auch im Fall der verprügelten Frau in St. Pauli auch das böse Wort „Südländer“ nennt!

  115. #136 unlustig

    Ich verstehe das auch nicht. Die junge Fachkraft wollte doch sicher nur diverse KoraNSUren ins praktische umsetzen. Hier war lediglich ein Koranschüler ( übersetzt TALIBAN) beim Vertiefen des Gelernten.

  116. Eurabier:

    Sehr gut und vollkommen richtig erkannt! Diplomatische Tauschgeschäfte. Wobei das für uns kein Geschäft ist, wie immer bei unseren Regierungen.
    Für den Tausch haben die Türken jetzt zu 2000 NSU-Prozessen freien Eintritt inklusive Platz- und Richterwahl.
    Ansonsten: Schon extrem merkwürdig wie frei sich hier brutale Mörder so hin und her bewegen können. Steuerflüchtige hätte man hüben wie drüben schon zig mal festgenommen.
    Da sitzt so einer neben Dir im Flieger und kann bei einem falschen Wort schon wieder ausrasten. Scheint aber alles vollkommen normal zu sein. Einen Dauerfalschparker hätte man um die halbe Welt gehetzt!
    Deutschland kann den Laden wirklich dicht machen.

  117. Nun, ist die schlimmste Variante eingetreten: der Schläger ist zurück.

    Der Prozess wird viel Geld kosten und mit einer lächerlichen Strafe enden.
    Dann bekommt der Bandit 101. Chance und wird auf die Bevölkerung wieder losgelassen.

    Er wird die Chance nutzen und wieder jemanden ins Koma prügeln.
    Und das Theater beginnt von vorne.
    Alle haben was zu tun: Anwälte, Sozialarbeiter, Journalisten, Pseudosoziologen usw.

    So funktioniert die Integrationsindustrie.

  118. Hat Boris Pistorius die Fachkraft Onur am Flughafen begrüßt?
    Er begrüßt doch gerne Schläger.

    http://www.kreiszeitung.de/lokales/niedersachsen/abgeschobene-salame-zurueck-niedersachsen-2779860.html

    Acht Jahre nach ihrer umstrittenen Abschiebung in die Türkei ist die Kurdin Gazale Salame mit zwei ihrer Kinder am Sonntagfrüh nach Niedersachsen zurückgekehrt. Am Flughafen Hannover empfingen sie ihr Mann und ihre beiden Töchter, die sie während der Zeit der erzwungenen Trennung nicht gesehen hatte. …

    Niedersachsens neuer Innenminister Boris Pistorius (SPD) begrüßte die wiedervereinte Familie, ebenso wie zahlreiche Mitglieder der Familie und von Flüchtlingsorganisationen.

    http://www.pi-news.net/2013/04/von-einer-familienzusammenfuhrung-die-keine-ist/

    Nun stellt sich heraus: So weit her ist es mit dem Familienglück nicht. Nach BILD-Informationen ist die Beziehung tief zerrüttet, Ahmed Siala soll seiner Frau vor den Kindern ins Gesicht geschlagen haben – die Polizei ermittelt wegen Körperverletzung, Beleidigung und häuslicher Gewalt!

  119. #1 Wanderfalke (08. Apr 2013 16:18)
    Es wird eine Absprache über das “Strafmaß” gegeben haben.

    GENAU DAS war mein erster Gedanke als die Meldung über „Onur“s Rückkehr durch die Systemmedien ging… nicht nur daß er hier nach Jugendstrafrecht behandelt wird, nein nach seinem langen „Zögern“ sich der BRD-Justiz zu stellen weil er befürchtete hier keinen „fairen“ Prozess zu kriegen, wird er in dieser Zeit der jüngst aus „unerklärlichen Gründen“ abbrennenden Türkenhäuser auch noch auf einen „aufkeinenfallrassistisch“-Bonus beim Prozess hoffen dürfen.

    Klasse gemacht!

  120. Leider kommt er nicht vor ein Gericht in Bayern ,sondern vor ein Berliner Gericht.Dort nimmt man auf die Befindlichkeiten der türkischen Community in Berlin viel Rücksicht,wenn dann noch ein Richter mit SPD-Parteibuch im Spiel ist dann ist nicht viel zu erwarten!Leider

  121. OT: Die ZDF-Systempropaganda sendet gerade aktuell im heute-journal um 21.45 Uhr ein neues Neusprech für Zigeuner.

    Man darf ja nicht mehr Zigeuner sagen. Das ist politisch nicht korrekt und fällt unter die Gutmenschen-Zensur. Deshalb hat die Systempropaganda den Ausdruck „Roma und Sinti“ erfunden.

    Gerade hat die Sprecherin gesagt dass das Politbüro beschlossen hat nicht mehr „Roma und Sinti“ zu sagen. Der neue politisch korrekte Ausdruck ist jetzt „Romma“!

    Das ist kein Scherz!

    Das ist durchgekanllte Gutmenschen-Realität im Jahre 2013!

    Danach ein Beitrag über Zigeuner in Europa. Der Sprecher hat Dutzend Mal zu Zigeuner „Romma“ gesagt. Hörte sich total beschissen an. Romma sind also in der Gutmenschen-Propaganda Zigeuner, die unsere Wohnungen ausräumen und Romma sind es die unsere Sozialsysteme gerade stürmen.

    Obelix würde sagen: Die spinnen die Gutmenschen!

    Nur der neue EU-Term “Rotationseuropäer” für Zigeuner hört sich noch dämlicher an! Oder? 😉

  122. #130 poeton (08. Apr 2013 20:52)

    Schade eigentlich, ich hätte ihm diese Erfahrung von Herzen gegönnt. Tag für Tag, Jahr für Jahr.
    Aber heißt es nicht, dass ein überproportionaler Teil der Gefangenen in den JVA’s ebenfalls dieser herzensguten Ethnie angehören? Vielleicht ist ja doch noch zu hoffen…

  123. Ja, wirklich schade, in einem türkischen Knast wäre er besser aufgehoben. Es gibt garnicht soviel Strafe, wie dieser Typ verdient! Ich darf mir überhaupt nicht vorstellen, nach welchen Mitteln der Vergünstigung und Verständnisgehabe ein Prozeß stattfindet. Ich bin mir sicher, er bekommt seine Strafe, wenn auch nicht unbedingt vom Gericht!

  124. Für die vielen neuen Leser der Hinweis auf die „PI-Gruppen“ (s. Infoleiste oben)

    http://www.pi-news.net/pi-gruppen/

    Wer in seiner Region nichts findet, sollte einfach in seinem Umfeld eine Art „Stammtisch“ gründen.

    Eine Vernetzung ist angesichts der zunehmenden Gleichschaltung dringend nötig.

  125. Was ich befürchte: Die Justiz wird diesem Goldstück, das mit 21 Jahren ja fast noch ein Kind ist(siehe Bild oben), sicherlich nicht die Zukunft und sein restliches Leben verbauen, nur weil er einen Fehler gemacht hat.

    Hoffentlich irre ich mich. Solche Gewalttaten müssen einfach konsequenter und viel härter bestraft werden. Es ist auch völlig egal, ob die Täter sich beim Vollzug ändern/resozialisieren. Es geht vorrangig erstmal um Bestrafung.

  126. Dringende Leseempfehlung!

    Denis Yücels Pirincci-Kommentar in der taz:

    http://www.taz.de/Voelkermord-an-den-Deutschen/!114204/

    und noch mehr die vielen guten Leserkommentare dazu. Besonders gut ist z. B.dieser von „Burkhard“:

    08.04.2013 22:10 Uhr
    von Burkhard:

    Tatsächlich werden statistische Daten zu deutschfeindlichem Rassismus auf Wunsch der politisch Verantwortlichen nicht erhoben, weil man offenbar befürchtet, daß Deutsche aus diesen Informationen politisch unerwünschte Schlußfolgerungen ziehen könnten. Dafür, daß Deutschfeindlichkeit ein ernstzunehmendes und ständig wachsendes Problem darstellt, gibt es jedoch zahlreiche Belege in großer Zahl, das wir hier nur eine kleine Auswahl aufführen können, wobei wir uns auf Aussagen von Richtern, Staatsanwälten und Polizeibeamten konzentriert haben.

    Der Berliner Oberstaatsanwalt Roman Reusch etwa beschrieb Deutschfeindlichkeit im Zusammenhang mit ethnischen Kriminalitätsmustern am Beispiel Berlins und erwähnte, daß die Lage sich in anderen westdeutschen Großstädten ähnlich darstelle. Es gebe demnach schon seit den 80er Jahren gezielte Übergriffe vorwiegend türkisch- und arabischstämmiger Jugendlicher auf deutsche Jugendliche, bei denen die Demütigung und Erniedrigung ihrer deutschen Opfer ein zentrales Motiv der migrantischen Täter sei. Er sprach in diesem Zusammenhang von einem “national-religiösen Überlegenheitswahn muslimischer Jungkrimineller”, den diese in ihren Übergriffen ausleben würden.

    Die vor ihrem Tod in Berlin als Jugendrichterin tätige Kirsten Heisig stellte unter migrantischen Gewalttätern eine “unverblümte Deutschenfeindlichkeit” fest. Der in der “Operativen Gruppe Jugendgewalt” in Berlin Kreuzberg/Neukölln tätige Polizeibeamte Michael Ziermann beschrieb das Muster gezielter Übergriffe gegen Deutsche durch Migrantenbanden folgendermaßen:

    Während die Täter meist Jugendliche nichtdeutscher Herkunft sind, handelt es sich bei den Opfern vorwiegend um Jugendliche/Heranwachsende deutscher Herkunft. Dies liegt erfahrungsgemäß daran, dass die Täter “einfache” Opfer suchen, weil sich nach ihrer Auffassung das Opfer nicht zur Wehr setzt, weder körperlich, noch durch Freunde, Verwandte, Eltern, Lehrer oder die Polizei. Die Täter haben die Erfahrung gemacht, dass Opfer nichtdeutscher Herkunft keine leichten Opfer sind, da sich des öfteren Familienangehörige (z.B. “großer Bruder”) in die Angelegenheiten/Auseinandersetzungen einmischen.

    Hinsichtlich der deutschen Opfer hat man die Erfahrung gemacht, dass diese Drohungen ernst nehmen und sich niemandem anvertrauen. In aller Regel sind sie auch körperlich unterlegen.

    Ziermann zufolge gehe es den meist türkisch- oder arabischstämmigen Tätern bei den Angriffen vorwiegend darum, eigene Macht zu demonstrieren und die Opfer zu demütigen. Auslöser der Vorfälle sei meist “ein für Außenstehende nichtiger Grund (‘… was guckst Du so?!’).” Dortmunder Polizisten berichten ähnliches aus ihrer Stadt. Mehrere hundert Fälle aus ganz Deutschland, die ebenfalls in dieses Muster passen, hat das Projekt “Deutsche Opfer, Fremde Täter” dokumentiert.

    http://www.taz.de/Voelkermord-an-den-Deutschen/Kommentare/!c114204/

  127. Mit diesen „Rehaugen“ wird er unsere Kuscheljustiz bestechen. Unsere christliche Gesellschaft ist Schuld an seinen aggressiven Auswüchsen.Alles ja nur ein Schrei nach Hilfe. 10 Stunden Sozialdienst,davon 8zur Bewährung.

  128. Die Teufelsinsel in Französisch Guyana war gar nicht so schlecht. Und da Guyana ja zur EU gehört, sollte man vielleicht mal darüber nachdenken, die für solche Fälle wieder zu beleben. Da könnten dann solche Typen ihre Schuld an der Gesellschaft begleichen und gleichzeitig würden Kosten minimiert.

    Das wäre als EU-Projekt jedenfalls sinnvoller als der unselige Euro.

  129. Da wird nicht viel Rauskommen. Der Berliner Justizsenator laberte schon rum, dass ja jedem Tatbeteiligten der jeweilige Schlag/Tritt nachgewiesen werden muss. Jeder wird Jeden beschuldigen und da die Anklage nur noch Körperverletzung mit Todesfolge lautet wird am Ende des Tages nicht groß was herauskommen. Max. 3-4 Jahre und viele Bewährungsstrafen. Mehr war dann eben nicht drinn, und die Staatsanwaltschaft wird das so hinnehmen und nicht in Berufung/Revision gehen.

  130. Daß der Mörder vom Alex kurz vor dem NSU-Schauprozeß wieder in Deutschland auftaucht, kann kein Zufall sein.

    Dieser Schauprozeß soll zu einem gigantischen Medienspektakel aufgebaut werden.
    Die türkischen Zeitungen, die die rechtzeitige Anmeldung absichtlich verpennt haben, fordern Sonderrechte. Um das zu untermauern, holt die Türkei einen gesuchten Kriminellen aus der Versenkung und bezeichnet das als „Entgegenkommen“.

    Als Gegenleistung wird gefordert, daß bei der Aufklärung von Straftaten, der Berichterstattung und dem Gerichtsverfahren die türkischen Belange Vorrang haben.

    Im Klartext: Wir (Türken) ermitteln in Deutschland selbst, berichten exklusiv (die MSM dürfen bei uns abschreiben) und bestimmen, wie das Gerichtsverfahren auszusehen hat.

  131. #88 Babieca (08. Apr 2013 17:51)

    Hmmm….

    man könte Önur Urkal natürlich auch dazu verurteilen, seine Sozialstunden unter einem Dach mit Hatice Özcan abzuleisten.

    Bevorzugt in einem Haus, dessen Türen automatisch ins Schloss fallen und nur von aussen geöffnet werden können.

    So oder so hätten wir nach Ableistung der Sozialstunden ein Problem weniger.

  132. Ich hatte ja schon mal im Falle des ermordeten Daniel aus Weyhe gefragt – aber auch in Berlin gab es keine Beileidsbekundungen irgendwelcher Türken-Offizieller, oder? Also hält man nicht mal mehr Taqqiya für notwendig…..

  133. Gestern auf NDR im Autoradio zu dem Tottreten des Jungen auf dem Alex durch den Türkenmörder….“die schreckliche Tat hatte landesweite Bestürzung und (jetzt kommts!) eine neue Debatte über JUGENDGEWALT ausgelöst…“
    JUGENDGEWALT!!!! Hätte fast auf mein Armaturenbrett gekotzt…!!!!

  134. #157 Neuroleptikum (09. Apr 2013 01:33)

    Mit diesen “Rehaugen” wird er unsere Kuscheljustiz bestechen. … 10 Stunden Sozialdienst, davon 8 zur Bewährung.

    Und wenn er dann noch während des Prozesses den RichterInnen immer freundlich guten Morgen sagt, nett lächelt und unschuldig guckt, wird das bestimmt wohlwollend zur Kenntnis genommen und bei der Urteilsfindung gewürdigt.

  135. Der hat sich wohl reiflich überlegt, was das Beste in seiner Lage ist:

    Im türkischen Magerknast zu sitzen oder im deutschen Kuschelknast!?

    In der Türkei könnte er, da es dort kein Jugendstrafrecht gibt, viele Jahre mehr sitzen; in Deutschland maximal 10 Jahre.

    Also läßt sich Schlaufuchs Onur in Deutschland festnehmen, Türke hin oder her.

  136. #johann

    Ich hatte mal eine PI-Gruppe angeschrieben, aber nie eine Antwort erhalten. Wollte einfach nur wissen ob man sich da regelmäßig trifft oder wie sich die Gruppen überhaupt darstellen. Ich weiß es immer noch nicht.

  137. Man könnte nun natürlich frohlocken, dass der türkische Mörder nach Deutschland zurückgekommen ist, weil er sich lieber unserer Kuscheljustiz unterstellt als der türkischen Justiz.

    Dass wäre generell richtig, wenn die Türkei ein Staat wäre, der über irgendeine Ethik oder ein Rechtsempfinden verfügt, dass über die Instrumentalisierung von Morden, Bränden etc. hinausgeht. Das ist aber nicht die Türkei.

    Warum also die Anklage gegen den Türkentreter in der Türkei, wo dieser doch nur einen Deutschen umgebracht hat? Der frei herumlaufende Onur Urkal ist einfach für die nationalen Interessen der Türkei schädlich und man wird ihm außer der Anklage auch noch zu verstehen gegeben haben, dass er lieber schleunigst nach Deutschland zurückkehren soll. Warum denn das angesichts der „Fürsorglichkeit“ der Türkei für die Brandopfer von Backnang und dem generellen Zweifel an der Unabhängigkeit der deutschen Justiz.

    Onur Urkal ist ein schlechtes Beispiel für die von der Türkei immer wieder geforderte doppelte Staatsbürgerschaft. Zeigt dieser Fall doch, dass Täter dann nach Belieben sich der deutschen Justiz entziehen können, was mit Einfachpaß in dieser Form nicht möglich wäre.

  138. Die türkischen Behörden verfolgen Landsleute, die in Deutschland Straftaten begangen haben ,nur sehr widerstrebend. Ein guter Beitrag kam kürzlich im ZDF. Ein Türke, der illegal in Deutschland lebte , wurde des Mordes an einem deutschen Ehepaar überführt.
    Der Verdächtige flüchtete dann in die Türkei und lebte ohne sich die Mühe zu machen sich zu verstecken in seinem früheren Heimatort.Die Behörden behaupteten es werde nach ihm gefahndet aber er sei untergetaucht.
    Ein ZDF Team reiste daraufhin in die Türkei und stellte fest das der Verdächtige sich frei in seinem Heimatort aufhält. Fazit: Das Fernsehteam wurde verhaftet und die Drehgenehmigung wurde entzogen.Schließlich wurde der Mann doch verhaftet und nach fast 5 Jahren untersuchungshaft zu Lebenslänglich verurteilt.Sein Anwalt ging jedoch in Berufung und da in der Türkei ein Verdächtiger, der länger als 5 Jahre in Untersuchungshaft steckt automatisch freikommt und das Verfahren eingestellt wird,ist klar wie die Justiz in der Türkei mit einheimischen Mördern, die in Deutschland Verbrechen begangen haben umgeht. Im schlimmsten Fall werden die Verbrecher also 5 Jahre in Untersuchungshaft gehalten und dann kann das Verfahren elegant eingestellt werden.

  139. Gerade auf n-tv gelesen:

    „Diese Anklage bezeichnete Röder als „angemessen und maßvoll“. Im Falle eines Schuldspruchs seien mehrjährige Haftstrafen ebenso möglich wie mildere Bewährungsstrafen.“

    Röder ist der Anwalt der Familie des Ermordeten!

    Und:

    „Die Tat habe die Familie des Opfers auseinandergerissen, deren einziger Sohn ums Leben gekommen sei. „Sie belastet aber auch die Familien der Täter, die sich nun aus einer Schlägerei heraus für den Tod eines Menschen verantworten müssen“, so Röder.“

    Selbst der Anwalt spricht von einer „Schlägerei“, so als hätte der Ermordete aktiv daran mitgewirkt.

    Es kann einem wirklich schlecht werden, wenn man den Artikel liest. Wie immer wird ALLES versucht, um die Angeklagten vor langen Haftstrafen zu bewahren. Es fehlt eigentlich nur noch, dass jemand sagt: „Strafen machen Johnny auch nicht mehr lebendig. Also was soll’s.“

    Ich gehe auch jede Wette ein, dass die Hackf***** oben im Bild nicht mehr als 2 Jahre bekommt.

    Hier der Link zu dem mit Mitleid für die Täter triefenden Artikel:

    http://www.n-tv.de/panorama/Jonny-K-s-Familie-will-keine-Rache-article10438091.html

  140. #167 Kane66 (09. Apr 2013 11:24)

    Ich glaube, dass die PI-Gruppen sich schützen wollen und sich deshalb bedeckt halten.

  141. @ #9 Physiker

    ….in einem deutschen Gefängnis mit Fernsehen, Internet, Bücherei….

    Das mit der Buecherei haettest Du dir sparen koennen ?! Was soll der Typ den in einer Buecherei? Dem springt die Dummheit doch schon aus dem Gesicht – sieht man direkt, dass der Typ so eine tuerkische Laune der Natur ist…

  142. Im Nachhinein ärgert es mich sogar, dass dieser asoziale Mensch doch noch zurückgekommen ist. Meinetwegen hätte er in der Türkei sogar freigesprochen werden können, wenn er dafür sein Leben lang dort bleiben würde. Hier wird er doch sehr bald wieder auf unseren Straßen für Ärger sorgen, während wir für seinen Unterhalt aufkommen. In der Türkei ist ein Ermittlungsverfahren eingeleitet worden wegen des Verdachtes auf vorsätzlichen Mord. Das wäre hier undenkbar. Noch nicht einmal wegen Totschlags will die hiesige Staatsanwaltschaft Anklage erheben.

  143. Wenn man nur mal das Gesicht dieses Mörders sieht…Kaum zu glauben, dass der wohl nach Jugendstrafrecht beurteilt werden soll. Der ist doch reif für lebenslänglich. Ich habe noch dieses Gejammer im Ohr („Habe isch Ehre…“), und er war auch nur ganz kurz wegen einer Grundstückssache in der Türkei. Merkel hat dann Druck gemacht (muss mal lobend erwähnt werden), damit die Türken überhaupt was machen. Und als das Früchtchen befürchten musste, nach Erwachsenenstrafrecht in einem türkischen Gefängnis zu landen, ist der wieder zurück nach „Doitscheland“, denn hier hat er ja einen Mord frei. Eigentlich müsste man immer ausspucken, wenn sein Name genannt wird. Und die vier Obermuslims der Islamverbände sollten zur Teilnahme am Prozess verpflichtet werden. Anschließend dann eine Inhaltsangabe schreiben, die in der Tagesschau verlesen wird…

  144. @Exported_Biokartoffel #172

    Diese Wortwahl fällt mir seit längerem auch sehr unangenehm auf:

    Wird jemand von zehn Gewalttätern ohne einen Funken Empathie totgetrampelt oder zumindest krankenhausreif, dann wird von einer Schlägerei gesprochen. Wird das Opfer von einer Bande umringt und niedergestochen ist es eine Messerstecherei.

    Durch so eine Wortwahl machen sich Medien und Politiker mitschuldig.

Comments are closed.