Unter dem Motto „Löschangriff gegen Rechts“ wollen das niedersächsische Innenministerium und der Landesfeuerwehrverband mit Hilfe von Vorträgen und anderen „Sensibilisierungsmaßnahmen“ verhindern, dass sich sogenannte „Rechtsradikale“ zukünftig als Feuerwehrmänner oder -frauen betätigen.

Rechtsradikale seien „keine Bomberjacken- und Stiefelträger mehr, sondern nette und hilfsbereite Kumpel von nebenan. Diese Herrschaften suchen Strukturen, in denen sie ihre Gesinnung verbreiten können. Leider gelang ihnen dies schon in anderen Bundesländern. In Niedersachsen haben wir noch nicht das große Problem damit, allerdings wollen wir den Rechtsradikalen auch gar keine Tür öffnen“, so Claus Bauck, Kreisbrandmeister von Lüchow-Dannenberg und Mitglied des Landessozialausschusses im Niedersächsischen Feuerwehrverband, im Gespräch mit „az-online“.
Nun ja. Da heutzutage jeder ein „Nazi“ ist, der nicht politisch links steht, wäre es vielleicht am praktischsten, wenn die niedersächsischen Feuerwehren zukünftig nur noch Bewerber einstellen, die bei den Grünen, der „Linkspartei“ oder der Antifa engagiert, mindestens aber bei der SPD Mitglied sind. Denn wer will schon, dass sein Leben von einem Nicht-Linken gerettet wird? Etwa Türken, die mal wieder versehentlich ihr eigenes Haus angezündet haben?

(ph)

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.

124 KOMMENTARE

  1. Ist’s Rechtsradikal, wenn man sich beim Retten von Leben nicht (halb)totprügeln lässt?

  2. „Wie finde ich heraus, ob Rechtsradikale sich in Wehren verankern wollen? Wie kann ich dies unterbinden? Das sind Fragen, die dann die Teilnehmer der Auftaktveranstaltung beschäftigen werden“, erklärt er.

    Ja, würde mich auch interessieren, wie man herausfindet, ob der nette hilfsbereite Kumpel rechtsradikal ist. Auf jeden Fall nichts mehr sagen, sonst könnte einen ja die Feuerwehr-Stasi und ihre IM verdächtigen.

  3. Ich frage mich ernsthaft, wieso ich 79 so bescheuert war in dieses Land zu flüchten und mein Leben zu riskieren. Jetzt darf man nicht mal mehr deutsch sein ohne das mann den Nazistempel bekommt.
    Da hilft nur eins: Autofenster auf und Freiwild abspielen sonst erstick ich!

  4. Also wenn Sie im 3. Stock auf dem Balkon einer brennenden Wohnung stehen, fragen Sie den Feuerwehrmann besser erst nach seiner Gesinnung. Falls „rechts“ – schicken Sie ihn zurück.

  5. Wo keine Nazis mehr sind, muss man sie sich eben selbst schaffen und sich so die eigene Daseinsberechtigung schaffen. Alles, was kein Parbeibuch bei der SPD hat, ist Nazi. Auch der „nette Kumpel“ von nebenan, der seine Steuergelder nicht mehr an die EU verschwendet sehen will.

  6. Die Linken werden von ihren Ahnen, den Nazis bald die Lehre ziehen: jedem Nicht-Linken „Untermenschen“ wird ein Symbol an der Kleidung tragen müssen >:-(

  7. Würde das denn im Umkehrschluß auch bedeuten, das wenn es bei einem Rechtsradikalen brennt, die Feuerwehr nicht mehr kommt ?

  8. Dann gehe ich davon aus: Ab sofort werden auch nur noch linksherum drehende Brandkultureb gelöscht.

    Warum nicht gleich alle Nazis aufm Marktplatz zusammentreiben und anzünden, is ja legal, der K(r)ampf gegen Rächts.

  9. Wenn die Deutschen ein neues Hobby entdeckt haben, dann machen sie es gründlich: nach der Mülltrennung kommt die Gesinnungstrennung und dann … ?

  10. Nun ja. Da heutzutage jeder ein “Nazi” ist, der nicht politisch links steht, wäre es vielleicht am praktischsten, wenn die niedersächsischen Feuerwehren zukünftig nur noch Bewerber einstellen, die bei den Grünen, der “Linkspartei” oder der Antifa engagiert, mindestens aber bei der SPD Mitglied sind.

    Vorstellbar wäre auch eine Neuauflage der Gesellschaft für Deutsch-Sowjetische Freundschaft. Wer in der DDR nicht Mitglied dieser Massenorganisationen war, machte sich verdächtig und mußte mit beruflichen Nachteile rechnen.

    Irgendwas mit „Zivilgesellschaft“ würde sich als neuer Name anbieten.

    „Drushba! Freundschaft!“
    http://www.youtube.com/watch?v=2yFaU0jpHwo

  11. Ich habe meinen Wehrdienst bei der Bundeswehr abgeleistet ,habe vor der deutschen Flagge salutiert und Springerstiefel getragen ,ausserdem habe ich noch mit der UZI rumgeschossen .Bin ich jetzt schon ein Rechtsradikaler ?Ich weiss es nicht !Hilft eine Selbstanzeige?

  12. Denn die Feuerwehr hilft jeder Person, z.B. bei Sprachproblemen oder auch eventuell auftretendem Unverständnis bei kulturellen Eigenheiten.

    Aha, dann ist es wohl dieses „Unverständnis“ welches immer öfter dazu führt das Rettungskräfte von bestimmten ethnischen Gruppen angegriffen werden.

    Danke für diese Aufklärung, ich war bisher der Meinung dabei handele es sich um schlichten Hass unzivilisierter Halbwilder.

  13. Richtisch….! Bekanntlich legen ja die meisten Linken hier in Berlin die Brände selber, zumindest was die Autobrände betrifft! Und in Niedersachsen waren ja die Antifa-Zündler auch schon sehr erfolgreich bei der Bundeswehr tätig, na dann wird in Zukunft nur noch dort Feuer bekämpft die vorher sich zur Links-grünen Gesinnung bekannt haben!

  14. Was ist rechtsradikal?

    Den Euro kritisch hinterfragen?
    Gegen Burkas zu sein?
    Den Islam kritisch sehen?
    Sich öffentlich als Deutscher bekennen?
    Beim Fußballspiel eine deutsche Flagge schwingen?
    Knödel und Spätzle gerner mögen als Döner?
    Nicht türkisch sprechen zu können?
    Keinen Allah-Aufkleber an der Windschutzscheibe zu haben?

    Oder einfach nur nicht die rotgrüne Multi-Kulti-Ideologie nicht richtig laut bejubeln?

    Und gibt es bald wieder diesmal grüne Blockwarte, die an der Haustüre einen Gesinnungstest machen?

    Fragen über Fragen!

  15. „Feuerwehren mit Courage gegen Rechtsextremismus“. Was hat das mit Courage zu tun, staatlich und medial geforderter Mainstream umzusetzen? Das ist bucklig und unterwürfig.

  16. Jeden Tag wird dieses Land peinlicher und lächerlicher.

    Hoffentlich kann man in ein paar Jahren über diesen ganzen geistigen Dünnpfiff aus der Roten Ecke lachen …

  17. Nach Meinung der Gutmenschen:
    1.Rechtsradikal ist, wer sich weigert, die Wurzeln des islamistischen Terrors in sozialer Benachteiligung zu lokalisieren
    2. Rechtsradikal ist, wer bei schweren Straftaten von Ausländern die Abschiebung fordert
    3. Rechtsradikal ist, wer ein genuin deutsches Interesse in der Außenpolitik auch gegenüber der EU vertritt und die Euro-Rettungsschirme kritisiert
    4. Rechtsradikal ist, wer das Menschen- und Frauenbild der Mohammedaner kritisiert
    5. Rechtsradikal ist, wer im Strafrecht auch einen Opferschutz fordert und nicht immer nur die Herkunft als milderndes Motiv anerkannt wissen will
    6. Rechtsradikal ist, wer eine Leitkultur fordert und eine zugewanderte Kultur nicht per se als gleichwertig akzeptiert und einen Wertewettbewerb nicht annehmen will
    7. Rechtsradikal ist, wer die Herkunft von Straftätern nennt, sofern sie aus dem Ausland kommen
    8. Rechtsradikal ist, wer den “Propheten” einer primitiven, kritikunfähigen “Religion” karikiert
    9. Rechtsradikal ist, wer nicht glaubt, dass auch andere Völker Genozide begangen haben, auch wenn der deutsche Genozid in seiner Durchführung und Barbarei einzigartig war.
    10. Rechtsradikal ist, wer die Palästinenser nicht nur als Opfer, sondern auch als Täter ansieht.
    Die Nazi-Keule wirkt immer noch. Dennoch, man darf sich von egomanischen Gutmenschen, die ihr Gewissen mit Floskeln statt Taten der Buße erleichtern wollen, nicht mundtot machen lassen.

  18. Man stelle sich mal vor da hat wieder mal ein Türke seine Wohnung angezündet. Wenn dann die deutsche Feuerwehr anrückt um zu helfen, werden die wie in Ludwigshafen geschehen mit „Nazirufen“ und Hitlergruß von den türkischen Mitbürgern empfangen. Und dann tut doch tatsächlich ein rechtsradikaler Nazi-Feuerwehrmann den Hitlergruß erwidern!

    Was da los wäre! Sondersendungen in den Systemmedien und mindestens fünf Sondersitzungen des Bundestages! 🙂

  19. Leute, Leute, das ist schon ein bundesweites Projekt:
    „In den lokalen Arbeitsgruppen geht es zunächst um Sensibilisierung für das Thema, etwa rechtsextreme Symbole, aber auch Fortbildungen in Gesprächsführung und Beratung. Die Arbeitsgruppen sind die sichtbaren Ansprechpartner im Bundesland, an die sich Betroffene wenden können – auch über den „Klingelknopf“, den es auf den Internetseiten der Jugendfeuerwehr gibt, um rechtsextreme Vorfälle schnell und niedrigschwellig melden zu können. Die Arbeitsgruppen stehen wiederum in engem Kontakt zu den lokalen mobilen Beratungsteams, die im Ernstfall helfen können. Es geht darum, die Menschen, die etwas wahrnehmen, aus ihrer Angst zu befreien: Wenn ich etwas sage, stehe ich am Ende ganz allein da.“
    http://www.netz-gegen-nazis.de/artikel/warum-ist-demokratie-ein-thema-fuer-die-feuerwehr-6711

    Auf der gleichen Seite zu finden:
    „Die grundsätzliche Schwierigkeit besteht darin, die Gefahr zu erkennen und rechtzeitig zu reagieren. Es kommt eben immer wieder vor, dass politisch rechtsextrem motivierte Jugendliche in den Verbandsstrukturen bleiben, solange sie sich politisch nicht “outen”. Hier ist absolute Sensibilität, Aufmerksamkeit und vor allem Kenntnis rechtsextremistischer Symbolik und Taktik gefragt.“

  20. #4 Langer-Stier

    Die BRD ist längst zu einem Meinungsgefängnis auf dem Weltniveau der DDR verkommen!

    Das extrem werit links stehende rot-grüne Niedersachsen-Regime sollte erstmal die Deutschfeindlichkeit in Migrantenkreisen untersuchen und bekämpfen. Aber davon wollen Rot-Grüne nichts wissen, ja sie verneinen sogar das in turkarabisch-islamischen Kreisen ein nicht mehr wegzuleugnener Rassismus gegen Deutsche grassiert. Das ist auch der Grund für die immer brutaleren Attacken auf Deutsche.

    Diesen antideutschen Rassimus in Deutschland anzusprechen fordern selbst Migrantinnen wie Kelek:

    Muslime missbrauchen Rassismusbegriff

    Natürlich müssen wir über Rassismus in Deutschland sprechen und gegen Diskriminierung vorgehen. Aber die Islamverbände sollten dabei zunächst vor der eigenen Tür kehren und kritisch hinterfragen, wie manche, angeblich so tolerante und friedliebende Muslime über die Deutschen denken. Wer mitbekommt, wie eine Gruppe muslimischer Jungen und Mädchen, Männer und Frauen unter sich über deutsche Mädchen, die Deutschen oder die Juden reden, dem wird es schlicht die Sprache verschlagen über die Ablehnung und die Verachtung, die ihm entgegenschlägt.

    https://www.taz.de/!31846/

  21. Da hilft nur eins: Autofenster auf und Freiwild abspielen sonst erstick ich!

    Dazu passend (NDDR-Meldung)

    Aurich: Proteste gegen Konzert der rechtsextremen Band „Frei.Wild“

  22. Heute ist man doch schon „Nazi“, wenn man nur gegen den Euro oder gegen gewaltbereite Salafisten in der Nachbarschaft ist. Das Synonym „Nazi“ steht doch nur für Dissident oder dafür eine von der „Politischen Korrektheit“ abweichnende Meinung zu haben. In der DDR nannte man so jemanden „Reaktionär“ und in Kuba „Konterrevolutionär“!

  23. Aktionen wie „Löschangriff gegen Rechts“ zeigen deutlich, dass die Hysterie allmählich einem Höhepunkt zustrebt. Ich war mir einen Augenblick unsicher, ob es sich nicht vielleicht um Satire handelt, oder eine versteckte Kamera gleich um die Ecke schaut. Also, im Grunde sehe ich so etwas mit Wohlgefallen, weil es der beste Indikator dafür ist, dass der Wahnsinn sich früher oder später selbst überschlägt und wir dann vielleicht wieder zu normalen Verhältnissen zurückfinden. Je abstruser sich der „Kampf gegen rechts“ gestaltet, desto besser.

  24. #13 Antifo (11. Apr 2013 19:02)

    Als nächstes gehen sie von Haus zu Haus mit der Sammelbüchse „gegen Rechts“. Dann wird Straße für Straße namentlich jeder Spendenbetrag erfasst – genauso harmlos wie bei der Caritas!

  25. Ich kenne einige wirklich gute und nette Leute die u.a. in der Freiwilligen Feuerwehr sind. Laut dem Duktus der Gesinnungswärter und Blockwarte von Links, sind die also auch ganz böööse reeechts weil sie die Islamisierung zum k…n finden und den Euro-Jubelmeldungen der Aktuellen Kamera mit Abscheu begegnen. Wenn die jetzt, wie in Niedersachsen, also nicht mehr helfen und Brände löschen, Unfallopfer aus den Wracks schneiden dürfen etc., dann gäbe es diese mir bekannte Freiwillige Feuerwehr nicht mehr. Da soll es also lieber brennen – bloß das nicht die Bösen dann löschen kommen??? Das wird ja immer absurder in diesem Land…

  26. Wo sind eigentlich all die Moslems wenn es brennt? Na zumindest bei der Feuerwehr hab ich noch keinen gesehen…

  27. Es ist nur noch ein ganz kleiner Schritt bis wir als Konservative oder Rechts-Konservative eine Kennzeichnung tragen müssen. Wir dürfen dann nicht mehr überall einkaufen, unser Eigentum wird eingezogen und im Bus müssen wir dann bald stehen. Damit das nicht passiert, hoffe ich das wir uns besinnen und diesem Unrecht ein Ende bereiten…

  28. In Bayern hat jedes Kaff seine eigene, (noch) funktionierende FFW (Freiwillige Feuerwehr). Die retten, löschen, schützen und sichern alles und jeden, und zwar auf sehr hohem Niveau.

    Und nun ratet mal, wie viele „Migranten“ sich ehrenamtlich betätigen: Genau, es sind ein „paar“ weniger als die, sich auch gern mal retten lassen … Ja, es ist schon sehr bereichernd, wie sie sich in unsere Kultur einbringen …

  29. #4 Langer-Stier: „Da hilft nur eins: Autofenster auf und Freiwild abspielen sonst erstick ich!“

    Leider scheinen die Jungs von FREIWILD nicht zu wissen (oder wollen es nicht wahrhaben) dass die Texte „rechts“ sind und das „rechts“ eine völlig legitime politische Einstellung ist, die absolut null und garnichts mit der Nazizeit oder Rassismus zu tun hat, eher im Gegenteil: Die Nazizeit war ja auch eher weniger „rassistisch“ als viel mehr sozialistisch (wie heutige SPD) und antisemitisch (wie heutige Linke)
    „Rechts“ steht nämlich für Bestehen am Etablierten, für Patriotismus, für wenig Staat und viel Eigenverantwortung.

    FREIWILD sollten endlich FREI sprechen.

  30. Der Quote wegen dürften sowieso in nächster Zeit nur Türken in den bezahlten Dienst , freiwillige Feuerwehr sowieso nicht ein Türke macht nichts freiwillig , eingestellt werden. Da löst sich das Problem etwa gar schröcklich Rechte bei der Feuerwehr zu haben ohne hin von selber. Das dumme ist nur das Türken wie man inzwischen heraus gefunden hat bei Feuer möglichst schnell wegrennen und zu dem keinerlei Rettungsversuche starten.
    Vieleicht wäre es aber auch ein Lösungsansatz weitere Rufnummer für die Feuerwehr zu schaffen. Wenn also z.B. in der SPD-Zentrale die Propagandatrommel wegen Überbelastung Feuer gefangen hat dann gibt es z.B. den Notruf 113 für garantiert „Nazifreie Feuerwehren“ oder die 114 , die braucht zwar länger bis die kommen haben aber bereits einen Sachverständigen da bei der den Rechtsradikalen Hintergrund des Feuers an Ort und Stelle international beglaubigen kann.

  31. Das ist ein Schlag ins Gesicht aller Freiwilligen Feuerwehrleute die hier paschal unter Rassismusverdacht gestellt!

    Warum sagen die Feuwehrleute nicht jetzt ist Schluß, wir lassen uns nicht als Rassisten brandmarken und beleidigen! Vor allem bei den Erfahrungen die sie machen, wenn sie bei Rettungseinsätzen nicht selten massiv von Migranten beleidigt werden.

    Denkt daran, die widerlichen Politiker brauchen euch Feuerwehrleute, ihr braucht diese Politiker hingegen nicht!

    Was wollen denn diese Politiker machen wenn ihr euch weigert daran teilzunehmen, wollen die euch etwa rauswerfen, eine ganze freiwillige Gemeinde-Feuerwehr auflösen? Keiner dieser feigen Blockparteipolitiker würde es wagen gegen die Freiwilligen Feuerwehren vorzugehen.

  32. Also: Um die Sache zu vereinfachen und jede Gesinnungsschnüffelei überflüssig zu machen sollte jeder, der folgender Überzeugung ist:
    (siehe Perseus # 23)

    1.Rechtsradikal ist, wer sich weigert, die Wurzeln des islamistischen Terrors in sozialer Benachteiligung zu lokalisieren
    2. Rechtsradikal ist, wer bei schweren Straftaten von Ausländern die Abschiebung fordert
    3. Rechtsradikal ist, wer ein genuin deutsches Interesse in der Außenpolitik auch gegenüber der EU vertritt und die Euro-Rettungsschirme kritisiert
    4. Rechtsradikal ist, wer das Menschen- und Frauenbild der Mohammedaner kritisiert
    5. Rechtsradikal ist, wer im Strafrecht auch einen Opferschutz fordert und nicht immer nur die Herkunft als milderndes Motiv anerkannt wissen will
    6. Rechtsradikal ist, wer eine Leitkultur fordert und eine zugewanderte Kultur nicht per se als gleichwertig akzeptiert und einen Wertewettbewerb nicht annehmen will
    7. Rechtsradikal ist, wer die Herkunft von Straftätern nennt, sofern sie aus dem Ausland kommen
    8. Rechtsradikal ist, wer den “Propheten” einer primitiven, kritikunfähigen “Religion” karikiert
    9. Rechtsradikal ist, wer nicht glaubt, dass auch andere Völker Genozide begangen haben, auch wenn der deutsche Genozid in seiner Durchführung und Barbarei einzigartig war.
    10. Rechtsradikal ist, wer die Palästinenser nicht nur als Opfer, sondern auch als Täter ansieht.

    (Die Liste sollte offiziell erweitert und ständig vervollständigt werden)
    ein sofort erkennbares Merkmal tragen. Vorschläge? Wie wäre es mit einem großen gelben V wie Vogelfrei?

  33. #1 KampfgegensRecht (11. Apr 2013 18:53)
    Ist’s Rechtsradikal, wenn man sich beim Retten von Leben nicht (halb)totprügeln lässt?

    Um ehrlich zu sein:
    Von mir aus soll man gerne alle „Rechtsextremen“ aus den Feuerwehren und Rettungsdiensten entfernen.
    Der Rest soll dann von mir aus schön viel Prügel in den entsprechenden Vierteln beziehen.

  34. Die „Linke SA „steckt die Autos an und die Feuerwehr macht sich Gedanken wegen „Gefahr von Rechts“Schlimmer gehts nimmer!!

  35. Langsam wird das Ganze zu einem kollektiven Verfolgungswahn. Überall sehen die linken Eiferer Nazis, selbst dort, wo nun wirklich keine sind…

  36. „Ein Gespenst geht durch Deutschland. Das Gespenst des Rechten. In welchem Winkel würde der Rechte nicht vermutet, wo würde er nicht seine Komplotte schmieden? Wo wäre der Patriot, dem nicht von den Sozialisten das Brandmal des Rechten aufgedrückt worden wäre? Wo wäre der Patriot, der diese Bezeichnung nicht empört zurückgewiesen hätte. Alle Mächte des offiziellen Deutschland haben sich zu einer gemeinsamen Hetzjagd gegen dieses Gespenst verschworen: Die linken Parteien und die früheren bürgerlichen, die Sendeanstalten und die Sportvereine, die Feuerwehr und die Schulen, die Bischöfe, die Rabbiner und Imame, die Sänger und die Schauspieler – kurz, alle haben anerkannt, dass es die Rechten gibt und dass er offenbar beträchtliche Macht aufgebaut hat. Doch was wollen eigentlich die Rechten? Welches sind ihre Ziele?
    Es ist Zeit, dass die Rechten selbst in die Öffentlichkeit treten und ihr Programm vorlegen…“

  37. Was soll denn der Grund dafür sein, keine „Rechten“ in die Feuerwehr zu lassen? Diese Schwachsinnspropaganda ist bar jeder Logik.

  38. #36 Miles Christi

    Freiwillige Feuerwehren gibt es in jedem kleinen Dorf in Deutschland, ohne die unentgeltliche und riskante Arbeit der FF würde das gesamte Feuerwehr- und Rettungswesen in Deutschland zusammenbrechen. Und diese miese Politiker-Mischpoke hat nichts besseres zu tun als alle freiwilligen Feuerwehrleute zu beleidigen und ihnen Rassismus zu unterstellen.

    Unsere Politiker sind echt nur noch zum kotzen, alles was die können ist Hass gegen Deutsche schüren. Denn nichts anderes bringen solche Programme, Migranten lesen das und sagen sich dann natürlich die Deutschen sind alle Rassisten, weil sonst die Politik das ja nicht machen würde. Und beim nächsten Brand im Migrantenhaus werden dann die Feuerwehrleute angeböbelt und als Rassisten und Nazis beschimpft. Was dann aber von der Polit-Mischpoke verschwiegen, verharmlost und dann unter den Teppich gekehrt wird.

  39. Das geht mir nicht weit genug, ich fordere die Initiative Backen gegen Rechts für unbedenkliches Brot. Denkt denn keiner an die Kinder?

  40. Das wird ja immer noch grotesker im bereicherten Germanistan. Werden in Zukunft dann auch rechtsdrehende Milchsäuren im Joghurt verboten?

    Beim Joghurt kennt man nämlich zwei Säuretypen: drehen sich die Moleküle im Uhrzeigersinn, so spricht man von rechtsdrehender L(+)-Milchsäure, drehen sie sich entgegengesetzt, spricht man von linksdrehender D(-)-Milchsäure.

    Auch interessant: Der Körper kann die rechtsdrehenden Milchsäuren relativ schnell verarbeiten. Zur Verdauung der linksdrehenden Säuren braucht er eine gewisse Zeit. Aus diesem Grund ist Joghurt mit mehrheitlich rechtsdrehenden Milchsäuren zu bevorzugen. Nazialarm!

    Fazit: Joghurts mit rechtsdrehenden Milchsäuren müssen sofort verboten werden.

    http://www.chefkoch.de/magazin/artikel/435,3/Chefkoch/Rechts-und-linksdrehende-Milchsaeure.html

  41. wäre es vielleicht am praktischsten, wenn die niedersächsischen Feuerwehren zukünftig nur noch Bewerber einstellen, die bei den Grünen, der “Linkspartei” oder der Antifa engagiert, mindestens aber bei der SPD Mitglied sind.

    SPD? ganz schlecht, siehe Sarrazin, Buschkowsky&Co.. Also nur noch Bewerber mit faschistischem Parteibuch der ‚Grünen‘, ‚Linkspartei‘, Anti’fa‘ und der MLPD berücksichtigen. Dann wird alles guuut…

  42. #28 PSI

    Als nächstes gehen sie von Haus zu Haus mit der Sammelbüchse “gegen Rechts”. Dann wird Straße für Straße namentlich jeder Spendenbetrag erfasst – genauso harmlos wie bei der Caritas!

    Gute Idee! Sollte man mal als Fake-Aktion machen und darüber berichten, wie die Bürger darauf reagieren.

    Protestieren sie dagegen oder lassen sie sich einschüchtern — und hoelen zähneknirschend ihre Geldbeutel … ?

  43. Ich wette, die Angriffe gegen Feuerwehr oder Hilfsdienste wurden in einer Moschee während irgendwelcher Freitags“GEBETE“ ausgebrütet.

    Dieses Phänomen ist doch bekannt: nach „Gebeten“ in einer Moschee kommt es weltweit Freitags irgendwo zu Aufmärschen, steinewerfenden „Gläubigen“ und mordenden Islambanden.

    Welchen Teufel „beten“ diese Menschen an?

  44. #4 Langer-Stier (11. Apr 2013 18:56)

    Ich frage mich ernsthaft, wieso ich 79 so bescheuert war in dieses Land zu flüchten und mein Leben zu riskieren. Jetzt darf man nicht mal mehr deutsch sein ohne das mann den Nazistempel bekommt.
    Da hilft nur eins: Autofenster auf und Freiwild abspielen sonst erstick ich!

    Das mache ich schon lange. Am liebsten“Land der Vollidioten“

  45. Die meisten Feuerwehrleute, die ich kenne, sind nach aktueller BRD Lesart Nazis, da nicht linksgrün gegendert – und somit aus dem Dienst zu entfernen.

    Allerdings habe ich in 20 Jahren Feuerwehrdienst bei meinen Brand- und Rettungseinsätzen und bei Katastrophen (Hochwasser 2002) noch nie eine Pace-Fahne oder die sonst bei jeder Gelegenheit geschwenkten Fahnen von ver.di, DGB, Grünen, Linke, Evangelischer Kirche oder Antifa gesehen.

    Daher dürfte es nach der linksgrünen Säuberung um den Brandschutz in der Bunten Republik Deutschland eher schlecht bestellt sein.

    Aber da die Türken Deutschland ja schon nach dem Krieg wieder aufgebaut haben, werden sie aich dieses Problem mit anatolischen Fachkräften lösen:

    http://www.youtube.com/watch?v=qaBHJwss2qs

  46. Nicht nur in Politik und Justiz, Bildungswesen und Verwaltung, nein, jetzt fangen die linksideologisch verseuchten Idioten auch noch bei der Feuerwehr an zu ideologisieren.
    OK, dann sollen die Türken demnächst ihr brennendes Haus selbst löschen…oder Fachkräfte aus der Türkei zum Löschen bestellen. Türkische Ermittler und Fahnder sind ja jetzt schon (anschliessend)immer dabei.
    Rote und grüne Genossen kommen da sicher auch gerne helfen.
    Wie tief kann dieses Land noch sinken?

  47. Wie viele Freiwilige-Feuerwehrleute sind im Einsatz tödlich verunglückt?

    Und jetzt dürfen die sich postum auch noch als Rassisten/Nazis verunglimpfen lassen.

  48. # 40

    Das alles trifft genau zu auf us. Werde daher ein Schild im Garten aufstellen, voorsicht im Falle das es brennt, wir sind rechts. Nicht löchen!.

    Auch ich frage mich in welches total verrücktes Land wir es voorgezogen haben zu leben.
    Wir haben in diesem kleinen Dorf in NDS freiwillige Feuerwehr.
    Bei der Landtagswahl hat die Gemeinde bekannt gemacht wieviele Leute was gewählt habben. Nun nur 35% NPD 🙂 , Ich war ziemlich erstaunt. Nie was von gemerkt bei den Leuten hier.
    Für den Landtag dürfen wir sowieso nicht wählen (Ausländer aus dem Westen). Aber wenn, und wenn ich auch wollte, hätte da nur die DF zur Auswahl gestanden.

  49. Jetzt tarnen sich diese Rechten auch noch als nette und hilfsbereite Kumpel, ich bin empört!

  50. Als ob ein Nationaler Sozialist oder sonstiger Hitlerheiler für die verhasste BRD als Feuerwehrler oder Sani arbeiten würde.

    😀 😀 😀

    Aber um Nationale Sozialisten geht es schon längst nicht mehr, es geht um Gesinnungkontrolle und Strafen für Nichtlinke, um Sanktionen wie Berufsverbote und wie sozialen Mord, es geht um Sanktionen, die es in jeder stramm-sozialistischen Links-Diktatur gibt.

  51. Die EUdssr Feuerwehr kann ja im Ausland anwerben

    SWR Mediathek – Feuerwehr sucht Migranten

    http://swrmediathek.de/player.htm?show=b2e409f0-8bef-11e2-a17a-0026b975f2e6

    Aber bitte ganau überprüfen ob keine nicht linken Tendendzen der EU-Spanier (Franco), Türken (Islam) oder Togo (ehemalige deutsche Kolonie) in die deutsche Welt Feuer Wehr inflitrieren ❗

    Zitat

    Du kannst deinen Kindern deine Liebe geben, nicht aber deine Gedanken. Sie haben ihre eigenen.

    Khalil Gibran

  52. Wie wäre der Vorschlag an den niedersächsischen Feierwehrverband, die Leerlaufzeiten im Feuerwehrdienst mit Anti-Islamophobie-Training auszufüllen? Damit die Feuerwehren kein Einfallstor von Freiheitsdenkern werden kann. Jede freie Minuten könnten ein Einfallstor für freiheitliche Gedanken sein. Das ist brandgefährlich! Die Eignungsfeststellung könnte über einen ist ein Aufsatz geschehen, der bei Interesse am Feierwehrdienst einzureichen ist. Um auch wirklich „wasserdicht“ zu sein wären mindestens zwei Fürsprecher aus dem engsten Bekanntenkreis wichtig. Wenn man sich nicht ganz sicher ist, sollte man ein Einstellungsgespräch machen und nachfragen, was der künftige Feuerwehrmann denn so in seiner Freiheit liest? Vielleicht hat er Bücher von Dr. Sarazin oder Manfred Kleine-Hartlage im Bücherregal. Vielleicht kann man da auch mal jemanden vorbeischauen lassen, der einen Blick ins Bücherregal wirft. Es ist schon wichtig den Kampf gegen Rechts bei der Einstellung beginnt. Es ist noch im Detail zu klären, wie schützt sich die Feuerwehr gegen Gedanken von rechts? Rechte Gedanken sind unerhört! Faschistisch und intolerant. Da muss man als Feuerwehrverband schon entschieden dagegen vorgehen. Einen Riegel vorschieben. Wie wäre es damit: Als künftiges Einstellungsmerkmal wäre zu definieren, dass künftige Kreisbrandmeister mindestens drei Jahre Berufserfahrung im Kampf gegen Rechts mitbringen z.B. nachweisbare Arbeit in Jungorganisation wie DGB-Jugend, Grünen-Jugend oder JUSOS?

    Einen Plakatentwurf „Löschangriff gegen Rechts“ gibt es ja schon. Das alleine ist aber noch etwas dürftig. Da geht mehr: Um sichtbare Zeichen zu setzen schlage ich vor mindestens zweimal im Jahr den Feuerwehr-Aufenthaltsraum als türkische Teestube umzubauen. Und eine multikulturelle Veranstaltung mit türkischem Volkstanz ab zu halten. Um den örtlichen Maibaum machen wir dann einmal im Jahr den Sultan-Tanz. Natürlich mit einem Kreisbrandmeister mit „Islam im Kopf“. Das geht natürlich nicht ohne Medien-Präsenz. Am besten mit Moderatoren aus dem ZDF Frühstücksfernsehen. Ganz im Glanz unseres alltäglichen im Multi-Kulti Feelings der GEZ finanzierten Medien. Und vielleicht haben die Moderatoren dann auch noch einen getürkten Beitrag im Kopf (in Anlehnung an den getürkten ARD-Beitrag zu Amazon) vom Kreisbrandmeister, der zusammen mit seiner örtlichen Feuerwehrmännern zusammen mit der örtlichen islamischen Gemeinde und schwerem Feuerwehr-Gerät die örtlichen Minarette der neuen Moschee aufstellt. Ganz in Harmonie und Zeichen des Friedens. Wäre das nicht nett?

  53. #30 PSI (11. Apr 2013 19:14)

    #13 Antifo (11. Apr 2013 19:02)

    Als nächstes gehen sie von Haus zu Haus mit der Sammelbüchse “gegen Rechts”. Dann wird Straße für Straße namentlich jeder Spendenbetrag erfasst – genauso harmlos wie bei der Caritas!

    DEN Spiess kann man aber auch umdrehen.

    Der nächste Linksbetter bekommt die Antwort, dass er mein Geld oder auch meine Organe eh nicht haben will, da ich deutsch, partiotisch, islamkritisch und völkisch eingestellt bin und seine Gesellschaft gegen mich krampft.

  54. #59 Eugen von Savoyen

    Du bringst es auf den Punkt! Genau das wissen die rot-grünen Fanatiker auch, und deshalb startet jetzt das große Umerziehungsprogramm der Feuerwehren. Denn um nichts anderes als gesellschaftspolitische Umerziehung aller Feuerwehrleute handelt es sich bei diesem Programm. Die freiwilligen Feuerwehrleute sollen mit der rot-grünen Ideologie gleichgeschaltet werden. Ich glaube jredenfalls nicht, dass es nur um ein paar angeblich rechte Hanseln geht, da steckt mehr dahinter, ich kenne Rot-Grün mittlerweile gut genug.

  55. @ #23 Perseus (11. Apr 2013 19:09)

    Nach Meinung der Gutmenschen:
    1.Rechtsradikal ist, wer sich weigert, die Wurzeln des islamistischen Terrors in sozialer Benachteiligung zu lokalisieren
    2. Rechtsradikal ist, wer bei schweren Straftaten von Ausländern die Abschiebung fordert
    3. Rechtsradikal ist, wer ein genuin deutsches Interesse in der Außenpolitik auch gegenüber der EU vertritt und die Euro-Rettungsschirme kritisiert
    4. Rechtsradikal ist, wer das Menschen- und Frauenbild der Mohammedaner kritisiert
    5. Rechtsradikal ist, wer im Strafrecht auch einen Opferschutz fordert und nicht immer nur die Herkunft als milderndes Motiv anerkannt wissen will
    6. Rechtsradikal ist, wer eine Leitkultur fordert und eine zugewanderte Kultur nicht per se als gleichwertig akzeptiert und einen Wertewettbewerb nicht annehmen will
    7. Rechtsradikal ist, wer die Herkunft von Straftätern nennt, sofern sie aus dem Ausland kommen
    8. Rechtsradikal ist, wer den “Propheten” einer primitiven, kritikunfähigen “Religion” karikiert
    9. Rechtsradikal ist, wer nicht glaubt, dass auch andere Völker Genozide begangen haben, auch wenn der deutsche Genozid in seiner Durchführung und Barbarei einzigartig war.
    10. Rechtsradikal ist, wer die Palästinenser nicht nur als Opfer, sondern auch als Täter ansieht.

    Ich bekenne mich schuldig! Ich bin RECHTSRADIKAL hoch 10!

    Reicht das, um als Gutmensch durchzugehen?

  56. http://www.esch-aktuell.de/
    Nr. 136 anklicken und staunen. Angeblich rechtsradikale Feuerwehrmänner aus der Wehr ausgeschlossen. In Köln-Esch, wo die Gutmenschen jahrelang die ABU-NAGI Hardcore Salatfistel unbehelligt agieren liessen.

    Seit Jahrzehnten ist dort kein einziger
    Muselmane in der Wehr und das ist bundesweit
    ähnlich. Wenn´s brennt brauch ich einen Wehrmann der anpacken kann und keinen politisch korrekten Zauderer.

  57. #67 media-watch (11. Apr 2013 19:54)

    Klasse Idee, aber es wird an der Umsetzung scheitern: Die linken Pappnasen, die man zwangsläufig einstellen oder aquirieren müsste, würden beim Tragen eines Atemschutzgerätes sofort mausetot umfallen, weil sie sich in ihrem Leben noch nie angestrengt haben – außer die Mao-Bibel und 68er-Kauderwelsch nachzuplappern.

    Ich würde Einwanderer _verpflichten_ zur Feuerwehr zu gehen – dort würden sie nämlich auch das Saufen / „Löschen“ lernen und dadurch etwas lockerer werden 😉

  58. OT

    IM-Erika hat soeben ein Freihandels- und Bildungsabkommen mit Indiens Turbanträgern unterzeichnet!!!

    WIr freuen uns auf Pi mal Daumen 1MIlliare „Investoren und Studenten“ jetzt wirds richtig kuschelig in Bananistan – kann gar nicht soviel essen….

  59. Naja, wenn bereits die Kanzlerin Respekt vor den Türken mimt, dann ist’s wohl geschehen.

  60. Wir hatten schon vor einigen Jahren bei einer Führungskräfteversammlung Besuch von so einem „gegen Rechts“ – Beauftragten. Der hat fast eine Stunde gelabert und Flyer verteilt auf was man achten soll damit „die Rechten“ nicht die Feuerwehr unterwandern. Da waren so tolle Hinweise wie die „18“ oder die „88“ am Autokennzeichen. Soll für AH= Adolf Hitler oder HH= „Heil Hitler“ stehen. Nur doof wenn der Kamerad die 18 für sein Alter beim Fahrzeugkauf am Kennzeichen hat, oder 88 geboren wurde.

    Auch die 13 war ganz böse Nazi. Irgendwas mit 13 Worten. Natürlich ist auch „Lonsdale“ oder „Thor Steinar“ ganz böse.

    Ehrlich wenn ich alle rauswerfen wollte auf die irgendwas in dem Flyer zutreffen würde, hätte ich keine Mitglieder mehr hier in der Feuerwehr.

    Das Ende des Vortrages habe ich nicht mehr wahrgenommen. Da hatte sich mein Großhirn zum eigenen Schutz schon abgeschaltet. Aber alle anwesenden waren erleichtert als der Herr sich verabschiedete und wir uns wieder wichtigen Themen zuwenden konnten.

  61. Also ich kann einen solchen Mist nicht mehr hören. Damit treibt man auch gemäßigte politische Bürger wie mich gearadezu in die Radikalität.

    Deutschland unterliegt einem Massenwahn und Gesinnungsterror. Das kann nicht gut enden.

  62. wäre es vielleicht am praktischsten, wenn die niedersächsischen Feuerwehren zukünftig nur noch Bewerber einstellen, die bei den Grünen, der “Linkspartei” oder der Antifa engagiert, mindestens aber bei der SPD Mitglied sind.

    Das dürfte schwierig werden, da sich diese Parteien mittlerweile aus Mitgliedern und Anhängern zusammensetzen, die ein eher distanziertes Verhältnis zu Arbeitsmoral sowie Pünktlichkeit und Disziplin haben – also Dinge, die für eine erfolgreiche Mitarbeit in der FFW oder Rettungsdiensten unerlässlich sind.

  63. #74 Miles Christi (11. Apr 2013 20:14)

    Ich würde Einwanderer _verpflichten_ zur Feuerwehr zu gehen – dort würden sie nämlich auch das Saufen / “Löschen” lernen und dadurch etwas lockerer werden

    Erstmal verware ich mich dagegen das in der Feuerwehr gesoffen wird. Ich wage zu behaupten das der Alkoholkonsum in jedem deutschen Kegelclub oder Fußballverein höher ist.

    Das mit den Migranten in die Feuerwehr ist ein ganz alter Hut.

    http://www.dfv.org/miteinander.html

    Wird irgendwie immer mal wieder aufgewärmt, hat aber bisher nicht die richtigen Erfolge gebracht.

  64. Wenn jeder, der aus Sicht der linksgrünen Mainstream-Medien ein „Rechter“ ist, aus den freiwilligen Feuerwehren ausgeschlossen wird, dann dürften die schon bald komplett ohne Mitglieder dastehen. Vielleicht finden sich aber dann ja bei den Antifanten ein paar Freiwillige, die diese Posten übernehmen. Man darf gespannt sein.

  65. Es geht doch gar nicht um „Gesinnungsschnüffelei“ bei „Einstellungen“, sondern darum, daß ein Preis ausgelobt wurde für die Feuerwehren, die sich beim Projekt „Löschangriff gegen Rechts“ mit einer eigenen Präsentation beteiligen, die dann vom Landesfeuerwehrverband abschließend veröffentlicht wird und die damit Teil dieser Propagandaaktion werden.

    Kann man hier lesen:
    http://www.loeschangriff-gegen-rechts.de/mediapool/131/1314470/data/Ausschreibung_Foerderpreis.pdf

  66. #81 etharry (11. Apr 2013 20:39)

    Ironie ist, wenn man trotzdem lacht … Ich kenne die Situation in den hiesigen Feuerwehren einigermaßen gut, so dass ich schon Legenden und Wirklichkeit trennen kann.

  67. #87 etharry (11. Apr 2013 20:51)

    Keine Ahnung, womit man die Gedanken der Typen lesen kann, aber auf jeden Fall sind die nicht bei der Feuerwehr.
    Und das soll so bleiben.

  68. Wenn Feuerwehrleute und Polizisten offen aus ihrem Berufsalltag berichten:

    In Hamburg (und gewiß auch in anderen ehemals deutschen Städten) werden Feuerwehrbeamte im Rettungsdienst vermehrt von „Südländern“ (beamtendeutsch für männliche Personen aus dem islamisch geprägten Kulturkreis) auf der Straße und in ihren Wohnungen angegriffen.

    Völlig grundlos:
    So springt z. B. ein „Südländer“ hinten auf einen langsam mit Blaulicht durch einen Stau fahrenden Rtw, dieser hält an, ein Rettungsassistent steigt aus und ruft: „Was soll das!“ und was kommt: Kieferbruch beim Sani (genauso passiert im schönen Hamburg).
    (Danke nochmal für die Bereicherung…)

    Feuerwehrbeamte im Rettungsdienst, die am Einsatzort bei einer musel-manischen Familie eine „frustrale Reanimation“ (eine erfolglose Wiederbelegung) haben, hüten sich mittlerweile wohlweislich, die Todesnachricht der aufgebrachten Familie vor Ort bzw. selbst zu überbringen.
    Da wird dann lieber so getan, als ob noch was zu retten sei (und es wird fleißig, aber sinnlos gepumpt) und der verstorbene Patient in hurtiger Eile noch mit Blaulicht ins Krankenhaus gekarrt, damit die Ärzte DORT den schwarzen Peter haben, wenn die 40-köpfige krakeelende Verwandtschaft anrückt, die natürlich jeden einen „Natssi“ schimpft und bedroht oder schlimmeres, der als Sanitäter oder Arzt natürlich ABSICHTLICH ihren Verwandten gemeuchelt hat.

    Noch schwachsinniger (auch in Hamburg schon mehrfach vorgekommen):

    Die Feuerwehrbeamten im Rettungsdienst (Rettungswagen und Notarzteinsatzfahrzeug) müssen mehrere Kollegen auf einem Großfahrzeug nachfordern, damit diese Primaten die Reanimationsmaßnahmen ihrer eigenen Sippschaft nicht behindern!!!

    Kemal, Alda, Digga und Murat müssen nämlich der restlichen Sippe lautstark und durch theatralisches Werfen auf die reanimationspflichtige Person unter Beweis stellen, daß sie die allergröööööößten Trauerer sind.
    Daß die Feuerwehr noch am Arbeiten ist, und Mutti Öztürk (oder so) noch zu retten wäre, wenn man die Sanis und den Arzt denn mal machen ließe, das will in ihr Erbsenhirn einfach nicht rein, jedenfalls ist es vordringlicher, herumzuschreien und zu drängeln.

    Aber um es mit Mutti Merkel zu sagen:

    Vor sowas habe ich allergrößten RESPEKT!
    Überlegen wir doch mal, daß ein DEUTSCHER auf diese Art die Reanimation von Türken, etc. permanent behindern würde, ach Gottchen, was wäre dann bloß wieder los…

  69. „Rechtsradikale seien “keine Bomberjacken- und Stiefelträger mehr, sondern nette und hilfsbereite Kumpel von nebenan.“
    – – –
    Jaaaa genau! Groschengrab und Kohlenklau sind wieder unterwegs. Der Feind hört mit. Aufgepaßt und mitgelauscht. Beobachte Deinen Nachbarn, er könnte Dein schlimmster Feind sein. Gerade wenn er nicht so sympathisch chaotisch und offen „anders“ ist wie Zigeuner, Anatolen und sonstige Leute aus Weitwegistan, sondern mehr wie Du. Vielleicht bist ja auch Du der Volksf- äh Rechtsradikale. Und Dein Nachbar hat Dich schon längst im Blick – und den Telefonhörer zum Denunzieren bereits in der Hand.
    Teile und herrsche – äh nein, das ist jetzt die Regieanleitung für die, die solch eine desolate „Gesellschaft“ beherrschen wollen.

  70. #2 WahrerSozialDemokrat (11. Apr 2013 18:55)

    Ein ganz allgemeines Berufsverbot für Deutsche würde die Sache wesentlich vereinfachen…

    richtig! wobei man die Deutschen noch etwas genauer klassifizieren sollte in Voll-, Halb-, Viertel-Nazis etc.

    u.U. könnte man zB. einen als Viertel-Nazi eingestuften Deutschen, der erfolgreich ein Aussteigerprogramm™ durchlaufen, eine gute Prognose, sich aufrichtig & nachhaltig im Kampf_gegen_Rechts™ engagiert und bei den letzten 3 Wahlen nachweislich Grüne, SED oder SPD (nur bedingt, je nach Kandidat möglich!) gewählt hat, evt. doch wieder probehalber bei der Feuerwehr mitmachen lassen…

  71. #30 PSI (11. Apr 2013 19:14)
    #13 Antifo (11. Apr 2013 19:02)

    Als nächstes gehen sie von Haus zu Haus mit der Sammelbüchse “gegen Rechts”. Dann wird Straße für Straße namentlich jeder Spendenbetrag erfasst – genauso harmlos wie bei der Caritas!
    ………..
    Hatten wir doch schon- beim Adolf, nannte sich sowas: „Winterhilfe“. Also, nix neues!!
    http://de.wikipedia.org/wiki/Winterhilfswerk_des_Deutschen_Volkes

  72. Das macht mir echt Angst. Bald wird in jeder Wohnung eine Wanze installiert um zu kontrollieren was wir reden und was wir im Tv sehen. Und natürlich ob wir bei PI lesen.
    Wir sind in der DDR 2.0 🙁

  73. Da heutzutage jeder ein “Nazi” ist, der nicht politisch links steht, wäre es vielleicht am praktischsten, wenn die niedersächsischen Feuerwehren zukünftig nur noch Bewerber einstellen, die bei den Grünen, der “Linkspartei” oder der Antifa engagiert, mindestens aber bei der SPD Mitglied sind.
    —————————————–
    Dann können die nieders. Feuerwehren gleich zumachen.

    HIer glaubt doch keiner, dass ein Grüner, einer der “Linkspartei” oder der Antifa engagiert einen Finger für die deutsche Gemeinschaft rührt, die doch verrecken soll.

    Vielleicht noch einer von der SPD, aber das ist auch nicht sicher!

  74. @ #12 PSI (11. Apr 2013 19:02)

    Wenn die Deutschen ein neues Hobby entdeckt haben, dann machen sie es gründlich: nach der Mülltrennung kommt die Gesinnungstrennung und dann … ?

    Mal im ernst, machst Du etwa bei diesem Mülltrennungsfaschismus mit?
    Bei mir geht ALLES in einen Müllbeutel und eine Mülltonne. Wenn die LinksGrünen getrennten Müll wollen, sollen sie auf die Müllhalde gehen und mal ordentlich trennen. Gibt ja genug linksgrüne HartzIV-Empfänger mit viel Zeit – die machen das bestimmt gerne.

    Ohne mich.

  75. Bedeutet das, dass jeder der seine Freizeit für die freiwillige Feuerwehr geopfert hat, damit weniger Menschen in ihren Häusern verbrennen, zukünftig zusätzlich Zwangsgehirnwäsche und ‚Sensibilisierungsmaßnahmen‘ über sich ergehen lassen muss, wenn er weiterhin dabei bleiben will?
    Und muss er die auch noch direkt selbst bezahlen oder nur indirekt über seine Steuern?

  76. #77 etharry

    ganz verdächtig sind auch Feuerwehr-MÄNNER die noch ihren rechten Arm, Hoden und ihr rechtes Auge noch inne haben!

  77. Man sollte auch endlich mal die Bezeichnung „Feuerwehr“ abschaffen. Besser wäre beispielsweise „Feuerwacht“ oder „Feuerhilfe“. Außerdem sollte immer ein Dolmetscher und ein Orientologe im Einsatzwagen mitfahren,- nur um zu gewährleisten, daß der Brand relativ rasch gelöscht werden kann.

  78. In der FFW bei uns vor Ort ist nach dieser Logik die halbe Odessa versammelt, wenn nicht noch Schlimmeres. Was für erbärmliche Gesinnungsschnüffler. Ich weiß schon, warum ich mir dieses Schild

    http://www.buddelbini.de/gfx/blechschilder/hires/schild-verlassen-west-berlin.jpg

    von innen an mein Gartentor geschraubt habe….
    Das erinnert mich jeden Morgen, wenn ich das Haus verlasse, UM ARBEITEN ZU GEHEN (warum eigentlich???) daran, das ich mich den ganzen tag in Feindesland befinde.

  79. Das ist in der Tat „brandgefährlich“. Dieser Gesinnungsterror beginnt zu wuchern. Als Übungsleiter mußte ich in unserem Landessportbundorgan lesen, dass die ÜL-Lizensen nur dann verlängert werden, wenn man nun eine Erklärung unterzeichnet, das man gegen Rassismus, für Integration, gegen Ausgrenzung und das ganze Gedöns ist. Die Zeitung geht mir sowieso auf den Geist, da sie durchsetzt ist von der ganzen Migrationspropaganda. Ich habe kein Problem damit mich gegen Rassismus auszusprechen – Aber wie lächerlich ist denn das: Ich habe eine jahrzehntelange Erfahrung als Trainer erworben. Habe junge und alte Sportler aller möglichen Ethnien trainiert und jetzt soll ich so einen Humbug unterschreiben…Der nette Herr Sowieso (also ich) könnte in Wirklichkeit ja ein böser Nazi sein.
    So langsam beginne ich zu verstehen, wie das früher war. Die Leute wollten ihre Ruhe in ihrem privaten Leben und Sportverein haben – Dann wurden Verbände zusammengelegt, umbenannt, Parteimitgliedschaften vergeben. Um weitermachen zu können hat man dann den Zinober mitgemacht und als der Spuk vorbei war mußte man sich fragen lassen, warum man dabei war.

  80. An #71 BePe (11. Apr 2013 20:00)
    Die deutschen Normalbürger sind durch die Schullehrpläne, durch die Presse und das Staatsfernsehen 365 Tage im Jahr unter Dauerberieselung mit Multikultipropaganda.
    Die Normaldeutschen haben jedoch noch einige Rückzugsräume, wie eben beispielsweise die Freiwillige Feuerwehr, in denen sie weitestgehend unter sich sind,
    wo auch das linke Gesocks fehlt, und wo sie auch untereinander klare und ehrliche Worte sprechen können. Und durch diese ehrlichen Gespräche der normalen Leute wird die Staatspropaganda in der Wirkung vermindert.
    Und jetzt sollen diese Rückzugsräume unsicher gemacht werden, jeder soll denken: „Hoffentlich verrät mich mein Gesprächspartner nicht, dann bin ich lieber still.“
    Bei jedem Satz soll man prüfen: „Sage ich jetzt auch nichts (aus obrigkeitlicher Sicht) Falsches? Dann bin ich lieber still oder sage das, was ich sagen soll.“
    So ist unser Staat geworden. Hoffen wir, daß es einmal wieder besser wird.

  81. #100 Meine Heimat bekommt ihr nicht

    Auch Rassisten können sich vorschriftsgemäß gegenüber Ausländern verhalten. Sehr gut sogar. Das ist ja der Punkt beim Gesinnungsterror, dass Menschen nicht danach bewertet werden was sie tun, sondern danach was die denken. Eine stärkere Einmischung ins Privatleben, beziehungsweise ins Privaterleben, kann es nicht mehr geben.

  82. Wer fackelt denn Autos ab?
    Wer schmeisst Molotowcocktails?
    Was wir brauchen ist ein
    LÖSCHANGRIFF gegen LINKS

  83. #19 Geert Mueller (11. Apr 2013 19:05)

    Was ist rechtsradikal?

    Den Euro kritisch hinterfragen?

    ,

    Nein, aber den Euro und die EU abzulehnen und damit Deutschland(s Interessen) massiv zu schaden….wie es übrigens auch linksradikale tun. Dass diese Herrschaften – die schon die Weimarer Republik zerstört haben – keine Lehren aus der Geschichte ziehen können und wollen, versteht sich von selbst. Wer glaubt, allein gegen den Rest der Welt bestehen zu können – mit einer schrumpfenden, überalterten Gesellschaft und einer dann überbewerteten Währung, die den Export vernichtet – , überschätzt sich selbst und unterschätzt die internationalen Mittbewerber (BRICS). Nur Einigkeit macht stark, nationale Alleingänge sind Deutschland in der Vergangenheit nicht gut bekommen, und werden ihm und Europa auch in Zukunft nicht gut bekommen. Jeder politisch denkende Mensch weiß das auch, wer das Gegenteil behauptet lügt, oder will sich bei Wahlen auf populistische Weise Vorteile verschaffen..die wirtschaftlichen und politischen Realitäten werden aber auch populistische Professoren, die mal in den Bundestag wollen (ohne politische Verantwortung tragen zu müssen, denn das ist ja harte Arbeit!),nichts ändern können – und wohl auch nicht wirklich wollen.

  84. In der Tat erstaunlich, dass die Feuerwehren mit ihren Uniformen nicht schon früher „entnazifiziert“ wurden…

  85. Diesen Gesinnungstest wird sicher jeder muslimische Migrant gewinnen, was aber garnichts über die Qualifikation beim löschen einer nichtislamischen Mosche zB einer Kirche Synagoge oÄ aussagt.
    Jeder der einen solchen Löschtest besteht dürfte mindestens über die Feuerwehrqualifikationen über die am 9. 11. bereits schon einmal verfügt wurde.

  86. #10 bolero (11. Apr 2013 19:00)

    Würde das denn im Umkehrschluß auch bedeuten, das wenn es bei einem Rechtsradikalen brennt, die Feuerwehr nicht mehr kommt ?

    Doch, aber die löscht dann mit Benzin, so wie Guy Montag in „Fahrenheit 451“.

  87. #99 schleierhaft (11. Apr 2013 22:49)

    Man sollte auch endlich mal die Bezeichnung “Feuerwehr” abschaffen. Besser wäre beispielsweise “Feuerwacht” oder “Feuerhilfe”.

    „Rote Hilfe“ würde auf den Autos auch sehr gut passen!

  88. Rechtsradikale seien “keine Bomberjacken- und Stiefelträger mehr, sondern nette und hilfsbereite Kumpel von nebenan.

    Und deshalb sind auf dem Berliner Alexanderplatz, in Kirchweyhe und anderswo migrantische Gewaltfolkloristen (mit klammheimlicher Duldung deutschenhassender „Anti“-Faschist_Innen) konsequenterweise dazu übergegangen, „nette und hilfsbereite Kumpel von nebenan“ totzutreten ?!?

    Es wird echt immer perverser in Schland !!!

  89. Wie wäre es mit einen Löschangriff gegen DUMMHEIT, Genosse Bauck? Aber da müssten Sie sich ja selber besprühen!!!

  90. @ Euro-Vision

    Nein, aber den Euro und die EU abzulehnen und damit Deutschland(s Interessen) massiv zu schaden….

    Werden Sie für ihre EU-Propaganda eigentlich bezahlt, oder sind Sie ein Überzeugungstäter, der das einfach so macht?

    Die EU entwickelt sich mehr und mehr zur Diktatur, ein korrupter und nicht ansatzweise demokratisch legitimierter Molloch baut unsere Freiheit mehr und mehr ab und mit der Euroeinführung fand eine beispiellose Vernichtung deutschen Volksvermögens statt. Die Kaufkraft der Deutschen schwand in gleichem Maße, wie die der PIIGS überproportional stieg (was nicht durch Wirtschaftsleistung hinterlegt war), selbige hassen uns jetzt weil der Euro ihre Industrie zerstörte und sie als Produktionsstandort ins Aus beförderte etc. etc. etc.

    Die (Bürger)Kriegsgefahr in Westeuropa war seit dem 2. Weltkrieg noch sie so hoch wie momentan unter dieser EU und diesem Euro.

    Glauben Sie wirklich selbst, was Sie da erzählen?
    Können Sie noch in den Spiegel schauen ohne sich zu schämen?
    Oder wollen Sie das Chaos, das EU und Euro anrichten und freuen sich insgeheim darüber?
    Sind sie so einer?

  91. @#90 Kara Ben Nemsi (11. Apr 2013 21:11)

    “Rechtsradikale seien “keine Bomberjacken- und Stiefelträger mehr, sondern nette und hilfsbereite Kumpel von nebenan.”

    Genau, der Bürohengst, der jeden Tag so unauffällig mit der Aktentasche ins Büro latscht, der biedere Schreiner, der Versicherungsvertreter, der Steuerzahler, der Fahrlehrer – jeder könnte ein Rechter sein. Traue keinem! Wende dich vertrauensvoll an Dolores Umbridge oder den Blockwart, wenn du etwas Auffälliges bemerkst!

  92. @#16 loewe (11. Apr 2013 19:02)
    Bah, das ist ja so, wie in China, wenn jeder seine Selbstkritik öffentlich vortragen mußte.
    Man kann den jungen Leuten nur raten: Trtetet aus der Wehr (huch!) aus, gründet evtl. eine eigene, die nur für Euch löscht.

  93. ***Sarkasmus***
    Ich bin für die Einrichtung einer Gesinnungspolizei und für Gesinnungsbeauftragten in den Betrieben und Behörden.

    Außerdem sollte in den Schulen parallel zum Islamunterricht für den christlich deutschen Schüler eingeführt werden. Auch entsprechende Lehrstühle an den Hochschulen wäre hilfreich.

    Der „Kampf gegen Rechts“ muss noch intensiver geführt werden!

    ***

    Spaß beiseite. Mir scheint es so, dass man die letzten staatlichen Institutionen wie Feuerwehr und Justizbeamte etc. auf Linie bringen will.
    Das ominöse „NAZI-Netzwerk“ in den Gefängnissen ist ein anderes Beispiel.

    Es soll anscheinend das Bild entstehen, dass sich in den freiwilligen Feuerwehren die NAZIs tummeln.
    Kurzum: freiwillige Feuerwehr = NAZI

    Viele freiwillige Feuerwehren haben ein Nachwuchsproblem. Dadurch sind viele Wehren sind zu Büro- und Geschäftszeiten kaum mehr zum Ausrücken fähig.
    Dieses Bashing der Medien, macht die Situation nicht besser.
    In ein paar Jahren werden sich die selben Medien, dann über die Unterversorgung feuerwehrtechnischer Nothilfe beschweren und nach dem Staat rufen!

  94. Jeder Türke müsste dann auch bei Einstellung in den Öffentlichen Dienst folgende Fragen beantworten:
    – Wie stehen sie zum Genozid an den Armeniern?
    – Gehen sie regelmäßig in eine Moschee und welche „Prediger“ halten da welche „Gebetsanleitung“?
    – Unterstützen sie islamischen Terror oder was halten sie davon?

  95. Man kann sich bildlich vorstellen, wie ein Haus lichterloh brennt, der Feuerwehrmann eiligst die Leiter ‚raufentern will, da schiebt sich der Politkommissar dazwischen und ruft: „HALT! Sag‘ mir erst, wo du politisch stehst!“

  96. #70 Juliet (11. Apr 2013 19:58) Das ist doch ganz logisch. Weiß doch jeder, dass Feuerwehrmänner ROT sind. Deswegen fahren sie ja auch ROTE Autos.

    Die roten Jacken sind nur Tarnung. Schaut Euch mal ihre Stiefel an!

    Am besten die Feuerwehr ganz abschaffen.

  97. In Ray Bradbury`s „Fahrenheit 451“ sind Feuerwehrmänner politisch korrekt dafür zuständig, Literatur zu verbrennen.

  98. Rechtsradikale seien “keine Bomberjacken- und Stiefelträger mehr, sondern nette und hilfsbereite Kumpel von nebenan.

    D.h.: Wer nett und hilfsbereit ist der kann nur ein Nazi sein.
    Deshalb sind bestimmte Migranten agressiv, damit sie nicht in die rechte Ecke gestellt werden.

    In Zukunft werden es immer weniger Feuerwehrleute (wegen falscher Gesinnung) geben. Bei Feuer muß man sich dann in die Warteliste eintragen. „please hold the line“

  99. #22 gnef
    Dann schaut mal wo Ihr Euren freiwilligen Nachwuchs herkriegt, liebe PC-Feuerwehrblockwarte.

    Na, am besten bei den Migranten, am besten per Quoten-Regelung, wie bei den Jobs im öffentlichen Dienst, z.B. der Polizei

    Das Land Berlin will bis zum Jahr 2013 25% der Ausbildungsplätze im öffentlichen Dienst mit Jugendlichen nichtdeutscher Herkunft besetzen.
    Doch zu oft scheitern sie am Einstellungstest.
    http://www.tagesspiegel.de/berlin/vor-dem-einstellungstest-kommt-die-reifepruefung-/4360734.html

    Mich wundert schon lange, wo diese FORDERUNG der entsprechenden Verbände bleibt – oder ist der Job zu heiß ?

  100. „Nun ja. Da heutzutage jeder ein “Nazi” ist, der nicht politisch links steht, wäre es vielleicht am praktischsten, wenn die niedersächsischen Feuerwehren zukünftig nur noch Bewerber einstellen, die bei den Grünen, der “Linkspartei” oder der Antifa engagiert, mindestens aber bei der SPD Mitglied sind.“

    Sind wir doch mal ehrlich: Das wäre doch wirklich sehr praktisch. Denn diese Leute sind es doch gerade, die in den Großstädten nicht nur die Autos anzünden.

    Ja, erst anzünden und dann löschen.
    Dann kann es auch nicht mehr passieren, das die TaTü-Wagen scheinbar zu spät antreffen.

    Ich muss zugeben, schleue Sache!

Comments are closed.