Print Friendly, PDF & Email

Wir haben heute bereits über den Artikel von Radio Bremen-Redakteur Jochen Grabler (Foto l.) und die Replik von Bestsellerautor Akif Pirinçci (r.) darauf berichtet. Die Hauptkritik oder besser gesagt Nazi-Keule gegen Pirinçci begründet der frühere Wahlkampfleiter der Bremer Grünen mit fehlenden Belegen in „Das Schlachten hat begonnen“. Die entsprechenden Statistiken kann Pirinçci gar nicht liefern, da dies seitens der Politik aktiv verhindert wird.

Hierzu berichtete vor kurzem Welt Online:

Ähnlich steht es um die alte Streitfrage, ob der Zuwanderungshintergrund von Straftätern erfasst werden soll. Nachdem aus Berlin bekannt geworden war, dass dort 81 Prozent der jungen Intensivtäter Zuwanderungsgeschichte besitzen (fast ausnahmslos türkische oder arabische), forderten CDU und Polizeiverbände, auch in NRW die Zuwanderungsgeschichte zu erfassen, weil man Probleme nur lösen könne, wenn man ihr Ausmaß kenne. Auch dies lehnte Rot-Grün ab. Übrigens aus einem noblen Motiv: Den Menschen mit Zuwanderungsgeschichte könnte daraus allzu pauschal ein Strick gedreht werden. Wo man in diesem Streit auch stehen mag – Fakt ist: Über gruppenfeindliche Kriminalität und potenziell gewaltaffine Milieus wissen wir weniger als möglich.

Wenn man die entsprechenden Zahlen, die es trotzdem in die Öffentlichkeit geschafft haben, zusammenträgt, kann man mühelos Pirinçcis Text bestätigen. Nachfolgend ein paar Beispiele:

Michael Klonovsky schreibt in seinem Blog zu dem Totschlag in Kirchweyhe über den muslimisch geprägten Hintergrund der Täter:

18. März 2013
Gute Kunde kommt aus dem niedersächsischen Kirchweyhe, wo vor kurzem ein junger Einheimischer von einer Türkengang zu Tode getreten wurde. Die SPD dortselbst – näherhin: die des Landkreises Diepholz – hat festgestellt, es spiele „keine Rolle“, welcher Herkunft Opfer oder Täter seien. Heißt das im Umkehrschluss, die Herkunft spielt auch keine Rolle bei deutschen Tätern und ausländischen Opfern? Wie schön! Und noch was: Der Soziologe Dirk Baier vom Kriminologischen Institut Niedersachsen sagte: „Wir stellen tatsächlich fest, dass Jugendliche mit muslimischem Hintergrund, insbesondere türkisch-stämmige Jugendliche, Jugendliche aus nordafrikanischen oder arabischen Ländern, aber auch Jugendliche aus dem ehemaligen Jugoslawien, die zum Teil muslimischen Hintergrund haben, eine bis zu drei Mal höhere Gewaltrate haben als die einheimischen deutschen Jugendlichen. Grund ist aber nicht der Umstand Türke oder Muslim zu sein, sondern die damit verbundenen Schwierigkeiten im Leben.“ Ergo: Ein Muslim hat im Leben mehr Schwierigkeiten als ein Nicht-Muslim, was aber nichts damit zu tun hat, dass er Muslim ist? Und wer mehr Schwierigkeiten im Leben hat, haut halt öfter mal kräftig, bevorzugt diejenigen, die zeitlebens weniger Schwierigkeiten hatten (vorher)? Was müssen diese NSU-Figuren erst für Schwierigkeiten im Leben gehabt haben! Ja, und der Skinhead, ist er nicht ebenso eine wandelnde soziale Ursache wie der türkische Schläger?

Tatsache ist, dass hier keineswegs ein generalisierbares Islam-Problem in Rede steht, sondern eines mit vor allem jungen Männern aus muslimisch geprägten Kulturen, denen die hiesige Rechtsordnung so schnurz ist, wie sie die hiesige Lebensart und den zivilen Umgang mit Konflikten verachten und als Schwäche interpretieren. Nicht der fromme Muslim, der täglich fünfmal vor seinem Gott kniet, stört den sozialen Frieden in diesem Land, sondern es sind die Scharen perspektivloser und offenbar nicht selten auch perspektivwunschloser, sich in ihre ethnisch-kulturelle Restidentität rettender junger Männer, gegen deren Aggressivität eine überalterte Zivilgesellschaft kein anderes Mittel weiß, als sich kompensatorisch in Internet-Foren und bei Sarrazin-Lesungen – oder, was die andere Seite angeht, beim weit ungefährlicheren „Kampf gegen rechts“ – auszutoben (man hat zu Kirchwehye nach der Bluttat phantasievollerweise die Aktivitäten des „Runden Tischs gegen rechts“ forciert, auf dass keiner falsche Schlüsse aus den Vorkommnissen ziehe). Es geht also keineswegs um Muslime als solche, sondern um eine Mentalität, die zwar nicht fromm islamisch sein mag, aber sie muss mit der islamischen Kultur zu tun haben, denn bei eingewanderten Asiaten etwa findet man sie nicht. Es ist eine Mentalität archaischen Machotums, gewaltbereit, ehrpusselig, arbeitsunwillig, bildungsverachtend, kriminell. Ihr Aktionsfeld ist der öffentliche Raum, die Straße, die Schule. Ihre Schimpfwörter heißen „Opfer“, „Schweinefleischfresser“ und „Scheißdeutscher“.

Mal sehen, wie viele Totgepügelte es noch braucht, bis unsere Schwestern und Brüder vom Orden der seligen rotgrünen Herzen ihren Sozialkitsch nicht mehr aushalten und sich den Realitäten stellen. Bei deutschen Tätern mit rassistischen Motiven klappt’s ja längst. Aber die haben ohnehin wenig Zukunft.

Alice Schwarzer, die keinesfalls im Verdacht steht politisch „rechts“ zu stehen, berichtete bereits im Jahre 2003 über das gezielte Verschweigen des Täterhintergrundes bei Vergewaltigungen:

ein Kölner Polizist hat mir kürzlich erzählt, siebzig oder achtzig Prozent der Vergewaltigungen in Köln würden von Türken verübt. Ich habe ihn gefragt: Warum sagen Sie das nicht, damit wir an die Wurzeln des Problems gehen können? Er antwortete: Das dürfen wir ja nicht, Frau Schwarzer, das gilt als Rassismus.

Und auch über die europaweite überproportionale Täterschaft durch Mohammedaner bei Vergewaltigungen gibt es genügende Belege, z.B. für Italien, England oder skandinavische Länder.

Dem Leiter der Radio Bremen-Rechercheredaktion sei hiermit empfohlen, seine seriösen Recherchekenntnisse einmal in der Statistik „Anzahl der Mordopfer in Deutschland von 1987 bis 2011“ bezogen auf die Täterherkunft unter Beweis zu stellen. Wir und viele andere sind gespannt auf Ihre Rechercheergebnisse, Herr Grabler!

Mordopfer in Deutschland bis 2011

Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht! Finca Bayano in Panama.

100 KOMMENTARE

  1. Mit einem geistig ähnlich desolat strukturierten Gutmensch diskutierte ich kürzlich über dieses Thema. Er argumentierte wie folgt auf meinen Hinweis, bestimmte ausländische Täter würden überproportional viele Gewaltverbrechen begehen und zwar in Realation zum Anteil an der Gesamtbevölkerung:
    Zitat: Ich habe die Morde von Deutschen mal angefangen zu zählen und habe dann damit aufgehört.“
    Das war, keinerlei inhaltliche Argumentation, sondern ein Verleugnen und Aufrechnen der Verbrechen der Mehrheitsgesellschaft. Löst man durch Verleugnen und Vertuschen ein Problem?

  2. Die Schimpfwörter heißen auch:
    Hurensohn
    (nicht Hurentochter oder Hurenbocktochter oder Hurenbocksohn) und auch „Hund“, schwul (das ist auch bei deutschen Jugendlichen ein Synonym für blöd/scheiße/abartig „wie schwul ist das denn?“ „wieso ist der Laden schon geschlossen, wie schwul“ und „fick dich“ (gab es meines Wissens nicht bei Deutschen, kommt aus dem Türkischen siktir) und natürlich lange Zeit auf Platz 1: Du Jude.
    Die Deine-Mutter-Witze sind auch nicht typisch deutsch, oder? Etwas gegen die Mutter zu sagen, bedeutet ja den sozialen Tod, ist also typisch moslemisches Denken.
    Hat natürlich gar nichts mit dem Islam zu tun.

  3. Entschuldigung, erneut ohne Fehler:

    Mit einem geistig ähnlich desolat strukturierten wissenschaftlich gebildeten Gutmenschen diskutierte ich kürzlich über dieses Thema. Er argumentierte wie folgt auf meinen Hinweis, bestimmte ausländische Täter würden überproportional viele Gewaltverbrechen begehen und zwar in Relation zum Anteil an der Gesamtbevölkerung:
    Er meinte: „Ich habe die Morde von Deutschen mal angefangen zu zählen und habe dann damit aufgehört.”
    Das wars dann, er beendete das Gespräch. Keinerlei inhaltliche Argumentation, sondern ein Verleugnen und Aufrechnen der Verbrechen der Mehrheitsgesellschaft. Löst man durch Verleugnen und Vertuschen ein Problem?

  4. Laut WELT sind in Berlin 81 Prozent der Straftäter türkischer oder arabischer Herkunft. Es steht zu vermuten, daß dies für ganz Deutschland gilt.

    Warum also weiterlügen ?

  5. Die Frage hatten wir in einem anderen PI-Thread schon mal betrachtet, ich kopiere mich hier ausnahmsweise mal selbst rein, denn hierher passt es noch besser: es GIBT Belege für das, was dieser speichelleckende Bremer Lohnschreiber so gerne verheimlichen möchte.

    Mal sehen, wie lange noch:

    Habe mir dank des Links oben das Statistische Jahrbuch selbst mal angesehen. Für alle, die sich nicht auch durch solche Datenberge wühlen wollen, hier ein kurzer Auszug.

    Unter: „Rechtspflege/ Strafverfolgung / I.2 Lange Reihen über verurteilte Deutsche und Ausländer
    nach Art der Straftat, Altersklassen und Geschlecht (Deutschland seit 2007)“

    https://www.destatis.de/DE/Publikationen/Thematisch/Rechtspflege/StrafverfolgungVollzug/StrafverfolgungDeutschlandPDF_5243105.pdf?__blob=publicationFile

    finden sich folgende Daten zu Straftaten der Jahre 2007-2011, ERSTAUNLICHERWEISE aufgeschlüsselt nach „Deutsche“ und „Ausländer (pfui, was für ein böses Wort! Wer hat da nicht aufgepasst?).
    Wobei das NICHT nach Herkunft oder kulturellen Wurzeln unterschieden wird, sondern nur nach Pass – und ein doppelter Passbesitzer unter „Deutsche“ eingereiht wird. Und dennoch ein Bild, das man erst man verdauen muss. Hier habe ich einmal AUSSCHLIESSLICH die Verurteilten für die Tötungsdelikte Mord und Totschlag, getrennt nach Deutschen und Ausländern, aus der o.g. Statistik aufgelistet:

    Jahr / Dt. / Ausl.
    2007 / 473 / 224
    2008 / 445 / 203
    2009 / 424 / 178
    2010 / 437 / 180
    2011 / 383 / 187

    Zus.: / 2162 / 972

    Wohlgemerkt: „Passdeutsche“ fehlen nicht nur in der Spalte „Ausländer“, sondern sind der Spalte „Deutsche“ zugeschlagen – obwohl die Achtung vor fremdem Leben wohl eher etwas mit kultureller Prägung als mit einem Ausweispapier zu tun hat!
    Weiterhin sind alle anderen Tötungen wie z.B. „Körperverletzungen mit Todesfolge“ nicht dabei.

    Und trotzdem reicht diese Statistik aus, um zu sagen:

    in 5 Jahren gab es rund 1000 Getötete durch „Ausländer“ (tschuldigung für die doppelt falsche Bezeichnung – aber so spricht nun mal das Statistische Bundesamt!), macht in zehn Jahren also knapp 2000 Tote!

    Sortiert man noch korrekt nach Herkunft statt nach Pass, nimmt alle Todesarten mit hinein und beachtet noch, dass diese Statistik ausschließlich VERURTEILTE erfasst hat (schließlich wird nicht jeder geschnappt und von denen nicht jeder verurteilt – aber tot sind die Opfer trotzdem), erscheint die immer wieder zitierte Zahl von „7500 Toten durch Migrantengewalt in 10 Jahren“ recht gut gestützt!

  6. Der großartige, unbeugsame Akif Pirincci scheint eine längst überfällige Debatte ausgelöst zu haben. Jetzt muss man dranbleiben, die unerträgliche Heuchelei der rotzgrünen Bessermenschen und ihrer heimlichen Bewunder in CDU/CSU und FDP muss nun schonungslos bloßgestellt werden.
    Alle müssen erfahren, wer wem Gewalt antut, und dass das krasse Gegenteil von dem der Fall ist, was der pastorale Büttenredner Gauck einem ganzen Volk, nämlich seinem eigenen, dummdreist auf die Backe gedrückt hat.

  7. Als ob einer wie Herr Grabler Interesse an Fakten hätte. Das ist ja, als wollte man seinerzeit mit Kurt Hager über bürgerliche Grundrechte diskutieren.

  8. @9 Tiefseetauscher: vergiss es, jetzt wird der NSU-Prozess alles verdrängen.
    Showtime!

  9. ^da stimmt natürlich, diese Straßenschläger haben nix mit dem Islam zu tun, sie missbrauchen ihn nur um sich als Herrenmenschen gegenüber Deutschen aufzuspielen, selbst saufen die auch.
    Was anderes sind aber die gewalttätigen Salafisten, dort hat es durchaus was mit den Islam (Koran) zu tun.
    Insgesamt kann man sagen, das es was mit der Mentalität zu tun hat, ein libanesicher Christ ist genauso im Mittellater gefangen, wie sein moslemischer Nachbar, ein Sudanese wird auch nicht netter oder böser sein, ob er nun Moslem oder Christ ist, es sind halt alles Drittweltler und dazu noch ungebildet und arm, und die wollen wir hier in Deutschland nicht, denn die machen nur Ärger, bis auf wenige Aushnahmen.

  10. Typen wie Grabler wenden immer den gleichen Trick an. Einer sagt etwas, was andere sich nicht zu sagen getrauen. Etwa im Gefängnis: “Der Fraß ist ungenießbar.” Dieser Eine ist aber bei der Arier-Bruderschaft. Dann sagt Gensing, die Nazis instrumentalisieren jetzt das Gefängnisessen, um Leute aufzuwiegeln. Und kein anderer traut sich zu sagen, dass das Essen schlecht sei. Und der linke Mainstream behauptet, dass das Essen in der Regel gut sei, von seltenen Einzelfällen abgesehen. Wer dann weiter das Essen kritisert, wird sofort als Nazi gebrandmarkt. Das Essen selbst wird aber nicht von einer unabhängigen Kommission von Gourmetköchen getestet.
    So funktioniert Gesinnungsdiktatur, bestens bekannt aus der DDR, inzwischen bei uns verbindlich eingeführt.

  11. Eine der markantesten Szenen aus der Verfilmung von Orwells „1984“ spielt während der Mittagspause im Wahrheitsministerium, als aus den Lautsprechern verkündet wird, eine Studie hat belegt, dass der Lebensstandard stieg und dafür wird die Schokoladenration um 2,5 % erhöht.
    Alles, während die Mitarbeiter des Wahrheitsministeriums einen ungeniessbaren Frass aus Blechschüsseln zu sich nehmen.
    Ich gehe davon aus, dass es Orwell damals nicht bewusst gewesen sein kann, wie sehr die überspitzt dargestellte Szene eines Tages von der Wirklichkeit überholt wird – wenn man sich das alltägliche Spiel mit den obskuren Studien und Statistiken betrachtet, die eine hyperreal anmutende Scheinwirklichkeit erzeugen, jedoch in keiner Weise die Lebenswirklichkeit widerspiegeln.
    Selbstverständlich kann sich jemand wie Grabler auf die offiziellen (getünchten) Statistiken berufen, die wie selbstverständlich belegen, wie toll und rosarot es im Deutschland des Jahres 2013 ist , er kann auch die unzähligen und obskuren Studien der ebenso obskuren deutschen Stiftungen heranziehen – nur fällt es (sicher nicht nur mir) mittlerweile schwer, ein Äquivalent dieser Studien mit der Lebenswirklichkeit zu entdecken.

  12. Aus seiner Wahlkampftätigkeit für die Grünen weiß der Radio Bremen-Lügenbolzen Jochen Grabler selbstverständlich ganz genau, warum die Migranten gehätschelt werden müssen. Diese importierte und vom deutschen Steuerzahler über die Sozialhilfe zwangsweise finanzierte Unterschicht ist ein wichtiges Stimmenpotenzial für Machterlangung und Machterhaltung der linksrotgrünperversen Parteien, denen dieser Strolch seinen überbezahlten Job verdankt.

    Das ist alles. Es handelt sich also nur um einen Fall von besonders rücksichtslosen Egoismus zu Lasten der redlich arbeitenden Allgemeinheit – eine Unart, wie man sie immer nur von den SOZIALISTEN aller Schattierungen erlebt.

  13. Die Gutmenschen-Faschisten wollen einfach nicht wahrhaben, was für eine Brut sie importiert haben. Darum wird bei dem ehtnischen Hintergrund bei Strafstatistiken und Zeitungberichten geklemmt.
    Einzige Ausnahme: Macht mal ein Glatzkopf was, dann darf man wochenlang über den Hintergrund dieses Täters schreiben, dann spielt die Herkunft sehr wohl eine Rolle.

  14. Dieses G. Gesicht zeigt den typischen Schreibtischtäter. Ein verlogenenr Wegbereiter vom Hass und Mord, der für sein Geld, seine Macht und seine Idologie über Leichen geht.
    Egal wie viele Opfer es auch gibt, er lügt, verschweigt und relativiert.

    Weite Einstimmung auf die Zukunft:

    http://www.spiegel.de/wirtschaft/soziales/bericht-deutschland-schuldet-griechenland-reparationen-a-892962.html

    „Ergebnis des Athener Geheimberichts: Deutschland schuldet Griechenland Reparationen
    Noch ist der Bericht streng geheim – bald könnte er großen Ärger auslösen: Auf 80 Seiten arbeitet eine Expertenkommission der griechischen Regierung die möglichen Reparationsforderungen des Landes an Deutschland auf. Doch die Führung in Athen scheut sich, die Ergebnisse zu veröffentlichen.
    Die Gesamtsumme von 162 Milliarden Euro entspricht rund 80 Prozent des heutigen griechischen Bruttoinlandsprodukts. Sollte sie jemals ausgezahlt werden, könnte sie die gröbsten Schuldenprobleme des Landes lösen…..“

    Na also!

  15. Ich habe an „Funkhaus Europa“ folgene eMail geschrieben:

    Zum Artikel von Jochen Grabler als Antwort auf Akif Pirincci`s „Das Schlachten hat begonnen“ kann ich nur sagen: Radio Bremen begibt sich mit Autoren wie J. Grabler auf das unterste Niveau. Mit der Worthülse „Nazi“ versuchen in Deutschland Journalisten sich einer Diskussion zu entziehen, die ihnen aus mir unerklärlichen Gründen unangenehm zu sein scheint. Haben sich die Linken etwa wirklich schon im Wettbewerb untereinander nach dem Motto „Wer ist der größte Realitätsverdränger“ geistig selbst kastriert? Oder warum kommen bei mir solche öffentlich – rechtlichen Reaktionen von ARD und ZDF bezüglich migrantischer Gewalt wie Hohn vor?
    Der öffentlich – rechtliche Rundfunk wir von Menschen finanziert die sie als Rechtsradikale herabwürdigen. Warum nehmen sie das Geld von ihren selbst erklärten Feinden(Kampf gegen Rechts)?
    Ihre Migrantentümelei mag ja unter ihresgleichen herzzerreißend sein – in der Praxis ist sie allerdings spätestens seit dem Türken-Kopftreter-Morden in Berlin und Weyhe wie eine Art von Mittäterschaft zu verstehen. Insbesondere ihr Versuch, kramfhaft die Angelegenheit in Weyhe mit einem rechtsradikalen Hintergrund zu übertünchen, zeigt auch die Sinnleere ihrer Reaktionen. Ich wünsche der ganzen deutschen Journaille das gleiche Ende, wie dem linken Hetzblatt „Frankfurter Rundschau“, incl. ARD u. ZDF.

    Auf Reaktionen von Radio Bremen bin ich gespannt

  16. Dank an PI für die schnelle Unterfütterung des Pirincci-Artikels mit Fakten und „Belegen“. Das ist überhaupt die große Stärke von PI, das Liefern von „Belegen“, die in den gleichgeschalteten Medien und auch von Behörden unterdrückt werden.

    Dazu übrigens etwas OT: Hat einer heute den PRESSECLUB gesehen? Selten man hat wohl so einen einseitig besetzten Presseclub (unter Leitung von Demokratieabgaben-Schönenborn) gesehen. Alle Gäste waren ausnahmslos „pro-Euro“, sogar der als ARD-Europaexperte geladene Strempel (Krause war offenbar ausgeladen, zu kritisch?) wollte unbedingt bald den „Altschuldentilgungsfonds“ haben.
    Selbst die bei „nachgefragt“ sonst ab und zu kritischen Anrufe waren ganz offensichtlich „gefiltert“ worden.
    Ich habe den Eindruck, dass mit Schönenborn eine ganz neue Stufe der Gleichschaltung begonnen hat. Die Kreation der GEZ_Demokratieabgabe durch ihn war das Signal dafür.

  17. Am Montag (8.4.13) erscheint der FOCUS mit einem Meinungsbeitrag von Akif Pirincci. Sein Thema: Das gebieterische Auftreten von Erdogans Regierung in Deutschland, die sich dreist in Innenpolitik und Justiz einmischt.

    Dies vielleicht zur weiteren Info

  18. Typen wie Grabler scheren sich doch nicht um Tatsachen! Seine Frage war doch nur rhetorisch gemeint. Wenn man sie ihm auch vorhälte, würde er sie zu umgehen wissen. Das lernt man heutzutage doch im Journalistenstudium. Also wozu der Aufwand?

  19. @#4 TT

    Also die Herkunft von „fick dich“ ist ganz klar der amerikanischen Populärkultur anzulasten, wo einfach das amerikanische „fuck you“ eingedeutscht wurde.
    Die „deine mudda“ Sprüche kommen ebenfalls von „überm Teich“. Die kamen aus der Rapszene und waren üblicherweise nicht ernst gemeint und stark komödiantisch angehaucht. Meiner Meinung nach wurden diese Sprüche durch die Serie „Der Prinz von Bel-Air“ bekannt.
    Und etwas oder jemanden als „schwul“ zu betiteln, gab es auch schon ewig.

    Was neu ist, das ist „Hund“ oder „Hundesohn“. Hunde sind im Islam ja unreine Tiere und deshalb da eine schlimme Beleidigung. Der Hund hat in der deutschen Kultur traditionel aber einen hohen Stellenwert weswegen ich mir nicht vorstellen kann dass das hier enstanden sein soll.
    Das muss wohl einer dieser schönen neuen Kultureindrücke sein.
    Komisch finde ich es dass in letzter Zeit, deutsche Jugendliche plötzlich arabische Begriffe wie „jalla“ übernehmen.

  20. Man kann den „Spieß“ auch einfach umdrehen: Wann wurde zuletzt eine ältere Dame mit Kopftuch Opfer eines Raubes? Wäre die Gewalt sozial und nicht kulturell bedingt, gäbe es keinen Unterschied bei der Nationalität der Opfer..

    Darüber hinaus sind türkische oder arabische Familien sehr oft mit mehreren Kindern beglückt, mehrheitlich Mädchen. Wo sind all diese Mädchen? Die Straßen und Schulklasse müßten überproportional mit ihnen bevölkert sein, sind sie aber nicht, man sieht nur die Jungs.. Ich bin davon überzeugt, dass die Politik und die Verantwortlichen in unserem Staate dies wissen und trotzdem schweigen. Dies ist auch ein Verbrechen an die Menschlichkeit, ein Verbrechen an die zu Hause eingesperrten Mädchen.. Kein „Gutmensch“ nimmt sich derer an, auch hier werden die eigenen Ideale über den Haufen geworfen..

  21. Ihr Aktionsfeld ist der öffentliche Raum, die Straße, die Schule. Ihre Schimpfwörter heißen „Opfer“, „Schweinefleischfresser“ und „Scheißdeutscher“.

    Und deutsche Schlampe!

  22. #23
    „gerade gezeichnet ,aber es sind ja noch 379 Stimmen.“

    Wenn noch ein paar mitmachen hier dann wird das schon.
    Wenn die Umbenennung gelingt dann wird auf jeden Fall eine neue Diskussion entfacht da dies nicht von unseren Linken Parteien gewünscht ist.
    Die wollen es nicht wahrhaben das Deutsche von Türken totgetreten werden und erst recht wollen sie es nicht an öffentlichen Plätzen und Strassen, die an die Opfer errinnern.

  23. Zwei junge Männer verletzt
    Nach dem Täter einer Körperverletzung, die sich am Samstagabend gegen 21.30 Uhr in der Karlstraße bei der dortigen AOK-Geschäftsstelle ereignet hat, fahndet die Polizei Tuttlingen.
    Zur Tatzeit hielt sich eine Gruppe Jugendlicher und junger Erwachsener in der Karlstraße auf. Dabei wurde ein 17 Jähriger aus dieser Gruppe von einem bislang Unbekannten angesprochen und um zwei Zigaretten angebettelt. Als der Jugendliche die Herausgabe der Zigaretten verweigerte, wurde er von dem Täter unvermittelt mit Faustschlägen gegen den Kopf traktiert, einem Begleiter des 17 Jährigen wurde die Brille vom Kopf geschlagen.
    Die Auseinandersetzung wurde beendet, als ein vermutlich Bekannter des Schlägers mit einem BMW der Modellreihe 5 am Tatort vorfuhr und alle Beteiligten aufforderte sich zu entfernen.
    Der gesuchte Täter wird wie folgt beschrieben:
    Vermutlich Türke, ca. 180m groß und schlank, ca. 16-17 Jahre alt, schwarze, an den Seiten kurz rasierte Haare, bekleidet mit dunkler Jeans, blauem Hemd und schwarzer Jacke.

    http://presse.polizei-bwl.de/_layouts/Pressemitteilungen/DisplayPressRelease.aspx?List=7fba1b0b%2D2ee1%2D4630%2D8ac3%2D37b4deea650e&Id=58820

  24. <bHier habe ich zwei BELEGE von heute:

    Kassel: Mann auf offener Straße erstochen
    Ein zunächst als medizinischer Notfall angelaufener Einsatz des Rettungsdienstes entpuppte sich sehr schnell als Fall für die Polizei: Am Sonntagnachmittag wurde gegen 12:50 Uhr die Polizei informiert, dass im Kasseler Stadtteil Oberzwehren eine männliche Person mit einer Stichverletzung am Hals reanimiert wird.
    Die entsandten Funkstreifenwagenbesatzungen ermittelten dann vor Ort, dass aufgrund der vorgefundenen Gesamtumstände und erster Zeugenaussagen ein Gewaltverbrechen nicht ausgeschlossen werden kann. Trotz zeitnaher Rettungsmaßnahmen verstarb der 33-jährige Mann noch am Einsatzort. Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen aufgenommen.

    Berlin: Mann verprügelt und auf der Straße liegengelassen
    Ein Hund hat in der vergangenen Nacht in Berlin dafür gesorgt, dass seinem Herrchen geholfen wurde.
    Einer Passantin fiel laut Polizei gegen 1:10 Uhr der immer wieder über die Fahrbahn laufende Vierbeiner auf. Durch diesen aufmerksam geworden, entdeckte sie kurz darauf einen verletzten Mann der mitten auf der Straße lag. Die Frau alarmierte daraufhin Feuerwehr und Polizei.
    Der inzwischen wieder ansprechbare 29-Jährige gab an, mit mehreren Personen in einem nahe gelegenen Laden in Streit geraten zu sein. Aus einer zunächst verbalen Auseinandersetzung habe sich nach seinen Angaben schließlich eine Situation entwickelt, in der vier bis fünf Männer auf ihn eingeschlagen und ihn, als er bereits am Boden lag, mehrfach gegen den Kopf getreten hätten. Außerdem hätten sie ihm sein Handy entwendet.
    Der 29-Jährige musste ambulant in einem Krankenhaus behandelt werden.

    Beide: dts Nachrichtenagentur von heute 7.4.2013

  25. Hier haben der unbekannte Täter kein Aussehen. Das ist ein Indiz für eine Kulturbereicherung, die Tat als solche natürlich auch.

    Schopfheim

    Jugendlicher beim Bahnhof Zell brutal zusammengeschlagen – couragierter Zeuge greift ein. Von großer Brutalität geprägt war ein Vorfall am späten Donnerstagabend beim Bahnhof in Zell. Nach den polizeilichen Erkenntnissen schlug ein bislang noch unbekannter Mann einen 17-Jährigen zusammen. Als dieser auf dem Boden lag, soll der Täter den Kopf seines Opfers mehrmals auf den Asphalt geschlagen haben. Ein couragierter Zeuge griff ein, worauf der Schläger von seinem Opfer abließ und mit einem blauen VW Golf davon fuhr. In diesem befand sich eine zweite Person. Der 17-Jährige wurde schwer verletzt und musste vom Rettungsdienst versorgt und ins Krankenhaus gebracht werden. Eine Schädelfraktur wird nicht ausgeschlossen.
    Die Polizei ermittelt wegen gefährlicher Körperverletzung und verfolgt durch Hinweise von Zeugen eine vielversprechende Spur ins Obere Wiesental.

    http://presse.polizei-bwl.de/_layouts/Pressemitteilungen/DisplayPressRelease.aspx?List=7fba1b0b%2D2ee1%2D4630%2D8ac3%2D37b4deea650e&Id=58654

  26. OT:

    Das ist ein nettes Dankeschön für die rund 400.000.000.000 Euro, die unser „Partner“ Griechenland auf Kosten unserer Kinder bereits bekam:

    Ergebnis des Athener Geheimberichts ergibt Deutschland schuldet Griechenland Reparationen.

    Kein Problem – einfach mit der Nazikeule wedeln, dann zahlen Schäuble & Co. schon – dafür haben wir doch Verständnis.
    Was der Spiegel alles für „Geheimnisse“ lanciert.

    Egal der deutsche Wahlmichel wird morgen wieder zum Buckeln geschickt und ganz sicher nicht für die Interessen seiner Kinder auf die Strasse gehen – und schon gar nicht seine gekauften Eliten aus Politik, Medien und Gesellschaft.

    Also schön weiterschuften naives Arbeitssklavenvolk…

  27. #14 Iskembe (07. Apr 2013 16:55)
    da stimmt natürlich, diese Straßenschläger haben nix mit dem Islam zu tun, sie missbrauchen ihn nur um sich als Herrenmenschen gegenüber Deutschen aufzuspielen, selbst saufen die auch.

    Lasse ich so nicht gelten. Dieses Schlägerpack hat unglaublich viel mit dem Islam zu tun, es reflektiert nämlich die islamische Erziehung, die junge Männer vergöttert, gleich welche Vollidioten sie sind, und Begriffe wie Ehre und Sippe zum Fetisch erhebt sowie „Ungläubige“ als minderwertig einstuft. Das haben diese brutalen Schläger und Kopftreter quasi mit der Muttermilch bzw. in den Familienclans eingesogen und das fördert ihre Herrenmenschen-Attitude und ihre Aggressivität.

    Oder zeige mir bitte einer die mohammedanischen Eltern, die ihrem Sohn zu Hause einschärfen, dass man sich gegenüber den Deutschen, dem Wirtsvolk also, höflich und rücksichtsvoll zu verhalten habe. Deutsche gelten in 95 % aller Moslem-Familien als „unläubiger Dreck“. Alles andere ist zweckorientiertes orientalisches Basar-Geflunker – man könte auch von Taqiyya sprechen.

    Diese Figuren, diese Nichtskönner und Vollversager, diese verschissenen Gruppenkiller-Hilfsmachos, die von ihren Alten gehätschelt und gestreichelt werden, und die unter Billigung der Eltern ihre Schwestern tyannisieren und zusammenschlagen dürfen, sind tickende Zeitbomben.

    Sie können nichts und sind komplette Nullen, werden aber zu Hause verzogen, damit sie die „Ährää“ des Clans verteidigen, diese Schläger sind so gesehen sogar Islan pur.

    Der Islam bringt nichts Gutes hervor, leider rein gar nichts. Er steht für Hass, Gewalt, Blut, Neid und unkontrollierte Affekte.

  28. BAMBERG. Mit schweren Verletzungen musste am frühen Ostermontagmorgen ein 21 Jahre alter Mann ins Krankenhaus gebracht werden. Zwei junge Männer hatten ihn angegriffen, zu Boden gerissen und mit Fäusten und Tritten, auch gegen den Kopf, verletzt. Diese beiden sitzen bereits wegen versuchten Totschlags in Untersuchungshaft. Die Polizei sucht Zeugen des Vorfalles.
    Der 21-Jährige war mit seiner gleichaltrigen Freundin im Shuttlebus nach Bamberg unterwegs und stieg dort gegen 5.10 Uhr an der Zentralen Omnibushaltestelle aus. Bereits zuvor waren vier junge Mitfahrer im Bus mit dem Paar in Streit geraten.
    Nachdem die Beiden den Bus verlassen hatten, lief ihnen die Gruppe in die Promenadenstraße nach. Zwei der jungen Männer schlugen auf den 21-Jährigen ein und rissen ihn zu Boden. Nach ersten Ermittlungen traktierten sie ihr Opfer auch mit brutalen Tritten gegen den Kopf, so dass es sein Bewusstsein verlor.
    Mit schweren Verletzungen brachte der Rettungsdienst den 21-Jährigen ins Krankenhaus. Die alarmierte Polizei fahndete mit mehreren Streifen nach den geflüchteten Männern und konnte alle vier, im Alter von 21 und 22 Jahren, kurz darauf stellen und zur Dienststelle verbringen. Drei nahmen die Beamten vorläufig fest.
    Das Fachkommissariat der Kriminalpolizei Bamberg hat die Ermittlungen aufgenommen.
    Auf Antrag der Bamberger Staatsanwaltschaft wurden die zwei vermutlichen Haupttäter am Dienstagvormittag dem Ermittlungsrichter vorgeführt, der gegen die beiden Männer Haftbefehl wegen versuchten Totschlags und gefährlicher Körperverletzung erließ. Die Schläger sitzen inzwischen in verschiedenen Justizvollzugsanstalten. Die Ermittlungen der Staatsanwaltschaft und der Kriminalpolizei Bamberg dauern an, auch hinsichtlich der Beteiligung der anderen Verdächtigen.

    http://www.polizei.bayern.de/oberfranken/news/presse/aktuell/index.html/175649

  29. Bleicherstraße – St. Pauli
    17-Jährige verprügelt und ausgeraubt – Kieferbruch!

    Drei Männer haben in der Nacht zum Sonnabend ein 17-jähriges Mädchen in Hamburg-St. Pauli überfallen und schwer verletzt. Um 2 Uhr morgens wurde die Jugendliche auf dem Heimweg von den Männern angegriffen und geschlagen.

    Durch den harten Schlag wurde ihr Kiefer gebrochen und sie verlor außerdem einen Zahn.

    Die Täter stahlen der 17-Jährigen das Handy.

    http://www.mopo.de/polizei/bleicherstrasse—st–pauli-17-jaehrige-verpruegelt-und-ausgeraubt—kieferbruch-,7730198,22302036.html, Hamburger Morgenpost, 07.04.2013

    Die Polizeipresse wird da schon deutlicher:

    POL-HH: 130407-5. 17-Jährige nach Raub schwer verletzt – Zeugenaufruf

    Hamburg (ots) – Tatzeit: 06.04.2013, 02:05 Uhr Tatort: Hamburg-St.Pauli, Bleicherstraße

    Die Hamburger Polizei fahndet nach drei unbekannten Südländern, die gestern Nacht eine 17-Jährige beraubt und dabei schwer verletzt haben.

    Die Geschädigte war auf dem Heimweg als sie plötzlich von den drei Südländern angegriffen und geschlagen wurde. Anschließend raubten die Täter das Handy der Geschädigten. Als ein Zeuge auf den Vorfall aufmerksam wurde, flüchteten die Unbekannten in Richtung Paul-Roosen-Straße.

    http://www.presseportal.de/polizeipresse/pm/6337/2445890/pol-hh-130407-5-17-jaehrige-nach-raub-schwer-verletzt-zeugenaufruf, 07.04.2013 | 13:03 Uhr

    Die Text-Hervorhebungen sind von mir.

  30. #13 November (07. Apr 2013 16:55)
    @9 Tiefseetauscher: vergiss es, jetzt wird der NSU-Prozess alles verdrängen.
    Showtime!

    Das befürchte ich zwar auch, dennoch darf man nicht müde werden, den Mund aufzumachen. Und solange es Leute wie Akif Pirincci gibt, ist mir gar nicht so bange. Im Übrigen glaube ich, dass bereits mehr Menschen die heimliche Strategie hinter dem lächerlichen NSU-Hype erkennen als den selbsternannten Volkserziehern lieb ist.

  31. Die rotgrünen Realitätsverweigerer- und Umbieger sind die eigentliche Schande und Katastrophe für unser Land. So aber wird das Verbrechertum im muslimischen Bereich unterstützt, zumindest nichts dagegen unternommen. Bei vermeintlichen „rechten“ Tätern dagegen dreht man jeden Grashalm um, um die Beweisslast zu erhöhen. Hier schießt man mit Kanonen auf vereinzelte Spatzen, donnert es in Talkshows und Extrasendungen unermüdlich in die Köpfe der Gehirne: rechts ist böse, der Kampf gegen Rechts ist allumfassend! Wieder wird von den eigentlichen Feinden der Gesellschaft, deren Zerstörungslust und Verachtung nicht für den weichgespülten rotgrünen Spaßmenschen ersichtlich und nachvollziehbar ist, abgelenkt und das ideologische Sperrfeuer geschossen. Indessen geht der Genozid an deutschen Männern weiter; wieder wird heruntergespielt, vertuscht und gelogen, bis ein Gewöhnungseffekt eintritt, umrahmt von Desillusion und Verbitterung. Es muß endlich eine öffentliche Offensive gestartet werden gegen die Vertuschung der mörderischen tatsachen. Wenn all das, was jeden Tag passiert, auch in den Köpfen ankäme, wäre sicher bald auch eine Lösung in Sicht. Aber genau davor haben alle Angst, die den Zustand aufrechterhalten wollen. Um jeden Preis!!

  32. @#25 Cyclonos (07. Apr 2013 17:16)
    aktuell im Gespräch „kabah“Hure oder Schlampe.Eine auf Facebook eingerichtete Seite,gleichen Namens,wurde kürzlich geschlossen.Dort wurden Mädchen bloßgestellt,die sich dummerweise ihrem EXbereicherer zu freizügig ins Handy posteten.Die Staatsanwaltschaft ermittelt.Das ein oder andere Mädchen hat sowas in den Tod getrieben.
    http://www.youtube.com/watch?v=OfQMK25H6eE

  33. KIßLEGG (kb)
    Ein 28 Jahre alter Mann ist in der Nacht auf Montag auf einem Fußweg zwischen der Festhalle und der Emmelhofer Straße von einer Gruppe Heranwachsender niedergeschlagen und schwer im Gesicht verletzt worden.
    Die näheren Umstände des gegen 2.45 Uhr stattgefundenen Übergriffes sind derzeit noch unklar. Der 28-Jährige musste vom Rettungsdienst in ein Krankenhaus eingeliefert werden. Bei der Auseinandersetzung mit der mehrköpfigen Gruppierung zogen sich auch noch weitere Passanten leichtere Verletzungen zu, mussten sich aber vorerst nicht in ärztliche Behandlung begeben. Von der Polizeidienststelle in Kißlegg wurde ein Ermittlungsverfahren wegen gefährlicher Körperverletzung eingeleitet. Ein erster Tatverdacht richtet sich gegen einen 18-jährigen Kißlegger, der bereits mehrfach wegen Gewaltdelikten auffiel und in dieser Nacht offenbar als Haupttäter in Erscheinung trat.

    http://presse.polizei-bwl.de/_layouts/Pressemitteilungen/DisplayPressRelease.aspx?List=7fba1b0b%2D2ee1%2D4630%2D8ac3%2D37b4deea650e&Id=58521

  34. Übrigens aus einem noblen Motiv: Den Menschen mit Zuwanderungsgeschichte könnte daraus allzu pauschal ein Strick gedreht werden.

    Was genau soll daran ein nobles Motiv sein? Wenn diese Bevölkerungsgruppe die negative Statistik anführt, daqnn muss man es auch beim Namen nennen. Und um bei der Wortwahl zu bleiben: Dann haben sie sich selbst einen Strick gedreht, und nicht die anderen!

  35. Ein interessanter Artikel der zum Thema passt:

    Fjordman: Der Import eines islamischen Albtraums, der gleichzeitig verleugnet wird.

    Die Probleme, die durch die Masseneinwanderung aus der Dritten Welt erzeugt werden, werden nicht von alleine weggehen, wenn wir die Leute bestrafen, die die Wahrheit darüber sagen.

    Wie hart muss es für die Mitglieder der herrschenden Elite sein,
    diese einfache Tatsache zu begreifen?

    http://europenews.dk/de/node/66304

  36. In Hamburg haben unsere gelibetn Südländer zu dritt ein Mädchen zusammengeschlagen, Pirincci hat leider nicht recht, wenn er sagt, es würden nur Männer verprügelt….
    Man könnte nur noch kotzen….wann schmeißen wir solche Menschen endlich raus?

    07.04.2013 | 13:03 Uhr
    POL-HH: 130407-5. 17-Jährige nach Raub schwer verletzt – Zeugenaufruf

    Hamburg (ots) – Tatzeit: 06.04.2013, 02:05 Uhr Tatort: Hamburg-St.Pauli, Bleicherstraße

    Die Hamburger Polizei fahndet nach drei unbekannten Südländern, die gestern Nacht eine 17-Jährige beraubt und dabei schwer verletzt haben.

    Die Geschädigte war auf dem Heimweg als sie plötzlich von den drei Südländern angegriffen und geschlagen wurde. Anschließend raubten die Täter das Handy der Geschädigten. Als ein Zeuge auf den Vorfall aufmerksam wurde, flüchteten die Unbekannten in Richtung Paul-Roosen-Straße.

    Der Zeuge brachte die Geschädigte zu den Eltern nach Hause. Von hier aus wurden die Polizei und ein Krankenwagen verständigt.

    Die 17-Jährige erlitt einen Kieferbruch und den Verlust eines Zahnes. Sie musste stationär in einem Krankenhaus aufgenommen werden.

    Eine Fahndung führte nicht zur Festnahme der Täter. Es soll sich um drei Südländer, 170 bis 180 cm groß, schlank, mit kurzen dunklen Haaren und dunkler Bekleidung gehandelt haben.

    Hinweise zur Tat und/oder zu den Tätern nimmt die Verbindungsstelle im Landeskriminalamt unter der Rufnummer 4286-56789 entgegen.

    Sy.

    Rückfragen bitte an:

    Polizei Hamburg
    Polizeipressestelle, PÖA 1
    Karina Sadowsky
    Telefon: 040/4286-56214
    Fax: 040/4286-56219
    E-Mail: polizeipressestelle@polizei.hamburg.de
    http://www.polizei.hamburg.de

    http://www.presseportal.de/polizeipresse/pm/6337/2445890/pol-hh-130407-5-17-jaehrige-nach-raub-schwer-verletzt-zeugenaufruf?search=Hamburg

  37. Am meisten stinkt mir, dass diese durch die Bank atheistisch eingestellten linken Säcke den Anhängern einer durch und durch reaktionären Politreligion den Brsch küssen, weil der „Migrant“ auch als Totschläger heilig ist und die Typen seine Wählerstimme brauchen. Die Arbeiterklasse hat sich längst von denen abgewandt.

  38. Man kann den “Spieß” auch einfach umdrehen: Wann wurde zuletzt eine ältere Dame mit Kopftuch Opfer eines Raubes? Wäre die Gewalt sozial und nicht kulturell bedingt, gäbe es keinen Unterschied bei der Nationalität der Opfer..

    Darüber hinaus sind türkische oder arabische Familien sehr oft mit mehreren Kindern beglückt, mehrheitlich Mädchen. Wo sind all diese Mädchen? Die Straßen und Schulklasse müßten überproportional mit ihnen bevölkert sein, sind sie aber nicht, man sieht nur die Jungs.. Ich bin davon überzeugt, dass die Politik und die Verantwortlichen in unserem Staate dies wissen und trotzdem schweigen. Dies ist auch ein Verbrechen an die Menschlichkeit, ein Verbrechen an die zu Hause eingesperrten Mädchen.. Kein “Gutmensch” nimmt sich derer an, auch hier werden die eigenen Ideale über den Haufen geworfen..

  39. POL-HH: 130407-5. 17-Jährige nach Raub schwer verletzt – Zeugenaufruf

    Hamburg (ots) – Tatzeit: 06.04.2013, 02:05 Uhr Tatort: Hamburg-St.Pauli, Bleicherstraße
    Die Hamburger Polizei fahndet nach drei unbekannten Südländern, die gestern Nacht eine 17-Jährige beraubt und dabei schwer verletzt haben.
    Die Geschädigte war auf dem Heimweg als sie plötzlich von den drei Südländern angegriffen und geschlagen wurde. Anschließend raubten die Täter das Handy der Geschädigten. Als ein Zeuge auf den Vorfall aufmerksam wurde, flüchteten die Unbekannten in Richtung Paul-Roosen-Straße.
    Der Zeuge brachte die Geschädigte zu den Eltern nach Hause. Von hier aus wurden die Polizei und ein Krankenwagen verständigt.
    Die 17-Jährige erlitt einen Kieferbruch und den Verlust eines Zahnes. Sie musste stationär in einem Krankenhaus aufgenommen werden.
    Eine Fahndung führte nicht zur Festnahme der Täter. Es soll sich um drei Südländer, 170 bis 180 cm groß, schlank, mit kurzen dunklen Haaren und dunkler Bekleidung gehandelt haben.

    http://www.presseportal.de/polizeipresse/pm/6337/2445890/pol-hh-130407-5-17-jaehrige-nach-raub-schwer-verletzt-zeugenaufruf

  40. Heidelberg
    Wegen gefährlicher Körperverletzung ermittelt das Polizeirevier Heidelberg-Mitte gegen drei bislang unbekannte Männer seit Freitagmorgen. Die drei hatten gegen 03.15 Uhr am Universitätsplatz eine fünfköpfige Männergruppe zunächst verbal und anschließend körperlich attackiert, indem sie auf ihre Opfer einschlugen und traten. Einer der Täter „bewaffnete“ sich zudem mit einem Verkehrszeichen der dortigen Baustelle und schlug mit dem ca. 3 m langen metallischen Vierkantrohr auf die mittlerweile am Boden liegenden Personen ein. Ein 49- und ein 21- jähriger erlitten hierbei Kopfverletzungen. Der 21-jährige musste vor Ort noch vom Notarzt versorgt werden und wurde anschließend mit schweren Verletzungen in ein Heidelberger Krankenhaus eingeliefert. Lebensgefahr besteht nicht. Nach den Tätern wurden mit mehreren Streifenbesatzungen des Polizeireviers Mitte und der umliegenden Dienststellen bislang ohne Erfolg gefahndet. Sie sollen zwischen 22 u. 27 Jahre alt und türkischer Abstammung gewesen sein. Einer der Täter trug eine weiße Jacke, die anderen beiden waren dunkel gekleidet. Zeugen werden gebeten, sich mit dem Polizeirevier Heidelberg-Mitte, Tel. 06221/991700, in Verbindung zu setzen.

    http://presse.polizei-bwl.de/_layouts/Pressemitteilungen/DisplayPressRelease.aspx?List=bd284061%2Deda4%2D45c0%2Db165%2Da647cd8a271c&ID=58257&Source=http%3A%2F%2Fpresse%2Epolizei%2Dbwl%2Ede%2FSeiten%2Fpdheidelberg%2Easpx

  41. Eine solche Statistik ließe sich mit Leichtigkeit auch jetzt noch nachträglich erheben. Bei jeder Straftat werden die Täter, sofern bekannt/gefasst mit Namen erfasst.

    Da unsere grundlos stolzen muslimischen Zuwanderer selbst in 3. und 4. Generation noch nicht einmal deutsche Vornamen besitzen (anders als damals die Hugenotten oder Ruhrpolen, die immer gerne als Vergleich herhalten müssen) kann eine solche Statistik sehr wohl nachträglich erstellt werden.

  42. Zwei 15 Jahre alte Jungen sollen eine Frau (22) in Worms missbraucht und beraubt haben. Übers Internet hatten sich die drei verabredet. Bei dem Treffen sei die Frau bedroht und vergewaltigt worden. Die Jungen sollen ihr nach der Tat dann das Mobiltelefon und eine Bankkarte weggenommen haben.

    http://www.bz-berlin.de/aktuell/deutschland/vergewaltigten-zwei-15-jaehrige-eine-frau-article1661762.html

    das RIECHT nach Bereicherung.

    Wie recht doch der Autor Akif Pirincci hat!!!

  43. Um 04.15 Uhr hielt sich ein 24-jähriger Mann auf dem Gelände des KIT auf. Im Bereich der Ernst-Gabler-Straße wurde er von zwei ihm unbekannten Personen angesprochen. Hierbei hatte sich eine Person vor und eine hinter den Geschädigten gestellt. Der vor ihm stehende Mann zog unvermittelt ein Einhandmesser, hielt es drohend gegen den Bauch des Geschädigten und forderte Geld und Handy. Der Bedrohte händigte daraufhin ein Geldnote und sein Handy aus. Hiernach flüchteten die beiden Männer auf dem Institutsgelände. Das Raubgut hatte einen Gesamtwert von ca. 250 Euro.
    Die beiden männlichen Täter hatten ein südländisches Aussehen und sprachen mit akzentfreiem Deutsch .
    Der Messerträger war ca. 23 – 24 Jahre alt, ca. 180 -185 cm groß und schlank. Er trug eine dunkelblaue bis schwarze Steppweste und eine helle Hose.
    Der zweite Täter war ca. 22 – 24 Jahre alt, ca. 175 – 180 cm groß und muskulös. Er hatte dunkle nach oben gegelte Haare, die seitlich ausrasiert waren. Um den Mund trug er einen Bart.

    http://presse.polizei-bwl.de/_layouts/Pressemitteilungen/DisplayPressRelease.aspx?List=7fba1b0b%2D2ee1%2D4630%2D8ac3%2D37b4deea650e&Id=58746

  44. Kirchheim, 30.03.2013, 03.15 Uhr, 19jähriger mit Fußtritten verletzt
    1. Am frühen Samstagmorgen befand sich ein 19jähriger Dettinger zusammen mit Freunden in einem Lokal in der Marie-Curie Straße. Bereits hier fiel eine Gruppe von 3 vermutlich ausländischen Männern auf, die verbal provozierten. Als der Geschädigte dann das Lokal verlassen hatte, kamen diese 3 Personen hinzu und einer davon trat den Geschädigten grundlos mit 2 gezielten Fußtritten ins Gesicht. Als der Geschädigte dann am Boden lag, trat er diesen noch mehrmals gegen den Oberkörper. Der Geschädigte erlitt dadurch mehrere Prellungen. Der Täter flüchtete zusammen mit seinen beiden Begleitern anschließend in Richtung Hegelstraße und von dort vermutlich in Richtung Total-Tankstelle. Der Täter trug eine Baseballmütze mit rotem Schild. Eine weitere Beschreibung liegt momentan nicht vor.

    http://presse.polizei-bwl.de/_layouts/Pressemitteilungen/DisplayPressRelease.aspx?List=7fba1b0b%2D2ee1%2D4630%2D8ac3%2D37b4deea650e&Id=58210

  45. Und warum müssen wir das alles solange
    ertragen ?
    Ein besonders großer Grund liegt darin das
    sich unsere Parteien nicht zusammen schließen.

    Wenn sie sich endlich vereinigen würden wäre die halbe Miete schon erreicht.
    Durch den Zusammenschluß würden sie soviel
    Aufmerksamkeit erfahren das die CDUSPDGRÜNEFDP
    ihre Politik ändern müssten.

    Frage: warum schließen sie sich nicht zusammen ?

  46. Dass Deutsche deutsch sind, hat ja auch nichts damit zu tun dass sie deutsch sind.

    (Dass Schweizer .. etc)

  47. #17 marsiny (07. Apr 2013 17:00)

    Grabler hackt so auf Princci herum, weil er im Grund Rassist sein dürfte und Türken verachtet.

    Man mache mal den Selbsttest auf

    implicit.harvard.edu

    Einem Rechten ist durchaus bewusst, dass er Gefühle hat, die ihm nicht zusagen, die er auch intellektuell korrigeirt. Ein Linker hingegen projiziert seinen Rassismus auf Rechte.

  48. @# 52:

    Ist der morgige Artikel von A.P. im Focus also schon durchgesickert …

    Wirklich beeindruckend, wie dieser Mann – ohne Not – absoluten Klartext spricht!

    Bin gespannt, wie lange er das überleben wird, da er sich schließlich damit entschieden mit dem türkischen Staat anlegt und der kennt keine großen Rücksichtnahmen mit, aus seiner Sicht, Nestbeschmutzern …

  49. OT

    illegale Salafisten Moschee in Hamburg geschlossen:

    „http://www.han-online.de/Harburg-Stadt/article99006/Salafisten-Moschee-geschlossen.html

  50. #59 zarizyn (07. Apr 2013 18:40)
    OT
    illegale Salafisten Moschee in Hamburg geschlossen:
    +++++++++++++++++++++++++++++++++++
    Gibt es denn auch legale Salafisten Moscheen?

  51. #59 zarizyn (07. Apr 2013 18:40)
    OT
    illegale Salafisten Moschee in Hamburg geschlossen:
    +++++++++++++++++++++++++++++++++++
    Gibt es denn auch legale Salafisten Moscheen?

  52. Bei diesen Geschichten denke ich immer an die französische Revolution und den Ruf, Laternen alternativ zu nutzen.

  53. Wenn man von politischer Seite die Realität nicht sehen will, heißt es doch noch lange nicht das was Herr Pirincci nicht recht hat …

    Wer sich im Alltag umschaut muss die Zahlen die laut Statistik erhoben werden und die Lage die Herr Pirincci beschrieben hat, der Realität entsprechen, obwohl die Politik diese nicht wahr haben will.

    Das ist außerdem das Problem, dass die Politiker aller Parteien in Deutschland, mit dem Migrantenproblem realitätsfremd umgehen und sich diesem nicht stellen wollen …

  54. Jungs macht euch keinen Kopf. Akif wird dieses grünen Pack erledigen. Es war der Fehler der Grünfaschisten sich überhaupt mit Akif anzulegen. Es ist ihr Untergang…

  55. Ausländer machen ca. 47% der Personen mit Migrationshintergrund aus.

    http://de.wikipedia.org/wiki/Migrationshintergrund#Definition_des_Statistischen_Bundesamtes

    Man kann die Statistiken über Verbrechen von Ausländern also grob gesagt immer verdoppeln.

    Bundesweite PKS von 2011:

    Ausländer-Täter-Anteil an Mord + Totschlag: 27,7%
    hochgerechnet auf alle Migranten: ca. 55%

    Ausländische Sextäter: 28,2%
    hochgerechnet auf alle Migranten: 56%

    http://messerattacke.files.wordpress.com/2013/03/pks-2011-bund.jpg?w=500

    Migranten sind also ca. 3 mal gewalttätiger als wir.

    Ihr müsst in den Kriminalstatistiken darauf achten, ob die Aufklärungsquote bei den Vergewaltigungen sinkt. Das heißt dann nämlich, dass die Frauen Zufallsopfer irgendwo draußen waren und nicht in ihrer familiären Umgebung vergewaltigt wurden. Die Vergewaltigungs-Aufklärungsquote sinkt!

  56. Merkel schaltet sich im Fall Jonny K. ein

    Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) hat sich laut einem Medienbericht persönlich in den Fall des auf dem Berliner Alexanderplatz totgeprügelten Schülers Jonny K. eingeschaltet.

    Merkel habe bei ihrem Spitzentreffen mit dem türkischen Premier Recep Tayyip Erdogan am 25. Februar in Ankara deutlich gemacht, dass sie eine aktive Fahndung nach dem letzten noch flüchtigen Tatverdächtigen erwarte, berichtete der „Der Spiegel“ vorab. Der flüchtige 19-Jährige Onur U. hatte sich nach der tödlichen Schlägerei in das Heimatland seiner Familie abgesetzt.

    http://www.t-online.de/nachrichten/panorama/kriminalitaet/id_62867106/angela-merkel-schaltet-sich-im-fall-jonny-k-aus-berlin-ein.html

  57. Auch international geht das vom Medienkartell bei jeder Islam-Beteiligung und Islam-Ursache stillschweigend vereinbarte „beide-Seiten-haben-immer-gleich-viel-Schuld“-Lügen weiter. Aus dem Bild-Ticker:

    Kairo – Bei einer Trauerfeier für Opfer der jüngsten religiös motivierten Krawalle in Ägypten ist es zu neuen Ausschreitungen gekommen. Wie Augenzeugen berichteten, brach die Gewalt im Stadtteil Abbassija aus. Wütende Christen begannen, Parolen gegen die islamistische Regierung von Präsident Mohammed Mursi zu rufen.

    Daraufhin wurden die Teilnehmer des Begräbnisses mit Schusswaffen, Brandsätzen und Steinen angegriffen. Hunderte Trauergäste hatten zuvor der vier Kopten gedacht, die bei Ausschreitungen zwischen Christen und Muslimen am Freitag getötet worden waren.

    Wie es war: Eine mohammedanische Familie griff nach dem Freitagsgebet eine koptische Familie an, unter Vorwand, deren Kinder „hätten was Islambeleidigendes auf eine Mauer gepinselt“.

    Daraufhin tote Kopten durch islamischen Mob. Und jetzt rufen Kopten „Parolen“, und werden daraufhin von Mohammedanern mit Schusswaffen, Brandsätzen und Steinen angegriffen. Und alle Agenturen – ich erinnere an die gerade angepaßten AP-Sprachregelungen – schreiben von „religiös motivierten Krawallen“ und Gegenseitigkeit. So wie sie, wenn ein Mohammedaner einen Deutschen totritt, was von einer gegenseitigen „Rangelei“ schreiben. Oder wenn ein Mohammedaner einen Deutschen ersticht, sie was von einer gegenseitigen „Messerstecherei“ schreiben.

    Es geht auch hier einzig und allein um islamisch motivierte, ganz und gar islamische Gewalt gegen alles, was nicht islamisch ist. Aus dem hier durchgesickterten Akif Pirincci-Text morgen im Focus:

    Eins ist klar, Deutschland wird sich in den kommenden Jahren radikal verändern, so sehr, dass die bereits jetzt stattfindende und gar nicht mal schleichende Islamisierung
    im Sinne von Antiwestlichwerdung einem wie ein harmloses Vorgeplänkel erscheinen wird. All diejenigen, die aus grün-linker Verblendung, blinder Ausländerliebe, oder reinem Karrieredenken in der Migrantenindustrie einen Kotau machen, werden sich dann noch die Augen reiben, bevor man ihnen vielleicht die Schlinge um den Hals legt, weil sie sich mit einer Frau unterhalten haben, ohne vorher ihren Besitzer zu fragen.

    Er schreibt nichts anderes als das, vor dem PI und seine Kommentatoren hier seit Gründung dieses Blogs warnen – und es z.T. als leibhaftige Erfahrung damals auf der Brüssler Demo gegen Islamisierung und für das 9/11-Gedenken im Sommer 2007 erlebt haben: Ein Blick in den rabenschwarzen Abgrund, in den Europa mit seiner aktiv betrieben Islamisierung taumelt.

  58. Den Menschen mit Zuwanderungsgeschichte könnte daraus allzu pauschal ein Strick gedreht werden.

    Hauptsache den Deutschen wird bei jeder sich bietenden Gelegenheit die „Nazikeule“ drübergezogen.

  59. OT: NSU in Pforzheim wieder aktiv!

    Beate Zschäpe in Pforzheim! Türkischer Botschafter fordert vorsorglich die sofortige Abschaffung des Grundgesetzes und die Eingliederung der BRD in das Neo-Osmanische Reich mit Erdogan als Sultan!

    Bewaffneter Räuber überfällt Dönerrestaurant

    „Das war vielleicht ein Schreck,“ sagt Ali Kocahal. Als einer seiner Mitarbeiter am Freitagabend um kurz vor Mitternacht zu ihm in die Küche des Dönergrills „Ali Baba“ an der Pfälzerstraße rennt und ihm erzählt, dass im Verkaufsraum ein vermummter Mann mit einer Waffe steht und das Geld aus der Kasse fordert, habe er es zuerst gar nicht glauben können.

    http://www.pz-news.de/pforzheim_artikel,-Bewaffneter-Raeuber-ueberfaellt-Doenerrestaurant-_arid,409946.html

    Da keine weitere Hinweise in welcher Sprache der Täter das Geld gefordert hat genannt werden, kann man mit 99.99 Prozent Wahrscheinlichkeit annehmen dass der Täter ein türkischer Türke aus der türkischen Türkei ist! 🙂

  60. OT
    NSU Prozeß
    Gestern in der SZ, ein Interview mit Christian Ude, über die Plätze für Journalisten im Gerichtssaal.
    Es gibt mittlerweile fast keinen deutschen Politiker , der sich nicht zu diesem Thema geäußert hat und dadurch unsere unabhängige Justiz latent unter Druck setzt, quasi als verlängertes Sprachrohr, der ausländischen (türkischen)Kritiker.
    Ich habe noch kein Statement eines Politikers gehört, der an die 50 Medienvertreter appelliert, darunter auch einzelne freie Journalisten, ihren Platz zugunsten ausländischer Medien zur Verfügung zu stellen.
    Möglicherweise auch unter zahlen, einer „kleinen“ Aufwandsentschädigung, ähnlich der Übernahme einer Internetdomain, die ebenfalls ein knappes Gut darstellt.

    “ Wie groß ist denn jetzt schon der Imageschaden für Deutschland?

    Der ist enorm“

    Stimmt, weil sich Deutschland vor einen Karren, zuungunsten unserer Justiz, spannen lässt !!

    Die politische Dimension ist verkannt worden

    http://www.sueddeutsche.de/muenchen/christian-ude-ueber-den-nsu-prozess-die-politische-dimension-ist-verkannt-worden-1.1641441

  61. Multi-Kulti wirkt!

    Im „arm-aber-sexy“-Berlin macht das Abschlachten auch vor wehrlosen älteren Mitbürgern nicht Halt:

    http://www.tagesspiegel.de/berlin/tod-gernot-doraus-moabiter-muenzhaendler-opfer-eines-raubmords/8003176.html#commentInput

    Und nun die Quizzfrage:

    Warum gibt es hier keine Lichterketten?

    (1) Weil durch den Energieverbrauch die Erderwärmung zunimmt

    (2) Weil das Opfer nur ein Deutscher war

    (3) Weil in dem Laden jetzt endlich ein Dönerladen eröffnet werden kann.

  62. OT:

    Grade im ZDF ,
    Gescheiterte Integration von Türken in Deutschland!
    Maria Böhmer teilt die Ansicht des ZDF nicht das die Integration gescheitert ist !!
    Traumtänzer und multikulti Ideologen allesamt

  63. Wenn Sie sich ein Bild von der Zukunft
    ausmalen wollen, dann stellen Sie sich einen Stiefel vor, der in ein Menschenantlitz tritt – immer und immer wieder.

    1984 – Seite 306

  64. Ihr kennt das bestimmt auch: Wenn man als Leser bei SZ, Zeit oder SPON nicht jede Tatsache, die politisch inkorrekt ist, mittels Quellen nachweist, dann wird man sofort zensiert, da kann die Tatsache noch so evident sein.

    Wenn man es hingegen schafft, derartige Tatsachen mittels solcher Quellen zu belegen, die auch von den MSM anerkannt sind, dann kann man wenigstens auf die Gnade der Zensoren hoffen.

    Dabei werden lustigerweise vor allem Artikel anderer MSM und unsichere Zeugenaussagen von MSM-Journallisten als Quellen akzeptiert. Welch Zufall aber auch!

    Dieses System hat zur Folge, dass jede Tatsache, die nicht von MSM-Institutionen „höchrichterlich“ (quasi vom virtuellen allerhöchsten MSM-Schura-Rat) bestätigt (genehmigt) worden ist, zur Mutmaßung degradiert wird, auch wenn sie sich auf noch so viele Indizien stützen kann.

    Ich habe inzwischen 4 Artikel von Herrn Akif Pirinçci gelesen, die nicht nur sehr amüsant geschrieben waren, sondern die ich auch allesamt unterschreiben kann, wobei zuzugeben ist, dass Herr Akif Pirinçci nicht immer jede Tatsache detailliert beweist. Das muss er aber auch nicht, weil seine Artikel ja kein strafgerichtliches Urteil mit ausführlicher Beweisführung darstellen. Hinzu kommt, dass alle Experten (insb. Richter, Staatsanwälte und Polizisten) die Lebenswirklichkeit kennen bzw. genügend Lebenserfahrung besitzen, um zu wissen, dass Herr Akif Pirinçci im Wesentlichen recht hat.

    P.S.: Ich glaube an keine Verschwörungstheorien und lehne sie bereits kategorisch ab (mit einigen wenigen Ausnahmen, die ich lückenlos nachweisen kann), da sie unwahrscheinlich sind. Auf diese Weise hoffe ich, dass ich zumindest in 80% der Fälle richtig liege.

    Ich glaube daher auch an keine zentrale Weltregierung (da es Millionen untereinander verfeindeter Mächte gibt, die sich nicht auf eine solche Zentralregierung einigen können), allenfalls glaube ich an eine virtuelle herrschende Meinung (dem sog. Main Stream, wobei uns die MSM jeden Tag die „Börsenergebnisse“ präsentieren), der jeden Tag neu entschieden wird durch Programme (aka Meinungen), die gegeneinander kämpfen.

    Das Problem ist nun, dass der Mainstream aufgrund von Millionen dezentraler Aktionen entsteht. Eine Verbesserung des Mainstreams erfordert daher, dass Millionen Menschen sich bessern, was nur sehr schwierig zu bewerkstelligen ist.

    Ich gebe zu, dass das alles sehr nach Science Fiktion klingt. Aber schließlich gibt es ja auch virtuelle Unternehmen. Und als Atheist und Computerfan denke ich manchmal, dass hier auf der Erde 7 Milliarden Unterprogramme (= Menschen) und Millionen von Mittelprogrammen (=Firmen, Lobbygruppen, Parteien, Medien, Shitstorms etc.) mit einander streiten (wobei hierfür m.E. keine sog. Matrix und kein Äther erforderlich ist).

  65. #73 BePe (07. Apr 2013 19:21)

    Paßt wie Arsch auf Eimer! Die amerikanische Agentur AP ist ja weltweit auch auf Druck von CAIR eingeknickt. CAIR ist der legale Arm der Hamas und Moslembruderschaft und OIC in den USA und wird durch Katar und Saudi finanziert.

  66. #73 BePe (07. Apr 2013 19:21)

    Noch was zu den Agenturen: Die haben in den Krisengebieten der Welt – und die liegen zum überwiegenden Teil in Islamien – kaum noch westliche Reporter, weil die gerne und schnell von Rechtgläubigen gekillt oder entführt und gekillt werden. Daher arbeiten sie in diesen Regionen fast ausschließlich mit lokalen, mohammedanischen Stringern zusammen. Und die wissen alle, wie man Islam und Pallywood in Text und Bild ohne die geringsten Probleme ins westliche Mediensystem schleust, weil die Büroleiter dieser verkommenen Agenturen genau das erwarten, weil es ihrem eigenen verkommen Denken entspricht.

    Ein weiteres Beispiel von Operation Wolkensäule in Gaza: Der zum Islam konvertierte, rothaarige BBC-„Reporter“ vor Ort, Jihad Dingenskirchen, dessen Sohn Omar getötet wurde, verlor ihn durch eine Hamas-Rakete, die dummerweise in Gaza runterging. Der Tod seines Sohns war aber weltweit von allen Medien – und durch ihn selbst befeuert – ausgeschlachtet und, was sonst, Israel angelastet worden.

  67. Erstmal, danke, danke Herr Pirincci.Anscheinend brauchen wir Deutschen immer erdt einen Ausländer, der uns aus der unterwürfigen Lethargie reißt:-)
    Mit geradezu chirurgischer Präzision, analysiert Herr Pirincci, den Zustand unseres VOLKES.—-Pirinccci for President—-
    Übrigens gegen die Nazikeule habe ich folgendes probates Mittel gefunden.__Es is mir wurscht!!!Wenn ich, als Deutscher, der sein Land liebt und Schaden von Ihm wenden will, der sich nicht alles gefallen lassen will von irgendwelchen versifften linksgrünen Volksverrätern als Nazi tituliert werde, ists mir einfach wurscht. Meinetwegen nennen sie mich Kommunist, Rumpelstilzchen, Weihnachtsmann oder sonstwie. Das prall mittlerweile alles an mir ab.Diese Waffe ist stumpf und blöd, da man ja auch weis von wem sie geschwungen wird. Rücken gerade, Bauch rein,Brust raus, Meinung vertreten, Meinung gewählt und durchgesetzt. Keine Toleranz mehr.
    Deutsche wehrt Euch endlich!!!

  68. #78 Powerboy (07. Apr 2013 19:38)

    Bestell der Schüssel einen schönen Gruß von mir! :mrgreen: 👿

  69. Herr Grabler sollte das Buch von Schiffbauer“ Die Gewalt der Ehre“ lesen“.Danach wäre er über die Erziehungsmethoden an türkischen Söhnen aufgeklärt und Herr Pirinci müsste sich nicht mehr rechtfertigen. Ein Buch, das in keinem deutschen Haushalt fehlen sollte. Nicht immer den Islam bemühen!

  70. Akif Pirincci.
    Dieser Mann hat das, was deutschen “Männern” durch linke Volkserziehung längst abgewöhnt wurde: Eier in der Hose. Oder Blut im Schwanz…
    Wie auch immer: er zeigt die völlig normale Reaktion auf aktuelle Ereignisse, die ein grosses Problem in unserem Land darstellen. Herr Pirincci reagiert so, wie völlig normale Menschen in allen Ländern der Welt reagieren würden. Ausgenommen die gegenderten stuhlkreisgeschädigten und zu Schwulenverstehern mutierten Deutsche. In ihrer anerzogenen Selbstverachtung merkeln sie nicht einmal, dass sie nur noch erbarmungswürdige Marionetten einer linken Gesinnungsdiktatur sind.
    Pirincci, Hut ab!!!

  71. Wie ich schon an anderer Stelle geschrieben habe, wollte ich dem Radio Bremen eine Beschwerdemail zu dem Grabler-Artikel schicken. Aber als ich dann die anderen Reportagen auf deren homepage sah, habe ich resigniert.

    Bremen muss wirklich von einer Außerirdischen-Invasion besetzt sein.

  72. Kommt mir irgendwie bekannt vor, ist wie mit dem Euro. Mit der Einführung des Euros wurde ja angeblich nichts aber auch gar nichts teurer und wenn doch, dann handelte es sich lediglich um eine gefühlte Verteuerung.

    Mit der immer mehr ausufernden Migrantengewalt in Deutschland verhält es sich anscheinend ebenso. Es gibt gar keine Migrantengewalt und wenn doch, dann handelt es sich nur um eine gefühlte (Schädelbruch) Migrantengewalt. Also einfach öfters mal einen Helm aufsetzen.

  73. Ein Journalist (= Jochen Gabler), „der aus einem verkommenen Bundesland berichtet, dessen Regierung und weite Teile der Bevölkerung Geisel eines orientalischen Verbrecherclans geworden sind, dessen Angehörige sogar auf Gerichtsfluren solche Journalisten wie ihn angreifen und sie mit dem Tode bedrohen“, so der deutsch-türkische Schriftsteller Akif Pirinçci.
    Gemeint ist Bremen als Minibundesland mit eigenem GEZ-Sender, der außer tendenziösen und absurden „Tatorten“ mit der larmoyanten Gut-Frau Sabine Postel mit ihrem moralinsauren 68er-Nimbus kaum etwas produziert.
    Bremen ist unter dem Strich ein subventioniertes und eigentlich überflüssiges Bundesland (DDR-light), das außer Problemen (Bildung, Arbeitsmarkt, Wirtschaft) nicht viel generiert, und wo gegen einen Abgeordneten (Martin Korol), der äußerte, „Die Aussicht, dass sie (= Sintis und Roma) je zum Bruttosozialprodukt oder auch nur zur Rente beitragen werden ist gleich Null“ die Staatsanwaltschaft wegen „Volksverhetzung“ ermittelt und ganz offenbar zuviel Zeit hat. Dabei dürfte die Bremer ‚Staats’anwaltschaft vor lauter orientalischer Banden- und Clankriminalität kaum ins Bett und ins Wochenende kommen.
    Aber klar: Martin Korol (SPD!) hatte etwas ausgesprochen, was linke Schulmeister und Umerzieher nicht wahrhaben wollen, nämlich, dass es verfestigte soziale Strukturen gibt, die nicht erzieh- oder integrierbar sind: muslimische Kulturkolonien („Parallelgesellschaften) und Sinti und Roma… Also MUSS mittels Demagogie und Denunziation, juristischen Mitteln, tendenziöser Berichterstattung und getürkten Fernsehfilmen („Tatort Bremen“) die deutsche Mehrheitsgesellschaft (um-)erzogen und gebeugt werden!

  74. Broder schreibt auf der Achse was zu den linken Hetzern (Polenz und Grabler), die sich über Akif Pirinccis Text „Das Schlachten hat begonnen“ echauffieren. Und zu A.P. sagt er Wunderbares:

    Man kann über die Texte von Akif Pirincci so oder so denken. Das gilt für alle Texte, die auf der Achse erscheinen. Akif ist fies, er ist gemein, er nimmt den Satz “Warum denn sachlich, wenn es auch persönlich geht” von Anton Kuh sehr genau. Er hat noch die Wut im Bauch, die sich die meisten in unserem Gewerbe entweder abgewöhnt haben oder haben abkaufen lassen. Außerdem schreibt er wie drei Teufel beim Fünfkampf. Deswegen veröffentlichen wir seine Texte. Schon möglich, dass er ab und zu ein wenig übertreibt, aber: Die Wirklichkeit ist noch schlimmer als er sie beschreibt.

    http://www.achgut.com/dadgdx/index.php/dadgd/article/ich_sage_im_zweifel_fuer_die_meinungsfreiheit._punkt

  75. @68
    Mittels solch lustiger Wortschöpfungen können sich für Neonazis völlig neue Möglichkeiten der Relativierung der Taten ihrer geistigen Väter ergeben. Probieren wir einmal:
    1941 Schießerei in Babi Jar.
    1943 Auseinandersetzungen zwischen zwei Personengruppen in Warschau. Ja, in der Tat, klingt doch schon ganz anders!

  76. ein bißchen OT Stichwort Gleichschaltung der Medien – Demokratie-Abgabe: Der heutige Presseclub unter Leitung von Jörg Schönenborn (WH. ab 24 Uhr auf WDR 5) war ein grandioser Beleg für totale Gleichschaltung zum Thema „Euro“. Als Gäste waren ausschließlich Journalisten der „weiter-so-Bürgschaftenübernahme“ Deutschlands geladen. Selbst die Anrufer im „nachgefragt-Teil“ im Anschluß waren offenbar „moderiert“. Wer wissen will, was Schönenborn mit der GEZ-Demokratie-Abgabe gemeint hat, sollte sich unbedingt diese Zumutung antun.

    Dazu passend:

    Medienbericht Athener Kommission sieht Berlin als Schuldner

    07.04.2013 · Auf Deutschland könnten aus Griechenland Reparationsforderungen in Milliardenhöhe zukommen. Zu diesem Ergebnis kommt die griechische Zeitung „To Vima“. Sie zitiert aus einem Geheimbericht der Athener Regierung.

    http://www.faz.net/aktuell/politik/ausland/europa/medienbericht-athener-kommission-sieht-berlin-als-schuldner-12140734.html

  77. Eigentlich habe ich dazu nur eine Frage: Hat Herr Grabler Kinder und auf welche Bremer Schule gehen diese? Davon, und nur davon, hängt ab, ob der gebührenfinanzierte Herr Grabler jemals wieder Bekanntschaft mit der deutschen Wirklichkeit machen wird.

  78. Statistiken über Mordopfer bringen uns nicht weiter.

    Wir brauchen Statistiken über Mord plus Totschlag plus Totschlag im minderschweren Fall plus Raub mit Totesfolge sowie einiger weiterer Tötungsdelikte.

    Erst dann können wir eine Aussage machen.

  79. Es ist nicht neu und in allen Diktatoren üblich:
    man fälscht / verschleiert Statistiken und präsentiert sie dann als „Beweise“ für „Erfolge“.

    Dieses Prinzip wird in der bunten Republik ständig angewendet.
    Mit der gefälschten Arbeitslosenstatistik wird z.B. der Erfolg von Agenda 2010 bewiesen.

    Man kann davon ausgehen, dass alle politisch relevanten Statistiken gefälscht sind.

  80. Die klugen Einwanderer wie Akif Pirincci haben schon längst verstanden:
    Deutschland soll deutsch bleiben, damit es ihnen besser geht, als in ihren Heimatländern.

    Die meisten Orientale sowie Gutmenschen besitzen jedoch nicht genug Intelligenz, um die einfache Tatsache zu kapieren: orientalische Verhältnisse und Wohlstand / Freiheit schließen einander aus (im Orient hat man nur dann Wohlstand, wenn man mitten im Ölfeld lebt).
    Wenn sie Deutschland zerstören, sägen sie am Ast, auf dem sie sitzen.

  81. Die Geschädigte war auf dem Heimweg, als sie plötzlich von den drei Südländern angegriffen und geschlagen wurde.

    Als Baden-Württemberger protestiere ich, auch im Namen Bayerns, entschieden gegen diese häufig wiederkehrende Formulierung. Unsere Länder sind nur zu zweit, sie lungern nicht in Hamburg herum und sie verprügeln auch keine kleinen Mädchen.

  82. Schon gar nicht von uns, den Türkischstämmigen, die wir in Wahrheit und mehrheitlich diesem Land wegen der zweiten Chance, die es unseren Müttern und Vätern gegeben hat, dankbar sind.

    Bei aller Sympathie für Pirincci, aber das glaubt er doch wohl selbst nicht…

  83. #42 Puseratze (07. Apr 2013 17:55)
    Ein interessanter Artikel der zum Thema passt:

    Fjordman: Der Import eines islamischen Albtraums, der gleichzeitig verleugnet wird.

    http://europenews.dk/de/node/66304

    Der – wie immer – großartige Artikel von Fjordman erfüllt mich mit Beklemmung, da er deutlich macht, welcher brutale Irrsinn hier wirksam ist, wie de linke Multikulti-Glückseligkeits-Ideologie schwedische Politikerinnen quasi zu Geisteskranken deformiert, die den Untergang ihrer eigenen Welt und der liberalen Gesellschaftsform durch in Millionenstärke importierte primitive Hinterwäldler herbeiführen, ja regelrcht herbeisehnen. Und die Beharrlichkeit, mit der sich solche an sich gebildeten Menschen der Realität verweigern, lässt mich immer wieder an Ensteins treffendes Diktum denken. Grauenvoll, einfach grauenvoll!

    P.S.: Der Artikel von Pirincci im Focus über die Anmaßungen des organisierten Türkentums ist ein Genuss, unglaublich logisch und stringent und dabei in dieser kraftvollen Sprache geschrieben, die mitreißt. Extraklasse!

  84. Wie sieht die Tatsachenfingerei der GEZ-Medin aus? Beispiel RADIO BREMEN:

    Schnell gerät die eigentliche Tat in den Hintergrund und die türkische Herkunft des mutmaßlichen Täters spielt eine wichtige Rolle. In einigen [Internet]Medien wird der 20-jährige Verdächtige und dessen Freunde als „Türken-Bande“ bezeichnet. … Daniel S. wiederum wird dort als Rechter dargestellt. Der zuständige Verdener Staatsanwalt Lutz Gaebel bestätigt allerdings, dass das Opfer in keinster Weise mit einer rechten Szene in Verbindung zu bringen ist.

    http://www.radiobremen.de/wissen/themen/kirchweyhehintergrund100.html

    Was von RB nicht erwähnt wird: Das Opfer wurde auf Facebook von TÜRKEN ohne jeden Anhaltspunkt, einfach aufgrund seiner Nationalität als „Nazi“ diffamiert, um es danach für die Tat selbst verantwortlich zu machen (BILD berichtete mit Fotos der betreffenden fb-Einträge). Auf diese Weise wird die Erwähnung der türk. Täterherkunft zu einem „Beweis“ eines angeblichen DEUTSCHEN Rassismus. Dass ihm der TÜRKISCHE vorausging wird zur Stimmungsmache unterschlagen.

Comments are closed.