Der FDP-Bundestagsabgeordnete Michael Kauch (45, Foto l.) aus Dortmund ist Vater geworden. Dies ist an sich nichts Besonderes, die komplizierte „Familiensituation“ indes schon. Denn Kauch ist schwul und mit Henry Patke-Kauch (r.) verheiratet, das Kind zeugte er mit einer Lesbe, die in einer lesbischen Beziehung lebt.

(Von Marsianer)

Auf Facebook schrieb Kauch: „Nach einer kurzen Pause melde ich mich hier mit einer privaten Nachricht zurück. Am Wochenende bin ich Vater geworden. Mutter und Kind sind wohlauf. Gemeinsam mit ihrer Frau und meinem Mann freuen wir uns sehr über unsere wundervolle Tochter.“ Na dann wird ja die Zukunft zeigen, ob das kleine Mädchen zu emotionalem Multitasking in der Lage ist. Vielleicht wird so der „Neue Mensch“, der der Traum jeder totalitären Ideologie ist, doch noch geschaffen?

image_pdfimage_print

 

124 KOMMENTARE

  1. Dort, wo gleichgeschlechtliche Paare Kinder adoptieren dürfen, hat das aber keine negativen Auswirkungen auf die Kinder – der Praxistest widerlegt die Theorie des Artikels, die jahrelangen Erfahrungen in Israel belegen dies und zeigen auch in allen anderen Bereichen eben keine negativen Folgen, etwa in der Armee (siehe auch verlinkte Artikel unter dem nachfolgenden Artikel):

    Premiere auf dem Platz:
    Israels erster schwuler Fußballclub steht

    http://haolam.de/artikel_13057.html

  2. sehe daran nix verkehrtes, wenn sich ein schwules paar mit einem lesbischen paar zusammen tun, um kinder zu bekommen. dann würden sie wenigstens einen beitrag für ihre rente leisten.

  3. Die wollen eben schwul sein ohne die Folgen (Kinderlosigkeit) zu tragen.

    Alles kann – nichts muss. Die ganze Welt ist eine (Sex)-Party.

    Das Gute (???) ist doch nur, dass diese Gesellschaftsform demographiebedingt sich gerade selbst ausrottet. In dreißig Jahren sind diese Genderismus-Träume alle vorbei. Und die Betreiber dieser ideologischen Falle alle einsam im Altersheim. Im Fünfbettzimmer.

  4. Verfluchen und verabscheuen das traditionelle Familienbild, ein Kind darfs, nein MUSS es dann aber doch sein … damit die „Familie“ komplett ist.
    Wahnsinn, mir graults vor den nächsten 5 – 10 Jahren, und ganz besonders vor der Zeit, wenn die Zöglinge dieser Generation einmal das Ruder in der Hand haben sollten.

  5. Wer glaubt, er könne die Natur ignorieren, erhält von der Nachwelt den „Darwin Award“, neben Spott und Hähme.

  6. @ piels: Sie kennen das betreffende schwule Paar persönlich und wissen ganz genau, das sie die „traditionelle Familie“ verdammen und verfluchen? wow ….

  7. Davon abgesehen, aus vier mach eins, ist eine noch miesere Quote als bei normalen Familienverhältnisse. Um die Zukunft zu sein, müssten dann noch vier weitere Kinder her und dann ist Schluss mit Lustig und Selbstverwirklichung! :mrgreen:

  8. #5 WahrerSozialDemokrat (24. Apr 2013 20:59)

    Die Kinder werden sich rächen!!!

    Die Natur ist da gnadenlos!

    Das vermute ich auch. Die Vergangenheit lehrte uns das schon des öfteren.

    Eines nicht allzufernen Tages werden die Kinder „unangenehme“ Fragen stellen.

    Ob es darauf befriedigende Antworten gibt?

  9. @HaGanah

    Sie kennen das betreffende schwule Paar persönlich?

    Nein, ich bin nur voller Vorurteile.

  10. Sollten eines Tages Abdallah & Aysche in der Überzahl und „Die Friedensreligion“ an der Macht sein, dürften für Kinder_Innen von Vater & Vater und Mutter & Mutter, schwere Zeiten anbrechen.

  11. @ piels:
    Erkenntnis ist der erste Schritt zur Besserung 🙂

    @ Josef:
    Warum sollte man Gott aus dem Grundgesetz streichen? Doch nicht deswegen.

  12. Ich hab nochwas für die Gender-Gleichheitsbeauftragten auf PI:

    Wenn man den Mond ‚Sonne‘ nennt, bleibt er Mond

    Laun wies ferner darauf hin, dass die Benennung der Ehe noch keine solche mache: „Unseren lieben homosexuellen Mitbürgern sei gesagt: Man kann Ehe spielen so viel man will, aus der Verbindung zweier Männer oder zweier Frauen wird auch durch langes Spielen oder durch Verkleiden keine Ehe, auch nicht durch Umbenennung! Wenn man den Mond ‚Sonne‘ nennt, bleibt er Mond, wird nicht wärmer und nicht heller und sollte weiter Mond und nicht Sonne genannt werden. Eine Diskriminierung des Mondes ist das nicht.

    Auch nicht im dortigen Beispiel, es ist nur eine Selbst-Verarschung! Man fragt sich nur, wer da wen am meisten verarscht…?

    Laun: Auch wenn man die Homo-Ehe eine Ehe nennt, wird sie keine solche
    http://www.gloria.tv/?media=433106

  13. Die Kinder_Innen von Vater & Vater und Mutter & Mutter, wohnen dann vielleicht in „Schnöggersburg“.

    „Schnöggersburg“ – Eine Stadt zum Üben für den Bürgerkrieg

    Eine Stadt zum Üben für den Bürgerkrieg

    „Schnöggersburg“ klingt gemütlich und irgendwie lustig. Beides ist es aber überhaupt nicht, denn diese kleine Stadt hat gar keine Einwohner. Und wenn, würden sie sich nicht wohlfühlen. Denn Schnöggersburg ist nur zu einem Zweck erbaut worden: Damit die Bundeswehr lernt, wie sie einen Volksaufstand niederschlagen kann. Das Städtchen ist nicht einmal der erste Übungscampus, es gibt bereits Dörfer mit ebenso lustigen Namen wie „Stullenstadt“ und „Hottendorf“. Doch eine voll ausgerüstete Stadt gab es bisher nicht. Das Straßenkampf-Schlachtfeld wird für ungefähr 100 Millionen Euro in Sachsen-Anhalt in der Colbitz-Letzlinger-Heide auf den sandigen Boden gebaut.

    Auf ca. sechs Quadratkilometer sollen 520 Gebäude errichtet werden, komplett mit Straßen und Kanalisation. Sogar an eine Altstadt mit Bahnhof und Krankenhaus, aber auch Neubaugebiete mit Hochhäusern und Fabriken wurde gedacht. Dann gibt es noch ein Stück U-Bahn, einen Autobahnzubringer und eine Flughafen-Landebahn. Ein Abenteuerspielplatz de Luxe – wenn der Zweck nicht so erschreckend wäre.
    „Künftig können an rund 240 Tagen im Jahr bis zu 1500 Soldaten pro Übung auf den Ernstfall in Krisengebieten vorbereitet werden“, sagt Jörg Jankowsky vom Wehrbereichskommando Ost, Strausberg. Und er erwähnt auch nebenbei, dass der Ernstfall durchaus auch in Deutschland stattfinden kann.

    Die Partei „Die Linke“ ist sich sicher, dass hier die Soldaten für Einsätze in europäischen Großstädten ausgebildet werden und gegen aufgebrachte, verzweifelte Bürger antreten sollen. Gegen uns Bürger. Ich bezweifle aber, dass sie die Soldaten der Bundeswehr gegen uns kämpfen lassen wollen. Wahrscheinlich werden, genau wie bei der EUROGENDFOR, die bewaffneten Kräfte immer nur im Ausland eingesetzt, damit sie sich nicht mit ihren Frauen, Eltern, Geschwistern und Kindern verbrüdern.

    Abstimmung mit den Füßen gegen die Europolitik

    Die Politiker ahnen schon, dass die rücksichtslosen Methoden, zu denen sie bald greifen müssen, Hass und Wut im Volk schüren werden. Die Lage ist verzweifelt. Der EU-Karren mit dem Euro steckt so tief im Dreck, dass es keinen sanften Weg mehr hinaus gibt. Es wird in jedem Fall zu einer umfassenden Verarmung und Ausplünderung aller Völker in Europa kommen, egal, welchen Weg man geht. Viele ziehen bereits ihr Geld aus den Banken, ja sogar aus Europa ab. Die großen Investoren haben schon lange den Rückzug angetreten. Der weltgrößte Anleihehändler Pimco (1,5 Billionen Euro Anlagevolumen) hat sich komplett vom Euroraum und damit vom Euro abgewandt. Aber auch die Bürger selbst, die Kleinsparer, holen ihr Geld von der Bank und bewahren es lieber daheim unterm Kopfkissen auf.

    Die Vermögen sind schon verplant

    Daran tun sie auch gut. Ich empfehle das ja schon sehr lange. Einerseits beruhigt es mich zu sehen, dass jetzt doch viele anfangen ….

    http://www.krisenvorsorge.com/aktuelles-kaum-vorstellbare-sicherheitsmassnahmen-gegen-das-eigene-volk/

  14. Ehrlich gesagt: Mir graut’s.
    Oké, ich bin voller Vorurteile, habe keine Ahnung, bin von übervorgestern, ermangele des Respekts – egal.
    Mir graut’s.

  15. Ich finde das abartig. In Frankreich gibt es wenigstens Widerstand. In Deutschland natürlich nicht.

  16. Gab’s nicht mal in einem Fernsehgespräch eine ähnliche Konstellation mit Henning Scherf, der seine alternative Tochterfamilie so bejubelte?

  17. …. er ist schwul und zeugte mit einer Lesbe ein Kind ! Mein Gott, noch kranker geht diese Konstellation wohl nicht …

  18. “Nach einer kurzen Pause melde ich mich hier mit einer privaten Nachricht zurück. Am Wochenende bin ich Vater geworden. Mutter und Kind sind wohlauf. ..Vielleicht wird so der „Neue Mensch“, der der Traum jeder totalitären Ideologie ist, doch noch geschaffen?

    um was geht es hier eigentlich? Um 0.00001% komischer Homos, die als eine Minderheit einer schwulen Minderheit in einer ‚eheähnlichen Lebensgemeinschaft‘ leben und künstlich Kinder ‚zeugen‘?

  19. #18 Lady Sonja (24. Apr 2013 21:17)

    Ich finde das abartig.

    Das ist ihr gutes Recht und ihre Meinung, geschützt durch http://www.artikel5.de/

    Die meisten die eine andere Meinung haben die ebenfalls geschützt ist, respektieren ihre Meinung nicht.

    Sollte es nicht heißen:

    In Frankreich gibt es wenigstens Widerstand. In Deutschland NATÜRLICH nicht.

  20. #22 WahrerSozialDemokrat (24. Apr 2013 21:22)

    Wer nimmt denn jetzt Erziehungsurlaub? Jeder drei Monate???

    Alle vier zeitgleich ein Jahr. Deswegen ja auch der „Fachkräftemangel.“ 🙄

    #16 WahrerSozialDemokrat (24. Apr 2013 21:11)

    Das Thema ist bestimmt für 200 Kommentare gut…

    Ein Achtel ist schon erreicht. 😀

  21. Wäre da ein Hündchen, Kätzchen, Mäuschen oder ein Anziehpüppchen nicht geeigneter gewesen?

    So ein Mädchen fragt irgendwann mal mädchenspezifische Fragen, wobei Papa 1, als auch Papa 2 etwas überfragt sein dürfen.

    So ein Kind fragt sicher auch mal nach Mama und warum Mama das Kind abgegeben hat, ob Mama das Kind denn nicht geliebt habe und warum das Mädchen keine Mama hat, wie die anderen Kinder auch.

    Hündchen, Kätzchen, Mäuschen und Anziehpüppchen fragen das nicht und es hat durchaus seinen Sinn, dass die Natur keine Lifestyle-Kinder zu Erfüllung des persönlichen Egoismus zulässt, sondern dass Kinder nur in mehrgeschlechtliche Familien geboren werden, weil mehrgeschlechtliche Familien für Kinder einfach wichtig sind.

    Mann und Frau sind nicht gleich und Kinder brauchen beides.

  22. Schöne Grüße von meinem Sohn! Hier sein Kommentar:

    1. mit 2 Müttern könnte er es nicht aushalten
    2. mit 2 Vätern könnte er es nicht aushalten
    3. allerdings hätten 4 Eltern mehr Geld als 2 Eltern – wenn man dadurch einen super PC kriegt, dann kann man es evt. doch aushalten

  23. Ich betrachte das als logische Entwicklung.Wenn sich die ganze Welt an diese feministische homosexualistische Reproduktionsphilosophie halten würde,landet man automatisch bei der Retortenzucht,Eugenik,künstliche Befruchtung,Miethurerei, tja und auch Lebensborn.Und um die Population aufrechtzuerhalten wird man irgendwann auch zur industriellen Herstellung von Klonen übergehen.

  24. ..und denk ich an Deutschland in der Nacht, bin ich um den Schlaf gebracht.

    Was ist aus unserem wunderschönen Deutschland geworden. Ein Land ohne Währung, ohne Grenzen, ohne eigene Gesetzte.

    Was sind das für kranke Menschen. Wenn ich mir die alten deutschen Heimatfilme ansehe aus den 50er und 60er… und dann was daraus geworden ist.

    Da denk ich oft an das Lied von Evelyn Künneke
    “ Sing Nachtigal sing… ein Lied aus alten Zeiten „

  25. #33 Al-Harbi (24. Apr 2013 21:32)

    Dein Sohn scheint praktisch veranlagt zu sein! 🙂

    Ausserdem weiß er, das man vier Eltern besser austricksen kann als zwei Eltern, zum eigenen Vorteil! :mrgreen:

    Woher hat er das nur… 🙄

  26. Ich weiss immer noch nicht wie ich meinen Kindern vielleicht einmal erklären soll wie es möglich ist das ein anderes Kind aus der Kindergartengruppe zwei Väter aber keine Mutter hat…

  27. #7 WahrerSozialDemokrat (24. Apr 2013 20:59)

    Die Kinder werden sich rächen!!!
    Die Natur ist da gnadenlos!
    —————————————
    Grauenvoll für solche Kinder.
    Das ist ja schon fast wie bei Otto Mühl in Österreich.

    Keine Zeit, in der Kindern ein solches jemals angetan wurde. Selbst in schlimmsten Zeiten nicht, erst recht nicht.

    Kein Wunder, wenn die Kopftuch- und Nachthemdträger uns verachten.

  28. #2 Fassungslos Die bisherige Regelung war in Frankreich vorbildlich.Eingetragene Partnerschaft auch für Homosexuelle.Ehe ist aber eine Verbindung mit einer Mann und einer Frau. Christliche Monogamie ist ein Fortschritt(auch und gerade in der säkularisierten Form). EHE ist also ein feststehender Begriff wie Auto eben ein Auto ist, das ändert auch nicht ein Parlamentsbeschluss oder Gerichtsurteil.

  29. Ich habe mit den Herren und Damen der anderen Fraktion keine Problem!
    Da bin ich absolut tolerant…!

    … bei unseren Facharbeitern ist es inzwischen anders… das erste Mal habe ich vor vielen Jahren über unsere Facharbeiter nachgedacht, als ich mit meiner damaligen Freundin die Straßenseite wechseln musste, weil uns eine Horde (augenscheinlich Türken) Butterflymesser schwingend entgegen kam. Damals wirkte es auf mich, dass die ein Opfer suchten. Das ist schon verdammt lange her
    … schon damals fragte ich mich … was suchen die Vögel in unserem Land?
    „Damals“ habe ich auch noch auf den Rechtsstaat gehofft!

    WAR WOHL NIX! An dieser Stelle Dank an die Politik für nichts!!! … nichts ist ja falsch … Dank für die islamische Bereicherung in unseren Land, welches UNS nicht mehr lange gehören wird!

  30. Seit wann lassen sich Lesben von – wenn auch schwulen – (und ausgerechnet FDP-)Männern pimpern?
    Und weshalb vergeht sich diese FDP-Schwuchtel (haben die in dieser Partei eigentlich eine Heimstatt?) ganz entgegen seiner Neigung an einer – mehr oder weniger – weiblichen Lesbe??
    Sind die beiden – Lesbe wie FDP-Schwuchtel – doppelt und dreifach pervers?? Und der „Ehemann“ der FDP-Schwuchtel, ist der jetzt eifersüchtig ob seines ‚untreuen‘ Hinterladers?
    Die Welt des Niedergangs ist voller Rätsel! Wie auch immer:
    Pfui, Deibel!!
    Und – nicht zu vergessen, da am Wichtigsten -: Das arme Kind!!!
    Ich hoffe, es kommt gesund in ein Alter, in dem es in der Lage sein wird, seinen vier „Eltern“ deren perversen Terror heimzuzahlen!

    Kopfschüttelnd,
    Don Andres

  31. #38 Opa Hoppenstedt (24. Apr 2013 21:38)

    Mit Ehrlichkeit! Jedes Kind hat genau einen Vater und eine Mutter!

    Alles andere ist Zeitgeist…

    Egal ob es gefällt oder nicht oder wie man es schön- oder schlechtreden will!

  32. Zum gesunden Aufwachsen von Kindern in homosexuellen Lebensabschnittspartnerschaften ( Scheidungsraten wesentlich höher als bei natürlichen Verbindungen), gibt es aus den USA fast nur Studien, die im Auftrag der LGTBO Lobby erstellt wurden und die ausschließlich Personen aus der Bildungselite einbezogen.

    http://www.creators.com/opinion/mona-charen/are-gay-parents-worse-parents.html

    http://www.nationalreview.com/articles/299944/gay-divorcees-charles-c-w-cooke

    Die LGTB Lebensrealtität ist in den USA insgesamt weniger rosig. Gewalt in der Beziehung, Drogen, Depressionen:

    http://www.conservapedia.com/Homosexual_Couples_and_Domestic_Violence

    http://www.guardian.co.uk/society/2010/jul/25/gay-lesbians-drug-use-report

    Die gesamte „Debatte“ über die „Ehe“ Homosexueller oder das Leben von Kindern in homosexuellen Beziehungen, ist geführt worden wie eine für Werbung für Schokoriegel, in der nur schlanke, sportliche Leute mit strahlend weißem Gebiss gezeigt werden.

    Wie immer, wenn die globale Linke sich ein Ziel gesteckt hat, werden Fakten gefälscht oder unterdrückt und eine von ihren radikalen Zielen abweichende Haltung mit den wüstesten Beschuldigungen überzogen und durch Drohungen unterdrückt.

    Wo die LGTBQ Funktionäre nicht originäre Marxisten sind, sind sie doch mit diesen gemeinsam Teil einer Bewegung, die das Recht auf Meinungsfreiheit und Informationsfreiheit bekämpft und mit Respektkampagenen, Erpressung und Gewalt,Andersdenkenden ihre Haltungen aufzwingt und das unterdrückende Modell der PC auf sämtliche Lebensbereiche ausdehnt.

    Dabei stellen sich, wie üblich, die Aggressoren, die sowohl aus den Höhen der UN,durch Milliardärsstiftungen, die EU und wie in Frankreich durch die sozialistische Regierung konsequent unterstützt werden als Opfer hin – eine Methode, die heute beliebig vervielfältigt wird.

    Wie wenig der Mummenschanz mit Menschenrechten zu tun hat, zeigt seine exklusiv gegen westliche Gesellschaften und hier zuförderst Katholiken gerichtete Aggression.

    Nach Obamas Huldigung der homosexuellen „Ehe“, geht man dort nun von Links weiter und verlangt die Anerkennung der religiös begründeten Vielehe. Na so was!

    Schwule und Leben werden sich nebenbei bemerkt,einmal auch bei ihren Funktionären bedanken dürfen, wenn sie unter der Scharia verfolgt werden, deren Anerkennung doch ebenfalls nur eine Form notwendigen Respekts gegenüber Minderheiten darstellt, eine folgerichtige Akzeptanz der neuen, vielfältigen Lebensrealitäten die unsere Heimatländer so sehr bereichern .

  33. Das ist nicht mehr das Land in dem man eine Zukunft bauen kann,Absurditäten werden zur Norm erklärt,vielleicht kann ich mir als unsportlicher,leicht übergewichter Mensch bald einen Platz in der olympischen 100 Meter Sprintmannschaft einklagen.
    Klar hätte ich früher trainieren können um das zu erreichen,aber das liegt halt nich in meiner Natur und deswegen darf ich nicht benachteiligt werden,Karlsruhe übernehmen sie.

  34. Da ich die Beteiligten nicht persönlich kenne, kann ich natürlich nicht sagen, ob sie meschuggene Selbstdarstellungsoberflächler oder verantwortungsbewusste Menschen sind. Fakt ist, dass eine FRAU ein KIND bekommen hat von einem MANN, mit dem sie offensichtlich nicht verheiratet ist, der sich aber um diesen Nachwuchs mehr kümmern möchte als jeder Samenspender (der auch schwul sein kann). Mit wem wer von denen Sex hat, wird das Kind zunächst nicht wirklich interessieren. Hauptsache, es wird geliebt.

  35. Wie soll das Mädchen lernen wie sich eine Frau bewegt, wie soll es lernen, wie eine Frau spricht?
    Mit wem soll es über die ersten Brustansätze reden, über die erste Menstruation, über den passiveren Teil im Sexualleben, über dominierende Männer?

    Ein Mann wird nicht zu Frau, nur weil er ab und an passiv ist. Kinder werden zur Ware. Ich darf mir zu Recht kein Tier nicht artgetecht halten, aber bei Menschen ist das wohl anders.

  36. #48 WahrerSozialDemokrat (24. Apr 2013 22:02)

    … wenn die Welt schon absurd ist, …

    Im November 2010 beschlossen die Piraten:

    Piratenpartei will Inzest legalisieren

    „Beschlossen haben die Piraten am Wochenende auch ein Positionspapier zur Abschaffung des Inzest-Paragrafen im Strafgesetzbuch, der Sex zwischen Eltern, Kindern und weiteren Nachkommen sowie zwischen volljährigen Geschwistern unter Strafe stellt. Piraten priesen dies als „mutigen“ Schritt… 😯

    http://www.spiegel.de/politik/deutschland/neuausrichtung-piratenpartei-spielt-spd-a-730336.html

  37. „Gemeinsam mit ihrer Frau und meinem Mann…

    Das ist einfach nur ekelig! Und einer von über 1.000 Gründen, nicht mehr FDP zu wählen!!!

  38. #1 HaGanah

    Es gibt auch andere Studien, die doch auf negative Auswirkungen auf die Kinder hindeuten.

    Study finds host of challenges for kids of gay parents

    „The New Family Structures Study (NESS), published by Dr. Mark Regnerus, Associate Professor at the University of Texas, compared thousands of young adults (ages 18-39) who were raised in different types of family arrangements.

    Those who knew that their mothers had had a lesbian relationship fared significantly worse on measures of educational attainment and household income, reported more depression, used marijuana more, more often reported forced sexual encounters, felt less close to their biological mother, felt less safe and secure in their family of origin, had more often pled guilty to a minor criminal offense and were more likely to be on public assistance.

    Those who knew their fathers had had a gay relationship were more likely to have been arrested, to have thought recently about suicide, to feel depressed, to report sexually transmitted diseases and to have experienced forced sex.

    Twenty-three percent of young adults who knew their mother to have had a gay relationship reported being forced to have sexual contact with a parent or adult caregiver, while only 2 percent of intact families with a mother and father reported such contact. For female young adults, that figure leapt to 31 percent (while only 3 percent of young women from intact heterosexual families reported this).

    In saying that the children of parents who were known to have engaged in homosexual relationships reported these increased rates of suffering, it is important to note that the rates were higher for these children (now young adults) than for children in intact families with two biological parents, children whose parents divorced late in life, children who were raised with a step-parent in the home, children raised by a single parent and children adopted by strangers.

    This data — and it is data — does not indicate why these differences were found. And neither paper suggests how to minimize the hurdles that children of gay parents seem to face during adulthood. But the data should not be dismissed. It was generated, after all, by academic leaders at major universities and published by an esteemed journal with no political agenda and an advisory board with representatives from about three dozen universities…..“

    More:

    http://www.foxnews.com/opinion/2012/06/12/study-finds-host-challenges-for-kids-gay-parents/

    http://www.frc.org/issuebrief/new-study-on-homosexual-parents-tops-all-previous-research

  39. @33 Al-Harbi
    Unglücklich formuliert, da die Erfahrungen ihres Sohnes ja auf Sie selber bezogen sind. Er will Ihnen also sagen: „Du nervst, hätte ich dich zweimal, dann würde ich ausziehen.“

    Und wenn sich hier @Opa Hoppenstedt Sorgen macht, wie er das seinen Kindern erklären soll, frage ich mich, was daran so schwer zu erklären ist. Sagen Sie Ihren Kindern doch, sie sollen die betreffenden Klassenkameraden selber fragen.

    Ansonsten ist die Meldung natürlich super dringend. Hier werden mal wieder sämtliche Grundsätze von PI über den Haufen geworfen. Kann uns allen nicht egal sein, was der Herr Kauch mit einer lesbischen Freundin macht oder gemacht hat? Wie er lebt und wie viele Kinder er hat. Oder wollt ihr etwa bestimmen, welche Lebensmodelle in Deutschland erlaubt und welche verboten sind?
    Das ist doch keine einzige Nachricht wert, außer in nem Homo-Blog, in der Bildzeitung auf Seite ganzweithinten und vielleicht im FDP-Landesblättchen.

  40. Falls sich alle 4 Eltern und 16 Großeltern, falls diese „Normal“ (sonst noch mehr) waren und Gutmenschlicher-Teil des Experiments sein wollen, sich gleich lieb um das eine Kind kümmern wollen, dürfte ein Beziehungs-Overload ein erhebliches Problem für das Kind sein und die frühzeitige Kinderkrippe (8 Babys pro Versorgerin) zum Ausgleich tatsächlich dienen! 🙄

  41. Lieber dort ein Kind als in irgendwelchen saufenden Hartz IV Familien in denen die Kinder als Finanzierungsmittel angesehen werden. Sicher ist das nicht normal, aber das sind viele andere Familien auch nicht! Was ist denn heute schon noch normal? Es gibt wirklich schlimmeres und ich habe lieber schwule Nachbarn mit Kind als muslimische Nachbarn mit 5 Kindern von denen 4 Kopftuch tragen!

  42. Wer das noch als irgendwie Normal oder zu tolerieren definieren will, sollte mit der Islamisierung auch kein wirkliches Problem haben!

    Ist doch alles nur relativ!

    Kinder, Frauen, Männer alles relativ…

  43. @ #60 WahrerSozialDemokrat

    Ich finde es besteht ein Unterschied zwischen Sachen die man freiwillig macht oder die einem aufgezwungen werden!
    Die sexuelle Ausrichtng ist mir egal … die Gesinnungsrichtung nicht!

  44. Ich meine mit sexueller Ausrichtung natütlich nicht Taten die dem StGB wiedersprechen bzw. strafbar sind!!!!

  45. Homosexualisierung im Unterricht

    Ab zehn Jahren setzen in den Schulen die Werbungs- und Schulungsmaßnahmen zur Homosexualität (lesbisch, schwul, bi und trans) ein, noch nicht überall so krass wie in Berlin, Hamburg und München, aber mit einheitlicher Ausrichtung. Eine „Handreichung für weiterführende Schulen“ des Senats von Berlin zum Thema „Lesbische und schwule Lebensweisen“ ist eine ausgefeilte Anleitung zur Homosexualisierung der Schüler, auszuführen in „Biologie, Deutsch, Englisch, Ethik, Geschichte/Sozialkunde, Latein, Psychologie“. Infomaterial, Vernetzung mit der örtlichen Homoszene, Einladung an Vertreter/innen von Lesben und Schwulenprojekten in den Unterricht, Filmveranstaltungen und Studientage zum Thema sollen angeboten und durchgeführt werden. Im Unterricht sollen Rollenspiele stattfinden, etwa:
    Du sitzt an der Theke einer Schwulenbar und könntest heute eigentlich einen hübschen Mann in deinem Bett gebrauchen. Ein Neuer betritt den Raum, den du eigentlich ganz schnucklig findest. Wie ergreifst du deine Chance?
    Du bist Peter, 29 Jahre. Du willst mit deinem Freund Kemal eine eingetragene Lebenspartnerschaft eingehen. Heute wollt ihr es seiner Mutter erzählen.
    Du bist Evelyn Meier, 19 Jahre. Du willst mit deiner Freundin Katrin eine Eingetragene Lebenspartnerschaft schließen. Heute geht ihr zu der evangelischen Pfarrerin, Frau Schulz, weil ihr gerne auch kirchlich heiraten wollt.

    http://www.gabriele-kuby.de/buecher/verstaatlichung-der-erziehung/

  46. Tierversuche sind verpönt, aber gegen Menschenversuche haben die Links-Grünen offenbar nichts. Der Weg des Kindes ist vorgezeichnet.

  47. Auch interessant:

    Zuerst streiten diese Leute für das Recht, eine Ehe einzugehen, weil Ehe etwas besondesres ist, der Liebe Ausruck verleiht und man dieses christiche Symbol der Verbundenheit so toll findet und respektiert….und dann bricht man die Ehe und schmeisst das soeben erst erstrittene und ach so geachtete Recht in den Dreck, indem man fremdv**elt.

    Ist es in diesem Fall vermessen, den Ausdruck „Heuchelei“ zu verwenden?

  48. Auf die Gefahr hin mich unbeliebt zu machen …

    Das Kind hat ihre leiblichen Eltern, Mutter und Vater. Meinen Segen können die dazu haben. Andere Kinder werden staatlich erzogen oder als ‚Armutsrisiko‘ gar nicht erst in Betracht gezogen.

  49. #45 JeanJean

    Die Sozialisten fördern den Zerfall der Familie. In Schweden leben bereits kinderlose Singles in 70% der Haushalte. In Stadtkrematorien stapeln sich die nicht abgeholten Urnen. Man nimmt der Familien wegen Lapalien ihre Kinder weg und läßt sie von Homosexuellen adoptieren.

  50. # 29 MR-Zelle

    Das stimmt so nicht, weil der NRW Innenminister sagte:

    „Meinungsfreiheit ja, aber doch NICHT um jeden Preis“!

  51. #1 HaGanah (24. Apr 2013 20:48)
    Israel versucht die Heiden auf Gebieten zu Übertrumpfen, die bei uns in den letzten Jahren zum Maßstab für „Toleranz“ geworden sind: Homo-(Sonder-)Rechte! Es hofft, auf diese Weise von den anderen Völkern endlich anerkannt und gemocht zu werden und wendet sich dabei von Gott ab, der für dieses Volk, wie für andere Völker auch, viel wichtiger wäre, als die Liebe und Sympathie anderer Völker!
    Solche Abartigkeiten sind die Vorboten des Untergangs von Kulturen!!!

  52. #61 clausen (24. Apr 2013 22:43)

    #60 WahrerSozialDemokrat

    Ich finde es besteht ein Unterschied zwischen Sachen die man freiwillig macht oder die einem aufgezwungen werden!

    Und die Tochter (keine Sache!!!) hat unnatürlich „freiwillig“ 4 Eltern und 16 Großeltern…???

    Denn strenggenommen hat die Tochter nur zwei Eltern, einen Vater und eine Mutter und jeweils deren Vater und Mutter als Großeltern!

    Das ist freiwillig!

    Alles andere ist konstruiert, ideologisch und unfreiwillig!

  53. #1 HaGanah

    Ein Kind braucht Mutter und Vater. Daran kann keine Studie etwas ändern. Von wem wurde diese Studie in Auftrag gegeben? Wohl nicht von der Schwulenlobby, oder?

  54. Erkenntnis:
    Homosexuelle die keine Kinder bekommen sind Egoisten die nur an ihre Selbstverwirklichung denken.

    Homosexielle die Kinder bekommen, sind Egoisten die nur an ihre Selbstverwicklichung denken.

    #66

    „Man nimmt der Familien wegen Lapalien ihre Kinder weg und läßt sie von Homosexuellen adoptieren.“

    Was auch immer du dir einwirfst, entweder du hörst sofort damit auf oder du gibst mir was ab.

  55. Oh Gott, diese gleichgeschlechtlichen „attention whores“ bringen es tatsächlich fertig, mit ihren diesbezüglichen Erzrivalen (ratet mal wen ich meine) mitzuhalten.

    Kaum ein Tag vergeht, an dem man nicht mindestens einen Artikel über Schwule, Lesben, Transgender,… und deren Heldentaten aufgezwungen bekommt.

  56. #68 Heinz (24. Apr 2013 23:19)

    Amen.

    Aber verzeihen müssen Sie ihm das schon, laut Gerüchten ist er Ex-Nazi und Schwul! Ich weiß es aber wirklich nicht!!!

    Sollte er besser selber klarstellen und dann ist es auch gut zur Bewertung.

  57. #13

    d.h. gegen die Natur, aus Schwule oder Lesben können keine Nachkommen entstehen

    Wenn Schwule und Lesben keine Nachkommen haben können, wozu dann ein Artikel in dem es um die Geburt des Kindes eines schwulen Mannes und einer lesbischen Frau geht?
    Wenn du sagst das geht nicht, dann existiert dieses Kind doch überhaupt nicht und der Artikel und die Kritik daran erübrigen sich.
    Etwas das nicht existiert kann man schliesslich nicht kritisieren.

  58. @72 DeutscherSchweizer
    Das liegt daran, dass dann besonders viele Leute diesen Artikel lesen und so. Damit lässt sich dann wiederum ein größerer Werbeetat einholen. So einfach. Und hier bei PI ist das einfach Kewils Lieblingsthema, man weiß nicht warum.

    @71 FddWa
    Gut so! Toller Kommentar, deine Kritikpunkte sind mir auch aufgefallen. Dass es hier also nicht mehr um den vorgeschobenen Schutz von Kindern geht, ist nun eindeutig. Hier geht’s den Gegnern einfach darum, dass Schwule und Lesben am besten zu Hause bleiben oder zumindest in der Öffentlichkeit nicht wahrgenommen werden. Küssen und Händchen halten verboten.

    @69 WSD
    Auch der Kauchsche Nachwuchs hat wohl nur einen Vater und eine Mutter. Wie kommen Sie darauf, dass das nicht so ist.

  59. Was soll das ganze Gefasel, dass dies gegen die Natur wäre? Ein Mann und eine Frau haben ein Kind gezeugt. Ganz natürlich. Die Natur gibt auch nicht vor, wie ein Kind großgezogen werden soll. Oder stirbt ein Kind, das ohne Mutter und Vater aufwächst? Ich kenne viele Beispiele aus meinem Bekanntenkreis, wo Kinder nicht in der traditionellen Konstellation – ein Vater, eine Mutter – aufgewachsen sind. Da wurden einige von Großeltern aufgezogen, nur vom Vater und einer ständig wechselnden Konstellation aus Verwandten, im Kinderheim oder von einer alleinerziehenden Mutter. Ich könnte nicht behaupten, dass irgendwer darunter gelitten hätte (mit Ausnahme eines Freundes, der in einem katholischen Kinderheim aufgewachsen ist).
    Die monogame Ehe ist unter dem Gesichtspunkt weitaus mehr gegen die Natur. Frauen können nur alle 9 Monate ein Kind zeugen. Männer könnten das täglich. Dadurch hält die Ehe Männer davon ab, weitere Kinder in die Welt zu setzen, und trägt somit kein Stück zum natürlichen Erhalt der Art bei.

    Gebt doch einfach zu, dass es einfach nicht euren Moralvorstellungen entspricht und ihr generell etwas gegen Schwule habt. Dann braucht ihr auch nicht solche abwegigen Argumente anführen. Wenn ein gleichgeschlechtliches Paar, das keine Kinder bekommen kann, durch eine Leihmutter ein Kind bekommen würde, hättet ihr sicherlich auch kein Problem damit. Es ist einzig und allein die Homosexualität, an der ihr euch stört.
    Mir ist es jedenfalls 1000 mal lieber, wenn ein Kind von liebenden, homosexuellen Eltern aufgezogen wird, als wenn ein Kind von verantwortungslosen Hartz-IV-Prolls in die Welt gesetzt wird oder schon von Geburt an auf Dschihad getrimmt wird.

    #60 WahrerSozialDemokrat (24. Apr 2013 22:40)
    Der Vergleich hinkt aber gewaltig. Ich toleriere den Islam gerade nicht, weil er ähnliche Moralvorstellungen wie eine konservative Auslegungen des Christentums vertritt. Diejenigen, die bei einer solchen Meldung nur Hass und Missgunst von sich geben, sollten sich vielmehr fragen, ob sie dem Islam nicht eigentlich näher stehen, als es ihnen lieb ist.
    Mir ist durchaus bewusst, welche Gefahr der Islam für eine freie Gesellschaft darstellt. Und gerade Homosexuelle werden bei weiterem Erstarken des Islams nichts zu Lachen haben. Somit passt die Tolerierung andersartiger Lebensentwürfe ohne Probleme zur gleichzeitigen Ablehnung des Islams.

  60. Seit wann lassen sich Lesben von – wenn auch schwulen – (und ausgerechnet FDP-)Männern pimpern?

    Wahrscheinlich hat er nur „gespendet“ 🙂

  61. #77 tamamoto (24. Apr 2013 23:40)

    #69 WSD
    Auch der Kauchsche Nachwuchs hat wohl nur einen Vater und eine Mutter. Wie kommen Sie darauf, dass das nicht so ist.

    Sag ich doch! Nur einen Vater und eine Mutter! Die Belast-Homo-Partner sind nur Anhängsel…

  62. #80 rufus (24. Apr 2013 23:54)

    Wahrscheinlich hat er nur “gespendet” 🙂

    Vermutlich! Eine Frau ist für nen Homo so unrein wie für ne Lesbe ein Mann!

    Nicht das man und frau zu sexuellen Eigenbedürfnissen auch mal tolerant sein könnten, aber dann nur zum eigenen Wohl!

  63. @81 WSD
    Na, ein bisschen weiter oben haben Sie sich doch noch herrlichst polemisch gegen die vier Eltern und igitt 16 Großeltern geäußert! Nun bleiben Sie auch bitte konsequent in ihrem Homohass! Denn gerade Artikel wie dieser hier werden doch von Ihnen mit großer Vorliebe kommentiert.

  64. #79 Heinz Peter (24. Apr 2013 23:53)

    Somit passt die Tolerierung andersartiger Lebensentwürfe ohne Probleme zur gleichzeitigen Ablehnung des Islams.

    Willkommen in der Multi-Kulti-Matrix!

    Und der Islam lehnt „homosexuelle Handlungen“ (also Arschf….) eben gerade nicht ab! Egal ob Mann, Frau, Kind oder Tier! Aktiv müssen Sie sein, bloss nicht passiv…

    Lediglich nur passive Homosexuelle sind verwerflich, wenn nicht mehr nützlich! 🙄

    Und es gibt nur einen Lebensentwurf: Vater, Mutter, Kinder! Alles andere ist kultureller Nonsens und jede Religion oder Ideologie die es ignoriert stirbt früher oder später aus!

  65. @WSD
    „Es gibt nur einen Lebensentwurf“. Eine ziemlich dämliche Aussage, passt aber zu allem anderen Mist, den Sie hier so ablassen.

  66. Worin der Hype liegt, wenn ein Vater die Geburt seiner Tochter bekannt gibt, erschließt sich mir nicht. Man sollte ihn einfach beglückwünschen, es werden doch viel zu wenig Kinder in Deutschland geboren! Außerdem zeigt sein Beispiel, dass es eben nicht nur in heterosexuellen Familien Kinder geben kann, was ja oft als biologischer Vorwand gegen die Gleichstellung angebracht wurde. Das stimmte vielleicht vor 50 – 100 Jahren, aber heutzutage ist die Menschheit weiter ….das nennt man schlicht Fortschritt.

    #84 WahrerSozialDemokrat (25. Apr 2013 00:11)

    Und es gibt nur einen Lebensentwurf: Vater, Mutter, Kinder!

    Wie gesagt, in den 50er Jahren vielleicht – heute nicht mehr.

  67. PS: Mir fällt gerade ein, dass das Kind aus dem Beispiel ja Vater und Mutter hat….also ist ihre Aussage kein Widerspruch zur Realität. Auch Kinder in homosexuellen Partnerschaften haben selbstverständlich einen biologischen Vater und eine Mutter. So, where’s the problem?

  68. Das Kind zeugte der Schwule mit einer Lesbe?
    Hier wundert mich nichts mehr, aber das arme Kind dürfte schon vor seiner Geburt ein gestörtes Objekt einer verdammt gestörten Welt sein!
    Sodom und Gomorra, wir sind auf dem besten Weg dort hin, wo Gott unter Feuer und Schwefel begraben wurde, weil sie der Sünde verfallen waren.
    Die Sünde ist heute Regent, aber ihre Stühle wackeln und werden bald fallen!!

  69. #84

    „Und es gibt nur einen Lebensentwurf: Vater, Mutter, Kinder! Alles andere ist kultureller Nonsens und jede Religion oder Ideologie die es ignoriert stirbt früher oder später aus!“

    Dazu braucht es weder Kultur noch Ideologie. Die meisten Menschen sind heterosexuell veranlagt, also werden sie sich auch weiterhin mit dem Gegengeschlecht zusammentun.

    Vielleicht sollte PI jeden Tag eine Liste, in Entbindungsstationen gibt es ja oft solche Fotoalben, veröffentlichen in der alle gegengeschlechtlichen Zweierpaare mit Nachwuchs gezeigt werden die an diesem Tag Eltern geworden sind.
    Das dürfte die offensichtlich bei manchen vorherrschenden Bedenken vor dem Aussterben der Heteros die durch „Schulungen“ homosexualisiert werden etwas bremsen.

  70. #83 WahrerSozialDemokrat (25. Apr 2013 00:11)

    1. Analverkehr ist im Islam verboten (auch für Heterosexuelle).

    2. Analverkehr ist keine rein homosexuelle Handlung.

    3. Analverkehr wird in islamischen Ländern vorwiegend deshalb häufiger betrieben, weil dadurch die Jungfräulichkeit intakt bleibt. Dieser Umstand beweist lediglich, dass der (total natürliche) Sexualtrieb nicht durch ein religiöses Moralkorsett unterdrückt werden kann.

    Für Ihre steile These, dass jede „Religion oder Ideologie“ ausstirbt, die nicht dem traditionellen christlichen Familienschema folgt, hätte ich gerne ein paar Belege. Als Gegenbeweis führe ich Stammesvölker an, die schon weitaus länger bestehen als die christliche Kirche.
    Dann sollten Sie mir auch noch mal erklären, was so schlimm an dem Aussterben einer Ideologie ist. Viele Völker haben Jahrhunderte unter verschiedenen Ideologien überlebt(wir in Europa waren da sogar sehr vielseitig). Ein Paradigmenwechsel ist vollkommen normal und trägt eher zum Überleben bei als das starre Festhalten an Konventionen.

  71. #86

    Wohl kaum, wenn das Kind erst wenige Tage alt ist.

    So emanzipiert sind wohl nicht einmal linke Frauen dass sie direkt aus dem Kreissaal wieder in den Hosenanzug schlüpfen 😉

  72. Ach ja, ich wüsste auch gerne, wie genau die traditionelle Ehe durch gleichgeschlechtliche Ehen beeinflusst wird. Inwiefern gibt es denn negative Auswirkungen für ein heterosexuelles Paar, wenn auch homosexuelle Paare heiraten dürfen?

    Dass es euch einfach nicht in den Kram passt, ist kein Grund. Dass „Gott es so befiehlt“ erst recht nicht. Oder wollen die Heteros einfach nur einen exklusiven Club? 😉

  73. #87 Heinz Peter (25. Apr 2013 00:40)

    1. Analverkehr ist im Islam verboten (auch für Heterosexuelle).

    Nein, eben nicht! Ist aber egal, die Praxis bestätigt mich!

    2. Analverkehr ist keine rein homosexuelle Handlung.

    Aber sicher! Nur ist halt nicht jeder Homosexuell deswegen! 😉 Sondern einfach sexuell tierisch! Für Frauen ein echtes Problem, für Männer weniger!

    3. Analverkehr wird in islamischen Ländern vorwiegend deshalb häufiger betrieben, weil dadurch die Jungfräulichkeit intakt bleibt. Dieser Umstand beweist lediglich, dass der (total natürliche) Sexualtrieb nicht durch ein religiöses Moralkorsett unterdrückt werden kann.

    Natürlich kann das Tierische im Mensch kulturell und besonders christlich mit Liebe bekämpft werden. Säkularität und Islam ist ein Rückschritt in das Tier! Forschungs-, Wissenschafts- und Zukunftshemmend, ja sogar menschenfeindlich und nur tierfreundlich ist Säkularisierung oder Islamisierung! Sehe und betrachte die Gegenwart!

    Ein Paradigmenwechsel ist vollkommen normal und trägt eher zum Überleben bei als das starre Festhalten an Konventionen.

    Stimmt! So oder so!

  74. Ich bin zwar ausdrücklich gegen die Verfolgung von Homosexuellen und meinetwegen sollen sie auch heiraten.

    Aber was das Adoptieren von Kindern angeht, bin ich inzwischen doch skeptisch.

    Soweit ich weiß, hat z.B. in SOS-Kinderdörfern jedes „Haus“ (=Gruppe von Kindern, die als „Familie“ angesehen werden) einen „Vater“ und eine „Mutter“, d.h. die Kinder haben eine männliche und eine weibliche Bezugsperson als Betreuer. Wohlgemerkt, die weibliche Betreuerin und der männliche Betreuer eines Hauses im SOS-Kinderdorf müssen untereinander gar unbedingt ein Ehepaar oder überhaupt ein Paar sein, aber es muss eben eine Frau und ein Mann sein, denn für die Kinder fungieren sie als „Vater“ und „Mutter“, weil Kinder eben beide Geschlechter als erwachsene Bezugspersonen brauchen.

    „Mann und Mann“ oder „Frau und Frau“ können das dem Kind vermutlich nicht wirklich ersetzen. Und Kinder dürfen eigentlich nicht zu „Versuchskaninchen“ von sozialpsychologischen Experimenten werden.

    Und es hat ja wohl auch nicht unbedingt was mit „Diskriminierung“ zu tun, wenn Adoptiveltern für das Kind möglichst optimal ausgewählt werden, sondern darum, das Kindeswohl im Auge zu haben. Schließlich werden andere – heterosexuelle – Paare, die sich um Adoptionen bewerben, ja ebenfalls aus anderen Gründen abgelehnt.
    Die könnten mit dem gleichen Recht „Diskriminierung“ schreien.

  75. #90 Heinz Peter (25. Apr 2013 00:53)

    Die Zukunft ist nicht niemals Homosexuell!

    Keinen ernsthaften Christen interessieren eure Gesetze!!!

    Nur das wird eurer Problem sein, je mehr ihr vergrault, desto weniger Verbündete habt ihr! Und eure neuen Verbündete haben nichts wofür… oder halt genau das Gegenteil zu euch!

  76. @92 WSD
    Und deswegen ist ja auch Galileo Galilei der oberste Schutzheilige der Gläubigen Christen.

  77. #94 tamamoto (25. Apr 2013 01:01)

    Und was hat der übertriebene Schwachmat damit zu tun?

    War der auch Schwul?

    Also das die Erde um die Sonne dreht war vor ihm bekannt und katholisch anerkannt! Kopernikus!

    Also was???

  78. #91 WahrerSozialDemokrat (25. Apr 2013 00:55)

    #87 Heinz Peter (25. Apr 2013 00:40)

    1. Analverkehr ist im Islam verboten (auch für Heterosexuelle).

    Nein, eben nicht! Ist aber egal, die Praxis bestätigt mich!

    Laut gängiger islamischer Rechtsprechung ist es haram. Koran und Hadithen sind in dem Punkt eindeutig. Was Sie für ‚Praxis‘ halten, ist dabei irrelevant.

    Natürlich kann das Tierische im Mensch kulturell und besonders christlich mit Liebe bekämpft werden. Säkularität und Islam ist ein Rückschritt in das Tier! Forschungs-, Wissenschafts- und Zukunftshemmend, ja sogar menschenfeindlich und nur tierfreundlich ist Säkularisierung oder Islamisierung! Sehe und betrachte die Gegenwart!

    Ich sehe schon, wir werden mit Sicherheit nicht auf einen Nenner kommen. Sie dürfen gerne weiterhin das Tierische in mir mit christlicher Liebe bekämpfen. Aber versprechen Sie sich nicht zu viel davon. Man kann nicht jeden Kampf gewinnen 😉

    Ich wünsche noch einen schönen Abend 🙂

  79. @96 WSD
    Deswegen musste er ja auch die katholische Kirche, vom kopernikanischen Weltbild überzeugen und bekam dafür Hausarrest, genau.

  80. Hochinteressant, daß einerseits Homo-Lobbyisten wie Volker Beck auf jeden gnadenlos strafrechtlich eindreschen wollen, die es für möglich halten, daß Homos zu Heteros werden können, und daß andererseits Homos um der Zeugung eines Kindes willen ihr ganzes Homo-Konstrukt und ihre Aversion gegen heterosexuellen Verkehr plötzlich beiseite schieben können und eben diesen heterosexuellen Verkehr praktizieren – Potzblitz!

    Und die Familienkonstellation, die dem Kind droht, erinnert mich sehr stark an die „post-familiale Familie“ des Herrn Michael Schmidt-Salomon von der humanistisch-atheistischen „Giordano-Bruno-Stiftung“, die offensiv das christliche Fundament unserer Werteordnung (oder was davon noch übrig ist) bekämpft und geistliche Erbin des Christenhassers Karlheinz Deschner ist.

    Das Kind tut mir leid. Und die Gesellschaft tut mir leid, die diesem inszenierten Homo-Familien-Spektakel auf dem Leim geht.

  81. Also ich kann da auch nichts schlimmes dran finden, wenn sich homosexuelle Paare zusammentun und jeweils (!) dem anderen Paar den Elternwunsch erfüllen. Also nicht nur in Richtung der Frauen.

    Sicherlich ist Vater und Mutter wichtig für ein Kind. So wie ich das verstehe steht dem auch nichts entgegen.

    Hier müsste es sicherlich gesetzlich noch ein paar Regelungen geben. Dann passt das.

  82. Dabei wird einem ja übel …

    Aber die Deutschen sind zu dumm.
    In Frankreich demostrieren mehrere Millionen gegen die Homoehe und bei uns dominieren die Schwulen die ganze Politik.

    DAS ist mal wieder typisch angepasstes Kriechertum in Deutschland – das Buch „der Untertan“ von Mann hat nichts an seiner Aktualität verloren.

    Dieses Verhalten hat schon Hitler ermöglicht und bringt uns jetzt die ganze Linkspolitik der Regierung…

  83. #1 HaGanah

    können Sie auf den Praxistest und die jahrelangen Erfahrungen etwas näher eingehen ?
    Was war das für ein Test und wer hat welche Erfahrungen gemacht ?

  84. #3 RechtsGut (24. Apr 2013 20:49)

    Die wollen eben schwul sein ohne die Folgen (Kinderlosigkeit) zu tragen.

    Alles kann – nichts muss. Die ganze Welt ist eine (Sex)-Party.

    Das Gute (???) ist doch nur, dass diese Gesellschaftsform demographiebedingt sich gerade selbst ausrottet. In dreißig Jahren sind diese Genderismus-Träume alle vorbei. Und die Betreiber dieser ideologischen Falle alle einsam im Altersheim. Im Fünfbettzimmer.

    Ja, und sie werden so gar nicht kultursensibel gepflegt und betreut werden von moslemischen AltenpflegerInnen.

  85. Dieser Egeoismus pur zulasten des armen Mädchens! Was wird das Mädchen zu leiden haben in der Schule bei ca. 80 % moslemischen MitschülerInnen … Das wird doch fürs Leben kaputt gemacht.

    Man kann nur hoffen, dass die 4 Eltern sich später eine Privatschule leisten können.

  86. Die Neigung zu Menschenexperimenten in unserer Gesellschaft ist bemerkenswert. Nun ist das Privatsache, mag man es gut oder schlecht finden (was auch Privatsache ist).

    Wirklich bedenklich finde ich nicht das Auftauchen dieser obskuren neuen Familien, sondern das Schwinden der Traditionellen aus anderen (!) Gründen: erst verschwanden die Großfamilien, dann zerfiel die Kernfamilie (Alleinerziehende treten in den Vordergrund). Das wirkt sich auf die psychologische Gesundheit jedes Einzelnen der Betroffenen aus und im Ende auf den, ich will nicht sagen „gesellschaftlichen Zusammenhalt, sondern auf den Zusammenhalt in den kleinsten Einheiten. Und die sind, meine ich zumindest, im Wortsinn unabdingbar.

    Versuche der Dekonstruktion der Familie, inspiriert von eindeutig pathologischem Denken (Simone De Beauvoir) wirkt sich gottlob nur bei Menschen mit entsprechender Denkweise aus. Für mich ist diese Dame weiter nichts als der welkes Fleisch gewordene Beweis, dass es in der Tat Menschen gab und gibt, die den Arge offen haben. Sperrangelweit. (oder offen hatten. „Kommt der Tot, bringt Dich zur Ruh`, klappt der Arge von selber zu.“).

  87. #110

    Wieso sollten derart wohlhabende Menschen ihr Kind auf eine Brennpunktschule stecken?

    Ausserdem brauchst du auf solchen Schulen als Deutscher keine Regenbogenfamilie um Stress zu kriegen. Da reicht es einfach deustch zu sein, sich nicht bedingungslos unterzuordnen und keine 100 Verwandten für den Notfall zu haben.

    #106

    Die Deutschen sind nicht dumm, die Deutschen haben nur einfach weder das Recht, noch die Möglichkeit, das Fortpflanzungsverhalten einzelner zu kontrollieren.
    Wenn ein schwuler Mann eine lesbische Frau schwängert, kann das niemand verhindern.
    Es sei denn, man erlässt ein Gesetz das in solchen Fällen Zwangsabtreibungen vorsieht. Also spart euch das Reden.

    Sind Schwule eigentlich immer Egoisten was sie auch tun?
    Ohne Kinder sind sie Egoisten, mit Kindern auch. Man kann es also nur falsch machen. Oder wie?

    #111

    „Wirklich bedenklich finde ich nicht das Auftauchen dieser obskuren neuen Familien, sondern das Schwinden der Traditionellen aus anderen (!) Gründen: erst verschwanden die Großfamilien, dann zerfiel die Kernfamilie (Alleinerziehende treten in den Vordergrund). “

    Das Zerbrechen der Großfamilie liegt an der Industrialisierung und Landflucht.
    Dazu eine Arbeitsmarktsituation die Flexibilität und Standortwechsel einschliesst.

  88. #102

    „Hochinteressant, daß einerseits Homo-Lobbyisten wie Volker Beck auf jeden gnadenlos strafrechtlich eindreschen wollen, die es für möglich halten, daß Homos zu Heteros werden können, und daß andererseits Homos um der Zeugung eines Kindes willen ihr ganzes Homo-Konstrukt und ihre Aversion gegen heterosexuellen Verkehr plötzlich beiseite schieben können und eben diesen heterosexuellen Verkehr praktizieren – Potzblitz!“

    Was genau findest du daran hochinteressant?

  89. Das arme Kind. Das Jugendamt sollte es dem schwulem Treiben entziehen und zur Adoption an eine normale Familie übergeben, damit es die Chance auf eine gesunde Entwicklung hat.

  90. Warum zeugte er mit einer Lesbe???
    Merkwürden – da waren beide wohl doch neugierig aufs ‚Normale‘ oder handelt es sich um eine artifizielle Insemination?
    Schräg und Schräg gesellt sich gern und spielt Normalo.

  91. #115

    „Warum zeugte er mit einer Lesbe???“

    Möglicherweise weil eine Lesbe eine Frau ist die keinen Liebespartner sucht aber einen Vater für das Kind und er ein Mann ist der keine Liebespartnerin sucht aber eine Mutter für das Kind.
    Das ist doch die vernünftigste Lösung. Die Alternative wäre, einer Heterofrau den liebenden Ehemann vorzuspielen, das ist doch unfair.

    “ da waren beide wohl doch neugierig aufs ‘Normale’ oder handelt es sich um eine artifizielle Insemination?“

    Wieso sollten sie diese Frage beantworten.
    Ich persönlich vermute, dass hinter der ganzen Aktion in erster Linie ein Kinderwunsch stand und nicht Neugier auf heterosexuelle Betätigung.

    „Schräg und Schräg gesellt sich gern und spielt Normalo.“

    Warum immer so kompliziert gedacht?
    Da ist ein Mann in den besten Jahren mit stabiler Lebensgrundlage und der wünscht sich Vater zu werden.
    Ein Kinderwunsch ist wohl das normalste was es gibt.

  92. #87 Euro-Vison (25. Apr 2013 00:24)
    …. Auch Kinder in homosexuellen Partnerschaften haben selbstverständlich einen biologischen Vater und eine Mutter. So, where’s the problem?

    Elton John wird sein Kind einmal Fragen:“Wo ist meine Mutter?“…. „Ach die…die hab ich mal gekauft, eine Kanyle in den Unterleib geschoben und reingewixt, dann hat sie dich geworfen wie die Jungfrau das Kind…mach dir keine Sorgen, du bist ein Kind der Liebe und ich bin jetzt deine Mami.“

  93. #117 FddWa (25. Apr 2013 11:47)

    Ein Kinderwunsch ist wohl das normalste was es gibt.

    Es gibt ja auch Patenkinder. Das wäre doch die eleganteste Lösung, vor allem für Karrieristen, die eh keine Zeit/Lust haben, sich um ihre Kinder zu kümmern und die Erziehung lieber Nannys überlassen.

  94. #118

    Das Kind lebt bei seiner Mutter und deren Partnerin. Wieso sollte es fragen wo seine Mutter ist?

    Und selbst in deinem Szenarion könnte man das eleganter lösen. Man hat sich ein Kind gewünscht und deshalb eins bekommen. Gibt es eine bessere Motivation ein Kind zu zeugen?

    #119

    Lass das die Leute doch einfach selbst entscheiden und stelle keine Spekulationen über Menschen an deren Lebensumstände du nicht kennst.
    Vielleicht sind die Lesben ja Hausfrauen und keine Karrieristen.
    Und vielleicht sind auch die Männer keine reinen Karrieristen. Wir wissen nichts über sie ausser dass der Vater ein hohes Tier bei der FDP ist.

    Bei normalen Zweierkonstellationen wird auch nicht nachgeforscht ob der Mann zuviel arbeitet und deshalb zu wenig Zeit hat.
    Im Gegenteil wird dieses Modell des Mannes als Alleinernährer hier sogar als erstrebenswert angepriesen.
    Ausser wenn schwule und Lesben es machen, dann ist plötzlich alles falsch was bei Heteros nicht kritisiert wird. Heuchlerisch.

  95. Ich habe auf der Facebook-Seite von Herrn Kauch meine Meinung gepostet.
    Alle Postings in denen nicht brav und artig gratuliert wurde, wurden selbstverständlich alle gelöscht. Meine natürlich auch. Das sagt Alles !!!

  96. #121
    Natürlich wurden die gelöscht.
    Zeig mir ein Elternteil das Beleidigungen gegenüber sich und seinem Kind öffentlich duldet.
    Ausserdem ist es heuchlerisch, sich über Demographieprobelme zu beschweren und sich dann aufzuregen wenn ein deutsches Bildungsbürgerkind geboren wird.

    Normale Menschen gratulieren wenn ein baby geboren wird und sagen wie niedlich es ist oder so und dissen nicht als erste Amtshandlung die Eltern.

  97. #122

    Ganz so ist es ja nun auch nicht, es sei denn, es handelt sich um eine gut situierte Bilderbuchfamilie (Vater, Mutter, Kind). Da wird selbstverständlich gratuliert.

    Bei weiblichen Alleinerziehenden hingegen
    (männliche gibt es ja kaum) werden eher Bedenken geäußert als Glückwünsche ausgesprochen. Es wird ungeniert gefragt, wie man denn das Kind großzuziehen gedenke, wie man denn Job und Kind miteinander vereinbaren wolle, wer/wo der Vater sei, ob er auch zahlen würde etc. Das Dissen geht im Kindergarten/Schule übrigens munter weiter. Wenn das Kind einer Alleinerziehenden nicht spurt, hat es gleich ADHS oder sonstwas Gruseliges.

    Aber sobald es sich um heilige Homosexuelle handelt, müssen alle vor Freude in die Hände klatschen und sich ja pc-konform äußern. Und wehe nicht!

    Nur mal eine Beispielfrage: Was wäre denn in diesem speziellen Fall, wenn die Frauen, bei denen das Kind womöglich lebt, sich scheiden lassen und die Kindsmutter eine andere Frau heiratet, diese aber vielleicht beruflich ins Ausland will/muss. Dann geht das Kind doch mit ins Ausland, es sei denn, der Vater hat das Aufenthaltsbestimmungs- und das Sorgerecht. Auch der Vater kann sich ja scheiden lassen und neu heiraten. Da könnte es dann auch Überraschungen geben.

    Gibt es für solche Konstellationen (2 homosexuelle Ehepaare, 1 Kind) überhaupt adäquate Gesetze?

  98. @123 Made in West Germany
    Na, an Ihrem Beispiel sehen Sie doch, dass es notwendig ist, rechtliche Grundlagen zu legen…

Comments are closed.