Wegen der breit angelegten Diskussion um die Einführung islamischer Feiertage weitgehend unbemerkt von der deutschen Öffentlichkeit braut sich neues Unheil zusammen: Die Kultusministerkonferenz (KMK) unter ihrem Präsidenten Stephan Dorgerloh (Sachsen-Anhalt) plant die nächste Stufe der Rechtschreibreform. Sie soll Muslimen, vor allem aus der Türkei, mehr als bisher entgegen kommen, und „bestehende Ungerechtigkeiten beseitigen“.

Gut informierte Kreise sprechen von einem Jahrhundertdeal. Damit die NATO-Partner für ihr syrisches Abenteuer von Herbst 2013 bis voraussichtlich 2023 auf die Militärbasen und Transportwege der Türkei zurückgreifen dürfen, müssen sie in allen EU-Staaten bis 2015 islamophobe und turkophobe Sprachmuster durch Gesetz verbieten und auch unter Strafe stellen. Dies wird die in Vorbereitung befindliche Richtlinie 2013/666/EU vorsehen. In vorauseilendem Gehorsam hat die Kultusministerkonferenz bereits damit begonnen, die nächste Stufe der Rechtschreibreform mit bisher nie dagewesenen Konzepten anzustoßen.

So wird es künftig als Rechtschreibfehler gelten, in Beziehung auf den Islam die Worte „Prophet“ oder „Mohammed“ ohne den Zusatz „gepriesen sei sein Name“ zu verwenden. Außerdem wird ein Katalog von zehn Begriffen gehandelt, die – ein Novum in der deutschen Sprache – nur noch in Großbuchstaben fehlerfrei geschrieben werden können. Es sind: 1. ALLAH, 2. GOTT (wenn von ALLAH die Rede ist), 3. PROPHET, gepriesen sei sein Name, 4. MOHAMMED, gepriesen sei sein Name, 5. ISLAM, 6. MUSLIM, 7. SCHARIA, 8. DJIHAD, 9. MOSCHEE und 10. alle Nomen im Zusammenhang mit der Türkei wie „TÜRKEI“, „TÜRKE“ und „TÜRKENTUM“. Einige dieser Begriffe sind bereits in der Anlage A zu der Richtlinie 2013/666/EU als sogenannte Kapitalbegriffe (Gruppe A) gelistet.

Die zweite Gruppe von Begriffen, die die Richtlinie regelt, sind Substantive, die wie bisher einfach groß geschrieben werden, sogenannte Majuskelbegriffe (Gruppe B), zum Beispiel „Mann“, „Mensch“, „Haus“, „Katze“, „Maus“, „Heuschrecke“.

Die dritte Gruppe von Begriffen in der Richtlinie und auch in dem sogenannten Katalog K15 der Kultusministerkonferenz sind Substantive, die künftig – auch das gab es noch nie – klein geschrieben werden, sogenannte Minuskelbegriffe (Gruppe C), weil ihre Großschreibung für Menschen muslimischen Glaubens grob anstößig sein könnte. Beispiele sind „frau“, „jude“, „jüdisches haus“, „hund“, „schwein“, „affe“.

Mit der Revision der Groß- und Kleinschreibung ist der große Wurf der Rechtschreibreform aber noch nicht erschöpft. Die Schreibung aller 125.000 Standard-Stichwörter des DUDEN wird einer grundlegenden Überprüfung auf ihre Schariakonformität und ihre Übereinstimmung mit den Anschauungen der Türkei unterzogen. Entsprechendes gilt in den anderen Mitgliedsländern der EU, von denen sich nur Frankreich bisher noch sträubt, Eingriffe in die eigene Sprache in dem geplanten Umfang hinzunehmen. Der türkische Ministerpräsident Recep Tayyip Erdogan hatte eine solche Gesamtrevision des Lexikons zur Bedingungen für eine 10-jährige Mitwirkung der Türkei am Syrien-Projekt gemacht, ohne dass die europäische Rüstungsindustrie nach Irak/Afghanistan zusammenbrechen würde.

Beispiele für Sprachverbesserung (Gruppe D) sind etwa: „Frustrazion“, „Provokazion“, „Terrororganisazion“ sowie zahlreiche weitere bisher auf „tion“ endende Worte, während es weiter unverändert (Gruppe E) heißen wird: „Aggregation“, „Akkumulation“, „Konzentration“, „Organisation“. Die Übernahme der kritischen Grundhaltung zum Zionismus in die europäischen Sprachen gilt als unverzichtbar, so der türkische Premier in einem Interview von heute Morgen, um für die Lage der Palästinenser zu sensibilisieren.

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.

82 KOMMENTARE

  1. In der Vergangenheit hatte ich mehrfach den Eindruck,bei den Meldungen hier würde es sich um einen Aprilscherz handeln. Aber weit gefehlt!

    Und mal ehrlich… Ist der obige Text so abwegig?

  2. #2 felixhenn

    Ich wünsche Ihnen einen bildschönen zweiten Ostertag!

    _#_______________________###
    _####___________________####
    __#####________________#####
    __######______________######
    ___#######____________######
    _____########________#######
    ______#########_____#######
    ________########____#######
    _________#########__#######
    _____________######_#####
    ________________########
    __________##############
    ________################
    _______###___############
    ______###################
    _____####################
    ______###################
    _______#################
    ___________##########
    __________#############
    ________#################

  3. #4 Rappelkiste (01. Apr 2013 06:50)

    Würde jedoch Erdogan an einer Rechtschreibreform mitarbeiten, müsste jeder Text mit „Allahu Akbar“ und/oder der Schahada beginnen.

  4. In diesem Land ist alles möglich,allein das heutige Datum lässt mich ein wenig zweifeln.

    Ich wünsche allen hier ,noch einen schönen Osterfeiertag,ganz besonders den fleissigen Moderatoren,die mich seid gestern wieder lieb haben,danke!!!

  5. schönen 1. April

    da feht in Grossbuchstaben aber noch

    GETÜRKT und alles was damit zusammenhängt!!

  6. Na das kann ja noch lustig werden heute, bei Facebook outen sich knallharte islamkritiker, zur FDP konvertiert zu sein, bei Pi oberfiese Rechtschreib-Scherze. Mal sehen was es noch kommt…

    🙂

  7. puuuhh…1.April.
    (Und Sie hatten mir schon Angst eingejagt).
    Im Zuge der ganz neuen deutschen Rechtschreibung sollten dann Sätze wie „eh, Opfa, gib Handy“ oder „guckst Du blöd – ich hol meine Brüda“ aber auch in jeglicher Schreibweise als korrekt anerkannt werden!
    Mit der übernächsten Reform könnten wir dann „Chat-Deutsch“ als eigenständige Sprache anerkennen – mindestens an den dann neuen integrativen Schulen (Haupt-, Real- und Sonderschulen).
    Nebenbei: wir können viel Geld sparen, wenn wir zukünftig das Abitur auf Hauptschul-Niveau absenken (fehlt eh nicht mehr viel!) und die Lehrer an den Gymnasien entlassen – die Arbeit erledigen dann die Hauptschullehrer.
    Wer dann die Schüler an den integrativen Schulen unterrichten soll?
    – Da nehmen wir billige ausländische „Fachkräfte“; Eingangsvoraussetzung ist das leserliche Ausfüllen eines Kindergeldantrages (ich sagte: „leserlich“ – nicht „korrekt“!).

  8. Die supertollen Vorbilder der Linken und Grünen.

    http://www.spiegel.de/kultur/literatur/rezension-pol-pots-laecheln-von-peter-froeberg-idling-a-890956.html

    Mit seinem Buch beschreibt Peter Fröberg Idling also nicht nur den Irrtum einiger Individuen, sondern den einer ganzen Generation westlicher Linker: Auch in der Bundesrepublik genoss Pol Pot seinerzeit Sympathien, so etwa beim Kommunistischen Bund Westdeutschland (KBW). Dessen damaliger Chef Joscha Schmierer machte unter Joschka Fischer Karriere im Planungsstab des Auswärtigen Amtes.

    Morgen vielleicht auch in deiner Hood.

  9. Hebt mal den Aprilscherz gut auf. In 10 Jahren ist er dann regierungsamtliche Agenturmeldung.

  10. Witzig, wenn es nicht so traurig wäre…
    @all – lange nichts von Michael Stürzenberger gehört, wie lief es am Wochenende?

  11. Übrigens,
    an der derzeitigen Kälte ist die Erderwärmung schuld!?(schmunzel)

  12. bei Mohammed heißt der Zusatz nicht wie bei Allah „gepriesen sei sein Name“, sondern „Friede sei auf ihm“, weil die Muslime nicht sicher sind, ob Mohammed im Paradies ist im Gegensatz zu Jesus und Maria.

  13. Damit sollte man aber keine Scherze machen.
    Wer unsere Politiker kennt weiß, dass daraus
    ganz schnell bitterer Ernst werden kann.

  14. Ja doch, lustig, jedenfalls etwas.

    Viel schöner hätte ich allerdings die Nachricht gefunden, daß die gläubigen Moslems nach all den Jahren in diesem Naziland festgestellt haben, daß es ihnen bei uns nicht gefällt, und sie wieder in ihre Heimatländer zurückreisen werden, da sie dort ungestört und friedlich in einer islamischen Gesellschaft leben können.

    Und die anderen aus dem Orient, die aufgeschlossenen und umgänglichen, die legen soweit noch vorhandene Reste des Mohammedanertums ab, und integrieren sich in unsere Gesellschaft.

    Denn das würde in der Tat die Einlösung des Versprechens „Einwanderung = Bereicherung“ bedeuten, um das wir seit eh und je betrogen werden!

  15. Tragisch, dass dieses Szenario heutzutage durchaus vorstellbar ist.

    Man beachte die Nummer der „EU Richtlinie“ (666); die Zahl des Teufels/Antichristen ist hier mehr als passend. 😉

    Grüße aus dem verschneiten Österreich.
    Wo bleibt eigentlich die ErderWÄRMUNG?

  16. Wenn ich mir die Geschehnisse in Absurdistan so vor Augen halte, dann glaube ich NICHT (!) an einen Scherz!
    Ich halte solche Schwachheiten aus untertänigsterm Gehorsam gegenüber unseren Herrenmenschen durchaus für möglich! Die Qualitätsmedien werden einhellig NA ENDLICH brüllen und rotZgrünen NichtsnutzInnen wird das nicht weit genug gehen!
    Einen schönen Ostermontag allen PI´lern und ihren Familien! Geniesst Ostern, so lange es noch erlaubt ist!

  17. @#18 aktion_p (01. Apr 2013 09:00)

    Gönn dem Mann doch etwas Ostern. Da kommt bestimmt heute was.
    Samstag habt Ihr was verpasst. Michael Mannheimer in München- wartet bis das Video kommt. Der hat den Linken und den Mohammedanern gezeigt wo der Bartel den Most holt.

    Ebenso hat Warren Raymond, übrigens in weit besserem Deutsch als die meisten unserer „Fachkräfte“ , eine gute Rede gehalten.

  18. Man sollte die Meldung an an die diversen Nachrichtenagenturen weiterleiten und schauen, wie viele einen Bericht dazu bringen. 🙂

  19. schade! ich hatte mich am anfang schon gefreut, dass vielleicht auch meine kompromisslose kleinschreibung in die neue rechtschreibung eingang findet und hier die meckereien darüber endlich aufhören. 🙂

  20. #23 losho-momche
    Darauf warte ich, wird bestimmt spannend. Hatte schon Bedenken daß irgendwas passiert wäre (Eilbeschlüsse eines Gerichtes um Veröffentlichungen zu verbieten oder ähnliche „Spielereien“)…

  21. So wird es künftig als Rechtschreibfehler gelten, in Beziehung auf den Islam die Worte “Prophet” oder “Mohammed” ohne den Zusatz “gepriesen sei sein Name” zu verwenden.

    Also bei mir hat und wird dieser Mohammed immer den Zusatz Kinderschänder haben, egal bei welcher Rechtschreibreform.

  22. Leute, organisiert in euren Städten ab jetzt Kundgebungen, um auf die Anmaßungen der Moslems und auf die sich inzwischen nicht mehr mehr nur schleichend und unbemerkt vollziehende Islamisierung und wie sie unser Leben verändern und uns gängeln wird, hinzuweisen! Schreit hinaus, dass uns die Politiker an den Islam und damit an die Unterdrückung ausliefern und dass uns die Medien in einer Tour belügen!

  23. Nun, bei aktuellem Ostergeläut in der Gustav-Adolf-Gemeinde wünsche ich zu diesen Klängen allen Lesern und Schriebslern ein Fröhliches Ostern mit vielen dicken Eiern.

    Seht es mal so! Ist es sehr A-Theistisch? – wenn man einfach mal annimmt, die Jünger vor 2013 Jahren waren gar nicht so blöd! Irgendwelche Hurensöhne haben Jesus damals ins Koma getreten. Polytrauma! Der hat sich dann erstmal an einem ruhigen Ort von seinen vielen Hämatomen erholt und ist dann zur Überraschung seiner kleinen Gemeinde voll krass wieder konkret zum Convent erschienen, brach das Brot und ließ nochmal so paar Spryche ab. 😉
    Dann isser abba wohl wegen innerer Blutungen irgendwie doch abgegangen und ließ die Klique voll verduzt im Regen stehn. Der Mann hat Geschichte geschrieben, ohne Feder und Kiel. Hut ab!

    Ich schlag‘ vor: Ostermontag is’n Feiertach.
    Alle ma‘ abhängen. Pausenbefehl! (+ Färnsea aus!)

  24. Der Vorschlag, dass KRIMINELLER, TàTER, DIEB, VERGEWALTIGER, HARZ-IV-BETRÜGER, RASER, etc. ebenfalls groß geschrieben werden müssen, wenn sie sich auf einen Muslim beziehen, konnte sich leider nicht durchsetzen, da die Verleger darauf hinwiesen, dass ihnen bei einer solchen Regelung die Großbuchstaben ausgingen.

  25. OK 1.April hab mich schin erschrocken, weil das was da steht traue ich den Eurobonzen und dem Merkel mit dem Rückgrat eines Gumminbärchens durchaus zu.

  26. Wenn dies kein mißlungener April-Scherz ist, dann Gnade uns Gott vor unseren „Bereicherern“ und seinen linksverdrehten, deutschhassenden Gutmenschen!!
    Dann wäre es Pflicht für jeden anständigen Bürger in diesem Land nach Art. 20 GG zu handeln!

  27. #32 Cedrick Winkleburger (01. Apr 2013 10:50)

    And now, Volker and Kurt fight beck!!!! 🙂

  28. Lasst bitte diesen Unsinn,sonst greifen das unsere rotzgrünen Faschos noch auf und drücken das durch.Und wieder würden die deutschen Dummbatzen kuschen.

  29. Noch schmunzeln wir über diesen Aprilscherz, aber er liegt schon verdammt nahe am Möglichen!

  30. Nicht witzig trotz 1. April, weil zu hart an der Wahrheit. Mein Frühstück ist versaut . . .

  31. Von dieser Rechtschreibugsreform habe ich auch gehört, ein wichtiger Punkt wurde oben aber nicht erwähnt: Es wird empfohlen in jeden Deutschen Wort mindestens ein Ü einzufügen.

  32. #34 Eurabier
    #32 Cedrick Winkleburger

    „Volker and Kurt fight beck!!!! :-)“

    Als Rap-Duo „2BEX“.
    Aus dem neuen Album „Back2Beck“:

    „Schon als Kind warn wir Scheiße und wurden gedisst, wir hatten die Hosen voll und uns eingepisst.
    Wir waren klein, wir waren schmächtig,
    jetzt sind wir groß und rächen uns mächtig.
    Wir hassen die Deutschen und die deutsche Kultur,
    wir lieben Multikulti, Schwule und Migranten nur…“
    😉

  33. Denen geht es nicht um „Integration“ oder Gleichstellung sondern um Unterwerfung und Dominanz! Typisch Imperialisten, Kolonisten und Faschisten!

  34. # 28

    Ohhh dann darf ich ja meine „Trio“ Nudeln nicht mehr beim Italiener bestellen….

  35. #41Jürgen
    Nachtrag

    Glücksrad auf Türkisch: „Ich kaufe ein Ü.“ Ping…Ping… Ping…Ping…Ping…Ping.. Ping…Ping…Ping…Ping…Ping.

  36. @ #42 Abu Sheitan (01. Apr 2013 11:14):

    😀

    Die Kirche ist Scheiße, denn Sie gibt eine Richtung,
    doch alles was wir wollen ist Deutschlands Vernichtung,
    da helfen uns Mo und Karl Marx schon ganz prächtig,
    doch dank Ökologie sind wir selbst Übermächtig!

    Auf Dosen den Pfand das Benzin wird sauteuer , die Kartoffel will leben – aber nur gegen Steuer!

    Kommt her Ihr Migranten es gibt was zu ändern – Deutschland das gehassteste Land unter Ländern.

    Dem Euro opfern wir des Volkes Vermögen,
    auch wenn uns die andern dafür auch nicht mögen.

    Merkel mit Bärtchen, was ham wir gelacht, wir habens schon ziemlich weit gebracht!

    Der Nibelungeneid den der Kaiser einst sprach, sprechen wir für den Euro im Bundestach –

    und wir marschiern weiter, fällt auch alles in Scherben, heute ist Deutschland Grün und morgen wirds sterben,
    ja wir sind Hitlers Erben und bringen Verderben!

    semper PI!

  37. #56 Peter Blum (01. Apr 2013 11:51)

    Wir sind Freunde des eignen Geschlechts,
    wer uns nicht folgt, ja, der ist rechts!

    Wir sind Dresseure, follow the Beck,
    Und jeder muss folgen Mazyek.

    Wir schreddern die Vögel bis zum Ende,
    wir sagen nur: Energiewende!

    Eine Moschee wird unser Kölner Dom,
    und niemals wieder gibt es Atom!

  38. Der wichtigste Punkt der Rechtschreibreform wurde noch vergessen:

    Grundsätzlich werden jetzt alle Wörter so geschrieben, wie der Bereicherer_IN sie auszusprechen pflegt!

    So weichen prinzipiell alle Endungen auf „er“ dem „a“! Beispiel: „Opfer“ = „Opfa“

    oder auch:

    Menschenhasser = Menschen Hassa
    Vergewaltiger = Vergewaltiga

    http://www.kreiszeitung.de/bilder/2013/03/23/2817208/891144048-trauer-kundgebung-weyhe-kirchweyhe-bahnhof-rathaus-tatort-4009.jpg

    (Foto aufgenommen bei einer Trau_a_kundgebung™ in Kirchweyhe)

  39. @ #59 Eurabier (01. Apr 2013 11:57):

    NRW wird Kalifat,
    ein Kamel kommt ins Wappen,
    das Michel_In wird für alles berappen,
    in jedes Gebäude kommen drei Toiletten,
    für Männlein, und Weiblein, und die welche beides gern hätten!

    Islam das heißt Frieden und wer das nicht glaubt, dem wird Staatsbürgerschaft und Menschenrecht geraubt, denn ES ist Böse und sowieso Rechts, ob Männlein oder Weiblein oder beiderlei Geschlechts!

    😉

    semper PI!

  40. Hatte schon fast wieder Zorn, bis ich auf den Kalender gesehen habe. Puhh … noch mal davon gekommen.

  41. #37 exKomapatient (01. Apr 2013 10:15)
    Nun, bei aktuellem Ostergeläut in der Gustav-Adolf-Gemeinde wünsche ich zu diesen Klängen allen Lesern und Schriebslern ein Fröhliches Ostern mit vielen dicken Eiern.

    Dafür hat schon #7 felixhenn gesorgt… :mrgreen:

  42. #65 BossCo139
    #62 Vidar

    Der Witz ist, im real existierenden schwarz-rot-grünen Blockparteien-Irrenhaus, auch BRD genannt, ist mittlerweile selbst der absurdeste Arprilscherz im Bereich des möglichen anzusiedeln. Mich würde es nicht wundern, wenn diese Islam-Rechtschreibreform tatsächlich kommt.

  43. Es mag ein wenig zynisch klingen, aber in meinem Hotel lag eine Bibel (Altes Testament) und ich hatte mich gefragt ab wieviel Prozent Bevölkerungsanteil, werden Muslime darauf pochen, dass auch ein Koran mit auf den Hotelzimmern zu liegen hat. Grund natürlich freie Religionsausübung. Ich tippe auf 25%.

  44. Und die Schreibweisen „Koran“ und „Islam“ lauten „Isla’aam“ und „Q’ram“, so wie das der Imam der Leipziger Moschee Hassan Dabbagh angeordnet hat.

  45. #71 Made in Germany West

    Tja, wer weiß. 😉 Aber ist es nicht erschreckend, dass man, in diesem irren politkorrekten schwarzrotgrünen Alptraum von Staat, nicht mehr unterscheiden kann ob das jetzt ein Aprilscherz ist oder nicht. Das zeigt doch nur allzu deutlich, wie heruntergekommen und kaputt unser politisch-gesellschaftliches System mittlerweile ist. Mittlerweile ist dank planloser Masseneinwanderung, hirnloser EURO-Einführung und totaler EU alles denkbar.

  46. #71 Germanenmade,
    mein Lieber, die Meldung mit der Zwangsabgabe klingt echt. Kann auch nur ein Testballon sein, ob die Zypernlösung auf Buntes-replick übertragbar wäre.

    Es ist anzunehmen, daß, wenn es kommt, und es kommt so etwas in der Art mit absoluter Sicherheit, dann wird es wohl zunächst Beträge in Dimensionen betreffen, die die Nutzer dieser Seiten nicht tangiert.

    Aber es wird sein, wie bei Medizinen. Es wird negative Nebenwirkungen geben und die betreffen dann alle Bürger dieser Bananenrepublik.

  47. #Eurabier
    #Peter Blum

    Ihr solltet Euch als Rap-Duo zusammentun! Soviel kreative künstlerische Begabung sollte gefördert und verbreitet werden! 🙂

  48. Es ist zwar 1. April, aber deswegen muß diese Meldung ja kein entsprechnder Scherz sein. Ich habe mich da schon oft getäuscht.

  49. Ab sofort heißt es auch nicht mehr „allah“ – sein Name sei nicht gelobt – „i s t der größte“ – sondern „h a t den Größten“!

  50. Eigentlich ist es keine Satire.

    Die Sprachen werden im Sinne der politischen Korrektheit laufend reformiert.
    Es ist nur die Frage der Zeit, dass eine EU-Richtlinie erscheint, die es einheitlich regelt.

  51. bevor unsere grünlinken ‚Hochintelligenzler‘ wioeder hyperventilieren: das war ein Aprilscherz. OK, was ein Scherz ist begreifen unsere impotenten neurotischen ‚Brüder‘ nicht.

Comments are closed.