koeln_kitaDer Geiselnehmer in der Kölner Kita gestern war wie vermutet ein Bereicherer, genauer gesagt, ein Türke! Sorry, die Nachricht war uns schon länger bekannt. Wir holen sie hiermit nach. Das Motiv des Täters ist unklar, wahrscheinlich war er beleidigt, weil er beim NSU-Prozeß nicht in die erste Reihe durfte!

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.

171 KOMMENTARE

  1. Wie kann man auch einem Moslem den Kita-Platz verwehren!
    Nee war schon klar als man Köln und Messer gelesen hat!

  2. Und unsere Politiker schweigen wie immer und lassen uns wörtlich in das offene Messer laufen!

  3. Was will man von Personen aus einem Kulturkreis bei der sich wenn Gefahr beispielsweise durch ein Feuer droht sich Grundsätzlich der Erwachsene männliche Anteil in Sicherheit bringt um dann die Rettungskräfte mit allen Mitteln zu behindern und beleidigen auch anderes erwarten als Helden hervor zu bringen die wenn alleine unterwegs sich gerade noch an Kindergärten vergreifen können ?

  4. Ich kann nicht verstehen, warum man hier so gegen Türken im Gericht ist.
    Bei der Qualität deutscher Richter/Gerichte wäre der ausschließliche Besuch von Türken durchaus angemessen. Am besten man praktizierte/urteilte gleich in Ostanatolien.

  5. Das Wort „Türke“ ist schon zum Synonym geworden für „Messer“ und „Beleidigtsein“. Mehr haben sie ja auch nicht zu bieten!

  6. das war doch klar, an sonsten hätten unsere Qualitätsmedien die Identität des Täters (bio deutsch) längst in sämtlichen Medien bekannt gegeben und vermutlich einen rechten Hintergrund gefunden…

  7. Zur Vermeidung von Gewalt werden Muslime in Zukunft bevorzugt behandelt, so können wir alle in Frieden leben.

  8. Gibt es eigentlich überhaupt noch Verbrechen durch genuin Deutsche?
    Vielleicht sollte man im Sinne von Herr Kolat künftig bei Gewaltverbrechen grundsätzlich von einem Mohammedaner-Hintergrund ausgehen.
    Das würde auch die Ermittlungen erheblich erleichtern.

  9. Man könnte denken, irgendwann reicht es. Irgendwann sagen die Leute: Genug ist genug. Aber offenbar haben Menschen eine fast endlose Geduld, bevor der Geduldsfaden reisst. Die Israelis haben ja auch zwei Jahrzehnte versucht, mit den Arabern („Palästinensern“) Frieden zu schließen, sind einseitig Kompromisse eingegangen, haben Zugeständnisse gemacht und Angebote unterbreitet – und als Antwort Terror und Morde bekommen. Aber auch da ist jetzt die Geduld wohl langsam am Ende und die Leute sagen „Dayenu“, „Es reicht!“, vielleicht sollten wir auch einfach – im übertragenen Sinne – hebräisch lernen und Dajenu sagen:

    Zugeständnisse an Terroristen und Nazi-Islamisten:
    Dayenu! Es reicht!

    http://haolam.de/artikel_12841.html

  10. Wird er türkische Botschafter auch hier auf reservierten Plätzen im Prozess teilnehmen wollen, um die Angehörigen zu stärken? Oder ist er da mit der Oma am Rauchen? Fragen über Fragen…

  11. Zu seinem Gunsten spricht, das er der Geisel nicht gleich den Kopf abgeschnitten hat.

  12. Ich bin entsetzt!

    Was haben WIR falschgemacht, wo hat die MEHRHEITSGESELLSCHAFT es an WILLKOMMENSKULTUR fehlen lassen, dass sich dieser wunderbare Herzensmensch in unserer Mitte nicht wohl fühlt!!

    Wir sollten alle in uns gehen und überlegen, was wir zu tun haben!!!

  13. Beim anstehenden Strafverfahren bitte die Einladung an den türkischen Botschafter nicht vergessen – und natürlich extra Plätze für die türkischen Medien.

    Ansonsten hat Manni_1025 das schon richtig erkannt, Köln und Messer – das ist ein klares Täterprofil.

  14. War völlig klar!

    Nachricht aus Köln mit den Worten: „Mann“ + „Messer“ ergibt ganz selbstverständlich = „islamischer Bereicherer“.

    Meine Güte, wie sich die linksextremistisch gestrickten Medien doch vergeblich Mühe geben, die Wahrheit zu verschleiern, dass es sich um einen zugewanderten moslemischen Gewalttäter handelt.

  15. Sollen nicht so ein Geschrei machen, die Eltern, das bißchen kulturelle Bereicherung ist ein EINZELFALL und muss ausgehalten werden!

  16. Hallo,
    war gestern im Auto auf der A 61 vom Hundrück zurück nach NRW. Hatte den Rotfunk, WDR 4 an und hörte die Berichterstattung über die Geiselnahme. Da war mit sofort klar das das ein Kulturschatz war. Die vornehme Zurückhaltung in der „Beschreibung“ des Taäters sagte mehr aus als die Benennung als Türke.

  17. Wetten dass, in unserem SED Staat seine Nationalität alsbald verschwiegen und gedeckelt wird ?

  18. @Fazit

    dass wir türken lieber die erste reihe lassen, auch,wenn die erste höher und besser ist! 😉 ;-);-);-);-) wat fürn….volk

  19. Dass das kein Deutscher ist, wurde mir gestern schon beim Lesen der Nachricht irgendwo klar. Da stand sinngemäß, dass der Täter ein in Köln wohnender Mann sei. Wär es ein Deutscher hätte man das geschrieben. Ein „in Köln wohnender Mann“ weißt eindeutig auf einen Auländer hin. Das Messer auf einen Moslem. Der Tatort Kindergarten auch.

  20. Der Hit ist aber diese Sondereinheit der Polizei mit Kettenhemden und Stöckern um sich vor dem wildgewordenen Messermann zu schützen.
    In USA hätten die stattdessen Scharfschützen mit Gewehr am Anschlag geschickt, die nicht zögern würden abzudrücken, sofern eine sichere Festnahme nicht möglich ist.

  21. Tja, Hr. Kolat.
    im Unterschied zu Ihrem „Generalverdacht gegen Deutsche“ ist an einem Generalverdacht gegen Türken meist immer eher etwas ‚dran, ohnehin wenn ein Messer im Spiel ist….

  22. Ich habe mir gedacht, dass es ein Mohammedaner ist, als ich bei google maps „Köln Osloer Straße 1“ streetview eingegeben habe und gleich 2 Kopftücher gesehen habe.

  23. Übrigens kann man anhand des Aufmacher-Bilds vom rosa-fleischigen Arm des wohlgenährten Türken sehen, daß der ganze angebliche „Hautfarben-Rassismus“, der Deutschen angedichtet wird, nichts als dummer Popanz ist (deshalb auch die inflationäre Ausweitung von „Rassismus“ auf Religion und alle Nationalitäten, Hauptsache nicht westlich).

    Wer sich wie ein Astloch benimmt, wird wie ein Astloch behandelt. Egal, welche Pigmente er hat. Und wenn sich asoziales Verhalten in den Unkulturen und Individuen der 3. und mohammedanischen Welt häufen, dann behalte ich mir vor, diese individuellen Menschen individuell nicht zu mögen.

  24. Ein „Generalverdacht gegen Türken“ ist realitätsnäher, als der ideologisierte Kampfbegriff „Generalverdacht gegen Deutsche“! Ich kenne keine Deutsche, die in der Gegend ummessern, aber dafür zahlreiche Türken!

  25. Es ist offensichtlich, dass die Hirnwäsche in den Moscheen, Kulturgemeinden und die polit-korrekte Berichterstattung und das deutsche „Selbstverleugnungsprogramm“ der 68er solche Früchte trägt. Der Türke Mehmet D. hat nichts anderes getan, als es für ihn aus seinem minimalen IQ logisch nachvollziehbar war: wenn die „Scheißkartoffeln“ sich hinter Formularen, Paragrafen oder Regeln, die ja eh nur für sie selber gelten, verstecken, dann muss man halt etwas „robuster“ vorgehen… Im täglichen Leben klappt die Einschüchterung ja auch, warum also nicht auch hier ? Das Grundmuster ist das gleiche wie beim „Abziehen“ von Handys, Jacken, Sportschuhen und Portemonnaies, entweder die „Kartoffel“ gibt klein bei oder es erfolgt Gewaltanwendung. Manchmal eskaliert es dann , wie bei Daniel in Kirchweyhe, der Sachbearbeiterin in Neuss oder unzähligen anderen täglichen Situationen, in denen Deutsche ausländischer Gewalt zum Opfer fallen. Zum einen ist es die logische Fortführung der Koranbefehle, zum anderen die tägliche Erfahrung dieser Einwanderer, dass die Deutschen es mit sich machen lassen und nirgendwo darüber berichtet wird, geschweige dann harte Strafen oder eine eigene körperliche Verletzung zu befürchten ist. Die Krönung sind dann Reden wie die unseres Bundesverharmlosers zu Weihnachten, die den Mayzeks und Kolats wie Öl (oder Rosenwasser?) runtergehen. Ich bin es leid, solche Nachrichten zu hören oder zu lesen, in denen während einer Gewalttat oder danach nur von „Männern“, „Kölnern“ oder von „Straftätern“ gesprochen oder geschrieben wird. Wenn keine Namensnennung oder eine genauere Beschreibung erfolgt, weiß ich zu 100% immer, wer da gerade aus dem Ruder läuft. Hier auf PI geht es allen Mitforisten sicher genau so. Als Konsequenz kaufe ich keine Zeitungen mehr, nur noch die kostenlosen Internet-Angebote, sollen die Redaktionen doch an der eigenen Sch…, die sie verzapfen, wirtschaftlich verrecken.
    Hoffentlich werden wir den großen Knall, der zwischen denen und uns unweigerlich kommen wird, überleben!

  26. #5 Karlmann

    Ich habe ein Essen mit meiner Frau gewonnen.

    Mit wem hast Du denn gewettet? Muss ein Dummkopf gwesen sein.
    Aber Glückwunsch!

  27. Dass das kein Deutscher ist, war mir gestern schon beim Lesen der ersten Nachricht auf dem N-tv Ticker klar.
    Der hat sich sicherlich nicht damit abfinden können das sein Kind nicht in die Kita aufgenommen wurde.

  28. 27 Wilhelmine (06. Apr 2013 12:56)

    „Sollen nicht so ein Geschrei machen, die Eltern, das bißchen kulturelle Bereicherung ist ein EINZELFALL und muss ausgehalten werden!“
    —————————————

    Wahrscheinlich kommt es noch schlimmer und die Polizei bekommt jetzt eine Anzeige von den Softie- Grünen Eltern wegen psychischer Traumatisierung ihrer Kleinen durch das SEK und deren Maskerade. Solchen Leuten ist nicht zu helfen. Siehe auch Beitrag:

    1. Proles (06. Apr 2013 12:45)
    „Ob der Polizei-Einsatz auch noch ein Nachspiel hat?
    Die Eltern der
    benachbarten Kindertagesstätte “Biedermann” werfen der Polizei vor, die
    Kinder verschreckt zu haben.

    ——————————————
    Wahrscheinlich ist jetzt ein Sondereinsatzkommando der PsychologInnen vor Ort, um die traumatischen Erlebnisse der Kleinen(und der Eltern) durch den Polizeieinsatz zu verarbeiten……

  29. #6 Dr.Antiislam (06. Apr 2013 12:41)
    Und unsere Politiker schweigen wie immer und lassen uns wörtlich in das offene Messer laufen!
    – – –
    Selbstverständlich, denn das gehört zu ihrer Agenda. Kriminelle Zugewanderte sind nur die Erfüllungsgehilfen. Sie selbst sind unsere wahren Feinde.

  30. Erschreckend wie brutal, rassistisch und rechtsradikal sich die Polizei gegenüber den liebenden Vater vorgeht. Sicherlich wird Herr Kinderlieb Erdogan vorderen, daß Nazideutschland der Türkischen Regierung eine Untersuchung bezahlt, die das vorgehen unserer Polizei, als Menschenverachtend, Rassistisch und Islamfeindlich untermauert. Als anschließende Strafe vermute ich, daß die Türkische Regierung Frau Merkel Steinigen lässt, Herr Steinbrück wird Bildungsminister, Herr Schäuble verspricht bei seiner Tätigkeit als Finanzminister ausschließlich Türkisch Muslimische Interessen zu vertreten, alle deutschen verpflichten sich, sich als Linksradikale zu betätigen und als Entschuldigung müssen alle Deutschen den Islamischen glauben annehmen. Natürlich wird aus dem Kindergarten eine Moschee und dem ehemaligen Kinderartenleiter werden Beide Hände abgehackt weil er dem Kind des Opfers, den Kindergartenplatz gestohlen hat!

  31. Da das ca. 8-stündige(!) Gespräch mit dem Polizeipsychologen scheinbar nicht mehr als den Vornamen des Täters zu Tage förderte und man somit rein garnix über den Täter weiss, lobt die Kölnische Rundschau derweilen die offenbar unerwartete „Gelassenheit“ der bunten Anwohnerschaft:

    …Wutausbrüche waren nicht zu beobachten.

    eine sehr bemerkenswerte Beobachtung™, die bei einer etwas kulturunsensibleren Anwohnerschaft vermutlich niemand überhaupt auf die Idee gekommen wäre, anstellen zu müssen…

    Merke: wenn die Einsatzkräfte von Polizei, Feuerwehr & Sanitätern bei Einsätzen in kultursensiblen Brennpunkten ausnahmsweise mal nicht beschimpft, bespuckt & angegriffen werden, gilt das heutzutage bereits als Ausdruck von besonders lobenswerter Toleranz & Besonnenheit!

    manch einer der vielfältigen, bunten Anwohner zeigte für den mutmaßlichen Geiselnehmer aber auch Verständnis:

    „Wer weiß, was der für Gründe hat, sowas zu machen.“

    http://www.rundschau-online.de/koeln/geiselnahme-chorweiler-ein-nervenkrieg-auch-fuer-die-anwohner,15185496,22296506.html

  32. Da soll´nse mal „ GESICHT ZEIGEN“

    Macky Messer STATT Mächmet Messer

    Und der Haifisch der hat Zäne…………
    Ein neuer Teil aus der Dreigroschenoper aus Köln

  33. Ich habe gerade die Printausgabe gelesen.

    Auf der ersten Seite nicht wie vermutet die Geiselnahme, sondern grosse Wetterkarte „Der Frühling kommt“
    Erst darunter ein für Bildverhältnisse kleiner Hinweis auf die Geiselnahme auf Seite 5 oder so geht es weiter…

    Im Artikel der Printausgabe kein Hinweis auf einen Türken …

  34. #22 Babieca (06. Apr 2013 12:52)

    “Der türkische Mensch, wohin er auch geht…”

    Rezept Taqiya Erdowahn™
    – – –
    … bringt Freude, Harmonie und jubelndes Glück mit sich. Wir wissen und sehen es alle. Streit und Mißklang kann seine Sache nicht sein.

  35. #15 UP36 (06. Apr 2013 12:48)

    Das Wort “Türke” ist schon zum Synonym geworden für “Messer” und “Beleidigtsein”. Mehr haben sie ja auch nicht zu bieten!
    ———————–
    Gibste mal bei google ein Türke + Messer.

    Das sprudelt nur so.

  36. #23 RechtsGut (06. Apr 2013 12:53)
    Ich bin entsetzt!
    Was haben WIR falschgemacht, wo hat die MEHRHEITSGESELLSCHAFT es an WILLKOMMENSKULTUR fehlen lassen,
    – – –
    Genau die richtige Fragestellung. Im übrigen braucht es nach der Willkommenskultur eine ANERKENNUNGSKULTUR, wie ich unlängst las.
    Da liegt noch viel Arbeit und heißes Bemühen vor uns!

  37. Herr Bozdag, Herr Keltek, warum sind die Messerstecher in Deutschland immer nur Türken?

  38. Elite-Polizisten in Kettenhemden? Das ist aber eine äußerst kulturunsensible Vorgehensweise. Ich höre jetzt schon seine Anwälte.

    Der Angeklagte sah sich plötzlich leibhaftigen Kreuzrittern gegenübergestellt, die doch tatsächlich die Frechheit besaßen ihn festzunehmen. Dadurch wurde unser Mandant schwerstens traumatisiert. Er fühlt sich seitdem als Beutetürke. Im Übrigen war die Aktion unseres Mandanten gar nicht böse gemeint, sondern lediglich eine Art Hilferuf.

    Und wenn diese Argumentationskette immer noch nicht fruchten sollte, dann hat er selbstverständlich auf Befehl Allahs des Allerhöchsten gehandelt. Noch Fragen?

  39. Ich sehe schon die Überschrift in den deutsch-türkischen Nachrichten.“Deutsche Nazibande überfällt türkischen Mitbürger in Kindertagesstätte und verletzt ihn schwer.Jetzt stellt sich raus,alle waren Polizisten!

  40. Codewörter:

    „Ein Mann“
    „Tatmotiv unklar“
    „Aus Köln“
    „Messer“
    „In Vereinen engagierter Mann“
    Usw. Usw

    Glauben denn die Staatsmedien, daß man das Geschriebsel nicht dekodieren kann. Hartz und Verblödungsfernsehen sollen ablenken

  41. Eines könnte ich mir jetzt gut vorstellen:

    Täter erstmal auf freiem Fuß.
    Geisel erstmal in U-Haft.

  42. Ob auch er zum Bundesverfassungsgericht gehen wird?

    Vielleicht hat der türkisch-muslimische Messerheld sich den Anweisungen des Kartoffel-Personals nicht fügen wollen

    Am Freitagmorgen müssen sich hier dramatische Szenen abgespielt haben. Als die Gefahr deutlich wurde, waren die Kinder und ihre Erzieher einfach rausgelaufen. Die Tochter seiner Cousine gehe in die Kita, erzählte Philipp Houben, einer der wenigen Fußgänger auf der abgesperrten Straße.

    „Sie hat wohl nur erzählt, dass sie auf einmal rausgerannt sind“, berichtete er. Die Kleine habe die Dramatik gar nicht richtig mitbekommen. 85 Jungen und Mädchen im Alter zwischen einem und sechs Jahren besuchen die Einrichtung in dem als Problemviertel bekannten Stadtteil Chorweiler.

    Wegen der Osterferien waren allerdings weniger Kinder als sonst in der Einrichtung – nur 17.

    Um 8.50 Uhr am Freitagmorgen ging ein Notruf bei der Polizei ein, in der Kita gebe es einen lauten Streit. Ein Fluchtauto und Bargeld wolle der Mann, berichtete ein Polizeisprecher später. Die Polizei hatte Kontakt mit dem Täter und der Geisel.

    Eine Hochhaussiedlung rahmt den Kindergarten auf drei Seiten ein. Einige Bewohner schauten von ihren bunten Balkonen herab auf das Drama – wie in einem antiken Amphitheater. Mehr als 20 Nationen seien in der Kita versammelt, berichtet Philipp Houben im eisigen Wind vor den Gebäuden. Multikulti sei das, ein Kindergarten im Brennpunkt.

    Naja, diese sozialen Brennpunkte kennen wir ja. Muslime wollen herrschen und wenn sie es nicht können/dürfen, rasten sie aus.

    Jedenfalls ist es ein städtischer Kindergarten, in dem „arme“ nichts zahlen brauchen, weils die Kartoffelsteuerzahler zahlen:

    http://www.stadt-koeln.de/buergerservice/themen/kinder-jugend/elternbeitraege-der-kindertageseinrichtungen/

    Ich weiß nicht warum die Leute sich bei dem Messertürken so aufregen, war doch ein netter, er hat noch keinen zu tode getrampelt

    Fast ein „bunter“ Vorzeigetürke. Ob sein Botschafter auch zu seiner Verhandlung kommt und nen Platz reserviert haben will?

  43. Schon wieder liegt beim Presserat eine Beschwerde über die „taz“, wieder geht es um Deniz Yücel, der mit seinem Artikel „Junta-Kumpel löst Hitlerjunge ab“ ein „ungeheuerliches Pamphlet“ abgeliefert habe, schreibt die katholische Kirchenzeitung „Der Pilger“. Yücels Artikel war am 15. März als Aufmacher auf Seite 1 erschienen, Papst Franziskus wurde darin als „reaktionärer alter Sack“ verächtlich gemacht, der „seinerseits einem reaktionären alten Sack gefolgt“ sei. Die katholische Dogmatik nannte Yücel „esoterischen Klimbim“, die katholische Soziallehre eine „Schwäche für die Schwachen“ – eine „faschistoide Wortwahl“, schreibt Chefredakteur Norbert Rönn. „Der Pilger“ ist die Zeitung des Bistums Speyer.

    Dürfte den Deutschtürken aber wenig jucken, sein Wunsch, Sarrazin möge der finale Schlaganfall ereilen, ist vom Presserat auch nur mit einer „Missbilligung“ quittiert worden, noch nichtmal mit einer „Rüge“, dem schärfsten Instrument, das diese Pseudo-Instanz zur Verfügung hat.

    „Junta-Kumpel…”, Faksimile:

    http://www.onleihe.de/static/content/taz/20130315/TAZ_20130315/vTAZ_20130315.pdf

    „taz“-Leser sind begeistert:

    http://www.taz.de/1/archiv/digitaz/artikel/?ressort=lb&dig=2013%2F03%2F19%2Fa0114&cHash=5d9db85042b2daa8df868166a4d22d8b

  44. Obwohl ich in meinem Leben noch nicht in Köln war, scheint anhand der TV-Aufnahmen die unmittelbare Umgebung der Kita eine Spielwiese für Sozialpädagogen und Integrationsbeauftragte zu sein, um es noch vorsichtig zu formulieren.

  45. Man überlege sich mal was für ein Aufruhr es gegeben hätte, wenn ein Deutscher einen Türken als Geisel genommen hätte!
    ErdoWahn selbst hätte sich zu Wort gemeldet und alle türkischen Verbände und sonstigen Möchtegern-Mitredner wären in Sondersendungen zu Wort gekommen.
    Mal sehen wie lange es bei uns noch so weiter geht.

  46. Da wird OB Roters gleich mal einen „Runden Tische gegen rechts“ einberufen. Ebenfalls dürfte deshalb auch wieder der übliche „Asch hu Zäng ussenander“-Zirkus mit dem ganzen medialen Begleitprogramm (Soli-Knzert mit Bap, WDR, Dumont etc) einsetzen.
    Das mit dem angeblichen Fehlen eines Kitaplatzes als „Motiv“ halte ich für absurdes Märchen. Als ob sich ein türkischer Vater in dem südländisch-prekären milieu von Köln-Chorweiler über sowas lächerliches aufregen würde.

    OT Presseclub morgen

    Geld kauft keine Freunde –
    Deutschland als Buhmann Europas

    Als Gäster leider nur Totalausfälle:

    Rolf-Dieter Krause
    Studioleiter ARD Brüssel

    Anne Mailliet
    Deutschland-Korrespondentin France 24, pro Hollande und eurobonds….

    Michael Naumann,
    ex-SPD-Kulturbeauftragter und Schöngeist, Die ZEIT

    Ines Pohl, taz

    Insgesamt dürfte es ehe eine gute Wahlwerbung für die Alternative für Deutschland werden.

  47. Im Multikulti-Kindergarten(20erlei Nationen!), Köln-Chorweiler, sind jede Menge Türken– bzw. Moslemkinder, siehe Bildzt., FR.
    Für den türkischen Geisel-Gangster ist der Kita-Leiter Ulrich W. doch nur ein Kafir(=Lebensunwerter), der den Turk-Moslems zu dienen hat. Und wenn er nicht spurt, dann gibt´s Messer an die Gurgel!

  48. #10 Proles (06. Apr 2013 12:45)
    Ob der Polizei-Einsatz auch noch ein Nachspiel hat?

    Die Eltern der
    benachbarten Kindertagesstätte “Biedermann” werfen der Polizei vor, die
    Kinder verschreckt zu haben. Beamte des Sondereinsatzkommandos hätten in
    voller Montur und ohne Vorwarnung die Kita in der Biedermannstraße
    gestürmt

    Vielleicht sollte man den Eltern erklären, wozu ein SEK da ist und warum man die Kita gestürmt hat. Rosa Hasenkostüme sind für diesen Einsatzzweck denkbar ungeeignet.

  49. Hatte der Leiter der Kita etwa dem Sohn des Täters die Ausstellung des Abiturs verweigert?

  50. Mit 47 Jahren wird der bestimmt nach Jugendstrafrecht verurteilt.
    Außerdem wurde er von der Polizei bei der Ausübung seiner Religion behindert und verletzt.

    Das ergibt Freispruch, Schmerzensgeld und eine Gedenkminute im Bundestag für den Türken.

  51. #38 eagle (06. Apr 2013 13:10)
    Tja, Hr. Kolat.
    im Unterschied zu Ihrem “Generalverdacht gegen Deutsche” ist an einem Generalverdacht gegen Türken meist immer eher etwas ‘dran, ohnehin wenn ein Messer im Spiel ist….

    Herr Kolat hat auch in diesem Fall absolut Recht.
    Der Mann musste zu dieser Notwehrmassnahme greifen, weil er für seine Kinder keinen Kita-Platz bekam. Diese Ursache für diese Verzweiflungstat ist in der Diskriminierung, Benachteiligung und Ausgrenzung durch die Deutschen zu suchen.

  52. Hätte man seinerzeit,statt der Kita eine Moschee incl. Koranschule gebaut,wäre das nicht passiert.Herr Stürzenberger sollte seine aufopfernde Arbeit in München nochmal überdenken.

  53. #76 Cardiff (06. Apr 2013 13:52)
    Mit 47 Jahren wird der bestimmt nach Jugendstrafrecht verurteilt.
    Außerdem wurde er von der Polizei bei der Ausübung seiner Religion behindert und verletzt.

    Das ergibt Freispruch, Schmerzensgeld und eine Gedenkminute im Bundestag für den Türken.

    Für so abwegig halte ich es angesichts dieser scheinbar belanglosen Meldung nicht.

  54. Das Motiv des Täters ist unklar,…
    ————————————–
    Er wollte bestimmt wegen der „NSU“ wieder zurück in die Türkei und sich auf diesem Weg etwas Geld für seine Existenzgrundlage dort beschaffen!

  55. Waren bei dem Arbeitsam-Mörder-Prozess,auch so viele türkische Medien und Politiker anwesend?

  56. Da könnte doch jetzt der unfrisierte Türken-Botschafter vorstellig werden, beim Kita-Leiter, meine ich.

    Und könnte sich in aller Form entschuldigen und eine Gedenkfeier veranstalten….

  57. @79 Das_Sanfte_Lamm

    Immerhin: Die Brandstifterin heißt >> Nazli Ö. <<
    Nazli klingt ähnlich wie Nazi also hatten Kolat und Mazyek doch nicht ganz so unrecht.
    Die Tat kann also mit reinem Gewissen unter "rechte Gewalt" abgeheftet werden.

  58. Da der Täter ein Türke war, wird die Berichterstattung mit Sicherheit so schnell wie möglich eingestellt. Ab sofort is der Fall nicht mehr in den Medien, weil die Befürchtung besteht, dass Rechtsextreme die Tat „missbrauchen“ um Ausländerhass zu schüren.
    Deutschenhass ist ok, denn grundsätzlich sind ja ausschliesslich die Deutschen fremdenfeindliche Nazis, das schreibt die PC so vor.

  59. Hier schon mal der „Pressespiegel“ zum Vorfall vorab:

    „Gewalt ist immer ein Hilferuf!“

    „Da hilft nur Bildung, Bildung und noch mehr Bildung“

    „Hier muss sich auch die Leitung der Kita fragen, ob sie in Sachen Prävention in der Vergangenheit alles richtig gemacht hat!“

    „Die „Herdprämie“ der CDU ist endgültig gescheitert!“

  60. #18 Platzhirsch (06. Apr 2013 12:50)
    Vielleicht sollte man im Sinne von Herr Kolat künftig bei Gewaltverbrechen grundsätzlich von einem Mohammedaner-Hintergrund ausgehen.
    Das würde auch die Ermittlungen erheblich erleichtern.
    ——————————-
    Das macht unsere Polizei bereits auch so!
    2 meiner Freunde (Hauptkommissare) sagte mir kürzlich: „Das gute an den Moselems für uns ist, dass unser Job sicher ist“!

    Sie sagte mir auch, dass sie zu über 80 % ihrer Dienstzeit es nur mit Zuwanderern zu tun haben!

  61. Ein Kämpfer gegen die Islamophobie und gegen den Nikolaus,bzw.für die Scharia-Sklaverei und für Halal-Nonsense.

    Raub!! Sie machen was Mohammed tat!

  62. #18 Platzhirsch (06. Apr 2013 12:50)

    Gibt es eigentlich überhaupt noch Verbrechen durch genuin Deutsche?
    Vielleicht sollte man im Sinne von Herr Kolat künftig bei Gewaltverbrechen grundsätzlich von einem Mohammedaner-Hintergrund ausgehen.
    Das würde auch die Ermittlungen erheblich erleichtern.
    ——————
    Davon gehen auch die meisten Ermittler aus. – Sie sagen es nur nicht öffentlich!

  63. ot, BILD newsticker: Ägypten – Tote bei Krawallen

    Kairo – Bei Zusammenstößen zwischen Christen und Muslimen in Ägypten sind nach Angaben aus Sicherheitskreisen fünf Menschen getötet worden. Mitglieder beider Religionsgruppen hätten sich in Chusus in der Nähe von Kairo beschossen, sagten die Informanten. Vier der Toten seien Christen und einer sei ein Muslim. Die Gewalt sei am späten Freitagabend ausgesprochen, nachdem christliche Kinder etwas auf die Mauer eines islamischen Glaubensinstituts gemalt hätten. Weitere Einzelheiten lagen zunächst nicht vor.

    ob in der Köln-Chorweiler Kita vielleicht auch christliche Kinder (zwei oder drei, mehr werden es ja wohl kaum sein) etwas für Rechtgläubige anstössiges gemalt haben?

  64. Das war gestern wieder erschreckend. Erst am vormittag das Urteil gegen den Marrokaner, der die Mitarbeiterin vom jobcenter mit diesem Fleischermesser erstochen hatte- da konnte es nur lebenslänglich geben- , dann am gleichen Tag die Geiselnahme in einer Kita. Auch wenn viele es kleinreden- beide Verbrechen wurden von Ausländern begangen.Einzelfälle?-schön wär´s!

  65. ^schade, das es bei Tips zu den Tätern der Deutschen Kriminalität kein Gewinnspiel gibt,
    sonst wäre ich schon Millionär,
    aber vielleicht gibt es das ja schon in England, die wetten doch auch aufs Wetter…

  66. @96 Iskembe

    Ja, aber das Wetter kann kalt, warm, regnerisch oder sonnig sein.
    Bei Verbrechen mit Messern kommt aber nur immer eine Tätergruppe infrage.
    Kein Buchmacher, der noch klar bei Verstand ist, würde eine solche Wette laufen lassen.

  67. @ #10 Proles

    Beamte des Sondereinsatzkommandos hätten in voller Montur und ohne Vorwarnung die Kita in der Biedermannstraße gestürmt.

    Unglaublich – die Polizei in voller Montur! Hätten die Beamten nicht wenigstens Kopftücher anziehen können, um die Kinder in Sicherheit zu wiegen?

  68. Das alltägliche Affentheater in der deutschen Freiluftanstalt von europäischen Gnaden.

  69. #91 PSI (06. Apr 2013 14:19)
    #18 Platzhirsch (06. Apr 2013 12:50)
    Gibt es eigentlich überhaupt noch Verbrechen durch genuin Deutsche?
    Vielleicht sollte man im Sinne von Herr Kolat künftig bei Gewaltverbrechen grundsätzlich von einem Mohammedaner-Hintergrund ausgehen.
    Das würde auch die Ermittlungen erheblich erleichtern.
    ——————
    Davon gehen auch die meisten Ermittler aus. – Sie sagen es nur nicht öffentlich!
    ————————————–
    Stimmt!
    Wenn sie es öffentlich sagen würden, gäbe es Ärger mit den Politikern!

  70. Ein Monat in Deutschland 2013, nur die drei prägnantesten Fälle (von den täglichen Türk- Messerstechereien, -schießereien, Familienfehden, „Ehren“morden, Vergewaltigungen, Rauben, Rachen, die tief in den Polizeiberichten jeder deutschen Stadt begraben sind, mal abgesehen): Daniel von Türken totgetreten, türkische Oma zündet ihre Familie an (8 Tote), Türke nimmt Geisel.

    Türk-Funktionäre in Deutschland: Erst ohrenbetäubendes Geheul, dann ohrenbetäubendes Schweigen, garniert mit Gejaule NSU, NSU, NSU.

    Deutschland ohne Berufs- und Kültürtürken: Ein guter Anfang!

  71. Der türkische Botschafter in Deutschland, Hüseyin Avni Karslioglu, sollte sich im anstehenden Prozess schon mal einen Platz in der 1. Reihe sichern.
    In den Prozessen Daniel S. und Jonny K. sind sicher auch noch Plätze frei.
    Ach ja, das ist ja nicht so schlimm wie der Brand in Backnang oder der NSU-Prozess…die Opfer waren ja nur Deutsche.

  72. Ach ja jeden Tag etwas neues von den achso geliebten „Kulturbereicher“ find ich echt ERFRISCHEND *LOL* ist doch eh nur ein Einzelfall *Huahahauhau* Wie immer jeden Tag ein Einzelfall , weiter so Bereichert uns , wir haben es so gewollt , wählt weiter SPD/GRÜNE/CDU/FDP dann kommen 2014 noch mehr Bereicherer zu uns 🙂

  73. Die Herren Kolat und Masyek bereiten bestimmt schon eine Erklärung des Bedauerns vor.
    (Man wird ja noch mal träumen dürfen…)

  74. Hat es übrigens „schon“ in der taz die Meldung über Zigraretten als Ursache für den Brand in Backnang gegeben? In der online-Ausgabe habe ich bisher noch nichts gefunden, vielleicht in der print-Ausgabe?

  75. Dreigroschenoper für Türken

    Die Moritat von MÄCHMET MESSER
    …und der Haifisch der hat Zähne…..

  76. Interresanterweise ist der Freitag für Muslime oft der richtige Tag für Sonderaktivitäten.

  77. Ei wer hätte das gedacht, ein Kulturbereicherer mit seiner Herzlichkeit… usw. Mohammedanischen Verhältnisse halt.

  78. „Deutsche Elitepolizisten im Kettenhemd“ so titelte die BILD heute morgen ihren Beitrag nebst Fotos; aus tausenden kleinen Metallringen zusammengesetzt bieten diese Schutz vor Messerstichen…
    Hatten unsere Vorfahren das nicht schon mal ?
    So vor gut 700 Jahren ?
    Demnach haben unsere stolze Bildungsnation eben unsere Bereicherer bereits ins Mittelalter zurück gebracht. Wie einfach. Wie schön!!
    Oder, mir schwant da etwas ganz andres: Wenn unsere Polizei bereits über ein solches Outfit im 21. Jahrhundert verfügt, mit welchen Kämpfen wird dann schon geheimnisvoll gerechnet hier in Deutschland ?

  79. #110 es-lebe-das-leben (06. Apr 2013 15:16)

    “Deutsche Elitepolizisten im Kettenhemd” so titelte die BILD heute morgen ihren Beitrag nebst Fotos; aus tausenden kleinen Metallringen zusammengesetzt bieten diese Schutz vor Messerstichen…
    Hatten unsere Vorfahren das nicht schon mal ?
    So vor gut 700 Jahren ?
    Demnach haben unsere stolze Bildungsnation eben unsere Bereicherer bereits ins Mittelalter zurück gebracht. Wie einfach. Wie schön!!
    Oder, mir schwant da etwas ganz andres: Wenn unsere Polizei bereits über ein solches Outfit im 21. Jahrhundert verfügt, mit welchen Kämpfen wird dann schon geheimnisvoll gerechnet hier in Deutschland ?
    ————————-
    Fehlt als Bewaffnung nur noch der Morgenstern – wo geht er auf, wo kommt er her?

  80. Leute, es ist doch nix passieret. FReispruch und ds Messer im Bein des Chefs der KITA na und! Der arme Täter, ohne Geld, ohne Kohle vom Naziland, das ist schrecklich, ich heule schon.

  81. Im WDR Videotext steht „finanzielle Probleme“
    seien „möglicherweise“ der Grund.

    Türke – Messer – Kita – GELD ?

    Jaja 😉

  82. “Deutsche Elitepolizisten im Kettenhemd” so titelte die BILD heute morgen ihren Beitrag nebst Fotos; aus tausenden kleinen Metallringen zusammengesetzt bieten diese Schutz vor Messerstichen…
    Hatten unsere Vorfahren das nicht schon mal ?
    So vor gut 700 Jahren ?

    Demnächst wird es heißen: Deutsche Polizisten auf einem Kreuzzug gegen die Türken…

  83. #109 paul stanley

    Interresanterweise ist der Freitag für Muslime oft der richtige Tag für Sonderaktivitäten.

    Interessanterweise ist der Freitag auch der Tag für Mohammedaner_Innen und MohammedanerInnen wo sie durch Friedensgebete in ihren Fatih-Friedens-Moscheen ihre Friedens-Fernsteuerungen wieder aufgefrischt bekommen.
    Fazit : alles Frieden in den NO-GO AREAS.

  84. „Geldsorgen“ lügen die Medien sei das Motiv des Messertürken in der Kita gewesen sein, melden die Medien:

    Dann schauen wir uns mal an, was die Kita kostet:

    http://www.stadt-koeln.de/buergerservice/themen/kinder-jugend/elternbeitraege-der-kindertageseinrichtungen/

    also: für Bedürftige ist die KITA umsonst, zahlen die Kartoffeln:

    Lerne daraus: unter 12500Eur Einkommen ist die Kita umsonst, darüber kostet sie etwas und zwar bei Kindern über 3 23Eur/Woche, die vermutlich noch subventioniert sind:

    Und jetzt schauen wir und mal das Motiv des Messertürken an:

    Köln – Finanzielle Probleme waren laut Polizei und Staatsanwaltschaft möglicherweise das Motiv für die etwa zehnstündige Geiselnahme in einer Kindertagesstätte in Köln-Chorweiler. Weitere Details zu der Motivation des 47-Jährigen machten die Behörden nicht. Der Beschuldigte hatte nach der Geiselnahme neben einem Fluchtauto auch Bargeld gefordert. Der Geiselnehmer aus Chorweiler sollte noch im Laufe des Samstags dem Haftrichter vorgeführt werden. Dem Familienvater wird erpresserischer Menschenraub und gefährliche Körperverletzung vorgeworfen.

    Kombiniere: der Messertürke war ggf. unter der Bezahlschwelle, denn er hatte ja wohl ein Kind dort und ist wegen bessern Einkommens darüber oder in eine höhere Bezahlkategorie gerutscht.

    Wie alle anderen Geld zu zahlen, hatte der Messertürke wohl keinen Bock, er will wohl lieber alles (weiterhin) umsonst oder zumindest vergünstigt bekommen.

    Und weil dem nicht so war, und sich keiner nach dem muslimischen Herrenmenschen richtet, sondern er sich nach den Gesetzen für alle richten sollte, und die Schmarotzerei ein Ende hat, will er ggf. gleich mal den Kitaleiter bereichern. Die Medien nennen sowas dann verharmlosend „Geldsorgen“

  85. NACHTRAG #114 M. ibn Shaitan

    Wenn der Kohle braucht kann er doch
    einfach ’ne Kartoffel abziehen 😛

  86. Verzweifelungstaeter haelt Kita IN ATEM. Politischer Hintergrund ist nicht erkennbar, Taeter ist entweder diskriminiert oder verwirrt, bestenfalls versuchte Koerperverletzung provoziert durch unsachgemaessen Einsatz der Polizei der die Lage unnoetig zuspitzte, Vorfall rassistisch ausgeschlachtet durch einseitige Darstellung der Medien und rechte Hetzer im Internet wie PI.

  87. Die Medien haben natürlich für unseren Messertürken, vollstes Verständnis.

    Wer Geldsorgen hat, darf eine Geisel nehmen und sie mit einem Messer bedrohen … ist doch klar!

    Eine Frage an die Medien:
    habt ihr auch Verständnis für die Geisel und wollt ihr Wissen, wie es ihr nach diesem Ereignis geht.

    Ihr Vollidioten!!!

  88. Wählt doch endlich mal die richtige Partei und nicht die Staatspartei !!!!!

    Wir sind doch selber schuld.

    Arsch hoch und zur Urne

  89. sorry, etwas OT

    #63 salzkorn (06. Apr 2013 13:36)
    DANKE für den Text.

    Ich bin noch auf der Suche von weiteren dtsch.Übersetzungen v. Walid Shoebat, ….wo könnte ich da noch welche finden.

    Gibt es schon Bücher von Walid auf Deutsch?

    Bin für Verwandte auf der Suche, die leider mit Englisch Mühe haben.
    Die tollen Videos v. Vingesand kenne ich…..wenn sie hier mitlesen sollte…herzlichen Dank!!

    lg anne

  90. als ich die Nachrichten hörte über den Geiselnehmer ohne Täterbeschreibung , dachte ich sofort an einer Fachkraft aus dem Orient.

    Vielleicht sollte pi-news eine Art Umfrage machen, wenn wieder ein Kopftreter oder Gangster am Werk ist ohne Beschreibung.

    Könnte so aussehen…
    Die Presse gibt uns keinen Hinweis auf den Herkunft des Täters….
    Was sagt das Bauchgefühl? Bitte ankreuzen.

    Täter ist Fachkraft aus dem Orient
    Täter ist Nazi

    Mal sehen wie Realität und Bauchgefühl sich voneinander unterscheiden.

  91. Aus dem BILD-Artikel:

    „Polizisten in Kettenhemden beenden Geiselnahme“

    In Kettenhemden??? Ja, waren das womöglich Kreuzritter?? Brennen im Morgenland schon deutsche Fahnen?

    Don Andres

  92. Die „Polizisten“ in Kettenhemden-das sind doch die aus Monthy Python’s „Ritter der Kokosnuss“?Nochmal genau hinsehen…
    Ansonsten wäre es wirklich eine widerliche Provokation des rechtsradikal verseuchten Polizeiapparates.Den Muslim, der mit seinem Millionenheer gerade im Begriff ist, Deutschland,Europa uns sowieso die ganze Welt zu erobern (gut, das mit den Kitas klappt noch nicht ganz..) Kreuzritter! entgegenzustellen.Wahrscheinlich hat die damit verbundene Erinnerung an 1529 und 1683 sofort seine Kampfkraft entscheidend geschwächt.
    Im Ernst:Was wäre passiert, hätte der Fachmann Kinder in seine Gewalt gebracht? Wäre dann endlich von den Lügnern,Appeasern und Ermöglichern fataler Immigration ein ehrliches Wort zu hören gewesen? Oder Maiseck und Co.? Nicht zu fassen, wie sich entscheidungsbefugte Deutsche zum Spielball machtgeiler, gewaltbereiter und rassistischer Türkenideologie machen lassen.

  93. Mehmet D. brachte Kita-Leiter in Köln in seine Gewalt
    Waren Geldsorgen Grund für das Geisel-Drama?

    Köln – Einen Tag danach gibt es erste Erkenntnisse zum Motiv von Mehmet D. (47): Geldsorgen. Wie Polizei und Staatsanwaltschaft am Samstag mitteilten, könnten finanzielle Probleme der Grund für die Tat im Kölner Stadtteil Chorweiler gewesen sein.

    http://www.bild.de/news/inland/geiselnahme/geiselnahme-kita-motiv-waren-geldsorgen-das-motiv-des-taeters-29895044.bild.html, Bild Zeitung, 06.04.2013

  94. … Zusammenfassen kann man die Risikofaktoren für Kriminalitätserscheinungen in den Einwanderercommunitys wie folgt: mangelnde Bildung, eigene Gewalterfahrung, Erziehungsstil der Machokultur, ständiger Geldmangel gepaart mit religiöser Selbsterhöhung. Kommen alle diese Faktoren zusammen und hat das Wertegefüge unserer Gesellschaft – umschrieben mit Begriffen wie Diziplin, Fleiß, Ordnung, Rücksichtnahme, Toleranz und Respekt vor anderen – keinen Eingang in die Persönlichkeitsentwicklung des jungen Menschen gefunden, dann ist eine randständige Karriere recht wahrscheinlich.

    Nach all seinen Studien und Forschungen kommt Prof. Pfeiffer zu dem Ergebnis, dass bei muslimischen Jugendlichen die Feindlichkeit gegenüber anderen Kulturkreisen und Verhaltensweisen oder Religionen wie zum Beispiel Deutschen, Homosexuellen oder Juden am stärksten ausgeprägt ist. …

    aus: Neukölln ist überall, Heinz Buschkowsky, S. 226, 227

    Es sieht demnach nicht gut für uns aus.

  95. …wenn der Täter schlau ist konstruiert er ein Kulturproblem, hatte Angst das die Kinder Schweinefleisch essen ( heimlich ) hat gehört das seine Daten mißbraucht werden, etc. etc. Dem passiert gar nix. Und der Kita-Leiter, bestimmt ein Gutmensch, geht in Frührente.

  96. #125 Made in Germany West (06. Apr 2013 16:35)

    Wobei dazukommt – und das traut sich auch Buschkowsky nicht zu sagen – das ein vollkommen normales, gesellschaftlich akzeptiertes und erstrebenswertes Existenzmodell in ganz Mohammedanien ist: Der Brutalste, Gierigste, Gewaltsamste kriegt alles, weil er alle anderen beraubt und einschüchtert. Dazu Frauen knallen, Feinde killen, Äräh und Respekt. Ach ja – und austreten aus dem Laden ist bei Todesstrafe verboten.

    Der geschriebene Kodex Koran unterscheidet sich da nicht die Bohne von jedem narrativen Kodex einer Drogen-, Straßen- oder Knastgang in Süd-, Mittel- oder Nordamerika. Oder sonstwo auf der Welt. Mit dem einzigen Unterschied, daß es der Islam als einziges unter allen immer gleichen kriminellen Konzepten geschafft hat, als „Weltreligion“ zu landen.

  97. Wie nachvollziehbar auch immer die Meldung sein mag: Es wäre ausgesprochen hilfreich, auch und vor allem für Argumentationen mit Leuten außerhalb von PI, wenn eine QUELLE angegeben würde! Wo also steht, daß es sich um einen Türken handelte? Vielleicht kann das mal nachgeliefert werden.

  98. Methode zur „Domestizierung von Hardcore-Machos/Herrenmenschengehabe

    Von den Kurden lernen!

    Einige Kurden im sog. Kurdistan möchten eine (imaginäre) kurdische Rasse und Nation bewahren. Solche Kurden sind extreme Rassisten und Nationalisten.
    Und nicht wenige von Ihnen sind absolute Militaristen.
    Und manche von Ihnen sind Terroristen (Beispiel PKK).

    Jedoch sind solche Kurden oft sehr säkular (nicht islamistisch).
    Der Grund hierfür ist u.a., dass bei Ihnen viele Frauen Militärdienst leisten bzw. gegen die Türken kämpfen.
    Und das kurdische Mädchen Schuldbildung erhalten.

    Beides macht Frauen stark und führt unweigerlich dazu, dass sich gleichzeitig bei den Männern der religiöse Extremismus und das Machogehabe verringert da sie andernfalls von den Frauen nur Körbe bekommen würden.

  99. Neue Infos zum Fall städtische Multikulti-Kita Köln…:

    DER TÜRK HAT DEN KITA-LEITER AN BEIN, HÄNDEN UND OBERKÖRPER GEMESSERT!!!

    „“Der 51-jährige Leiter der Kita ist mittlerweile aus dem Krankenhaus entlassen worden. Neben einem tiefen Messerstich ins Bein hatte der Geiselnehmer ihn auch an Händen und Oberkörper verletzt.

    Das Motiv für die Tat ist weiterhin unklar. Allerdings könnten finanzielle Probleme den 47-Jährigen Familienvater zu der Tat getrieben haben, so die Vermutung der Ermittler.

    Der Mann schweigt bisher zu der Tat und lässt sich durch einen Anwalt vertreten.

    Die Kölner Staatsanwaltschaft will noch im Laufe des Samstages einen Haftbefehl wegen erpresserischen Menschenraubes und gefährlicher Körperverletzung stellen…““
    http://www.radiokoeln.de/koeln/rk/1010078/news/koeln

  100. Sensationell, man hat jetzt herausgefunden wo genau der rätselhafte türkischstämmige Täter Mehmet D., den in Köln-Chorweiler keiner kannte, herkommt:

    aus Köln-Chorweiler! 🙂

    http://www.bild.de/news/inland/geiselnahme/geiselnahme-kita-motiv-waren-geldsorgen-das-motiv-des-taeters-29895044.bild.html

    ich tippe mal, dass bereits die erste Notruf-Anruferin der Polizei sagen konnte, wer genau da gerade eine Geiselnahme veranstaltet und sie hätte über den Typen, der vermutlich im Viertel seit 40J. bekannt wie ein bunter Hund ist, sicherlich noch stundenlang erzählen können…

  101. @ #133 RockTheBoat (06. Apr 2013 17:28)

    Doch, weil Koran und Mohammedgeschichten(Hadithe) und nationalistische Turkerziehung voller Gewalt sind. In viele Türken bzw. Moslemkinder wird die Gewaltlust hineingeprügelt.

  102. Das Motiv des Täters war zunächst unklar????????

    Schweinefleisch beim Mittagessen?????

  103. Messer, „Mann“, Motiv unklar….

    Will gar nicht wissen wie oft man uns allen mit so einer Beschreibung geplante oder durchgeführte terroristische Anschläge verheimlicht hat.

    Man muss es ja verheimlichen, weil man seinem eigenen Volk nicht traut.

    Wie zu besten DDR Zeiten.

  104. Grade dachte ich noch, wie kann ein Familienvater Geldsorgen haben bei vermutl. Hartz4, mit vermutl. mehreren Kindern und, falls er arbeitet, zu seinem Gehalt Kindergeld. Er müßte ein Spieler sein.

    Voilà:

    „“Chorweiler.

    Am Tag nach der Geiselnahme in einer Kindertagesstätte in Chorweiler zeichnet sich ein mögliches Motiv für die Tat ab: Der 47 Jahre alte Täter, Mehmet D., hatte wohl Schulden. Dies bestätigte Staatsanwalt Alf Willwacher am Samstag. Im Stadtteil kursieren Gerüchte, der zweifache Vater habe „oft an Automaten gezockt“…““
    http://www.ksta.de/chorweiler/geiselnahme-in-kita-taeter-hatte-wohl-finanzielle-probleme,15187566,22298186.html

  105. DER ZOCKER

    ANATOLISCHE INZUCHT, ARBEITSLOSIGKEIT, SPIELSUCHT:

    „“Sinan I. (26), der mit seinen Eltern einen kleinen Supermarkt an der Osloer Straße führt, sagt: „Ich habe ihn dauernd hier in der Spielhalle gesehen.“ Der Täter lebte mit seiner Frau und zwei kleinen Söhnen (3 und 5 Jahre) im Norden Chorweilers. Er soll zum zweiten Mal verheiratet sein. „Er ist ein guter Mann“, sagt sein Nachbar Rasit D. Der 72-Jährige wohnt in der Wohnung unter Familie D. Das Sechs-Parteien-Haus in einer verkehrsberuhigten Straße ist gepflegt, vor dem Haus stehen Bänke um einen Sandkasten. Gleich gegenüber ist ein Kindergarten, in den auch Mehmet D.s Söhne gehen. Von Spielsucht weiß der Nachbar Rasit D. nichts. „Nein, das glaube ich nicht. Ich habe nie mitbekommen, dass Mehmet gespielt oder getrunken hat.“

    Der arbeitslose Mehmet D., der aus Anatolien stammt, soll aber herz- und nierenkrank sein. „Einer seiner Söhne hat auch Probleme mit dem Herzen“, sagt Rasit D. „Ich kann mir einfach nicht vorstellen, warum er das gemacht hat ­– er war ein vorbildlicher Familienvater.“ Er habe auf ihn nie verzweifelt gewirkt. „Die Familie lebt in einer Vier-Zimmer-Wohnung. Es geht ihnen gut, ich hatte überhaupt nicht den Eindruck, dass sie bedürftig sind.““
    http://www.ksta.de/chorweiler/geiselnahme-in-kita-taeter-hatte-wohl-finanzielle-probleme,15187566,22298186.html

  106. Ich hab es immer gewußt !
    Schön dass ich jetzt bezüglich der Nationalität meine Wette mit nem Kollegen gewonnen habe.

    Unsere Bereicherer aus dem Morgenland lassen uns eben nicht im Stich…..

  107. @ #142 Daimyo (06. Apr 2013 18:16)

    Ich habe es mir gestern auch schon gedacht.

    Und ich bin sooo sauer!

    Der Geiselgangster leistet sich auf Kosten Deutschlands(Hartz4-Vollversorgung) eine zweite Ehe mit Kindern, aus der ersten hat er sicher auch welche, doch er geht die deutsche Staatsknete verzocken!
    Daher schnappt er sich einen Dhimmi, um noch mehr Dschizya herauszumessern.

    Weshalb wohl in einem Brennpunkt die Kita-Leitung ein Mann ist???

    In einer Zeitung las ich online, der Kita-Chef Ulrich W. habe einen schweren Schock. Weil es ihm sehr schlecht gegangen sei, habe das SEK die Befreiung in die Abenddämmerung vorgezogen, geplant war erst bei gänzlicher Dunkelheit.

  108. Mal abgesehen von der inmense unkosten der
    dieser bereicherer verursacht hat, darf er
    sich glücklich schätzen das er sein Heldentat
    nicht in Texas verübt hat !
    Ein ladung Blei wäre ihm sicher gewesen .
    Am meisten jedoch ärgert mich das er jetzt
    auf Steuerzahlerkosten ein dreisternen unterkunft bekommt mit Hallal Futternapf
    inklusive !

  109. Nur mal so – in dem Land, wo Gasgerd und Claudia Fatima Häuser besitzen:

    „“Fast eine Million: Kinderarbeit in der Türkei ist nicht einzudämmen
    Deutsch Türkische Nachrichten | 04.04.13, 11:40

    In der Türkei leben im Augenblick rund 15.2 Millionen Kinder. 890,000 von ihnen erleben derzeit jedoch das, was sie eigentlich erst viel später erfahren sollten: Sie müssen arbeiten. Mit zunehmendem wirtschaftlichen Wohlstand wurde das Problem jedoch nicht eingedämmt – ganz im Gegenteil…““
    http://www.deutsch-tuerkische-nachrichten.de/2013/04/472638/fast-eine-million-kinderarbeit-in-der-tuerkei-ist-nicht-einzudaemmen/

    Viele davon kommen nach Deutschland, selbst erwachsene Türken werden staatlich gepampert, deren Kinder, die in der Türkei arbeiten müßten, schwänzen die Schule und kriegen den Hals nie voll, gehen sogar noch Geld mittels Messern erpressen.

  110. #135 unrein (06. Apr 2013 17:42)

    Was ich irgendwann gestern schon mal schrub – das A und O für die Polizei bei einer Geiselnahme (und jedem Einschreiten wie auch immer) ist das klare Feststellen der Personalien/Identität und des Umfelds eines Geiselnehmers. Damit man möglichst flott Angehörige zum „mit ihm reden“ herbeischaffen kann, da man immer und in jedem Fall auf Beruhigen, Deeskalieren, Einsicht und Aufgabe hofft und setzt und hinwirkt, während man parallel dazu natürlich den Ernstfall und damit den Zugriff vorbereitet.

    Also, Faustregel: Die Polizei kennt immer die Personalien. Auch von Dieben, Klaukindern, „Männern“, Messerstechern.

    Sie teilen sie nur nicht immer der Journaille mit. Das geschieht mit höflichen, aber festen Sätzen wie „Wir können darüber im Moment nichts sagen“.

    Daraus machen Jurnos regelmäßig „die Polizei hat noch keine Erkenntnisse über…“. Was eine Lüge ist.

  111. #141 Schweinsbraten (06. Apr 2013 18:11)

    Danke für den Hinweis auf diesen erhellenden Artikel im Kölner Stadtanzünder. Netter Kommentar dazu:

    Nachdem in einem anderen Artikel äußert unsensibel die Herkunft des Täters genannt worden war, ist hier mit der üblichen Klarheit wieder nur von einem 47jährigen die Rede. Familienvater ist er auch und wird nun von einem Rechtsanwalt vertreten, der sich schon auf die PKH freuen darf. Schade nur, daß es keinen Neutralisator gibt zur Auslöschung störender Erinnerungen wie bei „Men in Black“. – Also das nächste Mal besser aufpassen, liebe Journalisten. Reden ist Silber, Schweigen ist Willkommenskultur, das wissen Sie doch. / „Tatauslösend könnten finanzielle Probleme gewesen sein.“ Soll diese Vermutung Mitgefühl erwecken? Was für finanzielle Probleme muß man eigentlich haben, die man nur mit einer Million lösen kann?

  112. OT

    Erst Anmeldetermin (absichtlich?) verschlafen, dann medienwirksam klagen:

    „“Der Streit um die Platzvergabe beim NSU-Prozess beschäftigt nun das Bundesverfassungsgericht: Die türkische Zeitung „Sabah” legte per Eilantrag Beschwerde ein, wie ein Sprecher des Verfassungsgerichts in Karlsruhe bestätigte…““
    http://www.bild.de/politik/inland/nsu/tuerkische-zeitung-klagt-wegen-nsu-prozess-in-karlsruhe-29896886.bild.html

    Hallo Turk-Journaille, es gibt auch noch ganz normale Zuschauerplätze OHNE Anmeldepflicht! Sonst ist Ihnen doch auch nicht unbekannt: „Der frühe Vogel fängt den Wurm!“

  113. Kurt Tucholsky hat bereits 1921 in Presse und Realität alles Entscheidende gesagt:

    „Wesentlich an einer Zeitung ist zunächst und vor allem, was sie bringt, und was sie nicht bringt. Niemand wird annehmen, dass täglich stets grade so viel geschieht, wie in sechzehn Seiten hineingeht – aber fast jeder wird annehmen, dass da das Wesentlichste, gewissermaßen der Extrakt aller täglichen Geschehnisse, zu lesen sei. Ich glaube nicht, dass das der Fall ist. Der geschickte Journalist hat eine Waffe: das Totschweigen – und von dieser Waffe macht er oft genug Gebrauch. Jede Zeitung hat eine Reihe Personen, Dinge, Interessensphären, die tabu sind – von ihnen wird niemals, weder im guten noch im bösen Sinne, gesprochen. Oft genug erfährt der Leser von großen Geisteserscheinungen, von geistigen Epidemien, von bedeutenden Kollektivitäten erst lange, nachdem sie sich gebildet, und lange, nachdem sie im Tageslicht gewirkt haben. So existiert, zum Beispiel, fast für die gesamte Presse das große religiöse Streben nicht, das neben der offiziellen Religion einherläuft, in ihr keine Befriedigung findet und sich in Sekten und Aposteln Ersatz sucht. Damit ist zweierlei erreicht: der Leser wird all diese Dinge für nicht wesentlich halten, und die öffentliche Resonanz, die unterstützen würde, fehlt. Es muß einer sehr stark sein, wenn man ihn nicht totschweigen kann.“

    Die Deutschen Medien sind Meister im Verschweigen! Es kotzt mich an!

  114. Das Motiv des Täters ist unklar, wahrscheinlich war er beleidigt, weil er beim NSU-Prozeß nicht in die erste Reihe durfte!“

    Diese scherzhafte Spekulation über das Tatmotiv ist einfach endgeil / non-plus-ultra / genau zu 100% perfekt und hat mich heute und gestern immer wieder aufgemuntert!

    Vielen Dank, Herr Kevil!

  115. „Der Knall hallt durch die
    Häuserschluchten. Ein greller Lichtblitz. Glas splittert. Rauch steigt auf. Dann ein Schuss.“ ….

    —-
    Wo war das, um Himmels willen, im Wilden Westen?

    Aber nein – in Köln. Köln ist bunt und weltoffen.

  116. Als ich gestern morgen gegoogelt hatte nach dem ort in Köln,und dann sah das 2005 schon ein Ausläneranteil von 48prozent in diesem Stadtteil war,musste man es ja nur hochrechnen,also heute nochmals 30-40 prozent dazu. Und man weiß was Sache ist. In keinen der Medien hat man etwas von einem Migrant gelesen oder gehört. So werden wir verdummt.

  117. @ #151 Physiker

    Diese scherzhafte Spekulation über das Tatmotiv ist einfach endgeil / non-plus-ultra / genau zu 100% perfekt und hat mich heute und gestern immer wieder aufgemuntert!

    Vielen Dank, Herr Kevil!

    Um Himmels Willen – Kevil wird zwei Tage brauchen, um dieses „Herr“ zu verdauen! 🙂

  118. @ #145 Schweinsbraten

    Nur mal so – in dem Land, wo Gasgerd und Claudia Fatima Häuser besitzen:

    “”Fast eine Million: Kinderarbeit in der Türkei ist nicht einzudämmen
    Deutsch Türkische Nachrichten

    Die Türkei ist derzeit der aufstrebende Wirtschafts-Gigant in der Welt, da ist es nur natürlich, dass auch ihre Kinder mithelfen müssen. 😉

    Im übrigen habe auch ich als Schüler in den 70ern meinen Eltern bei ihrer Arbeit mithelfen müssen. Es sollen nicht ständig alle so tun, als seien sie schon immer die Unterdrückten und Benachteiligten, die Nachfahren der Osmanen schon gar nicht! Auch wir in Deutschland haben schon immer heftig zupacken müssen – und jetzt ratet mal, woher unser Wohlstand kommt.

  119. @ #156 Schweinsbraten

    Türkei verabschiedet – pro forma – neues Asylgesetz

    Lob von der entzückten EU, die unbedingt die Türkei bei sich haben möchte.

    Da kann die EU Zypern retten und in Bälde für 1 Euro an Erdogan veräußern oder so.

    Und Griechenland für zwei Euro gleich mit, das war sowieso 400 Jahre lang von den Osmanen versklavt und unterdrückt. – Mist, jetzt werde ich bestimmt abgehört, weil ich dieses Tabuthema angesprochen habe.

    Scheißegal.

  120. n-tv und rtl sind auch sehr verdreht ❗ …..es hätte sich um einen kölner gehandelt……
    schon gestern wusste man, dass es ein TÜRKE war….

  121. Unsere Sch…medien können machen was sie wollen!
    Da geht einer mit dem Messer los, kein Name wird genannt… Was denkt sich der deutsche Leser, ein Türke, ein Muslim, und er liegt mit seiner Voraussage zu 99,99% im richtigen Bereich.

    Mein Gott, unsere Politiker und deren hörige Medien sind so verseucht von diesem Multikulturismus, daß sie, diese gottverdammten Schwachköpfe, gar nicht mehr merken, wie weit sie sich von ihrem Staatsvolk, ihren Wählern entfernt haben.

    Vielleicht wissen sie es auch und rechnen mit der Blödheit des Wahlpleps. Wer 20.15 den Fernseher einschaltet, um Schrott zu gucken, der wählt auch Lügner von CDU, SPD und Grünen, weil er es gewohnt ist , Lüge zu konsumieren.

  122. Also Mehmet D. hat seine beiden Kinder, aus zweiter Ehe, in einer anderen Kita in Köln-Chorweiler, mit dieser hier hat er nichts zu tun. Er hat jetzt einen Anwalt und schweigt.
    Hier gibt es ihn, älteres Foto, mit zweiter Frau(schwanger?) und einem seiner jüngeren Kinder zu sehen:
    http://www.rtl.de/cms/news/rtl-aktuell/nach-dem-kita-drama-in-koeln-chorweiler-was-wollte-der-geiselnehmer-2d527-51ca-19-1465319.html
    Sein auskunftsfreudiger Nachbar aus der Wohnung(50765 Köln-Chorw., Osloer Str.5) unter ihm, der mit Rasit D. angegeben wird, heißt hier im RTL-Video Rasit Duman. Ich tippe auf Verwandtschaft. Wenn dem so wäre, müßte der Gangster Mehmet D., Mehmet Duman heißen.

  123. Wie uns die linken Medien die Wirklichkeit weismachen wollen, sieht man gut an einem orf-Artikel heute:
    Da stand die typische Meldung auf

    http://www.orf.at/#/stories/2175426/

    Der Satz „Bei dem Täter handelt es sich um einen 47-jährigen Mann, der in Köln lebt.“ erscheint mir nicht sehr informativ, denn schließlich wurde der Kitaleiter mit einem Messer verletzt. Deshalb schaue ich, dem Internet sei Dank!, direkt in Deutschland nach:

    http://www.bild.de/news/inland/geiselnahme/geiselnahme-in-kindergarten-koeln-29875028.bild.html

    Dort steht, was ich vermutet hatte:

    Nach derzeitigen Ermittlungen handelt es sich bei dem Täter um einen 47 Jahre alten, in Köln lebenden Türken.

    Nicht wirklich verwunderlich, aber ein Puzzlestein mehr, der uns die frechen Absichten der MSM klar erkennen lässt …

  124. #149 Schweinsbraten

    Hallo Turk-Journaille, es gibt auch noch ganz normale Zuschauerplätze OHNE Anmeldepflicht! Sonst ist Ihnen doch auch nicht unbekannt: “Der frühe Vogel fängt den Wurm!”

    —-
    Vor allem gäbe es viel mehr freie Plätze für Zuschauer und für die Türk-Journaille, wenn nicht 71 (einundsiebzig) Nebenkläger angemeldet wären. Zusammen mit ihren 49 (neunundvierzig!) Anwälten blockieren diese Nebenkläger also allein 120 Plätze.

    Für die Angehörigen von zehn Opfern macht das pro Familie sieben Nebenkläger. Lässt man einmal die Angehörigen der Polizistin weg, die sicher nicht mit 7 Personen aufmarschieren werden, wollen bei den Türken nicht nur Ehefrauen und Kinder, sondern auch noch Oma/Opa, Tante/Onkel in den Gerichtssaal.

    Üblich sind bei deutschen Strafprozessen nicht mehr als 1 bis 2 Nebenkläger pro Opfer bzw. Geschädigten.
    Was sind wohl die Gründe, dass man sich so zahlreich im Gericht präsentieren muss. Viel bewirkt viel ist mein Verdacht. Da gibt es sicher noch mehr zu holen.

  125. @91
    So einen doofen Nachbarn möchte ich auch mal haben. Wenn ich für jeden Fall, bei dem in Berlin im öffentlichen Nahverkehr ein Mensch zu Brei geschlagen wird und es sich bei den Tätern um Bereicherer handelt, einen Kasten Bier gewinne….da kann ja die ganze Straße mitsaufen!

  126. Geiselnehmer Mehmet D.Er tat so, als wolle er ein Kind anmelden
    … dann zog er ein Messer

    … Als Mehmet D. am Freitag seine Wohnung in der Hochhaussiedlung Köln-Chorweiler verlässt, glaubt seine Frau Menal, dass es ein guter Morgen wird. Mehmet D. hat ihr erzählt, dass er endlich einen Job in Aussicht hat, heute zum Probearbeiten eingeladen ist. …

    Dann beginnt ein 10-stündiger Nervenkrieg. Ein psychologisch geschulter Verhandlungsführer telefoniert mit dem Geiselnehmer. Mehmet D. fordert einen Fluchtwagen und Geld, viel Geld. Eine Million Euro. …

    Mehmet D. schweigt zur Tat, die Polizei geht von Geldsorgen als Motiv aus. Der Richter verkündete noch im Krankenhaus den Haftbefehl wegen erpresserischen Menschenraubes und gefährlicher Körperverletzung.

    http://www.bild.de/news/inland/geiselnahme/wurde-mehmet-d-aus-geldnot-zum-geiselnehmer-29897186.bild.html, Bild Zeitung, 07.04.2013

  127. Was wollte der Täter denn mit der Million und dem Fluchtwagen machen? Mit dem Fluchtwagen 50 Meter weiter zu seiner Wohnung fahren, Fluchtwagen dort parken und dann zu Frau und Kindern und anschließend zu Aldi, erst mal richtig groß einkaufen?

    Oder wollte er mit dem Fluchtwagen in die Türkei und mit der Million dort bis ans Ende seiner Tage wie Gott in Frankreich, ach ne, natürlich nicht wie Gott in Frankreich, aber irgendwie so ähnlich, in Saus und Braus leben?

  128. Wie verzweifelt muss ein Mann sein, der, aus mutmaßlichen Spielschulden, in einen Kindergarten rennt, um dort 1,2 Mio Euro zu erpressen.

    Hatte der Mann vieleicht Angst, mit ner 7,65mm Kugel im Kopf zu liegen zu kommen?

  129. Blutige Gewalttaten, je „sinnloser“ und „hirnverbrannter“, umso deutlicher, sind in der Regel das Werk zugewanderter oder hier geborener, aber nie heimisch gewordener „kultureller Bereicherer“ (trotz sozialstaatlicher Alimentierung) aus dem „Kulturkreis“ von „1001er Nacht“, was die gleichgeschalteten Medien (einfach abbestellen!) regelmäßig mit „älterer Mann um die 50“ oder „17-jähriger Jugendlicher“ sibyllinisch und zynisch umschreiben, bis wieder vor Gericht ein Mehmet X. oder Erkan Y. zum Vorschein kommt.
    Die Taten der Messerstecher und Komatreter sind allerdings nicht so sinnlos wie sie scheinen, sondern Ausdruck einer Miss- und Verachtung der deutschen Wirts-Gesellschaft.
    Vom anderen Ende greifen Türken- und Islamverbände an, ebenso wie „islamisch geprägte“ Länder, fordern Sonderregelungen, Privilegien und Vorrechte – immer unter dem Vorwand der „Antidiskriminierung“ und „Gleichbehandlung“.
    Letztendlich geht es hier nicht um Religion(-sfreiheit und -kritik), Toleranz oder gar Rechtsstaatlichkeit, sondern um eine im Grunde biologistische Machtfrage (territoriale Eroberung!).
    Wessen Partei dabei die offizielle deutsche Politik ergreift, kann man täglich verfolgen! Es handelt sich hier nicht nur um die unsäglichen und unerträglichen Claudia Roths und ihresgleichen, sondern auch um Merkel&Co.

  130. @#137 Schweinsbraten

    Ich rate dringend im Duden unter S wie Sarkasmus nachzulesen.
    😉

  131. Kita-Geisel-Drama
    Frau des Täters sah alles im TV
    Sie sagte: „Wer tut Kindern so etwas an? Ein Verrückter!“ Dann klingelte die Polizei

    Sie reagierte, wie wohl viele reagierten, die vom Kita-Drama in Chorweiler hörten oder in BILD lasen.

    „Wer tut so etwas Kindern bloß an? Das muss ein Verrückter sein!“, ruft Meral?D., als sie vorm TV die zehnstündige Geiselnahme verfolgt. Was sie da noch nicht weiß: Der „Verrückte“ ist ihr Ehemann Mehmet (47)! …

    Die Polizisten nehmen Meral?D. und zwei Söhne (2, 5) mit aufs Revier. Ihr Mann liegt derweil mit einer Schulterschusswunde in der Klinik. Dort wurde ihm der Haftbefehl wegen „erpresserischen Menschenraubs und gefährlicher Körperverletzung“ verkündet. Er schweigt.

    http://www.bild.de/regional/koeln/geiselnahme/kita-geisel-drama-frau-des-taeters-sah-alles-im-tv-29906226.bild.html, Bild Zeitung, 08.04.2013

Comments are closed.