Linke, von den Nationalsozialisten über die Sowjetkommunisten bis zur heutigen Linkspartei in Deutschland, hassen und verfolgen Juden. Verständlich, denn die jüdische Hochkultur mit ihrer traditionellen Wertschätzung von Intelligenz und Individualität ist dem Hass linker Gleichmacher auf jeden, der sich von der stumpfen Masse abhebt, entgegengesetzt. Bei einer Veranstaltung eines Kreisverbandes der Linkspartei in Bremen wurde zwei jüdischen Besuchern unter Bezug auf antisemitische Verschwörungstheorien der Einlass verwehrt. (Fortsetzung auf Quotenqueen / Foto: Noémi und Maor durften nicht in die Villa Ichon)

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.

31 KOMMENTARE

  1. Nicht weiter verwunderlich in einem Land, in dem bekennende Linke wie Harry Rowohlt und Gregor Gysi in verteilten Rollen und vor Publikum den Briefwechsel zwischen Karl Marx und Friedrich Engels lesen können, in welchem diese sich gegenseitig ihrer antisemitischen Ressentiments versichern. Praktisch ohne Kommentar, ohne berechtigten Aufschrei der Medien.

  2. Ein typischer „Quotenqueen“:

    Wir wurden unter fadenscheinigen Argumenten nicht reingelassen. Angeblich habe man sich vorher anmelden müssen.

    Das haben die türkischen Medien beim NSU-Prozeß auch erzählt. Vielleicht hätten die zwei Helden anstelle ihr unendliches Leid bei der BILD zu beklagen, sich beim BVerfG mit Eilantrag einklagen sollen?
    Oder beim nächsten Mal nicht pennen und sich rechtzeitig anmelden?

  3. herrlich suggestiv, wie die bild hier die DM preise darstellt, aber nicht das „doppelte“ gehalt. egtl sieht man vor allen dingen wie teuer vieles durch den euro wurde ^^und warum sind eurohasser egtl nicht DM-befürworter oder liebhaber??

  4. „…hassen und verfolgen Juden. Verständlich, denn die jüdische Hochkultur mit ihrer traditionellen Wertschätzung von Intelligenz und Individualität ist dem Hass linker Gleichmacher…“

    Und wenn die Juden nicht die Hauptopfer der Nazis gewesen wären, wäre der Antisemitismus der Linken noch viel schlimmer. Den nur mit dem Holocaust können die Linken ihre ständigen Völkermorde wenigstens halbwegs relativieren.

  5. Ist doch normal unter Sozialisten und dabei spielt es keine Rolle, ob es Sozialisten oder Nationalsozialisten sind.

    Der einzige Unterschied, zwischen „links“ und „rechts“ ist, die Definition der Gruppe, die zum Kollektiv gehört. Der Kern jedoch, ist sozialistisch und somit anti-kapitalistisch, gegen die Freiheit des Einzelnen und für die Gleichheit aller.

    Wer sich mit linken unterhält, wird feststellen, das er/sie im Groh gegen..

    …amerikanische Musik und Filme ist
    (Wirtschaftszweige wo viele Juden tätig sind)

    …antikapitalistisch
    (ebenfalls sehr viel jüdische Beteiligung)

    …pro palästina
    (jaja, kein Mensch ist illegal, ausser der Jude in Israel)

    Der Judenhass ist ein fester Bestandteil in sozialistischer Denke.

    Die Medien gehen etwas subtiler damit um. Erinner ich an die Beschneidungsdebatte, die Juden und Muslime betrifft. Gefühlt waren die Berichte jüdischer Menschen in Deutschland dominanter, als die der Muslime. Und das, obwohl Juden in Deutschland nur einen Bruchteil der Muslime ausmachen.
    Für mich eine ganz perfide Art und Weise, gegen „den Juden“ zu hetzen, der hier aufschreit.

  6. #1 Pedo Muhammad

    Ich nehme Bezug auf Ihr verlinktes Video:
    Der Mann betreibt seinen Anti-Semitismus wenigstens offen.
    Was ich absolut unakzeptabel finde, menschlich, charakterlich unakzeptabel, ist die hintertückische Version von Judenhass.
    Die feige Version, die vor allem von etlichen Menschen in deutschen Behörden gelebt wird.

  7. „Bremer AntifaschistInnen wehrt Euch, lasst keine Juden rein!“

    Woran erinnert mich das nur?

  8. Ist es schon wieder so weit, dass jüdische Mitbürger ausgeschlossen werden?
    Die Linken sind genau das, wovor sie immer warnen.

  9. Der Judenhass ist in der Linken Szene seit Karl Marx ein identitätsstiftendes Element

    KArl MArx selbst hat „die Juden“, als Prototypen der Kapitalisten hingestellt und seine ganze marxistische Ideologie auf ihre wirtschaftliche Vernichtung hin ausgerichtet.

    Karl MArx „über die Judenfrage“ nur originale Exemplare aus der Bib lesen, die im WWW erhältlichen Abschriften sidn alle frisiert

    Dieser Judenhass unter dem Titel Jude=Kapitalist reichte noch bevor es Nazis gab bist tief in die KPD

    „Tretet die Judenkapitalisten nieder, hängt sie an die Laterne,“ Franz Pfemfert, Linkskommunist, dem in Berlin eine „Gedenktafel“ gewidmet ist http://de.wikipedia.org/wiki/Franz_Pfemfert

    Und tief in die SPD:

    Wers nicht glaubt braucht nur den Vortrag vom SPD-Mitglied und Doktorvater von Schumacher Paul Plenge nachlesen , mit dem vielesagenden Titel „Über den politischen Wert des Judentums / von Johann Plenge“

    Downloadbar hier:

    http://sammlungen.ub.uni-frankfurt.de/freimann/content/titleinfo/177574

    Kein Wunder, daß Adolf sich bei dieser SPD bis März 1920 pudelwohl gefühlt hat und ihr gerne als Agitator gendient hat.

    Im Gegenzug hat die SPD Adolf Hitler zum Politiker ausgebildet. Den Rest kennen wir ja

  10. @ #7 loherian (16. Apr 2013 10:45)

    #1 Pedo Muhammad

    Ich nehme Bezug auf Ihr verlinktes Video: …“

    Ja genau, hast vollkommen recht 🙂 , Gerorge Galloway zeigt sein Judenhass offen

  11. OT: ein kleiner Lichtblick zwischendurch

    Aichacher Mörder muss in Haft bleiben

    Mit 79 Messerstichen hatte er seine Frau getötet, sie in die Badewanne gelegt und einen Fön hinterher geworfen. Das Urteil: Lebenslänglich. Seine Anwälte legten Revision ein. Ohne Erfolg.
    […]
    Die Richter hatten den Mann im August vergangenen Jahres zu einer lebenslangen Freiheitsstrafe verurteilt und die besondere Schwere der Schuld festgestellt (wir berichteten). Er kann daher nicht nach 15 Jahren aus der Haft entlassen werden.
    […]

    http://www.augsburger-allgemeine.de/aichach/Aichacher-Moerder-muss-in-Haft-bleiben-id24840816.html

  12. Und das ist es nämlich das Affentheater.
    Hätten sich die Juden (und es gab damals schon welche, die das wußten) ab spätestens Mitte der 80-er Jahre von ihren linken Spießgesellen verabschiedet, den ganzen „Rassismus- und Nazikult“ als das erkannt, was er war und ist, nämlich eine Demagogie der Kommunisten, wäre die Situation heute einfacher.

    Für die Linken aller Richtungen ist
    eines klar: KONSERVATIV IST NAZI !!!
    Also ist ein konservativer Jude auch
    ein Nazi, sicher kein Antisemit aber
    ein „Reaktionär“, der weg muß. (qed)

  13. Und noch einer fällt mir ein, neben G.Löwenthal war H. Rosenthal schon mein früher Rundfunk-Moderator beim RIAS, sein Sonntagsrätsel haben ganze Generationen gehört, mein entfernter Onkel (im Krieg Panzerfahrer) äußerte mal, „Ich kenne nur nette Juden.“ Das war NICHT Teil von Umerziehung, das war Erfahrung und purer Antikommunismus.

  14. Irgendwie erinnert mich das an die „Frechheit“, die ich mir im letzten Jahr gegenüber einem türkischen Gemüsehändler erlaubt habe: Ich stellte nämlich die Frage, ob seine Avocados aus Israel kämen. Er kriegte Schnappatmung und würgte so was wie „verlassen Sie mein Geschäft“ raus. Voll krass nazi, dieser türkische Gurkenfreak. Und das im Herzen des Ruhrgebietes 😉 A.D. 2012.

  15. #3 Aionarap (16. Apr 2013 10:33)

    „Das haben die türkischen Medien beim NSU-Prozeß auch erzählt. Vielleicht hätten die zwei Helden anstelle ihr unendliches Leid bei der BILD zu beklagen, sich beim BVerfG mit Eilantrag einklagen sollen?
    Oder beim nächsten Mal nicht pennen und sich rechtzeitig anmelden?“

    Ähmm…. Was bist Du denn für ein Held?? 👿

  16. #21 Margret (16. Apr 2013 11:58)

    Haha! Das erinnert an den Türk-Obsthändler in HH-Altona im Fußgängertunnel zum Bahnhof. Hat da immer Massen von Weintrauben und Mandarinen. Ich trab da vorbei, und finde köstlich süßen Mandarinen aus Israel! Auf ihnen winzige „Jaffa“-Kleber, dazu die Mandarinensorte (es waren Sunitas; gab da Mandor, Murcott und Orris) und überlegte: Sagst du das jetzt schadenfroh dem Türken und riskierst bei ihm einen Anfall, oder läßt du ihn stillschweigend verkaufen, von dem er gar nicht weiß, was er verkauft, weil auf der Mandarine nicht „Jude“, „Zionist“ oder „Israel“ steht?

    Ich habe ein Kilo erworben und ihn dann stillschweigend und grinsend weiter israelische Mandarinen verkaufen lassen…

  17. Endlich, dass National-Sozialisten richtiger Weise als „Linke“ bezeichnet werden. Da wird die Nazikeule der Linken zum Bummerang.

    Joseph Goebbels: “Der Idee der NSDAP entsprechend sind wir die deutsche Linke!”

  18. Die linksverdrehten Genossen haben so ihre Probleme mit sich selbst und überhaupt…!
    Zum einen kämpfen sie unter ständigem Einsatz ihres Lebens gegen rechts und verteufeln den Nationalsozialismus, weil dieser die vielen Juden auf dem Gewissen hat, und zum anderen im gleichen Atemzug verteufeln sie Israel und widersprechen sich dadurch fortlaufend, weil die bösen Juden den Palästinensern so viele Probleme bereiten.
    Sie haben aber selbst noch nicht bemerkt, dass sie durch ihren Israelhass die wirklichen Faschisten sind und versuchen es aus ihren wirren Köpfen heraus zu leugnen!?
    Neuerdings wenden sie sich sogar vom Islam ab, weil dieser ja zu nationalsozialistischen Zeiten etwas sehr „vertrauensvolles auf deutschem Gebiet“ gewesen ist. Hetzen aber gegen Islamgegner.
    Ja was ist denn nun?
    Ich werde aus diesen linken Akteuren nicht mehr schlau; wissen die eigentlich noch wofür sie stehen und was sie überhaupt wollen??

    http://www.scharf-links.de/46.0.html?&tx_ttnews%5Btt_news%5D=30687&cHash=496f93504f

    Gruß

    Katthaus

  19. Das ist kein „Einzelfall“, sondern hat System bei der SED

    Unter dem Bericht zu diesem Vorfall findet sich eine Linksammlung über ähnliche und teilweise noch schlimmere antisemitische Vorfälle bei der SED-Nachfolgeorganisation:

    Schon wieder Antisemitismus-Vorfall bei der „Linkspartei“:
    Juden der Zutritt verwehrt, weil „euch gehört eh schon alles!“

    http://haolam.de/artikel_12964.html

  20. Und was ist jetzt der moralische Unterschied zwischen Linken und Rechten, die Juden diskriminieren?

    Ich sehe keinen.

  21. #27 Thomas_Paine (16. Apr 2013 14:48)

    Und was ist jetzt der moralische Unterschied zwischen Linken und Rechten, die Juden diskriminieren?

    Ich sehe keinen.

    Die Linken sind die Guten!

  22. Verständlich, denn die jüdische Hochkultur mit ihrer traditionellen Wertschätzung von Intelligenz und Individualität ist dem Hass linker Gleichmacher auf jeden, der sich von der stumpfen Masse abhebt, entgegengesetzt.

    so ist es. Nichts weiter ist hinzuzufügen.

  23. Dafür macht man sich linkerseits umso lieber mit islamischen Faschisten – Graue Wölfe, Milli Görüs, Hamas und Muslimbrüdern – gemein; z. B. wenn man zusammen gegen Israel demonstriert.

  24. Woran erinnert mich nur das? War da nicht vor etwas mehr als 80 Jahren? Achso, ja, der Judenboykott:

    http://de.wikipedia.org/wiki/Judenboykott

    Am 1.4.1933 hätte sich noch niemand getraut, die Juden zu vergasen. Aber dann tat die NS-Propaganda ihr Übliches und die Todesmaschiniere der Nazis rottete ein Drittel der jüdischen Bevölkerung aus.

    Wehret den Anfängen!

Comments are closed.