mathe_cartoonDie Verkürzung der Schulzeit auf 12 Jahre bis zum Abitur war dringend notwendig, erhöht sie doch die Chancen der letzten verbliebenen Talente, die Schulzeit ohne massive Schädigung zu überstehen. Allerdings waren Probleme schon abzusehen, weil nach einem ungeschriebenen Gesetz niemand aus dem letzten 13er-Jahrgang – G9 genannt – sitzen bleiben durfte, denn die jüngeren G8ler machen nun mal zur gleichen Zeit Abitur. Der Unterricht wurde dementsprechend noch mehr angepasst, damit jeder irgendwie durchkommt, jedenfalls hier in NRW. Man braucht kein Prophet zu sein, um das Scheitern oder einen Kulturschock besonders vieler dieses Abitur-Jahrgangs im Studium oder in der Berufsausbildung vorherzusehen. Doch niemand hatte damit gerechnet, dass die Aufgaben im Mathe-Abitur nicht ebenfalls dem abgesunkenen Leistungsstand angepasst würden. Folglich regt sich nun ein Sturm der Entrüstung.

(Von Jerry Blackwater)

Durch die Gründung der Facebook-Gruppe „Protest gegen Mathe Abiturklausur ’13“, die nach nur wenigen Tagen über 8000 Mitglieder zählt und für kommende Woche eine Demonstration in Düsseldorf angekündigt hat, hat es die Abiturientin Dilana in die Medien geschafft. „Dilana kämpft auf Facebook für neue Abitur-Klausur in Mathe“ titelt die WAZ:

Schon beim Blick auf die erste Analysis-Aufgabe habe sie einen Schrecken bekommen: „Das war der Horror“, erinnert sich Dilara. „Man wusste gar nicht, wo man anfangen sollte.“ Und von Zeitmangel. Denn die Analysis-Aufgaben waren prinzipiell lösbar, gibt Dilara zu. „Aber eine Freundin hat allein zweieinhalb Stunden an der ersten Aufgabe gesessen“, so Dilara. Blieben noch 30 Minuten für die anderen Aufgaben.

Fragwürdige Argumente gegen die Mathe-Abi-Klausur finden sich auch unter den Einsendungen zur Online-Petition. Manche Schüler seien doch noch so jung gewesen und hätten wegen der Matheklausuren geweint. Daneben die Forderung einer Mutter, niemand dürfe zur Mathematik gezwungen werden, damit die Jugendlichen ein begabungsgerechtes Abitur erhalten. Und hier ein weiteres Highlight:

Wenn man Lehrer während der Klausur fragt, was man mit einer Aufgabe machen sollen und sie kreidebleich neben einem stehen und sagen „scheiße weiß ich auch nicht“, dann sollte sich das Ministerium vielleicht mal die Frage stellen, ob sie Abitur nicht vielleicht mit Mathestudium vertauscht haben.

Vielleicht war das diesjährige Mathe-Abitur tatsächlich etwas schwerer als im vorangegangenen Jahr. Dann fehlt aber eine wichtige Forderung für alle, die in Mathematik dennoch eine glatte Eins oder besser geschafft haben: Die sofortige Verleihung eines Deutschland-Stipendiums ohne das sonst übliche Zusatzkriterium des angeblich besonderen gesellschaftlichen Engagements, das einseitig die jungen Politkader der Mainstream-Parteien hofiert.

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.

76 KOMMENTARE

  1. Nein, die Lehrer haben garantiert nicht Abi und Studium verwechselt. Das Mathestudium hat mit der Schulmathematik sehr wenig zu tun.

    Nun ist es tatsächlich ein Problem das viele Mathelehrer keine guten Mathematiker sind.

    Aber: Wer Mathe als Prüfungsfach nimmt sollte sich im Klaren sein daß man dafür entweder Talent mitbringen oder Zeit investieren muß. Fehlende Ahnung kann man nicht durch Gelaber kaschieren, das ist nicht Sozialkunde.

  2. Warum nicht Abiturabschlüsse auslosen, mit 40% für Türken, 10% für Griechen, 10% für persisch-sprachige Realschüler, 20% für die Antifa und 20% für die Grüne Jugend?

    Bei den Prüfungen sollten zudem Vertreter von Hürriyet, DITIB, Al-Kaida, Rotem Halbmond, OIC, und Roter Hilfe anwesend sein, um strukturelle Benachteiligungen und rassistische Diskriminierung auszugleichen.

    Die Klausuren sollten zudem per Videostream ins Netz gestellt werden.

    Rechtspopulisten sollten natürlich grundsätzlich Prüfungen aberkannt werden, kein Mathe für Nazis!

    Alternativ könnte man auch von Klasse 1-13 mit hartem Regiment Mathematik als Basis für logisches Denken und technischen und zivilisatorischen Fortschritt lehren, aber das wäre uncool und irgendwie auch faschistisch, oder?

  3. Wenn ein Lehrer, kreidebleich neben einem steht und nichts besseres zu sagen hat, als “scheiße weiß ich auch nicht”, dann sind wir schon weit unten angekommen.

  4. Hahaha, schon bei uns hier hieß es früher „Abi in Hesse kannste vergesse“ aber das ist ja nun wirklich lustig: schwierig Matheaufgaben = Majestätsbeleidigung für Lea-Sophie!
    Hach ja… der Punkt ist einfach: man kann noch so viele „Mönschen“ mit lustigen Bildungszertifikaten ausstatten und auf „Universitäten“ schicken – es bleiben, bis auf 10%, Dumpfbacken.
    Ist nun mal so.
    Der Fehler ist nicht das es nach mehr oder minder willkürlichen „Intelligenztests“ Dumpfbacken sind, sondern dass junge Leute zwangsweise die meiste und beste Zeit ihres Lebens in staatlichen Bildungseinrichtungen verbringen. Damit zerstört man die Perspektive vieler talentierter Deutscher.
    Schande über die Verderber(innen)!

  5. Differntialgleichungen lösen usw. alles für die
    Katz. Es reicht das kleine Einmaleins. Gut dann noch etwas Kaufmannsrechnen damit man in Geldsachen durchsieht. Ja und fürs Trading ist es dann noch hilfreich wenn man von Wahrsheinlichkeitsrechnung und Statistik etwas weiß.

  6. #5 Achot (20. Apr 2013 22:54)

    Wahrscheinlich war das die Sozialkunde-Referendarin, die die Prüfung beaufsichtigt hat….

  7. Wenn ein Lehrer, kreidebleich neben einem steht und nichts besseres zu sagen hat, als „scheiße weiß ich auch nicht“, dann sind wir schon weit unten angekommen.

    Ob da ein Lehrer wirklich kreidebleich war? Oder das nur dem Schüler in seinem verständlichen Wunsch, die Panik über das eigene Unvermögen zu rationalisieren, so vorkam bzw. im nachhinein von ihm behauptet wurde, weil es so schön die angebliche Dramatik des Vorgangs unterstreicht?

    Fakt ist ganz einfach, dass ein aufsichtführender Lehrer einen Teufel tun wird, einem Schüler gegenüber in einem Zentralabitur auch nur die geringste verwertbare Antwort auf die Frage zu geben, wie denn eine bestimmte Aufgabe zu lösen sein soll. Was soll er also antworten außer „Weiß ich nicht, ist ja aber auch nicht meine Aufgabe, sondern Ihre“ oder ähnlich gehaltvolles, ohne ein Disziplinarverfahren an den Hals zu kriegen? Wie naiv sind eigentlich Abiturienten heutzutage?

    Wer schon in einem Billig-Abi-Land wie NRW über die gymnasialen Hürden ächzt und in der Prüfung vor Stress weint, dem wird an den Hochschulen, insbesondere an den Eliteuniversitäten, aber so richtig Hören und Sehen vergehen, jedenfalls, wenn er kein Laberfach studiert, sondern ein MINT-Fach.

    Aber wozu dann überhaupt die Hochschulzugangsberechtigung? Nur damit die besserverdienenden Eltern im Bildungsbürgermilieu herumerzählen können, ihr Sprössling habe jetzt sein Abi gemacht?

  8. Frechheit, jetzt sollen die Fachkräfte auch noch Prüfungen ablegen, um das Abitur zu bekommen! Diskriminierung!
    Reicht es nicht, dass sie sich bereit erklärt haben, ein Abitur abzulegen?
    Ich nehme an, die Prüfung war so schwer, dass es 100% nicht geschafft haben. Oder sollte Sarrazin mal wieder Recht behalten?

  9. Man kann seine Kinder heutzutage eigentlich nur noch auf Privatschulen schicken. In staatlichen Schulen sinkt das Niveau (aus politischen Gründen!) weiter und weiter. Und das ist nicht das einziges Gebiet, auf dem man dem Staat nicht mehr vertrauen kann.

  10. Schnell im Rechnen wird man durch Übung, Übung,Übung zusammen mit tiefem Verständnis. Experten, die immer die Prüfungen aus dem Vorjahr lernen, gibts auch an der Hochschule. Wenn denn mal der Professor wechselt oder ganz andere Aufgaben dran kommen, wird´s peinlich. Für Leute aber, die für sich selbst lernen und nicht nur für die Prüfung, ist das kein Problem, sondern einfach nur egal 🙂

  11. Wenn sogenannte „1-er“ Schüler im Abitur keine 1 schreiben, sind´s auch keine Einser-Schüler. Für eine 1 gehört freies und tiefes Verständnis einfach mit dazu. Die Aufgaben können in der Prüfung ruhig komplexer oder anders sein als in den Übungen, sie müssen nur dem gleichen Grundprinzip folgen, das in den Übungen vermittelt wurde. Wer verstanden hat, der hat verstanden und wer mehr oder weniger auswendig gelernt hat, hat in Mathe nix verloren. Ein schweres Abitur ist gerechte für die, die wirklich was drauf haben.

  12. Allerdings waren Probleme schon abzusehen, weil nach einem ungeschriebenen Gesetz niemand aus dem letzten 13er-Jahrgang – G9 genannt – sitzen bleiben durfte, denn die jüngeren G8ler machen nun mal zur gleichen Zeit Abitur.

    Woher haben Sie diese Information? Ich weiß aus erster Hand, dass dies nicht stimmt und ganz genauso oft Leute in der G9 sitzen bleiben wie vorher.

  13. 2 Biolandwirte ernten 10 kg Kartoffeln in der Stunde,4 Biolandwirte ernten wegen dem bösen Klimawandel….nichts.
    Aufgabe:
    Unterstreiche das Wort Klimawandel.

    Diese Prüfungsaufgabe stelle ich kostenlos zur Verfügung.

  14. Ja, aber natürlich sind die Ministerien und die Lehrer dran schuld, wenn die Schüler ihre Prüfungsaufgaben nicht lösen können.

    Alle Menschen sind gleich, es gibt keine unterschiedlich Begabten oder gar Dumme, jeder ist in der Lage, ein Abitur zu bestehen, wenn nur die Aufgaben einfach genug sind und sich die Lehrer nur eindringlich genug mit jedem einzelnen Schüler befassen.

    Kein Nicht-Einstein darf gegenüber einem Einstein benachteiligt sein, Genialität ist Menschenrecht.
    😀 😀 😀

    Und wenn alle Stricke reissen, holen wir uns halt solche Talente und stellen denen das Zweite Staatsexamen in Jura aus.
    http://www.youtube.com/watch?v=RFLt0QOdbtc

  15. #10 Fuerchtet Euch nicht

    Wahrscheinlich war das die Sozialkunde-Referendarin, die die Prüfung beaufsichtigt hat….

    Doch, das kann durchaus ein „Mathematik“-Lehrer gewesen sein.
    Oder genauer gesagt: Jemand, dem man ein Mathematik-Lehramtsexamen zuerkannt hat.
    Daraus folgt nämlich nicht, daß er was von Mathematik versteht.

    Die Fachkompetenz spielt im heutigen Staatsexamen nur eine untergeordnete Rolle. Der größte Anteil besteht aus „Pädagogik“ und „Didaktik“.
    Das sind Willkürfächer, mit denen man die politisch genehmen in den Schuldienst bringt.

    Kann jemand mal die Aufgaben hier reinstellen? Dann vergleichen wir sie mal mit richtigen Abituraufgaben von früher!

  16. Oh Leute, ich möchte mal sehen, wie ihr eine Mathe-Abiturklausur löst, für mich ist das jetzt ein bißchen billig auf diese Generation so einzudreschen. Vielleicht war sie ja wirklich zu schwer, ich weiß es nicht, vielleicht ja auch nicht, aber das wissen wir eben nicht genau.

  17. Auch der islamische Bildungsjihad ist im vollen Gange:

    1.Einführung des Islamunterrichtes mit der DITIB und Ahmadiyya:http://www.alhayattv.net/alhayat/gallery.html?galleryid=1&videoid=G3zls-hYoXE&alhayattv#youtubegallery

    2.Bau von „öffentlichen Schulen“ zur Islamisierung der Bildung in Deutschland; u.a. durch Fetullah Gülen:http://www.cileli.de/2013/02/fethullah-guelen-wolf-im-schafspelz/

    3.Angriff auf die deutsche Schulliteratur:
    http://islam.de/22149.php

  18. Wenn man Lehrer während der Klausur fragt, was man mit einer Aufgabe machen sollen und sie kreidebleich neben einem stehen und sagen “scheiße weiß ich auch nicht”, dann sollte sich das Ministerium vielleicht mal die Frage stellen, ob sie Abitur nicht vielleicht mit Mathestudium vertauscht haben.

    Nun, ich stelle mir daraufhin eher die Frage, wie lange denn schon Qualifikationsnachweise an Unterqualifizierte ausgegeben werden und ob dieser Lehrer nicht in der Poststelle bei den „Grünen“ besser aufgehoben wäre.

  19. #13 unverified__5m69km02 (20. Apr 2013 23:15)

    1 + 1 = 3

    Wenn man sich die Abifeiern ansieht und das Verhalten der „Elite“, dann begreift man, warum bei denen 1+1=3 ergibt.
    Fortpflanzung ist angesagt.

  20. Wenn man Lehrer während der Klausur fragt, was man mit einer Aufgabe machen sollen und sie kreidebleich neben einem stehen und sagen “scheiße weiß ich auch nicht”, dann sollte sich das Ministerium vielleicht mal die Frage stellen, ob sie Abitur nicht vielleicht mit Mathestudium vertauscht haben.
    Ein Lehrer darf gar nicht eine solche Frage während der Prüfung fachlich beantworten.

  21. Als ich 1971 in der DDR mein Abitur machen wollte, ging in der Weltpolitik (nach 1968 – Prager Frühling) so der Satz herum, daß der Sozialismus ein „menschliches Antlitz“ bekommen sollte.

    Klar, daß wir das auch auf unsere Mathe-Abi-Arbeit bezogen haben. Aber nöh, der Sozialismus blieb auch beim Mathe-Abi ganz einfach „unmenschlich“.

    So scheint es jetzt o.g. Diana
    auf „Fäßbuck“ auch zu ergehen 🙁 .

  22. Sehr geehrte Damen und Herren,

    sollte jemand von Ihnen die fragliche Klausur vorliegen haben, so würde es mich sehr freuen, wenn Sie diese z.B. als PDF-Datei posten könnten damit andere interessierte Leser und auch ich einen Blick darauf werfen könnten.

    Vielen Dank im voraus!

    Und ich möchte nochmal meiner Freude über die vielen neuen PI-Leser Ausdruck verleihen: Wunderbar! Keep going!

    (Es werden doch hoffentlich nicht nur berufliche Verfassungschützer und „Akivisten gegen Rechts“ sein, die für das Anwachsen der Leserschaft verantwortlich sind? Sicherlich sind auch einige davon darunter, aber auch für diese wird vermutlich die Diskrepanz ihres Weltbildes und der Realität immer größer werden. Und dann gibt es nur zwei Möglichkeiten: sich selbst geistig anpassen oder verrückt werden.)

    Be it as it may: I do like PI.

    Beste Grüße,
    Get Going

  23. Nee bloß nicht Mathe.
    Das Abi ab sofort am besten nur noch in den Fächern Sozialkunde, (roter) Ethik, Namen-Tanzen und Integration abhalten.

  24. Begründen Sie, warum ein in senkrechter Haltung ausgeführter Geschlechtsakt zweier Vektoren die effektivste Verktorverhütung ergibt!

  25. #28 GetGoing (21. Apr 2013 00:14)

    Die mitlesenden Aktivisten gegen Rechts halten sich nicht lange auf diesem Thread auf, weil sie Mathe schon in der 8. Klasse gegen den Antifa-Stuhlkreis eingetauscht haben und daher auch keine Vektorwitze intellektuell verarbeiten können!

    Klage hat der Zentralrat der Skalare PI durch Aiman Matrix verklagt, weil er die Skalare bei den Vektorwitzen nicht integriert sah.

  26. #4 Eurabier

    😀

    Und danach kann die veröffentlichte Meinung (in Form von Thorsten „Merkels Schoßhündchen“ Krauel wieder zum Rätselrate übergehen, warum die beiden Moslems in Boston von „coolen amerikanischen College-Kids zu Massenmördern“ werden können… 😀

    Guggstu Koran, Thorsten Kauel !

  27. #34 STS Lobo

    Bezüglich der Rechtschreibfehler etc.:
    Sorry, habe entgegen der Sharia Alkoholika zu mir genommen. Hoffentlich vergeben Merkel, Schäuble, Herrmann und ihre Presse-ErfüllungszombiegenossInnen mir. 🙂

  28. Also meine schüler haben mir berichtet, das die aufgaben alle ganz gut lösbar waren und es da keinen signifikanten unterschied zu den vorjahren gab.

  29. Noch ein kleines zitat hinterher:

    „…war ganz gut heute und nicht so schwer wie ich dachte , die denken wirklich dass wir blöd sind :D…“

  30. Ich hatte vor einigen Wochen das Vergnügen, mich mal mit einer Sek2 Lehrerin für Mathematik über den nicht vorhandenen Anspruch in der Schule unterhalten zu können.

    Dabei hat sie bestätigt, dass der Anspruch in den letzten 10 Jahren durchweg gesunken ist, so dass ein 2000er Grundkurs Schüler sicherlich keinerlei Probleme mit einer aktuellen LK Klausur hätte. Sitzenbleiben dürfen Schüler dank Anweisung von Oben ebenfalls nicht, so dass nur noch Noten von 1-4 vergeben werden.

  31. #41 Claire Grube

    Ich hatte vor einigen Wochen das Vergnügen, mich mal mit einer Sek2 Lehrerin für Mathematik über den nicht vorhandenen Anspruch in der Schule unterhalten zu können.

    Dabei hat sie bestätigt, dass der Anspruch in den letzten 10 Jahren durchweg gesunken ist,

    In den letzten 10 Jahren vielleicht etwas rasanter. Begonnen hat es schon in den 70ern mit der Einführung der modernen Pädagogik.
    Es ist systematisch organisierter Bildungsabbau mit dem Ziel, das Volk dumm zu halten.

    Warum tut diese Lehrerin nichts dagegen? Frag sie doch mal, mit welchen Methoden Lehrer gefügig gemacht werden. Das muß an die Öffentlichkeit!

  32. Ja, alle sollen Abitur machen und studieren. Da werden dauernd Vergleichszahlen genannt. Laut OSZE oder wie die ganzen Institutionen heißen, wird angestrebt, dass 70% der Bevölkerungen studieren sollen.
    Was für ein Quatsch.
    Ist ein guter Handwerksmeister, Müller, Landwirt, Metzger usw. nichts mehr wert? Ein vor 20 Jahren ausgebildeter Industriekaufmann hat 10 mal mehr auf dem Kasten als ein Bachelor-Betriebswirt.
    Wer soll denn diese ganzen „Pfeifen“ (sorry) einstellen und bezahlen, die Erziehungswissenschaften, Islamwissenschaften, Soziale Arbeit, Gerontologie, Soziologie, englische Literatur, Politologie usw. studieren? Die sind doch alle darauf angewiesen, dass sie im öffentlichen Dienst, in einer staatlichen Institution oder beim Staat/Kommune selbst eingestellt werden. Wer soll denn das bezahlen? Woher kommt das Geld?

    Sarrazin schrieb in seinem Buch, dass Deutschland sich auch deshalb abschaff, weil immer weniger in der Lage sind, Ingenieure zu werden. Es fehlt die Denkleistung und die Fähigkeit, komplexe technische oder mathematische Sachverhalte zu erfassen und Lösungen zu entwickeln. DAS ist das Problem, das Deutschland hat. Unser Erfolg und der Motor der Wirtschaft ist einzig und alleine die Hochleistung unserer Ingenieure (gewesen).
    Wenn man heute mal schaut, wie es ausschaut: Bahnhof Berlin, Flughafen Berlin, Elbharmonie, Köln, Stuttgart ….. Kein Bau wird rechtzeitig fertig, Kosten sind nicht kalkuliert.
    In Stuttgart schafft man es nicht, innerhalb von 4 Jahren nach mehreren Terminverschiebungen, im Schauspielhaus die Tribünentechnik wieder zum Laufen zu bringen. Die Eröffnung des Affenhauses in der Wilhelma – ein Drama. Endlose Verzögerung, Kostenexplosion. Inzwischen belaufen sich die reinen Baukosten für einen einzigen Affen auf ca. 500.000 Euro. In Köln bricht eine Bibliothek in den Abrund, weil man nicht mal eine Tunnelbohrung berechnen kann. In Berlin muss der neue Bahnhof für Monate gesperrt werden, weil man die Schraubenqualität für Gleise nicht berechnen konnte – von den anderen Mängeln wie Dacheinbruch nicht zu reden. Gleisschrauben hat man vor 150 Jahren schon hergestellt und die funktionieren heute noch.
    Kreisverkehr-„Kreuzungen“ werden in Industriegebieten gebaut, deren Radius zu eng ist für einen LKW mit Anhänger – obwohl jedes Bauamt den Kreisel neu erfindet und Lustreisen in andere Länder unternimmt, um Kreisel ANZUSCHAUEN.
    Ganze Flugzeugtypen neuer Bauart müssen auf dem Boden bleiben, weil sie technische Mängel haben. Alle naselang gibt es Rückrufaktionen von PKW. Ich kann mich nicht erinnern, dass es das in diesem Ausmaß vor 20 oder 30 Jahren gab.

    Das Ulmer oder Freiburger Münster und anderes steht noch und das wurde alles ohne Taschenrechner, Computer usw. geschaffen. Heute kriegen sie es nicht mal hin, ein Flughafengebäude zu erstellen, ohne dass das Dach zusammenbricht und man vor der Eröffnung schon das halbe Gebäude sanieren muss.
    Nicht mal Züge funktionieren. Da brechen Brände in den Lokköpfen aus, die Klimaanlagen drehen durch, kein Fenster kann man öffnen. Hochgeschwindigkeit wird durch permanente Mängel wieder eingebüßt und man ist eher später am Ziel als mit einer Dampflok.

    Nun ja, es gibt Millionen von solchen Beispielen. Kein Wunder, wenn man aus Leuten mit IQ >70 glaubt Ingenieure machen zu können – hat ja alles nichts mit Intelligenz zu tun sondern nur mit sozialen Unterschieden und dann die Intelligenten mit Sonderschülern 8 Jahre zusammen unterrichtet.
    Was auch nie erwähnt wird, weil Tabu-Thema, sind die folgen von über Generationen (um nicht zu sagen traditionellen) gepflegten Cousinenheiraten und ihren geistigen und körperlichen Folgen. Das ist auch der Grund, warum es aus diesen Reihen keine Nobelpreisträger oder Professoren in erwähnenswerter Zahl geben kann. Man befrage nur mal Ärzte und Personal von Geburtsstationen oder Kinderärzte – das ernüchtert.

  33. … Daneben die Forderung einer Mutter, niemand dürfe zur Mathematik gezwungen werden, damit die Jugendlichen ein begabungsgerechtes Abitur erhalten. …

    Niemand wird zum Abi gezwungen.

  34. #44 loewe (21. Apr 2013 03:21)
    Ja, alle sollen Abitur machen und studieren. Da werden dauernd Vergleichszahlen genannt. Laut OSZE oder wie die ganzen Institutionen heißen, wird angestrebt, dass 70% der Bevölkerungen studieren sollen.
    Was für ein Quatsch.
    Ist ein guter Handwerksmeister, Müller, Landwirt, Metzger usw. nichts mehr wert? Ein vor 20 Jahren ausgebildeter Industriekaufmann hat 10 mal mehr auf dem Kasten als ein Bachelor-Betriebswirt.
    Wer soll denn diese ganzen “Pfeifen” (sorry) einstellen und bezahlen, die Erziehungswissenschaften, Islamwissenschaften, Soziale Arbeit, Gerontologie, Soziologie, englische Literatur, Politologie usw. studieren? Die sind doch alle darauf angewiesen, dass sie im öffentlichen Dienst, in einer staatlichen Institution oder beim Staat/Kommune selbst eingestellt werden. Wer soll denn das bezahlen? Woher kommt das Geld?

    Die Leute, denen man trotz ihrer eher bescheidenen Geistesgaben und beschränkten intellektuellen Leistungsfähigkeit akademische Abschlüsse aller Art zuschustert haben ein sehr stark ausgeprägtes Selbstbewußtsein. Da sie meist auch noch sehr links und voll gegendert sind, halten sie sich nicht nur für die geistige, sondern auch für die ethisch-moralische Elite dieses Landes und bestehen auf sichere, wohldotierte und wenig belastende Positionen.

    Und die bekommen sie auch. Das System braucht willige Mitläufer und schafft daher für diese Leute mit ihren Orchideenfachabschlüssen auch viele Orchideen“arbeits“plätze.

    Das Geld wird den Menschen, die noch richtig arbeiten müssen abgenommen. Märchensteuer, steigende Energiepreise, Steuer- und Abgabenerhöhungen, Lohnbetrug bei Leuten, die noch richtig arbeiten und ständig steigende Verschuldung schaffen die finanzielle „Basis“ dafür, daß so etwas noch eine Zeit lang funktioniert.

    Allerdings ist ein System, daß den Anteil lebensuntüchtiger aber leicht lenkbarer Drohnen immer weiter steigert, mittelfristig dem Untergang geweiht. Es werden sehr bald Zeiten kommen, wo ganz andere Qualitäten gefragt sind. Björn-Lucca und Lea-Sophie werden dann schwer zu leiden haben und die ganze Genderei und alles Angepaßtsein, sind dann für die Katz‘.

  35. @44
    Toller Kommentar, danke.
    Das heute jeder studieren will, liegt auch daran, dass es heute schlicht nicht mehr möglich ist, z.B. als Handwerker, eine Familie zu ernähren. Und auch die Chance auf Fortpflanzung sinkt ohne Studium rapide. Immer mehr Frauen studieren (i.d.R. Laberfächer). Da muss der potentielle Partner, der, trotz allem Gendergelabers in erster Linie Versorger zu sein hat, auch einen -vielversprechenden- Abschluss in der Tasche haben.

  36. Haha, ich hab Inventur mitgemacht, ich kann fehlerfrei bis 500 zählen!
    Bekomme ich jetzt auch die Studienberechtigung? 😉

    #44 loewe (21. Apr 2013 03:21)
    Volle Zustimmung!

    Vor ungefähr 10 Jahren unterhielt ich mich mit einem relativ frischen NRW-Abiturienten über meine Vögel. Dabei erwähnte ich das einige Vögel nun in der „Mauser“ seien.
    Ein einfacher Begriff den man irgendwann mal in der Grundschule im Sachkunde-, bzw. spätestens in der weiterführenden Schule im Biologieunterricht lernt.
    Nun, der junge Mann schaute mich irritiert an und traute sich dann zu fragen was eine Mauser sei…

  37. Die Abi-Prüfung nicht für islamische Schüler anzupassen ist Rassismus pur!

    Deshalb fordere ich vehement:

    1.
    Mathematik weg, dafür Surenwissen rein.

    2.
    Deutsch weg, dafür Arabisch oder wahlweise Türkisch rein.

    3.
    Physik weg, dafür Sozialantragskunde rein.

    4.
    Sport weg, dafür Messerwerfen/-stechen rein.

    5.
    Der Unterricht und die Abi-Prüfung dürfen in allen Fächern nur Gendergetrennt durchgeführt werden.

    6.
    Islamische Analphabeten dürfen von der Abi-Prüfung nicht ausgeschlossen werden.

    7.
    Lehrerinnen müssen Burkas tragen, damit die religiösen Gefühle von Moslems nicht verletzt werden.

    8.
    Jede Abi-Prüfung muss vom regional zuständigen Kalifen vorher genehmigt werden!

    So einfach kann Rassismus vermieden werden!
    Man muss es nur wollen!

    Zitat von Fatima Yldriz (islamische Bildungsministerin, Berlin).

  38. Und zu allem Überfluß dann noch die Inklusion!

    Dadurch gibt es heute zwei Möglichkeiten, aufs Gymnasium zu gehen: entweder, man gehört zu den inzwischen 50+ Prozent schlauesten seines Schülerjahrgangs – oder man ist geistig behindert!

    Ja, richtig gelesen – ich sprach dieser Tage mit der Schulleiterin eines niedersächsischen Gymnasiums, die mir aus dem Stand ein Dutzend geistig Behinderter (Down-Syndrom, Autisten) aufzählte, die dort über die regulären Klassen verteilt am Unterricht „teilnehmen“.

    Warum auf dem Gymnasium? Nun, erklärte sie mir in gewisser Weise folgerichtig, am Gymnasium würden sie eben weniger ausgegrenzt als an anderen allgemeinbildenden Schulen.

    Die NRW-Abituranforderungen sind also noch nicht die Krone der Bildungszersetzung – und vergällen es zudem wirklich qualifizierten Interessenten zudem noch stärker, überhaupt Lehrer zu werden, was dann wiederum den Anteil der Gutmenschenklientel in dieser Berufssparte noch weiter in die Höhe treibt.

  39. #1 Benjamin27

    Die Aufgaben, allerdings nur aus dem Gedächtnis zusammengetragen, kann man im Fratzenbuch einsehen.

    Wenn das alles halbwegs korrekt übermittelt ist, frage ich mich allerdings, was an den Aufgaben denn jetzt die Schwierigkeit war.

  40. @49 Reinsilber : Ich weiss was eine Mauser ist !! War das nicht das Standard-Menschen-Umbringgerät einer böösen Horde die vor 70 Jahren …. Was ?? Herr Lehrer, ich soll ein Rächtsextremer sein ????

  41. #4 Eurabier (20. Apr 2013 22:50)

    😆 😆 😆

    ————-
    #16 Kra (20. Apr 2013 23:28)
    #17 Kra (20. Apr 2013 23:37)

    Das ist die Essenz von Mathe, klasse zusammengefaßt.

  42. #49 getupstandup (21. Apr 2013 08:08)
    @44
    Toller Kommentar, danke.
    Das heute jeder studieren will, liegt auch daran, dass es heute schlicht nicht mehr möglich ist, z.B. als Handwerker, eine Familie zu ernähren. Und auch die Chance auf Fortpflanzung sinkt ohne Studium rapide.
    ++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++
    Die islamischen Stützeempfänger zeigen aber, dass es sich auf Kosten der Steuerzahler offensichtlich auch ohne Studium gut leben läßt.

    Ab 6 Kinder in der Familie geht es bei denen erst richtig los!

    Und Ali und Mhemet wird es auch ohne berufliche Beschäftigung nicht langweilig.
    Die Stütze reicht allemal für intensives Plaudern in der Shisha-Bar.

  43. Typisches Sozialisten-Gehabe: wenn das Klientel zu dumm ist wird die Aufgabe leichter gemacht. Gibt es internationale Vergleiche der Schwierigkeitsgrade der Schulabschlüsse der führenden Wirtschaftsnationen? Ohne diese zu kennen dürften die jetzt protestierenden „Abiturienten“ vor Schamesröte nicht mehr vor die Tür.
    Bei den MINT-Fächern, die ich abgeschlossen habe, fielen anfangs in den Prüfungen > 50% der Mitstudenten durch (viele selbsternannte 1ER-Abiturienten)…

  44. Wozu Mathe wenn man Koranunterricht haben kann?
    Wir sehen doch wieviele Menschen die politisch korrekte Karriere machen, teils mit erschwindelten Titeln, teils ganz ohne Ausbildung….
    Das Einzige was jeder dazu braucht ist die Abwesenheit von Anstand und Charakter.

  45. #19 SaschaD (20. Apr 2013 23:41)
    2 Biolandwirte ernten 10 kg Kartoffeln in der Stunde,4 Biolandwirte ernten wegen dem bösen Klimawandel….nichts…….
    ………
    SUPER!!!!!!!!!!

  46. Heute ist es doch so daß fast alle Mittelstufenschüler zum Taschenrechner greifen wenn sie 17 und 42 addieren sollen. Klar, ist ja sogar in den Klausuren erlaubt.

    Nun, noch gibt es Leute die Taschenrechner entwickeln und bauen können.

    Aber in 20 Jahren? Dann ist das Geschrei groß wenn es nicht halbjährlich eine neue Generation I-Pad gibt weil die Entwickler fehlen.

  47. Volksschule 1960 : Ein Bauer verkauft einen Sack Kartoffeln für 50 DM. Die Erzeugerkosten betragen 40 DM . Rechne!

    Realschule 1970 : Ein Bauer verkauft einen Sack Kartoffeln für 50 DM . Die Erzeugerkosten betragen vier Fünftel des Erlöses . Berechne bitte den Gewinn des Bauern.

    Gymnasium 1980 : Ein selbstständiger Agrarökonom verkauft eine Menge subterraner Feldfrüchte . Die Menge Geld (G) hat eine Mächtigkeit 50 . Für die Elemente G gilt : G = 1 .Die Menge der Herstellungskosten (H) ist um 10 Elemente geringer als die Menge G. Zeichnen Sie das Bild der Menge H als Teilmenge der Menge G und geben Sie die Lösungsmenge L für die Frage an : Wie mächtig ist die Gewinnsumme ?
    Gesamtschule 1990 : Landwirt Jepsen verkauft einen Sack Kartoffeln für 50 DM . Seine Selbstkosten betragen 40 DM und der Profit 10 DM . Unterstreiche das Wort Kartoffeln und das Wort Profit und diskutiere mit Deinem Nachbar darüber.

    Autonome Erlebnisschule 1995 : Ein Bio-Agronom bietet auf seinem eigenen Öko-Markt Bio-Nachtschattengewächse an . Nehme ein Nachtschattengewächs in die Hand . Wie fühlt es sich an ? Wie riecht es ? Schabe etwas Erde ab , zerreibe sie zwischen Deinen Fingern . Atme den Geruch tief ein . Schließe Deine Augen und versetze Dich in das Nachtschattengewächs . Du bist nun die Erde . Fühle die Feuchtigkeit , die Dunkelheit… Komme jetzt zurück , öffne die Augen. Erzähle deinem Nachbarn von Deinen Erfahrungen und Gefühlen.

    Schule 2005 (nach der Rechtschreibreform) : Ein kapitalistisch priweligierter bauer bereichert sich an einem sack kartoffeln um 10 euros . Untersuch das tekst auf inhaltliche feler . Korrigiere die aufgabenstellung und demonstriere gegen die lösung .

    Schule 2020 : es gipt kaine baueren und kartofelen mer . auk kaine sak.

  48. #KrA 17
    Absolut richtig.

    Fordernde Aufgabe für dumme Abiturienten:

    Gegeben ist die Funktion
    f(x)=2x^2+4x+3

    a) Berechnen Sie die erste Ableitung der Funktion.
    b) Berechnen Sie die Steigung der Tangente der Funktion.
    c) Wo ist der Tiefpunkt der Funktion?
    d) Wo ist die Tangentensteigung 0?

    Die Aufgaben a) und c) können sie. Bei b) und d) scheitern die Doofen, die nicht kapieren, dass es dieselben Aufgaben sind.

  49. Die Euro Schuldenstaaten haben allerdings auch schon Probleme mit dem Addieren und Subtrahieren.

  50. Ich kann nur über zwei Abiturprüfungen berichten, nämlich meine eigene und die meiner Enkeltochter. Beide fanden an niedersächsischen Gymnasien statt mit einem zeitlichen Abstand von 50 Jahren. Dazwischen liegt ein Physikstudium und reichlich 30 Jahre Arbeit als Physiker in Forschung und Entwicklung.

    Wenn ich den Unterschied zwischen beiden Prüfungen einzuordnen versuche, so ergibt sich auf der Hardwareseite zunächst einmal eine Zeitersparnis für die heutigen Schüler: Während wir damaligen trigonometrische u.ä. Werte entweder mit dem Rechenschieber bestimmen oder aus der Logarithmentafel entnehmen (evtl. interpolieren) mußten, reichen heute einige Tastenhiebe auf den von der Schule eingeführten Taschenrechner.

    Softwareseitig ist leider die Kugelgeometrie abgeschafft worden, für die wir damals ein halbes Jahr zur Verfügung hatten. Ich finde das im Zeitalter der Raumfahrt bedauerlich. Die Wahrscheinlichkeits- und Fehlerrechnung, die wir damals lernten kommt heute unter einem hochtrabenden Namen daher: Die Schüler betreiben heute Stochastik, was von Knauer mit ‚im Erraten geschickt‘ übersetzt wird.

    Nach meinen bisherigen Beobachtungen glaube ich, daß meine Enkeltochter (sie hat Mathematik und Physik als Leistungsfächer gewählt) in keiner schlechteren Position ist als ich seinerzeit. Ich traue ihr ein erfolgreiches Studium zu.

  51. Schaffen wir doch gleich die Mathematik ab. Was hat sie denn geleistet? Spaß beiseite. Wenn Leute Mathematik für unwichtig halten, dann sollten sie auch Wissen, was es ohne sie nicht gäbe. Z.B. Handys, Computer(impliziert auch Internet), Wohnungen, Flugzeuge, ich könnt noch 1000 Sachen mehr aufzählen die Mathematik hat uns Sachen beschert, ohne die wir nicht auskommen könnten und zu einem Abitur gehört nun mal Mathe dazu und auch als Prüfungsfach.

    Zu der Prüfung denke ich kann man nicht viel sagen, denn ich hab die Aufgaben nie gesehen. Aber es ist immer wieder, es gibt Prüfungen die sind fair für den Schüler zu einfach oder zu schwer. leider passiert aber in ltzter Zeit häufig das Letztere.

  52. Braucht man die verdammte Matratzenrechnung wirklich zum Bombenbau, zum Messern, Abziehen, zum Hartzen??

    1+1=3 — das ist die sog. Mohammedsche Unschärferelation.

    3 = 1+1+1
    Ein Schüler verdient eigentlich ne drei, bekommt aber stattdessen 3 Einser damit er die Versetzung schafft und nicht schon in der 3. Klasse demotiviert auf die Förderschule muss.

    Die nächste These:

    Die Technik ist schuld:

    http://www.spiegel.de/wissenschaft/mensch/computeralgebrasysteme-streit-um-cas-mathematik-computer-a-894547.html

    Die immer größeren Wissenslücken unter Abiturienten erklärt er aber nicht allein mit den Rechnern !!!: „Es ist klar, dass bei einer Abiturientenquote von 50 Prozent die Qualifikationen der Schüler im Durchschnitt sinken.“ In den siebziger Jahren hätten nicht einmal 20 Prozent eines Jahrgangs das Gymnasium besucht – das Leistungsniveau sei entsprechend höher gewesen.

    Have a nice day.

  53. #72 Bruder Tuck

    Man sollte dazu noch anmerken, daß diese Geschichte für die Hersteller solcher Rechner ein sehr gutes Geschäft ist.

    Aller Wahrscheinlichkeit nach ist hier Korruption im Spiel.

  54. LOGIK im Jahr 2013 in NRW:

    Adrienne Brxxxx

    Mal ne generelle Frage: wäre die Forderung nach einer Anhebung des Notenspiegels nicht die beste Lösung für alle ? Die jenigen die ne 5-6 befürchten könnten so evtl. noch auf ne 4 kommen.Danach könnte jeder dann noch überlegen ob er in ne Nachprüfung will um noch mehr raus zu holen. So würde uns allen das Nachschreiben erspart bleiben(was Ja auch nicht ohne Stress usw ist) und wir hätten trotzdem was erreicht.
    Zusätzlich würde in ganz NRW der Mathedurchschnitt angehoben werden was Ja auch fürs Land nicht schlecht ist.

    Das ist was für KEWILS Nerven! 😀

  55. Ich hatte mal das „glück“ bei einem Flug in den Urlaub von einer ABI-Abschlusshorde umzingelt zu sein.Nachdem sie eine halbe Stunde rumdiskutierten wieso sie ihr Uhren 2 Std verstellen müssten (freundlicher Tipp der Crew über Lautsprecher) platzte mir der Kragen und ich sagte den Mädels und Buben das es nicht nur Sommer und Winterzeit gibt (das wussten sie immerhin noch) sondern auch noch verschiedene Zeitzonen.Ein klägliches „Aha“ war die Antwort und ich hatte endlich meine Ruhe.Eine vertiefung über Längen und Breitengrade habe ich mir erspart. Ich dachte nur noch „Das ist die zukünftige Elite“
    Bin übrigens nur Handwerker älteren Datums.

    Ach ja, ich hab die Elite am Urlaubsort ein paar mal gesehen und muss sagen was geistige Getränke angeht bestehen die jede Prüfung.

  56. Der Abiturient, der hier herangezüchtet wird, ist zum Arbeiten zu faul und zum Studieren zu blöd. – Was also macht einer der nicht arbeiten will und nicht studieren kann?

Comments are closed.