israel

Ein sogenannter Palästinenser hat heute Morgen in der Nähe des Kontrollpunktes Tapuach südlich von Nablus den 31jährigen fünffachen Vater Evyatar Borovsky mit einem Messer angegriffen und getötet. Anschließend feuerte er mit der Waffe des ermordeten Juden auf Grenzpolizisten, sein darauffolgender Fluchtversuch wurde vereitelt. (ph)

Wie Arutz Sheva 7 berichtet, war Evyatar ein Schauspieler, der in verschiedenen Theater-Produktionen mitgewirkt hatte, auch in Yitzhar, wo er lebte.

Die Tapuach Kreuzung in Samaria ist für die vielen Angriffe bekannt. Die letzte Messerattacke fand Mitte Januar statt, als ein Terrorist einen 17-Jährigen in der Nähe des Checkpoints erstochen hatte.

Gershon Mesika, Leiter der „Shomron Regional Authority“, erinnert sich gegenüber Radio Kol Chai  an die, erst 3-jährige, schwer verletzte Adelle Biton.  Das Auto der Mutter war von einem gelockerten Felsen getroffen worden und Adelle liegt seither im Koma. „Die Terroristen haben  kein Problem, mit Waffen bis zur Kreuzung zu kommen. Das liegt daran, dass die IDF (Israel Defense Forcesso) viele Kontrollposten in den letzten Wochen geschlossen hat. (..) Die Palästinensische Autonomiebehörde bekommt zig Millionen Shekel von uns jeden Monat und steckt hinter jedem terroristischen Akt „, sagte er.

Möge Evyatar Borovsky in Frieden ruhen.

Video:

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.

65 KOMMENTARE

  1. Wir haben in D jährlich weit über 2000 Fälle von Mord und Totschlag, bei denen sich die Herkunft der Täter disproportional zur Verteilung in der Gesamtbevölkerung verhält. Bitte mehr hierüber berichten.

  2. <blockquoteEin sogenannter Palästinenser hat heute Morgen in der Nähe des Kontrollpunktes Tapuach südlich von Nablus den 31jährigen fünffachen Vater Evyatar Borovsky mit einem Messer angegriffen und getötet. Anschließend feuerte er mit der Waffe des ermordeten Juden auf Grenzpolizisten, sein darauffolgender Fluchtversuch wurde vereitelt. (ph) </blockquote

    der Angriff des Gläubigen des primitiv-reaktionären Aberglaubens auf Evyatar Borovsky ist ein Angriff auf uns, den freien Westen, dem Hort der Freiheit und der Demokratie!

  3. #1 crohde01 „Israelische Tote stören hier leider Wenige.“
    ———-
    Mich aber schon…..Bin gespannt ob unsere Qualitätspresse darüber berichtet.Gesetzt den Fall es wäre umgekehrt, das Geschreie über den „Apartheitstaat“würde uns wochenlang in den Ohren liegen.

  4. Danke für das „sogenannter Palästinenser“.
    Wer sich mit der Geschichte der ‚Palästinenser‘ beschäftigt, wird das „sogenannter“ verstehen.

    Es handelt sich dabei um ein politisches Konstrukt.

  5. #3 STS Lobo

    So ist eben Deutschland 2012. Ein Holocaust-Denkmal nach dem anderen, das immerwährende Einprägen des Nazistempels auf das deutsche Volk und nie endende Schulsbekenntnisse, wie schuldig unsere Nation an den Juden geworden ist. Aber konsequent Solidarität mit dem heutigen Israel zeigen? Das scheint leider Domäne der demokratisch rechten Parteien zu bleiben…

  6. Wer Wind sät, wird Sturm ernten (Hosea 8). Und wer das Schwert zieht, wird durch das Schwert umkommen (Matthäus 26). Hier verbinden sich Neues und Altes Testament in wahrhaft prohetischer Schwere.

  7. Schweigen im Walde im deutschen Blätterwald, aber wehe ein palästinensischer Terrorist kommt zu Schaden!

    Danke für den Bericht PI.

  8. @ #4 Maja (30. Apr 2013 18:41)

    Wohl nicht sehr oft auf PI?!

    Darüber wird hier täglich berichtet, auch in den Kommentaren. Einfach auch mal über den eigenen Tellerrand schauen, ansonsten den Rand halten.

  9. #8 Q

    Richtig, und da die in den Medien eher spärlich vertreten sind, lässt sich der SZ-lesende Doffmichel sozusagen paranoidisieren: Einerseits hat er den gesunden Menschenverstand, die Gefahren, die für die freie Welt von Seiten des Islam ausgehen zu erkennen, andererseits lässt er sich von den Medien treiben, die permanenten Hass auf die einzige Demokratie im Nahen Osten schüren.
    Mit den Blockparteien und der medialen Desinformation wird der gemeine Sofa-Michel wohl bis zum Tod durch Kartoffelchips an den „bösen Zionisten“ glauben… :/

  10. #8 Wilhelmine (30. Apr 2013 19:22)

    Die Kommentare auf PI lese ich eher selten, da es vielen der Kommentatoren an einem Minimum an zivilisierten Umgangsformen mangelt. Ansonsten habe ich in den vergangenen 7 Jahren nicht einen einzigen Artikel verpasst. Ich kann mich nur wiederholen: die Proportionen und Relationen wahren.

  11. @ #12 STS Lobo (30. Apr 2013 19:31)

    Der Islam verkörpert das Böse!

    Warum stehen die Europäer auf der Seite des Bösen?

  12. #13 Wilhelmine

    Gute Frage! Vielleicht interessieren sich zuwenige wirklich für Politik und Geschichte.

  13. „Das Auto der Mutter war von einem gelockerten Felsen getroffen worden….“
    ?????
    Nach meiner Information wurde es durch arabische Steinewerfer attackiert.

  14. 😳
    dachte das heisst PLASTELINESSER, hmmm.
    klingt besser als Palesineser, wobei der
    Plastelinesser eher ein Palestimesser war. 🙄

    der täter ist ein 20 jähriger aus ramalla,
    (palihauptstadt) er gehört zur möderaten FATACH
    was bedeutet das dieser terrormord am fünffachem vater ein moderater terrormord ist.

    den täter erwartet nun eine 5-6 jährige jugendstrafe, in derer studieren darf (kostenlos) und ein aus EU-Hilfsgeldern
    bezahaltes, üppiges „GEHALT“, mit dem die moderatte al-Fatach ihren moderatten terrormörder versorgt.

    fatach pays salery to terror inmates
    http://www.youtube.com/watch?v=_ruJE4V7zkQ

  15. #9 Wilhelmine (30. Apr 2013 19:19)

    Schweigen im Walde im deutschen Blätterwald, aber wehe ein palästinensischer Terrorist kommt zu Schaden!

    Spiegel Online, Süddeutsche, Die Welt, NZZ und Euronews berichten bereits.

  16. Evyatar Borovsky, 31, was laid to rest Tuesday evening. He was murdered by a Palestinian Authority resident terrorist, who stabbed him to death while he waited for a ride at the Tapuach Junction. Several hundred people attended the funeral.

    His widow, Tzofia, was at the funeral with the couple’s five children. She called to the media, “Look, five orphans.”

    Evyatar’s father Baruch eulogized him. “I can’t believe that I’m here,” he said. “Surely tonight you’ll get up, you’ll laugh and say, ‘I fooled you.’”

    “That’s what you always did, made everyone happy,” he said. He added, “Go before G-d and say, ‘I am the last sacrifice.’”

    Samaria Regional Council head Gershon Mesika spoke as well. He called on the government to reestablish checkpoints in Judea and Samaria (Shomron). Former Prime Minister Ehud Olmert took down dozens of checkpoints in the region as a “good-will gesture” to the Palestinian Authority.

    Mesika also said, “Those who downplay rock throwing, and a judge in the state of Israel who called rock throwing ‘an act of mischief’ – they share responsibility for this murder.”

  17. OT: Rechtsradikale Judenfeinde versuchen den einstmals konservativen Blog http://www.cdu-politik.de zu kapern! Durch anklicken des Button „gefällt mir“ bzw. „gefällt mir nicht“ besteht für Euch die Möglichkeit Flagge zu zeigen. Als Hauptakteure zu bekämpfen sind die Blogger „Dietrich von Bernd“, „Schnecke“ und „Ulli“.

  18. Member of Knesset Jamal Zahalka has refused to condemn the murder Tuesday of a young father-of-five. A terrorist stabbed actor Evyatar “Napo” Borovsky to death as he waited for a ride at the Tapuach Junction.

    Zahalka, of the controversial Balad party, declined to condemn the slaying during a heated debate with MK Orit Struk and others over a proposal to allow Jews living in Judea and Samaria (Shomron) to shoot home invaders, as is legal elsewhere in Israel. The proposal was discussed Tuesday in the Knesset’s Constitution, Law and Justice Committee.

    “You’re a racist fascist,” Zahalka told Struk. “You want to murder people… Settlers have no right to self-defense.”

    When asked to condemn Tuesday’s attack, Zahalka instead addressed Israelis living in Judea and Samaria. “Get out of there. You’re thieves and criminals. You come to steal and to take what belongs to us…. The solution is that you leave,” he said.

    MK David Rotem (Likud), a resident of the city of Efrat in Judea, responded simply, “Keep dreaming.”

    Returning to the debate over weapons use, the IDF’s legal advisor for Judea and Samaria, Colonel Doron Ben-Barak, explained that many of the weapons used to protect Israeli communities in the region were issued by the military. “The army that issues the weapons has a right to determine the policy regarding opening fire,” he argued.

    Regarding the possibility of extending the Dromi Law, which allows Israeli homeowners to shoot to protect their farms or other property, he said, “Not every harm to property justifies opening fire.” However, he said, in practice, a homeowner in Judea or Samaria who used an IDF-issued gun to open fire on an intruder who he believed posed a threat would not face trial.

    MK Merav Michaeli of the Labor party objected to extending the Dromi Law. “The situation is already very volatile,” she said. “There is no need to extend the open-fire orders.”

  19. #18 mike hammer

    Sieh mal, da regt sich eine Maja auf, dass
    man hier über ein jüdischer Opfer berichtet!

    Wir hätten hier in Deutschland selber genug
    Opfer! :mrgreen:

    Was sagst Du dazu?? Ich tippe mal auf eine
    Judenhasserin! 😉

  20. Ich nehme die Palästinenser seit den olympischen Spielen in München bewusst wahr. Niemals habe ich von ihnen ein Zeichen des Friedens gesehen. Am 11. September haben sie gejubelt.

    Für mich sind und bleiben sie eine durch und durch korrupte Mörderbande von Terroristen.

  21. @ #13 Wilhelmine (30. Apr 2013 19:22)

    @ #23 Heimchen am Herd (30. Apr 2013 20:20)

    Frage mich was Maja auf PI mit ihrer Einstellung sucht. Ich mag Maja nicht.

  22. #25 Freya- (30. Apr 2013 21:00)

    „Frage mich was Maja auf PI mit ihrer Einstellung sucht. “

    Das weiß sie wohl selber nicht! Vielleicht
    möchte sie sich nur ein bisschen WICHTIG
    MACHEN! 😉

    Ich kann solche arroganten Spinner nicht ab!
    Sie hält PI wohl für einen vornehmen
    Debattierclub! :mrgreen:

  23. Wir Europäer unterstützen über die EU palästinensische Terroristen finanziell mit Hilfsgeldern. Das macht mich sehr wütend.

    Es ist heutzutage lukrativer, ein palästinensischer Terrorist zu sein, statt als Krankenpfleger oder Lehrer zu arbeiten.

  24. Diese Kindersendung wurde jüngst im palästinensischen Fernsehn ausgestrahlt. Wir sehen Kinder, die Selbstmordattentate loben und sogar den Wunsch äußern, sich selbst in die Luft zu sprengen, wenn sie dabei nur genug Juden mit in den Tod reißen. Die Kinder rufen:

    “Die Mütter schicken ihre Söhne zum Sieg oder zum Paradies, so Allah will. Der Krieg für Gott schenkt Stolz und Ruhm. O Sprengsatz der Herrlichkeit – Blut schafft Freiheit.”

    http://www.youtube.com/watch?feature=player_embedded&v=SV7a53s3HFg

    Die armen Kinder!

  25. #24 Heimchen am Herd (30. Apr 2013 20:20)

    Was sagst Du dazu?? Ich tippe mal auf eine
    Judenhasserin!

    Ein netter Versuch, aber Religionen oder Nationalitäten interessieren mich nicht.

    Das Problem ist, dass die Ideologie Islam in Deutschland bereits ein vielfaches der Opfer fordert, als in Israel. Das liegt daran, dass Israel weiß, wie man mit Verbrechern umzugehen hat und Verbrechen vorbeugt – anders als hierzulande. Daher halte ich die Aufklärungsarbeit in Deutschland, die leider nur PI übernimmt, für weitaus dringlicher, und halte ich an meinem Apell fest: mehr über muslimisch-gefärbte Migrantengewalt in Deutschland berichten, als nur 1-2x pro Woche !!

  26. #19 mike hammer (30. Apr 2013 20:05)

    den täter erwartet nun eine 5-6 jährige jugendstrafe, in derer studieren darf (kostenlos)

    mike, das hat doch Bibi schon gestrichen! Seit den Verhandlungen um Gilad Shalit…

  27. Mein Mitgefühl, mit den Hinterbliebenen des hinterhältig gemeuchelten Familienvaters !

    Widerlich, ich gehe mal davon aus das wiedermal fette Plastelinesier_innen trällernd durch die Strassen watscheln und „Süßigkeiten verteilen“, während die „Älllä“- Krieger In der Luft rum ballern.
    Der gerechte Gott wird diesen Frevel auf seine Art zu bewerten wissen.
    Amen !

  28. #32 Maja (30. Apr 2013 21:51)

    „Ein netter Versuch, aber Religionen oder Nationalitäten interessieren mich nicht.“

    WAS für ein Versuch?? Ich liege richtig!

    Über den Rest diskutiere ich nicht mit Dir,
    weil, Du hast null Ahnung! :mrgreen:

  29. Waffenlager von Terroristen zerstört

    Die israelische Luftwaffe hat am Samstagabend Waffenlager und militärische Anlagen von Terroristen im südlichen Gazastreifen angegriffen und so den Beschuß ziviler Ziele in Südisrael durch radikalislamistische Terroristen erfolgreich verhindert. Ein Sprecher der israelischen Verteidigungsstreitkräfte (IDF/Zahal) gab weiter bekannt, das alle am Einsatz beteiligten Flugzeuge problemlos nach erfolgreicher beendigung des Einsatzes in die Militärbasen zurückkamen.Die Aktion war zugleich auch eine Reaktion auf die Raketenangriffe der Terroristen auf Wohngebiete in Südisrael.

    http://haolam.de/artikel_13108.html

    Gut so ISRAEL, wehrt Euch! 😉

    http://www.youtube.com/watch?feature=player_embedded&v=zGxAepLY8wo

  30. @ #32 Maja (30. Apr 2013 21:51)

    Einen Kommentar auf PI schreiben und uns sagen wo es langgehen soll?

    Mach Du hier mal halblang!

    Wenn es um israelische Opfer geht, findet man in der deutschen Presse nichts.

    Aber z.B. am Tag danach – als Israel mit einem Angriff auf zwei andere Hamas -Terroristen-Führer reagiert, zeigt man alle möglichen Details und Bilder.

    Und der Rotfunk berichtet Tag und Nacht.

    Also halt einfach Deine Klappe.

  31. # Heimchen
    da kann doch jede maja kommen!
    wer ist maja, hier gibt es leute die was machen, auf die strasse gehen, von strategie, kultur und geschichte was verstehen.
    wie du z.b. oder 7jerjer wilhelmine und cruzader….. überlassen wir doch maja dem willi und flip. 😉

    # cruzader
    gestrichen ist noch nichts, geredet wird.
    leider. 🙁

  32. #40 mike hammer

    Genau, Mike! WER ist schon Maja?!

    Eine Biene, die sich verflogen hat! :mrgreen:

  33. #12 wilhelmine

    Danke für den Hinweis. Diese salafistischen Seiten sind überdeutlich. Gutmenschennwürden aus allen Wolken fallen, wenn sie folgendes lesen (würden).

    Fundstück aus dem ersten Facebook-link:

    „We are not interested in condemning this or condemning that, but we are interested in letting you know that Islaam will dominate all of Europe, including your hometown, and the Jizyah will be established upon your Country, leaving all of the disbelievers in humiliation until they come to Islaam.“

    Islam ist Friiiiieden. Und bla, und blubber.

  34. #26 Lady Sonja
    Ich nehme die Palästinenser seit den olympischen Spielen in München bewusst wahr. … Für mich sind und bleiben sie eine durch und durch korrupte Mörderbande von Terroristen.

    Ja, das stimmt! Es gibt auch als Volk keine „Palästinenser“! Das sind nur Araber, die aus ihrem UNO-Status finanziellen Nutzen ziehen wollen. Sie könnten auch in Jordanien, Syrien, Ägypten oder dem Libanon leben (was ein Teil von ihnen ja auch tut), aber dann wären sie ja keine „Opfer“ und bekämen keine Knete……

  35. #41 Heimchen am Herd

    eine biene oder wie nennt man die großen dinger mit den borsten und den ringelschwanz. 😉

  36. das sie hier gleich weggebissen wird.Nur Ihre Meinung, und darauf antwortet man mit Argumenten und nicht mit:“ halts Maul“.
    PI steht für freie Meinungsäußerung !
    Einige Vielschreiber haben das offensichtlich vergessen und senken das Niveau brutal.

  37. Die Überschrift hieß : Was hat denn Maja schlimmes gesagt !Klappt nicht mit den Tags

  38. #49 Pragmatiker
    „Was hat denn Maja schlimmes gesagt?“
    ———Frag ich mich auch…..

    #32 Maja
    „…..dass Israel weiß, wie man mit Verbrechern umzugehen hat und Verbrechen vorbeugt – anders als hierzulande….“
    ——–
    Und da hat sie vollkommen Recht….

  39. Etwas Information für Leute, die sich
    wirklich für ISRAEL interessieren!

    Die Hymnen des Nahen Ostens

    Die Nationalhymnen der Länder im Nahen Osten sind voller Aufrufe zur Gewalt, Rache und Martyrium. Nur Israel hat eine Hymne der Hoffnung und der Freiheit. Hoffnung und Freiheit sind Grundlagen für ein starkes und friedliches Land. 😉

    http://www.youtube.com/watch?v=gY4muU_1tls

    Danke für die Aufmerksamkeit! 🙂

  40. #51 exKomapatient

    ich schreibe bei PI seit jahren,
    mit dem selben nick und der selben adresse.
    war oft spürnase und bringe auch mal infos.

    siehe oben.

    wenigstens hass soltest du mir nicht vorwerfen, anscheinend tut dir das ewige
    nick wechseln weh und koma ist vielsagend.

    das juden sich in deinen augen suhlen, zeigt wessen ungeistes kind du bist.

    prost (aber nicht zu viel , du weisst ja koma)

  41. @ #12 Wilhelmine (30. Apr 2013 19:19)

    Meldet mal diese Jihadisten Seiten und Gruppen bei Facebook!

    Die Juden starben, weil sie mehrmals dem Propheten Mohammed bekämpft hatten, sie müssen sich weiter wehren.

    Schaut man sich die Facebook Seiten an, schaut man direkt in das Gesicht des Teufels.
    Wann bekämpft das Christentum/ oder die westliche Welt endlich Mohammed den Teufel ?

    Lest den Koran, Friede sieht anders aus.

  42. @ #51 exKomapatient (01. Mai 2013 09:31)

    Bleib im Koma oder geh zu den Linken oder NPD.

  43. @ #51 exKomapatient (01. Mai 2013 09:31)

    Ich freue mich sehr über „den Besuch“ von Heimchen und Mike Hammer bei PI.

    Sie sind im wahrsten Sinne eine Bereicherung für uns alle!

    Dasselbe kann ich von Dir Koma-Patient nicht behaupten.

    Ich finde es echt schlimm, wenn hier einmal alle Schaltjahre über ein israelisches Opfer berichtet wird, die Anti-Zionisten aka Judenhasser aus den Löchern kriechen.

    Geht zurück in eure Löcher… Husch Husch!

    Dort gehört ihr hin.

  44. # Wilhelmine
    vielen danke, ebenfalls.
    😀

    koma hin, koma her, habe was gefunden.

    die moderatte Fatach unter dem moderatten
    ABU MASEN, proklamiert den mörder von gestern
    zum moderatten terroristen und helden der
    plastelinesser und der
    Moderaten Fatach.

    der gestrige mord war also ein moderater-mord

    und ich fürchte die EU ist der moderator.

    Abbas’ Party Praises Tapuah Junction Murderer
    The Fatah party praises the terrorist who murdered a father of five as ‘hero.

    The Palestinian Authority and its various state media and political parties have often praised terrorists who murder Israelis, but on Tuesday incitement hit what may have been a new level. PA Chairman Mahmoud Abbas’ Fatah party praised a terrorist just hours after he murdered an Israeli father of five, Palestinian Media Watch reports.

    Fatah posted a picture of the killer, Salam al-Zaghal, alongside victim Evyatar Borovsky on its Facebook page.

    The killer’s picture was captioned, “Salam Al-Zaghal who stabbed the settler at the Al-Za’atara checkpoint is a released prisoner who sat in the occupation’s prisons for 4 years.”

    The victim’s picture was captioned, “A picture of the settler who was killed today at the Al-Za’atara military checkpoint, in south Nablus, by the hero, the released prisoner, Salam As’ad Al-Zaghal from Tulkarem.”

    Abbas has repeatedly called to free all terrorists in Israeli prisons, who he refers to simply as “prisoners.” In a recent meeting with United States Secretary of State John Kerry, he said releasing terrorists is a “top priority” for the PA and a precondition to diplomatic talks.
    👿

  45. #56 Wilhelmine (01. Mai 2013 10:57)

    Danke, liebe Wilhelmine!

    Auch wenn ich nicht mehr so oft hier schreibe,
    lesen tue ich täglich hier, um mich zu informieren!

    Du hast vollkommen Recht, Wilhelmine, es wird
    viel zu selten über israelische Opfer berichtet! Aber wehe es gibt auf Seiten der
    Palis Opfer, ja dann hört die Berichterstattung gar nicht mehr auf!

    Deshalb habe ich mich auch über Maja aufgeregt, SIE ist das beste Beispiel für
    Leute, die die Juden hassen! SIE hat es zwar
    NICHT gesagt, aber ich habe gelernt, zwischen
    den Zeilen zu lesen! 😉
    Entscheidend ist, WAS SIE NICHT GESAGT HAT!

    Mike und ich haben einen Riecher für Judenhasser! 😉

  46. #56 Wilhelmine (01. Mai 2013 10:57)

    Liebe Wilhelmine,

    Ein kleiner Geheimtipp von mir, für Dich!

    HEPLEV….ist MEIN Lieblingsblog! Dort erfährt
    man ALLES über ISRAEL! Ein wahres Füllhorn
    an Informationen, die man sonst nicht bekommt!

    http://heplev.wordpress.com/

    Vielleicht schaust Du auch mal rein, ich würde
    mich sehr freuen! 🙂

  47. Der Begriff „sogenannte Palästinenser“ stimmt genau.

    Wer an Tatsachen interessiert ist, sollte sich unbedingt die Zeit nehmen und folgenden Bericht von Dr. Harry Mandelsohn lesen:

    Zu Beginn des 20. Jahrhunderts lebten praktisch keine Araber im Heiligen Land. Historisch betrachtet hat ein “palästinensisches” Volk niemals existiert. Der englische Name “Palestine” (=Palästina) wurde erst nach der Gründung des Staates Israel 1948 von den Arabern für sich beansprucht. Denn die arabische Sprache kennt keine eigene Bezeichnung für die dortigen arabischen Bewohner. Die Araber, die jetzt von sich behaupten, Einheimische des Heiligen Landes zu sein, sind erst ab 1917/18 aus den benachbarten arabischen Ländern nach Palästina eingewandert und haben das Land besetzt. Dem Großteil der Welt ist nicht bekannt, dass die “palästinensischen” Araber ihren Anspruch auf das Heilige Land auf den kurzen Zeitraum von nur 30 Jahren gründen (1918 – 1948).

    …..Im Gegensatz dazu waren die Juden, trotz 2000 – jähriger Verfolgung durch zahlreiche Eroberer, den Großteil der Geschichte hindurch die Mehrheitsbevölkerung. In Jerusalem stellten Juden immer die größte demographische Gruppe, außer zu den Zeiten, in denen Eroberer eigens sie vertrieben und an der Rückkehr hinderten.

    Als General Allenby, der Kommandeur der britischen Streitkräfte, um 1917/18 Palästina eroberte, wohnten nur wenige tausend moslemischer Araber im ganzen Heiligen Land. Die meisten Araber waren Christen, und die meisten Moslems der Gegend stammten entweder aus der Türkei, oder sie waren die Nachkommen von Juden und Christen, die unter den moslemischen Eroberern zwangsweise zum Islam konvertiert waren. Diese Moslems hatten keine arabische Herkunft.

    Reisende und Politiker, Araber und Nicht-Araber gleichermaßen, habe ihre Beobachtungen über die Bevölkerung des Heiligen Landes seit mehr als 1000 Jahren dokumentiert.

    Der Historiker James Parker schrieb: “Während des ersten Jahrhunderts nach der arabischen Eroberung (670-740 A.D.), herrschten die Kalifen und Gouverneure über Syrien und das Heilige Land ausschließlich über christliche und jüdische Untertanen. Abgesehen von den Beduinen waren in den frühesten Tagen der arabischen Eroberung, die einzigen Araber westlich des Jordan die Garnisonen.”

    Im Jahr 985 klagte der arabische Schriftsteller Muqaddasi: “In der Moschee sind keine Anbeter… Die Juden stellen die Mehrheit der Bevölkerung Jerusalems.”

    „Im Jahr 1695 stellte der holländische Gelehrte Adriaan Reland, Philologe und Kartograph eine Dokumentation vorhandener Quellen zusammen: Die Namen der Siedlungen sind meist hebräisch, einige griechisch und einige lateinisch-römisch. Keine Siedlung hat einen ursprünglich moslemisch-arabischen Namen mit historischer Gründung an dieser Stätte. Die meisten der Einwohner der Städte sind Juden, die anderen Christen. Die Araber sind vorwiegend Christen, eine kleine Minderheit Moslems. In Nazareth lebten ungefähr 700 Menschen – alles Christen. In Gaza lebten ungefähr 550 Menschen – die Hälfte von ihnen Juden, die anderen Christen. Der Ort Um-El Phachem war eine Ortschaft, in der 10 Familien lebten – alle waren Christen. Reland beschreibt sämtliche moslemischen Araber als nomadisch lebende Beduinen, die in der Gegend jeweils als Saisonarbeiter eintrafen.

    Im Jahr 1857 berichtete der britische Konsul in Palästina, James Finn:
    “Das Land ist in einem beträchtlichen Maße leer jedweder Bewohner, und daher besteht die größte Notwendigkeit darin, dass es bevölkert wird.”

    …..

    Im Jahr 1913 zitiert die Mitteilung der britischen Palestinian Royal Commission einen Bericht, der die Bedingungen entlang der Küstenebene am Mittelmeer beschreibt:
    “Die Straße, die von Gaza nach Norden führt, ist nur im Sommer ein begehbarer Pfad, geeignet für den Transport mittels Kamelen oder Karren. Keine Orangenhaine, Obstgärten oder Weingärten sind vorhanden, bis man das jüdische Dorf Yabna erreicht. Die Häuser bestehen aus Lehm. Es gibt keine Schulen. Der westliche Teil zum Meer hin ist wie eine Wüste. Die Orte in dieser Gegend sind wenige und spärlich bevölkert. Viele Dörfer sind von ihren Einwohnern verlassen worden.”

    Wir haben gesehen, dass arabische Historiker und ausländische Beobachter dokumentierten, dass das Land die gesamte Geschichte hindurch bis 1917 verlassen war; es gab keine moslemischen Araber in den Städten außerhalb Jerusalems; und Zahl der moslemischen Araber (zu unterscheiden von den ottomanischen Moslems oder den christlichen Arabern) war gering, die meisten von ihnen waren nomadische Beduinen.

    Indem die Briten 1917/18 dem ottomanischen Reich das Heilige Land wegnahmen, war das Land nicht länger unter moslemischer Kontrolle. Da der Koran den Moslems gebietet, den Nicht-Moslems Land wegzunehmen – einschließlich des Landes, das niemals zuvor moslemisch war – geschah im Fall des Heiligen Landes nach der britischen Eroberung folgendes: Die moslemischen Araber starteten eine massive Einwanderungswelle in das Heilige Land. Dadurch erfüllten sie ihre religiöse Pflicht, so viel fremdes Land wie möglich in Besitz zu nehmen. Die folgenden Berichte beschreiben die massive arabische Einwanderung nach 1918:…..

    …..

    Die arabische Bevölkerung des Heiligen Landes nahm nur wegen der massiven Einwanderung aus den benachbarten arabischen Ländern zu. Vor 1918, als die arabische Einwanderung startete, lebte nur eine winzige Zahl moslemischer Araber im Heiligen Land, und praktisch alle von ihnen wohnten in Jerusalem. Das ist der Grund, warum es so schwierig ist, einen bejahrten Araber im Heiligen Land zu finden, dessen Großeltern schon im Heiligen Land geboren wurden.
    Die (jüdischen) Großeltern der Ehefrau des Autors wurden im 19. Jahrhundert im Heiligen Land geboren. Sie sahen mit ihren eigenen Augen, wie leer das Land zu dieser Zeit war. Sie erlebten und erfuhren aus erster Hand die britische Eroberung und die anschließende massive arabische Invasion des Landes von 1918 an. Diese arabische Invasion des Heiligen Landes dauerte nur 30 Jahre an und endete im Jahr 1948 dadurch, dass die Briten das Land verließen und dass der Staat Israel ausgerufen wurde.

    http://hm-holyland.blogspot.de/2011/12/arabs-in-holy-land-natives-or-aliens.html

  48. Das ist der Alltag in Israel: unmittelbare Lebensgefahr durch arabische Nachbarn.
    Roten, grünen und sonstigen Gutmenschen und Palifreunden sei dringend empfohlen sich eine Zeit lang in den israelischen Alltag zu integrieren. Am besten bei einer jüdischen Familie in den urjüdischen Gebieten Judäa und Samaria…
    Die „Paliregierung“ bekommt hunderte von Millionen Euros jedes Jahr, um die rechtsstaatliche Ordnung in den Pali-Verwaltungsgebieten aufrecht zu erhalten. Der grösste Anteil dieses Geldes verschwindet auf Privatkonten der Herren Abbas und Co.
    An der vordersten Front der Zivilisationsverteidigung rufe ich allen Israelis zu: Am Israel chai!!!

  49. @ #60 Renate (01. Mai 2013 12:03)

    Damals hießen die aber nicht „Palästinenser“!

    Sondern „Palästinier“ und waren wie Du korrekt sagst, in der Mehrheit Juden!

    Nicht nur wegen der massiven Einwanderung nahmen die Araber zu, sondern vor allem wegen dem massiven Geburten-Djihad!

    Auch widerum finanziert vom EU-Bürger . Die so genannten „Palästinenser“ gehören heute zu den fettesten Menschen der Welt (Adipositas-Index) und haben die höchste Geburtenrate weltweit.

Comments are closed.