louvre_policeUnter Sarkozy wurde durchgesetzt, daß Jugendliche bis 26 Jahren im Pariser Louvre freien Eintritt haben. Seither wird der Louvre von Roma-Jugendbanden heimgesucht, die die Besucher bestehlen. Weil die Diebe minderjährig sind, werden sie nach einer Verhaftung gleich wieder freigelassen. Sie beschimpfen und bespucken die Wärter, die deshalb bereits mehr als 150 Klagen eingereicht haben. Und immer wieder streiken. Interessant, dieses in jeder Hinsicht vorbildliche soziale Europa!

image_pdfimage_print

 

87 KOMMENTARE

  1. Der Streik der Wärter ist eine verständliche, nachvollziehbare und angemessene Reaktion. Er hat nichts mit einer allgemeinen Streiklust der Franzosen zu tun und sollte unterstützt werden.

  2. was für schöne aussichten,die wir sicher auch bald bei uns genießen dürfen.in berlin und essen usw sind die zigeuner ja schon.
    na dann einen schönen tag noch.

  3. Warum nur muss ich über Zigeuner immer wieder Geschichten lesen, die meine Vorurteile bestätigen ? Sind es vielleicht gar keine Vorurteile oder was ?

  4. bitte mehr Toleranz und die Anstrengungen für Integration müssen verstärkt werden!!!

    *kotz*

  5. Diese Anspuckerei ist ekelhaft und ein Markenzeichen von Zigeunern, Mohammedanern und Schwarzafrikanern, wann immer es nicht nach ihrer Nase geht und ihr asozial-kriminelles Benehmen gestoppt werden soll.

    Zudem lassen die steigenden TBC-Fälle in Deutschland nichts gutes ahnen – denn wo kommt die TBC (die hier fast ausgerottet war und noch 2008 kein Problem darstellte) wieder her? Genau…

    http://www.welt.de/newsticker/news3/article114544378/Migranten-erkranken-besonders-haeufig-an-Tuberkulose.html

    http://www.welt.de/gesundheit/article114549448/Tuberkulose-hat-sich-in-Deutschland-eingenistet.html

    Was diese Spuckerei noch unsympathischer macht.

  6. Sehr ärgerlich, auch für mich.

    Ich bin ja selber ein Verfechter des freien Eintritts für unter 18-Jährige, bei Zoo und Museen, gerade im Hinblick auf Familien.

    Dabei denkt man dann nicht an professionelle Räuberbanden!

    Das Problem hierbei ist aber nicht der freie Eintritt, sondern 1. die Straffreiheit bzw. die abgeschaffene Elternhaft und 2. das man Eltern, die Kinder auf Raubzüge schicken bzw. die nicht erziehen, das Sorgerecht nicht entzieht. Das liegt dann wieder an der fehlenden Staatsbürgerschaft, weswegen dann aber zumindest eine sofortige kompromisslose Abschiebung geboten ist!

  7. Frau Merkel, fordern Sie Präsident Hollande auf, mehr Gelder gegen Rechts locker zu machen! 😉

  8. #5 Babieca
    Das passt auch zu den Keimen in versch. Kliniken. Vielleicht sollte die Hygiene-Kommission auch mal Abstriche beim Reinigungspersonal und den Besuchern machen.

    Das Entsetzen war groß, als 2011 in der Kinderklinik Bremen-Mitte drei Frühchen an einem multiresistenten Darmkeim starben. Besonders skandalös: Der Keim blieb lange Zeit unentdeckt und trat trotz einer Grundsanierung der Station erneut auf. Bis heute ist die Herkunft der Keime ungeklärt. Der Klinikverbund „Gesundheit Nord“ hatte allerdings festgestellt, dass die Hygiene auf der Station für Frühgeborene mangelhaft war.

  9. Im „Hessischen Rotfunk“ wird tageintagaus Django Reinhardt gespielt, um den beklauten Deutschen die kulturellen Verdienste der „Z.“ nahe- und deren andere Tätigkeiten fernzubringen…

  10. In Berlin sind wir auch stark von Rotationseuropäern bereichert.
    Unter anderem „putzen“ sie an Ampeln Autoscheiben. Bei mir letzten Montag am Kottbusser Tor in Kreuzberg. Als ich dem ganz entzückenden Fachkräfte-Pärchen zu verstehen gab, dass ich das nicht möchte, ignorierten sie meine Bitte. Ich hatte einen schlimmen Tag und wollte einfach nicht. Schlußendlich wurde mir der linke Aussenspiegel abgetreten. Die Fahrertür ist zerkratzt. Schlappe 300 T€uro Schaden. Ohne die Tür! Die Anzeige bei der Polizei gipfelte in dieser Aussage: „Hätten sie doch nein gesagt!“ — „Habe ich doch!“ — „Naja, nächstes Mal geben sie einfach nen Euro!“

  11. tja, das sind keine Vorurteile.

    Ein bulgarischer Arbeitskollege sich über die Ziegeuner in seinem Heimatland immer Aufgeregt.
    Obwohl komplette Dörfer und Schulen etc.. für Zigeuner gebaut wurden, war es nicht möglich diesen Teil der Bevölkerung zu integrieren. Kinder wurden geschickt um zu stehlen, statt die Schulen zu besuchen. Die „neuen“ Häuser wurden verwüstet und wurden unbewohnber.

    Als Bulgarien endlich in der EU aufgenommen wurde hat mein Arbeitskollege sich darüber gefreut, daß bald die Zigeuner nach Deutschland kommen werden und dann haben die Deutschen das Problem. 😀

    Er hat sich auch gefreut, daß die Zigeuner endlich aus Bulgarien abhauen.

  12. Warum die Zigeuner bei der Ausführung ihrer Diebstähle so einen Erfolg haben,bleibt ein Rätsel!Wer solche Städte besucht,muß doch mit solchen Aktionen rechnen!Schon bei der Anwesenheit von Zigeunern sollten die Alarmglocken schrillen!Alle wertvollen Sachen wie Digitalcamera,Bargeld etc. ganz dicht am Körper tragen.Wie blauäugig viel Menschen doch sind!Unfassbar!

  13. Jetzt ist ja die Claudia Roth unterwegs im Osten und kümmert sich um die armen armen Zigeuner äh Roma.

    Das Problem ist sicher bald gelöst.

    Ha ha ha.

  14. Anstatt die Dinge beim Namen zu nennen in der gleichgeschalteten pc-Presse, wird bei den Zigeunern mal wieder von „Jugendbanden“ gefaselt!

  15. Diese Rotzerei ist tatsächlich ein Kulturphänomen bei Zigeunern und auch Mohammedanern! Witzig: in der kommunistischen Zeit gab es in Albaniens Hauptstadt Tirana deswegen in den Boden eingelassene Schilder: „Nicht spucken!“.
    Mein eigener Vater, der damals Stadtrat in einer kleinen hessischen Stadt war, wurde dort mehrfach von Mohammedanern und Zigeunern angespuckt. Sagte er etwas, wurde er bedroht: „Isch hau dir in die Schnauze!!!“
    Hoffentlich kommen ab dem 1.1.2014 noch mehr solcher „Bereicherer“ zu uns….. Gnade uns Gott!

  16. #14 1123:

    Die Lösung für Dein Problem: Einfach immer ein Pfefferspray griffbereit in der Mittelkonsole liegen haben (Wichtig: Es muss ein „Tierabwehrspray“ sein, damit’s legal ist). Wenn die nichtseßhafte Fachkraft für Scheibenbeschmiererei sich verbal nicht abwimmeln lässt, einfach mal eine Ladung davon ins Gesicht des Rotationseuropäers sprühen. Das wird er sich merken; obendrein dürfte ihm dann sogleich die notwendige Zielgenauigkeit zum Spiegel-Abtreten abhanden kommen.

    §32 StGB lässt grüßen.

  17. Dieser Irrsinn hat einen Namen, den man nicht oft genug wiederholen kann: Claudia Roth

    Jetzt karrt sie die Wählerstimmen für die Grünen (Roma) aus Bulgarien an:

    http://www.welt.de/politik/deutschland/article115194574/Nicht-aufregen-Roth-bringt-eh-nichts.html

    Ich bin 1994 auf einer Dienstreise, die ich nicht ablehnen konnte, 6 Tage durch Rumänien und Bulgarien gefahren. Damals habe ich mir in den übelsten Träumen nicht vorstellen können, dass später eine EU auf den Gedanken kommt, diese Leute nach Westeuropa zu transferieren. Schon damals kamen deutsche Autozulieferer auf die Idee Produktionsanlagen in diesen Ländern aufzubauen. Das einzige halbwegs intakte Unternehmen, das ich besichtigte, waren die Produktionsanlagen von Dacia, da von Renault kontrolliert. Alle anderen Firmen und die damaligen Hotels waren der Abschaum schlechtin. Versiffte Betten und Duschvorhänge in den besten Hotels vor Ort und billige Prostitution an jeder Ecke waren noch die harmlosesten Eindrücke. Leider ist dieser Transfer von der neuen Weltordnung und von der EU gewollt, um hierzulande das BSP zu erhöhen. Ein Roma auf einer Müllkippe ist in Rumänien oder in Bulgarien für die DAX-Konzerne als Konsument 0 Euro wert und ein Arbeiter bei Dacia 0,93 Cent Mindestlohn. Hier kann er mit Hartz IV oder mit 4 Euro Lohn in einem Hotel zumindest für 10 Euro am Tag konsumieren. Der Steuerzahler muckt noch nicht mal auf.

    Widerlich und ekelhaft.

  18. #22 BerndLoessl (12. Apr 2013 10:53)

    Das funktioniert IN BERLIN (!) unter Garantie nicht! Ich würde angeklagt werden! Sicher! Weil ich bei einem Fussballspiel Türkei vs. Deutschland für Deutschland skandierte, wurde ich wegen Voksverhetzung zu 1.800 T€uro verurteilt! Fachkräfte könnten sich beleidigt fühlen! Das ist die Realität in Berlin!

  19. … hatte für Jugendliche bis 26 Jahren den Nulltarif durchgesetzt…


    Das Projekt <a href="Text„> „Kita für alle“ ist in Frankreich mindestens genau so weit fortgeschritten wie bei uns.

  20. Das Sicherheitspersonal müsste über mehr Sensibilität in Bezug auf kulturelle Verhaltensspezifika verfügen. Das ist doch mit Qualifikationen sicher machbar.

    Es ist einfach nur trauirg, dass eine ziviliserte westeueropäische Gesellschaft sich durch Armutszuwanderung degenerierter Menschen zerstört. Es ist nicht bereichernd und wir werden alle nur verlieren.

    Diese Jugendlichen sind also unsere Zukunft. Schönen Dank, da verzichte ich gerne.

  21. ich würde es so machen, wie die Griechen,
    dort ist Sonntags der Eintritt frei…..
    nur haben Sonntags eben die meisten Mussen geschlossen…
    jedenfals war es Ende der 90er so.

  22. 1. Ist das wirklich einen Artikel wert?

    2. Da Museumsbesucher tendenziell aus dem Klientel bestehen, die in diesen Personen wirklich eine kulturelle Bereicherung sehen, trifft es da nicht die Falschen. Im Gegenteil.

  23. WahrerSozialDemokrat hat es auf den Punkt gebracht.
    Nicht der kostenlose Eintritt für junge Menschen ist das Problem – das ist generell zu begrüssen, um diese Personengruppe ebenfalls ein Interesse zu wecken – Nein, der Umgang mit diesem Personenkreis ist es. Leider werden unsere Vorurteile und Klischeebilder bestätigt. Nomen est Omen.

    Erst wenn rigoros vorgegangen wird und die vorhandenen (jawoll, man braucht keine neuen) Gesetze heranzieht, dann kann man das in den Griff bekommen. Und der Staat muss hinter seinen Beamten stehen und sie nicht im Stich lassen. Traurig, aber wahr…

  24. #13 ALHABU (12. Apr 2013 10:39)
    Der Kelek-Artikel ist von 2009! Alles andere hätte mich auch überrascht, Kelek heute eher keine Plattform erhält.

    OT

    Die wahnwitzige Wahlspruchsuche bei der SPD ist völlig schräg:

    http://www.focus.de/politik/deutschland/bundestagswahl-2013/geklauter-slogan-das-wir-entscheidet-spd-kandidat-steinbrueck-ist-slogan-
    klau-voellig-egal_aid_958874.html

    Ich finde dabei gar nicht schlimm, dass der Spruch schon existierte, bei einer Zeitarbeitsfirma.
    Aber, ganz im Ernst: Das WIR entscheidet….
    Wie bescheuert ist denn so ein Spruch.
    Da hört sich doch jedes Kirchentagsmotte mitreißender an. Was soll bitte so ein Spruch, ich kann das gar nicht verstehen, was die „Erfinder“ dabei gedacht haben.

  25. OT

    NRW: Der letzte macht bitte das Licht aus. Wußtet ihr, daß dort „Sozial’wissenschaften'“ Prüfungsfach des Zentralabiturs sind? Ich bin vor Schreck gerade vom Sitz gefallen. Ich kannte das nur als Laberfach für leistungsschwache, aber ideologiestarke Spinner an Unis. Jetzt fängt der Mist per Pflicht schon in der Schule an.

    Die Indoktrination ist mittlerweile so weit fortgeschritten, daß sie die furchtbarsten Albträume schlägt.

    http://www.derwesten.de/region/erneut-panne-bei-abipruefungen-sowi-schueler-duerfen-nachschreiben-id7828960.html

  26. #28 Babieca (12. Apr 2013 11:10)

    Das Schlachten hat begonnen: In HH lügen drei Türken vor Gericht wieder rum, daß ihr von ihnen zusammengeschlagenes, -getretenes und dann vor die einfahrende S-Bahn geworfenes Opfer selbst schuld ist. Man beachte: Dieses Mordrudel besteht aus “Schubsern”.

    http://www.welt.de/regionales/hamburg/article115227371/S-Bahn-Schubser-sagen-vor-Gericht-aus.html

    Hab hier auch eine Spiegel-Moritate von einem ganz, ganz traurigen S-Bahn Schubser. Die Schubsen in der S-Bahn so den ganzen Tag traurig vor sich hin…
    Und die Moral von der Geschicht? : falls er nicht gestorben ist, ist er immer noch Jugendlicher.

  27. #2 Stefan Cel Mare (12. Apr 2013 10:04)
    Der Streik der Wärter ist eine verständliche, nachvollziehbare und angemessene Reaktion. Er hat nichts mit einer allgemeinen Streiklust der Franzosen zu tun und sollte unterstützt werden.
    ———————————————————-

    In Fronkraisch da scheint ein Streik noch etwas mit gewerkschaftlichen Themen zu tun zu haben. Im Doischelan ist die Gewerkschaftsmafia vom Krampf gegen rrrrrächz gekapert. 😉

  28. Wenn ich nun aber Zigeuner nicht in meine Wohnung lassen will, bin ich dann ein Nazi?
    Wenn ja, warum?

  29. #37 wolaufensie (12. Apr 2013 11:31)

    Klasse!

    Zum „Nicht-loswerden-können“ dieser Leute: Auch Albaner sind wie Bumerangs – sie kommen immer wieder zurück.

    n Duisburg nahmen die Ermittler zwei Männer (37 und 47) fest, die aus Albanien stammen. Gegen den 37-Jährigen lagen Haftbefehle wegen Wohnungseinbruchs sowie zur Abschiebung vor. Die Polizei nahm ihn bereits 2002 als Mitglied einer Einbrecherbande fest, zwei Jahre später wurde er in sein Heimatland abgeschoben. 2008 wiesen die Ermittler ihm einen Wohnungseinbruch in Viersen nach, der Täter blieb allerdings verschwunden. Jetzt spürten die Ermittler seinen Unterschlupf in Rheinhausen auf.

    http://www.derwesten.de/staedte/duisburg/polizei-nimmt-bei-grossrazzia-gegen-einbrecherbanden-zwei-maenner-fest-id7827161.html

  30. #40 Titanic (12. Apr 2013 11:37)

    Was redest Du da von „nicht in die Wohnung lassen“, Du kaahns kaahns pööhser Naaahsieeee!
    Laut der Clausia hast Du Deine Habe gefälligst freiwillig und freusig erregt persönlich zum Heeler der Rotanten zu schleppen!

  31. Kann mir mal jemand weiterhelfen. Ich suche einen Essay, Kommentar der sich mit dem Wort Respekt auseinandersetzt. Das was ich bis jetzt gefunden habe stellt mich nicht richtig zufrieden. Mir fehlt es an Schärfe in den Gedankengängen und auch in den Aussagen. Das Wort Respekt, man möge mich korrigieren, feiert seinen zunehmenden Erfolg in unserem Land seit der muslimischen Einwanderung. Mit dem Wort Respekt soll meiner Meinung nach Gehorsam gegenüber Muslime eingefordert werden.
    Klarer kann man dass noch an dem Wort Rassismus verdeutlichen. Dieses Wort spielt auch im öffentlichen Diskurs nach meiner Wahrnehmung erst seit 15 Jahren, und dann auch eine immer größere Bedeutung. Wenn dieses Wort erst einmal in die Köpfe der Menschen eingetrichtert worden ist, ist es fast unmöglich Kritik, und sein Unbehagen gegenüber der multikulturellen Gesellschaft zum Ausdruck zu bringen.
    Was mich auch noch mal interessiert ist folgendes. Wenn man sich die Biographien v.a. grüner Politiker ansieht, haben die meisten Fächer wie Pädagogik, Psychologie,Soziologie Germanistik, Sozialwissenschaften, Kulturwissenschaften etc. studiert. Die Migrationsforschung ist, wenn ich das richtig sehe (ich schreibe hier als Laie, der sich so seine Gedanken macht, müssen ja nicht richtig sein)aus diesen Fachgebieten heraus entwickelt worden.Ein tolles weil einträgliches Geschäftsmodell. Diese angeblichen Forscher treten so auf, als wenn sie wissenschaftlich neutral arbeiten würden, sind sehr gut miteinander vernetzt kommen fast immer zu den gleichen Ergebnissen, wie positiv der Multikulturalismus doch ist. Der ganze Schreibstil ist hochgradig abstrakt, wirklichkeitsfremd. Ich kenne keinen einzigen kritischen Migrationsforscher.
    Kann mir da mal jemand weiterhelfen möchte mich noch stärker in diese Thematik einarbeiten. Ich habe hier auf PI schon so bemerkenswerte Kommentare gelesen. Hier treiben sich viele kluge Köpfe rum.
    Da kann man mal sehen, was uns solche Leute wie Heitmeyer, Bade einreden wollen, dass Menschen die gegen Multikulturalismus, gegen den Islam sind bildungsfern, einkommensschwach sind. Gruppenbezogene Menschenfeindlichkeit. Daran ist zu sehen, dass gerade die Menschen die anderen ständig ihre (nicht vorhandenen Vorurteil) vorhalten, selber die größten Vorurteile haben.

    http://www.zeit.de/gesellschaft/zeitgeschehen/2012-09/religion-ideologie-respekt

    http://www.swr.de/swr2/programm/sendungen/essay/-/id=9034720/property=download/nid=659852/1grwfi9/swr2-essay-20120123.pdf

  32. Tja dann, freut euch auf 2014, denn dann fallen alle Schranken für rumänische und bulgarische Einwanderer. Das Wort Zigeuner ist schon rassistisch heutzutage und man darf es nicht mehr gebrauchen. Im Januar 2014 werden wir sehen was Merkel meint mit „Einwanderung von Fachkräften“…..

  33. Das Hauptproblem besteht wieder mal darin das die Politik sich unfähig zeigt, einmal begangene Fehler einzugestehen und wieer rückgängig zu machen.

    Die naive, gutmenschliche Vorstellung das jugendliche die sich bisher nicht für Kunst interessiert haben, dies nun plötzlich tun würden und sich der Louvre fortan mit kunstinteressierten jungen Menschen füllen würde hat nicht funktioniert. Das muss man dann aber auch einsehen und unverzüglich wieder rückgängig machen.

    Nicht das Politiker wie wir alle auch mal Fehler machen ist das eigentliche Hauptproblem. Sondern das sie sich hartnäckig und wie bekloppt weigern, diese Fehler einzugestehen und das es eine Ewigkeit dauert bis irgendeine offensichtlich unsinnige Entscheidung rückgängig gemacht wird.

    Denke wir bloss an das zweimal jährliche sinnlose hin- und hergeschalte mit der Sommerzeit. Es ist längst erwiesen das es nichts nutzt, aber bloss weil es einmal beschlossen wurde muss es nun immer so weiter gehen.

  34. Am besten südländische Disco Türsteher anstellen. Die kennen ihre Papenheimer und können sich auch durchsetzen.

  35. @ 1123 (#15)

    In Berlin sind wir auch stark von Rotationseuropäern bereichert.
    Unter anderem “putzen” sie an Ampeln Autoscheiben. Bei mir letzten Montag am Kottbusser Tor in Kreuzberg. Als ich dem ganz entzückenden Fachkräfte-Pärchen zu verstehen gab, dass ich das nicht möchte, ignorierten sie meine Bitte. Ich hatte einen schlimmen Tag und wollte einfach nicht. Schlußendlich wurde mir der linke Aussenspiegel abgetreten. Die Fahrertür ist zerkratzt. Schlappe 300 T€uro Schaden. Ohne die Tür! Die Anzeige bei der Polizei gipfelte in dieser Aussage: “Hätten sie doch nein gesagt!” — “Habe ich doch!” — “Naja, nächstes Mal geben sie einfach nen Euro!”

    Willkommen in der Dritten Welt!
    Wenn ich solche Berichte wie diesen hier ueber die Zustaende in der BRD lese, erinnert es mich stark an die typischen Zustaende hier in Rio de Janeiro vor einigen Jahren! No-go areas, Raub-Ueberfaelle, etc. Nur, wir haben es hier schon groesstenteils hinter uns – ihr kommt erst noch hinein. Ein schwacher Trost: irgendwann kam der Punkt an dem es so einfach nicht weiter gehen konnte und dann kam die Flurbereinigung! Soll mir jetzt noch jemand in Deutschland sagen, sie haetten Angst nach Rio zu fligen wg. Gewalt, etc.!!!

  36. Als Wärter würde ich mir das Bespucken nicht bieten lassen, und einfach zuschlagen. Aber Selbstjustiz ist verboten, insofern kann das nicht zur Nachahmung empfohlen werden.
    Da müssen die Wärter selber sehen, wie sie das lösen bspw. mittels des Hausrechts und entsprechender Verweise.

    Oder man stellt südländische Wärter ein, die leicht „aus der Haut“ fahren, die lösen das Zigeunerproblem auf ihre eigene Art. 😉

  37. #45 PIROL: ein Rechtgläubiger wird sich doch vor einem Ungläubigen niemals verbeugen. Für kein Geld der Welt…

  38. In Russland legen Dorfbewohner selber Hand an, nachdem sich Zigeuner illegal niedergelassen haben und klauen und Dreck machen, was das Zeug hält:
    http://youtu.be/2jM_6uV6SJc

    Kaum sind die Buden abgerissen, bauen die Zigeuner an anderer Stelle schon wieder ihr „Dörfle“ auf.
    Bemerkenswert: Der Sprecher spricht explizit von Zigeunern und fragt, warum die Polizei die Zigeuner nicht rausschmeißt.

  39. #50 vidal22 (12. Apr 2013 11:55)

    Noch eine Anmerkung:
    An besagter Kreuzung stehen die Rotanten immer. Auch jetzt gerade! Der Polizeiwagen fährt an ihnen vorbei. Weder „fliehen“ die Zigeuner, noch hält der Polizeiwagen.
    Zum Zeitpunkt meiner Anzeige auf der Wache hätte man nur ganz bequem in Zivil zur Kreuzung gehen (fussläufig erreichber) gehen müssen und man hätte den Abtreter meines Spiegels gehabt. Aber weit gefehlt! Das Pärchen steht heute sicher völlig unbehelligt an der nächsten Kreuzung. Die Rotanten wechseln immer.

  40. OT

    Noch einer, sorry, aber heute trudeln die Meldungen nur so rein. Seit Afrika in Skandinavien wohnt, ist Deutschland zur Khat-Autobahn geworden. Holland hat jetzt das Mohammedaner-Grünzeug (das übrigens so durstig ist, daß es wesentlich für das rasante Austrocknen des Jemen verantwortlich ist) verboten. Also wird es über England eingeflogen. Mit diesen Folgen für die A7:

    Die Zweige werden deshalb frühmorgens in den ostafrikanischen Anbaugebieten geerntet und sofort in den Flieger geschafft. Täglich jagen Drogenkuriere, die Wagen mit hunderten Kilogramm Khat vollgepackt, die Straßen Schleswig-Holsteins hinauf gen Dänemark. Konsumenten sind Asylbewerber aus Somalia, Äthiopien und dem Jemen, die vor allem in Skandinavien aufgenommen werden und auf den heimatlichen Genuss nicht verzichten wollen.

    http://www.shz.de/nachrichten/top-thema/artikel/die-drogen-rennstrecke.html

    In diesen Khat-Ländern, die vor Waffen und Islam nur so strotzen, morden sie sich im Khat-Rausch pausenlos gegenseitig – wenn sie nicht schon ab mittags völlig bedröhnt mit Ballonbacken in den Ecken liegen.

  41. Die Wärter sind ja sowieso ein Witz – ich war 2011 im Louvre, und insbesondere im Untergeschoß mit den Einkaufsmöglichkeiten waren die Schranken zur Seite geschoben, daneben standen dann 3 Wärter und haben sich gemütlich miteinander unterhalten, anstatt irgendwelche Kontrollen durchzuführen. Gleiches Bild noch an 2 anderen Stellen, Kontrollen gab es da überhaupt keine.

  42. Das ist eine Zumutung für Touristen und Wärter. Sowas darf nicht geduldet werden – warum wollten die Politiker nicht begreifen, dass die Aufnahme von Rumänien und Bulgarien in die EU ein Fehler war !?? Die damit verbundene Freizügigkeit und damit der Reiseverkehr von Zigeunern hat das Problem noch verschärft. Solche kriminellen Banden sind aggressiv und unintegrierbar. Jetzt werden auch noch die Museen okupiert und die Leute beraubt. Zigeuner reisen in die EU ein – das sind Raubzüge ! Im Übrigen halte ich einen kostenlosen Eintritt für nicht gut. Lieber einen kleinen Eintrittspreis, das würde doch eher einen abschreckenden Charakter auf Diebe haben. Zudem sollte kontrolliert werden, wer da kommt.

  43. OT

    Wie der Vermögensbericht der EZB politisch korrekt interpretiert werden muß:

    Ein besonders krasses Beispiel für Desinformation ist z. B. der ZEIT-blog von Mark Schieritz. Lesenswert sind dabei vor allem etliche Leserantworten, die Schieritz seine fehlerhafte Argumentation nachweisen. Außerdem wird jedem nach Durchsicht der Leserbeiträge deutlich, wie dramatisch sich die Südländer auf Kosten Deutschlands (volkswirtschaftlich gesehen) bereichert haben. Und zwar trotz Krise.

    Wie arm sind wir eigentlich?
    Von Mark Schieritz 10. April 2013 um 23:43 Uhr

    Holger Steltzner holt in der FAZ groß aus und erklärt, warum die Deutschen doch arm sind. Hier seine Argumente – und meine Entgegnung.

    http://blog.zeit.de/herdentrieb/2013/04/10/5886_5886

  44. #15 1123 (12. Apr 2013 10:43)

    In Berlin sind wir auch stark von Rotationseuropäern bereichert.
    Unter anderem “putzen” sie an Ampeln Autoscheiben.
    ************************************************

    da gabs doch mal diesen Aufkleber “ Putzen nein danke“ oder so, aber als Grafik, für alle Nichtdeutschen Scheibenputzer.
    Ist schon ein paar Jahre her, eine Frau wollte auch nicht, das an ihrem schönen Auto
    fremde Leute Hand anlegen. Sie wurde von sämtlichen Gutmenschen als Rassistin gebrandmarkt.
    Müßte man direkt mal guggeln, ob es die Aufkleber noch gibt.

    Ich stell mir grad meine Frau vor, wenn an ihrem geliebten NSU, äh, Audi natürlich, irgendwelche Zigeuner mit ihrem dreckigen Wischwasser tätig werden wollen. Die können sich aber auf etwas gefaßt machen, verbal natürlich nur.

  45. #15 1123

    „Die Putzsaison hat begonnen. „Kaum ist das Wetter schön, stehen die Putzer wieder an den Kreuzungen“, sagt Polizeisprecherin Heike Nagora. „Normalerweise tolerieren wir dies, denn auch Betteln ist nicht verboten.“ Allerdings dürfe der Verkehr nicht behindert werden und die Putzer müssten akzeptieren, wenn jemand ihre Dienste ablehnt.

    Doch es gibt auch Ärger. So wurde am Montag eine 18-jährige Rumänin festgenommen. Sie hatte gegen 10.30 Uhr an der Skalitzer Straße in Kreuzberg gegen den Willen der Fahrer mehrere Scheiben geputzt. Als sie keinen Lohn bekam, schrie sie die Fahrer an, spritzte Reinigungsflüssigkeit gegen die Autos und spuckte auf den Lack. „Die Polizei erteilte ihr einen Platzverweis“, sagte die Polizeisprecherin. Als sie eine halbe Stunde später wieder an derselben Stelle stand, wurde sie festgenommen. Ein Richter ordnete Polizeigewahrsam bis 22 Uhr an.“
    http://www.chefduzen.de/index.php?topic=15178.0;wap2

  46. Kann man denn nicht „irgendwas mit Nazis“ bringen?

    Diese Berichterstattung ist nicht hilfreich, für die bereits angekommenen und noch kommen wollenden Klautouristen aus „Europa“ die entsprechende Willkommenskultur zu entwickeln.

    Nicht, dass Stiefmutti Merkel nochmal eine weinerliche Rede über verpflichtete Respektsbezeugung für diese Klautouristen halten muss.

    „Respektiert gefälligst Klautouristen und Müllaufdiestrassewerfer, kein Klautourist und Müllaufdiestrassewerfer ist Illegal!“

  47. Wird Zeit das François Hollande von
    Louvre Besuchern und Wärtern Respekt gegenüber den spuckenden Diebsbanden fordert.

    Soll sich ein Beispiel von Frau Merkel nehmen.

  48. Habe mal irgendwo in einenr Chronik einen historischen Bericht gelesen (glaube es war im Spiegel- als die sowas noch brachten). Da ging‘ es um ein deutsches Staedtchen, welches von einem „arg lustig bunten Volk“ besucht wurden. Jedenfalls beschlossen die Ratsherren die Fremdlinge mit einem Trunk zu begruessen. Am Abend des selben Tages hatten es sich die historischen Rotationseuropaeer so verscherzt, dass die Leute ihnen die Wagen anzuendeten und sie davon jagten. Auch meine Oma hat immer erzaehlt, dass zu dem lokalen Markt, einmal im Jahr die Zigeuner anreisten- als Schausteller, Haendler, etc… Die Doerfler haben schon eine Woche vorher die Kinder und alles Vieh weggesperrt. Ein Arbeitskollege von mir ist Rumaene. Der schildert nette Anekdoten aus dem Zusammenleben mit diesem Voelkchen. Der Unterschied ist nur, dass die Rumaenen ihre Pappenheimer kennen und entsprechend reagieren, wenn diese mal wieder uebertreiben.

  49. Die Regelung mit dem freien Eintritt könnte man auch auf der Würzburger Festung einführen. Die passenden Gerätschaften zur Ahndung von Spuckattacken hängen da an jeder Wand.

  50. Oh, ich vergaß: Die historische Bereicherung, mit anschließender Entreicherung fand wohl im 14. Jahrhundert statt.

  51. @1123
    Warum geben Sie denn keinen Euro? Was ist daran so schlimm? Erinnern Sie sich an Filme aus den 1980er Jahren, die in New York spielen? Dort gab es auch immer an den Kreuzungen Autowäscher. Sie sollten sich einmal die Doku von Rosa von Praunheim über „Die Jungs vom Bahnhof Zoo“ ansehen. Dann verstehen Sie vielleicht die Situation dieser Menschen besser.

  52. #78 tamamoto (12. Apr 2013 15:34)

    Ich kenne dieses Machwerk und ich bin nicht tol(l)erant genug!

  53. Also ich hoffe mal es bringt was und die machen was gegen solches Pack, ich bin jedenfalls voller Hoffnung in die AfD eingetreten.
    Diese Zigeuner werden doch vom Staat immer wieder als Bereicherung hervorgehoben.
    Wird Zeit das die mal die Politiker direkt beklauen und nicht immer nur Touristen.

  54. Gratis ins Museum – weil die armen kleinen doch gar kein Geld haben und trotzdem an der Kultur teilhaben sollen – wieder so ein gutmenschlicher Sozialistenwitz der voll nach hinten los geht.

  55. @46 Spedding

    vor etwa 5 Jahren hatte ich im Rahmen meines Jobs regelmäßig vierzehntäglich in einer Gaststätte zu tun. Der Mitarbeiter dort war ganz nett und gab immer einen Kaffee aus. Er war Albaner mit rudimentären Deutschkenntnissen. Einmal hielt er mir einen „Vortrag“, Respekt wäre für ihn wahnsinnig wichtig. Ich habe sein Gestammel nicht ernst genommen und pflichtete ihm mit halbem Ohr bei. Heute sehe ich das damalige „Gespräch“ mit anderen Augen, scheint wirklich eine allgemeine mohammedanische Macke zu sein.

  56. Sorge bereitet uns auch die Gewalt: in Museen oder auf Straßen, wo Menschen auch deshalb angegriffen werden, weil sie blonde Haare und eine helle Haut haben.

  57. Ausgerechnet die Bremer Staatsanwaltschaft, die vor lauter orientalischer Clan- und Bandenkriminalität in dem subventionierten Bundesland keinen Feierabend kennen dürfte, hat gegen den SPD-Abgeordneten(!) Martin Korol, der äußerte, „Die Aussicht, dass sie (= Sintis und Roma) je zum Bruttosozialprodukt oder auch nur zur Rente beitragen werden, ist gleich Null“ wegen „Volksverhetzung“ ermittelt.
    Sogar diese Problemgruppe wird inzwischen als kulturelle Bereicherung verdealt. So wehrt sich – wer sonst? – Claudia Roth dagegen, sie als „Wirtschaftsflüchtlinge“ zu bezeichnen und „damit als Schmarotzer“ zu diskriminieren.
    Die BLÖD-Zeitung attakiert die „No Angels“-Sängerin Lucy Diakovska, die bei Maschberger erklärte: „Roma können sich nicht in normale Wohnverhältnisse integrieren! Sie kenne die Situation aus ihrer Heimat Bulgarien. Roma hätten dort innerhalb weniger Wochen renovierte Wohnungen komplett ‚verwüstet‘ und sogar Pferde und Ziegen in den Wohnungen gehalten!“
    Solche Aussagen rufen natürlich den „ZENTRALRAT DEUTSCHER SINTI UND ROMA“ (logisch, den gibt´s natürlich auch!) auf den Plan, der schon Zustands-Beschreibungen und Sichtweise und Erlebnisse von Großstadtbewohnern zur Diskriminierung und zum Rassismus erklärt! Es soll nämlich politisch-korrekt, wie in anderen Fällen, schon die Wahrnehmung manipuliert werden!
    Aufgeschrieen hatte übrigens die Bundesagentur für Arbeit, die die Zunahme von Hartz-IV-Fällen (= steuerfinanzierte Stütze) bezifferte (-> soviel zum Schmarotzertum als angebliche Diskriminierung).

Comments are closed.