Deutschland sucht Pflegekräfte aus China. Der Grund dafür ist der Fachkräftemangel in Deutschland, das meldet rp-online.de. Die Zahl der Arbeitslosen betrug im März dieses Jahres allein für das Bundesland Hessen über 190.000. Die Arbeitslosigkeit in Zypern liegt bei über 13%. In Griechenland liegt die Arbeitslosigkeit derzeit bei über 26%. Sowohl Zypern als auch Griechenland sind de facto Pleite.

(von Ed pi-worms@web.de)

Warum wirbt die ZAV nicht in den Pleitestaaten um Arbeitskräfte, damit die zukünftig ihre Rechnungen wieder selbst zahlen können. Wieso werden die zugewanderten Fachkräfte, allen voran die 90% erwerbslosen Libanesen nicht zu Pflegekräften umgeschult. Gerda Bertram, NRW-Vorsitzende des Sozialverbandes SoVD lehnt indes die Anwerbung von chinesischen Kräften ab. Die Begründung: Zu hoch seien die sprachlichen und kulturellen Barrieren. Bei Chinesen kann man so argumentieren. Rassismusvorwürfe wird es aus dieser Richtung wohl nicht geben.

image_pdfimage_print

 

111 KOMMENTARE

  1. Lieber 100 Chinesen nach Deutschland zuwandern lassen als nur einen Moslem.

    Die Chinesen würden den Deutschen wieder zeigen was Leistungsstreben ist.

  2. Seltsam: Immer noch haben wir über 3 Mio. Arbeitslose und trotzdem werden Pflegekräfte aus China angeworben ! Und wir haben doch auch soviele arbeitslose Türken. Die (Un) Logik der „sprachlichen und kulturellen Barrieren“ erschließt sich mir nicht. Nur weil Türken oder Libanesen meistens Moslems sind, soll es ihnen nicht zumutbar sein, die Sprache zu lernen und pflegerische Arbeiten auszuführen ??? Nennt man sowas nicht „positiven Rassismus“ ?

  3. Erfahrungsgemäß sind sprachliche und kulturelle Barrieren bei Ostasiaten (sofern es sich nicht um Mohammedaner handelt) spätetsens in der zweiten Generation kein Thema mehr. Selbst die Einwanderergeneration kann nach ein paar Jahren meist ausreichend Deutsch.

    PIGS Arbeitslose arbeiten für die hier gezahlten Gehälter im Niedriglohnbereich nicht (habe ich jetzt schon mehrfach von Spaniern gehört) und die Libanesen waren noch nie hier um zu arbeiten. So einfach ist das.

  4. Die Chinesen sind fleißig keine Frage. Aber es müssten nicht mehr Zuwanderer geholt werden. Wieso ist es nicht möglich, unsere Arbeitslose zu aktivieren und auszubilden ? Sicher ist der Job nicht der Traumjob vieler Menschen, doch ein paar Tausende werden sich doch finden. Oder ?

  5. Ehrlich jetzt: Die Chinesen sind mir tausendmal lieber als Moslems! Wir hatten auch zu DDR-Zeiten nie Probleme mit den Chinesen gehabt,das sind wirklich nette Leute die auch immer höfflich sind.

  6. Gerade gestern irgendwo gelesen,dass die Schweiz vermehrt deutsche Altenpfleger anwirbt und auch bekommt.Kein Wunder wenn man bedenkt,dass hier die meisten in diesem Beruf ausgenommen werden.

  7. 1. Deutschland hat eine hohe Arbeitslosigkeit u.a. qualifizierter älterer Leute, die teuer sind – besser: mal teuer waren. Die auf den aktuellen Fachstand zu bringen, ist weniger aufwendig, als nicht-deutsch-sprechende „Fachkräfte“ aus der 2. und 3. Welt auf den aktuellen Stand zu bringen, nachdem man ihnen Deutsch beigebracht hat. (Viele der arbeitslosen qualifizierten Deutschen wären inzwischen übrigens froh, für das Gehalt der ausländischen „Fachkräfte“ zu arbeiten.)

    Dazu zwei Meldungen von heute: Das Deutsche Problem wird bequemlichkeitshalber (man muß nix tun, kann aber lamentieren) in die „Eurozone“ expediert“.

    1. http://www.welt.de/newsticker/news1/article114934278/Arbeitslosigkeit-in-Eurozone-erreicht-neues-Rekordhoch.html („Eurozone“)

    Und wenn das mit der „Eurozone“ nicht klappt, müssen „Drittländer“ her. Jede Ebene delegiert das Problem, das im eigenen Land gelöst werden könnte so man wüllte/sarc auf die nächsthöhere Ebene, wo sich alle wohlfühlen, alle Recht haben, nie einer zur Verantwortung gezogen wird und alles mit gutem Gewissen entgleisen darf. Hauptsache man geht den Weg des gerigsten Widerstands und des maximalen öffentlichen Beifalls, der inzwischen vom Juste Milieu der freiwillig sozialistischen Journalisten generiert wird.

    2. http://www.welt.de/wirtschaft/article114921735/Regierung-lockt-zu-wenig-Fachkraefte-nach-Deutschland.html

    Finde den Irrsinn.

  8. Sehr nett liest sich der Wiki Eintrag zu den koreanischen Krankenschwestern, die in den 60ger Jahren angeworben wurden und sich großer Beliebtheit erfreuten.

    http://de.wikipedia.org/wiki/Koreaner_in_Deutschland

    „Über 70% der zweiten Generation koreanischer Nachkommen in Deutschland haben schätzungsweise mindestens ein Abitur oder einen noch höheren Bildungsabschluss – im Verhältnis mehr als doppelt so viele wie in der übrigen Bevölkerung“

    Na so was!

    „Im Jahr 2009 verweigerte die deutsche Regierung nordkoreanischen Wissenschaftlern und Ingenieuren eine Verlängerung ihrer Aufenthaltsgenehmigungen, auch in den Fällen, in denen Stipendien verlängert worden waren.

    Einige Südkoreaner, die sich in Deutschland niedergelassen hatten, kehrten nach ihrer Pensionierung nach Südkorea zurück, oft zusammen mit ihren deutschen Ehepartnern.“

    2009 wurden offensichtlich in Deutschland keine Ingenieure oder hochqualifizierte Wissenschaftler benötigt – heute suchen wir sie händeringend in Ländern, die sich vorrangig durch Mobgewalt, Unfähigkeit zur Demokratie und Handaufhalten in der Welt bekannt machen.

  9. Zu den „Pflegekräften“ nie vergessen:

    Bundesregierung lobt Subventionen aus, damit irgendwelche Tunesier hier in Deutschland überhaupt erst zu „Pflegekräften“ ausgebildet werden können. Den Ausbildern (hier die Askleipios-Kliniken, die sich ratzfatz und ganz normal-verständlich gierig um die Kohle beworben haben) winken Bundes-Subventionen, den Tunesiern der dauerhafte Aufenthalt in Deutschland. Denn nachdem sie in Deutschland mühsam – nach Deutsch- und „Integrationskursen“ – im medizinischen Schnellverfahren zu „Krankenpflegern“ ausgebildet wurden, sind es auf einmal „Fachkräfte“. Das ist der herbeigeredete und -geschriebene „Fachkräftemangel“ im häßlichen Detail:

    http://www.abendblatt.de/politik/deutschland/article113352753/Hamburger-Klinik-holt-Pflegekraefte-aus-Tunesien.html

  10. Finde das eine gute Idee, lebe seit vielen Jahren in China. Die Chinesinnen wollen wenigstens noch Kinder bekommen im Gegensatz zu vielen Frauen in Europa, und sie moegen die jungen Maenner in Nordeuropa gerne

  11. Deutschland wird in rasantem Tempo zum China Europas, was die unsäglichen Arbeitsbedingungen und die Löhne betrifft.
    Warum nicht auch das entsprechende Personal importieren, das solche Zustände bereits gewöhnt ist?!

  12. #1 HendriK. (02. Apr 2013 11:45)
    ——–

    Mal im Ernst,
    möchten Sie sich im „wehrlosen“ Alter von Menschen pflegen lassen deren Religion uns ,die Ungläubigen, als Affe oder gar Schwein benennt?
    Genauso werden Sie dann wahrscheinlich auch gepflegt!
    Es ist für unsere Gesellschaft ein Armutszeugnis ,dass so wenig Deutsche bereit sind den Pflegeberuf zu ergreifen .Die Vergütungen sollten allerdings auch dem hohen Arbeitsaufwand ,physischer und psychischer Art, entsprechen.
    Einfach „Ausländer“ für die Pflege zu importieren ist erstens egoistisch und zweitens auch würdelos, denn gerade im Alter ist es wichtig eine Atmosphäre der Vertrautheit zu schaffen .Wie soll das geschehen bei unterschiedlichen Kulturen und Sprache im gebrochenen Deutsch bestenfalls???
    (Ausnahmen bestätigen ,wie immer ,die Regel)

  13. #9 Babieca

    dürfen die Tunesier gemäß ihres Glaubens überhaupt „Ungläubige“ berühren, geschweige denn den Hintern säubern?

  14. OT

    nächster Angriff durch einen „Südländer“:

    01.04.2013 | 12:00 Uhr
    POL-HH: 130401-4. Gefährliche Körperverletzung durch abgebrochene Glasflasche

    Hamburg (ots) – Tatzeit: 31.03.2013, 01:00 Uhr Tatort: Hmb.-Heimfeld, Haakestraße

    Ein 27-Jähriger wurde von einem unbekannten Täter mit einer abgebrochenen Glasflasche angegriffen und erlitt erhebliche Gesichtsverletzungen. Eine Sofortfahndung nach dem unbekannten Täter verlief ohne Erfolg.

    Zwischen dem 27-Jährigen und einem Unbekannten kam es vor einem Lokal zu einem Streit, der sich in einer Schlägerei fortsetzte. Bekannte des 27-Jährigen trennten die Kontrahenten. Plötzlich kam ein Mann mit einer abgebrochenen Glasflasche aus dem Lokal und rammte sie dem Opfer ins Gesicht. Nach der Tat bestiegen der Täter und ein unbekannter Mann einen silbernen Ford und fuhren auf das Opfer und seine Bekannten zu, sodass diese sich durch einen Sprung zur Seite retten mussten. Anschließend flüchteten die Männer.

    Der Täter soll Südländer, etwa 25 Jahre alt, 170 bis 175 groß und schlank sein.

    Bei Eintreffen der Polizei am Tatort hatten Freunde den 27-Jährigen bereits ins Krankenhaus gefahren. Eine Befragung der Gaststättenbesucher erbrachte keine Ermittlungsansätze.

    Sw.

    Rückfragen bitte an:

    Polizei Hamburg
    Polizeipressestelle, PÖA 1
    Ulrike Sweden
    Telefon: 040/4286-56210
    Fax: 040/4286-56219
    E-Mail: polizeipressestelle@polizei.hamburg.de
    http://www.polizei.hamburg.de

  15. Mal ganz davon abgesehen, dass chinesische Zuwanderer sehr viel kompatibler und somit einfach besser wären als die, die hier hauptsächlich unsere Straßen bevölkern:

    Das Wort „Fachkräftemangel“ sollte zum Unwort des Jahres erklärt werden. Dieser Begriff ist so etwas wider der Realität. Als ob Deutschland nicht selber genügend (arbeitslose) Fachkräfte hätte bzw. diese kurz- bis mittelfristig ausbilden könnte.

    Das Wort ist nur ein Kampfbegriff mit dessen Hilfe die völlig verpfuschte Zuwanderungspolitik immer weiter betrieben werden soll.

  16. #13 zarizyn (02. Apr 2013 12:11)

    Das habe ich mich auch gefragt. Vor allem aufgrund der hohen Kopftuchdichte und auch der männlich/weiblich-Verteilung der Tunesier auf dem Foto.

    Neues aus der Welt des „der Islam gehört zu Deutschland“.

    1. Niedersachsen:

    http://www.welt.de/wirtschaft/article114935528/Haendler-wirft-VW-dubiose-Geschaefte-in-Katar-vor.html

    2. NRW:

    http://www.welt.de/newsticker/news3/article114935319/Pro-Kopf-Arbeitsleistung-in-NRW-gesunken.html

  17. Wenn schon Zuwanderung, dann bitte Asiaten und Latinos. Am besten katholische Filipinos und buddhistische Asiaten sowie kontinentaleuropaeisch superkompatible Lateinamerikaner. Dann wuerde es mit Sicherheit keine Probleme geben. Die Chinesen mit den China Towns kennen die goldene Regel, sie tun anderen nichts an was sie selber auch nicht wollen. Dazu kommt, dass Chinesen nicht jammern, diszipliniert, intelligent und integrierbar sind. Filipinos sind die besten Gastarbeiter fuer einfache Aufgaben, warum werden diese nur zu Arbeiten auf Kreuzfahrtschiffen verwendet oder Baustellen im Oelstaaten? Im Gegensatz zu anderen Gastarbeit nutzenden Laendern koennte man diese wenigstens fair bezahlen.

  18. Diesen Arbeitslosenzahlen klann man sowieso nicht trauen, da dort Hartz Iv nicht vertreten ist. Würde man ausserdem noch die ganzen Frührentner hinzurechnen, dann käme man locker auf 13% Arbeitslosigkeit in Deutschland, was durchaus als PÜroblem angesehen werden müßte…
    Ich habe bekannte, die Pflegekräfte sind, er wollte seinen Arbeitsplatz einfach nur wechseln und benötigte dafür 3 Jahre, was nicht auf einen Mangel schließen läst.

  19. Und wenn dann doch mal Arbeitskräfte aus der EU ein wenig Geld bei uns verdienen wollen, kommt der Hessische Rundfunk und dreht einen ganz tollen und überhaupt nicht einseitigen Film über die Ausbeuter auf Unternehmerseite samt deren Nazi-Werkschutz! Und ganz am Rande: weshalb sollten Bürger aus EU-Staaten in Deutschland als Pflegekräfte zu Hartz-IV-ähnlichen Löhnen arbeiten? Hartz IV gibt es auch ohne Arbeit!

  20. #14 Heinricht Seidelbast: Eigentlich richtig, was du schreibst. Aber wir haben hier nunmal viele Zuwanderer, die arbeitslos sind. Es muss doch gelingen, einen Teil von ihnen zu integrieren und auch dazu zu bringen,positiv über uns und unser Land zu denken. Ich kann mich nicht damit abfinden, dass es nicht möglich ist. Klar, es müssten mehr Deutsche in der Pflege arbeiten, traurig aber wahr. Aber es gibt auch viele hart arbeitende Krankenschwestern und Altenpfleger, die sich tagtäglich um die Alten und Kranken kümmern. Es ist ein Beruf vor dem ich allerhöchsten Respekt habe. Und wenn es dann gutwillige (säkulare) Muslime geben würde, die Deutsche nicht verachten und sich auch bemühen, „könnten“ wir die Krise in den Griff bekommen. Ich will meine Hoffnung nicht aufgeben !

  21. #2 HendriK. (02. Apr 2013 11:45)
    Stimmt. Darüber hinaus gibt es hierzulande genug Jugendliche mit (mohammedanischem) Migrationshintergrund, die „benachteiligt, exkludiert“ sind aufgrund des „strukturellen Rassismus“ u. a. der Arbeitgeber resp. Ausbildungsbetriebe, die keine Mohammeds/bekopftuchte Ayses einstellen wollen.

    Es wäre die Gelegenheit, den jungen Menschen eine Perspektive zu bieten…allerdings bezweifle ich, dass sie die Ärsche von Ungläubigen putzen würden.

  22. Nichts spricht dagegen ! Obwohl bei 3,4 Millionen Arbeitslosen (in wirklichkeit doppelt so viel !)müsste es doch möglich
    sein,erst mal hier in eignen land welche
    zu finden ! ! Bei nicht erscheinen, Harz IV streichen !

  23. OT
    hier mal eine schöne Geschichte aus Israel, lief heute morgen auch als Beitrag im DLF.
    Eine israelische Boxerin wurde gefragt, warum sie mit arabischen Boxern klar kommt und sie nicht als Feinde betrachtet, Ihre Antwort:
    „Weil meine Eltern mich nicht zum Haß erzogen haben“. Na also, geht doch, allerdings leider nicht anders herum.

    „Seit 30 Jahren führt Gershon Luxemburg den «Jerusalem Boxing Club», den einzigen Klub des Landes, in dem sich Israeli und Palästinenser begegnen. Dennoch ist Luxemburg ein überzeugter Zionist – und ein Mann der Widersprüche“ Geschichte ist noch länger, siehe Link:

    http://www.nzz.ch/aktuell/sport/uebersicht/boxen-fuer-den-frieden-1.17934007

  24. Gesetzentwurf zur Verschärfung des Waffenrechts vorgelegt

    Inneres/Gesetzentwurf – 02.04.2013

    Berlin: (hib/STO) Das Waffenrecht soll nach dem Willen des Bundesrates verschärft werden. Aufgrund der Ermittlungsergebnisse im Zusammenhang mit der sogenannten Zwickauer Terrorzelle sei deutlich geworden, dass der legale Waffenbesitz von Extremisten ein „erhebliches sicherheitspolitisches Problem darstellt“, heißt es in einem entsprechenden Gesetzentwurf des Bundesrates (17/12854). Um den Waffenbesitz von Personen aus dem extremistischen Spektrum besser kontrollieren und eindämmen zu können, soll daher laut Vorlage das Verfahren der „waffenrechtlichen Zuverlässigkeitsprüfung“ um eine Verpflichtung der Waffenbehörden „zur Einholung von Informationen bei den Verfassungsschutzbehörden ergänzt werden“.

    Die Bundesregierung schreibt in ihrer Stellungnahme zu dem Gesetzentwurf, sie halte „nach wie vor eine Erörterung des Themas auf der Ständigen Konferenz der Innenminister und –senatoren der Länder für erforderlich“.

    Auch dafür muss die NSU herhalten….

    http://www.bundestag.de/presse/hib/2013_04/2013_182/01.html

  25. #19 LucioFulci (02. Apr 2013 12:21)

    Ja, in der Welt ist heute wieder Islamwerbetag. Gleiches gilt für (nach vier Kommentaren dicht):

    http://www.welt.de/vermischtes/article114922064/Im-Koran-ist-das-Ende-Jesu-unklar.html

    Zum Koran heißt es:

    „So charmant erzählt der Koran in Sure 19 von Christi Geburt, der Christen an Weihnachten gedenken. Kein Ochs, kein Esel, keine Krippe. Und auch kein Bethlehem.

    Ohne zu erzählen, was das aus islamischer Sicht für Christen bedeutet. Ganz zu schweigen von Atheisten und Agnostikern, die laut Koran sofort totgeschlagen werden dürfen, wenn sie nicht sofort zum Islam konvertieren.

    Und wie geht derselbe Artikel mit einigen christlichen Lesart im Gegensatz zum global <b<charmanten Islam um?

    Besonders in christlichen Polemiken hat die islamische Erzählung der Jesusgeschichte für einigen Furor gesorgt.

    Merke:

    Koran = charmant
    Christentum = polemisch

    Seltsamerweise greifen da die relativierenden Reflexe der Autorin Eva Maria Kogel nicht.

  26. Die Chinesen sind nicht mal das Problem, aber warum werden nicht unsere arbeitslosen Migranten, die wir schon da haben, zu Pflegekräften ausgebildet? Es ist zwar ein anspruchsvoller Beruf, aber man braucht nicht eine so hohe Schulbildung. Sonst haben wir doch keine Jobs für diese Migranten.

  27. Ich habe in meiner Familie selber eine echte Chinesin aus Nanking.

    Sie spricht nach 7 Jahren ein ausgezeichnetes Deutsch und ein sehr gutes Englisch.
    Sie hat sich hervoragend assimiliert, bewegt sich hier wie ein Fisch im Wasser und arbeitet seit 6 Jahren.

    In der Schweiz hatten wir mehrere Flüchtlingswellen. Anfang der 70er aus Tibet. Die sind nie aufgefallen und haben sich hier sehr gut Intergriert. Ich kann mich nicht erinnern das wir deren Aufnhame je bereut hätten.

    Dann die Tamilen, auch recht problemlos, wenn die Tamil Tigers hier nicht immerzu Gelder für ihren Kampf entreiben würden.

    Die Tschechoslowaken 67 sind nahtlos in unserer Gesellschaft aufgegangen, die Ungarn von 56 ganauso.

    Auch die Italiener sind Teil der Schweiz geworden, wenn der eine oder andere auch seine Mühe damit hatte. Trotzdem waren die Stukateure und Maurer von damals nach dem Krieg immer recht positive Menschen.

    Nur mit den Ex-Jugoslaven gabs viel Ärger ……und heute mit den Türken, Arabern und Nordafrikanern …..SOGAR EXTREM VIEL DAVON.

    XY

  28. Die hier arbeitslosen Türken, Libanesen und andere Araber kann man nicht zu Pflegekräften umschulen, weil für diese Leute nach islamischer Lehre Arbeit Schande ist.
    Leider haben das die Deutschen noch immer nicht begriffen : ARBEIT IST SCHANDE für Moslems.
    Unsere Politiker wissen das und lassen diese Moslems daher hier ohne Arbeit, aber mit großzügigen Sozialleistungen leben. Unsere Politiker sind eben echte Gutmenschen.

  29. Pflegekräfte werden auch für die täglichen Bereicherung durch Kopfverletzungen benötigt.

    Die deutschlandweite Erfassung von Angriffen und Pogromen gegen Einheimische ist wichtig, um der boshaften „Einzelfall Verharmlosung“ statistisch effektiv entgegenzutreten. Das ergibt ein Gesamtbild ungeheurer Tragweite.

    http://www.tagesspiegel.de/berlin/polizei-justiz/attacke-in-u-bahnhof-mann-erleidet-kopfverletzungen/8008532.html

    „“Ein Mann wurde von vier unbekannten Jugendlichen am U-Bahnhof Paulsternstraße attackiert. Er kam mit Kopfverletzungen in ein Krankenhaus.

    Ein 19-jähriger Mann erlitt gestern Abend in Haselhorst Kopfverletzungen, die in einem Krankenhaus behandelt werden mussten. Er wurde von vier Jugendlichen geschlagen und getreten als er gegen 21.20 Uhr den U-Bahnhof Paulsternstraße der Linie U 7 verließ. Vier bislang unbekannte Jugendliche kamen dem Mann auf dem Zwischendeck des Bahnhofs entgegen und attackierten ihn aus bislang ungeklärter Ursache. Ein Zeuge des Vorfalles sah, dass die vier Jugendlichen nach dem Übergriff in die U-Bahn stiegen und sich entfernten.““

  30. #27 Uohmi (02. Apr 2013 12:43)

    Ich kann mich nicht entsinnen, daß in Deutschland nach den 35 Morden der RAF samt dem Mordsymbol der RAF (Stern und HK MP5; ähnlich dem Logo der iranischen Pasdaran und iranischen Hizb’Allah mit Allah & Kalaschnikow) irgendwas in Richtung „strengere Waffengesetze“ und „nationales Waffenregister“ gefordert wurde.

  31. Chinesen sind richtige Facharbeiter; Muslime sind nur Facharbeiter im Tottreten.

  32. Vor einiger Zeit kam im Fersehen einmal eine Sendung über vietnamesische Mitbürger in Deutschland. Diese Leute kamen von den Booten auf denen sie 1975-79 vor den vietnamesichen Kommunisten flohen. Das Beispiel hier war eine Familie bestehend aus den Eltern und drei kleinen Mädchen, die nichts hatten ausser den Lumpen, die sie an ihren Körpern trugen.Mit Disziplin hat diese Familie sich hochgearbeitet. Heute besitzen die Eltern eine Kette vietnamesische Restaurants und liegen dem deutschen Staat schon lange nicht mehr auf der Tasche. Ganz im Gegenteil bezahlen sie deftig Steuern. Die drei Mädchen haben mit Auszeichnung studiert. Eine ist jetzt Rechtsanwältin, eine ist Lehrerin, die Dritte hat auch einen Uni-Abschluss, ich weiss aber nicht mehr was sie beruflich macht.Besonders beeindruckend fand ich wie eines der Mädchen sagte: „… wir wollten den Deutschen nicht auf der Tasche liegen, wir wollten etwas erreichen auch um den Deutschen zu danken, dass wir in diesem Land leben dürfen…“.

    Man vergleiche diese Story einmal mit den lebenslangen, finanziellen Zuwendungs-Geschichten unserer undankbaren und bekopftuchten Bereicherer!

  33. Die Kinder der chinesischen Pflegekräfte sind die zukünftigen Ärzte, während das bei anderen (arabisch/türkischen) „Kulturen“ ebenfalls wieder künftige Leistungsbezieher sind. Abgesehen davon, möchte ich mich oder meine Anghörigen im Falle der Hilflosigkeit nicht den erklärten Feinden meiner Kultur anvertrauen.

  34. #33 Babieca (02. Apr 2013 12:51)

    #27 Uohmi (02. Apr 2013 12:43)

    Ich kann mich nicht entsinnen, daß in Deutschland nach den 35 Morden der RAF samt dem Mordsymbol der RAF (Stern und HK MP5; ähnlich dem Logo der iranischen Pasdaran und iranischen Hizb’Allah mit Allah & Kalaschnikow) irgendwas in Richtung “strengere Waffengesetze” und “nationales Waffenregister” gefordert wurde.

    —-

    Ich auch nicht. Der Hintergrund ist ein Anderer. Was glaubst du was hier los ist, wenn der Euro kippt, die erneuerbaren Energien doch nicht speicherbar sind und die Klimawandellügengebilde auseinanderfallen.

    Julia Timoshenko kam nach dem Regierungswechsel wegen der Veruntreuung weniger Milliarden Euro in den Knast. Bei unseren Regierungseliten sind es inzwischen einige Billionen Euro. Deshalb zittern die Eliten auch vor der noch nicht gegründeten AfD, von extremen Bewegungen ganz zu schweigen.

    Jetzt zittert man schon vor der GM – Goldene Morgenröte….

    http://www.bundestag.de/presse/hib/2013_04/2013_182/03.html

  35. #35 top (02. Apr 2013 12:53)

    In HH an den Landungsbrücken gibt es für diese Menschen, die Boat People, ein Denkmal. Eines der Denkmäler in D, die wirklich denkwürdig sind (und bisher haben die osteuropäischen Zigeuner-Metalldiebe das Buch noch nicht geklaut, kommt aber sicher noch).

    http://commons.wikimedia.org/wiki/File:Hamburg.Gedenkstein.Cap_Anamur.wmt.jpg

    Auch da nahm Westdeutschland Tausende auf. Mit schönem Erfolg. Diesen Erfolgsgeschichten fast aller Einwanderer stehen immer wieder die abysmalen Gewaltgeschichten islamischer Einwanderer/“Flüchtlinge (Kosovaren, Albaner/Libanesen/Sudanesen/Iraker/Afghanen/Türken/Marokkaner/Syrer/Libyer/Ägypter/Türken/Tschetschenen/Kurden und als fanatische Zwischenformen kommunistische/islamische Kurden/kurdische Yeziden gegenüber, die eben jedes Land, in das sie einwandern, als neu für Allah und ihre kompromißlose Gewaltideologie zu erschließendes Land ansehen.

  36. #37 JeanJean (02. Apr 2013 12:55)

    Ja, an die Euromed habe ich auch sofort gedacht, als Westerwelle & Co die Gelder für den „arabischen Frühling“ loseisten. Dieses EU-Euromed-Dogma, nein, diese Euromed-Realität per irrem Vertragsdickicht ist seit Beginn 1972 (Bat Ye’or beschreibt es in „Eurabia“) so formuliert, daß Europa der islamischen Welt, die sich von Arabien aus ans Mittelmeer zu „Mittelmeeranrainern“ vorgemordet hat, immer und alles zahlt – gegenüber dem vagen Versprechen von „Reform“ und „Öl und Gas“.

  37. Der Grund liegt wohl eher darin dass der „Zivildienst“ abgeschafft worden ist.
    Klar seitdem es den „Zivildienst“ nicht mehr gibt, fehlen eben die Leute für die Arbeit die Zivildienstleistende früher machten.

  38. Komisch, die chinesische Frau eines sehr guten Freundes von mir hat binnen kürzester Zeit fließend Deutsch gelernt, auch ihre Freundinnen, die hier mit Deutschen verheiratet sind.
    Okay, der kulturelle Unterschied ist enorm. Sagt sie doch oft: „Die Deutschen sind völlig bescheuert, daß sie ihr Geld an kriminelle Ausländer verschenken und sich obendrein noch tot treten und zusammenschlagen lassen“.
    In unserer Kultur findet man das nicht bescheuert. Wir halten noch die andere Seite des Schädels hin, auf daß auch dort das Gehirn zertreten wird – und dann gibt es für die benachteiligten Täter, die nur Opfer unserer Gesellschaft sind, eine Erhöhung der Sozialhilfe.
    Chinesen können das nicht verstehen.

  39. Das Problem mit dem „Facharbeitermangel“ besteht meist in der miserablen Bezahlung, die eine Tätigkeit als Krankenschwester z.B. in München kaum noch möglich macht (zumal ja auch Wohnplätze in Schwesternwohnheimen kaum noch angeboten werden).

    Noch extremer ist das in England, wo eine Bekannte (gebürtig aus den Philippinen) jahrelang jeden Tag 70 km in ihr Krankenhaus in London pendeln mußte, weil in London Wohnungen unbezahlbar sind.

    Gleiches gilt für die Lokführer, die ja jetzt auch außerhalb der EU angeworben werden sollen (immer schlechtere Bezahlung und immer kürzere Ausbildung) oder auch für meine Branche (Übersetzer). Da klagt eine Projektmanagerin, sie bekomme keine guten Leute mehr – und dann nannte sie ihren Einkaufspreis. Und der lag unter dem, was ich 1997 als Berufsanfänger bekommen habe. Wer kann davon heute noch leben?

  40. Jetzt sollen Pfleger aus Bosnien kommen
    Auch bulgarische und rumänische Pflegekräfte können bereits beschäftigt werden
    , obwohl ansonsten für beide Länder noch bis Jahresende eine begrenzte EU-Freizügigkeit gilt.
    Mit dem Nicht-EU- Land Bosnien-Herzegowina will die ZAV in den nächsten Tagen ein Abkommen zur Rekrutierung unterzeichnen, wie es das für Kroatien und seit Januar auch für Serbien schon gibt.

    http://www.bild.de/geld/wirtschaft/pflegegesetz/pflegenotstand-jetzt-sollen-auch-arbeitskraefte-aus-bosnien-kommen-29726470.bild.html

  41. Wer glaubt, dass kulturbereichernde Menschen mal Kuffars den Hintern abputzen und sie umbetten werden, glaubt auch an die Freuden des Multikulturalismus.

  42. #17 terminator

    „Fachkräftemangel“, dieser Begriff dient zum Lohndumping mittels völlig irrsinnier zügelloser Massenzuwanderung von Arbeitskräften, um immer mehr Armut für Alle in Deutschland zu schaffen. Die gesellschaftliche Mittelschicht bricht schon seit Jahren weg, aber die da „Oben“ haben immer noch nicht genug. Brauchen wir wirklich eine DDR-II, mit einem verarmten Volk, das für einige reiche Funktionäre schuftet. Die entsprechende Staatsratsvorsitzende, die das alles fördert, haben wir ja schon.

  43. Ein befreundetes Ärzte-Ehepaar arbeitet freiberuflich als Urlaubsvertretung in diversen Krankenhäusern in fast ganz Deutschland. Auf die Frage nach moslemischen Krankenschwestern gab es erst erstaunte Augen und dann Kopfschütteln. Wer den Film „Nader und Simin“ des iranischen Regisseurs Asghar Farhadi mit den Problemen der Pflegerin mit dem inkontinenten alten Herrn gesehen hat, für den ist die Frage beantwortet. Keine Muslima, der schon die Begrüßung eines Mannes mit der Hand verboten ist, wird den Intimbereich eines Mannes ansehen, geschweige denn diesen gar berühren.

  44. Warum wirbt die ZAV nicht in den Pleitestaaten um Arbeitskräfte, damit die zukünftig ihre Rechnungen wieder selbst zahlen können.
    —————————————
    Und stattdessen schickt sie unsere Besten ins Ausland:

    „Arbeiten im Ausland
    Karriere, Abenteuer, Neugier oder die angespannte Arbeitsmarktslage ….. die Gründe für einen Aufenthalt im Ausland sind so vielfältig wie die Menschen selber. Wer als Arbeitnehmer den Schritt ins Ausland wagt, hat außer einem neuen Job eine erstklassige Gelegenheit, Land und Leute aus der Nähe kennen zu lernen und eine Fülle neuer Erfahrungen zu sammeln. Aber auch beruflich kann der Auslandsaufenthalt zu einem Meilenstein werden. Auf diesen Seiten geben wir einen ersten Überblick über die europäischen und einige außereuropäische Arbeitsmärkte. Wer als Arbeitnehmer auf der Suche nach Praktikumsangeboten und Weiterbildungsmöglichkeiten ist, wird hier ebenfalls fündig.“

    Wir zahlten die Ausbildung und kriegen dafür Analphabeten – Fachkräfte aus dem Orient.

  45. Lösung in Sicht:
    Ab 01.01.2014 kommen tausende Rumänen und Bulgaren angeblich ~60 % Fachkräfte.

  46. Dlf soeben:

    „Die Zahl der Arbeitslosen in der Euro-Zone ist weiter gestiegen. Wie die Statistikbehörde Eurostat in Luxemburg mitteilte, lag sie im Februar bei 19,07 Millionen.“

    Da brauchen wir noch Asiaten?

  47. 56 papafrosch (02. Apr 2013 14:06)

    Lösung in Sicht:
    Ab 01.01.2014 kommen tausende Rumänen und Bulgaren angeblich ~60 % Fachkräfte.
    ————-

    Dann wird ja alles gut!!!!!!!

  48. #52 Midsummer
    #17 terminator

    ich glaube dem ElitenGesindel in der BRD auch kein Wort mehr. Die belügen und betrügen uns doch jeden Tag. Es gibt genug junge Deutsche die in Warteschleifen hängen und die man ausbilden könnte. Das verhindert aber das BRD-ElitenGesindel, und das muß verborgende Gründe haben. Ich denke es ist zum Teil Lohndumping, und dann wollen die uns an die totale Abhängigkeit der schönen neuen Multikulti-Welt fesseln. Und das Gesundheitswesen soll an die neue multiethnische BRD-Bevölkerung der Zukunft angepaßt werden. Ihr wißt ja, so mancher hat Probleme mit „deutschen Autoritäten“, wenn also schon die Polizei deswegen multikulturisiert werden muß, dann erst recht auch das Gesundheitswesen.

    Eigentlich fehlt nur noch, dass das deutsche Volk aus dem Grundgesetz gestrichen. Die nicht selten deutschfeindlichen BRD-Eliten arbeiten auf das Ende Deutschlands und des deutschen Volkes hin. Das deutsche Volk hat mit diesen Blockparteien und BRD-Eliten keine Zukunft mehr, oder anders gesagt, das deutsche Volk ist lebensmüde und begeht gerade kollektiven Selbstmord durch Wahl dieser Eliten, ist aber so bescheuert und malocht wie blöde um Steuern zu erwirtschaften, mit denen dann der Untergang Deutschlands finanziert wird!

    „Streit um Eid auf „deutsches Volk““

    http://www.welt.de/print/wams/nrw/article114078421/Streit-um-Eid-auf-deutsches-Volk.html

    Was die Grünen fordern ist nichts anderes als die Antif(S)A Forderung „Deutschland verrecke“.

  49. #2 HendriK. (02. Apr 2013 11:45)

    Seltsam: Immer noch haben wir über 3 Mio. Arbeitslose und trotzdem werden Pflegekräfte aus China angeworben ! Und wir haben doch auch soviele arbeitslose Türken. Die (Un) Logik der “sprachlichen und kulturellen Barrieren” erschließt sich mir nicht. Nur weil Türken oder Libanesen meistens Moslems sind, soll es ihnen nicht zumutbar sein, die Sprache zu lernen und pflegerische Arbeiten auszuführen ??? Nennt man sowas nicht “positiven Rassismus” ?

    Schämen Sie sich nicht? Unsere türkischen Befreier haben Deutschland nach dem Krieg wieder aufgebaut. Sie sind unermüdlich damit beschäftigt unsere Renten zu sichern und verrichten mit verbissenem Eifer und vorbildlichem Fleiß alle schweren und schmutzigen Arbeiten, für die sich Deutsche zu fein sind. Ohne die anatolischen Hirnchirurgen wäre unser Gesundheitswesen schon längst zusammengebrochen und ohne die Ingenieure und Atomphysiker aus Diyarbakir wären wir immer noch ein Agrarstaat.

    Genügt das nicht – was wollen sie diesen lebensfrohen und spontanen Menschen noch alles aufbürden, wie sehr wollen sie die Gutmütigkeit und die unerschöpfliche Arbeitsbereitschaft dieser Fachkräfte noch ausbeuten?

  50. #60 Gourmet (02. Apr 2013 14:36)

    Haha !
    Sehr gut 🙂
    Wir hätten ohne die Leistungen der Türken nach WW II immer noch nicht wieder fließendes Wasser und Strom.. 🙂

  51. #15 zarizyn (02. Apr 2013 12:11)

    #9 Babieca

    dürfen die Tunesier gemäß ihres Glaubens überhaupt “Ungläubige” berühren, geschweige denn den Hintern säubern?
    —————————
    Doch, sie dürfen mit der linken, „schlechten“ Hand. Die rechte muss sauber bleiben für den Empfang von Bakschisch!

  52. #59 BePe

    Die CDU unter Merkel scheint völlig den Verstand verloren zu haben. Diese Politik, die ständig nach Arbeitskräften aus dem Ausland ruft, ist grüner als grün, eine Opposition dagegen nicht vorhanden.

    Es wird gelogen, was das Zeugs hält, um den Niedriglohnsektor auszuweiten und die Deutschen als Arbeitskräfte überflüssig zu machen. Diese Regierung bekämpft das eigene Volk.

    Übrigens haben deutsche Schulabsolventen Schwierigkeiten, einen Ausbildungsplatz in der Pflege zu bekommen, da derartige Stellen künstlich knapp gehalten werden und es reichlich Bewerber um Pflegeausbildungsplätze gibt.

    Arbeitslose werden schon seit Jahren nicht mehr umgeschult, obwohl unter den 10 Millionen sicher Tausende Geeignete wären, die sich für den Pflegeberuf interessieren.

  53. Ich bin ja mit einer Chinesin verheiratet. Aber der Schrei nach Fachkräftemangel ist ätzend. Es gibt dadurch keine beruflich sichere Wahl mehr.

    Wenn man sich einen Beruf wählt, der Zukunft hat, dann kann er willkürlich durch „Fachkräfte-Anwerbung“ zersetzt werden. Und morgen verdient man nur noch die Hälfte… das ist abartig ungerecht. Da jetzt der Glücksfaktor entscheidet.

  54. #42 Altenburg

    Meiner Meinung nach gehts noch 15-20 Jahre, dann sind die deutschen Babyboomer in Rente, und niemand ist da der sie ersetzen kann.

    Wenn die Pfeiffen in dem Video repräsentativ für ganz Deutschland sind gibt es jedenfalls keinen Ersatz:

    Straßenumfrage zum Thema Juden in Deutschland
    https://www.youtube.com/watch?v=1p1NUf3Fyi0

    Ps. Zum Teil erfüllen die Antworten im HR-Bericht den Straftatbestand der Volksverhetzung, da das nicht von Deutschen gesagt wurde scheint es aber nicht so schlimm zu sein, denn es wurde trotzdem gesendet. Man faßt es nicht, im 5 Jahrzehnt rot-grüner Jakobinerherrschaft ist in Deutschland anscheinend alles möglich.

  55. Es wurde hier ja schon mehrfach geschrieben: Wir haben selbst genügend Arbeitslose.

    Meines Erachtens ist der Medienrummel um die angeblichen ausländischen Pflegekräfte nur ein weiteres billiges und hinterhältiges Druckmittel, um den Deutschen wieder ein schlechtes Gewissen einzureden, so nach dem Motto: Seht her, wir brauchen Migranten, die euch miesen Deutschen den Hintern putzen.

    Im Endeffekt ist es pure Bequemlichkeit und der typische Lug und Trug unserer Regierung. Ähnlich lief es ja mit den Lehrern: Die hat man jahrelang nicht richtig ausgebildet und schlecht bezahlt, weil es angeblich zu viele davon gab. Als sie dann irgendwann zu wenig wurden, hat man Lehrer aus Polen abgeworben.
    Eine bodenlose Sauerei ist das. Zeit, diesen Einheitsbrei abzuwählen und das Land wieder von ehrlichen Menschen regieren zu lassen. Hoffentlich wird’s was mit der AfD.

  56. „Fachkräftemangel in Deutschland“

    Hat es sich wirklich noch nicht herumgesprochen? Wirklich? Es gibt KEINEN Fachkräftemangel in D. In Pflegeberufen sind die Arbeitsbedingungen und die Bezahlung aber so mies, dass sich kaum jemand dafür begeistern kann. Warum auch etwas daran ändern, wenn man mit Gastarbeitern die Löhne weiter drücken kann…

  57. #62 lerad

    Seinen eigenen Kindern kann man nur empfehlen, einen Beruf zu lernen, der im Ausland gefragt ist und dann wie hunderttausende andere qualifizierte junge Deutsche jährlich in Ländern auszuwandern, wo die Arbeitskraft noch einen Wert hat und nicht beliebig ausgetauscht werden kann.

  58. @ #2 HendriK. (02. Apr 2013 11:45) und ff.

    Warum gläubige Musleme in anderen Kulturen Schwierigkeiten haben als Pflegekräfte eingesetzt zu werden, kannst du dem Koran an allen Stellen über „Andersgläubige“ und dem Vieh entnehmen. Dann noch die Vorschriften von Mann und Frau. Wie soll eine Frau Pflegerin einen Patienten Mann pflegen, mit dem sie nicht verwandt ist?
    Alkohol lt. Koran verboten ist und man zur Desinfektion verwendet. Die Excremente Andersgläubiger zu entsorgen ist unter der Würde eines Muslims. Wie soll denn das alles funktionieren, wenn man strenger Moslem ist?
    Da muß man schon den Koran erheblich ausser Acht lassen.
    Im Christentum ist genau das Helfen in allen Notlagen und an allen Menschen – auch den Moslems gegenüber oberste Pflicht. Ein kleiner, aber feiner Unterschied!

  59. #61 Midsummer (02. Apr 2013 15:01)

    Das ist ja genau wie mit dem NC für Medizinstudenten. Riesenhohe Hürden und kaum Chancen für Deutsche nicht-ganz-super-Abiturienten, aber der 3. Welt die Tür macht hoch, die Tor macht weit. Hier die aktuellen NC-Regeln und Quoten (Abiturbestenquote und Wartezeit) für Deutsche in Deutschland für ein Medizinstudium, obwohl wir angeblich einen riesen Medizinar-Mangel haben. Den ja problemlos „somalische und irakische Ärzte“ füllen:

    http://www.hochschulstart.de/?id=322

    http://www.medi-learn.de/humanmedizin/medizinstudium-vor-dem-studium/artikel/NC-Der-Numerus-Clausus-im-Medizinstudium-Seite1.php

    Natürlich, betone ich noch mal, sind die gesamten Ärzte der islamischen Welt aus Ägyptoafpak, die hier mit mäßigen Deutschkenntnissen an deutschen Kliniken rumspringen, alle genauso qualifiziert. Sind ja schließlich „Fachleute“ und deren Abschluß ist genau soviel wert und genauso qualifiziert wie ein Deutscher Abschluß/sarc.

    Weshalb bekanntlich auch alle Top-Patienten, egal ob Amis, Europäer, Diktatoren oder Scheichs, sich grundsätzlich in somalischen, afghanischen, pakistanischen, irakischen, ägyptischen, indischen oder katarischen Kliniken behandeln lassen. Weil da so viele Fachkräfte arbeiten. Und nicht etwa in Deutschland/Europa oder den USA… :mrgreen:

  60. Was für ein Krankenpfleger soll ein Moslem sein,
    wenn man dafür Fähigkeiten braucht, die im Islam anders gesehen, verstanden und gelebt werden?
    Moral, Ethik, Empathie, Ehre, Integrationswille,etc.
    der Moslems sieht einfach anders aus, deshalb ist ein gläubiger Moslem völlig ungeeignet für diesen Beruf.
    Man erwartet allerdings von einem deutschen Krankenpfleger, dass er sich auf den “ muslimischen Patient“ einstellt und ihn nach seinen kulturellen Vorstellung behandelt und pflegt, anders herum
    ist es für einen Rechtgläubigen unzumutbar, Schande und nicht erlaubt.
    Gerade in der Pflege wird deutlich wie wenig unsere Kultur akzeptiert wird und wie wenig wir zusammen passen.

    Sure 4, Vers 89: “Sie wünschen, dass ihr ungläubig werdet, wie sie ungläubig sind, und dass ihr ihnen gleich seid. Nehmet aber keinen von ihnen zum Freund, ehe sie nicht auswanderten in Allahs Weg. Und so sie den Rücken kehren, so ergreifet sie und schlagt sie tot, wo immer ihr sie findet; und nehmet keinen von ihnen zum Freund oder Helfer.”

    Gleichfalls ;), ich möchte auch keine muslimischen „Helfer“ !

    Wir können froh sein, dass unsere „Alten“ nicht von Rechtgläubigen gepflegt werden!

    Denke mit Schrecken an zukünftige Polizei mit musl. Migrationshintergrund!

  61. In meiner alten Firma hatte ich im Laufe der Zeit über Zehn Gaststudenten(?) aus China, die sich in den Semesterferien etwas dazu verdienen wollten und ich kann mich nicht beklagen, sehr fleißig, pünktlich, ordentlich, gewissenhaft, freundlich, auch menschlich gesehen angenehmer Umgang. Jeder Zeit wieder.

  62. #62 lerad

    Niemand hat was gegen Einwanderung, was aber im heutigen Deutschland passiert hat nichts mehr mit der Einwanderung zu tun, wie sie in den letzten 1000 Jahren stattgefunden hat. Da gab es immer wieder Einwanderung, aber das deutsche Volk blieb immer das deutsche Volk. Heute hingegen kann man von einer gewollten Umwandlung Deutschlands in einen nichtdeutschen multireligiösen Vielvölkerstaat (leider mit schwerer Schlagseite Richtung Islam) ausgehen.

    „Immigrant“ als Reichskanzler:
    http://de.wikipedia.org/wiki/Leo_von_Caprivi

    Caprivi war aber durch und durch Deutscher. Ich bezweifle, dass dies heute auf alle Immigranten zutrifft.

  63. Babieca, doch, das faschistsche Waffengesetz von 1972 (verschlimmbessert 1976) verdanken wir der RAF, bzw der Hysterie, die sie ausloeste, innerhalb der damals regierigen rotgelben Koalition.

  64. Sonnenreiter:
    Zivis in der echten Pflege waren schon IMMER die Ausnahme. Die meisten waren Gammler und haben sich entsprechende Stellen gesucht, in denen sie ihre Monate durchschlafen konnten und hoechstens den richtigen Angestellten zusaetzlich Arbeit machten.
    Daran kanns nicht liegen. Vielleicht liegts eher an dem hiesigen Lohndumping, an den schwachsinnigen Arbeitsorganisationsformen mit teils kriminellen Arbeitszeiten und an der moeglichkeit, nebenan in At, Ch, GB…und so weiter mehr Geld beibesseren Arbeitsbedingungen zu bekommen. Nun konkurrieren wir schon mit Rotchina um Sweatshopmitarbeiter. Deutschland ist im Sozialismus angekommen.

  65. #73 BePe (02. Apr 2013 15:34)

    Ich habe etwas gegen politisch motivierte Einwanderung, aber nicht gegen Einwanderung selber.

  66. # 39 Top:
    kann ich voll bestätigen.Ich hatte einen Schüler, Kind von Boat-People, der am Anfang seiner Oberstufe noch nicht absolut fließend Deutsch sprach, dann ein 2er Abi machte und heute Oberarzt in einer großen Klinik ist.
    Umso sauerer bin ich auf unsere Politiker, die die Schnorrer aus dem mohammedanischen Raum hier gewähren lassen.Die kennen einfach deren Mentalität nicht oder ignorieren sie bewusst.
    Es sind Plünderer und Wegelagerer.

  67. Selbstverständlich sind Chinesen bei uns herzlich willkommen, egal ob als Pflegekräfte oder sonstwas.
    Verwunderlich nur, daß die Massen an nicht arbeitenden Moslems hierzulande nicht bereit sind, eine solche Tätigkeit anzunehmen. Das ist wohl unter ihrer Würde, einen Ungläubigen zu pflegen? Oder verbietet das der Koran?

  68. .. solange wir viele Arbeitlose haben
    und in bestimmten Bereichen keine Arbeitskräfte finden (von anspruchsvollen Arbeiten abgesehen)
    ist das Problem im System begründet.

    Oder in Kurzform – zu hohe Sozialhilfesätze und relativ niedrige Löhne.

    Es wäre einfach zu lösen – wenn man den wollte.

  69. #80 potato (02. Apr 2013 16:29)

    daß die Massen an nicht arbeitenden Moslems hierzulande nicht bereit sind, eine solche Tätigkeit anzunehmen. Das ist wohl unter ihrer Würde, einen Ungläubigen zu pflegen? Oder verbietet das der Koran?
    …………………………….
    Du sagst es.

    Glaubt hier jemand, dass diese Herrenmenschen einem alten, kranken Ungläubigen den Hintern aus der Kacke nehmen und dann noch abputzen?

    Nee, das machen sie nicht mal bei den eigenen Leuten, denn für die hat Michel extra Luxus-Pflegeheime gebaut, mit Geschlechtertrennung des deutschen Pflegepersonals!

  70. Es gibt auch genug Deutsche, die sich über den zweiten Bildungsweg sozusagen für diesen Beruf interessieren würden, deren aber dieser Weg, sofern er nicht selber für die gesamte Dauer von immerhin 4-5 Jahren selber finanziert werden kann, verschlossen bleibt. Es gibt keine Schulungen oder Umschulungen für Deutsche, die aus anderen Bereichen kommen, so zum Beispiel dem Verwaltungsbereich.

    Deutschland sucht Pflegekräfte aus China

    Sucht Deutschland etwa die Uiguren (islamisiertes Turkvolk, das in China für Unruhe sorgt und von denen schon einige Vertreter über Guntanamo in Deutschland angesiedelt wurden).

  71. Zitat: „Die Begründung: Zu hoch seien die sprachlichen und kulturellen Barrieren.“ Auf welchen Daten oder empirischen Erfahrungen basiert diese Aussage. Mir sind eine Reihe von Chinesen während meines Studiums und im Beruf über den Weg gelaufen. Kulturelle und sprachliche Barrieren stellten nie ein Problem dar. Im Gegenteil, es waren durchweg freundliche, aufgeschlossene Menschen, die dazu noch ein perfektes Deutsch sprachen.
    Es scheint, da hat eine Frau Bertram ihrem Rassismus freien Lauf gelassen.

  72. #85 kalubbe

    Was sind wir doch für Rassisten, dass wir nicht die ganze Welt auffordern, in Deutschland zu arbeiten! Dabei verzeichnet Deutschland nur 10 Millionen Arbeitslose.

    China kennt übrigens so gut wie keine Massenzuwanderung von Arbeitkräften, obwohl dort fast Vollbeschäftigung herrscht. Trotzdem wird China bald zur stärksten Wirtschaftsmacht der Welt.

  73. Deutschland ein Einwanderungsland, ja gerne !
    Aber nur wenn sich Deutschland seine Einwanderer aussuchen darf !!
    Brasilianer, Europäer (keine Muselmanen), Koreaner wären eine Bereicherung.
    Sowie wie italienisches Essen, französisches Liedgut, holländische Wohnwagengespanne 🙂
    Aber bitte keine faschistoiden Religionsbereicherer !

  74. Man kann schlecht argumentieren, XX Leute arbeitslos YY Stellen frei. Diese Leute müssen auch auf die Stellen passen, sprich qualifiziert sein. Das gleiche gilt für den Ausbildungsmarkt, wenn einer noch nicht mal einen Quader von einem Rechteck unterscheiden kann, dann wollt ihr den auch nicht an der Werkbank sitzen haben.
    Ich will von keinem Musel gepflegt werden!
    Ich will auch nicht von einer Perwson gepflegt werden, die das nicht freiwillig macht – es gibt auch schon so genug Misshandlungen in dem Bereich. Hinzu kommen auch Diebstahlsfälle etc.
    Man kann auch niemanden zwingen seine Heimat zu verlassen, „nur“ um in Deutschland zu arbeiten und dann bitte auch nur das was der Deutsche vorschreibt. NOCH haben wir die freie Berufswahl festgeschrieben und ich möchte, dass das so blbeibt.
    Man kann gerne überall Werbung machen – aber wo sind die Pflegefachschulen, Heime etc in den allgemeinbildenden Schulen? Wie wäre es mal da anzusetzen?! Die BA macht nämlich in den Schulen 0 Werbung für den Pflegeberufen. Es gibt sogar Berufsberater, die Jugendlichen abraten.

  75. Solange wir in Deutschland noch eine nennenswerte Zahl von Arbeitslosen haben, ist jede Forderung, einen angeblichen „Mangel an Fachkräften“ durch Anwerbung im Ausland auszugleichen, eine BELEIDUNG für die hiesigen ARBEITSLOSEN.

    Unterstellt man ihnen doch damit, zu dumm oder zu unwillig zu sein, diese Tätigkeiten selbst, ggfs. bei entsprechender Unterstützung und Umschulung, zu übernehmen!

  76. Das wäre ja nun wirklich ein Armutszeugnis für Deutschland, auch noch chinesische Pfleger zu importieren, wo wir nicht nur in D sondern europaweit so viele Arbeitslose haben.

    Ich habe selber mal in der Pflege gearbeitet (direkt nach der Schule) und es hatte mir großen Spaß gemacht. Damals konnte man noch mit Vier-Wochen-Kursen durch das DRK oder sonstige einfach dort arbeiten.

    Viele Hausfrauen/Leute ohne Schulabschluss, konnten dort sinnvolle Arbeit leisten, flexibel dazu (TZ, Nachtschicht etc.) und ein bißchen Geld dazuverdienen.

    Vielleicht hat der Anspruch, dass Altenpflege einer dreijährigen Ausbildung bedarf, zum Notstand beigetragen.

    Nach meiner Erfahrung brauchte es nur ein bißchen Schulung in den Grundlagen der Krankenpflege, Zusammenhänge Demenz etc. und viel Herz und Engagement für die Alten, um dort arbeiten zu können. Und eine faire Bezahlung.

    Man sollte den Arbeitslosen hier und europaweit zuerst eine Chance geben… anstatt von „Fachkräften“ für lau aus China zu träumen…

  77. Warum wirbt die ZAV nicht in den Pleitestaaten um Arbeitskräfte, damit die zukünftig ihre Rechnungen wieder selbst zahlen können.

    Das das passiert doch schon…..zumindest aus Spanien kommen Fachkräfte.

  78. #90 Juliet

    Ich würde dieses ständige Schreien unserer Politiker nach immer mehr zugewanderten Fachkräften als Psychoterror bezeichnen. Es sind ganz bewusste Beschämungen seitens unserer verantwortlichen Politiker, um die deutsche Bevölkerung lächerlich zu machen und ihr den Stolz zu rauben. Ein beschämtes Volk, glaubt die politische Kaste, wehrt sich nicht.

  79. #89 obelix (02. Apr 2013 18:34)

    NOCH haben wir die freie Berufswahl festgeschrieben und ich möchte, dass das so blbeibt.

    Nein, da täuschst Du Dich. Mit HartzIV wurde die freie Berufswahl (und Schutz derselben) für Arbeitslose abgeschafft (auch eine „Errungenschaft“, die wir den GRÜNEN zu verdanken haben!).

    Arbeitslose müssen JEDE „zumutbare Arbeit“ annehmen und was „zumutbar“ ist, Du ahnst es schon, bestimmt… na, wer???

    Hier steht dann aber das Hindernis der dreijährigen Ausbildung entgegen, so werden (Langzeit-)Arbeitslose meistens dahingehend „verheizt“, das für sie – durch von ansonsten arbeitslosen grünem/Spd-Klientel „Sozialpädagogen“ in sog. „Trägergesellschaften“ – lediglich „Ein-Euro-Jobs“ „vermittelt“ werden. Stichwort: Sozialindustrie.

    In der Tat sind Grüne die größten Befürworter von „ehrenamtlichen Jobs“ in der Altenpflege für Langzeitarbeitslose. Z.B. indem neue Stellen wie „Vorleser“ etc., „Helfer“ für examiniertes Personal (die dürfen dann die Pisspotte entleeren, während das Personal Kaffeepause macht und mal so einen Jobcenter-Sklaven durch die Gegend scheuchen darf) geschaffen werden. Der (Langzeit-)Arbeitlose hat keine Chance GLEICHBERECHTIGT einen richtigen und fair bezahlten Job zu bekommen.

    Interesse wäre sicher vorhanden, allein, die Sozialindustrie hat mächtigere Wirtschaftsinteressen und anderes mit ihnen vor… warum die Kuh abschaffen, die man melken will?

  80. Ist es nicht unmenschlich, langzeitarbeitslosen Menschen einen Wiedereinstieg in eine fair bezahlte Anstellung zu verwehren? – M.M.n. möchte jeder Arbeitlose lieber Geld verdienen und eine sinnvolle Tätigkeit ausüben und nicht von (gutbezahlten) „Sozialpädagogen“ gegängelt werden und erzählt bekommen, das wäre jetzt aber supi-nett von ihm, mal „ehrenamtlich“ zu arbeiten… dann könne er doch mal zeigen, dass er doch „eigentlich arbeiten will“ und kein „Schmarotzer“ ist… *pppft*

  81. #91 Exported_Biokartoffel

    was Zivis konnten können die allemal! Nur das will man nicht, die wollen Multkulti mit der Brechstange erzwingen.

  82. Ein Freund von mir ist Altenpfleger. In seinen Heim hat der Betreiber eine Tochterfirma gegründet. Die Beschäftigten wollte man nötigen, neue Arbeitsverträge zu unterschreiben. Zu einem Monatsverdienst von 800 Euro netto. Ja, da staunt der Fachmann und der Laie wundert sich.warum nur, warum findet man in D keine Altenpfleger?

  83. #76 lerad

    Eben, ein Volk kann nur eine gewisse Einwanderung integrieren wenn es als Volk nicht untergehen will, die derzeitige politisch motivierte Masseneinwanderung hingegen läuft auf der Ersatz des deutschen Volkes hinaus. Unsere Politiker schaffen sich ein neues Volk, upps, natürlich multikulturelle Gesellschaft. Und die Zeit die uns Deutschen bleib noch was zu ändern läuft erbarmungslos und immer schneller ab.

    Es ist doch ganz einfach zu verstehen, in immer mehr Schulen stellen deutsche Kinder nur noch die Minderheit, diese deutschen Kinder integrieren nicht die werden integriert, erst recht, wenn der Islamanteil dominiert. Und die Masseneinwanderung soll jetzt auch noch massiv zunehmen wenn es nach dem Willen der Blockparteien geht.

  84. #92 Euro-Vison (02. Apr 2013 18:44)
    Warum wirbt die ZAV nicht in den Pleitestaaten um Arbeitskräfte, damit die zukünftig ihre Rechnungen wieder selbst zahlen können.

    Das das passiert doch schon…..zumindest aus Spanien kommen Fachkräfte.

    Die Erfolge sind „beeindruckend“. Der größte Teil der für Wunsiedel angeworbenen Spanier ist bereits wieder arbeitslos. Das Modellprojekt wurde mit viel TamTam und Polit-Gelaber als absolut beispielgebend gepriesen.

    Die Leute sind jetzt zwar wieder arbeitslos, aber „sozial integriert“, d.h. sie beziehen deutsche Sozialleistungen.

    Scheint aber dennoch für irgendjemand ein Supergeschäft zu sein – wenn auch nicht für deutsche Steuerzahler und Arbeitslose.

    http://www.br.de/nachrichten/oberfranken/wunsiedel-spanier-gescheitert-100.html

    Wenn schon das offizielle bayerische Staatsfernsehen die Dinge so beim Namen nennt, dann kann man sich denken, was läuft und wie Menschen mit gesundem Menschenverstand das Projekt bezeichnen würden.

    Kein Arbeitnehmer aus den Club-Med-Ländern ist bereit zu deutschen Dumpinglöhnen Leistung zu bringen und deutsche Abgaben zu zahlen. So blöd sind nur Bio-Deutsche. Die sind mittlerweile europaweit in der Wohlstandsskala weit abgehängt, fallen aber immer noch auf das Blockparteiengeschwätz herein und lassen sich klaglos ausnützen.

  85. #96 BePe (02. Apr 2013 19:18)

    was Zivis konnten können die allemal! Nur das will man nicht, die wollen Multkulti mit der Brechstange erzwingen.

    Nicht nur das. Die wollen auch die Auswirkungen ihrer Multi-Kulti-Ideologie verschleiern. Darum die Zusammenlegung von Sozial- und Arbeitslosenhilfe! Was wäre wohl, wenn die Statistik sagte, dass fast 80% der Moslem-Einwanderer NIE gearbeitet hat (vor HartzIV konnte man ja unterscheiden, wer schon und wer nie gearbeitet hat).
    2. Wegfall des „Berufsschutzes“. Deutsche qualifizierte Langzeitarbeitslose (für deren Qualifikation der Steuerzahler mitunter schon bezahlt hatte) müssen in sinnlosen Kursen herumsitzen mit Analphabeten/Ausländern mit nicht anerkannter Ausbildung, die NIE hier gearbeitet haben. (Und die „Träger“, also SPD/Grünen-Klientel, streichen die Gelder in Mrd.Höhe ein, jeden Monat!)

    HartzIV (=Zusammenlegung Sozial- und Arbeitslosenhilfe) dient den Grünen/SPD zur Verschleierung ihrer verfehlten Einwanderungspolitik und die dt. Arbeitlsosen werden ohne ihr Einverständis als „Integrationshelfer“ missbraucht und vom Wiedereinstieg in den 1. Arbeitsmarkt abgehalten (sogar daran gehindert!), trotz Qualifikation, wie Sklaven und entmündigte Bürger 2. Klasse behandelt. Sie haben nur noch die Chance, einen Ein-Euro-Job zu bekommen, wenn sie sich nicht trotz der 40-50 Std. Woche durch „Maßnahmen“, Schikanen durch Jobcenter etc., selber um Arbeit bemühen und viel viel Glück haben, eine solche zu bekommen!

    Ihre Qualifikationen werden ihnen rundheraus abgesprochen! Die Trägergesellschaften bekommen schließlich 500,– EUR/Monat für sie, wenn sie sie in sinnlose Maßnahmen stecken, zusammen mit den schon erwähnten Analphabeten, Leuten, die NIE gearbeitet haben etc. pp.

  86. Das alles dient wohl der Schönung der Arbeitlosenstatistik. Somit bekommt D immer noch zu niedrigen Zinsen Kredite und dann sind wir ja alle wieder froh, können wir doch damit den EURO retten, oder?

    Aber auf Kosten der Ärmsten? Dass diese schon seit mehr als sieben Jahren wie Menschen 2. Klasse in ihrem Land behandelt werden? Mit weniger Rechten als „normale“ Angestellte, Arbeiter?

    Nicht vergessen, haben wir Grünen/SPD zu verdanken!

  87. #99 Gourmet
    Scheint aber dennoch für irgendjemand ein Supergeschäft zu sein…

    Noch nicht – aber das ist das Ziel:
    Krankenhäuser und Pflegeheime werden großteils von kirchlichen oder kirchennahen Institutionen betrieben. Für Privatbetreiber bedeutet dies eine Konkurrenz, mit der sie nicht mithalten können. Es geht hier um sehr viel Geld. Um langfristig dieses Milliardengeschäft übernehmen zu können, müssen die eh’ schon kargen Löhne für das Personal radikal in den Keller gefahren werden. Erst so können die kirchlichen Einrichtungen als Steuergeld-Schmarotzer madig gemacht und an den Pranger gestellt werden. Frei nach dem Motto: Seht her, es geht auch billiger! Ein kleines Mosaiksteinchen in dem hinterhältigen Spiel mit der moralischen Entrüstung war kürzlich auch die Geschichte mit der vergewaltigten Frau in Köln, die gleich zweimal in katholische Kliniken geschickt wurde, obwohl es im Raum Köln ungefähr 35 Krankenhäuser gibt.

  88. #95 Exported_Biokartoffel

    Die 6 – 8 Millionen Langzeitarbeitslosen existieren für unsere Regierung gemäß der gefälschten Statistik nicht. Die Hartz-IV-Industrie muss schließlich auch leben, die Träger von sinnlosen Beschäftigungstherapien für Arbeitslose machen schließlich Millionengewinne mit ihrer unfreiwilligen Klientel. Wo kämen wir denn hin, würden Millionen in gefragte Pflegeberufe umgeschult werden!

  89. #103 Midsummer (02. Apr 2013 20:09)

    Wo kämen wir denn hin, würden Millionen in gefragte Pflegeberufe umgeschult werden!

    Genau, wäre ja noch schöner, wenn die typischen SPD/Grünen-Klientel „Sozialpädagogen“ arbeitslos würden oder umschulen müssten, anstatt über dt. Sklaven/Untermenschen verfügen zu dürfen und eine Zwei-Klassen-Gesellschaft zu errichten!

  90. Warum wirbt die ZAV nicht in den Pleitestaaten um Arbeitskräfte, damit die zukünftig ihre Rechnungen wieder selbst zahlen können.

    Geworben wird überall, siehe
    http://www.make-it-in-Germany.com
    Beachte die Liste der Länder: Afghanistan, Albanien, Algerien, Angola …

    Pflegekräfte aus der Dritten Welt werden natürlich bevorzugt, weil sie billiger sind.
    Aber nur solange sie hier Ansprüche erwerben. Dann lassen sie sich nicht mehr ausbeuten.
    Und es werden neue Billigkräfte geholt.
    So funktioniert der Billigjobwunder.

    Wieso werden die zugewanderten Fachkräfte, allen voran die 90% erwerbslosen Libanesen nicht zu Pflegekräften umgeschult.

    Niemand, der hier lebt, will diese Arbeit machen, weil sie zu schlecht bezahlt wird.
    Wäre sie anständig bezahlt, würden sich sofort Tausende von Willigen finden – so funktioniert eben der (Arbeits)markt (er existiert aber in Deutschland nicht).

    Das Geld dafür kann man finden, wenn man z.B. ausländische Straftäter / Hartz-IV-Empfänger ausweist, Entwicklungshilfe kürzt, keine Scheinasylanten aufnimmt, unsinnige Maßnahmen der Arbeitslosen- / Integrationsindustrie beendet usw.

    Stattdessen werden immer neue Billigkräfte geholt, bis das überfüllte Boot endgültig sinkt.

  91. #104 Exported_Biokartoffel

    Eine politische Agenda scheint zu sein: Nie mehr Vollbeschäftigung in Deutschland.
    Deshalb keine Qualifizierung von Arbeitslosen, deshalb immer mehr zügellose Zuwanderung!

    Es gibt einfach zu Viele, die aus dem Elend der Arbeitslosen dreckige Profite schlagen.

  92. http://de.finance.yahoo.com/nachrichten/arbeitsagentur-erwartet-180-000-zuwanderer-105300969.html

    Arbeitsagentur erwartet 180.000 Zuwanderer aus Rumänien und Bulgarien

    Die Bundesagentur für Arbeit (BA) rechnet ab dem kommenden Jahr mit einer deutlichen Zuwanderung aus Bulgarien und Rumänien, wenn für diese Länder die volle Arbeitnehmer-Freizügigkeit in der EU gilt. BA-Chef Frank-Jürgen Weise sagte der „Rheinischen Post“ (Samstagausgabe), er erwarte aus den beiden Ländern eine Netto-Zuwanderung von 100.000 bis 180.000 Arbeitskräften pro Jahr. Im Jahr 2011, für das die aktuellsten Zahlen vorliegen, kamen aus Bulgarien und Rumänien 112.000 Beschäftige.

    Ist es kein Grund für Freude, dass lustige sintirömische Fachkräfte uns „pflegen“ werden?

    Weise sagte, der deutsche Arbeitsmarkt brauche auf die Dauer eine Netto-Zuwanderung von mindestens 200.000 Arbeitskräften pro Jahr, um den Fachkräftebedarf decken zu können.

    Der Mann man muss schon sehr harte Drogen nehmen und das am Arbeitsplatz.

  93. Ich habe gerade auf der Webseite der Arbeitsagentur einen „Migration-Check“ gemacht und so getan als wäre ich eine in China lebende Chinesin, ohne Hochschulabschluß, keine Berufsausbildung in Deutschland absolviert aber Fachkraft für Kranken- und Altenpflege.

    Ergebnis:
    Eine Arbeitserlaubnis kann Ihnen nur erteilt werden, wenn Sie kroatischer Staatsbürger sind.

    Das irritiert mich jetzt aber.

    Migration-Check

    Sie möchten in Deutschland arbeiten. Hier erhalten Sie eine erste Orientierung, ob Sie eine Arbeitserlaubnis in Deutschland erhalten können. Dazu benötigen wir von Ihnen einige Angaben.

    Bitte wählen Sie:
    […]

    http://www.arbeitsagentur.de/nn_616850/Navigation/Dienststellen/besondere-Dst/ZAV/arbeiten-in-deutschland/DE/arbeiten/migration-check/migration-check-nav.html

  94. @#26 fichte8 (02. Apr 2013 12:39)

    „Nichts spricht dagegen ! Obwohl bei 3,4 Millionen Arbeitslosen (in wirklichkeit doppelt so viel !)müsste es doch möglich
    sein,erst mal hier in eignen land welche
    zu finden ! ! Bei nicht erscheinen, Harz IV streichen !“

    – Abgesehen davon, dass ich nicht von jemandem gepflegt werden möchte, der dazu gezwungen wird, würde „Hartz IV streichen“ doch nur einheimische betreffen. Denn die anderen berufen sich darauf, dass ihre Religion es ihnen verbietet, das andere Geschlecht nackt zu sehen. Aus Religionsgründen kann man so ziemlich jede Arbeit ablehnen, was auch passiert. 20 Bewerbungen schreiben zu müssen oder Sanktionen verpasst zu bekommen, davor müssen die keine Angst haben.

  95. @#26 fichte8

    Einheimische Hartz-IVer werden zu was ganz anderem gezwungen, z. B. zu sinnlosen und beschämenden Maßnahmen bzw. Beschäftigungstherapien (z. B. Blümchen pflücken oder Spazieren gehen), veranstaltet von geldgierigen Maßnahmeträgern, in Komplizenschaft mit den Jobcentern.

    Milliarden werden für sinnlose demütigende Maßnahmen ausgegeben, Viel sinnvollere Umschulungen in die Pflegeberufe dagegen sehr selten angeboten, auch wenn die Nachfrage von Seiten der Arbeitslosen hoch ist.

    Ein hoher Level an Arbeitlosigkeit ist von der Politik und deren Lobbyisten erwünscht, um die Löhne extrem niedrig zu halten. Deshalb auch der ständige Ruf nach Nachschub für die Arbeitslosen-Reservearmee aus dem Ausland.

Comments are closed.