Print Friendly, PDF & Email

grabler3Dass auch türkischstämmige Autoren in Deutschland nicht vor der „Nazi-Keule“ gefeit sind, wenn sie sich auf politisch inkorrektes Terrain begeben, diese Erfahrung muss gerade Akif Pirincci machen. Doch Pirincci wäre nicht Pirincci, wenn er auf den perfiden Artikel von Radio Bremen-Redakteur Jochen Grabler (Foto) nicht in gewohnter Schärfe antworten würde: “Mit mir nicht, du Vollpfosten!“ – zu lesen auf der Achse des Guten!

Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht! Finca Bayano in Panama.

147 KOMMENTARE

  1. Auch Necla Kelek brach aus dem Mainstream aus und wurde von 60 SoziologInnen gemobbt:

    Wikipedia

    Kurz vor der Herausgabe von Keleks familiensoziologischer Studie Mitte März 2006 veröffentlichte die Wochenzeitung Die Zeit am 2. Februar 2006 einen als Petition bezeichneten Offenen Brief zur Integrationspolitik in Deutschland, der von 60 Wissenschaftlern aus dem sozialwissenschaftlichen Fachbereich im Allgemeinen und der Migrationsforschung im Besonderen unterschrieben worden war; Verfasser waren die Bremer Professorin für interkulturelle Bildung Yasemin Karaka?o?lu und der Kölner Psychologe und Journalist Mark Terkessidis.[12] Er richtete sich u. a. gegen die prominente Stellung Keleks im offiziellen politischen Diskurs und wirft ihr vor, mittlerweile unwissenschaftlich zu arbeiten. Während Kelek in ihrer Dissertation noch seriös geforscht habe, verallgemeinere sie nun – entgegen ihren damaligen Forschungsergebnissen – in ihrem Buch und ihren Zeitungsbeiträgen Einzelfälle zu exemplarischen Gattungsmerkmalen der muslimischen Migranten. Man bestreite keineswegs die Existenz von Zwangsheiraten und „Ehrenmorden“, doch seien arrangierte Heiraten (die von Zwangsheiraten zu unterscheiden seien) unter anderem auch auf die Entstehung von Heiratsmärkten zwischen Herkunftsland und Migrationsziel zurückzuführen, die wiederum „Ergebnis der Abschottungspolitik Europas“ seien; sie seien also oft durch den Wunsch nach legaler Einwanderung motiviert. Dies könne nicht gesehen werden, wenn man – wie etwa Kelek – generell den Phänomenen ein Deutungsmuster der pauschalen Gegenüberstellung von „dem Islam“ und „der westlichen Zivilisation“ überstülpe.

    Erwiderung Keleks

    Kelek erhielt in derselben Ausgabe der Zeitung die Möglichkeit zu einer Replik eingeräumt, die auch von der taz abgedruckt wurde.[13]
    Sie ging auf die gegen sie gerichteten Vorwürfe nicht näher ein, und warf ihrerseits den Unterzeichnern der Petition vor, unwissenschaftlich zu argumentieren. Ungeachtet der realen Zustände verträten diese die Illusion der geglückten Integration muslimischer Migranten. Trotz täglich dieser Ansicht widersprechender Ereignisse versuchten die Vertreter der akademischen Mehrheitsmeinung lieber die Überbringerin der schlechten Nachricht zu kritisieren als ihre eigenen Ansichten und ihr „ideologisches Konzept des Multikulturalismus“. Sie spitzte ihre Erwiderung zu, indem sie den „Kritiker[n] aus der gut ausgestatteten Welt der öffentlich finanzierten Migrationsforschung“ vorwarf, „seit 30 Jahren für das Scheitern der Integrationspolitik verantwortlich“ zu sein. Der wahre Zweck ihrer Einrede sei die „Angst um ihre Forschungsmittel“.

  2. Super, der Artikel. Ein fester Schlag gegen die Dressurelite.

    Oder wie Freiheitsfreund sagte – dieser Artikel hebt 1.000 politkorrekte, linksgrünversiffte Dressurelitenartikel auf.

    Vor SOLCHEN ARTIKELN hat das Establishment eine irre Angst – der Autor wird noch ein Trommelfeuer erleben.

    WEITERGEBEN, DIESEN ARTIKEL!!!

  3. „Fickt ihr mich, ficke ich euch! Die Zeiten haben sich längst gedreht, nur ihr schlaft noch weiter. Und nicht vergessen, im Grunde meines Herzens bin ich immer noch Türke. Also aufgepaßt!“

    Wunderbar, einfach Wunderbar. Das Beste, das ich seit langem gelesen habe.

  4. Pirincci ist ein sensationeller Neuzugang für die „Achse“. Ein Mann, der mit geschliffener Polemik umgehen kann wie mit einem Florett. Und kein Vertreter des Jammertürkentums. Und genau darin liegt für Leute wie Grabler das Problem, denn der begreift im Grunde gar nicht, was Pirincci sagt. Mir ist ein Rätsel, wie solche Typen Autoren wie Pirincci oder Broder ernsthaft ins rechtsextreme Eck stellen können. Deren Denken ist nämlich liberal und freiheitlich und wird vermutlich gerade deshalb oft nicht verstanden.

  5. Draußen schönes Wetter, dann dieser Lesegenuss.
    Danke Akif Pirincci…

    Mein Sonntag ist gerettet.

  6. Haha, was für ein bissiger Kommentar gegen einen Redakteur, der Pseudo-Journalismus mit der roten Tastatur runterschreibt. Copy und paste ist eben bequem, ungefährlich, erfordert auch nicht den politisch korrekten Schädelhohlraum in die Brennpunkte dieses Landes zu befördern, um die Fakten zu überprüfen, hat aber nichts mit Journalismus zu tun.

    Es ist eher die notwendige Routine zur mimimalen Aufrechterhaltung einer Existenzberechtigung bei Radio Bremen. Falls er seinen Hut nimmt, kann er bei der Süddeutschen anfragen. Die beschäftigen auch Multiplikatoren von politisch korrekter Standarddemagogie, die vergessen haben, was eigentlich ihr journalistischer Auftrag ist.

    Nämlich nicht die eigene Meinung abdrucken, sondern intersubjektiv und faktenbasierend berichten. Seine eigene Meinung kann man hier oder in anderen Blogs/SN’s einpflegen.

    Also, ihr politisch korrekten Mainstreamabschreiberlinge. Eine Demokratie verdient Menschen, die offen und ehrlich die Realität aus verschiedenen Perspektiven berichten, statt den Menschen eine „gelogene Wahrheit“ zu diktieren.

    Dann könnt ihr auch wieder den „Schwarzen Kanal“ senden oder den „Völkischen Beobachter“ abdrucken.

    Bunte Naivbürger in ihrem realitätsfernen Multi-Kulti-Elfenbeinturm, die nette Schildchen hochhalten und Nazi rufen können, bringen diese Gesellschaft nicht weiter, ebenso wie ihr, die diesen sinnfreien Aktionismus in hohlen Wortphrasen abdruckt.

    Wenn unserer Vorfahren so getickt hätten, würden wir heute nicht in einer aufgeklärten freien Gesellschaft leben, sondern noch immer in der gottgewollten Diktatur verharren, die Angehörige einer bestimmten Religion unter dem Deckmantel der Religionsfreiheit wieder anstreben. Und ihr unterstützt sie dabei.

  7. Vor Menschen wie Pirincci kann ich nur meinen Hut ziehen.
    Wie es aussieht hat er beschlossen, den Rest seines Lebens nicht in Lebenslüge zu verbringen und den seinen in den Ring geworfen.
    Auch in seinem bisherigen Schaffen hat er bewiesen, daß er als Autor/Künstler genug Phantasie besitzt, um auch abgesehen von seiner Herkunft, auch ohne SOWI- Geschwafel irgend jemandem in den Arxxx kriechen muSS, um sich eine Hängematte zu ergattern. 😉

    Noch mal, Hut ab Herr Pirincci und vielen Dank, sie sind in dieser Ereignisreichen Zeit ein leuchtendes Vorbild, für viele !

  8. „Fickt Ihr mich ,ficke ich euch!
    Der war echt gut.Das versteht auch der niederträchtigste Faktenverdreher!
    Da ist der Dünnbrettbohrer von Radio Bremen,
    ja endlich an den richtigen geraten,und findet
    nun hoffentlich seinen Meister!
    Endlich haben diese linksverbrämten Agitatoren
    jemanden, der Ihnen Paroli anbietet!

  9. „Dass auch türkischstämmige Autoren in Deutschland nicht vor der “Nazi-Keule” gefeit sind, wenn sie sich auf politisch inkorrektes Terrain begeben …“

    Macht das dieses alberne Werkzeug nicht langsam stumpf?

    Die „Spontis“, deren Geisteshaltung wir den aktuellen Niedergang unseres Landes auf nahezu allen Ebenen zu verdanken haben, hatten seinerzeit immerhin ein paar kernige Sprüche. Einer lautete:

    „Ein kluger Satz, und schon ist man Kommunist“.

    Nur: angesichts des desolaten Zustandes unseres Landes muss man konstatieren, dass es durchaus keine klugen Sätze waren, die dieses Pack von sich gegeben hat. Offensichtlich nicht mal ein einziger.

    Also übernehmen wir einmal den Kerngedanken und formulieren, dieses Mal aber mit echten Inhalten:

    „Einmal die Wahrheit gesagt, und schon bist du Nazi.“

  10. omg! – Ist ja voll Gosse, was man hier lesen muss …

    Aber: A. P. tut recht darin, sich gar nicht erst auf intellektuelle Florett-Sticheleien einzulassen, noch nicht mal zum Säbel für die Antwort zu greifen und statt dessen den schweren Langstiel-Hammer zu nehmen ..

  11. wie Babieca an anderer Stelle bereits erwähnte:

    http://www.pi-news.net/2013/04/ein-sack-reis-oder-einfach-rassismus/#comments

    (#46 Babieca 07. Apr 2013 09:54)

    Zu Jochen Grabler, “Leiter der Radio-Bremen-Rechercheabteilung” und “Leiter der Fachredaktion Politik bei Radio Bremen”, sollte man wissen, daß er 1991 Wahlkampfleitzer der Grünen war, 1995 für die taz-Bremen schrieb und seitdem an der Zitze von Radio Bremen hängt.

    Und zu seinem Interviewpartner, dem Dipl. Soziologen Constantin Wagner sollte man wissen, dass dieser seit 2008 freier Mitarbeiter des berühmt-berüchtigten Erlanger 1-Mann(Frau)-Instituts für Medienverantwortung™ ist:

    • 1985 geboren in Offenbach am Main / Hessen
    • 2004 – 2009 Studium der Soziologie (Diplom) in Frankfurt am Main und Genf
    • Themenfelder:
    o Soziale Ausschließungsprozesse
    o Diskriminierende Diskurse und Diskursanalyse
    o Religions- und Migrationssoziologie
    o Islam und Europa
    • Publikationen zum Thema Islamfeindlichkeit und (Post-)Kolonialismus. Zuletzt: Antisemitismus und Islamophobie – ein Vergleich (gemeinsam mit Sabine Schiffer)
    • Stipendiat der Heinrich-Böll-Stiftung
    • seit 2008 freier Mitarbeiter des IMV
    • seit Juni 2010 wissenschaftlicher Mitarbeiter im Projekt „Islamdarstellung in europäischen Schulbüchern“ am Georg-Eckert-Institut

    und hier noch ein Bild von ihm, welches bekanntlich oftmals mehr als Worte sagt:

    http://www.migration-boell.de/web/diversity/48_2529.asp

  12. Er mag ja recht haben, aber die Welt nimmt dies nicht wahr, denn wie viele Leser hat er und wie viele Zuhörer hat Grabler? (Ich mach mir da nichts vor. Sowas hat 0 Auswirkung.)

  13. Wie immer: Gerade diejenigen, die mit perfiden Propaganda-Methoden bei Bedarf (wenn es nützt) die Wahrheit ausklammern und damit Meinung machen, buddeln wieder die Nazi-Keule aus. Das kenne ich nur zu gut, auch aus eigener Erfahrung.

    Aber sensationell gut geantwortet von Pirincci 🙂

  14. #8 Maethor (07. Apr 2013 12:04)

    … Mir ist ein Rätsel, wie solche Typen Autoren wie Pirincci oder Broder ernsthaft ins rechtsextreme Eck stellen können. Deren Denken ist nämlich liberal und freiheitlich und wird vermutlich gerade deshalb oft nicht verstanden.

    Da Freiheit gerade das ist, was in Sozialismen und sonstigen Diktaturen als erstes abgeschafft wird, ist es noch viel mehr als nur Nicht-Verstehen.

    Es ist der gleiche Grundgedanke, der Taliban auf Mädchen schießen lässt, die in die Schule gehen wollen:
    Nichts kann eine Diktatur weniger gebrauchen, als gebildete, selbst denkende, freiheitsliebende Menschen!

    Es ist die Angst, die solche Typen umtreibt. Angst vor Menschen, die ihnen auf gleicher Höhe (oder überlegen) gegenübertreten könnten. Die deswegen in ihrer Unmündigkeit gefangen bleiben sollen. Wie Frauen nach dem Taliban-Menschenbild.

    Es ist damit Menschenfeindlichkeit.

  15. Begonnen hat die Sache gestern auf Facebook. Pirincci hat dort Hunderte von zustimmenden Kommentaren eingefahren. Zwei linksradikale Krücken, die sich in die Diskussion einmischten, wurden von diversen Diskutanten (die z.T. ebenfalls Einwanderer sind, worüber man sich nur freuen kann) plattgemacht. Auch bei Ruprecht Polenz‘ Facebookseite wird über dieses Thema nun heftig dikutiert, wobei dort aber eher die üblichen Gutmenschentrottel das Sagen haben. Das heißt, zu SAGEN haben die eigentlich nichts; die plappern alle nur den üblichen „Rassismusmus“-Gutmenschenmist nach. Diskussionsbeiträge mit Substanz sucht man bei denen vergeblich.

  16. Bravo, Herr Pirincci, für ihren exzellenten Artikel! Sie wissen, wie man Klartext mit diesen rückgratlosen Medienlügner redet, damit sie einen auch verstehen!

    Der Herr Pirincci scheint in die deutsche Gesellschaft besser integriert zu sein, als der Großteil der Türken, und gar besser noch, als der gemeine Gutmenschdeutsche, der in der Regel alles ungefragt glaubt, was die Medien ihm vorlügen, auch wenn sein eigenes Kind (nicht nur) von ein Gruppe deutschfeindlicher Türken totgetreten worden ist.

  17. Na ja, „sich wehren“ ist aber etwas untertrieben.

    😀 😀 😀

    „Einstampfen“, „terminieren“, „den Arsch versohlen“ oder „mit einer gekonnten Mischung aus rasiermesserscharfer Rhetorik und Holzhammer-Wirtshaussprache zerlegt“ trifft es besser, was Pirincci mit Opfer Grabler da veranstaltet hat.

    Der Linkspopulist Grabler wurde sozusagen lebendig eingegrablert.

  18. Akif Pirincci::

    Abgesehen davon, daß er sich als Schreibender nicht zu doof vorkommt, die zum dreimillionsten Mal verwendete, abgedroschene Goebbels-Gleichung zu stellen…

    Den Satz könnte Pirincci auch über den einen oder anderen PI-Mitmacher geschrieben haben, und es wäre nicht schlecht, wenn diese den Baustein bei passender Gelegenheit aus ihrem PI-Setzkasten entfernen könnten.

  19. OT

    Heute Abend 19.20 Uhr im Weltspiegel, der Syrienbericht von Jörg Armbruster , bei dem er angeschossen wurde:

    Um das Leid der Kinder zu zeigen, riskierte er sein Leben

    http://www.bild.de/politik/ausland/syrien-krise/um-das-leid-der-kinder-von-aleppo-zu-zeigen-riskierte-er-sein-leben-29897256.bild.html

    und Bild berichtet über weitere Details der Kindergartengeiselnahme:

    Geiselnehmer Mehmet D.
    Er tat so, als wolle er ein Kind anmelden
    … dann zog er ein Messer

    http://www.bild.de/news/inland/geiselnahme/wurde-mehmet-d-aus-geldnot-zum-geiselnehmer-29897186.bild.html

  20. Wahnsinn, das Beste was ich seit Langem gelesen habe!

    Jetzt kann dieser Grabler die positiven Kommentare hier auf dieser „rechten“ Seite zählen und sie in seiner sicher kommenden Antwort aufrechnen (was er aber besser bleiben lassen sollte, denn er ist Akif Pirincci haushoch intellektuell unterlegen).

    Vor kurzem habe ich übrigens den wunderbaren Mystery-Thriller „Die Tür“ (aus dem Jahr 2009) nach Pirinccis Roman „Die Damalstür“ auf Bluray gesehen. Ich gehe davon aus, dass jetzt kein Roman mehr von ihm verfilmt wird, denn die ganze deutsche Filmindustrie ist stark linksversifft. Aber da steht er drüber.

  21. Ich bin wiedermal begeistert von dem Was Pirincci von sich gibt. Habe echt selten sowas tolles und ehrliches gelesen. Und das er tlw „Gossensprache“ verwendet finde ich insofern nicht schlimm als das er einfach kein Schleifchen um die Dinge binden muß um sie darzustellen. Und in anbetracht der intellektuellen Qualität der Texte kann man wohl kaum von Stammtisch-Sprache reden.
    Ich finde seine Artikel einfach großartig.
    Weiter so !

  22. OT:

    07.04.2013 | 11:55 Uhr

    POL-D: Trickdiebstahl in der Altstadt – Zwei Männer nach „Tanz-Trick“ festgenommen

    Düsseldorf (ots) – Nach einem Trickdiebstahl heute Morgen auf der Bolkerstraße konnten zwei Tatverdächtige festgenommen werden. Sie hatten zuvor zwei junge Männer „angetanzt“ und die Irritation ihrer Opfer ausgenutzt, um ihnen ihre Portemonnaies und Smartphones zu entwenden.

    Gegen 3.40 Uhr waren zwei junge Männer (17 und 30 Jahre) in der Altstadt unterwegs, als sie am Marktplatz von zwei Unbekannten „angetanzt“ wurden. Die Südländer kamen ihnen dabei sehr nah und suchten offensichtlich Körperkontakt. So schnell wie sie auftauchten, verschwanden die beiden auch wieder. Als die Geschädigten bemerkten, dass sie Opfer eines Trickdiebstahls geworden waren, nahmen sie die Verfolgung der Täter auf und erwischten einen am Burgplatz. Während der 17-Jährige auf dem Täter kniete, um ihn zu fixieren, rief der 30-Jährige die Polizei. Ehe diese jedoch eintreffen konnte, befreite der zweite Täter seinen Komplizen, indem er auf die Geschädigten einschlug und sie trat. Im Zuge der Nahbereichsfahndung wurden die Diebe um kurz nach 4 Uhr in der Mertensgasse festgenommen. Es handelt sich um einen 16- und einen 27-Jährigen ohne festen Wohnsitz, die bislang noch nicht polizeilich in Erscheinung getreten sind. In diesem Zusammenhang warnt die Polizei noch einmal eindringlich vor diesem Trick. Halten Sie Unbekannte auf Abstand und bewahren Sie Ihre Wertgegenstände sicher auf. Wenn möglich nutzen Sie dazu verschließbare Innentaschen oder für das Bargeld den altbewährten Brustbeutel!

  23. „Linksversifft“ scheint sich ja durchzusetzen – war das nicht eine Erfindung von kewil?
    Und „Journalistendarsteller“ werd ich mir merken, für den eigenen Gebrauch.

  24. #32 KDL
    Ich habe vor Jahren den Roman „Felidae“ von Pirincci gelesen. Der war so spannend (obwohl es nur um Katzen geht), dass ich den in einem Rutsch durchgelesen habe.

    Dramatik und Spannung kann der Autor und die Zunge ist sein „scharfes Schwert“.

  25. ..schon wo ich seinen ersten roman gelesen habe wußte ich : dieser Mann ist zu höherem berufen und keiner wird in deutschland die fäkalsprache so geschickt in die linken ecken schleudern wie er. und zu seiner warnung an den anderen deppen : er hat sich echt den falschen ausgesucht, weil pirrincis scheisse an ihm kleben bleibt. auf ewig.

  26. Pirincci wird eine sehr frustrierende Erfahrung machen.

    Bessermenschen haben eine nervtötende Eigenschaft, sie verwechseln ihre persönliche Meinung gerne mit einem gültigen Argument, die sind vollständig mit ihrer Meinung identifiziert und haben keine Möglichkeit mehr, auch nur theoretisch, von dieser Meinung abstand zu nehmen.

    In der Regel beantworten die Damen und Herren ein Argument lediglich mit der Wiederholung ihres Standpunktes und halten ihren Standpunkt dabei für ein Argument und sie bemerken es nicht. Ich meine es ernst, sie merken es wirklich nicht.

    Dem Problem liegt wohl eine schwache Ich-Struktur zu grunde. Wir alle brauchen ja etwas womit wir uns identifizieren können um uns selbst zu definieren, wenn die Selbstdefinition zu schwach oder unabgeschlossen ist, ist es nur schwer möglich den gewählten Faktor zu hinterfragen oder gar aufzugeben, weil damit ein Gefühl vom Selbstverlust verbunden ist.

    Bessermenschen sind dafür besonders anfällig weil sie keine festen Werte mehr ankzeptieren da ja „alles irgendwie relativ ist“.

  27. an Akif werden sich die politkorrekten Linksfaschist_innen die Zähne ausbeissen. Er wird sie vernichten!

  28. …und obwohl ich momentan al bin : die 5 euro hab ich jeden monat über für achgut. weil die das geld brauchen. wie DF, Stürzi und und und

  29. ZEICHEN SETZEN GEGEN GUTLINKSGRÜN!

    1. Focus kaufen morgen!
    2. MINDESTENS einen Euro spenden mit dem Hinweis auf Pirincii! Oder 0,50! 😉 Aber mit einem Hinweis auf diesen Autor in die „Verwendungszweck-Angabe“. Das geht schnell und wirkt. Und ist billiger als ein ganzer Focus! 😉

    ZITAT

    Michael Miersch 07.04.2013 10:02 +Feedback

    … und morgen gibt’s Gedrucktes

    Am Montag (8.3.13) erscheint der FOCUS mit einem Meinungsbeitrag von Akif Pirincci. Sein Thema: Das gebieterische Auftreten von Erdogans Regierung in Deutschland, die sich dreist in Innenpolitik und Justiz einmischt.

    Obendrein gibt’s auch einen Kommentar von mir: Warum Drohnen ein erfreulicher Fortschritt in der Kriegstechnik sind.

    Beides nur im FOCUS-Magazin, nicht Online.

    Permanenter Link | Druckversion
    Kategorie(n): Kultur

    Helfen Sie uns Die ACHSE DES GUTEN noch besser zu machen
    und auszubauen!

    Spendenkonto
    Kontonummer: 4801474
    Augusta-Bank, Augsburg
    Bankleitzahl 720 900 00
    Internationale Bankleitzahl BIC GENODEF1AUB
    Internationale Konto-Nr. IBAN DE27720900000004801474

  30. Dann könnt ihr auch wieder den “Schwarzen Kanal” senden

    Ist doch auf Sendung und nennt sich WDR.

  31. #30 Heta (07. Apr 2013 12:32)
    Akif Pirincci::

    „…Den Satz könnte Pirincci auch über den einen oder anderen PI-Mitmacher geschrieben haben, und es wäre nicht schlecht, wenn diese den Baustein bei passender Gelegenheit aus ihrem PI-Setzkasten entfernen könnten.“
    ———————————————————-

    ….und latürnich hat NUR Fräulein HETA keinen „Setz“ im Kasten, gell ??
    😉

  32. Dabei sieht Grabler selbst wie ein Nazi aus. Jedenfalls hat e r die Glatze und nicht ich. Das ist Beweis genug!

    Das ist zwar ein bisschen platt von Akif Pirincci, aber Recht hat er wenn auch er sich auf Grabler’s primitives Niveau herab begibt um diesem zu begegnen. Man muss sein Gegenüber ja nicht automatisch intellektuell überflügeln, um ihn zu kontern.

  33. Das ist die einzige Sprache, die solche Untoten wie Grabler verstehen.
    Das kann nicht nur ein Türke – obwohl: herzlichen Dank, Herr Pirincci! -, das kann ein Deutscher auch. Es gibt genug Beispiele in unserer Geschichte.
    Nazikeule – geschXXX. So muß es sein, nur dann wird sie ein lächerlicher Zahnstocher in der Hand des Gegners.
    „Mit mir nicht, du Vollpfosten!“ ist ein prima Widerstandsmantra; das übernehme ich.

  34. Tatsächlich nämlich geht die Zahl der von Jugendlichen begangenen Gewalttaten in den vergangenen Jahren zurück.

    In welchem Paralleluniversum lebt der Mann?
    Schmierenjournalisten wie Grabler fordern von anderen ständig Belege und Quellen, halten sich selbst aber nicht daran und belügen rotzfrech ihre Leser.

  35. Michael Miersch kündigt auf der „Achse“ an:

    Am Montag (8.3.13) erscheint der FOCUS mit einem Meinungsbeitrag von Akif Pirincci. Sein Thema: Das gebieterische Auftreten von Erdogans Regierung in Deutschland, die sich dreist in Innenpolitik und Justiz einmischt.

    Endlich mal wieder ein lesenswerter Artikel im FOCUS, und dann noch voll PI. 😉

  36. Erstaunlich für einen Journalisten, der aus einem verkommenen Bundesland berichtet, dessen Regierung und weite Teile der Bevölkerung Geisel eines orientalischen Verbrecherclans geworden sind, dessen Angehörige sogar auf Gerichtsfluren solche Journalisten wie ihn angreifen und sie mit dem Tode bedrohen…

    Eine treffende Beschreibung von Bremen!

  37. #27 7berjer (07. Apr 2013 12:30)
    Das Video ist echt genial!
    Bitte unbedingt ansehen
    http://www.opisrael.com/
    Es endet mit der Feststellung:
    The muslims must ask themselfes what they can do for humankind, before they demand that humankind respect them
    This made my day

  38. Gnadenlos gut. Eine kleine „Entschädigung“ für den total einseitigen Presseclub, wo nur über Deutschlands bösen Kurs gegen die Südländer gejammert wurde….

  39. Ach ja – und ein weiteres Beispiel, wie man einen Gutmenschen, dessen Selbstgefühl darauf fußt, wieviele andere Menschen er schon mit seinem polit-korrekten Dressurgehabe auf Linie gebracht hat, elegant an die Wand nagelt, hat ja soeben Putin in dem Interview mit Herrn SChönenborn gezeigt.
    Der hat anscheinend den Schuß immer noch nicht gehört; eben wies er am Ende seiner Quatschbude mit Journalisten darauf hin, daß man sein tolles Interview in voller Länge bei – keine Ahnung mehr, wo – sehen könne.
    Completely nuts – and proud of it …

  40. #19 lerad (07. Apr 2013 12:15)

    „Er mag ja recht haben, aber die Welt nimmt dies nicht wahr, denn wie viele Leser hat er und wie viele Zuhörer hat Grabler? (Ich mach mir da nichts vor. Sowas hat 0 Auswirkung.)“

    Täuschen Sie sich da nicht… Artikel auf PI haben weitreichende Wirkung, und zudem verweise ich Sie auf den folgenden Kommentar:

    #25 Jussuf Ben Schakal (07. Apr 2013 12:24)

    „Begonnen hat die Sache gestern auf Facebook. Pirincci hat fort Hunderte von zustimmenden Kommentaren eingefahren. “

    …und so weiter, und so weiter…
    Was ist dagegen ein kleiner Radiosender aus Bremen, ein Herr Gabler (dessen Name mir bisher unbekannt war), gegen die Weite des Internets…???

    Im Radio wird nur dumm gelabert, und danach vergessen um was es ging. Im Internet hingegen sind die Artikel ewig aufrufbar, nicht nur die von Gabler, sondern auch die von Herrn Pirincci…

    Noch ein lesenswerter Text von Herrn Pirincci, auf das sich der Gabler mit seiner Hetze bezog:

    Das Schlachten hat begonnen
    http://www.achgut.com/dadgdx/index.php/dadgd/article/das_schlachten_hat_begonnen

  41. @ #23 le waldsterben:

    Sehr gut gesagt, wie auch Ihre Gastbeiträge bei PI. Aus diesem Grund transportieren Blogs wie PI oder die Veröffentlichungen von Pirincci und Broder den Geist der Freiheit, der in einem mental immer mehr gleichgeschalteten Land für mich wie frische Atemluft wirkt.

  42. #19 lerad (07. Apr 2013 12:15)
    Er mag ja recht haben, aber die Welt nimmt dies nicht wahr, denn wie viele Leser hat er und wie viele Zuhörer hat Grabler? (Ich mach mir da nichts vor. Sowas hat 0 Auswirkung.)
    – – –
    So ein Quatsch! (‚zeihung für die Deutlichkeit.) Der Mann ist ein Multiplikator. Wir alle sind es.
    Lesen – lachen – nachmachen!
    Ihre Einlassung ist in meinen Augen purer Defätismus.

  43. Gibt es denn keine Rechtsanwaltskanzlei im PI-Umfeld, die mit einer Sammelklage diesem GEZ-Wahnsinn ein Ende setzen kann? Die „Öffentlich Rechtlichen Sendeanstalten“ sind doch dem Rundfunkstaatsvertrag verpflichtet und gegen diesen wird doch permanent verstoßen. Solche Leute wie der Grabler gehören umgehend entlassen. Und dessen Vorgesetzten und Anstaltsleiter ebenso.
    Beispiele für den Verstoß gegen den Rundfunkstaaatsvertrag gibt es doch zur Genüge. Der einzige Hebel ist doch das Einfrieren der Fernsehgebühren bei anhaltendem Verstoß gegen den Rundfunkstaatsvertrag.
    Beispiele:
    § 10
    Berichterstattung, Informationssendungen, Meinungsumfragen
    (1) Berichterstattung und Informationssendungen haben den anerkannten journalistischen Grundsät- zen, auch beim Einsatz virtueller Elemente, zu entsprechen. Sie müssen unabhängig und sachlich sein. Nachrichten sind vor ihrer Verbreitung mit der nach den Umständen gebotenen Sorgfalt auf Wahr- heit und Herkunft zu prüfen. Kommentare sind von der Berichterstattung deutlich zu trennen und unter Nennung des Verfassers als solche zu kennzeichnen.

    Vorschriften für den öffentlich-rechtlichen Rundfunk
    § 11
    Auftrag
    (1) Auftrag der öffentlich-rechtlichen Rundfunkan- stalten ist, durch die Herstellung und Verbreitung ihrer Angebote als Medium und Faktor des Prozes- ses freier individueller und öffentlicher Meinungs- bildung zu wirken und dadurch die demokratischen, sozialen und kulturellen Bedürfnisse der Gesell- schaft zu erfüllen. Die öffentlich-rechtlichen Rund- funkanstalten haben in ihren Angeboten einen um- fassenden Überblick über das internationale, euro- päische, nationale und regionale Geschehen in allen wesentlichen Lebensbereichen zu geben. Sie sollen hierdurch die internationale Verständigung, die europäische Integration und den gesellschaftlichen Zusammenhalt in Bund und Ländern fördern. Ihre Angebote haben der Bildung, Information, Bera- tung und Unterhaltung zu dienen. Sie haben Beiträge insbesondere zur Kultur anzubieten. Auch Unterhaltung soll einem öffentlich-rechtlichen Angebotsprofil entsprechen.
    (2) Die öffentlich-rechtlichen Rundfunkanstalten haben bei der Erfüllung ihres Auftrags die Grundsätze der Objektivität und Unparteilichkeit der Berichterstattung, die Meinungsvielfalt sowie die Ausgewogenheit ihrer Angebote zu berücksichtigen.

    Das läßt sich beliebig fortsetzen.

  44. Perfide ist der Artikel von Grabler nicht, sondern nur ebenso langweilig wie weltfremd (und daher übrigens unjournalistisch), dafür aber dezidiert ideologisch-dogmatisch.

    Was wieder mal beweist, dass Ideologien und Dogmen nur etwas für Leute sind, die mangels Fähigkeit zu einer selbständigen Urteilsbildung derlei geistige Korsettstangen brauchen.

    Ebenso wie Akif Pirincci beweist, dass es auch ehrenwerte Einwanderer aus dem orientalischen Kulturraum gibt, die im Gegensatz zu Typen wie Grabler tatsächlich eine Bereicherung darstellen.

  45. Das der Grabler an der Realität vorbei lebt, ist ja nun nicht neu.

    Wer sich interessehalber mal bei Facekook auf seine Seite verirrt, findet erstmal mehrere Beiträge, in denen er onanierend den Sieg über Pirincci feiert.

    Nicht viel weiter unten kritisiert er den Umstand, dass ein schwarzer Torhüter in der Amateurklasse gesperrt wird, weil er nach rassistischen (sic!) Beleidigungen die Beherrschung verloren hat.

    Wer da rassistisch gepöbelt hat… na? Wer wirds erraten?

    Aber den Zusammenhang sieht er natürlich nicht, absolute Ausnahme!

    Und schließlich noch die Tränendrüse:“Ist schon gespenstisch, was mir seit gestern entgegenschlägt.“
    Die Geister die ich rief…

  46. OT:

    Für Achmed Y. (Name geändert), der mit dem Täter bekannt sein will, ein klarer Fall: „Der hat Spielschulden, das war wahrscheinlich sein letzter Ausweg!“

    „Tatauslösend könnten finanzielle Probleme gewesen sein“, sagt auch Polizeisprecher Christoph Gilles.

    http://www.express.de/koeln/geiselnahme-von-chorweiler-bekannter-glaubt–taeter-hatte-spielschulden,2856,22300198.html

    nicht das da auch noch der Dönermörder /die türkische Wettmafia hinter ihm her war und er „dringend frisches Geld, welches ihm nicht gehörte ranholen musste“ das atmet den Geist des NSU

  47. @ #19 lerad:

    Die Blogbetreiber der „Achse des Guten“ geben selbst Auskunft über ihre Reichweite, und von der kann manche Tageszeitung oder mancher Radiosender nur träumen:

    Im Monat März 2013 wurde Achgut über eine Million mal besucht, die Zahl der Seitenaufrufe liegt bei monatlich 3 Millionen.

    Nachzulesen auf der Homepage in der Leiste rechts, vierter Eintrag von oben: http://www.achgut.com/dadgdx/index.php

  48. Und schon springt Patrick Gensing dem RB-Kollegen Grabler zur Seite: Deutschenfeindlichkeit als „angeblich flächendeckendes Phänomen“, gibt es nicht, weiß der Bub, PI, die „rassistische Hetzseite“, kommt auch vor:

    http://www.publikative.org/2013/04/07/die-mehrheit-als-opfer/

    Patrick Gensing, seit Jahrzehnten gegen Rechts „engagiert“, hat als „Tagesschau“-Zuarbeiter auch dafür gesorgt, dass die „Alternative für Deutschland“ in der „Tagesschau“ den „Rechtspopulisten“ zugeordnet wird. Mit der gleichen Masche wie Kollege Grabler: Wer von Rechtsaußen gelobt wird, ist selbst rechtsaußen, bei „tagesschau“.de schreibt er:

    „In rechtsradikalen Kreisen wird AfD-Gründer und Ökonom Lucke beispielsweise derzeit gelobt, da er in der ZDF-Sendung ,Maybritt Illner‘ von ,Propaganda‘ sprach, weil der Euro als ,Friedensprojekt‘ bezeichnet worden sei. Auf rechtsradikalen Internet-Seiten heißt es zu der angekündigten Gründung der ,Alternative für Deutschland‘, die unter anderem von Ex-BDI-Chef Hans-Olaf Henkel unterstützt wird, Mut mache, dass die Basis aus Finanzexperten und Ökonomen bestehe.“

    http://www.tagesschau.de/inland/antieuro100.html

  49. OT

    NSU

    Wie war noch eine Begründung in einem Interview, von Jürgen Elsässer zum Erscheinen eines Compact Spezial, welches es jetzt übrigens zu kaufen gibt:
    Türkische Presse Berichtet Über COMPACT-Spezial Zum NSU-Phantom

    https://www.compact-magazin.com/tuerkische-presse-berichten-ueber-compact-spezial-zum-nsu-phantom/

    warum sich Beate Zschäpe freiwillig gestellt hatte ?
    Sie hatte Angst, ebenso wie Böhnhardt und Mundlos, von Geheimdiensten liquidiert zu werden.
    Da käme ein Attentat natürlich genau richtig, um auf die wahren Hintermänner abzulenken…und genau haben wir jetzt:

    Gerüchte über Attentatspläne

    Laut „Focus“ geht die Münchner Polizei Gerüchten über ein angeblich geplantes Attentat während des NSU-Prozesses nach. Ein nicht am dem Verfahren beteiligter Rechtsanwalt aus Hessen hatte dem Bericht zufolge am 2. April das OLG per Fax informiert, dass angeblich ein türkischer Staatsbürger eine Waffe ins Gericht schmuggeln will, „um ‚Gerechtigkeit‘ zu ermöglichen, welche von der deutschen Justiz in Sachen NSU nicht erwartet werde“.

    http://www.n-tv.de/politik/Anwalt-warnt-Muenchner-Richter-article10426371.html

  50. Haha…danke für die vergnüglichen Zeilen, Akif.
    Grabler wurde aus allen Distanzen angeknockt…mal sehen, ob er auch noch um den totalen KO bettelt.

  51. Super Konter von Akif Pirincci genauso muss man das machen!
    Kannte die Seite „Die Achse des Guten“ noch nicht.Danke für den Artikel Pi.

  52. Nun müssen die grünen Lügner mal das aushalten, was einige Bürger in Wort UND Tat auszuhalten haben. Und was die linken Lügner immer weggelogen und a la Heitmeyer wegdefiniert haben.
    Trösten Sie sich, Herr Grabler. Es sind doch nur Worte. Immer noch besser, als in die peinliche Situation von „Scherer 8“ zu kommen (erlebte Bereicherung; da, wo sie hingehört. Verursacherprinzip, verstehste?!). Wir haben Menschen wie Ihnen soviel zu verdanken und wünschen, dass nun endlich auch Sie teilhaben, sozusagen die Früchte ihrer Arbeit ernten dürfen. Alle Früchte, auch die Früchtchen.
    Ich bin nicht sehr gläubig, aber bei sowas fällt mir immer ein Bibelspruch ein (Matt. 8, 11-12, hab ich auch nur gegoogelt): „Wahrlich, wahrlich ich sage euch…und es wird sein ein Heulen und Zähneklappern…“

    Ihr erstes Heulen oder besser Aufjaulen haben wir nun vernommen, nachdem der Widerpart Ihnen den Mittelfinger gezeigt hat. Machen Sie mal weiter, wir sind gespannt aufs Zähneklappern.

  53. Shit, der redet ja noch wesentlich härter Fraktur als Kewil. Da gibt’s wohl bald Lichterketten und Claudia Roth weint öffentlich zusammen mit Grabler.

  54. OT:
    Währenddessen erfreut sich N-TV über diesen türkischen oder was auch immer Gastwirt, der seinen Gästen in Deutschland das Küssen verbietet (kam ja mal ein Artikel in PI darüber). Noch halten sie es für eine skurile, ulkige Ausnahme, aber wollen nicht begreifen, dass das einfach nur der Anfang von dem ist, was in Deutschland bald Standard sein wird.
    Wieso sind deutsche Medien nur so denkfaul?

  55. Diese Pfeife Grabler sollte sich nur 5 oder 6 Blogs im Internet raussuchen, die alle nichts anderes tun, als Berichte aus Lokalblättern über Bereicherungen in Deutschland zu verlinken. Gleiches auch international, Malmö etc. Da findet er seine Belege zuhauf. Aber ein ganz kleines bisschen muss er schon selbst arbeiten, nicht nur am Arbeitsplatz Prosecco schlürfen und die Fingernägel lackieren, gell du kleiner Putzi.

  56. Tja, da würde ich sagen, die Welt hat wieder einen Dummschwätzer mehr, und der nennt sich Jochen Grabler.

    Belegen kann der nämlich selber nichts. Mal gespannt was er sagt, wenn mal eines seiner Kinder, seine Frau oder er selbst “bereichert” werden.

    Aber solange es nicht einen selbst trifft, ist so eine “Gutmenschliche” Sauce wohl möglich.

  57. Pirincci hat offene Augen und darf als Türke ungestraft Tatsachen erwähnen, währenddessen der Deutsche bei den gleichen Tatsachen mit der Nazikeule totgeschlagen wird.

  58. Waaaaahhhh,

    ich habe gebrüllt vor Lachen. Der Typ ist ja so geil.

    Es tut sich ganz langsam was, die Tröpfchen werden immer mehr.

    BTW.: AfD aktuell bei 4,3%.

  59. @#81 salman rushdie

    Nein,Akif Pirincci ist ja auch kein usrpünglicher Deutscher und trotzdem wird mit der Nazikeule bewusst versucht auf Ihn einzudreschen.Aber der lässt sich das halt nicht so gefallen und hat dementsprechend geantwortet.

    „Die Achse des Guten“ hab ich jetzt bei Favoriten gespeichert.

  60. #61 Kara Ben Nemsi (07. Apr 2013 13:19)

    Die wahren Multiplikatoren sind nicht im Internet, sondern Schule, Familie und TV. Sonst hätten wir längst eine andere Regierung und nicht nur 1% Parteien.

    Aber ich will es nicht zerreden, es ist nämlich zu Loben was er tut.

  61. Dass die Mehrheit von einer in Wahrheit kriminellen, jedoch zu allem entschlossenen und von der eigenen Erhabenheit überzeugten Minderheit tatsächlich unterdrückt werden kann (und auch schon wurde), scheint den intellektuellen (oder historischen?) Horizont des Herrn Gensing zu übersteigen. Schlüssig bringt er mit seiner Meinung nämlich zum Ausdruck, dass die Mehrheit der DDR-Bürger jahrzehntelang auch in den eigenen vier Wänden noch stramme Stalinisten waren, denn sonst hätte sich das SED-Regime ihm zufolge als gesellschaftliche Minderheit ja nicht halten können. Was gibt es in diesem Land eigentlich für Volksverhetzung, wenn sie von einem Linksextremisten geäußert wird?

    Dass beim Mord an Daniel in Kirchweyhe die „vielen Tageszeitungen“ im Gegensatz zu einem Blatt wie der Bild erst dann detaillierter über die Tat berichteten, als der Shitstorm im Internet bereits losgebrochen war, lügt er ebenso weg wie die Tatsache, dass es in Deutschland zwar schon etliche Deutsche, aber noch nie einen Türken gab, der von einem Rudel Türken mit Tritten gegen den Kopf ins Jenseits befördert wurde und der Mord in Kirchwehye daher in eine lange Reihe eindeutig großosmanisch-rassistisch motivierter Mordtaten zu stellen ist. Diese müssen sich nicht zwangsläufig gegen ethnische Deutsche richten, wie der Mord an Jonny K. auf dem Alexanderplatz zeigt. (Wie deutsche Kuschelstaatsanwälte und –richter diese Morde dann strafrechtlich umdichten, ist übrigens unerheblich, denn schon Ludwig Thoma wusste: Einser-Jurist und auch sonst von nur mäßigem Verstand.)

    Aus dieser Erfahrung weiß aber die ARD – schön beobachtet, Herr Gensing – lange vor einem Prozess oder gar Urteil, zu welchen Schlüssen über die Motive der Täter die Gesinnungsjustiz auch im Fall Kirchweyhe wieder kommen wird, wenn sie schon mal bescheidet, die Tat habe „keinen gesellschaftspolitischen Hintergrund“. „Nach Angaben der Staatsanwaltschaft hat die Nationalität der Beteiligten … keine Rolle gespielt.“ Stimmt, die Nationalität nicht, die ist seit der Reform des Staatsangehörigkeitsrechts unter rot-grün ja nur noch ein Stempel auf einem Fetzen Papier, sehr wohl haben aber der religiöse, kulturelle, ethnische und damit sehr wohl gesellschaftspolitische Hintergrund eine ausschlaggebende Rolle bei der Täter-Opfer-Konstellation gespielt.

    „Bei mehr als 1.500 vollendeten Tötungsdelikten pro Jahr müsste die tagesschau wohl rund um die Uhr senden, um diese alle zu berücksichtigen.“ Ja, das müsste sie wohl, das gäbe aber den dumm und daher uninformiert zu haltenden Schafen ebenso unerwünschte Einblicke in die realen Verhältnisse in diesem Land wie eine Kriminalstatistik, die den ethnischen Hintergrund von Gewalttätern und deren Opfern zahlenmäßig ausweisen würde, weshalb solches auch peinlichst unterbleibt. Informationsfreiheit hat schließlich ihre Grenzen im GEZ-Staat.

    Auch seine Belustigung über den Begriff der GEZ-„Zwangsgebühren“, den er anscheinend als Pleonasmus ansieht, zeugt nicht gerade von intellektueller Reichweite, gibt es doch Gebühren, die man durchaus freiwillig entrichtet, so etwa im Parkhaus. Zumindest hat man da aber als Bürger dort eine Entscheidungsfreiheit – etwas, das dem Herrn Gensing ein Graus zu sein scheint.

  62. Grabler schwingt die Nazikeule, in dem er versucht Herrn Herrn Pirincci mit der Vergangenheit der deutschen Großväter zu erpressen. Sensationell gescheitert!

  63. Recht so Akif!
    Diesen parasitären Schreiberlingen und anderen Verbal-Lakaien der Institutionen, die sich von unserer Demokratur-Abgabe ernähren, zeigt der Mann, WO der Hammer hängt!
    Das Exemplar von Skribent, das in PIRINCCI seinen Meister gefunden hat, zählt zu der Sorte, deren Gesichtskreis mit einem Radius gegen Null geht und den sie fälschlich als Standpunkt empfinden. (frei nach Pike BIERMANN).

  64. O-Ton Pirincci:
    “Er sollte mal nachts in den einschlägigen Migrantenvierteln spazieren gehen, am besten mit seiner 15jährigen Tochter, so er eine hat. “

    Let’s fetz gegen Rechts –
    Am 06. April in Hamburg: Demonstration gegen Rassismus und Ausgrenzung … an einen rassistischen Mordversuch und gegen rechte Gewalt!

    AM GLEICHEN TAG SIEHT ABER DIE REALITÄT SO AUS:

    Hamburg. Die Hamburger Polizei fahndet nach drei unbekannten Südländern, die in der Nacht auf Sonntag eine 17-Jährige beraubt und dabei schwer verletzt haben. Die junge Frau war gegen zwei Uhr auf dem Heimweg als sie auf Höhe Bleicherstraße von den drei Südländern angegriffen und beraubt wurde. Die Täter hatten es dabei auf das Handy des Opfer abgesehen. Als ein Zeuge auf den Vorfall aufmerksam wurde, flüchteten die Unbekannten in Richtung Paul-Roosen-Straße.

    Die 17-Jährige erlitt einen Kieferbruch und den Verlust eines Zahnes. Sie musste stationär in einem Krankenhaus aufgenommen werden. Bei den Tätern soll es sich um drei Südländer, 170 bis 180 cm groß, schlank, mit kurzen dunklen Haaren und dunkler Bekleidung gehandelt haben. Hinweise zu den Tätern nimmt die Verbindungsstelle im Landeskriminalamt unter der Rufnummer 4286-56789 entgegen.

    http://www.abendblatt.de/hamburg/polizeimeldungen/article115075539/17-Jaehrige-nach-Raub-auf-St-Pauli-schwer-verletzt.html

    UND DAS IST TAGTÄGLICH SO IN DEUTSCHAND!!!!!!

  65. Radio Bremen ist schon seit über 30 Jahren linksextremistisch.
    Die Moderatoren sind unterirdisch. Kaum ein Satz im Radio ist fehlerfrei, grammatisch (oder grammatikalisch, kann man beides sagen) oder vom Satzbau richtig gesprochen. Das ist wirklich wahr.
    Der Inhalt ist natürlich auch falsch. Aber Satzbau und Grammatik sind so unwürdig.
    Die Moderatoren – Bremer wissen das – haben sich schon vor Jahrzehnten in die Bremer Gastroszene eingekauft. Die meisten sind schwul und die Angestellten müssen auch schwul sein.

  66. Der wirkliche Volksverhetzer ist dieser armselige Medien-Redakteur Grabler, der die bewußt verdrehte Wahrheit dazu nimmt, den Deutschen ihre Würde (und Glaubhaftigkeit) zu nehmen. Er reiht sich ein in die Schar grüner Deutschenhasser, die Deutschland dahin gebracht haben, wo es heute steht. Der Genozid (geduldet und forciert) ist unbestreitbar. Aber wir sind es längst gewohnt, dass die Aufdeckung dieses Verbrechens in die Naziecke katapultiert wird. Na, wenn schon, auch damit müssen wir leben. Wer nicht für das Leben kämpft, hat schon verloren!

  67. Der Gensing ist so einer, der in der DDR die Rolle des Aktuelle-Kamera-Sprechers hätte übernehmen können, der alle Berichte in den BRD-Medien als Propagandalügen entlarvt hätte und die Notwendigkeit des antimperialistischen Schutzwalls verteidigt hätte.

  68. …kannte Akif Pirincci überhaupt nicht.
    Wow der kommt gut…!
    Bin nicht so der wahnsinns Katzentyp, habe jedoch mal Ausschnitte davon im Fernsehen gesehen. Werde mir wohl jetzt mal seine Schwarten holen. Für Geburtstage und Weihnachten und so…

  69. Tja, morgen kaufen ich mir mal seinen Katzenroman, solche Leute wie Pirincci muß man, wie auch immer, unterstützen. 😀

  70. Dieser Vollpfosten sollte einfach einmal nach Einbruch der Dunkelheit einen Spaziergang machen. So um den Hermannplatz in Berlin-Neukölln. Aber bitte die Glatze unter erinnert Kippa verbergen. Aber Vorsicht: ein solches Unterfangen könnte den Horizont erweitern! Ich habe einen solchen Trip zu unseren Friedensengeln schon vielen Gutis angeboten, hätte auch mit versteckter Kamera begleitet. Habt Ihr vielleicht eine Erklärung, warum bis heute kein Mensch meine Einladung angekommen hat?

  71. Kenner der Rundfunkszene fordern ohnehin seit Jahrzehnten, Radio Bremen, den kleinsten Sender der ARD, abzuschaffen, der ohne Finanzausgleich wie der Stadtstadt selbst nicht überlebensfähig wäre. Die ARD schickt jährlich 26,5 Millionen nach Bremen, der Bremer Rechnungshof fordert für 2014 noch vier Millionen mehr, und was machen die Bremer mit ihren insgesamt 94 Millionen? Zwei (2) eigene Radioprogramme, dann noch eins zusammen mit dem NDR und politkorrekt das „Funkhaus Europa“ mit WDR und RBB, das „integrative Angebot für Hörer ausländischer Herkunft“. Dann noch zusammen mit dem NDR das Dritte, das kaum einer braucht, und hin und wieder schicken sie die Altlinke Inga Lürsen zum „Tatort“, wo ihr „Realitätsverlust allmählich patholische Formen annimmt“, wie ein SPON-Leser richtig konstantierte; es ging um den Tatort „Der illegale Tod“, Festung Europa, böse Grenzschutzpolizei, der Leser:

    „Statt sich mit den realen Problemen des Landes und der Stadt zu beschäftigen, wo sich Polizei und Richter längst nicht mehr trauen, gegen den kriminellen Miri-Clan vorzugehen, bemüht man fiktive Szenarien, um die Zuschauer ideologisch zu manipulieren. Wenn weltfremde Ideologie über den gesunden Menschenverstand triumphiert, kommen solche sozialpädagogischen Machwerke heraus, die unter anderem dazu führen, daß sich zumindest halbwegs intelligente Menschen künftige Bremer Tatorte ersparen werden.“

    Das ist Radio Bremen.

  72. Wie man auch beim in die Hose gegangenen Putin-Interview gesehen hat, sollte man das Gehabe von Redakteuren des geführenfinanzierten ÖR nicht sonderlich ernst nehmen.

  73. #77 Hirschhorn,
    das hab ich mir auch gedacht. Wenn kewil so schreiben würde, wäre das Forum wieder voll mit O-Gott-das-schadet-PI Deppen. Der Akif soll die Redaktion vom Spiegel übernehmen. Dann wären die alle Sorgen los und ich würde den Spiegel auch wieder kaufen.

  74. #86 lerad (07. Apr 2013 14:33)
    #61 Kara Ben Nemsi (07. Apr 2013 13:19)
    Die wahren Multiplikatoren sind nicht im Internet, sondern Schule, Familie und TV. Sonst hätten wir längst eine andere Regierung und nicht nur 1% Parteien.
    Aber ich will es nicht zerreden, es ist nämlich zu Loben was er tut.
    – – –
    Volle Zustimmung. Entschuldigen Sie bitte den „Quatsch“. Wahrscheinlich hatte ich Sie falsch verstanden bzw. mich ungenau ausgedrückt.
    An die korrekte Wiedergabe von Wahlergebnisse glaube ich allerdings nicht. Und wie jedes Abweichen vom Hauptstrom der Blockparteien von Politik und Medien mit der Salzsäure der „rechten Ecke“, der „Europa-Skepsis“ etc. begossen wird, sehen wir derzeit am Beispiel der AfD.

  75. Pirincci hat doch recht: Junge deutsche Männer leben gefährlich.

    „Zwei mit Schlagstock und Pistole bewaffnete Täter haben am späten Freitagabend (5. April) in Köln-Heimersdorf zwei junge Männer (17, 19) brutal überfallen und ausgeraubt.

    Die Täter sind 18 bis 20 Jahre und sprachen mit Akzent. Die beiden vermutlich südländischen Männer …“

    http://www.presseportal.de/polizeipresse/pm/12415/2445874/pol-k-130407-3-k-mit-schlagstock-angegriffen-und-mit-pistole-bedroht-junge-maenner-brutal

  76. @ wolaufensie, KDL etc.:

    „Felidae“ ist Pirinccis bekanntester Roman, empfehlen kann ich aber auch „Francis“ (noch ein „Katzen-Krimi“) und „Der Rumpf“, in dem ein ohne Arme und Beine geborener Mensch den Ehrgeiz entwickelt, den „perfekten Mord“ zu begehen… 😉 Sehr spannend, den „Rumpf“ habe ich in einem Zug durchgelesen, und das obwohl ich kein Schnellleser bin.

  77. #101 Schweinsbraten (07. Apr 2013 15:07)
    @ #3 Eurabier (07. Apr 2013 11:45)

    Necla Kelek ist inzwischen weichgeklopft.

    Ich finde, sie ist sich treu geblieben. Aber die Dinge um uns herum verändern sich. Ich widerspreche deutlich dieser Aussage von einer umgedrehten Kelek.

  78. Wetten dass dieser Jochen Grabler persönlich ein ziemlich beschütztes Leben führt, und nachts keine U-Bahn fährt oder sich anderweitig in Migrantenvierteln aufhält?

  79. So ein dummer Glatzkopf. Jochen Grabler sollte postwendend gefeuert werden. Ich wünsche ihm einen 1- Euro-Job in der Frankfurter Nordstadt, Berlin Neukölln oder Wedding.

  80. Herr Pirinci, falls Sie hier mitlesen: Danke, danke, danke! Eine Wonne, Ihren Text zu lesen. DAS ist kreativer und geistreicher Umgang mit unserer schönen deutschen Sprache.

    Was hat es auch für einen Sinn, brave, wohlgesetzte, freundliche und sachliche Worte zu verwenden, wenn die Gegenseite nicht hören, nicht sehen, nicht lesen und nicht verstehen will. Wenn man in gesitteter Wortwahl ein wohldurchdachtes und logisch kaum zu widerlegendes Argument an einen solchen Lohnschreiberling richtet, geht der darauf NIE ein. Ich habe noch nicht ein einziges Mal erlebt, dass diese Salonlinksgrünen ein Argument überhaupt zur Kenntnis genommen, geschweige sich damit auseinandergesetzt zu haben. Stets wird vom hohen Moralross nur ad hominem nie ad rem „argumentiert“. Insofern denke ich schon lange, dass man nun mal den groben Keil herausholen müsste – allerdings muss der grobe Keil auch Witz und Geist haben (nicht für den Salonlinksgrünen – da ist Witz und Geist nun wirklich verschwendet), aber für Zuhörer und Beobachter.
    Sie, Herr Pirinci, haben Witz und Geist – und Sprachgewalt. Chapeau!

    Morgen kaufe ich – zum ersten Mal seit Jahren – den Focus. Die sollen ruhig sehen, welche Themen und Autoren die Auflage steigern.

  81. Typen wie Gensing wenden immer den gleichen Trick an. Einer sagt etwas, was andere sich nicht zu sagen getrauen. Etwa im Gefängnis: „Der Fraß ist ungenießbar.“ Dieser Eine ist aber bei der Arier-Bruderschaft. Dann sagt Gensing, die Nazis instrumentalisieren jetzt das Gefängnisessen, um Leute aufzuwiegeln. Und kein anderer traut sich zu sagen, dass das Essen schlecht sei. Und der linke Mainstream behauptet, dass das Essen in der Regel gut sei, von seltenen Einzelfällen abgesehen. Wer dann weiter das Essen kritisert, wird sofort als Nazi gebrandmarkt. Das Essen selbst wird aber nicht von einer unabhängigen Kommission von Gourmetköchen getestet.
    So funktioniert Gesinnungsdiktatur, bestens bekannt aus der DDR, inzwischen bei uns verbindlich eingeführt.

  82. Aus der Antwort Pirinccis:

    Man kann die Statistiken hinbiegen wie man lustig ist, aber ich kann mich nicht erinnern, daß in meiner Jugend fast jeden Monat ein Altersgenosse von mir auf bestialische Weise totgetreten wurde. Schon gar nicht von uns, den Türkischstämmigen, die wir in Wahrheit und mehrheitlich diesem Land wegen der zweiten Chance, die es unseren Müttern und Vätern gegeben hat, dankbar sind.

    Sollte und kann man anhand dieser Textstelle nochmal deutlich betonen: Ganz selbstverständlich sind für die meisten pi Leser und Schreiber Türken wie Pirincci, deren Weltbild nicht im Gegensatz zur freiheitlich-demokratischen Grundordnung steht, herzlich willkommen in diesem Land!

    Und die meisten hier dürften auch jedem energischst widersprechen, der irgendetwas von „Überfremdung“ faselt. Darum geht und ging es bei den ganzen Diskussionen noch nie.

  83. Wobei ich mich in diesem Fall der Richtigkeit halber korrigieren muß, weil Pirincci DEUTSCHER ist.

  84. #108 Hirschhorn (07. Apr 2013 15:30)

    Necla Kelek ist inzwischen weichgeklopft.

    Es ist richtig, Frau Kelek oder Buschkowsky Respekt für das Nennen von Dingen beim Namen Respekt zu zollen, nur bestehen ihre Lösungsvorschläge im weiteren Pumpen von Milliarden in die Sozialindustrie, womit ich persönlich in keiner Weise einverstanden bin.
    Ich kann ihre Lobbyarbeit für ihre Berufsgruppe gut verstehen – sie ist selber Soziologin – nur richtet die Sozial- und Integrationsindustrie mittlerweile mehr Schaden an, als sie auch nur ansatzweise Nutzen vorweisen kann.

  85. Pirincci bezieht sich auch auf diesen Artikel des Grablers:
    http://www.radiobremen.de/politik/themen/kirchweyhefacebook100.html

    Dieser beginnt so:

    Ein Gewaltrausch, wie so oft. Ein Zufallsopfer, sagt die Polizei, so zynisch das auch klingen mag. Dass das Opfer einen deutschen, der Täter einen türkischen Hintergrund hatte, spielte keine Rolle.
    So war das in Kirchweyhe.

    Da Herr Grabler ja sicher auch auf dieser rechtsradikalen Seite mitlesen wird:

    Meinen Respekt!
    Das nenne ich Recherche!!
    Die Polizei hat gesagt, diese Konstallation war Zufall, und dann ist das so!!!

    Ich spüre förmlich den Aufwand, den Sie dieser geniale Gedankenschluß gekostet hat! Sehr investigativ und wahrscheinlich mit extremen Risiken verbunden, wahrlich preisverdächtig!

    Auch wenn es komisch scheint, daß diese Konstallation auffällig oft vorkommt, wie z.B. hier ganz aktuell:

    http://www.express.de/koeln/horror-ueberfall-jugendliche-mit-schlagstock-und-pistole-ausgeraubt,2856,22301832.html

    Oh, ich vergaß, die Herkunft der Opfer wird nicht genannt, also auch kein Beleg, ich sehe förmlich vor mir, wie Sie das bedauern!

    Und es ist wirklich beruhigend, daß die Mörder, Vergewaltiger, Räuber in diesen zu vernachlässigenden Einzelfällen mit dieser ganz speziellen Konstallation nicht sofort zu Protokoll geben, daß sie sich ihre Opfer ganz gezielt ausgesucht haben…

    Denn lügen, um nicht doch eventuell, obwohl es juristisch nicht existiert, da Deutsche ohne Migrationshintergrund die Bevölkerungsmehrheit stellen und somit niemals rassistisch diskriminiert werden können, eine Strafverschärfung wegen Rassismus zu riskieren… das würden die doch nieeeeee tun, diese aufrichtigen, ehrlichen Menschen, nicht wahr?

    Obwohl, zugeben können und dürfen sie es ja offiziell, ohne dafür irgendwelche Konsequenzen erwarten zu müssen, außer Freispruch, bzw. Bewährung:

    http://www.haz.de/Hannover/Aus-der-Region/Garbsen/Nachrichten/Mehrfachtaeter-ist-wieder-auf-freiem-Fuss

    Er hat sich unter vier Augen mit dem getretenen Opfer ausgesprochen und ihm erklärt, warum. „Ich dachte, Du wärst Deutscher, hat er gesagt“, erzählt das Opfer.

    So, hier haben Sie Ihren Beleg, aber nein, auch der paßt ja nicht, das Opfer war ja selber Migrant…
    Höre ich da ein Aufatmen?
    Nein, natürlich nicht, im Zweifelsfall ein Einzelfall, und wenn, dann ausgelöst durch vorangegangene Diskriminierungserfahrungen (sagt übrigens der DFB offziell zu der Tatasache, daß 2/3 aller Spielabbrüche durch Migrantenrandale zustande kommt, was der DFB kann, können SIE schon lange; Ihren Beleg dafür googeln Sie bitte selber, sofern Sie was anderes als Gesichtsbuch beherrschen sollten).

    Ergo: Ihre bunte, vielfältige, multikulturelle Superwelt, allerdings mit ständiger Nahtziebedrohung, gegen die es zu kämpfen gilt, bleibt bestens in Ordnung, kämpfen sie weiter so engagiert und investigativ gegen alle anderen, die Gegenteiliges wissen.

  86. Ich habe mir (man möge mir die Ausdrucksweise verzeihen) Jochen Grablers Text beim Stuhlgang zu Gemüte geführt.
    Grablers Ausführungen sind in ihrer Art und Weise nichts weiter als Polemik. Grabler bedient sich auch nur der üblichen Stilmittel , indem er zum Beispiel Belege für die Äußerungen Pirinccis einfordert – selber aber die mittlerweile obskur anmutenden und inflationär erstellten Studien und Statistiken herbeizieht, die wie selbstverständlich einen rapiden Rückgang von jugendlicher Gewaltkriminalität „belegen“.
    Ebenfalls wie selbstverständlich liegen die Ursachen für den Rückgang, so belegen es sicher auch diverse Studien, in der Sozialarbeit der unzähligen Abgänger in den inflationären Sozialkunde-Fächern und der hohen Abiturquote bei Migranten.
    Sicher hat Akif Pirincci in seinem Text unbestritten überspitzte Formulierungen verwendet, jedoch dürften Grablers Äußerungen bei objektiver Betrachtung der Lebenswirklichkeit stark an der Realität vorbeigehen.

  87. Auf Facebook brüstet sich ein Gutmensch er habe Pirincci wegen Volksverhetzung angezeigt.

  88. #30 Heta (07. Apr 2013 12:32)
    Akif Pirincci::

    Abgesehen davon, daß er sich als Schreibender nicht zu doof vorkommt, die zum dreimillionsten Mal verwendete, abgedroschene Goebbels-Gleichung zu stellen…

    Den Satz könnte Pirincci auch über den einen oder anderen PI-Mitmacher geschrieben haben, und es wäre nicht schlecht, wenn diese den Baustein bei passender Gelegenheit aus ihrem PI-Setzkasten entfernen könnten.
    …………
    hallo, alte Frau
    hat die Bewerbung bei Goebbels GEZ- Erben endlich geklappt? Und nun muss man diese auch fein verteidigen- sonst darf man nur die Klos putzen. Wenn man aber artig ist, darf man auch noch die Schlafzimmer der Redaktionen fegen. Also immer schön die Demokratieabgabeverbrater verteidigen- vielleicht kommt dann ja auch noch ein Editing als Putzrevier dazu (was das ist weiss der Oberschreiber- das ist sowas wie Schönebohm…)

  89. #119 Yogi.Baer (07. Apr 2013 16:07)

    ….hat die Bewerbung bei Goebbels GEZ- Erben….
    ———————————
    Inzwischen wäre es eine Ehre für Goebbels mit den heutigen Gehirnwäschen in Verbindung gebracht zu werden.

    Was hier udn heute passiert ist bisher einmalig in jeder Hinsicht.
    Ideologisch und besonders technisch, was die Verblödung einzigartig macht.

  90. Ich bin weder Eva Herman noch ein verweichlichter Deutscher, der nun den geordneten Rückzug mit allerlei Entschuldigungen antreten wird.

    Hier ist der bunte Gutmensch Grabler tatsächlich auf einen Falschen geraten.

    Die Einwanderer (z.B. Osteuropäer) sind meistens von Gutmenschentum nicht verseucht und erkennen gutmenschliche Konventionen schlicht nicht an.

  91. Wer die Sprache eines Pirincci nicht kennt bzw. falsch versteht, hat es nicht besser verdient, als dass er von diesem selbst einen auf den Deckel kriegt. Außerdem ist der Beitrag von Herrn Grabler fürchterlich polemisch!

    Noch viel interessanter dürfte die Motivation der Polizei sein, wenn zum Beispiel die Täter, wie im Falle von Jonny K., wieder auf freien Fuss kommen, anstatt in Untersuchungshaft – egal welcher Nationalität die nun sind.

    Denn bei der ganzen Debatte geht es nicht nur um Gewalt die verübt wird, sondern auch auch um Gerechtigkeit, und darum, wie unser Justizapparat dabei versagt, die Gesellschaft zu schützen, anstatt die Täter.

    Das aber zu erkennen lässt oft der Gesinnungsreflex nicht zu, weil man ja der Welt und vor allem sich selbst demonstrieren muss, dass man, obwohl man Deutscher ist, nicht zu den bösen Nazis gehört!

  92. # 36 Lucio..
    ich denke bei solchen Nachrichten immer sofort daran, wie degeneriert die junge Generation (hier Oxymoron) sein muss.Sobald einer eine Distanz unterschreitet, zumal unter dubiosen Umständen als Fremder und nachts, muss die Faust sprechen, besser der Ellenbogen.
    Die haben ja garkeine Selbstschutzreflexe mehr!!
    Und hatten noch zeitweilig die Oberhand.Eine Schande.Habe selbst als 60jähriger noch einem Taschendieb in der pariser U-Bahn eine gesemmelt.

  93. #121 vonPaul
    Genau. Pirincci ist eine ECHTE Bereicherung. Nicht diese gefakte, die uns ständig unter die überstrapazierte Nase gerieben wird.

  94. #89 Karsten Rohde (07. Apr 2013 14:37)

    Martin Lichtmesz schrieb anläßlich des Kommentars von Pirincci: „Das Schlachten hat begonnen“:

    Der provozierende Text ist vielleicht die notwendige Roßkur, um der gezielt weichgespülten und verlogenen Berichterstattung der Mehrzahl der Medien ein Gegengewicht zu geben.

    Ich hätte nicht gedacht, dass Pirincci nun mit einem nicht viel weniger provozierenden Text in den „Focus“ kommt.

  95. Herrlich, ein super Partriot. Für einen Pirincci schicke ich 10 deutsche Spießer in die Wüste.

  96. Ja, und Merkel bettelt derweil bei Erdogan um Ermittlungen gegen Onan U. (laut SPON) Das ist komplett erniedrigend und ausserdem nutzlos. Akif Pirincci, haette er es rechtzeitig gewusst, hätte es wie die Faust aufs Auge in den FOCUS-Artikel gepasst.

  97. @ #88 Starost (07. Apr 2013 14:36)

    ONUR URKAL ist der mutmaßliche Haupttäter beim Mord an Jonny K.

    Die Türkei ermittelt inzw. wegen Mordes gegen ihn.

    Angela Merkel will ihn heimholen nach Deutschland, wo ihn nur eine Strafe wegen Körperverletzung mit Todesfolge erwartet:

    „“Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) hat sich laut einem Medienbericht persönlich in den Fall des auf dem Berliner Alexanderplatz totgeprügelten Schülers Jonny K. eingeschaltet…““
    http://www.focus.de/panorama/welt/ermittlungen-gegen-hauptverdaechtigen-in-tuerkei-angela-merkel-intervenierte-im-fall-jonny-k-_aid_955099.html
    WIRD DIE KANZLERIN IHN DANN AM DEUTSCHEN FLUGHAFEN AUCH ABHOLEN???

    Die BRD hat ja auch den Balkan- und Bali-Terroristen Reda Seyam heimgeholt ins deutsche Gutmenschenreich(gerettet vor den erbosten Balinesen und Amerikanern), wo er sein Hartz4-Schlemmerleben führen und 7 Kinder – eines mit Namen Dschihad, dafür setzte sich der Innensenator, damals noch Erhart Körting ein – auf deutsche Staatsknete, in die deutsche Gutmenschenwelt sezten konnte. Derzeit pendelt der salafistische Filmemacher angeblich zw. Ägypten und Syrien hin und her.
    http://www.dradio.de/dkultur/sendungen/religionen/1550672/

    http://de.wikipedia.org/wiki/Reda_Seyam

  98. So, ich habe eben die Antwort von Pirincci an Grabler auf achgut gelesen.

    Wie geil ist denn das ??? 😆

    Gestern die Watsche an den Demokraten :mrgreen: Schönenborn (Putin: wie ist ihr Name ?) heute eine Antwort von Pirincci (den ich bisher leider nicht kannte) an Grabler.

    Weiter so. Die Siebenschläfer = Gutmenschen werden endlich aus ihrem Tiefschlaf geweckt. Und es weht ihnen eine kalte Bise entgegen.

    Willkommen ihr Siebenschläfer und Gutmenschen im Zeitalter des Internets. So einfach ist es heute nicht mehr, Andersdenkende zu verunglimpfen. Zum Glück ist das so 🙂

  99. …morgen kauf ich mir den Focus. Und weil ich so gutgelaunt bin verschenke ich sogar noch einen Nicknamen : Oma Hatice. Geil, oder?

  100. Nochmal zum Göbbels-Vergleich: Pirincci hat ja mit Göbbels nichts zu tun. Aber Grabler. Da kann man schon sagen, dass Göbbels wohl eher der Kollege von Herrn Grabler gewesen ist.
    Nun müssen Sie aber nicht traurig sein, dass Ihr Kollege Göbbels aus dem Leben geschieden ist, Herr Grabler. Sie können ja, wenn Sie mögen, sein Erbe weiter fortführen.

  101. Wir haben zwei grundlegende, alles zerfressende Krankheiten in diesem Land: die SPD und das grüne Gut-und Spaßmenschentum, alle einer in den Untergang führenden Ideologie aufgesessen, die vormals schon viel Leid und Unglück über die Menschheit brachte. Die Medizin dagegen ist hilflos, nur ein neues, starkes und selbstbewußtes Denken und Handeln kann eine neue Qualität schaffen. Auch die DDR-Wende kam so zustande!!

  102. Gestern die Watsche an den Demokraten :mrgreen: Schönenborn (Putin: wie ist ihr Name ?

    Dr. Who? 🙂

  103. Kennzeichen der Nazikeulen schwingenden und Goebbels-Vergleiche anstellenden selbsternannten „Eliten“ ist für gewöhnlich, daß sie der (rot-)braunen Unkultur pseudo-intellektueller Volksverhetzung und Gesinnungsschnüffelei näher stehen, als ihnen selber angenehm sein dürfte. Da macht sicherlich auch der den Linksgrünen inhaltlich erkennbar nahestehende Grabler keine Ausnahme. Insofern enthält Pirinccis Replik die einzige richtige Sprache, die der Mann verdient. Weiter so!

  104. Ich wusste, das er ein guter Schriftsteller ist. Hut ab und Verbeugung nun vor ihm, sich so offensiv mit den linksgrünen Bionade-Jakobinern anzulegen. Jedes Wort von Pirinccis kann man unterschreiben, hat man noch ein selbstständig denkendes Hirn im Kopf.

    Staatsmedien-Clone wie der unsägliche Grabler trifft das offenbar besonders, und sie fahren die ganze Arsenal ihrer Nazi-Keulen aus. Pirincci ist intelligent und mutig genug, den Verleumdungen entgegen zu treten.

  105. #118 Das_Sanfte_Lamm (07. Apr 2013 16:03)
    Der angebliche Rückgang der Gewaltkriminalität liegt im übrigen klar im demographischen Wandel begründet.
    Wenn die Altersgruppe von Tätern z. B. zwischen 16 und 25 betrachtet wird, gibt es bei der kleiner werdenden Zahl dieser Altersgruppe logischerweise „weniger“ Delikte. Umso dramatischer ist dann aber der größere Anteil „südländischer“ Täter bei insgesamt vielleicht „weniger“ Fällen.
    Leider habe ich im Moment keine konkreten Zahlen zur Hand, aber der Zusammenhang ist offensichtlich.

  106. ach was ein schöner erfrischender und vor allem ermutigender verbaler Konter des Herrn Pirincci… solche Leute sind tatsächlich eine Bereicherung für Deutschland (wenn wir es schon nicht selbst schaffen).

    „fickst Du mich, ficke ich Dich …“ Das ist ja G*E*I*L !!
    Dies ist das Mindestniveau an Sprache was diese Informationsdesigner vom gesinnungsfaschistischen Staats-TV und Konsorten verdienen.

  107. ein bißchen OT Stichwort Gleichschaltung der Medien – Demokratie-Abgabe: Der heutige Presseclub unter Leitung von Jörg Schönenborn (WH. ab 24 Uhr auf WDR 5) war ein grandioser Beleg für totale Gleichschaltung zum Thema „Euro“. Als Gäste waren ausschließlich Journalisten der „weiter-so-Bürgschaftenübernahme“ Deutschlands geladen. Selbst die Anrufer im „nachgefragt-Teil“ im Anschluß waren offenbar „moderiert“. Wer wissen will, was Schönenborn mit der GEZ-Demokratie-Abgabe gemeint hat, sollte sich unbedingt diese Zumutung antun.

    Dazu passend:

    Medienbericht Athener Kommission sieht Berlin als Schuldner

    07.04.2013 · Auf Deutschland könnten aus Griechenland Reparationsforderungen in Milliardenhöhe zukommen. Zu diesem Ergebnis kommt die griechische Zeitung „To Vima“. Sie zitiert aus einem Geheimbericht der Athener Regierung.

    http://www.faz.net/aktuell/politik/ausland/europa/medienbericht-athener-kommission-sieht-berlin-als-schuldner-12140734.html

  108. #144 johann,

    Zur Reparationsfrage:

    Nicht Deutschland hat Krieg gegen Griechenland geführt, sondern Italien. Deutschland hat lediglich Militärhilfe geleistet.

    Reparationsforderungen sind daher an Italien zu richten.

    Deutschland war dann lediglich, wie auch Bulgarien und Italien, Besatzungsmacht für einen Teil des Landes.

    Die aus dem Land geführten Güter wurden aufgeschrieben und als deutsche „Clearingschulden“ vollumfänglich von deutscher Seite vermerkt. Diese sollten nach Absicht der Nazis nach dem Krieg erstattet werden.

    Durch das „Londoner Schuldenabkommen“ von 1953 wurde aber festgelegt, dass diese Clearingschulden erst dann bezahlt werden, wenn ein Friedensvertrag abgeschlossen wird.

    In einem solchen Falle hätte aber Deutschland ebenfalls riesige Ansprüche auf Reparationen gegen Großbritannien wegen dem von England begonnenen Bombenkrieg, bei dem 600 deutsche Städte zerstört wurden.

  109. #116 Das_Sanfte_Lamm (07. Apr 2013 15:51)

    Es ist richtig, Frau Kelek oder Buschkowsky Respekt für das Nennen von Dingen beim Namen Respekt zu zollen, nur bestehen ihre Lösungsvorschläge im weiteren Pumpen von Milliarden in die Sozialindustrie, womit ich persönlich in keiner Weise einverstanden bin.

    Abgesehen davon ist es auch völlig normal, dass nicht jeder Mensch – und das Gleiche gilt unter anderem auch für die Schreiber hier im PI-Kommentarbereich – die gleiche Meinung zu jedem Thema hat. Sieht man doch gut an Themen wie Religiösität. Der Unterschied ist aber, dass ein Austausch und eine Diskussion sowie ein offenes Abwägen von Pro und Contra mit jemandem wie Frau Kelek sicher problemlos möglich wäre.

  110. Es kann ja von mir aus jeder den Unsinn schreiben, den er will – Lügen und Propaganda eingeschlossen.
    Was mich ärgert ist, dass wir Leute wie den Grabler für sowas bezahlen müssen.

    Deutschlands MSM-Landschaft ist fast vollständig dominiert von wild entschlossenen Anhängern einer sehr beschränkten und offenbar komplett ausgehärteten (neolinken) Ideologie.
    Die sind – unter den Bannern ehemals seriöser Sende- und Verlagsanstalten – längst auf dem Weg hin zu einem neuen Totalitarismus.
    Sie sind die neuen Spiesser, die sich reflexhaft als Wächter aufspielen.
    Sie schlagen völlig argumentationsfrei auf alles ein, was sich nicht ihrer längst von der Realität überholten einfachen Doktrin unterwirft. Sie glauben, sie müssten bei Verstößen gegen ihr beschränktes Gutdenk nur „Naahzi“ schreien und ihre kleine verdrehte Welt wäre wieder in Ordnung.
    Die Welt ist komplex – und gegen die unverdrehte Realität werden sie auf Dauer nicht anstänkern könne.
    Die Menschen im Land sind schon wesentlich differenzierter als sie – und sie werden ihnen gegenüber kritischer – OBWOHL die meisten „verweichlichte Deutsche“ sind.

    Tausche 137.654 beschränkte Deutsche gegen einen Deutschen „mit dem Türken im Herzen“ wie Herrn Pirincci!

    Kritiker des Islam = „Islamophober“
    Kritiker des Euro = „Euro-Hasser“

    Ey lachisch oderwas?

Comments are closed.