Es ist immer zehnmal besser, den Leuten vor Ort zuzuhören, welche auch die Landessprachen beherrschen, als den Sesselpupsern in unserer Presse oder beim unfähigen Auswärtigen Amt. Der Präsident der Caritas Libanon, Simon Faddoul, sprach mit dem weltweit tätigen katholischen Hilfswerk „Kirche in Not“ über Syrien. Auszug:

… Man kann nicht gerade sagen, dass die Menschen dort ihr Leben genießen. Wir hören von Misshandlungen durch Rebellengruppen. In manchen Regionen sind islamistische Gruppierungen an der Macht, die von der christlichen Bevölkerung „Dschizya“ verlangen – das ist eine Zwangssteuer für „Ungläubige“, eine Art „Schutzgeld“. Die Christen und alle anderen Nicht-Muslime sind in diesen Regionen heute Bürger zweiter Klasse. Ein Bischof sagte mir, dass er Geld von den Wohlhabenden sammelt, um das Leben der ärmeren Christen zu retten. Das alles ist sehr traurig…

Ich sehe ehrlich gesagt ziemlich schwarz. In Syrien setzt sich ein Dominoeffekt fort, der bereits im Irak, in Libyen und in Ägypten stattgefunden hat, und von dem ich hoffe, dass er nicht auch noch auf Jordanien und den Persischen Golf übergreift. Ich glaube, dass irgendjemand da draußen die Landkarte des Nahen Ostens ohne Rücksicht auf Menschenleben und Schicksale neu zeichnet…

Ich weiß nicht, wem oder was das dienen soll. Ich kenne die Motive nicht, die dahinterstecken. Vielleicht geschieht es, um einige Nachbarländer zu entlasten. Vielleicht, um die Region von seinen Minderheiten und insbesondere von seinen Christen zu säubern. Ich weiß es nicht, denn ich bin kein Politiker. Ich möchte hier keine Hypothesen ohne Faktengrundlage aufstellen.

Aber was ich feststellen muss, ist, dass wir Christen die größten Verlierer und Sündenböcke dieser ganzen Entwicklung im Nahen Osten sind. Solange die westlichen Mächte das nicht wahrhaben wollen und weiter ihre eigenen Interessen verfolgen, statt die Bedürfnisse der Menschen unserer Region an die erste Stelle zu setzen, kommen wir nicht weiter.

Das Engagement des Westens im Nahen und Mittleren Osten ist widersprüchlich. Auf der einen Seite wollen sie Demokratien fördern, aber auf der anderen Seite unterstützen sie Theokratien. Auf der einen Seite predigen sie den Laizismus und die Trennung von Staat und Religion. Aber auf der anderen Seite unterstützen sie Länder, deren Staatsreligion der Islam ist. Warum ist das so? Das können wir im Nahen und Mittleren Osten nicht verstehen. Ich sage Ihnen: Amerika und Europa halten die Zukunft der ganzen Welt in ihren Händen. Was machen Sie mit dieser Verantwortung?

(Das ganze Interview lesen Sie hier!)

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.

62 KOMMENTARE

  1. Der Arabische Fruehling hatte von Anfang an einen nicht korrigierbaren Geburtsfehler.

    Die westlichen „Experten“, Politiker und Islamvbersteher haben einfach ausser acht gelassen, dass islam unvereinbar ist mit Demokratie und Menschenrechten.

    Haetten diese Leute auczh nur wireklich etwas vom Islam verstanden, oder wenigstens einen Blick in den Koran riskiert, bevor sie den Musn aufreissen, waere ihnen das klar gewesen.

    Aber statt nun aus den Ereignissen in Tunesien, Libyen, Aegypten und Irak, wo der Islam die Demokratischen Ansaetze noch im Entstehen abwuergt, die Konsequenzen zu ziehen, und die Islamischen Terroristen in Syrien zu bekaempfen, wird in Syrien der Fehler wiederholt.

  2. Ich glaube, dass irgendjemand da draußen die Landkarte des Nahen Ostens ohne Rücksicht auf Menschenleben und Schicksale neu zeichnet…

    Dem ist leider nichts hinzuzufügen.

    Die BRD unterstützt (ebenso wie andere westliche Länder) bekanntlich die islamischen Terrorbanden. Meines Wissens mit offiziell 148 Millionen Euro.

  3. Verantwortung ist unseren Politikern egal, auch der christliche Glaube. Das einzige was bei ihnen zählt ist Geld. Das bekommen sie aus den reichen Ölstaaten. Deswegen tun sie denen nichts.
    So werden einst auch Amerika und Europa ihren Einfluss in dieser Region verlieren. Sie werden von niemandem mehr ernst genommen. Nicht von Moslems und auch nicht mehr von Christen.
    Die Zeit, die die Offenbarung des Johannes beschreibt, hat begonnen. Das Ende naht.
    Euch Christen zum Trost. Gott benutzt die Mächtigen der Erde. Ehe sie sich versehen, sind sie unabsichtlich in die Falle getreten.
    Sie werden nicht bestehen. Seht Euch das kommunistische Weltreich an. Ein Lesefehler eines Säufers hat es zu Fall gebracht.
    Gott mit Euch, ihr Christen in der islamischen Welt. Ich bete für euch und mache euer Schicksal bekannt, wo ich kann.

  4. Die Blockpfeifen hier interessiert nicht das Schicksal dieser Menschen. Die flöten lieber das Märchen von der islamischen Toleranz friedlicher Muslime und den bösen islamkritischen Rechtspopulisten. Traurig und lächerlich zugleich. Es wäre hilfreich solche Menschen für die Aufklärung hier zu gewinnen.

  5. Solange die westlichen Mächte das nicht wahrhaben wollen…

    Nicht wahr haben wollen???

    Ganz im Gegenteil, soll mir kein westlicher „Führer“ erzählen er wüsste nicht ganz genau was dort geschieht und es nicht sogar begrüßt!!!

    Warum??? Tja, dafür mag es viele Erklärungen geben, eins ist aber ganz gewiss, es ist geplante, abgesegnete und gewollte Christenverfolgung!!!

  6. Es geht um Öl,Öl und noch mal Öl. In Afrika geht es um Seltene Erden und andere Rohstoffe. Religion oder Politik jucken keinen. Wer das nicht begreift ist ein Träumer. Auf diesem Altar wird alles geopfert, sogar die eigenen Werte. Mich interessiert zwar kein Meister Johannes, aber dieses Verhalten kann in der Tat nicht gut gehen. Wir stehen an der Schwelle eines neuen Weltkrieges, wenn das so weiter geht.

  7. Syrien soll das Giftgas Sarin eingesetzt haben, jetzt fordert sogar
    Israel ein ein militärisches Eingreifen der USA. OK, ich kann natürlich nachvollziehen, dass Israel beim Thema Giftgas sehr nervös wird, aber Assad wird ja kaum so blöd sein, so ein Zeug einzusetzen, denn das wäre ein sicherer Selbstmord. Eher haben das die „Rebellen“ gemacht, um ein Eingreifen der USA und Israels zu provozieren.

  8. Leider war das angesichts der Feinde Syriens, der unheiligen Allianz der (meist ausländischen) Opposition klar. Die Einwohner fürchten – zurecht – eine Entwicklung wie im Irâq etc.
    Man achte auch auf die von Todenhöfer bei Bild.online am 9.7.12 deutlich gemachte „Massaker-Marketing-Strategie“ wie die hinterher sich dann doch als unwahr erweisenden Chemiewaffen-Einsätze oder Angriffe durch die „Oppositionellen“ auf Grenzdörfer des Libanon. So kann man der „irgendjemand da draußen“ endlich seinen Krieg vom Zaun brechen, beim Irâq hat es ja mit ähnlicher Agitprop funktioniert.
    Interessante Informationen aus non-embedded Quellen sind auf der Seite von german.irib, Stichpunkt „Syrien“ zu finden. Auch wenn es sich um eine iranische Seite handelt, die Quellen sind international und nachprüfbar.

  9. Eine bessere Informationsquelle als Pi gibt es mit Abstand nicht.Hier wurde was momentan in Ägypten geschieht schon vor langer Zeit von Usern prognostiziert.Das gleiche trifft für Lybien zu,und wird auch für Syrien zutreffen.Dort wo nach Ansicht auch Deutscher Politiker Demokratien entstehen sollten wird der Islam mit all seinen Menschenverachtenden ideologischen Doktrinen die Herrschaft übernehmen.
    Hallo lieber Verfassungsschutz, hier auf diesen Blog könnt ihr noch was lernen.Bessere Grundgesetz treue Mitbürgern werdet ihr nicht finden.

  10. Herr Simon Faddoul, die Antwort ist ganz einfach. Nicht nur die Christen im nahen Osten werden von den Westregierungen betrogen, sondern auch die Bevölkerung im Westen.

    Wir haben hier die selben „Widersprüche“. Angebliche Demokraten fördern auch im Westen den dfie Ausbtreitung des Islamofaschimus und verhindern echte Demokratie.

    Der Grund ist ganz einfach. Die großen Koalitionen der Westregierungen machen nichts anderes, als das von oben nach unten umzusetzen, was in demokratisch nicht legitimierten Himterzimmern supranationaler Organisatiounen, wie EU, UNO, UUNESCO etc. entschieden wird.

    Die Staatschenfs der „Demokratien“ sind nur Marionetten und Umsetungsbeauftragte der demokratisch nicht egitimierten Hinterzimmerpolitik.

  11. #6 KDL (29. Apr 2013 18:24)

    Hallo KDL,
    bei german.irib wirst Du fündig, wie oft sich schon dieser Vorwurf als nichtig erwies.

  12. #5 Freier Denker (29. Apr 2013 18:22)

    Es geht um Öl,Öl und noch mal Öl.
    ——
    Ja,es geht letztendlich um Geld,Geld und noch mal Geld,
    ohne diese „Begehrlichkeit“keine Kriege!

    An der moralischen Legitimation dieses Krieges wird gerade mit Hochdruck gearbeitet.

  13. Wenn man der allgemein in der Öffentlichkeit propagierten Analyse zu den Ursachen des Moslemterrors glauben schenkt,nach der es die Kreuzzüge, die Kolonialzeit, der westliche „Imperialismus“ nebst seiner „Ausbeutung“ die westliche „Arroganz“, und der Mangel an sozialer „Gerechtigkeit“ sind, die die gedemütigten Moslems regelrecht in den Jihad zwingen, muss man zu dem Schluss kommen, ein Wiedererstehen des Kalifats, sei die Voraussetzung für dauerhaften Frieden und freundschaftliche Partnerschaft zwischen den Kulturen – auf Augenhöhe.

    Der Kalifatsgedanke, der die unterschiedlichsten Nationen und Völker unter ein einheitliches Gesetz zwingt,wie es die UDSSR tat oder heute die EU tut, kommt der Idee der einen Welt, die in Regionen, nicht in Nationalsstaaten aufgeteilt ist, der multikulturellen Räume in denen Waren wie Personen frei fluten, ziemlich nahe.

    Bereits jetzt vereinfacht die Einstimmigkeit der OIC bei der UN Entscheidungsprozesse, zumal, wenn es darum geht, den Westen (zuvörderst immer Israel)zu beschuldigen, zu enteignen und zu schwächen.

    Die Führungseliten Europas aber auch der USA jubeln regelrecht über die zunehmende „Bedeutungslosigkeit“ europäisch fundierter Kultur, die sie für alles Elend der Welt verantwortlich machen.

    Wer sollte also dieser schönen Idee gegenüber kritisch oder gar ablehnend gegenüber sein?

    Die global vernetzten und in den Institutionen verankerten westlichen Gesamtlinken? China? Russland? Großkonzerne oder Banken, die nichts als Anlagensicherheit verlangen?

    Wie bereits Israel, das sich allerdings noch potenziell verteidigen kann, hat der Westen die Christen des Nahen Osten längst seiner Utopie des „Friedens“ geopfert.

    Ihr Verschwinden wird auf weltpolitischer Ebene keine Wellen machen. Da der christliche Freiheitsbegriff, die Vorstellung gottgegebener, individueller Menschenrechte, der NWO im Wege steht, dürfte sogar eine stille Freude den kommenden Völkermord begleiten.

  14. Es geht aber um mehr als Öl und nicht nur um Öl und nicht ausschließlich um Öl. Es geht um die Ideologie, daß jeder aus der 3. Welt, jeder @!ß%4#!+%&!! hier in Deutschland siedeln darf und vollalimentiert wird. Das zeigt die parallel zu dem Islamproblem laufende Zigeuner-Debatte, die immer absurder wird und genausoviel Sprengstoff birgt.

    Hier das neuste aus dem Affenland:

    Es kamen so viele wie nie zuvor, doch es gehen derzeit merklich weniger. (…) So leben in diesem Frühjahr immer noch deutlich mehr Menschen aus Serbien und Mazedonien in den Einrichtungen als im vergangenen Jahr: Von 716 Balkan-Ankömmlingen, das war der Höchststand im Dezember, sind 148 freiwillig in ihre Heimat zurückgekehrt. 568 jedoch bleiben seit Monaten in Essen, obwohl sie als ausreisepflichtig gelten und ihr Asylverfahren nach Einschätzung der Behörden nie eine Chance auf Anerkennung hatte. Zum Vergleich: Im vergangenen Jahr zählte die Kommune im April noch 487 Dagebliebene.

    Da für die Stadt jeder Unterbringungsplatz zählt und viel Geld kostet, will die Behörde nun „genauer analysieren, warum der Sockel Jahr für Jahr ein offenbar immer größerer wird“. Dem ein oder anderen schwant bereits: Die Entwicklung könnte durchaus eine Frage der Kontrolle der Ausreisepflicht sein. (…)

    hat eine Delegation der Stadt Essen und der Caritas auf einer Reise zu den Roma von Skopje und Belgrad gemeinsam mit Vertretern der Regierungen und nichtstaatlichen Organisationen jüngst nach Auswegen aus dem wiederkehrenden Teufelskreis der alljährlichen Armutswanderung gesucht.

    „Was muss und kann in Mazedonien und Serbien geschehen, damit die Roma nicht Winter für Winter visumfrei ins Ruhrgebiet kommen, Asylanträge stellen und im Frühjahr nach ihrer Ablehnung mit der bis dahin angesparten Sozialhilfe zurückgehen?“, umreißt Sozialdezernent Peter Renzel die zentrale Frage des dienstlichen Ausflugs in einem Reisebericht der Caritas.

    http://www.derwesten.de/staedte/essen/stadt-essen-will-druck-auf-asylbewerber-erhoehen-id7894649.html

    Wutanfall! Die machen auch noch teure Dienstreisen, um was ganz simples festzustellen: Menschen machen Kosten-Nutzen-Rechnungen auf: Wenn dem Ab****m hier für lau und ohne Kontrolle und die geringste Gegenleistung viel geboten wird, dann kommt er her und geht nie wieder. Ist genau wie mit den Piraten vor Somalia: Wenn sich deren persönliches Glück erhöht, als Pirat von Deutschland gefangen und nach Deutschland gebracht zu werden, höre ich natürlich nicht mit dem Piratsein auf.

  15. Tag und Nacht müssten unsere Christen die Glocken läuten, solange bis tägliche Sondersendungen im Fernsehen über das Elend der Christen in Syrien (und in den anderen Moslem-Staaten) berichten. — Dann würden doch sogar Frau Merkel und Herr Westerwelle aufwachen. —

  16. Das ist alles gewollt:
    das dient alles zur Ausrottung Christlicher Kultur und deren Werte.

    Man will keine zwei Weltreligionen mehr auf diesen Planeten und meint damit die allgemeine politische wie soziale Lage in der Welt zu befrieden …

    Das geht am einfachsten bei den Christen und deren Gläubige.

    Die Erfahrung lehrt, dass Muslime eher bereit sind, sich in diesem Fall, bis zum äußersten zur Wehr zu setzen und die Christen hat man den Eindruck, dass ihnen das alles egal ist.

    Die Gegenwehr ist bei Christen sehr gering!

  17. #13 9 n.u.Z.
    Vielen Dank für die Infos

    #22 Heta
    Dieses Drumherum um den Prozess war schon voher eine Posse, aber jetzt wird es zur Farce. Allerdings, dass nun die Süddeutsche draußen und dafür die Brigitte dabei ist weckt bei mir ganz gewaltig die Schadenfreude 😉

  18. #21 Babieca

    Zustimmung. Aber immerhin haben Romavertreter zugegeben, daß es ihren netten Stammesbrüdern vom Balkan nur ums Abzocken von Sozialleistungen geht. Daß das in der gleichgeschalteten WAZ/NRZ stand, hat mich doch verwundert. Der Typ, der das geschrieben hat, wird dort wohl nicht alt werden.

  19. Die Gegenwehr ist bei Christen sehr gering!

    „Ich bin dagegen“ liegt richtig. Christen sind es so sehr gewohnt, „die andere Wange hinzuhalten“, dass sie sich gegen nichts, was ihre Kern-Werte, ihre ureigensten Interessen oder ihre Mitchristen in Ländern der Verfolgung bedroht, mehr wehren. Kein Kampfgeist mehr, wenn es um aggressiven Atheismus, Verweltlichung der Kirchen,Islam-Anbiederung o. ä. geht. Ich habe es in meiner Region erlebt und gehe mittlerweile gar nicht mehr in die Kirche. Möchte jemand mit mir eine neue Gemeinde gründen ? (lach !)

  20. „Hat natürlich nix mit dem ISLAM zu tun!“ 😉
    ———————————

    Fernseh-TIPP,
    Heute WDR: 22.00 – 22.45 Uhr

    „Vergießt keine Tränen mehr“ – Wie Anwar in Syrien radikal wurde

    Ein Film von Kurt Pelda und Birgit Virnich

    Im Mittelpunkt der story steht ein junger Syrer. Erst hilft er als unbewaffneter Aktivist der syrischen Opposition. Die Brutalität des Krieges und das vornehme Abseitsstehen der westlichen Demokraten löst bei dem jungen Mann aber nach und nach einen tiefen Wandel aus. Er wird vom glattrasierten Aktivisten zum bärtigen Islamisten und schließt sich einer salafistischen Gruppe an. Das Ziel: Errichtung eines islamischen Staates. Übrig geblieben vom Idealismus der ersten Revolutionsstunden ist bei ihm nur noch der Wunsch nach einer neuen, göttlichen Ordnung, die mit der Korruption und der Willkür unter Assad aufräumen soll.

    http://www.wdr.de/tv/diestory/sendungsbeitraege/2013/0429/traenen.jsp

  21. #28 Jemeljan (29. Apr 2013 20:00)

    Kein Kampfgeist mehr, wenn es um aggressiven Atheismus, Verweltlichung der Kirchen,Islam-Anbiederung o. ä. geht

    Die Verweltlichung ist wohl unaufhaltbar. Gegen Angriffe (wohl kaum durch Atheisten, das gibt es nicht) sollte sich die Kirche wehren.

  22. @ Heta (29. Apr 2013 19:25)

    Und die Posse um die Presseplätze beim NSU-Prozess hat einen neuen Höhepunkt erreicht: FAZ, Welt, Süddeutsche sind draußen, Brigitte, Allgäuer Zeitung und das Anzeigenblatt „Hallo München“ sind drin

    Welch ein Zufall. Auch drin sind:

    Al-Dschasira (Büro Istanbul)

    „Sabah“

    „Hürriyet“

    „Evrensel“ (Tageszeitung) und

    EBRU TV

    Ebru TV gehört zu einem der Medien- und Wirtschaftsunternehmen der türkisch-islamischen Gülen-Bewegung, die von Fethullah Gülen begründet wurde. (Wikipedia)

  23. Jetzt fängt die AFD schon den 3. Weltkrieg

    AfD – ein brandgefährliches Potential!

    Bundestagswahl Es gab schon einmal eine Zeit in Europa, da schaffte ein Nonamer und Totalversager es, eine Partei so erstarken zu lassen, dass daraus ein Weltkrieg wurde,

    und die Afd hat dazu ähnliches Potential. Wer in der letzten Zeit aufmerksam die Foren der Medien liest, der erkennt, welche Menschen die AfD wählen würden, die von einem Menschenfänger mit einem Programm in den Wahlkampf ziehen will, das nur auf eins aus ist, ein starkes dominierendes “deutsches” Deutschland.,
    weiter:
    http://www.freitag.de/autoren/menschenzeitung/afd-2013-ein-brandgefaehrliches-potential-1

  24. Selbst wenn es den westlichen Mächten mit ihrem Eingreifen und Unterstützung der Aufständischen dort um Freiheit und Demokratie gehen sollte, wäre das keine ausreichende Rechtfertigung. Die Lage ist viel zu unübersichtlich. Ergebnis war bisher in allen Fällen eine massive Verschlechterung der Lage, und zwar sowohl was die Menschenrechte betrifft, also auch die strategische Situation im Sinne des Westens. Solange nicht wieder das Prinzip der Nichteinmischung in die inneren Angelegenheiten anderer Länder gilt, handelt es sich um verbrecherische Kriegstreiberei, was der Westen dort anstellt – mit verheerenden Folgen auch für uns selber.

  25. Ist die Deutsche Bildungszeitung (BILD)
    mit dabei, bei diesem Show Prozess …

    Die Türkische BILD – Zeitung (HÜRRIYET) ist ja auch mit dabei, sozusagen zwangsverdonnert. Befehl von Erdowahn.

    Es wäre nicht schlecht wenn man noch eine Empore für Türkische Parlamentarier freihalten würde.

  26. Es ist bekannt,dass verschiedene Nachrichtensender auch bei Syrien schon vor Terror Attentaten wussten, dass und wo sie stattfinden würden.

    Eine Verbindung Täter-Medien ist hier sehr wahrscheinlich

  27. Im Prinzip hat es die Richtigen Zeitungen getroffen, die an diesem Show Prozess nicht teilnehmen dürfen.

    Der Grund:

    weil diese schon vorab soviel Mist und Unfug geschrieben haben, dass uns das Gott sei dank, erspart bleibt.

    Brigitte und diverse, das ist eine gute Wahl!

  28. #2

    „Der Arabische Fruehling hatte von Anfang an einen nicht korrigierbaren Geburtsfehler.

    Die westlichen “Experten”, Politiker und Islamvbersteher haben einfach ausser acht gelassen, dass islam unvereinbar ist mit Demokratie und Menschenrechten.“

    Wenn sie es nichtmal vor ihrer eigenen Haustür hinbekommen, wieso denn dann woanders? Die meisten sind ganz einfach dämlich und naiv oder berechnend aus Motiven die wir nicht kennen.

  29. #31

    Die können meckern und heulen soviel sie will, solange die politische und juristische Situation so ist wie sie ist, wird es (hoffentlich) immer mehr Menschen geben die sich dagegen wehren.

    Die Politiker wollen keinen offenen Diskurs, sie wollen sich nicht mit knallharten fakten auseinandersetzen und den Menschen zuhören, was für Ängste und Probleme sie haben, sie wollen uns bloß das Maul stopfen.
    Es heisst nicht mehr, dass wie falsch liegen und dann eine Erklärung abgeben, wieso wir angeblich falsch liegen, es geht nur darum,dass wir das was wir sagen nicht sagen dürfen sollen.
    Ich hoffe aber, dass es immer mehr Menschen gibt die aufwachen, wenn es wirklich stimmt, dass jeder zweite Deutsche den Islam als Bedrohung wahrnimmt, sollte das ein Alarmsignal sein. Und es bietet Chancen, aber natürlich nicht wenn sie in den Wahllokalen weiterhin grün, schwarz oder rot wählen.

  30. Oh Gott, wie geisteskrank muss man sein eine Partei wie die AfD als Auslöser eines 3. Weltkrieges zu sein.

    Also bei allem Verständnis für unsere jetzigen Medien, egal bei der Presse oder Elektronischen oder Digitalen Medien, was hat man Euch eigentlich beigebracht für Euer Berufsleben?

    Das ist doch nicht mehr normal wie und mit was Ihr die Öffentlichkeit manipuliert und für einen Unsinn verbreitet!

    Habt Ihr die Hosen voll vor lauter Angst,
    dass Euere Lügengeschichten ans Tageslicht kommen.

  31. Ich glaube, dass irgendjemand da draußen die Landkarte des Nahen Ostens ohne Rücksicht auf Menschenleben und Schicksale neu zeichnet…
    ———————————————
    Diese karte ist längst gezeichnet!

    ALLE Kriege, besonders der letzten 100 Jahre, waren Wirtschaftskriege. Jedes Gerede von Menschenrechten und Demokratie waren Vorwände, um entweder Konkurrenten auszuschalten oder sich der Bodenschätze zu bemächtigen.

    Darum ist den „Kartenzeichnern“ völlig egal, wieviele Menschen umkommen oder im Elend dahinvegetieren.

    Paradebeispiel der letzen Jahrzehnten war Afghanistan.

  32. Ich habe da mal eine ganz blöde Frage… vielleicht klingt sie auch nur blöd.

    Sie klingt auf jeden Fall provozierend, das möchte ich abergar nicht so verstanden wissen:

    Wieso gibt es eigentlich überhaupt noch Christen „da unten“???

    Wie haben es die Christen geschafft, die 1.400 Jahre dort zu überstehen?

  33. Den Westen geht es nur ums ölverschmierte $$ und darum ihre eigenen Ä***** vor den Mohammedanern zu retten!

  34. Was hat Afghanistan denn an Bodenschätzen? Die haben doch nur Heroin oder bin ich da falsch informiert?

    Obwohl, wenn man es schafft, das Monopol darauf zu haben, kann man damit sicher auch gut Geld machen. Afghanistan leistet ja den globalen Hauptbeitrag auf diesem Gebiet.

  35. Polizeipräsidentin Ursula Brohl-Sowa
    ——————————
    Diese Wortkombination sagt alles!

  36. # 4 Occident

    „…..Seht Euch das kommunistische Weltreich an. Ein Lesefehler eines Säufers hat es zu Fall gebracht…..“

    Muaaaaaaaaahhhhhhhhhhhh – der is gut !

    hinzufügen könnte man: zumindest den deutsch-sprachigen Teil davon.

  37. Jetzt aktuell bei RTL!

    Moslemische Vielweiberei in Deutschland!

    Fernseher anmachen und staunen!

  38. ….zum Thema Vielweiberei:

    Ich wüsste ehrlich gesagt nicht, was ich dem Haremshalter entgegnen sollte, wenn er sagt, dass doch in Deutschland eh jeder jeden heiraten darf, warum dann nicht auch jeder so viele, wie er will?

    …gibt es eigentlich auch gleichgeschlechtliche Vielmänner_innerei ?

  39. #46 Spektator
    Ich habe da mal eine ganz blöde Frage… vielleicht klingt sie auch nur blöd.

    Sie klingt auf jeden Fall provozierend, das möchte ich abergar nicht so verstanden wissen:

    Wieso gibt es eigentlich überhaupt noch Christen “da unten”???

    Wie haben es die Christen geschafft, die 1.400 Jahre dort zu überstehen?

    —–

    Der christliche Glaube! Klingt vielleicht komisch ist aber wirklich so, aber nichts desto trotz mussten sie auch viel Leid ertragen. Die Christen haben sich durch die jahrhundertlange Islamisierung ihrer Heimat in höher liegende Gebiete, meist Bergregionen (z.B. Tur Abdin) oder Küsten (Libanon), zurückgezogen um dort in Frieden zu leben. Aber selbst dort lassen die Muslime sie nicht mehr in Ruhe. Das schlimme an der Sache ist, dass dies auch in Deutschland zu beobachten ist, wo durch zunehmenden Anstieg von Muslimen in den Städten sich die eigentliche Bevölkerung auf meist ländliche Gebiete zurückzieht und den Grund dafür dürfte ja jedem bekannt sein. Islamisierung beginnt also mit der Einnahme wichtiger Städte und breitet sich dann von dort aus bis kein Platz mehr übrig bleibt für die sog. Ungläubigen. Damaskus hatte vor dem Islam eine christliche Mehrheit und was die Muslime mit ihren Gotteshäusern zum Teil gegen ihren Willen gemacht haben sieht man ja an der Umayyaden Moschee. Muslimische Eroberer bauen auch gerne Moscheen in der Nähe von Gotteshäusern anderer Religionen, um sie dadurch zu provozieren und den Platz zu entweihen (Siehe DITIB Moschee in Köln).

  40. Vielleicht sollte ich auch noch erwähnen, dass orientalische Christen eine sehr große Abneigung gegenüber den Islam haben, da sie ihn ja bereits in seiner vollen Bandweite kennengelernt haben, was den Deutschen hoffentlich erspart bleibt. Ein Irkaischer Christ erzählte mir mal, dass man den Apfel in den Händen eines Moslems niemals anpacken sollte, egal wie schön er auch aussieht. Wenn man erst den Apfel berührt hat, dann reißt der Moslem gleich einem den Arm ab.

  41. Wenn sich die G8-Staaten mit China, Indien und Brasilien zusammentun würden um die Rohstoffe der gesamten Welt zum Allgemeingut der Menschheit zu erklären, deren Förderung durch die UN bestimmt wird und die Bezahlung den Bevölkerungen der Förderländer zugute kommen, wären alle Probleme schnell gelöst und Erdogan würde permanent hyperventilieren. Allerdings mit Obama ist sowas nicht möglich.

  42. #59 felixhenn (30. Apr 2013 02:10)

    deren Förderung durch die UN bestimmt wird
    ————————————
    UN niemals!

    So eine gesteuerte Bande, die sich anmaßt, unsere Regierung wegen Sarrazin vors Tribunal zu zerren, hat sich für jede Aktivität disqualifiziert.

  43. Das Engagement des Westens im Nahen und Mittleren Osten ist widersprüchlich.
    —————————————
    Am 26.4. im Dlf:

    „Philipp Mißfelder (CDU) will nach Berichten über einen angeblichen Giftgas-Einsatz der syrischen Regierung militärische Mittel nicht ausschließen“

    Die C*DU als Kriegstreiber – gegen Christen.
    Ein Giftgaseinsatz mit drei Toten – wie das wohl geht.
    Das soll der Vorwand sein für zuerst ein Flugverbotszone, so fing es über all an, dann kommen die Bomben. Und die Flüchtlige hierher.

  44. Der Zappel-Phillipp soll mal besser seinen unwichtigen Mund halten.Solange Rußland und China gegen jede Intervention sind, passiert da nichts.Ein schönes Beispiel für die offensichtliche Angst ist das Kuschen Obambas im Falle von Nord-Korea.Wäre dem nicht so, der verlogene Westen hätte sich schon längst wieder einen erfundenen Grund für einen Überfall auf Syrien aus dem Kreuz geleiert.Schließlich muß man ja die menschenfreundlichen Saudis besänftigen.

Comments are closed.