Wir hören von der Politik täglich ein Gezeter über den bösen Kapitalismus, die habgierigen Banker, die Unsummen zur Bankenrettung, und wie das alles nicht passiert wäre, hätte man nur die braven Politiker machen lassen. Das Gegenteil ist wahr! Linksextreme wie Lafontaine saßen in Bank-Aufsichtsräten und haben Milliarden verschleudert. Die Politik drehte ein großes Rad, zum Beispiel bei den Landesbanken wie der SPD-gesteuerten WestLB, die heute Portigon heißt, eine Geisterbank mit 2.600 Mitarbeitern und jährlich 500 Millionen Euro Verlust. Der Steuerzahler blecht, bis der letzte Mitarbeiter dieser Geisterbank in Rente ist.

So stellt sich die Politik eine nachhaltige Finanzwelt vor. Wir zitieren gerne diesen informativen Artikel:

Die WestLB verschwand zwar als Banken-Name. Sie wurde im Sommer 2012 zerschlagen. 2.600 Mitarbeiter kommen aber immer noch jeden Morgen ins Büro im Hauptquartier in Düsseldorf, erledigen die Post, beantworten Emails, telefonieren. So, als wäre nichts geschehen. Allerdings melden sich die treuen Angestellten nicht mehr mit „WestLB!“, sollte das Telefon einmal klingeln, sondern mit „Portigon!“
Portigon. So heißt die WestLB heute. Sie unterscheidet sich durch nichts von der WestLB, außer dem Namen. Die Portigon ist eine Art Beschäftigungsgesellschaft: Eine solche kann errichtet werden, wenn ein Unternehmen in die Insolvenz geht und der Staat möchte, dass die Arbeitslosen-Statistik nicht gleich nach der Pleite viel schlechter aussieht. Manchmal sind solche Gesellschaften sinnvoll. Meistens haben sie keine andere Funktion, als die Mitarbeiter irgendwo zu parken, bis man wenigstens einen Teil anderswohin vermittelt hat. Die Kosten übernimmt der Steuerzahler.

Um auf den Kommunisten Lafontaine zurückzukommen, eine andere Bank, die staatliche Kreditanstalt für Wiederaufbau (KfW), überwies noch schnell an einem Wochenende den gerade pleitegegangenen Lehman-Brüdern 300 Millionen nach New York, die in die Konkrursmasse einflossen und damit futsch waren. Lafontaine saß im Verwaltungsrat damals und nicht nur er, sondern viele illustre Sozis. Hier die Liste der Politiker im Verwaltungsrat der staatlichen KfW damals:

Michael Glos
Bundesminister für Wirtschaftund TechnologieVorsitzender
Peer Steinbrück
Bundesminister der Finanzen
Dr. Uwe Brandl
Präsident des Bayerischen Gemeindetages
Frank Bsirske
Vorsitzender der ver.di
Prof. Dr. Ingolf Deubel
Minister der Finanzen Rheinland-Pfalz
Prof. Dr. Kurt Faltlhauser
Staatsminister a. D. im Bayerischen Staatsministerium
Sigmar Gabriel
Bundesminister für Umwelt, Naturschutz und Reaktorsicherheit
Peter Jacoby
Minister der Finanzen des Saarlandes
Dr. Siegfried Jaschinski
Vorsitzender des Vorstands Landesbank Baden-Württemberg
Bartholomäus Kalb
Mitglied des Deutschen Bundestages
Roland Koch
Ministerpräsident des Landes Hessen
Jürgen Koppelin
Mitglied des Deutschen Bundestages
Oskar Lafontaine
Mitglied des Deutschen Bundestages
Waltraud Lehn
Mitglied des Deutschen Bundestages
Dr. Helmut Linssen
Minister der Finanzendes Landes Nordrhein-Westfalen
Claus Matecki
Mitglied des Geschäftsführenden Bundesvorstands des Deutschen Gewerkschaftsbundes
Dr. Michael Meister
Mitglied des Deutschen Bundestages
Franz-Josef Möllenberg
Vorsitzender der Gewerkschaft Nahrung-Genuss-Gaststätten
Hartmut Möllring
Minister der Finanzen desLandes Niedersachsen
Matthias Platzeck
Ministerpräsident des Landes Brandenburg
Christine Scheel
Mitglied des Deutschen Bundestages
Horst Seehofer
Bundesminister für Ernährung,Landwirtschaft und Verbraucherschutz
Michael Sommer
Vorsitzender des Deutschen Gewerkschaftsbundes
Gerd Sonnleitner
Präsident des DeutschenBauernverbandes e. V.
Jörg-Otto Spiller
Mitglied des Deutschen Bundestages
Dr. Frank-Walter Steinmeier
Bundesminister des Auswärtigen
Ludwig Stiegler
Mitglied des Deutschen Bundestages
Erwin Teufel
Ministerpräsident a.D. des Landes Baden-Württemberg
Wolfgang Tiefensee
Bundesminister für Verkehr,Bau und Stadtentwicklung
Heidemarie Wieczorek-Zeul
Bundesministerin für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung

Genauso muß man sich die Verwaltungsräte sämtlicher Staatsbanken vorstellen. Kein Wunder, daß alle Institute mit solchen Pfeifen in der Leitung pleitegingen!

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.

33 KOMMENTARE

  1. Die Liste über die Verwaltungsratsmitglieder ist erschreckend, aber auch erhellend. Immer wieder die selben Polit-Pfeifen. Alles hochkarätige (?) Experten.

  2. Wie gesagt, bei Banken und Reichen ist das Geld wesentlich besser aufgehoben als bei Linken und Grünen.

  3. jetzt weiß ich endlich wofür das S bei der SPD steht. Vielleicht sollte Münte oder Steinbrück noch schnell ein Kurzseminar abhalten für 100.000 pro Minute. Solange der Laden noch existiert kann man ja noch ein bischen mitnehmen.

  4. Eine Negativ-Auslese par excellance, die sich da über die Volksverräter-Parteien im Laufe der BRD-Jahrzente überall eingenistet hat und quasi leistungsloses weit überhöhtes Einkommen einstreicht und gleichzeitig die Verluste dem Steuer- und Abgabenmichel auferlegt.

    Der einzige Trost ist, dass dieses Spielchen langsam aber sicher dem Ende zugeht. Es bleibt zu hoffen, dass diese Politikversager und Volksverräter dann zur Rechenschaft gezogen werden…

  5. Und wenn der letzte Mitarbeiter in Rente ist, werden Teile der Rente immer noch von uns bezahlt.

  6. Na endlich ist er da…. der 1. April Scherz. Danke Kewil 😆

    Wobei, wenn ich mir recht überlege: falls man der Politik-Elite etwas Aufmerksamkeit schenkt, hören wir aus dieser Ecke das ganze Jahr über 1. April Scherze :mrgreen:

    Schönen Ostermontag noch 😉

  7. @#2 Der Zeitgeist

    Wie man gerade auch an der Liste sieht, sind Banken und Reiche, Linke und Grüne oft dieselben.Verflechtungen zwischen Politik und Großkonzernen nehmen leider ständig zu.

  8. Welche Aufgabe in so einem Vewaltungsrat kommt eigentlich auf jedes Mitglied zu und wie hoch wird diese Tätigkeit vergütet?

  9. Es sind /waren ja nicht nur Bänker dort beschäftigt, die im Auftrag oder mit Billigung der Politik Riesensummen Geldes wie Spielgeld verballert haben. Dort sind auch kleine Angestellte beschäftigt, die mit Sicherheit nicht bis zur Rente durchgefüttert werden. Die bekommen eine Abfindung – später H 4? Oder glaubt einer, die Sozis würden sich um das Proletariat kümmern.

  10. #7 kima laha (01. Apr 2013 11:57)

    „Wie man gerade auch an der Liste sieht, sind Banken und Reiche, Linke und Grüne oft dieselben.Verflechtungen zwischen Politik und Großkonzernen nehmen leider ständig zu.“

    Schon richtig. Du verstehst aber was ich meine und wie ich es meine !

    Geld sollte man von Linken und Grünen möglichst fern halten.

  11. In Iran wurden die Uhren heute direkt vom 31. März auf den 2. April vorgestellt.

    Präsdident Mahmud Ahmadinedschadibn erklärte dazu im Fernsehen, in einen Land, in dem der Islam Staatsreligion sei, gebe es nichts zu lachen.

  12. #13 Der Zeitgeist (01. Apr 2013 12:32)
    Geld sollte man von Linken und Grünen möglichst fern halten.

    Eher legt ein Hund einen Wurstvorrat an, als dass Sozis vernünftig mit Geld umgehen.

    F. J. Strauss

  13. taz träumt von Totalenteignenung:

    Bisher gilt diese Garantie nur für Deutschland, doch dürfte sich die Kanzlerin demnächst gezwungen sehen, die unbegrenzte Einlagensicherung auf die gesamte Eurozone auszuweiten. Denn sonst fliegt der Euro auseinander, weil ständig Hunderte von Milliarden Euro auf der Flucht sind…. Bisher waren sie eisern dagegen, dass „deutsches Geld“ die Spareinlagen im Süden rettet. Die Bundesbürger wollen nicht glauben, dass dies die billigste Lösung wäre. Man müsste es ihnen also erklären…

    http://www.taz.de/Debatte-Eurokrise/!113747/

  14. Dass dieses Land ,
    bei dieser Führung,
    noch Rendite abwirft ist mir ein Rätsel!
    Oder anders herum , wo wären wir mit einer fähigen, loyalen und patriotischer Politelite!!!

  15. Im Münchner Merkur wird schon wieder gegen das Bürgerbegehren odeger gegen PI gehetzt:

    ….jeden samstag stehen welche in der fussgängerzone,die alle schuld auf ausländer schieben.
    es geht schon wieder los…..

    ….Powered by rechtsradikaler Freiheit und Initiative:Ausländerstopp.
    Man vermutet es…..

    Bewerten und kommentieren (noch) erwünscht:

    http://www.merkur-online.de/aktuelles/politik/frust-ueber-haeppchen-foerderung-initiativen-gegen-rechts-zr-2828058.html

  16. #1 Wurst Hans (01. Apr 2013 11:38)

    Die Liste über die Verwaltungsratsmitglieder ist erschreckend, aber auch erhellend.
    —————————
    Der beste Beweis, dass es völling egal ist, ob und welchen Parteien und Organisationen wir haben und wer gerade „regiert“.

    Sie sind sich ALLE einig gegen uns, das VOLK!

    In der DDR hiess das NATIONALE FRONT!

    Dieser gesamte Staat ein Betrugs- udn Lügengebilde – vom ersten Tage an!

  17. #17 Heinrich Seidelbast (01. Apr 2013 12:48)

    Dass dieses Land ,
    bei dieser Führung,
    noch Rendite abwirft ist mir ein Rätsel!
    Oder anders herum , wo wären wir mit einer fähigen, loyalen und patriotischer Politelite!!!
    ——————————–
    Das wirft NICHTS ab.

    Gucke mal auf die Schuldenuhr!

    Mit patriotischen Politikern wären wir weder in EU noch Euro.

  18. Es ist höchste Zeit, daß die Deutsche Bevölkerung von seiner Couch herunter kommt und erkennt, daß es etwas bewegen kann. Aber nur dann, wenn sie zur Wahlurne gehen.

    Die Deutschen haben aufgrund des Wohlstandes verlernt ihre Demokratie zu verteidigen. Und haben sich daran gewöhnt, daß sie rundum versorgt werden. Gemäß dem Motto – die machen das schon.

    Liebe Leser. Ihr könnt etwas bewegen. Aber nur dann, wenn Ihr Euch engagiert. Demokratie ist kein „Selbstläufer“. Unsere Demokratie bietet die Möglichkeit. Denen, denen wir nicht mehr vertrauen und die unsere Steuergelder veruntreuen abzustrafen. Es nützt nichts, wenn wir nur darüber nörgeln, was alles schief läuft. Es muss dann auch einmal konsequent eine Abwahl oder Neuoriertierung erfolgen, wenn man sich von den etablierten Parteien nicht mehr vertreten fühlt.

  19. Neues aus Zypern: Zyperns mittelständische Betriebe sind pleite. Die Konten für die Gehälter der Angestellten wurden über Nacht leergeräumt. Einer IT- Firma mit einem Geschäftskonto bei der Laiki- Bank wurden von 849 682,68 Euro aberwitzige 720 898,01 Euro weggebucht. Als armseelige Rest auf dem Konto verblieben also 128 784,67 Euro. Dieser Firma wurden keine 40 Prozent gestohlen, wie angekündigt, sondern sagenhafte 84,84 Prozent, also mehr als drei Viertel des Geldes, mit dem in diesem Monat die Gehälter der Angestellten hätten bezahlt werden sollen. Diese sind bereits so gut wie entlassen. Der ruinierte Unternehmer dazu:

    http://denkbonus.wordpress.com/2013/03/30/das-unwort-der-woche-haircut/

  20. Wenn ihr die obige Seite gelesen habt, dann klickt mal weiter auf:

    Goldman greift in Italien durch: Draghi verlängert Amtszeit von Monti

    Hallo #22 media-watch,
    da kannst du mal sehen, was Wahlen für einen Wert haben: KEINEN!

    Wir werden von Geldhaien regiert. Kein Mensch fragt uns jemals, ob wir das oder was anderen wollen.

    Und sie sind so sicher, dass man das schon im Kabarett erfahren konnte, wie im ZDF von Pelzig.

    Noch niemals ist eine solche ungeheuerliche Weltausplünderung vor sich gegangen.

    Das ist nicht mehr mit Wahlen zu verändern.
    Unser alter Hermann hat bei Kalkriese gezeigt, wie man sich solcher Volksvernichter entledigt.

  21. # 18

    weil die alles Brennbare in den Hausflur und auf die Treppen stellen… Holzschränke, Schuhe, Schuhbäne aus Holz, Abfall, Plastikabfall, Kinderwagen und so weiter…

    Den Unterschied siehst du sofort, wenn du in ein Haus gehst, das nur von Deutschen, Dänen, Schweden, Italienern oder Spaniern bewohnt wird…

    Ich mache für ein großes Wohnungsunternehmen Hausbegehungen und Kontrollen bezüglich des Brandschutzes…

    Hänge ich dann entsprechende Zettel ans schwarze Brett, dass diese brennbaren Gegenstände aus dem Hausfluren zu entfernen sind, werden diese Zettel bereits nach einigen Stunden abgerissen und alles bleibt wie es ist…

    Kommt dann die städtische Feuerschau auf meine Meldung, werden die Gegenstände in die Wohnung gestellt, ist die Feuerschau weg, steht alles Brennbare nach 5 Minuten wieder im Hausflur…

  22. #13 Der Zeitgeist

    Geld sollte man von Linken und Grünen möglichst fern halten.

    Da passt doch ein Zitat Adenauers: „Eher geht ein Hund an der Wurst vorbei, als ein Sozi am Geld anderer Leute!“ :mrgreen:

  23. Wie kann die Strafe für hunderte Milliarden Verschleuderung von Volksvermögen, für alle diese Aspiranten, ohne Ausnahme, lauten?
    Die Antwort erspare ich mir aus gutem Grund.

  24. Hallo #27 belzebub (01. Apr 2013 14:28)

    Die Antwort erspare ich mir aus gutem Grund.
    ———————————
    Solange wir uns schon mit der Meinung selber zensieren, ist jede Überlegung zum Widerstand und zur Änderung sinnlos.

    Das ist der springende Punkt in dieser Vasallenrepublik.

    Solange nicht alle Wahrheiten auf den Tisch kommen, rasen wir weiter in den Abgrund.

  25. #27 belzebub

    Wie kann die Strafe für hunderte Milliarden Verschleuderung von Volksvermögen, für alle diese Aspiranten, ohne Ausnahme, lauten?

    Ganz einfach: Wie hoch ist die gemeinschaftliche Veruntreuung von 100 Mio Oiro Staatsvermögen durch normale Bürger? Dann nehmen wir für jeden unserer StaatshalunkInnen das Tausendfache davon und gut ist.

  26. Sorry, Korrektur:
    #27 belzebub

    Wie kann die Strafe für hunderte Milliarden Verschleuderung von Volksvermögen, für alle diese Aspiranten, ohne Ausnahme, lauten?

    Ganz einfach: Wie hoch ist die Strafe für gemeinschaftliche Veruntreuung von 100 Mio Oiro Staatsvermögen durch normale Bürger? Dann nehmen wir für jeden unserer StaatshalunkInnen das Tausendfache davon und gut ist.

  27. Eine illustre Auslese der Blödsinnrepublik Deutschland.Die Taschen hat sich mal wieder die gesamte Riege der Versager vollgemacht.Ich hoffe auf Nürnberg 2.0.Ansonsten muß der deutsche Schlafmichel so kräftig auf die Schnauze fallen,bis er wach ist.Das wird dann wieder mal in der Diktatur enden!!!

  28. Die „rote“Johanne(Rauh) und der Neuber(ehemaliger Chef derWest-LB) sind doch für den Zusammenbruch der Bank allein verantwortlich.Rauh seine Privatflüge auf Kosten der Bank und die „Luftnummern“ mit dem Superminister Klemend (Nutten im Flieger)
    Pof. selens fragen.
    Locko

Comments are closed.