Wie plustern sich unsere eingebildeten, egozentrischen Journalisten und Politiker doch reihenweise auf und meinen, die Welt an sich und speziell die Türken interessierten sich brennend für den NSU-Prozeß oder gar die Zschäpe. Und das Gericht sollte uns ja vor der Welt nicht blamieren. Nun interessiert sich die Welt traditionell höchstens für unser Geld, wie man in diesem Fall auch an Wikipedia erkennen kann. Der „NSU“ hat dort (14.4.2013) satte 35 deutsche Seiten, aber nur eine türkische Seite! Zschäpe bringt es auf knapp sechs deutsche Seiten, im türkischen Wiki kommt sie gar nicht vor – und nicht nur dort.

Zschäpe gibt es bei Wikipedia nur auf Deutsch. Um auf den „NSU“ zurückzukommen, er hat beispielsweise 5 englische, 2 spanische, 1,5 französische, 3 italienische, 1 polnische, 1,5 norwegische und 0 israelische Seiten! Das zur weltweiten Bedeutung des NSU-Prozesses!

Natürlich berichtet am Mittwoch auch die internationale Presse aus München. Fragt sich aber, ob auf Seite 3 oder 5. Und berichtet sie am Donnerstag oder Freitag auch noch. Mehr als unwahrscheinlich. Vielleicht in zwei Jahren wieder bei der Urteilsverkündung! Und dafür die ganze untertänigste Kakophonie wegen der Platzverteilung im Gerichtssaal?

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.

37 KOMMENTARE

  1. Klar. In meiner Morgenzeitung, der Gazeta de Alagoas, stand noch kein einziges Wort zum NSU, zu Zschäpe oder zum Prozess.
    „Weltweit beachteter Jahrhundertprozess“ sieht anders aus.
    Die Gazeta ist die grösste und angesehenste Zeitung in Alagoas.

  2. Die deutschen Lokal- und Bbundes-Medienwichtigmacher bilden sich echt nach wie vor ein die Welt beeinflussen oder gar bewegen zu können. Doch Gott sei Dank sind diese Gossenliteraten genau so wichtig wie Hämorriden. Die alt-germansichen Provinzschreiber nimmt global echt kein Aas war. Sie bilden sich halt ein, dass sie global gelesen und befolgt werden. Denke mit den psychoanalytischen Ausdruck „Narzissmus“ ist das einigermassen treffend umschrieben.

  3. Wahrscheinlich findet jeder mit einem gesunden Menschenverstand die NSU-Geschichte doch etwas sehr abenteuerlich konstruiert, was das mangelnde Interesse erklären dürfte.

  4. Ergebnis der Suche „türkisch“ im WELT-Online Archiv:

    1995 9
    1996 21
    1997 35
    1998 38
    1999 89
    2000 117
    2001 207
    2002 193
    2003 120
    2004 195
    2005 177
    2006 244
    2007 342
    2008 437
    2009 263
    2010 724
    2011 782
    2012 613

    Wir werden jedes Jahr etwas türkischer!

    2050 – Kölner Dom wird Claudia-Fatima-Roth-Unisex-Moschee

  5. Und wahrscheinlich verzeichnen die ausländischen Wikipediaseiten ca. 5 Aufrufe pro Tag. Zwei entstehen durch Tippfehler, die drei anderen sind von Interessenten an der Motorradmarke NSU.

  6. Den durchschnitts-ausländer jucken diese themen genauso wenig wie den durchschnitts-biodeutschen, aber über irgendwas muss man ja politik machen. Es gibt da kein bündnis zwischen einwanderern und grünen bazillen, auch wenn es hier manchmal so dargestellt wird.

  7. Im Ausland, wenn man mal von der Türkei absieht, interessiert sich doch kein Mensch für diesen Prozeß. Und die 5 englischen Wiki-Seiten haben die linken Wiki-Netzwerke wahrscheinlich auch noch selbst erstellt. 🙂

    Dieser politische Schauprozeß wird doch nur deshalb so aufgeblasen, um die Deutschen mit Schuldvorwürfen zu überschütten, mit dem politschen Ziel, sie mit Schuldkomplexen gefügig zu machen, damit sie die katastrophale Politik der Blockparteien akzeptieren. Es mußte auch aus Sicht dringend ein Gegengewicht geschaffen werden zu den beinahe täglich stattfindenden brutalen deutschfeindlich Gewalttaten wie in Kirchweyhe und am Alex. Die BRD-Eliten wollen mit dem politischen NSU-Prozeß ihre gescheiterte „Multikulti“-Politik retten um sie zum Schaden der Deutschen fortzuführen.

  8. Ist ja auch nicht verwunderlich,wenn man sich nicht der Realität verweigert.
    Die NSU war ein Mördertrio und eben keine grosse Terrororganisation wie damals die linksextreme RAF.Natürlich macht das für die Angehörigen der Opfer keinen Unterschied,für die Weltöffentlichkeit allerdings schon die ähnliches praktisch tagtäglich von Einzeltätern „gewohnt“ ist(überall auf der Welt).
    Die ganze Inszenierung dient eher der „Innenpolitik“,man soll sich nur noch Medienkonform äussern denn sonst glaubt doch das Ausland das wir alle böse Nazis sind,nur komisch das gerade dieses Ausland,mit wenigen Ausnahmen,zwischenzeitlich einen ganz anderen Eindruck vom „modernen“ Deutschen hat,im Gegenteil viele Nationen erwarten das die BRD bar ihrer Stärke auch nach aussen selbstbewuster auftritt.Das passt der linksfaschistischen Presse natürlich überhaupt nicht.

  9. #6 Koaka (14. Apr 2013 15:16)
    Es gibt da kein bündnis zwischen einwanderern und grünen bazillen, auch wenn es hier manchmal so dargestellt wird.

    Der Grund ist relativ einfach: Die Grünen brauchen die Ausländer nicht (mehr) , da sie durch die die ausufernde Öko- und Sozialindustrie genug Wähler- und Machtpotential innerhalb der unzähligen Pädagogik- und Sozialwissenschaftsabgängern haben, für die die Grünen ein Garant für ein sicheres und bequemes Leben im bürgerlichen Rotweingürtel sind.

  10. Michel, reg dich auf ueber die Erokriese.

    Dass die Deutsche Wirtschaft nicht mehr gut laeuft ist doch eh Kacke.

    Mach dir keine Gedanken, dass du nicht – wie vorausgesagt – im Februar in der Badehose im Garten Bananen pfluecken kannst.

    Michel, du musst begreifen, es geht jetzt um etwas echt ganz, ganz Wichtiges fuer uns alle.

    Verglichen mit dem Jahrtausendfall NSU sind steigende Arbeitslosenzahlen, Staatsdefizit, Inflation oder Euro-Pleite nur kleine Problemchen.

    Wir wollen die Zschaeppe ja nicht gleich hinrichten, wie uns diese Brauenen Futzis vorwerfen. Schliesslich sind wir keine Barbaren.

    Wi wollen sie bloss auf kleiner Flamme roesten, damit wir moeglichst lange etwas davon haben.

  11. am 13.4. 12:00 Uhr WDR 5
    Der Hammer !!! Auf WDR5 gehört (ab 13.4,12.00, bitte suchen und verlinken, wenn möglich):
    Die Redadakteurin der türkischen Abteilung des Senders gab erhellende Auskünfte.”Kein Medium in der Türkei habe je über die NSU – Morde berichtet.Nicht in 10 Jahren.Die türkischen Medien interessierten sich für nichts, was im Ausland vorgehe.” (Die kennen ihre Pappenheimer in …schland ja auch)
    Sehr ehrlich und kritisch, die Frau.Das gibt Hoffnung. Sie habe auch Angebote abgelehnt, für türkische Medien zu berichten.Die Frau weiß, was sie tut, denn bei nichtgefälliger Berichterstattung….. wir wissen, wo deine Familie wohnt.Offenbar gibt es mehr “Nekla Kelecs” als wir denken.Schon oft gehört:der Niedergang des Islam muss von den Frauen geführt werden.

  12. #6 Koaka

    Die sind für die Grünen nur Mittel zum Zweck, das den GrünLinken verhaßte deutsche Volk loszuwerden.

  13. Zu glauben, die türk. oder engl. (oder sonstigen) Wikis seien auch von derlei „Landsleuten“ angelegt, ist leider ein kleiner Trugschluß, lieber kewil! Denn heute haben nicht nur Dieter Bohlen und Heike Makatsch speziell dafür längst ihre eigenen „Dolmetscher“. Außerdem wissen wir doch längst, was vom Sozialstaat gepämperte ewige „antideutsche“ Soziogiestudenten in ihrer „Freizeit“ machen…

    Die deutsche Presse ist ein Furz im Windkanal, der um sich selber kreist. Sich aber arrogant für den Nabel der Welt („Internationaler Frühschoppen“) hält. (Nur gegenüber ihren eigenen Politikern kriegen se’s Maul nicht auf, siehe YouTube-Link „ohne Tonspur“). Schon im „traditionell“ (nicht ohne Grund!) eher nach Amerika orientierten Skandinavien oder Polen, in der Schweiz oder Großbritannien nimmt sie keiner mehr wahr (und schon gar nicht „ernst“!). Nur im linksgrüngutmenschlichen Gürtel rund um die „Bunte Hauptstadt“ Berlin – diesem Lachklub für umerzogene Kindergartenkinder.

    Am politkorrekten Stuss-Sender „ARTE“ ist – laut mehrerer Erhebungen – in Frankreich kein Schwein interessiert. Genuso sehr „interessiert“ man sich in Frankreich oder Polen für den „Christopher-Street-Day“, oder in der Schweiz für die sehr spezielle Auslegung der „Meinungsfreiheit“ im (noch sog.) „Deutschland“. Und was Tom Hanks oder Denzel Washingston über deutsche/s „Format/e“ denken, haben sie ja schon gesagt.

    Dieses Video enthielt eine urheberrechtlich geschützte Tonspur. Aufgrund des Anspruchs des Urheberrechtsinhabers wurde die Tonspur endgültig stummgeschaltet.

    http://www.youtube.com/watch?v=2M_U1ZKHZaA

    Ein Witz!

  14. #8 Lanz.Robert (14. Apr 2013 15:16)

    2013 über 1000, allein schon wegen des Schauprozesses ab Mittwoch!

  15. Die Türken interessiert nur eins:

    Wie sie hier die Herrschaft übernehmen können.

    Schon vor fast fünf Jahren FORDERTE KOLAT lt. Satzung der Türk. Gemeinden:
    http://deutschlandwoche.de.dd25630.kasserver.com/2009/10/14/assimilation-nein-integration-nein-kenan-kolat-will-partizipation-seiner-turkischen-mitburger/

    Wir wollen in Deutschland mit allen Bevölkerungsteilen dieses Landes gleichberechtigt, in Würde, Lebenssicherheit, Frieden, Freundschaft und Solidarität leben. Wir wollen nach dem Grundsatz der Gleichstellung und Gleichbehandlung zur Verwirklichung unserer Rechte als kulturelle Minderheit in allen rechtlichen, sozialen, politischen, ökonomischen und kulturellen Bereichen unseren Beitrag leisten. Wir wollen unsere fortschreitende Identität als kulturelle Minderheit vom Staat geschützt und gefördert sehen.

    …die Gemeinde strebe ein “spannungsfreies und diskriminierungsfreies Zusammenleben der deutschen und der türkischen Bevölkerung hier in Deutschland” an.

    Gestern im TV nannte er das GLEICHSTELLUNG!
    Die Türken wollen keine Integration. Kolat, hat aufgefordert, das Wort „Integration“ aus dem Sprachgebrauch zu streichen. Das Wort sei „nicht definiert“….

    Statt dessen solle man besser das Wort „Partizipation“ mit der Forderung nach gleichen Rechten benutzen. „Das Wort Integration findet bei den Migranten selbst keine Akzeptanz mehr. Denn es ist mittlerweise erwiesen, daß die Integrationspolitik Deutschlands zu nichts führt.“

    Er fordert den Vielvölkerstaat, obwohl die Türken nicht mal mit den paar Kurden und den wenigen Griechen zusammenleben können!

  16. HAT NIX MIT DEM ISLAM ZU TUN?

    „“X-Faktor-Kandidatin „Mein Vater wollte mich steinigen“

    Die Berliner Musikerin Meral Al-Mer, 31, wurde als Baby von ihrem Vater verschleppt und jahrelang sadistisch gequält…

    Meral ist 16 Monate alt, als Vater Hamid seine hochschwangere Frau in der Türkei sitzen lässt, ihr die Tochter entreißt und nach Deutschland verschleppt. In Mönchengladbach schlägt er sich erst als Metallarbeiter durch, später als Busfahrer…

    Hamid integriert sich schnell, er ist kein strenger Muslim,… Er heiratet wieder, gilt als Muster-Migrant, der den Traum einer modernen und multikulturellen Patchwork-Familie mitten im Rheinland lebt.
    Dass er seine deutschen Ehefrauen mit zahllosen Affären betrügt, fällt weniger auf als

    sein Engagement gegen rechte Gewalt…““
    http://www.bild.de/news/inland/koerperverletzung/musikerin-meral-al-mer-mein-vater-wollte-mich-steinigen-29992584.bild.html

  17. Na, also ich würde die ausländische Berichterstattung nicht unterschätzen. Gerade in Frankreich und England. Anstatt hier von den Wikiseiten auszugehen, wie wäre es denn mal, wenn die einschlägigen Tages- und Wochenzeitungen durchgesehen werden. Bei einer kurzen oberflächlichen Suche habe ich schon einige Resultate im zweistelligen Bereich finden können.

  18. Wenn Wikipedia als Maßstab der Welt zählt, dann wird mal wieder rumgeeiert.
    Mal ist Wikipedia „linksversifft“, dann wieder der Maßstab und dann wieder bedeutungslos.
    Man sollte sich selber schon eine Entscheidung abringen, welche Wichtigkeitsstufe Wikipedia überhaupt hat PI…..aber sowas…..^^
    Da seid ihr ja unglaubwürdig….

  19. Natürlich geht es türkischen & islamischen Medien gar nicht um den NSU-Prozess, geschweige denn um Aufklärung oder – „die Wahrheit“ (um letztere geht´s in der westlichen „Rechtsfindung“ auch gar nicht).
    Man will erpressen und fordern und letztendlich MACHT, MACHT, MACHT demonstrieren. Wie immer der Prozess ausgeht, er wird zu türkischen und islamischen „Protesten“ führen! Jede Wette!
    Insofern sind Richter, Staatsanwälte und vor allem Verteidiger nicht zu beneiden; sie werden vermutlich jetzt schon massivst bedroht, aber nicht von schimären Neo-Nazis, sondern von der totalitären Muselfront im In- und Ausland!
    Dazu werden die politisch-korrekten Vertreter des politischen Establishments in Deutschland entsprechenden Druck ausüben. Wann sich Merkel, Seehofer und Co. „korrektiv“ zu Wort melden, ist nur eine Frage der Zeit, von der unsäglichen Claudia Roth oder Herrn Steinbrück ganz zu scchweigen.
    Das hat es ja schon in den 70er Jahren genau andersrum gegeben, als die Morde an jüdischen und israelischen Bürgern in München durch deutsche Linksterroristen und Araber entsprechend kleingehalten wurden und arabische Attentäter unbestraft (politischer Druck auf die Justiz!) „ausfliegen“ konnten: s. Wolfgang Kraushaars enthüllendes Buch „Wann endlich beginnt bei euch der Kampf gegen die heilige Kuh Israel?
    München 1970: über die antisemitischen Wurzeln des deutschen (Links-)Terrorismus“. Dass der Dauer-Langweiler und Münchener OB(!) Cristiaaaahhhn Uuuuhhhhde seinen linken Senft zu Kraushaars Buch beitragen musste – im Zusammenhang mit den Döner-Morden -, war abzusehen!
    In jedem Fall versucht die islamisch-türkische Front in unserem Land, ihre Positionen auszubauen und noch mehr Schutz- und „Schmerzens“-geld zu erpressen: Kindergeld, Krankenversicherungsbeiträge für Angehörige in der Türkei (ja, ja), Hartz-IV für dauerhaftes Nichtstun usw.
    Warum traut sich eigtl. niemand hierzulande offen zu fragen, wem die NSU-Morde nützten? Diese Frage stellten linke Medien (einschließlich denen der DDR) angesichts des Terrorismus von RAF und 2. Juni Anfang der 70er Jahre regelmäßig.

  20. Wikipedia ist ein Internetlexikon ,dass zur Informationsbeschaffung und Weiterbildung dient .Ihr glaubt doch nicht etwa,dass HAKAN ,OSMAN und ONUR oder wie sie alle heissen in Wikipedia aktiv sind !Das sind ja schliesslich keine Pornoseiten.

  21. Warum wird für die Bedeutung des Prozesses nicht mal in ausländische Medien geschaut? Wikipedia ist sicherlich relevant, aber gerade die deutsche Version reagiert doch auch extrem auf aktuelle Ereignisse.
    Eine kurze Suche bei englischen, französischen und israelischen Online-Medien würde sofort zeigen, wie interessiert man dort am NSU-Prozess und auch generell an den innenpolitischen Entwicklungen in Deutschland ist.
    Ziemlich schwach sich bei den Möglichkeiten des Internets an Wiki zu orientieren und dann zu denken, man würde irgendetwas beweisen können.

  22. #22 Dr. T (14. Apr 2013 18:08)

    Wollte nicht die TAZ Wikipedia komplett ins Türkische übersetzen? 🙂

  23. U-Bahn Wien:

    Messerattacke auf Familienvater Handelskai. Rabiate Jugendliche verfolgten den Vater und dessen Kinder und stachen den Mann nieder.
    Bei der Sofortfahndung der Polizei konnte eine Funkstreifenbesatzung einen Jugendlichen mit blutigem T-Shirt anhalten und festnehmen. Zeugen identifizierten den 19-jährigen Massiullah K. eindeutig als die Person, die mit dem Messer zugestochen hatte.
    http://kurier.at/chronik/wien/wien-messerattacke-auf-familienvater/8.701.684

    und hier

    http://www.kleinezeitung.at/nachrichten/chronik/3290088/wiener-familienvater-messer-niedergestochen.story

  24. Mal eine Frage an diejenigen unter uns, die die 70er schon bewusst erlebt haben. Wie oft wurde über die RAF berichtet? Auch täglich mit mindestens 2 Themen? Und von denen hingen doch überall die Fandungsfotos herum, oder?

  25. #34 Paddelpfote (14. Apr 2013 19:11)

    Bei den grünkommunistischen RAF-TerroristInnen sprachen die Medien grundsätzlich bis zum Prozess von „mutmaßlich“!!!

  26. Da ich gerade gelernt habe, daß offensichtliches immer blöd ist, suche ich mal nach Alternativen für Das:
    * Türken benutzen generell kaum Wikipedia.
    * Türken würden sich für die NSU interessieren, wenn man ihnen in Deutschand nicht immer die Presseplätze wegschnappen würde.
    * Türken wissen sowieso schon alles besser und wollen nur den Respekt gezollt bekommen, der einem Eroberer zusteht.
    🙂

  27. Gute Arbeit!

    Trotzdem ein echter Kritikpunkt für die 0 Seiten Einträge, den türkische Mitleser lösen müssen. Manchmal sind Wikiartikel aus verschiedenen Sprachen einfach nicht gegenseitig verlinkt.

  28. Gerade läuft Plasbergs „hartaberfair“ über den verschobenen NSU-Prozess in München, u. a. mit Hülya Özdag, die in Köln einem vermutlich von der NSU durchgeführten Bombenanschlag entging. Unabhängig von ihren traumatischen und tragischen Erlebnissen, ist es schon bezeichnend, wie sie Joachim Herrmann (CSU, bayerischer Innenminister) auftrumpfend über den Mund fuhr, als er im Zusammenhang mit dem 11. September 2001 von „islamistischem Terror“ (nicht etwa „islamischem“) sprach. Sie lehne den Begriff ab und spreche bei der NSU auch nicht von „christlichen Terroristen“.
    Hier noch einmal die Frage „cui bono“ (wem nützte es?). Wir erleben, wie im Zusammenhang mit dem Prozess, Wahrheit und Realität in unserem Land massivst manipuliert werden: je „betroffener“ die Leute, umso besser für die Medien! Man wird irgendwann auch den Mond zum „grünen Käse“ erklären…
    So wurde natürlich auch Semiya Simsek eingeblendet, deren Vater erstes Opfer der Mordserie war. In ihrem jetzt erschienen Buch enthüllte sie allerdings unfreiwillig, dass die gescholtenen Behörden durchaus Grund hatten, Richtung kriminelle und extremistische Türkenmilieus zu ermitteln, da er den rechtsextremistischen Grauen Wölfen nahestand und es mit „Steuern“ und der Legalität hierzulande nicht so genau nahm…

Comments are closed.