Unsere Politiker belügen uns so auf allen Ebenen. Wer uns als neutraler Dritter von einem fremden Planeten aus betrachtet, der muss uns wohl allesamt für irre halten. Von der »Energiewende« über den »Klimawandel« bis hin zu »Genderpolitik«, Migration und »kultureller Bereicherung« werden wir von Politik und Medien ständig belogen und betrogen. Wenn unsere Stromversorgung durch die »Energiewende« für jeden leicht und ganz offen nachvollziehbar ständig kurz vor dem Zusammenbruch steht, dann nennen Politik und Medien das jetzt »nachhaltig«“.

Kein Mensch protestiert gegen diese öko-faschistoide Begriffsverdrehung. Wir deutschsprachigen Trottel schlucken das brav. Und irgendwann glauben wir es sogar, obwohl wir tief im Innern wissen, dass das Gegenteil korrekt ist. Ein anderes Beispiel: Wenn Politik und Medien den deutschen Trotteln das Denken vorgeben, dann nennen sie das »Erziehung zum mündigen Bürger«. Und wenn alle großen Parteien zu wichtigen Fragen wie Klimawandel, Frauenquoten oder Euro-Rettung die gleiche Position vertreten, dann nennt man das jetzt »gelebte Demokratie«. Wir werden von Politik und Medien veräppelt. Wenn Zuwanderer jeglichen Respekt gegenüber Einheimischen vermissen lassen, dann sollen wir das als »kulturelle Eigenart« respektieren. Geht’s noch? Und wenn alle großen Medien wie in einer Diktatur nur noch dasselbe berichten, dann sollen wir das jetzt als »Vielfalt« der Medienwelt begreifen.

Nicht anders ist es beim Euro: Wenn Politiker aller Parteien unsere Ersparnisse durch »Euro-Rettungspakete« gefährden, dann sprechen sie von »Stabilisierung« (etwa beim Stabilisierungs-Pakt). Die deutschen Trottel schweigen dazu und wählen die degenerierten Politik-Idioten brav weiter. Wir finden diesen Betrug, den kriminelle Politiker und Journalisten wie selbstverständlich an uns Bürgern verüben, inzwischen völlig normal. Wir verhalten uns wie Irre in einem Irrenhaus. So weit haben uns Politik und Medien inzwischen gebracht.

Halt! Man kann etwas dagegen tun: Stecken wir das skrupellose Polit-Gesindel doch einfach in den Knast. Aber natürlich ohne Heizung. Schließlich müssen wir ja die »Erderwärmung« bekämpfen.
(Der Text stammt aus diesem Artikel Ulfkottes über die Kältetoten!)

image_pdfimage_print

 

49 KOMMENTARE

  1. „Nachhaltigkeit“ ist das universale politische Modewort, das das Modewort „Reform“ abgelöst hat. Vor ein paar Jahren war jedes 3. Wort ‚Reform‘ heute ist jedes 3. Wort ’nachhaltig‘.

  2. Habe den Artikel gerade vollständig gelesen und kann nicht sagen, daß daran etwas Falsches wäre. Die Mär von der „Erderwärmung“ gehört zur Umbau-Propaganda hin zur neuen „grünen“, in Wahrheit aber rotbraunen Weltordnung. Dabei ist das Ganze von der Tendenz her so neu nicht. Vergleichbares findet sich bereits bei Gorbatschow in den späten 1950er Jahren. Überhaupt sind die Ergüsse dieser Leute, die man heute als „Licht der Völker“ präsentiert, NGO’s inclusive, sehr mit Vorsicht zu behandeln, weil gefährlich. Die Tatsachen überführen deren Propaganda indes sehr eindrucksvoll der Lüge.

    Wir haben nach meinem Beobachten, nach einer Phase relativ milder Winter, seit einigen Jahren eher wieder eine Tendenz hin zu kälteren Zeiten. –

    Ach ja, ich vergaß: Kälte ist Wetter, Wärme ist Klima. So die neueste Mär der selbsternannten Klima – „Wissenschaftler“. Die gegenwärtige Kälte – wir hatten den kältesten März seit Beginn der Aufzeichnungen – stellt da offensichtlich die „Verdunstungskälte“ dar, die entsteht, wenn Wärme auf Wasser trifft, oder so… (Sarkasmus aus).

  3. Wie war daß noch… Man kann es nicht oft genug sagen:
    Anteil von Co2 in der Luft = 0,038%
    Davon produziert die Natur 96%
    >>> den Rest, also 4% der Mensch
    Das sind dann 4% von 0,038% also 0,00152%, Der Anteil der Deutschlands hieran ist 3,1%.
    Damit beeinflußt Deutschland 0,00004712% des CO2 in der Luft.

  4. Kann man von einem 150`000 Euro Nebenjob heute noch leben?

    Gerade erst haben sich die Bundestagsabgeordneten knappe 300 Euro im Monat mehr genehmigt, schon finden sie sich wieder unterbezahlt.

    Sie wollen so viel verdienen wie ein Bundesrichter.

    Das finden sie nur fair.

    Fair ist das aber sicher nicht, denn Bundesrichter ist ein Vollzeitjob, für die meisten Abgeordneten ist ihr Amt als Abgeordnete dagegen nur ein Nebenjob.

    Abgenordete schwänzen die Sitzungen rudelweise, das zeigt der oft gähnend leere Sitzungssaal. Entweder weil sie gerade keine Lust haben oder weil sie gerade anderswo arbeiten.

    Zudem müssen sich Richter über viele jahre qualifizieren, während bei einigen Parteien Politiker die Sitze wärmen, die in einer Direktwahl völlig chancenlos wären.

    Über Listen werden dem Wähler immer häufiger Abgeordnete aufgedrückt, deren einzige „Qualifikationen“ darin bestehen, dass sie schwul, lesbisch oder Nicht-Deutscher Herkunft sind.

    Für derart hochqualifzierte Politiker sind 8`250 Euro plus 4`000 Euro steuerfreie Zulage pro Monat für einen bloßen Nebenjob sicher schon mehr als großzügig.

  5. wie lange es wohl noch dauern wird, bis in einer
    gutmenschversifften MSM schmonzette über die neusten erkenntnise bezüglich klimaerwärmung
    berichtet wird.
    das schweigen im blätterwald ist schon richtig unheimlich!
    WAHRHEITSLIEBEND WIE SIE SIND, TRAUEN SIE SICH WOHL NICHT DEN LAPSUS, DEM SIE WÄHREND JAHRZEHNTEN AUFGESESSEN SIND ZUZUGEBEN!

  6. Prima Artikel. „Kälteteote“. Das HH-Abenblatt haut heute, als hätte es den Ulfkotte-Artikel gelesen und wolle dagegen anjammern, in genau dieselbe Kerbe und erklärt dem Leser in schlichtester Kindergartensprache, warum Rumänen und Bulgaren alle Hamburger Unterkünfte für deutsche Obdachlose belegen und warum das ganz toll ist und wir ganz gemein zu denen sind:

    Borislaw Radev sagt, dass er zurückgehen würde nach Bulgarien, wenn er einen Job hätte, der ihm 500 Euro im Monat bringt. Der 38-Jährige könnte kellnern, er könnte Häuser bauen, das hat er alles schon gemacht.

    Ja, Fachkraft. Genau die Art „Häuserbauer“, die wir in D brauchen.

    Aber in seiner Heimat gibt es keine Jobs, und erst recht keine, die 500 Euro bringen. 150 Euro vielleicht. Seit Februar haben sich in Bulgarien sechs Menschen selbst in Brand gesteckt – aus Protest gegen Armut und Korruption.

    Ja, und? Vielleicht kommt Bulgarien mal in die Hufe mit dem EU-Geld und dem Potential seiner eigenen Leute?

    Im November ist Radev in Sofia in einen Bus gestiegen. 48 Stunden später war er in Hamburg.

    Schön, das klappt also problemlos…

    Seine neue Heimat ist ein Klotz in der Nähe des Hauptbahnhofs.

    Ach, ein „Klotz“. Soll ich jetzt weinen?

    Dort, in der Spaldingstraße 1, hat die Freie und Hansestadt Hamburg kostenlose Übernachtungsmöglichkeiten eingerichtet. Niemand soll bei Minusgraden draußen schlafen müssen.

    Ja. Für eigene Bürger. Da Deutschland aber inzwischen Hartz 4 für die ganze Welt zahlt, ist es auch selbstverständlich, daß die ganze Welt da rumlungert, was sich Deutschland unter Zahlung eigener für eigene Bürger geschaffen hat:

    Die meisten Schlafplätze sind mit Rumänen und Bulgaren belegt.

    Und so geht es weiter und weiter und weiter. Mich ärgern nicht nur die Verdrehungen in diesem Artikel, mich ärgert vor allem die bewußt naive, kindische, infantile, berechnend-mitleidheischende „Alles-ist-gut-wenn-wir-nur-wollen“-Sprache und Darstellung. Noch ein Beispiel:

    „Ihr seid hier in meiner Stadt!“, brüllt ein deutscher Obdachloser und mustert die Männer um ihn herum, Männer wie Radev. Der sagt leise: „Ich bin doch auch Bürger der EU.“

    Ja und? Warum muß der dann in Deutschland rumhängen, wo es ihm nicht um EU, sondern um kostenlos Kohle abgreifen geht? 500 für Arbeitslosigkeit statt 150 für Job? Warum ist der nicht auf Malta (die brauchen da Häuserbauer) und haucht da „ich bin doch auch Bürger der EU?“

    (…) Die Europäische Union, 27 Mitgliedsstaaten, 500 Millionen Einwohner, steht für Frieden, Freiheit, Toleranz und Solidarität.

    Laber, Laber, Sülz. Der dümmste dahergeplapperte Slogan seit der atemlos-begeisterten Zitronentee-Werbung der 70er für den Schraubverschluß der Zitronenteedose: „Kann man aufdrehen – und kann man wieder zudrehen!“

    Doch Menschen wie Borislaw Radev sind im System der EU gar nicht vorgesehen. Ein Systemfehler. ((Quatsch!. Waren immer da, war bekannt, kein Systemfehler, Teil des Ganzen, wurde aber immer vertuscht und geleugnet und ignoriert und schöngelogen, ed.)).

    (…) Es sind mitnichten nur die Armen, die kommen: Eine Sonderauswertung des Mikrozensus, erhoben vom Sachverständigenrat deutscher Stiftungen für Integration und Migration ((huhahaha, vollkommen neutral, diese Agitprop-Abteilung, ed.)) ergab: 80 Prozent der Menschen, die seit Beginn der EU-Mitgliedschaft aus Bulgarien und Rumänien nach Deutschland gekommen sind, gehen einer Erwerbstätigkeit nach. Von diesen sind 22 Prozent hochqualifiziert, 46 Prozent qualifiziert. Fazit der Studie: „Bei diesen Zuwanderern handelt es sich häufig um Menschen mit Berufen, die wir in Deutschland dringend benötigen.

    Muhahahahahahahahahahahahahahaha!!!!!!!!!!!!1111

    Der komplette Irrsinn:

    http://mobil.abendblatt.de/hamburg/article114925640/Ich-bin-doch-auch-ein-Buerger-der-EU.html

  7. Man vergleiche Ulfkottes Aufzählung mit dem angewendeten Vokabular in Orwells 1984.
    😉

    Orwells Roman ist zur Anleitung geworden.

  8. @#8 Kooler (02. Apr 2013 14:00)
    Zum oft leeren Sitzungssaal ist anzumerken, daß bei vielen speziellen Themen die meisten Abgeordneten eh keine Ahnung hätten (können sie auch nicht, denn was da alles besprochen wird, kann man sich gar nicht alles erarbeiten, man denke nur an nur an hunderte von Anträgen bei Parteitagen der großen Parteien) und daher nur die drinsitzen, die sich mit dem Thema befasst haben. Die stimmen dann auch gemäß Parteilinie ab; wenn das Verhältnis gewahrt ist, dann kommt das Gleiche raus, wie wenn alle dabei wären. Bei vielen Themen wird eh ziemlich einstimmig abgenickt.
    Ob das immer gut ist, was dabei beschlossen wird, das ist ein anderes Thema.
    Ansonsten stimme ich zu.

  9. Zu „Öko- und andere Faschisten“ paßt das totalitär gesonnene Abenblatt heute nicht nur bezüglich jammernder „wir müssen alle Rumänen aufnehmen“ Litanei, sondern auch „wenn wir Eltern einjährige Kinder weg abnehmen, ist das „Bildungsgerechtigkeit und Teilhabe“. Man beachte diesen hohlphrasengespickten Absatz:

    Der Senat sieht in der Umsetzung des Bundesgesetzes nicht nur einen „wesentlichen Faktor für die Vereinbarkeit von Familien und Beruf„, wie es in dem Entwurf der Drucksache heißt. Er verspricht sich von der frühen Förderung möglichst vieler Kinder auch, dass sich deren Chancen auf einen guten Bildungserfolg und gesellschaftlicher Teilhabe erhöht. „Qualitativ gute und flexible Betreuungsangebote stärken Kinder und ermöglichen ihren Vätern und Müttern gleichberechtigt die Teilnahme am Arbeitsleben„, sagt Leonhard.

    Mal andersrum: „Wenn ich Eltern einrede, ihre Kinder bereits mit einem Jahr in die Hände des totalitären Staates mit fanatischen Jungmädels („Erzieherinnen“) zu geben, erhöht sich die Chance auf Gehirnwäsche von Eltern und Kind kolossal.“

    Und jetzt noch das Ganze aus mohammedanischer Sicht: „Die Deutschen wollen uns die Kinder wegnehmen, um sie zu christianisieren und dem Islam zu entfremden. Das ist Kulturrassismus!“

    Ja, ihr Sozialklempner, ihr Gender-, Gerchtigkeits-, Einwanderungs-, Flutungs-, Sozialgerechtigkeitsbesessenen, die ihr diese Begriffe und Menschenexperimente aus dem real gescheiterten Sozialismus des Ostens und den 70er Jahren der Kommunismus-Strömungen des Westens gerettet habt, dies hier jetzt wissentlich auf einen Staat, eine Supranationale Organisation namens EUdSSR anwendet (allerdings nur auf deren „reiche“ Staaten, Marx-Mao-Lenin lassen grüßen), der alle diese Probleme genau nicht hatte, sie aber durch euch verpaßt bekam. Das kommt davon, wenn es dem Esel zu wohl wird, er aufs Eis geht und ein erprobtes System samt sich selbst fröhlich gröhlend versenkt.

  10. #14 MarekMolniasz (02. Apr 2013 14:37)

    Wie beim BMBF: In Deutschland dreht sich alles nur noch um Islam, Islam, Islam, Islam und mehr Islam und wie hämmere ich den Deutschen ein, daß Islam toll ist.

    Jedes Produkt, das ich derart intensiv bis gehirnwaschend bewerben muß, weil es ein totaler Flop ist, ist ein gescheitertes Produkt, das nur durch brutalen Zwang in den Markt gedrückt werden kann.

  11. Gut, daß es jemand beim Namen nennt.
    Aber es geht den Deutschen noch viel zu gut (auf dem Rücken der kommenden Generationen).
    Ändern wird sich erst etwas, wenn die Oben nicht mehr können und die Unten nicht mehr wollen. Bis dahin fließt aber noch viel Wasser in die Elbe, wenn ich sehe, was die Dödel Vor Ostern aus den Supermärkten gekarrt haben, wie
    an den Tankstellen die Pächter jubeln und wie
    voll die besseren Restaurants allabendlich sind.
    Punkt.

  12. „Scheele fordert Geld von der Bundesregierung. Für die Gesundheitsversorgung, Sozialberatung, Betreuung der Kinder in Kita und Schule sowie für Sprachkurse.“

    Nicht von der Bundesregierung. Von uns, den Steuerzahlern.

  13. Linksfaschisten verniedlichen Linksextremismus:

    „Ich bin linksextrem, weil…“


    Die CDU-nahe Schüler-Union hat den Jugendorganisationen von Grünen und Linken Verniedlichung von Extremismus vorgeworfen. Der Parteinachwuchs von Grünen und Linkspartei hatte zuvor eine Aktion gestartet, mit der gegen die angebliche Stigmatisierung von Linksextremisten Stimmung gemacht wird. Name der Kampagne: „Ich bin linksextrem.“

    http://www.jungefreiheit.de/Single-News-Display-mit-Komm.154+M52acfc501f8.0.html

  14. Wer uns als neutraler Dritter von einem fremden Planeten aus betrachtet, der muss uns wohl allesamt für irre halten.
    —————————–
    Vermutlich meiden uns deshalb fremde Intelligenzen! 😉

  15. OT und eine Bitte:
    Hallo, Babieca
    gehe doch mal auf den Bildschirmtext des 2. Schlandschen Gesinnungsfernsehens.
    Dort wird Dir beigebracht, dass Schland in Folge auch dieses Jahr Strom ans Ausland exportierte, trotzdem die Kernkraftwerke in ebendiesem Schland abgeschaltet wurden. Abnehmer waren unter Anderem Österreich. Die haben es eben genutzt, für die Abnahme des Dreckstroms pro Mwh ca 25o€ zu kassieren und mit dem ansonsten unbrauchbaren Müll auch noch ihre Speicherbecken zu füllen.
    Die so in den oberen Becken gespeicherte Energie wird dann den verblödeten Zipfelmützen als Spitzenlast- Pufferstrom zu reellem Preis rückverkauft. Man melkt die Deppen also gleich zweimal.
    Meine Bitte: Könntest Du (oder ein anderer PIler) mir von dem Bildschirmtext einen screenshot machen. Bin zu doof (unter Anderem wegen neuem Betriebssystem). Dafür ganz riesig DANKE!!
    Alles Gute vom
    Yogi.Baer

  16. #15 5to12 (02. Apr 2013 14:45)
    fÜR ALLE DIE ES INTERESSIERT, HIER DIE HINTERGRÜNDE ZUM GRÖSSTEN SCHWINDEL ALLER ZEITEN
    Die Billionen Dollar Klima-Lüge
    ————————————–
    Für die meisten pi-Leser nichts Neues!
    Aber – es kommen ja immer neue pi-Nutzer hinzu! 😉

  17. Ich brauche keine kulturelle Bereicherung, um glücklich zu sein.
    Meine kulturelle Eigenartigkeit macht mich glücklich.

    Historisch angeshen, aus meiner überzeugter Sicht, ist der sog. Letzter Prophet, der erste superfalsche Prophet bis zum letzten Generalsekretär der beliebigen KP.

  18. OT

    Nur zur Erinnerung: Aktuell laufen zwei Prozesse gegen eingewanderte Mohammedaner, die islamkonform und ohne die geringsten Skrupel Frauen ermordeten und damit in Deutschland lediglich „den Islam auslebten“: Einer gegen einen eingewanderten Iraker, der in Deutschland seine (irakische) Frau islamkonform mit einem Hammer erschlug (die Welt drückt und windet sich, um die Herkunft zu verschweigen):

    http://www.welt.de/newsticker/news3/article114943954/Toedliche-Hammerschlaege-stoppten-ihre-Jobsuche.html

    Der andere gegen Ahmed. S. den analphabetischen eingewanderten Marokkaner, der die Jobcenter-Mitarbeiterin Irene N. islamkonform erstach:

    http://www.welt.de/regionales/duesseldorf/article114944480/Staatsanwalt-beantragt-lebenslange-Haft.html

  19. Bildungsgutscheine floppen erneut!

    Murat möchte dann doch keine Violine üben und Aische keine Latein-Nachhilfe, vielleicht sollten die Antrgasformular nicht nur rassistsch auf Deutsch sein!

  20. Heute geisterte durch die Nachrichten, dass sich der Export von Strom aus Deutschland in die Nachbarländer enorm erhöht habe im Vergleich zu 2011. Verschwiegen wird, dass der Solar- und Windstrom mittags teilweise verschenkt und der Wasser- und Atomstrom abends teuer zurückgekauft wird. Man sollte also über die finanzielle Bilanz des Im- und Exports reden. Außerdem sollte darauf hingewiesen werden, dass zur Wahrung der Versorgungssicherheit die Kapazität der „Erneuerbaren“ durch konventionelle Kraftwerke abgedeckt werden muss. Wir leisten uns also eine doppelt so große Stromerzeugungskapazität wie notwendig. Kein Wunder, dass dann Strom exportiert werden muss.

  21. @#25 unermuedlich

    Man sollte also über die finanzielle Bilanz des Im- und Exports reden.

    1,4 Milliarden Euro Überschuss erzielt

    Deutschland exportierte im vergangenen Jahr damit 22,8 TWh Strom mehr als es importierte. Im Vergleich zum Jahr 2011 – dem Jahr des Atomunglücks im japanischen Fukushima – vervierfachte sich dieser Ausfuhrüberschuss nach Angaben der Statistiker nahezu: Damals wurden 6,0 TWh mehr aus- als eingeführt. 2010 habe der Überschuss bei 17,6 TWh gelegen,

    http://www.strom-magazin.de/strommarkt/deutschland-bleibt-strom-exporteur-mit-abstand_33154.html

  22. #22 Yogi.Baer
    #26 unermuedlich
    #27 Babieca

    Hier ist der Bildschirmtex vom zweiten doofen Fernsehn:
    Aktuelle Seite 124 1/1
    124 ZDFtext Di 02.04.13 16:04:09 ZDFtext heute
    Nachrichten
    Deutschland bleibt auch nach Atom-Wende Stromexportland
    Deutschland hat 2012 trotz der Stillle-gung von acht Atomkraftwerken mehr Strom ins Ausland exportiert, als es dort eingekauft hat – und das im siebten Jahr in Folge. Der Uberschuss war fast viermal höher als im Vorjahr, wie das Statistische Bundesamt mitteilte.
    Die Bundesrepublik importierte 43,8 Terawatt-stunden (TWh) über die europäischen Stromnetze. Ausländische Versorger – hauptsächlich aus Österreich, den Niederlanden und der Schweiz – kauften hierzulande 66,6 TWh ein. Grund für den Uberschuss ist unter anderem die Zunahme von Solar- und Windstrom.
    112 125

    Etwas genauer / ausführlicher hier:
    Deutschland steigert Stromexport
    Umweltschützer fordern schnelleres Aus für Atomkraftwerke
    http://www.welt.de/newsticker/news3/article114945858/Deutschland-steigert-Stromexport.html

  23. #10 babieca

    Gerade gelesen. Stimmt, der komplette Irrsinn.

    Und professionell verpackt. Das wird besonders deutlich im Wrap-up Satz am Schluss, der in Werbung und Propaganda die gewünschte Botschaft deppensicher zusammenfasst. Natürlich von einem „Experten“ ex kathedra:

    „Wir dürfen die Zuwanderung nicht als Bedrohung sehen, sondern sie ist eine Chance.“ Integration erfolgt über Bildung – und die sei gerade bei den Kindern der Zuwanderer so wichtig. Bade sagt: „Die Kinder sind lernwillig und unser Potenzial. Da muss Deutschland investieren.““

    Für alle, zum Mitschreiben.

    1. wir dürfen nicht (…) als Bedrohung sehen
    2. die (immigrierten) Kinder sind unser Potential
    3. Da muss Deutschland investieren

    Hoffe, das sitzt, du dummer kleiner Michel du.

  24. Lauter Irre – der Winter war zu warm. 😯

    Greenpeace startet Expedition zum Nordpol / Aktivisten bringen über zwei Millionen Unterschriften zum Schutz der Arktis an den Pol *** mit Papier zudecken, wie ein Sandler ***
    Sehr geehrte Damen und Herren,
    auch wenn noch immer Eis und Schnee in Deutschland liegen, war der Winter dieses Jahr im Durchschnitt zu warm. Der Klimawandel trifft aber auch die Arktis. Dort schmilzt vor allem das Meereis im Sommer dramatisch. Das nutzt die Ölindustrie aus.
    Shell, Gazprom und andere Ölkonzerne wollen dort bohren, wo Eisbären und Robben bisher ungestört leben. Erst der Klimawandel zerstört die letzten Eisbarrieren, die die bisher unerschlossenen Regionen mit ihren Öl- und Gasvorkommen vor der Industrie geschützt haben. Greenpeace protestiert für den Schutz der Arktis.

    http://www.presseportal.de/pm/6343/2443300/greenpeace_e_v/mail

  25. Meine Fresse, jetzt schneit es draußen schon wieder. Wir haben „Sommerzeit“.
    Wann kommt endlich die Klimaerwärmung?“ 👿

  26. #33 Felix Austria (02. Apr 2013 16:49)

    Das ist besonders deshalb so beknackt, weil dem gebildeten Mitteleuropäer sämtliche Quellen der letzten 300 Jahre Arktisforschung von jeder einzelnen Expedition aus Deutschland, England, Norwegen, Dänemark, Rußland, Amerika, Kanada offenliegen. Inklusive hunderter Expeditionstage- und Logbücher. Da muß man sich nicht einmal mehr persönlich z.B. in die Archive der Royal Society in London begeben. Und was liest man darin? Pausenlos überraschend eisfreie Arktis und später (nach „Entdeckung“) eisfreier Nordpol. Und gerade, wenn sich rumgesprochen hat, daß es da eisfrei ist, saß die nächste Expedition erbarmungslos im Packeis fest und dann war wieder Jahre schicht. Gleiches gilt für die Norwest-Passage.

    Ebenfalls hilfreich ist ein Gespräch mit einem russischen Atom(igitt!)eisbrecher-Kapitän, z.B. dem der Jamal. Oder dem der „50. Jahrestags des Sieges“ („50 Let Pobedy“). Die können auch so einiges zum Nordpol, zum Eis und dem mal frei und mal nicht frei sagen.

    Grünpiss. Ideologische Spinner.

  27. #10 Babieca (02. Apr 2013 14:20)

    Die Rechnung ist ganz einfach. Ich kenne einen Eisdielenbesitzer der dieses System bis zum Erbrechen ausnutzt. Er hat 4 rumänische Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen, die hier 4,50 Euro pro Stunde verdienen und allesamt 260 Stunden pro Monat arbeiten. Das sind mit 6-Monatsveträgen in der Saison 260 x 4,50 = 1.170 Euro pro Monat brutto. Dazu kommen teilweise pro Kind 185 Euro Kindergeld aus Deutschland, wohlgemerkt für Kinder, die in Rumänien bei der Oma bleiben. Für 2 Damen sind das dann 1.355 bzw. 1.540 Euro auf dem Lohnzettel. Netto bleiben dann rund 950 bzw. fast 1.150 Euro übrig, von denen sie 200 Euro Kost und Logis, Strom und Gas bezahlen. Den Damen bleiben dann 750 bzw. 950 Euro auf der Hand übrig – Das ist ganz legal und von der EU so gewollt. Der Mindestlohn in Rumänien beträgt 0,93 Euro und bei 260 Stunden würden diese Damen 241 Euro + 8 Euro Kindergeld erhalten. Für 260 Stunden gibt es aber keine Arbeit in Rumänien.

    Wenn der Eisdielenbesitzer Deutsche- bzw. hier integrierte Migranten einstellen würde, würden diese 160 Stunden arbeiten und er bräuchte 7-8 Mitarbeiter bei doppelten und dreifachen Lohnkosten.
    Der Eisdielenbesitzer leistet sich für die Stoßzeiten dann gönnerhaft eine deutsche oder italienische Serviererin für 7,50 oder 8,00 pro Stunde als 450 Euro Job, um vor den Gästen den Schein zu wahren.
    Zum Spülen, putzen, Eis produzieren und Eisbecher und Latte Macchiato herzurichten braucht man keine oder nur rudimentäre Deutschkenntnisse.

    Ähnlich geht es im Pflegebereich zu und verfeinert von den von dir in einem anderen Thread angesprochenen MINT-Berufen. Ich arbeite zeitweise noch für eine Personalberatung und könnte dir aus dem Pool der Datenbank noch heute aus dem Raum Stuttgart 150 Ärzte ab 60.000 Euro/Jahr liefern, aus Ostdeutschland auch für 45.000 Euro/Jahr. Die Großpraxen und Kliniken wollen aber nur maximal 30-40.000 Euro pro Jahr zahlen. Dann ziehen diese Bewerber eher ins Ausland.

    Hauptsache das BIP wird EU-weit ausgeglichen. Das steckt dahinter.

  28. #31 Felix Austria (02. Apr 2013 16:13)
    #22 Yogi.Baer
    #26 unermuedlich
    #27 Babieca

    Dank an Euch allen für Eure nette Hilfe

    Euer Yogi.Baer

  29. @#33 Felix Austria (02. Apr 2013 16:49)
    Ob die Robben das „ungestört leben“ auch so sehen, wenn sie Futter für die Bären darstellen?

  30. #38 Uohmi (02. Apr 2013 17:50)

    Klare Rechnung. Auch den Teil mit den Ärzten kann ich bestätigen. Habe vor einiger Zeit mal meinen Nennwert – nicht Arzt – getestet: Der liegt aktuell bei *viel*. Für meinem Job ähnliche Positionen. Von denen es wenige gibt. Bin dann probeweise runtergangen bis 60K: Kein Schwein nimmt mich.

    Habe aus Jux noch was probiert: Mich als Eisfrau beworben. Frage: „Wollen Sie mich verar***en?“

    Also: Wenn ich als Deutscher fliege, halten mich alle für bescheuert, wenn ich wieder eine ähnliche Position will. Und alle halten mich für genauso bescheuert, wenn ich einfach überleben will.

  31. #41 wolfi

    Der TEXT, der mit „Sehr geehrte Damen und Herren,“ anfängt ist aber von Greenpeace,
    nicht von mir! 😉

  32. @#18 onanym007 (02. Apr 2013 15:05)

    Gut, daß es jemand beim Namen nennt. (…)
    Ändern wird sich erst etwas, wenn die Oben nicht mehr können und die Unten nicht mehr wollen. Bis dahin fließt aber noch viel Wasser in die Elbe

    Mein neuer Spruch im Bekanntenkreis: Bis sich etwas ändert, fließt noch viel Blut in den U-Bahnschächten…

  33. #42 Babieca (02. Apr 2013 19:26)

    Wenn man einen 60 bis 120K-Job aus dem einen oder anderen Grund aufgegeben hat, wird der Anschluss nach oben oder in den gleichen Bereich sehr schwer und nach unten fast unmöglich. Vor allem im Alter ab 45 und wenn mehr als 6 Monate vergehen. Nach Unten ist es meist die Überqualifikation und in den oberen Bereich eher das Alter oder der CV, der heute nach Kriterien geprüft wird, die es so früher nicht gab, z. B. interkulturelle Kompetenzen, etc. Es gibt aber Ausnahmen für fast jedes Alter bis etwa 58. Man kann natürlich auch freiberuflich oder beratend tätig werden und Honorare schreiben. Das habe ich in einer ähnlichen Situation auch gemacht.

  34. Halt! Man kann etwas dagegen tun: Stecken wir das skrupellose Polit-Gesindel doch einfach in den Knast. Aber natürlich ohne Heizung. Schließlich müssen wir ja die »Erderwärmung« bekämpfen.</blockquote

    Hoffentlich wird das Bald etwas mit dem unbeheitzten Knast für unsere Klimaretter.
    Und ich weis es wird sehr lange sehr kalt werden.
    Wir sollten ausserdem nicht gerade die nidrigste Region für den Knast der Klimaretter aussuchen.
    Damit es auch im Sommer nicht zu warm ist, den denen ist es immer zu warm.

  35. OT Gau in einem Wasserkraftwerk und unsere schöne GEZ Presse Schweigt.

    Der sanfte Öko-Strom ist weder sanft noch öko

    Am Samstag, 30. März vernichtete ein Störfall in einem Wasserkraftwerk das Leben in dem Gebirgsfluss Spöl im Gebiet des Schweizer Nationalparks.

    Siehe:
    http://www.nationalpark.ch/go/de/about/mediencorner/medienmitteilungen/medienmitteilungen-2013/oekologischer-gau-infolge-kraftwerks-panne1/

    In deutschen Medien war darüber sehr wenig zu lesen, sehen und hören. Wie wäre es wohl gewesen, wenn ein Atomkraftwerk oder ein Fracking-Projekt zu dem Desaster geführt hätten?

    Gefunden auf der Achse des Guten.

  36. #28 unermuedlich (02. Apr 2013 15:54)

    Ja wie schrecklich! Grademal 1,4 Milliarden Gewinn! Wer soll denn so noch seine Kinder ernähren können?

  37. Stimmt nicht ganz, was ihr da schreibt.
    DAS MODEWORT ist seit einiger Zeit das Wort KULTUR, d.h. es ist schon wieder leise im Abklingen.
    Früher war das Wort Kultur für mich positiv besetzt. Konzerte, Museen, Literatur, Umgangsformen, das u.a, umschrieb den Begriff Kultur. Auch Essen kann Kultur sein.

    Heute ist alles Kultur. Es gibt nicht nur Bakterienkulturen, nein auch Verbrechenskultur und die Kultur zur Bekämpfung von Verbrechen. Es gibt eine Kultur der Kinderschänder und eine Kultur zur Widereingliederung der Kinderschänder in die Kinderbetreuung.
    Es gab immer islamische Kultur, aber jetzt ist auch Beschneidung, Ehrenmord, Steinigung, Tottreten Andersgläubiger und, und, und, Kultur!
    Es gibt die Kultur der Geldwäsche, der Banken, der politischen Lüge, der Staitstikfälschung und, und,und…

Comments are closed.