idrizDie Kanzelrede (oder eher Predigt) von Imam Idriz am 10. März im Gottesdienst der Münchner Evangelischen Kirche St. Lukas im Rahmen der „internationalen Woche gegen Rassismus“ hatte heftige Reaktionen ausgelöst. Der Arbeitskreis Bekennender Christen in Bayern (ABC) reagierte „mit Unverständnis“ auf die Einladung von Idriz. Der Blog „Via Dolorosa“ titelte: „Der Verrat an der evangelischen Kirche„. Viele Briefe und emails von empörten Christen sollen bei der St.Lukas-Kirche eingegangen sein. Die Süddeutsche Zeitung hatte angesichts einer friedlichen Flugblattverteilung von Islam-Aufklärern wie so oft fälschlicherweise berichtet: „Dialog unter Polizeischutz„. Nun ist im Internet ein Video der unheimlichen Veranstaltung aufgetaucht.

Hier das Video:

Die Bürgerbewegung Pax Europa hat der Pfarrerin Beate Frankenberger, die wohl die Idee des Auftritts von Imam Idriz in der evangelischen St. Lukas-Kirche hatte, einen Protestbrief geschrieben. Auszug:

Im Rahmen seiner Teilnahme am Gottesdienst Ihrer Gemeinde äußerte sich Imam Idriz in einer Kanzelrede unter anderem sinngemäß wie folgt: „Unser und euer Gott ist ein und derselbe.“

Lassen Sie diese Aussage als gläubige Christin tatsächlich unkommentiert stehen, Frau Frankenberger? Ist der Allah des Islams, der dem Menschen lebenslange Unterwerfung und Gehorsam unter Androhung von Gewalt, Höllenqualen und Tod abverlangt, mit dem Gott des Christentums zu vergleichen? Ist ein herrsch- und rachsüchtiger Allah, der die Gewalt und das Töten verherrlicht und diese zur Durchsetzung des Islams gebietet und legitimiert, mit dem friedliebenden, Sünden vergebenden Gott des Christentums eines? Ist Allah, der Lüge, Misstrauen und Zwietracht unter die Menschheit bringt, der “liebe Gott”, der die Menschen zu Ehrlichkeit, Vertrauen, Eintracht, Friedlichkeit, Nächstenliebe, Feindesliebe und Barmherzigkeit anhält? Ist Allah, der die Menschheit in „Rechtgläubige“ (Moslems) und „Ungläubige“ (Nichtmoslems) unterteilt, letztere als minderwertig betrachtet und zu Feinden erklärt, der Gott, der alle Menschen gleich an Wert betrachtet und wertschätzt?

Sehr geehrte Frau Frankenberger, bitte informieren Sie sich aus unabhängiger Quelle über den Islam! Lesen Sie den Koran und informieren Sie sich über die Biografie des Islamstifters Mohammed. Werfen Sie einen Blick in die Geschichte des Islams, dessen weltweiter Eroberungsfeldzug seit seiner Gründung im siebten Jahrhundert schätzungsweise 270 Millionen Menschen das Leben gekostet hat. Machen Sie sich ein Bild von den Menschenrechtsverletzungen in der „islamischen Welt“, die im Islam begründet sind. Erkundigen Sie sich über die von den islamischen Rechtsschulen ausgegebenen offiziellen Fatwen (islamische Rechtsgutachten), in denen beispielsweise Todesurteile gegen Islamkritiker verhängt oder Empfehlungen ausgesprochen werden, wie sich Moslems in Minderheitsverhältnissen verhalten und äußern sollen.

Informieren Sie sich über die Agenda der weltweit operierenden Muslimbruderschaft, setzen Sie sich mit den Aussagen moslemischer Anführer und Prediger auseinander, ebenso mit den Äußerungen und Forderungen (!) hiesiger Islamverbandsfunktionäre. Beschäftigen Sie sich mit der Wesensverwandtschaft von Nationalsozialismus und Islam. Lesen Sie die Lektüre von Menschen, die am eigenen Leibe erfahren haben, was es bedeutet, dem wahren Islam ausgesetzt zu sein. Beteiligen Sie sich nicht weiterhin an der Verbreitung unwahrer Aussagen über den Islam und streuen Sie nicht weiterhin einer in weiten Teilen über den Islam unzureichend informierten, gutgläubigen Bevölkerung Sand in die Augen, um ihr so den ungetrübten Blick auf die vom Islam ausgehenden Gefahren zu nehmen.

Geben Sie nicht weiterhin den Anhängern des Islams eine Bühne für deren in der Ausübung des Jihad erfolgenden Täuschungsmanöver, um die wahren Absichten des Islams zu verschleiern. Erteilen Sie Kräften, die daran arbeiten, das Gesellschaftssystem des Islams unter Vorherrschaft der Scharia in Deutschland und Europa zu installieren, eine klare Absage. Lassen Sie sich nicht weiterhin politisch instrumentalisieren, sondern stehen Sie mutig und entschieden für die christlichen Werte und die Werte unserer freien Gesellschaft ein, die jedem Menschen ein Leben in Freiheit und Selbstbestimmung fernab von Gruppenzwang und Unterdrückung ermöglichen.

Hier der gesamte Protestbrief an die evangelische Pfarrerin.

image_pdfimage_print

 

86 KOMMENTARE

  1. Hm, Tagesordnung?

    Gemeinsames Gebet von Pfarrer und Imam in katholischer Pfarrkirche

    Zum Abschluß einer Führung durch die St.-Blasius-Kirche in Balve, zu der Pfarrer Andreas Schulte knapp 30 Mitglieder des Türkisch-Islamischen Kulturvereins geladen hatte, gab es ein gemeinsames Gebet. Imam Abdullah Özmen, der sein Gebetsgewand mitgebracht hatte, trug dabei einige Passagen aus dem Koran vor, Pfarrer Schulte las aus der Bibel.

    http://www.katholisches.info/2013/04/18/gemeinsames-gebet-von-pfarrer-und-imam-in-katholischer-pfarrkirche/

  2. Sie müssen einfach die Lautsprecher lauter einstellen. Oder das Hörgerät. Und den Fernseher ausschalten. Und die Kinder auf den Sofa fesseln. Mir hat das gehelft beim Hören.

  3. Das er sich traut überhaupt dort zu erscheinen. Ich währe auf der Stelle aufgestanden und gegangen. Frechheit!! Das Gesinge hat NIEMAND verstanden..hätte ALLES sein können >.<

  4. Die evangelische Kirche ist falsch abgebogen. Sie wird untergehen wie alle anderen Abtrünnigen. Islam wurde mit Gewalt eingeführt und hat nichts mit Christentum gemeinsam. Der Gründer war nicht besonders einfallsreich. Das Alte Testament ist „das Original“. Alles Andere ist nur eine billige Kopie.

  5. Ein unfassbarer Skandal ist der gespenstische Auftritt von Idriz in dieser Kirche. Nunja.

    Der Islam macht klar zur Übernahme.

  6. #2 FreieMeinung1 (18. Apr 2013 21:13)

    Man kann leider nichts verstehen.Gibt es die Predikt auch als Text?

    Du gehörst wohl zu der ganz harten Sorte! 🙂

    Zumindest fing er an mit: „Liebe Brüder und Schwestern…“ kann aber nur im religiösen Sinne gemeint sein!

    Hoffe nun nur, dass die Protestanten nicht auch noch so anfangen wie die Muslime…

  7. Ich bin vor vielen Jahren aus dem Verein augetreten. Für mich hat die evangelische Kirche Jesus verraten – ganz ohne Silberlinge zu kassieren (oder vielleicht doch?). Fahrt zur Hölle!

  8. Wann findet der Gegenbesuch in der Moschee statt, Frau Frankenberger?

    Hat Imam Idriz Sie bereits eingeladen?

    Werden Sie auch sagen: „Unser und euer Gott ist ein und derselbe – Jesus Christus, der Herr.“

    Ich freue mich schon auf den Dialog in der Moschee.

  9. Ich meine nicht, dass es das ist.
    Aber es ist so was wie ein Voraus-Schatten des
    „Gräuels der Verwüstung an heiligster Stätte“ …
    Daniel 9,27 und 12,11 und Matth. 24,15 und Mark 13,14

  10. Es ist unerträglich. Ich würde sofort aus dieser Kirche austreten. Sie kolaboriert mit ihrem Todfeind, mit dem Wolf, der Kreide gefressen hat. Aber das kennen wir ja schon aus dem 3.Reich.

  11. Liebe Frau Pfarrerin,
    sorry, Sie sind einfach ignorant und mangelhaft gebildet.
    ich empfehle Ihnen dringend folgendes Buch eines Kollegen von Ihnen:

    Goetze,
    Religion fällt nicht vom Himmel
    WBG Verlag

    Die Lektüre ist für Sie dringend angeraten, bevor Sie sich weiter der Lächerlichkeit preisgeben. Ich meins gut mit Ihnen.

  12. Aufgrund dieses unsäglichen Vorgangs bin ich kürzlich aus der ev. Kirche ausgetreten.

    Gestern ist dann auch der Brief vom örtlichen Pfarrer bei mir eingetrudelt, mit der Bitte einen Termin zu vereinbaren, um die Beweggründe zu erfahren.

    Ich werde einen entsprechenden Brief aufsetzen und als Grund u. a. die Kanzelrede vom Iman anführen…

    Außerdem werde ich ihm nur einen Termin für ein persönliches Gespräch anbieten, sofern er sich bereit erklärt mit mir über die Rückzahlung der Kirchensteuer der vergangenen Jahre zu verhandeln – da ich mich in der Kirche getäuscht habe…

    Außerdem würde ich ihn fragen warum Jesus von Nazareth keine mit dem Staat verfilzten Kirchen und schon gar keine Kirchensteuer wollte. Sogar überhaupt keine Kirchen aus Stein mit Pfarrern, Priestern, Kanzeln, Dogmen, Altären, Talaren, „Sakramenten“, Zeremonien usw.

    Und der Schritt aus der Kirche heraus wird für mich ein Schritt in Richtung dieser inneren Freiheit sein, die auch Jesus von Nazareth vorlebte.

    Und das Beste: ich habe nicht gerade wenig Kirchensteuer pro Monat gezahlt 🙂

  13. OT Münchner OLG ab sofort ungültig:

    http://www.derwesten.de/politik/tuerkischer-vize-premier-glaubt-nicht-an-gerechtes-urteil-im-nsu-prozess-id7853742.html

    Der türkische Vize-Premier kritisierte das Münchener Oberlandesgericht scharf. Einer Nachrichtenagentur sagte der Politiker, dass er kein gerechtes Urteil im NSU-Prozess erwarte. Das Gericht sei „erledigt“. Währenddessen wurde der bekannte Pianist Fazil Say in Istanbul wegen Blasphemie verurteilt.

    Der stellvertretende türkische Ministerpräsident Bekir Bozdag erwartet nach eigenen Worten vom Münchner NSU-Prozess kein gerechtes Urteil mehr. „Aus unserer Sicht ist dieses Gericht erledigt“, sagte Bozdag am Donnerstag der türkischen Nachrichtenagentur Anadolu. Der für die Auslandstürken zuständige Vizepremier warf dem Präsidenten des Münchner Oberlandesgandgerichts, Karl Huber, mangelnde Objektivität vor.

    Huber sei „nicht unparteiisch“, sagte Bozdag mit Blick auf die wochenlange Weigerung des Gerichts, türkischen Medien den direkten Zugang zu dem Prozess zu ermöglichen. „Aus meiner Sicht hat das Urteil des Münchner Oberlandesgerichts keine Bedeutung mehr.“

  14. Was hat dieser Islamische Singsang in einer Kirche zu suchen? Antwort Nichts! Überhaupt gar nichts! Selbst mich als Ungläubigen stört das. Aber die Christen in diesem Land sagen nichts. Lasst einen Prister mal in Saudi Arabien predigen. Mal schauen wie weit er kommt.

  15. Diese Rede war mein Austrittsgrund. Ich schrieb “ wenn ein Muslimischer Geistlicher dieser Coleur über Christen hinweg rufen darf – Mein Gott ist größer – und Christen zustimmend nicken, dann bin ich nicht mehr bereit….Meine Dorfkirche unterstütze ich trotzdem mit mon. 5 Euro. Die können ja nix für Bedfort-Stromer.

  16. Beide deutschen Staatskirchen, sowohl die evangelische wie auch die katholische, dienen nicht mehr als Glaubensdiener Jesus Christus, sondern als Staatsdiender dem deutschen Staat!

    Die eine aktiv, die andere passiv!

  17. Imame in der Kirche sind nur folgerichtig, in einem Land, in dem es inzwischen wieder Gedankenverbrechen gibt:

    http://www.tagesspiegel.de/berlin/rassismus-vorwuerfe-spd-gruene-und-linke-loben-un-ruege-im-fall-sarrazin/8088672.html

    SPD, Grüne und Linke finden es gut, dass der Antirassismusausschuss der Vereinten Nationen Deutschland rügte, weil abfällige Äußerungen des ehemaligen Finanzsenators Thilo Sarrazin (SPD) gegen Migranten nicht strafrechtlich geahndet wurden. Der Landeschef der sozialdemokratischen AG Migration, Aziz Bozkurt, forderte am Donnerstag neue gesetzliche Regelungen, die garantieren, „dass die Meinungsfreiheit endet, wo Rassismus beginnt und Bevölkerungsgruppen gegeneinander aufgewiegelt werden“.

  18. Wir befinden uns in der „Luther-Dekade“ und Luther-Botschafterin Käßmann hat 2013 zum Jahr von „Reformation und Toleranz“ erklärt. So wie ich Käßmann einschätze, wird sie den Imam auf der Kanzel noch toppen und zum Reformationstag eine Schar Original-Taliban nach Wittenberg einfliegen lassen.

  19. Am gleichen Tag, als Imam Idriz in der Ludwigskirche predigen durte, wurde in Freiburg im Breisgau eine Filmvorführung der Piusbrüder unterbunden. Nachdem die Badische Zeitung in eindeutiger Absicht die beabsichtigte Vorführung aufgeriffen hatte und die Antifa eine Kundgebung vor dem Kino angesagt hatte, blies der Kinobesitzer die Veranstaltung ab. Kurz: Die Muslime dürfen inzwischen in Deutschland bei weitem mehr als (konservative) Christen (für PIler keine Überraschung):
    http://www.badische-zeitung.de/freiburg/kinobetreiber-sagt-film-ueber-piusbrueder-ab–69909221.html

  20. #16 Al-Harbi (18. Apr 2013 21:45)

    Wir befinden uns in der “Luther-Dekade” und Luther-Botschafterin Käßmann hat 2013 zum Jahr von “Reformation und Toleranz” erklärt.

    Wir befinden uns in der „Luther-Dekandenz!“

    Immerhin, Idriz wird niemals wegen Trunkenheit den Lappen abgeben müssen… 🙂

  21. Nein, nicht sagen wir sind verloren.
    Aber das ist wirklich ekelhaft.
    Wie kommt es eigentlich, dass bei uns Theologen beschäftigt sind, die von ihrer Religion nicht die leiseste Ahnung haben???
    Und von der der Gegenseite ebenso wenig?
    Wer ein bisschen was über Nordafrika weiß, der weiß dass der Fez rot war, weil er in Christenblut getaucht war.
    Wer sich einmal mit dem Koran beschäftigt hat, kennt die endlosen Tiraden gegen Christen und Juden.
    Was sind das für inkompetente Nasen in unseren Kirchen???
    Ich bin entsetzt..

  22. Der Heilige Pater Pio hat gesagt und mehrfach bestätigt, dass während der Heiligen Messe der Teufel manchmal bis an die Altarstufen herankommt!

    Was war die Abhilfe dagegen? Weihrauch und Weihwasser. Ich schreibe hier nur was der Heilige Pater Pio aus San Giovanni Rotondo in Italien gesagt hat!

    Hätte ein Katholischer Priester vor dieser blasphemischen Veranstaltung den Kirchenraum mit Weihrauch und Weihwaser von den gefallenen Engeln purifiziert, wäre es unmmöglich gewesen, dass ein socher Ketzer wie dieser Imam auf die Kanzel hätte steigen können.

    Der hätte sofort das Weite gesucht, da der Teufel nichts mehr hasst als Weihrauch und Weihwasser.

    Diese Aussage stützt sich auf Pater Pio und auf 2000 Jahre Erfahrung!

    Ich habe es selbst auch bezeugt bekommen, dass obige Aussage stimmt!

  23. Leider ist zu befürchten, dass Frau Frankenberger diesen Brief nicht als Angebot zum islamkritischen Dialog annimmt, sondern aus ihrer christlich-devoten Toleranzposition gegenüber dem Islam heraus, diesen Brief als ein Werk von Islamhassern zurückweist.Die Fakten spielen hierbei keine Rolle und werden ignoriert oder relativiert.

    Hat Frau Frankenberger inzwischen das Freitagsgebet in der Penzberger Moschee gepredigt ?

    Wann legt uns Herr Idriz seinen Euro-Koran vor ?

  24. Das Schreiben vom BPE ist deutlich und sehr gut formuliert. Ob es diese Pfarrerin zur Vernunft bringt bezweifle ich aber stark. Auf jeden Fall hoffe ich, dass falls wider Erwarten doch eine Antwort kommt, dieses Schreiben auch hier veröffentlicht wird.

  25. Gegenrecht???
    Die blonde Tusse darf höchstens bei den andern Weibern im Hinterzimmer beim Teekochen helfen. Und auch das erst, wenn sie richtig angezogen ist. Austreten aus dem Verein könnte helfen. Wenigstens beim Senken des Blutdrucks…

  26. Jetzt hab ich mal in meinem Archiv bzgl. einer intereligiösen mehrtägigen katholischen Veranstaltung, ganz zu meiner Anfangszeit auf PI gestöbert, wo ich da war, um nicht PI alleine auf mich einreden zu lassen… 😉

    Muss es aber jetzt selber erst noch mal durchlesen, ob es auch wirklich hierzu passt?
    (Sollte mal ein Artikel werden in 6 Teilen, hab ich aber verworfen, weil ich mir damals noch als ein katholischer Netzbeschmutzer dadurch vorkam)

    —————————–

    Begegnung und Dialog mit Muslimen!

    Referat Dialog und Verkündigung im Erzbistum Köln, Katholisches Bildungswerk Köln in Kooperation mit dem Katholikenausschuss Köln
    Veranstaltung in 6 Teilen.

    Teil 1: Basiswissen muslimischer Glaube (Menschenbild, Gottesbild, 5 Säulen)
    und islamische Kultur und Feste – Referentin: Edith Schlesinger

    Ein kurzes Vorwort:

    Es wird mir nicht gelingen und es ist auch nicht meine Absicht das Referat, der sehr gut vorbereiteten Referentin Frau Edith Schlesinger wiederzugeben, sondern vielmehr nur einen kurzen Eindruck bzw. Einblick aufzuzeigen auf welche Art und Weise die katholische Kirche sich Begegnung und Dialog mit Muslimen vorstellt und von Katholiken wünscht. Trotz fundierten Wissens der Referentin, die stets kompetent, wenn es der allgemeinen Zielvorgabe entsprach auf Zwischenfragen einging, blieben für mich am Ende bedrückende Fragen offen.

    Zu den Teilnehmern:

    Insgesamt haben sich 20 Personen, verschiedenen Alters (25-75) eingefunden. Fast die gleiche Anzahl von Männern und Frauen und der zu Beginn stattfindenden Fragerunde konnte man entnehmen, das alle einen mehr oder weniger tiefe Verbundenheit zum Christentum besitzen, zum Teil in ehrenamtlicher Kirchenarbeit eingebunden sind und dass das Wissen über den Islam gering, bestenfalls Medien basierend ist und die aller meisten bisher so gut wie keine zumindest bekundeten Berührungspunkte mit dem Islam bzw. Muslime hatten, zwar zum Teil kritisch, doch vorwiegend offen in die Veranstaltung hinein gegangen sind.

    Nun endlich zum Referat:

    Frau Edith Schlesinger führte zu Beginn aus, dass die Veranstaltungsreihe „Begegnung und Dialog mit Muslimen“ aus dem katholischen Glaubensverständnis heraus geführt wird und es hierbei nicht um Integration geht, sondern um Begegnung und Verständnis! Wenn es den Nebeneffekt der Integration hat, ist dies zu begrüßen!

    Am Anfang fand eine allgemeine Begriffsdefinition statt, z.B. Islam bedeutet Dienen, steht für „Alles Gott zu dienen“ (pers. Anm. somit nicht für Unterwerfung oder Frieden! Und erinnerte an: „Alles Gott zu ehren“). Es blieb offen, ob der Islam nur eine Religion oder auch eine Ideologie sei, die Referentin erläuterte, dass der Islam nicht nur Spirituell zu verstehen ist, sondern auch die täglichen Dinge des Lebens regelt! Danach gab es einen kurzen aber in der Zeit sehr umfassenden Abriss über Schiiten und Sunniten, Shia und Sunna der 12er Schia, 7er Schia, Imame, Wahhabiten, Tariqa, Sufi, Aleviten, Ahmadyya etc.

    Inhaltlich sehr gut, doch das Ziel klar deutlich formulierend: Es gibt nicht den einen Muslim! Alle sind untereinander uneinig und somit gibt es auch nicht „Den Islam“! Ein Teilnehmer meinte verstehend: Ähnlich wie bei den Christen…

    Es gibt nur einen Gott! Aber ist der Gleiche auch der Selbe?

    Aus katholischer Sicht (Lehramtsmeinung) ist es der gleiche Gott, Muslime haben nur eine andere bzw. falsche Auslegung. Die Religionen unterscheiden sich lediglich in ihren Konzepten.

    Kritische Zitatensammlungen aus dem Koran sind nicht sinnvoll, da jeder das Passende für sich finden könnte und dass der Koran sowieso nur auf arabisch gültig ist, es gibt keine gültige Übersetzung. Die arabische Sprache im siebten Jahrhundert ist nicht mit der heutigen Sprache gleich. Mein Hinweis auf Mekannische und Medinensische Suren wurde übersprungen.

    Das nicht wirklich im Koran zum Töten von Christen aufgerufen wird, wurde durch die falsch verstandene Trinitätslehre von Muslimen aber auch von Christen erklärt! Hinweis darauf, das die meisten Muslime es aber wohl doch als eine Verehrung von drei Göttern verstehen, wurde negiert mit: Es gibt nicht den Muslim (siehe oben) und sie müssen sich mit den Intellektuellen Muslimen unterhalten.

    Es wurde zwar auch der Unterschied benannt, dass die Bibel ein „Ausfluss“ des Wortes Gottes ist, sprich nicht von Gott diktiert wurde und dass der Koran für Muslime als Gotteswort verbindlich ist, hierbei wurde besonders betont das Muslime, Juden und Christen in der Tradition des gleichen Gottes stehen.

    Am Schluss noch ein paar sinngemäße Zitate:

    – Man muss eigentlich Christen mit dem Koran vergleichen und nicht die Bibel mit dem Koran.
    – Aus islamischer Perspektive sind wir Christen im besten Fall mindere Moslems.
    – Auch die Kolonialisierung hat einen Absturz der Intellektuellen im Islam und somit den Bildungsniedergang verursacht.
    – Den Islam, den Moslem, das gibt es nicht
    – Ein Buch kann keine Widerworte geben

    Auf die Aspekte 5 Säulen, islamische Kultur und Feste konnte wegen Zeitmangels nicht mehr eingegangen werden.

    Persönliches Fazit:

    Darauf möchte ich derzeit lieber verzichten! Ich warte besser erst die folgenden fünf Termine ab. Schlimmer kann es für mich eh nicht mehr werden!

  27. Was hat der Typ da eigentlich gesungen? Schon frech etwas unverständliches zu trällern, wo doch jeder vernünftig denkende Mensch weiß, dass Islam nicht Frieden bedeutet.

    Ich hätte laut protestiert und hätte die Kirche fluchtartig verlassen. Vielleicht hat er ja einen Fluch ausgesprochen oder Koran konform angedroht die ungläubigen Kuffar zu töten, wo immer sie gefunden werden….

  28. Ganz ehrlich, als Evangelischer kann ich die Kirche nicht mehr verstehen.
    Nicht nur, dass sie vor der Grün-Linken Gesinnung willig auf die Knie geht, jetzt lädt sie auch noch Leute ein, welche uns am liebsten beherzt den Kopf abhacken wollten.
    Martin Luther würde in seinem Grab rotieren.

  29. #9 Carpe Diem
    „Wann findet der Gegenbesuch in der Moschee statt, Frau Frankenberger?“

    hahahhahahah

    #15 Eurabier (18. Apr 2013 21:45)
    „Imame in der Kirche sind nur folgerichtig, in einem Land, in dem es inzwischen wieder Gedankenverbrechen gibt:“

    Da kommt später noch der Hammer:

    http://www.tagesspiegel.de/berlin/rassismus-vorwuerfe-spd-gruene-und-linke-loben-un-ruege-im-fall-sarrazin/8088672.html

    „““Als Konsequenz aus der Rüge schlägt der Türkische Bund eine deutlichere Definition des Richterrechts vor. Derzeit sei die Anwendung der einschlägigen Paragrafen zu frei auslegbar. Deshalb müssten die Richterinnen und Richter besser geschult werden. Das Antidiskriminierungs-Netzwerk, ein Projekt in der Trägerschaft des Türkischen Bundes, wolle solche Schulungen „in die Wege leiten“, sagte Turan…..“““

    Türkische Attacken, Angriffe, Forderungen und tausende deutsche Ermordete, Zusammengeschlagene und Vergewaltigte…..

    Der Feind schult und übernimmt nun unsere Justiz. Ob es auf die türkische Invasion noch irgendeine Reaktion oder Gegenwehr geben wird? SPD, Grüne und Linke sind brandgefährliche Kollaborateure, Landesverräter und Schreibtischtäter. Was Hochverrat!

  30. Wo Idriz die kanzel bestiegen hat,musste ich aus der Kirche raus.

    Am Ende des Gottesdienst standen die Menschen
    in einer langen Schlange damit Sie Idriz die
    Hand schütteln konnten.

    Als letzte bin ich hin und fragte die Frankenberger,wann Sie in der Moschee predigen
    würde.Ob Sie auch sagen würde,das Jesus Gottes Sohn ist.Sie blieb mir die Antwort schuldig.Sie nahm Idriz am Arm und sagte“Komm wir gehen jetzt“.

  31. Wir bekennen uns angesichts der die Kirche verwüstenden und damit auch die Einheit der Deutschen Evangelischen Kirche sprengenden Irrtümer der Deutschen Christen und der gegenwärtigen Reichskirchenregierung zu folgenden evangelischen Wahrheiten:

    THESEN

    Jesus Christus spricht: Ich bin der Weg und die Wahrheit und das Leben; niemand kommt zum Vater denn durch mich. (Joh. 14, 6)

    Wahrlich, wahrlich, ich sage euch: Wer nicht zur Tür hineingeht in den Schafstall, sondern steigt anderswo hinein, der ist ein Dieb und Räuber. Ich bin die Tür; wenn jemand durch mich hineingeht, wird er selig werden. (Joh 10,1.9)

    Jesus Christus, wie er uns in der Heiligen Schrift bezeugt wird, ist das eine Wort Gottes, das wir zu hören, dem wir im Leben und im Sterben zu vertrauen und zu gehorchen haben.

    Wir verwerfen die falsche Lehre, als könne und müsse die Kirche als Quelle ihrer Verkündigung außer und neben diesem einen Worte Gottes auch noch andere Ereignisse und Mächte, Gestalten und Wahrheiten als Gottes Offenbarung anerkennen.

    Durch Gott seid ihr in Christus Jesus, der uns von Gott gemacht ist zur Weisheit und zur Gerechtigkeit und zur Heiligung und zur Erlösung. (1. Kor 1,30)

    Wie Jesus Christus Gottes Zuspruch der Vergebung aller unserer Sünden ist, so und mit gleichem Ernst ist er auch Gottes kräftiger Anspruch auf unser ganzes Leben; durch ihn widerfährt uns frohe Befreiung aus den gottlosen Bindungen dieser Welt zu freiem, dankbarem Dienst an seinen Geschöpfen.

    Wir verwerfen die falsche Lehre, als gebe es Bereiche unseres Lebens, in denen wir nicht Jesus Christus, sondern anderen Herren zu eigen wären, Bereiche, in denen wir nicht der Rechtfertigung und Heiligung durch ihn bedürften.

    Lasst uns aber wahrhaftig sein in der Liebe und wachsen in allen Stücken zu dem hin, der das Haupt ist, Christus, von dem aus der ganze Leib zusammengefügt ist. (Eph 4, l5. 16)

    Die christliche Kirche ist die Gemeinde von Brüdern, in der Jesus Christus in Wort und Sakrament durch den Heiligen Geist als der Herr gegenwärtig handelt. Sie hat mit ihrem Glauben wie mit ihrem Gehorsam, mit ihrer Botschaft wie mit ihrer Ordnung mitten in der Welt der Sünde als die Kirche der begnadigten Sünder zu bezeugen, dass sie allein sein Eigentum ist, allein von seinem Trost und von seiner Weisung in Erwartung seiner Erscheinung lebt und leben möchte.

    Wir verwerfen die falsche Lehre, als dürfe die Kirche die Gestalt ihrer Botschaft und ihrer Ordnung ihrem Belieben oder dem Wechsel der jeweils herrschenden weltanschaulichen und politischen Überzeugungen überlassen.

    Jesus Christus spricht: Ihr wisst, dass die Herrscher ihre Völker niederhalten und die Mächtigen ihnen Gewalt antun. So soll es nicht sein unter euch; sondern wer unter euch groß sein will, der sei euer Diener. (Mt 20, 25.26)

    Die verschiedenen Ämter in der Kirche begründen keine Herrschaft der einen über die anderen, sondern die Ausübung des der ganzen Gemeinde anvertrauten und befohlenen Dienstes.

    Wir verwerfen die falsche Lehre, als könne und dürfe sich die Kirche abseits von diesem Dienst besondere, mit Herrschaftsbefugnissen ausgestattete Führer geben und geben lassen.

    Fürchtet Gott, ehrt den König. (1. Petr 2,17)

    Die Schrift sagt uns, dass der Staat nach göttlicher Anordnung die Aufgabe hat in der noch nicht erlösten Welt, in der auch die Kirche steht, nach dem Maß menschlicher Einsicht und menschlichen Vermögens unter Androhung und Ausübung von Gewalt für Recht und Frieden zu sorgen. Die Kirche erkennt in Dank und Ehrfurcht gegen Gott die Wohltat dieser seiner Anordnung an. Sie erinnert an Gottes Reich, an Gottes Gebot und Gerechtigkeit und damit an die Verantwortung der Regierenden und Regierten. Sie vertraut und gehorcht der Kraft des Wortes, durch das Gott alle Dinge trägt.

    Wir verwerfen die falsche Lehre, als solle und könne der Staat über seinen besonderen Auftrag hinaus die einzige und totale Ordnung menschlichen Lebens werden und also auch die Bestimmung der Kirche erfüllen. Wir verwerfen die falsche Lehre, als solle und könne sich die Kirche über ihren besonderen Auftrag hinaus staatliche Art, staatliche Aufgaben und staatliche Würde aneignen und damit selbst zu einem Organ des Staates werden.

    Jesus Christus spricht: Siehe, ich bin bei euch alle Tage bis an der Welt Ende. (Mt 28,20) Gottes Wort ist nicht gebunden. (2. Tim 2,9)

    Der Auftrag der Kirche, in welchem ihre Freiheit gründet, besteht darin, an Christi Statt und also im Dienst seines eigenen Wortes und Werkes durch Predigt und Sakrament die Botschaft von der freien Gnade Gottes auszurichten an alles Volk. Wir verwerfen die falsche Lehre, als könne die Kirche in menschlicher Selbstherrlichkeit das Wort und Werk des Herrn in den Dienst irgendwelcher eigenmächtig gewählter Wünsche, Zwecke und Pläne stellen.

    Die Bekenntnissynode der Deutschen Evangelischen Kirche erklärt, dass sie in der Anerkennung dieser Wahrheiten und in der Verwerfung dieser Irrtümer die unumgängliche theologische Grundlage der Deutschen Evangelischen Kirche als eines Bundes der Bekenntniskirchen sieht. Sie fordert alle, die sich ihrer Erklärung anschließen können, auf, bei ihren kirchenpolitischen Entscheidungen dieser theologischen Erkenntnisse eingedenk zu sein. Sie bittet alle, die es angeht, in die Einheit des Glaubens, der Liebe und der Hoffnung zurückzukehren.

  32. #21 Marco von Aviano II

    Den Teufel mit Weihrauch oder Weihwasser zu vertreiben ist gleich einer Predigt vom Imam,der gleiche Aberglaube.

    Ich vermute, das sie nicht viel vom Teufel wissen.

  33. der war echt gut.
    ich glaube eher friert die hölle ein.
    dieses intolerante pack…

    #9 Carpe Diem (18. Apr 2013 21:36)

    Wann findet der Gegenbesuch in der Moschee statt, Frau Frankenberger?

    Hat Imam Idriz Sie bereits eingeladen?

    Werden Sie auch sagen: „Unser und euer Gott ist ein und derselbe – Jesus Christus, der Herr.”

    Ich freue mich schon auf den Dialog in der Moschee.

  34. #12 yam850 (18. Apr 2013 21:38)

    Ich meine nicht, dass es das ist.
    Aber es ist so was wie ein Voraus-Schatten des
    “Gräuels der Verwüstung an heiligster Stätte” …
    Daniel 9,27 und 12,11 und Matth. 24,15 und Mark 13,14

    sie haben nicht ganz unrecht.
    Die Vermischung geht weiter.
    Wenn sie demnächst den Bachelor in Chrislam abgeschlossen haben, können sie in jeder europäischen Mosche oder Kirche predigen.

  35. #27 Egon II (18. Apr 2013 22:16)

    Nein, eben nicht! Darum ist das schlaue Teufelchen auf die Kanzel geschlichen und hat sein dümmliches süss-saures Gift vom Kamelhändler aus Mekkah über seine blasphemischen Lippen rausgespukt.

    Mohammed war ein Spiritist bzw. ein Medium der Unterwelt. Die satanischen Verse des Klorans (siehe Salman Rushdie!) waren nicht von einem liebenden, allgütigen Gott geoffenbart worden, sondern von einem hassenden, zerstörerischen, hinterlistigen, falschen, teuflischen Götzen namens Allah, der ja Jahrunderte vor Mohammed von den Arabern angebetet worden ist.

    Allah will Blut und Seelen (möglichst von getauften Seelen). Allah will auch Blut von den Tieren (siehe islamisches Opferfest) durch bestialisches Aufschlitzen der Kehle bei vollem Bewusstsein. Irre…

    Allah ist der blutrünstigste Götze er je auf dem Planeten angebetet worden ist und wird! Nicht einmal die Azteken opferten so viel Menschen-Blut ihren Götzen wie der Islam in nur ein paar Tagen.

  36. Was singsangt der denn da?
    Ist das eine geistliche Besitznahmerezitation?

    Er kann sicher von sich behaupten, dass er den Namen des hochgelobten und den seines erhabenen Dieners in und über dieser Kirche genannt , und sie so dem Islam geweiht hat.

    Es ist nicht 5 vor 12,
    es ist halb 1 !!

  37. #41 Foggediewes (18. Apr 2013 22:29)

    Studieren Sie einmal die Siege der christlichen Heere in Lepanto (1571) und in Wien(1683)!

    Bei beiden Schlachten wurden nur dank der Heiligen Messe, mitgeführtes Weihwasser und der Mutter Jesu (Maria), etc. die Mohammedaner in die Flucht geschlagen. Dies ist alles schriftlich verbrieft! (siehe der Heilige Marco von Aviano, bitte googeln!)

    Es gab menschlich gesehen auch gar keinen anderen Grund als göttliches Eingreifen, da die Türken (Osmanen) als unschlagbar galten und die christlichen Heere viel zu schach waren!

  38. “ wer ist ein Lügner, wenn nicht der, der den Vater und den Sohn leugnet“
    “ wer euch ein anderes Evangelium predigt, der sei verflucht“

    Allah ist ein Lügner
    Mohammed ist ein Lügner
    Idriz ist ein Lügner

    Zum Glück darf ich die Bibel selbst lesen und bin nicht auf die gnadenvolle Übersetzung aus dem Lateinischen angewiesen.

  39. #18 Punch

    Der letzte Punkt bewegt Ihren Pfarrer wohl vor allem zum Gespräch mit dem davongelaufenen Schäflein. Als meine Freundin den Laden verließ (ich bin schon seit Jahren aus- und in eine Freikirche eingetreten), bekam sie „nur“ einen unfreundlichen Brief, wie sie denn dazu käme, die Solidargemeinschaft Kirche zu verlassen, die auch soziale Projekte usw. usw. Aber wenn der Beitrag hoch genug ist, lohnt sich für den Herrn Pfarrer wohl ein persönliches Gespräch.

    P.S. Die evangelische Kirche ist die Hure des Zeitgeistes (ich wiederhole mich). Erst Nationalsozialismus, dann Internationalsozialismus (Mao = Kyrus-Geplärre und ähnliche Abstrusitäten), jetzt Islamanbiederung. Einfach nur widerlich.

  40. #49 Marco von Aviano II

    In der tat hat damals göttliche Gnade dazu beigetragen, dass wir uns bis heute noch nicht gen Mekka bücken.
    Aber die Verbriefungen können sie getrost in der Pfeife rauchen.
    Gottes Hilfe kann man nicht in Fläschchen mitschleppen und bei Bedarf mittels einer Klobürste über das Kriegsvolk versprengen.

    Ihre Maria zermahlen sie am besten, wie es Gideon mit den damaligen Götzenstatuen auch getan hat.

  41. diese linksradikale Süddeutsche Zeitung ist mittlerweile von linksversifften Taugenixen unterwandert. Zum Glück habe ich das Abo von diesem Linken Schmierblatt vor 1 jahr gekündigt!

    Ansonsten versuchen die Evangelen die besseren Christen zu sein, man sieht was dabei raus kommt…der Teufel hätt’s nicht besser machen können…

  42. Darf denn dann im Gegenzug auch ein christlicher Pfarrer in einer Moschee eine Predigt über den Rassismus der Moslems gegenüber Nicht-Moslems halten?

    Oder wie?

  43. Es gibt nur einen Gott.
    Denkt man das zu Ende ist jeder Mensch ,jedes Lebewesen von Gott erschaffen,
    ob Christ,Moslem,Jude,Hindu,Atheist,ohne Unterschied.
    Es gibt Persönlichkeiten in der Geschichte ,die uns die Existens ,die Gegenwart, Gottes nahebringen.
    das ist nicht einfach zu verstehen,alle Lebewesen von Gott?, der weiße Hai ,Tyrano Saurus Rex ,Hitler, von Gott ?Ja!! Gott liebt seinen weißen Hai,Tyranno Saurus Rex ,Gott hat auch Hitler geliebt,nicht für das was er zum Schluß getan hat,sondern als Geschöpf.Gott hat auch Mohammed geliebt,auch als Geschöpf .Mit dem Missbrauch Hitlers aber auch Mohammeds der Schöpfung Gottes ,ist der Weg aufgezeigt sich von Gott zu entfernen.Wer Tötet oder zum Töten aufruft,handelt gegen das Gesetz der Schöpfung Gottes hier unterscheidet Hitler und Mohammed sich nicht,denn Gott ist Schöpfer und Liebe, nicht Zerstörer.
    Das sollten alle kapieren ,auch Moslems

  44. Dazu die Stellungnahme von HÖCHSTER Instanz, nachzulesen beim Propheten Amos (5,21-23):

    Ich … mag eure Versammlungen nicht riechen.

    Tu weg von mir das Geplärr deiner Lieder!

  45. #51 Egon II (18. Apr 2013 22:48)

    Und wie wehren sich die Evangelen gegen den Teufel?
    Mit Knoblauch?

    Wenn sie es wirklich wissen wollen sag‘ ich Ihnen das gerne.

  46. #51 Egon II

    Die Versuchung Jesu in der Wüste.

    Widerstand!!!

    Widersteht dem Teufel, dann flieht er.

    Das, was in dieser Kirche passierte, war das genaue Gegenteil.

    Man läd den Christusfeind ein, faselt von Gemeinsamkeiten und ist tolerant.
    Andernorts küsst man den Koran,
    betet gemeinsam mit allen anderen Irrlehrern und wundert sich, wenn sich die Menschen verführen und belügen lassen.

    Das kann nur gewollt sein.
    Googeln nach“ Weltethos“ hilft weiter.

  47. Diese Pfarrerin hat auch von mir kurz und bündig gehört. Aber ich fürchte dass es wohl kaum mitgewirkt hat, weil ihre Ideologie in der EKD allgemein zu tief verwurzelt ist. Luther würde sich im Grab umdrehen, und sagen:“Für sowas habe ich die Reformation gemacht? Möge Gott mir gnädig sein!“

  48. @ #55 Foggediewes (18. Apr 2013 22:55)

    Hoffentlich werfen Sie alle Fotos von ihrer Familie weg, nicht daß Sie sie noch als Götzen liebevoll betrachten!

  49. Wir leben in der von Jesus beschriebenen Endzeit. Diese Endzeit ist schrecklich und gerade die gerechten und unschuldigen Menschen werden besonders leiden. Man sieht es überall: die verlogenen Nachrichten (eine Weltmacht findet angeblich auch nach zig Tagen nicht die Attentäter), Christen werden brutal verfolgt bzw verhöhnt,Unglücke häufen sich,“die Liebe unter den Menschen erkaltet“ (Jesus),unkontrollierte Gewalt nimmt zu und wird nicht sanktioniert (Übergriffe im öffentlichen Raum), in den Kirchen wird teilweise Gottes Lehre auf den Kopf gestellt,ehemals Unnormales wird als normal dargestellt (Schwulenehe, Inzest usw.)

    Es bleibt uns Christen nur zu beten, in der Bibel zu lesen und auf Jesus endgültige Wiederkunft zu warten. Dann sind wir gerettet. Und von allem sollten wir für all die erbarmungswürdigen, irregeleiteten Sünder beten, die sich der Gegenseite verschrieben haben, ohne zu wissen, was sie tun.

  50. #13 Carpe Diem (18. Apr 2013 21:36)

    Wann findet der Gegenbesuch in der Moschee statt, Frau Frankenberger?

    Gute Frage. Dann muß ja wohl über den Fraueneingang irgendwo „unsichtbar“ in den Frauenräumen Platz nehmen. Aber selbst diese neue Erfahrung wird Frau Fankenberger noch interkulturell verklären…..

  51. Für interessierte Christen und andere Interessierte:
    Die Botschaften der „Warnung“,Aussagen von Jesus, Gott Vater und Maria zu all diesen Ereignissen. Es gibt mittlerweile über 700 solcher Botschaften seit 2010.
    Dort wurde u.a.der Rücktritt von Papst Bennedikt vorhergesagt, und zwar genau ein Jahr vorher, auf den Tag genau!
    Lest euch das durch, und ihr versteht, in welcher Zeit wir leben, was im Vatikan passiert, es gibt Aussagen zur Arabischen „Revolution“ usw.
    Vor allem liest man dort, wie man sich vor all dem Irrsinn schützen kann, ganz konkret!
    Ich habe alle Botschaften in einer Nacht gelesen und konnte nicht mehr aufhören, so sehr fesselt diese Lektüre.
    Verbreitet bitte diesen Link, er ist in vielen Sprachen vorhanden, auch an eure Freunde, Familie, Bekannten, damit auch sie sich schützen und retten können.
    Manches wird euch bekannt vorkommen, mansches neu, es lohnt sich auf jeden Fall, die „Warnung“ zu lesen, zumal schon viele vorhergesagte Dinge eingetreten sind.

    http://www.diewarnung.net/start_g.htm

  52. Noch ein Wort an die Christen hier: die „Warnung“ stimmt vollkommen mit der Endzeitrede Jesu, und mit der „Offenbarung“ überein, es werden die Symbole der „Offenbarung“ genau entschlüsselt.
    Auch wer nicht gläubig ist, und von der NWO (Neue Weltordnung) und Ähnlichem gehört hat, wird hier alles Wichtige zu diesem Thema finden.

  53. Entweder hat Frau Frankenberger den Koran nicht gelesen, oder sie sympathisiert mit dem Islam. Was auch immer der Fall ist, Frau Frankenberger hat die ihr anvertraute Gemeinde verraten.

    —–

    Frau Frankenberger,
    ist Jesus Christus Gottes Sohn, oder der Mensch Isa?

    Frau Frankenberger,
    ist die Sure 9 im Koran das Wort Gottes?

    Wofür stehen Sie eigentlich, Frau Frankenberger?

    In tiefer Verachtung Ihrer Schwäche

    Carpe Diem

  54. Auch wenn es verschiedene Glaubensrichtungen, bei aller Logik, aber nur einen Gott geben kann, katapultiert sich die evangelische Kirche immer mehr ins linksextreme Lager. Es ist zutiefst bedauerlich, das man bis in die Führungsebenen von tiefgreifender Naivität geprägt ist und die Realität vollends verkennt.

  55. Und der deutsche Michel sitzt brav in der Bank und lauscht dieser Lehre eines gewalttätigen Massenmörders.

    Von den evangelischen Kirchen darf man spätestens seit 1933 nichts anderes erwarten.

    Für die Protestanten die noch eigenständig denken können, sei an die wahrheitsliebenden Helden der Weißen Rose oder Dietrich Bonhoeffer erinnert – das sind große Vorbilder.

    Es waren nicht viele – aber es gab sie.
    Lasst Euch nicht von den feigen Kirchenfunktionären in Versuchung bringen.
    An der Wahrheit kommen diese Karrieristen nicht vorbei.

    »Jesus spricht zu ihm
    Ich bin der Weg,
    die Wahrheit
    und das Leben.
    Niemand kommt zum Vater
    denn durch mich.«

    Nehme Euren Verstand und Euren Glauben fest in die Hand…

  56. #38 Egon II (18. Apr 2013 22:16)

    #21 Marco von Aviano II (18. Apr 2013 21:57)

    Benutzen die Evangelen denn überhaupt Weihrauch?

    Nein, sie verwenden keinen Weihrauch und kein katholisches Brimborium in ihren Gottesdiensten (Noch nicht).
    Und was „Marco“ sonst schreibt, ist für mich totaler abergläubischer Quatsch, den ein Mensch, der mit Jesus lebt, nicht braucht. In allerkeinster Weise braucht.

  57. #74 Margret

    Was verwenden die evangelischen/protestantischen/lutheranischen Kirchen und wie sie sonst noch alle heißen denn überhaupt noch außer der Beliebigkeit?

  58. Für mich als Antireligiösen ein bizarres Schauspiel was da abgeliefert wird. Christen hier sind empört wie Ihre Religion vorgeführt wird. So musste es aber auch kommen, wenn Menschen ernsthaft an Geister und selbsterfundene „Götter“ glauben. Irgendwann bricht der ganze Unsinn zusammen und reduziert sich auf die Frage „wer oder was ist der Größte / oder die Größte und sogar hat den Größten…
    Für einen normalen Menschen des 21. Jhdt nicht mehr nachvollziebar.
    Die Antworten auf die Fragen der Menschen werden nicht Phantastereien geben. Mensch, Menschheit, werde doch mal erwachsen!

  59. #76 schmibrn (19. Apr 2013 07:49)

    Das Problem ist: Ich kann nicht für alle evangelischen/protestantischen/lutherischen Kirchen sprechen.
    Kirche bin auch ich, und ich kann Ihnen lediglich sagen, was ich als evangelische Christin (auf das Evangelium bezogen) glaube. Dass ich dabei nicht allzu viel Rückhalt beim „Bodenpersonal“ habe, ist mir auch klar. Im übrigen habe ich die katholische Kirche vor vielen Jahren wegen ihrer Irr- und Sonderlehren verlassen. Schon damals hatte ich wegen meiner Glaubensfragen keinen Rückhalt bei der Geistlichkeit außer: „Man müsse eben glauben, was die Heilige Mutter Kirche ihren Kindern zu glauben befiehlt.“ Und wenn ich das nicht wolle, dann stünde ich eben außerhalb der katholischen Kirche. Das habe ich dann auch amtlich gemacht, das „außerhalb der katholischen Kirche stehen“.
    Nach meinem Austritt habe ich viele Jahre zu einer Freikirche gehört, aus der ich dann ausgetreten bin. Seitdem ist mein „Zwischenlager“ die evangelische Kirche, also im Grunde auch keine Lösung.
    Aber im Moment gibt es in „meinem“ Kirchenkreis EINEN (einzigen) Pfarrer, der nach meiner Auffassung bibelzentriert predigt, was im Klartext „Politisch inkorrekt“, bedeutet. Ansonsten lese ich die Bibel und pflege eine gute Beziehung zum „Chef“ in Form von Gebet.
    Ihre Frage werde ich damit wahrscheinlich nicht beantwortet haben.

    Gruß
    Margret

  60. ich finde mn sollte die landeskirche eher damit konfrontieren dass das buch jesaja den teufel als sohn der morgenröte bezeichnet während im islam allah sohn der morgenröte ist… und andere nette biblische fakten, und nichts wassie als hasstiraden islamfeindlicher spinner abtun könnten, wie die anderen wahrheiten über die friedensstifter

  61. „Christen sind Menschen die uns nahe stehen, wie es der Koran bestätigt“

    Ich dachte sofort an die Lügen die Satan Jesus in der Wüste auftischte.

    Sogar Satan kennt Bibelverse.

    Wer sich mit den Lügen Idriz auseinander setzen will der sollte die Bibel kennen, aber auch den Koran.

    Der Koran wurde MIT ABSICHT gegen Christen und Juden geschrieben. So wie es dort schon auf den ersten Seiten zu lesen ist.

    Christen und Juden wären laut Koran, von der Wahrheit abgewichen.

    Wer sich als hinstellt und behauptet der Koran und die Bibel sprechen vom gleichen Gott WEIS, das der Koran EXPLIZIT behauptet, die Bibel wäre eine Fälschung.

    Idriz ist ein Nachfolger des größten Lügners überhaupt!!!

  62. #81 Wilhelmine (19. Apr 2013 12:59)

    Idriz hat KEINEN jüdischen Vornamen.

    Er heißt Bajrambejamin. Sogar da lügt er!

  63. Nach diesem Video gehe ich mich erstmal übergeben. Typisches dümmliches, nichtssagendes evangelisches Kirchendeutsch, komponiert für die Heucheleien eines Menschen, der klare Verbindungen zum internationalen Jihad hat – und das in einer großen Münchener Kirche.
    *Würg*

  64. An
    #38 Egon II (18. Apr 2013 22:16)
    #51 Egon II (18. Apr 2013 22:48)
    #55 Foggediewes (18. Apr 2013 22:55)

    Es gibt mehr Dinge zwischen Himmel und Erde als unser Verstand wahrnehmen kann (und will).

    Die ganze christliche Offenbarung und das bittere Leiden und Sterben unseres Heilandes und Erlösers würde ohne die Existenz von bösen Geistern gar keinen Sinn machen.

    Ein Spötter hat einmal gesagt: Hätte Jesus die Klappe gehalten, wäre er gar nicht gekreuzigt worden. Ja freilich, das würde dem Teufel ja genau so in sein Konzept passen.

    Seine Beute an Seelen wäre ohne das Erlösungswerk Jesu um ein Vielfaches grösser. Seien wir Gott dankbar, dass er seinen Sohn uns als Retter gesandt hat.

    Simon Petrus wollte gemäss Bibel nicht, dass Jesus sich freiwillig zum Opfer darbringt. Jesus sagte zu Petrus: „Du Teufel, halt mich nicht davon hab, den Willen meines Vaters zu tun …“

    Genau da geht es um die Wurst! Es ist doch die zentrale Aussage des Islams, dass Jesus nicht gekreuzigt worden sei. Der ganze Kloran ist ein Machwerk Satans. Dabei geht es darum, wieviele „schöne“ Verse darin sind. Nein, es geht nur um einen Vers: Dort wo steht, dass Jesus nicht gekreuzigt worden sei und als alter Mann eines natürlichen Todes die Welt verlassen haben soll.

    Die Hass- und Tötungs-Verse im Kloran sind von kleinerer Bedeutung. Der Islam und der Kloran ist DAS Lebenswerk Luzifers schlechthin!

    Allah, der vorislamische Götze, der nichts anderes ist als der Chef der gefallenen Engel (nämlich Luzifer) hat dem Wüsten-Theologen aus Mekkah den lügnerischen Kloran diktiert, dessen zentrale Aussage die ist, dass Jesus nicht gekreuzigt worden sei.

    Welche Torheit wird den Mohammedanern eingetrichtert. Allah (Luzifer) hatte schon dem Petrus eingeredet, dass er Jesus vom Kreuzestod abhalten solle. Mohammed war dann unglaublich erfolgreich in der Ausbreitung der Lüge vom natürlichen Tod Jesus. Die ganze Hölle freut sich über die ca. 1,5 Mrd. Mohammedaner, die diese dreiste Lüge naiv glauben.

    Dss Jesus gekreuzigt wurde und mit seinem Leib auferstanden ist, wird durch die wissenschaftlichen Untersuchungen am Turiner Grabtuche bewiesen.

  65. #78 Margret

    Im Grunde kann ich Ihre Aussagen bestätigen.
    Was Sie offenbar erkannt haben ist, dass all diese „Kirchen“ eine Einheitlichkeit kennen und somit die Beliebigkeit ausleben. Beliebigkeit kann niemals Wahrheit sein.

    Was mich bei Ihren Ausführungen störte sind Keulen-Argumente wie „Brimbamborium“, welche sich z.B. auf den Weihrauch bezog.
    Dabei gehe ich mal davon aus, dass Sie die Bedeutung des Weihrauchs nicht kennen. Würde mich auch nicht wundern, wenn ich herauslese, was für Dilettanten von Priestern uns umgeben.

    Ihre Enttäuschung kann ich nahvollziehen – Ihre pauschalen Diffamierungen wie z.B. „Katholische Irrlehre“ nicht, wenn sie nicht begründet werden.

    Sie sind aber offenbar fromm. Und das gefällt mir – dazu gehört heute nämlich Mut.

    Weihrauch und anderes haben aber durchaus ihre Bewandtnis, auch wenn moderne Priester der katholischen Kirche es heute nicht mehr wissen oder zu feige sind, es kund zu tun.

  66. Jeder normale Mensch weiß dass Islam alles andere als Frieden ist.

    Nur die rotgrüne Systempropaganda hält an diesem irren und gefährlichen Dogma fest. Dieses realitätsferne Dogma ist fester Bestandteil der rotgrünen Multi-Kulti-Ideologie! Es ist für rotgrüne Gutmenschen systemrelevant!

    Das ist wie unterm Adolf Hitler. Dort war das Dogma vom „Endsieg“ systemrelevant. Die Nazi-Systempropaganda hat an diesen Dogma festgehalten bis zum letzten Tag des Zweiten Weltkrieges. Hätte die Nazi-Systempropaganda dieses Dogma aufgegeben wäre das ganze Nazi-System zusammengebrochen.

    Und das ist auch der Grund wieso rotgrüne Gutmenschen am Dogma „Islam ist Frieden“ so krampfhaft festhalten und uns die rotgrüne Systempropaganda dies gebetsmühlenartige vorbetet .

    Die ganze rotgrüne Multi-Kulti-Ideologie würde sonst in sich kollabieren.

    😉

Comments are closed.