Print Friendly, PDF & Email

Der Rauswurf durch Münchner GrüneDiese völlig unbescholtene Münchner Bürgerin wurde von GRÜNEN aus zwei öffentlichen Kinovorstellungen fast wie eine Verbrecherin hinausgeschmissen. Der erste Rauswurf erfolgte am 22. Februar 2013 durch die Vorsitzende der Bayerischen Landtagsfraktion der GRÜNEN, Margarete Bause. Denunziert wurde sie vom „Journalisten“ Tobias Bezler, der unter anderem Mitarbeiter bei der jahrelang im Bayerischen Verfassungsschutzbericht aufgeführten linksextremen Organisation „a.i.d.a.“ ist. Das „Vergehen“ der Dame: Sie beteiligt sich doch tatsächlich an der Unterschriftensammlung zum Bürgerbegehren der FREIHEIT gegen das von einem terrorunterstützenden arabischen Staat finanzierte und von einem verfassungsschutzbekannten Imam geplante Europäische Islamzentrum in München.

(Von Michael Stürzenberger)

Das ist nichts anderes als Zensur und Unterdrückung der Meinungsfreiheit durch GRÜNE. Sie offenbaren damit ein völlig undemokratisches Verhalten, das einer deutschen Partei absolut unwürdig ist. Die Dame hatte sich ordnungsgemäß für die Filmvorführung „Blut muss fließen“ bei den Veranstaltern, den Münchner GRÜNEN, angemeldet. Sie wollte sich unter anderem ansehen, ob in diesem Film über Neonazis auch Felix Benneckenstein auftaucht, der früher als „Liedermacher Flex“ laut Informationen aus dem Internet das Hetz-Machwerk „Blut muss fließen knüppelhageldick, wir scheißen auf die Freiheit dieser Judenrepublik“ vorgetragen haben soll.

SDIM0006

Mittlerweile ist Benneckenstein aus der Naziszene ausgestiegen und sucht nun seit Monaten die Veranstaltungen des Bürgerbegehrens der FREIHEIT auf, um andauernd zu fotografieren und zu filmen. Dabei verfolgt er uns wie ein Schatten auf Schritt und Tritt.

img_1713-2

Hier fotografiert Benneckenstein bei unserem Infostand am 22, März in der Münchner Fußgängerzone den iranischen Christen Reza, der zusätzlich von einem linken Gegendemonstranten drangsaliert wird:

IMG_1863

Die Dame saß an diesem 22. Februar völlig ruhig auf ihrem Sitz in dem vollbesetzten Saal des Münchner Isabella-Kinos, als der linke „Journalist“ Tobias Bezler ganz langsam Reihe für Reihe abschritt und jedes Gesicht wie in Stasi-Manier genau musterte. Er sah sie, denunzierte sie an die Grünen-Landtagsfraktionschefin Margarete Bause, die sie daraufhin sogleich aufforderte, den Saal zu verlassen. Bause drohte sogar, die Polizei zu holen und sie wegen „Hausfriedensbruch“ abführen zu lassen, wenn sie nicht freiwillig ginge. Es ist absolut widerlich, wie eine rechtschaffene Münchner Bürgerin in einem öffentlichen vollbesetzten Kino so mies, hinterhältig und absolut unberechtigt denunziert, bloßgestellt, verleumdet, gebrandmarkt und rausgeschmissen wird:

Dieser „Journalist“ Tobias Bezler hatte in den vergangenen Jahren immer Einlass zu den Veranstaltungen der Bürgerbewegung Pax Europa, PI München oder der FREIHEIT erhalten, da wir bekanntlich mit allen Menschen reden und diskutieren. Gerade auch dann, wenn sie eine andere Meinung haben. Bezler aber spricht nicht mit uns. Wenn wir ihn in all den Jahren etwas fragten, kam von ihm entweder hartnäckiges Schweigen, ein grimmiger Blick oder die patzige Antwort:

„Mit Ihnen rede ich nicht.“

Verhält sich so ein Journalist? Er stellte uns noch nie eine Frage zu unseren Aktionen, Zielen und den von uns recherchierten Fakten. Im Juli 2011 hatte Bezler in einer TV-Reportage des Bayerischen Fernsehens den Chefredakteur der Uni-Zeitschrift „Campus“ der Bundeswehr-Uni Neubiberg in die Nähe des Rechtsextremismus gerückt. Als der Bayerische Rundfunk erfuhr, dass Bezler beim linksextremen a.i.d.a. mitwirkt, distanzierte man sich von diesem „Journalisten“.

Beobachter-2

Bezler, der sich übrigens beim Veröffentlichen von Artikeln immer mit dem Pseudonym „Robert Andreasch“ tarnt, ist seit Jahren Dauerbeobachter der islamkritischen Kundgebungen und Veranstaltungen in München. Hierbei fotografiert und filmt er permanent, meistens dabei die Gesichter der Teilnehmer. Als er dies am vergangenen Samstag wieder in gewohnt penetranter Art durchführte, stellten wir ihn zur Rede:

Bezler lief von einem Polizisten zum anderen und versuchte wohl zu erreichen, dass mir der Mund verboten wird. Außerdem zeigte er Michael Mannheimer an. Warum, wissen wir (noch) nicht. Er faselte etwas von seinen „Persönlichkeitsrechten“, die wir hier missachteten. Das sagt einer, der andere denunziert und aus Veranstaltungen rauswerfen lässt! Wir hören aber nicht auf, diese üble Aktion der Münchner GRÜNEN weiter anzusprechen. Oder befinden wir uns etwa schon in diktaturähnlichen Verhältnissen einer „DDR 2.0“, dass wir darüber zu schweigen haben? Laufen schon überall Gesinnungskontrolleure herum? Muss man schon Angst haben, im Knast zu landen, wenn man die Wahrheit sagt, oder bleibt es (noch) bei Strafbescheiden von Staatsanwaltschaften und Gerichten?

Der Skandal mit den Münchner GRÜNEN und derem seltsamen Demokratieverständnis ging aber noch weiter. Die Dame meldete sich bei einer weiteren Kinovorführung dieses Filmes für den 11. März erneut an, schließlich wollte sie ja sehen, ob und wie der Ex-Nazi Felix Benneckenstein dort dargestellt ist.

SDIM0011

Die Dame erhielt auf ihre ordnungsgemäße Anmeldung zunächst eine Bestätigung und Einladung zur Filmvorführung. Dann wurde aber von den GRÜNEN offensichtlich eine Namensprüfung durchgeführt. Woher die GRÜNEN wussten, wie die Dame heißt, bleibt rätselhaft. Sie hat noch nie gegenüber einem GRÜNEN, LINKEN, Bezler oder Benneckenstein ihren Namen angegeben. Sie war aber schon einige Male Zeugin, wenn Mitglieder der FREIHEIT von Linken diffamiert und verleumdet wurden. Offensichtlich gibt es auf dieser Ebene einen Informationsfluss. So erhielt die Dame von der GRÜNEN-Landtagsabgeordneten Claudia Stamm, die übrigens die Tochter der früheren CSU-Sozialministerin Barbara Stamm ist, dieses Schreiben:

Sehr geehrte Frau..,

Sie hatten sich zur Filmvorführung am 11.3. im Monopol-Kino angemeldet. Ihre Anmeldung hatten wir Ihnen bereits bestätigt. Wir waren uns zu diesem Zeitpunkt jedoch nicht darüber bewusst, dass Sie für die verdrehte, beleidigende und bedrohende Kommentierung des Vorfalls am 22. Februar im Studio Isabella (/2013/02/munchen-grune-werfen-df-mitglied-aus-kino/) mit verantwortlich waren.

Ich darf bei dieser Gelegenheit aus den Kommentarspalten unter dem Artikel Ihres Parteifreunds Michael Stürzenberger zitieren. Die vielen Beleidigungen und Drohungen, die sowohl in Margarete Bauses E-Mail-Account eingingen, als auch in der Kommentarspalte des Artikels auf pi-news gepostet wurden, zeigen schließlich nur einmal mehr, wie es um Abgrenzung von PI, „DIE FREIHEIT“ etc. zur rechtsradikalen Szene bestellt ist.

In aus dunklen Zeiten der deutschen Vergangenheit bekannten Formulierungen ist darin – unkommentiert durch den Verfasser des Artikels – von „grünlinken Filzläusen“ und „grünlinkem Ungeziefer“ die Rede; rechtsextreme Gruppierungen, wie die NPD, werden dadurch verharmlost, dass statt einem NPD-Verbot ein Verbot der Grünen (den „schlimmsten Nazis unserer Zeit“) gefordert wird. Manche Kommentatoren bringen ihre Drohungen auch noch deutlicher zum Ausdruck. So ist beispielsweise die Rede davon, dass „die rothaarige Grüne“ schon bald „den armen Geschöpfen (damit sind abgetriebene Kinder gemeint) … nachfolgen wird“ und „kein Pardon“ zu erwarten hätte.

Bei einer Veranstaltung, die sich ausdrücklich zum Ziel gesetzt hat, gemeinsam über Strategien gegen Rechtsextremismus zu diskutieren, können wir auf jemanden, der sich in einem Umfeld bewegt, das ganz bewusst solche oder vergleichbare Beleidigungen und Drohungen schürt, sehr gut verzichten. Mit dieser E-Mail möchten wir daher die Bestätigung Ihrer Anmeldung rückgängig machen und Sie ausdrücklich von unserer Filmvorführung am 11. März im Monopol-Kino ausladen. Auch möchten wir Sie darauf hinweisen, dass wir im Zweifelsfall auch bei der Veranstaltung im Monopol-Kino gemäß des im Einladungstext formulierten Einlassvorbehalts von unserem Hausrecht Gebrauch machen werden.

gez.
Claudia Stamm, MdL

Unfassbar, wie GRÜNE ticken. Wir reden hier von einer öffentlichen Veranstaltung in einem Münchner Kino, nicht von einem internen Parteitreffen der GRÜNEN. Und was hat die Dame mit emails zu tun, die von irgendwelchen Leuten an GRÜNE geschickt werden? Unverschämt, wie Stamm DIE FREIHEIT in die Nähe des Rechtsextremismus rückt. Das zeigt, wie diese GRÜNEN selber ticken. Die erneut rausgeworfene Dame berichtete uns, was sie im Einlassbereich des Kinosaales mit den GRÜNEN erlebte. Florian Hiermeier, Referent der bayerischen Landtagsfraktion der GRÜNEN für „Strategien gegen Rechtsextremismus, für Kultur, Religion und Forschung“ hat ihrer Beschreibung nach gesagt:

„Sie haben von uns eine Absage bekommen. Wegen Ihnen hat Frau Bause bedrohende emails bekommen, da Sie der Anlaß für den Artikel im Internet waren.“

Die Dame entgegnete:

„Ich wurde zu Unrecht aus dem Isabella-Kino geworfen. Ich habe nichts gemacht. Wenn ich zu Unrecht aus dem Kino geworfen werde, kann ich nichts dafür, wenn Leute ihre Meinung dazu äußern.“

Jetzt schaltete sich ein Herr ein, der danebenstand:

„Das ist ja unmöglich, dass Sie die Dame nicht hereinlassen!“

Hiermeier:

„Sie hat eine Absage bekommen.“

Herr:

„Sie wissen jetzt nicht, wer vor Ihnen steht, oder? Ich bin Gründungsmitglied der GRÜNEN. Unser höchstes Ziel war immer die Demokratie und dass die Bürger ihre Meinung sagen können. Das stand über allem, das war unser höchstes Ziel.“

Hiermeier konnte darauf nichts mehr erwidern. Nun kam der Regisseur Peter Ohlendorf vorbei. Die Dame sagte zu ihm:

„Sie haben mich doch zusammen mit Frau Bause aus dem Kino geworfen. Das ist genauso undemokratisch wie in der DDR und dem Dritten Reich.“

Ohlendorf:

„Das war der Herr Andreasch.“

Die Dame:

„Sie können jetzt ruhig den Namen sagen: Er heißt Tobias Bezler.“

Ohlendorf:

„Das ist egal, wie der heißt. Ich bin nicht zuständig und kann nicht bestimmen, wer hier reindarf und wer nicht. Das ist eine Veranstaltung der GRÜNEN. Ich muss jetzt zu meinem Film.“

Damit war die Unterhaltung vor dem Kinosaal beendet. Übrigens wurde auch mir – obwohl ich Journalist bin – der Einlass verweigert:

So erlaubte ich mir, Flugblätter über die GRÜNEN zu verteilen: „Rote Wölfe im grünen Schafspelz„, hier die Rückseite. Eine spontane Gegenaktion, die im Zuge der freien Meinungsäußerung den Linken bei all unseren etwa 100 Veranstaltungen seit eineinhalb Jahren ganz selbstverständlich von der Polizei zugebilligt wird.

img_1487-2

In München haben Linke offensichtlich mehr Rechte, denn ich bekam von der Polizei eine Anzeige wegen einer „unangemeldeten Versammlung“. Komisch, die Linken versammeln sich jeden Freitag und jeden Samstag mit bis zu 20 Personen unangemeldet gegen uns. Die haben noch NIE eine Anzeige erhalten, denn Linke dürfen das. Linke dürfen auch stören, pfeifen, lärmen, Passanten belästigen und sie auffordern, nicht bei uns zu unterschreiben. Linke dürfen uns auch als „rechtsextrem“, „braun“ und „Nazis“ diffamieren. Jede diesbezügliche Strafanzeige wurde bisher von der Münchner Staatsanwaltschaft eingestellt, da wir das „im Rahmen der politischen Auseinandersetzung ertragen“ müssten.

Die Broschüre „Rote Wölfe im grünen Schafspelz“ ist jedem zu empfehlen, der sich über die vielen Ex-Kommunisten und Ex-Sozialisten bei den GRÜNEN informieren möchte. Nicht wenige bezeichnen die GRÜNEN mittlerweile als Melonen-Partei:

„Außen grün, innen rot, mit braunen Kernen.“

Wir führen in München einen exemplarischen Kampf gegen die linke Unterwanderung, die die 68er in ihrem Marsch durch die Institutionen in ganz Deutschland erfolgreich abgeschlossen haben. Sie sitzen jetzt überall in Schlüsselpositionen von Parteien, Gewerkschaften, Kirchen, Sozialverbänden, Gerichten, Staatsanwaltschaften und leider auch in Führungspositionen der Polizei. Sie versuchen jegliche Kritik am Islam und der Islamisierung unseres Landes zu unterdrücken. Hierbei überziehen sie mich seit Monaten mit dutzenden Anzeigen, um meine Zeit zu rauben und mich mundtot zu machen.

(Fotos: Bert Engel & Roland Heinrich; Kamera: Calimero; Videobearbeitung: Manfred Schwaller)

Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht! Finca Bayano in Panama.

Anzeige: www.teebrasil.com - Amazonasheilkräuter und Strophanthin

117 KOMMENTARE

  1. Das ist ein weteres Beispiel für grüne Toleranz gegen andersdenkende, in „unserer“verlogenen Meinungsdiktatur!!!

  2. Ihr Anliegen ist ja richtig, Herr Stuerzenberger, allerdings sollten Sie nicht ihre Zeit auf solchen sinnlosen Fragen wie einer gruenen Kinoverunstaltung vergeuden. Setzen Sie auf die Vernunft, und Sie werden die Leute in Ihrem Land zur Vernuft bringen. Suchen Sie nach Freunden in Europa, sie werden sie finden

  3. Das Verhalten des Herrn Betzler gleicht dem eines eierlosen Feiglings. Es soll ein jeder seine Meinung haben dürfen, jedoch muss man auch jede andere Meinung in einer Demokratie respektieren. Wer mit Stasimethoden die Rechte anderer einzuschränken versucht, hat in unserer Demokratie nichts verloren. Und wer sich dann auch noch nicht einmal zu dem eigenen Verhalten befragen lässt, ist nur noch lächerlich. Seine Körpersprache unterstreicht das nur noch.

    Mich persönlich widert ein solches Verhalten genauso an, wie das oben zitierte Schreiben. Solche Typen haben nichts mit Demokratie zu tun.

  4. Mit KGB Methoden bewahren die Grünen ihre Meinungshoheit und es macht ihnen auch nichts aus, dennsSie halten sich für Elite der Meinungsmacher. Ich hoffe, Herr Stürzenberger wird in der Politik eine große Rolle spielen und zu einer Vereinigung der islamkritischen und patriotischen Parteien beitragen, auch die AfD wird an Herrn Stürzenberger nicht vorbeikommen, denn Deutschland braucht nicht nur Professoren sondern Idealisten, die den Gegnern ins Gesicht sehen. Auch die Leute von Pro sind auf der Strasse aktiv. Ihnen, der Freiheit und auch den Republikanern nehme ich ihre Überzeugungen ab, ebenso den Streitern der German Defence League, diese Menschen sollten in die Parlamente. Ich hoffe, die AfD steht auf der richtigen Seite, Anpassung wird ihnen sowieso nichts nützen, für die Blockparteien sind sie eh „Rechte“!

  5. Lieber Herr Stürzenberger,

    wie sich die Behörden Ihnen gegnüber verhalten, ist natürlich rechtswidrig. Ein Einzelner bildet keine „Verammlung“ und nimmt sein Grundrecht auf freie Meinungsäußerzng wahr. Im Übrigen genießen auch spontane, sog. „ad-hoc“-Versammlungen den grundrechtlichen Schutz der Versammlungsfreiheit nach Art. 8 GG.

    Nehmen Sie sich einen guten Anwalt und gehen Sie gegen die behördliche Willkür vor!

    Mit freundlichen Gruß,

    Kleinzschachwitzer

  6. Früher ist der Faschismus mit Hakenkreuzbinde daher gekommen.

    Heute kommt der Faschismus auf Birkenstock-Sohlen angeschlichen!

  7. Islamkritiker sind die neuen Dissidenten in der rotgrünen Multi-Kulti-Diktatur im neuen bunten Deutschland!

    Heute ist man doch schon „Nazi“, wenn man nur gegen den Euro oder gegen gewaltbereite Salafisten in der Nachbarschaft ist. Das Synonym „Nazi“ steht doch nur für eine von der „Politischen Korrektheit“ abweichnende Meinung zu haben. In der DDR nannte man so jemanden „Reaktionär“ und in Kuba „Konterrevolutionär“!

    Wir haben Dank rotgrüner Islambefürworterer im Bezug auf Meinungsfreiheit Zustände wie unter Honecker im wiedervereinigten Deutschland!

    Lasst uns das ändern! 🙂

  8. Warum machen die Grünen so etwas? Haben die eine riesengroße Angst, dass ihr Lügengebäude zusammenfällt, wenn Andersdenkende anwesend sind?

    Der Bezler sieht verrückt aus, als er immer das große Kameraobjektiv vor sein Gesicht hält. Der eine junge „Linksextreme“ lacht hämisch als die Frau erzählt, sie sei von der Kinoveranstaltung herausgeworfen worden. Warum tut er das? Wie denkt so ein Mensch? Warum hat er so eine Verachtung für eine Frau, die sich durch den Rauswurf als Opfer outet?
    Überhaupt fällt mir immer wieder auf, wie die Auseinandersetzung von Link(sextem)en hauptsächlich funktioniert: Auf der Gefühlsebene.

    Wie hätten die Linken wohl reagiert, wenn die Gegenseite auch mit Gefühlsausdrücken arbeitete? Was hätte der junge Linke getan, wenn die Frau z. B. geweint hätte? Wenn sie ihre Angst deutlich demonstriert hätte? Die Frau kommt übrigens außerordentlich charismatisch rüber.

  9. Jetzt mal ernsthaft, wegen der ganzen Fotografiererei. Ist noch nie jemand von euch auf den Gedanken gekommen, dem Herrn Paragraph 22 KuG um die Ohren zu hauen? Außerdem macht der Typ sich strafbar. Ich würde sofort Strafanzeige stellen. Der Typ tritt doch permanent das Persönlichkeitsrecht mit Füßen. Wenn jede fotografierte Person eine Strafanzeige gegen ihn stellt, dann vergeht ihm das Fotrografieren ganz schnell. Macht euch mal schlau.

  10. Die Hackfresse dieses Typen würde sehr gut zu einem Thor Steinar T-Shirt passen. Vom “Demokratieverständnis“ her passt es ja bereits hervorragend.

  11. Wer so mit anders denkenden Menschen umgeht hat genauso wenig Demokratie verstanden und akzeptiert, wie diejenigen die anders denkenden Menswchen mit Gewalt drohen oder diese anwenden. Das kennen wir gegenwärtig aus dem Islam und auf dieses Niveau sollte sich niemand herablassen. Wer dies tut ist kein Demokrat und nicht besser als genau diejenigen die hier kritisiert werden. Extremisten haben in unserer Gesellschaft nichts verloren sie sind keine Demokraten. Ganz gleich ob braun, rot oder religiös. Demokratische Bürger mit gesundem Menschenverstand sind herzlich Willkommen.

  12. „Warum machen die Grünen so etwas?…“

    Antwort: Weil sie Grüne sind!
    Grüne sind so, weil Marxisten eben so sind!

  13. @6
    Auch die DDR war durchaus schnell mit den Begriff “Nazi“ zur Stelle, wenn es argumentativ nicht weiterging. Nicht zu vergessen, der “Antifasc6histische Schutzwall“.

  14. OT: Sarin-Gas sollte in den Niederlanden verkauft werden, laut Welt-Online gibt es keinen terroristischen Verdachtsanhalt. Der typisch niederländische junge Mann Ismael A. wurde festgenommen. Ich vermute, dass er aus der Techno-Szene stammt.

  15. Islamkritik ist Menschenrecht, lasst euch durch diese Faschisten nicht kirre machen, bleibt aufrecht.

  16. Das ist nichts anderes als Zensur und Unterdrückung der Meinungsfreiheit durch GRÜNE. Sie offenbaren damit ein völlig undemokratisches Verhalten, das einer deutschen Partei absolut unwürdig ist.

    die Grünen sind immer in der ersten Reihe dabei, wenn es um Repression geht. Darin zeigt sich zweierlei: erstens die Herkunft der Grünen aus totalitären K Gruppen und zweitens die Ignoranz dieses Fakts durch die bundesdeutsche Öffentlichkeit, die auf dem linken Auge komplett blind ist.

  17. Gute Aktion, Michael!

    Wenn dieser Herr Betzler sich wie ein hauptamtlicher Stasi-Schnüffler verhält, dann darf und soll auch darüber gesprochen werden.

  18. OT

    Wer steht hinter der Plakataktion:

    Zuwanderung ist Bereicherung mit Foto von Mohamed Korchide ?

  19. Linksfaschist und Antifa-Schläger Tobias Bezler hat aufs Maul bekommen: 🙂

    Tobias Bezler alias Robert Andreasch in Aktion

    http://www.livingscoop.com/watch.php?v=MjI3MA==

    Na vielleicht schnallte Genosse und Antifa-Aktivist Bezler den Unterschied zwischen demokratischen Islamkritiker und militanten Nazis?

    Wenn er einem Nazi sein Objektiv auf die Nase drückt, dann bekommt man aufs Maul. Islamkritiker machen höflich einen Schritt zurück und lassen sich von Linksfaschist Bezler nicht provozieren.

    Weil nichts anders will der Antifa-Schläger und Demokratiefeind Tobias Bezler alias Robert Andreasch!

    Provozieren!

  20. …vollbesetzten Saal des Münchner Isabella-Studios, als der linke “Journalist” Tobias Bezler ganz langsam Reihe für Reihe abschritt und jedes Gesicht wie in Stasi-Manier genau musterte. Er sah sie, denunzierte sie an die Grünen-Landtagsfraktionschefin Margarete Bause, die sie daraufhin sogleich aufforderte, den Saal zu verlassen. Bause drohte sogar, die Polizei zu holen und sie wegen “Hausfriedensbruch” abführen zu lassen, wenn sie nicht freiwillig ginge.

    Was ist denn da bitte „freiweillig“

    Was würde ein Charakter wie Bause machen, wenn sie die Macht gehabt hätte, an den Bahngleisen zu stehen und zu selektieren?

    Es waren genau diese Charaktäre, die man in diesen repressiven Systemen seit menschengedenken dringend benötigte und als hauptamtliche Verbrecher eingesetzt hatte…

  21. Ich kann dies mit dem „Fotografen“ und seinen Aufnahmen bestätigen. Ich war mal spontan vor der Arbeit da zum Unterschreiben dort und dieser Mensch ist von hinten beinahe mit seinem Objektiv in mich hineingestolpert, so nah kam er mir. Danach hat er mir tief in die Augen gesehen. Bin aber „Vorzeigelinker“, von daher wird er nicht viel gesehen haben 😉

  22. Hallo #5 grimmenschnitter,
    ich stimme Ihren Aussagen zu. Besonders die Anregung zur Vereinigung aller kritischen Strömungen liegt mir besonders am Herzen, weil nur die Vereinigung ohne persönliche Befindlich-
    keiten zu einem Erfolg bei allen Wahlen führen
    kann. Man muß sich nun bald für eine gemeinsame
    Partei entscheiden, weil es sonst bei der Be-
    kanntgabe des vorläufigen offiziellen Endergeb
    nisses wieder heißen wird : restliche Parteien
    zusammen 4,9%. Es muß ein Ergebnis erreicht werden, welches zum Einzug in den Bundestag reicht, um den sogenannten „Demokraten“ den
    Marsch zu blasen und der Bevölkerung die traurige Wahrheit über den Zustand unserer
    verbogenen Demokratie deutlich vor Augen zu
    führen.

  23. Mit seinem Gesicht (Bild 4) und seinem Verhalten hat sich Andreas Bezler für zwei Dinge qualifiziert: Erstens kann er sich ab sofort mit dem Pseudonym Andrej Afanasjewitsch Derewjanko schmücken; zweitens hat er unter diesem Namen soeben die Hauptrolle für den Film: „Schacht 29. Der General von Workuta“ gewonnen.

    Auch für Felix Benneckenstein ist in diesem Film eine Rolle frei – die des sowjetischen Generalstaatsanwaltes Roman Andrejewitsch Rudenko, der bei den Nürnberger Prozessen der russische Hauptankläger für den politischen Gegner Nationalsozialisten wahr. Anschließend schickte Rudenko tausende nicht linientreue Russen (Geologen, Rußlanddeutsche, Intellektuelle, Schriftsteller, Bürger) ins Gulag und trug dazu bei, daß 1953 die verzeifelten Zwangsarbeiter von Workuta zusammengeschossen wurden.

  24. Hallo #5 grimmenschnitter,
    ich stimme Ihren Aussagen zu. Besonders die Anregung zur Vereinigung aller kritischen Strömungen liegt mir besonders am Herzen, weil nur die Vereinigung ohne persönliche Befindlichkeiten zu einem Erfolg bei allen Wahlen führen kann. Man muß sich nun bald für eine gemeinsame Partei entscheiden, weil es sonst bei der Bekanntgabe des vorläufigen offiziellen Endergebnisses wieder heißen wird: restliche Parteien zusammen 4,9%. Es muß ein Ergebnis erreicht werden, welches zum Einzug in den Bundestag reicht, um den sogenannten „Demokraten“ den Marsch zu blasen und der Bevölkerung die traurige Wahrheit über den Zustand unserer verbogenen Demokratie deutlich vor Augen zu führen.

  25. OT: Niederlande: Vier Verdächtige festgenommen Polizei sucht nach Nervengas Sarin

    Den Haag (RPO). Sucheinsatz in den Niederlanden: Die Polizei sucht seit dem Wochenende ein Versteck mit dem Nervengift Sarin. Die Ermittler hatten einen Hinweis auf einen möglichen Handel mit dem Gas bekommen; der Stoff ist bereits in geringen Dosen tödlich. Vier Verdächtige wurden festgenommen.

    http://www.rp-online.de/panorama/ausland/polizei-sucht-nach-nervengas-sarin-1.3295607

    Bei den Verdächtigen soll es sich um Moslems handeln. Aber Giftgasangriffe gegen Ungläubige haben im rotgrünen Weltbild absolut nichts mit dem Islam und den vielen Mordaufrufe gegen Andersgläubige im Koran zu tun!

  26. „“So ist beispielsweise die Rede davon, dass „die rothaarige Grüne“ schon bald „den armen Geschöpfen (damit sind abgetriebene Kinder gemeint) … nachfolgen wird“ und „kein Pardon“ zu erwarten hätte.““

    Von wem ist jetzt die Anmerkung „damit sind abgetriebene Kinder gemeint“?
    Von ihr, der GRÜNEN-Landtagsabgeordneten Claudia Stamm?

    Immerhin hätte sie dann zugegeben, daß Kinder abgetrieben werden und keine „Nichts“!

  27. Dieses Gesicht sollte man sich unbedingt einprägen:

    http://www.rechtes-regensburg.net/bilder/robert-andreasch-tobias-raphael-bezler.jpg

    Wenn man im Internet unter Tobias Bezler alias Robert Andreasch googelt kommen interessante Dinge raus.

    So ist der Antifa-Akivist arbeitslos und lebt nur von Hartz4. „Bei Vorträgen lässt Tobias Bezler immer wieder offen seine heimlichen Neigungen zu anderen männlichen Zuhörern durchblicken.“

    Weiter findet man Texte wie „So spielte er mit breitem Grinsen auf ein Gebäude in Norddeutschland an, welches die Antifa im Besitz angeblicher „Nazis“ wähnte; dieses sei dann „plötzlich in Flammen aufgegangen“. Laut lachend klopft man sich dann in der Runde gegenseitig auf die Schulter, was sie doch für tolle Burschen sind…“

  28. #16 Katalysator (02. Apr 2013 08:39)

    Festhalten: Das Bundesbildungsministerium, weil dieses Jahr das „Wissenschaftsjahr 2013“ ist. Das Thema lautet „Die demografische Chance“.

    http://www.muensterlandzeitung.de/lokales/muenster/Bundesweite-Kampagne-Khorchide-wartet-nicht-nur-an-Muensters-Bushaltestellen;art993,1951334

    Das gesamte Ministerium für Wissenschaft und Forschung dreht sich im Moment wie bescheuert um Islam, Islam, Islam. Guck dir die Startseite an: Nichts als Mohammedaner, „interreligiöser Dialog“, „Zuwanderung als Chance“.

    http://www.bmbf.de/

    Wissenschaft = Islam = „demografische Chance“. Alles klar? Wer sowieso eine Diät machen will, aber dem Frühstück nicht widerstehen konnte, kann jetzt in Richtung Keramik wandern…

    Einen hab ich in dem Zusammenhang noch: Ein Pferdezüchter und dunkelroter Sozi hat die Marotte, seinen Fohlen jedes Jahr Namen zum Mottojahr der UNO zu geben. Dieses Jahr ist das UNO-Jahr der Mathematik. Nachdem er lange rumjammerte, daß Namen aus der Mathematik für Pferde schwierig seien, kam er auf die grandiose Idee, es zum Jahr der „arabischen Welt“ umzudeuten – „das waren ja große Mathematiker“. Deshalb können jetzt alle Fohlen islamische Namen bekommen, weil die Araber doch die europäische Mathematik und Wissenschaft so grandios vorangebracht haben. Seine Begründung:

    Themenkreis 2013:
    Die arabische Welt

    Die arabische Welt – das war lange eine Welt der Gelehrsamkeit mit ihren berühmten Bibliotheken in Alexandria und Bagdad, einer hochentwickelten Kunst und – ja wirklich – der religiösen Tolerenz. Zu einer Zeit, als in einem düsteren Europa Menschen zu Tausenden auf den Scheiterhaufen der Heiligen Inquisition verbrand wurden. Arabisches Denken zeigt seine Wirkungen bis in die Gegenwart. Wie der Begriff „Algorithmus“, ohne den keine Suchmaschine funktioniert. Er ist aus dem Namen des arabischen Universalgelehrten Al-Khwarizmi hergeleitet.

    Lesen Sie mehr über das Goldene Zeitalter arabischer Gelehrsamkeit auf qantara.de. ((hihi! ed.)) und über die Islamische Kunst wikipedia.org. ((haha! ed.))

  29. Ergänzung

    Das Bundesministerium für Bildung hat eine große Plakataktion in Münster und anderen Städten gestartet mit dem Foto von Prof. Korchide

    Text: Zuwanderung bereichert Deutschland.
    Diese Plakat hängt an vielen Bushaltestellen in Deutschland.

    Ich empfinde dieses Plakat als große Geschmacklosigkeit: gerade an Bushaltestellen kommt es ja leider immer wieder zu sogenannten Bereicherungen.
    Nach dem brutalen Mord an Daniel sollte dieses Plakat entfernt werden!!!

  30. der Tobias Bezler tickt genauso wie ein Islamist. Seine Absicht ist Leute zu terrorisieren. Seine Botschaft ist ganz klar. „ich beobachte euch und weiß wer ihr seid“

  31. Freiheit ist immer auch die Freiheit der Andersdenkenden(1).


    (1) Unter der Voraussetzung, daß sie das richtige denken.

  32. Es gibt einige öffentliche linke Portale, in denen offen gegen alles, was von links als Nazi diffarmiert wird, zur Schau gestellt wird.

    Ich erinner mich noch an die NSU Anfänge. Man nahm Verdächtige aus dem Dunstkreis fest und die Antifa lieferte Portraitfotos von allen festgenommenen.

    Es wird ein riesiges Archiv geben, von allen, die irgendwo mal bei einer rechtsradikalen Demo aufgetaucht sind.

    Im linken Spektrum erstreckt sich rechtsradikal jedoch von CSU bis hin zu irgendwelchen Neonazi Kammeradschaften.

    Die Ironie, das gerade linke und grüne Kräfte, die größten Gegner der Volkszählung und dem Überwachungsstaat sind. „Polizeistaat“ hört man oft aus diesem Sumpf, jedoch sollte mitlerweile jeder wissen, denen geht es nicht darum, das den Menschen die Freiheit erhalten bleibt. Denen geht es nur darum, das sie selbst nicht beobachtet und erkannt werden.

  33. Im Flyer ist ihnen ein Fehler unterlaufen. GenoSSe Fischer hat kein Abitur, folglich gibt es auch keine „Studentenzeit“.

  34. Wurde Bezler nicht mal von echten Nazis etwas härter angegangen? Im Selektieren, Bespitzeln und Denunzieren scheint er Erfahrung zu haben. Ob er sich den Film „Das Leben der anderen“ angesehen hat, und sich wieder erkannt hat? GRÜNE, LINKE und SPD haben offenbar keinerlei Schwierigkeiten damit, sich beim Kampf gegen das allgegenwärtige Phantom „Rechts“ („Emmanuel Goldstein“ in 1984) faschistischer Mittel zu bedienen.

  35. SHARIA GILT AB SOFORT MITTEN IN INNSBRUCK!

    „„Werte Gäste! Aus Respekt vor unseren Mitarbeitern und internationalen Gästen bitten wir Sie Zärtlichkeiten in unseren Räumlichkeiten zu unterlassen.“

    Im Lokal „Insieme“ in Innsbruck ist weder Händchen halten noch küssen oder streicheln erlaubt. Kerameddin Korkmaz betreibt seit elf Jahren das Lokal gegenüber des Hauptbahnhofs und hat dort klare Regeln …

    http://tirol.orf.at/news/stories/2578070/

  36. Die Broschüre “Rote Wölfe im grünen Schafspelz” ist jedem zu empfehlen, der sich über die vielen Ex-Kommunisten und Ex-Sozialisten bei den GRÜNEN informieren möchte.
    ———————–
    Demnächst eine neue, kostenlose Broschüre:
    Trittin – Die grüne Gefahr.
    Vorbestellung bei:
    http://www.konservative.de/

  37. Immer schön die Echt-Namen dieser linken Stasi-Typen öffentlich nennen (wenn erlaubt).

    Ich muß sagen, ich bin großer Fan der Physiognomie;). Wenn man die abstoßenden bzw. stumpfsinnigen Gesichter von z.B. Bezler, der Dicken oder dem Grauhaarzombie sieht, wird mir wohl jeder Recht geben 😉

    Stark ist man wie unsere Bereicherer nur wenn man in der Überzahl ist oder aus dem Hinterhalt operieren kann.

    Diese Fotografierei ist grotesk, daher diese auch bei den Reden thematisieren. Das findet das Normalbürger Publikum absolut abstoßend und Michael hat sofort die Sympathien auf seiner Seite.

    Geschickt ist das nicht sonderlich, was diese Linksfaschisten so treiben.

    Insb. wenn ich das Foto sehe von Reza, welcher von dem alten Glatzkopffotografen bedrängt wird, schäme ich mich sehr, bis vor wenigen Jahren notorischer Linkswähler und Sozialist gewesen zu sein.

    Mit solchen Leuten und deren abartigen menschenfeindlichen Gesinnung will ich nichts mehr zu tun haben! Schön, daß es mir gelingt, immer mehr aus meinem damaligen linken Umfeld nach und nach aufzuwecken (klappt leider nur bei den Intelligenteren)!

  38. #42 LucioFulci (02. Apr 2013 09:56)

    Jetzt wird Andrea Berg wie Eva Hermann zum Frei.Wild!

  39. #36 Bob66 (02. Apr 2013 09:38)

    Ah, die Schönheiten des Islams.

    1. Öffentliche Zärtlichkeiten: Haram.

    2. Öffentliches Schächten und Schlagen von Frauen, Selbstjustiz, Tottreten und Vergewaltigen von Kafirun, Köpfen, Erschießen, Prügeln, Messern, Zusammenschlagen, Blutrache, Rudelattacken: Halal.

  40. Kerameddin Korkmaz,Insieme Innsbruck, Südtiroler Platz 14-16, 6020 Innsbruck. Kontakt: 004351-293 8844

    Ein Ort für verklemmte Menschen mit schlechtem Geschmack ? Hier Bewertungen bei http://www.qype.at/place/1260015-Insieme-Innsbruck und http://tupalo.com/de/innsbruck/insieme
    Das sind die alltäglichen kulturellen Bereicherungen, die selten offen zu Tage treten.

    Ein buntes europäisches Deutschland mit unseren französischen, englischen, iatlienischen, spanischen Nachbarn etc. funktioniert, da wir alle gleiche Werte teilen. Aber die kulturelle Globalisierung Europas wird nicht funktionieren. Was wir jetzt erleben ist nur der Anfang der kulturellen Auseinandersetzungen. Was wir noch erleben werden eine Katastrophe.

  41. Man schaue sich diesen Bezler doch mal genauer an und analysiere dessen Auftreten samt Körpersprache: Da weidet sich ein ganz kleines Licht, einer mit Verhaltensauffälligkeiten und unglücklicher Sozialisation, einer, mit dem schon als Kind keiner spielen wollte, daran, plötzlich Macht auszuüben, zu den „Guten“ zu gehören und die „Bösen“ auszusortieren. Eigentlich eine ganz arme Haut, aber offenbar der geeignete Erfüllungsgehilfe für den Rotz-Grün-/Antifa-Gesinnungsterror.

  42. Wie, Bezler lebt vom Hartz IV des Steuerzahlers?

    Ich dachte, er würde am Petuelring die Verwindungssteifheit der Hinterachse der 3er-Reihe erhöhen, jetzt bin ich verwundert!

  43. #44 Eurabier (02. Apr 2013 10:04)

    es ist nur noch zum kotzen, wie der blöde Wahlmichel hier wieder eingetrichtert bekommt was GUT und BÖSE ist…soll die olle Schrapnell doch den scheiss Aufkleber abziehen vom Bus wenn Sie ihn weiterveräussert..wiederlich dieses Geschmiere von den vorgealterten-Jungjournalisten

  44. Den Grünen ihre menschen- und demokratiefeindlichen Handlungen immer wieder unter die Nase reiben.
    So kann man die grün-roten, braunkernigen Demokratiefeinde am besten bekämpfen.

  45. #37 Raubtier (02. Apr 2013 09:32)

    Im Flyer ist ihnen ein Fehler unterlaufen. GenoSSe Fischer hat kein Abitur, folglich gibt es auch keine “Studentenzeit”.
    ———————
    „Joschka“ war dennoch anwesend u.a. in Vorlesungen der Frankfurter Schule und hatte vor der Uni FFM einen Bücherstand wo er wertvolle, antiquarische Bücher verkaufte, die er zuvor seinem damaligen Arbeitgeber – einem alten Frankfurter Buchhändler – geklaut hatte!

  46. Im 3. Reich war der Sozialismus-Faschismus braun, in der „DDR“ Gregor Gysis rot, in Buntland grün!

    2050 – Kölner Dom wird Claudia-Fatima-Roth-Unisex-Moschee

  47. #49 Eurabier (02. Apr 2013 10:10)

    Die sind „Ihre Eminenz Dr. Dr. hc. dipl. soz.-ing. Wüstenräuber“. Das ist ein gefühlter Daseinszustand, für den man 1400 Jahre intensives Objekt der Molekulargenetik sein mußte. Frühmittelalterliche Raubfachkräfte waren ja im einst modernen Deutschland in der Tat ausgestorben…

  48. #53 Babieca (02. Apr 2013 10:18)

    Im Gegensatz zu Kässmann aber immer trocken gewesen!

  49. #33 Robot (02. Apr 2013 09:20)
    der Tobias Bezler tickt genauso wie ein Islamist. Seine Absicht ist Leute zu terrorisieren. Seine Botschaft ist ganz klar. “ich beobachte euch und weiß wer ihr seid”

    Auf Neudeutsch: „Ich weiß wo Dein Haus wohnt…“.

  50. #10 Katrin (02. Apr 2013 08:18)

    Jetzt mal ernsthaft, wegen der ganzen Fotografiererei. Ist noch nie jemand von euch auf den Gedanken gekommen, dem Herrn Paragraph 22 KuG um die Ohren zu hauen? Außerdem macht der Typ sich strafbar. Ich würde sofort Strafanzeige stellen. Der Typ tritt doch permanent das Persönlichkeitsrecht mit Füßen. Wenn jede fotografierte Person eine Strafanzeige gegen ihn stellt, dann vergeht ihm das Fotrografieren ganz schnell. Macht euch mal schlau.

    Hier ist schlau:

    aus dem genannten §22 KuG:

    … verbreitet oder öffentlich zur Schau gestellt werden…

    Fotografieren ist fotografiern, weder verbreiten noch öffentlich zur Schau stellen.

    Das steht nicht: …darf ohne Einwilligung nicht fotografiert werden.

    So: Schlau gemacht!

  51. @ 47 Tiefseetaucher

    Ja, ich glaube auch, daß Bezler ein unglücklicher Looser ist. Gerade bei dem empfehlenswerten Filmchen

    http://www.livingscoop.com/watch.php?v=MjI3MA==

    sieht man ihn mal ohne Mütze (Haarausfall + Mega-Zahnlücke).
    Aufällig ist auch, daß er nicht gerade ein Formulierungskünstler ist 😉

    Klar, solche Leute suchen sich dann „menschliche Wärme“ dort wo sie sie finden – bei anderen unsympathischen Loosern (siehe die derbe Dicke oder den alten Zombiezottel)

    Bedauerlich ist bei dem Filmchen, daß ihm ausgerehcnet Nazis ein respektvolles Benehmen beibringen müssen.

    Und ausgerechnet bei einer privaten Beerdigung so würdelos und massiv zu stören, Nazis hin oder her. Da muß er sich doch nicht wundern, wenn da jemand aggressiv wird!

    Diese Typen fordern ja auch, bei Moslems jede Provokation strikt zu vermeiden! Man stelle sich so einen aggressiven Fotoüberfall von „Rächten“ bei einer islamischen Beerdigungs-Prozession vor!

    Jaja, manche sind halt „gleicher“.

    Und bitte spendet alle für Michael Stürzenberger! Möglichst regelmäßig, werde dies selbst auch wieder mit einem schönen Betrag tun! Jeder nach seinen Möglichkeiten, am Geld soll es nicht scheitern, sich gegen die regelmäßigen schikanösen Anzeigen zu wehren!
    Jetzt erst recht!

    Danke Michael! Sie sind für viele eine große Hoffnung und werden immer besser!

  52. Die Grünen sind brandgefährliche Spinner.

    Sie sind Wassermelonen.
    Innen rot und aussen grün.Das Grün dient aber nur zur Irreführung.

    Die Grünen sind eine Tarnorganisation für George Soros.
    Cem Özdemir zählt zu den Gründern von Soros
    European Council of Foreign Relations

    http://www.ecfr.eu/

    2004 hatte der “progressive” Herr Özdemir passend dazu auch einen agressiven Offenen Brief der neokonservativen Denkfabrik PNAC (Project for the New American Century) an Staatsoberhäupter und Regierungschefs der NATO und EU gegen den russischen Präsidenten Putin als Teil einer geopolitischen Destabilisierung Eurasiens mitunterzeichnet.

    Caio Koch-Weser, Vizechef der “grünen” Deutschen Bank (DESERTEC), dessen Frau Maritta Rogalla von Bieberstein u.a. im Beirat von campact sitzt, gehörte 2007 ebenfalls zu den Gründungsmitgliedern des ECFR.

    Diese Leute, allen voran George Soros, predigen, sie wollten eine “Offene Gesellschaft”, “good governance”, “transparency” etc. Diese Schlagworte stehen aber in Wirklichkeit für die Zerstörung der Souveränität von Nationalstaaten und die rücksichtslose Durchsetzung globalisierter Finanzintereressen auf Kosten der Menschen. Zu diesem Zweck wurden in vielen Ländern bereits verschieden-”farbige” Revolutionen durchgeführt, um mißliebige Regierungen zu Fall zu bringen, Chaos zu schüren oder andere politische Ziele zu erreichen. (Ob Claudia Roth vielleicht deshalb so oft ihre Haarfarbe wechselt?) Christoph Bautz voncampact.de, der lautstark einen “heißen Herbst” in Berlin versprochen hat, studierte in den USA die Arbeit der über das Internet operierenden Organisation MoveOn.org, zu deren wichtigsten finanziellen Unterstützern Soros gehört.

    Letztlich sollte man auch nicht vergessen, daß es George Soros mit seinen Spekulationsattacken gegen Pfund und Lira 1992 den Zusammenbruch des Europäischen Währungssystems auslöste, was den Weg freimachte für die Einführung der Maastrichter-Spardiktatur und des zerstörerischen Euro-Systems – das Soros immer noch verteidigt….

  53. ich würde eher von braunen
    hyenen in grünen strapsen
    reden und von gestapo
    metoden.

    die DDR gräul ist längst einer dumpfen nostalgi gewichen.

    des weiteren sind seine aktionen zielgerichtet,
    sie wollen damit einschüchtern, das bedeutet
    sie fürchten das selbige. zeit die
    „SA besucher“ einzeln gezielt und mit großem
    objektiv anhaltend zu fotografieren. eine alte
    KGB metode. :mrgreen:

  54. Das sind – ohne Polemik gesagt – die Methoden eines Überwachungsstaats. Wenn die Grünen noch stärker werden, dann sind wir wieder in der DDR.

  55. Nicht wenige bezeichnen die GRÜNEN mittlerweile als Melonen-Partei

    In Frankreich gibt es ein geflügeltes Wort:
    …man muss 100 Melonen probieren, um eine gute zu finden.

  56. Bei diesen Rauswürfen aus Kino bzw. DGB-Saal hätte es sich doch wohl eigentlich gehört, dass alle anderen Zuhörer – sofern sie sich als Demokraten verstehen – sofort ebenfalls „freiwillig“ den Saal verlassen und die Damen und Herren Veranstalter allein gelassen hätten.
    Auch wenn man anderer Meinung ist: So etwas nimmt man als Demokrat nicht hin. Schon gar nicht mit einem Gefühl von Genugtuung. Bei etwas Nachdenken sollten sich die verbliebenen Zuschauer/Teilnehmer schämen.

  57. #6 Kleinzschachwitzer (02. Apr 2013 08:05)

    Eienrseits hoffe ich durchaus, dass Sie recht ahben, denn dann könnte der Ploizei ungesetzliches Verhalten vorgehalten werden! Anmdererseits wäre ich auch im umgkehrten Fall nicht völlig „unglücklich“, denn dann müsste man der Polizei beenfalls ungesetzlichwes Verhalten vorhalten – allerdings beim zulassen der linken Demonstranten bei den Kuindgebungen von „Die Freiiheit“! Wieso durffen – wie von Mixchael ben erwähnt – diese in Gruppen regelmäßig autreten, die Verantaltungen durch Plärren, Pfeifen und anderes Getöse stören und zudem auch Flugblätter verteilen, wenn sie denn „ungenehmigte“ „unangemeldete Versammlungen“ vornehmen? Wieso werden diese nciht von der Polizei weggeführt?
    Aber, liebe linke islamophile Spinner, vielleicht geht euer „chuss auch nach hinten los“! Denn dadurch, dass durch euch eine „Menschentraube“ vor dem Stand der „reiheit“ versammelt ist, wird – vielleicht – erst das Ineresse mancher Innenstadtbesucher gewckt, die sonst, wie dies für die meisten Menschen gilt, mehr oder weniger ahctlos daran vorbeigegangen wären!
    Und ich habe Achtung vor all den Menschen, die trotz aller Bedrängnis und Fotografiererei durch euch Linke unbeirrt zum Stand gehen, um zu unterschreiben!
    Vielen Dank an Sie alle und nur Mut – noch ist die BRDDR nach dem Geschmack der Linken und Grünen nicht Wirklichkeit – wenn auch in Ansätzen mehr und mehr erkennbar

  58. Der Nationalsozialismus, als totalitäre linke sozialistische Ideologie, ist ein Paradebeispiel, wie fliesend die Grenze solcher Ideologien zum Rassismus, Terror und Verbrechen gegen die Menschlichkeit, wie der Holocaust im Dritten Reich, ist.
    In der Entschließung 1481 (2006) der Parlamentarische Versammlung des Europarates betr. die Notwendigkeit der internationalen Verurteilung von Verbrechen totalitärer kommunistischer Regime und in der Entschließung des Europäischen Parlaments vom 2. April 2009 zum Gewissen Europas und zum Totalitarismus wird mit Nachdruck festgehalten:
    „…- Zwischen Nationalsozialismus und Kommunismus bestehen erhebliche Gemeinsamkeiten in ihrem schrecklichen Charakter und ihre Verbrechen gegen die Menschlichkeit.
    – Die totalitären kommunistischen Regime, die im letzten Jahrhundert in Mittel- und Osteuropa herrschten und in mehreren Staaten der Welt noch immer an der Macht sind, waren ausnahmslos durch schwere Menschenrechtsverletzungen gekennzeichnet. Die Verletzungen unterschieden sich je nach Kultur, Land und geschichtlicher Epoche und umfassten Morde an und Hinrichtungen von einzelnen Personen und großen Menschengruppen, Tod in Konzentrationslagern, Verhungern, Deportationen, Folter, Sklavenarbeit und andere Formen physischen Massenterrors, Verfolgung auf der Grundlage von Volkszugehörigkeit oder Religion, Verletzung der Gewissens-, Gedanken- und Meinungsfreiheit, der Pressefreiheit sowie auch fehlenden politischen Pluralismus…“
    Die echten Faschisten von heute sind diejenigen, die die Methoden der Nationalsozialisten anwenden – Ausgrenzung, Gewalt, Verleumdung, d.h. diejenigen, wie diese Bezler, Bause, Benneckenstein und Co.
    Sehr treffend erkannte in diesem Zusammenhang schon vor Jahren Ignazio Silone:
    „Wenn der Faschismus wiederkehrt, wird er nicht sagen: “Ich bin der Faschismus”. Nein, er wird sagen: “Ich bin der Antifaschismus”.

  59. Was sollen denn die immer gleichen Beiträge? Es ist bekannt wie in Deutschland mit andersdenkenden umgegangen wird. Die Frage ist, was will man dagegen tun? Internetkrakelen wird nichts ändern.

  60. Das ist doch Irrsinn. Da wird eine Frau im Kino von einem zwielichtigen linken Journalisten /Fotografen geradezu denunziert und dann durch Grüne herausgeworfen, weil sie andere Ansichten hat !? Ich bin angesichts solch eines Verhaltens fast sprachlos, wie weit es gekommen ist, in unserem Lande. Was da los ist. Und dieser Bezler stellt sich hin und tut als wäre er ein Unschuldslamm. Er fotografiert, Stellung auf die Sache nimmt er auf Fragen von Herrn Stürzenberger nicht. Er rennt lieber herum. Andere fotografieren, selbst in Deckung bleiben. Das sind sie. Es kann nicht angehen, dass Menschen in unserem Lande denuziert und von selbsternannten „Gewissenswächtern“ aufgelauert werden.

  61. #57 Stan (02. Apr 2013 10:30)
    Jetzt mal ernsthaft, wegen der ganzen Fotografiererei. Ist noch nie jemand von euch auf den Gedanken gekommen, dem Herrn Paragraph 22 KuG um die Ohren zu hauen? Außerdem macht der Typ sich strafbar. Ich würde sofort Strafanzeige stellen. Der Typ tritt doch permanent das Persönlichkeitsrecht mit Füßen. Wenn jede fotografierte Person eine Strafanzeige gegen ihn stellt, dann vergeht ihm das Fotrografieren ganz schnell. Macht euch mal schlau.

    Hier ist schlau:

    aus dem genannten §22 KuG:

    … verbreitet oder öffentlich zur Schau gestellt werden…

    Fotografieren ist fotografiern, weder verbreiten noch öffentlich zur Schau stellen.

    Das steht nicht: …darf ohne Einwilligung nicht fotografiert werden.

    So: Schlau gemacht!

    Dieser Bezler ist mir ebenso unsympathisch wie Ihnen. Ganz so einfach stellt sich die Rechtslage jedoch nicht da. Ich denke, das beurteilen zu können, da ich selbst als schreibender und fotografierender Journalist arbeite und mit der Problematik immer wieder mal konfrontiert werde.

    Was Sie beschreiben betrifft den privaten Sektor: Privatpersonen oder auch Promis, die ohne Erlaubnis in ihrem privaten Umfeld aufgenommen wurden. Anders stellt es sich dar, wenn ein Gegenstand von öffentlichem Interesse ist – und das ist ein Infostand der FREIHEIT gegen das unsägliche ZIEM allemal. Da Bezler – ob zu Recht oder Unrecht lasse ich dahingestellt sein – wohl einen amtlichen, gültigen Presseausweis besitzt, darf er schon Dinge, die „Otto Normalvertbraucher“ mit seiner Digicam vom ALDI nicht ohne Weiteres gestattet sind. Er gilt – mit diesem Dokument in der Tasche – zunächst einmal als Übermittler der öffentlichkeitsrelevanten Bildinformation an ein breites Publikum.

    Dennoch müssen zwei Qualitäten gegeneinander abgewogen werden, nämlich einerseits das Recht der Öffentlichkeit auf Information und andererseits der Schutz der Persönlichkeitsrechte.
    Konkreter: Das Szenario darf ohne Weiteres aufgenomen werden, ebenso die Redner, die ja aus freier Entscheidung an die Öffentlichkeit treten und damit Teil einer öffentlich relevanten Handlung werden. Was anderes ist es etwa, wenn Bezler Groß- und Portraitaufnahmen macht von Personen, die am Infostand stehen oder Unterschriften leisten. Das geht eben nur in der Gruppe, die Szene muss im Vordergrund stehen, nicht das Individuum. Einfache Beispiel: Da würde jemand beim Nasebohren oder Grimassenschneiden in Großformat abgelichtet, fände sich am nächsten Morgen in einer Zeitung wieder und erhielte wenige Stunden später von seinem Chef den Rausschmiss wegen Untragbarkeit oder zumindest eine Abmahnung. So etwas darf nicht sein, weil der Nasebohrer als Privatmensch in seiner Freizeit dort vorbeigeschaut hat und sein Nasebohren eine rein private, nicht aber eine öffentlichkeitsrelevante Handlung war. Würde Frau Merkel indes am Infostand erscheinen und in der Nase bohren, könnte diese nichts dagegen unternehmen, wenn sie in dieser Pose am nächsten Tag sämtliche Titelseiten ziert.

    Das ist im Groben die juristische Richtung. Es gibt da aber – und das soll nicht verschwiegen werden – Überschneidungen und reichlich Grauzonen, teilweise auch widersprüchliche Urteile von Gerichten.

  62. OT
    heute morgen im Radio gehört, in Saudi Arabien feiern die Frauenrechte wahre Triumphe:

    Fahrrad fahren ist jetzt auch für Frauen erlaubt!

    Natürlich nur vollverschleiert, nur in Naturschutzgebieten, und nur in Begleitung eines männlichen Verwandten.

    Die Moderatoren der Sendung waren sich einig,
    wie unmenschlich die Situation dort ist.
    Das der Islam schuld daran ist, darauf sind sie nicht gekommen.

  63. #72 zarizyn : Der Islam hat ja auch NIE schuld an irgendwas. Denn Islam heißt Frieden (hätte auch gestern gut gepasst April, April)

  64. Die Wahrheit hat weder Waffen nötig, um
    sich zu verteidigen, noch
    Gewalttätigkeit, um die Menschen zu
    zwingen, an sie zu glauben. Sie hat nur
    zu erscheinen, und sobald ihr Licht die
    Wolken, die sie verbergen, verscheucht
    hat, ist ihr Sieg gesichert.

    (Friedrich der Große)

  65. Hübsches Mädel, und dazu noch mutig in Deutschland 2013 darüber vor der Kamera zu sprechen. Weiss sie denn nicht das wir eine Gesinnungsdiktatur haben?

  66. Die Linken und die Grünen sind Anhänger von der kommunistischen Idiologie. Und im Kommunismus war es üblich, die Bürger zu denuzieren und der Kontrolle von Gesinnungspolizisten zu unterwerfen. In der DDR hieß das Stasi und da spitzelten die IMs die Bevölkerung aus. Da konnte dann dein Nachbar ein IM. Eigentlich traurig, was sowas überhaupt noch vorkommen kann. Übrigens gab es eine Bürgerrechtsbewegung in der SpätDDR, die genau dieses Unrechtssystem kritisierte. Es hieß „Neues Forum“. Das Kuriose an der Sache: Diese Bewegung, zusammengefasst „Bündnis 90“ wurde nach der Wende den Grünen untergeordnet!

  67. Wir, die Grünen, müssen dafür sorgen, so viele Ausländer wie möglich nach Deutschland zu holen. Wenn sie in Deutschland sind, müssen wir für ihr Wahlrecht kämpfen. Wenn wir das erreicht haben, werden wir den Stimmenanteil haben, den wir brauchen, um diese Republik zu verändern.

    Daniel Cohn-Bendit, Europa-Abgeordneter Bündnis90/die Grünen

    Das, was Sultan Süleyman mit der Belagerung Wiens 1529 begonnen hat, werden wir über die Einwohner, mit unseren kräftigen Männern und gesunden Frauen, verwirklichen.

    Vural Öger, SPD Europa-Abgeordneter und Unternehmer von Öger Tours

    Durch die Gnade Allahs leben wir in einem der reichsten Länder dieser Erde… […] Ich glaube nicht, dass es unmöglich ist, dass der Bundeskanzler im Jahre 2020 ein in Deutschland geborener und aufgewachsener Muslim ist, dass wir im Bundesverfassungsgericht einen muslimischen Richter haben. Dieses Land ist unser Land […]. Mit der Hilfe Allahs werden wir es […] der islamischen Ummah […] zur Verfügung stellen.

    Ibrahim El-Zayat, Ex-Generalsekretär des „Islamischem Konzil“ in Deutschland

    Die Demokratie ist nur der Zug, auf den wir aufsteigen, bis wir am Ziel sind. Die Moscheen sind unsere Kasernen, die Minarette unsere Bajonette, die Kuppeln unsere Helme und die Gläubigen unsere Soldaten!

    Tayyip Erdogan, Regierungschef der Türkei

    Wir machen keinen Unterschied zwischen Zivilisten und Nicht-Zivilisten, zwischen Unschuldigen und Schuldigen – nur zwischen Moslems und Ungläubigen. Und das Leben eines Ungläubigen ist wertlos!

    Scheich Omar Bakri Muhammad, europäischer Imam

    Die Christen und Juden sagen: ‘Du sollst nicht töten‘. Wir aber sagen, dass das Töten einem Gebet gleichkommt, wenn es nötig ist. Täuschung, Hinterlist, Verschwörung, Betrug, Stehlen und Töten sind nichts anderes als Mittel für die Sache Allahs.

    Ayatholla Chamenei, Oberster Geistlicher Führer der Schiiten

  68. Grüne sind Kommunisten, nicht mehr und nicht weniger.
    Immer in der ersten Reihe, wenn es ums Bekämpfen der Demokratie und grundgesetzlich garantierter Rechte Anderer geht. Verbot, Gewalt und Lügen.
    Sie agieren in bester Tradition von Gestapo, KGB und Stasi.

    #47 Tiefseetaucher: sehr gut erkannt! Die Antifa rekrutiert sich aus solchen Versagern. Sie sind als tote Fische im Wasser nicht allein lebensfähig. Sie lassen sich vom Mainstream treiben und glauben dabei selbst zu schwimmen…

  69. #69 Bratak (02. Apr 2013 11:11)
    Was sollen denn die immer gleichen Beiträge? Es ist bekannt wie in Deutschland mit andersdenkenden umgegangen wird. Die Frage ist, was will man dagegen tun? Internetkrakelen wird nichts ändern.

    Fast richtig!
    Dennoch müssen solcghe Praktiken immer wieder angeprangert und somit der Öffentlichkeit beakannt gemacht werden! Außerdem kann eine Diskussion über mögliche Gegenstrategien sowie den mitlesenden Poliziebeamten – seien Sie an dieser Stelel gegrüßt, liebe Mitlesende – entsprechenden
    Erkenntnisgewinn für dei zukuinft bringen.
    Und was das
    „krkeelen“ im Internet angelaqngt: Dann, bitte schön, erheben auch Sie sich aus Ihrem Sessel und beteiligen sich am Stand, an flugblattverteilungen, an Demonstrationen unserer Seite! Das sollten alle hier Schreibenden und Lesenden beherzigen!

  70. Wenn zwei sich streiten, freut sich der dritte. In diesem Fall ist dieser dritte der Islam und seine neue Weltordnung, die uns alle ins Verderben ziehen wird, während unsere Widerständler sich in Streitereien mit Leuten aus unseren Reihen (dazu zähle ich die Grünen immernoch) verzetteln.
    Der moderne Mensch greift jedoch nicht zur Keule (auf wenn das sicher schneller geht), er greift zum Gesetzbuch. Daher empfehle ich ebenfalls kurz und bündig Anzeige zu erstatten, wo dies möglich ist und sich umgehend wieder mit den wichtigen Themen zu befassen.
    Merke: Ich-Botschaften sind im Konfliktfall sinnvoller als Du-Botschaften.
    „Ich will hier keinen Islam“ ist besser als „du bist ein Verräter“. Wird auf diese Ich-Botschaft mit dem Rassismus-Vorwurf reagiert, wird die Abstrusität schnell sichtbar, weil ja dann auch Kirchenkritiker Rassisten wären.

    Dieser Streit zeigt aber auch, dass Menschen, die sich selbst als moralisch hochstehende einschätzen, nämlich Grüne, nicht so sehr viel anders reagieren, wie die Nazis im Dritten Reich, leider. Bei dem Ausruf: „Wir wollen hier keine Rechten (von mir verkürzt)!“ erinnerte ich mich sofort an die damalige inbrünstige Entrüstung der damaligen Volksgemeinschaft: „Wir wollen hier keine Juden!“
    Es ist kein gutes Zeichen, wenn nun auch Grüne anfangen, sich wie Nazis aufzuführen und unbequeme einfach rausschmeißen. Das gefährliche daran ist, dass sie sich absolut im Recht fühlen und die große Volksgemeinschaft hinter sich wähnen. So läßt sich bequem Macht ausüben, selbst wenn man durch 10% Wähler einer 50% Wählerschaft, also ca. 5% der wahlberechtigten Bevölkerung nicht allzu legitimisiert ist.
    Die Überzeugung, Recht zu haben und genau zu wissen, wo es langgehen muß, ist immer dann ein Problem, wenn diese Überzeugung von einer wahrgenommenen Mehrheit getragen wird. Da die Wahrheit aber im Auge des Betrachters liegt und es sehr auf seine Perspektive ankommt, läßt sich nicht wirklich sagen, was denn richtig und was falsch ein soll. Ich habe mich entschieden, meinen moralischen Kompass nur nach einem Pol auszurichten: wenn Menschen zu schaden kommen muß eine Überzeugung falsch sein.
    Im Islam kommen jeden Tag Menschen zu schaden!
    Mal sehen, wann Grüne es für legitim halten, oder nur die Achseln zucken, wenn ihre Feinde, ‚die ja die Welt untergehen lassen werden‘ -also die wahrscheinlich wirkliche Mehrheit der Deutschen- zu Schaden kommen. Ich fürchte, der Tag ist nicht mehr allzu fern, wenn ich die aufgebrachten Reaktionen der Grünen so beobachte.
    Schon jetzt gibt es keine wirksamen Reaktionen von Grünen mehr auf Täter aus den eigenen Reihen, wenn etwa junge Türken auf andere einprügeln. Wo ist da der empörte: „Wir wollen hier keine Totschläger“ Ausruf in Richtung Islam-Verbände??
    Oh nein, Schuld sind auch bei den Grünen immer die anderen. Offenbar haben sich die Bildungsbürgerpioniere der Ursprungsgrünen schon lange von dieser Partei verabschiedet und sie dem überlassen, was sie dann wohl auch verdient hat: dem linken Mob.

  71. #29 Powerboy (02. Apr 2013 09:06)
    Meist sagt Bezler ja nichts und hält den Mund geschlossen. Mitterweile denke ich, dass dies auch Gründe hat. Auf irgendeinem Filmausschnitt muß er mal was sagen, da sieht man eine sehr lückenhafte Zahnstellung der Schneidezähne. Vielleicht leidet er darunter und hat deshalb diese seltsame Stumm-Haltung entwickelt.
    Ein armer Mensch.

  72. aus dem genannten §22 KuG:

    … verbreitet oder öffentlich zur Schau gestellt werden…

    Wenn aufgrund dieser Fotos Personen der Zugang zu öffentlichen Veranstaltungen verwehrt wird, dann wurde doch „verbreitet“…

  73. Am 24.02.2013 schrieb ich dem Regisseur Ohlendorf unter vollumfänglicher Zitierung des PI-Berichts vom 22.02.2013:

    „Sehr geehrter Herr Ohlendorf, Sie werden es vielleicht als Marotte empfinden, aber ich habe es mir, seitdem ich im Ruhestand bin, zur Angewohnheit gemacht, Meldungen und Nachrichten, die mir eine gravierende Veränderung des gesellschaftlichen Klimas anzuzeigen scheinen, zu sammeln und nach Möglichkeit auf ihre Stichhaltigkeit zu überprüfen. Falls der oben zitierte Bericht zutreffen sollte, würde ich das neben manchem anderen als relevantes Anzeichen werten, dass uns ein neuer Totalitarismus, eine Periode der Schreckensherrschaft eines modernen Jakobinertums bevorsteht.

    Der Hinweis ist leider nicht entbehrlich, dass ich der Partei „Die Freiheit“ und besonders deren Münchner Aktivitäten durchaus kritisch gegenüberstehe; das bedeutet freilich nicht, dass ich der Auffassung wäre, „Rechtspopulismus“ könnte hexenjagdähnliche Phänomene rechtfertigen. Ich wäre Ihnen daher sehr zu Dank verbunden, wenn Sie mir – z.B. per Mail – kurz bestätigen könnten, ob sich der geschilderte Vorfall tatsächlich so zugetragen hat.“

    Peter Ohlendorf sah offenbar keinen Anlass, meinen Brief zu beantworten oder nun bei der neuerlichen Filmvorführung auf eine zivilisierte Zugangsregelung hinzuwirken.

  74. Kommentar zu: #6 Kleinschachwitzer

    Die Veranstaltung fand in einem Gebäude statt, in dem Privatrecht gilt.
    Der Saal war dort gemietet, die Veranstaltung hatten die GRÜNEN organisiert.
    Durch die rechtsgültige Anmietung/Überlassung des Saales ging das Hausrecht auf die Veranstalter über.
    Diese durften nun jeden, dessen Nase ihnen nicht passt aus dem Saal bitten.
    Der Rauswurf durch die Grünen war also rechtens.

    Trotzdem: ein schäbiges und widerliches Verhalten der GRÜNEN – dass der Vorfall sich im wesentlichen so abgespielt haben wird, daran zweifle ich nicht.
    Trost für die hinausbeförderte Dame – gehen Sie mal davon aus, dass Sie dort nichts gelernt hätten; mein alter Deutschlehrer pflegte immer zu sagen: „Von dummen Menschen kann man nichts Schlaues erwarten!“

  75. So dreist hat ja nicht mal die Stasi gefilmt/fotografiert.

    Man ist sich sicher.

    ES gibt kein Entrinnen.

  76. Als ich noch „grün“ hinter den Ohren war, da glaubte ich, die GRÜNEN stünden für echte Offenheit, für den fairen Austausch von Argumenten – das viel parodierte „ausdiskutieren“ unterschiedlicher Meinungen.
    Ich dachte, die stünden für den Respekt vor Persönlichkeitsrechten. Ich dachte…

    Heute sind die GRÜNEN und viele mächtige Linke ein totalitärer Faktor im Land.

    Denunziation, Spitzeltum und Einschüchterung, Rufmord sind ihre Methoden heute, da sie an der Macht sind und es gibt keinen mehr, den das zu stören scheint, weil die meisten mächtigen Journalisten inzwischen selbst so ticken, sich deren Zeit(un)geist unterwerfen oder mit zweierlei Maß messen.
    „Kein Bier für politische Gegner“, keine Diskussion mit ihnen, Beschneidung ihrer Rechte, öffentliche Bloßstellungen, ungestrafte öffentliche Beleidigung als „Naaahzis“ oder „Rechtsradikale“ – alles gesellschaftlich akzeptierte und etablierte Praxis inzwischen.
    Wohin geht dieser Weg noch?
    Wird Stürzenberger demnächst der Polizeischutz verwehrt, weil „zu teuer“ oder „zu provozierend“? So wie vor Jahren in Köln die Polizei „nicht mehr für Sicherheit sorgen konnte“ und Kundgebungen verboten wurden? In anderen Ländern wurden Islamkritiker ja bereits verhaftet. Achja Uckermann (PRO) war ja bereits wochenlang wegen „Verdunkelungsgefahr“ unter verschärften Bedingungen eingesperrt.
    Die Mainstream abweichende Band FreiWild wird reflexartig von einem Musikpreis ausgeschlossen, weil sie ihre Heimat lieben und von irgendeinem totalitären Arschloch als „rechtsradikal“ denunziert wurden.
    Da wird einem schon langsam bang!

    Lasst es drauf ankommen, bleibt in solchen Veranstaltungen sitzen, auch wenn sich der totalitäre Mob um Euch herum empört. Holt die Polizei, die sind an Gesetze gebunden, noch – das wird ihnen unangenehm werden, weil sie kein Recht haben, politische Gegner massiv zu diskriminieren – diese Antidiskriminierungsprofis.

  77. Die Braunen tragen jetzt Grün.

    #21 Powerboy (02. Apr 2013 08:41)

    Linksfaschist und Antifa-Schläger Tobias Bezler hat aufs Maul bekommen: 🙂

    Da hat Bezler aber nochmal grosses Glück gehabt, dass er sich nur mit ach so gefährlichen Neo-National-Sozialisten angelegt hat.
    Bei den zugewanderten Bereicherungs-Nazis ist die Wahrscheinlichkeit gross, dass sie ihm mit kraftvollen Sprüngen und Elfmeter-Tritten den ungläubigen Kopf geknackt oder ihn mit einem Tritt in den Rücken ermordet hätten, weil Bezler ein Deutscher ist bzw. weil sie Bezler dafür halten.

    Und zum „Aussteiger“ Flex kann man immer wieder nur sagen, dass das Netz voll ist mit den Aussagen seiner ehemaligen Kameraden, dass Liedermacher Flex nicht bei den Neos ausgestiegen ist sondern rausgeworfen wurde.

  78. Linke dürfen auch stören, pfeifen, lärmen, Passanten belästigen und sie auffordern, nicht bei uns zu unterschreiben.

    Das erinnert mich an den Judenboykott der Nazis, als die Kunden auch von der SA daran gehindert wurden jüdische Geschäfte zu betreten und angepöpelt wurden.

  79. Ich hoffe sehr, dass Michael neben der verbalen Unterstützung auch genügende finanzelle Hilfe erhält!

    Vielleicht kannst Du uns ja mal einen kleinen Zwischenbericht diesbezüglich geben, lieber Michael!

  80. „Blut muss fließen“… klingt wie ein Titel über den Dschihad. Manchmal denke ich, Benneckenstein ist vorher nur Nazi gewesen, um sich jetzt „Antinazi“ nennen zu können. Daß er das so zusammenbringt, zeigt (außer seiner gespaltenen Persönlichkeit und Zunge) daß deren Ideologien doch gar nicht so weit auseiander sind. Es ist nur der Anstrich, das Etikatte „gut“, das draúßen dranklebt.

    Aber auch die National-Sozialisten haben ja behauptet, das „Gute, Wahre und Schöne“ zu präsentieren und nur das „Heil“ der Menschen im Sinn zu haben. Nun nennen sie sich offenbar (unausgesprochen) „International-Sozialisten“. Stasi-Gestapo-Bonzen, die andere bei der „richtigen“ Lebensführung überwachen. Die anderen „vorschreiben“, was Demokratie ist. Es ist absurd.

    Ich jedenfalls kenne keinen „Nazi“, der so redet, und wenn, muß es sich dabei um eine ganz verschwindende Menge handeln. Ich kenne aber viele Durchschnittsdeutsche, die sagen, daß, wenn der Islam hier weiter Raumgreift, verbreitet wird und sich uns „anverwandelt“, es noch einmal „ganz böses Blut geben wird“. Viele fürchten irgendwann einen Bürgerkrieg.

    Ich halte die Gefahr für durchaus real. Gerade als Eltern von Kindern macht man sich Sorgen, daß seine Kinder und Kindeskinder vielleicht nicht in Freiheit aufwachsen und leben können, und alles, was wir hatten, Stück um Stück flöten geht. Denn diese trügerische Sicherheit bzw. „Ruhe“, die die grüne Politik in ihrem Häuschen beim Genuß ihres Bioweins genießt, ist vielleicht die Stille vor dem Sturm, die zu Lasten unserer Kinder geht.

    Beneckenstein ist ein ganz anderer Typ als Bezler. Benneckenstein nimmt nichts ernst und ist käuflich. Bezler hingegen ist ein ausgemachter/-gekochter Demagoge, in seinen (wie er meint) „höheren Auftrag“ geradezu verbohrt. Beide sind jeweils auf ihre Art hochgefährlich: Demokratiefeinde im Kostüm des „Antifaschisten“.

    Allein diesen Begriff in die heutige Zeit zu transportieren, zeigt, daß diese Leute sich praktisch nur um sich selbst drehen. Sie sind davon besessen, das Volk vor der Wahrheit „beschützen“ zu müssen, sie unterstellen anderen pausenlos die eigenen Schandtaten. Wie ein Putzteufel entdecken sie immer noch ein „faschistisches“ Staubkorn. Aber diese gedanklichen Würmer kriechen aus ihrem eignen Misthaufen…

  81. PS: Was dieser sympathischen Münchnerin passiert ist, ist die Ausgeburt der Fiesheit, die uns in all den Maschen und „Strategien“ begegnet, mit denen die Linken die Wahrheit bekämpfen. In streng christlichem Sinne hat der Antichrist längst Besitz von diesen verdammten Seelen genommen. Jetzt hüpfen sie als „Clowns“ oder „Eisbären“ durch die Straßen. Der Teufel macht sich damit auch über seine „Marionetten“ lustig. Es ist dassselbe, was in DSDS oder Bog Brother aufläuft. Die Leute fressen am Ende Kot wie die Satanisten, um sich „interessant“ zu machen.

  82. @#71 Tiefseetaucher (02. Apr 2013 11:23)
    Übermittelt und veröffentlicht der Herr Bezler überhaupt auf journalistischem Wege „öffentlichkeitsrelevante Bildinformationen an ein breites Publikum“?

  83. Sonst bin ich nicht so kitschig aber Herr Stürzenberger ist für mich derzeit der hellste Stern der Meinungsfreiheit in Deutschland – selbst wenn man als Tastaturunke manchmal an Kleinigkeiten herumkritisiert. Das müssten selbst seine Gegner eingestehen, wenn sie noch eine Spur von Charakter haben.
    Warum brauchen Stürzenberger und seine Mitstreiter eigentlich diesen massiven Polizeischutz bei der Ausübung ihrer Grundrechte? Weil sie „provozieren“? Mit Tatsachen „PROVOZIEREN„? Wenn schon Tatsachen provozieren, dann ist Provokation längst überfällig. Warum muss Polizei sie überhaupt schützen? Vor wem?
    Vor totalitären Linken und totalitär sozialisierten Moslems!
    Wer ist hier bitte „radikal“?
    Warum werden Stürzenberger und die versprenkelten körperlich anwesenden Mitstreiter an seiner Seite eingeschüchtert, bedroht und angegriffen?
    Von welcher Seite aus wird öffentlich gelogen und dann der Diskussion ausgewichen?
    Von wem werden Bürger öffentlich gebrandmarkt, wenn sie das Bürgerbegehren der FREIHEIT für eine demokratische Abstimmung unterstützen?

    Wo sitzen die Totalitären? Wo sitzen die Radikalen – und wo sitzen die Demokraten?

    Ohne Medien wie PI, ohne das Internet blieben solche neuen totalitären Entwicklungen unbemerkt.
    So erfahren wenigstens einige davon – so wird es wenigstens öffentlich.

  84. Und zum “Aussteiger” Flex kann man immer wieder nur sagen, dass das Netz voll ist mit den Aussagen seiner ehemaligen Kameraden, dass Liedermacher Flex nicht bei den Neos ausgestiegen ist sondern rausgeworfen wurde.

    Es sieht wohl eher danach aus, daß er aus der Szene geflohen ist.

    <i<Er ist in einer Nacht-und-Nebel-Aktion mit seinem Hund aus Dortmund ausgezogen, wohl weil er wusste dass ihm dort schlimmeres geblüht hätte.

    http://www.globalecho.org/17518/verrat-mit-ankundigung-der-fall-felix-benneckenstein/

  85. @ nicht die mama (02. Apr 2013 13:40)

    Und zum “Aussteiger” Flex kann man immer wieder nur sagen, dass das Netz voll ist mit den Aussagen seiner ehemaligen Kameraden, dass Liedermacher Flex nicht bei den Neos ausgestiegen ist sondern rausgeworfen wurde.

    Es sieht wohl eher danach aus, daß er aus der Szene geflohen ist.

    Er ist in einer Nacht-und-Nebel-Aktion mit seinem Hund aus Dortmund ausgezogen, wohl weil er wusste dass ihm dort schlimmeres geblüht hätte.

    http://www.globalecho.org/17518/verrat-mit-ankundigung-der-fall-felix-benneckenstein/

  86. #95 Selberdenker (02. Apr 2013 14:57)

    Wo sitzen die Totalitären? Wo sitzen die Radikalen – und wo sitzen die Demokraten?
    ———————————-
    Also, die Totalitären und Radikalen sitzen nicht, sondern stehen im heldenhaften antifaschistischen Kampf auf der Straße! Wogegen die Demokraten in den warmen Hinterzimmern der Parteibüros sitzen und darauf warten von Moslems und biodeutschem Stimmvieh gewählt zu werden!

  87. Sinngemäß zu Herrn Stürzenberger: Aus ihrem Umfeld, „unter ihrem Beitrag“ sind Morddrohungen gekommen – und dashalb dürfen sie als Journalist nicht herein. 🙁

    Meint er PI? Da bleiben keine Drohungen stehen und „Morddrohungen“ schon garnicht. Sowas hat für den Verfasser Konsequenzen.
    Was redet der da? Das ist doch nur vorgeschoben. Bedrohungen und systematische Einschüchterungen sind totalitär und nicht Methode der Islamkritik, die sich eben gegen totalitäre Entwicklungen wendet. Mit wütenden Zuschriften muß man als öffentliche Person wohl leider leben – mit Drohungen natürlich nicht. Wer Drohungen ausspricht, hat den Anlass von Islamkritik nicht begriffen und ist deshalb ein Chaot, ein Stänkerer oder ein Troll und kein „Islamkritiker“.
    Bedrohungen und systematische Einschüchterungen sind die üblich gewordenen Methoden der Gegner der Islamkritik – da scheint es dann aber irgendwie ok zu sein…

  88. @PSI (02. Apr 2013 15:22)

    Wer sich diesen Diffamierungsmarathon antut, sich bei Kälte und Nässe immer wieder für seine Überzeugung in die Öffentlichkeit stellt.
    Bei den dümmsten und aggressivsten Anfeindungen noch ruhig bleibt. Wer sich für ein basisdemokratisches Bürgerbegehren mit dem gesammten Establishement anlegt und dabei ein persönliches Risiko eingeht.

    Der ist für mich wirklich ein Demokrat.

    Manche Argumentation geht allerdings gänzlich in die Leere:

    http://www.youtube.com/watch?v=3zxMdjthdFQ

    …aber man soll die Hoffnung niemals aufgeben.

  89. Ich finde, wir sollten Bezler gegenüber großmütig sein.
    Der arme Kerl wirkt so verstört und zwanghaft! Jedesmal, wenn er angesprochen wird, versteckt er sich krampfhaft hinter seiner Kamera, wie ein Kind, das glaubt, dann nicht mehr gesehen zu werden. Lasst uns für ihn sammeln und ihm dann eine große, alte Plattenkamera mit schwarzem Kopftuch schenken. 😉
    Für seine Selektionen im Kino hingegen sollten wir ihm eine angemessene Uniform spendieren. Mit Reithosen, hohen Stiefeln und einer flotten Schirmmütze würde er doch richtig Eindruck auf die „Rechtspopulisten“ machen.

    Der jungen, mutigen Frau könnte man für den nächsten Kinobesuchversuch raten, ein Palituch zu tragen. Sollte sie nochmals verwiesen werden, müsste sie nur laut schreien, sie würde diskriminiert, weil sie für Frieden in Palästina und dem Rest der Welt sei. 😉

    Erschreckend bei der Ausweisung Stürzenbergers aus dem Kino fand ich die Haltung der Kinobesucher, die schweigend, als ob es sie nichts anginge, weggeschaut haben. Sie erinnerten an eine Schafherde, die zum Trog drängt, wo das Ideologiefutter wartet.
    Die hätten früher auch alle weggesehen, wenn die Gestapo Juden aus dem Kino geführt hätte.

  90. #71 Tiefseetaucher

    Dennoch müssen zwei Qualitäten gegeneinander abgewogen werden, nämlich einerseits das Recht der Öffentlichkeit auf Information und andererseits der Schutz der Persönlichkeitsrechte.

    Konkreter: Das Szenario darf ohne Weiteres aufgenomen werden, ebenso die Redner, die ja aus freier Entscheidung an die Öffentlichkeit treten und damit Teil einer öffentlich relevanten Handlung werden. Was anderes ist es etwa, wenn Bezler Groß- und Portraitaufnahmen macht von Personen, die am Infostand stehen oder Unterschriften leisten.

    Nun, wie das auf dem Video aussieht, macht Belzer Groß- und Portraitaufnahmen (um einzuschüchtern, ganz klar) und das ist nicht gestattet.

    Das geht eben nur in der Gruppe, die Szene muss im Vordergrund stehen, nicht das Individuum. Einfache Beispiel: Da würde jemand beim Nasebohren oder Grimassenschneiden in Großformat abgelichtet, fände sich am nächsten Morgen in einer Zeitung wieder und erhielte wenige Stunden später von seinem Chef den Rausschmiss wegen Untragbarkeit oder zumindest eine Abmahnung. So etwas darf nicht sein, weil der Nasebohrer als Privatmensch in seiner Freizeit dort vorbeigeschaut hat und sein Nasebohren eine rein private, nicht aber eine öffentlichkeitsrelevante Handlung war.

    Eine Privatperson darf man nur im Zusammenhang mit ihrem öffentlichen Auftritt ablichten, also d.h., Balzer darf zwar den Stand der Freiheit und Umstehende ablichten, aber eben gerade KEINE Portraitaufnahmen von Einzelnen anfertigen bzw. diese aus dem Zusammenhang ihres Auftritts in der Öffentlichkeit heraus“zoomen“.

    Würde Frau Merkel…

    Frau Merkel ist eine absolute Person der Zeitgeschichte, wie die meisten Promis. Diese dürfen auch im Portrait abgelichtet werden (aber nur bei öffentlichen Auftritten, d.h., der Fotograf darf nicht auf ihrem Privatgrundstück herumlungern bzw. dort hinein“zoomen“, auch wenn manche Paparrazzi das immer wieder machen, z.B. Oben-Ohne-Fotos der Herzogin von Wales), Privatpersonen wie oben beschrieben, eben nicht.

    Ich glaube nicht, dass die Zuhörer und Unterstützer von Michael sich das gefallen lassen müssen, was dieser Belzer da abzieht und würde empfehlen, Rat vom Fachanwalt einzuholen. Die Kanzlei Prinz vertritt äußerst erfolgreich absolute Personen der Zeitgeschichte und kennt sich bestens mit unserer Presse aus (Caroline von Monaco erstritt sich ihr gutes Recht mit seiner Hilfe und sogar vor dem EuGH). Einfach mal anfragen, so teuer kann das nicht sein, wenn wir hier alle ein bißchen was dazugeben… wäre ja auch für uns von Interesse. 😉

    Ansonsten kann man nur, wie hier geschehen, die Stasi-Methoden der Grünen/Linken immer wieder öffentlich machen, damit auch anderen ein Licht aufgeht, was für Anti-Demokraten das sind. Mir war das schon länger klar (die hatten ja auch alle Andersdenkenden, sogar Links-Andersdenkende, aus ihrer eigenen Partei gemobbt), dass die in der 1. Reihe sind, wenn es darum geht, mündige Bürger zu entrechten. So etwas muss Einhalt geboten werden!

    PS: Der Belzer wirkt auf mich wie ein Polizei-/Verfassungsschutzspitzel, denn immer, wenn er verbal angegangen wird, flüchtet er zu den Polizisten, die sich schützend um ihn reihen.

  91. Dieser Artikel hat mich wieder mal zutiefst erschüttert. Es ist unglaublich wie weit es in diesem Land schon mit dem Demokratieabbau schon fortgeschritten ist. Was diese Pseudodemokraten sich anmaßen und damit auch noch tagtäglich durchkommen ist einfach nicht mehr fassbar!
    Zum Glück werden wir immer mehr und tagtäglich begreifen mehr Bürger wie es um dieses Land bestellt ist.
    Bitte spendet etwas für den rechtlichen Beistand von Michael, ich tue es auch!

  92. ach was werden das für herrliche zeiten wenn 2050 die mehrheit der bevölkerung mohamedanischen glaubens ist und die scharia in weiten teilen gültigkeit hat.
    dann werden wir männer endlich wieder über die frauen bestimmen und wenn sie nicht gehorchen gibt es was mit der peitsche – herrlich!
    herrlich dumm sind auch die leute die die gefahr der islamisierung nicht erkennen, darauf vertrauen, dass die zukünftige generationen von mohamedanern westliche toleranz ausüben werden ist blind oder besser blöd.
    nur da wo der islam in der minderheit ist zeigt er sich tolerant.
    pflicht für einen mohamedaner ist den gesetze allahs zufolgen und nur diesen!

  93. #102 Wilhelmine (02. Apr 2013 17:10)

    Dieser Nazi Benneckenstein wird doch bezahlt, genau so wie der Tobias Bezler!

    Zwei Seelen, ein Gedanke,oder? 😉

    Wahrscheinlich beides V-Leute.

  94. Wie heisst dieser braunhaarige schmalbrüstige „Juso“ der immer mal wieder auf den Videos zu sehen ist mit richtigem Namen?

  95. #69 Bratak Was sollen denn die immer gleichen Beiträge? Es ist bekannt, wie in Deutschland mit andersdenkenden umgegangen wird.Die Frage
    ist, was will man dagegen tun? Internetkrakelen wird nichts ändern.
    ———————————————-Ich stimme Ihnen zu! Tastaturheldentum und Tastatur-Super-Intellektuelle gibt es in allen Foren und diese meinen, daß sie genug zur Lösung der hier angesprochenen Probleme geleistet haben.Das ist aber nicht sehr hilfreich. Es muß rechtzeitig noch zur BT-Wahl etwas passieren, wie den Zusammen-schluß aller Islam- und EU-kritischen Strömungen in eine Partei. Ohne Zusammen-
    schluß wird es nach dieser Wahl wahr-
    scheinlich knüppeldicke kommen.
    In diesem Zusammenschluß würde ich auch Mitglied werden. Mit Splitterparteien kann man keine Wahl erfolgreich bestreiten.

  96. @ 110

    Der Name dieses „schmalbrüstigen Jusos“ wäre sicher auch mal interessant!

    Hr. Stürzenberger würde ich empfehlen, den kleinen Hampelmann weiterhin einfach zu ignorieren, ist ja noch ein halbes Kind und deklassiert ihn schön öffentlich.
    Wahrscheinlich ist ihm das mal in ein paar Jahren extrem peinlich wie hysterisch er sich hier aufführt. Kenne das aus meiner „sozialistischen“ Jugend, da waren einige von uns genauso. Ist allen heute extrem peinlich, keiner möchte sich darauf mehr ansprechen lassen. Nur jetzt gibt es Videos und Internet für die Ewigkeit. Der Junge tut sich keinen Gefallen, weiterhampeln lassen!

    Ist aber absolut keine Entschuldigung für den kleinen faschistischen Freak! Daher gerne den Klarnamen, das gehört zum „Gesicht zeigen gegen rächtz“ schon dazu 😉 Und Argumente hat die Hanswurst „überraschenderweise“ natürlich auch nicht.

    Der weinerliche Psycho-Bezler war auch gut, als man ihn mit Klarnamen ansprach: „Meine Persönlichkeitsrechte!“

    Ich lach mich kapuuuuutttt!

    Um es mit dem Juso-Würstchen zu sagen: „Heul´ doch!“
    Bekommt so jemand wirklich Hartz IV? Kann man da nicht mal das Amt anschreiben?

    Außerdem:
    Aus dem Brief der Grünen:
    „dass statt einem NPD-Verbot ein Verbot der Grünen (den „schlimmsten Nazis unserer Zeit“) gefordert wird./i>

    Was soll denn da inhaltlich falsch sein? Stimmt doch!

    Die NPD mit ihrem Trost-Prozentchen wird nie eine Gefahr für die Demokratie darstellen, insbesondere weil die Grünen & Linksfaschisten sie zwischenzeitlich bereits mit dem Rest der deutschen Einheitsblockpartei schon so gut wie abgeschafft haben!

  97. 113 Gosho
    Doch, das wissen wir schon!
    Aber schlagen Sie das mal den anderen Parteien vor.
    Ich glaube nicht, daß sie ihre eigenen Parteien zum Wohle der einen aufgeben werden.
    Wetten daß?

  98. Die Grünen sind die neuen Faschisten in diesem Land. Immer mehr Menschen begreifen das, aber immer noch zu wenige. Es wird Zeit, dass der Zeitgeist sich wendet und das Spiel der Grünen mit dem Totalitarismus, mit Stalin und Mao als Vorbilder, sich als das entlarvt, was er ist: eine egalitäre und antidemokratische Ideologie, auch wenn die „Toten Hosen“ das Rahmenprogramm bilden.

  99. Diese albernen Fotographen von den selbstgerechten Pseudo-Gutmenschen bzw. Doppelmoralisten der „Linken“, die Fotos von Teilnehmern der DF-Kundgebungen oder dergleichen (sogar ungefragt und ohne Einverständnis) öffentlich ins Netz stellen, gehen mir schon seit Langem auf den Sender.

    Wenn Ihr mal bemerkt, dass Euch jemand von diesen geistigen Tieffliegern „knipsen“ möchte, dann übt Euer Notwehr-Recht aus.

    Hierzu ein interessantes Urteil des OLG Hamburg:
    http://www.rechtambild.de/2012/04/olg-hamburg-schlag-gegen-fotografen-kann-aus-notwehr-geschehen/

Comments are closed.