IBSeit Oktober 2012 gibt es eine junge frische Bewegung, die den politisch korrekten Medien ganz offensichtlich eine Menge Kopfschmerzen bereitet, wie die folgende TV-Reportage vom Rundfunk Berlin-Brandenburg (rbb) deutlich zeigt. Es ist die Identitäre Bewegung, die von sich sagt: „Wir sind nicht links, wir sind nicht rechts, wir sind identitär“. Sie wendet sich klar gegen die Islamisierung unseres Landes und zeigt dies auch öffentlich mit kraftvollen Aktionen.

(Von Michael Stürzenberger)

Die rbb-Reportage wurde am vergangenen Mittwoch um 22:15 Uhr im Magazin „Klartext“ gesendet:

Die Identitären fordern die Jugend Deutschlands auf:

„Dreh Dich nicht weg! Es geht auch um Dich! Ändert die Richtung!“

Auch diese Aussagen sind wichtig:

„Deutschland – wir lieben Dich!
Europa – weil es unser Erbe ist!““

Die Begriffe „Heimat – Volk – Kultur – Gemeinschaft – Identität – Zukunft – Erbe“ dieser Bewegung müssen gerade in der heutigen Zeit von allen demokratischen Bürgern, die einen gesunden Patriotismus verinnerlicht haben, laut und deutlich propagiert werden. Den deutschenhassenden linken Volkszersetzern ist jetzt öffentlich das Handwerk zu legen.

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.

122 KOMMENTARE

  1. Die Olle kommt wohl eher aus einer dummen Ecke.
    Das ist eine „Anti-Islam-Kampagne“…….
    Ja, was denn sonst!

  2. ACHTUNG! Konstruktive Kritik !

    Hallo Herr Stürzenberger,

    bei aller Sympatie für ihr Eintreten gegen die Islamisierung Deutschlands und das Aufklären über die wahren Absichten des Islams.

    Es kann doch nicht nur eine Richtung geben in einer Partei, nur gegen den Islam, aber sonst kommt nichts mehr.

    Es wirkt ziemlich hölzern was sich diese Partei „Identitäre“ aufs Parteiblatt geschrieben hat.
    Und dieses Parteisymbol sieht auch sehr verstaubt, sogar echt Nazimäßig aus. Ich dachte ihr distanziert euch von so etwas.

    Wer kann sich damit identifizieren? Ein paar wenig Prozentlein, mehr nicht.

    Somit hat man keine Chance, auch nur annähernd in die nähe des Reichstags zu Berlin zu kommen.

    Vor allem wenn sich auch noch mehrere auf nur ein Thema eingeschossen haben: Islam.

    Muss schon bissl mehr sein um mehr Menschen anzusprechen.

    Frohe Ostern – Er ist auferstanden!

    Gruß Merkwuerden

  3. Die Hirnlosigkeit und den irrationalen Deutschlandhass der (Münchner) Antifa artikuliert auch FOL-gender Ausruf: „Deutschland muss weg, damit´s uns endlich gutgeht!“ (Sa, 19.5.2012)

  4. Die gute Frau FackelmannIn hat in ihrer gutmenschlichen Beschränktheit nichts , aber auch gar nichts begriffen.
    Die weiß nur eines, für mein Gehalt muß ich plärren, was politisch korrekt ist.

  5. Die linksgrünen FaschistInnen sind offensichtlich ratlos weil ihnen das Dressurmonopol entgleitet!

    Wie sagte der Reinickendorfer Vater: „Auf der Straße sind unsere Kinder allein!“

    Jeder rbb-Redakteur, der diese Ängst der GEZ-Zwangszahler ignoriert, ist ein Faschist!

  6. Es gibt für alles eine Erklärung, selbst für diese dümmliche Sendung incl. dieser Plappertussi.

  7. Ein typisch politkorrekter Beitrag der Breitbandstaatsmedien. Die Identitären machen auf all jene, die nicht Gehirngewaschen sind sicherlich einen Guten Eindruck, auch wenn das wohl so nicht gewünscht war….

    Wäre schön das an die Standarte Spartas erinnernde Symbol der Identitären im Kreise der Unterstützer Stürzenbergers zu sehen – denn auf Ihm ruhen zur Zeit die Hoffnung all derer, die auch in 20 Jahren in Bayern noch mit „Grüß Gott“ gegrüßt werden wollen!

    semper PI!

  8. „Dr.“ Bettina Fackelmann hat einen interessanten BröchtInnengeber:

    http://www.bettina-fackelmann.de/pages/Profil.de.html

    Nach dem Studium der Gesellschafts- und Wirtschafts­kommuni­kation bin ich seit über fünfzehn Jahren in kommunikativ anspruchs­vollen beruflichen Feldern in der Organisations­beratung sowie in Kommunikations­agenturen tätig.
    Als Projekt­managerin und strategische Beraterin mit wachsender Führungs­verantwortung hat mich neben der inhalt­lichen Arbeit immer auch eine Frage bewegt:
    «Wie können wir – ob allein oder zusammen mit anderen – als Team kommunikativ besser agieren?»
    Ich bin zu der Überzeugung gelangt, dass meine gewonnenen Antworten auf diese Frage sowie meine ungebrochene Neugier, weitere Facetten zu erforschen, eine erfolgskritische Kompetenz darstellen. Diese will ich – zusätzlich zu meinem Engagement als Professorin, gegenwärtig mit wiederkehrender Honorarprofessur an der Al Akhawayn University in Ifrane/ Marokko http://www.aui.ma – weitergeben.

  9. Mir ist fast jede politische Bewegung recht, die den pro-islamischen Blockparteien möglichst viele Wahlstimmen kostet!

    Ich persönlich werde zukünftig nur noch Parteien wählen, die sich für Rückführungsprogramme von Islamisten und außerdem für ein überarbeitetes Zuwanderungsgesetz einsetzen!

    Schluß mit der Zerstörung unserer Kultur, schluß mit der Armutsflucht primär auf Kosten deutscher Steuerzahler,
    schluß mit der importierten Kriminalität!

  10. Tja was soll man dazu sagen? Den MSN entgleitet langsam ihr „Informationsmonopol“, und die Leute wachen wesentlich eher auf als ihnen das Recht wäre.

  11. Und wie schön sie das Ende des Berichtes mit einem „Knallbonbon“ inszenieren! Das Logo mit dem Galgen wird aber interessanterweise nicht in Zusammenhang mit irgendeiner offiziellen Seite oder Publikation der Identitären Bewegung gezeigt, sondern einfach so vollkommen ohne jeglichen Zusammenhang. Urherberschaft unbekannt. So etwas nennt man „Scharwaze Propaganda“!

    ——–

    http://www.facebook.com/pages/Identit%C3%A4re-Bewegung-Konz/193839340739964

  12. #7 Eurabier (01. Apr 2013 10:47)

    “Dr.” Bettina Fackelmann…

    Nach dem Studium der Gesellschafts- und Wirtschafts­kommuni­kation 🙄 bin ich seit über fünfzehn Jahren in kommunikativ anspruchs­vollen beruflichen Feldern in der Organisations­beratung sowie in Kommunikations­agenturen tätig.
    Als Projekt­managerin 🙄 und strategische Beraterin 🙄 mit wachsender Führungs­verantwortung hat mich neben der inhalt­lichen Arbeit ❓ …

    Auf gut deutsch, sie hat niemals produktiv gearbeitet.

  13. Die Gruppe Frei.Wild – selbst ein Diffamierungsopfer der Medien – „warnt“ bei Facebook vor den Identitären. Ich wurde gesperrt, weil ich nach dem Grund gefragt habe.

    Die Mainstream-Medien wirken.

  14. Noch vor fünf Jahren habe ich solche durch und durch verlogenen Propagandamachwerke angeschaut und mich davon „informieren“ lassen. Im nachhinein unfassbar!

  15. Ich habe mir die Absonderungen der „Wissenschaftlerin“ angetan.
    Plötzlich bewegte sich mein Haus.
    Ah – die Balken bogen sich.

  16. “Dr.” Bettina Fackelmann!

    Da kann man nur sagen:

    Wessen Brot ich ess, dessen Lied ich sing!

  17. @ #7 Eurabier (01. Apr 2013 10:47) :

    Nein, was eine Überraschung! 😉

    Ob der rbb lange nach einer derart Kompetenten „Wissen“schaft“ler_In“ suchen musste, oder ob die Kontaktdaten von den gutmenschlich/sozialistischen Verantwortlichen in den Aufsichtsgremien des Staatssenders gerne „zur Verfügung“ befohlen wurden?

    semper PI!

  18. Trotz des negativen Untertons war der Beitrag streckenweise fast schon Werbung für die identitäre Bewegung. Viele Zuschauer dürften die Aussagen der Identitären zu Islamisierung und Zuwanderung unterstützen.

    #9 the ace of spades

    Und wie schön sie das Ende des Berichtes mit einem “Knallbonbon” inszenieren! Das Logo mit dem Galgen wird aber interessanterweise nicht in Zusammenhang mit irgendeiner offiziellen Seite oder Publikation der Identitären Bewegung gezeigt, sondern einfach so vollkommen ohne jeglichen Zusammenhang. Urherberschaft unbekannt. So etwas nennt man “Scharwaze Propaganda”!

    Sollte das Logo nicht von der Identitären Bewegung kommen, was ich auch vermute, dann sollten die eine Gegendarstellung an den rbb schicken.

  19. #10 lorbas (01. Apr 2013 10:51)

    #7 Eurabier (01. Apr 2013 10:47)

    “Dr.” Bettina Fackelmann…

    Auf gut deutsch, sie hat niemals produktiv gearbeitet.

    doch! sie vertreibt bei kaisers kartoffelschäler und ähnlich hochwertiges küchenzubehör 🙂

  20. Die rbb-Reportage zu den Identitären schürt in der Sendung die altbewährten Ressentiments gegen eine Bewegung die nicht zu dem politisch korrekten Meinungsdiktat passt.

    Schon zur Einleitung der Sendung wird von einem „dubiosen Flugblatt“ gesprochen. Was ist denn ein dubioses Flugblatt und wann ist ein Flugblatt nicht dubios ?

    Dann die Frage was tatsächlich hinter Identitär stecke, impliziert bereits den Vorwurf der öffentlichen Täuschung und dass es ja nichts Gutes sein könne. Man komme infolge einer Analyse zu dem erschreckenden Ergebnis = Islamfeindlichkeit in schicker Verpackung. Dann die Interpretation die Symbole sähen aus wie moderne Nazisymbole. Dass es sich hierbei um das Lambda-Symbol der Spartaner handelt und nicht um Nazi-Symbole wird verschwiegen.
    Dann kommt die Analyse der Kommunikationswissenschaftlerin Bettina Fackelmann. Die Methoden und das Marketing der Identitären wären schick aber eher links einzuordnen würden aber ganz anderen Zielen dienen. Also, das Flashmobs und Guy Fawkes Masken bei den Linken beheimatet sein sollen ist mir neu. Das habe ich bisher nicht bestätigen können. Es ist politisch neutraler Aktionismus, der ja auch z.B. bei Demos gegen Scientology genutzt wird, ohne dass dies aber als Scientologyhass beschrieben wird. Ist schon interessant, wie diese Symbolik in unterschiedlichen Kontext politisch korrekt gedeutet wird. Wie es gerade passt.
    Dann die einzig intelligente und wahre Aussage von Frau Fackelmann: „Identität zu haben finden wir erst mal alle klasse“ Erst mal…….

    Jetzt kommt der Vorwurf: Identität durch Abgrenzung. Was nicht ist wie die Mehrheit muß weg. Wer ist gemeint: Moslems. Die gehören nach Meinung der Identitären nicht nach Europa. Dann der übliche Hinweis auf Fremdenhass.
    Dieser Vorwurf ist insofern interessant, als dass er unberücksichtigt lässt, dass ja genau die Moslems ihre Identität in Deutschland strikt pflegen, in dem sie sich äußerlich (insbesondere Verschleierung, Kopftuch) wie auch durch ihr Verhalten gegenüber Nicht-Muslimen klar aus- und abgrenzen, dies aber als kulturelle Vielfalt und Religionsfreiheit gewürdigt wird, während ein solcher Anspruch der Identitären als Rassismus und Islamfeindlichkeit gedeutet wird.
    Auch das berechtigte Thema Massenzuwanderung wird hier als rassistisch und insbesondere Muslimenfeindlich dargestellt. Das ein Problem mit der Armutsflucht nach Deutschland entsteht ist wohl jedem bewusst, sogar Bundesinnenminister Friedrich, der mit einem Veto Deutschlands bei der EU, diese Entwicklung stoppen möchte.

    Ist Herr Friedrich etwa ein identitärer verkappter Neonazi und Rassist ? Wohl kaum.

    Es ist wie gehabt, alles was nicht der offiziellen politischen Meinung entspricht, wird als rassistisch, fremdenfeindlich oder rechtsextrem diffamiert. Das ist die Bestätigung weiter zu machen. Basisdemokratisch, friedlich und sachlich.

  21. Seit einigen Jahren laufen die Gutmenschen-Kampagnen seltener „Gegen Nazis“, „Gegen Faschisten“ oder „gegen RechtsEXTREME“, sondern nun mehr „gegen Rechts“. Man hat damit unterschwellig die Feindesgruppe der Gutmenschen extrem vergrößert um sich gegen alles zu positionieren was nicht links ist. Waren die früheren Aktionen gegen Nazis (wenn man das auf die gestriegen Anhänger der Hitler-Lehre eingrenzt) noch gemeinnützig und konsensfähig, so sind Aktionen „gegen Rechts“ eine rein politische Angelenheit, die den Kampf gegen demokratische Rechte sowie alle nicht Linke ausdrücklich mit einschließt. Das dürfen Parteien gerne machen, aber ich sehe nicht ein das soetwas mit meinen GEZ-Gebühren und Gewerkschaftsbeiträgen finanziert werden muss. Bei der Gewerkschaft hab ich deshalb gekündigt, bei der GEZ geht das leider nicht mehr so einfach.

  22. Klar, jeder der wegen der ungehemmten Zuwanderung von Armutsflüchtlingen Bedenken oder sogar Kritik äußert ist ein Natsi.

    Und jeder der nicht von dieser Moslemideologie beherrscht werden will ist rächtzradikahl.

    In üblicher Gutmenschenrhetorik wird durch RBB suggeriert dass nicht Türken, Araber und Zigeuner das Problem sind sondern die autochthonen Doitschen.

    Die Systemmedien müssen sich bald geschicktere Propaganda einfallen lassen. Sendungen wie diese sind viel zu plump um noch Ernst genommen zu werden.

    Schon schlim dass wir für diese linksgrüne Propagandatröte auch noch bezahlen müssen.

  23. Mit den Identitären und der German Defence League stehen den Islamfaschisten und den Antifastrassenschlägern zwei aktive Organisationen entgegen. Neben einer gemeinsamen Partei ( AfD? ) als Streiter in der Politik braucht es auch die Streiter der Strasse. Wenn es eine patriotischen Partei über die 5% schafft, sollte diese Partei die Streiter der Strasse nicht vergessen, denn dann werden die Feinde der Freiheit noch massiver zur Gewalt greifen.

  24. Ich habe, so erstaunlich wie ich das eigentlich
    finde, Schnittmengen selbst mit den Grünen.
    Warum sollte ich auch Dinge ablehnen, die mir
    vernünftig erscheinen. Aber ich habe genau so
    Schnittmengen mit rechten Standpunkten, wenn
    sie mir vernünftig und vertretbar vorkommen.
    Damit bin ich weder Grüner noch Nazi, denn ich
    erlaube mir, selbst zu denken. Sich gegen die
    Islamisierung der westlichen Welt zu positio-
    niernen, bedeutet doch nicht, dass man Muslime
    hasst, man will nur nicht unter die Fuchtel
    des Islam geraten. Das ist etwas ganz anderes.
    Die Muslime haben jede Möglichkeit aus ihrem
    Teil der Welt ein friedliches und prosperieren-
    des Gemeinwesen zu machen. Ich will nicht, dass
    sie Deutschland und Europa in ihrem Sinne
    umgestalten. Das hat nichts mit Hass zu tun
    sondern mit Selbstschutz und Selbstachtung.

  25. Brauch ich gar nicht weitergucken den Bericht. Was vom Rotfunk berlin Brandenburg kommt ist durchweg rot bis dunkelrot gefärbt. Von Objektivität keine Spur. Frau Fackelmann stand übrigens bereits in Lohn und Brot beim RBB, siehe ihre Website, toll!

  26. #24 Der Zeitgeist (01. Apr 2013 11:23)

    Klar, jeder der wegen der ungehemmten Zuwanderung von Armutsflüchtlingen Bedenken oder sogar Kritik äußert ist ein Natsi.

    Yep. Dazu weise ich nochmal auf den unglaublichen, tränendrüsigen Artikel von Judith Luig heute in der Welt hin, mit dem sie uns Syrien-Sippen (Jeziden! Ausgerechnet! Die lässig 50.000 Euro für eine Flucht über Brasilien ins Sozialparadies Deutschland abdrücken) schmackhaft machen will. Gut gegen schlappen Blutdruck. Und nebenbei erfährt man:

    Weil die Lage in den Lagern in der Türkei, im Libanon und Jordanien für Kriegsflüchtlinge immer schwieriger wird, hat die Bundesregierung beschlossen, in den kommenden Monaten zusätzlich Syrer hier aufzunehmen. 8000 sind schon da, 5000 weitere dürfen kommen. Ihnen soll sogar die Einreise finanziert werden.

    http://www.welt.de/vermischtes/article114906801/Ein-deutscher-Computer-entscheidet-ueber-Aidans-Schicksal.html

    Erstaunlich, daß die Kommentarfunktion noch geöffnet ist. Die Bemerkungen lassen an Deutlichkeit nichts zu wünschen übrig.

  27. #3 Islam go home (01. Apr 2013 10:37)

    Die Hirnlosigkeit und den irrationalen Deutschlandhass der (Münchner) Antifa artikuliert auch FOL-gender Ausruf: “Deutschland muss weg, damit´s uns endlich gutgeht!” (Sa, 19.5.2012)
    ————————————-
    Auch sowas wie „Deutschland verrecke!“
    gehört dazu.

    Solche Aufrufe sind doch eigentlich strafbar, weil die FDGO abgeschafft werden soll…..?

    Wenn ein einziges kleines NPD-Mitglied so auftritt, dann brüllt es bin in den letzen Busch, in der BRD täten die Nazis das 4. Reich einführen.

    Besonders ekelhaft die Sprache.

    Wenn es sich um Fremde handelt, dann heisst es:
    ETHNISCH!

    Wenn es dich um Deutsche handelt, wie die Identitären, dann heisst es:
    VÖLKISCH!

    So wird ganz primivst mit der Semantik Gehirnwäsche betrieben.
    Und viele Dummgemacht erkennen nicht mal die Gleichheit.

  28. Typisch?? linksgespülter Mainstreamdreck, dieser Beitrag!

    Keinerlei FAKTENbezogene Auseinandersetzung mit den Gründen und Fakten, weswegen man gegen eine Islamisierung ist.

    Und das von eine „Dr.“ Fackelmann 🙂

  29. Alles in allem kann man den Beitrag aber wohl eher als unbeabsichtigte Werbung für die Identitäre Bewegung werten, auch wenn die Intention dahinter sicherlich eine ganz andere war. Das liegt sicherlich mitunter auch daran, dass die Macher nicht allzu viel verwertbares Material zur Hand hatten, welches man als Beleg für den unterstellten Rassismus, Rechtsextremismus usw. hätte anführen können. Somit musste man es wohl bei den üblichen vagen Untestellungen und diffusen Zweideutigkeiten belassen, oder aber, wie mit dem Galgen-Logo am Ende des Beitrags, ganz tief in die Propaganda-Trickkiste greifen, um überhaupt noch etwas „Entlarvendes“ ins Feld führen zu können.
    Ein Teil der Zuschauer wird auf diese tendenziöse und manipulative Berichterstattung sicherlich mal wieder reinfallen und dem Ganzen Glauben schenken. Der kritische Betrachter wird aber wohl merken, was da gespielt wird und im Gegenzug die Identitäre Bewegung hoffentlich in Eigeninitiative prüfen und unter die Lupe nehmen. Wie einst Immanuel Kant sagte: „Habe den Mut, dich deines eigenen Verstandes zu bedienen!“

    ———

    http://www.facebook.com/pages/Identit%C3%A4re-Bewegung-Konz/193839340739964

  30. Am besten finde ich die Moderatorin, die über die Betonung und den Gesichtsausdruck klar vorgibt, was der tumbe Zuschauer zu denken und zu empfinden hat.In Waschweiberklatsch – Manier.

  31. #5 Eurabier (01. Apr 2013 10:41)
    Die linksgrünen FaschistInnen sind offensichtlich ratlos weil ihnen das Dressurmonopol entgleitet!

    Treffend festgestellt! Wenn ich schon die ebärmliche Floskel von der „Anti-Islam-Kampagne“ höre! Mal abgesehen davon, dass solche geistlosen Links-Grün-Journalisten nicht im Absatz hinterfragen, für wen sie sich denn so sehr ins Zeug legen, kann ich nur folgendes entgegnen: Es gibt in der Tat eine Anti-Islam-Kampagne – und das ist sogar eine riesige, weltweit angelegte Kampagne. Und der Urheber ist …. der Islam selbst. Wer nämlich mit offenen Augen und Ohren durch die Welt geht, wird rasch begreifen, was es mit dieser bösartigen, Gewalt-affinen Ideologie auf sich hat. So gesehen betreiben die Wortführer des Islam rund um den Globus eine eindrucksvolle Kampagne gegen sich selbst. Und so betrachtet fordert jeder einzelne Imam mit seinen hetzerischen Predigten oder seinem süßlich-verlogenen Salbadern (wie Idriz) zumindest indirekt zur Ablehnung des Islam auf.

  32. #42 Tiefseetaucher (01. Apr 2013 11:50)

    Sorry, muss heißen:

    1. erbärmliche

    2. im Ansatz hinterfragen

  33. Schon erstaunlich wo die Propagandamaschinerie immer ihre Spezialisten gegen den gesunden Menschenverstand auftreibt.

    Diese Frau stellt also fest, daß die Autochtonen, falls sie auf ihre Identität bestehen das Multikultiprogramm gefährden. In der Wahrnehmung ihrer und überhaupt der ganzen Multikultibranche, handelt es sich bei der Bevölkerung des Zentraleuropäischen Raumes um ein Neutrium, das es nach ihren Vorstellungen erst zu formen gilt. Die haben doch tatsächlich nicht bedacht, daß es sich auch unter den stark deformierbaren Deutschen einen identitären Kern gibt, der sich nicht spalten läßt. Wird noch interessant werden, wie sie mit der Energie und der Strahlung zurecht kommen, die bei der Spaltung dieses Kerns entsteht.

  34. #45 von Starhemberg 1683 (01. Apr 2013 11:53)
    Vizepremier: Warum brennen immer nur türkische Häuser?”
    Vielleicht weil manche Türken gerne schwarz Strom anzapfen oder bei Elektro-Reparaturen nicht ganz so firm sind?
    ————————–
    Oder sie können mit „Backnang-Öfen“ nicht umgehen.

  35. “ Islamfeindlich „.Klingt bei der Moderatorin wie ein Verbrechen.
    USA-feindlich, Israel-feindlich,Christenfeindlich, Deutschlandfeindlich,
    ist dagegen gern gesehen in den zensierten Kommentaren der Mainstream-Presse !

  36. #43 Tiefseetaucher (01. Apr 2013 11:50)
    #5 Eurabier (01. Apr 2013 10:41)
    Die linksgrünen FaschistInnen sind offensichtlich ratlos weil ihnen das Dressurmonopol entgleitet!
    —————————–
    Schön wär’s ja.
    Aber – es gibt immer noch genügend Dussels, die rot/grün wählen.
    Dank der systematischen Volksverblödung durch linkslastige Politiker und deren korrumpierte MSM.

  37. So wird sie doch wohl noch weiter abgenutzt, bis sie nicht mehr zu gebrauchen ist, die gute alte „Nahtsie-Keule“.

    In Anlehnung an ein altes Deutsches Sprichwort könnte man sagen:
    „Die Keule geht auf Sendung, bis sie bricht.“

    Ob hier gegen die jungen Identitären oder dort gegen die bürgerliche A f D. Siehe:

    http://www.tagesschau.de/inland/antieuro100.html

  38. „Ein Kreis mit einem Winkel“ – von Lambda hat Frau Dr. noch nichts gehört?
    Natürlich muss gleich erst mal die Nazi- und Islamhaß -Keule herausgeholt werden. Diese Waffen sind allerdings inzwischen mehr als stumpf.
    Mir gibt die „Identitäre Bewegung“ Mut, dass die Jugend doch noch nicht verloren ist und ich werde mir unter identitaere-bewegung.de gleich mal ein paar Anstecker kaufen.

  39. Wenns mal knallt dann hoffe ich dass diese Dinger allesamt in der klappse landen.Selten so einen geistigen Dünnschi.. gesehen.

  40. #43 Tiefseetaucher (01. Apr 2013 11:50)

    Es gibt in der Tat eine Anti-Islam-Kampagne – und das ist sogar eine riesige, weltweit angelegte Kampagne. Und der Urheber ist … der Islam selbst.

    So ist es. Dazu Neues aus Saudi-Barbarien; koranisches Prinzip der Blutrache/Wiedervergeltung (= qisas) und des Blutgeldes (= diya):

    http://www.welt.de/politik/ausland/article114906299/Saudi-soll-mit-Querschnittslaehmung-bestraft-werden.html

    Man beachte das ekelhafte Relativieren im Artikel im Sinne von „alle Kulturen sind gleich“; bloß nicht Barbarei „Barbarei“ nennen: Die sind nur aus „europäischer Sicht“ zweifelhaft. Per se sind sie natürlich toll und flauschig und human und tolerant:

    Doch auch aus europäischer Sicht an sich zweifelhafte Vergehen werden drastisch bestraft: So wurde beispielsweise ein Mann öffentlich ausgepeitscht, weil seine Frau ihre Augen öffentlich gezeigt hat.

    Und jetzt alle im Chor:

    „- Das hat nichts mit dem Islam zu tun.
    – DEN Islam gibt es nicht.
    – Es gibt ganz viele Islame.
    – Es hat nichts mit der Scharia zu tun.
    – DIE Scharia gibt es nicht.
    – Scharia ist ein modernes, hochflexibles Instrument, das ganz und gar mit dem GG vereinbar ist.
    – Das galt nur für die Zeit von Mohammed.
    – Das ist historisch.
    – Das kann man nicht vergleichen.
    – Das war ein für die damalige Zeit unglaublich modernes System.“

    Habe ich was vergessen?

  41. Nun, der Staatsfunk startet also gleich mit der nächsten Verleumdungskampagne. Das sollte man gelassen sehen.

    Die Einladung der Identitären durch Stürzenberger ist eine gute Idee. Die Islamopposition muss mehr Einheit zeigen.

    Allerdings muss man höllisch aufpassen, dass nicht der Verfassungsschutz Nazis in die Parteien einzuschleust. Denn das ist die übliche Masche um außerparlamentarische Opposition zu diskreditieren.

  42. Die völkische Aufmachung der Flyer finde ich allerdings abstoßend. Das macht es leicht, die Identären in die Naziecke zu stellen.

  43. Zitat aus dem Video:
    „Das sind ganz ganz viele und die [Moslems] werden uns sozusagen platt machen.“

    Ja genau das ist ja das Problem. Nur diese linkslinken Multikulti-Öko-Faschisten wollen das einfachnicht begreifen!

  44. Endlich gibt es eine Bewegung in den europäischen Ländern, welche die Interessen der autochthonen Bevölkerung vertritt.

    Absolut begrüßens- und unterstützendswert!

    Lasst euch von den Systemmedien wie diesen Dummquatschern vom RBB nicht beeindrucken und macht weiter so!

  45. @ Pragmatiker (01. Apr 2013 12:06)

    Was nicht ein Quatsch, meine Mutter hatte lange blonde Haare, meine Frau einen blonden Zopf, meine Töchter ebenfalls und selbst meiner kleine Enkelin wächst gerade ein klitzekleines blondes Zöpfchen.

    Sind das alles Naziweiber, dann nenne ich das erstrecht Rassismus, frag mal in Skandinavien nach 🙁 .

  46. Schade, dass der Videobeitrag verpasst hat darzustellen wie lohnend und funktionell doch die bereits bestehenden „Volksparteien“ agieren – im Gegensatz zu dieser lächerlichen, weil neuen, Identitären-Bewegung.
    Der Videobeitrag hätte unsere hart arbeitenden und cleveren Politiker mal genauso unter die Lupe nehmen sollen – nur damit die jungen Menschen sofort erkennen können, dass sie sich voll auf die derzeitige Politik verlassen können und wie vorzüglich diese doch ist!
    (was habe ich da eigentlich wieder geschrieben – ich sollte die harten Getränke nicht vor 15 Uhr …)

  47. Mal zum angesprochenen Rassismus.

    Natürlich ist Identitär ein Rassismus, wie aber auch Multi-Kulti ein Rasssismus ist! Der Unterschied hierbei muss aber klar betont werden:

    Multi-Kulti ist Negativ-Rassismus der sich in Deutschland klar gegen Deutsche richtet und in der Endlösung Deutschen die Heimat nimmt.

    Identitär ist Positiv-Rassismus der in Deutschland klar für Deutsche ist und in der Endlösung niemand Anderen die Heimat nimmt.

    Identitär-Rassismus ist somit von den Menschenrechten und dem Völkerrecht gedeckt und Multi-Kulti-Rassismus verstößt gegen Menschenrechte und Völkerrecht!

  48. @ WahrerSozialDemokrat (01. Apr 2013 12:28)

    …DAS HAST DU SCHÖN GESAGT
    und,
    ES MUSSTE MAL GESAGT WERDEN.

  49. Der Herr trifft absolut den Punkt.
    Auf der Strasse müssen sich unsere Kinder mit denen auseinandersetzen, und dann ist da kein Herr Wowereit und keine Frau Merkel, dann sind unsere Kinder alleine.
    Richtig, und der Klügere gibt nach, wie es den Deutschen Kindern seit Generationen beigebracht wird, kann bei Auseinandersetzungen mit Moslems eben sehr gefährlich werden.
    Das christliche „Die andere Backe hinhalten“ ebenso.

  50. #26 EasyChris (01. Apr 2013 11:20)

    Seit einigen Jahren laufen die Gutmenschen-Kampagnen seltener “Gegen Nazis”, “Gegen Faschisten” oder “gegen RechtsEXTREME”, sondern nun mehr “gegen Rechts”. Man hat damit unterschwellig die Feindesgruppe der Gutmenschen extrem vergrößert um sich gegen alles zu positionieren was nicht links ist. Waren die früheren Aktionen gegen Nazis (wenn man das auf die gestriegen Anhänger der Hitler-Lehre eingrenzt) noch gemeinnützig und konsensfähig, so sind Aktionen “gegen Rechts” eine rein politische Angelenheit, die den Kampf gegen demokratische Rechte sowie alle nicht Linke ausdrücklich mit einschließt. Das dürfen Parteien gerne machen, aber ich sehe nicht ein das soetwas mit meinen GEZ-Gebühren und Gewerkschaftsbeiträgen finanziert werden muss. Bei der Gewerkschaft hab ich deshalb gekündigt, bei der GEZ geht das leider nicht mehr so einfach.

    Das macht nicht nur das Staatsfersehen so, sondern auch Städte/Bundesländer, z. B. Bremen ganz offiziell
    „Herzlich willkommen bei „pro aktiv gegen rechts – Mobile Beratung in Bremen und Bremerhaven“

    http://www.pro-aktiv-gegen-rechts.bremen.de/sixcms/detail.php?gsid=bremen02.c.730.de

    Und die Gemeinde Weyhe hat ganz offiziell auf ihrer Internetseite einen Link zur Antifa-Bremen gesetzt.

  51. OT
    Welt-Online: Der erste NS-Boykott von Juden war ein Fiasko

    …hatte das „arisch“ geführte Kaufhaus Karstadt am Berliner Hermannplatz „vorsorglich“ alle jüdischen Angestellten nach dem Boykottaufruf Ende März fristlos entlassen. Die Begründung war so einfach wie absurd: Weil diese Mitarbeiter den Zorn der Nazis auf sich zogen, störten sie den Betriebsfrieden. So wurden aus Opfern vermeintlich Schuldige.

    Die im Prinzip gleiche Begründung wird heute verwendet, wenn jemand durh Provokation der Morgenländer den öffentlichen Frieden in Gefahr bringt.

  52. #62 TT (01. Apr 2013 12:37)

    Weyhe aktuell, ohne die Vernunftbürger hätte man den Terroranschlag gegen Daniel S. schon längs unter den linksgrünen Orient-Teppich gekehrt, natürlich werden die Hartz IV-TerroristInnen verschwiegen:

    http://www.kreiszeitung.de/lokales/diepholz/weyhe/anteilnahme-geblieben-2827940.html

    31.03.13
    Weyhe

    Kirchweyhe am ersten Sonnabend ohne Kundgebung
    Anteilnahme ist geblieben

    Weyhe(kra). Eine Rollerfahrerin drosselt das Tempo. Ihr Blick verharrt für Momente auf dem Ort, an dem das Unfassbare geschah. Ein Ehepaar kommt die Fußgängerbrücke herunter, er trägt eine Plastiktüte mit der Werbeaufschrift eines Bremer Kaufhauses. Als die beiden die Bushaltestelle passieren, halten auch sie kurz inne. Der Ostersonnabend auf dem Kirchweyher Bahnhof, und noch ist nichts, wie es mal war.

  53. Ich mag MultiKulti. Und damit es dabei bleibt, müssen wir auf Moslems verzichten. Oder kennt jemand ein Land in dem eine islamische Bevölkerungsmehrheit MultiKulti erlaubt?

  54. Es hat den Anschein, dass viele Kommentatoren dem ÖR erklären wollen, worum es den Identitären, den Islamgegnern etc. geht.
    Den MSM braucht man nichts zu erklären. Die wissen sehr gut Bescheid, mit Ausnahme einiger einfältiger Glaubenden („die Simpel“).
    Der rbb ist eine Speerspitze. Dahinter steht ein Konglomerat aus Wirtschaft, Politik, Medien und Leichtgläubigen, dessen einzige Aufgabe die Sicherung des status quo ist. Ganz im Leninschen Sinne: Die Frage einer jeden Revolution ist die Machtfrage. Einfach ausgedrückt: Wer – wen. Dazu ist es erforderlich, die Massen zu „informieren“, besser noch zu instruieren wie sie „das Neue“ einzuordnen hat (Gleichschaltung).
    Diese Aufgabe, den täglichen Meldungen eine „gültige ideologische Interpretation“ zu geben, diese Aufgabe erfüllte früher bei uns das ZK der SED, verlautbart durch das ND.

    Als wir 89 Kurt Hager und Konsorten der Zementschädel-Fraktion loswurden, dachte ich: „Freiheit. Endlich!“
    Heute muss ich präzisieren: Reisefreiheit.

    Nein, die einzige Antwort eines frei Denkenden auf solches Ansinnen ist, um mit Kermet zu reden: „Applaus, Applaus, Applaus!“

    Und auf Frau Fackelmann einzugehen lohnt und ziemt sich nicht; sie tut mir Leid.

  55. Im Kern ist der „Kampf gegen Rechts“ eigentlich lupenreine Volksverhetzung !! Anstatt die Meinungsunterschiede über Diskussionen und inhaltliche Auseinandersetzungen zu überwinden, werden Stimmungen GEGEN den anders denkenden Teil des Volkes gemacht.
    Auch dieser Filmbericht zeigt wie raffiniert man dabei vorgeht. Immer knapp heran tasten, bis sich einer genügend großen Hetzmeute sicher ist, dann gehts immer unverschämter zur Sache.
    Ich sehe in dem Vorgehen, in dem sich ein Teil der Bevölkerung zur Durschsetzung seines Weltbildes der Hilfe von Migranten bedient einen klaren Verfassungsverstoß. Da sollte man auch mal ein Auge drauf richten. Ebenso natürlich auch auf die Öffentlich Rechtlichen Medien, die mit ihrer Propaganda der offenen Gesellschaft, ja nicht weniger als die Abschaffung des verfassten Staatsvolkes betreiben. Genauer noch, durch die Verhinderung der Erfüllung des GG §§ 146 eine SELBSTBESTIMMTE Verfasstheit sogar verhindert haben.

    gruß

  56. Frau Fackelmann ist offenbar eine geistige Brandstifterin.
    Irgend ein(e) Linkser_innen, die sich unter der Knute der ‚Friedens‘-Religion wohlfühlen, finden immer ein angebliches Haar in der Suppe.
    Ansonsten wird es eben hinein gefälscht- oder gelogen

  57. #71 BossCo139 (01. Apr 2013 12:59)

    Frau Fackelmann ist offenbar eine geistige Brandstifterin.

    Und die BiedermännerInnen vermuten eine neue NSU am zündeln:

    http://www.spiegel.de/panorama/justiz/wohnhausbrand-in-koeln-tuerkei-kritisiert-deutsche-behoerden-a-891889.html

    Wohnhausbrand in Köln: Türkei kritisiert deutsche Behörden

    Zwei Menschen starben, viele Opfer türkischer Herkunft wurden bei einem Brand am Samstagabend in Köln verletzt. Die Polizei ermittelt in alle Richtungen. Der türkische Vizepremier misstraut allerdings Verlautbarungen von deutschen Behörden.

    Hamburg – Nach dem Tod von zwei Menschen bei dem Brand eines von Türken bewohnten Hauses in Köln hat die türkische Regierung den Umgang der deutschen Behörden mit mutmaßlichen Brandstiftungen kritisiert. In Fällen wie diesen seien die deutschen Behörden stets schnell mit der Beschwichtigung zur Hand, dass es sich nicht um einen rechtsextremistischen Anschlag gehandelt habe, sagte Vize-Ministerpräsident Bekir Bozdag nach türkischen Medienberichten vom Montag. Er frage sich aber, warum immer nur in Wohnhäusern von Türken in der Bundesrepublik Brände ausbrächen.

    ….

    Der Vizepremier betonte, auch bei der Mordserie der rechtsextremen Gruppe NSU hätten die deutschen Behörden die Täter jahrelang lediglich in den Familien der Opfer gesucht, nur um später festzustellen, dass die Morde das Werk von Neonazis waren. Deshalb sollten die deutschen Ermittler bei Hausbränden stets auch die Möglichkeit eines rechtsradikalen Hintergrunds im Auge behalten.

  58. Für alle die bisher nur gepennt haben:
    der Kreis mit dem Winkel drin ist als Zeichen aus dem antiken Sparta (Griechenland) entliehen und symbolisiert wie damals schon den unbedingten Willen ein Ziel zu verfolgen und niemals aufzugeben. Dass dieses Zeichen von einer „Wissensaftlerin“ wie Frau dr.Frankenstein und von der ahnungslosen Moderatorin als „Nazisymbol“ gedeutet wird, muss nicht weiter kommentiert werden…

  59. Für jeden Stamm am Amazonas, der sich gegen eine Invasionen wehrt, haben die kleinbürgerlichen Kanaillen von der Presse Verständnis. Jedem, der Hohn und Spott über den Vatikan ausschüttet, geben sie eine Plattform. Wenn der Deutschen sich aber gegen eine Kultur und eine Religion wehrt, die ihm zuwider ist, muss er sich als rechtsextrem beschimpfen lassen. Die ticken doch alle nicht mehr richtig.

  60. #2 Merkwuerden (01. Apr 2013 10:36)

    Es kann doch nicht nur eine Richtung geben in einer Partei (…) ziemlich hölzern was sich diese Partei “Identitäre” aufs Parteiblatt geschrieben hat.

    Die „Identitären“ sind keine politische Partei, sondern eine sich auf die eigenen nationalen und kulturellen Wurzeln berufende Bewegung, die m. E. vor allem die Jugend ansprechen soll. Beides ist nicht dasselbe.

    Und dieses Parteisymbol sieht auch sehr verstaubt, sogar echt Nazimäßig aus. Ich dachte ihr distanziert euch von so etwas.

    „Die Identitären beziehen das Bild der spartanischen Hopliten, die gegen die Perser bei den Thermopylen kämpften, auf sich, durch die Wahl des griechischen Buchstaben Lambda, in Gelb auf schwarzem Grund als ihr Symbol“ (nach Wikipedia). Ich kann also nicht nachvollziehen, was daran „nazimäßig“ sein soll. Vielleicht können Sie mich ja aufklären. Welches Symbol wäre Ihnen genehm? Hammer und Sichel? Halbmond? Kleeblatt?

    Auch beim Letztgenannten können Sie sicher sein, daß in dem Falle irgend einer auftritt, in dessen Intention ab sofort das Kleeblatt als „nazimäßig“ zu gelten habe. Das ist kindisch.

  61. #19 Drohnenpilot (01. Apr 2013 10:58)
    “Dr.” Bettina Fackelmann!…..
    ……….

    und ich dachte, die (Fackelmann) bauen nur Billig- Zubehör für Hobbyköche und unterhalten drittklassige Boxer.
    Jetzt fertigen die auch „Soziopäde“???
    Man lernt nie aus….

  62. Video: rbb über die Identitäre Bewegung

    Ihr zwingt uns dazu, euer GEZ zu zahlen.
    Wir finanzieren euer mehrlagiges Toilettenpapier!
    Wir sind der Souverän, in dessen Auftrag ihr tätig seid!
    Ihr arbeitet aber nicht in unserem Auftrag! Ihr arbeitet im Auftrag sehr beschränkt ideologischer Parteieninterressen!
    Ihr versprecht uns als Gegenleidtung für unser Geld einen saubereren, fairen Journalismus.
    GEZ-Medien! Ihr belügt uns!
    Auch dieser Beitrag ist wieder nur auf seriös geföhnte, primitiv tendenziöse Volkspädagogik. Die Anweisung:

    „Hört auf, die Identitäre Bewegung auf Facebook zu unterstützen! Das stört uns!“

    Die Masche im Umgang mit islamkritischen Bewegungen ist wirklich immer gleich:
    Sie sind „rechtsradikal“ und „fremdenfeindlich“ – wenn sie etwas anderes behaupten, lügen sie und zu Wort lassen wir sie nicht kommen – nächstes Thema.

    Sie stellen Vorwürfe in den Raum, bezahlen irgendwelche ihnen wohl gesonnene „Experten“ dafür, dass sie ihnen ihre Meinung bestätigen. Dann stellen sie besorgte Bürger (Leute wie du und ich) als Patienten mit „Ängsten“ dar.
    („Ängste“ sind therapiebedürftig – aber dafür sind ja all die guten Volkspädagogen da) 😉
    Dann picken sich diese „Journalisten“ ihnen passende Häppchen als Pointe raus – die einzige „Recherchearbeit“ – und dann ist der Erziehungsauftrag, der von Anfang an feststand erfüllt: Auch die Identitären sind bösartig – es läuft ohne Islamkritiker alles besser! Fremdes ist pauschal gut, wir haben nur „Ängste“.

    Ihr macht mal wieder eine Sendung über eine euch nicht passenden Bewegung und haut sie raus, ohne dass irgendein Sprecher dieser Bewegung auch nur eine Minute lang zu euren Behauptungen Stellung nehmen kann – ohne Interview?

    Blöder zahlender Konsument friss das – oder stirb?

    Für sone Scheiße bezahlen wir euch nicht!

    SAPERE AUDE!

  63. Man sollte keine „Bewegung“ herbeifantasieren, welche nur aus einer Handvoll junger Männer besteht, die das französische Original kopieren. Die unter einem Namen antreten, den man erst erklären muss, weil es das Wort „identitär“ im Deutschen nicht gibt. Auch in Frankreich scheint das Wort „identitaire“ eine neuere Erfindung zu sein, in meinem großen Larousse jedenfalls ist es nicht vermerkt, folglich stellt der „Bloc Identitaire“ auch als Erstes selbst die Frage: „Que veut dire ,être identitaire‘?“

    Die Facebook-Seite der „Identitären Bewegung“, erfahren wir vom RBB, gibt es seit Oktober 2012 und seitdem haben 4476 User den „Gefällt mir“-Button gedrückt – „mächtiger Zuspruch“ sieht anders aus. Und das Lambda-Zeichen, von dem „Frau Dr. noch nichts gehört“ hat, ist auch nicht originär identitär, sondern wurde 1974 offiziell zum internationalen Symbol für die Rechte von Schwulen und Lesbierinnen erklärt (L = libertas). Ist zwar weitgehend durch die Regenbogenfahne ersetzt worden, aber den Jugendververband Lambda gibt es auch in Deutschland noch.

    „Klartext“-Moderatorin Astrid Frohloff ist doch diejenige, die neuerdings als „Muslima“ Gesicht zeigt, passt doch gut, den Beitrag selbst sehe ich eher als Werbung für die Identitären, so richtig was „Erschreckendes“ (Frohloff) haben sie schließlich nicht finden können.

    http://www.gesichtzeigen.de/index.php/navigation/projekte/freiheit-start/kampagne/

  64. Plumpe Propaganda „DDR“ 2.0. Und dafür bezahlt man Zwangsgebühren. Das deutsche Jugendliche von „Jugendlichen“ ™ im schlimmsten Sinne des Wortes auf offener Straße totgetreten werden (Berlin, Kirchweye usw.) ist solchen Propagandisten kein Wort wert. Das erst jetzt so etwas wie die „Identitäre Bewegung“ entsteht, ist ein Wunder.

    Deutschland ein Irrenhaus.

  65. rbb? Ist das nicht der Propagandasender, der Güner Balci rausgeschmissen hat, wegen eines Berichts über die Fakten an deutschen Schulen? Ist das nicht rassistisch?

    Zu den Identitären – ist „identitär“ nicht eine andere Umschreibung für „national“? Das Auftreten(Nicht Aufmarschieren) mit Fahnen, Symbolen und Uniformen wirkt auf mich auch etwas suspekt.

  66. Also zumindest der Bremer Ableger der „Identitären“ besteht aus ehemaligen NPD und freien Kameradschaftskadern… und ganz kosher haben die es mit den Juden auch nicht so…

    Grüße aus Israel.

  67. Die „Medienexpertin“ Fackelmann hat sich in einem Satz verplappert….sie sagte in Bezug auf die Identitären, das sich jene „auch“ abgrenzen würden.
    Ein ungewolltes Eingeständnis, das sich andere in erster Linie abgrenzen.
    Nämlich die Muslime!

  68. Zu den Identitären – ist “identitär” nicht eine andere Umschreibung für “national”? Das Auftreten(Nicht Aufmarschieren) mit Fahnen, Symbolen und Uniformen wirkt auf mich auch etwas suspekt.

    Was ist denn bitte schön an Fahnen und Symbolen auszusetzen? Und dass die Identitären in Uniformen herumstolzieren wäre mir neu. Wo soll das denn der Fall gewesen sein?

    ———

    http://www.facebook.com/pages/Identit%C3%A4re-Bewegung-Konz/193839340739964

  69. #27 Der Zeitgeist (01. Apr 2013 11:23)

    Sendungen wie diese sind viel zu plump um noch Ernst genommen zu werden.

    das ist u.U. ein subjektiver Eindruck, dem viele unterliegen.

    Es wurde längst nachgewiesen, dass gruppenkonforme Entscheidungen mehr Gewicht haben als die eigene Sicht, SO OFFENSICHTLICH RICHTIG DIESE AUCH IST!!!!

    Der Gruppenzwang spielt eine nicht zu unterschätzende Rolle. Die Ergebnisse der Studien dazu sind erstaunlich.

    Sicher wachen einige Leute erst recht auf, wenn sie so eine Propaganda- Sendung sehen.

    Doch die Masse wird sich einlullen lassen. Entweder sind die Bürger zu alt, um sich für so etwas noch zu interessieren, die junge Generation ist eh nur mit sich selbst beschäftigt, und nickt schnell mal eben ab, um es in der Konformität bequem zu haben.

    Abzunicken geht schnell ,tut nicht weh und ist nicht anstrengend- das ist entscheidend.

    Ich wäre sehr vorsichtig, in Sendungen wie diesen einen großen der Erfolg der kritischen Bewegung zu sehen.
    Die Wirksamkeit ist immer noch groß genug.

  70. #11 Sozenschreck01 (01. Apr 2013 10:47)
    Mir ist fast jede politische Bewegung recht, die den pro-islamischen Blockparteien möglichst viele Wahlstimmen kostet!

    Auf alle Fälle, da stimme ich voll zu. Nur kann es bei so vielen Parteien die sich gegen den Islam in Deutschland aussprechen, zu keiner richtigen Volkspartei führen.
    Diese Parteien, selbst wenn 4 davon über 5% bekämen, haben nicht das gleiche Parteiprogramm und zerstreiten sich dann sehr wahrscheinlich gleich wieder. Auch wenn ich das nicht hoffen würde.

    Das Beispiel mit den Piraten in Deutschland gibt zu denken.
    Wenn es ein Haufen Partygänger und von Beruf Söhne und Töchter schaffen, auf Anhieb in Landtage gewählt zu werden, sollte man davon auch lernen. Nicht den Nonsens natürlich.

  71. #86 rene44:

    Ich würde mal nicht so herablassend über „die Masse“ reden, hier ist z.B. ein Leserbrief aus der FAZ, Torsten Gingemeyer schreibt:

    „Zwangsgebührensender (ARD, ZDF & Co.) sind heute eine Festung des links-grünen saturierten Kaviar-Adels. Nur ihre Weltsicht kommt hier ständig vor, z.B. in der Tagesschau der letzten Wochen. Gezielte Manipulation durch Weglassen oder Betonung bestimmter Themen. Themen, die nicht vorkamen: z.B. die Rede des brit. Premierministers zur Änderung der Ausländerpolitik in GB (keine Einwanderung in den Sozialstaat mehr) oder dass 1,3 Millionen Franzosen in Paris gegen die Homoehe und das Homoadoptionsrecht demonstriert haben. Gebracht wurde dagegen eine absolut einseitiger Bericht über die ungarische Regierung und mit 2 Minuten ein sehr langer Beitrag über die deutsche Woche gegen Rassismus oder über ein ,Weltereignis‘ wie den alternativen Wirtschaftsgipel in Tunis. Mehr grüne Themensetzung geht nicht. Will der Bürger so einseitig, über Zwangsgebühren finanziert, durch das staatliche Fernsehen informiert werden?“

    http://www.faz.net/aktuell/feuilleton/medien/adenauers-freies-fernsehen-der-bundeskanzler-hatte-es-satt-12127956.html

    Oder letzte Woche geschlagene zweieinhalb Minuten darüber, dass türkische Journalisten beim Zschäpe-Prozess keinen festen Platz kriegen. Die schlichte Information, dass die Türken es verpennt haben, sich rechtzeitig anzumelden, ist ihnen dabei leider nicht eingefallen.

  72. #82 DerBoeseWolf:

    rbb? Ist das nicht der Propagandasender, der Güner Balci rausgeschmissen hat, wegen eines Berichts über die Fakten an deutschen Schulen?

    Nee, da ging es nicht um deutsche Schulen, sondern um Thilo Sarrazin und darum, dass Güner Balci das Thema gleichzeitig an die Konkurrenz ZDF („aspekte“) verkauft hatte. Damals haben sie alle Empörung gemimt, auch die FAZ, aber wenn ein FAZ-Redakteur mit einem Autor einen langen Artikel verabredet und dieser das Thema vorab in Kurzform bei der FR unterbringt, dann wäre er bei der FAZ auch weg vom Fenster. Balcis Film „Kampf im Klassenzimmer“ kam vom WDR.

  73. Das Parteisymbol der „Identitären“

    Solche Symbole braucht es nicht. Wir sind schließlich eine Kultur wo Lesen und Schreiben gängige Praxis ist.

    Wir sind kein dritte Welt Land und brauchen auch nicht mit einem Symbol auf Stimmenfang gehen das verdammt ähnlich einem Nazisymbol ist.

    Oder steckt Absicht dahinter? Wenn ja, wäre es genau Richtig dieser „Bewegung“ die Jugendliche anspricht auf die Finger zu schauen.
    Das Nazisymbol das ich meine, war nämlich auch eins, wo man Jugendliche „ansprechen“ wollte.

  74. Ist die Sendung „Klartext“ eine Nachfolgesendung des schwarzen Kanals mit Karl-Eduard von Schnitzler? Das ist ja linksfaschistische Propaganda vom Feinsten. Aber kein Wunder. Laut einer kurz veröffentlichten Studie sind ca. 70-80% der Journalisten im öffentlichen Rundfunk links (SPD, Grüne, Linke) ausgerichtet. Die diktieren dann auch die Meinung.

  75. @WahrerSozialDemokrat (01. Apr 2013 12:28)

    An Deinem Gedanken ist was dran. Vielfalt bedeutet für mich, dass es verschiedene Länder mitz verschiedenen kulturellen Linien und Traditionen gibt. Unterschiedliche kulturelle Einflüsse sind für micht tatsächlich eine gute Sache – aber nur, wenn sie dem Bestehenden auch Nutzen bringen, also wirklich Bereicherung sind. Jeder muss selbst entscheiden können, was er für sich als Bereicherung empfindet. Islam – ich rede von Islam und nicht von irgendwelchen netten Teetraditionen oder Wasserpfeifen aus islamisch gewordenen Ländern – Islam bringt für mich keinerlei Vorteile, sondern nur Aggressionslegitimation, Abgrenzung, Überheblichkeit und Spaltung.
    Multikulti kann nett sein, wenn es von gegenseitiger ehrlicher Wertschätzung geprägt ist.
    Der Multikult, wie wir ihn alle toll finden sollen, weil die herrschenden Opportunisten und Deutschlandhasser es dann bequemer haben, ist ein reiner Popanz, der für nichts einstehen muß, der nichts verteidigen muß, der keinen Standpunkt erfordert.
    Dabei müssen wir heute für unsere geistigen, kulturellen und zivilisatorischen Errungenschaften dringend unseren Standpunkt einnehmen, wenn wir sie nicht verraten und preisgeben wollen.
    Der Multikult ist ein waberndes Nichts, ein willkommenes Vakuum auch für Kräfte, die künftigen Deutschen, künftigen Europäern schaden werden.
    Wir brauchen weiterhin verschiedene Länder mit verschiedenen Kulturen.
    Wir brauchen diese grundsätzliche Verschiedenheit – aber auf der Welt – und nicht in einem Land oder einer Gruppe von Ländern.
    Europa wird der Multkult verordnet, die wenigen mutigen Kritiker werden medial diffamiert und zu Extremisten gestempelt – aber andere Länder dürfen selbstverständlich eigenständige Kulturen bleiben, deren Eigenheiten und Traditionen selbstverständlich Respekt entgegengebracht wird?

    Ist das konsistent?

    Es geht nicht darum, welche Kultur „besser“ ist. (Wenn man böse wär, könte man dies zwar vielleicht daran ablesen, in welche Länder die meiste Einwanderung stattfindet und in welche garkeine.
    Demnach stünde Deutschland, stünde Europa ja garnicht so schlecht da, islamische Länder eher doch. Aber wir sind ja lieb.)

    Auch Deutschland ist ein eigenes Land mit wertvoller, erhaltenswerter und lebendiger eigener Tradition und kultureller Eigenheit, die wir verteidigen müssen.
    Deutschland ist weltweit beliebt – nur nicht bei den Deutschen oder ihren herrschenden ideologischen Vorbetern.

    Nochmal zu Deinem Kommentar, WSD:
    Die Wortwahl „Rassismus“ halte ich für schlecht gewählt. Rassismus ist niemals gut. Es stimmt, dass es eine Art „positiven“ und „negativen“ Rasssismus gibt. Den würde ich aber ganz anders definieren.

    Positiver Rassismus ist die Aufwertung oder positive Andersbehandlung von Leuten aufgrund ihrer Herkunft – eine Spezialität der Gutmenschen und Linksradikalen. Er führt zur Spaltung.

    Negativer Rassismus ist die Abwertung oder negative Andersbehandlung von Leuten aufgrund ihrer Herkunft – eine Spezialität der (tatsächlichen) Rechtsradikalen. Er führt auch zur Spaltung.

    Beides ist meiner Ansicht nach gleich schlecht für eine Gesellschaft. Wir müssen Handeln von Menschen beurteilen und nicht Herkunft von Menschen – mit einem einzigen Maß!

    Grüße

  76. Das Parteisymbol der “Identitären”

    Solche Symbole braucht es nicht. Wir sind schließlich eine Kultur wo Lesen und Schreiben gängige Praxis ist.

    Wir sind kein dritte Welt Land und brauchen auch nicht mit einem Symbol auf Stimmenfang gehen das verdammt ähnlich einem Nazisymbol ist.

    Oder steckt Absicht dahinter? Wenn ja, wäre es genau Richtig dieser “Bewegung” die Jugendliche anspricht auf die Finger zu schauen.
    Das Nazisymbol das ich meine, war nämlich auch eins, wo man Jugendliche “ansprechen” wollte.

    Also zum Ersten ist die „Identitäre Bewegung“ keine Partei.

    Zum Zweiten bleibt es jedem unbenommen, seine Ansichten völlig ohne graphische Stilmittel zu verbreiten, einfach nur durch das geschriebene oder gesprochene Wort. Jeder wie er mag. Tatsache ist aber, dass Äußerlichkeiten wie Symbolik und Ästhetik nun einmal bei JEDEM Menschen eine gwisse Wirkung entfalten. Nicht umsonst findet dies auch in jeder Form von Werbung (nicht nur unbedingt kommerziell gesehen) seit eh und je Verwendung. Wer sich davor verschließt, beraubt sich selbst großer Potentiale. Ein Flugblatt, das einfach nur einen Schwarz auf Weiß gedruckten Text ohne jegliches Layout aufweist, wird von den allerwenigsten gelesen, weil es einfach nach attraktiv und interessant wirkt – da kann der Inhalt noch so gut sein. So ist das nun einmal. Davor darf man nicht die Augen verschließen.

    Und wo ist das Logo der Identitären einem Nazisymbol ähnlich? Worauf genau zielt dieser Vergleich ab?

    ——–

    http://www.facebook.com/pages/Identit%C3%A4re-Bewegung-Konz/193839340739964

  77. #90 Merkwuerden (01. Apr 2013 15:27)

    Wir sind kein dritte Welt Land und brauchen auch nicht mit einem Symbol auf Stimmenfang gehen das verdammt ähnlich einem Nazisymbol ist.

    Ach Göttchen, wenn ich will ist alles ähnlich einem Nazisymbol, auch ein Quadrat!

    Mal davon abgesehen, dass das Hakenkreuz 6.000 Jahre alt ist und ich glaube ein indisches Symbol (Swastika) für Glück/ Gut oder so ist… im chinesischen für 10.000 oder unendlich…

    Das ist halt mit Symbolen immer so ne Sache und gleichzeitig deren Angst davor nur identitätslose Panik. Auch die BRD-Flagge ist ein Symbol! Und durch ihre strenge Anordnung ihrer Streifen naziverdächtig wie jeder Zebrastreifen!

    Symbole können aber mit einfachen Mitteln in aller Kürze (auch Unklarheit) sogleich viel Gemeinsamkeit vermitteln.

    Deren benutzt die Linke unendlich vielfältig und ohne Kritik! Die ganze Anti-Fa-Symbolik ist an Nazi-Symbolik ausgerichtet.

    Wer eine Diskussionshoheit von Symbolen den Linken überlässt, hat auch schon die Sprache verloren!

  78. #55 Pragmatiker (01. Apr 2013 12:06)

    Die völkische Aufmachung der Flyer finde ich allerdings abstoßend. Das macht es leicht, die Identären in die Naziecke zu stellen.

    Na und? Das wird doch so und so gemacht und greift nur, wenn wir uns davor fürchten.
    Außerdem, wer legt fest, was völkisch ist und warum soll das schlecht sein? Schau Dir nur mal die schwarz-weiß-rote Antifa an.
    Dann lieber die Dynamo-Dresden- oder BVB-Farben.
    Hat sich eigentlich schon mal jemand über das „Preußen“ (Borussia) im Namen des BVB aufgeregt?

    #90 Merkwuerden
    Eine Bewegung ohne Symbole mit Wiedererkennungswert, noch dazu eine Europa- oder Weltweite, ist Blödsinn. Jede erfolgreiche Firma hat ein Symbol.
    Ich möchte nicht einen Banner mit „Identitäre Bewegung“ am Jackenrevers trage. Aber so ein kleines Lambda macht was her.
    Wer aus jedem Symbol eine Nazigesinnung macht, sollte sich mal selber prüfen, woher diese Angst kommt. Das hat was pathologisches.

  79. #83 Kreaven:

    Also zumindest der Bremer Ableger der “Identitären” besteht aus ehemaligen NPD und freien Kameradschaftskadern… und ganz kosher haben die es mit den Juden auch nicht so…

    Das ist in Frankreich nicht anders. Der Journalist Fabrice Robert, Chef des Bloc Identitaire, ist 1992 zu einem Monat Gefängnis und einem Bußgeld von 10.000 Francs verurteilt worden, weil er vor Schulen Pamphlete verteilt hat, in denen der Holocaust und die Gaskammern geleugnet wurden. Der Schweinezüchter Olivier Roudier, zusammen mit seinem Vater Richard einer der Gründer des Bloc Identitaire, wurde vorletztes Jahr für sechs Monate eingesperrt, weil er nachts besoffen mit Hitlergruß durch die Gegend torkelte und „Araber jagen“ wollte:

    http://www.midilibre.fr/2011/08/02/un-membre-de-la-ligue-du-midi-en-prison-apres-des-saluts-nazis,365473.php

    Und Kampfslogans wie „Vive les Blancs de l’Europe, vive notre identité, notre ethnie, notre race” finde ich auch nicht so prickelnd.

  80. #95 Heta (01. Apr 2013 15:59)

    Die Nazis und Holocaustleugner sitzen auch bei den Linken, SPD, Grüne, CDU, FDP, überall ist so ein Depp zu finden, mal auffällig mal weniger…

    Ich würde aber nie von einzelnen Spinner auf die Gesamtbewegung schließen. Allerdings und da ist tatsächlich das Problem, bei den einen wird es als Einzelfall deklariert und bei den anderen zur Vernichtungs-Kampagne ausgearbeitet.

  81. #83 Kreaven:

    Also zumindest der Bremer Ableger der “Identitären” besteht aus ehemaligen NPD und freien Kameradschaftskadern…

    Es ist doch gut, dass den weniger Extremen eine Bewegung geboten wird, wo sie sich eher aufgehoben fühlen. Es spricht doch für die Bewegung, wenn sie gemäßigte Rechte aus den Extremparteien abzieht.
    Ich habe schon die ähnlich gelagerte Diskussion bei Pro nicht verstanden. Das ist doch besser, als jedes millionenschwere Aussteigerprogramm!

  82. was mir bei der französischen deklaration der Génération Identitaire auffiel:

    http://youtu.be/tDCDQJujaiE

    es gibt dort einige mitgleider denen man am äusseren erscheinungsbild deutlich ansehen kann, selber ausländischer herkunft zu sein, wie zb der junge man ab 0:38min.

    es sind aber junge menschen die mit 100% zu Frankreich stehen, sich mit diesem land und deren kultur zu 100% identifizieren.

    also was soll der unsinn diese leute als rassisten zu diffamieren?

    hautfarbe und ethnische herkunft ist denen völlig egal.

    Vivre Génération Identitaire !!!

  83. #92 Selberdenker (01. Apr 2013 15:45)

    Grundsätzlich kein Widerspruch.

    Das mit dem Rassismus habe ich bewusst so gewählt und halte es strenggenommen für richtig. Ganz unabhängig ob es überhaupt Rassen gibt. Darum geht es gar nicht.

    Der Kampfbegriff „Rassismus“ ist tatsächlich negativ bewertet, umfasst aber überhaupt keine Aussage darüber, dass derjenige der ihn als Vorwurf verwendet letztendlich durch die Bennung bzw. Anklage selbst sich dem Rassismus-Vorwurf ausliefert, da er dem einen angeblichen Rassismus einen anderen angeblichen freiheitlichen Rassismus gegenüberstellt. Die Behauptung Multi-Kulti wäre kein Rassismus ist letztendlich verlogen, da er gegen alle Rassismen ist und somit selbst dadurch ein eigenständiger Rassismus ist.

    Streng genommen wurde der Kampfbegriff „Rassismus“ (nur im Negativen Sinne) nur zur Ausgrenzung bestimmter Gruppen entworfen und wenn das selbst kein Rassismus ist, dann weiß auch ich nicht mehr weiter.

    Ich glaube die größte Angst die wir bzgl. Rassismus haben müssen, ist, das nur eine Seite die Diskusionshoheit darüber in Anspruch nimmt, gleichzeitig ganz offen anti-deutsch-rassistisch argumentiert und wir uns auch noch davor wegducken!

  84. #97 WahrerSozialDemokrat:

    Die Nazis und Holocaustleugner sitzen auch bei den Linken, SPD, Grüne, CDU, FDP, überall ist so ein Depp zu finden, mal auffällig mal weniger…

    Beim „Bloc Identitaire“ sitzen sie nur konzentrierter. Ich fand auch niedlich, wie letztes Jahr versucht wurde, eine Rede von Fabrice Robert in der deutschen Übersetzung „geschlechtergerecht“ aussehen zu lassen. Fabrice Robert hatte mitnichten „Wir sind Eltern und Nachkommen“ gesagt, sondern „Wir sind Söhne und wir sind Väter“ (Nous sommes des fils et nous sommes des pères). Und nicht „Wir sind die Kinder der Hopliten“, sondern „Wir sind die Söhne der Hopliten“ (Nous sommes les fils des hoplites). Der Bloc Identitaire ist ein militanter Männerverein, das sollte man nicht überpinseln wollen.

    http://www.youtube.com/watch?v=3kL1ycZ9TAI

  85. Es ist schon eigenartig:

    wer nicht für den Islam und gegen ungebremste Zuwanderung ist und sich wehrt seine Idendidät zu verlieren, der muss laut Politik und Medien ein Rechtradikaler sein …

    Also gibt es scheinbar in unserem Staat nur noch eine Meinung und Richtung!

    Politik und Medien, schon einmal etwas von Demokratie und die Freiheit der Meinung gehört?

    Oder wollt Ihr einen anderen Staat …

  86. #94 WahrerSozialDemokrat (01. Apr 2013 15:56)
    #98 Tolkewitzer (01. Apr 2013 16:14)

    Mei, dann wirds auch nix mit den Wählerstimmen.

    Das hat nix mit Angst oder Panik zu tun, sondern nur, das man sich Gedanken macht, wie man gut ankommt.

    Da bin ich schon nicht gleich Links oder sonstwas, sondern frag einfach mal nach was das soll.
    Ich finds mehr als merkwürdig. Am Ende habt ihr mit den Nazis in den eigenen Reihen mehr Ärger als mit den Linken. Verstehts des net?

  87. Der Bloc Identitaire ist ein militanter Männerverein, das sollte man nicht überpinseln wollen.

    Solange dieser Männerverein dem Islam die Stirn bietet, sich aktiv einsetzt gegen die Islamisierung Europas, (und hoffentlich damit Erfolg haben, solange haben sie meinen Segen!

    Ist auch ganz im Sinne unserer Zukunft, lieber kommt meine Tochter mit einem Ruhrpott Schnauzbart Rambo Proll nachhause als mit einen Scharia-Bart.

  88. #83 Kreaven:

    Also zumindest der Bremer Ableger der “Identitären” besteht aus ehemaligen NPD und freien Kameradschaftskadern…

    Es ist doch gut, dass den weniger Extremen eine Bewegung geboten wird, wo sie sich eher aufgehoben fühlen. Es spricht doch für die Bewegung, wenn sie gemäßigte Rechte aus den Extremparteien abzieht.

    Richtig, genau so sollte man es sehen stt es gegfen sie zu benutzen.

    Dies hatte man damals auch versucht Pim Fortuyn in die Schuhe zu schieben, als sogenannten Beweis wie sehr rechtsextremen sich doch mit ihm identifizieren würden.

    Man warf ihn bei einer Diskussionsrunde im Fernseh vor ‚das es auch Leute aus extrem Rechten Kreisen gibt die sie wählen“.

    Worauf Fortuyn geantwortet hat: „Das finde ich nicht schlimm, deren Stimme ist bei mir in guten Händen!“

  89. Das linke Gerödel kritisiert bei unseren Indentitären genau das, was das linke Gerödel bei „Minderheiten“ in Deutschland feiert.

    Den Erhalt der eigenen Kultur, der eigenen Lebensart und der eigenen völkisch-kulturellen Identität.

    Türkischer/ arabischer/ziganischer/wasweissich Kulturverein = bunt, interessant, spannend, gut

    Deutscher Kulturverein = völkisch, nazi, ewiggestrig, schlecht

    Dazu kommt noch, dass es selbstverständlich sein sollte, dass Zuwanderer zu uns kommen, weil wir leben, wie wir leben und nicht trotz unserer Lebensweise, die sie zu oft verachten und verändern wollen.
    Natürlich muss man als Identitärer gegen gesellschafts- und lebensart-relevante Mitbringsel wie den Islam eingestellt sein.
    Der Islam ist die Richtschnur für gesellschaftliches Leben und für die gesellschaftlichen Werte und wenn diese Ideologie verlangt, dass die ganze Gesellschaft die islamischen Regeln und Werte beachten muss, ist der Islam ein inkompatibler Fremdkörper, zumal der Islam verlangt, dass ein Kinderschänder, Brandstifter, Massenmörder und Brunnenvergifter respektiert werden soll.

    Entschuldigung, aber solche Subjekte und ihre Verehrer werden in unserer Kultur nunmal verachtet.
    Und das ist auch gut so.

    Wenn Einwanderer die Kultur und die Lebensart im Einwanderungsland verändern wollen, sind es keine Zuwanderer sondern Kolonialisten.
    Und niemand muss Kolonialisten in seinem Land mögen und dulden!

  90. #101 Heta (01. Apr 2013 16:45)

    Der Bloc Identitaire ist ein militanter Männerverein, das sollte man nicht überpinseln wollen.

    Ganz, wie es unserer Kultur entspricht.

    Bei uns ist es nunmal so üblich, dass die Männer die Dresche bekommen und die Frauen beschützen, sich hinter Röcken und Kindern zu verstecken, ist bei uns, wie Sie sicher wissen, kein löbliches Verhalten.

    Feminist_Innen mögen mich steinigen, aber so ist es halt.

    Und nichts gegen starke Frauen, die Seite an Seite mit den Männern stehen, aber auch hier ist es im Fall einer eskalierenden Auseinandersetzung doch so, dass sich die Männer vor die Frauen stellen.

  91. #103 Merkwuerden (01. Apr 2013 16:52)

    Mir ging es ja nicht um Wählerstimmen, sondern um Einstellungen.

    Am Ende sind wir doch nur die „Nazis“, weil wir den Linken die Diskussionshoheit überlassen!

    Und jedes weitere Zurückweichen vor den Links-Rassisten, zerstört mehr und mehr Deutschland, Europa und dann die ganze Welt!

  92. #106 nicht die mama (01. Apr 2013 17:07)

    Das linke Gerödel kritisiert bei unseren Indentitären genau das, was das linke Gerödel bei “Minderheiten” in Deutschland feiert.

    Den Erhalt der eigenen Kultur, der eigenen Lebensart und der eigenen völkisch-kulturellen Identität.

    Türkischer/ arabischer/ziganischer/wasweissich Kulturverein = bunt, interessant, spannend, gut

    Deutscher Kulturverein = völkisch, nazi, ewiggestrig, schlecht

    das kennen wir ja schon lange.

    kulturrelativismus ist den linken heilig, solange es mal nicht die islamitische kultur ist.

    selbsthass, weg mit uns mentalität, alles was von uns kommt ist bah…alles was exotisch ist ist toll….

    die eigene kultur wegschmeissen, die anderen kulturen fördern.

    Wilders als Rechtspopulisten abtun, aber Erdogan die Füsse küssen…und tausend andere beispiele mehr.

    sozialisten wollen nur eins, system und kulturvernichtung, dafür geben sie alles.

    wisst ihr was der allergrösste witz ist ?

    im jahre 2009 wie in Iran die grüne revolution ausbrach, weil die jungen leute dort mehr freiheit wollten (die ihnen Moussawi versprach und er auf sehr fragwürdige manier die wahlen verlor)

    und sie zu abertausenden auf die strasse gingen um gegen das regime knallhart zu demonstrierten, weil ihnen dort die erstickenden regeln des tatgtäglichen Islams förmlich zum halse rauskommt, da haben diese linken ratten hier doch tatsächlich zur solidarität aufgerufen mit den demonstranten !!!!

    dabei würden die grunen demonstranten dort am liebsten Claudia Roth und alle linken einen kopf kleiner machen wollen wüsssten die wozu sie politisch stehen.

  93. #108 WahrerSozialDemokrat

    So sehe ich es auch. Jedes Zurückweichen wird als Schwäche empfunden und mit weiteren Umdeutungen „belohnt“.
    Wenn wir genug Selbstbewusstsein haben, prallen solche haltlosen Verdächtigungen an uns ab und dann wird’s auch was mit den Wählerstimmen.
    Die Wähler wollen starke Parteien und keine Duckmäuservereine. Deshalb verlieren ja CDU/CSU immer mehr Wähler, weil sie sich immer mehr dem Zeitgeist anbietern.

  94. Danke an die jungen Menschen, die sich derart exponieren, ihr habt den richtigen Riecher!

    Ich will auf einen prinzipiellen Unterschied zwischen der westlichen und der nichtwestlichen Kultur zu sprechen können:

    Die westliche Kultur hat eine eigene Kindheits- und Jugendkultur entwickelt, die über Kinderspiele, Volksmärchen und Initiationsriten hinausgeht.

    Das schafft über alle geografischen und politischen Distanzen hinweg eine eigene Art der Vertrautheit, wie ich es mit einer Bekannten erlebt habe, die aus einem entlegenen Teil der ehemaligen Sowietunion eingewandert ist. Immer wenn wir gemeinsame Stars und Vorlieben entdeckten, wie der tschechische Märchenfilm, das russische Ballett, Olga Korbut, und the wind of changing von Skorpions, haben wir uns gefreut wie die Kinder. In dieser Hinsicht ist uns Ostsibirien näher als der Kaukasus.

    Ich habe auch keine Lust mehr, mich im eigenen Land zunehmend bewegen zu müssen wie auf einem Mienenfeld, was meine Begriffe, meine Vorlieben, meine Traditionen angeht.

    Und darum unterstütze ich Euch. Ihr seid die erste Jugendbewegung seit der postmedernen Hinwendung zum reinen Konsumismus, die diesen Namen verdienst.

  95. sorry korrektur: …seit der postmodernen Hinwendung zum reinen Konsumismus, die diesen Namen verdient.

  96. 1. RBB ist altkommunistischer Lügenfunk. Die sollen sich erst mal abwickeln.
    2. Identität bedeutet stets Abgrenzung, genauer gesagt, nur durch Abgrenzung gibt es überhaupt Identität. Schon mal was von Luhmann gehört? Systeme und so? „…Identität nur durch Differenz möglich“ (Soziale Systeme, 1984, S.249). Es gibt Deutsche, Japaner, Nigerianer usw. Und das ist auch sehr gut so, dass die Welt so bunt ist, ihr Heuchler!
    3. Seit wann ist Islamfeindlichkeit denn auch schon verboten? Seit wann kann ich gezwungen werden, jemand zu lieben, den ich gar nicht leiden kann? Gehts noch?
    4. Journalisten in die Produktion. Wer keine Ahnung von nichts hat, nichts gelernt und nichts studiert, sollte mal ganz still sein. Niemand hat euch ernannt, „vierte Gewalt“ zu sein. Der reine Größenwahn reitet euch. Verzieht euch, mitsamt eurer GEZ-Bande!

  97. #113 Schmied von Kochel

    Der Schmied redet wie immer nicht um den heißen Brei.
    Genau auf den Punkt gebracht!

  98. #98 Tolkewitzer (01. Apr 2013 16:14)

    Ehemaige, wegen Holocaustleugnung und Körperverletzung verurteilte, NPD Kader, finde ich nun nicht „weniger extrem“, sorry.

    Man muss sich, wenn man ernstgenommen werden will, solche Leute konsequent ausschließen.

    Und da wundert ihr euch auch noch das die IB in die „rechte“ (richtigerweise müsste es heißen rechtsextreme) Ecke gestellt wird.

  99. PS: Der Westen hat auch die Kultur des Jugendprotests entwickelt. Öffentlich rechtlich gelenkter Jugendprotest ist ein Widerspruch in sich.

  100. die rbb-sendung unterschlägt die gewaltsuren des koran, und dieser ist vergleichbar mit einer faschistoiden, totalitären ideologie, die sich selbst abgrenzt mit eroberungsauftrag.
    aha-
    frau dr.fackelmann lehrt auch nach eigener darstellungn an einer uni in marokko. m.e. erfüllt sie die funktion eines u-bootes. lenin sagte dazu -nützlicher idiot-

  101. Wie heisst denn eigentlich diese enancephalische Moderatorin vom Staatsfernsehen?

    Als Westgeborener kriegt man so langsam ein Gefühl, wie es in der DDR gewesen sein muss.

    Komplett tendenziöse Berichterstattung: „dubioses Flugblatt“, „’sogenannte‘ Identitaire“, „sehen aus wie moderne Nazi-Projektionen“ etc. pp.

    Subtil sieht anders aus.

  102. #2 Merkwuerden (01. Apr 2013 10:36)

    ACHTUNG! Konstruktive Kritik !

    Hallo Herr Stürzenberger,

    bei aller Sympatie für ihr Eintreten gegen die Islamisierung Deutschlands und das Aufklären über die wahren Absichten des Islams.

    Es kann doch nicht nur eine Richtung geben in einer Partei, nur gegen den Islam, aber sonst kommt nichts mehr.

    Es wirkt ziemlich hölzern was sich diese Partei “Identitäre” aufs Parteiblatt geschrieben hat.
    Und dieses Parteisymbol sieht auch sehr verstaubt, sogar echt Nazimäßig aus. Ich dachte ihr distanziert euch von so etwas.

    Wer kann sich damit identifizieren? Ein paar wenig Prozentlein, mehr nicht.

    Somit hat man keine Chance, auch nur annähernd in die nähe des Reichstags zu Berlin zu kommen.

    Vor allem wenn sich auch noch mehrere auf nur ein Thema eingeschossen haben: Islam.

    Muss schon bissl mehr sein um mehr Menschen anzusprechen.

    Frohe Ostern – Er ist auferstanden!

    Gruß Merkwuerden

    Und was war jetzt konstruktiv an Ihrer Kritik?

  103. Das RBB-Fernsehen und Radio Eins Hörfunk sind dermaßen linksverseucht, dass man sich fragt, wo man eigentlich lebt. Die DDR ist versunken, aber der faschistische Geist, der nur seine eigene, enge und kranke Weltsicht gelten läßt und andere Meinungen stigmatsiert und als „Rechts“ diffamiert, lebt ungeniert weiter. Und inmitten dieses Sumpfes „regieren“ Hampelmännchen wie Platzek und Wowereit!

  104. Die Anwohner argwöhnen… diesen Satz muss man sich mal auf der Zunge zergehen lassen. Alle Aktionen, die das staatliche Medienkartell herausfordern sind gut, weil die Berichterstattung zwar erwartungsgemäss mit vorgefaßter Meinung erfolgt aber die Klimmzüge werden immer gewagter und man kann es leider nicht ganz verhindern, dass für aufmerksame Zuschauer die Manipulation sichtbar wird. Die Medien müssen gezwungen werden in immer schnellerer Taktung ihre Lügen und Manipulationen zu verbreiten, bis es den Menschen im Land wie einstamls in der DDR zu viel wird.

  105. @Schmied von Kochel (01. Apr 2013 17:55): sehr sympathisch, was Sie da geschrieben haben!
    @Anthropos (01. Apr 2013 11:27), danke für den Link, ich konnte kurz lachen:

    Dr. Bettina Fackelmann
    Beratung für konstruktive Kommunikation

    Ahja… Was ist daran bitte „konstruktiv“, wenn man etwas kritisiert und die Gegenseite erst garnicht zu den Vorwürfen Stellung nehmen lässt?
    Haben sie da vielleicht grundsätzlich etwas ganz falsch verstanden, Frau „Kommunikationswissenschaftlerin“?

    Was ist daran überhaupt „Kommunikation“, Frau DoktorIn, wenn nur eine Seite das sendet, was ihr in den Kram passt und der anderen Seite (hier der Identitären Bewegung) – über welche dieses gesammte Machwerk ja zu informieren vorgibt – in dem Zusammenschnitt jegliche Stellungnahme verwehrt wird?
    Hier findet primitive Propaganda statt, Kommunikation zwischen dem rbb und dem Trichter im Kopf seiner GEZ-Opfer. Wer das „konstruktive Kommunikation“ nennt, muß schon sehr – sehr weit abgedreht sein.

    Und sie hat man bezahlt – für ihre „Beratung für konstruktive Kommunikation“ ?

    „Konstruktive Kommunikation“ – lassen sie sich da nochmal beraten, Frau Fackelmann!
    Wir brauchen da nämlich sehr bald echte Beratung!
    „Konstruktive Kommunikation“ findet bei wichtigen Themen nämlich nicht ansatzweise mehr statt in Deutschland.

Comments are closed.