53bSeit Jahrhunderten ist die Natur des Islams bestens bekannt. Geschichtliche Persönlichkeiten wie Voltaire, Arthur Schopenhauer, Martin Luther, König Friedrich II von Preußen, Karl Marx, Winston Churchill, Mustafa Kemal Atatürk und viele andere hinterließen uns vernichtende Urteile über diese „Religion“, die zum größten Anteil eine politische Ideologie mit eigenem Rechtssystem, Gewalt- und Tötungslegitimation sowie totalitärem weltlichen Machtanspruch ist. Wenn man die aussagekräftigen Formulierungen früherer Zeiten heute öffentlich äußern würde, käme sofort der Staatsanwalt mit einer Anzeige wegen „Beleidigung“ und „Herabwürdigung“ einer „Religion“, gepaart mit „Volksverhetzung“. Zitieren darf man aber (noch), und so machten wir das auch bei unserer Kundgebung am vergangenen Samstag in München.

(Von Michael Stürzenberger)

Video Teil 1:

Video Teil 2:

All diese faktischen Erkenntnisse wurden einfach eliminiert. Durch schulische Indoktrination, mediale Desinformation und politisch motivierte Geschichtsrevision sind wir in der Beurteilung über den Islam um ein Jahrtausend zurückgeworfen worden. So, als hätten die Moslem-Heere noch nicht das Gebiet des heutigen Saudi-Arabien verlassen, um ihre gnadenlosen Kriegszüge zum Erobern weiter Teile Nordafrikas, Zentralafrikas, Südosteuropas, des Nahen Ostens und Vorder- sowie Südasiens durchzuführen.

66

In einigen Jahrzehnten wird man fassungslos den Kopf schütteln über die Krankheit der politischen Korrektheit, die uns diese manipulierte wirklichkeitsferne Betrachtung des Islams aufzwang.

(Kamera: Calimero; Fotos: Roland Heinrich)

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.

75 KOMMENTARE

  1. Es zählt nur noch EINE Meinung & Gnade Gott, jemand wagt es tatsächlich eine andere zu vertreten, nämlich seine eigene. Es ist mittlerweile so, daß gewisse Leute ihre Ansichten nicht mehr ohne weiteres äußern dürfen, sie werden mundtot gemacht, aus Angst diese „Krankheit“ namens Meinungsfreiheit könne ansteckend wirken & der fortschreitenden Gleichschaltung im Weg stehen.

  2. Genau wie der Mutige mit dem Schild sagt:
    Christus ist die Wahrheit!
    Mohammed ist die Lüge!

    Ja, Jesus wird im Koran erwähnt,
    aber das ist ein anderer Jesus als in der Bibel

    Nach dem Koran begeht jeder, der bekennt, dass Jesus der Sohn Gottes ist, eine furchtbare Blasphemie und wird von Allah verflucht.

    Nach der Bibel ist Jesus dagegen Immanuel = Gott mit uns; Gott, der Mensch wurde, um alle Menschen durch sein Opfer zu retten.

    Zusammengefasst:
    Nach dem Islam ist Jesus nicht der Sohn Gottes
    Nach dem Islam ist Jesus nicht Gott
    Nach dem Islam ist Gott nicht unser Vater
    Nach dem Islam starb Jesus nicht am Kreuz

    Und wie schon gesagt, der Koran (Koran 9,3) verflucht buchstäblich jeden Menschen, der glaubt, dass Jesus der Sohn Gottes ist.

    Der andere Jesus im Koran ist somit ein direkter Angriff auf den historischen Jesus des Christentums, ja eine Beleidigung des historischen Jesus des Christentums.

    Nach der Bibel kehrt Jesus wieder zurück, um auf der Erde sein Friedensreich zu errichten, (Apostelgeschichte 1, 6-11): “Sie nun, als sie zusammengekommen waren, fragten ihn und sagten: Herr, stellst du in dieser Zeit für Israel das Reich wieder her? 7 Er sprach zu ihnen: Es ist nicht eure Sache, Zeiten oder Zeitpunkte zu wissen, die der Vater in seiner eigenen Vollmacht festgesetzt hat. 8 Aber ihr werdet Kraft empfangen, wenn der Heilige Geist auf euch gekommen ist; und ihr werdet meine Zeugen sein, sowohl in Jerusalem als auch in ganz Judäa und Samaria und bis an das Ende der Erde. 9 Und als er dies gesagt hatte, wurde er vor ihren Blicken emporgehoben, und eine Wolke nahm ihn auf vor ihren Augen weg. 10 Und als sie gespannt zum Himmel schauten, wie er auffuhr, siehe, da standen zwei Männer in weissen Kleidern bei ihnen, 11 die auch sprachen: Männer von Galiläa, was steht ihr und seht hinauf zum Himmel? Dieser Jesus, der von euch weg in den Himmel aufgenommen worden ist, wird so kommen, wie ihr ihn habt hingehen sehen in den Himmel.“

    Nach dem Koran kehrt Jesus auch wieder auf die Erde zurück – Aber:
    – er kehrt als Muslim wieder auf die Erde zurück
    – er klagt alle Menschen an, die nicht zum Islam konvertiert sind
    – er kehrt zurück zum Kampf gegen Israel
    – er bringt alle Christen und Juden um, wenn sie nicht zum Islam konvertieren

    Der Islam erträgt nicht, die Wahrheit, dass Jesus der Sohn Gottes ist.
    Die Aufschrift an der Moschee auf dem Felsendom in Jerusalem lautet: “Fern ist es von Allah, dass er einen Sohn hat.”

    Das, was für die Christen das Heiligste ist, das ist für den Islam eine Gotteslästerung.

  3. In der gesamten islamkritischen Szene Deutschlands gibt es keinen gescheiteren, kreativeren und aktiveren Kopf als Michael Stürzenberger. Nehmt Euch ein Beispiel an ihm!!!

  4. Hat Gott beim Koran geschlammt und dann später nachgebessert?

    Ich habe gehört, dass für den Fall, dass sich zwei Passagen des Korans widersprechen, diejenige, die später verfasst wurde, gelten soll. Falls dies zutrifft, dann frage ich mich Folgendes:

    Wie kann es überhaupt möglich sein, dass der Koran in sich widersprüchlich ist? Er ist doch angeblich das Wort Gottes. Und als solches müsste der Koran doch vollkommen und nicht etwa widersprüchlich sein Komisch, komisch aber auch. Oder ist der Koran vielleicht doch nur das Wort eines unvollkommenen Menschen?

  5. Ein Artikel zu europäischen Dschihadisten in Syrien:

    Auch “die Europäer” kommen wohl langsam dahinter, dass von ihrem alterhwürdigen Kontinent aus ein nach europäischen Verhältnissen massiver Zustrom von Islamisten nach Syrien in den Kampf zieht. Aber nicht nur solche, sondern durchaus auch aus der autochthonen Bevölkerung.

    Vielleicht kommt auch Europa allmählich dahinter: die Dschihadisten, die in den Krieg aufgebrochen sind, kommen auch irgendwann einmal zurück. Nicht alle. Aber die, welche zurückkehren, werden bereit und in der Lage sein, ihre kriegerischen Heldentaten nun schon an ihrem Residenzort zu wiederholen. Ob die europäischen Gewalten dazu in der Lage sind, systematisch gegen auf ihrem eigenen Gebiet stattfindende asymmetrische Kampfhandlungen standzuhalten, ist mehr als fraglich. Deswegen gibt es auch hierzulande langsam Alarm, der sich dann und wann u.a. als realistischere Berichterstattung zu erkennen gibt.

  6. der erste Ansturm scheint vorbei, es wird schwieriger werden, jetzt noch viele Unterschriften zu bekommen, aber das ist nur mein Eindruck aus der Ferne.

  7. Ehrlich gesagt ist mir das zu billig. Luther ist definitiv ein Antisemit. Den würde ich niemals verwenden, um gegen den Islam zu argumentieren.

  8. Wer Voltaire und Friedrich II. als Islamkritiker vereinnahmen möchte, der sollte nicht verschweigen, dass beide mit dem Christentum genauso derb umgesprungen sind. Friedrich der Große, der die Christen „plumpe Plagiatoren“ nannte, dachte andererseits daran, „tausend mohammedanischen Familien“ nach Westpreußen zu holen, wo er ihnen „Heimstätten“ geben wollte, „wo sie sogar ihre Moscheen haben werden. So werden wir bald zusehen, wie sie sich waschen nach dem Gesetz, und werden ihr Hilli-Halla vernehmen, ohne uns darob zu skandalisieren. Diese Sekte fehlte gerade noch in meinen Ländern.“

    Schrieb er am 13. August 1775 an Voltaire. Und die mit Kreuz bewaffnete Person sollte Stürzenberger besser verscheuchen, man kann nicht den einen Fundamentalismus verdammen und gleichzeitig dem anderen eine Bühne geben.

  9. Ich kenn da noch ein weiteres Zitat, welches ich nie vergesse. Es war 1990 im Zug zwischen Bombay und Madras. Ich sass während dieser langen Reise im Abteil mit einem indischen Professor für Germanistik und europäische Kultur. Dieser geildete ältere Hindu verkürzte diese Reise immens. Als ich ihn darauf ansprach, wieso es heute in Indien vollverschleierte Frauen gibt, die ich so auf meiner Reise Jahre zuvor nie gesehen habe, gab es einen Dammbruch. Er erzählte mir viel über die Probleme zwischen Hindus und Moslems in Indien und das es immer schlimmer werde.Seine Worte: „Während sich viele Hindus bemühen die Zweikindfamilie einzuhalten, vermehren sich die Mohamedaner unkontrolliert. Die schlimmste Waffe eines Moslems ist sein Schwanz!“

  10. Denn diese Verhaltensweisen zeigen alle totalitär gesonnen Menschen, weil sie mangels Argumenten und Frust, sich nicht immer per Argument durchsetzen können, auf die uralte Konstante Gewalt und Einschüchterung setzen. Also etwas, was Fortschritt, Wohlstand, Frieden Privatleben, Privateigentum und Erkenntnis durch Angst gezielt behindert.
    Zu den Totalitären gehören heute u.a. die machtvollen Spieler s, Sozialismus, Kommunismus und die paar machtlosen Neo-Nationalsozialisten.
    Alle vereint gegen ein Bürgertum, gegen Demokraten, gegen Leute, die einfach nur von allen Extremen, körperlicher Bedrohung, Enteignung und Gängelung in Ruhe gelassen werden wollen, weil nur das maximalen Wohlstand, Frieden und einen unglaublichen Wissenszuwachs (angstfreies Denken und Experimentieren) garantiert.

  11. #11 Al-Harbi (11. Apr 2013 00:45)

    Grundsätzlich ein Problem bei Verwendung von Zitaten bekannter Personen…

    Und zwar bei allen und von jedem und egal wofür!

    Unser eigenes Kleid muss schön sein und dazu bedarf es keine fremden Federn…

    Und unser Kleid ist mehr als nur schön, doch die falschen kleiden sich schwarz/weiß damit und wir trauen uns nicht das bunte Kleid in wirklicher Farbe einig getreu zu sehen…

    Die Schönheit des Pfau´s ist eben kein einheitlich unterdrückendes Burka-Kleid!

  12. #12 Heta (11. Apr 2013 00:47)

    verstehe nicht, was an einem Kruzifix fundamentalistisch sein soll

  13. vorab: die videos habe ich noch nicht gesehen.

    Die Fotos erinnern mich ein bißchen an „Exorzismus“, also das Kreuz, das den Chaoten entgegengehalten wird.
    Als Katholik habe ich keine Probleme damit, aber das ist mir etwas zu konfrontativ. Schließlich gibt es auch massenhaft Agnostiker, Atheisten uvm. unter den islamkritischen Menschen.

  14. #17 rene44 (11. Apr 2013 01:06)

    Heta ist kompromisslos Anti-Religiös und glaubt an Sternbilder, Ausserirdischen, bedingungslosen Feminismus zum Heil und Urknall mit Zufall ohne Grund oder so…

    Ganz gemau weiß ich es nicht, auf jeden Fall hält sie Schwangerschaft für evolutionsungerecht und böse von uns Männer zur Trennung der Menschheit geschaffen!

    Oder so ähnlich???

    Frauen halt…???

  15. Hier eine Zitatensammlung des Zentralrats der Ex-Muslime über den Islam:

    http://europenews.dk/de/node/37523

    Eines davon herausgegriffen – für die linken Krawallmacher (wenngleich sinnlos, weil man in hoffnungslos indoktrinierte Gehirne selbst mit dem Vorschlaghammer nichts hineinprügeln kann):

    Otto Schily ; Rechtsanwalt und ein deutscher Politiker (Grüne, SPD)

    …„Es muss erlaubt sein zu sagen, dass der muslimische Glaube eine Verirrung ist.“ …

  16. Fragt sich nur „wer in einigen Jahrzehnten den Kopf schütteln wird „?Bis dahin sollte bei der erfolgreichen staatl. geförderten Islamisierung
    (aufgrund von demokratischer Kinderkriegverweigerung aufgrund von (ist egal)…. )
    doch kaum noch ein Christ geschweige denn Atheiist mit Kopf …den Kopf schütteln können …
    sicher die Juden ,Christen und Andere wären wie bei den Nazis nicht mehr vorhanden -jetzt weiter zum Wesentlichen siehe die Medien welche jährlich mit ca. 12 Milliarden zwecks Aufklärung bezahlt werden ….wozu ?
    Sicher ist nur die Politiker/Beamten welche jetzt schon ohne Kinder sind ,werden dann nicht mehr leben und natürlich keine Verantwortung übernehmen … und genau ist der Grund für ihr Handeln –

  17. Die Distanzierung und peinliche Berührung mit dem Kreuz, hier einiger, spricht allerdings Bände warum sich nichts ändern wird!

    Ihr seid im Geiste schon islamisiert!

    Die Mehrheit der vereinnahmten Atheisten sind schlichte Geister und werden sich den Gegebenheiten einfach anpassen…

    Im Islam gibt es kein Atheismus, im Christentum ist es zur freien Entscheidung die Botschaft!

  18. Karl Marx: „Der Koran und die auf ihm fußende muselmanische Gesetzgebung reduzieren Geographie und Ethnographie der verschiedenen Völker auf die einfache und bequeme Zweiteilung in Gläubige und Ungläubige. Der Ungläubige ist „harby”, d. h. der Feind.

    Der Islam ächtet die Nation der Ungläubigen und schafft einen Zustand permanenter Feindschaft zwischen Muselmanen und Ungläubigen. In diesem Sinne waren die Seeräuberschiffe der Berberstaaten die heilige Flotte des Islam.”

    (Marx-Engels-Werke, Band 10, S. 170).

  19. Leider muß ich Herrn Stürzenbacher widersprechen. Es gab nicht nur die muslimische 13. Waffen-Gebirgs-Division der SS „Handschar“, sondern weitere muslimische SS-Einheiten:

    Es gab mehrere Einheiten aus Moslems:

    23. Waffen-Gebirgs-Division der SS „Kama“
    21. Waffen-Gebirgs-Division der SS „Skanderbeg“
    Kaukasischer Waffen-Verband der SS
    Osttürkischer Waffen-Verband der SS
    Waffen-Gebirgs-Regiment der SS (tatar.Nr.1)

  20. Nebenher gab es auch bei der Wehrmacht Einheiten mit muslimischen Soldaten, z.B. bei der Indischen Legion „Asad Hind“.

  21. #24 Eduard (11. Apr 2013 01:41)

    Auf französicher Seite gab es aber auch Muslime gegen Deutsche im WK II!

    Das sollte man nicht einfach unterschlagen und vergessen!

    Und das war für deutsche Frauen sehr unangenehm um es freundlich auszudrücken!

    Alle, auch Islamkritiker, sollten niemals den Islam als Ausrede für die eigene Schwäche gelten lassen!

    Sobald wir uns nur noch gegen etwas definieren haben wir uns schon verloren!

  22. Kardinal will islamischen Feiertage

    Wien (IRNA) – Laut einem Bericht von IRNA aus Wien beabsichtigt Kardinal Christoph Schönborn, der Erzbischof von Wien, ein Gesetzesentwurf vorzuschlagen, nach dem die islamischen Feiertage in Österreich offiziell anerkannt werden.

    So schnell kann es gehen ….

    Nach neuesten Statistiken hat sich die muslimische Bevölkerung in Österreich in den letzten 40 Jahren vervielfacht. 1971 lebten rund 40 000 Muslime in diesem Land, heute übersteigt deren Zahl bereits 500 000. Etwa 70 000 bis 100 000 davon sind Schiiten. 49 Prozent der in Österreich lebenden Muslime haben österreichische Staatsangehörigkeit.

    http://german.irib.ir/nachrichten/kultur/item/219576-konsultationen-f%C3%BCr-anerkennung-islamischer-feiertage-in-%C3%B6sterreich

  23. #25 Eduard (11. Apr 2013 01:46)
    oder http://de.wikipedia.org/wiki/Mohammed_Amin_al-Husseini

    in dem Fall hält sich Wiki natürlich etwas bedeckt …-allerdings ist bekannt das nur islamistische SS Divisionen Geistliche bekammen …Immane ..christlichen war dieses verboten die hatten atheiistisch zu sein –
    wäre schön wenn unsere staatlichen Medien darauf hinweisen würden …warum nicht?
    Für 12 Milliarden dürft doch etwas mehr Demokratie Bewusstsein möglich sein ….?

  24. Christus ist die Wahrheit!
    Mohammed ist die Lüge!

    sorry, aber das ist völlig falsches Migrantendeutsch, der Artikel gehören natürlich gestrichen:

    Christus ist die Wahrheit!
    Mohammed ist die Lüge!

    besser noch:

    Ist Christus (konkret) Wahrheit!
    Ist Mohammed (voll krass) Lüge!

    aber der Gag wird dadurch auch kaum verständlicher… ich würde deshalb diese alberne Exorzisten-Nr. besser weglassen, sie kostet vermutlich eh nur unnötigerweise Unterschriften.

  25. #29 unrein (11. Apr 2013 02:00)

    Ganz ehrlich. Ich würde es auch lieber weglassen!

    Und ganz super ehrlich. Genau das wäre Kapitulation!

    Und super ultra ehrlich! Das ist Realität!

  26. #30 WahrerSozialDemokrat (11. Apr 2013 02:08)

    wenns denn dramaturgisch gut gemacht wäre, warum nicht? aber so kommts halt super ultra platt, oder sagen wir besser, unverständlich rüber.

    Und Plattheiten sollten wir doch weiterhin den Mohammedanern überlassen… sonst ist noch zu befürchten, dass demnächst jemand „Christus_Akbar“ auf sein Schild schreibt…

    …wobei ich über den Gag jetzt wieder fast lachen könnten! 🙂

  27. Die Einlassungen verblichener Größen sind aber auch nur unter Vorbehalt zu genießen. Luther etwa fand kein gutes Haar am Islam – jedoch ebenso wenig am Judentum. Muslimischer O-Ton ist wichtiger.

  28. ‚In einigen Jahrzehnten wird man fassungslos den Kopf schütteln über die Krankheit der politischen Korrektheit, die uns diese manipulierte wirklichkeitsferne Betrachtung des Islams aufzwang.“

    Schoen zu sehen, dass Michael Stürzenberge so optimistisch ist. Ich bin mir nicht sicher, ob es „man“, also „uns“, es dann noch geben wird in der Form wie wir es heute sehen. Vermutlich werden wir entweder in so was wie die Untermenschen im Stile der Kopten sein, oder mit einem europaweiten Buergerkrieg beschaeftigt sein.

  29. #33 WahrerSozialDemokrat (11. Apr 2013 02:26)

    Allgemein. Eine durchgestrichene Moschee plakativ ist halt keine Aussage! Für niemanden!

    Das Motiv der durchgestrichenen Moschee hat seine geschichtlichen Wurzeln natürlich in dem Film „Ghostbusters“.

    „Ghostbusters“ ist Teil der westlichen Zivilisation. Wir sollten diesen Teil – wie viele andere auch – bewahren und in Ehren halten:

    http://www.youtube.com/watch?v=cyRqR56aCKc

  30. Was sagt der grösste deutsche Philosoph, Georg Wilhelm Friedrich Hegel, zum Mohammedanismus?

    La religion et la terreur war hier das Prinzip, wie bei Robespierre la liberté et la terreur.
    Aber das wirkliche Leben ist dennoch konkret und bringt besondere Zwecke herbei; es kommt durch die Eroberung zu Herrschaft und Reichtum, zu Rechten der Herrscherfamilie, zu einem Bande der Individuen. Aber alles dieses ist nur akzidentell und auf Sand gebaut, es ist heute, und morgen ist es nicht; der Mohammedaner ist bei aller Leidenschaft gleichgültig dagegen und bewegt sich im wilden Glückswechsel.

    http://hegel.religion.phil-splitter.com/html/mohammedanismus.html#terreur

  31. OT

    Taqiyya-Runde im Alten Rathaus:

    http://www.general-anzeiger-bonn.de/bonn/bonn/Ziel-ist-das-Gespraech-mit-jungen-Muslimen-article1023981.html

    Auf dem Foto zu erkennen ist Haluk Yildiz, islamisches Mitglied des Stadtrats, der noch nie Berührungsänste mit seinen extremistischen Glaubensgeschwistern hatte. Da alle Moscheen vertreten gewesen seien, muß auch die Al-Muhsinin-Moschee Beuel mit von der Partei gewesen sein. Während des Jahreswechsels 2010/2011 sollte dort ein Salafisten-Seminar der „wahren Religion“ stattfinden, das letztlich in Mayen (Eifel) abgehalten worden ist. Der Salafisten-Treff unter dem Namen „Benefizveranstaltung für Syrien“ war ursprünglich für letzten Ostersonntag in der Stadthalle Bad Godesberg geplant. Tatsächlich fand sich die illustre Runde mit kultursensibler Geschlechter-Apartheid in der Al-Muhsinin-Moschee inkl. der erwarteten Salafisten wie Abu Abdullah und Abu Dujana ein. Darum ist es nachvollziehbar, wie die Mohammedaner-Lobbyisten sich um eine direkte Verurteilung des Salafismus‘ winden wie ein Aal. Die Islam-Vertreter in der Bundesstadt sind dem Taqiyya-Großmeister Bajrambejamin Idriz in Oberbayern sehr ähnlich.

    Übrigens soll der erste in Deutschland wohnhafte Dschihadist in Syrien gefallen sein:

    http://www.spiegel.de/politik/ausland/tod-nach-beschuss-erster-deutscher-kaempfer-stirbt-im-syrien-krieg-a-893458.html

  32. Michael Kox
    Da hat sich Jemand was vom Herzen geschrieben. Und Recht hat sie. Das ist der HAMMER!!! (kommt von einer jungen Lehrerin!)
    Liebe verantwortliche Landes- und Bezirksschulräte und Politiker, liebe Ausländer! Wenn wir nicht mehr ‚Grüß Gott‘ sagen dürfen, gibt es nur eine Alternative:
    Ihr habt das RECHT, Deutschland zu verlassen, wenn es euch nicht passt!
    Schön langsam sollten auch wir in Deutschland wach werden! Zu Schulbeginn wurden in Stuttgarter Schulen, die Kinder von ihren Klassenvorständen informiert, wie man sich in der Gesellschaft zu verhalten hätte. Grüßen, Bitte und Danke sagen, einfach höflich und freundlich sein. Soweit in Ordnung, aber des Weiteren wurde ihnen auch mitgeteilt, dass das uns in Baden Württemberg vertraute ‚Grüß Gott‘ nicht mehr verwendet werden darf, da das die moslemischen Mitschüler beleidigen könnte.
    Dazu kann man als Otto Normalbürger eigentlich nichts mehr anfügen und nur mehr den Kopf schütteln.
    Ich kann’s gar nicht glauben. Ist aber wahr. Ihr könnt Euch gerne in Stuttgart in den Volksschulen erkundigen.
    EINWANDERER UND NICHT DIE Deutschen SOLLEN SICH ANPASSEN!
    Ich bin es leid, zu erleben, wie diese Nation sich Gedanken macht darüber, ob wir irgendein Individuum oder seine Kultur beleidigen könnten. Die Mehrheit der Deutschen steht patriotisch zu unserem Land. Aber immer und überall hört man Stimmen ‚politisch korrekter‘ Kreise, die befürchten, unser Patriotismus könnte andere beleidigen.
    Versteht das bitte nicht falsch, ich bin keineswegs gegen Einwanderung; die meisten kamen nach Deutschland, weil sie sich hier ein besseres Leben erhofften.
    Es gibt aber ein paar Dinge, die sich Neuankömmlinge, und offenbar auch hier Geborene, unbedingt hinter die Ohren schreiben sollten.
    Die Idee von Deutschland als multikultureller Gemeinschaft hat bisher nur eine ziemliche Verwässerung unserer Souveränität und unserer nationalen Identität geführt. Als Deutsche haben wir unsere eigene Kultur, unsere eigene Gesellschaftsordnung, unsere eigene Sprache und unseren eigenen Lebensstil. Diese Kultur hat sich während Jahrhunderten entwickelt aus Kämpfen, Versuchen und Siegen von Millionen Männern und Frauen, die Freiheit suchten.
    Wir sprechen hier Deutsch, nicht Türkisch, Englisch, Spanisch, Libanesisch, Arabisch, Chinesisch, Japanisch, Russisch, oder irgend eine andere Sprache. Wenn Sie also Teil unserer Gesellschaft werden wollen, dann lernen Sie gefälligst die Sprache!
    ‚Im Namen Gottes‘ ist unser nationales Motto. Das ist nicht irgendein politischer Slogan der rechten Parteien. Wir haben dieses Motto angenommen, weil christliche Männer und Frauen diesen Staat nach christlichen Prinzipien gegründet und entwickelt haben.
    Es ist also auch nicht abwegig, dies an den Wänden unserer Schulen mit einem Kreuz zu manifestieren. Wenn Sie sich durch Gott beleidigt fühlen, dann schlage ich vor, Sie wählen einen anderen Ort auf der Welt als Ihren neuen Wohnsitz, denn Gott ist nun mal Teil unserer Kultur. Wenn Sie das Kreuz in der Schule empört, oder wenn Ihnen der christliche Glaube nicht gefällt, dann sollten Sie ernsthaft erwägen, in einen anderen Teil dieses Planeten zu ziehen, er ist groß genug. Wir sind hier glücklich und zufrieden mit unserer Kultur und haben nicht den geringsten Wunsch, uns groß zu verändern und es ist uns auch völlig egal, wie die Dinge dort liefen, wo Sie herkamen.
    Dies ist UNSER STAAT, UNSER LAND, und UNSERE LEBENSART, und wir gönnen Ihnen gerne jede Möglichkeit, dies alles und unseren Wohlstand mit uns zu genießen.
    Aber wenn Sie nichts anderes tun als reklamieren, stöhnen und schimpfen über unsere Fahne, unser Gelöbnis, unser nationales Motto oder unseren Lebensstil, dann möchte ich Sie ganz dringend ermutigen, von einer anderen, großartigen deutschen Freiheit Gebrauch zu machen, nämlich vom ‚RECHT UNS ZU VERLASSEN, WENN ES IHNEN NICHT PASST!‘
    Wenn Sie hier nicht glücklich sind, so wie es ist, dann hauen Sie ab! Wir haben Sie nicht gezwungen, herzukommen. Sie haben uns darum gebeten, hier bleiben zu dürfen. Also akzeptieren Sie gefälligst das Land, das SIE akzeptiert hat.
    Eigentlich ganz einfach, wenn Sie darüber nachdenken, oder?
    Wenn wir dieses Schreiben an unsere Freunde und Bekannten weiterleiten, dann werden es früher oder später auch die Reklamierer in die Finger bekommen. Versuchen könnte man’s wenigstens. Egal, wie oft Ihr es empfangt… sendet es einfach weiter an alle, die Ihr kennt! …

  33. Das Eurothema überdeckt wohl im Volke die Gefahr der Islamisierung, wahrscheinlich hat die AfD deswegen einen größeren Zuspruch als die Freiheit.

  34. Man will ja Weltliteratur umschreiben oder
    Verniedlichen, wobei manches viele male
    Übersetzt wurde und so in anderen Ländern mit
    Solcher Literatur lesen und schreiben gelernt wurde. Karl May „ DURCHS WILDE KURDISTAN „

  35. @ Cardiff
    Freispruch in Frankreich
    Klein Jihad darf „Ich bin eine Bombe“-Shirt tragen
    Ein unglaubliches Urteil!Das auf dem T-Shirt zu Gewalt aufgerufen wird steht ausser Frage.Aber Frankreich zeigte schon in den Urteilen gegen Brigitte Bardot zuletzt 2008 wie fest es schon in der Hand islamischer Unterwanderer steht.

  36. OT:
    ANTIFA hat wieder zugeschlagen!!!

    dpa Mehrere Dutzend Studenten haben in der Humboldt-Uni in Berlin eine Veranstaltung mit Verteidigungsminister Thomas de Maizière gesprengt
    Verteidigungsminister Thomas de Maizière sollte an der Berliner Humboldt-Uni eine Rede zur Rolle der Armee in der Gesellschaft halten. Doch die Studenten wussten das mit Sprechchören zu verhindern: Nach einer halben Stunde musste der CDU-Politiker unverrichteter Dinge gehen.
    Der CDU-Politiker verließ die Hochschule nach etwa einer halben Stunde wieder, weil er wegen lauter Klatsch- und Sprechchöre nicht zu Wort kommen konnte. Ursprünglich hätte de Maizière einen Vortrag zum Thema „Armee der Einheit – Der Beitrag der Bundeswehr zum gesellschaftlichen Zusammenhalt“ halten sollen. Mehrere Gruppen hatten in den vergangenen Tagen übers Internet zum Protest aufgerufen.

    Zu Beginn wurde der Minister in dem mit etwa 300 Studenten besetzten Hörsaal nur mit rhythmischem Klatschen und Sprechchören wie „Thomas, wir lieben dich“ am Reden gehindert. Nach einiger Zeit gab es jedoch praktisch nur noch Parolen wie „Nie wieder Deutschland“, „Deutschland ist Scheiße“ und „Nie wieder Krieg“.
    Beim Herausgehen sagte de Maizière: „Ich finde, es ist kein Zeichen von Stärke, eine solche Diskussion zu verhindern. Das hat keinen Zweck.“ Trotzdem wolle er weiterhin auch an Universitäten auftreten.

    Bei anderen Veranstalter müssen unbescholtene Bürger gehen (wg. Hausrecht).

    In Zukunft sollten Störer, die öffentliche Vorträge durch Terror unterbinden wollen, vorläufig verhaftet werden und auf die mentale Orientierung untersucht werden.

  37. Her Stürzenberger: Wenn sie sehen, dass Bannmeilen via Zäunen um sie gezogen werden brechen Sie die Arbeit ab und gehen wo anders hin. Ich weis das klingt einfach, aber es ist Ihnen nun auch nicht zuzumuten 5 Stunden am Tag so viel Arbeit zu investieren nur zur „Belustigung“ von Zaungästen. Verschwendete Müh.

  38. @ #39 Ede (11. Apr 2013 06:31)

    Der Text stammt nicht von einer jungen Lehrerin, diese hat ihn nur verwendet.

    Der Text stammt vielmehr von Premier John Howard, Australien aus seiner Rede zum Jahrestag der Baliattentate, Februar, 2008 an die Muslime.

    Er wurde lediglich umgeschrieben.

  39. #47 Stan

    Leider hat der australische Premier John Howard diese Rede nie gehalten, sondern sie wurde ihm untergeschoben. Es gibt noch etliche erfundene Zitate, die seit Jahren immer wieder neu aufgewärmt und verbreitet werden, z.B. von Trittin, Fischer und Co..
    Durch deren Verwendung macht man sich selbst unglaubwürdig.

  40. die gegenargumente der moslems vor 10 jahren waren schon die selben wie heute. Kann davon ein lied singen

    Ich sehe da viele teenagers die aus sensationslust bei der kundgebung sind und zuhören.
    Hier müssen wir auf die weiblichen teenagers zu gehen und aufzählen was Mohammed so alles gemacht hat mit Frauen und immer wieder Denkanstöße geben.

    Die haben noch keine gefestigte Meinung, aber mit fakten allein kann man sie nicht überzeugen. Sie müssen denkanstöße bekommen. Ihre augenblickliche Meinung haben sie in der Schule gelernt.

    Mohammed hat kriege, Schlachten und Raubzüge geführt.
    Moslem:“was haben die Kreuzritter gemacht!“
    Antwort: „also stellst du Mohammed mit den Taten der Kreuzritter gleich.“

    Mohammed hat ein 6 jähriges Kind geheirate. Er war 54 zu.
    Moslem: „und die Priester die Kinder missbrauchen?“
    Antwort:“also stellst du Mohammed mit den Priester gleich?“

    etc.

    Noch was ihr müsst auf die Menschen zu gehen und sie „einladen“ „join us“ „lasst uns Deutschland verändern“


    Messala: Sextus, you ask how to fight an idea. Well I’ll tell you how… with another idea!

  41. „Die deutsche Herrgottreligion ( eigene Anmerkung: Hitlerismus) ist eine „Weltanschauung“ diesseits jeder wahren Religion, aber auch jeder wahren Metaphysik. Darin sie am nächsten mit dem Islam verwandt, wiewohl dieser noch einen primitiven Unsterblichkeitsglauben hat.“

    aus Theodor Haecker , Stimme des Widerstandes gegen die deutsche „Herrgottreligion“ und Mentor von Hans und Sophie Scholl 1940 in den
    “ Tag- und Nachtbüchern“

  42. @Schall und Rauch:
    Gut analysiert dieser Beitrag, habe hierzu noch eine Ergänzung:
    Die „ach so friedliche“ Ahmadiyya- Sekte hat da ebenfalls so ein Jesus_ Märchen parat:

    http://www.ahmadiyya.at/Islam%20Sites/Jesus%20in%20Kaschmir.htm

    …allein die Aussagen , Jesus sei ein „Schattenprophet“ und dem „heiligen“ Propheten untergeordnet, halte ich schlicht für ein Unverschämtheit.

    Es ist unglaublich, dass eine solche Sekte in einem christlichen Land „Zuflucht“ sucht, munter eine Moschee nach der anderen bauen darf und gleichzeitig eine solche Lehre (wenn auch nur intern) vertreten darf.

    Man regt sich hierzulande geradezu animalisch über Zeichnungen eines unmoralischen MENSCHEN auf, weil man es scheinbar nicht verkraftet hat, dass im christlichen Glauben Jesus als Märtyrer gestorben ist, während der eigene angebetete „Prophet“ lediglich an einer Krankheit verendet ist…….

    Gerade kurz nach Ostern, welches für gläubige Christen eigentlich das höchste Fest ist, sollte man sich angesichts der ständigen Kritik der „Dauer-Beleidigten“ Gedanken machen….

  43. “ Die deutsche Herrgottreligion ist eine „Weltanschauung“ diesseits jeder wahren Religion, aber auch jeder wahren Metaphysik. Darin ist sie am nächsten dem Islam verwandt, wiewohl dieser noch einen primitiven Unsterblichkeitsglauben hat. “ ( Theodor Haecker)

  44. Vielen Dank an Herrn Stürzenberger, der mit seiner Aufklärung so nebenbei zur Weiterbildung unserer Polizei bzgl. der „Friedens-Religion“ beiträgt.
    Mir ist positiv aufgefallen, dass die Polizisten neuerdings couragierter „dazwischen gehen“ , wenn M.Stürzenberger angepöbelt wird….
    Hat die Stadt München sich eigentlich schon für diesen „kostenlosen Weiterbildungskurs“ bedankt?
    WEITER SO , und herzlichen Dank für dieses brilliante Engagement!

  45. #56 germanica (11. Apr 2013 09:51)
    Mir ist positiv aufgefallen, dass die Polizisten neuerdings couragierter “dazwischen gehen” , wenn M.Stürzenberger angepöbelt wird….

    Ist mir ebenfalls sehr positiv aufgefallen. Das sollte zwar völlig normal sein, trotzdem frage ich mich: Was ist da plötzlich los?

  46. Man sehe und staune!

    Auf dem untersten Foto küsst ein Mohammedaner das ihm entgegengehaltene Kruzifix, eine Bekehrung des Friedens.

    Weiter so!

    Mit freiheitlichen Grüßen,
    B. Blitz

  47. @ #48 Abu Sheitan (11. Apr 2013 08:56)

    Das habe ich nach deinem Hinweis nun auch festgestellt. Die Rede ist nichts weiter als ein Zusammenschnitt verschiedener Kommentare aus verschiedenen Quellen inkl. John Howard selbst.

    Fehler eingesehen und akzeptiert. Trotzdem ist der Brief „der jungen Lehrerin“ nichts weiter als eine umgeschriebene Kopie davon.

  48. Ich nehme stark an das die Namen Voltaire, Arthur Schopenhauer, Martin Luther, König Friedrich II von Preußen, Karl Marx, Winston Churchill, Mustafa Kemal Atatürk, den linken Krawallbrüdern nicht viel sagen.Oder anders,da haben sie mit Sicherheit`Null Kennung´.

  49. PS.: Ein Weibsbild, das auf einer Münchner Straße steht und beschwörend ein Kruzifix in die Luft hält, die hatse nich mehr alle. Christliche Mitte, würde ich sagen, Adelgunde Mertensacker.

  50. #53 Katalysator
    Alle Faschistischen Weltanschauungen sind Seelenverwand.
    Sie können alle nur nach dem Moto existieren:
    „Willst Du nicht mein Bruder, Kamerad, Genosse sein, dann ……“
    Lüge kann die Wahrheit nicht besiegen, sie kann sie nur zum schweigen bringen.

    #65 Heta
    Liebe Deinen Bruder/Schwester/Nächsten gilt wohl nicht für Dich

  51. Wenn die Deutschen aussterben…wer soll dann den Kopf schütteln ?
    Die dann herrschenden Moslems werden nicht darüber fassungslos sein.
    Die Geschichte wird ja immer von den Siegermächten am Ende betrachtet und beschrieben. Wenn der Islam in Europa siegt…wer soll dann hier fassungslos am Ende drüber sein ???

  52. Man muss des auch vor allem Geistlich betrachten. Die Linke Politik und damit die sogenannte politische Korrektnes und der Islam haben den gleichen geistlichen Hintergrund…nämlich den Antichristus und JEDER Mensch der nicht zu Jesus gehört lebt darin und handelt danach.
    Gäbe es nicht so viele Atheisten und andere Ungläubige hier in Deutschland hätte der Islam hier gar keine Chance.
    In allen Ländern dieser Erde wo der Staat überwiegend Christen sind, da gibt es keine Islamisierung.
    Islamisierung gibt es nur bei den sogenannten „Aufgeklärten“. Also den Atheisten und anderen Ungläubigen.

  53. #12 Heta
    #65 Heta
    Der Westen muss kapieren, dass er dem Islam nichts an Werten entgegenzusetzen hat als letztlich das Kreuz. Aber er wird es nicht begreifen.
    Dazu Ratzinger schon 1996 in „Salz der Erde“:
    Das ist eigentlich heute das Gefühl der moslemischen Welt: Die westlichen Länder können keine moralische Botschaft mehr verkünden, sondern haben der Welt nur Know-how anzubieten; die christliche Religion hat abgedankt, die gibt es als Religion eigentlich gar nicht mehr; die Christen haben keine Moral und keinen Glauben mehr, da sind nur noch Reste irgendwelcher moderner Aufklärungsideen; wir aber haben die Religion, die standhält.
    So haben die Moslems jetzt das Bewußtsein, daß doch eigentlich der Islam am Ende als die lebenskräftigere Religion auf dem Plan geblieben ist und daß sie der Welt etwas zu sagen haben, ja, die wesentliche religiöse Kraft der Zukunft sind.

    Klare Worte und wohl kaum zu widerlegen. Oder frei nach Martin Heidegger: „Nichts nichtet!“

  54. #70 hoppla
    Richtig, so isses.

    Damit hat der Demonstrant mit dem Kruzifix eine mutige Rolle übernommen.
    Auch was
    #5 Schall-und-Rauch (11. Apr 2013 00:22)
    schreibt, ist richtig.

    Um das alles zu erläutern, braucht man Bibliotheken voller Material, und jede Wahrheit wird durch Lügen verschleiert, ein Labyrinth von Positionen, die vom Islam so gewollt sind.
    Wir sollen uns den Mund fusselig quatschen, bis Chaos herrscht und uns die Luft ausgeht.

    Jesus hat gesagt:
    ICH BIN DIE WAHRHEIT UND DAS LEBEN

    Und diese Wahrheit soll negiert werden, das ist alles, worum es im Islam eigentlich geht. Alles drum herum ist nur Beiwerk.

    Jesus wird zum bedeutungslosen Propheten degradiert, sein Kreuzesstod ist ihnen der größte Dorn im Auge, da er der Kernpunkt der Erlösung ist, also der Kernpunkt der Religion überhaupt.

    Kruzifix in die Höhe halten ist das wirkungsvollste Symbol, das man ihnen entgegen halten kann. Es bringt alles auf den Punkt. Und Jesus hält jedes weitere Argument bereit, um sie in ihrem Irrsinn zu widerlegen.

    Dieses Kreuz verstehen die Moslems besser, als so mancher im Westen, wo es als ewig-gestrig gilt, oder „fundamentalistisch“.

    Das Kreuz auf Kirchen ist das erste Symbol, was sie absägen, bevor sie die Kirche in Brand setzen.

  55. Ich finde das Vortragen dieser islamkritischen Zitate sehr gut, denn dadurch zeigt Herr Stürzenberger auf unmissverständliche und beeindruckende Art und Weise auf, wie weit die Meinungsfreiheit in unserem Land bereits gedeckelt wurde.

    Solcherlei ehrliche und historisch eindeutig bewiesene Meinungsäußerungen über den Islam sind heutzutage schlichtweg nicht mehr möglich, es sei denn, man will sich unbedingt eine Anzeige wegen Volksverhetzung einfangen.

    Ich erinnere nur an die ältere Dame die im Rahmen einer Kundgebung der Partei DIE FREIHEIT auf einem Schild etwas von “anmaßenden Türken” getextet hatte.

    “Jetzt bedrohen die anmaßenden Türken und Moslems aus aller Welt wieder Europa”

    http://www.pi-news.net/2013/02/munchen-verurteilung-wegen-volksverhetzung/

    Ergebnis: Der Staatsanwalt hatte 90 Tagessätze à 40 Euro gefordert, der Richter setzte diese Geldstrafe für 3 Jahre zur Bewährung aus, verhängte aber eine Spende in Höhe von 1000 Euro – ausgerechnet für Amnesty International.

    Voltaire würde heute garantiert von den Linken sofort wegen Volksverhetzung angezeigt werden oder des Landes verwiesen werden. Und so kann es nicht weitergehen!

  56. #66 WahrheitsJunkie:

    Liebe Deinen Bruder/Schwester/Nächsten gilt wohl nicht für Dich

    Das hat mit dem Gebot der christlichen Nächstenliebe nichts zu tun. Aber es braucht nicht viel, um zu erkennen, dass Stürzenberger sich und der Sache einen Bärendienst erweist, wenn er christliche Eiferer wie diese Stirnbandfrau bei einer antiislamischen Kundgebung in die erste Reihe lässt. Hier war sie schonmal dabei, viertes Foto – kann die vor lauter Stirnband überhaupt noch was sehen?

    http://www.pi-news.net/2013/03/imam-idriz-sie-gehoren-ins-krankenhaus/#more-313768

  57. #72 rene44
    Kruzifix in die Höhe halten ist das wirkungsvollste Symbol, das man ihnen entgegen halten kann. Es bringt alles auf den Punkt.

    Genau das ist es! Hier nochmals Ratzinger aus „Salz der Erde“ von 1996:

    In der kulturellen Situation des 19. und frühen 20. Jahrhunderts, also bis in die 60er Jahre hinein, war die Überlegenheit der christlichen Länder industriell, kulturell, politisch, militärisch so groß, dass der Islam wirklich ins zweite Glied gedrängt war und das Christentum, jedenfalls die christlich begründeten Zivilisationen, sich als die siegreiche Macht der Weltgeschichte darstellen konnte. Dann aber ist die große moralische Krise der westlichen Welt ausgebrochen, die als die christliche Welt dasteht. Angesichts der tiefen moralischen Selbstwidersprüche des Westens und seiner inneren Ratlosigkeit – der gleichzeitig eine neue wirtschaftliche Potenz der arabischen Länder gegenüberstand – ist die islamische Seele neu erwacht: Wir sind auch wer, unsere Identität ist besser, unsere Religion hält stand, ihr habt gar keine mehr.

    Dem dürfte wohl niemand ernsthaft etwas entgegen zu halten haben. Nur so lange das Christentum und mit ihm das Kreuz das Wesen und Selbstverständnis des Abendlandes bestimmte, war Ruhe. Solange wir aber in Selbstverleugnung das Kreuz aus der Auseinandersetzung heraushalten, haben wir auch keine Position, auf die wir uns auch moralisch Bezug nehmen können. Aber wir werden es nicht begreifen, weil es unbequem ist und wir es allein schon deshalb nicht wollen.

  58. #72 rene44 (11. Apr 2013 13:35)

    … und jede Wahrheit wird durch Lügen verschleiert, ein Labyrinth von Positionen, die vom Islam so gewollt sind.
    Wir sollen uns den Mund fusselig quatschen, bis Chaos herrscht und uns die Luft ausgeht.

    Jesus hat gesagt:
    ICH BIN DIE WAHRHEIT UND DAS LEBEN

    Und diese Wahrheit soll negiert werden, das ist alles, worum es im Islam eigentlich geht. Alles drum herum ist nur Beiwerk.

    Sie haben die Situation begriffen und bestens beschrieben, was vor sich geht!

    #76 Heta (11. Apr 2013 14:31)

    Sie sprechen von christlichen Eiferern. Das ist ihre Sache.

    Tatsache ist, dass derjenige, der mit dem Kreuz und dem Schild entgegentritt, Mut hat und diesen Mut beweist. In der Bibel steht übrigens, dass Feiglinge das Himmelreich nicht erben werden.

  59. Video: Voltaire, Schopenhauer, Friedrich II, Marx, Luther, Atatürk: Alles “Rechtspopulisten”?

    In den Zeiten des „Kampfes gegen Rechts“ sind sie alle ohne wenn und aber NAZIS.

    Interessant ist nur, wie Türkei unter Erdogan mit Atatürk noch klar kommt.
    Die Ausreden möchte ich hören.

  60. #65 Heta (11. Apr 2013 10:40)

    PS.: Ein Weibsbild, das auf einer Münchner Straße steht und beschwörend ein Kruzifix in die Luft hält, die hatse nich mehr alle. Christliche Mitte, würde ich sagen, Adelgunde Mertensacker.

    Also, allerliebste Heta, ich wäre gerne so ein „Weibsbild“ und würde liebend gerne jeden Samstag in München mit dem Kruzifix in der Hand den Moslems zeigen, was sie so dringend brauchen: Nämlich die Erlösung durch den, der sich am Kreuz für uns Menschen zum Affen machen ließ. Für Sie übrigens auch, schon mal darüber nachgedacht? Dafür würde ich sehr sehr gerne auch nicht „alle haben“.

    (Klappt aber nicht wegen der Entfernung)

    Und jetzt kommen Sie mir bitte nicht mit „Christlicher Mitte“ und Adelgunde Mertensacker…. so was zieht bei mir nicht.

  61. #65 Heta (11. Apr 2013 10:40)

    PS.: Ein Weibsbild, das auf einer Münchner Straße steht und beschwörend ein Kruzifix in die Luft hält, die hatse nich mehr alle. Christliche Mitte, würde ich sagen, Adelgunde Mertensacker.

    Also, allerliebste Heta, ich wäre gerne so ein „Weibsbild“ und würde liebend gerne jeden Samstag in München mit dem Kruzifix in der Hand den Moslems zeigen, was sie so dringend brauchen: Nämlich die Erlösung durch den, der sich am Kreuz für uns Menschen zum Affen machen ließ. Für Sie übrigens auch, schon mal darüber nachgedacht? Dafür würde ich sehr sehr gerne auch nicht „alle haben“.

    (Klappt aber nicht wegen der Entfernung)

    Und jetzt kommen Sie mir bitte nicht mit „Christlicher Mitte“ und Adelgunde Mertensacker…. so was zieht bei mir nicht.

Comments are closed.