Ist dies die Fratze der Demokratie oder ihr eigentliches Wesen? Die Mehrheit, die nichts hat, will die Minderheit, die etwas hat, legal ausrauben und ist – welches Wunder – für Steuerhöhungen und Vermögensabgaben nur für „Reiche“. Jeder Bank- und Straßenräuber denkt gleich. Können eigentlich die Reichen etwas für den Schweinestall bei den Staatsfinanzen und der Euro-Rettung? Sind sie schuld, daß jedes Jahr mehr ausgegeben als eingenommen wird? Ist nicht seit Menschengedenken der größte Brocken im Staatshaushalt die Abteilung „Soziales“? Wieviel „soziale Gerechtigkeit“ darf es noch sein?

Hier könnte nun ein ganz langer Aufsatz mit genaueren Erklärungen folgen. Lassen wir es bei einem Punkt. In keinem modernen Staat, welcher die Reichen ausplünderte, ging es den Armen nachher besser als vorher. Ganz im Gegenteil! Oder nennen Sie mir einen! Nur die Räuberhauptleute leben immer gut!

image_pdfimage_print

 

128 KOMMENTARE

  1. „Oder nennen Sie mir einen“.
    Deutschland lautet des Rätsels Lösung. Natürlich weiß ich, dass mit der Frage die materielle Besserstellung der Bevölkerung mit geringem Einkommen gemeint ist; nein, die bessert sich um keinen Cent, wenn den „Reichen“ was weggenommen wird. Auch würden genau dieselben Deppen nicht hinterm Ofen hervorzulocken sein, wenn man ihnen anstelle der Bestrafung der reichen die eigene Steuerentlastung versprechen würde.

    Besser aber geht es denen schon vor der Wahl: es ist das sadistische Gefühl, wenn man zusehen darf, wie einer fertiggemacht wird. Und das Vorgefühl auf die Freude, bei der Hinrichtung als Zuschauer zugegen sein zu dürfen ist es, das den tumben Deutschen immer wieder dazu bringt, mit den Strauchdieben gemeinsame Sache machen zu wollen.

    Dass sie dabei von ihren Räuberhauptleuten selber geflöht werden, das kommt ihnen vor lauter Geilheit nicht in den Sinn. Ich hab es schon öfter hier verglichen mit der Situation, wo die Grünen vor ihrer Wahl aus Versehen von einer Spritpreiserhöhung auf 5 DM sprachen und die enttäuschten Wähler danach an der Tanke das große Quäken bekamen.

    Sie kapiern`s nicht, sie kapiern`s nicht, sie kapiern`s nicht!

  2. „72 Prozent der Deutschen finden es richtig, dass die Steuern für Gutverdiener angehoben werden sollen.“ – Glaube keiner Statistik, die Du nicht selbst gefälscht hast. Das ist doch reine Stimmungsmache billigster Art der MSM!

  3. Das ist schon etwas besonders, dass in Deutschland Wahlen mit Versprechen auf Steuererhöhungen gewonnen werden können (sofern man der Umfrage glaubt). Mir ist kein anderes Land bekannt, wo so etwas möglich wäre. In anderen Ländern würde man Politiker mit solchen Versprechen aus dem Amt jagen oder zumindest verlachen. Beim Deutschen scheint der Neid jedoch stets die Oberhand zu gewinnen, sogar wenn es gegen eigene Interessen geht. Dabei ist der Wohlstand bei uns quer durch alle Schichten außergewöhnlich hoch. Daran kann es also nicht liegen. Irgendwie scheint der Michel nicht ganz richtig im Oberstübchen zu ticken.

  4. Die Bunte Republik dürfte das einzige Land sein, in dem sich Menschen mehrheitlich über höhere Steuern freuen. Absurdistan pur! Neidkultur & Staatsgläubigkeit sind bei der Mehrheit auch dank dauerhafter Propgandaberieselung fest im Gehirn implementiert. Papa Staat soll alles richten, Eigenverantwortung ist böse. Wer Erfolg hat (auch finanziell), ist böse. Wer sein Leben selbst in di hand nimmt, ist böse.

    Ein Fall wie Hoeness (der ingesamt x-mal mehr Steuern bezahlt haben dürfte als jeder Politiker oder MSN-Journalist) wird wochenlang wie die Sau durch mediale Dorf getrieben. Wenn aber permanent Milliarden an Steuergeldern durch unfähige und/oder unwillige Politik in den Sand gesetzt werden (Einwanderung in Sozialsysteme, Flughafen BER, Hamburger Philharmonie und und und …) interessiert das kaum ein Schwein.

    Die permanente Volksverblödung durch Politik und zwangsfinanzierte wie die Mehrheit der privaten Mainstreammedien scheint jedenfalls ein voller Erfolg zu sein.

  5. 72 % das ist auch wieder so eine Zahl die den „Reichen“ (gemeint ist aber der Mittelstand) suggerieren soll, das Gegenwehr sinnlos ist.
    Nach dem Motto fast alle wollen es so!
    Ich glaube nicht an die 72%.

  6. Schon richtig, Kewil, insbesondere der Satz: „In keinem modernen Staat, welcher die Reichen ausplünderte, ging es den Armen nachher besser als vorher.“
    Das ist auch logisch so. Je mehr Geld die herrschende Bürokratenkaste den Menschen im Lande nimmt, umso weniger wird genutzt, um den Wirtschaftskreislauf zu befördern. Die „Reichen“ haben ihr Geld (Kapital) schließlich nicht unter der Matratze liegen, sondern investieren es. Je weniger sie das tun können, umso weniger steht der Realwirtschaft auch zur Verfügung.
    Den Blockparteien ist das egal, sie handeln nach dem Motto: Nach uns die Sintflut und Hauptsache, uns gehts gut. Und der Durschnittsdeutsche hat nun mal keine Ahnung von ökonomischen Zusammenhängen, diese werden ja auch in deutschen Schulen absichtsvoll nicht gelehrt!

    Also dann, sichern wir das, was wir haben, wie, das kann jeder für sich herausfinden.

  7. Die rot-grüne Räuberbande kann den Hals nicht voll genug kriegen. Da reichen die Diäten mal wieder nicht und ihre „Schätzchen“ wollen ja auch was abhaben, gelle?

    Wer die noch wählt, muß wirklich mit dem Klammerbeutel gepudert sein.

  8. Singapur ist das Gegenbeispiel dieses Wahnsinns in Europa.

    Wer einmal in Singapur war, wird sehen wie es auch anders gehen kann.

    Jeder Politiker in Deutschland sollte zwecks Studienreise nach Singapur geschickt werden. Wenn er noch etwas Anstand in sich hat, wird er beschämt nach Deutschland zurückkehren, weil er erkennen musste, dass Politik auch erfolgreich zum Wohle des Landes gestaltet werden kann.

  9. Der Kommunist Trittin ist ein Politverbrecher, wie seine gesamte Partei halt auch. Vom Verfassungsschutz beobachtet, wählt der deutsche Michel diese Partei der Beamten in einen Kontinuität, die an Schwachsinn grenzt.

    Eigentlich gibt es nur eines: ABWÄHLEN!!!

    Aber für das selbstständige Denken ist der Massenmedienkonsument mittlerweile viel zu gefangen in der Propagandamaschinerie welche so richtig in Fahrt kam, als die Marxisten, Kommunisten andere Sozialisten die Methoden von Geobbels übernahmen, widerstandslos durch die vom Krieg geschwächte Gesellschaft und deren Institutionen marschierten und diese elektronische Lügenmaschinerie immer mehr perfektionierten.

    Ein selbstverantwortetes Denken findet in der Gesellschaft kaum noch statt. Es gilt, was aus den meist staatlich gelenkten Medien mit Hilfe von vielen milliarden Euro manipuliert in den Köpfen der Menschen ankommt.

  10. Die Fratze- und es ist eine, eine von ein paar Dutzend! – ist das schlüssige Ergebnis eines konsequenten Umerziehungsprozesses. Wieder war es Helmut Schelsky, der vor 40 Jahren vorausgesehen hat:
    „Wie diese Heilslehren … krebshaft die versachlichten Institutionen der modernen Gesellschaft unterwandern und zersetzen, wird zu den erregendsten geistigen und sozialen Geschehnissen der kommenden Jahrzehnte, wahrscheinlich des kommenden Jahrhunderts, gehören … Das Ziel dieser Heilsbekehrung ist erreicht, wenn der Mensch sich im Glauben an ein zukünftiges Ganzes einer ’neuen Gesellschaft‘ gegen seine konkreten, zeitlich und sozial beschränkten Interessen wendet. Auf diese ‚Bewußtseinsveränderung‘ zielt die neue Heilsmission.“
    Wer unsere schwerkranke Gesellschaft kurieren will, muß Schelskys prophetische Diagnose kennen.

  11. Die Grünen gehen nicht an die Konten der wirklich Reichen. Darauf haben sie überhaupt keinen Zugriff.

    Es geht Ihnen darum, den Normalbürger und die Familien auszunehmen.
    Der sogenannten deutsche Spießer ist das Ziel, wie seit der Gründung dieser Oberlehrerpartei.

    Und sie kommen ihrem Ziel näher und näher…

  12. Es reicht langsam! Der Staat muß mit dem Geld auskommen, das er jetzt schon erhält! Indien oder China (!) kriegen Entwicklungshilfe von uns, und Israel braucht für milliardenteure U-Boote nicht zu bezahlen, während unsere Streitkräfte immerzu verkleinert werden. Es werden Millionen von Ausländern in unser Land gelassen und mit Geld überschüttet, ohne daß sie dafür Leistung erbringen müssen. Auch „kleinere“ Vergehen wie der Kauf von Schreibgeräten der Marke Montblanc durch zahlreiche „Volksvertreter“ des Bundestags sind ein Schlag in unser Gesicht!

    Die 72 % der Befragten halten sich persönlich sicherlich nicht für reich und denken das trifft nur die Anderen. Da liegen sie aber falsch, „reich“ ist man hier schon, wenn man keine Sozialleistungen erhält.

  13. Meine These bewahrheitet sich täglich immer mehr: Nicht die BRD hat die DDR übernommen, sondern umgekehrt hat der Sozialismus das westliche System durchsetzt. Nur wurde als neue Ideologie nicht die „Freundschaft mit dem sowjetischen Brudervolk“ und der „Aufbau der sozlialistischen Gesellschaft“ propagiert, sondern Multikulturalismus, Verständnis für den Islam und „soziale Gerechtigkeit“ sind jetzt der Bindekitt dieser Gesellschaft. Wobei unter dem Deckmantel der sozialen Gerechtigkeit oft genug Sozialneid verstanden wird. Keiner wagt mehr zu fragen ob nicht auch „Reichtum“ und „Leistungswillen“ im Zusammenhang stehen.

  14. Wie glücklich kann man sein, wenigstens bei PI und den vielen vernünftigen Lesern hier einen Kreis von politisch klar denkenden Menschen zu haben. Erst am Wochenende hörte ich wieder ( von angeblich hochgebildeten Universitätsangehörigen) die ewig gleich Leier: „Die Schere zwischen Arm und Reich geht in Deutschland immer weiter auf.“

    Offensichtlich ist niemand mehr in der Lage, seinem puren Augenschein zu trauen, der einem tagtäglich genau das Gegenteil vorführt. Oder bekommen Sie in einer Großstadt leicht einen Parkplatz? Wer sind denn all jene, die mit Tüten und Taschen durch die Innenstädte laufen und immer ganz entspannt und locker wirken. Alles Reiche ?
    Die Steuereinnahmen sprudeln, die Beschäftigungsquote ist auf einem Höchststand und die Steuerzahler zahlen in aller Regel nirgendwo so brav wie bei uns.
    Aber die rotgrünen Bande gibt ja keine Ruhe, bis wir hier ähnliche Verhältnisse haben wie in der ehemaligen DDR. Hauptsache gegen Rechts, dieser Popanz muss gefüttert werden.

  15. Jobmaschine Zuwanderung: Duisburg stellt neue „Ordnungskräfte“ ein, „interkulturelle Kompetenz“ ist Einstellungskriterium.

    (…)Um die Ordnungskräfte zu schulen, wurde auf einen „Crash-Kurs“ verzichtet: Eine fundierte Ausbildung sollte es sein, die hier mit öffentlichen Mitteln über das Jobcenter finanziert wird. Gewinner, so der Oberbürgermeister, gebe es damit auf allen Seiten: Die Stadt bekommt Nachwuchskräfte, die Nachwuchskräfte einen Arbeitsplatz, wenn der Lehrgang erfolgreich beendet wird.

    Auf dem Stundenplan der nächsten zwei Jahre stehen Mathematik und Deutsch ebenso wie interkulturelle Kompetenz und Deeskalationstraining. Auch müssen die Teilnehmer lernen, welche Rechte sie haben und welche nicht.(…)

    http://www.derwesten.de/staedte/duisburg/duisburg-will-wegen-zuwanderern-staedtischen-ordnungsdienst-verstaerken-id7910290.html

  16. „Reich“ sind immer diejeningen, die etwas mehr als man selbst haben…

  17. Die Gesellschaft in diesem Land ist eine virtuelle. Sie ist anämisch und unter ihrem bunten Sisalkostüm hängt das welke Fleisch um die morschen Knochen. Greisinnen fällt der implantierte Föt zwischen den haarigen, faltigen Schenkeln herab und 60-jährige enteierte „Männer“ trauen sich erstmalig den Schnuller aus dem Mund mit lutschoffenem Prothesenbiss zu nehmen. Jugendwahn, Zurschaustellung hipper Spleenigkeit im Alter.
    Spiegelbild dieser verlorenen virtuellen Gesellschaft sind die mit ihrem „Volk“ auf Augenhöhe verblödeten Politiker, Institute und Medien. Es wird gepopanzt, was das Zeug hält. Ob mit wachsenden Gefahr von rechts, mit der wachsenden Gefahr von CO2, mit wachsender Verarmung smartphonender Kinder, wachsender Ungerechtigkeit, wachsendem Wachstum, wachsendem Kapitalismus-Neoliberalismus, alles wird aufgeplustert, erfunden und mit Statistiken, für die wir früher von unseren Lehrern verprügelt worden wären „untermauert“.
    Dagegen wird das, was jeder wahrnehmen kann an Wachstum nämlich Zunahme aller Formen der Entfremdung (massenweise Zwangsinfusion nichtintegrierender Fremder mit Förderung von Parallelkulturen, Entfremdung des kulturellen einheimischen Reichtums, Entremdung von der traditionellen Familie, Entfremdung von Besitz, Entfremdung unserer Tradition) wird verschwiegen, verleumdet, verboten, verraten.
    Und doch regt sich Widerstand in dieser artefiziellen Gesellschaft, kaum kann man es noch glauben. Je mehr davon, um so abstruser werden mediale „Beweisführungen“, politischer Dogmatismus und der Ruf nach strengeren Gesetzen gegen das, was man die Frechheit besitzt, Auswüchse zu nennen.

  18. Wir können hier rumjammern wie wir wollen. Das Entscheidende an Kewils Artikel ist doch die Eingangsfrage. Und die traut sich keiner zu beantworten.

  19. Unbedingt ansehen:

    Seit 2002 ist der Euro auch in Deutschland das offizielle Zahlungsmittel. Nun – mehr als 10 Jahre danach – versinkt die Eurozone im Chaos. Die Wirtschaft lahmt, ein Staat nach dem anderen rutscht in die Pleite und muss gerettet werden. Besonders im Süden explodiert die Arbeitslosigkeit, die Jugend ist besonders betroffen.

    Diese Doku wirft einen Blick hinter den Vorhang und versucht zu ergründen, wer die eigentlichen Profiteure sind und waren. Wo wird die Reise hingehen und was werden die Folgen sein? Kann man den Crash noch verhindern und welche Alternativen gibt es?

    Der Dokumentarfilm wird voraussichtlich Ende Mai als HD-DVD erscheinen und ich würde mich freuen wenn Sie weitere Produktionen durch den Kauf einer DVD unterstützen. Mehr Informationen auf http://www.iknews.de

    https://www.youtube.com/watch?v=nAvc_OcmavQ

  20. Ab wann ist man „reich“? Und wer definiert das?
    Ist man schon reich wenn man es nach 30 Jahren abzahlen es geschafft hat ein Häuschen sein eigen zu nennen?

    Im Übrigen verdienen unmengen Leute an einem Reichen. Ein reicher kauft Autos, baut Häuser, fährt in Urlaub etc.

  21. Kaum etwas ist scheuer und mobiler als Geld. Wenn man sich um das Geld fürchten muss, verschwindet es ganz schnell.

    Was sagte meine Oma noch: „Wer zu gierig ist (wie P€€r), kriegt gar nichts.“

  22. Sagen wir mal so.. Die SPD hat mir ihrem tollen geklauten Slogan „das wir entscheidet“ ja gar nicht so unrecht.

    Damit eine Solidargemeinschaft funktioniert, ist das WIR sehr wichtig. Jedoch gibt es kein WIR, wenn man dazu gezwungen wird, immer neue Zuwanderströme aus dem Lande „habe nichts“ im WIR zu akzeptieren.

    Der Sozialismus, so wie ihn Linke, Grüne und SPD gerne hätten, funktioniert nur, wenn man das WIR definiert und limitiert. So wie es zB der Obersozialist A. Hitler über die Nationalität und später über die Rasse geschafft hat. Alternativ könnte man wieder eine Mauer errichten, so wie es die anderen Sozialisten in der DDR gemacht haben.

    Weniger Neidkultur (gerade die wird ja von den Medien und Politik gefördert) erhöht die Bereitschaft der Reichen, etwas zu geben.

    Und die 72% der hier befragten, sollten sich mal Gedanken machen, was sie für einen Job haben, wer ihre Kunden sind und ob sie noch einen Job hätten, wenn es keine reichen mehr gäbe.

  23. Dringend empfohlen, der wichtigste Artikel des Monats, wenn nicht des Jahres, kann man jetzt schon sagen:

    Wolfgang Bok: „Die ,Generation G‘ unterhöhlt die Innere Pressefreiheit“. „Generation G“ ist die Generation Greenpeace, die mittlerweile in vielen Redaktionen das Sagen habe und „sich ihrer eingeschränkten Wahrnehmung gar nicht mehr bewusst“ sei:

    „Sie denken vornehmlich in Freund-Feind-Kategorien und teilen die Welt am liebsten in Gut und Böse ein. Gut ist alles, was den Genderrichtlinien entspricht, mit einem blauen Engel bemäntelt ist, ,mehr soziale Gerechtigkeit‘ verheißt und vor allem ,gegen Rechts‘ klare Kante zeigen.

    So hecheln die Dauerbesorgten im medialen Geleitzug von Skandal zu Skandal. Stets die drohende Klimakatastrophe, die Menschheitsvergiftung oder die anstehende Machtübernahme durch Horden von Neonazis vor Augen. Während die negativen Folgen einer ungesteuerten Zuwanderung am liebsten ausgeblendet oder den Deutschen selbst angelastet werden, wird jede abfällige Bemerkung zum ,rassistischen‘ Fanal aufgebauscht. Der Presserat wacht über die politisch korrekte Wortwahl. Schon der Verdacht der ,Diskriminierung“ genügt: Dann setzen die Sprachzensoren der freien Meinungsäußerung schnell ein Ende.“ Weiter hier:

    http://www.cicero.de/berliner-republik/einseitiger-journalismus-pressefreiheit-in-gefahr/54351/

  24. Ist dies die Fratze der Demokratie oder ihr eigentliches Wesen?

    Es ist weder Fratze noch Wesen der Demokratie, aber es ist der dem Homo Sapiens (nicht jedem Individum) ins Genom geschriebene Wesenszug Gier und Neid. Kommunismus und Sozialismus (und alle Vorläufer) waren gesellschaftliche/staatliche Regelversuche, Neid und Gier dadurch einzudämmen, daß keiner was hatte oder alle das gleiche – also zwanghaften Gleichmacherei (wobei es dort immer einer Führung bedurfte, für die das selbstverständlich nicht galt); moderne Demokratien setzten auf ein freiheitliches Modell, bei dem jeder seines Glückes Schmied war und gefälligst Neid und Gier zügeln sollte.

    Abschaffen konnte bisher kein System die3se menschliche Eigenschaft – aber die modernen Demokratien fuhren bisher weit besser als sozialistische Staaten.

    Erst seitdem sozialistische Ideen mal wieder in Demokratien mehrheitlich werden, geht das Elend mit dem Kollektiv von vorne los.

    Das ist auch der Grund, warum Kommunismus/Sozialismus in der Praxis und länderweise wieder und wieder unter unglaublichen Opfern scheitern können – und trotzdem wieder und wieder fröhliche Urstand feiern. „Wegnehmen“ war immer leichter (und leichter gefordert) als „erarbeiten“.

  25. Ist dies die Fratze der Demokratie oder ihr eigentliches Wesen? Die Mehrheit, die nichts hat, will die Minderheit, die etwas hat, legal ausrauben und ist – welches Wunder – für Steuerhöhungen und Vermögensabgaben nur für “Reiche”.

    Ja, dies ist die Fratze der Demokratie.
    Halte den überwiegenden Teil der Bevölkerung in Sozialleistungen, dann sind sie abhängig und willfähriges Stimmvieh.
    Die vielgepriesene Griechische Urdemokratie war da schon intelligenter: Da hatten nur die Leistungsträger ein Wahlrecht.

  26. Gestern Abend im Radio, NDR Info- die Redezeit- anlässlich des Kirchentag in Hamburg.

    Der Moderator, so wie eine CDU Politikerin , ein Pfarrer und noch ein Experte diskutierten munter mit den Hörern, wie es nun in Deutschland zukünftig sozial und gerechter zugehen könnte. Jeder hier kennt die vorherige Argumentationskette: Harz 4, Aufstocker, Teilhabe an der Gesellschaft, Klimaerwärmung etc…..

    Den Diskutanten ging es aber nur darum, wie und wie viel Geld man den sogenannten Reichen wegnehmen könne. Guthaben und Kapital waren per se schlecht, da nicht im gesellschaftlich notwendigen Geldkreislauf. Einer der Diskutanten stellte sogar die „ Systemfrage“.
    Vom Moderator dazu kein Wort.

    Ich selbst konnte leider nicht anrufen, da mit dem Auto unterwegs.

    Ganz am Ende der Sendung schaffte es dann noch ein Aufrechter in die Sendung , und erklärte den DDR 2.0 Diskutanten, dass wir zur Zeit Rekordsteuereinnahmen hätten und das Geld trotzdem nicht reicht. Wir hätten ein Ausgabe und kein Einnahme Problem. Bei der vorgeschlagenen Politik würden sich Wohlhabende verabschieden und der Letzte könne dann ja das Licht ausmachen.

    Da fiel den Diskutanten nicht mehr viel ein.

    Na ja, war auch schon später am Abend.

  27. #31 Heta:
    Ein wirklich glänzender Artikel von Wolfgang Bok. Danke für den Hinweis!

  28. OT

    Am Montag startet der NSU-Prozess
    Nazi-Braut erscheint voll gefesselt vor Gericht
    Handschellen und Fußfesseln für Beate Zschäpe +++ Spezialeinsatzkommando bewacht die Hauptangeklagte +++ Vor und nach jedem Termin muss sie sich nackt ausziehen

    Der 38-Jährigen werden Beihilfe zum Mord in zehn Fällen sowie die Mitgliedschaft in der terroristischen Vereinigung „Nationalsozialistischer Untergrund” (NSU) vorgeworfen. Mit ihr sind Ralf Wohlleben aus Jena, Carsten S. aus Düsseldorf, André E. aus Zwickau und Holger G. aus Hannover als Unterstützer der Terrorzelle angeklagt.

    http://www.bild.de/news/inland/nsu/zschaepe-in-fesseln-vor-gericht-30252886.bild.html

    Und wie heißen Carsten S. aus Düsseldorf, André E. aus Zwickau und Holger G. aus Hannover mit Nachnamen?

  29. Ich kann nur #24 732 zustimmen. Ich habe auch nichts gegen Reiche oder bin neidisch. Mich stört einfach die Tatsache, dass es wohl für völlig normal angesehen wird und legitim Steuern zu hinterziehen. Auch habe ich was dagegen das Gewinne privatisiert und Verluste sozialisiert werden. Das hat nichts mit einer gesunden Marktwirtschaft zutun. Ich finde das die Leute für ihre Risiken selbst auch gerade stehen sollten. Da es ja abgelehnt wird die Konten von den Leuten zu plündern, kann man nur noch die Steuern erhöhen. Das einzige was mich dabei stört ist die Tatsache, dass noch zu viele von der Mittelschicht betroffen sind. Mir geht es wirklich um die ganz Reichen.

    Und zu der Frage „Wie viel “soziale Gerechtigkeit” darf es noch sein?“ habe ich auch eine Antwort: Soviel, dass man nach 40 Jahre Arbeit soviel Rente bekommt, die deutlich über den Sozialsatz liegt! Das wäre nur mit einen Stundenlohn von über 10 Euro zu erreichen.

  30. Hier eine Adresse für Steuersparmodelle:

    http://www.russisches-konsulat.de/

    Was kann man denn mit höheren Steuern so „Sinnvolles“ anfangen?

    https://www.derwesten.de/staedte/duisburg/30-junge-taeter-aus-duisburg-sollen-die-kurve-kriegen-id7910610.html

    Mesut (Name von der Redaktion geändert) ist 15. Und er hat für sein Alter schon einiges auf dem Kerbholz. Wegen zweier Körperverletzungen stand der Jugendliche aus Fahrn vor Gericht. Der Richter beließ es in seinem Urteilsspruch aber bei Sozialstunden, statt den Jungen zu Jugendarrest zu verdonnern – weil Mesut gerade im Begriff ist, die Kurve zu kriegen. Dazu gehört die Teilnahme an einem Anti-Aggressions-Training , aber vor allem die Betreuung des Täters und seiner Eltern durch Sozialarbeiter sowie Kräfte der Polizei. Diese vom NRW-Innenministerium ins Leben gerufene Aktion trägt den richtungsweisenden Namen „Kurve kriegen“. Und sie wendet sich an jene, die auf die schiefe Bahn geraten sind, die vor dem weiteren Abrutschen aber bewahrt werden sollen.

    Nun, wie niederig könnte man den Steuersatz gestalten, hätten wir keine Mesuts im Lande!

  31. #31 Heta
    Noch eine Ergänzung: Bok hätte auch die Lehrberufe und Schulbuchverlage anführen können, die in das gleiche Horn stoßen, ohne irgendwann mal Luft zu holen.
    Und noch eine Beobachtung: Ist schon mal aufgefallen, daß in jedem ‚Presseclub‘ sonntags zuverlässig jemand von der taz sitzt? Bestimmt stellt der WDR denen großzügig eine Dauer-Suite zur Verfügung.

  32. #16 LucioFulci

    Kann man sich nicht auch für die Bezeichnung „Rechtspopulisten“ einen Gebrauchsmusterschutz sichern lassen? Da würde die Systempresse blöd gucken oder viel zahlen müssen.

  33. Ja klar. Die 72 Prozent denken natürlich nicht an ihren eigenen Geldbeutel, sondern an die Konten von „denen da Oben“, den „Reichen“, wer immer dies auch sein mögen.

  34. Eine Demokratie mit einem allgemein gültigen Wahlrecht wird immer zu einer Diktatur des Proletariats. Kippen tut das System in dem Moment, wenn die Systemprofiteure den Nettozahlern zahlenmäßig überlegen sind. Dieser Zeitpunkt liegt schon etliche Jahre in der Vergangenheit. Jetzt kann das System nur noch crashen.

  35. Ich möchte noch erleben, daß in sämtlichen „Kulturvereinen“ und anderen dubiosen Ausländertreffs Razzien durchgeführt werden. Die Steuern, die dort hinterzogen und die Unsummen, die dort verzockt und ins Ausland geschafft werden, möchte ich mir garnicht vorstellen.

  36. Es ist nicht nur der rotzgürne Steuersatz, der uns enteignet, auch das rotzgrüne und auf das Klima völlig sinnfreie EEG nimmt uns Jahr für Jahr mehr Geld weg!

    Und wer fordert hier eigentlich was?

    http://www.welt.de/politik/deutschland/article115752809/Die-Gruenen-finden-ihre-teuren-Steuerplaene-gerecht.html

    Die Grünen finden ihre teuren Steuerpläne gerecht

    Spitzenkandidatin Katrin Göring-Eckardt verteidigt die umstrittenen Steuerpläne ihrer Partei als „gerechten Umbau“.

    Katrin Göring-EEGHartzIV hat in ihrem Leben noch nie richtig gearbeitet, nichts gelernt, will aber dem Handwerker, dem Techniker, dem Facharbeiter sein ehrlich erarbeitetes Geld wegnehmen!

    Die linksgrünen Khmer reden immer wie die Blinden von der Farbe!

    Wer einen Berufsabschluss oder irgendeine sinnvolle beruflich Tätigkeit findet, kann sie behalten! 🙂

    http://goering-eckardt.de/ueber-mich/vita.html

    LEBENSLAUF

    Katrin Göring-Eckardt

    geboren am 3. Mai 1966 in Friedrichroda (Thüringen); evangelisch; verheiratet, zwei Söhne; Abitur, Theologiestudium

    1989: Gründungsmitglied von Demokratie jetzt und Bündnis 90

    bis 1994: Mitarbeiterin in der Landtagsfraktion von Bündnis 90/Die Grünen

    1995-1998: Landessprecherin von Bündnis 90/Die Grünen Thüringen

    1996-1998: Beisitzerin im Bundesvorstand

    1995-1998: Mitarbeiterin des MdB Matthias Berninger

    seit 1998: Bundestagsabgeordnete

    1998-2002: Parlamentarische Geschäftsführerin der Bundestagsfraktion Bündnis 90/Die Grünen

    2002-2005: Fraktionsvorsitzende der Bundestagsfraktion von Bündnis 90/Die Grünen

    2002-2007: Landessprecherin von Bündnis 90/Die Grünen Thüringen

    2005-2009: kulturpolitische Sprecherin der Bundestagsfraktion von Bündnis 90/ Die Grünen

    seit 2005: Vizepräsidentin des Deutschen Bundestages

    seit 2007: Beisitzerin im Landesvorstand von Bündnis 90/Die Grünen in Thüringen

    seit 2007: Präsidentin des 33. Deutschen Evangelischen Kirchentags 2011 in Dresden

    seit 2009: Präses der Synode der Evangelischen Kirche in Deutschland (EKD)

    Amt bis zur Bundestagswahl 2013 ruhend

    seit November 2012: Spitzenkandidatin von Bündnis 90/Die Grünen für die Bundestagswahl 2013

    seit November 2012: Mitglied im Parteirat von Bündnis 90/Die Grünen

  37. Viele unter den 72% glauben,dass es sie nicht treffen wird,weil sie unter den genannten 60 bzw 80000€ liegen.
    Sie werden sich noch wundern,wenn gleichzeitig auch das Ehegattensplitting wegfällt und die Einkommen beider Eheleute zusammengezählt werden…..

  38. Ich bin sicher, dass bei einer etwas anderen und ehrlichen Fragestellung kaum Zustimmung zu Steuererhöhungen gekommen wäre.

    Wenn z. b. der Zusammenhang mit den gigantischen Euro-Bürgschaften erwähnt worden wäre (hat neulich irgendwo in einer TV-Diskussion selbst Trittin zugegeben, jedenfalls indirekt).

  39. #45 Eurabier (03. Mai 2013 13:40)

    Stichwort EEG und Göring-E.: Die Hiobsbotschaften reißen heute nicht ab.

    http://www.welt.de/newsticker/dpa_nt/infoline_nt/schlaglichter_nt/article115846114/Merkel-unterstreicht-auf-Kirchentag-Bedeutung-der-Energiewende.html

    Wenn diese Leute ständig so einen Schwachfug raushauen und selber so tun, als ob Deutschland das widerlichste Land auf dem Planeten ist, das dringend umgebaut werden muß, braucht sich keiner wundern, wenn sämtliche 3.-Welt-Löcher bei der UN das ständig zum Anlaß nehmen, Deutschland einen reinzuwürgen – und zwar nicht mit selbsterdachten, sondern mit ganz genau den Phrasen, die hier im eigenen Land ununterbrochen von der Dressurelite erfunden und rausgerülpst werden.

    Hier ist gleich der nächste Knaller:

    http://www.welt.de/politik/ausland/article115831049/Was-Deutschland-meinem-Land-heute-noch-schuldet.html

  40. 72 % wollen die Reichensteuer und
    99,9 % lieben Angela „Erika“ Merkel
    und die Zschäpe ist ´ne Nazibraut
    und Deutschland profitiert vom Euro
    und wir müssen uns am Hindukusch verteidigen
    und außerdem: Die Erde ist gar keine Kugel…
    in ECHT jetzt.

  41. OT (wird sicher noch heute bei PI Thema werden):
    Bei den Kommunalwahlen in England hat die UKIP dicke Gewinne eingefahren. Der ‚Spiegel‘ schrieb noch gestern was von der „Splitterpartei“.
    Meinen Glückwunsch an Nigel Farage und seine Truppe!

  42. Die gierigen Haie der Sozial-und Finanzindustrie, die keinerlei volkswirtschaftlichen Mehrwert schaffen und auch nicht den schlimmen Zustand unserer Straßen und verwahrlosten Städte verbessern, sind unersättlich hinter unseren Steuergeldern her.

    Nach der Unterschicht ist die Mittelschicht bereits ausgeplündert, nun kommen die Wohlhabenden dran. Dabei geht es nicht darum, dass zu wenig Steuern erhoben werden, sondern dass sie zweckentfremdet werden.

  43. Aber sagt nur mal, #24 732 und #38 MRX79, WARUM ihr das nicht versteht?

    Man muss doch aber endlich irgendwann mal erkennen, was die Taktik der Linken ist: in Richtung der von euch zitierten „bösen“ Reichen zielt man unter Beifall des Mobs, scharf schießen aber tun die auf den Mittelstand. Auf den, der sein Geld legal erworben hat, der seine Steuern zahlt, der sein Risiko persönlich trägt, der den Leuten im Ort Anstellung gibt, der mit eigenen Pfoten alles aufgebaut hat was die Linken mit ihren und euren Ärschen nun einreißen wollen!

    Was um alles in der Welt habt denn ihr davon (außer einer gewissen „Befriedigung“), wenn der „böse“ Reiche nach der Rotenwahl weiterhin keinen Pfennig mehr an Steuern zahlen wird, weil er die Schecke packt und in den Sonnenuntergang reitet, wohl aber der rechtschaffene Reiche sich bei DER Steuerlast sagt: „jetzt lohnt sich das für mich nicht mehr! Wieso ein Risiko von 100 % tragen, und maximal 35 bis 40% Netto ernten. Die geplanten Neuanstellungen und Betriebsausweitungen verkneife ich mir. Ich reduziere.“ Und KEINE Arbeitslosenversicherung, die ihn auffängt und jahrelang pampert wie bei der Arbeiterklasse.

    Oder ist das genau die Sorte „reiche Sau“, die ihr alle in Wirklichkeit meint?? Frei nach dem Motto: „An Turn und Taxis kommen wir nicht ran, also lasst uns dafür den selbständigen Handwerker/Arzt/Anwalt/Architekt im Nachbardorf aufhängen gehen. Ein bisschen Spaß muss sein.“ Und wieso soll der euch was weggenommen haben? hat nicht vielmehr der liebe Staat schon immer genau auch bei euch hingelangt?

    Dann setzt euch doch mal selber hin, geht ein ganz persönliches Risko ein, erarbeitet einen bescheidenen Reichtum und wenn ihr solltet es geschafft haben, dann lasst die Neider kommen und es auch noch öffentlichkeitswirksam stehlen. Selbst ein Kohl hatte das begriffen gehabt…

    Wenn meine Frau nicht wäre, ich wäre schon längst ausgewandert.

  44. Die Verdummung der Massen ist einfach schon zu weit fortgeschritten. Man diskutiert über wirtschaftliche Themen und kaut in Wirklichkeit nur altbekannte Vorurteile nach.
    1. Gerechtigkeit entsteht nicht dadurch, dass ich die Steuern erhöhe. Steuererhöhung sollte nur eine strenge Ausnahme bei der Finanzierung eines Grossprojektes sein.
    2. Gerechtigkeit entsteht dadurch, dass jeder von seinem Lohn ein sorgenfreies Leben führen kann. Dazu müssen aber die Löhne deutlich erhöht werden. Eine Lohnerhöhung ist aber für die Wirtschaft ohne Wettbewerbsnachteile nur möglich, wenn ich insgesamt die Steuerlast senke, nicht nur für die Wirtschaft, sondern auch für jeden einzelnen Arbeitnehmer.
    3. Gerechtigkeit entsteht nur dadurch, dass jede einzelne Kommune, eine Jahresbilanz veröffentlicht, in der alle Einnahmen und Ausgaben ersichtlich sind. Dann wird man merken, dass nicht die bösen Reichen ihre Verluste sozialisieren, sondern die unfähige Bürokratie ihre Verluste sozialisiert.
    4. Gerechtigkeit bedeutet nicht Gleichheit. Ungleichheit belebt das Geschäft. Der Länderfinanzausgleich muss abgeschafft werden. Dadurch gewinnen nur die Geldverschwender.
    5. Nicht mehr Staat, sondern weniger Staat führt zu Gerechtigkeit.
    6. Gerechtigkeit entsteht durch Förderung der klassischen Familie, nicht durch Förderung abartiger Lebensformen. Wer den Staat, die Gesellschaft durch gesunde Kinder unterstützt, muss massiv gefördert werden.
    7 Sozialhilfe dürfen nur Einheimische bekommen.
    8. Begrenzung des Asyls, Verschärfung der Asylgesetze. Wer nicht politisch verfolgt wird, hat hier nichts zu suchen, ausser er hat einen gesuchten Beruf und wird in den nächsten 2 Jahren nicht von Sozialhilfe abhängig.

  45. #24 732 (03. Mai 2013 12:57)

    Ich bin auch dafür. Nicht deshalb weil ich die “Reichen” nicht mag, sondern weil sie leider auch nicht ander sind und vielleicht sogar die sind, die damit angefangen haben anderen Geld einfach zu stehlen, und das tut man nicht. Sie haben unser Land ausgeplündert und tun es jetzt noch.

    Da haben Sie aber die Falschen am Wickel. Möglich gemacht haben das die Politiker, und zwar nicht nur rot-grün, auch die CDU hat da kräftig mitgerührt! Subventionen hier, Entlastung der Unternehmen dort, Hedge-Fonds, Niedriglöhne & 400€-Jobs, niedrigerer Steuersatz (alles zugunsten der Unternehmen), HartzIV, Renten-Besteuerung, etc.

    Da braucht niemand auf die „Reichen“ zu schimpfen. Die haben das nur dankbar angenommen.

  46. Deutlicher kann man die erfolgreiche permanente Volksverblödung durch den sozialistischen Propagandaapparat eigentlich nicht mehr ausdrücken. Von den „Massen-Pappnasen“ schnalt keiner, wie sie durch solche dümmlichen „Milchmädchenrechnungen“ selbst geschädigt werden. Die holen wahrscheinlich alle noch die Milch im Netz!

  47. 24 732
    57 Lets rock
    Nicht die Reichen plündern den Staat aus, sondern die Politiker, die sich nicht getrauen alle Subventionen radikal zu streichen, die immer neue Steuern einführen, um ihre Verblödungsmachinerie am Laufen zu halten.
    Deshalb immer wieder meine Forderungen :
    Streichung aller Subventionen. Freibeträge nur für Familien mit Kindern.
    Streichung der Sozialhilfe für Nicht-Deutsche. Asyl nur für politisch Verfolgte, Rückführung, wenn keine Verfolgung mehr. Einwanderung nur für gesuchtes Fachpersonal.

  48. Semi-OT

    Sparkurs? Welcher Sparkurs?

    http://www.welt.de/wall-street-journal/article115835631/Wie-Europa-sich-vom-harten-Sparkurs-verabschiedet.html

    Gespart wurde nie, es wurde nur darüber geredet, damit die Kredite fließen konnten: Und jetzt soll dieses Gebilde „Sparkurs“, was es nie gab – und was jeder Geradeausdenkende von Anbeginn mitbekam – wieder abgeschafft werden. Sprich: alles Geld, was die EUdSSR/Deutschland/neue EUdSSR-Finanzvernichtermechanismen in marode Euro-Länder gepumpt haben, ist wech. Und jetzt brauchen die Länder immer noch Geld, aber ohne „Sparkurs“.

    „Schalt die Notenpresse ein, nimm dein kleines Brüderlein, und dann nichts wie raus aus Deutschland….“ Zu singen nach der Melodie von „Pack die Badehose ein.“

  49. #40 Pinneberg:

    Und was die NRW-Landesregierung sich ausgedacht hat, um den Journalistennachwuchs in ihrem Sinne „fördern“ zu können, gewinnt vor diesem Hintergrund eine zusätzliche verheerende Bedeutung. Wenn es nach dem Willen der NRW-SPD geht, sollen nämlich wir alle der Presse künftig unter die Arme greifen, und zwar über die „Stiftung Vielfalt und Partizipation“, die aus Mitteln der NRW-Landesmedienanstalt finanziert werden soll. Die Landesmedienanstalt, die ihrerseits aus Rundfunkgebühren finanziert wird, soll mal eben so drei Millionen locker machen, u.a. um einen Lehrstuhl an der TU Dortmund, angesiedelt bei Prof. Horst Pöttker, zu finanzieren, just jenem Pöttker, bei dem Marc Jan Eumann, SPD, promoviert hat. Und Eumann ist derjenige, der sich das NRW-Modell ausgedacht hat:

    http://www.faz.net/aktuell/feuilleton/medien/pressefinanzierung-durch-rundfunkgebuehr-so-wird-die-zeitung-oeffentlich-rechtlich-12158423.html

    Scheint aber nur die FAZ-Leser zu interessieren.

  50. Nachtrag zu #60:

    Der Dortmunder Journalistik-Professor Horst Pöttker, politkorrekt bis auf die Knochen, ist für das NRW-Projekt bestens geeignet, Pöttker stellt anklagend fest: „Journalistinnen und Journalisten mit Migrationshintergrund sind als Medienmacher in der deutschen Einwanderungsgesellschaft noch immer unterrepräsentiert!“:

    http://www.integration-und-medien.de/projekt/

  51. In einer freien Gesellschaft wird der Fleißige wohlhabend und der Faule arm. Die Dinge regeln sich mehr oder weniger von selbst.

    Politische Umverteilung funktioniert aber nach dem Prinzip, dass die Machthabenden diejenigen belohnen, die sich im Sinn ihrer Politik oder Ideologie Wohlverhalten und diejenigen ausnehmen, die dies nicht tun. Je mehr umverteilt werden kann, desto mehr Macht in den Händen der Politiker, die Gesellschaft umzuformen.

    Inzwischen ist das fleißige berufstätige Ehepaar mit mehreren Kindern nicht wohlhabend und die mehrfach Geschiedene, arbeitslose Alleinerziehende erhält den gleichen oder einen besseren Lebensstandard, aber um ein Bruchteil der Arbeit, Mühe und Stress.

  52. Klingt wahrscheinlich unpopulär, aber nach meinen Erfahrungen ist das Ausplündern des Staats ein Sport, der von ganz unten bis ganz oben von allen Seiten mit grosser Begeisterung ausgeübt wird.

    Es gibt kaum einen Satz, der soviel Unterstützung findet wie: „Mit ehrlicher Arbeit kannst du heute nicht mehr weit kommen!“

    Folglich machte man aus dieser „Erkenntnis“ eine sich selbst erfüllende Prophezeiung.

    Der zweite Satz in diesem Kontext ist: „Aber die anderen machen das doch auch!“

    Und da man in Deutschland schon immer gerne das gemacht hat, was die anderen machen…

  53. Mit der Ausplünderung ist das so eine Sache.

    Wofür gibt den der Staat das Geld aus?

    -Damit sich die Schätzchen ihre geliebten krasse dreier BähähMWäh leisten können.

    ++ Gut soll die Kladden auch zahlen

    -Für die Bankenrettung? Damit die Einlagen der Steuerhinterzieher sicher sind?

    ++Gut sollen Hoeneße und Zumwinkels zahlen.

    Die Liste lässt sich fortsetzen, so falsch ist die Forderung nicht wenn sich die Verschwendungsgewinnler an der Verschwendung beteiligen.

  54. Könnte mir auch gut vorstellen das bei den 72% viele Leute dabei waren die garnicht wählen dürfen,aber einiges zu erwarten habe wenn die Grünen an der Macht sind.(es müssen ja einige Moscheen gefördet werden,gelle?)

    Bin wohl ein recht untypischer Bürger,bin da eher wie ein Amerikaner und freue mich für jeden der mit harter Arbeit bzw. einer guten Idee Reichtum erworben hat.

  55. #59 lion8 (03. Mai 2013 14:32)

    Da rennen Sie bei mir offene Türen ein. 🙂

  56. Wieder ein emotionaler Ausflug von kewil in einen Bereich, wo er sich überhaupt nicht auskennt. Warum er sich selbst regelmäßig blamiert, ist mir ein Rätsel.

    Die Mehrheit, die nichts hat, will die Minderheit, die etwas hat, legal ausrauben und ist – welches Wunder – für Steuerhöhungen und Vermögensabgaben nur für “Reiche”. Jeder Bank- und Straßenräuber denkt gleich.

    Die Vermögensverteilung bei der die reichsten 10% der Haushalte 61% des gesamten Privatvermögens besitzen (2007, aktuell 58%), die unteren 50% jedoch gar nichts, ist nicht normal und kann die Mehrheit der Bevölkerung nicht zufrieden stellen.
    Egal, wie kewil es nennt und was Bank- und Straßenräuber denken.

    http://de.wikipedia.org/wiki/Vermögensverteilung_in_Deutschland

    Können eigentlich die Reichen etwas für den Schweinestall bei den Staatsfinanzen und der Euro-Rettung? Sind sie schuld, daß jedes Jahr mehr ausgegeben als eingenommen wird? Ist nicht seit Menschengedenken der größte Brocken im Staatshaushalt die Abteilung “Soziales”?

    Aber natürlich.

    MIT HOHEN STEUERN UND SCHULDEN WIRD DIE POLITIK FÜR WIRTSCHAFT BEZAHLT. Subventionen für Wirtschaft und Soziales (Arbeitslosigkeit / Niedriglöhne (=>Armut), Masseneinwanderung (=>Lohndumping)) sind die größten Ausgabeposten im Haushalt. Von Euro / Euro-Rettung haben nur die Banken und Exportindustrie profitiert.

    UND DAS IST GANZ IM SINNE DER WIRTSCHAFT, denn hohe Steuern zahlen Arbeutnehmer / Mittelklasse, die Oberschicht nutzt jedoch die zahlreichen Steuerschlupflöcher, die bewusst von der Politik geschaffen wurden oder weicht eben ins Ausland wie Hoeneß.
    Und Schulden tragen natürlich alle und nicht nur die Profiteure.

    In keinem modernen Staat, welcher die Reichen ausplünderte, ging es den Armen nachher besser als vorher.

    In jedem Staat, wo die Kluft zwischen Arm und Reich über alle Maßen wuchs, explodierte irgendwann die Lage mit bekannten Folgen.

    Die „Eliten“ sollen eigentlich aus der Geschichte lernen und solche Exzesse vorbeugen.
    Aber die Gier vernebelt offensichtlich den Verstand.

  57. Die Grünen – Eine Pädophilenpartei?

    interessanter Artikel in der Stimme Rußlands:

    Die graue Eminenz der Grünen Cohn-Bendit mußte sich in seinem polnischen Hotel Ende April vor einem gewaltbereiten Mob verstecken. In der Öffentlichkeit wird Daniel Cohn-Bendit jedes Mal wegen seiner Äußerungen zu seinen pädophilen Neigungen gejagt. Dies ist neu.

    Cohn-Bendit, der einst als Chef der Rebellion galt, ruft bei den Menschen und besonders bei den jüngeren Generationen, Ekel und Empörung hervor. Cohn-Bendits Rebellion war einfach der Traum aller Spießbürger, die er einst kritisiert hat und zu denen er heute selbst gehört. Anstatt von Sex mit Kindern zu träumen, hätte er lieber an eine bessere Welt für Kinder denken sollen. Diese hätte Deutschland gerade gut gebraucht.

    Mit seinem Buch „Der Große Basar“ hat Daniel Cohn Bendit strategisch nicht gut gehandelt. In Polen ist er Ende April von dem polnischen Regisseur Grzegors Braun wegen Pädophilie angezeigt worden. Die rote Karte hat ihn erwischt. Manche Beobachter sind der Meinung, dass es ihm gefällt, wieder in allen Medien zu stehen: «Er ist narzistisch und genießt es, wieder der Mittelpunkt zu sein.» Mit ihm droht der Partei der Grünen und einer breiten Palette von Politikern die Diskreditierung.

    … …

    hier der Rest des Artikels, ist lesenswert, besonders die Breslau-Geschichte. 🙂
    http://german.ruvr.ru/2013_05_03/Die-Grunen-die-Padophilenpartei/

  58. Das mit dem Räuberhauptmann, kewil,
    war ein trefflicher Vergleich.
    In dem Sinne hatte Schiller auch sein Werk „Die Räuber“ geschrieben.

    Aber die Frage, die obiger Artikel anstösst, ist eine andere: Who`s harming who?

    Und da bin ich mir ziemlich sicher:
    Die Masse der Bürger ist jahrzehntelang von einer ganz winzigen Minderheit ihrer Mitbürger aber gehörig ausgenommen, ausgeplündert, ausgeraubt worden.
    Nun, ganz langsam, lernen immer mehr Bürger dass Inflation, Zinsen und die Besteuerung reproduktionsnotwendiger Einkommen kein Naturgesetz ist – es ist kein gesellschaftlicher Genschaden und schon gar nicht einem göttlichen Willen zuzuschreiben.
    Es ist der realitätgewordene Wunsch einiger Weniger, auf Kosten Anderer ein schönes Leben führen zu wollen.
    Verständlich – aber asozial!
    Nun kommt der Artikelschreiber und verdreht die Wahrheit – die Vielen wollten an das rechtmäßige Eigentum der fleißigen Wenigen.
    Kommt, Kinder, ein Beispiel:
    Die Milliardäre, die bei der HRE-Bank Hunderte von Millionen angelegt hatten, mussten gar nicht arbeiten: bei einer nur 5%igen Verzinsung „verdienten“ diese Milliardäre ohne einen einzigen Handschlag jährlich fünf Millionen Euro pro 100 Millionen eingesetzter Euro.
    Dann kam die HRE und erklärte ihre Zahlungsunfähigkeit.
    Die Berufszocker, die Milliardäre, hatten das dort gelagerte Geld verloren.
    Aber nein: Merkel spendierte der HRE aus Steuerzahlers Säckel ganze 150 Milliarden Euro und die Milliardäre konnten schnell ihr Geld von der HRE abholen – den Verlust hatte der Steuerzahler.
    Nach nur drei Monaten hatte die HRE die ganzen 150 Milliarden an ihre Anleger ausgezahlt und war wieder arm – da wurde die HRE vom Staat übernommen.
    Schönes Märchen, nicht wahr!?

  59. OT

    Amigoaffären und die Macht der linksvernebelten Journaille:

    Übrigens zeigen im Moment alle auf die CSU, aber die SPD ist noch schlimmer! Doch davon hört man nicht soviel! Da steckt doch Absicht dahinter!

    Beschäftigung von Verwandten
    Jetzt auch Amigo-Vorwürfe gegen bayerische Opposition
    Dienstag, 30.04.2013, 16:50
    Doch nach Recherchen des ARD-Magazins „Report Mainz“ beschäftigten auch Politiker der bayerischen Opposition Verwandte als Mitarbeiter auf Steuerkosten – darunter der Fraktionsvorsitzende der Freien Wähler, Hubert Aiwanger, der als Vorsitzender der Bundespartei auch über die Landesgrenzen hinaus bekannt ist. Alle sechs Abgeordneten bestätigten, dass sie Verwandte als Mitarbeiter beschäftigen…
    http://www.focus.de/politik/deutschland/landtagswahl-in-bayern/tid-30916/beschaeftigung-von-verwandten-jetzt-auch-amigo-vorwuerfe-gegen-bayerische-opposition_aid_976614.html

  60. #65 Stefan Cel Mare (03. Mai 2013 14:56)

    Klingt wahrscheinlich unpopulär, aber nach meinen Erfahrungen ist das Ausplündern des Staats ein Sport, der von ganz unten bis ganz oben von allen Seiten mit grosser Begeisterung ausgeübt wird.

    Weil sich die Masse der Bevölkerung nicht mehr mit diesem Statt indentifiziert.
    Man zahlt hohe Steuern und hat immer weniger davon.

    Außerdem arbeitet der Staat ganz offensichtlich gegen steuerzahlende Bürger (siehe Masseneinwanderung, Justiz, die besimmten Migranten bevorzugt, geduldete Asylmissbrauch, Agenda 2010, prekäre Arbeitsverhältnisse, Niedriglohnsektor usw.)

    Es gibt kaum einen Satz, der soviel Unterstützung findet wie: “Mit ehrlicher Arbeit kannst du heute nicht mehr weit kommen!”

    Weil es der Realität entspricht.
    Die Entlohnung stimmt mit der Leistung nicht mehr überein.

    Folglich machte man aus dieser “Erkenntnis” eine sich selbst erfüllende Prophezeiung.
    Der zweite Satz in diesem Kontext ist: “Aber die anderen machen das doch auch!”

    Der Verfall der Sitten der Bevölkerung ist die Reaktion auf den Verfall des Staates und dahinter stehenden „Eliten“.
    DER FISCH FÄNGT AM KOPF AN ZU STINKEN.

  61. #69 Schüfeli
    Auch bei gerechter Bezahlung bleiben Reiche reich, bleibt die Verteilung von Vermögen prinzipiell gleich. Aufsteigen wird nur jemand, der seinen Einkommens-Stil von Gehaltsempfänger auf Eigentümer an Produktionsmitteln umstellt. Allerdings geht er dabei ein Riskio ein. Dieses Risiko heißt alles oder nichts.

    Die meisten scheuen dieses Risiko, sie haben sich eingerichtet. Ist auch ihr gutes Recht. Genau so wie es das gute Recht der anderen ist, im Falle des Erfolgs die Ernte einzufahren. Das geht auch bei gerechten Gehältern. Ändert aber nichts am Proporz. Und damit auch nichts an der linken Einstellung den Reichen gegenüber.
    Im Gegensatz zu anderen habe ich das Risiko auf mich genommen, um nach unsicheren Zeiten nun langsam Erfolg zu haben. An dem Erfolg partizipieren 14 Familien. Jeder von denen hätte die Gelegenheit gehabt und hat sie immer noch, es mir nachzutun.
    Warum wohl bleiben sie bei ihrer Wahl? Wenn ich sie doch so sehr ausbeute und knechte? Warum ist das Geld auf meinem Konto, was ich rechtmäßig erworben und versteuert habe Dir ein Dorn im Auge?

  62. #60 lion8 (03. Mai 2013 14:32)

    24 732
    57 Lets rock
    Nicht die Reichen plündern den Staat aus, sondern die Politiker, die sich nicht getrauen alle Subventionen radikal zu streichen, die immer neue Steuern einführen, um ihre Verblödungsmachinerie am Laufen zu halten.
    Deshalb immer wieder meine Forderungen :
    Streichung aller Subventionen. Freibeträge nur für Familien mit Kindern.
    Streichung der Sozialhilfe für Nicht-Deutsche. Asyl nur für politisch Verfolgte, Rückführung, wenn keine Verfolgung mehr. Einwanderung nur für gesuchtes Fachpersonal.

    Die Politiker stehen aber im Dienste der Reichen un der Wirtschaft.

    Alle Ihre rechtmäßigen Forderungen widersprechen den Willen der Wirtschaft und werden deshalb nicht erfüllt.

  63. Für die Parolen „Soziale Gerechtigkeit“ und „Solidarität“ können sich nur Menschen begeistern, die noch nie in einem sozialistischen System gelebt haben. Hätten sie persönliche Erfahrung vom real existierenden Sozialismus wüssten sie, dass die Parolen die Enteignung und Bevormundung des Einzelnen bedeuten. Wenn nicht leistungsgerecht differenziert wird, gibt es auch keine Leistung mehr. Warum soll ich für das „sozial gerechte“ Einheitslohn mehr Leistung erbringen, als mein fauler Kollege? Genau daran ist doch der sozialistische Osblock kaputt gegangen.
    Leider können das Absolventen eines linksgutmenschlich gesteuerten und sozialistisch gesinnungsüberwachten Bildungssystems nicht wissen.
    Letztendlich werden diese Parolen von faulen Schmarotzern hochgehalten, die ohne Mühe genauso gut leben wollen, wie die arbeitenden Leistungsträger der Gesellschaft.

  64. #71 loherian
    Das ist für mich interessant zu erfahren! Endlich jemand, der offensichtlich die Anlegerstruktur der HRE kennt! Da Du Dich offenbar genau auskennst könntest Du mir mit Deinem Wissen weiterhelfen: wieviel der Anleger waren Einzelpersonen (bzw. juristische Personen, die sog. Milliardäre), wieviel waren Gesellschaften, wie Hedgefonds, gesetzliche Kranken- und Rentenversicherungen, Kapitalanlagegesellschaften (Rentenfonds, Darlehen, kapitalbildende Lebensversicherungen usw.)
    Worauf ich hinaus will: wieviel Erspartes des Bürgers steckt in der HRE? Wieviel in Versicherungen, Darlehen, Pfandbriefen von mittelständischen Betrieben als Betriebsmittelsicherungen, Rücklagen für Investitionen, Guthaben von Instituten?
    Und wieviele waren Milliardäre?

    Danke im Voraus!

  65. #74 November (03. Mai 2013 16:05)
    #69 Schüfeli
    Auch bei gerechter Bezahlung bleiben Reiche reich, bleibt die Verteilung von Vermögen prinzipiell gleich.

    Wenn die Verteilung von Vermögen wie jetzt bleibt, dann ist die Bezahlung eben nicht gerecht. Wenn trotz Arbeit die untere Hälfte nichts besitzt, kann es nicht gerecht sein.

    Aufsteigen wird nur jemand, der seinen Einkommens-Stil von Gehaltsempfänger auf Eigentümer an Produktionsmitteln umstellt…
    Die meisten scheuen dieses Risiko, sie haben sich eingerichtet. Ist auch ihr gutes Recht.

    Es ist sogar theoretisch nicht möglich, dass alle Kapitalisten werden. Der Markt läßt es nicht zu – die Nachfrage ist ja begrenzt. Außerdem brauchen Kapitalisten Arbeiter.
    Also dieses Rezept kann „keine Wohlstand für alle“ bringen.

    Warum ist das Geld auf meinem Konto, was ich rechtmäßig erworben und versteuert habe Dir ein Dorn im Auge?

    Wie kommen Sie darauf?
    Es muss aber nicht mir, sondern Ihnen Sorgen machen.

    Denn der Fakt ist: wenn die Umverteilung von unten nach oben zu unverschämt wird, wird irgendwann wieder von oben nach unten umverteilt und zwar mit Gewalt.
    Und dabei wird es nicht unterschieden, ob jemand ehrlich / tüchtig oder ein Gauner war.
    Es ist also vernünftiger zu teilen, als alles (das Leben inklsive) zu verlieren.

    Eigentlich muss es nach Erfahrungen des XX. Jahrhunderts jedem klar sein.
    Es ist schon erstaunlich wie kurz das Gedächtnis bzw. wie groß die Ignoranz ist.

  66. Genau darauf will ich hinaus: auf Dein Gehirn, @76 Schüfeli, wie das so mit Dir denkt, ohne dass Du das merkst!

    „Die Politiker stehen aber im Dienste der Reichen un der Wirtschaft.“

    Dieser Satz offenbart eigentlich alles. A priori ist „Reich“, ist „Wirtschaft“ etwas, wofür Politik ja wohl nicht zu stehen hat, ist die Konnotation dieser Begriffe mit einem Hauch von Scheißegeschmack versehen.
    Man könnte den Satz ja auch so verstehen: Gottseidank steht die Politik für Reiche und für Wirtschaft!

    Wo liegt des Pudels Kern? Genau: das Pauschale! Von vornherein ist Reich weder gut noch schlecht. Es wird erst gut oder schlecht, je nach seinem Verhalten. Aber doch nicht a priori! Und doch nicht ALLES Reiche und nicht JEDWEDE Wirtschaft!
    Wenn euch das Boot, in dem ihr momentan auf dem Ozean segelt nicht passt, dann bohrt doch ein Loch rein. Unterhalb der Wasserlinie. Sehet und staunet, was dann wohl passiert.

    Nur recht schütter wurde bisher thematisiert, was „die Armen“ (auch mal generell missbraucht den Begriff durch Verallgemeinerung)für Steuerhinterzieher, Schwarzarbeiter, Krankenkassenbescheißer („Kasse machen“), Mietpreller, Stromdiebe, Dispokreditbetrüger, Arbeitsbummelanten sind.

  67. Was ist nur mit der Mehrheit der Deutschen los? Trotz regelmäßigen Rekordsteuereinnahmen (und das nachdem die Steuern unter SPD-Gerhard Schröder gesenkt wurden) ist es für Steuererhöhungen. Zu dem Erhöhen sich die Steuerneinnahmen stets automatisch durch die kalte Progression und die Mehrwertsteuer, durch steigene Löhne und Preise (insbesondere Spritpreis). Und desweiteren hat Finanzminister Schäuble sogar einen Haushaltsüberschuss angekündigt. Also wozu Steuererhöhungen ? Um die Arbeitgeber samt Arbeitsplätzen aus dem Land zu vertreiben?
    Übrigens hatte vor wenigen Jahren in GB die Labor-Party von Gordon Brown mit Steuererhöhungen Steuermindereinahmen erzielt.
    Vielleicht sollte der Staat mal weniger steuernverschwenderisch haushalten.
    ?

  68. @79 schüfeli.

    „…wird irgendwann wieder von oben nach unten umverteilt und zwar mit Gewalt.“, „Es ist also vernünftiger zu teilen, als alles (das Leben inklsive) zu verlieren. “

    Das soll also heißen, dass mir ansonsten unbedingt Gewalt angetan wird und dieses gewalttätige Ringen auch schon entschieden ist, da ich mich nicht zu wehren habe? Es ist also vernünftiger, meinen Besitz schnellstens zu verteilen (und an wen?)? Und mir dann einen Zettel um den Hals zu hängen „tut mir nichts, liebe Communarden, ich habe schon alles verteilt. Entschuldigt, dass es jetzt alle ist und ihr in die Röhre guckt, aber der schüfeli hat gemeint..“

    Ich glaube, ihr aus dem Westen seid ganz tüchtig auf der Wurschtesuppe dahergeschwommen. Nimm mir`s nicht übel, aber mit Linken auch noch auf PI zu diskutieren, noch dazu über Wirtschaft, Recht und Gewalt, ne meiner, hau` ab. Und mache Eier!

  69. #77 sunsamu (03. Mai 2013 16:08)
    Für die Parolen “Soziale Gerechtigkeit” und “Solidarität” können sich nur Menschen begeistern, die noch nie in einem sozialistischen System gelebt haben.

    Der „real existierende Sozialismus“ war nicht „sozial gerecht“.
    Es gab eine Nomenklatur, die de facto Produktionsmittel besaß und davon gut gelebt hat.
    Das war dem Volk auch bewusst.
    Im Prinzip handelte es um Staats- oder Nomenklaturkapitalismus.

    Menschen, die in einem sozialistischen System gelebt haben, können sehr wohl
    “Soziale Gerechtigkeit” und “Solidarität” fordern – siehe Ostdeutschland.

  70. #82 November (03. Mai 2013 16:49)
    Das soll also heißen,…

    Es ist ein sehr plumper Trick, dem Gesprächspatner etwas zuschreiben, was er nicht gesagt hat, und ihn dafür als blöd / links zu beschimpfen.

    Es macht tatsächlich keinen Sinn auf solchem Niveau zu diskutieren.
    Das Thema ist dafür viel zu ernst.

  71. Wer zahlt wieviel Steuern?
    Der deutsche Fiskus nimmt so viel ein wie niemals zuvor, am meisten von den oberen 10 Prozent, nämlich 50 Prozent, und relativ am allermeisten vom obersten 1 Prozent (ab 184.000 € Jahreseinkommen), nämlich 22 Prozent der gesamten Einkommensteuer. Die Armen in Deutschland erhalten unterm Strich am meisten vom Staat – was in Ordnung ist.
    Wer die Leistungsträger unserer Gesellschaft als „Bonzen“ bezeichnet, sollte sich die Zahlen genauer ansehen und feststellen, wer zu diesen „Bonzen“ wirklich gehört:
    – Gut ein Drittel aller Wähler zahlt überhaupt keine Einkommensteuer mehr
    – Bei den übrig gebliebenen Singles und Ehepaaren steigen die Steuern wegen der Progression
    schneller als die Gehälter.
    – Das von Gysi herangezogene 1 Prozent „Bonzen“ (über 162.00 € Steuerlast) zahlt hingegen
    rund 20 Prozent des gesamten Einkommensteueraufkommens.
    – Die oberen 10 Prozent der Einkommensteuerzahler (Jahreseinkommen ab rd. 66.000 €) ..
    tragen rund 33 Prozent des Steueraufkommens bei. Dazu gehört z. B. auch das Ehepaar, das
    jeweils 3.000 Euro verdient.
    – Die gesamte obere Hälfte der Einkommensteuerzahler (ab 27 000 €) bringt rd.
    92 Prozent der gesamten Einkommensteuer auf.
    – 50 Prozent der Einkommensteuerpflichtigen (bis 26.000 Euro Einkünfte) bringen
    gerade ´mal .5,4 Prozent des Einkommensteueraufkommens auf.

    – Ab einem Jahreseinkommen von rd. 53.000 Euro wird jeder Euro Mehrverdienst mit 42 Pro-
    Prozent besteuert. Aber wer mehr als 250.730 Euro verdient, muß 45 Prozent des Einkom-
    kommens zahlen.
    – Es gibt in Deutschland rd. 383.000 Spitzenverdiener, die mehr als 172.000 € brutto p. a.
    verdienen. Das ist nur 1 Prozent der Steuerpflichtigen, die ein Viertel der gesamten Einkommensteuer zahlen.
    – Die „Reichen“ – das sind in Deutschland nach der Steuertabelle bereits Normalverdiener;

    denn der Spitzensteuersatz von 42 Prozent beginnt schon bei 52.882 Euro im Jahr, das sind
    also ganze 4.400 Euro pro Monat! 4.400 €uro im Monat – ist das „reich“?
    Die Forderung nach der Einführung einer „Reichensteuer“ ist ein weiterer Beleg für eine abgehobene Politiker-Kaste, die die ökonomische Wirklichkeit nicht kennt, aber sich gerne selbst bedient und zur Ablenkung ruft: „Haltet den Dieb! Belastet die ´Reichen`!“
    In deutlichen Zahlen:
    * Das obere 1 Prozent der Einkommensteuerpflichtigen (ab 162.231 €) zahlt knapp 20 %
    * Die oberen 10 Prozent (ab 65.951 €) zahlen 50,7 Prozent
    * Die oberen 20 Prozent (ab 48.960 €) zahlen 67,4 Prozent
    * Die oberen 50 Prozent (ab 27.216 €) zahlen 92,5 Prozent
    * Die unteren 50 Prozent (bis 27.216 €) zahlen ganze 7,5 Prozent

    * Die unteren 20 Prozent (bis 11.113 €) zahlen 0,1 Prozent der Einkommensteuer.
    (Quelle: BMF, FAZ 27.8.12)

  72. Steuererhöhungen bedeuten in erster Linie Geldverschwendung für Asylanten, Multikulti und andere Dummheiten. Sollen dort ihr Geld holen, welches sie für die angeblich sinnvollen Projekte brauchen.
    Die Sozialisten behaupten dann noch ganz unverblümt, wir leben in einer neoliberalen Welt und das bei Staatsquoten von über 50%

  73. Wenn ich so ein Scheiß schon höre, wer Geld hat muß es von jemanden gestohlen haben, ich könnte kotzen! Kommen diese Steuern bin ich dran, ich bezahle etwa 240€ allein an Kirchensteuer, mein Haus steht mit einer 1/3Mio im Grundbuch.
    Und was glaubt ihr wo ich gerade bin, auf der Arbeit, denn von nix kommt nix.
    Hauptschule 2ter Bildungsweg Studium alles selbst erarbeitet, ohne Mutti, nur durch fleiß.
    Es geht wohl nicht anders, ich verkauf alles und hau ab, dieses Land und diese Leute kotzen mich nur noch an.
    So wie ich höre sitzen da eine menge Leute in meinem Alter (50) schon auf ihren gepackten Koffern.
    So und jetzt werde ich mein Motorrad aus der Garage schieben und in den Sonnenuntergang ballern, natürlich auch bezahlt mit gestohlenem Geld von armen dahinsichenden armen Kindern hier in Deutschland.

  74. #78 November

    Ja, in der Tat – die Anlegerstruktur der HRE, vom vermögenden Privatmann bis zur Kommune.
    Sehen Sie, verehrter November,
    zuerst hätten wir da mal das Steuergeheimnis – vom Finanzamt erfahren wir also nicht, in welchen Taschen die Kapitalflüsse unserer Wirtschaft vorerst enden.
    Nun, welche Milliardäre haben denn aufgeschrien, als die HRE den Bach runterging.
    Keiner – weil alle auf Rettung durch den Staat gewartet haben.
    Frau Merkel konnte schließlich sicher sein, dass ihre Herren ihr ein gutes Stück Leine lassen würden – man hilft doch gerne!
    Leider erachten es die Kapitalisten für schädlich mit ihren Milliarden zu protzen – das fördert die Debatte um den steuerlichen Höchstbetrag.
    Aber ich will Sie nicht leer ausgehen lassen:
    Frau Schickedanz beispielsweise fordert von Sal. Oppenheimer einen Milliardenbetrag.
    Und auch Herr Benteler möchte von selbiger Bank einen dreistelligen Millionenbetrag.
    Bitte googeln:
    Schickedanz Oppenheimer
    Benteler Oppenheimer
    von Finck Oppenheimer
    Googeln Sie mal – es gibt jede Menge hilfsbedürftige Milliardäre!
    Und – die Anlegerstruktur bezüglich juristischer Personen ist völlig uninteressant – eine juristische Person ist ohne die natürliche Person von der sie geführt wird, die von ihr profitiert, doch nur Schall und Rauch!

  75. 🙂 Die 72% dürfen sich noch freuen. Nach der Wahl ist das Jammern und Zähneknirschen. Dann, wenn dem Bundeshosenanzug „einfällt“ das noch ein paar Milliarden EU Soli fällig wären und doch jeder seinen Beitrag zahlen MUSS.
    🙂

  76. Es kommt der Tag, an dem es klar wird: Die Reichen sind die, die arbeiten, die Arbeiter.

    Die Armen sind aber die, die von den Steuern der Arbeiter leben, ohne einen Finger zu rühren. Das ist soziale Ungerechtigkeit.

    Früher war es genau andersherum. Für das Dach über dem Kopf, die Kinderschar, den Kühlschrank. Man mußte seine Familie ernähren. Heute hat man Familie, um sich zu ernähren.

    Das geht nicht gut, nicht mehr lange.

    Denn wenn es keine Reichen mehr gibt, müssen die Armen plötzlich wieder arbeiten. Und das geht gar nicht!

  77. Ich werd`noch wahnsinnig! Neues zum Thema „Heute ist der totale Agitprop-Tag“:

    Bessere Straßen, mehr Erzieher und Ganztagsschulen – ohne höhere Einnahmen können die Kommunen das nicht stemmen, meint Städtebund-Geschäftsführer Gerd Landsberg.

    http://www.welt.de/wirtschaft/article115857697/Die-Buerger-erwarten-immer-mehr-das-kostet.html

    Ich erwarte nicht „immer mehr“. Ich erwarte schlicht seit Jahren, daß mal das Niveau gehalten wird, was es hier bis etwa Mitte, Ende der 80er gab. Und daß Kommunen vernünftig und solide wirtschaften, so wie ich auch. Nicht Spaßbad hier und Migranten dort und Grantipflaster tralla, nicht „bessere Straßen“, sondern einfach instandgehaltene Straßen. Nicht „Ganztagsschulen“, sondern Schulen – Grund-, Haupt-, Realschule und Gymnasium, die nicht vergammeln, verrotten und mit linksideologischem Seich gefüllt sind.

    Es ist unglaublich, was für Verdrehungen und Lügen einen an diesem Tag ganz geballt anfliegen.

  78. Das ist nunmal in einer Demokratie der Nichtshaber so.
    Wer was drauf hat, aber kein Vermögen haut ab.
    Die richtig Reichen sind mobil.
    Bleibt nur der immobile Mittelstand als Cash Cow.
    Da man statistisch arm ist, wenn man die Hälfte des durchschnitts Verdienstes hat, wird man automatisch ent-Armt, wenn durch Abwanderung das Durchschnitts Einkommen sinkt.
    However, den Slogan Leistung muss sich wieder lohnen, und zuletzt in der Form „mehr Netto vom Brutto“ gibt’s seit den 80’ern-wir schreiben das Jahr 2013-und es wurde immer schlimmer.
    Also ein sattes viertel Jahrhundert Verarschung sollte doch wohl reichen.

  79. Ist doch schon alles im Gange; Mondschätzung des Finanzamtes, Zwangshypothek,Kontopfändung.
    Da werden von Privatleuten Umstzsteuererklärungen gefordert, geschätzt und auf obige Weise durchgesetzt. Ich erlebe diesen Horror zur Zeit mit dem Finanzamt in Bad Kreuznach. Wer noch? Man sollte sich zusammenschließen.
    Wer kennt das Szenario?
    Recht und Gesetz? Muss Finanzbeamte nicht kümmern:
    „Ein Finanzbeamter, der im Einspruchsverfahren Steuern bewusst falsch festsetzt, begeht keine Rechtsbeugung nach StGB § 336. Allerdings hat sich der Finanzbeamte dabei an das Recht zu halten, ohne dass dieses jedoch seine vordringlichste Aufgabe ist“. OLG Celle, Beschluss vom 17.04.1986 – 3 Ws 176/86
    Wenn das keine Aufforderung zur Begehung von Staftaten ist, was dann? Da braucht es keine Reichensteuer,jeder Hausbesitzer ist schon „reich“ und so einfach, wie oben geschildert, abzuzocken.

  80. #91 Babieca (03. Mai 2013 18:32)

    Ich werd`noch wahnsinnig! Neues zum Thema “Heute ist der totale Agitprop-Tag”

    Offenbar werden solche Kampagnen in der Tat irgendwo zentral gesteuert. Durch reinen Abschreiben von dpa ist das nicht mehr erklärbar.

    Hypothese A: falsifiziert.
    Hypothese B: verifiziert oder zumindest ein heisser Kandidat dafür.

    Empirische Sozialwissenschaft, so wie sie sein sollte, bei der Arbeit.

  81. # November

    Beim Thema Steuern zeigt sich jedesmal, daß die eklige Fratze des Neiders, auch hier auf PI unter aufgeklärten Geistern, nicht unbedingt eine verschwindende Minderheit darstellt.
    Gut zu sehen, daß es noch Leute gibt, die noch klar in der Rübe geblieben sind.
    Und auf der Wurschtsuppe sind heutzutage wirklich Viele noch am Schwimmen, leider.
    Ihnen vielen Dank für Ihre Kommentare, insbesondere den ersten,(ist abgespeichert, hoffe ich darf ihn zitieren)!

  82. #88 upright

    Ihre Worte gehören in Stein gemeißelt! Aber wo soll man auf dieser Welt noch hin? Die Hälfte ist moslemisch, der Rest von der anderen Pestilenz, dem Kommunismus verseucht!

  83. #46 Eurabier (03. Mai 2013 13:40)

    Es ist nicht nur der rotzgürne Steuersatz, der uns enteignet, auch das rotzgrüne und auf das Klima völlig sinnfreie EEG nimmt uns Jahr für Jahr mehr Geld weg!

    Und wer fordert hier eigentlich was?

    http://www.welt.de/politik/deutschland/article115752809/Die-Gruenen-finden-ihre-teuren-Steuerplaene-gerecht.html

    Die Grünen finden ihre teuren Steuerpläne gerecht

    Spitzenkandidatin Katrin Göring-Eckardt verteidigt die umstrittenen Steuerpläne ihrer Partei als “gerechten Umbau”.

    Katrin Göring-EEGHartzIV hat in ihrem Leben noch nie richtig gearbeitet, nichts gelernt, will aber dem Handwerker, dem Techniker, dem Facharbeiter sein ehrlich erarbeitetes Geld wegnehmen!

    Wieso sollte die damit ein Problem haben? Die hatte sich doch damals schon vehement für die Enteignung von allen Arbeitnehmern (HartzIV) eingesetzt und beschwerte sich, nachdem sie die halbe BRD in Armut gestürzt hat, darüber, dass die Eltern kein Essensgeld für die Kinder haben.
    Also wer auf das heutige „Gerechtigkeits“-Getröte dieser widerlichsten aller Deutschlandverräter hereinfällt, der ist selber schuld.

    Ich wäre dafür, dass ALLES, was unter Rot-Grün ab 1998 hier eingeführt wurde, wieder rückgängig gemacht wird, auch die Einführung der Suppenküchen und vor allem die gGmbHs. Also Steuersatz für Reiche einfach wieder wie zu Kohls Zeiten anheben.
    Sofortige Abschaffung HartzIV (vorige Regelung gilt wieder). Somit keine Mrd.-Subventionen mehr für Betriebe mit sittenwidrigen Löhnen und Migrations- und Sozialindustrie. Abschaffung von Kindergeld für Nicht-Deutsche, Sozialhilfe und Asyl nur für politisch Verfolgte.
    Des Weiteren strenge Sparmaßnahmen bei der öffentlichen Hand, Bürokratie-Abbau, insbesondere bei Agentur für Arbeit etc.

    Sofortige Wiedereinführung des Trennbanken-Systems (von rot-grün abgeschafft). Schon ausgebufft, diese rot-grünen Bastarde, oder? Jetzt wollen sie die Gewinne, die durch sie erst ermöglicht wurden, wieder einkassieren. 😆

  84. #88 upright

    Es geht wohl nicht anders, ich verkauf alles und hau ab,

    Wohin wollen Sie auswandern, wenn ich fragen darf?

    Würde mich wirklich interessieren, denn ich befürchte den Kollaps nicht weniger als Sie.

  85. #86 Felix Austria (03. Mai 2013 17:14)

    Wer zahlt wieviel Steuern?

    Ja, das ist wirklich ein Skandal, dass die untere Hälfte so wenig besitzt und verdient, dass sie keine Einkommenssteuer zahlen kann.

  86. Solange sich das Volk gegenseitig zerfleischt, können sich die wahren Schuldigen entspannt zurücklehnen!

  87. #97 CETERUM CENSEO (03. Mai 2013 19:08) #99 Schüfeli (03. Mai 2013 19:50)

    z.B. hier hin….

    Auswandern nach Uruguay – die „Schweiz Südamerikas“

    Uruguay ist der zweitkleinste Staat Südamerikas. Wenn Sie ein Billig-Land suchen, dann sind Sie hier falsch. Wenn Sie jedoch ein ruhiges, sonniges Land suchen mit einer guten Lebensqualität, stabiler Politik und geringer Kriminalität, dann sind Sie hier an der richtigen Stelle. Auch den Traum vom Eigenheim kann man sich hier endlich erfüllen. Es ist für jeden Geldbeutel etwas dabei.

    lest am besten selbst

    http://www.wohin-auswandern.de/auswandern-uruguay

  88. #86 Felix Austria (03. Mai 2013 17:14)
    * Die unteren 20 Prozent (bis 11.113 €) zahlen 0,1 Prozent der Einkommensteuer.

    Ja und?!! Die Leute im Niedrig- und Niedrigstlohnsektor verdienen natürlich „freiwillig“ so wenig, dass sie keine oder wenig Steuern zahlen bzw. z. T. noch „glücklich“ zum Amt laufen müssen, um sich die s . g. „Aufstockung“ abzuholen.

    Was soll dieses Bashing der kleinen Leute, insgesamt auf PI? Glauben Sie, diese würden nicht mehr verdienen wollen, damit auch sie Einkommensteuer zahlen könnten.

    PS: Eine Bekannte von von mir (Alleinerziehende Mutter von zwei Töchtern 5 u. 7 J.) arbeitet Vollzeit (35 Std./Woche) als Altenpflegerin, ein wirklich schwerer/anstrengender und v.a. Scheixx-Job (im wahrsten Sinne) und zahlt auch keine Einkommensteuer, da anscheinend zu wenig verdient.
    Glauben Sie, sie würde die Einkommenssteuer nicht gern entrichten, wenn sie soviel verdienen würde, damit dies überhaupt eintritt?!!

    Wie gesagt: Dieses Bashing der kleinen Leute geht einem auf´n Keks! Wer nicht bereit ist für 6,25 brutto/h zu malochen oder sich darüber beschwert ist Kommunist/Sozialist oder wie???!!!
    (kopfschüttel)

  89. Typisch Politiker: Immer schön für einen Zwist in der Bevölkerung sorgen. Mit Neiddebatten gegen Gutverdienende und Sozialschmarotzerdebatten gegen Arbeitslose.
    Da es jeden betrifft, werden Emotionen geschürt und es kann prima von der eigenen politischen Unfähigkeit abgelenkt werden.

    Der Staat nimmt massig Steuern ein. Alle Bürger sollten mal lieber genau hinschauen was damit passiert. Es wird zu Teilen großzügig für absolute Sch… verpulvert. Solange Politiker so rücksichtslos mit dem hart erarbeiteten Geld der Bevölkerung umgehen, sollten sie mal schön den Mund halten und nicht mit dem Finger auf andere zeigen.

    Die „Armen“ und die „Reichen“ werden von den Politikern instrumentalisiert und darauf sollte niemand reinfallen.

  90. @ Ceterum Censeo: ja, gerne, kann alles zitiert werden.

    Anständige Löhne für anständige Arbeit muss drin sein, sehe ich genau so. Das behebt aber nicht „das Problem“ mit den Reichen. Da erhebt sich die Frage: warum sind welche Armen arm?
    Sinds die meisten nur deshalb, weil sie trotz anständiger Arbeit ungerecht entlohnt werden? Das gibts, klar. Nicht zu selten, kenne welche in meinem Freundeskreis. Liegts an mangelnden Abschlüssen?
    Ich muss mal googeln („einfach mal googeln“, „Googeln Sie mal“. Ja doch, hab schon verstanden! Was soll ich machen?)

    Aber die „Schlussfolgerung“ die Armen sind es deshalb, weil die Reichen…und nur so entstünde Reichtum ist unsinnig, falsch verstandene Politökonomie. Der Alltag (VW, BMW uvam.) beweist schon, dass das so nicht hinhaut (zumindest bei Festanstellung). Eher ist die Leiharbeiterei das Problem.

    Und hier noch einen dicken Haufen mitten ins komunistische Stammbuch: die wahren Pfeffersäcke, die Manager sind de jure ebenso wie ihre Angestellte Gehaltsempfänger (mit dem einen oder anderen unbedeutenden Bonus, versteht sich) und keine „Kapitalisten“ sui generis, dass das klar ist!

  91. #102 Stracke (03. Mai 2013 20:16)

    Auch dafür schönen Dank an SPD und Grüne!

    In der Zeit von 1997 bis 2004 war ich verantwortlich für die Herstellung und die Montage von Schiffskomponenten. Zu Anfang meiner Tätigkeit mußte jeder unserer Angestellten dem
    Auftraggeber mit seiner Unterschrift versichern
    das er mindestens 16,80DM brutto verdient und das keine weiteren Abzüge als die Gesetzlichen
    von diesem Geld einbehalten wird. Das war für uns kein Problem die Leute haben zwischen
    22,50DM und 23,75DM bekommen.

    Dann hat man den Arbeitsmarkt novelliert und
    schluß war es damit.
    Es tauchten Firmen auf den Werften auf die
    jedes unserer Angebot pauschal um 10% unterboten. Jetzt interessierte es keine Sau mehr wer was verdient. Es wurde der Weg frei gemacht für Billiganbieter aus dem Osten Europas. Und die kleinen Zulieferer an der Küst haben den Arsch zugekniffen.
    Für die normalen Arbeiter ein Drama, ausgelöst durch die ach so sozial eingestellten Roten und Grünen.

    Wie ich dieses Pack hasse! Übrigens sind es die einzigen Menschen die ich hasse, dafür aber aus der tiefe meiner Seele!

  92. Lassen wir mal das Thema Reiche. BILD meldete heute wohl völlig gemerkelt oder vermerkelt, dass Tritt-Ihn sich bei seinem Steuer-Programm wohl verrechnet hat. Das Abmelken würde schon die Facharbeiter treffen, denn ab etwa 60.000 EUR setzt die höhere Steuer mit 13 EUR p.a. ein.
    Facharbeiter. In Deutschland. 60.000 EUR Brutto. Häh ???
    Auslandsärzte. In Deutschland. Brutto ca. 30.000 EUR.
    Zum Lehrer umprogrammierte Ingenieure. In Deutschland. Unterste Stufe BAT ( E9). Nicht mal 2.000 EUR p.m.
    Und das bei 50.000 stellensuchenden voll ausgebildeten Lehrern.
    Nur die wären teurer.
    Wie großartig ist Deutschland ?
    Was erleben wir noch ??

  93. vor 39 Minuten
    Sozis

    von marc stier

    Unser Nachbarland Frankreich wurde innerhalb eines Jahres von den Sozis in den wirtschaftlichen Ruin getrieben! Geht es der unteren Einkommensschicht nun besser? Wohl kaum und Frankreichs Oberschicht ist nach England ausgewandert. Die Deutschen müssen umdenken und endlich Hand in Hand in die Zukunft blicken. Neid macht keinen Sinn und der soziale Aufstieg ist durchaus möglich. Man sollte sich nur endlich mal von der Einstellung lösen, dass alle anderen Schuld am eigenen Versagen sind.

  94. vor 35 Minuten
    Millionäre, bitte weg bleiben

    von Tao Tranh

    Liebe Millionäre, kommt bitte nicht auf die Idee, Euren Wohnsitz wieder nach Deutschland zu verlegen und hier Eure Steuern zu zahlen. Dann würde nämlich die Einkommens- Schere noch weiter auseinander klaffen und meine Mitbürger bekommen Existnzängste und werden von Neid zerfressen.

    Liebe Millionäre, die ihr hier in Deutschland lebt: verlasst bitte dieses Land. Eure Steuern will hier keiner haben und wenn Ihr weg seid, wird die Einkommens Schere endlich geschlossen sein. Das ist uns schließlich am wichtigsten.

  95. Demokratie ist , wenn zwei Wölfe und ein Schaf über das Abendessen abstimmen. —

  96. übrigens , falls es noch nicht genügend Arme gibt , verzichte ich auf meinen rechten Arm. –

  97. Die meisten, die auf die Reichen schielen und um Umverteilung winseln, waren in ihrer Jugend zu faul.
    Ich habe gelernt wie blöd und wurde von meinen Kumpels ausgelacht, die sich beizeiten mehr leisten konnten und Zeit hatten draußen herumzuhängen. Nach dem Studium habe ich mich mit null Eigenkapital selbständig gemacht und mindestens 4 Jahre erbärmlich gelebt. Nun geht es mir gut, ich war noch nie arbeitlos und bin gefragt, so dass ich jederzeit auch wieder in einer Firma einsteigen könnte. Meine Kumpels von einst bekommen Hartz IV und hoffen, dass es den Reichen an den Kragen geht. Verkehrte Welt, wo die Fleißigen und Erfolgreichen bekämpft werden, statt sie zu unterstützen und den Faulpelzen in den Arsch zu treten!

  98. übrigens . Wenn ein paar Reiche auswandern , sind gleich viel weniger Leute von Armut bedroht , weil das Durchschnittseinkommen sinkt. —

  99. „In keinem modernen Staat, welcher die Reichen ausplünderte, ging es den Armen nachher besser als vorher. […] nennen Sie mir einen!“

    Kann ich!: BRD Lastenausgleichsgesetz (LAG). Mein Großvater (Russland gerade überlebt, komplett enteignet) baute davon einen kompletten Bauernhof mit allem drum und dran. Hat später das Dorf mit allem Möglichen versorgt und war dazu praktisch Selbstversorger.

    Solche „Armen“ sind heute vermutlich selten. Aber einen Lastenausgleich wird es früher oder später geben, aufgrund des Geldsystems mit Verzinsung. Und wenn es nur über Inflation kommt.

  100. 79 Schüfeli (03. Mai 2013 16:35)

    Denn der Fakt ist: wenn die Umverteilung von unten nach oben zu unverschämt wird, wird irgendwann wieder von oben nach unten umverteilt und zwar mit Gewalt.
    Und dabei wird es nicht unterschieden, ob jemand ehrlich / tüchtig oder ein Gauner war.

    Wie neidzerfressen muß man sein, um solche Fantasien zu nähren? Neid ist, wenn jemand, der nichts dafür getan hat, meint einen Anspruch auf etwas zu haben,was ein anderer sich hart erarbeitet hat. Widerwärtig! Was müssen das für Eltern gewesen sein, die solch eine Brut großgezogen haben?

    Es ist also vernünftiger zu teilen, als alles (das Leben inklsive) zu verlieren.

    Unglaublich! Da bleibt einem die Spucke weg. Eine regelrechte Drohung!

  101. Demokratie ist toll , denn die Menge der Trottel wählt richtig, oder? — Als Christus verurteilt wurde , hat der Pöbel aber auch zugestimmt. – Und wäre die Erde rund , wenn die Menschen vor 500 Jahren darüber abgestimmt hätten? –

  102. #110 Wilhelmine (03. Mai 2013 21:24) vor 39 Minuten
    Sozis

    von marc stier

    Unser Nachbarland Frankreich wurde innerhalb eines Jahres von den Sozis in den wirtschaftlichen Ruin getrieben!“
    ——————————————

    Das haben wir doch schon gewusst bevor Hollande gewählt wurde! Und wenn im September rotgrün oder eine große Koalition ans Ruder kommt passiert hier genau das gleiche. Dann klappt‘s auch wieder mit der deutsch-französischen Freundschaft.
    Und zusammen mit Martin Schulz können dann die „Vereinigten sozialistischen Staaten Europas“(EUDSSR) mit der Hauptstadt Brüssel verwirklicht werden.

  103. Diäten-Debatte: Lammert favorisiert höhere Abgeordnetengehälter

    Gut 8200 Euro verdient ein Bundestagsabgeordneter, die Diäten wurden in den vergangenen Jahren mehrfach erhöht. Doch eine Kommission fordert: Die Politikergehälter müssen weiter steigen.

    Bundestagspräsident Lammert zeigt sich offen für die Idee – und empört damit Aktivisten.

    http://www.spiegel.de/politik/deutschland/abgeordnete-bundestagspraesident-lammert-liebaeugelt-mit-hoeheren-diaeten-a-891911.html

  104. #117 Let’s Rock (03. Mai 2013 21:42)

    79 Schüfeli (03. Mai 2013 16:35)
    Denn der Fakt ist: wenn die Umverteilung von unten nach oben zu unverschämt wird, wird irgendwann wieder von oben nach unten umverteilt und zwar mit Gewalt.
    Und dabei wird es nicht unterschieden, ob jemand ehrlich / tüchtig oder ein Gauner war.

    Wie neidzerfressen muß man sein, um solche Fantasien zu nähren?

    DAS SIND KEINE FANTASIEN, siehe Geschichtsbuch.
    Oder zumindest Wiki, z.B.
    http://de.wikipedia.org/wiki/Oktoberrevolution

    Es ist also vernünftiger zu teilen, als alles (das Leben inklsive) zu verlieren.

    Unglaublich! Da bleibt einem die Spucke weg. Eine regelrechte Drohung!

    Was ist da so unglaublich?
    Diese Politik wurde in Deutschland ziemlich lange praktiziert,
    siehe SOZIALE MARKTWIRTSCHAFT.
    Der Grund war, dass es die reale Gefahr bestand, dass der Sozialismus wie versprochen in der ganzen Welt siegt.

    PS „Teilen“ ist natürlich VOLKSWIRTSCHAFTLICH gemeint.
    Wenn jemand solche einfache Sachen nicht versteht, habe ich nichts dafür.
    Man kann ja nicht alles im kleinen Kommentar erklären.

  105. #112 Lasker (03. Mai 2013 21:35)

    Demokratie ist, wenn zwei Wölfe und ein Schaf über das Abendessen abstimmen.

    Das ist nicht ganz so.
    Demokratie ist wie Aktiengesellschaft – nicht die Mehrheit der physischen Personen entscheidet, sondern Kapital.

    Wäre es anders, wären die Wahlen verboten.

  106. #122 Schüfeli (03. Mai 2013 23:27)

    Was für eine armselige Rechtfertigung Ihrer Gewaltfantasien gegen andere Menschen und Ihres Neides!

  107. When the people find that they can vote themselves money, that will herald the end of the republic.

    (Benjamin Fraklin zugeschrieben).

  108. Früher war die Farbe des Neides gelb aber heute ist die Farbe des Neides ROT-GRÜN.
    Mit Neidforderungen und mit sogenannten Gerechtigkeitsforderungen lässt sich gut regieren, meinen Verwanden habe ich als Politiker ja gute Posten versorgt.

  109. #124 Let’s Rock (04. Mai 2013 00:34)
    #122 Schüfeli (03. Mai 2013 23:27)
    Was für eine armselige Rechtfertigung Ihrer Gewaltfantasien gegen andere Menschen und Ihres Neides!

    Was für ein überzeugendes K.O.-Argument!
    So kann man natürlich jeden platt gemacht.
    Ironie off.

    Warum ist es armselig, wenn man auf historische Fakten verweist?
    Und fantasiert habe ich auch nicht – ich habe lediglich beschrieben, was schon mehrmals passiert ist.

    Wozu schreiben Sie überhaupt, wenn Sie nichts zu sagen haben oder wollen?

  110. #129 Schüfeli (04. Mai 2013 18:28)

    Was für ein überzeugendes K.O.-Argument!

    Sie wollen also allen Ernstes behaupten, ihre Zukunftsfantasien stammen aus einem Geschichtsbuch?

    #122 Schüfeli (03. Mai 2013 23:27)
    #117 Let’s Rock (03. Mai 2013 21:42)
    79 Schüfeli (03. Mai 2013 16:35)
    Denn der Fakt ist: wenn die Umverteilung von unten nach oben zu unverschämt wird, wird irgendwann wieder von oben nach unten umverteilt und zwar mit Gewalt.
    Und dabei wird es nicht unterschieden, ob jemand ehrlich / tüchtig oder ein Gauner war.

    Wie neidzerfressen muß man sein, um solche Fantasien zu nähren?

    DAS SIND KEINE FANTASIEN, siehe Geschichtsbuch.

    Es ist also vernünftiger zu teilen, als alles (das Leben inklsive) zu verlieren.

    Diese Politik wurde in Deutschland ziemlich lange praktiziert,
    siehe SOZIALE MARKTWIRTSCHAFT.

    Sie wollen jetzt IHRE Wünsche des „Teilen oder Leben verlieren…“ auf die Soziale Marktwirtschaft übertragen?

  111. @5 November
    @7 J_B
    @8 BIODEUTSCHER

    Stimmt genau, leider. Ich bin immer wieder enttäuscht, wie leicht es sich viele Menschen hier in diesem Land machen.

    @24
    @38 MRX79

    Bitte mal #8 BIODEUTSCHER lesen.

    Das ist der Grund, weshalb Deutschland permanent (!) zu wenig Geld für „Soziales“ (schluchz) hat. Die Steuereinnahmen steigen (!) von Jahr zu Jahr.

    Und außerdem: Wenn Sie selbst anprangern, dass Sie von „Den Unternehmen“ und „Josef Ackermann“ ausgeraubt werden, weshalb befürworten Sie dann, dass dieser Staat mit seinen Bürgern dasselbe tut? Sind jetzt alle „Reichen“ (oder die, welche sie dafür halten) verantwortlich für „die Unternehmen “ oder „Josef Ackermann“?

Comments are closed.