kind

Der Islam ist die grausamste, menschenverachtendste Ideologie, die es gibt. Wer sich nach dem ewig gültigen Buch der Grausamkeiten, dem Koran orientiert und danach lebt, tut Sachen wie die im folgenden Beitrag beschriebenen. Er tut damit nicht etwa etwas Verbotenes, nein wer sich so verhält gilt wohl als gläubiger Moslem. Den islamischen Überlieferungen zufolge war Aischa beim Eheschließungsvertrag mit Mohammed sechs und beim Vollzug der Ehe neun Jahre alt. So steht es in den wichtigsten Hadith- Sammlungen der Sunniten, wie al-Buhari (gest. 870) (“Manaqib al-Ansar, 20, 44)

(Von L.S.Gabriel)

Seit heute Vormittag findet sich der nachfolgende Bericht in englischer Sprache auf Facebook. Personen mit schwachen Nerven, Kindern oder Jugendlichen raten wir von der Lektüre ab.

Das achtjährige Mädchen, dessen Geschichte hier erzählt wird, hat weder ihren 9. noch zehnten Geburtstag erlebt, das Kind erlebte nicht einmal die zweite Nacht nach seiner Hochzeit. Ihr Name ist unbekannt. Meine Quelle rief mich letzte Woche gegen 21.30 Uhr an, um mir ihre Geschichte zu erzählen. Anfangs dachte ich, es würde ein kurzes Gespräch sein, doch ich sollte eines Besseren belehrt werden.

Es passierte in einem Dorf in Khashrood Bezirk Nimruz Provinz in Afghanistan.

Eine Ärztin vom zentralen Krankenhaus in Sarandsch Stadt, die ungenannt bleiben möchte, bestätigte den Vorfall. Allerdings, als die Umstände bekannt geworden waren, war es für das Kind schon spät. Man hätte dem Mädchen in dem abgelegenen Dorf einfach nicht mehr helfen können.

Das Mädchen war eine von vier Töchtern eines Mannes in seinen späten 30er-Jahren. Aus unbekanntem Grund gab er seine Tochter dem Mullah des Dorfes. Er erhielt dafür für eine große Menge Geld. Es ist in Afghanistans ländlichen Gebieten durchaus üblich junge Mädchen und alte Männer im Austausch von Schulden oder Wertgegenständen zu verheiraten. Der Mullah ist weit über 50 Jahre alt und steht der Moschee des Dorfes vor, in dem der Vorfall sich zutrug. Er ist bereits verheiratet und hat viele Kinder.

Die beiden Familien hielten ein Stammestreffen ab um sich über den Preis, den die Familie des Bräutigams an die der Braut zu zahlen habe einig zu werden und um einen Hochzeitstermin zu vereinbaren und sie planten eine Hochzeit. Die Hochzeit und Nekah (der religiöse Prozess, in dem eine Frau offiziell mit einem Mann verheiratet wird) fand statt und die 8 Jahre alte Braut wurde die 2. Frau des mehr als fünfzigjährigen Mullahs.

Die Festveranstaltung war vorbei und die Sonne war untergegangen – es war Zeit, um Sex zu haben mit der achtjährigen Braut.

Das Mädchen war gerade 8 Jahre alt und jeder versteht, dass sie nichts wusste über Sex, Hochzeit, Liebe, Jungfräulichkeit oder sexuelle Themen; nicht einmal Grundlegendes. Zum einen weil sie noch ein Kind war, nicht einmal ein Teenager und zum anderen, weil in diesem Teil des Landes niemand über solche Dinge spricht, es gibt da keine Aufklärung über gesundes Sexualleben.

Der Mullah zog der Braut die Kleider aus, freute sich über seinen neuen Besitz und näherte sich ihr um mit der achtjährigen Braut Geschlechtsverkehr zu haben. Der Mullah war ein großer Mann und hatte aufgrund seines mächtigen Körperbaues auch einen sehr großen Penis. Er warf sich auf sie und versuchte in sie einzudringen. Mehrmals versuchte er das, doch ihre Vagina war zu eng und der Mullah war frustriert. Das Mädchen war von zartem Körperbau und hatte eine sehr enge Vagina-Öffnung.

Der Mullah verhielt sich nicht besser als ein Tier: Er nahm das scharfe Messer, das er immer mit sich trug und riss damit von der Klitoris abwärts bis zum Anus die Scheide des Mädchens auf, um die Öffnung für seinen Penis zu vergrößern. Natürlich fing sie an zu bluten. Der Mullah tat aber nichts um ihre Blutung zu stillen oder ihre Wunden zu versorgen. Er war zu verärgert darüber, dass er keinen Sex bekommen hatte.

Das Mädchen hatte ihren  Schal in den Mund gestopft, versuchte nicht zu weinen oder ihre Stimme zu erheben, da im Raum nebenan die Verwandten waren.

In einigen Gebieten Afghanistans ist es üblich, dass der Bräutigam ein Stück Stoff bringt, dass vom Blut der Frau getränkt ist, als Beweis dafür, dass er sie entjungfert habe und sie somit noch Jungfrau gewesen war.

Der Mullah drang in die stark blutende Vagina des Kindes ein und hatte Geschlechtsverkehr mit ihr. Auf einem Bett, das mit Blut getränkt war. Dann stand er auf und reinigte sich mit einem Tuch.

Das Mädchen hatte nun alles verloren und es gab niemanden der ihm helfen konnte. Den Mullah um Hilfe bitten wäre eine Schande für ihn und für die Familie des Mädchens (die bei einer Tasse Tee im Nebenzimmer saß, und die sie töten würde). Die acht Jahre alte Braut blutete und erlitt einen traumatischen Schock wegen der Vergewaltigung und der schweren Blutungen. Sie verlor sehr viel Blut, das kann ich mit Bestimmtheit sagen. Sie blutete und blutete bis in die frühen Morgenstunden. Um fünf Uhr am nächsten Morgen, als die Sonne aufging starb sie.

Laut Mullah war sie blass und ihre Augen waren offen, als sie starb. Das Bett, wie er es beschrieb, war rot von ihrem Blut in dem sie lag. Das Betttuch war nicht mehr erkennbar. Die ganze Nacht war Blut auf schon geronnenes Blut geflossen. Sie war blass, weil kein Blut mehr in ihrem Körper war. Ihre Augen waren offen. Ihre Hände waren zum Gebet gefaltet während sie zitternd starb.

Der Mullah ersuchte einen Freund der Familie sauber zu machen und sich eine Geschichte über den Tod des Mädchens einfallen zu lassen. Der Mann tat was der Mullah verlangte und beseitigte das Blut und alles was blutig war. Dann wickelten sie die Tote in weiße Kleider und teilten den anderen mit, dass sie gestorben war.

An diesem Morgen betrauerte die Familie den Tod des Mädchens ohne nach einer richtigen Erklärung für ihren Tod zu suchen. Dann nahmen sie ihren Körper und begannen die religiöse Waschung.

Weil der Mullah großen Einfluss im Dorf hatte, wagte keine der Frauen, die den geschundenen Körper des Mädchens wuschen Fragen zu stellen oder nach dem Grund für ihre Wunden um die Vagina zu suchen.

Um 10 Uhr versammelten sich alle auf dem Friedhof und begruben die acht Jahre alte Braut. Ihr Leben endete.

Der enge Freund des Mullahs, der alles wusste, war sehr aufgeregt und erzählte die Geschichte meiner Quelle, die dann mich anrief und sie mir erzählte.

Ein anderer Arzt, den ich in Sarandsch fragte, er hatte keine Kenntnis von dem Fall, aber er erinnert sich, dass er die nun tote Braut behandelt hatte als sie 4 oder 5 Jahre alt war. Auch dieser Arzt bat mich, ihn nicht zu nennen aber er sagte mir, dass er „zutiefst traurig sei, dass Vorfälle wie diese noch passieren in Afghanistan“.

Er sagte die Gründe warum Afghanistan keine Zukunft hätte seien Idiotie und unzivilisierte Verhaltensweisen und Traditionen.

Diese Geschichte, ist genauso passiert, wie sie mir nach Angaben des engen Freundes des Mullahs erzählt wurde, unmittelbar nachdem die Leiche des Mädchens begraben worden war. Angeblich hatte der Mullah „ein schlechtes Gewissen“ wegen dieser Vorkommnisse.

Mustafa Kazemi
Kriegsberichterstatter
Afghanistan

Diese Geschichte ist vermutlich nur eine von tausenden, die sich so oder so ähnlich in islamischen Ländern ereignen. Wir werden nicht verhindern können, dass diese schrecklichen Dinge in diesen Regionen weiterhin geschehen, aber wir müssen alles dafür tun, dass diese kranken, abartigen Gepflogenheiten niemals Einzug halten in unsere Welt.

image_pdfimage_print

Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht! Finca Bayano in Panama.

Anzeige: www.teebrasil.com - Amazonasheilkräuter und Strophanthin

91 KOMMENTARE

  1. PI, bitte löschen. Ekelhaftes Hörensagen. Keine Indizien, keine Zeugen, keine Namen, keine Bilder.

  2. Der Islam ist eine perverse Krankheit.

    Warum gehen die Muslime hier in Deutschland nicht mal auf die Strasse und zeigen, dass sie nicht so pervers sind wie diese Muslime in Afghanistan. Warum sagen sie nicht, dass sie mit dem Islam nichts mehr zu tun haben wollen, wenn das der Islam ist?

  3. Das Blut dieses 8jährigen Mädchens klebt auch an den Händen unserer Eliten.

    Ich kann diese verlogenen Islamverharmloser nur noch verachten…

  4. Diese Art der „Berichte“ ist für PI unwürdig !!!
    Ohne verifizierbare Quelle ist das nur ein geschmackloses Märchen.

  5. Rotgrüne Dumm-Menschen meinen immer das böse böse Islamkritiker sich diese Geschichten über Mohammed aus den Finger saugen um den ach so friedlichen und so toleranten Islam zu diffamieren.

    Also für die Geschichte mit der achtjährigen Braut kann ich nicht garantieren ob die stimmt.

    Aber dass der große Prophet Mohammed ein sechsjähriges kleines Vorschulkind geheiratet hat und mit ihr im Alter von neun Jahren die Ehe vollzogen hat ist keine Erfindung von bösen Islamkritikern. Die stimmt tatsächlich. So sagen es wenigstens mehrere historische islamische Quellen.

    Und das ist der Grund wieso man in fast allen moslemischen Ländern kleine Mädchen heiraten kann. Und selbst wenn die Regierungen in moslemischen Ländern die Heirat erst mit zwölfjährigen kleinen Mädchen erlaubt, so sind das nur Vorschriften die auf den Papier stehen.

    Denn der große Prophet ist für alle Moslems bindend ein Vorbild.

    Und das geht weit über den beschränkten Horizont rotgrüner Volldeppen!

  6. Mir fehlen die Worte.
    Mir fehlen einfach die Worte um auch nur ansatzweise auszudrücken was ich sagen will.

  7. Der Islam ist die grausamste, menschenverachtendste Ideologie, die es gibt.

    Treffender kann man den Islam wohl kaum charakterisieren!

  8. Mir gefällt auch nicht so wirklich das diese Geschichte über kaum ernstzunehmende Quellen verfügt, aber nichtsdestotrotz ist so eine Geschichte absolut denkbar.

    Im Koran findet sich ein Vers der deutlich macht, dass im Islam die Ehe und Geschlechtsverkehr mit kleinen Mädchen völlig normal ist.
    In diesem Vers geht es darum das Frauen nach der Scheidung von ihrem alten Ehemann eine gewisse Wartezeit einhalten müssen, um eine mögliche Schwangerschaft auszuschließen. Der potentielle neue Ehemann soll also keine Kinder untergejubelt bekommen. Speziell richten tut sich dieser Vers an alte Frauen, die bereits ihre Wechseljahre hinter sich haben und keine Menstruation mehr bekommen. Und er richtet sich an sehr junge „Frauen“, die noch keine Menstruation in ihrem Leben hatten. Es geht also um kleine Mädchen. Hier der Vers:

    „Und wenn ihr bei denjenigen von euren Frauen, die keine Menstruation mehr erwarten, (irgendwelche) Zweifel hegt, soll ihre Wartezeit (im Fall der Ehescheidung) drei Monate betragen. Ebenso bei denen, die (ihres jugendlichen Alters wegen noch) keine Menstruation gehabt haben. Und bei denen, die schwanger sind, ist der Termin (maßgebend), an dem sie zur Welt bringen, was sie (als Frucht ihres Leibes in sich) tragen. Wenn einer gottesfürchtig ist, schafft Allah ihm von sich aus Erleichterung. “ Koran Sure 65, Vers 4

  9. Der aufgeregte Afghane, der im Video heute den Michael Stuerzenberg beleidigt hat und aus Afghanistan „geflüchtet“ ist, hätte doch dort bleiben sollen und den Talibanhäuptlingen erklären sollen, dass sie gar keine Ahnung vom Islam haben.

    Das gilt auch für die
    Gegendemonstranten von Herrn Stuerzenberger. Einfach ein Reise nach Afghanistan buchen, dort bleiben und die „Herzlichkeit“ und „Willkommenskultur“ dort kennenlernen.

  10. #1 walter (19. Mai 2013 22:21)

    Stimme zu. Ich bin mir ziemlich sicher, dass solche Untaten ohne das geringste Unrechtsbeweusstsein in islamischen Ländern begangen werden – aber dieser Bericht ist unbelegt.

  11. #1 walter

    das ist die Realität. Am besten Lesen kopiern und in der Stadt aufhängen ( war auch grade meine Idee ).

    Klar das das auch nicht bei jeder Islamischen Eheschliessung so zugeht. Davon steht aber auch nix. Aber das es sowas gibt ist erwiesen..Mag auch sein das es hierzulande viel Elend gibt das sowas jedoch in der Gesellschaft so akzeptiert wird haben patriarchalische Gesellschaften wie der diese halt an sich.

    Auf keinen Fall Löschen. Kopieren, in Straßenbahn und Hausfluren aufhängen genau diese Realität brauchen die deutschen Michel tagtäglich..

  12. Die Geschichte mag sogar öfter stimmen als einem lieb ist, aber hier scheint es doch ein wenig an Glaubwürdigkeit im konkreten Falle zu mangeln.

  13. #2 Demokedes

    Warum gehen die Muslime hier in Deutschland nicht mal auf die Strasse und zeigen, dass sie nicht so pervers sind wie diese Muslime in Afghanistan.

    Weil sie sich innerlich mit dem viehischen Steinzeit-Islam identifizieren.

    Es gibt keinen gemäßigten Islam.

    Wie drückte es Erdogan aus?

    Es gibt keinen moderaten oder nicht-moderaten Islam. Islam ist Islam und damit hat es sich.

  14. ..genau das isses nämlich das ist Realität also heult nicht rum. Wer den Islam nicht in die Schranken weisst bekommt das alles so früher oder später. Das gehört da halt nunmal dazu.

    Denk mir wenn dann auch noch die höheren Araber hierzulande mit jungen ungläubigen handeln schlägt das in etwa in die selbe Kerbe..selbst im deutschen Verblödungsfernsehen gabs schon storys von 11jährigen mädchen wo sich eine ganze Horde älterer Moslems vergangen haben. Da war von brennenden Kippen die Rede und Gang Bang die ganze Nacht durch…ist das soweit entfernt? Wohl kaum. Die Richtung jedenfall ist ähnlich.

    Ich bin nicht gegen Menschen oder Religionen Generell. Aber die Realität muss man verdammt nochmal fressen !!

  15. Den islamischen Überlieferungen zufolge war Aischa beim Eheschließungsvertrag mit Mohammed sechs und beim Vollzug der Ehe neun Jahre alt.

    Mir hat ein Moslem diesen Umstand so erklärt, dass unter der heissen Sonne die Mädchen viel schneller „reifen“ – vergleichbar mit einem Gewächshaus. Naja – so ganz überzeugt hat mich das nicht…

  16. Bitte Bitte fundiert das ein wenig!
    Das ist zu abartig um wahr zu sein!
    Und selbst wenn das mit Fakten und Quellen untermauert werden würde…
    Das hat mit menschlicher Handlung nichts mehr zu tuhen, das ist krank und abartig was dort beschrieben wird, das lässt sich auch nicht mehr mit „islam“ in kontext bringen!
    Das ist einfach nur abartig!
    Die perversoion in Reinform die sich durch nichts entschuldigen lässt!

  17. #1 walter (19. Mai 2013 22:21)
    PI, bitte löschen. Ekelhaftes Hörensagen. Keine Indizien, keine Zeugen, keine Namen, keine Bilder.
    ——
    Vom Prinzip her haben Sie recht.
    Allerdings, wenn man nur zum Teil die Überschriften in den postings hier liest, auch schon allein die, fällt es mir schwer, das oben genannte nicht zu glauben.
    In diesem Fall, aus trauriger Erfahrung:
    In dubio CONTRA reo!

    P.s.: Ich muss da noch etwas anatomisches loswerden.
    Also die Aisha war neun Jahre alt als DER mit ihr die Ehe vollzogen hat und der Körperbau entsprach dem einer Neunjährigen.
    Da gibt es nur zwei Möglichkeiten:
    1. „Den seiner“ war normalgross, dann setzte das schwere Verletzungen (Scheidenriss, Dammriss, Ruptur der Harnröhre)
    2. Wenn nicht, dann hatte der „einen“ vom Kaliber einer .22 lfB (lang für Büchsen) Patrone, Länge 25 mm Durchmesser 5.6 mm
    Oder
    3. Das Wunder der anpassungsfähigen Dehnbarkeit.

  18. Ich habe keinen Zweifel, dass es Fälle dieser Art gibt.

    Fälle aus Deutschland, medizinisch dokumentiert:

    Sie erzählt von einem Mädchen, in deren Mund sich eine Geschlechtskrankheit eingenistet hatte, vom Bruder übertragen. Von einer Fünfjährigen, deren Anus zerrissen ist, weil sie anal missbraucht wurde, um das Jungfernhäutchen zu schützen. „Tor zwei” nennen Musliminnen das: Analverkehr, um die Jungfräulichkeit zu bewahren; diese Sexualpraktik nutzen Männer, wenn ein junges Mädchen in der Hochzeitsnacht unberührt wirken soll.

    Die verschwiegene familiäre Gewalt der Türken und die sexuell missbrauchten Töchter:

    http://www.bdzv.de/preistraeger-preisverleihung/preisverleihung2009/nominierte/cathrin-kahlweit/

  19. Alle Gutmenschen, die die Wahrheit dieser Geschichte bezweifeln, wie wäre es mit der harten Realität in der BRD…???:

    Ein bestialischer Akt der Barbarei
    Am 15.02.2012 um 23:30 Uhr ereignete sich ein unvorstellbar grausames Verbrechen an einem Menschen. Es war ein bestialischer Akt der Barbarei: Ein 16-Jähriges Mädchen wurde in einem Parkhaus in Worms gequält, geschlagen und mehrfach vergewaltigt. Doch das reichte den Peinigern nicht. Sie haben das Mädchen mit einer Flasche vergewaltigt und anschließend den Flaschenkopf abgebrochen und es eingeführt, wodurch ihr Darm durchtrennt und ihre Gebärmutter aufgeschnitten wurde. Bewusstlos, schwer verletzt und unbekleidet wurde das Mädchen aufgefunden. Nur durch eine Notoperation konnte sie gerettet werden.

    Die Folgen: Aufgrund der schweren Verstümmelung im Genitalbereich wurde ihr ein permanenter künstlicher Darmausgang gelegt. Sie wird nicht mehr im Stande sein ein normales Leben zu führen, ein Sexualleben zu haben, eine Familie zu gründen und Kinder zu bekommen. Das Gebot der Stunde ist, das Mädchen seelisch zu unterstützen und ihr eine psychologische Betreuung zu geben. Die Familie muss ständig für sie da sein und ihr signalisieren, das sie gebraucht wird und sie immer jemanden hat, der sie liebt, da eine sehr hohe Suizidgefahr besteht: In einem ähnlich gearteten Fall hat sich ein Mädchen versucht das Leben zu nehmen und musste deshalb in eine Psychiatrie eingewiesen werden.

    Die Täter waren zwei 17-jährige und ein 19-jähriger mit türkischem Migrationshintergrund, wobei einer jedoch bei dem Verbrechen “lediglich” zusah. Ich habe bereits über diesen Fall berichtet (hier und hier), ohne zunächst ahnen zu können, das dieser Fall so brutal und schwerwiegend war. Erst durch Kommentare und weitere Seiten konnte man sich das ganze Grauen vor Augen führen.

    http://akteeuropa.wordpress.com/2012/03/03/ein-bestialischer-akt-der-barbarei/

    Nur weil es keine gutmenschlichen Quellen gibt, weil die Systemmedien nicht darüber berichten wenn Türken oder Araber die Gewalttäter sind, heißt das noch lange nicht, dass eine solche oder ähnliche Geschichte nicht schon auch in der BRD passiert ist.

    Oder wir erinnern uns an den anderen Moslem, der seine Frau erstochen hat, ihr die Brust und den Kopf abgeschnitten hat, und die Sachen vom Dach in den Innenhof geschmissen hat, etc…

    Oder der Moslem aus Frankfurt/Main, der seine Frau auf der Zeil (Einkaufsmeile in der Frankfurter Innenstadt) schariagerecht abgeschlachtet hat wie ein Halal-Schaf, und das am hellichten Tage.

    …etc, …etc…, etc…, …etc, …etc…, etc…,…etc, …etc…, etc…

    Da gibt es genug solcher Geschichten zu berichten, nicht nur aus einem abgelegenen Dorf in Afghanistan, sondern mitten in der BRD, mitten in der Stadt!

  20. PI bitte seriös bleiben!

    Auch wenn die Geschichte zu afghanischen Bräuchen passen könnte: Irgendjemand schreibt einen facebook-Eintrag, der in „Jihad Watch“ kopiert und von dort in PI-News in deutscher Übersetzung weiterkopiert wird.

    Eine solche Schmierengeschichte ist PI unwürdig. Überlasst sowas bitte den (internationalen, grünen und nationalen) SozialistInnInen. Die können das skrupelloser und besser

  21. Entschuldigt: aber das liest sich wie eine dieser furchtbaren Facebook-Gruselgeschichten, die man teilen soll.

    Ich wäre die Letzte, die solche Gräueltaten verleugnet. Aber wie schon etliche vor mir schrieben: ohne ernsthafte Quelle hat diese Story soviel Glaubwürdigkeit wie die Brutkästen, die angeblich zerstört wurden.

  22. Also, das es da so abgeht kann sich jeder Mensch der den Islam kennt auch denken. Was mir am Text nicht gefällt – Man kann und man sollte etwas tun. Nicht nur in Deutschland sollten diese Dinge passieren.

  23. Ich muss zugeben:

    Ich kann und will das nicht glauben!

    Zumindest nicht so wie beschrieben!

    Und dafür gibt es selbst im Islam kein Hinweis so zu handeln, schlimm genug schon sonst, das man überhaupt Sex mit Kindern erlaubt! Für Perverse der Internationalen schon verlockend genug.

    Ich möchte aber auch nicht wissen, was unsere nicht-christlichen Vorfahren so alles getan haben mit ihren Kindern! Vergeben! Aber heute ungesühnt auf unseren Planeten? Ohne Recht des Widerspruchs und Erhebung der Anklage nur weil ein Islam-Fuzzi meint er dürfte alles…

    Nein! Schluss mit Barberei und Kinder-Menschenopfern! Notfalls auch mit Gewalt und ohne Erbarmen! 🙁

  24. Ohne Quellenangabe würde ich die Geschichte nicht veröffentlichen…
    Auch wenn ich den Figuren in Afghanistan so etwas zutraue!

  25. @ 1 Walther und andere Zweifler

    Welche Belege würden Sie denn akzeptieren?

    Ihnen ist doch klar, jemand, der das in Afghanistan öffentlich bezeugt, ist tot.

    Natürlich ist Zweifel die Keuschheit des Geistes, aber wie sollen diese Beweise erbracht werden?
    Und die Veröffentlichung abzulehnen, ist lediglch billig.
    Auch der Verweis auf die Glaubwürdigkeit von PI. Als ob starrsinnige Kritiker jemals die Quellen anerkannt hätten.
    Wie gesagt, welche Quelle würde Sie überzeugen?
    Und würdene Sie Ihre-dann -neue Überzeugung auch vertreten?
    Oder ist es immer nur, das nicht sein kann was nicht sein darf?

  26. @ #9 Islamfaschismus Nein Danke (19. Mai 2013 22:42)

    @ #1 walter
    Dann durchstöbern sie mal das PI- Archiv ! Da bekommen sie genug Beweise und Quellenangaben über solche und ähnliche Fälle, wie diesen z.B./2013/02/islamischer-prediger-vergewaltigt-und-verprugelt-seine-5-jahrige-tochter-zu-tode-wieder-frei/

    Ja, es gibt solche Fälle. Dokumentiert, bewiesen, recherchiert und sämtlich schändlich.
    Aber dieser hier stinkt. Ein Freund eines Informanten hat gehört. Soso.
    Ist denen ja auch zuzutrauen.
    Na dann wird es wohl auch stimmen.
    So etwas ist – wie auch andere Foristen zu Recht finden – PI unwürdig.
    Das ist keine Berichterstattung, das ist Gerüchtemacherei.

  27. Na ja, es ist ein Moslem der davon berichtet, und dieser hat es von afghanischen Muslimen, die sich ebenfalls darüber aufregen.
    Kinder werden hierzulande auch auf schwerste Weise missbraucht und nicht selten entstehen dabei lebensgefährliche Verletzungen.
    Und wer meint, dass es in Westeuropa wenigstens nicht unter den Teppich gekehrt würde, wenn jemand mit Einfluß daran beteiligt wäre, sollte sich mit dem Fall Dutroux vertraut machen.
    Es ist eigentlich auch egal, was irgendwo in einer Schlucht in Afghanistan passiert, oder nicht?

  28. #32 Ferengi (19. Mai 2013 23:35)
    @ 1 Walther und andere Zweifler
    Welche Belege würden Sie denn akzeptieren?

    Eine gesicherte Quelle.

    Die würde diesem Mädchen und auch den anderen, denen es genau so wiederfährt und die danach wahrscheinlich schnell in der Wüste verscharrt werden (und von denen niemand erfährt), mehr dienen als undefinierbares FB-Geschwafel.

  29. @ #34 Pimpelhuber
    „Es ist eigentlich auch egal, was irgendwo in einer Schlucht in Afghanistan passiert, oder nicht?“

    Nein ist es nicht! Ob in einer Schlucht in „was wieß ich wo“ oder mitten unter uns!
    Egal ob das nen islamischen HIntergrund hat oder nicht!
    Sollte das Fakt sein spielt der Hintergrund keine Rolle, das ist pervers, abartig und keinen noch so neideren Bewegrund zu erklären!!

  30. @ #9 Islamfaschismus Nein Danke (19. Mai 2013 22:42)

    @ #1 walter
    Dann durchstöbern sie mal das PI- Archiv ! Da bekommen sie genug Beweise und Quellenangaben über solche und ähnliche Fälle, wie diesen z.B./2013/02/islamischer-prediger-vergewaltigt-und-verprugelt-seine-5-jahrige-tochter-zu-tode-wieder-frei/

    Ja, es gibt solche Fälle. Dokumentiert, bewiesen, recherchiert und sämtlich schändlich.
    Aber dieser hier stinkt. Ein Freund eines Informanten hat gehört. Soso.
    Ist denen ja auch zuzutrauen.
    Na dann wird es wohl auch stimmen.
    So etwas ist – wie auch andere Foristen zu Recht finden – PI unwürdig.
    Das ist keine Berichterstattung, das ist Gerüchtemacherei.

    Genau: Auch die redaktionellen Beiträge sollten moderiert werden.

  31. Penisse kleiner Jungs beschneiden, Schlagadern von Tieren durchschneiden, Köpfe abschneiden, Hände abschneiden, Vagina aufschneiden, Blut im Bett als Vollzug der G***** an dem Eheopfer. Ja im Islam ist Blut, Leid und Schmerz Ausdruck pervertierter Religiösität.

    Und auch heute haben die tiefgläubigen Sklaven Allahs die Friedfertigkeit ihres religiösen Faschismus bewiesen:
    http://www.sueddeutsche.de/politik/nach-verbot-von-salafisten-treffen-verletzte-und-mindestens-ein-toter-bei-krawallen-in-tunis-1.1676129

    Aber solange der Verdrängungswahnsinn unserer naiv-bunten Islamverteidiger funktioniert, wird Kritik hieran stets böswillige Islamophobie von Islamhassern sein. Und solange werden Menschen sterben und Frauen leiden, Mädchen ihrer Kindheit auf’s grausamste beraubt. Hauptsache Idioten können selbstgerecht und eitel verkünden wie tolerant, bunt und offen sie doch sind. Klopft euch auf die Schulter, schwenkt Fahnen und bunte Schildchen. Am Ende des Tages könnt ihr euch dann gegenseitig beschleimen, wie ihr Euch gegen Rechts, Rassismus oder Islamhass engagiert habt.

    Das beste wäre aber, ihr reist in islamische Länder und erzählt dort den Opfern islamischer Gewalt etwas über euer Toleranzverständnis und euer tolles Engagement für den Islam.

  32. @ 36 Ikarus 69

    Bitte drücken Sie sich nicht um das Wesentliche.
    Welche -gesicherte- Quelle würden Sie akzeptieren?
    Und was würden Sie dann tun?

    Es gibt in diesem Bericht einen Berichterstatter, einen Ort und ein Krankenhaus.
    Alles überprüfbar, aber nicht so speziell, das man die Informanten gleich ans Messer liefert.
    Nach meinem Dafürhalten, ist das ein Indiz für die Wahrheit der Geschichte.

    Und natürlich soll den Mädchen und denen die folgen, geholfen werden. Wer würde denn das bezweifeln?.
    Aber genau dazu muß so etwas veröffentlicht werden. Gerade auch, damit es Nachahmer gibt,die- auch unter Einsatz ihrer persönlichen Sicherheit- Vorfälle melden.
    Und nun können Sie sich ja mal fragen, ob Sie mit ihrer Ablehnung nicht die falschen Leute unterstützen.

  33. Man wünscht sich nur dass diese Geschichte nicht wahr ist und kein Kind so etwas erleben muss. Das ist unerträglich widerlich.

  34. Interessanter und erschütternder Bericht!

    Hat aber mit Islam-Kritik nix zu tun!

    Macht es emotionaler und gerechter für uns, aber darum geht es doch weder bei politischen, religiösen oder atheistischen Islam-Kritiker!?!

    Der Islam als faschistische Ideologie im religiösen Gewand ist das Problem!

    Und zwar für uns alle, egal auf welcher Seite wir ganz genau da stehen!

  35. Dieses Video sollte sich die Frau Bundeskanzlerin mal ansehen, ebenso der Herr Ex-Bundespräsident, demzufolge der Islam zu Deutschland gehöre!

    http://www.spirospero.gr/index.php/diethni/54333-sokaristiko-evnouxizoun-athropous-eno-einai-akoma-zontanoi-vinteo

    HIER NOCH DER KOMMENTAR UND ÜBERSETZUNG EINER ARABISCH SPRECHENDER GRIECHIN (Text wurde nicht korrigiert):

    Nur die Christen werden so umgebracht, auf bestialische Art.

    Man schneidet ihnen die Genitalien weg da sie nicht beschnitten sind. Wenn
    sie den Film gesehen haben, als er dem die Unterhose runtergezogen haben ist der Befehlgeber hereingekommen um zu sehen ob sie ihre Arbeit richtig gemacht haben. Es ist heute veröffentlich das sehr viel
    Filmmaterial in die Hände von der Presse gekommen sind, die werden das
    alles an den internationalen Gerichtshof für Menschenrechte schicken.
    Kinder wurden ebenfalls auf die selbe bestialische Art verstümmelt und
    danaqch in den Kopf geschossen. Einer nach dem anderen !!!!

    Ist dieses Niveau für Deutschland vorgesehen, fragt sich Rollon?!

  36. @ #39 Ferengi

    Ich habe nicht gesagt, dass ich sowas für unwahrscheinlich halte. Es wird vielen Mädchen in den entlegenene Gegenden Afghanistans, Pakistans etc. so gehen. Und von denen erfährt niemand etwas. Nur die nächsten Verwandten. Und die beteiligten sich wahrscheinlich noch am Verscharren.

    Aber bei FB als Quelle bekomme ich eine „kleine“ Hasskappe.

  37. Nur mal so zum besseren Verständnis :
    Solche Vorfälle sind allesamt zu verurteilen und auch zu benennen.
    Aber bitte nicht in diesem Stil und gänzlich ohne prüfbare Beweise.
    Als ich diese Story las, dachte ich spontan : das ist „Bollywood“ !
    Internet bemüht um etwas über die Quelle zu erfahren , dann dachte ich wieder :Bollywood.
    Wie bereits gesagt sind solche Widerlichkeiten auf das schärfste zu verurteilen und auch abzustrafen.
    Dann noch eine Bemerkung zu Personen die die „Gutmenschenkeule“ ( ist genauso abgegriffen wie die Nazikeule ) schwingen: Was haben Sie in den letzten Wochen AKTIV gegen die Islamisierung getan , außer am PC zu schreiben ?
    Ich habe in den letzten Wochen ca 40 Stunden Flyer von/für ProNRW gegen den Asylmisbrauch in Wuppertal verteilt. Dabei durfte ich mir des öfteren etliche unterirdisch dumme und auch pöbelhafte Sprüche anhören.

  38. <<Es passierte in einem Dorf in Khashrood Bezirk Nimruz Provinz in Afghanistan.<<

    Afghanistan ist doch befreit worden.
    Vor rd. 30 Jahren habe ich in Berlin afghanische Studenten kennengelernt.
    In den schrecklichen Zeiten der Diktatur waren die Afghanen aufgeklärt und gebildet.
    Jetzt sind sie davon frei.

    Glaubt hier einer, dass die das hier nicht machen?

  39. #41 Rollon (20. Mai 2013 00:24)

    Brutal… 🙁 Unmenschlich!

    Nicht anschauen!

    Evtl. reicht es, wenn ich bestätige, das der Text mit Video übereinstimmt. Tut es euch nicht an!

  40. @ #39 Ferengi (20. Mai 2013 00:09)

    @ 36 Ikarus 69

    Bitte drücken Sie sich nicht um das Wesentliche.
    Welche -gesicherte- Quelle würden Sie akzeptieren?
    Und was würden Sie dann tun?

    Den Namen des Mädchens, den Familiennamen des Opfers und den Familiennamen des Täters würde ich mal als Minimum voraussetzen.
    Das „Zentralkrankenhaus von Sarandsch“ als „Ort“ und ein „Kriegsberichterstatter Mustafa Kazemi“ (welche Zeitung?) sind ein bisschen dünn, finden Sie nicht auch?
    Kennen Sie Herrn Kazemi? Wie oft gibt es diesen Namen wohl?

  41. Ich denke, für solche Mädchen ist die Öffentlichkeit der einzige Schutz, die einzige Hoffnung auf Hilfe.
    Wenn wir es zulassen, dass interessierte Kreise diese Hilferufe von ganz unten unterdrücken, ihnen die Öffentlichkeit nehmen, weil sie ja „nicht bewiesen sind“, dann werden wir keine Hilferufe mehr bekommen. Aber nicht, weil es diese Fälle nicht mehr gibt.
    Sondern, weil diese Mädchen dann einfach still und leise in ihrem Elend krepieren.
    Ohne Hoffnung.
    Bei aller Sympathie für die Frage nach Beweisen, wie sollen die aussehen und wie sollen die erbracht werden? In Afghanistan?
    Ist der Zweifel wirklich echt, oder ist er nur ein Vorwand aus Bequemlichkeit?

    Vielleicht mal eine gute Frage zu Pfingsten,zur Ausschüttung des Heiligen Geistes.

  42. (…)

    Der Mullah verhielt sich nicht besser als ein Tier: Er nahm das scharfe Messer, das er immer mit sich trug und riss damit von der Klitoris abwärts bis zum Anus die Scheide des Mädchens auf, um die Öffnung für seinen Penis zu vergrößern.

    (…)

    Im Namen aller Tiere, die ja nicht selbst für sich sprechen können, muss ich hier heftigst widersprechen!

    So verhält sich nicht einmal ein Tier, und sei es auch das wildeste aller Raubtiere!

  43. @ 44 Walter
    Ok.
    Dann stellen Sie sich mal vor, im Bericht steht:
    Das Mädchen heisst Ayshe, Familienname Mohamed, der Familienname des Täters ist Ülüzü, das Zentralkrankenhaus liegt in der Islamstr. 16 und die Zeitung ist „Waziristan Times“.
    Glauben Sie den Bericht jetzt?

    Wohl kaum. Also,was hat es gebracht?

    Wichtig ist, dass so ein Bericht, solange er veröffentlicht wird, wahrscheinlich Menschenleben rettet.

    Und, um auf meine Frage zurückzukommen, benennen Sie einfach eine Quelle, der Sie vorbehaltlos glauben.

  44. #50 Thomas_Paine

    Das ist doch nur eine Redewendung…was bringt dir deine Haarspalterei???

  45. @51 WSD

    Ja, das ist die Tragik.
    Aber wo ist die Lösung?

    Können wir wirklich menschliche Tragödien ins Raster formaler Kriterien pressen?

  46. Sagen wir es mal platt.
    Wenn die Geschichte stimmt, hat jemand ein echtes, persönliches Risiko auf sich genommen, um die Geschichte zu veröffentlichen.
    Denn lokal wird es leicht überprüfbar sein.
    Mit allen Folgen.
    Wenn die Geschichte nicht stimmt, ist die Widerlegung recht simpel.

    Was der Berichterstatter natürlich auch weiß.
    Auch mit allen Folgen.

  47. #52 Ferengi (20. Mai 2013 00:58)

    @51 WSD

    Ja, das ist die Tragik.
    Aber wo ist die Lösung?

    Können wir wirklich menschliche Tragödien ins Raster formaler Kriterien pressen?

    Verweise vereinfacht auf #42 WSD evtl. einleitend #30 WSD

    und wiederhole:

    Der Islam als faschistische Ideologie im religiösen Gewand ist das Problem!

  48. Ich hatte einmal die Gelegenheit mit einem kosovarischen Muslim über die Gegebenheiten und Umstände seiner „Hochzeitsnacht“ zu reden…..

    DAS ist das Schicksal unserer Töchter, wenn wir dem Satanskult Mohammeds keinen Einhalt gebieten. Jedes Wort des „Berichterstatters“ ist Glaubwürdig!

    Das ist die Zukunft der Frauen Deutschlands, nicht das der „Jakobs Krönung trinkenden Anwältinnen“.

    Ja, das passiert auch in „Schland“ aber hier rufen die „Verwandten“ den Krankenwagen – noch!

    Verdammte Hacke, ich hab echt keine Lust auf:

    SEMPER PI!

  49. @ #57 Peter Blum (20. Mai 2013 01:50):

    Liebe PI-ler,

    ich denke das Ihr eventuell Hartgesottener seit als ich es bin – gerne, wirklich gerne würde ich euch auf eurem weiteren Weg begleiten.

    Aber das war zuviel, ich brauche eine Pause.

    Erhaltet den Leuchtturn der Wahrheit im Meer der Presselügen,
    den „speaker corner“ der BRDDR,
    die Heimat der freien Geister,

    semper ….

    euer Peter!

  50. Keiner kann hier beweisen, dass gerade diese Geschichte wahr ist. Aber es ist sicher, dass solche Geschichten täglich passieren und fast immer in Ländern mit islamischer Bevölkerungsmehrheit.

    Anstatt darüber zu sinnen, ob jedes Detail dieser Geschichte wahr ist, sollte man einfach einmal rigoroser untersuchen und den gesamten Traditions- und Kulturscheiß außer acht lassen. Wir, der Westen, hätte es in der Hand, die Welt zum Besseren zu verändern.

    Dazu müsste man zuallererst einmal alle diese zum Teufel jagen, die zwar vom Westen leben, den aber ablehnen. Schon hätten wir die Hälfte gewonnen. Dann einfach Einreisen und alle Geschäfte mit Ländern ablehnen, die uns nicht alles öffnen was wir sehen wollen. Jetzt sagt man: „Ja, aber wenn wir das Geschäft mit den abgelehnten Ländern nicht machen, dann kommen China, Japan, Südkorea und Indien.“ Denen könnte man dann sagen, wenn Ihr nicht mitzieht, verkauft Ihr im Westen kein Stück mehr und es gibt keinen Wissensaustausch. Damit wäre die Kirsche gelutscht. Ohne den Westen als Absatzmarkt, ist alles vorbei mit den Asiaten.

    Wenn wir unsere Stärke nicht nutzen solange wir die haben, werden wir bald in ähnlichen Verhältnissen leben.

  51. Zitat: Ihre Hände waren zum Gebet gefaltet während sie zitternd starb.

    Ich glaube, dass Muslime ihre Hände beim Gebet NICHT falten. Der Artikel ist doch getürkt!

  52. #25 Nebel von Avalon (19. Mai 2013 23:09) „Alle Gutmenschen, die die Wahrheit dieser Geschichte bezweifeln,……“
    Ih persönlich bezweifle die Wahrheit dieser Geschichte nicht, obwohl wir hier keine ’sichere Quelle‘ haben. Für alle lernresistenten Gutmenschen hier ein weiterer ‚Fall‘, bei dessen Kenntnisnahme einem alle Haare zu Berge stehen und der ‚dokumentiert‘ ist:
    http://www.20min.ch/ausland/news/story/28731367

  53. @#49 Thomas_Paine (20. Mai 2013 00:47)
    Da stimme ich Ihnen 100%ig zu. Solche Kreaturen sind nicht mit Tieren zu vergleichen (ist eine Beleidigung für die Tierwelt!!). Das sind MONSTER!

  54. @#46 WahrerSozialDemokrat (20. Mai 2013 00:30) #41 Rollon (20. Mai 2013 00:24)
    „Brutal… Unmenschlich!
    Nicht anschauen!
    Evtl. reicht es, wenn ich bestätige, das der Text mit Video übereinstimmt. Tut es euch nicht an!“
    Und ich sage euch (als Frau): schaut es euch an…. – das ist die Zukunft unserer Töchter und Einkelkinder! (eine Warnung trotzdem: nichts für schwache Nerven).

  55. #41 Rollon

    Genauso wird es vielen von uns auch einmal ergehen. Nur will der Grossteil unseres Volkes dies nicht wahrhaben. Wenn die Masse der Internetbewegung sich auf die Strasse bewegen würde, dann täte sicherlich Einiges hier anders verlaufen. Aber im Netz sind wir ja keine Gefahr für das Regime. Selbst Millionen sind keine Gefahr, solange sie sich nur im Netz bewegen.

    Ich hab mich schon lange darauf vorbereitet, dass es eventuell hier zu den schlimmsten nur vorstellbaren Ausbrüchen der Gewalt kommen kann und wird. Wir gehen barbarischen Zeiten entgegen und das Regime freuts.

  56. Das ist wieder so ein Tag,an dem ich mir wünschte niemals auf diese Seite gelangt zu sein.Und dennoch ist es enorm wichtig aufzuklären,bevor dieses unmenschliche Abschlachten unsere Kinder erreicht!

  57. Mir ist ja klar, dass man AFP und DPA auch nicht alles glauben muss und mit den Vereinten Nationen habe ich meine Probleme, aber im Allgemeinen gelten Journalisten, die für diese Agenturen arbeiten als zitierbare Quellen.

    Mustafa Kazemi
    Current
    Correspondent & Producer at Sky News UK
    Editor at Combat Journalist
    Experience
    Mashable
    Agence France-Presse
    Deutsche Presse-Agentur GmbH
    United Nations Office for Project Services

  58. Das drfte eine konstruierte Geschichte sein. Aber Romane und Erzählungen kondensieren manchmal auch die Wahrheit.

  59. Hier noch eine Story, die Fox news von Mustafa Kazemi übernommen hat.

    http://www.foxnews.com/tech/2012/06/22/journalist-live-tweets-taliban-attack-from-inside-firefight/

    Dass in dem oben eingestellten Bericht so viele Angaben fehlen, ist einfach zu erklären. So lange dieses Verbrechen nicht öffentlich wird, ist alles in Ordnung.

    Sobald aber darüber gesprochen wird, muss ein mittlerer Stammeskrieg ausbrechen. So was überlegen sich die Familien vorher. Man beginnt keinen Krieg wenn man ihn nicht gewinnen kann.

    Sagte nicht schon unser Ober – Pfeifer in seiner Studie zur Vergewaltigung innerhalb der Familie, in islamischen Familien bilde der enge Zusammenhalt einen Schutz, weshalb es dort so viel weniger „Fälle“ gäbe?

    Ich halte den Bericht für absolut glaubwürdig, denn er stimmt mit der Logik der islamischen Kultur und der Lebensweise der Afghanen überein, von denen die UN berichtete, dass sie jedes Jahr hunderte Kinder und Jugendlichein die Sklaverei und Sexsklaverei verkaufen – ja, auch schon mal die eigenen Kinder.

    http://www.iom.int/jahia/webdav/shared/shared/mainsite/activities/countries/docs/afghanistan/iom_report_trafficking_afghanistan.pdf

  60. Ich mag einen Bericht dieser Art auch nicht hier auf PI. man sollte ihn einer angeblichen oder tatsächlichen „Menschenrechtsorganisation“ oder so zuspielen. Nicht, dass ich mich nur im geringsten von irgendwelchen Ideologen und Schreiern beeinflussen lassen würde, die nun sagen, auf PI wird mit Horror-Stories gegen den Islam gehetzt. Aber Horror gibt es im Westen auch. Und wer noch nicht Bescheid weiß, kann einen solchen Beitrag wie diesen in den falschen Hals bekommen.

    Der Islam, der uns intern bedroht ist ja der 4-Säulen Jihad. frommer Moslem, Moslemische Interessenorganisationen (Mazyek), türksich arabische Judendgewalt (türkischer Nationalismis), Salafisten und dann natürlich unsere Politiker, Kirchen und Medien, die mit diesem Jihad zusammenarbeiten. Das sollte hier das Thema sein.

  61. #43 Rollon (20. Mai 2013 00:24)
    Das Video ist abartig.
    Diese Menschen sind Monster, islamische Monster….

  62. Wie wahrscheinlich ist es, dass ein junger Journalist, der seine Arbeiten im Westen verkaufen will, sich „islamophobe“ Artikel einfach ausdenkt? Bekommt man mit negativen Berichten über den Islam eher Einladungen zu schicken Empfängen oder ne Fatwa an den Hals?

    Ich sehe keinen Grund an diesem Bericht zu zweifeln. Aber wer es tut, lese mal das Folgende und denke dann noch mal darüber nach, ob Berichte über die Abgründe des Islam jungen Journalisten ein Karrieresprungbrett bieten.

    http://gatesofvienna.net/2013/05/sweden-is-more-dangerous-than-mogadishu/

  63. Solche Geschichten entstehen immer vor dem Hintergrund realer Gräuel. Und dieser Umgang mit kleinen Mädchen ist islamtypisch. Ich erinnere nur an die (belegten) Geschichten aus dem Jemen, die dieser in nichts nachstehen:

    Eine 12, Fawaziya Ammodi, stirbt nach drei Tagen Agonie, in denen sie versuchte, ihr Kind zur gebären (Kind natürlich auch tot).

    http://www.feministe.us/blog/archives/2009/09/14/12-year-old-yemeni-girl-dies-in-childbirth/

    Dann war da die 10jährige Nujood Alsi, die ihrem vergewaltigenden Ehemann entkam, deren Fall weltweit Schlagzeilen machte.

    Die verblutete 12/13-jährige Elham Mahdi, nachdem ihr „Ehemann“ Abed al-Hikmi sie beim ersten GV zerrissen hat (sie wollte nicht, Arzt weigerte sich, ihr Betäubungsmittel zu geben, Mann schluckte Viagra, fesselte sie und sprengte sie von innen).

    http://www.abigmessage.com/how-elham-mahdi-al-assi-died.html

    Aus den Erzählungen von ISAF-Ärzten, die in afghanischenkrankenhäuswern aushelfen, sind immer wieder schreckliche Geschichten bekannt, in der 50 jährige Männer mit ihren neun-, zehnjährigen „Frauen“ auftauchen und rumschnauzen, daß die Ärzte sich gefälligst darum kümmern sollen, warum die „krank“ sind, also nicht schwanger werden und keine Kinder bekommen – und sie zügig „heilen“ sollen.

    Für diese durch und durch islamischen Gesellschaften, die wieder und wieder Mohammed imitieren, gilt immer wieder das Verdikt des katholischen Bischofs von Mutlan (Pakistan), Dr. Andrew Francis, protokolliert in „Allah & Eva“ von Betsy Udink, wo sie auch reichlich solcher Fälle protokolliert: „Die Menschen hier gehen miteinander um wie die Bestien. Sie stehen nicht einmal am Anfang der Zivilisation.“

    Islam ist theologisch befohlene, totale Verrohung und die gezielte Ausrottung des Mitleids.

  64. Das Mädchen war gerade 8 Jahre alt und jeder versteht, dass sie nichts wusste über Sex, Hochzeit, Liebe, Jungfräulichkeit oder sexuelle Themen; nicht einmal Grundlegendes. Zum einen weil sie noch ein Kind war, nicht einmal ein Teenager
    —————————————–

    An dieser Textpassage läst sich zweifelos erkennen wie wichtig die frühkindliche Sexualerziehung ,wie sie immer und immer wieder von Seiten der Blockparteien ,vor allem Rotz Grün und Sozen, gefordert und voran getrieben wird.
    Würg

  65. @#70 ingres,

    ich stimme Ihnen zu einem kleinen Teil zu. Auch ich habe es mir zur Angewohnheit gemacht, die Grausamkeiten, die Moslems untereinander begehen, als deren Angelegenheit zu sehen und mein Interesse ausschließlich dem zu widmen,was uns angeht – also uns selbst und allen Anderen, die vom Islam bedroht werden.

    Eine Ausnahme mache ich bei Kindern, ob sie in Koranschulen zu Selbstmordattentätern abgerichtet oder perversem Sex ausgesetzt werden, da kann ich diese Distanz nicht hinbekommen, das ist absolut herzzerreißend und ich denke, dass das so auch in Ordnung ist, wenn man an dieser Stelle einfach nur schuldlose Kinder sieht.

    Eine andere Sache ist es, ob man glaubt, diesen Kindern helfen zu können und da ist meine Antwort nein. Das hat die westliche Allianz gleich zu Beginn verkackt, als sie die „große Loya Dschirga“ einberief und die Scharia in Afghanistan installierte.

    Man kann nur für die unschuldigen Seelen beten und sollte das auch.

  66. Die Geschichte hat mir heute Nacht einige Stunden den Schlaf geraubt.

    Sicher, verbrechen der unglaublichsten Art gibt es sicher in jeder Gesellschaft. Der Unterschied ist jedoch, dass Verbrechen Verbrechen genannt werden. Verbrechen an Kindern werden in fast allen Gesellschaften ganz besonders geächtet. In Afghanistan aber und auch in einigen anderen islamischen Staaten werden sie unter den Tisch des Hauses gekehrt. Es gibt Mitmenschen, die helfen es zu vertuschen. Ursache hierfür ist nach meiner Meinung der Islam, der die Herrschaft des Mannes gegenüber Frauen so stark hervorhebt. Dazu kommt noch das Verhalten des ach so vorbildlichen Propheten Mohammeds, der sich ein Kind zur Frau nahm. Das alles hat zu einer Kultur geführt, die einfach abartig ist. Wenn ich da alles bedenke, dann wünsche ich mir eigentlich, dass die westlichen Soldaten weiter in Afghanistan bleiben. Obgleich in andererseits wieder froh bin, wenn sie alle aus Afghanistan wieder heraus sind. Das Land aber wieder zurückfallen in die Talibankultur. Wie schrecklich für die Frauen und Mädchen.!

  67. #76 Demokedes (20. Mai 2013 10:12)

    Wenn ich da alles bedenke, dann wünsche ich mir eigentlich, dass die westlichen Soldaten weiter in Afghanistan bleiben.

    Ich habe vor kurzem eine Doku über britische Soldaten in Afghanistan gesehen. Ein Riesenproblem ist (es ist ja bekannt), dass die den Kampf gegen die Taliban unter strengen Auflagen führen (nicht nur unter Kriegsrecht, das muß man sich mal vorstellen, nein der Westen ist bankrott, wenn auch noch nicht die Soldaten) und meistens gar nicht kämpfen dürfen, obwohl sie gerne würden, sie sind ja Soldaten und hätten den Feind auszuschalten.
    Freilich wenn sie es tun werden sie vom linken Pöbel und von Grünen verunglimpft und unsere lächerliche, verkommene bürgerliche Politik (de Maiziere kann nicht mal Waffensysteme korrekt planen lassen und verunglimpft selbst seine Soldaten) steht daneben. Was für eine lächerliche, schwachsinnige Gesellschaft.

  68. Die Bündnistruppen in Afghanistan leben bereits jetzt unter dem Gesetz der Scharia, das ihnen durch die Einsatzrichtlinien (COIN) aufgezwungen wird. Was wir da sehen, all das „Respekt“ Getue, der Schutz der Zivilbevölkerung – schmeißt ein Taliban seine Waffe weg, gilt er mitten in einer Kampfsituation als Zivilist und man muss ihn gehen lassen, nächtliche Durchsuchungen in Talibandörfern sind verboten, Angriffe müssen bei den Afghanen angemeldet werden, HAHAHA, Soldaten dürfen erst zurückschießen, wenn der Feind deutlich sichtbar ist, bereits zweimal geballert hat und ein Anruf beim Vorgesetzten die Genehmigung gibt, Luftunterstützung für unsere Truppen gibt es, wenn diese in einen Hinterhalt geraten so gut wie nie, man könnte Moslems gefährden und die „Freundschaft“ mit dem afghanischen Volk gefährden,usw usw. All das ist vom Feind inspiriert, den man als „Teil der Lösung“ ins Boot holte. Unsere Truppen werden vom Feind gesteuert – auch mal was Neues!

    Gestern stolperte ich mal wieder auf der Suche nach neuem Dreck aus der Hölle der UN Institutionen auf ein UN Dokument zum globalen Counterterrorismus Progamm.

    Wer bezahlt wohl eines der UN Koordinierungsbüros ????

    Die Saudis.

    Und weshalb darf das Wort Jihad nirgendwo verwendet werden? Ja, so ein Zufall, weil die Saudis, unsere Bündnispartner im „Kampf gegen den „Terror“ sind und Kohle rüberschieben und gleichzeitig die potentesten Terrorfinanzierer, aber das macht nix, denn wir haben unterschrieben, dass der Islam Frieden ist. Also nix zu sehen.

    Wer ist für die Propaganda in Schulen und Medien zuständig, die durch Förderung des „gegenseitigen Verständnisses“ den „Terrorismus“ bekämpfen soll?

    Die „Allianz der Zivilisationen“ (da sind Saudis und Kataris fette Geldgeber) und die UNESCU, Sie wissen schon, diese Organisation, die Israel in unverbrüchlicher Todfeindschaft verbunden ist und den „Weltbürger“ erziehen will, der alle westlichen Werte verabscheut…

    Wenn man all diesen Dreck liest, weiß man, weshalb alles, aber auch wirklich alles so schief läuft.

    https://www.un.org/en/terrorism/ctitf/pdfs/A%2066%20762%20English.pdf

    Lesen Sie den Teil „Einbindung von und Stärkung der Rechte von Terroropfern im Rahmen des Kampfes gegen den Terrorismus“ – Merkels Politik im Umgang mit der NSU Geschichte wird da sozusagen als Drehbuch vorgestellt. Sie macht schon wieder für sich Punkte im Olymp des globgov – dafür tritt sie uns mit Vergnügen in die Tonne.

    So, wenn ich jetzt weiterschreibe, kotze ich auf die Tastatur. Ich werde erst mal in eine Tüte atmen.

  69. #76 JeanJean (20. Mai 2013 09:56)
    <<Das hat die westliche Allianz gleich zu Beginn verkackt, als sie die “große Loya Dschirga” einberief und die Scharia in Afghanistan installierte.<<

    Es war nicht die westliche Allianz, die das Unglück über die Afghanen brachte.
    In den 70er Jahren hat der Sicherheitsberater von Carter, Brzesinski, den Plan entwickelt. Die Sowjetunion sollte von Süden her destabilisiert werden.

    Dafür hat Bin Laden die Mudschaheddin ausgebildet mit Milliarden $-Dollars. Mit deren Terror wurde Afghanistan in die Steinzeit getrieben. Heute heissen sie Taliban. Absicht war, die Russen in den Krieg zu ziehen.

    In all den Brutalitäten hat niemanden westlicherseits die Bevölkerung interressiert.

    Was überhaupt sollen die westlichen Soldaten dort bewirken?
    Ausser Schutz für Rauschgift, passiert nichts.

  70. @ Peter Blum
    .. ich denke das Ihr eventuell Hartgesottener seit als ich es bin – gerne, wirklich gerne würde ich euch auf eurem weiteren Weg begleiten…

    Guten Morgen an diesem Pfingstmontag,
    diesem christlichen Fest,

    in der Hoffnung, dass ich diesen, Deinen Beitrag, lieber Peter Blum doch falsch verstanden habe,

    Hartgesotten bin ich nicht, auch trifft mich dieser Beitrag sehr tief,

    was letztlich damit zusammen hängen wird, dass ich wenig Zweifal an dem Kern der Story habe,

    Mitgefühl für die Opfer,
    Ablehnung der unbeschreiblichen Gewalt,
    das Schicksal der Opfer erschüttert,

    die von Dir, lieber Peter immer genutzte Signatur „semper pi“ in Ableitung von semper fidelis, (für immer treu)(sic)

    war und IST für mich ein kleines Licht in der Dunkelheit,

    nicht alleine in den traurigsten Gedanken, nicht alleine ohne Hoffnung,

    auch Du bist nicht alleine,

    semper pi peter blum

  71. Das ist so abartig und so menschenverachtend, was dieser Mann dem Kind antat. Allein schon die Tatsache, dass 8 jährige (!) kleine Mädchen verheiratet werden, ist so krank und gestört. Dann noch diese krankhafte Sexbesessenheit dieser Person, Mensch zu sagen, fällt mir schwer. Nicht mal Tiere verhalten sich so. Was muss dieses kleine Mädchen für Schmerzen, für ein Trauma erlebt haben, ehe sie starb ! Dieses Vebrechen wird dem Mann hoffentlich für immer verfolgen. Er wird in das ewige Höllenfeuer eingehen, soviel steht fest.

  72. #5 hakulius (19. Mai 2013 22:31)

    „Diese Art der „Berichte“ ist für PI unwürdig
    !!! Ohne verifizierbare Quelle ist das nur ein
    geschmackloses Märchen.“

    Definitiv nicht. Das ist gängige Praxis in
    nahezu allen islamischen Staaten der Erde.

  73. @ #82 to protect to serve (20. Mai 2013 11:25) :

    Danke für die lieben Worte,

    einen ausgiebigen Nachtschlaf, und eine herrliche Tasse Morgenkaffee später kann ich diese Geschichte für mich wieder einsortieren.

    Darum mache ich es wie immer, wenn ich einen üblen Gschmack im Mund habe:

    Ausspucken,
    Mund abwischen,
    Weitermachen!

    Eines noch:

    Sollte dies jemals einem meiner Schutzbefohlenen widerfahren, wird meine „Resozialisierung“ des Täters länger durch die Schlagzeilen des Blätterwaldes rauschen, als eine gewonnene Fußball-WM.

    So, dann wollen wir Dir mal ein Licht aufgehen lassen:

    SEMPER PI! 😉

  74. Was einfach unglaublich erscheint, ist meist wahr. Auch Gerüchten sollte man nachgehen. Selbst der Holocaust war lange nicht beweisbar und geschah dennoch.
    Übrigens vermeldete dpa gestern, dass 23 Jungen in Südafrika bei Beschneidungen innerhalb von zwei Wochen in Mpumalanga verstarben. Weitere Beweise wurden nicht genannt.

    @kiste, 81 :
    Und es war doch die westliche Allianz, die sich in Afghanistan für die Taliban einsetzte, um die Sowjetunion zu schwächen. Während der russischen Besetzung von 1979-1989, verhalfen zumindest moralisch die Reden von Gerhard Löwenthal im ZDF-Magazin, den Islamisten zum Sieg. Der afghanische Präsident Najibullah wurde von den Taliban 1996 bestialisch durch Entmannung massakriert, als er im UN-Hauptquartier Schutz suchte. Beweise?

    Diese Religion ist offensichtlich genitalzentriert.

  75. Da bin ich dann mal froh, in der Zivilisation zu leben, wo wir unsere Doutroux` einsperren, anstatt sie als Richter, Bürgermeister und Vorbilder zu haben und sie womöglich noch respektieren und ihren Anweisungen und Vorgaben Folge leisten zu müssen.

    Was macht eigentlich Cohn-Bendit gerade? Bestimmt er wieder irgendwas oder hat er Berichte über sich unter Verschluss nehmen lassen?

    Afghanistan ist, Dank der Guten Menschen, überall.

  76. Und wieder ein kleines, junges Leben so sinnlos ausgelöscht…es ist einfach nur noch zum heulen…
    Armes kleines Mäuschen…

  77. #86 Nunu (20. Mai 2013 13:36)

    Ja, jemand sollte Gerüchten nachgehen. Und in wie weit kann PI das tun?

    Die Geschichte ist übrigens nicht allzu glaubwürdig.

    1. Moslems falten ihre Hände nicht beim Beten.
    2. Ein Dammschnitt ist nicht gerade selten, die meisten Frauen kriegen einen früher oder später. Und wie viele von ihnen verbluten daran?

  78. Maethor (19.5.) du musst begreifen, dass du absolut unwissend bist, was „den Islam“ bzw, den Koran betrifft, der diese Dinge erlaubt und befürwortet. Was mit dem 8-jährigen Mädchen passiert ist, könnte man als sog. Colleteral-Schaden bezeichnen.
    Und zu dir Barack-Osama: Das Mädchen hat ihre Hände schützend über ihren Unterbauch gefaltet, wohin sollte sie wohl sonst ihre Hände legen. Zu Allah, der ihr dieses Leid eingebrockt hatte, erhob sie bestimmt keinen Finger zum Gebet.
    Ich wundere mich immer wieder neu über die unsägliche Ignoranz von Menschen in unserem Kulturkreis, die noch immer gebetsmühlenartig behaupten, dass all diese Gewalt- und Gräueltaten nichts mit dem Islam zu tun haben. Wacht doch endlich auf!

Comments are closed.