Die Zustände in Deutschland nehmen immer mehr die Form einer Gesinnungsdiktatur an. Ganz vorne dabei: Die vermeintlich bürgerliche CDU. In Berlin hat nun der christdemokratische Sozialsenator Mario Czaja seinen Staatssekretär Michael Büge (Foto) entlassen – weil er Mitglied der Burschenschaft „Gothia“ ist. Obwohl diese vom Verfassungsschutz nicht als extremistisch eingestuft wird, muss Büge seinen Posten bis zum 30. Juni räumen und darf nicht mehr in der Öffentlichkeit auftreten.

Die „Berliner Morgenpost“ berichtet:

Der umstrittene Berliner Sozial-Staatssekretär Michael Büge muss wegen seiner Mitgliedschaft in einer Burschenschaft gehen. Der rot-schwarze Senat beschloss laut Mitteilung am Dienstag die Entlassung des 47-Jährigen.

Die Tätigkeit des Staatssekretärs ende am 30. Juni 2013, öffentliche Auftritte gebe es ab sofort nicht mehr, hieß es. Über eine Nachfolge sei noch nicht entschieden.

Sozialsenator Mario Czaja (CDU) hatte dies wegen Büges Mitgliedschaft in der Studentenverbindung Gothia beantragt. Diese gehört dem umstrittenen Dachverband Deutsche Burschenschaften an, dem Verbindungen in die rechte Szene nachgesagt werden. Laut Senator Czaja hält Büge an der Mitgliedschaft in der schlagenden Verbindung fest.

Der Abberufung war eine linke Hetzkampagne vorausgegangen. Der staatliche RBB hatte Büge unter anderem vorgeworfen, dass in der Burschenschaft Redakteure der – ebenfalls nichts vom Verfassungsschutz beobachteten – konservativen Wochenzeitung „Junge Freiheit“ referiert hätten. Eine Solidaritätsgruppe auf Facebook kommt bereits auf mehr als 1000 Unterstützer.

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.

66 KOMMENTARE

  1. Bin zwar selber kein Burschenschafter, aber mir gefällt, daß Herr Büge nicht den Kotau gemacht hat.

  2. Wirklich erbärmlich, wie wenig Rückgrat die Union inzwischen hat und aus Angst im vorauseilendem Gehörsam den Linken die Ärsxxe küsst, anstatt in die Offensive zu gehen und den Linken all ihre tatsächlichen Extremisten in deren Reihen unter die Nase reibt.

  3. Alles erst der Anfang!
    Bald wird auch die Mitgliedschaft in der Reservistenkameradschaft („kriegstreiberisch“), der Jagdgenossenschaft („Ermordung unschuldiger Tiere“), einer Volkstanzgruppe oder des Sängerbundes(„kulturunsensibel“) und vieler anderer Verbände „verdächtig“ sein.
    Aufpassen Deutschland!

  4. Also ist es mittlerweile so das ein nachgesagte Kontakt zu Rechten um drei Ecken reicht um Entlassen zu werden.
    1 Ecke: Mitgliedschaft in einer Burschenschaft die nicht als extremistsich eingeschätz wird.
    2. Ecke diese ist in einem Dachverband
    3 Diesem Dachverband wir NACHGESAGT (also nicht bewiesen) das dieser Kontakte zur rechten Szene hat.

    Wenn man auf die Art gegen Linke vorgehen würde, dann wären die „Eliten“ gar nicht mehr vorhanden.

    Ein Trauerspiel

    Sippenhaft kann man das auch nennen, aber das kennt man ja von den SOzen

  5. Und da soll es immer noch Leute geben, die sich eine CDU wünschen, die „wieder konservativer“ wird?

    Sozialsenator Mario Czaja ist wegen Fahnenflucht verurteilt, und außerdem hat er sich mit falschen akademischen Federn geschmückt!! (s. Wikipedia):

    http://de.wikipedia.org/wiki/Mario_Czaja

    Solche Lumpen können also Senatoren werden, während untadelige Personen aus nichtigen Gründen gefeuert werden?

  6. „Niemand darf wegen seiner politischen Ansichten verfolgt oder diskriminiert werden“

    So oder so ähnlich stand es im GG.

    Egal wenn das nicht gilt. Hauptsache es wurde ins GG geschrieben. Ob sich jemand daran hält oder nocht ist eigentlich nebensächlich.

  7. Kann mir jemand beantworten was die Schnarre dazu sagt?
    Als Justizministerin müßte die eigentlich hellhörig sein.
    Aber die hat sich sicher auch von Merkel ihr CDU(SED) Parteibuch abgeholt.

  8. Der kommt mir vor wie Dieter Stein, der staunt auch noch darüber, daß er ab jetzt ein „NAZI“ ist, fragt mal Stürzenberger, Künzel etc., womit die sich seit Jahren abfinden müssen 🙁 .

  9. Hinweis:

    Staatssekretäre sind Schleudersitz-Posten!!

    Ein Minister hat jederzeit das Recht, seinen Staatssekretär rauszuwerfen – von heute auf morgen und ohne Grund!
    Das ist so Gesetz!

    Wenn dem Minister also nicht passt, daß sein Staatssekretär die falsche Automarke fährt oder sich die Haare nicht grün färbt, dann schmeißt er ihn einfach raus.

  10. Die Universitätsstadt Göttingen ist VOLL mit Burschenschafen!

    „Die Zustände in Deutschland nehmen immer mehr die Form einer Gesinnungsdiktatur an“

    Deutschland ist schon lange eine Gesinnungsdiktatur!

  11. Ich weiss nicht,
    liegt das nun an meinem Alter ,wo die Erinnerung vergoldet ,oder an einer zunehmend gefühlten Wehrlosigkeit ,aber ich empfinde die Politik dieses Staates zunehmend als diskriminierend und lebensbedrohend ,in zunehmenden Maße!!!

  12. @ #6 Brennus (14. Mai 2013 18:34)

    Und was Wikipedia mit „1995 beendete er das Gymnasium mit der mittleren Reife“ beschönigend verschleiert, bedeutet, dass er im Alter von 20Jahren die Penne ohne Abitur verließ.

    Na wenn das mal nicht durchweg ein sauberer Politiker-Lebenslauf ist!

  13. Wenn die Mutti-Partei ihre stärkste Lobby verprellt, dann eint das Wahlvolk von rot und schwarz bald das gleiche Problem. Wem die Kanzlerstimme geben?

  14. OT: Cohn-Bendit
    Jetzt ist es auf der politischen Bühne angekommen und könnte sich für die Grünen als Super-GAU entpuppen – wenn man das Thema weiter am Kochen hält.

    Dobrindt nennt Cohn-Bendit „widerwärtigen Pädophilen“

    Der Streit über frühere Umtriebe von Pädophilen bei den Grünen eskaliert: CSU-Generalsekretär Alexander Dobrindt beschimpfte den Europapolitiker Daniel Cohn-Bendit als „widerwärtigen Pädophilen“, der von den Grünen in Schutz genommen werde.
    […]
    Gegenüber FOCUS Online sagte Dobrindt im Anschluss an die Veranstaltung, es gehe ihm um Aufklärung. „Die Hinhaltetaktik der Grünen ist nicht akzeptabel.“ Dass die Grünen Dokumente, die Sex mit Kindern verharmlosen könnten, wegsperren wollten, sei „eine skandalöse Vertuschungsaktion“, so der CSU-Generalsekretär. „Hier soll die abstoßende Pädophilie zum Beispiel von Cohn-Bendit geschützt werden. Die Grünen müssen ihr ungeklärtes Verhältnis zu Pädophilen und zu den Vorgängen um Cohn-Bendit endlich beenden.“ Dabei gehe es vor allem darum, mit wie viel Geld die Bundestagsfraktion der Grünen „ihre frühere parteieigene Pädophilen-Organisation“ unterstützt hätte.
    […]

    http://www.focus.de/politik/deutschland/streit-zwischen-csu-und-gruenen-dobrindt-nennt-cohn-bendit-widerwaertigen-paedophilen_aid_989645.html

  15. Die CDU hat anerkannt, dass der „Antifaschismus “ staatliche Aufgabe ist – übrigens ist das im ganzen alten Europa so, damit hat sie eine der dauerhaftesten Werbeideen der Linken übernommen und wird nun, nach dem sie mehr oder weniger alle marxistischen Faschismusanalysen einschließlich Dimitrovs und Marcuses et al., ebenfalls unterschrieben hat, von den Salafisten der Linken, der Antifa vor sich hergetrieben.

    Wenn man so irre ist, die ideologischen Grundlagen der Linken, Antifaschismus, Antirassismus und die verwandten antiismen anzuerkennen,ist alles andere nur noch die zwangsläufige Folge.

    Dieser Rauswurf ist ein Beispiel für die Umwandlung unserer Demokratie,in eine „Tolerante
    Gesellschaft“ im Sinne von Marcuses „Repressiver Toleranz“,die ganz still und leise, das alte Verständnis des Toleranz Begriffs abgelöst hat und nichts ist als eine Methode die bürgerliche Gesellschaft und deren Freiheit abzuschaffen.

  16. #6 Brennus (14. Mai 2013 18:34)

    Sozialsenator Mario Czaja ist wegen Fahnenflucht verurteilt, und außerdem hat er sich mit falschen akademischen Federn geschmückt!! (s. Wikipedia):

    Ist er also gar nicht Dipl.-Betriebswirt (FH)?

  17. #6 Brennus (14. Mai 2013 18:34)

    Sozialsenator Mario Czaja ist wegen Fahnenflucht verurteilt, und außerdem hat er sich mit falschen akademischen Federn geschmückt!! (s. Wikipedia):

    Wenn dazu noch ein abgebrochenes Studium, sukzessive in Sozialpädagogik, in der Vita dazukäme, würde ihm eine glänzende Karriere bei den Grünen bevorstehen.
    Eigentlich ist die Entlassung ein handfester politischer Skandal, was man auf den Titelzeilen liest, sind seitenlange Artikel über Angelinas Brüste und die üblichen Nicht-Nachrichten.

  18. OT

    Ein bißchen Lokalkolorit aus Niedersachsen mit der „Kreiszeitung Wochenblatt“:

    1. Jens Dammann, Lokalpolitiker aus Jork / Altes Land (bei Buxtehude) und bisher Mitglied im Bürgerverein Jork (BVJ), wechselt zur AfD. Das Wochenblatt bringt einen überraschend vernünftigen Bericht:

    http://www.kreiszeitung-wochenblatt.de/jork/politik/das-ist-keine-demokratie-mehr-d11665.html

    2. Dem hier schon mehrfach erwähnten Wochenblatt-Reporter Sascha Mummenhoff ist es offenbar gelungen, seine Auffassung über das Geschehen rund um das inzwischen aufgegebene Projekt „Asylbewerberheim Undeloh“ ins Fernsehen zu bringen. Heute abend um 21:15 Uhr bringt „panorama 3“ im 3.Programm (NDR) einen entsprechenden Beitrag:

    http://www.kreiszeitung-wochenblatt.de/hanstedt/panorama/tv-tipp-verhindern-buerger-asyl-unterkunft-in-undeloh-d11796.html

    http://www.ndr.de/fernsehen/sendungen/panorama_3/panoramadrei101-epgdetail_sid-1361088.html

    http://www.ndr.de/regional/niedersachsen/heide/undeloh131.html

    3. Unter der Schirmherrschaft des niedersächsischen Innenministers Boris Pistorius werden die niedersächsischen Feuerwehren in zweifelhafter Weise zu Akteuren im „Kampf gegen rräächhhdzzz“. Nur wer bestimmt, was „rräächhhdzzz“ ist – Herr Edathy, die Grünen oder gar die Antifa? Eine großangelegte Fahrradrundfahrt „1000 km gegen rechts“ ist geplant:

    http://www.kreiszeitung-wochenblatt.de/ueberregional/panorama/feuerwehr-auf-radtour-gegen-rechts-d11454.html

    http://domdoel.de/1kkmgr/

    Gleichzeitig suchen die Feuerwehren händeringend Mitglieder, weshalb überall jetzt Banner mit dem Aufdruck „Stell Dir vor, Du drückst, und alle drücken sich“ zu sehen sind:

    http://www.ja-zur-feuerwehr.de/

  19. Einfach nur widerlich, wie diese Verfassungsbrecher offen und unverhohlen ihr faschistoides Unwesen treiben.

  20. Es ist hinlänglich bekannt, dass Burschenschaften und Studentenverbindungen keine rechtsextremen Organisationen sind. Es wird immer offensichtlicher, dass Druck auf die konservativen Werte ausgeübt wird. Weil man weiß, dass Studentenverbindung einen wertegebundenen Kodex haben und meistens katholisch sind, ist das den sogenannten Eliten und linksorientierten Ideologen in den Parlamenten ein Dorn im Auge. Wertgebundene Gesinnung und ein Lebensbundprinzip steht der Beliebigkeit des Zeitgeistes entgegen. Dazu kommt, es sind in den Studentenverbindungen überwiegend starke Charaktäre, die intelligent eigenständig denken. Menschen mit Rückgrad, die sich nicht dem Zeitgeist unterwerfen.

    Der Berliner Senat gab in der Diskussion um Burschenschaften zu: „Dem Berliner Senat ist keine Burschenschaft als rechtsextremistisch bekannt, da bislang keine Anhaltspunkte für den Verdacht von Bestrebungen gegen die freiheitlich demokratischen Grundordnung bei den Berliner Burschenschaften festgestellt wurden“. Diese Geschichte dokumentiert den Links-Ruck und Links-Druck der CDU. Vor allen drückt es den Druck der Kräfte in der CDU aus der auf koservative Denker in den eigenen Reihen lastet. Die Einschüchterungstaktik durch Kündigung und Rauswurf soll Signalwirkung haben und einschüchternd wirken: Konservatives und wertebewusstes Denken hat bei der CDU keine Chance mehr.

    Wenn man sich die Mainstream-Medien, Mainstream-Politik und Gleichmacherei ansieht, drängt sich ein historischer Vergleich auf:

    Ab 1934 wurden alle Studentenverbindungen und -verbände im Rahmen der Gleichschaltung immer stärker unter Druck gesetzt, um sie in den NSDStB einzugliedern, der als einzige studentische Großorganisation etabliert werden sollte. Dazu wurden die Dachverbände zur Einführung des Führerprinzips gezwungen, anschließend zahlreiche Korporationsverbände zwangsfusioniert.

  21. Fröhliche Rechtsbeugung von linker Seite ist dagegen ganz normal: Schon wieder wurde Dublin II ausgehebelt und eine durchgeknallte Negerin aus Guinea, die lediglich zurück nach Madrid sollte („die zierliche 19-jährige Frau aus Guinea“) und sich deshalb in Abschiebehaft mit kochendem Wasser verbrühte, wurde jetzt nach Deutschland hereingepreßt. Dank dieser Leute:

    Michaela Schröder ist Sozialarbeiterin an Mariamas Schule. Gemeinsam mit Klassenlehrerin Beatrix Schäfer und Mitschülern hatte sie eine „Welle der Empörung“ in Bewegung gesetzt . Die Welle der Empörung, die jetzt – unterstützt durch den Petitionsausschuss des Landes, Bundestagsabgeordnete und viele Menschen, die sich um Flüchtlinge kümmerndie Mauer aus Paragrafen unterspült und zum Einsturz gebracht hat.

    http://www.derwesten.de/staedte/bochum/mariama-darf-bleiben-id7953228.html

    Das Rotieren der Einwanderungsindustrie und ihre Verachtung für Gesetze („der Mensch steht im Mittelpunkt….“), in Verbindung mit dem Fall Büge („… aber solche Menschen nicht“), zeigt exemplarisch, wie Deutschland komplett aus dem Runder läuft und sich in einen Gesinnungsterrorstaat verwandelt.

  22. Noch zu #29 Babieca:

    Übrigen hat die gleiche „Welle der Empörung“, die Mariam aus Guinea nach Deutschland spülte, Büge aus dem Job gespült.

    Noch ein Bestätigung, daß Politik nicht mehr an Recht und Gesetz gebunden ist, sondern ausschließlich von (linken) Emotionen getragen wird. Die von allen, die zur neuen Nomenklatura gehören wollen, an- und ausgeknipst werden.

    Es ist das Gegenteil einer freien, friedlichen, bürgerlichen Demokratie mit Rechtssicherheit. Es ist ein linksideologischer Willkürstaat, der seine Politik mehr und mehr an der Rechtsordnung vorbei betreibt.

  23. ZWEIERLEI MASS

    Die CDU stößt Burschenschafter aus.
    Logenbrüder, die für Abtreibung und gegen die Kath. Kirche sind nicht, gell!

  24. #25 Occident (14. Mai 2013 19:09)

    Na wunderbar, wieder ein paar Stimmen mehr für die AfD.

    Na ja… es würde mich nicht allzusehr wundern, wenn die AfD sich demnächst heftigst gegen die Burschenschaften abgrenzt.

    Ich kann ja verstehen, dass die Führung der AfD Angst davor hat vom Systemmedienmainstream in den Dreck getreten zu werden von wegen „Auffang- und Sammelbecken für Rechtsextreme“.

    Mein Rat an die AfD: tut bloss das nicht.

  25. Fast alle SPD Gründer waren Burschenschafter

    Ferdinand Lasalle: http://de.wikipedia.org/wiki/Alte_Breslauer_Burschenschaft_der_Raczeks

    Wilhelm Liebknecht: Burschenschaft Allemannia Gießen und Corps Rhenania Gießen

    Karl Marx: Bonner Tischgesellschaft der „Treveraner“ (Trierer) heute Corps Palatia

    Friedrich Engels einer Vorläuferverbindung der http://de.wikipedia.org/wiki/Corps_Teutonia-Hercynia_G%C3%B6ttingen

    Rudolf Breitscheid http://de.wikipedia.org/wiki/Burschenschaft_Arminia_Marburg

    Auch die GHRünen haben Burschenschafter in ihrenm Reihen, wie z.b.:

    Rezzo Schlauch

    FRank Asbeck: http://de.wikipedia.org/wiki/Frank_Asbeck

  26. Jetzt sind die Burschenschaften dran, als nächstes kommen die bibeltreuen Freikirchen in das Fadenkreuz der Antifaschisten/Neuen Faschisten. Ihr Glauben ist auf Abwegen. Homosexualität ist eine Krankheit, es gibt nur einen Herren Jesus Christus, Evolution ist nur eine Theorie, Abtreibung ist Mord usw.. Wie lange darf dies noch gesagt werden ? Wann werden solche Gemeinden geschlossen ?

  27. und was sagt Frau Merkel? — Natürlich wie immer nichts , aber den früheren deutschen Papst öffentlich maßregeln , das kann sie. — Armes , armes , mein armes Deutschland. –

  28. <<Der umstrittene Berliner Sozial-Staatssekretär Michael Büge muss wegen seiner Mitgliedschaft in einer Burschenschaft gehen.<<

    Umstritten und/oder verstrickt sind die Vokabeln, mit denen ein Mensch erledigt wird. Bösartig, gehässig, gnadenlos. Dann fehlt nur noch
    – rechte Szene,
    – rechtes Gedankengut,
    – rechter Hintergrund,
    – rechtes Umfeld.
    Unfaßbar.

    Wenn man bedenkt, dass die SED dafür gesorgt hat, noch unfaßbarer.
    Diese Mauermörderpartei, nennt sich frech Linke, sorgt für den Rausschmiß eines anständigen Politikers. Denn wer sich nicht diesen Massenmordverehrern beugt, ist anständig.
    Noch unfaßbarer.

    Kommunisten und Türken führen unsere Politiker am Nasenring.

  29. Vollkommen legal! Wer sich in diesem linksversifften Gauner-System hochschleimt und dann aufs Maul fällt, ist selber schuld, Herr Büge. Egal, ob CDU/CSU, SPD, FDP oder GRÜNE: Wer sich mit derartig verluderten Hochverrätern einlässt, hat weder Achtung noch Respekt oder gar Mitgefühl verdient. Treten Sie aus dieser verfaulten Lügenpartei aus und zeigen Sie Rückrat, Michael Büge. Oder buckeln und schleimen Sie jetzt woanders in dieser verkommenen CDU um der schönen Pensionsansprüche wegen? Wir werden sehen. . . .

  30. Gefahr erkannt, Gefahr gebannt.

    Noch immer ist den allerwenigsten klar, daß eine Transformation des Denkens und Handelns weg vom Nationalstaat, hin zum EU-Superstaat im Gange ist.

    Es wird künftig, so die Denke, zwischen den EUStaaten keinen Krieg mehr geben, sondern Terror. Als Terror wird der Wiederstand gegen die Zentralmacht verstanden. Im Vorfeld werden alle auf die nationale Gesinnung ausgerichteten Institutionen aufgelöst, die Parteien kaputt gemoppt oder verboten und dieverse Traditionen vermiest.

    Die Verfassung ist unter dem Tarnbegriff „Lissaboner Vertrag“ längst da und wird Schritt für Schritt mit Leben erfüllt. Hauptwaffe gegen die eigene Bevölkerung ist die gewollte und letztens immens beschleunigte Einwanderung um den Widerstand in der entstehenden Heterogenen Masse zu ersticken.

    Die treibenden Kräfte in Politik und Medien, wie z.B. Bertelsmann = RTL sollten jedermann bekannt sein.

    Wenn der Verstand unserer Leser hier nicht getrübt ist, sollte sich die Wahl einer etablierten Partei verbieten. Mit diesen sollte – wenn überhaupt noch möglich, zu Gericht gesessen werden.

    Leider beschleicht mich das Gefühl, daß dem nicht so ist.

    Gruß

  31. #37 lion8 (14. Mai 2013 19:39)

    Ich denke, daß in der Tat die bibeltreuen Freikirchen bald „dran“ sind. Im allgemeinen scheinen die Themen, die die Antifa zu „Aktionsfeldern“ auserkoren hat, zunächst durch jahrelange Kampagnen linksgrün gestrickter Journalisten vorbereitet zu werden – und das ist ja bei den Bibeltreuen schon hinreichend geschehen; kürzlich durfte ja Herr Pfeiffer seine Gewalt-Thesen wieder NDR-wirksam propagieren. Und dann, wenn „die Zeit reif ist“, steigt schließlich die Antifa mit ihren „kreativen Aktionsformen“ ein wie entsprechende Autos und Gebäude besprühen usw.
    Der „Fuck You“-Aufkleber der Antifa gibt ja auch schon genügend Hinweise, denn dort werden als“feindliche“ Gruppen erwähnt: „Sexists“ (sind für Antifanten auch die, die nicht an Gender glauben und gegen Homo-Ehe und Abtreibung sind), „Homophobists“ (klar) und „Speciesists“ (worunter auch die fallen, die den Menschen nicht als Tier, sondern als Krone und Verwalter der Schöpfung betrachten)

  32. „dem Verbindungen in die rechte Szene nachgesagt werden.“

    rechte Szene oder rechtsextremistische Szene? Oder versuchen die Linken im Neusprech 2013 wiedermal beides gleichzusetzen?

    Konservativ = Nazi oder wie?

  33. media-watch. Ergänzend zu meinem Beitrag.

    Dazu wurden die Dachverbände zur Einführung des Führerprinzips gezwungen, anschließend zahlreiche Korporationsverbände zwangsfusioniert.

    Das war der entscheidende Schritt zur Gleichschaltung der Stundentenverbindungen und Burschenschaften!! Hier wiederholt sich die Geschichte. Diese Geschichte ist ein historisches Ereignis und dokumentiert, daß wir nicht nur darüber schreiben, welchen Gefahren wir ausgesetzt sind, sondern, daß wir schon mitten im Sumpf sitzen. Noch können wir hier noch frei schreiben. Wenn es so weiter geht, ist es eine Frage der Zeit, wann wir hier den Maulkorb bekommen.

    Dazu reiht sich die Feststellung von Blogger ein; in Bezug auf die Ausgabe eines Ehrenkodex für bayerische Abgeordnete. Nicht nur, daß mir hier George Orwells Animalfarm einfällt: Als die Regeln für die Tiere (The ten commandments/die 10 Gebote) aufgestellt wurden. Um alle gleichzuschalten. Und die Ausgabe der Parole: The Majority is always right! (Mainstream, Gleichmacherei, EU, Gesetze, Ehrenkodex der bayerischen CSU). Die Gleichschaltung ist das Ziel!

    Apropos FREIHEIT: Bücherverbrennen macht heute im Zeitalter des Internets wenig Sinn. Deshalb braucht es die Zensur, oder wie unsere EU IT Wächter sagen, die Transparenz (Codewort für Überwachung)!

  34. So lange eine Antifa-Angehörige in Bayern am Verfassungsgerichtshof und jetzt Nebenklägerin im NSU-Prozess sein kann ist doch alles im grünen und linken Bereich.
    Wen interessieren schon noch konservative Werte und so überholte Dinge wie Burschenschaften.
    Diese neue Toleranz und Freies Denken artet in richtigen Terror aus.

  35. #41 Flaschengeist (14. Mai 2013 19:53)

    Deshalb hat Merkel ja heute auf dem „Demographie-Gipfel“ auch gesagt:

    In diesem Sinn spricht Merkel nicht nur davon, dass nun Ausländer nach Deutschland kommen, um hier zu leben und zu arbeiten. Man könne heute auch niemanden mehr darauf verpflichten, in Deutschland seine Heimat zu sehen, sagt sie. (…) Merkel schwebt ein Europa vor, dessen Bürger die nationalstaatlichen Grenzen nicht mehr als Barrieren empfinden; sie vielmehr munter in alle Richtungen überschreiten. Dafür müssten sich auch die sozialen Sicherungssysteme angleichen, damit man etwa Rentenansprüche möglichst problemlos in ein anderes Land mitnehmen kann.

    Schließlich fordert Merkel: „Mehr Mut zur Mobilität in Europa, das bedeutet, dass nicht nur diejenigen, die eine akademische Ausbildung haben, eine zweite Sprache können müssen, sondern alle müssen eine zweite Sprache können, damit wir ein Verständigungsniveau in Europa erreichen.“

    http://www.welt.de/politik/deutschland/article116187945/Angela-Merkel-propagiert-den-guten-Deutschen.html

    Die Kommentatoren kochen vor Wut.

  36. #23 lieschen m (14. Mai 2013 19:01)
    Wenn die Mutti-Partei ihre stärkste Lobby verprellt, dann eint das Wahlvolk von rot und schwarz bald das gleiche Problem. Wem die Kanzlerstimme geben?
    ———-
    AfD natürlich! Das tut dieser verrotteten Politblase am meisten weh.
    Und AfD wird werden, das garantieren hochkarätige, international anerkannte Hochschullehrer!

  37. Fahnenflucht ist kein Kavaliersdelikt, nach § 16 Abs. 1 WStG ist hier ein Strafmaß von bis zu 5 Jahren Freiheitsstrafe vorgesehen.
    Czajas Tat ist also im Bereich der mittleren Kriminalität anzusiedeln, auch wenn er nach Berufung nur 2000 DM Strafe zahlen musste.

    Dass der im Artikel genannte klare Rechts- und Verfassungsbruch (man lese Artikel 3 GG) von einem Kriminellen veranlasst wurde, verwundert einen nicht. Anständige und Rechtstreue Menschen würden sich solche schäbigen politischen Diskriminierungen nicht erlauben.

    Achja, der gekaufte „Diplom-Ökonom“ bestätigt nur den schlechten Charakter des umtriebigen Mario Czaja.

  38. Im Radio hört sich das so an: „Der Berliner Senat hat – wie erwartet – beschlossen, Senator Büge zu entlassen…“ Inforadio RBB…Also es wird suggeriert, dass dieser Rechtsbruch legitim wäre!

  39. #45 Babieca (14. Mai 2013 20:22)
    Deshalb hat Merkel ja heute auf dem “Demographie-Gipfel” auch gesagt:

    Schließlich fordert Merkel:
    “Mehr Mut zur Mobilität in Europa, …
    alle müssen eine zweite Sprache können, damit wir ein Verständigungsniveau in Europa erreichen.”

    Das heißt nichts anderes, als daß

    – die Menschen heimatlos werden sollen
    – den Nationalstaat verlieren
    – die eigenen identitätsstiftenden Währungen sind schon weg
    – und nach der Währung werden wir Europäer alle unsere eigene Sprache verlieren.

    In spätestens 50Jahren blubbern alle nur noch eine stümperhaftes Quenglisch und keiner kann mehr die eigenen Klassiker lesen – ist ja heute bereits der Fall.

  40. Eigentlich dient der „Kampf gegen rechts“ nur der Bekämpfung und Ausrottung bürgerlicher Prinzipien. Der Linksstaat hat den Rechtsstaat übernommen. Das linke Establishment erklärt sich zur einzig zulässigen, moralischen Instanz. Sie alleine legt fest, was.. wann ..wie ..gedacht und getan werden soll. Sie erhöht sich zur obersten Gesinnungspolizei, bestimmt die Auslegung der Gestze und richtet gnadenlos.
    Wir sollten realisieren, dass unsere vom Grundgesetz garantierte Gewaltenteilung in Legislative, Judikative und Exekutive de facto abgeschafft worden ist.
    Über Jahre wurde dieser Prozess im Kampf gegen rechts vorbereitet. Mittlerweile sind alle antidemokratischen Mittel recht: Staatliche Bevormundung, persönliche Entmündigung, gesellschaftliche Ausgrenzung,familiäre Zerrüttung, berufliche Vernichtung!
    Die Frage wird sein, ob es noch genügend klardenkende Menschen mit einem ausgeprägten, gesunden Rechtsempfinden gibt.
    Und ob diese dann auch den Mut haben, sich der neuen „demokratischen Diktatur“ entgegenzustellen. Die Entrechtung und Ausgrenzung „Andersdenkender“ wird weitergehen. Und morgen bist Du der Nächste.
    Ich denke, dass nur eine Bündelung aller rechtsdemokratischen Kräfte eine Änderung zum Guten bewirken kann.

  41. #35 Cendrillon (14. Mai 2013 19:31)
    #25 Occident (14. Mai 2013 19:09)

    Na wunderbar, wieder ein paar Stimmen mehr für die AfD.

    Na ja… es würde mich nicht allzusehr wundern, wenn die AfD sich demnächst heftigst gegen die Burschenschaften abgrenzt.

    Ich kann ja verstehen, dass die Führung der AfD Angst davor hat vom Systemmedienmainstream in den Dreck getreten zu werden von wegen “Auffang- und Sammelbecken für Rechtsextreme”.

    Mein Rat an die AfD: tut bloss das nicht.
    ————–
    Das ist nicht unbedingt zu erwarten, da viele der Professoren vermutlich, treu akademischer Tradition, selbst Burschenschaftler sein werden.
    Und was das bei grünen Pädophilen ach so beliebte „in die rechte Ecke stellen“ politisch verhasster Mitmenschen betrifft: Die AfD- Professoren sind international hoch geachtete Hochschullehrer, denen so dummdreiste, aufgedunsene Gestalten wie das grüne Roth und Konsorten nicht so leicht, ohne eventuell unangenehme Rückfragen aus der internationalen Wissenschaftsszene zu riskieren, ans Bein pinkeln können. Deswegen vermutlich auch die verkrampfte Zurückhaltung dieser rotgrünen Elemente gegenüber AfD.
    Prof. Lucke wird das (hoffentlich) zu nutzen wissen und entsprechend agieren.

  42. Dann muss mir ein Linker erklären wie er da zu steht das Karl Marx selber begeisteter Burschenschaftler in einer schlagenden Verbindung war ?

  43. @ #33 Babieca

    Michaela Schröder ist Sozialarbeiterin an Mariamas Schule. Gemeinsam mit Klassenlehrerin Beatrix Schäfer und Mitschülern hatte sie eine „Welle der Empörung“ in Bewegung gesetzt . Die Welle der Empörung, die jetzt – unterstützt durch den Petitionsausschuss des Landes, Bundestagsabgeordnete und viele Menschen, die sich um Flüchtlinge kümmern – die Mauer aus Paragrafen unterspült und zum Einsturz gebracht hat.

    Dieses dumme Geschwätz zeigt zwei der schmierigen Methoden, mit denen die linke Kloake das noch funktionierende System bei uns zum Abrutschen bringen will:

    Die „Welle der Empörung“: Wenn nur genügend Leute genügend Randale machen, dann wird ihnen wider besseres Wissen nachgegeben, während die Mehrheit ängstlich schweigt angesichts der sich moralisch gebenden linken Meute.

    „die Mauer aus Paragrafen [wird] unterspült und zum Einsturz gebracht“: Überall da, wo die kläffende linke Meute Unrecht zu sehen glaubt, gilt für sie unser Recht nicht mehr –> goto „Welle der Empörung“.

    Ich habe die „68er“ schon 68 erlebt und mich ziemlich bald gefragt, was das für eingebildete Arschlöcher seien. Jetzt weiß ich es.

  44. #54 Pro Aachen (14. Mai 2013 21:00)

    <<Eigentlich dient der “Kampf gegen rechts” nur der Bekämpfung und Ausrottung bürgerlicher Prinzipien.<<
    …………………………..
    Das wird seit Zeiten praktiziert, die lange vor der Wende liegen.
    Schon damals gings es gegen "Rechte".
    Guckt mal auf BR alpha jeden Abend die Tagesschau vor 25 Jahren, auch Wochenspiegel vor 25 Jahren gibt es.

    Ich bin ganz erschrocken, wie dreist es schon damals gegen "rechts" ging. Da stand noch die Mauer. Der Klassenfeind war die DDR. Jetzt diktieren die kommunistischen Klassenfeinde die Politik. Alle springen sie über diese Stöckchen. Keiner will Rechts sein, weil er ist dann ein Nazi.

  45. Und das ausgerechnet im Jahre 2013(!) da sich 1813 zum 200. Male jährt!

    Der halbe Bundestag ist doch voller Burschenschafter! Über (fast!) alle Parteien hinweg.

    Da kann bestimmt ein Findiger hier eine Liste vorzaubern.

    In den Ministerien, in der Justiz und in der Wirtschaftelite sind Alte Herren. Ich vermute dass im BVfG ebenso Alte Herren sitzen!

    Und jetzt komme ich eigentlich zur Sache:

    WO IST DER ZUSAMMENHALT? Wo die vielbeschworene Kameradschaft? Was glänzt es jetzt vom Walde im Sonnenschein? Ich höre NICHTS näher und näher brausen!

    Also doch alles nur bestenfalls Nationalfolklore, schlimmstenfalls Karrieristenzuchtteich?

    Doch mehr Sch(m)iss als Vaterlandsliebe?

    Wo sind die Marburger 1.000?

    Welcher Prominente Alte Herr steht nun auf und streicht den Gesinnungshenkern nun gewaltig eins?

    200 Jahre hieltet ihr Euch im Berg verborgen – aber es fliegen noch die alten Raben – also WORAUF wartet Ihr Burschen?

    Im vollen Wichs zum Brandenburger Tor! Alle Mann!

    …oder war das mit der Ehre und der Unbeugsamkeit und der Freiheitsliebe und das Absingen echter Lieder doch nur Dekoration??

    Mensch, das wär doch mal was!!

  46. #60 Spektator (14. Mai 2013 22:03)

    <<Und das ausgerechnet im Jahre 2013(!) da sich 1813 zum 200. Male jährt!<<
    …………………………….
    1813 wird weggeschwiegen.

    Nicht unsere Ur-Ur-Ur-Grossväter haben uns Befreit. Die Befreiung kam mit Napoleon.
    Sagt das fernsehen immer wieder.

  47. Die CDU/CSU geht eben mit der Zeit. Moslems, übergeschnappte Gender-Wirrköpfe und bekennende Linksextreme sind anno 2013 in der Politik gefragt. Auch die Päderasten sitzen nach wie vor im gemachten Nest. Aber wehe dem der Konservativ ist. Der wird schneller als Nazi abgestempelt, als er „Vaterland“ sagen kann.

    Ich wünsche der Union, dass ihnen die widerliche Anbiederung an den linken Mainstream, Frau Merkels selbstgerechter EU-Irrsin und die Abkehr von konservativen Werten bei den kommenden Wahlen um die Ohren fliegt, dass ihnen Hören und Sehen vergeht.

  48. #61 kiste (14. Mai 2013 22:13)

    Kiste, es ist ja alles noch viel schlimmer. Mir berichtete vor wenigen Tagen ein älterer Herr vollkommen begeistert, dass er jetzt erst erfahren habe, dass es ja die Russen waren, die damals Napoleon bis hinter den Rhein getrieben haben, das ganze gipfelte in dem Satz: „Also haben uns die Russen ja zweimal in der Geschichte befreit!“ …

  49. Langsam wird es Zeit, all die schönen „Argumente“ von der anderen Seite her zu denken und anzuwenden, denn WER wird in diesem Land ausgegrenzt, diffamiert, denunziert, fertiggemacht?!?!!

    Beispiel:

    In völliger Verdrehung der heutigen Tatsachen wird bei der Indoktrinierung an unseren Schulen gern von den Lehrern zitiert:

    ?“Als die Nazis die Kommunisten holten, habe ich geschwiegen;
    ich war ja kein Kommunist.

    Als sie die Sozialdemokraten einsperrten, habe ich geschwiegen;
    ich war ja kein Sozialdemokrat.

    Als sie die Gewerkschafter holten, habe ich geschwiegen,
    ich war ja kein Gewerkschafter.

    Als sie mich holten, gab es keinen mehr, der protestieren konnte.?“

    Es wird endlich Zeit, dieses schlaue Sprüchlein umzuschreiben und der Pogromstimmung von heute anzupassen:

    „Als sie die Nationalen mit Nazis gleichsetzten, habe ich geschwiegen;
    ich war ja kein Nationalist.

    Als sie die Burschenschafter angriffen, habe ich geschwiegen;
    ich war ja kein Burschenschafter.

    Als sie die Wahrheit mit Political Correctness töteten, habe ich geschwiegen;
    ich wollte keinen Ärger.

    Als sie die Konservativen diffamierten, habe ich geschwiegen;
    ich war ja kein Konservativer.

    Als sie die Existenzen angeblicher „Rassisten“ vernichteten, habe ich geschwiegen;
    denn ich auch ich war ja kein Rassist.

    Als sie die restlichen Andersdenkenden als Faschisten diffamierten, habe ich geschwiegen;
    denn ich war zu feige.

    Als sie mich holten, gab es keinen mehr, der protestieren konnte.?“

  50. Die CDU von heute ist eine kommunistische Blockpartei! Wiederlich !!!

    PI, Wie schon einige Kommentatoren bemerkt haben: Die Visage oben auf dem Foto zeigt den CDU-Kommunisten Mario Czaja (Täter), nicht Michael Büge (Opfer).

    PI: Geändert, danke!

  51. Wenn die Sozialisten/Kommunisten demnächst Gulags eröffnen, dann wird die CDU die Aufseher stellen!

    Unwählbares Kriecherpack !!! Genau der Typ von Politikern, die die Welt nie gebraucht, aber zu Genüge bekommen hat. Diese Sorte hat durch Rückgratlosigkeit, Feigheit und Opportunismus die KZs und Gulags ermöglicht!!!

  52. Wer wie dieser Czaja mit 20 Jahren das Gymnasium (wohlgemerkt ein Berliner und kein baden-württembergisches oder bayerisches Gymnasium) mit Realschulabschluss vermutlich verlassen MUSSTE und sich sein Diplom dann halt gekauft hat, der lässt schon auf einen gehörigen Minderwertigkeitskomplex gegenüber richtigen Akademikern schließen.
    Und den lebt er halt aus, am liebsten gegenüber einem „elitären“ Burschenschafter. Hätte Czaja wirklich studiert, hätte er es seinem Staatssekretär beim ersten Blick angesehen, dass der in einer schlagenden Verbindung ist. So musste ihn wohl jemand auf die Bedeutung eines Schmisses hinweisen. Peinlich. Aber eben typisches Berliner Politikniveau. Wo nehmen die in dieser Stadt nur immer die Versager her?

  53. #59 kiste (14. Mai 2013 21:59)

    Das wird seit Zeiten praktiziert, die lange vor der Wende liegen. Schon damals gings es gegen „Rechte“. (…) Ich bin ganz erschrocken, wie dreist es schon damals gegen „rechts“ ging. Da stand noch die Mauer. Der Klassenfeind war die DDR.

    Der erste Teil ist richtig: Es ging von „Linken“ immer gegen das Bürgertum der Bundesrepublik.

    Der zweite Teil „Klassenfeind DDR“ war ja im Westen gar nicht mehr vorhanden. Alle bis hin zur CSU (FJS-DDR-Kredit) hatten sich mit den zwei Deutschen Staaten abgefunden, „Wiedervereinigung“ galt als spinnerter Anachronismus des GG, und die normative Kraft des Faktischen hatte alle, alle, dazu gebracht, sich – selbst noch Anfang 1989 – bis in alle Ewigkeiten auf die Existenz der DDR einzurichten.

    Ich habe gerade mal wieder mein Papierarchiv (Zeitungsartikel) zur deutschen Geschichte von 1983 bis 1989 durchgeguckt, die ich damals täglich eifrig ausschnitt und archivierte, weil die Presseschau zur Deutschlandpolitik über Jahre mein Zuarbeiter-Job war. Alle hatten resigniert, alle fanden sich mit der Teilung ab. Fast wie heute mit der Islamisierung.

    Einen Artikel habe ich gerade online gefunden – und zwar über das Schlüsselwort „Czaja“, weil mir da fast reflexhaft „Hupka und Czaja“ und das Gegeifer der Linken gegen die Vertriebenverbände in den 80ern durch den Kopf schoß. Kernaussage Spiegel 1985:

    Und durchweg ergaben sich Mehrheiten gegen jene vorgestrigen und beinahe schon vergessenen Hupkas und Czajas, denen ihr Parteifreund Helmut Kohl zu Schlagzeilen und Fernsehauftritten verholfen und sich damit selbst in Gegensatz zur vorherrschenden Volksmeinung gebracht hat.

    76 Prozent der Bundesbürger meinen: „Wir sollten uns mit der jetzigen deutsch-polnischen Grenze, der Oder-Neiße-Linie, abfinden.“ Sie denken wie jene von CDU-MdB Czaja attackierten „deutschen Politiker, die Ostdeutschland ersatzlos abschreiben“

    http://www.spiegel.de/spiegel/print/d-13511109.html

    Also kurz: Czaja wurde 1985 zum Vorwurf gemacht, daß er Ostdeutschland nicht abschreiben wollte und immer noch an die Wiedervereinigung glaubte. Was unter der Überschrift „Schindluder mit der Deutschen Friedenspolitik“ (Überschrift des oben verlinkten Spiegel-Artikels) lief.

    Die Realität verlief mal wieder anders und nicht linear…

  54. Wie kann es nur sein, dass sich Konservative selber so demontieren???

    Ich sympathisiere zwar nicht mit der Gothia (bzw. kenne sie kaum), da dieser und Hr. Büge weder verfassungsfeindlich noch kriminell in Erscheinung getreten sind, istd er Rausschmiß von Hrn. Büge ein Skandal und ein Verrat an konservativen Grundwerten.

    „Je ne suis pas d’accord avec ce que vous dites, mais je me battrai jusqu’à la mort pour que vous ayez le droit de le dire.“

    Voltaire

  55. #9 Koapftiachl (14. Mai 2013 18:43)

    Ist das ne katholische Verbindung oder eine schlagende?

    Schlagend.

    Bin fassungslos als Burschenschafter, auch wenn mein Bund nicht mehr Mitglied der DB ist.

    Ich weiß zwar nicht welche politischen Ansichten die B! Gothia vertritt, aber einfach nur wegen ihrer Mitgliedschaft in einem unliebsamen Dachverband Herrn Büge zu entlassen – wo soll das noch hinführen?

Comments are closed.