gaza-titelDie Berliner Zeitung hat Ende der Woche „Bilder des Tages rund um den Globus“ veröffentlicht – insgesamt 450. Ich habe sie mir alle angesehen, da neben fantastischen Momentaufnahmen aus Natur, Tierwelt und Zeitgeschehen auch jede Menge entlarvende Islam-Motive dabei sind. In der Gegenüberstellung mit der freien und demokratischen Welt zeigt sich das geistige Gefängnis dieser 1400 Jahre alten Ideologie besonders eindringlich. Entstanden auf der arabischen Halbinsel, heute das wohl intoleranteste, rückschrittlichste, religionsdiktatorischte und frauenfeindlichste Land der Welt: Das Islamterror-unterstützende Saudi-Arabien.

(Von Michael Stürzenberger)

Ab dem Jahr 632 wurde diese Ideologie von dort aus mit knallharter militärischer Gewalt über weite Teile der Welt exportiert, so dass heutzutage 1,2 bis 1,57 Milliarden Menschen (die Schätzungen differieren) darunter leiden müssen. Die meisten, ohne dass es ihnen bewusst wird, denn ihnen wurden von klein auf diese starren Glaubenssätze eingetrichtert. Frauen beispielsweise wird gesagt, dass Allah die Verschleierung wolle, damit seien sie „reiner“ und „ehrenwerter“ als die „ungläubigen Schlampen“ und wenn sie sich nicht fügen, würden sie ewig in der Hölle schmoren. Daher sind Musliminnen sehr oft stolz auf diesen Mummenschanz, egal in welcher Form. Hier Frauen im islamischen Malaysia:

Malaysia

Dem gegenüber als bezeichnender Kontrast ein Mädchen in der einzigen Demokratie des Nahen Ostens, Israel:

israel-3

Israel hat sich als Zeichen des Entgegenkommens 2005 aus dem Gaza-Streifen zurückgezogen und bekam als Antwort von den Hamas-Palästinensern, die in ihrem politischen Programm Mohammed-Konform das Töten von Juden festgehalten haben, zehntausendfachen Raketenbeschuss. Der Schulunterricht in Gaza ist für Jungen und Mädchen getrennt. Die Lehrerin ist für die Mädchen nur an der Stimme erkennbar:

gaza-2

In Ägypten ist mittlerweile der pure Islam an der Macht, was die christlichen Kopten nicht nur schmerzhaft am eigenen Leib zu spüren bekommen. Moslems diffammieren und verfolgen sie, entziehen ihnen systematisch die Lebensgrundlage, greifen ihre Kirchen an, verletzen und töten sie:

ägypten

Über 70% der Ägypter haben die Muslimbrüder und ähnliche fundamental-islamisch ausgerichtete Parteien gewählt. Die modern eingestellten Menschen dort, darunter vor allem die christlichen Kopten, die etwa 10% der Bevölkerung stellen, sehen sich nun im Strudel eines diktatorischen islamischen Gottestaates untergehen. Aber sie wehren sich:

ägypten-3

Syrien ist auf dem besten Wege, der nächste islamische Horrorstaat zu werden. Dort bombt sich gerade Al-Qaida mit der massiven finanziellen Unterstützung Katars an die Macht.

Syrien

Wenn Assad gestürzt ist, dürfte ein Massen-Exokus von syrischen Christen beginnen, die lieber fliehen als sich unterwerfen oder töten lassen. So sieht ein Land aus, wenn islamisch motivierter Bürgerkrieg ausbricht:

syrien-4

Das früher christliche Libanon, das einmal „die Schweiz des Nahen Ostens“ genannt wurde, kann ein trauriges Lied davon singen, als es sich so nächstenliebend zeigte, die palästinensischen Flüchtlinge aufzunehmen. Damit holten sie sich den Terror ins Land. Aber kaum jemand lernt aus der Geschichte, schon gar nicht die verantwortungslosen Politiker der westlichen Welt, die jetzt Assad stürzen wollen. Darunter auch Kanzlerin Merkel, die dem terrorunterstützenden Unrechtsstaat Katar hochmoderne Leopard-2-Kampfpanzer liefert und an dessen Seite indirekt die Terroristen in Syrien unterstützt. All jene politischen Geisterbahnfahrer versündigen sich an den Christen und modern eingestellten Menschen in Syrien, die unter Assad Schutz fanden und jetzt fliehen müssen. Bisher 1,5 Millionen. Am schlimmsten ist das Schicksal der Kinder, die vielleicht noch nicht vom Islam infiziert sind und denen eine glückliche Zukunft in einer freien Gesellschaft verwehrt wird.

syrien-2

Dieser Junge könnte einmal daran mitwirken, aus Syrien ein modernes, fortschrittliches, freies und westlich orientiertes Land zu machen – aber dazu darf er eben nicht mit der islamischen Ideologie aufgezogen werden.

syrien-3

Im Süden Thailands wütet der Islam ebenfalls. Dort wollen Moslems – wie überall, wo sie sich über den Geburten-Djihad zahlenmäßig ausbreiten – einen eigenen islamischen Staat. Selbst mit friedlichen Buddhisten schafft es der Islam, Terror, Gewalt und Bürgerkrieg zu entfachen:

thailand

Moslemischer Terror, sowohl geistig als auch physisch, ist auch schon im Herzen Europas angekommen. Trefflich symbolisiert an diesem (mit allerhöchster Wahrscheinlichkeit) Moslem, der einen Protest gegen Frauenfeindlichkeit so quittiert:

paris

In Russland wurden Mitglieder von „Pussy Riot“ zu einer mehrjährigen Gefängnisstrafe verurteilt, da sie ihre Regierungs- und Religionskritik in einer Kirche veranstalten. Ein Vorbote für das, was möglicherweise Islamkritikern in Europa irgendwann bevorsteht?

pussy

Susanne Zeller-Hirzel, beste Freundin von Sophie Scholl und Wiedergründerin der Weißen Rose, prophezeite es 2009 so:

„Kritiker der NS-Ideologie wurden damals gleich eingesperrt. Noch sind wir noch nicht an diesem Punkt angelangt. Aber wenn wir nichts unternehmen, wird es wieder dazu kommen. Dann sperren sie die Islamkritiker ein“

Auf Malta, zu 98% römisch katholisch, haben die Christen 1565 dem expansiv-aggressiven Islam ein großartiges Zeichen des Widerstandes entgegengesetzt und die osmanisch-islamischen Invasionshorden zurückgeschlagen. Das Licht auf diesem Bild sollte die katholischen und evangelischen Islam-Kollaborateure in Deutschland erleuchten:

valetta

Die Israelische Defence Force ist ein Symbol des starken Bollwerks gegen den Islam, ein konsequenter Verteidiger von Freiheit und Demokratie. Wir von PI, BPE und DF stehen fest an der Seite des israelischen Volkes.

israel-2

Zum Schluss noch zwei Symbolbilder aus der Tierwelt: Gegen den massiven Druck des politisch korrekten Mainstreams kann sich die Islam-Aufklärung nur langsam durchsetzen – mühsam, aber beharrlich ernährt sich das Eichhörnchen:

eichhörnchen

Manchmal wünscht man sich Zeit zum Ausruhen wie dieser Pandabär. Aber die Zeit dazu ist noch nicht gekommen..

Bär

Kontakt zum schlimmsten Islam-Kollaborateur in Deutschland, der evangelischen Kirche:

» info@ekd.de

image_pdfimage_print

 

77 KOMMENTARE

  1. Manchmal wünscht man sich Zeit zum Ausruhen wie dieser Waschbär.

    Waschbär ❓

    Bei dem abgebildeten Bären handelt es sich um einen chillenden Pandabären. 😀

  2. War das jetzt ein Test, ob alles gelesen wird?
    Der Waschbär ist bei mir als Panda aufgetaucht.
    Trotzdem vielen Dank für die Fotos!

  3. #1 und # 2

    Nun ihr ward schneller 😆

    Habe auch gerade schreiben wollen, dass es sich hier um einen Pandabär handelt… 😆

    Aber trotzdem: ein schöner Abschluss dieser Bildergalerie. Zwei Tierbilder.

    Die anderen anzusehen, verheisst nichts Gutes. Nicht für die Gegenwart, nicht für die Zukunft

  4. Ohje, Stürzi, du führst einen Kampf gegen Windmühlen … aber gemeinsam bekommt unsere Stimme Gewicht, entgegen der Verlogenheit und der Lügen des „Mainstream“. Letztlich können all die Politiker und Journalisten, die oft wissentlich die islamische Barbarei gutheißen, relativieren, schönreden, dies nicht wolllen!

  5. „Israel hat sich als Zeichen des Entgegenkommens 2005 aus dem Gaza-Streifen zurückgezogen und bekam als Antwort von den Hamas-Palästinensern, die in ihrem politischen Programm Mohammed-Konform das Töten von Juden festgehalten haben, zehntausendfachen Raketenbeschuss.“

    Das war ein großer Fehler Israels.
    Sie haben sich nicht an die übliche „Vertreibungspraxis“ der Sieger (Polen, Tschechen) gehalten sondern wollten etwas „Menschlichkeit“ zeigen.
    Das ist tödlich gegenüber Moslems.
    Beim nächsten Krieg machen sie es hoffentlich besser.

  6. (Foto #5) „… In Ägypten ist mittlerweile der pure Islam (9:29) an der Macht, was die christlichen Kopten nicht nur schmerzhaft am eigenen Leib zu spüren bekommen.“

    DIE Kernlehre von Allah in seiner letzten politischen jihadi surah, 9:29 „… Juden & Christen haben sich als Unterworfene zu fühlen und müssen in Unterwerfung vor Allah leben und jizya zahlen (Schutz-/Kopfsteuer, als so-genannte Dhimmis)“

    Wenn sie keine jizyah bezahlen, tötet sie wie der Genocid der Armenier (1,5 Millionen Christen) in der Wüste von Syrien

  7. Die Bilder sind zwar beeindruckend, aber der Islam, an für sich, ist nicht das Problem. Das Problem sind unsere Politiker, der nicht sagen, Saudis, wir respektieren euren Islam, aber bitte, auch bei uns wollen wir unsere gewachsene Kultur behalten. Die Moschee in Mekka und die Kirche in München! Es ist aber auch der amerikanische „Way of Life“, der unsere Gesellschaft zerstört. Das muß an dieser Stelle auch mal gesagt werden. Was die USA jetzt in Syrien betreiben (und vorher in den nordafrikanischen Staaten betrieben und heute noch im Irak und Afghanistan ) zerstört letztlich auch unsere Gesellschaft. Amerikanisches Multikulti bedeutet eben das Eindringen des Islam und vorallen des Natobündnispartner Türkei auch nach Deutschland. Diese grundsätzliche Debatte wird leider auch hier bei PI nicht geführt. Die importierte Kriminalität, die nicht nur mit dem Islam kommt, ist mindest so ein wichtiges Thema, die kulturellen „Neubereicherung“.

    http://rundertischdgf.wordpress.com/2013/05/01/importierte-kriminalitat/

  8. Das Bild „Bekenntnis“ aus Malaysia ist die Form von „Bunt“ wie sich es viele Moslems vorstellen.

  9. Afghanistan: Deutscher Soldat gefallen

    Am 4. Mai 2013 gegen 11.43 Uhr mitteleuropäischer Sommerzeit haben deutsche Spezialkräfte eine afghanische Operation im Raum nördlich OP-North begleitet und unterstützt. Dabei eröffneten Aufständische das Feuer auf die afghanischen und ISAF-Kräfte. Es wurde Luftnahunterstützung eingesetzt.

    Bei der anschließenden Erkundung (Battle Damage Assessment) gerieten die afghanischen und ISAF-Kräfte erneut unter Beschuss. Dabei wurde ein deutscher Soldat getötet und ein deutscher Soldat verwundet. Der verwundete deutsche Soldat befindet sich in ärztlicher Behandlung.

    http://www.bundeswehr.de/portal/a/bwde/!ut/p/c4/NYvBDsIgEET_iC29YL1J6sGrl1ovzbZsGiKFBhabGD9eODiTvMubgSeUenzbFdkGjw4eMC72PB9iPgwJfHEm5ygJzGkytE1kfUL-wFCfZbEET1zJ5NkWrhE5RLGHyK6aHGMxwhoYG9lrqZp_5LdT1-6k21b1N32HfdsuP0dRmT0!/

  10. Das Bild aus Gaza mit den vollverschleierten Kindern gehört den deutschen Unterstützern der Hamas in Gaza, vor allem des „Evangelischen“ Kirchentags

    UM DIE OHREN GEHAUEN!!!

  11. Masse und Macht (ELIAS Canetti)

    Globalisierung und Islam

    Die linken Schreiberlinge sind oftmals die beschissenst angezogensten welche, nicht selten in irgendwelcher Selastik- oder anderer Kunstfaserkleidung (Männer wie Frauen dann nicht mehr unterscheidbar), hergestellt unter ähnlichen Produktionsverhältnissen wie in Bangladesh, ihren gutmenschlichen Unfug verteilen.

    Das iphone (ein teures Endprodukt, aber unter ähnlichen Bedingungen hergestellt) ist dabei der verlängerte Moralarm linksgrúner Journaille.

    Wenn die Globalisierung zurückgedreht wird (kommt garantiert, allein weil Kapitalkontrollen weltweit kommen werden), hat das „schlechte“ aus Grúnschreiberlings Sicht ein Ende und das „gute“ wird siegen:

    Die Erwerbsarbeit an frischer Luft, mit frei einteilbaren Arbeitszeiten (Anfang zu Sonnenaufgang, Ende zu Sonnenuntergang).

    Um die 25 % der Arbeiterschaft wird sich dann dort einfinden, in Ländern ohne Innnovation aber mit bewirtschaftungsfähigem Boden noch mehr.

    Ohne Innovation und ohne Boden wirds die Hölle: Gilt für manche islamisch geprägte Länder.
    http://www.hartgeld.com/gesellschaft.html

  12. Wir von PI, BPE und DF stehen fest an der Seite des israelischen Volkes.

    Ein tolles Statement!

  13. Das im letzten Bild ist PO, der Kung Fu Panda.
    Einen ähnlichen Waschbärbauch habe ich auch.
    Wir Shaolins sind ja Meister der Tarnung.
    Ansonsten sehr schauöner Artikel.

  14. EU sperrt Sprungtürme in Schwimmbädern

    Viele Sprungtürme in Deutschlands Schwimmbädern werden gesperrt.

    Der Schlag der Junta in Brüssel: Diese Mal gehts an die Schwimmbäder. Hier haben sich die EU-Schergen etwas ganz besonderes ausgedacht: Sprungtürme dürfen nicht in Richtung Sonne zeigen. Folge: Viele Sprungtürme in Deutschlands Schwimmbädern werden gesperrt.

    25000 EU-Beamte beschäftigen sich bekanntlich damit, in das Alltagsleben ihrer Untertanen einzudringen und es zu gestalten. Den Glühbirnen-Verbot-drangsalierten Menschen in der EU droht jetzt auch eine Einschränkung beim Badespaß. Seit 2013 nämlich sind in öffentlichen Bädern Sprungtürme verboten, die in Richtung Sonne zeigen. Begründung u.a.: Der Springer könnte geblendet werden und über den Beckenrand hinausschießen.

    http://www.mmnews.de/index.php/politik/12868-eu-diktatur-s

  15. Das wahre Gesicht des Islams zeigt diese kleine Geschichte:

    1960 startete ein Kalifornier namens Thomas W. Kendall mit seiner Familie und mit Freunden mit einem grossen Wasserflugzeug (Consolidated PBY-5A Catalina) auf eine Weltreise. In Saudi-Arabien in „Strait of Tirana“ (am Eingang zum Gulf of Aqaba) landete die Maschine und verbrachte dort die Nacht.

    Am anderen Morgen wurden die unbewaffneten Amerikaner von Mohammedanern brutal mit Maschinengewehren beschossen, weil diese Touristen als Ungläubige (Kufare) die „Heilige Erde des Hass- und Mord-Propheten“ von Saudi-Arabien betreten und „beschmutzt“ haben sollen.

    Wie durch ein Wunder wurde niemand getötet sondern „nur“ verletzt. Die Amerikaner wurden gefangen genommen und nach Jeddah gebracht. Nach intensiven Verhandlungen zwichen US-Botschaft und den Mohammedanern wurde die Familie schlussendlich freigelassen. Aber das Flugzeug durften sie seither nicht mehr zurückholen. Dieses liegt immer noch am Ort des brutalen Ueberfalls durch die Mohammedaner und ist inzwischen komplett verrostet.
    Wer mehr über diesen grausamen Terrorakt der Mohammedaner gegen eine friedliche ungewaffnete kalifornische Familie (Kufare) wissen will, hier der Link:

    http://www.artificialowl.net/2009/07/abandoned-catalina-seaplane-50-years.html

    Wie grausam ist der Islam gegen Unschuldige, nur weil sie die Lehre des Lügen-Propheten aus Mekka nicht glauben. Unmenschen sind sie!

  16. Erfolge für islam- und eurokritische Partei

    Bei den Kommunalwahlen in England und Wales konnte die islam- und eurokritische Partei IndependentUK deutlich zulegen:

    Kommunalwahldebakel der Koalition:
    England gegen Cameron 1 : 0

    http://haolam.de/artikel_13188.html

  17. Sehr guter Artikel! Von den Islamophilen kommt ja immer der Einwand, wir wären hier in Deutschland, da passiert so etwas wie Islamisierung nicht. Merken aber nicht, dass wir bereits mittendrin sind.

  18. OT

    Deutsches Erziehungsfernsehen greift tief in die Klamottenkiste

    Tatort: Voll auf Hass ARD.de
    Für die Kommissare Paul Stoever und Peter Brockmöller scheint anfangs alles klar, ist doch der Ausländerhass, sind doch die Aktionen der so genannten Skins – speziell gegen die Türken – gerade in Hamburg nichts Neues. Nach den ersten Ermittlungen …

    http://programm.ard.de/?sendung=282269927929608

  19. Korrektur:
    Eine Korrektur betreffend folgender Behauptung bzw. Unsinn, die so einfach nicht stimmt. Man muss schon bei der exakten Wahrheit bleiben!

    In Russland darf man keine Regierungskritik in einer Kirche veranstalten und wird deswegen zu mehrjähriger Gefängnisstrafe verurteilt. Ein Vorbote für das, was möglicherweise Islamkritikern in Europa irgendwann bevorsteht?

    Was diese Kebsen in der Moskauer Christ-Erlöser-Kirche getan und gesagt haben wäre in Deutschland mit mindestens doppelt langer Gefängnis-Strafe belegt worden. Ich habe mich gewundert, dass die Russischen Richter überhaupt so mild waren.

    Was diese Pornofilm-Darstgellerinnen (siehe Youtube!) gegen Bezahlung (von wem?) in dieser Gott-geweihten Kirche abgezogen haben, verdiente eine viel grössere Strafe als die paar Monate Gefängnis.

    Es ging um schweren Hausfriedensbruch und um Gottes-Lästerungen von der schwersten Sorte (Religion ist Sch**isse, Gottessch**isse, etc…, siehe Wikipedia und andere Webseiten).

    Was diese Pornodarstellerinnen in der Christ-Erlöser-Kirche getan haben (eine der Frauen war sogar im 9. Monat schwanger!) hat nichts mit freier Meinungsäusserung zu tun, sondern ist ein Ausdruck von Hass und Abneigung gegen die Kirche und gegen alle Menschen guten Willens. Die Gesinnung ist eher vergleichbar mit der Null-Toleranz-Religion des Islams.

  20. Mohammedaner-Männer und islamische Gesellschaften sind sexbesessen. Neben Gewalt dreht sich ein Riesenteil der islamischen Kernschriften um Sex, Sex, Sex und noch mehr Sex und hämmert den Männern ein: Ficken, Ficken, Ficken. Wer sich unter diesem Gesichtspunkt durch Koran und Hadithen und islamische Sekundärliteratur wühlt, schlackert mit den Ohren. Die erkennen ein Weibchen und kriegen ein Ständer. Egal, ob das Weibchen 2, 20 oder 80 Jahre ist, egal ob fett, dünn, blöd, schlau. Die sind reduziert auf Sex.

    Und der Islam ist die einzige Ideologie der Welt, die diesem Verhalten göttliche Sanktion zugeschrieben hat und es als erstrebenswerte Norm, nicht als durchgeknallte Brutalität sieht. Übrigens ist der islamische Genpool (neben der Inzucht) auch deshalb so runtergekommen: Es gibt keine freie Partnerwahl. Es gibt kein Werben, es gibt kein Balzen, es gibt keine Konkurrenz, es gibt kein Ablehnen, kein Suchen, keinen Korb. Schlaue Frauen können nicht mit schlauen Männern Kindern zeugen. Sie werden durch die Familie als Gebärmaschine verteilt.

    Dieses reflexhafte Draufspringen auf alles, was als weiblich erkannt wird – egal ob vermummt oder nicht – ist ein Kernproblem islamischer Unkulturen. In Afghanistan, Ägypten, Pakistan, Saudi, Gaza, ganz Islamien werden Frauen pausenlos mit Wonne und als vollkommen akzeptierte gesellschaftliche Norm ekelhaft belästigt, angemacht, begrapscht, obszön beleidig, egal ob die nun als Müllsack oder als Semi-Müllsack auftreten.

    Deshalb hat im Islam von Anfang an und für alle Zeiten die Sklaverei, vor allem als Sex-Sklaverei (also alle Frauen, die dem Mohammedaner als „Kriegsbeute“ zufallen, also „der Besitz der rechten Hand“) einen so gigantischen Stellenwert. Das wird bei der Islamkritik – auch von mir – immer wieder vergessen. „Ungläubige“ Frauen als Sexspielzeug und Eigentum des Mohammedaners, zusätzlich zum Vielweiber-Harem, der ebenso sein Eigentum ist, sind im Islam genauso wichtig und Allahwohlgefällig wie das Bückbeten.

    Und weil Mohammedaner so koranvernagelt sind, kommen sie gar nicht auf die Idee, zu fragen, warum das in freien Gesellschaften des Westens ganz anders funktioniert und sich Männer da als Kollektiv eben nicht so widerlich benehmen.

    Das islamvorgeschriebene Zuhängen der Frauen ist der verzweifelte Versuch einer irren Ideologie, ihren Irrsinn mit noch mehr Irrsinn zu bekämpfen.

  21. http://www.kirchentag.de/

    Neues von der Kässmann-Sekte aka dem Evangelischen Kirchentag in Hamburg

    Gott würde Fahrrad fahren

    Aus drei Himmelsrichtungen haben sich am Kirchentagssamstag hunderte Radfahrer in einer Sternfahrt auf den Weg zum Fischmarkt gemacht, um dort in einem Fahrradgottesdienst für klima- und fahrradfreundliche Städte zu beten.

    Der Kirchentag kämpft tapfer dafür die deutsche Autoindustrie, unseren wichtigsten Wirtschafsfaktor, ins Abseits zu katapultieren.

    Auch sein Kollege Michael Stahl forderte in seiner Predigt mehr Sanftmut im Verkehr: „Sanftmütige sind Menschen, die die Gewalt der automobilen Gesellschaft überwinden wollen und den Frieden auf der Straße suchen.“

    Und weiter geht es im ökosozialistischem Kirchen-Grünen-Gleichschritt voraus auf diesem „grünen Parteitag“:

    Verantwortung für die Schöpfung übernehmen

    Die „Infostelle Klimagerechtigkeit“ der Nordkirche hat sich zum Ziel gesetzt, den Zusammenhang zwischen Klimawandel, globaler Gerechtigkeit und Armutsbekämpfung im Bewusstsein zu schärfen.

    In passenden Uniformen sprechen die Klimabotschafter Interessierte an und bieten Ihnen Freiflugscheine zu einer neuen Erde an.

  22. Die Lehrerin oben hat in ihrem langen Mantel Schulterpolster, das ist doch haram.
    Der ganze Mantel ist dem Okzident nachgeäfft. Falls er gebügelt ist, er sieht so glatt aus, Bügeleisen sind aus dem Abendland. Da der Stoff anders schwarz ist und sehr glatt fällt, ist er vielleicht eine Natur-Chemiefasermischung, also im Westen erfunden und importiert.

  23. #19 lorbas (05. Mai 2013 10:35)

    Ja, ich erinnere mich deutlich an die Massen von Springern, die, geblendet von der Sonne, mit einem häßlichen Geräusch auf dem Trockenen statt im Becken aufschlugen. War jedesmal ne Riesensauerei, das wegzumachen. Ich erinnere mich auch ganz deutlich auf die dann tobende Diskussion im deutschen Blätterwald. War so ungefähr zu der Zeit, als die Gurtpflicht in Autos eingeführt wurde. NICHT.

    Dieser größenwahnsinnige Dunghaufen aus regelwütigen Hobby-Despoten namens EUdSSR muß weg! Solche Bürokratiemonster laufen nach kürzester Zeit hohl und legitimieren sich ausschließlich durch mehr und mehr Schwachsinn.

  24. Heute abend gibt es wieder politkorrekte Belehrung im ZDF: „Die Kinder meiner Tochter“, 20 Uhr 15. Pensionierter Richter, einsam und verbittert, hat keinen Kontakt mehr zu seiner Tochter, seit die einen Kurden geheiratet hat und zum Islam übergetreten ist, dann stirbt die Tochter und er muss sich um die beiden muslimisch erzogenen Enkel kümmern. Und am Schluss ist unser Richter ganz tolerant und multikulturell gestimmt und zwischendrin sagt ein syrischer Handwerker: „Unsere Islamisten sind eure Neonazis.“ Der Richter liest viel, jede Wette, dass er Sarrazin im Regal stehen hat.

    Buch: Serkal Kus, Deutsch-Kurde, Regie: Karola Meeder, die auf diesen Rosamunde-Pilcher-Sendeplatz abonniert ist. „Ärgerliches Stammtischniveau“, schreibt „Hörzu“, selbst die NRZ meint:

    „Dabei ist alles natürlich lieb gemeint. Es ist ja löblich, wenn Serkal Kus’ braves Drehbuch die Botschaft vermittelt, dass man vieles erst selbst erleben muss, um sich ein Urteil bilden zu können, dass Menschen unterschiedlicher Religionen miteinander und nicht übereinander sprechen sollten und dass man seine Wertvorstellungen regelmäßig auf den Prüfstand stellen sollte. Aber wenn etwas so sehr vor guten Absichten trieft und so überdeutlich serviert wird, reagiert man doch leicht verstimmt.“

    Jürgen Prochnow hat sich leider für diesen Quark verpflichten lassen. Läuft beim ZDF unter der Rubrik „Herzkino“:

    http://herzkino.zdf.de/ZDF/zdfportal/programdata/fc61f4ad-34d8-3e6e-b5fa-28fd5886544c/20154165?generateCanonicalUrl=true

  25. #26 Wilhelmine (05. Mai 2013 10:52)

    Folgt genau dem bereits bekannten Muster von „Arabisch lernen“ – und dann gibt es bei Arabisch Islam, Islam, Islam. Und bei Türkisch natürlich türkischen Größenwahn. Deshalb sind Türken und die Türkei ja auch seit Jahren so scharf darauf, daß an deutschen Schulen die weltweit völlig irrelevante Sprache Türkisch so früh wie möglich gelehrt wird.

  26. Der Islam frisst sich wie ein böses Krebsgeschwür durch die Welt. Eine Heilung ist in diesem Stadium nicht mehr möglich, dafür hat der Islam schon zuviel Schaden in der Welt angerichtet.

  27. OT

    Syrischen Medien zufolge haben Israels Streitkräfte zum zweiten Mal binnen weniger Monate ein Forschungszentrum des Militärs in Damaskus attackiert. Mehrere Raketen hätten in der Nacht zum Sonntag den Komplex in Dschamraja nördlich der syrischen Hauptstadt getroffen, meldete die staatliche Nachrichtenagentur Sana ohne Angaben über mögliche Verletzte oder Tote. Schon in der Nacht zum Freitag hatte Israels Luftwaffe laut US-Medien einen Waffenkonvoi im benachbarten Bürgerkriegsland bombardiert.

    Ein ranghoher israelischer Verantwortlicher hat bestätigt, dass die Luftwaffe seines Landes in der Nacht zum Sonntag in Syrien Angriffe auf eine für die libanesische Schiitenmiliz Hisbollah bestimmte Waffenlieferung geflogen hat. Dabei seien „sehr nahe am Flughafen von Damaskus aus dem Iran stammende Waffen, die für die Hisbollah bestimmt waren“ beschossen worden, sagte der Verantwortliche, der namentlich nicht genannt werden wollte.
    http://www.n24.de/n24/Nachrichten/Politik/d/2804092/israel-greift-erneut-ziel-in-syrien-an.html

  28. #29 Babieca (05. Mai 2013 11:13)

    Daumen hoch ❗

    #27 Babieca (05. Mai 2013 10:58)

    Mohammedaner-Männer und islamische Gesellschaften sind sexbesessen.

    „Mehr als 50 Prozent der türkischen Frauen, die zu mir in Behandlung kommen”, sagt die Allgemeinärztin, „haben Gewalt erlebt. Und fast alle Kinder auch.”

    Die Aufzählung des Grauens, die Selmin Kundrun bereithält, ist schwer zu ertragen. Und schwer wiederzugeben ist dieser Negativausschnitt aus einer in Deutschland existierenden Parallelwelt auch. Sie findet, es sei bei ihren Beobachtungen nicht ausschlaggebend, ob die Fallzahlen hoch oder niedrig sind. Ausschlaggebend sei die Verzweiflung hinter dem Schweigen, das die Familienehre schützt. Denn „die Familienehre steht über allem, sie ist wichtiger als das Leid der Opfer”. Blaue Flecken, Würgemale, versteckt unter Kleidern, bloßgelegt für die Augen der Ärztin erst, wenn sich die Frauen vor ihr ausziehen – das ist Arztalltag; immer wieder hört Kundrun von Frauen, dass sie sich mit Vaseline einschmieren mussten, damit man die Striemen nach den Schlägen nicht so sieht.

    Kundruns wirklicher Horror aber, das sind eingesperrte und vergewaltigte Ehefrauen, missbrauchte Töchter. Sie erzählt von einem Mädchen, in deren Mund sich eine Geschlechtskrankheit eingenistet hatte, vom Bruder übertragen. Von einer Fünfjährigen, deren Anus zerrissen ist, weil sie anal missbraucht wurde, um das Jungfernhäutchen zu schützen. „Tor zwei” nennen Musliminnen das: Analverkehr, um die Jungfräulichkeit zu bewahren; diese Sexualpraktik nutzen Männer, wenn ein junges Mädchen in der Hochzeitsnacht unberührt wirken soll.

    Weil sie zu häufig blaue Flecken oder Striemen sieht, wenn sie ihre Patientinnen bittet, den Rock auszuziehen, das Kopftuch abzunehmen, hatte die Ärztin – selbst jung, hübsch, temperamentvoll – vor einer Weile eine Gewaltsprechstunde eingerichtet. Das Experiment währte genau einen Tag lang. Am zweiten stand der Vater eines muslimischen Mädchens, das Rat bei ihr gesucht hatte, in der Praxis – eine Gaspistole in der Hand. Auch Anzeige erstattet Kundrun nur noch sehr selten, obwohl sie viel Gewalt gesehen hat, für die die Täter hinter Gitter gehören. Würde sie ihre Beobachtungen melden, stünde ihre Aussage in den Prozessunterlagen – und der Anwalt des Täters erführe ihren Namen. „Ich wurde schon häufig bedroht. Das riskiere ich nicht mehr”, sagt sie.

    http://www.bdzv.de/preistraeger-preisverleihung/preisverleihung2009/nominierte/cathrin-kahlweit/

  29. Ein Foto hatte die BZ vergessen, es zeigt die AG Gender der LinksgrünInnen im Jahre 2050:

    http://plancksconstant.org/blog1/image/sub1/burqa-car.jpg

    Aber, Islam ist nicht immer schlecht:

    “Die muslimische Invasion Europas brächte nicht nur Nachteile; Feminismus, Gender Studies und Regietheater würden immerhin verschwinden.”

    Michael Klonosvky

    2050 – Kölner Dom wird Claudia-Fatima-Roth-Unisex-Moschee

  30. #30 Heta

    irgendwie muss der Prochnow ( Kaleun, Das Boot)) ja auch sein Geld verdienen, seine gr0ße Zeit ist ja auch schon lange vorbei.

    anders dagegen der deutsche Film “ Die Frau des Schläfers“ mit Yvonne Catterfield, lief neulich auf SAT.1

    „Zusammen mit dem gemeinsamen Sohn verschwindet der muslimische Ehemann der jungen Karla in den Sudan. Sie reist ihm nach und findet raus, dass Zaid sie von Anfang an belogen hat: Seine Angehörigen sind keineswegs bettelarm, sondern Waffenhändler. Er selbst ist ein „Schläfer“ und soll sich als Selbstmordattentäter opfern. Das BKA hat ihn seit Jahren im Visier. Trotzdem gelingt ihm die Rückreise nach Hannover. Sein Ziel ist der Weihnachtsmarkt.“
    http://www.kino.de/kinofilm/die-frau-des-schlaefers/124431

  31. #39 lorbas (05. Mai 2013 11:33)

    Diese Reportage dreht einem immer wieder den Magen um. Und es hat sich nichts, gar nichts geändert. Genau das, was diese Kinderärztin schildert, der gnadenlose, abartig brutale sexuelle Mißbrauch der Frauen in islamischen Familien durch ihre Verwandten, war auch das Thema des Films „Submission“ von Theo van Gogh und Hirsi Ali.

    Van Gogh wurde dafür von einem Mohammedaner umgebracht, Hirsi Ali fand später Asyl in den USA. Geändert hat sich nichts. Es ist, im Gegenteil, noch schlimmer geworden, weil sich der Islam immer weiter in die westliche Kultur frißt.

    Hier Submission auf englisch mit NL-Untertiteln:

    http://www.youtube.com/watch?v=aJhSlO9LsNU

    Hier mit deutschen Untertiteln (die über die NL-Untertitel gelegt wurden):

    http://www.youtube.com/watch?v=gnwLPSK-EPM

  32. #27 Marco von Aviano II

    Korrektur:

    die Sex Aufführung der schwangeren Pussy Frau
    fand im Naturkunde Museum statt, nicht in der Kirche. Laut Spiegel bedauerte Hauptdarstellerin Tolokonnikova, im 9. Monat schwanger, nur, das ihr Vater bei der Orgie nicht dabei sein konnte.

    Wer es sich unbedingt antun möchte:
    http://www.hipsterrunoff.com/altreport/2012/08/nsfw-nude-orgy-pregnancy-photos-hot-girl-pussy-riot.html

    Außerdem sehr lesenswert der einiztge vernünftige Artikel im deutschsprachigem Raum zum Thema: Lady Suppenhuhn

    http://www.faz.net/aktuell/politik/ausland/pussy-riot-lady-suppenhuhn-11867761.html

  33. Dies war die Antwort auf meine Mail an den Herrn Ratsvorsitzenden Schneider vom letzten Sonntag, geheuchelt bis zur Selbstverleugnung. Ein Fußtritt für die von der evangelischen Kirche ermordeten, verleumdeten und doch treu im Glauben gebliebenen Christen, für all die Kämpfer der letzten 500 Jahre für einen freien Glauben und ganz besonders für ihren unfreiwilligen Gründer, auf den diese Kirche sich heute noch beruft: Martin Luther.

    Sehr geehrte ….,
    haben Sie vielen Dank für Ihre Nachricht. Der Ratsvorsitzende hat Ihre Nachricht erhalten und mich gebeten, in seinem Auftrag zu antworten.

    Ich möchte Ihnen deshalb die Äußerungen des Ratsvorsitzenden mit Blick auf die jüngsten Ergebnisse des „Religionsmonitors“ der Bertelsmann-Stiftung kurz erläutern. Wenn 51 Prozent der Befragten den Islam als Bedrohung empfinden, dann ist das etwas, das nicht nur die hier lebenden Muslime beschäftigt, sondern auch die evangelische Kirche, die sich für ein friedliches, faires und gerechtes Miteinander in der Gesellschaft einsetzt. Ein verzerrtes Islambild entsteht dann, wenn die große Mehrheit der friedlich hier lebenden Menschen muslimischen Glaubens in eins gesetzt werden mit einer wesentlich kleineren Zahl islamistischer und extremistischer Personen. Der Verfassungsschutz gibt die Zahl der Islamisten in Deutschland mit etwa 40.000 an. Bei ungefähr 4 Millionen hier lebenden Menschen muslimischen Glaubens heißt das, dass 99% der in Deutschland lebenden Musliminnen und Muslime sich zu Unrecht mit einem Bedrohungsgefühl seitens der Bevölkerungsmehrheit konfrontiert sehen, das allein gegenüber einem Prozent seine Berechtigung hat. Das ist der Hintergrund, vor dem die Äußerung des Ratsvorsitzenden und die „Werbung für Differenzierung“ zu sehen ist.
    Mit freundlichem Gruß

    Detlef Görrig
    OKR Dr. Detlef Görrig
    Referat Interreligiöser Dialog
    Kirchenamt der EKD
    Herrenhäuser Str. 12
    D-30419 Hannover
    http://www.ekd.de

  34. #40 lorbas

    in einem gedruckten Spiegel aus den 90er wurde der Missbrauch türkischer Mädchen durch Vater und Brüder ähnlich drastisch beschrieben.
    Kann ich online leider nicht mehr finden, evtl. ist er gelöscht.
    Heut zu Tage auch nicht mehr vorstellbar, so etwas im Spiegel zu finden.
    Leider.

  35. Interessant ist in der Bildergalerie der Berliner Zeitung auch das Foto Nr.87

    Ein turbanbedeckter Scheich schaut sich während der Mini-Louvre-Austellung in Abu Dhabi ein altes Meisterwerk an. Zu sehen sind nackte badende Frauen. Dabei ist in den Vereinigten Arabischen Emiraten die Einfuhr sowie das Zeigen solcher Darstellungen von Nacktheit bei Strafe verboten.

    Macht die arabische Doppelmoral eine Ausnahme, wenn die Bilder Millionen wert sind? Ihren Gesetzen nach müssten eigentlich die Verantwortlichen dieser Ausstellung ausgepeitscht werden.

  36. der SPIEGEL 1997:
    „Zeitbomben in den Vorstädten

    Von Gamerschl., ; Klußmann, ; Pieper,

    Die Ausländerintegration ist gescheitert. Überall im Land entsteht eine explosive Spannung. Bei jungen Türken und Aussiedlern, Randgruppen ohne Perspektive, wächst die Bereitschaft, sich mit Gewalt zu holen, was die Gesellschaft ihnen verweigert.
    http://www.spiegel.de/spiegel/print/d-8694129.html

  37. #44 Babieca (05. Mai 2013 12:04)

    Der Islam pervertiert die Sexualität ihrer Anhänger

    Warum sind Frauen und das Recht von Frauen über ihren eigenen Körper und ihre Sexualität selbst zu entscheiden weniger Wert, als das Recht der Männer in der islamischen Kultur? Warum werden muslimische Frauen weit häufiger geschlagen, vergewaltigt und verstümmelt als Frauen in anderen Kulturen? Es gibt viele mögliche Antworten, die konkreteste findet man im Koran: Nach Allah und seinem Propheten Mohammed sind Frauen einfach weniger wert als Männer (Koran Sure 4,34)

    Die muslimische Kultur ist ein Paradies für geile Männer

    Nach dem Koran wird jeder Mann der im Kampf für den Islam stirbt, mit 72 Jungfrauen belohnt werden, deren Jungfräulichkeit anscheinend jedes Mal wiederhergestellt wird, nachdem sie von dem Märtyrer penetriert wurden. Aus der Sichtweise der westlichen Psychologie gesehen ist es ziemlich befremdlich und unreif, wenn eine Weltreligion Sex verspricht – offen gesagt – und das auch noch mit einer sexuell unerfahrenen Frau als größte Auszeichnung. Die meisten erwachsenen Menschen sind bereits aus ihrer hormongesteuerten Phase der Teenagerjahre herausgewachsen und haben einen Grad der menschlichen Reife erreicht und werden mir darum zustimmen, dass solch ein Ziel auf einem sehr barbarischen Männertypus aufbaut bzw darauf ausgerichtet ist.

    Sehr lesenswert: http://europenews.dk/de/node/29811

  38. #47 zarizyn (05. Mai 2013 12:11)

    #40 lorbas

    in einem gedruckten Spiegel aus den 90er wurde der Missbrauch türkischer Mädchen durch Vater und Brüder ähnlich drastisch beschrieben.
    Kann ich online leider nicht mehr finden,…

    Der vielleicht?

    29.10.1990

    Knüppel im Kreuz, Kind im Bauch

    Türkinnen in der Bundesrepublik haben es „unter allen Ausländern am schwersten“…

    http://www.spiegel.de/spiegel/print/d-13503119.html

  39. #28 Babieca (05. Mai 2013 10:58)

    Mohammedaner-Männer und islamische Gesellschaften sind sexbesessen.

    Auch wenn das hier nicht von allen gehört wird, hat das sehr wohl mit der Praxis des Beschneidens zu tun.

    Vor ein paar Jahren gab es doch mal ein Buch eines türkisch-stämmigen Autors, das in Berlin spielte (Details leider vergessen!), das diese Zusammenhänge thematisierte. Der türkische Protagonist, in Ich-Form beschrieben, brauchte mindestens 5 mal am Tag Sex. Falls es den nicht gab, musste eben der Handbetrieb herhalten.

    Aufgrund dessen nahmen die detaillierten Beschreibungen dieser Tätigkeiten auch einen entsprechend grossen Platz in seinem Buch ein – was dann auch den zumeist turkophilen taz-LeserInnen nicht gefiel.

  40. Das berede Schweigen der Berufs„verzweifelten“:
    Nicht eine einzige Verurteilung des Terroranschlags auf Arabisch

    http://haolam.de/artikel_13190.html

    Man beachte besonders die Videos mit den Aufnahmen der Straßenpartys der Islamisten nach diversen Terroranschlägen – je mehr unschuldige Menschen ermordet werden, desto größer die Parties in Gaza …..

  41. #29 Cendrillon (05. Mai 2013 11:02)

    „Neues von der Kässmann-Sekte aka dem Evangelischen Kirchentag in Hamburg

    Gott würde Fahrrad fahren“….
    ——————————————–

    So so, dann fahren hier ganz viele Götter rum und zwar kreuz und quer ohne jegliche Beachtung der StVO. Und wenn dann so ein Gott auf meine Kühlerhaube landet bin ich der Teufel.

  42. #28 Babieca (05. Mai 2013 10:58)

    Mohammedaner-Männer und islamische Gesellschaften sind sexbesessen. Neben Gewalt dreht sich ein Riesenteil der islamischen Kernschriften um Sex, Sex, Sex und noch mehr Sex und hämmert den Männern ein: Ficken, Ficken, Ficken.
    ———————-
    Die sechste (sexte) Säule des Islam ist der Phallus!

  43. #32 Babieca (05. Mai 2013 11:13)

    Sprungtürme zu sperren schützt nur zur Hälfte, die grosse Gefahr lauert unterhalb derselben, diese tiefen Becken, bis zum Rand mit Wasser gefüllt, mögen eine schönen Anblick abgeben, aber ich habe noch kein Sprungbecken gesehen, daß mit ausreichen Schwimmringen, Rettungswesten- und Booten versehen ist .

    Ausserdem ist das Thema Brandschutz trotz vieler Katastrophen vermutlich immer noch nicht bei den Schwimmbecken angekommen, weder sieht man ausreichend Feuerlöscher, noch genügen Brandschutz-Feuerleitern in und an den Becken.

    Das sollte unbedingt das nächste Riesenthema zum Betrieb von Schwimmbädern werden.

    Nicht zu vergessen wären auch Rauchmelder in den Schwimmbecken

    http://www.reconquista-europa.com/showthread.php?110885-EU-sperrt-Sprungt%C3%BCrme-in-Schwimmb%C3%A4dern

  44. In diesem Zusammenhang erschien am Donnerstag auch ein guter Artikel von Salman Rushdie in der FAZ, leider aber nur in der printausgabe und kostenpflichtig:

    Feuilleton

    Wir müssen unsere Stimme erheben

    Politischer Mut ist heute ambivalent: Menschen, die sich gegen religiöse Orthodoxie wenden, gelten als Volksverhetzer – anstatt als Kämpfer für die Freiheit. Von Salman Rushdie Heutzutage sind wir viel eher bereit, physische Tapferkeit zu bewundern als moralischen Mut – den Mut von Denkern oder öffentlichen Personen. In Boston springt ein Mann mit Cowboyhut über eine Absperrung, um Leuten zu helfen, die beim Anschlag auf den Marathon verletzt wurden, während andere davonlaufen. Den Mut dieses Mannes preisen wir genauso wie die Tapferkeit …

    http://www.seiten.faz-archiv.de/faz/20130502/fd1201305023870487.html

  45. #48 europithecus (05. Mai 2013 12:12)

    Paßt perfekt. Denn auch das Bild “Der Ursprung der Welt”, 1866, das angeblich „pornographischste Gemälde der Welt”, war die Auftragsarbeit des Islamtürken Halil Scherif Pascha, auch als Khalil Bey bekannt. Der Türke besabberte es in der Türkei und zog vor islamischen Herrenversammlungen dann gerne mal den für das Bild angeschafften Vorhang auf.

    http://upload.wikimedia.org/wikipedia/commons/thumb/3/3f/Origin-of-the-World.jpg/320px-Origin-of-the-World.jpg

    Sehr viele Details zur Entstehung und zum “Kontext” dieser islamischen Auftragsarbeit bei den Kafirun nicht nur auf Wikilügia, sondern auch in diesem sehr empfehlenswerten Buch:

    http://www.amazon.de/Kultur-Pur-Orientalismus-Morgenlandes-Malerei/dp/3833135778/ref=sr_1_1?s=books&ie=UTF8&qid=1363026204&sr=1-1

    ———
    Nur nochmal zur Klarstellung: Sex beschäftigt alle Menschen und wird rauf und runter diskutiert. Aber nur im Islam ist brutaler Dauer-Zwangssex immer und ewig und Zentrum und heilig und nur der vollkommen sexbesessene brutale Islam schafft es – dank seiner Texte, die ihm das vorplappern – alle anderen Gesellschaften der Welt als „sexbessen“ und unmoralisch“ zu bezeichnen, auch wenn sie es ganz und gar nicht sind. Aber es zu behaupten, ist eben ein islamisches Dogma. Und eine islamische Projektion.

  46. #19 lorbas (05. Mai 2013 10:35)
    EU sperrt Sprungtürme in Schwimmbädern
    … Sprungtürme dürfen nicht in Richtung Sonne zeigen.
    – – –
    Äh – welche „Sonne“ jetzt genau? Morgen-, Mittags-, Abendsonne? Und sollte man Sprungtürme generell nach Mekka ausrichten? Oder gerad‘ gar nicht? Oder nur Sprungtürme, von denen keine A…bomben gesprungen werden dürfen?
    Da besteht aber noch Klärungsbedarf, liebe Eurokraten!

  47. halb OT:
    wo ich in Auseinandersetzungen als Einsteiger, der ich nicht 100%ig alle Fakten im Kopf habe, immer stolpere, ist wenn jemand auf meine Einwände die alte linke Leier abspult:

    — Jaa, aber die Amerikaner –
    –Jaaa aber die Juuuden
    — Jaa aber …

    wünsche mir eine Liste von gängigen Vorwürfen, und was dahinter steckt. Sicher haben oben genannte auch Dreck am Stecken, aber ich hätte diesen Relativierungen mehr entgegen gesetzt.

  48. Und die Kalaschnikow immer schön auf Dauerfeuer gestellt, Munition haben die armen „Rebellen“ auf jeden Fall genug.

  49. #29 Cendrillon (05. Mai 2013 11:02)

    Was wir hier auch noch unbedingt würdigen müssen, ist die Speisekarte des Evangelischen Kirchentags.

    Da steht zum „Gläsernen Restaurant“ („kirchenfaire Ernährung“, „kirchen-tägliche Ernährungswende“, *Gröhl!*):

    Gekocht wird nur mit saisonalen, regionalen, ökologisch angebauten und fair gehandelten Lebensmitteln. Und es gibt kein Fleisch. Denn zur Produktion von Steak und Schnitzel muss deutlich mehr Energie (…) aufgewendet werden als zur Herstellung von vegetarischen Lebensmitteln.

    http://www.kirchentag.de/aktuell/nachrichten/archiv-hamburg/wie-isst-der-kirchentag.html

    Was sind Anfang Mai solche Produkte aus dem „Gläsernen Restaurant“?

    2. Mai: Möhrentaler mit Kräuterquark, dazu Curry-Kartoffeln und Posteleinsalat. Zum Nachtisch würzige Ananas mit Mascarpone.

    Total regional und saisonal. Von Möhren und Kartoffeln Anfang Mai in Hamburg bis zu Curry und Ananas. Wächst hier alles total gut. Muß nix eingeflogen werden. Wegen der Energie, die ja schon für Fleisch so schädlich ist. Oder so. Schließlich rudern die die Ananas jetzt nach Hamburg, statt die per Flieger mit „vergeudeter Energie“ zu schicken.

    Postelein ist übrigens Portulak, ein Neophyt der nordamerikanischen feuchten Westküste.

    Und was sagte doch „Wie ißt der Kirchentag“ zu Kartoffeln Anfang Mai?

    Wir wissen, dass Frühkartoffeln aus Ägypten unverantwortlich viel mehr Ressourcen verbrauchen als die Knolle aus dem heimischen Acker.

    Und die „Knolle auf dem heimischen Acker“ ist jetzt auf dem Kirchentag. Vom letzten Jahr. Unter Einsatz diverser Ressourcen: Gelagert, belüftete, bedunkelt, am Keimen und Schrumpeln gehindert und energieaufwendig vor dem Verschimmeln gerettet, weil sonst eine Kartoffel der Ernte des letzten Jahres garantiert niemand der Kirchentagshippies auf dem Teller haben wollte. Was jeder bestätigen kann, der in seinem Keller noch sowas altmodisches wie eine Kartoffelkiste hat und auch tatsächlich noch Kartoffeln – und zwar viele, nix da 2,5 Kilo – lagert.

    3. Mai: Orangen-Möhrensuppe, Linsencurry mit Bananen, Rosinen und frischem Koriander, dazu Joghurtsoße, Naturreis und Salat

    Wieder total regionale und saisonale Produkte Anfang Mai in HH: Orangen, Möhren, Linsen, Bananen, Koriander, Reis. Wächst hier massig am Deich und im Alten Land. Isch schwör!

    4. Mai: Frühlingshafter Spinat-Auflauf mit Kartoffeln, Sesam und Ziegenkäse.

    S.o. Zu den Menüs:

    http://www.domradio.de/themen/kirchentag/2013-04-25/klimaschutz-ganz-oben-auf-der-speisekarte

    Auch interessant: Klimaschutz kann ich jetzt auch essen, weil er „ganz oben auf der Speisekarte steht“. 😀

    Die haben doch alle einen an der Waffel!

  50. OT aber aktuell bzw. finde kein passenderen Strang:

    Akif Pirincci sollte doch heute in die Jauchegrube geworfen werden (Selstankündigung im ‚Kasten‘):
    http://www.zukunftskinder.org/?p=40470
    und Hinweis in der 1. Antwort hier:
    http://rundertischdgf.wordpress.com/2013/04/07/gesicht-zeigen-im-grunde-meines-herzen-bin-ich-noch-turke/
    Aber plötzlich taucht er in der Gästeliste der Jauchegrube nicht mehr auf????

    Hat er abgesagt – wurde er ausgeladen – ist er krank??

  51. @Altenburg

    „Die Moschee in Mekka und die Kirche in München!“
    Die viertwichtigste Moschee im Islam, nach Mekka,Jerusalem und Istanbul, ist – das Islamische Zentrum München.

    „…ich nahm an, dass das Islamische Zentrum München aus dieser Epoche stammte. Stattdessen fand ich die Antwort Jahrzente früher: in den 1933er Jahren.“

    Ian Johnson
    Die vierte Moschee
    Klett-Kotta

  52. #63 rene44 (05. Mai 2013 13:51)

    Das ist richtig, da gibt es tausend Einzelvorwürfe, und jeder kann gekontert werden. Sprengt hier aber den Rahmen und die Vorwürfe müßtest du auch speziell benennen. Als generelle Linie nur dieser Tip:

    Die Vorwürfe an „Amerikaner und Juden“ kamen immer aus der eigenen Bevölkerung. Weil diese Länder – USA, Israel, Europa – eine freie, freche Bevölkerung und eine freie freche Presse hatten, die für Kritik die Daten lieferte. Gut so. Alle anderen Länder – UdSSR, China, Vietnam, arabische Welt – hatten aber weder freie Presse, noch Selbstkritik.

    Die Argumente der Linken gegen ihre eigenen Länder sind nur deshalb möglich, weil es hier relative Transparenz und eine Besessenheit mit eigenen Fehlern gab und gibt. Dinge, die in totalitären, kommunistischen, islamischen Staaten bis heute ganz undenkbar sind (Und die EUdSSR fängt auch damit als Reaktion auf Kritik an, was zeigt, daß wir auf einem ganz schlechten Weg sind). Statt dessen schöpfen die begeistert aus den Vorwürfen der Westler an den Westen.

    Kein einziger kommunistischer Staat von Bedeutung, kein einziger islamischer Staat, hat je über seine Verbrechen, Verfehlungen, Kriege, Atomversuche, Pogrome, Völkermorde, Vertreibungen, Foltern und sein Versagen berichtet oder es diskutiert. Außer mit Massenexekutionen für „Versager“.

    Noch nicht mal bei Naturkatastrophen, Flugzeugabstürzen und Schiffsunglücken. Es ist einzig und allein der Westen, der die eigenen Verfehlungen selbstquälerisch – und oft auch produktiv, weil so Verbesserungen möglich sind – frei diskutiert.

    Und allein davon schmarotzen die Linken. Alle anderen Länder sind in ihrem mörderischen Wüten von jeglicher Kritik abgeschirmt, verschont und ausgenommen, weil sie jeden allzu Neugierigen – so er nicht „den Westen“ kritisieren will – sofort umbringen.

  53. Noch eine Wissenslücke:
    Nicht nur, dass der „Waschbär“ ein Panda ist, die „Butterblumenwiese“, in der das israelische Mädchen sitzt, ist ein Dahlienfeld.

    Soviel Correctness muss sein 😉

  54. #59 Babieca (05. Mai 2013 13:27)

    Meiner Meinung nach haben wir den Islam der Libido eines Sexbesessenen zu verdanken!

    Seine erste Ehe mit einer viel älteren aber reichen Witwe ermöglicht ihm einen sozialen Aufstieg. Bei ihr blieb er monogam, wahrscheinlich weil sie die Hosen anhatte. Zu dieser Zeit begannen auch seine Hallizunationen. Anfänglich noch eine karge Sammlung an erdichteten Reimversen.

    Kaum war die alte Schachtel tot ehelichte er eine Frau nach der anderen. Und die Verse sprudelten nur so aus ihm heraus. Er begann den Koran zu instrumentalisieren indem er sich mehr Ehefrauen erlaubte als seinem Fußvolk, oder indem er seinem Adoptivsohn die Ehefrau (also seine Schwiegertochter) wegschnappte und seine Geilheit mit „Allahs Willen“ legitimierte. Ein Mann durfte seine Frau zu jeder Zeit und auf jegliche Art und Weise nehmen, wie es ihm beliebte. Bei Widerspenstigkeit war Gewalt erlaubt. Natürlich alles Allahs Wille.

    Habe ich was vergessen? Ach ja… da gab es noch die kleine Aische. Sie spielte gerade mit ihren Puppen als der pädophile Prophet sie aussuchte.

    Es ist dann ja auch völlig klar, dass der triebgesteuerte Momo seine Krieger mit solchen Dingen verführte. Beutekriege mit Aussicht auf Sexsklavinnen. Und im Falle des Todes im „Kampf um Allahs Sache“ geht das muntere Vögeln im Paradies weiter.

  55. In Russland darf man keine Regierungskritik in einer Kirche veranstalten und wird deswegen zu mehrjähriger Gefängnisstrafe verurteilt.

    Zwar sind die Kirchen nicht dafür da, um Regierungskritik zu veranstalten, aber notfalls kann man das in angemessener Weise tun.

    Wer jedoch im Altarbereich eines nationalen Heiligtums wilde Tänze veranstaltet, muss mit Konsequenzen rechnen. In einem Land, das Selbstachtung nicht verloren hat, können die Konsequenzen auch ernsthaft sein. Das ist absolut normal.

    Ansonsten schöne Bilder.

  56. #72 europithecus (05. Mai 2013 17:10)

    Ja. So sehe ich die in den Islam geflossene Motivation auch.

    Heute abend bringt Arte übrigens um 20:15 „Heute trage ich Rock“ von 2009 – der Aufstand einer verzweifelten Pariser Lehrerin gegen die mohammedanischen Horden in ihrer Klasse und in ihrem Viertel. Natürlich wird das im Programtext als „eine Lehrerin läuft Amok – das geht nicht gut aus“ angekündigt.

    Auch dieser Film enstand in dem kurzen Fenster der Klarheit, nachdem die Franzosen schockiert von der islamischen Banlieue-Intifada und dem Ilan-Halimi-Mord waren. Ehe alles wieder mit Friede, Freude, Eierkuchen zugekleistert wurde.

  57. In dem obersten Bild mit der verschleierten Schulklasse schwant mir leider zu sehr die Zukunft Europas! Hätte ich als Kind solch eine bezeltete Lehrerin gehabt hätte ich bestimmt nächtliche Alpträume erlitten.

  58. #45 zarizyn (05. Mai 2013 12:07)

    Vielen Dank für die Ergänzungen!

    Es würde mich interessieren, was passiert wäre, wenn die Pussy Riots Girls ihre Proteste in einer Moschee abgezogen hätten. Wahrscheinlich wären sie nicht mehr lebend aus dem Allah-Haus gekommen. Allah straft ja sofort und hart! 😉

    Eigentlich sind diese Girls sehr feige und bedurften wirklich mal einen Denkzettel. Im Gefängnis konnten sie ja lange genug über ihre Missetaten nachdenken.

  59. Was isn das für ne Geste, die das Mädchen im Vordergrund rechts in der Klasse da macht? 😉

  60. @#64 rene44 (05. Mai 2013 13:51)
    Halbzitat
    halb OT:
    wo ich in Auseinandersetzungen als Einsteiger, der ich nicht 100%ig alle Fakten im Kopf habe, immer stolpere, ist wenn jemand auf meine Einwände die alte linke Leier abspult:

    – Jaa, aber die Amerikaner –
    –Jaaa aber die Juuuden
    – Jaa aber …

    wünsche mir eine Liste von gängigen Vorwürfen, und was dahinter steckt. Sicher haben oben genannte auch Dreck am Stecken, aber ich hätte diesen Relativierungen mehr entgegen gesetzt.
    Halbzitatende
    Es hat hier mal jemand diese Problematik zusammengefasst und das Thema gut gebündelt mit Argumenten gegenüber diesen unsäglichen Relativierern. Frag doch mal ganz lieb Babieca der oder die weiß immer gut Bescheid.

Comments are closed.