Ein Leben ohne Mops Islam ist möglich, aber sinnlos! So schwang ich mich am Samstag bei scharfem Wind aufs Fahrrad und radelte in die Bonner Innenstadt, um pflichtgemäß am „3. Bonner Friedensmarsch“ teilzunehmen, den die quirlige Friedensaktivistin Saloua Mohammed nun schon zum zweiten Mal in der bunten Stadt Bonn organisierte.

(Von Verena B., Bonn)

„Felix“ Bernhard von Grünberg (SPD), Landtagsabgeordneter für Bonn und Beuel und Islamversteher mit Prädikat, begrüßte Saloua Mohammed und die beiden Polizisten, die die Demo begleiteten, herzlich, und etwa 30 Teilnehmer aus der multikulturellen Islamszene formierten sich mit ihren Schildern: „Soziale Gerechtigkeit für alle“, „Syrien sehnt sich nach Frieden“, „Ganz gleich, woher du kommst, woran du glaubst, du bist Mensch“, „Nein zur Kinderarbeit“, „Bangladesh sehnt sich nach Frieden“. Alle Teilnehmer bekamen eine weiße Rose. Dann lallte ein desorientiert wirkender Mann mit Gitarre ein paar Zeilen eines Liedes („Ein bisschen Frieden?“).

Es folgte Salouas bewegende Ansprache, die zusammengefasst in etwa so lautete:

„Wir sind heute mal aus einem ganz anderen Grund hier zusammengekommen, nämlich, weil wir nicht verstehen können, warum Menschen leiden und hungern müssen, warum Menschen diskriminiert werden, weil sie schwarz sind, eine andere Kultur oder Religion haben oder andere Kleidung tragen. Das verstehen wir nicht. Wir sind für Frieden. Wir sind für jede Erklärung dankbar. Warum bekommen allein erziehende Mütter hier keine Unterstützung und werden diskriminiert, weil sie geschieden sind und keinen Mann haben? Wir sind für Frieden, wir verstehen das nicht. Wir sind für jede Erklärung dankbar. Warum müssen die Menschen in Syrien und Bangladesch leiden? Wir verstehen das nicht. Wir sind für Frieden, wir verstehen das nicht. Wir sind für jede Erklärung dankbar. Warum gibt es Kinderarbeit? Das verstehen wir nicht. Wir sind für jede Erklärung dankbar. Wir sind für globalen Frieden, wir müssen fair sein. Wir (Mohammedaner) sind auch Menschen, man darf uns nicht diskriminieren. Nehmt uns so, wie wir sind und habt keine Angst (vor uns). Wir sind für Frieden und die Menschenrechte.“

Unvermittelt wurde Saloua plötzlich sehr ärgerlich und schimpfte laut: „Die Bonner werden wohl eine Entschuldigung dafür haben, dass sie nicht da sind.“ Oh, Verzeihung, ich war doch da! Anschließend sprach ein junger muslimischer Kollege von der Friedensbewegung drei Sätze, die ich nicht verstand, und dann zog die Kopftuch-Karawane zum Markt, quetschte sich durch die desinteressierte Menschenmenge und pilgerte durch die Bonngasse in Richtung Bertha-von-Suttner-Platz.

Dankenswerterweise hatte Allah ein Einsehen und ließ es auf einmal regnen und sogar hageln! Die Karawane zog unbeirrt weiter und ich erleichtert nach Hause, da ich für diesen Tag meinen multikulturellen Verpflichtungen nachgekommen war.

Ein schöner, bunter Nachmittag, an dem ich wieder viel gelernt habe. Danke Saloua!

» Bericht des Bonner-Generalanzeigers zum „Friedensmarsch“

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.

68 KOMMENTARE

  1. Warum muss eine Muslima explizit erklären für Frieden zu sein ? Nun, weil der Islam Gewalt gegenüber Ungläubigen predigt. Saloua Mohammed lebt im Haus des Krieges, das darf Sie ruhig erklären. Ich empfehle Saloua Mohammed Friedensmärsche in den islamischen Ländern, wo „Märtyrer“ sich und andere Menschen in die Luft sprengen, wo Frauen wegen Ehebruchs gesteinigt werden, wo Nicht-Muslime von Muslimen abgeschlachtet werden. Wo die Menschenrechte faktisch nicht existieren. Bei uns in Deutschland herrscht Friede, Freiheit, Demokratie. Noch zumindest, die islamischen Glaubensbrüder möchten dies aber gerne beseitigen.

  2. Ein guter Beitrag, der zeigt, daß zwischen schönen Sprüchen und der Realität wie immer Welten klaffen.Vielleicht sollten diese Herrschaften ihren nächsten Marsch mal in Bagdad durchführen.

  3. Märsche und Aufmärsche kennt man doch eigentlich nur von Rääächts….

    Immerhin, bei den „Themen“ war fast für jeden etwas dabei…

  4. – Warum bekommen allein erziehende Mütter hier keine Unterstützung und werden diskriminiert, weil sie geschieden sind und keinen Mann haben?

    Ich glaube, dass es den meisten Deutschen ohne Migrationshintergrund total egal ist.
    Und was soll der Schwachfug von wegen keine Unterstützung?
    UND sie versteht nicht warum es Krieg gibt und andere Länder, mit anderen Sitten und Regierungen, Probleme haben?

    Ich könnte jetzt… aber halte mich zurück.

  5. Wenn die Situationen in Bangladesh oder Syrien ändern wollen, warum demonstrieren die dann in Bonn? Das verstehe ich nicht. Wo auf der Welt werden denn allein erziehende Mütter besser alimentiert als in Deutschland? In welchem moslemisch dominierten Land werden denn Christen ähnlich gut behandelt wie Moslems bei uns?

  6. „Soziale Gerechtigkeit für alle“, „Syrien sehnt sich nach Frieden“, „Ganz gleich, woher du kommst, woran du glaubst, du bist Mensch“, „Nein zur Kinderarbeit“, „Bangladesh sehnt sich nach Frieden“.

    Diese Fragen sollten sie wohl eher an die mohammedanischen Machthaber in diesen Ländern richten.

  7. Moin,
    so sehr, wie bei den meisten anderen Aktionen, musste ich hier gar nicht den Kopf schütteln. So ähnliche Fragen habe ich auch (mal gehabt) OK, die angesprochenen Themen, sie waren klischeehaft, passten in keinen gemeinsamen Kontext oder werden sich, so lange Menschen Menschen sind, NIE beheben lassen.Die gestellte Frage zu z.B. Alleinerziehenden nach einer Scheidung war im Kopftuchkopf aber schon mutig, das müsst ihr ehrlich zugeben. Scharia-Bekehrung war das nicht!
    Aber das, was auf der Kundgebung so vollkommen human und super edel…. erscheinen sollte, ist für uns geborene Deutsche schon per Muttermilch eingegeben. Dazu braucht man ein Großaufgebot von über 30 Leuten nicht. Ob Kriegsschulden, Asylrecht, Hilfswerke…etc. Das war eher naiv von den „vielen“ Leuten.
    Darum hat der deutsche Wetter-Gott es regnen lassen, die Hagelkörner, DIE kamen von Allah!

  8. #1 CCAA73 (13. Mai 2013 10:19)

    Wo war die Gegendemo von Bonn stellt sich quer ?

    ——–

    Bevor ich mich aus dem Fenster lehne: Waren Sie da?

  9. Und Beethoven schaut hilflos zu und kann nichts machen! Na ja, vielleicht hätte er ja auch Klavier gespielt und mitgesungen, man weiß es nicht …

  10. Warum Menschen diskriminiert werden, weil sie schwarz sind, eine andere Kultur oder Religion haben oder andere Kleidung tragen. Das verstehen wir nicht.

    Das könnte daran liegen, weil 95 % hier als Asylbetrüger hierher gekommen sind und zudem Sozialhilfe abgreifen wollen. Oder weil sie als Gastarbeiter gekommen sind und das Zurückgehen versäumt haben. Oder weil sie Teil der Rentenlüge unserer Politiker sind und, und und.

    Warum bekommen allein erziehende Mütter hier keine Unterstützung und werden diskriminiert, weil sie geschieden sind und keinen Mann haben?

    Weil in erster Linie die Väter zum Unterhalt verpflichtet sind. Und weil viele den Sozialstaat ausnutzen wollen. Oder weil sie sich in Görlitz niedergelassenn haben, als angeblich Alleinerziehende, um Sozialhilfe zu kassieren, währenddessen der Mann im nahen Polen wohnt, da er hier sonst arbeiten müßte.

    Warum müssen die Menschen in Syrien und Bangladesch leiden? Wir verstehen das nicht.

    Weil hier die Moslems ihren Dschihad agressiv betreiben.

    Warum gibt es Kinderarbeit? Das verstehen wir nicht. Wir sind für jede Erklärung dankbar.

    Weil es Ausbeuter gibt.

    Wir (Mohammedaner) sind auch Menschen, man darf uns nicht diskriminieren. Nehmt uns so, wie wir sind und habt keine Angst (vor uns). Wir sind für Frieden und die Menschenrechte.

    Das zeigen die Moslems ja schon überall auf der Welt.

    Sonst noch Fragen?

  11. Die Botschaften von Syrien und Bangladesch befinden sich leider nicht mehr in Bonn, aber irgendetwas landestypisches wird doch wohl übrig sein, um davor zu demonstrieren.

    Aber am besten gefällt mir wieder „Soziale Gerechtigkeit für alle“.
    Ich habe noch keine valide Definition für „soziale Gerechtigkeit“ gehört, das ist alleenfalls ein Schlagwort, läßt sich aber wunderbar einsetzen. Ja, „soziale Gerechtigkeit“, das wollen wir doch alle, oder nicht?
    Erstmal sollten die Sonderstellungen, -regelungen und -zahlungen für bestimmte Gruppen abgeschafft werden, u.a. für Politiker und Migranten, dann ginge es schon ein ganzes Stück gerechter zu…

  12. …nämlich, weil wir nicht verstehen können,…

    Das verstehen wir nicht. …

    Kein weiterer Kommentar.

    semper PI!

  13. @ #8 Aktivposten (13. Mai 2013 10:59):

    Zustimmung!

    „Soziale Gerechtigkeit“ ist meines Erachtens das orwellsche Neusprech für:

    „Mehr Transferleistungen für Leistungsunwillige und Unfähige bei gleichzeitiger Mehrbelastung der von den Transferleistungsempfängern beneideten Berufstätigen.“

    l.G.
    Peter

  14. Was soll man da sagen? Die Ansprache offenbart, die Truppe hat keine Ahnung von Zusammehängen.

    Kein Wunder, dass sie so desorientiert wirken. Sie stellen viele Fragen und warten
    auf Nachhilfe. Wer nicht weis wo er hin will, weis auch nicht wie er dahin kommt.

  15. Das ist auch ein Teil vom System. Genau wie der Bombenleger oder der Bombenträger gehören die „Islam = Frieden“ – Redner dazu. Sie sind nicht minder gefährlich, da viele dumme und leichtgläubige Menschen ihnen auf den Leim gehen.

  16. Die Gutmenschen konzentrieren ihre Aktivitäten darauf, die selbst geschaffenen Probleme mit völlig untauglichen Mitteln auf Kosten der arbeitenden Bevölkerung zu lösen. Die Ergebnisse dieser Aktivitäten nennt man Verschlimmbesserungen. Darüber hinaus hat der Gutmensch eine stark ausgeprägte Affinität zum Islam, der zwar noch rückständiger als der Gutmensch ist, mit dem er aber das surreale, krude Weltbild und das Anspruchsdenken hinsichtlich der Alimentierung durch die arbeitende Bevölkerung teilt. Und wenn das Geld anderer Menschen alle ist, wie immer bald im Sozialismus, was machen die GutmenschInnen dann? Die Gutmenschen sind gar keine guten Menschen, sondern sie hassen nur die bürgerliche Gesellschaft, die über das Sozialistische gesiegt hat.

  17. Dazu ebenfalls passend:
    http://www.mmnews.de/index.php/politik/12961-diw-rente-mit-69

    Rente mit 69 nach Turbo-Abi und Turbo-Studium, danach am besten „sozialverträgliches Frühableben“ mit 70.
    Mit der neuen (noch einzuführenden) EU-Klausel, daß alle privaten Rentenansprüche, die nicht in Anspruch genommen werden, automatisch an den ESM fallen, Schulden als Erbe aber nicht mehr ausgeschlagen werden können, sondern von Generation zu Generation weitervererbt werden.

    Dazu ein „Tschingderassabumm“ und ein „Täterätätä“ auf die neuen Diktatoren, die uns als „freiwillige“ Arbeitssklaven halten (können), weil wir Idioten uns nicht mehr wehren…

  18. Wollt ihr die totale TransferUNION ???

    Ich fordere sofort den Rettungsschirm für Bangladesh und Syrien; ach was, für die ganze Ummah !
    Darauf will Schwesta Saloua Mohammett doch hinaus, oder ?

    :mrgreen:

  19. Saloua Mohammed ist Mohammedanerin und auch sonst von dürftigem Verstand.

    Ihre Rede ist von der Einfalt her auf dem Niveau von Zwei- bis Dreijährigen. Nicht zu Toppen der Unsinn von

    …warum Menschen diskriminiert werden, weil sie schwarz sind, eine andere Kultur oder Religion haben oder andere Kleidung tragen

    Sie sollte mal bei den Hutu und Tutsi nachfragen. Oder den Pokomo und Orma. Oder den Misirija und Daju. Exklusiv für Salouha, die islamische Made im deutschen Speck, ein Beispiel:

    http://www.spiegel.de/politik/ausland/nuba-berge-im-sudan-elend-rache-tod-a-521886.html

    Warum bekommen allein erziehende Mütter hier keine Unterstützung und werden diskriminiert, weil sie geschieden sind und keinen Mann haben?

    Kompletter Blödsinn, falsch, Unfug, bösartige Frechheit. Alleinerziehende Mütter bekommen in Deutschland Unterstützung – materiell, finanziell, sozial. Ein Blick ins deutsche Sozialgesetzbuch und in die deutsche Wirklichkeit reicht. Plus: Keine einzige Frau wird hier „diskriminiert, weil sie keinen Mann hat“.

    Wo Diskriminierung und null Unterstützung aber an der Tagesordnung und vorgeschrieben ist, weil es „alleinerziehende Frauen“ und „Frauen ohne Mann“ nicht geben darf, ist der Islam. Die feiste Mohammedanerin projiziert schlicht die abartige islamische Realität 2013 auf das moderne Deutschland 2013.

    Warum müssen die Menschen in Syrien und Bangladesch leiden?

    Vielleicht mal die Rolle des Islams und seiner Normen auf den Entwicklungsstand und das Elend einer Nation untersuchen.

    Warum gibt es Kinderarbeit?

    Mal in den Ländern nachfragen, die da nix dabei finden.

    Leute wie Saloua Mohammed sind exemplarisch für die verschlagene Unreife, die hinterfotzige Dummheit des Islams.

  20. #12 Pedo Muhammad.
    Jenau! „Haben so kleine Hände, kommen überall zum Saubermachen hin..“

    Das ist schon ziemlich bitter für die Kinder, dass jetzt auch noch die Friedensbewegung daherkommt und denen die Arbeit wegnehmen will!

  21. –OT–

    Der Typ, der groß tönte, er komme sofort wieder aus der Türkei zurück, um sich zu stellen (wegen Ährä und so..) streitet ährvoll alles ab.

    Angeklagte schieben sich gegenseitig die Schuld zu

    Wird dann wohl ein wie hier auf PI gleich vermuteter Freispruch werden. Schließlich könne nicht bewiesen werden wers denn nu war.

    http://www.bild.de/news/inland/jugendkriminalitaet/prozess-beginnt-30367726.bild.html

    Ma sehen ob Beate Z., trotzdem ihr keine direkte Tatbeteiligung nachzuweisen sein wird anders verurteilt wird…

    Mein Tipp:
    Onur U. und „Brüdas“ Bewährung oder Freispruch
    Beate Z. = lebenslänglich mit Sicherungsverwahrung

  22. #26 Babieca (13. Mai 2013 11:52)

    Saloua Mohammed ist Mohammedanerin und auch sonst von dürftigem Verstand.

    Sie sollte mal bei den Hutu und Tutsi nachfragen. Oder den Pokomo und Orma. Oder den Misirija und Daju. Exklusiv für Salouha, die islamische Made im deutschen Speck
    ———————————————————–

    Hier eine gute Doku uber das Elend der Nuba die LR im Abstand von Jahrzehnten drehte.

    Ein erschütterndes Dokument !!

    Einst stolze selbstbewusste Menschen; heute eingeschüchterte vom FaschiSSlam pervertierte Kreaturen, ohne jeden Lebensinhalt.

    http://tinyurl.com/bp5gonn

    😉

  23. Scheint das wichtigste Problem dieses Landes zu sein.

    Die Kassen sind voll und wir wissen nicht mehr wohin mit unserem Geld.

    http://www.ndr.de/fernsehen/epg/epg1157_sid-1361011.html

    Kein Denkmal für NSU-Opfer in Rostock? – Wie sich die Hansestadt blamiert — — Es war gemeint als große Geste: In einer gemeinsamen Erklärung verurteilten sieben deutsche Städte, in denen der NSU getötet hatte, die „Morde aus Menschenverachtung“ und einigten sich 2012 darauf, der Opfer einheitlich zu gedenken. Mit dabei waren auch die Hansestädte Hamburg und Rostock. Doch während in Hamburg und den anderen Städten der verabredete Gedenkstein längst steht, hat in Rostock noch nicht einmal die Bürgerschaft darüber endgültig befunden, der Entscheid wurde gerade auf die nächste Sitzung im Juni verschoben.
    Das Kulturjournal fragt nach, warum Rostock so lange braucht, an sein Opfer des NSU zu erinnern: Peinliche Nachlässigkeit oder politisches Versagen?

    http://blog.zeit.de/stoerungsmelder/2013/02/26/das-schwierige-gedenken-an-nsu-opfer-mehmet-turgut_11604

    Der Beschluss der Arbeitsgruppe sei als ein positiver Schritt zu werten, sagte Landtagsmitglied Hikmat Al-Sabty (Die Linke). „Wenn es nach mir ginge, würde die Straße in Mehmet-Turgut-Straße umbenannt werden“, sagte der Politiker.

    http://www1.wdr.de/themen/archiv/sp_amrechtenrand/terrorvonrechts/gedenkstaettensu100.html

    Am Donnerstag (04.04.2013) gab die Stadt einen Plan für das 32.000 Euro teure Mahnmahl bekannt.

    http://www.welt.de/politik/ausland/article116123125/Linksextremisten-sollen-Anschlag-veruebt-haben.html

    http://www.bild.de/politik/inland/berlin/migranten-kinder-sprechen-immer-weniger-deutsch-30367778.bild.html

  24. #„Felix“ Bernhard von Grünberg (SPD), Landtagsabgeordneter für Bonn und Beuel und Islamversteher mit Prädikat, begrüßte Saloua Mohammed und die beiden Polizisten, die die Demo begleiteten,……..

    Beide Polizisten? Unter beide, verstehe ich zwei Polizisten. Bestand hier keine Gefahr (von Rechts)? In München, bei der DF kann man regelmäßig mehr Polizisten sehen, gezählt habe ich sie aber nicht.


  25. In Bonn ist Saloua M. wohl eine bedeutende Persönlichkeit. Ansonsten ist der Erkenntnisgewinn sowohl hinsichtlich der referierten Aussagen als auch hinsichtlich der Meldung insgesamt wohl eher von spezifischem Interesse. Dürfen wir jetzt wöchentlich mit vergleichbar aussagekräftigen Kommuniqués rechnen?

  26. Super geschrieben. Bin fast neidisch, dass ich nicht dabei sein konnte. Man braucht auch manchmal was zum Lachen.

    Warum kann man nicht immer lachen? Ich versteh das nicht!

  27. Alle Islam-Bewegten und Mohammedaner sollten sich einfach mal selbst folgende Fragen stellen:

    Warum gibt es in europäischen Staaten keinerlei Probleme mit Buddhisten?

    Warum gibt es in europäischen Staaten keinerlei Probleme Hinduisten?

    Warum gibt es in europäischen Staaten keinerlei Probleme mit Juden?

    Warum gibt es in europäischen Staaten keinerlei Probleme mit Zeugen Jehovas?

    Warum gibt es in europäischen Staaten keinerlei Probleme mit afroamerikanischen Religionen?

    Könnte es etwa daran liegen, dass Gläubige dieser Religionen Andersgläubige eben nicht mit Verachtung bestrafen und seltsamerweise auch keinen Welteroberungsanspruch erheben?

  28. #33 Bruder Tuck (13. Mai 2013 12:48)

    Der in Rostock von wem auch immer erschossene Türke Mehmet Turgut war ein illegaler Einwanderer, trieb sich ohne die geringste Berechtigung seit ein paar Wochen in Deutschland rum, hatte zuvor in HH rumgelungert – für welche „Geschäftä“ auch immer – und war zehn Tage zuvor zu einem „Freund“ nach Rostock gekommen, um in dessen Dönerschuppen „Mr. Kebap“ unterzuschlüpfen.

    Gut so, daß es in Rostock für so ein Subjekt kein Denkmal gibt. Und alle anderen „Denkmäler“ und „Gedenkstraßen“ sind eine Frechheit.

  29. Beide Polizisten? Unter beide, verstehe ich zwei Polizisten. Bestand hier keine Gefahr (von Rechts)? In München, bei der DF kann man regelmäßig mehr Polizisten sehen, gezählt habe ich sie aber nicht.
    —————————————
    Es war nur eine „Rechte“ zugegen, deren Springerstiefel allerdings in Reparatur waren. So fiel sie nicht weiter auf.

    Die Polizisten grinsten, als sie das schöne Lied und die Rede hörten. Einer ging vor der Prozession, einer hinten. Der Frieden wurde von niemandem gestört, es gab keine Toten und keine Verletzten, da die „Rechtsextremen“ offenbar anderswo unterwegs waren, um üble Taten zu begehen.

  30. #35 Neidhardt (13. Mai 2013 13:34)


    In Bonn ist Saloua M. wohl eine bedeutende Persönlichkeit. Ansonsten ist der Erkenntnisgewinn sowohl hinsichtlich der referierten Aussagen als auch hinsichtlich der Meldung insgesamt wohl eher von spezifischem Interesse. Dürfen wir jetzt wöchentlich mit vergleichbar aussagekräftigen Kommuniqués rechnen?
    ——————————
    Da müssen Sie sich wohl eher bei der Veranstalterin beschweren. Hier wird nur neutral berichtet, hier wird der Islam respektiert und ernst genommen.

    Gerne erwarten wir Ihren Bericht von einer Veranstaltung mit höherem Niveau.

  31. „Felix“ Bernhard von Grünberg (SPD)

    Bernhard von Grünberg wurde als Sohn von Hans-Bernhard von Grünberg geboren.

    Wie der Vater so der Sohn?

    Hans-Bernhard von Grünberg (* 30. März 1903 in Pritzig; † 15. Juni 1975 in München):

    Neben seiner Lehrtätigkeit war er seit 1938 Gauamtsleiter der NSDAP.

    Nach dem Zweiten Weltkrieg gehörte er zum Vorstand der rechtsextremen DRP und der NPD.

    http://de.wikipedia.org/wiki/Hans-Bernhard_von_Gr%C3%BCnberg

  32. @ #38 Babieca (13. Mai 2013 14:11)

    „Opfer Nummer Fünf: Yunus Turgut (Anmerkung: tatsächlich Mehmet Turgut), illegal in der Bundesrepublik sich aufhaltend, am Vormittag des 25. Februar 2004 in einem Dönerimbiss in Rostock mit drei Schüssen in den Kopf getötet. Felix Schwarz (Polizist): „Also von dem Opfer wissen wir, dass er hier in Hamburg mit Rauschgift zu tun hatte.

    Also Yunus Turgut ist in dem Milieu hier in Hamburg auch bekannt gewesen. Allerdings nicht selbst an vorderster Front, sondern eher als kleines Licht. Quelle: ARD Radiofeature ‚Auf der Suche nach dem Dönerkiller’.“ (26)

    http://madrasaoftime.wordpress.com/tag/yunus-turgut/

  33. #42 Wilhelmine (13. Mai 2013 15:08)

    Also ein typischer türkischer „Kleinunternehmer“. :mrgreen:

    Danke für den Link.

  34. HALLO? Ich bin Muslima (Al hamdullilah)! Ich habe den Islam angenommen und bin DEUTSCHE! Ich bin der Meinung, bevor man über eine Religion urteilt, würde ich euch empfehlen, mich zu informieren und das aus autehntischen Quellen! Am besten lest den Quran, dann wüsstet ihr, wer sich selbst, oder andere in die Luft sprengt, ist ein Psychopath, aber kein Muslim. Gewalt und Zwänge sind unislamisch. Wusstet ihr, dass die Frau mit der offenbarung des Islam ihre Rechte erhielt, wärend tausende Jahre später die Westliche Frau nicht mal wählen gehen durfte? Fragt euch doch mal, wieso jedes Jahr 1000ende von Deutschen den Islam annehmen? Ich wünsche euch allen, die das lesen, dass Allah s.w.t euch Rechtleiten und eure Herzen öffnen. Amin

  35. #46 Medina (13. Mai 2013 22:01)
    „…, bevor man über eine Religion urteilt, würde ich euch empfehlen, mich zu informieren …“
    – – –
    Aber klar doch, das machen wir, Mekka – äh Medina. Versprochen. Großes Indianerehrenwort – (waaahh – oder war das jetzt zu rassistisch?).

  36. #46 Medina (13. Mai 2013 22:01)

    Muslime sind im Allgemeinen vollkommen in der Dualität Gläubige – Ungläubige gefangen. Sie sind begeistert, wenn der Koran von ihnen selbst sagt, daß sie diejenigen sind, die wissen, „was Rechtens ist“.

    Sure 3 Vers 110: Ihr seid die beste Gemeinde, die für die Menschen entstand. Ihr heißet was Rechtens ist, und ihr verbietet das Unrechte und glaubet an Allah. Und wenn das Volk der Schrift geglaubt hätte, wahrlich, es wäre gut für sie gewesen! Unter ihnen sind Gläubige, aber die Mehrzahl von ihnen sind Frevler.

    Medina, da wird Ihnen geholfen und das erste Video anschauen

  37. #46 Medina (13. Mai 2013 22:01)

    Genau das habe ich getan, den Koran gelesen.
    Und zwar als vorurteilsfreier Mensch, der ich es immer noch bin.

    Das, was ich im Verlauf dessen gewonnen habe, das sind Urteile und Erkenntnisse.
    Aus authentischen Quellen, zu denen auch das in der Realität gelebte Verhalten von Moslems gegenüber Nicht-Moslems zählt.

    Dazu hätte ich gleich auch noch eine kleine Frage:
    Stimmt es eigentlich, daß Nicht-Moslems nicht die gleichen, sondern weniger Rechte als Moslems haben sollen? Warum? Ich dachte immer, Allah wäre so gerecht?

  38. #46 Medina (13. Mai 2013 22:01)

    Guten Abend.

    Ich bin der Meinung, bevor man über eine Religion urteilt, würde ich euch empfehlen, mich zu informieren und das aus autehntischen Quellen! Am besten lest den Quran

    Getan. In mehreren deutschen Übersetzungen, in mehreren englischen Übersetzungen. Ein in seinen Handlungsanweisungen erschreckend brutales, in seiner Theologie jämmerliches und literarisch elendes, langweiliges Buch, das seine Schrecken und Kernpunkte pausenlos wiederholt. Und das 114 Suren lang.

    wer sich selbst, oder andere in die Luft sprengt, ist ein Psychopath, aber kein Muslim.

    Zur Erinnerung 9:111

    Allah hat von den Gläubigen ihr Leben und ihr Gut für das Paradies erkauft: Sie kämpfen für Allahs Sache, sie töten und werden getötet; eine Verheißung…

    Solange dieser Moslem auf dem Weg Allahs (fi sabil allah) tötet und getötet wird, kann er sich und andere in die Luft sprengen, bis er raucht. eine ganz und gar islöamische Handlungsweise, die zugleich Terror in die Herzen der Ungläubigen wirft (8:12).
    Die Suren 8 und 9 beschäftigen sich ausführlich und fast ausschließlich mit dem Krieg und dem Töten und Unterwerfen von Nicht-Moslems.

    Gewalt und Zwänge sind unislamisch.

    .

    Nein. Sie sind ganz und gar islamisch. Gewalt 4:34

    Darum sind tugendhafte Frauen die Gehorsamen und diejenigen, die (ihrer Gatten) Geheimnisse mit Allahs Hilfe wahren. Und jene, deren Widerspenstigkeit ihr befürchtet: ermahnt sie, meidet sie im Ehebett und schlagt sie!</blockquote

    Zwang und Gewalt: 9:29

    Kämpft gegen diejenigen, die nicht an Allah und an den Jüngsten Tag glauben, und die das nicht für verboten erklären, was Allah und Sein Gesandter für verboten erklärt haben, und die nicht dem wahren Glauben folgen – von denen, die die Schrift erhalten haben, bis sie eigenhändig den Tribut in voller Unterwerfung entrichten

    Der Koran ist voll davon.

    Wusstet ihr, dass die Frau mit der offenbarung des Islam ihre Rechte erhielt,

    Das ist Unfug, auch wenn er von Moslems andauernd behauptet wird. Vor dem Islam – also 622 – gab es großartige Zivilisationen, in denen Frauen umfangreiche Rechte hatten – und immer waren die um Längen umfangreicher als die paar mickerigen Bröckchen für Frauen im Islam. Das begann in der Steinzeit, setzte sich fort in der Bronzezeit, in der Latène und Bandkeramikzeit, Hallstadtkultur, Kelten, Germanen, Römer, Griechen, Skythen, Goten. Von kaum einer Kultur ist eine dermaßene Entrechtung der Frauen bekannt wie dem Islam.

    …wärend tausende Jahre später die Westliche Frau nicht mal wählen gehen durfte?

    Tausende Jahre später? Den Islam gibt es erst seit 1400 Jahren. Aber das ist ein Nebenschauplatz. Im Islam dürfen Frauen überhaupt nicht wählen und das Frauenwahlrecht gilt im großen und ganzen bis heute als unislamisch, auch wenn es viele islamische Staaten auf Druck des Westens zähneknirschend eingeführt haben. Andere, vorislamische Kulturen hatten verschiedene Formen von Frauenwahlrecht, auch wenn die nicht so umfangreich waren wie das allgemeine Wahlrecht für Frauen – ebenfalls eine Leistung des modernen Westens.

    <blockquote<Fragt euch doch mal, wieso jedes Jahr 1000ende von Deutschen den Islam annehmen?

    Quelle? Nachweis? Es gehört zu den Standdardbehauptungen von Moslems in jedem westlichen Staat, daß jedes Jahr 1000ende zum Islam konvertieren. Wäre dem so, bestände die Erdbevölkerung bereits jetzt aus mindestens 10 Milliarden Moslems. 😉

    Dem ist aber nicht so. Islam? Nein danke. Er hat nichts, gar nichts, was die freie Welt brauchen kann, was sie weiterbringt oder was sie nicht bereits seit langer Zeit hat.

    Trotzdem vielen Dank für die Einladung.

    😀

  39. #46 Medina (13. Mai 2013 22:01)

    DEUTSCHE (Al hamdullilah)? Das hättest Du besser weglassen sollen – aufgrund Deiner Fehler wäre es mir äußerst peinlich, wenn Du auch Deutsche wärst, denn ich bin Deutscher (baruch HaShem) .

    Deine Aufforderung sich aus „autehntischen Quellen“ (sic!) zu informieren, kann ich allerdings nur unterstützen. Ich habe z.B. den Koran in mehreren Ausgaben zu Hause, so auch die ungefähre Übersetzung des heiligen Koran, die von Muslimen im Rahmen der Lies-Aktion verteilt wurde (allerdings nur in der roten Ausgabe für Muslime).

    Kann ich als kafir diese Ausgabe trotzdem benutzen?

    Ich habe allerdings auch einen Originalkoran in der arabischen Sprache zuhause, den ich allerdings mangels Sprachkenntnissen nicht lesen kann – ich versichere Dir, dass ich dieses Exemplar mit besonderem Erfurcht und Respekt behandele. So wasche ich mir, bevor ich den Koran berühre, alle meine fünf Glieder, außerdem steht dieser Koran in einem extra Fach in meinem Bücherschrank (neben der Bibel).
    Des Weiteren lese ich auch regelmäßig dawa-news.net – diesen Blog schätze ich aber nicht besonders wegen der flachen Qualität der Artikel. Ein wirklich gutes orthodoxes muslimisches Blog ist dagegen al-adala.de, man sollte allein wegen dem „Vers des Tages“ mal regelmäßig einen Blick darauf werfen.

    Trotzdem liebe Schwester, freue ich mich, dass Du Dich überwunden hast, hier einen Kommentar zu schreiben. Ich hoffe, dass Du auch weiterhin hier mitdiskutieren wirst.

    Herzlich willkommen!

  40. @#46 Medina,

    ach, das ist ja interessant. Können Sie uns näheres über das Frauenwahlrecht unter Mohamed sagen?

    Hatten auch Mohameds Sklavinnen das Wahlrecht?
    Stand den Damen eine ganze oder eine halbe Stimme zur Verfügung?
    Wer gewann denn in Mekka nach der Einführung des allgemeinen Wahlrechts die erste Wahl? Kandidierten auch die Damen? Und markierte man die Wahlzettel mit einem Kreuzchen? Welches Mindestalter zur aktiven und passiven Wahlbeteiligung steht in Ihrem Koran? In meinem steht darüber nichts.
    Feierte man Wahlsiege nach Geschlechtern getrennt oder ganz ungezwungen in bunter Reihe?

    Finden sich in der Suna Wahlanekdoten? Die erste allgemeine Wahl muss ja ein großes Ereignis gewesen sein.

    Ich freue mich auf Ihre Antwort.

  41. #46 Medina (13. Mai 2013 22:01)

    „Fragt euch doch mal, wieso jedes Jahr 1000ende von Deutschen den Islam annehmen? “

    Die Antwort gibt Hamed Abdel-Samad, indem er davor warnt, die Dummheit der Massen zu unterschätzen. 😉

  42. Die Mohammedaner und eine Peace-Flagge die ich normalerweise nur bei Schwulen und Lesben sehe?

    Die Sache stinkt doch zum Himmel!

    Sie machen praktisch uns Deutsche für den Unfrieden in Syrien und Bangladesch verantwortlich. Geht’s noch?

    Und außerdem:

    Nehmt uns so, wie wir sind und habt keine Angst (vor uns). Wir sind für Frieden und die Menschenrechte.”

    —> Wenn ihr nicht irgendetwas fürchterliches ausbrüten würdet, dann hättet ihr garnicht nötig das zu erwähnen!!!!!!!!!!!!

  43. Grüß Gott,

    Sie sind wahrscheinlich doch nicht deutsch, denn sonst würden Sie die deutsche Rechtschreibung beherrschen. Sollten Sie doch Deutsche sein, lässt das auf Ihre mangelnde Intelligenz schließen, mit der Sie den Koran gelesen und nicht verstanden haben. Der Koran ist voll von Tötungsbefehlen gegen die Ungläubigen. Jesus ruft zur Liebe auf und nicht zum Töten, sondern hat Sein Leben für uns gegeben und uns von unseren Sünden erlöst. Nehmen Sie Jesu Liebe an, die Sie im Islam vergeblich suchen.

    Herzliche Grüße und Gottes reichsten Segen

    Maria S

  44. @46 Medina

    Am besten lest den Quran, dann wüsstet ihr, wer sich selbst, oder andere in die Luft sprengt, ist ein Psychopath, aber kein Muslim. Gewalt und Zwänge sind unislamisch.

    Na klar doch. Aber zuerst liest du mal das Reichsstrafgesetzbuch in der 1933-45 gültigen Fassung, dann wirst du feststellen, dass die Psychopathen, die damals die Juden vergasten und fast noch die ganze Welt in die Luft jagten, keine Deutschen gewesen sein können. Faschistische Völkermorde und Angriffskriege waren damals nach den deutschen Gesetzen nämlich schon genauso verboten wie heute. Faschismus war und ist somit undeutsch. Die Faschisten konnten damals und können auch heute also niemals Deutschen gewesen sein.

    Ähnlichkeiten mit heute zu hörenden Ausreden, wenn von Mohammedanern verlangt wird, sich von den sichtbaren Auswüchsen der koranischen Gewaltideologie zu distanzieren, sind beabsichtigt. 🙂

  45. #46 Medina (13. Mai 2013 22:01)

    Warum glauben Sie, bin ich hier?

    Genau, weil ich „Mein Koran“ gelesen habe und, neugierig wie ich bin, auch vor den Hadith nicht halt gemacht habe.

    Gelesen, für hasserfüllt und jeglicher Toleranz für unwürdig befunden.

    „Sind aber die heiligen Monate Tage der Sonnenwende verflossen, so erschlaget die Götzendiener Mohammedaner, wo ihr sie findet, und packet sie und belagert sie und lauert ihnen in jedem Hinterhalt auf. So sie jedoch bereuen und das Gebet verrichten auf ihre Gebete verzichten und die Armensteuer das Schutzgeld zahlen, so lasst sie ihres Weges ziehen. Siehe, Allah ist wir Deutschen sind verzeihend und barmherzig.“

    Koran, Sure 9, Vers 5

    Das finden Sie nun sicher ganz böse, wenn Sie davon als Mohammedanerin betroffen wären, stimmts?
    Ich auch, und genau deshalb bin ich der Meinung, dass der Islam hier in Deutschland und überall sonst auch fehl am Platze ist.

  46. Liebe Besserwisser, welche mir hier dieverse Suren etc posten: Mit etwas Kribs in der Birne, würdet ihr das Heilige Buch verstehen.

    1. Wurde dieses Buch auf arabisch offenbart, das bedeutet, der Quran auf deutsch ist eine UNGEFÄHRE ÜBERSETZUNG.

    2. Habt ihr schon mal das Wort Metpahern gehört? Unser Prophet s.w.s. sagte, der größte Jihad sei der, gegen das Böse in einem selbst.

    3. Mal glauben wir natürlich, dass der Islam die einzig ware religion ist, sonst wären wir nicht davon überzeugt. Logisch?

    Nun mal eine Frage. Nehmen wir mal an der Hans von nebenann Vergewaltigt ein kleines Mädchen.
    Dann heißt es auf RTL: „Der 40 Jährige Hans P. vergewaltigte die kleine Anna.“

    Wenn aber ein Ali die kleine Anna vergewaltigt hätte würde es heißen: „der 40 Jährige Islamist vergewaltigte die kleine Anna.“

    Wieso wird ALLEs was wir tun mit dem Islam verbunden? Wenn ich in der Nase bohre, denkst du dann auch ich bohre wegen meiner Religion in der Nase? Und noch mal zum Thema „Ihr werdet töten und getötet werden“: Was passiert grade in Palestinä ? Unsere Brüder und Schwestern werden ermordet, ihre Häuser in die Luft gesprängt, Kinder müssen sterben! Und von wem? Von Israelis, welche der Jüdischen Glaubensgemeinschaft angehören. Sagen wir jemals die Juden sind terroristen? Mist die Religion nicht an einer Person und schongarnicht an einer Person die total unreligiös ist. Ganz liebe Grüße 🙂

  47. #61 Medina (14. Mai 2013 10:09)

    Gähn. Gibt es irgendwo ein zentrales Memo, aus dem Moslems die immer gleichen Phrasen zitieren?

    Jetzt kommt die uralte, 10.0000x widerlegte Leier „der Koran ist aber auf arabisch, den kann man gar nicht übersetzen“ (arabisch – die einzige Sprache der Welt, die unübersetzbar ist); „der größte Jihad ist der gegen sich selbst“ (ein einziges vollkommen irrelevantes Hadith im Gegensatz zu den hunderten Beschreibungen und Hadithen plus Korankontexten des Jihads als Kampf gegen Ungläubige); und das Vergewaltigungsbeispiel ist an den Haaren herbeigezogen, weil es genau so eben nicht beschrieben wird. Und auch nicht „wennste, hättste, würdste“.

    Habt ihr Moslems eigentlich alle die gleichen Hirne? Ist da irgend so ein Chip, auf dem ein definierter Vorrat an Sätzen gespeichert ist, die statt Argumenten abgespult werden? Und warum fangen Konvertiten (wie sie ja von sich behaupten) plötzlich an, den tupfengleichen Käse zu behaupten? Also keine Argumente, sondern islamische Dogmen?

    😆 😆 😆

  48. #61 Medina (14. Mai 2013 10:09)

    Weiter geht’s. Natürlich dürfen in einer anständigen moslemischen Tirade „dä Jooodn“ nicht fehlen. Irgendwas mit Juden kommt nach gefühlt zwei Minuten. Und zack – schon bieten Sie, die „zum Islam konvertierte Deutsche“, die plötzlich „Brüder und Schwestern in Palästina“ hat, genau das:

    Was passiert grade in Palestinä ? Unsere Brüder und Schwestern werden ermordet, ihre Häuser in die Luft gesprängt, Kinder müssen sterben! Und von wem? Von Israelis, welche der Jüdischen Glaubensgemeinschaft angehören. Sagen wir jemals die Juden sind terroristen?

    1. Wenn die Araber in Gaza und die in Judäa und Samaria mal mit ihrem täglichen Krieg aufhörten, in dem sie begeistert auch die eigenen Kinder wegsprengen, wäre da ganz schnell Ruhe.

    2. Was „ihr“ über Juden sagt und was der Islam über Juden lehrt, ist dermaßen widerlich, daß es Bücher füllt. Es reicht von „Nachkommen von Affen und Schweinen“ bis hin zum Vorwurf des Bluttrinkens und der Forderung (Hadith), sie ausrotten. Sie sollten Ihren Koran mal genauer lesen. Ein Blick in die Charta der Hamas, die sich genau auf diesen Koran und genau auf Mohammeds Taten und sein Vorbild beruft, ist auch ganz nützlich.

    Mist die Religion nicht an einer Person und schongarnicht an einer Person die total unreligiös ist.

    An Ihrem Deutsch sollten Sie als „zum Islam konvertierte Deutsche“ aber mal gewaltig feilen. Bisher zeigte jeder Post, daß Sie alles mögliche sind – nur keine deutsche Muttersprachlerin.

    Allaahf! 😀

  49. Wenn aber ein Ali die kleine Anna vergewaltigt hätte würde es heißen: “der 40 Jährige Islamist vergewaltigte die kleine Anna.”

    Du solltest öfter mal Zeitung lesen, das würde nicht nur deiner Rechtschreibung weiterhelfen, sondern dann wüsstest du, wie die politisch korrekte Sprachregelung in einem solchen Fall ist.

    Wieso wird ALLEs was wir tun mit dem Islam verbunden?

    Vielleicht weil ihr sonst nicht viel tut den lieben langen Tag, denn Allah regelt ja sowieso alles für euch – inschallah.
    Nein, ganz einfach: Weil Terror laut den veröffentlichten Bekenntnissen der Täter regelmäßig im Namen des Islam geschieht, weil Allah es befohlen hat, weil es im Koran steht,…

    Wenn ich in der Nase bohre, denkst du dann auch ich bohre wegen meiner Religion in der Nase?

    Da verwechselst du die von uns kritisierten körperlichen Übergriffe auf andere Menschen mit „nur“ kulturunsensiblem Verhalten in der Öffentlichkeit. Das eine ist religiös bedingt, das andere eher ethnisch. Es gibt auch Christen, die ihre Frauen verprügeln, weil die eine andere Meinung haben. Nur wird es von ihnen halt nicht mit dem Neuen Testament begründet.

    Und noch mal zum Thema „Ihr werdet töten und getötet werden“

    Es gibt (ohne „Palästina“) bereits 18 Staaten zur Auswahl, in denen Araber ihr Selbstbestimmungsrecht verwirklicht haben. Die Araber Palästinas sollten nach Jahrzehnten also alle irgendwo einen geeigneten Platz gefunden haben, um sesshaft zu werden.
    Das ist den vertriebenen Deutschen Osteuropas in Deutschland auch gelungen, ohne dass sie massenhaft Anschläge dort verüben.

  50. #61 Medina (14. Mai 2013 10:09)

    Liebe Besserwisser, welche mir hier dieverse Suren etc posten: Mit etwas Kribs in der Birne, würdet ihr das Heilige Buch verstehen.

    Ich bin sicher, der „Kribs“ (lol) ist hier bei PI ausreichend und gut verteilt.

    Die Frage, die ich mir aber stelle ist folgende:
    Wie wenig Grips ist wohl nötig um 1) zum Islam zu konvertieren und 2) sich dann auch noch hierher zu trauen mit den Lügen, die nichtmal mehr vom Durchschnittsmichel geglaubt werden ?

  51. Wieso wird ALLEs was wir tun mit dem Islam verbunden?

    Weil Sie alles, was Sie tun, mit dem Islam verbinden, solange es nicht gerade nur „in der Nase bohren“ oder sonstige Alltagstätigkeiten sind, denen nun mal jeder Mensch unterworfen ist.

    Der Jihadist, der sich, in Erwartung des „Paradieses“, in die Luft sprengt, und der Mohammedaner, der seine Frau verprügelt, leiten beide für gewöhnlich diese Verhaltensweisen aus dem Islam ab; seien Sie sicher, die kennen ihren Koran und die anderen Überlieferungen und die kennen alles das, offensichtlich anders als Sie, im Zusammenhang.

    Ein Christ, der mordet oder prügelt, kann dies aus dem neuen Testament dagegen nicht ableiten, ganz im Gegenteil: Er sündigt gegen Gott und Menschen und würde gemäß seiner Lehre verurteilt werden.

    Ihre sonstigen Fragen stellen sich im übrigen so nicht, da die Unterstellung, die sie enthalten, nicht zutreffend ist. Und seien Sie sicher, wir haben genug „Krips“, und die meisten Christen und anderen unterdrückten Menschen in den Ländern mit Mohammedaner-Mehrheit auch, diese aus eigener Erfahrung, was Islam bedeutet und was nicht.

    Wären Ihre Korankenntnisse besser wie Ihre Rechtschreibung, wüßten Sie das, und Sie würden darüber hinaus nicht von uns erwarten, Ihre Behauptungen für etwas anderes zu halten als das, was sie sind, nämlich aus wohlgefällige Konstruktionen von einzelnen aus dem Zusammenhang gerissenen, „schönen“ oder „geschönten“ Versen.

  52. #61 Medina (14. Mai 2013 10:09)

    Nun mal eine Frage. Nehmen wir mal an der Hans von nebenann Vergewaltigt ein kleines Mädchen.
    Dann heißt es auf RTL: “Der 40 Jährige Hans P. vergewaltigte die kleine Anna.”

    Wenn aber ein Ali die kleine Anna vergewaltigt hätte würde es heißen: “der 40 Jährige Islamist vergewaltigte die kleine Anna.”

    Abgesehen davon, dass es in letztem Fall heissen würde „der junge Mann hat“ oder „Hans G. *(Name geändert) hat“, sperren wir Deutschen unsere Kinderschänder und Vergewaltiger ein, wenn sie nicht aus dem bewährungsbedingenden Mohammedanistan stammen, während ihr Mohammedaner einen Kinderschänder und Vergewaltiger als Allahs Propheten verehrt und daher jeder mohammedanische Vergewaltiger oder Kinderschänder sich bei seinen Verbrechen auf das Vorbild Mohammed ibn ‚Abd Allah ibn ‚Abd al-Muttalib ibn Haschim ibn ‚Abd Manaf al-Quraischi berufen kann.

    Und abgesehen von den Hadith wird das Thema auch in der Koransure Al Anfal – Die Beute behandelt.

    Ach ja, was ich noch fragen wollte…

    Hast Du den Koran und die Hadith denn wirklich selbst gelesen und dazu als Deutsche mit offensichtlichen Muttersprachproblemen einwandfreies Arabisch gelernt oder verlässt Du dich darauf, was Dir von Mohammedanern über den Islam erzählt wird?

Comments are closed.