Wir sind so dankbar, dass wir die multikulturelle muslimische BIG-Partei haben, deren Mitglieder sich hingebungsvoll dafür einsetzen, in Bonn eine Gegengesellschaft auf der Basis islamischer Rechtsvorschriften zu fördern. Gleichermaßen profiliert sich BIG natürlich im „Kampf gegen Rechts“ und macht dabei auch nicht vor dem Bonner Stadtrat halt.

(Von Verena B., Bonn)

Auf der Stadtratssitzung am 23. Mai 2013 hatte die BIG-Stadtverordnete Hülya Dogan (Foto oben), einziges Ratsmitglied mit Sondergenehmigung für das Tragen einer (politisch motivierten und daher unerlässlichen) Kopfbedeckung während der Sitzungen, ihren großen Auftritt: Sie trug nicht nur ausführlich einen Antrag des Integrationsrates vor, sondern piesackte die redlichen Ratsmitglieder auch noch mit höchst gemeinen Beschuldigungen.

Mit dem Antrag sollte die Verwaltung aufgefordert werden, NRW-Innenminister Ralf Jäger (SPD) Fragen zu einer angeblich unterschiedlichen Vorgehensweise der Bonner Polizei bei der Beobachtung von Personen im Bereich des Rechtsextremismus und des Islamismus zu stellen (PI berichtete). Dogan begründete den Antrag damit, dass entsprechende Antworten seitens der Bonner Polizei auf Fragen des Bündnisses für Irritation gesorgt hätten. Sie warf sodann den anderen Fraktionen, die den Antrag ablehnten, vor, „auf dem rechten Auge zu schielen“.

Der ansonsten so islambegeisterte OB Jürgen Nimptsch (SPD) war darüber not amused. „In dieser Stadt leben wir den Inklusionsgedanken“, wies er den Vorwurf als „pauschale Diffamierung“ zurück. Ernesto Harder (SPD), selbst Mitglied des Integrationrates, zeigte sich ebenfalls verärgert. „Die (den Grünen zugeneigte) Polizeipräsidentin hat zugesagt, persönlich in den Integrationsrat zu kommen, um alle Fragen zu beantworten. Da müssen wir doch keinen Brief an den Minister schreiben.“

Die Bonner Ratsfraktionen werden das mohammedanische Demokratieverständnis schon noch verinnerlichen, wonach (wir erinnern uns an die leidenschaftlichen Aussagen des Ratsherrn Haluk Yildiz) muslimischen Anträgen sofort stattzugeben ist, auch wenn deutsche Gesetze etwas anderes vorschreiben. „Scharia für alle“ – das wird schon noch, Herr Yildiz. Bitte haben Sie etwas Geduld mit uns. Wir brauchen einfach noch mehr Dialogveranstaltungen zur Umerziehung!

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.

52 KOMMENTARE

  1. Recht so! Vielleicht begreifen unsere Politiker endlich einmal, dass es für Islamkriecherei von den „Rechtgläubigen“ keinen Dank gibt!

  2. alle deutschen in ein umerziehungslager und den ganzen tag mit Dialogen vollgepumpt.
    „wir werden jeden töten,der sagt der Islam ist nicht friedlich“.

  3. leider OT
    ***Gelöscht!***

    .
    ***Moderiert! Bitte kein OT vor den ersten 10 Kommentaren, vielen Dank! Mod.***

  4. Wieso darf diese ***Gelöscht!*** eine Kopfbedeckung tragen, und sonst niemand?

    .
    ***Moderiert! Bitte sachlich bleiben, vielen Dank! Mod.***

  5. Ich glaube schon, dass Nimptsch innerlich kocht aber als Soze darf er das nicht äußern und muss nun brav den toleranten Multikulti spielen!

    Die BIG macht es genau richtig, die lassen viel zu früh die ungeschächtete Katze aus dem Sack.

    2020 – Nimptsch tritt PRO NRW bei! 🙂

  6. Wieso darf die eine Kopfbedeckung tragen und sonst niemand?

    Antwort: Weil die sonst nicht ins Paradies kommt.

    Doofe Frage, wirklich.

  7. hmmm… ich wohne ja nun in bonn, aber rechtsradikale sind mir hier noch nie aufgefallen. islamisten schon. ganze stadtteile sind mittlerweile unter islamischer kontrolle (godesberg, tannenbusch, medinghoven usw…)

  8. Jemand mit so einem Outfit sitzt im Stadtrat der ehemaligen Bundeshauptstadt Bonn??? Und damit meine ich nicht nur den Djihad-Kopfschmuck…

    Wie heruntergekommen Bonn doch mittlerweile ist. Früher ging es dort eher nobel und chic zu.

  9. Bündnis für „Innovation und Gerechtigkeit“? Beides liegt dem Islam ferner als die Erde vom Mars. 😀

  10. Lustige Sache.

    Die Big Partesi klagt auf ihrer Webseite:
    BIG Pressemitteilung vom 06.03.2013

    „Netzwerk für UnternehmerInnen mit Migrationshintergrund abgelehnt“

    Nun verhält es sich mit dem früheren Generalsekretär der BIG Partesi, „Amin“ Thomas Bongartz so:

    am 06.07.2011 wurde bei einer vom ihm geführten Firma, der Bonncom GmbH, die Insolvenz eröffnet, am 09.08.2011 eine eidesstattliche Versicherung abgegeben. Die Gesellschafteranteile hielt damals zu 100 Prozent eine Frau Dr. Nadia Najjari. Heute ist Frau Dr. Najjari Geschäftsführerin der N2 GmbH, die früher als Rosebud GmbH firmierte und von Herrn Bongartz gegründet worden ist.

    Na, da kann man doch nicht sagen, daß „UnternehmerInnen mit Migrationshintergrund“ keine Netzwerke hätten ..

  11. die rot-grüne Ideologie ist echt ein Rezept für den eigenen Untergang. Was für ein geeiere der Blockparteipolitiker, anstatt mit BIG Klartext zu reden kommt der mit so einem inhaltslosen Geschwafel wie „Inklusionsgedanken“.

    Übrigens, in Schleswig-Holstein wählt der deutsche Wähler ebenfalls den Untergang Schleswig-Holsteins.

    Man fasst es nicht:

    S-H Kommunalwahl

    Rot-Grün der große Sieger

    Wahlbeteiligung nur noch 46,7 Prozent. Unabhängige Kandidaten wurden vom Wähler schlicht ingnoriert! 🙁 Was will man da als engagierter Deutscher noch retten, diese Ingnoranten wählen dich gar nicht und bleiben lieber vorm Fernseher hocken und schauen Formel 1. Warum reißen die Schleswig-Holsteiner nicht gleich die Deiche ein, wenn sie eh keinen Bock auf eine Zukunft S-H haben.

    http://www.kommunalwahlen-sh.de/portal.php

  12. OT

    33-jähriger Türke aus dem Schwarzwald 🙂 kämpft gegen Assad

    Villingen-Schwenningen – Islamisten aus dem Südwesten kämpfen in Syrien gegen das Regime von Staatspräsident Baschar al-Assad. „Wir stellen in den letzten Wochen und Monaten vermehrt Ausreisen Richtung Syrien fest“, sagte der Leiter der Abteilung Staatsschutz beim Landeskriminalamt (LKA), Karl-Heinz Ruff. „Uns sind mindestens drei Islamisten aus Baden-Württemberg bekannt, die in dem arabischen Land aufseiten der Aufständischen stehen“, sagte er.

    http://www.schwarzwaelder-bote.de/inhalt.villingen-schwenningen-33-jaehriger-tuerke-kaempft-gegen-assad.d4ceedb7-8981-4e30-a5f7-ca379fd67eee.html

  13. Wenn ich schon „Kopftücher“ sehe, vergehts mir!

    Die grenzen sich damit aus unserer modernen Gesellschaft aus.

    Die Leute haben auch wenn es uns täglich anders von den linkshörigen Medien gepredigt wird beim Anblick eines Kopftuches innerlich eine Berliner Mauer im Kopf.

  14. @ 16 LupusLotarius (27. Mai 2013 16:51)

    33-jähriger Türke aus dem Schwarzwald kämpft gegen Assad

    Na toll!

    Herr Innenminister!

    Lassen Sie die Terroristen NICHT wieder rein.

  15. #5 top (27. Mai 2013 16:19)

    Wieso darf diese ***Gelöscht!*** eine Kopfbedeckung tragen, und sonst niemand?
    ———————–
    Weil sie einer schützenwerten, muslimischen Minderheit angehört. Herr Yildiz darf auch eine Schiebermütze tragen, wenn er möchte, Ratsherr Ernst nicht. Der ist ja nur ein Kuffar.

  16. #10 aenderung

    ”wir brauchen eine goldene migranten-generation”

    http://www.welt.de/debatte/kommentare/article116561171/Wir-brauchen-eine-goldene-Migranten-Generation.html#disqus_thread

    die reden bei der Welt dummes Zeug daher, wir brauchen keine Masseneinwanderung! Die Wahrheit ist,

    Es gibt kein deutsches Jobwunder!

    Millionen Deutsche sind unterbeschäftigt oder arbeitslos!

    Was zeigen die Daten aus der VGR, mehr Erwerbstätigen stehen immer weniger geleisteten Arbeitsstunden je Erwerbstätigen gegenüber, was klar eine kritische Sicht auf die Qualität des deutschen Arbeitsmarktes stärkt. Primär zeichnet das deutsche Arbeitsmarktwunder prekäre, atypische Beschäftigung aus, Millionen von Unterbeschäftigten in Leiharbeit, Teilzeit oder geringfügiger Beschäftigung.

    Lesebefehl! weil dieser Artikel zum Basiswissen in der verlogenen Fachkräftemagel- und wir brauchen Millionen Immigraten Diskussion gehört. Haut den Linken dieses Wissen um die Ohren, es ist unwiderlegbar!

    http://www.querschuesse.de/deutschland-vgr-daten-scharfen-den-kritischen-blick/

  17. OT

    2 minutes ago

    EDL protesters take up position opposite Downing Street

    Around 1,000 EDL protesters then made their way along Whitehall before taking a position on the pavement across the road from Downing Street.

    A smaller group of anti-fascist demonstrators gathered opposite them holding an “EDL Racists” banner.

    Both sides traded insults but were kept apart by officers and barriers.

    The EDL supporters chanted: “We hate Cameron.”

    The anti-fascist supporters chanted: “Racist scum off our streets.”

    http://www.itv.com/news/story/2013-05-27/edl-uaf-march/

  18. #5 Eurabier (27. Mai 2013 16:21)

    2020 – Nimptsch tritt PRO NRW bei! 🙂
    ———————
    Sind Sie verrückt? Wir nehmen keine ehemaligen Mitglieder der SPD (Scharia-Partei Deutschland). Wir sind Demokraten!

  19. Immer wieder herrlich zu sehen, wie die Steigbügelhalter der neuen Nazis von eben diesen vorgeführt werden !
    Bin gespannt, wie lange es noch dauert bis die ersten Islam-Abgeordneten in Kommunen, Ländern oder im Bund ganz fürsorglich empfehlen, Soldaten, Juden, Islamkritiker usw. in Schutzhaft zu internieren (Anti-Provokations-KZs), damit sie nicht auf den Strassen geschächtet werden, schadet ja schliesslich dem Bild des friedlichen Islam.
    Eben grade im „hr“: der türkische Statthalter der faschistischen Republik Türkei Kolat stellt einen Gesetzentwurf (!) zur zwangsweisen Erhöhung des „Migranten“-Anteils in öffentlichen Stellen vor.
    Interssant wer hier schon alles Gestzentwürfe auf Bundesebene vorbringen darf ! Für eineinhalb Seiten Entwurf haben die Törken übrigens eineinhalb Jahre (!!!) gebraucht, andere als türkische Migrantenorganisationen konnten aus Zeitgründen nicht mitwirken !

    DER ISLAM – MASSE STATT KLASSE
    |
    DER ISLAM – DAS SCHLACHTEN HAT BEGONNEN ( VOR 1400 JAHREN)
    |
    DER ISLAM – LÜGEN ALS GRUNDWERT

  20. Es sind nicht die islamistischen Migranten Schuld an diesem grauenhaften Desaster. Es sind unsere verlogenen, verlotterten, völlig unfähigen, beliebigen und korrupten Polit-Eliten und ihre Speichel leckende Gefälligkeitsjournaille. ***Gelöscht!***

    .
    ***Moderiert! Bitte um Mäßigung, weitere Beiträge in dieser Form werden kommentarlos gelöscht !Mod.***

  21. Recht so. Noch mehr davon…
    Die Revolution beginnt, ihre Kinder zu fressen. Die bekommen was sie verdienen.

  22. #7 Sailor64 (27. Mai 2013 16:27)

    hmmm… ich wohne ja nun in bonn, aber rechtsradikale sind mir hier noch nie aufgefallen. islamisten schon.
    —————————
    Die Rechtsradikalen laufen unter einer Tarnkappe, wußten Sie das nicht? Man hört sie nicht, man sieht sie nicht. Nachts feiern sie auf den Friedhöfen und tanzen ums Feuer. Kommen Sie doch mal vorbei: Man sieht sich! (Springerstiefel bitte nicht vergessen.)

  23. Diese ***Gelöscht!*** -Trulla ist doch auf beiden Augen blind, weil ihr das farbenfrohe Kopftuch ins Gesicht gerutscht ist.

    .
    ***Moderiert! Bitte eine andere Wortwahl, vielen Dank! Mod.***

  24. Ja, Diffamierung ist eine schlimme aber vermeidbare Sache, wenn ehrlich Klartext gesprochen wird. Allerdings wir sehr leichtfertig mit Begriffen argumentiert deren Bedeutung nicht jedem bekannt ist.

    Das lateinische „diffamare“ bedeutet „Gerüchte verbreiten“ und zielt in der politischen Auseinandersetzung auf Verleumdung oder Hetze.

    StGB Verleumdung:
    Wer wider besseres Wissen in Beziehung auf einen anderen eine unwahre Tatsache behauptet oder verbreitet, welche denselben verächtlich zu machen oder in der öffentlichen Meinung herabzuwürdigen oder dessen Kredit zu gefährden geeignet ist, wird mit Freiheitsstrafe bis zu zwei Jahren oder mit Geldstrafe und, wenn die Tat öffentlich, in einer Versammlung oder durch Verbreiten von Schriften (§ 11 Abs. 3) begangen ist, mit Freiheitsstrafe bis zu fünf Jahren oder mit Geldstrafe bestraft.

    § 130
    Volksverhetzung

    (1) Wer in einer Weise, die geeignet ist, den öffentlichen Frieden zu stören,

    1. gegen eine nationale, rassische, religiöse oder durch ihre ethnische Herkunft bestimmte Gruppe, gegen Teile der Bevölkerung oder gegen einen Einzelnen wegen seiner Zugehörigkeit zu einer vorbezeichneten Gruppe oder zu einem Teil der Bevölkerung zum Hass aufstachelt, zu Gewalt- oder Willkürmaßnahmen auffordert oder
    2. die Menschenwürde anderer dadurch angreift, dass er eine vorbezeichnete Gruppe, Teile der Bevölkerung oder einen Einzelnen wegen seiner Zugehörigkeit zu einer vorbezeichneten Gruppe oder zu einem Teil der Bevölkerung beschimpft, böswillig verächtlich macht oder verleumdet,
    wird mit Freiheitsstrafe von drei Monaten bis zu fünf Jahren bestraft.

    Leider ist es mittlerweile so, dass mit dem unberechtigten Vorwurf der Hetze oder Verleumdung versucht wird Kritik abzuwehren.

    Dies kennen wir in Bezug auf die Islamkritik.
    Wahre Tatsachenbehauptungen werden gerne als Hetze oder Verleumdung dargestellt obwohl dies nur für unwahre Tatsachenbehauptungen zu trifft.

    Wer also nachlesbare und wahre Fakten (z.B. im Koran, Suna, Hadithen, Fatwen) als Verleumdung von Muslimen oder des Islam darstellt sollte sich über rechtliche Konsequenzen nicht wundern.

  25. Staatlichen Schulen wurden Problemschulen: Kein Respekt, kein Lernen, zu viele Migranten. Viele Eltern suchen eine Schule, in der ihr Kind ohne Angst hingehen kann. Privatschulen boomen.

    FAZ:

    26.05.2013 · Mehr Bewerber als Plätze: Die private Elisabethenschule führt mit christlicher Ausrichtung zu einem Realschulabschluss. Manche Eltern betteln um Aufnahme ihres Kindes. …

    http://www.faz.net/aktuell/rhein-main/schulbesuch-die-schweren-tage-des-direktors-12196295.html

  26. @ #29 Milli Gyros (27. Mai 2013 17:14)

    Immer wieder auch merkwürdig: von den dutzenden Millionen „Rechtsradikalen“ hier im Land geht offensichtlich praktisch keiner wählen !

    DER ISLAM – DA HABT IHR EURE RECHTSEXTREMISTEN
    |
    DER ISLAM – RASSISMUS IN SEINER URFORM

  27. #32 LupusLotarius

    möchte nicht wissen wieviele grüne Eltern da betteln kommen. Die sind nämlich am allerwinigsten dazu bereit, ihr Kind dem grünen Multikulti-Experiment zu opfern.

  28. #8 Al-Harbi (27. Mai 2013 16:29)

    Jemand mit so einem Outfit sitzt im Stadtrat der ehemaligen Bundeshauptstadt Bonn??? Und damit meine ich nicht nur den Djihad-Kopfschmuck…
    ———————-
    Kopftuch praktisch, wenn Frisur nicht sitzt! Aber nur im Ratssaal. Draußen könnte man mit der Putzfrau verwechselt werden. Entschuldigung, ich wollte hier niemanden kränken, ist mir aber in einer Arztpraxis auch schon mal passiert. Peinlich, peinlich …

    Vielleicht haben die Damen ja auch immer Halsweh, man weiß es nicht. Gute Besserung!

    Nach reiflicher Überlegung scheint mir Begründung von #6 TT (27. Mai 2013 16:24) aber am wahrscheinlichsten: Weil sie sonst nicht ins Paradies kommen! Sie sind ein Islamkenner, danke!

    Habe im Fitness-Studio aber auch schon eine ältere Türkendame mit Bademütze als Alternative gesehen: Auch nicht schlecht! Freundliche Ansprache leider nicht möglich: „Ich nix Deutsch.“ Lebt wahrscheinlich erst seit zwanzig Jahren in Deutschland, da man kann nix machen, schade!

  29. „Das Kopftuch ist die Flagge des islamischen Kreuzzuges. Diese islamistischen Kreuzzügler sind die Faschisten des 21. Jahrhunderts.“ (Alice Schwarzer)

  30. Mir als Weibchen wird ganz anders bei dem Wort „Ehrenmord“.
    Diesen FAZ – link, lesen den keine Feministinnen? Oder Radfahrerinnen… oder andere innen….?
    Wie passt das mit der Revolution der Weiblichkeit zusammen? Mit der Pille, dem Wegfall von „Fräulein“, mit der totalen Gleichberechtigung, gleiche Gehälter…etc. Hier in D würden manche Frauen dem Mann am liebsten noch vorwerfen, dass er keine Gebärmutter hat.
    Und im Koran werden Regeln aufgestellt, die schon in ihrer Aussprache Anstiftung zum Mord sind! Wo sind die Frauenverbände?

  31. @ #7 TT (27. Mai 2013 16:24)

    Wieso darf die eine Kopfbedeckung tragen und sonst niemand?

    Antwort: Weil die sonst nicht ins Paradies kommt.

    Doofe Frage, wirklich.

    Kriegt die auch ihre 72 Jungmänner oder nur einen 72-jährigen Alten?

  32. Jetzt wird mir erst klar, warum die Mohammedanerinnen Kopftuch tragen. Es bedeutet NICHT: „Seht her, ich bin eine gläubige Muslima und keine Schlampe!“, sondern einfach: „Seht her, ich bin eine Frau und kein Mann!“ Hat also gar nix mit dem Islam zu tun 🙂 Wir sollten dringend an unseren Vorurteilen arbeiten.

  33. #9 Al-Harbi (27. Mai 2013 16:29)

    Jemand mit so einem Outfit sitzt im Stadtrat der ehemaligen Bundeshauptstadt Bonn??? Und damit meine ich nicht nur den Djihad-Kopfschmuck…

    Das frage ich mich auch. Wenn es so weiter geht erkennen wir unser Land in zehn Jahren nicht mehr wieder.

    Wie heruntergekommen Bonn doch mittlerweile ist. Früher ging es dort eher nobel und chic zu.

    Jetzt umspielt die ehemalige Bundeshauptstadt der Multikulturelle Flair des Orients.

    http://www.fotos.sc/img2/u/joerg/n/grillen_im_tiergarten_berlin__mauerpark.jpg

  34. @ #15 BePe (27. Mai 2013 16:44)

    S-H hat ein riesiges Problem mit „Rechts“ und braucht dringend mehr Geld für eine knallharte linksrotgrüne Führerhand im Kampf gegen „Rechts“.
    Von 2.350.518 Wahlberechtigten haben 1.513 die NPD gewählt, das sind ca. 0,07%!!!

  35. Ich gebe Frau Dogan recht, wenn Sie behauptet, das der Bonner Stadtrat auf dem rechten Auge „schielt“!

    Auch wenn ich es bezeichnend sowohl für Ihre als auch die Fähigkeiten der von Ihr ang(stg)esprochenen halte:

    Nehmt mal ein Blatt Papier, malt 2 Kreise darauf, schreibt bei Kreis 1 Links „L“ und Rechts „R“. Dann dreht das Blatt, so das sich beide Kreise „anschauen“, und widerholt die Prozedur!

    Welche Seite übersieht denn der „rechts“ Schielende, und auf welche fokusiert Er sich?

    😀 Wie gesagt, völlige Zustimmung zu Ihrer Aussage Frau Dogan!

    semper PI!

  36. Zur Info:

    BIG ist Milli Görüs

    Der Islamrat residert in der

    Adenaueralle 13
    53113 Bonn

    Der Islamrat ist dominiert von Milli Görüs, siehe Seite 42 bis 43
    http://www.kas.de/wf/doc/kas_855-1522-1-30.pdf?070110192656

    Die Adresse ist identisch mit der Deutschlandzentrale von BIG:

    BIG
    Adenauerallee 13
    53113 Bonn

    http://bignrw.de/?page_id=56

    Milli Görüs ist antiamerikanisch und antisemitisch und veranstaltet über einen Mittelsmann die anitisemitische Demo jedes Jahr in Berlin

  37. … die multikulturelle muslimische BIG-Partei …
    Die BIG-Partei ist keine muslimische, sondern eine nationalistische türkische Partei.

  38. -„In dieser Stadt leben wir den Inklusionsgedanken“

    Merkt man.
    Die „Inklusion“ hat in Schulen ja auch „geklappt“.

  39. FÜRTH: PI ist schuld!

    …Zur Verbreitung des Videos trugen nicht zuletzt Personen und Gruppen aus dem rechten Spektrum bei, die es auf einschlägigen Seiten verlinkten. So findet es sich etwa auf einem islamfeindlichen Blog, der vom bayerischen Verfassungsschutz beobachtet wird. Der zwölfjährige Angreifer wird dadurch zum zweiten Opfer: „Man nimmt ihn als Mittel zum Zweck“, sagt Polizeisprecher Peter Schnellinger. Was die Blogger nicht wissen: Offenbar hat auch der attackierte Junge einen Migrationshintergrund. …

    http://www.nordbayern.de/region/fuerth/attacke-auf-further-schuler-kursiert-tausendfach-im-netz-1.2925534

  40. #48 Johann

    Journaillistischer Text „Nordbayern“:

    Ein Schüler geht auf einen zweiten los, einige weitere Kinder, offenbar Freunde des Angreifers, stehen daneben, scheinen das Geschehen amüsant zu finden, manche filmen es mit dem Handy.

    Der Zwölfjährige wirkt aggressiv, geht immer wieder auf den anderen Jungen zu, demonstriert Kampftechniken. Einige Male trifft er ihn, mal mit dem Fuß in die Hüfte, dann mit der Faust ins Gesicht. Es sind dem Anschein nach relativ leichte Schläge, die vor allem Angst machen sollen: Das Opfer, ein 13-Jähriger, taumelt nicht, er stürzt nicht, er bleibt äußerlich unverletzt – und erstaunlich ruhig. „Geh doch, bitte“, fordert er sein Gegenüber mit fester Stimme auf. Und als ihn die Umstehenden anstacheln, zurückzuschlagen, antwortet er: „Ich schlag den nicht.“ Irgendwann bekommt er seine Jacke zurück, die ihm weggenommen wurde. Bevor er geht, warnt ihn sein Gegner noch: Die Nase werde er ihm „kaputtmachen“, „wenn du mich noch einmal beleidigst“.

    (Hast du den link noch einmal?)

    Politisch inkorrekte Berichterstattung sähe so aus:

    FÜRTH
    – Im Internet hat ein Video aus Fürth traurige Bekanntheit erlangt. Es zeigt, wie ein Junge einen anderen einschüchtert und attackiert. Über Facebook haben sich die hässlichen Szenen rasant verbreitet – mit nicht weniger hässlichen Folgen: Dem zwölfjährigen Angreifer schlägt eine Welle der Empörung entgegen. Gruppen aus dem nichtlinken Spektrum gebrauchen die Bilder für ihre Zwecke.

    Ein Schüler geht auf einen zweiten los, einige weitere Jugendliche, offenbar Freunde des Angreifers, stehen daneben, amüsieren sich über das Geschehen und filmen es mit dem Handy.

    Der Zwölfjährige ist aggressiv, geht immer wieder auf den anderen Jungen zu, demonstriert Kampftechniken. Einige Male trifft er ihn, mal mit dem Fuß in die Hüfte, dann mit der Faust ins Gesicht. Es sind dem Anschein nach relativ leichte Schläge, die vor allem Angst machen sollen: Das Opfer, ein 13-Jähriger, taumelt nicht, er stürzt nicht, er bleibt äußerlich unverletzt – und erstaunlich ruhig. „Geh doch, bitte“, fordert er sein Gegenüber mit fester Stimme auf. Und als ihn die Umstehenden anstacheln, zurückzuschlagen, antwortet er: „Ich schlag den nicht.“ Irgendwann bekommt er seine Jacke zurück, die ihm weggenommen wurde. Bevor er geht, warnt ihn sein Gegner noch: Die Nase werde er ihm „kaputtmachen“, „wenn du mich noch einmal beleidigst“.

    Was die Blogger nicht wissen: Offenbar hat der attackierte Junge einen nicht mohammedanischen Migrationshintergrund.

  41. #48 johann (27. Mai 2013 20:47)

    FÜRTH: PI ist schuld!

    Der zwölfjährige Angreifer wird … zum zweiten Opfer … [denn] … Offenbar hat auch der attackierte Junge einen Migrationshintergrund.

    Fein. Daß 12jährige gewalttätig werden ist also völlig in Ordnung, solange sie nicht deutschstämmige Deutsche sind, die paßdeutsche Deutsche oder gar Ausländer angreifen.

    Ich bin verwirrt.

    Wenn also paßdeutsche Deutsche andere paßdeutsche Deutsche und Ausländer angreifen dürfen und Opfer sind, wie verhält es sich, wenn Ausländer paßdeutsche Deutsche Opfer oder paßdeutsche Deutsche ausländische Opfer angreifen?
    Und wie ist es, wenn ausländische Opfer gemeinsam mit paßdeutschen Deutschen Tätern deutschstämmige Deutsche Opfer angreifen?

    Das ist mir echt zu blöd …

  42. einziges Ratsmitglied mit Sondergenehmigung für das Tragen einer (politisch motivierten und daher unerlässlichen) Kopfbedeckung während der Sitzungen

    als Bonner Stadtrat würde ich darauf bestehen,eine Nazarener-Kapuze zu tragen,immerhin eine christliche Kopfbedeckung,die in Andalusien bei Karprozessionen oft zu sehen ist.Beim Unkundigen kann sie allerdings als Ku-Klux-Klan-Symbol missverstanden werden…..

  43. Und zu diesen Forderungen immer dieses herzliche, offene, vertrauenerweckende Lächeln, das für diese Klientel so typisch ist.

  44. Ich hoffe Pro NRW wird die BIG Partei aus dem Bonner Stadtrat fegen.
    Mit Ernst hat der Bonner Pro NRW Kreisvorsitzende Schwarz, bei der letzten Kommunalwahl 2009, innerhalb von nur vier Monaten, ja schon den ersten seiner Mannschaft in den Rat verholfen, nun kommt er selber mit einer neu von ihm aufgestellten Bonner Pro NRW Mannschaft im Mai 2014 nach!

Comments are closed.