In Stockholm ist es in der vergangenen Nacht zu Brandanschlägen durch moslemische Einwanderer gekommen. Im Stadtteil Husby, in dem überwiegend Einwanderer aus islamischen Ländern leben, brannten über 100 Autos aus. Zahlreiche Menschen mussten evakuiert werden. Die russische Nachrichtenagentur RIA Novosti spricht in diesem Zusammenhang von Pogromen, die sich in Husby abgespielt haben. Vorausgegangen war die Erschießung eines älteren Moslems, der Polizisten mit einer Machete bedroht haben soll.

Ria Novosti schreibt:

Bei Unruhen im Norden von Stockholm sind in der Nacht zum Montag rund 100 Fahrzeuge verbrannt worden. Den am Sonntagabend begonnen Pogromen folgten Zusammenstöße mit der Polizei. Anlass zu den Unruhen war vermutlich der Tod eines Einwohners des vorwiegend von Einwanderern bewohnten Stockholmer Stadtteils Husby. Am 14. Mai hatten Polizisten einen 69-Jährigen erschossen, der sie mit einer Machete bedrohte. Nach Polizeiangaben nahmen an den Pogromen 50 bis 60 junge Leute teil. Sie zündeten Autos an, die sowohl auf der Straße geparkt waren als auch in einer Garage standen. Wegen des Feuers mussten etwa 50 Menschen in Sicherheit gebracht werden. Als die Polizisten vor Ort eintrafen, griffen die jungen Leute sie mit Steinen an. Drei Polizeibeamte wurden dabei verletzt. Die Ausschreitungen endeten am Montag um etwa 5.30 Uhr morgens. Keiner der Teilnehmer wurde in Gewahrsam genommen. Laut der Gesellschaftsorganisation „Megafonen“, die die Interessen der Einwohner der nördlichen Vororte von Stockholm vertritt, sind die Pogrome eine Reaktion auf das brutale Vorgehen der Polizei gegen Einwohner der Stadt.

Deutschsprachige Medien berichten bisher nicht. Die moslemischen Einwanderer wurden in den letzten Jahren bekannterweise von den schwedischen Sozialdemokraten ins Land geholt. Nun ernten sie die Früchte ihres verantwortungslosen Handelns:

image_pdfimage_print

Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht! Finca Bayano in Panama.

Anzeige: www.teebrasil.com - Amazonasheilkräuter und Strophanthin

122 KOMMENTARE

  1. Was soll man sagen: Krieg in unseren Städten, siehe Ulfkotte. Bald auch bei uns.

  2. Und das im Land mit der ausgeprägtesten „Willkommenskultur“ Europas.

    Danke Schweden für Euren Anschauungsunterroicht

  3. Für das, was die Schweden gerade erleben, durchmachen, lernen, gibt es eine schöne englische Formulierung:

    Leraning the hard way

    Auf die harte Tour mühsam lernen, was man eigentlich von vornherein hätte wissen können. Multikulti mit Islam. Multikulti mit Zuwanderern, die man auch noch selber ernähren muss.

    Jede Wette, die Polizisten haben die Lektion gelernt. Und werden nun ein paar Dinge sehr anders sehen als die Politik und die meisten Journalisten.

  4. In Paris gab es vor ein paar Jahren ja auch mal Jugendunruhen. – Hat sich die Einwanderungspolitik danach geändert? – Nein! – Also: In Schweden wird es ebenfalls weitergehen wie bisher.

    Das ist alles noch gar nichts. Das Umdenken wird erst dann geschehen, wenn es (fast) zu spät ist – und nicht einmal das ist sicher.

  5. Berichten denn wenigstens schwedische Medien darüber?

    Oder schweigen die das auch tot, weil nicht „politisch korrekt“?

  6. Schweden, Norwegen, Dänemark, sozialdemokratische Nanny-Staaten mit horrenden Steuersätzen, ein Paradies für die Jihadis, unterstützt durch die regierenden Sozialdemograhen!

    Dann wollen Trittin und Steinbrück auch bei uns!

  7. „Pogrome“ ist allerdings die falsche Bezeichnung. Das wären es, wenn die Muslime in Schweden in der Mehrheit wären (wird aber vielleicht irgendwann sein…) und die Bio-Schweden terrorisieren würden.

  8. Hui! Jetzt kann sich die Politik wieder so richtig ins Zeug legen um die selbst verursachten Probleme zu lösen. Toll… 🙁

  9. Es wird sich noch ganz gewaltig rächen das unsere Politiker dieses Pack hierher holten. Und wenn es hier knallt, dann sind wieder die Rechten schuld.

  10. Die Einschläge kommen dichter … wann sind wir an der Reihe?
    Es macht mir Angst, dass in den deutschen Medien nicht berichtet wird … es scheint schlimmer zu sein als geahnt … Gute Nacht Deutschland!

  11. Sozialdemokraten sind der Ansicht, dass es kein Menschenrecht auf einen Gazastreifen gibt, sondern sie sind der Ansicht, dass ein Gazastreifen die Pflicht eines jeden Menschen darstellt.

    Und was tun die verantwortlichen Buntsozialdemokraten, nachdem sich die importierten Buntschweden nicht als Bereicherung für die Schweden entpuppen wollen, sondern erkennbar eine Gefährung für die Sicherheit der Schwedinnen und Schweden darstellen?

    Rückführungen für Mohammed und Aisha organisieren, weil es ihnen als Buntschweden bei den Schweden nicht gefällt?

    Oder Maulkorberlässe, Breivik- und Rassismuskeulen, sowie sozialdemokratische Toleranzlager für Ingemar und Malin, wenn sie diesen Umstand der importierten Gefährdung der Schweden wahrnehmen und auszusprechen wagen und ihr Menschenrecht auf Heimat einfordern?

    Eurabia, 2040:
    Der buntschländische Grosswesir Saif al Islam Ribery kündigt militärische Unterstützung der islamischen Befreiungs-Djihadfront in Schweden an.

  12. #18 nicht die mama (20. Mai 2013 22:49)

    Vielleicht sind auch skandinavische Flaggen einfach zu provokant!

  13. In deutschen Medien konnte ich bis jetzt auch nichts finden.

    In österreichischen Medien fand ich nur eine kurze Meldung (Umschreibung: „junge Immigranten“) im öffentlich-rechtlichen Rundfunk ORF:

    http://orf.at/stories/2183074/

    Ich war noch nie selbst in skandinavischen Ländern, aber es ist mir schon länger in vielen Berichten aufgefallen, dass es unter der schwedischen (und auch norwegischen) Luxus-Fassade ordentlich brodelt. Auffallend ist auch das die Politiker und Parteien dieser beiden Länder extrem anti-israelisch und anti-jüdisch eingestellt sind (siehe z.b. Malmö und sein Bürgermeister).

    Auch bei den Vergewaltigungsraten soll Schweden ja absoluter Spitzenreiter in Europa sein. Dreimal darf man raten welche Religion die Täter in der Mehrheit haben, das selbe in Norwegen.

    Mich würde noch interssieren wie die Situation in Dänemark und Finnland ist? Vor allem von Finnland hört man überhaupt nie was in der Richtung.

  14. In den franzoesischen Nachrichten kann ich auch nichts finden…klar, ich weis auch warum. Die Gefahr eines Flaechenbrandes ist zu hoch.

  15. zu „Fürth: Junger Migrant schlägt sich nicht wehrenden deutschen Schüler“:

    Aufmerksame PI-Leser sind offenbar nah dran an der Identifizierung der Schläger.
    Hier ein aktueller Beitrag aus dem entsprechenden Strang:

    #229 marc2 (20. Mai 2013 22:31)

    @PeterSchniedpiekel:

    Astreine Arbeit, ernsthaft!

    Ich schlage vor die weitere Diskussion nach den 48h einfach auf den OT Bereich des jeweils neuesten PI-Beitrags zu verlegen oder?

    Ich denke der Jugendtreff ist eine sehr heiße Spur, er liegt nämlich unmittelbar in nächster Umgebung des Schauplatzes vom Video (Gebhardtstr. 19). Der Jugendtreff wird übrigens geleitet von der evangelischen Kirche (“Landeskirchliche Gemeinschaft”) von einem Marburger Jugendpaster namens Stefan Morbach.

    Email gibts hier:

    jugendtreff-downstairs@gmx.de

    Facebook hier:

    https://www.facebook.com/JugendtreffDownstairsFuerth

    Fotos gibts auf FB und auf der WordPress-Seite:

    http://downstairs4fuerth.wordpress.com/

    Ich konnte den Täter auf Fotos nach wie vor nicht identifizieren, aber die Spur sieht mir recht naheliegend aus. Ich bitte euch, auch Emails mit einem Link dieses Videos an den Leiter dieses Jugendtreffs zu senden (Email siehe oben in meinem Beitrag), möglicherweise erkennt er den Täter wieder.

  16. Wundert mich das hier auf PI nichts zu MALMÖ kam wo doch der ESC am Wochenende dort ausgerichtet wurde! Naja Israel nahm ja an der Entausscheidung nicht teil !

  17. Es ist völlig egal, was da passiert oder nicht passiert. Die Einwanderungspolitik ist dort wie hier ideologiegesteuert. Da kommt es nicht darauf an, ob das in der Realität klappt oder nicht.

    Oder noch genauer: Es ist sogar ERWÜNSCHT, dass die bestehende Ordnung komplett gegen die Wand fährt, weil sich die Ideologen davon die Chance erhoffen, freie Bahn für die sozialistische Revolution zu bekommen.

  18. #25 LucioFulci (20. Mai 2013 23:01)
    Du musst Dich in der Webside geirrt haben 🙂
    ESC wird hier hoffentlich nicht thematisiert!

  19. Im deutschen Medienwald raschelt nur das Schweigen im Walde.

    Euro-News wispert leise und verschämt von „Jugendlichen“ die lediglich auf eine Erschiessung „reagierten“.
    http://de.euronews.com/2013/05/20/ausschreitungen-in-stockholmer-vorort/

    Ansonsten brüllendes Schweigen, unsere Propagandamedien haben aus den Riots in Ummah Kingdhim ihre Lehren gezogen:

    Sag den Schafen nicht, dass sie Angst haben müssen, wenn Du sie weiterhin scheren willst, ohne ihnen vorher nachzulaufen.

    ———————-

    #20 Eurabier (20. Mai 2013 22:52)

    Es kann auch an der ehrverletzenden Zwangsalimentierung durch die Schweden liegen, die das empfindsame Ährchen der Mohammedaner_Innen über Gebühr verletzt hat.

  20. Ich kann nur enpfehlen die staatlichen russischen Nachrichtenagentur Ria Novosti bzw Stimme Russland zu lesen. Dort ist die Berichterstattung freier wie bei uns. Eine Absurdität, aber es ist so…..

  21. Das schreibt das Norwegische Tagblatt:

    Google-Übersetzung
    „In der Mitte der Unruhen im Stadtteil Husby in Stockholm heute Abend war ein Polizist angegriffen und geschlagen vier oder fünf junge an einer Brücke. “
    „In Ein Video des Angriffs hat hochgeladen YouTube , wo die Basis des Video scheint ein Vater Filme vom eigenen Balkon sein zusammen mit ihren Töchtern. Ein junges Mädchen, die Stimme in dem Video lachen und schreien „Allah Akhbar““

    „Husby ist ein Vorort von Stockholm um mehr als 11 000 Einwohner (2008), von denen über 80 Prozent sind ausländischer Herkunft. “

    http://ipad.dagbladet.no/2013/05/20/nyheter/husby/stockholm/opptoyer/27267831/

  22. Die Aktuelle Kamera hat gar nichts darüber berichtet, wird also nicht wahr sein. 🙄

    Hier ein PI-Artikel vom 23. Dezember 2008

    Schwedische Unruhen greifen auf Stockholm über

    Letzte Woche ist im südschwedischen Malmö eine “Intifada” der muslimischen, jugendlichen Migranten wegen einer Moschee-Schließung im Stadtteil Rosengaard ausgebrochen (PI berichtete). Unterstützt werden seither die Muslime von den auf der griechischen Erfolgs-Welle reitenden Antifanten. Und weiter brennen die Autos – die Steine fliegen jetzt schon bis nach Stockholm.

    Letzte Nacht randalierten rund 40 Jugendliche in den Migrantenvierteln der schwedischen Hauptstadt zur “Unterstützung” der Rosengaarder. Sie bewarfen die Feuerwehr – die versuchte, die brennenden Autoreifen, Mülltonnen, Container und Autos zu löschen – sowie die Rettungskräfte mit einem Hagel aus Steinen.

    http://www.pi-news.net/2008/12/schwedische-unruhen-greifen-auf-stockholm-ueber/

  23. also in der Presse kein Artikel zu finden.

    Liegt wohl an den Tätern. Wenn irgendein Nationalist in einem Kuhdorf in Italien einen schwarzen totprügelt, gibts es hier 2 wochen berichte.

  24. #10 Eurabier (20. Mai 2013 22:33)

    Schweden, Norwegen, Dänemark, sozialdemokratische Nanny-Staaten mit horrenden Steuersätzen, ein Paradies für die Jihadis, unterstützt durch die regierenden Sozialdemograhen!

    Dann wollen Trittin und Steinbrück auch bei uns!

    Lieber Eurabier, was Du schreibst sind Vorurteile: Wer in Dänemark arbeitet hat viel mehr Geld am Monatsende auf dem Konto als in Deutschland. Jeder, der in Flensburg wohnt, arbeitet lieber in Dänemark als in Deutschland. Da bleiben netto 25 bis 40% mehr auf dem Konto. Die Abgabenlast in Deutschland ist höher als in Schweden, Dänemark oder Norwegen. Abgaben sind nicht nur die Steuern sondern auch die sogenannten Sozialabgaben, und die gibt es z.B. in Dänemark überhaupt nicht! Dänemark hat auch eine Einwanderungspolitik, davon könnte sich Deutschland eine Große Scheibe von abschneiden. Dänemark ist da schon mal außen vor. Wie dumm die Schweden noch sind, entzieht sich meiner Kenntnis, aber Vorkommnisse wie in Stockholm lassen auch die letzten Trottel aufwachen. Und das ist gut so. Merksatz für heute:

    Wer einen anderen mit der Machete bedroht – ist tot!

  25. OT

    Und in Athen soll wohl ein weiterer Hort des Schreckens gebaut werden:

    Griechische Rechtsradikalen wollen Bau einer Moschee in Athen vereiteln

    20.05.2013

    Die griechische rechtsradikale Partei „Goldene Morgendämmerung“ hat heute eine Erklärung veröffentlicht, in der sie versprochen hat, den Bau einer Moschee in Athen zu vereiteln.

    „Wenn sie den Bau einer Moschee für islamistische Kriminelle in Griechenland beginnen, werden wir gegen diese Pläne 100.000 Menschen mobilisieren“, versprachen die Autoren der Erklärung, die über 18 Sitze im Parlament verfügen.

    Früher hatten die Vertreter der „Goldenen Morgendämmerung“ wiederholt erklärt, dass illegale Einwanderer (der Löwenanteil der muslimischen Gemeinschaft) einen großen Teil der Verantwortung für anhaltende wirtschaftliche Turbulenzen und Kriminalitätswachstum im Lande tragen.

    http://german.ruvr.ru/2013_05_20/Griechische-Rechtsradikalen-wollen-Bau-einer-Moschee-in-Athen-vereiteln/

  26. Nicht die Sozialdemokraten haben das Problem, sonder die Polizei und die Bevölkerung! Ist bei uns nicht anders.

  27. Töten Immigranten einen Inländer, dann gibt es ein paar Blumen und Kerzen, vielleicht auch ein Schildchen mit der Aufschrift „Warum?“.

    Töten Inländer einen Immigranten, dann stehen ganze Stadtteile in Flammen, es gibt Millionenschäden, verletzte Polizisten und mitunter Tote.

    Was glaubt ihr, vor wem die Politik mehr Respekt hat?

  28. Hier nochmal zum Nachlesen eine sehr umfangreiche Zusammenfassung der Zustände in Europa, u.a. in Schweden, von Michael Mannheimer vom 15.03.2012
    (Mannheimers Blog ist zwar momentan platt aber im Cache bei Google ist alles noch zu finden.)

    Europa: Es herrscht längst Bürgerkrieg. Aber keiner schaut hin.

    http://webcache.googleusercontent.com/search?q=cache:uSgNBne0j2UJ:michael-mannheimer.info/2012/03/15/europa-es-herrscht-langst-burgerkrieg-aber-keiner-schaut-hin/+schweden+migranten+unruhen+autos&cd=2&hl=de&ct=clnk&gl=de

  29. Progrome trifft es doch recht gut, heute brennen Autos, damals gingen Fensterscheiben zu bruch…

    So fing es doch irgendwie an…

    In beiden Fällen sind es Sozialisten!

    National-Sozialisten damals, Islam-Sozialisten dort und bei uns Inter-Sozialisten noch.

    Wenn wir immer davon reden, dass der Islam eine Ideologie ist, sollten wir diese Ideologie auch ganz klar als Sozialismus benennen!

    Das ganze Islam-System basiert auf kollektivistischen Sozialismus!!!

    Die Alternative ist aber nicht Kapitalismus! Vorsicht!!!

  30. Rechtzeitig Bürgerwehren in allen Srtädten auf Grundlage des Grundgesetzes gründen, sonst wird das GG vom Scharia-Recht abgelöst werden.

  31. Die Moslems in Schweden sind vielleicht noch eine Tuck besser, als die Moslems in England und in Frankreich.

    Bald werden die Moslems in Deutschland sicherlich auch zur Höchstform auflaufen.

    Sozen und Grüne sind die Hauptschuldigen an der unkontrollierten Zuwanderung von Moslems!

  32. #34 Koltschak (20. Mai 2013 23:17)

    Nie Äpfel mit Birnen vergleichen! Sie haben zwar in Dänemark mehr netto, könnten sich aber dort weniger leisten dafür und der Abzug für vergleichbare Arbeit in Deutschland ist zwar absolut größer aber relativ geringer und in Dänemark zur Staatsfinanzierung (all-in) größer, wegen mehr Brutto! (So ungefähr)

    Nutznießer natürlich die Grenzgänger… 😉

    In der Schweiz würde ich mehr als das zweifache in meinem Beruf verdienen und Netto in Deutschland genial dastehen, aber halt nicht in der Schweiz…

    Deswegen ist auch der ganze Euro-Raum oder gar der Euro absoluter Blödsinn! Unabhängig von Schweiz oder Dänemark!

  33. update Strang „Fürth“:

    #233 PeterSchniedpiekel (20. Mai 2013 23:48)

    Die Frage ist, ob so ein Assi überhaupt in einem Jugendtreff geduldet würde. Vielleicht sind die auch nur zufällig dort vorbeigekommen oder haben sich dort nach der Schule getroffen. Zumindest “der Schwarze” trägt einen Schulranzen. Der Tag an dem das Video entstanden sein soll war übrigens der letzte Schultag vor den Pfingstferien in Bayern.

    Bei 1:15 sieht man einen Mann, der sich von der Einfahrt zum Parkplatz im Innenhof, der vermutlich zum Fitnessstudio gehört, in Richtung Kamera in Bewegung setzt. Bei 1:30 passiert er die Gruppe, er wirkt trainiert und trägt eine Sporttasche in der linken Hand. Vermutlich ist er regelmäßiger Besucher des Fitnessstudios und könnte Angaben zur Sache machen.

    Wie verlässlich sind eigentlich die Angaben zu Uhrzeit und Datum? Einige der Jungs laufen in kurzen Hosen rum und die Bäume sind grün, d.h. es kann allzu lange noch nicht her sein. Nur um auszuschließen, dass das Video vielleicht schon von letztem Jahr ist: Könnte jemand, der in der Nähe wohnt, mal vorbeigehen und schauen, ob die große TRX Werbung noch an der Fassade des Fitnessstudios hängt, ob an dem Gebäude bei 3:35 noch ein Baugerüst montiert ist (es ist das erste Gebäude auf der rechten Straßenseite nach der T-Kreuzung in östlicher Richtung) und ob auf den Plakatwänden gegenüber dem Jugendtreff noch die gleiche Werbung geklebt ist (siehe https://dl.dropboxusercontent.com/u/45321051/werbung.png)?

  34. #7 Gewuerztraminer (20. Mai 2013 22:27)
    …..Jede Wette, die Polizisten haben die Lektion gelernt. Und werden nun ein paar Dinge sehr anders sehen als die Politik und die meisten Journalisten.

    Aber leider wird es auch dort genauso sein wie überall in Europa, Staatsdiener die Kritisch werden schlägt man mit der Nazikeule, wer seinen Mund aufmacht droht seinen Job zu verlieren.

    #8 AtticusFinch (20. Mai 2013 22:27)

    In Paris gab es vor ein paar Jahren ja auch mal Jugendunruhen. – Hat sich die Einwanderungspolitik danach geändert? – Nein! – Also: In Schweden wird es ebenfalls weitergehen wie bisher.

    musste ich auch gerade drann denken, die ausgangsposition war fast die gleiche.
    in Paris sind zwei Arabische Kinder die irgendwas kriminelles angestellt hatten vor der Polizei geflüchtet und versteckten sich in einem Elektrohäuschen (das eigentlich abgeschlossen abgesichert hätte sein müssen) und sind dort durch Strom ums Leben gekommen.

    Und auch dort hatten die Araber (muslime) die Polizei die Schuld gegeben.

    was ich noch viel Skandalöser fand war das der Staat die Polizisten dannach tatsächlich juridisch strafte, wohl um der wütenden Menge entgegen zu kommen.

    Ich sags Euch immer wieder, die Selbstreflexion bei Muslimen ist Null Komma Null.

    Nicht der durchgeknallte Alte mit der Machette der aus Polizisten losgeht ist schuld.
    Nicht die Kinder die Mist gebaut haben.

    Schuld ist immer der Nichmuslim, der Westeuropäer.

    Ausser wenn die einen von uns ‚bewusst totschlagen“, dann war es der Wille Gottes.

    Irgendwie denke ich mir jetzt, die Sozialisten in schweden bekommen das was sie verdienen, aber wenn Idealisten mit der Wirklichkeit konfrontiert werden, dann mus die Wahrheit immer weichen.

    Wetten das die Schuld wieder woanders gesucht wird?!
    Soziale Ungerechtigkeit
    Ausgrenzung
    Diskriminierung
    usw usw…

    wenn wir nur netter zu denen sind dann kommt alles in Ordnung.

  35. England und Frankreich lassen die Islamisierung zu, weil sie ein „schlechtes Gewissen“ wegen ihrer Kolonialzeit haben, und Deutschland wegen des 2. Weltkriegs. Was aber treibt denn die Skandinavier dazu an?

  36. Wehe uns allen, kann ich nur sagen. Der Clash Of Zivilisations wird früher oder später in ganz Europa zum Bürgerkrieg eskalieren.
    In den Medien nichts über Stockholm, nirgends. Der Mord an Daniel S. wurde totgeschwiegen, über den Prozeß gegen die Mörder von Johnny K. wird nicht berichtet, moslemische Gewalttäter, Vergewaltiger, Mörder, Messerer ezc. pp werden nicht benannt – das alles hat System.

  37. #46 Tours (20. Mai 2013 23:58)

    England und Frankreich lassen die Islamisierung zu, weil sie ein “schlechtes Gewissen” wegen ihrer Kolonialzeit haben, und Deutschland wegen des 2. Weltkriegs. Was aber treibt denn die Skandinavier dazu an?

    alle westlichen Länder sind wie vom Virus der Erbschuld angesteckt.

    Wir Europäer sind doch alle schlecht,
    der weisse Mann ist immer schlecht.

  38. #45 Tours (20. Mai 2013 23:58)

    Es sind die gleichen Gründen!

    Mein ich jetzt ernst! Es waren alle, die ganze Welt, Nazis!

    Egal ob Kolonialzeit oder Judenhass…

    Es hat doch keiner gegen Deutschland wegen Judenverfolgung oder Rassenhygiene gekämpft!

    Die waren damals alle so drauf! Amerika sogar oben auf!

    Und das wissen die alle!

  39. Wer links wählt, wird Elend bekommen. Hat die Geschichte eigentlich oft genug gezeigt (auch in Deutschland)…

  40. Brauche Unterstützung gegen Israelfeinde:
    Auf dem einstmals konservativen Blog http://www.cdu-politik.de tummeln sich im Kommentarbereich gefährliche Juden- und Amerikafeinde. Der übelste Schreiberling nennt sich “Dietrich von Bern”. Mit einem Click auf den Button “gefällt mir nicht” könnt ihr bei jedem Kommentar Widerstand sichtbar machen. Wenn ein Kommentar 10 negative Klicks mehr als positive Klicks hat, wird er ausgeblendet Hier ist so richtig heftig: http://www.cdu-politik.de/www/cdupolitik/wordpress314/2013/05/16/die-infrastruktur-zerfallt-und-benotigt-mehr-investitionen/#comments . Über positive Klicks zu meinen Kommentaren von francomacorisano freue ich mich auch.

  41. Nur zur Terminologie:

    „Pogrome“ sind Angriffe auf die Bevölkerung, welche durch Regierungsstellen zumindest nicht verhindert werden, bzw. sogar gefördert werden.

    Vorliegend fördert die schwedische Regierung die Ausschreitungen des Migrantenpöbels nicht, also ist es auch kein Pogrom.

    Ein Pogrom wäre es, wenn die S-Offiziellen die Übergriffe an der Bevölkerung mindestens dulden würden

  42. Ihre Imame und Verbandsfunktionaere versuchen die radikalen Islamisten und Mehrheit der Musleme noch eine Weile von offener Gewalt und Attacken auf die Infidel zurueckzuhalten, mit der Begruendung wenn wir weiter genug Kinder produzieren und warten, faellt uns Deutschland und Europa von allein wie eine reife Frucht in den Schoss um Eurabia Wirklichkeit werden zu lassen.

    Sie tun jedoch alles, um Integration geschweige denn Assimilation mit allen Mitteln zu verhindern, wie es auch Erdogan in Ansprachen in D vor seinesgleichen mehrmals praktiziert hat.

    Wer wuesste, was in Moscheen in ihren Privatvereinen etc.unter ihresgleichen alles besprochen wird dem wuerden die Haare zu Berge stehen.

  43. Moin,moin!Lese hier schon seit längerem mit und habe mich dazu entschlossen mich nun auch ma zu registrieren.Bin Mitte 20 und hab auch schon so einiges mit unseren Bereichern erlebt.Nu hätte ich ma ne Frage ob sich hier schon jemand mit den Aussagen von Gerald Celente befasst hat? Wer ihn nicht kennt einfach ma googeln.Gerald Celente+Moslems.Gruss aus Kiel

  44. #52 Bernhard von Clairveaux (21. Mai 2013 00:10)

    Ein Pogrom wäre es, wenn die S-Offiziellen die Übergriffe an der Bevölkerung mindestens dulden würden

    Und Sie meinen, das wäre so nicht?

    Mach Übergriff, du bekommst dann mehr Geld, Rechte und Zugeständnisse… der Rest muss schweigen…

    Bei dem Novemberpogromen 1938, wurden die Angriffe auch verurteilt! Aber ganz sicher! Viele waren erschüttert!

    Aber man hatte Verständnis und so schlimm war es auch nicht und auch nicht überall! Man gab den „Protestler“ einfach mehr Geld, Rechte und Zugeständnisse zur Beruhigung!

    Oh, da war Hitler schon dran… nun gut so schlimm war es in Stockholm nun wirklich nicht…

    Puuhhh…

  45. #51 francomacorisano (21. Mai 2013 00:08)

    Verzeihung. Aber wenn die das nicht wollen, können sie diesen „Dietrich..“ sperren, hat PI auch gemacht und macht es weiter so!

  46. @ #10 Eurabier (20. Mai 2013 22:33):

    Mit einem Satz alles sagen, das ist großes Kino!

    semper PI!

  47. Wie gewohnt, die Moslems fordern und jammern wieder, denn sie fühlen sich nun noch unsicherer in ihrem Vorort.
    Ja, ja, die böse Polizei macht den hilflosen Moslems Angst.

    Brennende Autos in Husby
    Krawalle in Stockholmer Vorort
    Aktualisiert: måndag 20 maj
    […]
    Die Krawalle seien Ausdruck einer enormen Frustration vor allem gegenüber unprovozierter Polizeigewalt. Konkreter Anlass sei ein Polizeieinsatz in der vorigen Woche gewesen, bei dem ein 67-jähriger Bewohner in seiner Wohnung erschossen wurde, so Rami Al Kamisi, Sprecher von Megafon. Die Umstände des Todesschusses sind bislang unklar. „Wir fordern jetzt zwei Dinge“, so Rami Al Kamisi. „Erstens, dass man die Angehörigen dieses Mannes um Entschuldigung bittet und auch die Bewohner von Husby, denn wir fühlen uns seit voriger Woche noch unsicherer in unserem Vorort nachdem man gesehen hat, wozu die Polizei fähig ist. Außerdem fordern wir eine unabhängige Untersuchung dessen, was zum Tod des 67-Jährigen geführt hat…..

    http://sverigesradio.se/sida/artikel.aspx?programid=2108&artikel=5539491

  48. Der BAYERISCHE RUNDFUNK BR5-Aktuell(nächtliche ARD Ausgabe 24:00) berichete lediglich von Ausschreitungen Jungendlicher !!!

    Das ist wieder einmal ein Beispiel dafür wie die ARD und der BAYERISCHE RUNDFUNK Nachrichten, wenn es um moslemische Migranten geht, Manipulation betreibt, in dem wichtige Facts weggelassen werden. Hier deutlich zu sehen, daß man mit Nachrichteninhalten welche in Verbindung mit dem Islam stehen, anders behandelt als andere Gruppen. Leute, das ist ZENSUR!

  49. @ #54 Georg Treuer (21. Mai 2013 00:24) :

    Mosche, än Gruß aussen Süde 😉

    Schön das Sie zu uns gefunden haben.

    Wenn Sie komplexe Fragen diskutieren wollen sollten Sie einen Artikel schreiben.

    Und um auf Ihre Frage einzugehen:

    Wie wird das Wetter am 11.12.2012 in Buxdehude? Prognosen und die Realität sind immer 2 Paar Stiefel!

    Viel Spaß noch in der Heimstadt der freien Geister…..

    semper PI!

  50. #39 blumentopferde (20. Mai 2013 23:27)

    Natürlich vor den Skrupellosen.

    Aber sei mal als Eingeborener skrupellos, dann werden garantiert alle offiziellen und inoffiziellen Stellen aktiv. Keine Chance, es sei denn es gehen Hundertausende auf die Straße… das sehe ich NOCH nicht.

  51. @ #60 media-watch (21. Mai 2013 00:36) :

    100 % Zustimmung!

    Danke dafür.

    semper PI!

  52. #55 WahrerSozialDemokrat (21. Mai 2013 00:25)
    „Pogrome“ sind aber historisch immer noch klar definiert, und zwar herkommend vom zaristischen Rußland und in Fortsetzung dann in anderen Teilen Osteuropas.
    Die Judenverfolgung in Deutschland vor 1933 kann man auch darunter fassen, die danach ist mit der fabrikmäßigen Ermordung von Juden eine grausame Steigerung der „Pogrome“.
    Wenn das in Schweden so weitergeht, fürchte ich allerdings, dass es in einigen Jahrzehnten tatsächlich „Pogrome“ geben wird.

  53. @ #54 Georg Treuer (21. Mai 2013 00:24) :

    Ok, manchmal bin ich ein bisschen Unfair.

    Sind Sie noch da?

    Eine ehrliche Antwort:

    Lesen Sie die Artikel meines Helden Michael Stürzenberger.

    -Denken-

    Was wäre, wenn diese Veranstaltungen ohne Polizeischutz gelaufen wären?

    Aber zurück zu Mister C.:

    Ein Krieg erfordert ZWEI Parteien. Wer sollte sich denn in „Buntland“ gegen wen wehren?

    Verstanden?

    semper PI!

  54. Sehr viele Medien (Rundfunk/Print) übernehmen die politich korrekte AFP meldung, ohne selbst zu recherchieren. Das heißt, daß die Agenturen auch Zensur betreiben. Diese Meldung wurde sowohl von DER WELT, ARD und auch vom ORF ohne einschaltung des eignenen Verstandes (Recherche) übernommen. Da gab es „nur“ gewaltsame Auseinandersetzungen zwischen Jugendlichen!!!:

    Stockholm (AFP) Bei gewaltsamen Auseinandersetzungen zwischen Jugendlichen und der Polizei am Rande von Stockholm sind am Montag mehrere Polizisten verletzt worden und schwere Sachschäden entstanden. Die Krawalle waren in der als sozialer Brennpunkt bekannten Vorstadt Husby ausgebrochen

  55. #66 media-watch (21. Mai 2013 00:50)

    sozialer Brennpunkt bekannten Vorstadt Husby ausgebrochen

    Bei „sozialer Brennpunkt bekannt“ weiß auch jeder Nicht-Islamkritiker, da wohnen die „Islam ist Frieden“-Schützlinge…

    … da geht man dann auch nicht mehr hin, man schränkt sich halt ein um froh zu sein!

    Warum frei im eigenen Land, wenn ich die ganze Welt bereisen kann!

    Ist doch einfach die Logik! 😉

    Wer es sich nicht leisten kann,
    wird als Nazi benannt!

    Es sei denn, er hält die Klappe!

  56. Bin noch da!Hab ihre Antwort nicht als unfair empfunden hab mir gerade nur Gedanken gemacht wie man am besten so einen Artikel schreibt der auch gut verständlich rüberkommt.(Bin nicht gerade der geborene Schreiber)Zu G.C.:Fand es halt nur sehr faszinierend das er mit seinem Prognosen ja immer ins schwarze getroffen hat(Eurokrise,Bankenkrise,Entwicklung im Nahen Osten).Danke für ihre Antwort.

  57. #54 Georg Treuer (21. Mai 2013 00:24)

    Hallo und willlkommen hier!

    Gerald Celente kenne ich, bzw. seine Aussage („Bürgerkrieg für alle“, mal so salopp gesagt).

    Wie bei allen Untergangspropheten liegt die Tragik wie immer erstmal in der Vorhersage des Zeitpunkts, d.h. wenn er sagt „Die Welt wird 2013 brennen“, und es passiert erst Januar 2014… wäre nicht das erste Mal.
    Und zum Zweiten kann es auch sein, daß die Warnungen auf fruchtbaren Boden fallen, und sich Widerstand gegen die Entwicklung regt – und damit die ganze Prophezeihung doch nicht eintrifft.

    Und, bitte nicht vergessen, er ist ein eher alter Mann, dessen persönlicher Zeithorizont eher kurz sein wird, verglichen mit heute jungen Menschen, die sich fragen wie ihre Lebensumstände in 50 Jahren sein werden. (Ich frage mich das auch noch für meine Kinder, aber so etwas hat ja auch nicht unbedingt jeder) – das heisst er wird eher prophezeihen daß es bald knallt als später.

    Nichtsdestotrotz, unsere Führungen in Europa arbeiten emsig daran, die Grundlagen für einen „Bürgerkrieg für alle“ weiter verfestigen – da bin ich mit Celente völlig einer Meinung!

  58. Der renommierteste Zukunftsforscher der Welt, Gerald Celente, prognostiziert den Mitgliedsstaaten der Europäischen Union in seiner jüngsten Studie nach zwei Generationen des Friedens nun ethnische Spannungen und Nationalismus, Zerfall und Kriege – zudem die Vertreibung aller Muslime aus Europa. Und das alles schon in wenigen Monaten.

    Vor einem Jahr noch haben die führenden Wirtschaftsforscher der Welt optimistisch in die Zukunft geblickt. Die Mehrheit glaubte an das baldige Ende der schweren Wirtschafts- und Finanzkrise, die Wirkung von Stabilisierungs- und Rettungspaketen. Das hat sich inzwischen weltweit geändert. Nur die deutschen Systemmedien leugnen diese Entwicklung. Mehr noch: Sie verschweigen den Bürgern die Realität.

    Heute erwarten die führenden Wirtschaftswissenschaftler, dass die Wirtschaftskrise in den nächsten Monaten Folgen haben wird, die sich die meisten Bürger derzeit noch nicht einmal im Traum ausmalen können. Immer mehr nichteuropäische Ökonomen stimmen derzeit in die Untergangsprophezeiungen mit ein. Die neueste Crash-Vorwarnung kommt vom Amerikaner Robert Prechter. Spätestens 2012 komme der »große Fall«. Vom Wirtschaftswissenschaftler Fredmund Malik über Wirtschaftsprofessor Nouriel Roubini (er sagte den Crash des US-Finanzsystems für das Jahr 2008 voraus) bis hin zum Schweizer Börsenexperten Marc Faber sind sich die renommierten Fachleute derzeit einig in extrem düsteren Wirtschaftsprognosen. Nicht einer von ihnen verfügt jedoch über die Fähigkeit, die Konsequenzen aus diesen Prognosen sachlich, neutral und ohne parteiische Aspekte für jedes einzelne Land der Welt und jede Region darzustellen.

    Auf diesem Gebiet ist Gerald Celente die unbestrittene Autorität. Das von ihm herausgegebene Fachmagazin Trends Journal zeichnet nun in der aktuellen Studie Szenarien für Mitteleuropa, die ein europäischer Durchschnittsbürger heute wohl eher für Science-Fiction halten würde.

    Das amerikanische Trend Reserach Institute zählt seit 1980 zu den angesehensten Prognose-Instituten der Welt. Es wird regelmäßig von den führenden anglo-amerikanischen Medien zitiert. In der soeben erschienenen Sommerausgabe des von diesem Institut veröffentlichten Trends Journal (Summer Issue 23/No.10) heißt es in einem 28 Seiten langen Bericht, dass die Wirtschaftskrise schon in wenigen Monaten mit nie geahnter Macht und kaum vorstellbaren wirtschaftlichen Folgen auf Amerikaner und Europäer zurückschlagen werde. Die nur für Abonnenten zugängliche und nicht online verfügbare gedruckte Ausgabe befasst sich vor allem mit den daraus resultierenden Folgen. Danach wird es schon in wenigen Monaten Kriege und Bürgerkriege mitten in Europa geben – und zwar nicht nur in den südlichen EU-Ländern, wie gerade erst von EU-Kommissionspräsident Barroso prophezeiht. In Deutschland ist die Bundesregierung derzeit etwa so beliebt wie Mundgeruch und kein Politiker ist auf die Realität vorbereitet – sogar die Bundeswehr steht nach Einschätzung des deutschen Verteidigungsministers »vor dem Aus«.

    Während die Bundesregierung und deutsche Medien über den sich angeblich abzeichnenden Wirtschaftsaufschwung fabulieren, mit statistischen Tricks die Arbeitslosigkeit wegretouchieren und überall Optimismus verbreiten, fordert das amerikanische Trend Research Institute allen Ernstes bestimmte Bevölkerungsgruppen dazu auf, Europa vor dem Hintergrund angeblich schon bald bevorstehender innereuropäischer Kriege zu verlassen. Celente, ein Italo-Amerikaner, der in den vergangenen zwei Jahrzehnten mit der Präzision eines Scharfschützen weltweite Entwicklungen voraussagte, schreibt an seine sicherlich verdutzten Leser gerichtet: »Europa verlassen, bevor es zu spät ist? Im Jahr 2010 war das für viele noch jenseits des Vorstellbaren. Fluchtpläne schmieden für den Fall des Kriegsausbruchs? Krieg? Welcher Krieg?« (Im Originaltext heißt es: »Leave Europe before it’s too late? In 2010, such a thought was far beyond far-fetched. Make plans to escape Europe before war breaks out? War? What war?«). Celente schreibt, überall in Europa werde in den kommenden Monaten der Nationalismus extrem stark zurückkehren. Separatistische Bestrebungen, wie man sie von den Basken, Schotten und Flamen kenne, würden in Zusammenhang mit dem kommenden neuen wirtschaftlichen Zusammenbruch vom Ausnahme- zum Normalfall. Vor allem Migranten müssten sich schon in wenigen Monaten in Massen in Europa darauf vorbereiten, den Kontinent wieder schnell zu verlassen. Uralte Ressentiments und Ausländerfeindlichkeit würden sich gegen nichteuropäische Migranten richten, deren Integration in Europa gescheitert sei. Das friedliche Zusammenleben mit kulturfernen Migranten lasse sich nicht durch Gesetze oder Umerziehung erzwingen, schreibt Celente. Er empfiehlt beispielsweise Muslimen daher, sich schon jetzt mit Fluchtplänen auf diese absehbare Situation in Europa vorzubereiten, das sei »nicht überzogen« (»… for Muslims, the need to develop escape plans is by no means far-fetched and is already being considered by many«).

    Die ethnischen Säuberungen, die sich bald schon vor allem gegen zugewanderte Muslime richteten, würden 2012 beginnen und etwa 2016 beendet sein. Die Mitgliedsstaaten der Europäischen Union hätten nicht die geringste Chance, einzugreifen, weil überall in der EU Nationalismen, ethnische und religiöse Spannungen plötzlich wieder aufbrechen würden und das Überleben der jeweiligen Regierungen bedrohten.

    An der Entwicklung änderten Migrantenquoten, Verordnungen, Gesetze und Zwangsmaßnahmen nichts – und falls ja, dann nur vorübergehend. Und dann brächen die alten Rivalitäten umso schlimmer wieder auf. Die Geschichte werde sich beim Thema ethnische Säuberungen in Europa ganz sicher wiederholen. Das sei jetzt klar absehbar. Denn überall in Europa würden die Bürger bei der Rückkehr der Wirtschaftskrise die Frage stellen, was Migranten eigentlich kosteten – und dann müsse die jeweilige Regierung antworten. Die Frage nach den Kosten der Migration sei in wirtschaftlich guten Zeiten von der Politik stets verdrängt worden.

    Das Trend Research Institute ist unverdächtig, politisch rechts oder links zu stehen und für oder gegen eine Ideologie oder Religion zu sein. Und Gerald Celente hat in den vergangenen 20 Jahren mit der Präzision eines Scharfschützen immer wieder auf die absehbaren politischen Entwicklungen in der Welt aufmerksam gemacht. Vom Zusammenbruch der früheren Sowjetunion bis zur aktuellen Wirtschaftskrise – stets hat sein Institut Recht behalten. Aber nie wollte man seinen neuesten Prognosen in Europa Glauben schenken – anders als in den USA, wo er und sein Institut Stars sind. So wird es wohl auch in diesem Falle sein.

    Den vollständigen Artikel lesen nur die Abonnenten von KOPP Exklusiv in der nächsten Ausgabe.

    Mit 2012 lag er schon mal daneben aber kann ja noch kommen wenn es hier so weitergeht

  59. Ein Blick in unsere Zukunft.
    Die Frage ist nicht, ‚ob‘ die kollektive Migrantengewalt zu uns kommt, sondern ‚wann‘ und in welchem Ausmaß.
    Wer im letzten Jahr in Mannheim die Gewalt gesehen hat, mit der 40.000 Kurden eine hilflose Polizei vorgeführt haben, wird nicht allzu überrascht sein:

    Mehrere tausend Gewalttäter haben am Wochenende auf einem kurdischen Kulturfest in Mannheim rund 800 Polizisten mit Steinen und Flaschen in die Flucht geschlagen und Dutzende Beamte verletzt.

    (WAZ vom 10.09.2012)
    Letztlich wird sich entscheiden, ob unser Volk, unser Rechtsstaat und unsere Kultur weiterbestehen wollen/können/werden.
    Der deutsche Michl, eingelullt von DSDS, Dschungelcamp, ESC, CL-Finale und all den anderen tollen Funwixxereien wird aus seinem Wohlfühlkokon aufwachen. Voller Entsetzuen.

    Good Luck!

  60. Und da spricht man von den skandinavischen Staaten als Traum-Auswanderungsländern. Ha, wer’s glaubt! 😀

  61. Die FAZ letzten Donnerstag: „Die jüdische Gemeinde in Malmö wird immer wieder bedroht. Ein Großteil der Mitgliedsbeiträge wird in Sicherheitsvorkehrungen gesteckt. Vor dem Eurovision Song Contest verstärkt die Polizei die Kontrollen“:

    http://www.faz.net/aktuell/gesellschaft/eurovision-song-contest/juden-in-malmoe-barbara-posner-laesst-sich-nicht-unterkriegen-12184033.html

    Man beachte die Leserkommentare, Richard Löwe schreibt:

    „Die Saat des Bösen geht auf: der Islam schreibt seinen Anhängern vor, alle anderen, insbesondere die Juden, zu hassen. Daß der Autor sich genötigt fühlt, den Judenhass zu exkulpieren, indem er ihm das Religiöse nimmt und ihn als Israelhass darstellt, ist bedauerlich. Wenn man Juden hassen, vertreiben, bedrohen, etc. darf, weil man Israel ablehnt, wo ist der Unterschied zwischen Israel- und Judenhass? Zivilisierte Menschen sollten nie auf der Seite einer unziviliserten Ideologie stehen. Wir vernichten unser gesamtes jüdisch-christlich-humanistisches Erbe.“

    Der in dem Artikel angekündigte Protest der schwedischen Linkspartei gegen die Teilnahme Israels am Song-Contest fand wohl nicht statt, weil die Teilnehmerin in der Vorrunde ausschied, aber es war auch so hässlich genug:

    http://www.israelnetz.com/kultur/detailansicht/aktuell/wir-wollen-das-hotel-der-israelis-bomben/

  62. #70 Georg Treuer:

    Kommt doch nicht schon wieder mit diesem alten Ulfkotte/Celente-Quatsch an. Das war ein Interview, das Celente der holländischen Gratiszeitung „DePers“ gegeben hat, das Blatt ist inzwischen eingegangen, der Text ist folglich nicht mehr online.

  63. #9 Thomas_Paine
    Berichten denn wenigstens schwedische Medien darüber?
    Oder schweigen die das auch tot, weil nicht “politisch korrekt”?
    ———————-
    Auf Seite 16-17 der heutigen Ausgabe von Svenska Dagbladet ist man unter dem Header „Religionen sprängstoff i Burma“ besorgt über den Clash von Buddhisten (!) vs. Muslimen im fernen Burma.

    Ansonsten ist das Blatt besorgt über Ausschreitungen von Muslimen in Tunesien.

    Von den Ereignissen vor der eigenen Haustür nichts zu lesen.

    Die Fluglinie aus Dubai, Emirates, schaltet auch schon fleissig Anzeigen mit netten Flugbegleitern.

  64. ZEIT:

    Verletzte Polizisten bei Ausschreitungen am Rande von Stockholm

    http://www.zeit.de/news/2013-05/20/schweden-verletzte-polizisten-bei-ausschreitungen-am-rande-von-stockholm-20221202

    Stockholm (AFP) Bei gewaltsamen Auseinandersetzungen zwischen Jugendlichen und der Polizei am Rande von Stockholm sind am Montag mehrere Polizisten verletzt worden und schwere Sachschäden entstanden. Die Krawalle waren in der als sozialer Brennpunkt bekannten Vorstadt Husby ausgebrochen, wie die Polizei mitteilte. Bei den insgesamt etwa 50 Randalierern habe es sich zumeist um junge Immigranten gehandelt. Vier Polizisten seien leicht verletzt worden.

  65. Beim ORF ist die Meldung länger:

    Verletzte Polizisten bei Ausschreitungen bei Stockholm

    http://orf.at/stories/2183074/

    Bei gewaltsamen Auseinandersetzungen zwischen Jugendlichen und der Polizei am Rande von Stockholm sind gestern mehrere Polizisten verletzt worden und schwere Sachschäden entstanden. Die Krawalle waren in der als sozialer Brennpunkt bekannten Vorstadt Husby ausgebrochen, wie die Polizei mitteilte. Bei den insgesamt etwa 50 Randalierern habe es sich zumeist um junge Immigranten gehandelt. Vier Polizisten seien leicht verletzt worden.

    Die Einsatzkräfte wurden nach eigenen Angaben mit Steinen beworfen. Autos gingen in Flammen auf, Schaufensterscheiben wurden eingeworfen. Wegen eines Feuers in einer Garage musste ein Wohnhaus zeitweise evakuiert werden.
    Tödlicher Polizeieinsatz als möglicher Auslöser

    Der für das nördliche Stockholm zuständige Polizeichef Joergen Karlsson sagte, Anlass der Ausschreitungen sei möglicherweise ein tödlicher Polizeieinsatz gegen einen mit einer Machete bewaffneten 69-jährigen Mann in Husby in der vergangenen Woche.

    Die Sozialwohnblöcke in Husby wurden in den frühen 70er-Jahren im Zuge des umstrittenen sogenannten Millionenprogramms errichtet. Nach Schätzungen sind etwa 80 Prozent der rund 12.000 Bewohner Einwanderer. Ein im Jahr 2007 gestartetes Sanierungs- und Verschönerungsprogramm kam bisher nicht voran.

  66. Das was in Husby passiert ist passiert beinah täglich in allen grösseren städten (besonders unter sommer teil des jahres)und media hier in Schweden versuchen es immer wieder tot zu schweigen , oder sagen/schreiben das die Schweden/Schweden schuld dran sind wenn sir darum berichten mussen .
    Und jungs , Aftonbladet ist ein von den absolut schlimmsten unter PK-media und bei denen soll man wirklich nicht die wahrheit suchen .
    Aber wir sind auch viele hier in Schweden die die fr*sse so richtig voll haben von unseren politikern und ihren immigrations politik und dazu gehörenden Islam plus multi-kulti . Sorry , fur mein nicht allzu gutes Deutsch jungs . . 🙁 .

  67. Immer in der Gruppe. Wie war es bei Joschka, war er allein ? Aber darüber darf man ja nicht reden. Ich verstehe diese Pseudoeskalationsstrategie nicht, mit Schlagstock hin und her. In den USA läuft der Hase anders. Man opfert in Europa lieber seine Staatsdiener (haben die überhaupt Schußwaffen ?), um so den Migrantenmob zu besänftigen. Witzigerweise hat diese Begrenzungsstange an der Brücke ausgesehen wie die deutsche Fahne. Ein Zeichen ?

  68. Und außerdem ist das „böse“ Amazon oder damals Schlecker Ablenkthema und anscheinend wichtigstes Thema. Einfach die Bevölkerung mit „Ungerechtigkeitsmeldungen“ von den wahrhaften Themen fernhalten. Es wird aber die Zeit kommen, wo die „Meldung“ am eigenen Leib „empfangen“ wird bzw wo H4-TV nicht mehr seine Zwecke erfüllen wird.

  69. #47 Tours (20. Mai 2013 23:58)

    >>England und Frankreich lassen die Islamisierung zu, weil sie ein “schlechtes Gewissen” wegen ihrer Kolonialzeit haben, und Deutschland wegen des 2. Weltkriegs. Was aber treibt denn die Skandinavier dazu an<<
    …Und bei den Norwegern ist die Frage noch größer, denn die haben sogar Öl.
    Was von vielen als Grund gesehen wird, dass Europa islamisiert wird 🙁

  70. Viel Spaß mit dem Wahren Islam in Europa. Diese * Leute* wollen nur zerstören was wir und unsere Vorfahren hier aufgebaut haben.

    Hass, Gewalt und Zerstörung ist deren Lebensmotto .

    Das Leben ist im Islam nicht schützenswert .
    Wenn wir als Europäer nicht massiv gegen die Invasion angehen, sind wir bald am Ende.

    Vergesst auf Politiker und Parteien zu warten, die helfen uns nicht.

    Hinrichtungen an der Tagesordnung:

    https://www.facebook.com/photo.php?v=396595300431734

  71. Einzelfall! 🙄 Tritte gegen den Kopf – 4 Tatverdächtige festgenommen. Heute: Nürnberg

    NÜRNBERG.(Vier Männern stehen im Verdacht, dass sie am frühen Sonntagmorgen den 19.05.2013 einen 35-Jährigen in Nürnberg, Höfener Straße, aus der Gruppe heraus mit einer Eisenstange niedergeschlagen und mehrfach gegen den Kopf getreten haben.

    Kurz vor 04:00 Uhr eskalierte zwischen den Beteiligten ein Streit auf offener Straße unweit eines Lokals und einer der mutmaßlichen Täter soll den 35-Jährigen mit der Eisenstange zu Boden geschlagen haben. In dieser Lage sollen dem Geschädigten dann noch mehrere Tritte gegen Körper und Kopf versetzt worden sein, wodurch er diverse Frakturen erlitt und nicht mehr ansprechbar war. Er kam schwerverletzt in ein nahegelegenes Krankenhaus.

    Alle vier alkoholisierten Tatverdächtigen (22/24/34/38) konnten durch die Nürnberger Polizei festgenommen werden und der Kriminaldauerdienst Mittelfranken nahm seine Ermittlungen am Tatort auf.

    http://www.polizei.bayern.de/mittelfranken/news/presse/aktuell/index.html/178458

  72. Die Schweden sind selber Schuld wenn sie solche Idioten wie Cecilia Malmström und andere linksverdrehte Sozialisten an die Macht kommen lassden. Bei uns ist es nicht besser.

    Video ZWEI

    Irrsinn mit Kopftuchweibern, das sind ganz schlimme Rassenunruhen. Schaut sie Euch an, denn diese Gestalten leben noch in der Steinzeit und nicht in unserer Gesellschaft :

    http://www.youtube.com/watch?v=7WOTFtFDxvc

  73. Überall wo die sind, machen sie nichts als Ärger.

    Ausschreitungen in Vorort von Stockholm

    Stockholm – Bei gewaltsamen Auseinandersetzungen zwischen Jugendlichen und der Polizei am Rande von Stockholm sind am Montag mehrere Polizisten verletzt worden und schwere Sachschäden entstanden. Die Krawalle waren in der als sozialer Brennpunkt bekannten Vorstadt Husby ausgebrochen, wie die Polizei mitteilte. Bei den insgesamt etwa 50 Randalierern habe es sich zumeist um junge Immigranten gehandelt. Vier Polizisten seien leicht verletzt worden.

    http://derstandard.at/1363711587202/Ausschreitungen-in-Vorort-von-Stockholm

  74. mans zelmerlöw

    14+-0120.5.2013, 23:03vor 9 Stunden
    an

    für als europäer erkennbare eine absolute no go zone.

    hier das video wo der polizist misshandelt wird:

    http://www.youtube.com/watch?v=7-LN5CkFiCQ

    ich wohne nur ein paar u bahn stationen weiter und mir ist gerade richtig schlecht wenn ich dran denke, dass der importierte mob innerhalb kürzester zeit auch hier sein unwesen treiben könnte.

  75. alexander koinberg 2 hours ago

    I work right next to a place they crashed and most of them are? muslims, now you know.

  76. Ist es schon soweit. Formen die „Neu-Schweden“ das Land jetzt nach ihren Bedürfnissen um?

  77. #21 marc2 (20. Mai 2013 22:53)

    Mich würde noch interessieren wie die Situation in Dänemark und Finnland ist? Vor allem von Finnland hört man überhaupt nie was in der Richtung.

    Dänemark: Übel. Finland: Das Übel beginnt. In Helsinki bereits massive Moslem-Belästigungen. Erste Quelle und Adresse für alles islamische in Skandinavien ist „Tundra Tabloids“, ein englischprachiges Blog aus Finnland von einem Finnen, das PI (neben afpixlat) des Nordens.

    Sehr gute Berichterstattung gerade zum Jihad in Stockholm-Husby, pausenlos neue Videos und Zusammenfassungen. Z.B. hier:

    http://tundratabloids.com/2013/05/more-on-husby-sweden-riots-as-muslims-still-burning-the-streets.html

    Fjordman hat bereits 2005 ein Essay über Stockholm-Husby geschrieben und geschildert, wie die Mohammedaner dort Schweden mit Steinwürfen aus dem Schwimmbad vertreiben, Polizei und Feuerwehr angreifen, Schulen mit Eisenstangen und Ketten attackieren, Lehrer einschüchtern, pausenlos Brände legen. Außerdem bedrohen sie massiv Zeugen, die vor Gericht aussagen: zwischen 2000 und 3003 (Beginn der Moselemflut nach Schweden)haben sich Bedrohungen von Zeugen vervierfacht.

    http://fjordman.blogspot.ca/2005/05/is-swedish-democracy-collapsing.html

    Ebenfalls immer gute Quelle: Gates of Vienna, auf den Jihad und die Islamprobleme in Europa fokussiert, für das auch viele Skandinavier schreiben und (ins Englische) übersetzen.

  78. #60 Rheinlaenderin (21. Mai 2013 00:32)

    Die Krawalle seien Ausdruck einer enormen Frustration vor allem gegenüber unprovozierter Polizeigewalt. Konkreter Anlass sei ein Polizeieinsatz in der vorigen Woche gewesen, bei dem ein 67-jähriger Bewohner in seiner Wohnung erschossen wurde, so Rami Al Kamisi, Sprecher von Megafon. Die Umstände des Todesschusses sind bislang unklar. „Wir fordern jetzt zwei Dinge“, so Rami Al Kamisi. „Erstens, dass man die Angehörigen dieses Mannes um Entschuldigung bittet und auch die Bewohner von Husby, denn wir fühlen uns seit voriger Woche noch unsicherer in unserem Vorort nachdem man gesehen hat, wozu die Polizei fähig ist. Außerdem fordern wir eine unabhängige Untersuchung dessen, was zum Tod des 67-Jährigen geführt hat….

    Mohammedaner sind wie Klone – in jedem Land der Welt benehmen, reden und verhalten sie sich tupfengleich (habe ja auch dieselbe Hirnbauweise und folgen derselben Betriebsanleitung). Moslemfunktionär Rami al Kamisi hat 1:1 die gleichen Sätze drauf wie Moslemfunktionär Aiman Mazyek: Alle anderen sind schuld, nur Mohammedaner nicht.

    Das muß man sich mal wieder ganz langsam auf der Zunge zergehen lassen. Ein irrer Mohammedaner greift Polizisten mit einer Machete an – die erschießen ihn darauf. Vollkommen normal. Man greift keine Polizisten mit einer Machete an.

    Darauf zünden Mohammedaner einen Stadtteil an und drehen wie eine tollwütige Horde Paviane durch. Und dann stellt sich der Chefpavian dieser Mordbrenner hin und plappert was von „wir fühlen uns unsicher“ und „wozu die Polizei fähig ist“.

    Dem Typen sollte man nicht zuhören, sondern ihn für diese Unverschämtheit verbal unangespitzt in den Boden rammen.

  79. Schweden : Krawalle in Malmö nach Räumung von muslimischen Gebetsraum

    In der schwedischen Stadt Malmö hat es in der Nacht zum Freitag Krawalle gegeben. Nachdem ein von muslimischen Jugendlichen genutzter Keller zwangsgeräumt wurde, zündeten diese Autos an und attackierten die Polizei.

    Bereits in den vorausgegangenen Nächten hatten kleine Gruppen Jugendlicher Müllcontainer in Brand gesetzt und Einsatzkräfte der Polizei mit Steinwürfen angegriffen.

    Der am Rand von Schwedens drittgrößter Stadt gelegene Stadtteil Rosengård wird zu mehr als drei Viertel von Zuwanderern aus dem Kosovo, dem Irak, dem Libanon und Bosnien sowie deren Kindern bewohnt.

    http://www.tagesspiegel.de/politik/international/schweden-krawalle-in-malmoe-nach-raeumung-von-muslimischen-gebetsraum/1401384.html

  80. die mainstreampresse hat wieder glück…tornado in oklahoma. da können die wieder den ganzen tag drüber berichten.
    da wird über sowas wie in schweden geschwiegen.
    hab auch über 2 fälle in bochum jetzt nebenbei von bekannten gehört.
    vor zwei tagen wurde wohl nen junger mann von fünf ausländern zusammen geschlagen in der innenstadt. mehrfacher kieferbruch und musste wohl notoperiert werden.
    polizeipresse kam nichts raus.
    und vor zwei wochen ist nen mann mit seiner freundin von ner gruppe ausländern angegriffen worden.
    die frau wurd bewusstlos geschlagen und dem mann mit einem nothammer solange aufs knie geschlagen bis der knochen frei lag.
    da gab es auch keine meldung von der polizeipresse.
    ich gehe mal davon aus, dass solche besonders schlimmen fälle systematisch verheimlicht werden sollen, da sie sich sonst sehr schnell verbreiten via twitter, facebook usw.

  81. Also ich finde das eine schöner Bereicherung unserer Gesellschaft: Mohammedaner, die den Leuten die Knie aufschlagen, einer Frau das Kiefergelenk ausrenken, Autos anzünden, PolizeibeamtInnen verletzen,….. Ich würde gern allen Politikern, die für diesen Aberwitz verantwortlich sind, abverlangen, daß jede Politikerfamilie SELBST eine unmittelbare Patenschaft für eine Ausländersippe übernimmt und diese vor allem bei sich daheim wohnen läßt! Zigeuner sind z. B. für ihren extrem korrekten Umgang mit fremdem Eigentum bekannt. Und auch der Umgang mit Wohneigentum ist üblicherweise sehr pfleglich und rein. Alle Zigeunerwohungen sind grundsätzlich sehr schön sauber und werden bei Wegzug noch sauberer hinterlassen als zuvor vorgefunden. Und dann die Mohammedaner in Schweden, die sich aktiv beim Autorecycling engagieren. Vorbildlich. Wann wohl der Prozeß gegen den schwedischen Polizeibeamten eröffnet wird, der von den Jugendlichen zusammengeschlagen werden mußte? Der muß wohl nach den Vorstellungen der sozialdemokratischen Bereicherer was falsch gemacht haben. Schließlich gilt in Schweden nicht die Verfassung, sondern die Scharia…..

  82. Vor knapp einer Woche wurde in Hagen/Westf. eine 22jährige Frau nachts mitten in der Stadt von einem Kulturbereicherer derart zusammengeschlagen, daß sie noch vor ein paar Tagen mit schwersten Schädelverletzungen im Koma lag.

    In der Geschäftspassage, in der man die Frau fand, war zufällig eine Videokamera installiert, mit Aufzeichnung des Täters. Dieser Gewaltakt war der WAZ immerhin eine Kurznotiz mit Videoaufzeichnung und Aufruf zur Hilfe bei der Tätersuche an die Leser wert. In überregionalen Zeitungen habe ich darüber nichts lesen können.

  83. Hi blumentopferde #39, du hast das letzte Mal die beiden Videos von Pat mit Carpe Diem übersetzt und auch eingestellt. Könntet ihr bitte wieder das neue Video „Transcend this“, siehe patcondell.net auf Deutsch übersetzen und einstellen. Vielen Dank

  84. Viele Konservative oder auch gut situierte Linke denken vermutlich klammheimlich, ‚och so schlimm wird es schon nicht kommen. Wenn die (Moslems) zu aufmüpfig werden, werden wir und unsere Polizei schon reagieren, eines Tages‘.

    Das ist jedoch überhaupt nicht gewiss. Ein Blick auf Südafrika oder Teile Südamerikas/Mexikos zeigen, daß Staaten jahrzehntelang mit Ghettos, öffentlichen Massakern und No-Go Areas existieren können. Das Gemetzel auf der Straße geht fließend in organisierte Kriminalität über. Das Zusammenhalten unter Moslems und die geringe Hemmschwelle der Gewalt, sowie der Herrschaftsanspruch und das Herabschauen auf alle anderen sind der ideale Nährboden hierfür.
    Ein Kriminelle Angreifer wird erschossen – wieso fackeln Hunderte unbeteiligte dann einen Stadtteil ab?
    Wieso wird nicht JEDEM von ihnen die Sozialhilfe sofort und lebenslang gestrichen und sie sofort in Abschiebehaft genommen??
    Wann begreifen diese windelweichgespülten Hirne der sog. „Elite“ (lächerliches Wort), daß unsere Einwanderer ganz andere Strafmaße gewohnt sind und im Übrigen auf fordern??

    Bald gibt es nur noch Reiche (in diesem perfiden Falle sind es Linke, die hinter dicken Mauern weiterhin Multi-Kulti predigen) und weniger Reiche, die dann vollens dem muslimisch angezettelten Bürgerkrieg ausgesetzt und somit vogelfrei sind. Wehren darf man sich in Deutschland ja bekanntlich nicht.

  85. Erinnert sich noch jemand an die Kurdenkrawalle in Doitschelan? Zu der zeit, als ein bestimmter Salonbolschewist – ähh….Kandesbunzler „Brioni“-Anzüge in der „Männervogue“ vorführte udn dazu dicke Zigarren paffte?
    Unvergessen für mich das Video, wie ein offenkundig krimineller Asylant vor laufenden Kameras ein gläsernes Bushaltestellenhäuschen zerschmettert. Aus meiner Sicht waren erfüllt: Widerstand gegen die Staatsgewalt, Sachbeschädigung, wenn nicht sogar Landfriedensbruch. Ist EINER dieser Straftäter JEMALS zur Rechenschaft gezogen worden?? Und das war irgendwann in den 90ern….

  86. #43 wolfi57 (20. Mai 2013 23:42)

    Die Moslems in Schweden sind vielleicht noch eine Tuck besser, als die Moslems in England und in Frankreich.

    Bald werden die Moslems in Deutschland sicherlich auch zur Höchstform auflaufen.

    Sozen und Grüne sind die Hauptschuldigen an der unkontrollierten Zuwanderung von Moslems!

    Ich bin jetzt schon nicht mehr der Jüngste. Wenn es in 10 oder 20 Jahren hier richtig losgeht und ein Super-Jugoslawien voll herzlich-spontaner Lebensfreude über die wehrlos gemachten deutschen Präirie-Indianer hereinbricht, wie kann ich mich dann schützen?

    Soll ich mein Haus mit (dann hoffentlich noch frei erwerbbaren Gasflaschen und Benzinkanistern) behelfsmäßig vollflächig „verminen“ und dann alles – zusammen mit mir – in die Luft jagen, wenn die ersten Marodeure reinwollen?

  87. 109 Gourmet (21. Mai 2013 14:11)
    Soll ich mein Haus mit (dann hoffentlich noch frei erwerbbaren Gasflaschen und Benzinkanistern) behelfsmäßig vollflächig “verminen” und dann alles – zusammen mit mir – in die Luft jagen, wenn die ersten Marodeure reinwollen?
    +++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++
    Vielleicht lassen sich für Ihr Haus noch ein paar ausgediente SM 70-Selbstschußanlagen auftreiben, womit die SED in der „DDR“ den Antiimperialistischen Schutzwall gesichert hatten! 🙂

    http://www.welt.de/kultur/history/article13384724/Horst-S-erstes-Opfer-der-Selbstschussanlagen.html

  88. #94 Babieca (21. Mai 2013 08:52):

    THX für die Links! Werd mich da jetzt erstmal einlesen.

    Das mit Dänemark habe ich ja schon vermutet (Islam-Anteil 4,1%, von Kopenhagen hört man öfters von massiven Problemen), dass es aber in Finnland (0,8%) auch schon rumort hätt ich mir nicht gedacht.

    Sogar eine eigene Islam-Partei befindet sich dort bereits im Aufbau:

    http://en.wikipedia.org/wiki/Finnish_Islamic_Party

  89. Mittlerweile berichtet auch die Frankfurter Rundschau über das Pogrom der Mohammedaner in Schweden.

    http://www.fr-online.de/politik/schweden-gewalt-und-randale-in-stockholmer-ghetto,1472596,22822342,view,DEFAULT.html

    In gewohnter Informationsunterdrückung bringt es die FR fertig, kein einziges Wort über die Urheber der Krawalle – die Mohammedaner – zu verlieren. Folglich herrscht in den Leser-Kommentaren der FR völliges Unverständnis über die Ausschreitungen, die es im sozialistischen Paradies Schweden doch gar nicht geben dürfte.

  90. Jede Wette, die Polizisten haben die Lektion gelernt. Und werden nun ein paar Dinge sehr anders sehen als die Politik und die meisten Journalisten.
    Uhaaa, geile Aussage, das wissen … seit Jahren alle, und was ändert sich dadurch – NIX. Fresse halten , weiter diensten ist angesagt, sonst Dissi 🙂 !
    Jeder bekommt das was erwählt

  91. Im englischsprachigen „The Local“ aus Schweden: Riot police ‚resorted to racial slurs‘ in Husby
    „Police officers on hand during the Husby riot in northern Stockholm stand accused of using racist language towards people on the ground“
    Mal wieder die Polizei schuld. Das schönste auf dem zugehörigen Bild: Eine schwarze Polizistin.

  92. #110 wolfi57 (21. Mai 2013 16:21)
    109 Gourmet (21. Mai 2013 14:11)
    Soll ich mein Haus mit (dann hoffentlich noch frei erwerbbaren Gasflaschen und Benzinkanistern) behelfsmäßig vollflächig “verminen” und dann alles – zusammen mit mir – in die Luft jagen, wenn die ersten Marodeure reinwollen?
    +++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++
    Vielleicht lassen sich für Ihr Haus noch ein paar ausgediente SM 70-Selbstschußanlagen auftreiben, womit die SED in der “DDR” den Antiimperialistischen Schutzwall gesichert hatten!

    http://www.welt.de/kultur/history/article13384724/Horst-S-erstes-Opfer-der-Selbstschussanlagen.html

    Das rummst nicht genug. Ich suche nach einer Lösung, die das ganze Haus, mich und die Angreifer auf einen Schlag in eine andere – in meinem Fall bessere – Welt befördert.

    Denn auch, wenn ich im kommenden Mitbürgerkrieg zu alt und zu schwach sein sollte, um mit der Waffe in der Hand für die gute Sache einzustehen, so will ich dennoch einen Beitrag leisten. Mit einem Haus, das eine einzige riesige Sprengfalle ist und mit der Zündvorrichtung in der Hand, kann auch ein alter bettlägeriger Knacker dem Feind noch schaden und den eigenen Leuten nutzen.

  93. Und wieder muss ich PI lesen, um die Wahrheit zu erfahren, die andere aus Angst nicht schreiben.

  94. #112 Kleinzschachwitzer

    Bei den „Jugendunruhen“, die 2006 Pariser Vororte tagelang erschütterten, war ich auch über die Verrohung der französischen Jugend entsetzt. Die Medien, von denen ich mich informieren ließ, schrieben/sagten nichts von einem Islamproblem.

    Woher soll der vertrauensselige Bürger, der vielleicht nicht in einer großartig bereicherten Kleinstadt oder auf dem Dorf lebt, denn wissen, dass alle Westeuropäer ein massives Problem mit Moslems haben?

    Auch bei Beslan wusste ich nicht, wer hinter der Geiselnahme steckte. – Und ich fürchte, so geht es heute immer noch vielen.

  95. Irgendwann sind wir auch an der Reihe.

    Denn auch uns ist mohammedanischer „Dank“ für Asyl / Zuflucht / Arbeit / Rundumversorgung sicher.

  96. Das von unseren Zwangsgebühren am Leben gehaltene ZDF berichtete heute erstmals über die muslimischen Aufstände in Stockholm. Allerdings wurde mit keiner Silbe erwähnt, dass die Aufrührer Mohammedaner sind. Auch wurden nur von 30 verbrannten Autos berichtet. Also alles halb so schlimm … die Verdummung durch unsere Öffentlich-Rechtlichen geht weiter und wird immer dreister.

    Übrigens ist die derzeitige Intendantin vom Rotfunk WDR amtsmüde. Ihren 320.000 Euro Job soll der linke Nachrichtenvorleser Tom Burow erhalten. Die linke Vetternwirtschaft geht weiter.

Comments are closed.