menschen_voelker„Es gibt nur Menschen, keine Völker“, lautet ein Slogan, den die Jugendmigrationsdienste zusammen mit einer Werbeagentur entwickelt haben. Auf der Webseite der Werbeagentur kann man das dazugehörige Plakat bewundern. Dazu heißt es dort: Integration ist bunt. Jeden Tag vollzieht sich somit das, was Sarrazin in „Deutschland schafft sich ab“ beschrieben hat.

(Von Marsianer)

Träger der Jugendmigrationsdienste sind eine ganze Reihe von Wohlfahrtsorganisationen. Der Jugendmigrationsdienst in Gronau, der einer der beiden Jugendmigrationsdienste im Kreis Borken ist, befindet sich in der Trägerschaft der Evangelischen Jugendhilfe. Die Arbeiterwohlfahrt (AWO) betreibt den anderen Dienst, der in Bocholt angesiedelt ist. Gefördert werden die bundesweit aktiven Jugendmigrationsdienste vom Bundesfamilienministerium. Die Ministerin hat bei ihrer Vereidigung den Amtseid geschworen, der da lautet:

„Ich schwöre, dass ich meine Kraft dem Wohle des deutschen Volkes widmen, seinen Nutzen mehren, Schaden von ihm wenden, das Grundgesetz und die Gesetze des Bundes wahren und verteidigen, meine Pflichten gewissenhaft erfüllen und Gerechtigkeit gegen jedermann üben werde. So wahr mir Gott helfe.“

image_pdfimage_print

 

120 KOMMENTARE

  1. „Im Bewußtsein seiner Verantwortung vor Gott und den Menschen, von dem Willen beseelt, als gleichberechtigtes Glied in einem vereinten Europa dem Frieden der Welt zu dienen, hat sich das Deutsche Volk kraft seiner verfassungsgebenden Gewalt dieses Grundgesetz gegeben.“

    Aber gut, wenn es keine Völker gibt, dann gibt es wohl auch keine Völkermorde?

  2. Und Rassen gibt es wahrscheinlich auch nicht. Die verschiedenen Hautfarben und Körpermerkmale bildet sich die Menschen nur ein…

  3. Diese Vereidigungsformel muss nur geändert und in eine zukunftsweisende Form gebracht werden: „Ich schwöre, dass ich meine Kraft vorrangig dem Wohle der Migranten und Migrantinnen widmen, ihre Anzahl mehren, Schaden von ihnen wenden, die Sharia und die Gesetze Allahs wahren und verteidigen, meine Pflichten gewissenhaft erfüllen und Gerechtigkeit zum Vorteile der Moslems üben werde. So wahr mir der Prophet helfe.“

  4. DIe Frage wird in 50 Jahren bei dem Nachfolger von Guido Knopp in History heißen, warum hat man die Signale den nicht sehen wollen, man war doch durch Hitler genug gewarnt. Und mit dem Islam hatten sie schon 1400 Jahre Erfahrung wieso?

  5. Auf der Vorderseite unseres Reichstagsgebäudes steht in großen Lettern „Dem Deutschen Volke“.

    Wer das abschaffen will, begeht Hochverrat ebenso wie die, die es zulassen, daß die nationale Identität des Deutschen Volkes zerstört, es kulturell-religiös entkernt und der Dominanz einer Scharia-Kültür ausgeliefert wird.

  6. Jugendmigrationsdienst, Evangelische Jugendhilfe, Arbeiterwohlfahrt usw… alles Erfüllungsgehilfen für die „feuchten“ Träume der NWO Fetischisten.

  7. „Es gibt nur Menschen, keine Völker“

    ————-
    Akzeptiert!!!!!!!!!!!!

    Aber was ist mit der Mentalität???

    Ich möchte keinen Trommler in meiner Nachbarschaft!!!

  8. Wenn man diese linksverquaste „Weltenbürger“ Spinnerei bis zur letzen Konsequenz zu Ende denkt, dann führt die Gründung von und das Leben in einer Familie schon zum Faschismus.

    Aber dass Linke und Grüne es mit Identität und Gruppenzugehörigkeit nicht so haben, das ist sattsam bekannt. Wenn der Multikulti Mob irgendwann mal seinen Rausch ausgeschlafen hat und wieder einigermaßen wach ist, dann werden auch Linke und Grüne einsehen müssen dass die Menschen nun mal so sind wie sie sind und dass nichts und niemand daran etwas wesentliches ändern wird. Man muss mit der Spezies Mensch schon so auskommen wie sie ist. ALLE Versuche die menschliche Natur grundlegend zu ändern sind gescheitert. Und in der Zukunft wird das nicht anders sein als in der Vergangenheit.

    Nicht das Volk und das Vaterland, sondern Linke und Grüne sind das Problem. Erst nachdem das linksgrüne Gutmenschentum auf eine spöttisch belächelte Randerscheinung reduziert ist, bekommen wir eine bessere Welt.

  9. Jeder der solche Thesen unters VOLK bringt, sollte sofort seinen Pass wegschmeißen und in den Genuss von Staatenlosigkeit kommen.

    Wer brauch schon einen Pass mit Volkszugehörigkeit? 🙂

  10. „Es gibt nur Menschen, keine Völker“, lautet ein Slogan, den die Jugendmigrationsdienste…

    Und was finden wir bei dem Jugendmigrationsdienst?

    Entwicklung und Umsetzung interkultureller Kompetenz 🙄
    Öffnung durch junge Menschen als Peertrainer/in 🙄
    Junge Menschen mit und ohne Migrationsbiographie 🙄 wurden im Rahmen eines Projektes der Katholischen Jugendsozialarbeit Nord zu „PeertrainerInnen für interkulturelle Kompetenz“ 🙄 ausgebildet. Sie sollen bei ihren Altersgenossen den Blick für die Chancen kultureller Vielfalt schärfen. (z.B.: http://tragelehn.onpw.de/ )
    15 junge Leute lernten in verschiedenen Workshops, Grundlagen für ein gegenseitiges Verständnis von Menschen mit und ohne Migrationshintergrund zu erarbeiten und eine von Toleranz und Respekt 🙄 geprägte Haltung im gegenseitigen Umgang zu entwickeln.
    Das Projekt „Interkulturelle Peertrainerinnen und Peertrainer in der katholischen Jugendsozialarbeit“ 🙄 , wurde seit Mitte 2010 mit Mitteln des Kinder und Jugendplanes des Bundes durchgeführt und endete im Frühjahr 2013.

  11. Finde ich toll! Sind die Heinis der AWO und der „Evangelischen Jugendhilfe“ gerade bei den Mohammedanern in der Moschee und erklären denen, daß es keine Umma gibt?

    Nicht nachlassen, Jugendmigrationsdienste! Die Moscheen brauchen euch!

    😀

  12. Es gibt nur Menschen, keine Völker.

    Und einige davon sind A****löcher die nicht ihre Heimat woanders haben wollen, sonder ihre Heimat woanders.

  13. „Es gibt nur Menschen, keine Völker“

    Das ist der ideale Trost für die Gronauer, deren Stadt mittlerweile einen gefühlten Migrantenanteil von 80 % hat.

    Der Jugendmigrationsladen befindet sich in der berüchtigten Bahnhofsstraße, die dermaßen gefährlich ist, dass direkt davor eine zusätzliche Polizeistation installiert wurde.

  14. Man sieht die Intelligenz der Verfasser an der Übersetzung, die übersetzen Volk=Rasse.
    Dabei gibt es Völker, die aus verschiedenen Rassen bestehen, z.B. die US-Amerikaner, genauso Rassen mit verschiedener Volkszugehörigkeit, z.B. Slawen, die zum polnischen, deutschen, russischen, lettischen usw. Volk gehören können.
    Wenn Dummheit weh tun würde,…

    BTW: Wenn es keine verschiedenen Rassen gibt, dann kann es auch keinen Rassismus geben.
    Schön, dann reden wir nur noch über die Antriebskräfte, z.B. Glaube, Menschenrechte o.ä.
    Dann gibt es eben destruktive Antriebsfedern, wie die diversen Formen des Sozialismus oder die momentane Politik in Deutschland, oder konstruktive, wie den christlichen Glauben oder das Streben nach den Menschen- und Freiheitrechten.
    Dann ist eben der Islam völlig unabhängig von Völkern und Rassen eine destruktive Antriebsfeder ebenso wie die Politik der CDUCSUSPDFDPGrüneLinkePiraten.

  15. Also evang. Jugendhilfe und AWO nicht unterstützen. Und wieder ist klar unsere eigenen Minister schaden dem deutschen Volk, aus ideologischem Wahn, oder wohl absichtlich…

  16. There are only people, no different races“ würde nach meiner Übersetzung aber lauten: „Es gibt nur Menschen, keine unterschiedlichen Rassen“ und dem kann ich zustimmen. Wer dann die blödsinnige Übersetzung mit den Völkern gemacht hat, soll sein Hartz IV von den Türken bezahlen lassen.

  17. Es wird immer irreationaler. Die SZ im medialen Anti-Rassismus-Wahn: Münchner Klubs verwehren Ausländern Eintritt. „Es ist eine totale Demütigung“:http://www.sueddeutsche.de/muenchen/muenchner-klubs-verwehren-auslaendern-eintritt-es-ist-eine-totale-demuetigung-1.1672829

    Auch Inländer kommen nicht in alle Clubs. Ich wurde aber nie gefragt ob ich In- oder Ausländer bin. Das Publikum muss auch zum Club passen. Das hat eher etwas mit der Zielgruppe, Image, der Verfassung des Gastes oder demographischen Merkmalen zu tun. Unglaublich, die Strategie des Jammerns und Forderns als Instrument um sich Vorteile zu sichern. Jetzt wird Clubbetreibern auch noch Rassismus unterstellt und sollen verklagt werden. Es wird immer absurder in Buntistan.

  18. #4 Bonn (15. Mai 2013 16:52)

    Das ist ja lächerlich. Zurück in die Steinzeit:

    Die Mitglieder des Kollektivs, überwiegend selbst nach Deutschland eingewandert, konzipieren ihre Arbeit mit anderen Migrantinnen in Workshops, verdichten Zeichnungen zu Piktogrammen und verbreiten sie im Stadtraum.

    Frauen aus verschiedenen Herkunftsländern, mit unterschiedlichem Aufenthaltsstatus, kulturellem oder sozialem Hintergrund tauschen ihre Erfahrungen aus und stellen diese in einfachen Zeichnungen dar.

    Die zentralen Motive werden von migrantas grafisch-künstlerisch in Piktogramme umgesetzt – eine visuelle, für alle verständliche Sprache.

    Piktogramme sind die visuelle Sprache von migrantas. Das schlichte, universell verständliche Design weckt Emotionen: Menschen unterschiedlicher Herkunft können sich in den Bildern wiederfinden, während andere neue Sichtweisen gewinnen oder alte verändern.

    Jedes migrantas-Projekt schließt mit einer Ausstellung ab. Die Teilnehmerinnen sehen ihre eigenen Zeichnungen der Öffentlichkeit präsentiert, sie erfahren Anerkennung und gesellschaftliche Teilhabe. Die Besucher können sich den Erfahrungen von Migrantinnen nähern.

    Also volle Pulle 77.000 Jahre zurück zu den ersten Felsritzungen; oder „nur“ 36.000 Jahre zurück in die Jungsteinzeit: Da waren die Menschen von Lascaux oder die Bewohner der Vogelherdhöhle ja schon weiter als die migrantischen Kollektiv-Piktogrammierer!

    Genau das, was Deutschland braucht. 👿

    Übrigens gibt es in Bremen noch den Fallturm des Zentrums für angewandte Raumfahrttechnologie und Mikrogravitation. KEIN Minarett, sondern ein Relikt aus der Zeit, in der statt Moscheen und migrantischer Piktogramme Luft- und Raumfahrt Deutschland prägten.

    http://de.wikipedia.org/wiki/Fallturm_Bremen

  19. Gut…dann gibt`s also auch keine Volksverhetzung mehr.
    So Leid mir`s tut, jetzt habt ihr euch eines eurer Lieblingsspielzeuge, der Denunziation des Klassenfeindes entledigt.
    Das ist bitter.

  20. #22 Wilhelmine (15. Mai 2013 17:41)

    CEM ÖZDEMIR

    Endlich die Einbürgerung des Islam voranbringen

    „Was unsere Urväter vor den Toren Wiens nicht geschafft haben, werden wir mit unserem Verstand schaffen!“

    Cem Özdemir, Bündnis90/Die Grünen (Quelle: Hürriyet vom 8.9.98 (auf türkisch), abgedruckt im Focus am 14.9.98)

    „In zwanzig Jahren haben wir eine Grüne Bundeskanzlerin und ich berate die türkische Regierung bei der Frage, wie sie ihre Probleme mit der deutschen Minderheit an der Mittelmeerküste in den Griff bekommt.“

    Cem Özdemir

    Sinngemäß: „Wir wollen, dass Deutschland islamisch wird“

    Cem Özdemir, Bündnis90/Die Grünen (Quelle: Interview mit Susanne Zeller-Hirzel (letzte Überlebende der Weißen Rose; Widerstandsgruppe im 3.Reich)

    „Das Problem ist nicht Sarrazin selbst als Person, sondern der gleich gesinnte Bevölkerungsanteil in Deutschland“

    Cem Özdemir, Bündnis90/Die Grünen,(Sarrazin hat bis zu 90% Zustimmung in der Bevölkerung)

    „Der deutsche Nachwuchs heißt jetzt Mustafa, Giovanni und Ali!“

    Cem Özdemir, Bündnis90/Die Grünen auf dem Parteitag der Grünen 1998 in Bonn-Bad Godesberg rief damit Stehende Ovationen unter den Grünen aus.

    „Ich denke, dass die Christlich-abendländische Kultur als solche nicht existiert. Vielmehr wird sie konstruiert, um andere Gruppen von ihr auszuschließen.“

    Cem Özdemir

    Quelle: http://marc-doll.de/index.php?option=com_content&view=article&id=51:negative-zitate&catid=41:buchtipp-zitate&Itemid=61

  21. Hamado Dipama hat sich bei Isi Yilmaz, dem Betreiber des X-Cess darüber beschwert, dass er Weißbier-Cola unter dem Namen „Neger“ anbietet. Ob sich Hamado Dipama auch über Hamburger, Zigeunerschnitzel, Russn oder Thüringer beschwert ? Dieser selbstgerechte Rassistenjäger erkennt natürlich nur einen real existierenden Rassismus gegenüber Schwarzafrikanern an, aber wohl nicht gegenüber anderen Menschen. Hier seine Emailadresse: dipama@panafrikanismusforum.net

    Mich kotzen langsam diese überempfindlichen selbstgerechten Gutmenschen an, die alles und jeden der nicht in Ihr sehr enges Toleranzbild passt, als Rassisten verunglimpft werden.

    Herr Dipama, stellen Sie sich vor, es gab einen deutschen Sänger mit dem Namen Ernst Neger. Ein Rassist ?

  22. #25 Aktivposten (15. Mai 2013 17:31
    stimmt, habe ich noch gar nicht dran gedacht. Wie absurd, das ganze.

  23. Es gibt keine Völker? Nun, das sehen die „Kulturbereicherer“ aber anders. Würde es keine Völker geben, würden zugewanderte Muslime keine Parallelgesellschaften in den Wirtsvölkern bilden, in denen sie sich einnisten. Schön wärs! Aber die Realität sieht anders aus. Das wissen diese Spinner auch ganz genau. Warum würden sie sonst beispielsweise von einem „palästinensischen Volk“ schwafeln?

    Die Idee dahinter lautet:
    Asia for the asians
    Africa for the africans
    white countries for everyone
    Das ist aber nichts weiter als ein Aufruf zu einem schleichenden Völkermord

  24. Ich finde es eine Frechheit, mit gewissen Kreaturen auf eine Stufe gestellt zu werden.
    Mal sehen, wann wir die Gleichstellung mit Flora und Fauna ertragen müssen.

  25. Was sind denn das für Hirnlose?
    So einen linksgewirkten Schwachsinn erzählt man nur den weißen nord-west-europäischen Völkern, da findet man genug Deppen die so einen Unsinn glauben. Alle anderen Völker auf der Welt, also 99% der Völker, lachen denjenigen nur aus der ihnen solchen Schwachsinn unterbreitet. 🙂

  26. …und keinen Volkswagen, kein Volksvermögen, keinen Volkssturm, kein Volk, kein Reich, kein Führer, was keines Volkes Hände schaffen, ist keines Volkes Eigen, kein Volksgerichtshof…und was kommt dann heute Abend im TV, Verzeihung im kein Volksempfänger? Etwa Volksmusik?
    Vollkommen unmöglich!
    Die haben doch ne Vollkaskomentalität.
    Vollidioten. Ein ganzes Volk. Mit Vollgas in die Volksanstalt.

  27. @ #32 lorbas (15. Mai 2013 17:46)

    Ist das alles nicht grauenhaft?

    Der Özdemir war schon immer ein „Wolf im Schafspelz“!

    Ekliger Typ.

  28. Die Auflösung von Völkern und Nationen, die grenzenlose Mobilität und Buntheit: dieselbe Ideologie predigen die EU-Großmachtfanantiker, natürlich auch im Kabinett der Ministerin Schröder. Ob die überhaupt noch wissen, wie ihr Amtseid lautet?

  29. Jahre später ….
    wenn der Ennesuh-Prozess zu Ende ist ….
    wird das Urteil gesprochen:
    „Im Namen der Menschen:“

  30. Das ist krude Kommunismus-Propaganda.
    Selbstverständlich gibt es Völker. es gibt auch Tag und Nacht, Hitze und Kälte. Es gibt eine ganze Menge. Wer sich nicht völlig verblöden lässt, merkt das auch.
    Lasst Euch nicht bange machen, Leute und taucht auch nicht in Sarkasmus ab, denn das macht nur bitter und lähmt (freut den Gegner).
    Volle argumentative Konfrontation gegen die selbsterklärten Volksfeinde ist angesagt.
    Nur wo es ein Volk gibt, kann es auch eine Volksherrschaft geben
    Freiheit und Demokratie – oder Kommunismus der genormten Massenmenschen.

  31. Wenn es nur Menschen gibt, dann gibt es nur Einzelwesen ohne Identität. Wer aber keine Identität hat, ist manipulierbar. Er hat kein Ich, kein Selbstbewusstsein. Das sind die Menschen, die die Sozialisten jeder Richtung brauchen. Nur so können sie ihr Reich aufbauen.
    Im Gegensatz dazu ist der Mensch, der sich in seiner Familie, in seiner Stadt, in seiner Region, in seinem Land geborgen fühlt, so stark, dass er Konflikte aushalten kann. Er ist kaum manipulierbar.

  32. # 42

    klar noch mehr Analphabeten aus Schwarzafrika, Türkei, Tunesien, Arabien, Pakistan….

    und was ist mit den 9 Millionen Arbeitslosen und Aufstockern die wir schon haben?? Wohin schieben wir die dann ab??

  33. Ja, 38 BePe, hier verliert man sein letztes bisschen Verstand. Nie sah man mit größerer Majestät einen Verstand stillstehen. Sagte mal ein großer Mensch eines großen Volkes.

    Vor allem, alle anderen Völker sind auf sich stolz, ein Volk zu sein. Selbst der Neger als solcher will nichts anderes sein, will nicht gleichgemacht werden mit nem Weißen, kanns nicht und wills nicht sein! Alle, die durch unsere umtriebigen Linken befreit werden sollen, wollen das gar nicht.

    Da fällt mir in diesem Zusammenhang ein interessantes ethnologisches Rätsel ein, mal sehen, ob ihr darauf kommt!
    „Was ist der Unterschied zwischen einem Neger und einer Taube?“
    Richtig! Die Taube hat einen weißen Schwanz und der Neger…….
    kann nicht fliegen!

  34. #45 JohannJunker (15. Mai 2013 18:06)
    Idioten! “There are only people, no different peoples”, muß das heißen.
    So schlau sind die auch. Doch erstens ist das ein „unerfreulicher“ Widerspruch und zweitens würde kein Ausländer diese verkorkste Wirklichkeitsleugnung akzeptieren: „No peoples? Sure, I am xy, so there are peoples!“

  35. Bunte Taugenichts entdecken die Anti-Rassismus-Industrie als Einkommensplatform auf der sie ihre dümmlichen Binsenweisheiten in die Welt verkünden können. „Wir sind alle Menschen“, „Musterstadt ist bunt“, „Bunt statt braun/rot/gelb/grün/schwarz“ sind nur einige dieser sinnfreien Worthülsen. Wann kommt die Forderung den rassistisch-nationalistischen Volkswagenhersteller zu verklagen den Firmennamen in Völkerwagen umzubenennen ?
    Wahnsinn, was hier abgeht. Gibt es noch eine Afro-Frisur oder das rassistisch-nationalistische Würstchenprodukt Deutschländer ?

  36. #35 X-Wing

    ja oder das tibetische Volk! Die Linken sind wie besessen vom Kampf des tibetischen und palästinensischen Volkes um das kulturell-völkische Überleben ihrer Volkes. Siehe auch hier:

    Bundestags-Entschließung 13/4445 vom 23.4.1996 verurteilte die Bundesrepublik die chinesische Zuwanderungs-Politik in Tibet, weil dadurch die tibetische Identität „zerstört“ wird. Der Wortlaut:

    „Im Hinblick darauf, dass die Tibeter sich in der gesamten Geschichte eine eigene ethnische, kulturelle und religiöse Identität bewahrt haben, verurteilt der Bundestag die Politik der chinesischen Behörden, die im Ergebnis in bezug auf Tibet zur Zerstörung der Identität der Tibeter führt, insbesondere mit Ansiedlung und Zuwanderung von Chinesen in großer Zahl, Zwangsabtreibungen, politischer, religiöser und kultureller Verfolgung und Unterstellung des Landes unter eine chinesisch kontrollierte Administration.

    http://dip21.bundestag.de/dip21/btd/13/044/1304445.asc

    Nur das deutsche Volk hat in der Augen unserer verkommenden Elite anscheinend kein Recht darauf, seine in 2000 Jahren gewachsene „eigene ethnische, kulturelle und religiöse Identität“ zu wahren. Nur das deutsche Volk soll stumm zuschauen, wie es erst kulturell an den Rand gedrängt wird, um dann als Volk komplett kulturell aus der Geschichte zu verschwinden. Wir Deutsche sollen unseren Untergang auch noch als Bereicherung feiern. Die deutschen Eliten haben die deutschen Vertrieben ja praktisch kulturell ausgelöscht, von denen ist nichts mehr übrig, die meisten Nachgeboren sind meist identitätslose BRD-Bürger. Leider muß ich feststellen, dass das, was bei den deutschen Vertriebenen funktioniert hat, funktioniert leider bisher auch bei den Rest-Deutschen. 🙁

  37. #28 Anthropos (15. Mai 2013 17:40)

    Das ist ja die Perfidie. Deutschland war mal ein Land, in dem galt: Wer sich wie ein Ar*** benimmt, ist nicht wohlgelitten. Egal wie dessen Haut oder Herkunft beschaffen waren. Und wer sich zivilisiert benahm, war willkommen – egal, wie dessen Haut und Herkunft beschaffen waren.

    Aber das pausenlose Genöle von Links („Nazis, Nazis, Faschisten, Bullenstaat, Nazis, Nazis, Rassisten, Rassisten, Faschisten, Rassisten“) gekoppelt mit der Masseneinwanderung von Leuten, die blitzschnell erkannten, was sie zu schreien hatten („Rassismus! Nazis“), um mit jeder Schweinerei durchzukommen.

    Und jetzt jaulen genau die Leute, die per „Rassismus“ Millionen Entschuldigungen und Privilegien erpreßt haben, genau das Deustchland („rassismusfrei“) herbei, das es einst gab und noch immer gibt. Nur eins wollen sie nicht und können sie offensichtlich nicht akzeptieren: Als ganz normale Leute anerkannt werden, die man einfach deshalb nicht mag, weil ihr Benehmen unter aller Kanone ist.

    „Rassismus“ und „Nazi“ sind willkommene Scheinargumente für Leute, die sich weder benehmen noch einfügen wollen.

  38. #42 Altenburg

    Der ständige Ruf nach Zuwanderung beschimpft das eigene Volk und beleidigt die mehr als 10 Millionen Arbeitslosen, die Merkel hinter gefälschten Arbeitslosenstatistiken versteckt.
    Aber solange sich die Deutschen diese Frechheit gefallen lassen, betreibt unsere Staatsratsvorsitzende, die als Kanzlerin die Richtlinien dieser megagrünen Zuwanderungspolitik bestimmt, weiter ihr böses Spiel mit uns.

  39. …und was ist dann eigentlich Demokratie? Die Herrschaft keines Volkes?
    „Wir sind das Volk!“ Müsste dann richtiger heißen „wir sind kein Volk!“.

    Überlegen diese Geistesriesen eigentlich allein schonmal die semantischen Konsequenzen ihres geistigen Expektorats?

  40. Was für ein Schwachsinn. Selbstverständlich gibt es Völker und selbstverständlcih gibt es ethnische Unterschiede.

    Gerade Völker sind wichtig, denn die Bevölkerung einer Region bestimmt das Zusammenleben und die Gesellschaft.

    So wir arabische Völker ihre Regeln haben, gibt es vergleichbare Regeln im Abendland. Bei einem Eingeborenenstamm irgendwo in der Pampas, ist der Stammesälteste das Oberhaupt und bestimmt wo es langgeht.

    All da funktioniert nur, durch eine Definition der Ländergrenzen und ihre Völker.

    Einheitsmatsch, wie diese linken Schwachmaten da äußern, ist Monokultur. On Top, wird am deutschen Wesen gemessen, das haben zuvor die Nazis gemacht (und selbst die hatten noch mehr Respekt vor anderen Kulturen und Völkern)

  41. Die Stadt Pforzheim = umgekippter See. Wer wissen will, was sozialer wie ethnischer Verfall bedeutet, der kommt hierher und überzeugt sich mit eigenen Augen. Und vor allem davon, wie sinnlos und verlogen solche gutmenschlichen Aktionen wie diese oben doch sind!

  42. Schlechte Werbung für eine Werbeagentur.
    Wer mit völliger Realitätsverleugnung wirbt, kann nur unseriös sein.

  43. Sobald die Türkei sich aufgelöst hat und alle anderen islamischen Staaten gleich mit, denke ich mal drüber nach!

    Voher ist es wie Propaganda zum Völkermord! Für mich ist streng genommen schon der Tatbestand der Volksverhetzung erfüllt!

    Ausserdem:

    Allgemeine Menschenrechtserklärung:

    Artikel 21
    3. Der Wille des Volkes bildet die Grundlage für die Autorität der öffentlichen Gewalt; dieser Wille muß durch regelmäßige, unverfälschte, allgemeine und gleiche Wahlen mit geheimer Stimmabgabe oder einem gleichwertigen freien Wahlverfahren zum Ausdruck kommen.

    Und:

    UN-Völkerrechtskonvention:

    Völkerrechtssubjekte

    Völkerrechtssubjekte sind in erster Linie Staaten (konstituierend für einen Staat sind nach der Drei-Elemente-Lehre Georg Jellineks die drei Merkmale Staatsgebiet, Staatsvolk und Staatsgewalt).

    Im übrigen gehört der Euro abgeschafft und die EudSSR aufgelöst!

  44. Das Volk der Deppen in Deutschland nimmt immer mehr zu. Es gibt also doch Völker, nicht nur Menschen.

    q.e.d.

  45. Europa schafft sich erneut, wie einst in Form des alten Roms, ab. Danach gab es Jahrhunderte Mord und Totschlag. Nette Aussichten. Geschichte wiederholt sich.

  46. Wenn es nur Menschen und keine Völker gibt, warum sollen Frauen sich dann unterschiedlich verhalten je nach Reiseland???

    Eine Sicherheitsexpertin gibt konkrete Tipps, wie man sich als Frau allein im Ausland verhalten sollte

    Manche (nicht nur alleinreisende) Touristinnen vergessen, sich an die Spielregeln einer anderen Kultur zu halten. Manche pochen sogar auf ihr Recht, herumzulaufen wie sie wollen und anzuschauen, wen sie wollen, ohne gleich angemacht zu werden.

    Einen knappen Bikini, wie man ihn an der brasilianischen Copacabana trägt, ist am Strand von Dubai nun einmal unpassend….

    http://www.welt.de/reise/article116200489/Wann-der-Bikini-lieber-im-Schrank-bleiben-sollte.html

  47. Die Presse mit einem sehr lesenswerten Artikel über den ökonomischen Nutzen der Zuwanderung für die Schweiz. Das Fazit: „Für die bisherigen Einwohner der Schweiz ist die Zuwanderung aufgrund der Personenfreizügigkeit weit weniger vorteilhaft, als es unsere Regierung bisher behauptet hat.“ Für Deutschland oder Österreich dürfte die Rechnung noch schlechter aufgehen.

    http://diepresse.com/home/wirtschaft/oekonomenstimme/1402455/Zehn-Denkfallen_Mythen-der-Zuwanderung?_vl_backlink=/home/index.do

  48. #58 November

    Wenn es kein Volk mehr gibt, dann gibt es auch keine Demokratie mehr. Denn Demokratie bedeutet eigentlich: Herrschaft des Volkes.

    Was gibt es Besseres für Diktatoren, als die Abschaffung des Volkes!

  49. Plakat ist doch klasse. Unbedingt ins Arabische übersetzen und in allen Ländern der Fiedensreligion verteilen. Gespannt harre ich auf das Feedback.

  50. Das sollten sie mal in der Türkei bringen. Erdogan würde sofort hyperventilieren und schreien: Hier gibt es nur Türken, keine Menschen.

  51. Diese Idee aus dem „Pipi Langstrumpf Gedankengebäude“ greift immer mehr um sich, scheint „todschick“ und ist letzer Schrei unter den Naivlingen dieser Welt. Selbst ich kenne schon einige Gutmenschen die das sooo toll finden und sich fragen, warum da früher noch keiner drauf gekommen ist. Diese „Eine Welt Besoffenen“ haben alle Chancen die neuen 68er zu werden. Dumm nur, dass sie dann die Islamische Welt gegen sich haben werden, die machen dann kurzen Prozess mit diesen Spinnern. Leid tun mir nur die Kinder der Spinner, kenne da einige mit solchen Eltern.

  52. Ich fahre derzeit täglich mit der Hamburger Hochbahn vom Hauptbahnhof ein paar Stationen, wo sich auch ein Sozialamt befindet. Täglich sehe die vielen Roma, Türken, Türken mit ihren zweit und Drittfrauen, Pakistani und weiß der Geier woher Kommenden in die S-Bahn steigen. Auf der Fahrt zum Sozialamt, wo man sich Harz IV abholt.

    Dieser Anblick und diese tägliche Fahrt in dieser Linie ist mittlerweile eine Zumutung für all jene Hamburger die täglich diszipliniert wie ein Uhrwerk in die Arbeit gehen, die täglich den Anblick ertragen müssen, in dem Bewusstsein, dass man mehr als 8 Stunden schuftet. Damit sich täglich unsere Migranten und Mitbereicherer entpannt im Stadtpark oder kulturellen Teestuben treffen können um den Tag in bester Laune zu verbringen.

    Wenn ich dann nachhause komme, treffe ich sie wieder. Entspannt an den Stadtparkecken auf den Bänken sitzend, mit ihren Kinder spielend oder in der Bahnhofsgegend in Gruppen herumlungernd beim dritten oder vierten Bier.

    Best gelaunt sie den gestressten Deutschen und Frauen hinterher, die auf dem Weg nachhause und gedanklich schon bei Ihren Familien sind. Da steigt mein Wutpegel mit jedem Tag!!! Die Wutbürger werden immer mehr. Ich kann mittlerweile jeden verstehen, der einem nach alkohol riechenden Maximalpigmentierten beim Aussteigen aus der S-Bahn eine kräftig scheuert. Ich hatte es letzte Woche ertragen eng aneinandergepresst neben einem dunkelhäutigen nach alkohol Stinkendem zu stehend. Ich sehe jeden Tag solche Menschen. Das sind keine Einzelfälle und auch nicht nur ein paar wenige. Aufgrund der Enge in der Hochbahn konnte ich ihm nicht aus dem Weg gehen. Einer deutschen Frau die neben mir stand ging es ähnlich. Unsere Blicke trafen sich und als wir ausstiegen sagte sie: „Es ist doch furchtbar. Wir haben hier in Deutschland bald nichts mehr zu sagen.“ Wenn ich das lese wie oben beschrieben, und das tägliche Erlebte reflektiere dann dreht sich bei mir zwischenzeitlich Tag zu Tag der Magen um. Wenn man sich zurück erinnert an die eigene Jugend, möchte man fast heulen, wenn man sieht, wie unser Land verkommen ist. Es ist eine Zeit, dass es zu einem Clash der Zivilisation kommt. Die derzeitige Politik steuert direkt auf einen Bürgerkrieg zu. Das ist nicht nur mein Gefühl, sondern das abgeglichene Gefühl im Gedankenaustausch mit Menschen denen ich täglich begegne. Die Stimmung wird von Tag zu Tag aggressiver.
    Nichts gegen Harz IV! Diese Hilfsmaßnahmen sind in erster Linie für Deutsche die unverschuldet in Not geraten. Für meine Landsleute. Aber nicht für das von Merkel & Co organisierte herumlungernde Pack! Langsam habe ich Schnauze mehr gestrichen voll von diesem Multi-Kulti-Wahn, Rassismusgehabe, Gender-Mist und Realitätsverweigerung unserer Integrations-Fanatiker.

  53. #12 FreeSpeech (15. Mai 2013 17:07)

    Und Kulturen gibt es also auch nicht?

    Doch aber nur, wenn sie gewalttätig ist und sich nicht in eine andere Gesellschaft integriert. Dann ist sie eine (andere) achtenswerte Kultur und hat ohne weitere Prüfung alle Merkmale sich in die Zivilisation zu integrieren. Das ist zwar nicht in der Realität so, aber per Befehl hat die Realität so zu sein. Alles andere ist Rassimus.

  54. #38 TheNormalbuerger (15. Mai 2013 17:54)
    Zitat

    Ich finde es eine Frechheit, mit gewissen Kreaturen auf eine Stufe gestellt zu werden.
    Mal sehen, wann wir die Gleichstellung mit Flora und Fauna ertragen müssen.
    Ende
    Wann kann ich mit 20 KG Blumenerde bei dir vorbeikommen und dich wieder auf Vordermann bringen ? 🙂

  55. Dieter E. Zimmer in der „Zeit“ 30/1993 (Hervorhebungen von mir):

    (…)

    So gut er auch gemeint ist: der Begriff „multikulturell“ läßt das Problem harmloser aussehen, als es wirklich ist. Er tut so, als ginge es in der „multikulturellen Gesellschaft“, zu der uns in der Tat gar keine Wahl bleibt, lediglich darum, ein paar einander fremde Kulturtraditionen miteinander bekannt zu machen und wo nötig zu versöhnen. Anderswo weiß man längst, daß wir es mit einem sowohl tieferen als auch weiteren Problem zu tun haben: dem der Multiethnizität.

    „Ethnisch“ mag man in Deutschland und nur hier nicht sagen, weil es fast klingt wie das „völkisch“ der Nazis. Der Ire, Koreaner oder Jude, der in New York stolz an seiner Ethnizität festhält, einer der unmeltable ethnics, die über Generationen hin der einschmeichelnden Schmelztiegel-Doktrin Amerikas widerstanden haben, würde es sich zu Recht verbitten, legte ihm dies jemand als Nazidenken aus. Der Begriff „völkisch“ ist kontaminiert mit den Geschichtsklitterungen, den retrograden agrarischen Phantasien und der absurden, nämlich unbiologischen Rassendoktrin der Nazis. Unbiologisch war sie, weil die Deutschen eben keine auch nur halbwegs reine Rasse sind, sondern eine nordeuropäische Promenadenmischung; weil eine reine Rasse nicht wertvoller ist als eine gemischte, biologisch sogar eher im Nachteil, da es ihr an genetischer Variabilität fehlt; und weil es „Herrenrassen“ schlechterdings nicht gibt.

    Genau darum ist der von dem Ethnologen Wilhelm Mühlmann 1964 eingeführte Begriff der „Ethnie nützlich. Er ist frei von solchen Anmaßungen. Er bezeichnet schlicht „die größte feststellbare souveräne Einheit, die von den betreffenden Menschen selbst gewußt und gewollt wird“, und läßt offen, womit die Menschen diese ihre ethnische Identität definieren, dem Aussehen, der gemeinsamen Geschichte, der Konfession, der Sprache, dem Brauchtum. Im Gegensatz zum Begriff der Multikulturalität drückt der der Ethnie jedoch aus, daß es sich nicht unbedingt nur um eine im weitesten Sinn kulturelle Identität handeln muß. Auch die genetische Identität kann eine Rolle spielen. Sie offenbarte sich einmal natürlich im Aussehen, zum andern aber auch in jenen Aspekten des Charakters, die genetisch mitbegründet sind. (Nach den Ergebnissen der Zwillingsforschung haben Charakterunterschiede zwischen den Menschen zu etwa fünfzig Prozent genetische Ursachen. Über Grappenunterschiede besagt diese Zahl noch nichts; aber sie läßt es mehr als wahrscheinlich erscheinen, daß auch diese zum Teil genetisch begründet sind.)

    Völkerpsychologie ist nicht zu Unrecht so oft bespöttelt worden, daß wir in unseren theoretisch abgehobenen Momenten heute meinen, es gäbe prinzipiell gar keine psychischen Unterschiede zwischen verschiedenen Bevölkerungen. Innerhalb jeder Bevölkerung gibt es aber so viele individuelle Unterschiede, daß der gemeinsame Nenner schwer auszumachen ist und immer durch jede Menge Gegenbeispiele scheinbar entkräftet wird; es besteht auch eine starke Neigung, die eigenen wilden Projektionen mit Beobachtungen zu verwechseln und Gruppen Charaktereigenschaften zuzuschreiben, die sie wirklich nicht haben. Aber statistische Unterschiede wird es zwischen allen Gruppen bei unzähligen Merkmalen geben, und die erstaunliche und essentielle menschliche Fähigkeit der Schemabildung (also der Fähigkeit, verschiedensten Eindrücken von der gleichen Sache den gemeinsamen Nenner zu extrahieren) läßt sich selbstverständlich von wohlmeinenden diplomatischen Rücksichten auch gar nicht aufhalten. Dieselben Leute, die theoretisch jeden Charakterunterschied zwischen Nord- und Südeuropäern abstreiten, fahren begeistert nach Kreta, weil die „Südländer“ dort so angenehm locker und extrovertiert sind.

    (…)

    http://www.zeit.de/1993/30/wer-ist-das-volk

  56. #70 ingres (15. Mai 2013 18:56)

    Also ich hatte mich auf die Problematik in Deutschland bezogen. Natürlich haben für das linksgrüne Primitiv-Pack alle Völker außer den von Weißen beherrschten Hochzivilisationen (die es bald nicht mehr geben wird) eine Kultur. Auch z. B. für Margot Käßmann´. Schließlich sind sie Fremde und gegenüber dem Fremden weiß man sich instinktiv im Sinne des Guten zu benehmen.

  57. „Es gibt nur Menschen, keine Völker“

    Genau, und mit derselben Weltanschauung geht man davon aus, dass Wohlstand grundsätzlich und unbeschränkt vorhanden ist und nicht erwirtschaftet, sondern nur verteilt werden muss.

    Das dürfte die elementare Gutmenschenformel sein.

  58. „Es gibt nur Menschen, keine Völker“

    richtig muss es heißen:

    Es gibt nur Steuersklaven, keine Menschen

  59. Falls es tagtsächlich nur Menschen und keine Völker geben würde, warum können dann Türken feststellen, dass sie sich bei uns in Deutschland nicht wohlfühlen?

    Falls es tagtsächlich nur Menschen und keine Völker geben würde, warum macht dann der „Prophet“ im Koran ein solches Aufsehen zwischen „Gläubigen“ und „lebensunwertem Leben“?

    Hat sich der „Prophet“ tatsächlich geirrt???

  60. #73 media-watch (15. Mai 2013 18:55)

    Danke für ihre Zustandsbeschreibung. Sie ähnelt doch sehr der meiner Schwester die täglich zwischen Wiesbaden und Frankfurt mit dem Zug pendelte. Mindestens einmal die Woche wurde während der Fahrt die Polizei/Bahnpolizei per Handy wegen der unhaltbaren Zuständen/Belästigungen von Mitreisenden verständigt.

    Die derzeitige Politik steuert direkt auf einen Bürgerkrieg zu. Das ist nicht nur mein Gefühl, sondern das abgeglichene Gefühl im Gedankenaustausch mit Menschen denen ich täglich begegne.

    Kann ich zu 100% bestättigen.

  61. #76 noreli

    Wann kann ich mit 20 KG Blumenerde bei dir vorbeikommen und dich wieder auf Vordermann bringen ?

    Wenn es die Grünen geschafft haben, Regenwürmer zu züchten, die so groß sind, dass sie mir … 😮

  62. Hallo,

    dann darf jeder alles sein zu jeder Zeit. Wie bescheuert ist das denn?

  63. Laut Frau Merkel liegt es doch im deutschen Interesse, noch viel mehr Ausländer nach Deutschland zu holen. Das ist der Abgesang auf Nachwuchs, auf Bereitschaft zu Kindern, auf Opfer während der Erziehung, auf Bildung von Jugend an. Bald brauchen wir gar kein Geld mehr für Kitas, Schulen und Unis. Schon jetzt sparen wir Milliarden Euro an den Kindern, die seit Jahrzehnten nicht mehr geboren wurden. Im Schnitt 0,9 Kinder pro Frau im gebärfähigen Alter.
    Sarrazin hat so recht: Deutschland löst seine Probleme nicht selbst, sondern schafft sich lieber ab. Gelle, Frau Merkel?

  64. Man muß sich natürlich fragen, was treibt Menschen und solche in diesen Organisationen dazu, solche Aktionen zu veranstalten.

    Klar irgendwann haben linksgrüne Ideologen die ideologischen Grundlagen für diese Aktionen formuliert (u. a. Günter Grass; http://www.pi-news.net/2011/11/der-rassismus-der-linken/).

    Und von diesen Ideologien sind auch intelligente Menschen beeinflußt worden (wegen Gruppendruck oder was sonst noch). Aber ich meine bei den harmloseren Vertretern und Nachäffern dieser Ideologien ist es vielleicht die einzige Möglichkeit ihrem Dasein über den Alltag hinaus einen Sinn zu verleihen. Denn wie sollen sie diesen Sinn erfahren, wenn ihnen klar wäre, wie die Realität wirklich ist. Wie sollten sie das aushalten? So können sie wenigstens bis zum Zusammenbruch des Sytems in ihrer Scheinwelt ihrem Leben einen vermeintlichen Sinn geben. Denn das sind ja nicht alles knallharte linksgrüne Ideologen, die wie z. B. Margot Käßmann auch noch Geschäfte mit ihrem geistigen ideologischen Stuss machen.
    http://www.pi-news.net/2012/02/buntsprech-lernen-mit-margot-kasmann/

  65. Gut­™- Faschismus nachhaltig bekämpfen!

    Atomkraft, ja bitte!
    Kein Tempolimit!
    CO2- Lügenschwindel!
    Ich liebe Fleisch!
    Ein Herz für Deutschland!
    Heimatschutz ist kein Verbrechen!
    EU- Abzockermafia!
    Euro abschaffen!

  66. Auch immer wieder lesenswert von Dieter E. Zimmer, und das schrieb er bereits im Jahr 1980(!):

    b>Der Mythos der Gleichheit

    (…)

    Bis heute herrscht, meist unausgesprochen, oft unbewußt, ein höchst irritables Dogma: Wir seien alle von Natur aus gut und gleich, oder jedenfalls seien unsere Unterschiede so unerheblich, daß „nur“ die schuldige Gesellschaft geändert werden müßte, um die gute gleichmäßige Ordnung herzustellen.
    Hinweise auf natürliche Ungleichheiten –zwischen den Individuen, zwischen den Geschlechtern, zwischen ethnischen Populationen – stören diesen
    friedlichen Konsens. Daß die Natur unfair gewesen sein könnte bei der Zuteilung
    ihrer Gaben, scheint ein geradezu beleidigender Gedanke. Die Gesellschaftswissenschaften lieben es, ihn mit einem empörten Aufschrei zu verscheuchen:
    Biologismus! Rassismus! Sexismus! Denn sonderbarerweise glauben diejenigen, die die Umwelt für die Quelle aller Unterschiede halten, nicht einfach nur, daß sie recht haben. Sie halten sich auch für die einzigen
    Besitzer der Moral. Ihre Gegner müssen nicht nur unrecht haben; es muß ihnen auch der barste menschliche Anstand fehlen.

    (…)

    http://www.d-e-zimmer.de/PDF/gleichmyth1980.pdf

    (Hervorhebung von mir.)

  67. Na, ist doch prima.
    Also ins Türkische übersetzen und die Plakate an den Großen Führer Erdogan schicken !

  68. Mir ist erst jetzt was aufgefallen 😳

    – und zwar die deutsche politkorrekte Übersetzung mit „Völker“ des ersten Plakats (also des linken), das aus dem Englischen, ich übersetze, überhaupt nix von Völkern hergibt. Da heißt es nämlich: „Es gibt nur Menschen, keine Rassen“.

    Deutsch:

    „Es gibt nur Menschen, keine Völker“

    Englisches Original:

    „There are only people, no races“

    Und das – „Völker“ und „Rassen“ – sind noch ganz andere zwei Paar Stiefel und Unterschiede. Aber um den Nahtzi-Igitt-Begriff „Rasse“ und damit Diskussionen zu meiden, frisieren „Jugendmigrationsdienst“ und „Werbeagentur“ das um. Und ersetzen es glücklich durch ihren eigenen feuchten Traum: „keine Völker“.

  69. Und im Stuhlkreis singen die Waldorfschüler dann ihr Lieblingslied „Menschen, hört die Signale!“

  70. Korrekt müsste es heissen: „Es gibt nur Menschen, kein deutsches Volk.“
    Ich will das sehen, wie diese völlig verblödeten Gutmenschen z.B. einem Türken die Zugehörigkeit zu seinem Volk und dessen Existenz absprechen, wie sie einen Türken auffordern sich mit Deutschen auf eine Stufe zu stellen, weil wir alle nur Menschen sind.

    Natürlich wagen diese wirren Weltbürgern so etwas nicht, weil sie ihre Zähne im Mund behalten möchten und es gar nicht gewollt ist.
    Diese realitätsfernen Parolen sind nämlich glasklar nur gegen Deutsche gerichtet. Alles Deutsche muss negiert werden. Das ist auch im Sinne der Grünen („Nie wieder Deutschland“).

    Jedes aggressive, archaische und gewaltätige Volk von Invasoren ist herzlich eingeladen. Dafür schmeißen die Linken die Gleichberechtigung und die eigene Freiheit ganz lässig über Bord. Hauptsache:“Nie wieder Deutschland“

  71. #90 Babieca (15. Mai 2013 20:26)

    Korrekte Übersetzung:

    „Es gibt nur Völker, keine Rassen!“

    Hmmm…

    „Völkisches Gedankengut“?
    Die Türken und Palis würdem diese – korrekte – Übersetzung wohl unterschreiben.

  72. Was wird aus dem Volkskundemuseum ?
    Wird Volkswagen abgeschafft ?
    Was wird mit den Volksfesten geschehen ?
    Wird es die Volkshilfe noch weiter geben ?
    Volksbank wird zur Menschenbank
    Was ist mit Volksverhetzung ?

    Haben die alle einen Knall ? Der Menschheit geht es einfach (noch) zu gut.

  73. „Es gibt nur Menschen, keine Völker“

    weiters müsste es dann wohl heißen:

    Es gibt nur eine Welt und eine Weltregierung.

  74. Die nächten Werbesprüche laufen dann nach folgendem Schema ab:

    Es gibt nur Fische, kein Meer
    Es gibt nur Semmel, kein Brot
    Es gibt nur Toilteten, kein Papier
    Es gibt nur Moscheen, keine Kirchen
    Es gibt nur Dumme, keine Gefahr

    😆

  75. #96 Stefan Cel Mare (15. Mai 2013 20:48)

    “Es gibt nur Völker, keine Rassen!”

    Ha! „Wenn du sie nicht schlagen kannst, verwirre sie.“ ™Garfield

  76. Hier eine eventuelle Argumentationshilfe gegenüber den „Eine Welt Spinnern“: Man macht diesen Leuten klar, dass es zwar nur einen einzigen Planeten gibt – den sie mit der ganzen Welt verwechseln – aber sehr wohl verschiedene Welten auf diesem einzigen Planeten. Wenn das gelingt bei nicht gaaaanz Ideologie-Verblödeten, ist das schon ein Hoffnungsschimmer für den Sieg der Vernunft.

  77. Aber „Weltbuerger“ ist doch auch rassistisch,oder? Wie waere es mit „Univerumbuerger“ ?

    Na lange baruchen wir hoffentlich den ueber das Universum hinausgehenden Wahnsinn nichtmehr ertragen, wenn es bald die Wirtschaft udn die Finanzen richtig zusammenhaut, dann haben sich diese Dekadenzspielchen ausgespielt, aber gewaltig.

  78. Die Farbwahl ist nicht Rot-Grün-Blinden-gerecht. Von der evangelischen Kirche hätte ich in dieser Hinsicht mehr erwartet.

    Daß eine Kirche versucht ihre Auffassung höher als die der Wissenschaft zu stellen, ist dagegen nichts Neues. Erde, Scheibe, Mittelpunkt.

  79. Stellt Euch mal eine Versicherung vor, die ihre Versucherungsleistungen auch auf alle nichtzahlenden Menschen ausdehnt. Kein normaler Mensch wird auch nur noch einen Cent dort einzahlen. Die Versicherung wird sehr schnell bankrott gehen, verdientermaßen, weil idiotisches Geschäftsmodell.
    Das selbe geschiet mit unserem Land. Die Menschen merken was los ist, wenn auch oft unbewußt. Sie bekommen keine Kinder mehr, versuchen Steuern zu vermeiden, oder sich gleich durch zu schmarotzen.
    Alles Folge dieser unsolidarischen Gesellschaft.
    Eine Gesellschaft die ihre eigenen Mitglieder nicht priviligiert wird sterben, weil sie sinnlos ist.

  80. „Es gibt nur Menschen keine Völker“.
    Das ist Rassismus, anti-kulturell, Identitätslos. Gerade die Vielfalt macht es bunt, nicht die verordnete Einheit.

  81. Die Linken: „Es gibt keine Völker!“

    HURRA, ES GIBT KEINE TÜRKEN!!!

    Und tschüß Moscheen, Koran, DITIB, tschüß Bozkurt, tschüß Özeguz, Öney, Özkan, Dogan und Kolat, tschüß Islamunterricht, Türkischunterricht und Arabischunterricht an unseren Schulen usw.!

    Endlich Schluß mit Türkenbonus. Lebenslange Haft für Kopftreter!

  82. Da hatte wohl wieder ein “ Diplom Kultur und Medien Pädagoge “ eine praktische Prüfung und mußte sich was poppiges einfallen lassen, mit
    diesen Slogan ist wohl diese Prüfung bestanden

  83. #105 heidekraut (15. Mai 2013 23:22)

    #16 Heinrich Seidelbast
    ————–
    Da habe ich das Thema wohl verfehlt.
    Ich wollte eigentlich zum Ausdruck bringen,dass mir persönlich die Mentalität der Menschen ,in meinem Umfeld ,sehr wichtig ist!!!
    Natürlich gibt es Völker!
    (Vergessen Sie den Sonnenschutzfaktor nicht)
    Schmunzel

  84. Dass man sich immer wieder so einen Schwachsinn antun muss. Das Schlimme an der Sache ist aber, dass gerade Kinder mit so einem Mist vollgestopft werden, was die beste Voraussetzung dafür ist, später einmal ein guter Gesinnungsblockwart zu werden. Was geschieht denn übrignes mit der gesamten Geschichtsschreibung der letzten 5000 Jahre, wenn es auf einmal keine Volker mehr gibt? Wurden die Volker in irgendeinem Weltgutmenschenrat abgeschafft? Wer solche Slogans erfindet und damit auch noch andere Menschen belästigt, sollte mal von einm Psychiater untersucht werden. Es reicht !

  85. Komisch, dass bei allen Tieren, vornehmlich den Haustieren, dutzende von Rassen pro Art existieren. Nur bei dem Säugetier Mensch sind die biologischen Gesetze außer Kraft gesetzt. Es ist, wie wenn jemand behauptet, die Erde sei eine Scheibe, obwohl er sieht, dass sie rund ist. Dieses selektive Leugnen und Ausblenden von Tatsachen, das selektive Verbot, bestimmte Tatsachen öffentlich auszusprechen, um der linken Gutmenschenideologie zu gehorchen, ist eine tragende Säule in Diktaturen, und ist einer der Mechanismen, die bei manchen Menschen den Ausbruch von Schizophrenie begünstigen.

  86. #93 Babieca (15. Mai 2013 20:26)
    siehe meinen
    #26 Aktivposten (15. Mai 2013 17:31)
    da habe diesen Unsinn Volk=race bereits thematisiert…

  87. „Es gibt nur Menschen, keine Völker“

    Solche Realitätsverweigerung ist schon krass.

    Noch anschaulicher können Gutmenschen ihre Dummheit kaum darstellen.

  88. Nachdem ich ja gestern schon die Verwendung des Begriffes „race“ thematisiert hatte,
    fallen mir heute noch zwei weitere Ungereimtheiten in deren „Übersetzung“ auf:
    – das Wort „people“ bedeutet nicht Menschen im Sinne von Menschsein, sondern in Sinne von „Bevölkerung“. People of … ist die Bevölkerung eines Landes. „Mensch“ im gebrauchten Sinne ist im englischen „human-being“.
    – Auch die Verwendung von „only“ zeigt, daß die keinerlei Verständnis der englischen Sprache haben. Auf welcher Problemschule sind die Verfassser wohl gewesen?
    Im dem Sinne, den die Verfassser meinen, ist „just“ das richtige Wort. „only“ ist reduzierend, aber nicht ausschließlich, und das soll ja wohl die Aussage sein.
    Denn „only people“ impliziert, daß es etwas mehr als „people“ geben könnte (die „Übermenschen“ vielleicht?)
    Aber möglicherweise wird hier auch ein Teil der NWO-Agenda im englischen abgebildet, und der Spruch wird nachgeplappert bzw. soll nachgeplappert werden, ohne die Bedeutung zu verstehen.
    Wer weiß??

    Im dem angestrebten Sinn müßte es dann heißen:
    „There are just human-beings, no peoples“

  89. @ #118 Aktivposten

    Völlig richtig, die Verantwortlichern sind entweder völlig bildungsfern, oder aber, was ich eher glaube, sie möchten den bei Linken höchst verachteten Begriff des „Volkes“ gleich mit in Misskredit im Sinne von „Rasse Volk = Nazisprache = rechtsextrem/rassistisch“.

    Es besteht aber auch die Möglichkeit, dass diese Dumpfbacken einfach den Begriff „Rasse“ vermeiden wollten, weil sie glauben, mit der Verwendung des Begriffes der Existenz einzugestehen, ganz im Sinne von „Neusprech“, d.h. was nicht gesagt wird, existiert nicht.

    Jedenfalls steht hinter dieser Kampagne das Projekt „Eine Welt der Vielfalt“ der „Anti Defamation League“.

  90. #33 November (15. Mai 2013 17:45)

    Gut…dann gibt`s also auch keine Volksverhetzung mehr.
    So Leid mir`s tut, jetzt habt ihr euch eines eurer Lieblingsspielzeuge, der Denunziation des Klassenfeindes entledigt.
    Das ist bitter.

    Das ist messerscharf geschlossen

  91. Genauso Blöd wie;
    “ Es gibt nur Hunde, keine Rassen.“

    Der neue Spruch für überhöhte Hundesteuer von Pitbulls, Dobermänner und ähnlichem Getier.

    Wie krank müssen Gehirne sein, denen sowas entspringt.

  92. Nun, diese Idiotien kommen an.

    Das hat sich fortgesetzt bis in die kleinste Zelle. Die Familie wurde seit der FS niedergemacht. Heute sind Millionen Zingels – ohne Kinder, ohne Anhang. Die alten Eltern schieben sie nach Thailand.

    Pfui Teufel.

  93. Tja, da müssen die LINKEN auch ihre Internationalhymne „Völker hört die Signale“ umdichten.
    Es gibt keine Idioten, nur Vollidioten.

Comments are closed.