Tempolimit, kein Fleisch auf dem Tisch, kein „Mohr“ im Kinderbuch – Braucht die Gesellschaft immer mehr Gebote, aufgetragen von Gutmenschen? Ein Plädoyer für den selbstbestimmten Bürger. Ich bekenne: Ich fahre gern mit meinem Auto, auch gern mal ein bisschen schneller. Maximal 160 Stundenkilometer und nur da, wo kein Tempolimit besteht, versteht sich. Ich esse auch gerne Fleisch – nicht jeden Tag natürlich, aber immer mal wieder. Und: Nein, ich rauche nicht, so schlimm ist es nicht. Aber ich mag Raucher – sie haben oft etwas angenehm Entspanntes.

Ich weiß, alle Maßstäbe der aktuell gebotenen Tugendhaftigkeit sind damit gerissen. Doch es hilft nichts: Ich finde es auch albern, den „Mohr“ oder „Neger“ aus Kinderbüchern zu vertreiben. Genauso wie ich es lächerlich finde, dass in jeder öffentlichen Äußerung die weibliche Form mitgesprochen werden muss und alle Redner ein „Bürgerinnen und Bürger“, „Zuhörerinnen und Zuhörer“ oder „Wählerinnen und Wähler“ dahin nuscheln. Ich halte es auch nicht gleich für diskriminierend, wenn jemand das Unwort „Ausländer“ ausspricht, und ich kann nachvollziehen, wenn Menschen die Forderung nach dem Adoptionsrecht für Homosexuelle befremdlich finden.

Ich gestehe: Ich bin dagegen, dass der Staat die Hälfte meines Einkommens wegsteuert. Vielmehr betrachte ich mich schon jetzt als hinreichend mündig, über meinen Pflicht-Anteil hinaus das Gemeinwesen finanziell zu unterstützen, wo ich es für nötig halte. Ich verstehe nicht, warum Eltern sich heutzutage rechtfertigen sollen, wenn sie ihre Kinder nicht gleich nach der Geburt in die Krippe geben möchten. Und ich plädiere nach wie vor für den Lebensschutz und dafür, Abtreibung als Tötung menschlichen Lebens und Sterbehilfe als problematisch zu benennen. Nicht zuletzt empfinde ich in einem Land mit christlicher Prägung und Kultur die Forderung anmaßend, ein Kreuz aus einem Gerichtssaal zu entfernen.

(Bravo, Martina Fietz! Fortsetzung im Focus)

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.

99 KOMMENTARE

  1. Ich bin äusserst tolerant. Das Einzige was ich nicht erdulden kann und will, wenn mich Fremde zwangsbeglücken wollen. Mit Verboten, mit Geboten, notfalls mit Gewalt…
    Da muss ich mich wehren!

  2. Aber ich mag Raucher – sie haben oft etwas angenehm Entspanntes.

    Stimmt, aber nur wenn sie gerade eine geraucht haben, die Suchthammels. 🙂

    Ansonsten möchten uns sicherlich auch weiterhin gewissen Gutmenschen zu besseren Mensch erziehen. Schließlich wissen sie ja ausschließlich was gut für jedermann ist.

  3. Ich verstehe bei dem Genuschel jedenfalls immer nur: Liebe Bürger und Bürger. Liebe Zuhörer und Zuhörer. Liebe Wähler und Wähler etc.

  4. Da fehlt noch was , da fehlt noch was …
    Die Unverschämtheit sich auch noch das „Recht“ rauszunehmen um Personen und Persönlichkeiten der Vergangenheit mit den völlig verqueren heutigen „Moralstandarts“ zu bewerten und ihnen jede Leistung abzusprechen. Das durchsetzen der Umbenennung einer Strasse ist doch praktisch der Ritterschlag für jeden Gutmenschen und Lebensziel.

  5. Wie lange dauert es wohl, bis Martina Fietz bei Kerner eingeladen wird und eine oeffentliche peinliche Befragung mit 3. klasse Schauspielern stattfindet, mit zur Hilfenahme des gruenstalinistischen Hexenhammers und des Kloranes?

    ..jedenfalls ersaunlich, dass man Sowas heute publizieren darf in der schon vollstaendigen gruenrotbraunstalinistischen Gesinnungsdiktatur.

  6. Ich hab in meiner Kindheit gerne Petzi Bücher gelesen. 🙂
    In dem Buch „Petzi als König“ kam Petzi mit seinen Freunden zu einer Insel und sie wunderten sich warum alle Turbane trugen.
    Es stellte sich heraus, ein Unhold schlug jeden Inselbewohner auf dem Kopf !!!
    Und nun kommt es !!! Das Unhold wurde Bummstier genannt, heute heißt er, gutmenscherisch, das Klopfschwein.
    Wenn ich das geahnt hätte. hätte ich meine alte Petzi Sammlung aufgehoben.

  7. Ja, alles vollkommen richtig… aber warum „gestehen“?

    Ein Geständnis müssen diejenigen ablegen, die all diese guten Werte in den Schmutz gezogen haben! Denn das sind die Bösen, nicht Du!

  8. Politisch betrachtet sind es vor allem die Grünen und ihre Anhängerschaft, die sich die Deutungshoheit für Recht und Anstand in Deutschland anmaßen. Mit der Attitüde des Gutmenschen infiltrieren sie die öffentliche Debatte. Nachdem sie es waren, die allein – zumindest in der eigenen Wahrnehmung – den Wald gerettet und den Atomkraftwerken den Stecker gezogen haben, kommt nun das Projekt „besserer Mensch“ zum Tragen.

    Es versteht sich von selbst, dass, wer dazu gehören will, bereit ist, höhere Steuern zu zahlen, wie er auch die Wahrung aller Minderheitenrechte gutheißt. Und eh man sich’s versieht, ist die Mehrheit im Rechtfertigungszwang.

    Ja, momentan regieren aus der Opposition heraus die linksgrünen Khmer durch Lufthoheit über die Stammtische der saturierten Rotweingürtel nichtsnutziger SchmarotzerInnen des steuerfinanzierten öffentlichen Dienstes, aber auch die linkgrünen Khmer werden wie ihre sozialistischen VorgängerInnen Hitler und Honecker dereinst vom Wind der Geschichte hinweg gefegt werden!

    Warum stimmen gerade die Nichtsnutze der steuerfinanzierten Rotweingürtel Steuererhöhungen zu?

    Weil sie nicht zur Kasse gebeten werden!

    Die rotzgrünen Steuerpläne des KommunistIn Jürger Trittin-Dosenpfand werden die neuen „Spitzenverdiener“, also E13 auf einem nutzlosen SchmarotzerInnenposten als Fahrradbeauftragter in Freiburg mit 800 Euro pro Jahr höher belasten. Gehen wir von 40.000 Euro Netto aus (ohne EEG-Solradach), dann macht das 2%. Dann kommt der linksgrüne Ver.di-Chef Bsirske, droht mit Müllfahrerstreik und Hinweis auf die durch rotzgrüne Steuererhöhungen verbesserte Lage der öffentlichen Haushalte und holt 4% mehr für den öffentlichen Dienst heraus, macht für den Trockenrasenbeaftragten aus Vauban dann immer noch 2% Plus!

    Bezahlen muss die Zeche der Facharbeiter beim Daimler in Böblingen und Gaggenau, der dann 800 Euro weniger für den Dachdecker hat, weil das Dach undicht ist!

    Rotzgrün wird uns in der Ruin treiben!

  9. Wie ich heute gelernt habe, ist „Vegetarier“ ein altes indisches Wort für einen erfolglosen Jäger 🙂

  10. Deutungshoheit bei den Grünen?
    Politisch betrachtet sind es vor allem die Grünen und ihre Anhängerschaft, die sich die Deutungshoheit für Recht und Anstand in Deutschland anmaßen. Mit der Attitüde des Gutmenschen infiltrieren sie die öffentliche Debatte. Nachdem sie es waren, die allein – zumindest in der eigenen Wahrnehmung – den Wald gerettet und den Atomkraftwerken den Stecker gezogen haben, kommt nun das Projekt „besserer Mensch“ zum Tragen.

    Gerade die Päderast_Innen von Bürgerkrieg90/dagegen haben es nötig.
    Erfreulicherweise stelle ich immer öfter fest, dass sich die Menschen diese „vorgekaute“ Meinung nicht mehr gefallen lassen.

  11. bravo Frau Martina (Vorname, weil ich Sie liebe,sorry)–
    Und die Liste geht endlos weiter bis zu Fernsehsendern die wochenlang eine Atomkatastrophe herbeimelden bis Frau Merkel sich nicht mehr anders zu helfen weiß , als Deutschland in die Windmühlenzeit zurück zu schicken. —

  12. #9 GrundGesetzWatch (10. Mai 2013 22:24)

    Auf Focus gibt es sehr viele Artikel die voll auf PI-Linie sind.

    Ich habe meine 5 Euro wöchentliche „demokratische Sturmgeschützabgabe“ von Hamburg nach München neu ausgerichtet! 🙂

  13. Ich gestehe: Ich bin dagegen, dass der Staat die Hälfte meines Einkommens wegsteuert.
    Der Staat besteuert Dir nach der Besteuerung allein durch die MWSt NOCH EINMAL 19% weg. Von den Sondersteuern auf Heizöl und Kraftstoffe, die bei über 100% liegen, muß keiner mehr nachdenken – nur zahlen.
    Diese Steuern werden NACH der ERSTVERSTEUERUNG Deines Einkommens erhoben und sind eigentlich (eigentlich!) gesetzwidrig. Denn Doppelbesteuerung und Steuern auf Steuern sind gesetzwidrig.

  14. Martina Fietz so ist es, das unterschreibe ich fast vorbehaltlos ( bis auf die entspannten Raucher, denn da habe ich eher gegenteilige Erfahrungen gemacht)!
    Habe irgendwo folgenden schönen Spruch gelesen: ,,Eine Grüner ist erst dann zufrieden, wenn er anderen etwas verbieten kann! 😉

  15. #13 Fremder.im.eigenem.Land (10. Mai 2013 22:36)
    Martina Fietz so ist es, das unterschreibe ich fast vorbehaltlos ( bis auf die entspannten Raucher, denn da habe ich eher gegenteilige Erfahrungen gemacht)!

    Hat hier irgend jemand etwas gegen Raucher_Innen und Raucher ❓ 🙄 😆

  16. „Niemand hat die Absicht, die Steuern zu erhöhen!“

    heute:

    http://www.gruene-bundestag.de/themen/steuern/massvoll-und-gerecht_ID_4388254.html

    Maßvoll und gerecht

    Viel ist in den vergangen Tagen geschrieben und gesendet worden zu den Steuererhöhungen, die sich aus den Konzepten der grünen Bundestagsfraktion für eine Regierungsverantwortung in der nächsten Legislatur ergeben. Vieles davon ist richtig, einiges aber auch grob falsch. So schüren manche Medien die Sorge, dass auf alle Bürgerinnen und Bürger erhebliche Belastungen zukommen werden. Dies ist nicht der Fall. Im Gegenteil: Die grüne Bundestagsfraktion will geringere und mittlere Einkommen entlasten.

  17. Das eigentlich Beklemmende ist, dass solche Aussagen schon als etwas Besonderes wahrgenommen werden und anscheinend „Mut“ dazu gehört, so etwas überhaupt zu schreiben. Dabei handelt es sich um nichts Anderes als banale Selbstverständlichkeiten. Noch vor 10 oder 20 Jahren hätte niemand verstanden, worin eigentlich das Problem liegen soll.

  18. Was ist ein NANNY-STAAT? Oder: WAS DIE GRÜNEN VERBIETEN WOLLEN:Von A bis PENIS

    Der „Nanny-Staat“ ist für die einen Vorhölle, für die anderen Vorstufe zum Paradies.
    Ein Staat der die Rolle einer SUPER-NANNY, eines Super-„Kindermädchens“ übernimmt. Der Nanny-Staat weiß immer am Besten, was gut und richtig ist für „seine“ Bürger. Die Grünen träumen von einem Deutschland, an dessen Wesen wieder einmal die Welt „genesen“ (gesund werden) soll.

    http://www.lyrikheute.com/2013/05/was-ist-eigentlich-ein-nanny-staat-was.html#!/2013/05/was-ist-eigentlich-ein-nanny-staat-was.html

  19. #15 lorbas (10. Mai 2013 22:42)

    @ Nö, ist jedem seine Sache wir sind ja nicht mehr im Kindergarten.
    Kann bloß die Meinung nicht teilen das Raucher entspannter sind. Das sind sie nur bei den ersten Zügen, wenn die Lulle aufgeraucht ist, hält die Entspannung nicht lange an. Kenne das auch aus eigener Erfahrung, bin jetzt aber schon 10 Jahre weg vom Glimmstengel! 😉

  20. „Auf Focus gibt es sehr viele Artikel die voll auf PI-Linie sind.“

    Hier sind wohl fast alle „auf Linie“, bzw. ideologisch gleichgeschaltet *rofl* So wird das nix mit der Rettung der freiheitlichen Demokratie und des dafür notwendigen Pluralismus 😉

  21. #9 Lasker (10. Mai 2013 22:20)
    Und die Liste geht endlos weiter bis zu Fernsehsendern die wochenlang eine Atomkatastrophe herbeimelden bis Frau Merkel sich nicht mehr anders zu helfen weiß , als Deutschland in die Windmühlenzeit zurück zu schicken.

    Höre ich da wieder einen kleinen Entlastungsversuch heraus? Die fiesen Medien haben das arme Merkel zur Energiewende getrieben, bis die nette Tante von nebenan gar nicht mehr anders konnte.

    Bitte hört auf, diese hochgefährliche Frau immer wieder zu verharmlosen und aus der Schusslinie zu nehmen! Sie hat alle Entscheidungen bewusst herbeigeführt und arbeitet an einer üblen Agenda, nämlich der Abschaffung der europäischen Nationalstaaten zugunsten eines eurokratischen Orwell-Hyper-Staates. Die Dame ist weder freundlich, noch mütterlich, noch mitfühlend – sie ist eine der abschreckendsten Gestalten der deutschen Nachkriegsgeschichte.

    Ihre Auführung zum wunderbaren Artikel von Martina (Fietz) teile ich indes vollends.

  22. Also Templimit von mir aus, Fleisch unbedingt,
    mit den Mohren habe ich weder im Kinderbuch,
    noch sonstwo ein Problem und das Rauchen habe ich schon ein viertel Jahrhundert
    aufgegeben, weil ich nicht immer alles so mache
    wie andere und weil es mir gar nicht schmeckt.
    Mein bester Freund ist starker Raucher und macht
    bei Weitem nicht alles so wie ich, das ist gut so.
    Ich ecke leicht an, weil ich nicht immer konform
    mit der herrschenden Auffassung gehe. Finde Kewil
    manchmal grandios und dann wieder doof. Stehe immer noch auf Rock’n’Roll. Frauen mag ich auch
    sehr, bis vielleicht auf Rodia Clauth. Und wenn
    mein Nachbar Türke und nett zu mir ist, wird er in mir auch einen netten Nachbarn haben. Was ich
    nicht ab kann sind Leute, die für mich Gewissen
    spielen.

  23. OT

    Machnig wirbt für bessere „Willkommenskultur“ in Thüringen

    Thüringens Wirtschaftsminister Matthias Machnig (SPD) hat für eine bessere „Willkommenskultur“ für ausländische Fachkräfte geworben. Es fehle oft an Englischkenntnissen etwa in Behörden und an gebündelten Informationsangeboten für Neuankömmlinge, sagte er am Freitag bei der Präsentation einer Untersuchung der Universität Erfurt. In einem ersten Schritt solle die Thüringer Fachkräfteagentur Aufgaben eines „Welcome Centers“ als zentrale Anlaufstelle bekommen.

    Eine internationale Gruppe von Studenten hatte außerdem auch mehr fachspezifische Sprachkurse angeregt sowie die einfachere Anerkennung ausländischer Anschlüsse. Machnig warb dafür, eine „Willkommenskultur“ im privaten Umfeld zu leben – und nicht nur als „Folklore“.

    http://www.t-online.de/regionales/id_63332046/machnig-wirbt-fuer-bessere-willkommenskultur-in-thueringen.html

  24. #7 Eurabier (10. Mai 2013 22:17)

    Bezahlen muss die Zeche der Facharbeiter beim Daimler in Böblingen und Gaggenau, der dann 800 Euro weniger für den Dachdecker hat, weil das Dach undicht ist!

    Rotzgrün wird uns in der Ruin treiben!
    ———-
    …falls es den Daimler dann noch gibt- oder dieser sich nicht, wie seine Brüder und Schwester inzwischen in China befinden (BASF plant bereits den Umzug in die Staaten wegen der extremen Energiekosten, da Zipfelmützen das Fracken vom Grünen verboten ist- Zipfelmützen gehen vom Fracken nämlch tot, Amis nicht, BOSCH, Porsche, etc.)- Opel ist ja schon weg und Ford wird genau so wie die energiekostenabhängige Schwwerindustrie zügig folgen. Dort (China, USA) sollen die Energiekosten um ein Vielfaches geringer sein als in der Ökoidiotenrepublik Schland. Seine hervorragenden Ingenieure und Techniker wird man mitnehmen und die restlichen, unbrauchbaren, soziologie und ökoverseuchten Mützen können bleiben, wo der Pfeffer wächst. Dann kann die hündisch unterwürfige Zipfelmütze sein Weibchen, wie in ökologisch korrekten Zeiten um 1850, vor den Hakenpflug spannen und den Boden damit umbrechen, damit sie zu fressen hat. Mal sehen, wie viele cm pro Tag die Genderine als Gaul bringt…

  25. Wer nicht fleißig ist, Unternehmen gründet, zwei Jobs hat und noch Kinder großzieht, sondern im Café sitzt und Latte schlürft, der muss auch nicht 160 fahren.

    Wer nicht anständig arbeitet, von früh bis spät, der muss auch kein Steak essen. Bei dem reicht auch eine Möhre.

    Und wer wirklich allzu viel Zeit hat, der macht sich als Erwachsener Gedanken über anderer Leute Kinderbücher.

    Dekadenzerscheinungen in Vollendung.

  26. #10 GrundGesetzWatch (10. Mai 2013 22:24)

    Auf Focus gibt es sehr viele Artikel die voll auf PI-Linie sind.

    —-

    Stimmt, aber nur zeitweise. Jedenfalls habe ich heute Frau Fietz gelobt….

  27. Bei dem grünen Politbüro ‚Demokratieverständnis‘ stehen mir die Haare zu Berge
    Grünen-Spitzenkandidat Jürgen Trittin verbittet sich Kritik aus der Wirtschaft. Die Berechnungen des DIHK, laut denen die Steuerpläne der Partei Hunderttausende Arbeitsplätze vernichten würden, seien „statistisch unzulässig“. Mit einem Schreiben wandte er sich direkt an DIHK-Chef Schweitzer.
    Herr Schweitzer wird auf jeden Fall mehr Ökonomischen Sachverstand besitzen als dasn ideologisch getriebene ehemalige Kommunistische Bund (KB) Mitglied Jürgen Trittin.

  28. Gutmensch muss uns dringend beibringen, was gut ist und was nicht, weil weißt du, so ganz ohne Jesus Christus braucht die Bevölkerung ja schon eine moralische Leitlinie, stimmt doch oder?
    Und so darf man gespannt sein, was GutmenschIn noch alles einfallt, um uns auf den recht…öh auf den guten Weg zu bringen.

  29. ot: vom süßen Luxusleben unserer 46.000 EU-Beamten…

    BIS ZU 100 TAGE URLAUB!

    http://www.bild.de/politik/ausland/eu-organe/das-suesse-luxus-leben-der-eurokraten-30336408.bild.html

    …? Reisetage: Der Urlaub verlängert sich je nach Herkunftsort des Beamten: Wer nur 50 (!) Kilometer von Brüssel weg wohnt, bekommt einen (!) Tag zusätzlich. Ab 2000 Kilometer Entfernung sind es sechs (!) Tage. Ursprünglich waren diese Tage dazu gedacht, damit EU-Beamte aus fernen Mitgliedsländern einmal im Jahr mit dem Zug in die Heimat reisen konnten. Heute ist jeder Ort in der EU innerhalb eines Tages per Flugzeug erreichbar. Die Reisetage gibt es trotzdem noch.

    …? Schließtage: Die EU-Behörden schließen mehrmals im Jahr komplett, ohne dass dafür Urlaub genommen werden muss. So ist z.B. vom 24. Dezember bis 2. Januar ebenso frei wie am Gründonnerstag, am Europatag (9. Mai) und dem Tag danach. Allein dieses Jahr enthält der EU-Kalender 17 (!) sogenannte Schließtage – davon sind sieben keine traditionellen Feiertage. Inge Gräßle, Haushaltskontrolleurin im EU-Parlament (CDU): „Jeder freie Tag kostet die EU 17 Millionen Euro.“

    …? Sonderurlaub: Bei besonderen Anlässen profitieren die Eurokraten von sehr großzügigen Dienstbefreiungen: vier Tage bei der eigenen Hochzeit, zwei Tage für den Umzug, drei Tage bei einer schweren Erkrankung des Ehepartners, zwei Tage für die Eheschließung eines Kindes, zehn (!) Tage für die Geburt eines Kindes*.

    …etc.

    * ich nehme mal schwer an, dass hier nicht vom Mutterschaftsurlaub die Rede ist, sondern natürlich von 10 (!) Tagen Sonder-Erholungsurlaub für den frischgebackenen Vater…

  30. „Ich weiß, alle Maßstäbe der aktuell gebotenen Tugendhaftigkeit sind damit gerissen.“…..
    ——————————————-

    Ach, Frau Fietz, machen Sie sich doch keine Sorgen. Sie sind doch ein ganz harmloser Mensch. Habe sie Alkohol oder Drogenexzesse hinter sich? Haben Sie mal um ihr Überleben kämpfen müssen? Haben Sie mal William Burroughs oder Bukowski gelesen? Nein!
    Also, Sie sind ein braver Bürger. Machen Sie sich keine Sorgen.
    Machen Sie einfach so weiter.

  31. #33 alexandros (10. Mai 2013 23:09)
    Bei dem grünen Politbüro ‘Demokratieverständnis’ stehen mir die Haare zu Berge
    Grünen-Spitzenkandidat Jürgen Trittin verbittet sich Kritik aus der Wirtschaft. Die Berechnungen des DIHK, laut denen die Steuerpläne der Partei Hunderttausende Arbeitsplätze vernichten würden, seien “statistisch unzulässig”. Mit einem Schreiben wandte er sich direkt an DIHK-Chef Schweitzer.
    ————-
    Da der deutsche Idiot diese miese, grüne Ratte
    wieder wählen wird (mit ca 14%- wie immer) wird er das bekommen, was er will und auch braucht. Und das in aller Brutalität (siehe #
    27) Viel Vergnügen mit den Folgen der eigenen Blödheit- diese sei der Zipfelmütze von ganzem Herzen gegönnt!!

  32. #41 KDL (10. Mai 2013 23:24)

    Die Grünen sind wie Hitler – nur ohne Autobahn! 🙂

  33. Ich fahre gern mit meinem Auto, auch gern mal ein bisschen schneller. Maximal 160 Stundenkilometer und nur da, wo kein Tempolimit besteht, versteht sich. Ich esse auch gerne Fleisch – nicht jeden Tag natürlich, aber immer mal wieder. Und: Nein, ich rauche nicht, so schlimm ist es nicht. Aber ich mag Raucher – sie haben oft etwas angenehm Entspanntes.

    Waaaah!

    Warum nur muss ich die ganze Zeit an Bill Clinton denken?

    Ach so: der hat auch mal einen Joint geraucht („aber nicht inhaliert!“) und so eine Art Sex mit Monica gehabt („aber keinen richtigen! Nur oral!“).

    Will sagen: die Dinge, die richtig Spass machen, hat er sich nicht getraut!

    Martina Fietz fällt in die gleiche Kategorie.

    Diese Leute nerven im Grunde noch mehr als die Tugend-Tyrannen, bei denen jedem klar sein sollte, dass die einen an der Klatsche haben.

  34. ja Frau Fietz, sie müssen ja fast kein Einkommen haben, wenn ich die steuern rechne die ich zahle, komme ich locker auf 70% meines Einkommens.
    – Einkommenssteuer
    – Abgabe Ost auf die Einkommenssteuer
    – 19% Mehrwertsteuer auf alles
    – 7% Mehrwertsteuer auf Lebensmittel
    – Kraftfahrzeugsteuer
    – Versicherungssteuer
    – Mineralölsteuer
    – Stromsteuer
    – Hundesteuer
    – Ökosteuer
    – Sektsteuer
    – Branntweinsteuer
    – Grundsteuer
    – Grunderwerbssteuer
    – Zolleinfuhrsteuer
    – Abgabe für Wind und Sonnenergie
    – Kaffeesteuer
    – Teesteuer
    – Steuer auf Gas
    – Rundfunk/Haushaltsabgabe
    – Abgabe auf Regenwasser
    – Kapitalertragssteuer
    – Abgabe auf Drucker
    – Flughafengebühr
    – Kakaosteuer

    dazu Miete, Nebenkosten, Rentenversicherung und Krankenversicherung, Pflegeversicherung

    besser ich beantrage Hartz IV tue nichts mehr, da bleibt mir netto mehr übrig

  35. #41 KDL (10. Mai 2013 23:24)
    Die Grünen sind die modernen Jacobiner – nur ohne Guillotine …

    Da haben Sie aber das Wort „noch“ vergessen. Wenn Roth und Trittin könnten wie sie wollten…

  36. #43 Stefan Cel Mare (10. Mai 2013 23:30)

    Mir sind Personen wie Frau Fietz lieber als Hardliner. Actio = Reactio: Frau Fietz rafft sich zu einer maßvollen Kritik auf und bekommt ein paar entrüstete Leserbriefe von roztgüun und das war es dann. Sie kopiert hier nicht Eva Herman, sondern kokettiert mit dem Zeitgeist. Das hat Stil. Die Hardliner kommen in der Breite erst gar nicht zu Wort oder wählen Parteien, die nie über 0,6 bis 2 % kommen. Wenig ist oft mehr. Deshalb wähle ich im September auch die AFD. Teilerfolge sind allemal besser als das Beharren in der Bedeutungslosigkeit.

  37. Sorry # 47

    Teilerfolge sind allemal besser als das Verharren in der Bedeutungslosigkeit.

  38. @41
    Die Grün_innen brauchen keine Maschine, die Menschen, die ihnen suspekt sind,zu töten. Dafür haben sie “Fachkräfte“ -hier mal ohne “_innen “.

  39. Also nur mal soviel, meine Mutter ist 1930 geboren und ist dreimal verwitwet, d.h., sie hat alle ihre Männer überlebt.

    Dazu muß ich sagen, alle ihre Männer waren Raucher und meine Mutter hat nie eine Zigarette im Mund gehabt.

    Wenn sie mich besucht, fragt sie nach ca. zwei(!) Stunden, ob ich mal das Fenster öffnen könnte, denn als Sohn ihres ersten Gatten qualme ich auch mit 60 Jahren noch immer wie ein Dampfer.

    Offenbar ist der beste „Nichtraucherschutz“,
    enge Kontakte zu Rauchern zu pflegen 🙂 🙂 🙂

  40. @ #30 Fremder.im.eigenem.Land (10. Mai 2013 23:04)
    #18 Wilhelmine (10. Mai 2013 22:45)

    Diese Bilder sollte man doch unbedingt den Kinderfreundlichen Islamverstehern Beck, Bandit usw. zukommen lassen.

    🙂

  41. Stefan Cel Mare #43

    Waaaah!

    Warum nur muss ich die ganze Zeit an Bill Clinton denken?

    Ach so: der hat auch mal einen Joint geraucht (“aber nicht inhaliert!”) und so eine Art Sex mit Monica gehabt (“aber keinen richtigen! Nur oral!”).

    Will sagen: die Dinge, die richtig Spass machen, hat er sich nicht getraut!

    Martina Fietz fällt in die gleiche Kategorie.

    Diese Leute nerven im Grunde noch mehr als die Tugend-Tyrannen, bei denen jedem klar sein sollte, dass die einen an der Klatsche haben.

    Stimmt auffallend. Etwas historischer erinnert sie an einen verzweifelten Dantonisten, dere die Jakobiner bittet, mit dem Terreur doch etwas halblang zu machen.
    Das Ende ist bekannt.

    Trotzki lasse ich hier jetzt mal weg … :-p

  42. Sie wollen einen vollkommen gleichgeschalteten Menschen erschaffen. Weichgespülte, eierlose Bücklinge. Die auf gar keinen Fall schlimme Wörter wie „Mohrenkopf“ oder „Ausländer“ sagen. Die beim Autokauf auf die sogenannte „Klimabilanz“ achten. Die einen Großteil ihrer Zeit damit verbringen, ihren Müll in 9 verschiedene Behältnisse zu trennen. Und alle besuchen die gleiche Schule und keiner bleibt sitzen. Sie wollen sogar die Unterschiede zwischen Mann und Frau ausmerzen. Der neue grüne kommunistische Menschroboter. Mit Umweltsiegel. Glattgebügelt, unterwürfig, gleichgeschaltet. Irgendwann kommt man wegen „Gedankenverbrechen“ vor Gericht…

  43. @48
    Sorry, aber ich, der ich normalerweise mitnichten zu Verschwörungstheorien neige, könnte mir durchaus vorstellen, dass es sich bei der AfD um eine “Ausgründung“der CDU handelt.
    Um die Stimmen, die anderenfalls einer wirklichen “Alternative“zugute kommen könnten, einzufangen.
    Dieses systemgetreue Mantra vom “Fachkräftemangel“ und der (auch) daher so dringend benötigten (fast wäre man geneigt zu sagen “alternativlosen“) Zuwanderung…
    Die Tatsache, das die Truppe in dem Medien präsent ist-im Gegensatz z.B. zur “Freiheit“, ja sogar zu Talkshows eingeladen wird…hätten es bei einer ernsthaften Gefahr für das System nie gegeben

  44. OT
    Deutschland

    Studie über „Graue Wölfe“ kommt doch

    KÖLN. Die Stadt Köln hat angekündigt, den Einfluß türkischer rechtsextremer Organisationen auf türkische Jugendliche zu untersuchen. Ein entsprechender Auftrag solle an die Kölner Universität vergeben werden. Zuvor gab es eine heftige Kontroverse um das sozialwissenschaftliche Projekt, welches unter anderem den Einfluß der nationalistischen Grauen Wölfe in Deutschland erfassen soll.

    http://www.jungefreiheit.de/Single-News-Display-mit-Komm.154+M5de13573c52.0.html

  45. Ich antworte auf jeden, der meine Freiheit einschränken will, oder mir vorschreibt, was ich wie zu tun habe, mit einem gepflegten „fick dich“.

  46. Immerhin 3 977 125 Grünen Wähler unterstützten diese Politik ohne dabei rot zu werden.

    Zweitstimmenanteile GRÜNE nach Ländern

    http://www.bundeswahlleiter.de/de/bundestagswahlen/BTW_BUND_09/ergebnisse/bundesergebnisse/themkarten/tk_zweitstimmenanteile_l_99_5.html

    Zweitstimmenanteile GRÜNE nach Wahlkreisen

    http://www.bundeswahlleiter.de/de/bundestagswahlen/BTW_BUND_09/ergebnisse/bundesergebnisse/themkarten/tk_zweitstimmenanteile_wk_99_5.html

    Die GRÜNEN haben ihre Hochburgen übrigens in den modernisierten innenstadtnahen Altbauquartieren Bsp. Hanonver: von Linden, Calenberger Neustadt, Nordstadt, Oststadt und List.

    Mit 35,7 Prozent wurden die GRÜNEN zum ersten Mal bei Landtagswahlen stärkste Partei in ihren hannoverschen Hochburgen, vor der SPD mit 33,6 Prozent ohne dabei rot zu werden.

    Zitat

    Ein Kopf ohne Gedächtnis ist eine Festung ohne Besatzung.

    Napoleon

  47. An

    #28 Yogi.Baer (10. Mai 2013 23:03)

    „. . . da Zipfelmützen das Fracken vom Grünen verboten ist . . . “
    Also ich als ex-Zipfelmütze hätte überhauptnichts gegen das Fracken von Grünen:
    >>>unter hohen Druck ein Gemisch aus hauptsächlich Wasser, Sand und einige Promille geheimnissvoller Chemikalien hineinpressen bis zum erwärmen geeignete, schlechte Luft rauskommt. – – – Im großen stil betrieben ist das doch ein gesellschafftlich nützlicher Beitrag zum deutschen Energiehaushalt – ODER ??? <<<

  48. Nein, ich rauche nicht, so schlimm ist es nicht. Aber ich mag Raucher – sie haben oft etwas angenehm Entspanntes.

    War eben gerade nach eine Veranstaltung noch ein Bier in einer Kneipe trinken, in der man früher (noch letzten Monat, in Köln) Rauchen durfte. Waren nur knapp 6 Leute da, davon 5 Raucher.

    Mit einem stand ich vor der Tür ne Zigarette rauchen und ich quatschte ihn an, wie blöd es ist dies draußen zu tun, obwohl es drinnen keinen stören würde und die Bevormundung vom Staat ablehne…

    Da hatte ich den falschen Türken (ja, er war einer, zumindest sagte er das) erwischt, er fand es gut, dass der Staat sich um die Gesundheit seiner Bürger kümmert und hoffe durch die Einschränkung selber irgendwann aufzuhören oder einfach weniger zu rauchen. Meine Frage, warum ich, nur weil er aufhören möchte, nun mit draußen stehen müsste, lies er so nicht gelten, wäre ja für alle besser! Nur halt nicht für die Leute, die an uns gerade vorbei gingen, meinte ich…

    Worauf will ich hinaus? Wegen den eigenen Schwächen wünscht sich der Schwache einen starken Staat, der alle bevormundet damit er alleine nicht auffällt!

    Bzgl. unsinnigen Glühbirnenverbot und freier Saat von Gemüse waren wir uns aber einig!

  49. Ganz ganz schwacher Artikel.

    „Liegt es vielleicht daran, dass ein einmal allgemeingültiges Wertegerüst verloren gegangen ist? Dass die Ablehnung einer verbindlichen Moral dazu führt, dass das, was man zu tut hat oder nicht, neu definiert werden muss? Als neben dem Recht noch das Gebot stand, von dem sich nicht nur konsequente Kirchgänger leiten ließen, gab es eine selbstverständliche Instanz die vorgab, was richtig und was falsch ist. Indem diese Instanz zunehmend hinterfragt und an den Rand gedrängt wird, müssen andere Mechanismen greifen. Neue Autoritäten stellen neue Regeln auf.“

    Das bedeutet doch im Grunde nichts anderes als das Frau Fietz grundsätzlich gar keine Probleme damit hat, wenn eine „Autorität“ ihr „allgemeingültige“ Vorschriften macht.

    Sie stört im Endeffekt nur, dass es nicht mehr die ist, die es früher gewesen ist.

  50. Ich bekenne: Ich fahre gern mit meinem Auto, auch gern mal ein bisschen schneller. Maximal 160 Stundenkilometer und nur da, wo kein Tempolimit besteht, versteht sich. Ich esse auch gerne Fleisch – nicht jeden Tag natürlich, aber immer mal wieder. Und: Nein, ich rauche nicht, so schlimm ist es nicht. Aber ich mag Raucher – sie haben oft etwas angenehm Entspanntes.

    Der Beitrag hätte gut werden können, aber er schmeisst hier leider zwei Dinge zusammen, die nicht zusammen gehören. Die persönliche Freiheit endet nämlich dort, wo es die Freiheit des Anderen beeinträchtigt.

    Und das Thema Rauchen und „Rasen“ (und ich meine wirklich „rasen“ und nicht „schnell/er fahren“!) fällt eben nicht in diese Kategorie.

    Ein Raucher nötigt nämlich in bestimmten Situationen mich als Nicht-Raucher, seinen ungesunden Dunst zu inhalieren. Das heisst, unter dem Deckmäntelchen seiner persönlichen Freiheit beschneidet er meine, von seinem Dunst unbehelligt zu bleiben. Wieso nehmen einige Raucher für sich in Anspruch, dass ihre „Freiheit“ höher einzustufen ist als die Freiheit der Nichtraucher?

    Und beim Thema „Rasen“, welches sich nicht auf das Nicht-Beachten eines Tempo-Limits reduziert fällt mir auch nur Folgendes ein: Wenn ich auf der Autobahn mit über 200 km/h „langbrettere“, wie es einige Autofahrer tun, dann nehme ich anderen Autofahrern die Möglichkeit, bei einem Fehlverhalten noch halbwegs unversehrt „davon zu kommen“. Ich bin übrigens selbst Autofahrer, kann mir aber echt nicht vorstellen, wie diese Ü-200-km/h-Speeder bei dem Tempo überhaupt noch Verkehrsschilder lesen können. Und außerdem ist Autofahren für viele offenbar eine „unmenschliche“ Technik, die sie nicht beherrschen. Nicht weil ihr Auto nicht verkehrstüchtig ist, aber sie ihre eigene „geniale“ Fahrweise hoffnungslos überschätzen – und sie dadurch Unbeteiligten zum Verhängnis werden. Muss ich leider aus eigener leidvoller Erfahrung konstatieren.

    Ansonsten halte ich viel von einem Menschenbild, bei dem der Einzelne die Verantwortung für sein Tun übernimmt und sich einfach nur seines gesunden Menschenverstandes bedient. Dann wäre schon viel erreicht.

  51. Unterstützung von USA- und Isreal-Freunden gefragt

    Mit extremer Hetze versuchen Amerika- und Judenhasser noch immer den einstmals konservativen Blog http://www.cdu-politik.de zu kapern. Extremistische Verleumdung und braune Geschichtsfälschung betreibt dort vor allem der Bloger „Dietrich von Bern“ und anderen, dem ihr mit Klicks auf den Button „gefällt mir nicht Einhalt gebieten könnt. Unterstützung können „Tacheles und ich, „francomacorisano“ mit Euren „gefällt mir“ Klicks gebrauchen. In diesem Strang ist es besonders krass: http://www.cdu-politik.de/www/cdupolitik/wordpress314/2013/04/30/konservative-kommentare-tagliches-argernis-presseschau/comment-page-1/#comment-80532 . Hier brauche ich „francomacorisano“ auch Eure „gefällt mir“ Klicks, damit mancher meiner Kommentare wieder erscheinen können. Danke für Eure Hilfe!!!!

  52. #66 NoGenderin (11. Mai 2013 04:01)

    NoGenderin, ich hoffe das die #66 nicht für dein Alter steht, den wenn du bei 200 Km/h keine Schilder mehr lesen kannst empfehle di reine grössere Brille ode einfach die Windrad Landstrasse.

    Aber lass bitte meinem Mercedes SLS AMG nicht für dich leiden !

    http://www.youtube.com/watch?v=GdDuh4qgmbQ

    Und bezüglich Rauchen. Wie wärs statt vor die Tür einfach First Class Launch Smoking Area schaffen…

    http://www.youtube.com/watch?v=1YYYdY45VGw

  53. Im Haus bestimmt der Hausherr, wer ins Haus darf. Im Land bestimmt das Volk, wer ins Land darf.
    Bei uns hingegen bestimmen die Tugend-Tyrannen, daß Millionen ins Land strömen, sich hier festsetzen und unsere Errungenschaften abschöpfen, mitunter auch mißbrauchen, obwohl das Land ihnen nicht gehört; und obwohl die Invasoren in großer Zahl unsere Kultur und Rechtsordnung zutiefst ablehnen und bekämpfen, entgegen ihren ständigen Beteuerungen. Das ist mehr als kalte Enteignung, das ist tumb legalisierte Ausbeutung, Betrug und Niedergang dank Claudia Roth, Jürgen Trittin, Gerhard Schröder, Olaf Scholz, Christian Ude, Cem Özdemir, Kenan Kolat, Aiman Mazyek & Co.
    Die gigantische Nassauerei hierzulande ist und bleibt eine Sauerei und muß gestoppt und korrigiert werden.

  54. Keine Bange!!!!

    Die ROTZ GRÜNEN ,Linken ,Gutis und Bionade Junkis haben den Rubikon überschritten.

  55. Hier ist übrigens noch ein Beleg für das vollkommene Kollabieren des deutschen Staates (der sich nur noch um albernen Bevormundungs- und Gängelungs-Schwachsinn kümmert) in seiner Kernaufgabe – Schutz der Sicherheit und des Eigentums seiner Bürger – vollkommen versagt und vor der Kriminalität kapituliert: Die Polizei ist so verkrüppelt und zusammengestrichen, daß sie zum erstenmal zugibt, nichts, aber auch gar nichts gegen die Raubbanden aus aller Welt ausrichten zu können, die täglich in jeder Stadt einbrechen. Besonders perfide: In einer BU wird suggeriert daß die massig steigenden Einbrüche mit der „Wirtschaftskrise“ zu tun hätten. Unfug. Sie haben mit den sperrangelweit offenen Grenzen und dem Verzicht auf hoheitliche Grundaufgaben zu tun. Kernsätze:

    Der Bund Deutscher Kriminalbeamter (BDK) bezeichnet Deutschland als „Eldorado für Einbrecher“. „Die Täter gehen weiterhin glücklichen Zeiten entgegen“, sagte der Vorsitzende André Schulz, der „Welt am Sonntag“. Es fehle fast überall kriminalistisch ausgebildetes Personal für eine „qualifizierte Tatort-, Ermittlungs- und Analysearbeit“. (…)

    Mehrere Landesinnenminister hätten aus der früher leistungsfähigen Kriminalpolizei eine „Einheitspolizei“ gemacht. „In einigen Bundesländern gibt es gar keine klassische Kripo mehr. bDas wissen aber nur die wenigsten. Die Rechnung für diesen Irrsinn zahlen jetzt die Bürger“, so Schulz.

    http://www.welt.de/politik/deutschland/article116073926/Deutschland-ist-das-Eldorado-fuer-Einbrecher.html

    Also nochmal: Im Klein-Klein-Gängeln des Privatlebens der Bürger ist der Staat (also die Blockparteien, die sich den Staat unter die Nägel gerissen haben) hervorragend, weil das ganz wohlfeil ist. Aber in den harten Grundsatzaufgaben, den ureigenen Aufgaben, weshalb der Staat als Konstrukt existiert, nämlich innere und äußere Sicherheit, die den frei lebenden Bürger schützen sollen, weil das Einzelne nicht leisten können, versagt er komplett, bewußt, gezielt.

    Damit ist der Kerngrund für Steuern null und nichtig.

  56. Klingt zwar bisschen hart,aber viele PI-Schreiber, mit ihrem „IN“ und „INNEN“ Anhängsel, scheinen auch schon von der rotgrünen Genderkacke infiltriert zu sein.Oder sehe ich das falsch?
    Moins noch….

  57. Eine Gesellschaft, die zugrunde geht, häuft Gesetze an wie ein Schwerstkranker Heilmittel.
    Aldous Huxley (Schöne neue Welt):
    […]Wir wissen, dass in einer sehr großen und komplexen Gesellschaft die Demokratie fast sinnlos ist, außer in Beziehung auf autonome Gruppen von handlicher Größe; dennoch werden immer mehr Angelegenheiten der Nation von Bürokraten der Großregierung und des Großgeschäfts geleitet. Es ist nur allzu offensichtlich, dass in der Praxis das Problem der ÜBERORGANISIERUNG fast ebenso schwer zu lösen ist wie das der ÜBERBEVÖLKERUNG. In beiden Fällen wissen wir, was getan werden sollte; aber in keinem der beiden waren wir bisher imstande, auf Grund unseres Wissens wirksam zu handeln[…]
    Eines muss aber mittlerweile jedem klar sein, dass die unkontrollierte Einwanderung einer islamisch zementierten Welt nach Europa der EU mit absoluter Sicherheit die Diktatur sichert; Entmündigung, Enteignung des Bürgers, dem jetzt schon zur Frage der Islamisierung seiner Heimat sein Meinungsrecht komplett entzogen wurde. Faschismus in Nadelstreifen. Wer den Koran liest, der kann nicht glauben, dass die Einwanderung dieser menschenvernichtenden Handlungsbegründungen eines geistig-seelisch verkommenen Führers und seinen hörigen Anhängerschaft von Deutschen in verantwortlicher staatlicher Position gefördert wurde und weiter völlig erbarmungslos gegen die eigene Bevölkerung realisiert wird.
    Huxleys Erwähnung des „Großgeschäfts“ ist zukunftsweisend.

  58. Noch ein Nachtrag zu #74 Babieca (11. Mai 2013 08:34)

    Das mit der „seit der Wirtschaftskrise sind die Einbrüche gestiegen“ (nein, seit der Öffnung der Grenzen nach Osteuropa sowie dem Geschenk für eingewanderte Kriminelle, sich unkontrolloiert und frei im Schengen-Raum zu bewegen)soll auf das übliche Soziologen-Gewäsch vorbereiten: „Armut macht kriminell“. So wie schon „durch die höheren Kupferpreise klauen Arme jetzt Kupfer“.

    Armut macht nicht kriminell. Gier auf schnellen Reichtum ohne tägliche, geregelte, oft langweilige Arbeit macht kriminell. Lust am Kick macht kriminell. Gewissenlosigkeit macht kriminell. Überlegenheit (die blöden Malocher nehmen wir aus wie Gänse“) macht kriminell. Das „band und Brüdah und wir stehen über dem Gesetz“ macht Kriminell. Eine vollkommene Verachtung des anderen macht Kriminell. Eine Schmar***er-Mentalität macht kriminell. Eine kriminelle Familie macht kriminell. Eine kriminelle Tradition macht kriminell. Eine kriminelle Mentalität macht kriminell.

    Ich kann diesen ganzen Linkserklärungssolziologenquark mit eingebauter Robin-Hood-Romantik und jammerndem Unterton („Wir sind schuld. Wir müssen noch mehr umverteilen, dann gibt es keine Krimininalität mehr“) nicht mehr hören. Falsche Prämissen führen zu nutzlosem Handeln. Oder, volksnah: Alles für den Ar***.

  59. #74 badeofen (11. Mai 2013 08:35)

    Klingt zwar bisschen hart,aber viele PI-Schreiber, mit ihrem “IN” und “INNEN” Anhängsel, scheinen auch schon von der rotgrünen Genderkacke infiltriert zu sein. Oder sehe ich das falsch? Moins noch….

    Liebe/r/s badeofen_In, 😉

    auch Moin! Nein, die benutzen das bewußt übertrieben als Stilmittel – also als Hyperbel, um mal vornehm zu sein. Das ist hier im Kommentarbereich ein alter Brauch.

    😀

  60. Tugendterror ist schlecht, eine Gesellschaft der Ich-linge, der Untugenden (Steuerhinterziehung z.B.) und Neoliberalen ebenfalls. Mann sollte schon die Balance finden, dann liegt man meistens richtig.

  61. #77 Babieca (11. Mai 2013 09:03)
    Muss aber irgendwann mal Schluss sein mit den schei.. Hyperbel_Innen.
    nochmals,Moins…

  62. #76 Babieca (11. Mai 2013 08:55)

    ‚Das mit der “seit der Wirtschaftskrise sind die Einbrüche gestiegen”‘ ist übrigens ein hervorragendes Beispiel dafür, dass Korrelation und Kausalität zwei verschiedene Dinge sind.

  63. Zu meiner Jugendzeit war der Inbegriff des Spießbürgers, der Fremde mißtrauisch beäugte, der Spaziergänger mit Hund:
    Durch Verrentung, Kinder- und Phantasie-losigkeit mit viel Freizeit ausgestattet durchforschte er seine kleine Nachbarschaft nach „Verbrechern“…

    Der moderne Spießer ist der Grüne:
    Durch einen langweiligen Staatsjob mit viel Freizeit, Geld und Phantasielosigkeit ausgestattet durchforscht er mit seiner beschränkten Sicht die Gesellschaft auf Verbrecher:

    Spaß und Genuß sind ihm ein Dorn im Auge, schließlich hat die selbst nicht! Als Christ könnte er viel fasten und sich selbst geißeln, als Öko-Faschist bleibt ihm nur das sonntagmorgendliche Jogging und der Tofu-Fraß… Beim 2km Radfahren in die Innenstadt kommt er sich wegen seiner positiven CO2-Bilanz wie der Retter der Menschheit vor…, da sollen die Autofahrer doch bitte im Stau stehen.

    An seinem Wesen soll die Welt genesen!

  64. Die Tugend-Tyrannen lassen keinen Tag ohne Tugendpropaganda verstreichen. Hier ein aktuelles Kooperationsbeispiel zwischen Franfurter Tugendschau und dem Hohen Tugendrat der GEZ-ARD:

    http://www.fr-online.de/esc-eurovision-song-contest/eurovision-song-contest-von-schweden-lernen–heisst-siegen-lernen,4429088,22720020.html

    Es geht um Konformität und globalen Gleichklang. Irgendwann hört sich ein ESC-Song an wie der andere, und der ganze Wettbewerb hat sich erledigt. Das ist ganz nach dem Geschmack des ESC-Experten der ARD, Jan Feddersen: „Ich begrüße diese Entwicklung der steten Verflüchtigung von kulturellen Bezügen irgendeines Heimatlandes.“

    Ich sage dazu: Tugend-Feddersen einfach wegbassen!

  65. #79 Stefan Cel Mare (11. Mai 2013 10:00)

    Knapp und treffend. Eine der Grundlagen naturwissenschaftlichen Denkens und jeder Fehleranalyse. Die kennen Journalisten, Politiker und Afterwissenschaftler aber nicht – bzw. ignorieren sie bewußt, um Naive hinter die Fichte zu führen.

  66. #82 Hausener Bub (11. Mai 2013 11:26)

    Jan Feddersen sollte als erstes mal für die kulturelle Verflüchtigung seines widerlichen norddeutschen Namens sorgen und sich in Yilderim Fedorowski umbennen. Außerdem sollte er nur noch Esperanto reden – jenes Kauderwelsch, daß auch von Wunschis als „Eine Welt-Sprache“ am Reißbrett ersonnen wurde und jämmerlich floppte.

  67. Nun – ich muss gestehen, ich leider an einer Rauchphobie. Ausser bei geräucherten Forellen und geräuchertem Schinken.

  68. @68 Esper Media Analysis

    NoGenderin, ich hoffe das die #66 nicht für dein Alter steht, den wenn du bei 200 Km/h keine Schilder mehr lesen kannst empfehle di reine grössere Brille ode einfach die Windrad Landstrasse.

    Aber lass bitte meinem Mercedes SLS AMG nicht für dich leiden !

    Keine Angst, steht nicht für mein Alter, aber hey, wir wollen doch nicht ältere Menschen diffamieren. Weißt Du, DEIN Auto interessiert mich nicht, aber MEINE Gesundheit. Das ist alles. Ich will niemandem den Spaß verderben. Aber leider neigen Männer bei ihren Fahrkünsten zur Selbstüberschätzung. Kannst Du jeden Tag hier in Berlin beobachten – das Treiben der Alpha-Männchen. Das ist das Problem.

    Und bezüglich Rauchen. Wie wärs statt vor die Tür einfach First Class Launch Smoking Area schaffen…

    Gar nichts dagegen zu sagen. Solange Raucher unter sich sind, ist es mir echt egal. Aber wenn Du wie ich früher mit der Bahn gefahren bist, hast Du vielleicht auch schon des Öfteren beobachten können, wie Raucher aus ihrer Muffelbutze in den Flur gegangen sind und alle anderen Mitreisenden zugequarzt haben, weil es ihnen selbst im Raucher-Abteil zu dolle gestunken hat. Und das meine ich, wenn Du verstehst.

  69. Bei dem Begriff des „Tugend-Tyrannen“ muß ich irgendwie immer an Robespierre denken, der sich auch für den Tugendhaften innerhalb der französischen Revolution hielt.
    Nun, wie er geendet hat, ist ja hinreichend bekannt. Und so ist denn auch die berechtigte Hoffnung, dass diese heutigen Tugend-Tyrannen ebenfalls keinen Ewigkeits-Anspruch für sich gepachtet haben. Wie es dereinst für sie ausgeht, bleibt indes abzuwarten.
    Falls es ihnen erginge wie einst Robespierre, so würde ihnen wohl kaum jemand eine Träne nachweinen.
    Diese parasitäre Spezies, die es sich offenkundig zur Aufgabe gemacht hat, das Volk und die Bürger mit unnützen und zweckfreien
    Forderungen zu piesacken und einzuschränken, gilt es einzudämmen.

  70. Außerdem kommt hier mit dem Begriff „Tugend-Tyrann“ ein völlig falscher Zungenschlag ins Spiel. Denn es halten sich nicht zuviele, sondern zuwenige Menschen in Deutschland an Tugenden wie beispielsweise:

    Aufrichtigkeit
    Einfühlungsvermögen
    Standhaftigkeit
    Toleranz
    Weisheit

    Wer fordert, tolerant gegenüber Intoleranz zu sein, verwechselt hier was.

  71. Ein wahrlich wirrer Artikel.
    Alles auf einen Haufen geworfen – von Steuern bis Rauchen.
    So kann man sachlich nicht diskutieren.

    Anzumerken ist nur, dass Tempolimit schon seit Jahrzehnten in mehreren Ländern besteht, und dafür gibt es sachliche Gründe.

    Und generell fühlt sich jeder tugendhaft, der überzeugt für etwas kämpft (egal ob Abtreibungsgegner oder Antiraucher) – man kann ja nicht bewusst für eine schlechte Sache stehen.

  72. Guter Beitrag. Das ist es, wir werden alle reglementiert. Diese Politiker schreiben den Leuten vor, was sie zu sagen haben, was richtig und was gut ist, was man essen darf u.s.w.
    Das nervt. Ich lasse mir das Fleisch, schon gar nicht das Schweinefleisch, verbieten. Ich bin dagegen, dass aus Büchern Begriffe wie „Neger“ u.a. verändert werden. Das steht da so und das bleibt, das ist Kunst. Ich will es mir auch nicht verbieten lassen, schneller zu fahren. Ich fahre auch mal 160 kmh (mein schnellstes) Und wenn dann so Spinner wie der Gabriel kommen und eine Begrenzung auf 120 kmh fordern, dann sage ich: „Halt einfach dein Maul“

  73. #62 Heimatloser (11. Mai 2013 01:08)
    An

    #28 Yogi.Baer (10. Mai 2013 23:03)

    “. . . da Zipfelmützen das Fracken vom Grünen verboten ist . . . ”
    Also ich als ex-Zipfelmütze hätte überhauptnichts gegen das Fracken von Grünen:
    >>>unter hohen Druck ein Gemisch aus hauptsächlich Wasser, Sand und einige Promille geheimnissvoller Chemikalien hineinpressen bis zum erwärmen geeignete, schlechte Luft rauskommt. – – – Im großen stil betrieben ist das doch ein gesellschafftlich nützlicher Beitrag zum deutschen Energiehaushalt – ODER ??? <<<
    —————-
    Damit Du wieder eine Heimst hast:
    Kleiner Kurzlehrgang zu "Fracking":

    http://www.eike-klima-energie.eu/news-cache/fracking-was-ist-fracking

  74. Da gibt es neben Bettina Röhl tatsächlich noch weitere Beispiele journalistischer Qualität und genderbefreiten Denkens.
    Fast hätte ich es aufgegeben, darauf zu hoffen.
    Wo gibt es noch ein paar solcher Stimmen der Vernunft, welche sich bisher aus schierer Angst vor der Rache der ach so lieben, doch nur wohlmeinenden Tyrannen, verborgen hielten.
    Bitte melden! Der noch nicht umerzogene Leser wartet mit Ungeduld und wachsender Sorge, dass ihn die kollektive Verblödung vielleicht doch noch erfassen könnte.

  75. Das Vakuum das man sich durch Linke Gutmenschlerei geschaffen hat, will gefüllt sein.

    Erst schafft man Tugend und Moral, Familie und Glauben ab, dann stopft man es mit Über-Moral, Über-„Familie“ und Natur-/Umwelt“Glauben“ den Menschen per Gesetz wieder ein.

    Man kann über den Gott der Bibel schimpfen wie man will, aber recht hat er doch wenn er uns im Brief an die Römer ausrichten lässt:

    21 Obwohl sie von Gott wussten, wollten sie ihn nicht als Gott verehren oder ihm danken. Stattdessen fingen sie an, sich unsinnige Vorstellungen von Gott zu machen, und ihr Verstand10 verfinsterte sich und wurde verwirrt. 22 Sie behaupteten, weise zu sein, und wurden dabei zu Narren. 23 Statt den herrlichen, ewigen Gott anzubeten, beteten sie Götzenbilder an, die vergängliche Menschen darstellten, oder Vögel, Tiere und Schlangen. 24 Deshalb hat Gott sie ihren schamlosen Begierden und unreinen Leidenschaften überlassen, sodass sie untereinander ihre eigenen Körper schändeten. 25 Sie tauschten die Wahrheit Gottes, die sie kannten, gegen die Lüge ein und verehrten das von Gott Geschaffene statt den Schöpfer selbst, dem Ehre gebührt in alle Ewigkeit. Amen.

Comments are closed.