Klaus BadeKlaus Bade (Foto), sogenannter „Migrationsforscher“, forderte auf dem „Integrationsgipfel“ der Bundesregierung, die Ängste vieler Menschen vor dem Fremden ernst zu nehmen und abzubauen. Denkbar wären auch Integrationskurse für Deutsche. Diese sollen jedem die Chance geben, den einwanderungsbedingten Kulturwandel besser zu verstehen. Eine sinnvolle Idee: Wer Migrantengewalt dank eines Integrationskurses als Teil des „Kulturwandels“ versteht, der hat gleich viel mehr Spaß dabei, wenn er das nächste Mal zusammengeschlagen wird! (ph)

image_pdfimage_print

Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht! Finca Bayano in Panama.

Anzeige: www.teebrasil.com - Amazonasheilkräuter und Strophanthin

90 KOMMENTARE

  1. Im verlinkten Welt-Artikel heißt es gleich in der Überschrift: „Merkel hält den Begriff „Integration“ für veraltet. Bundeskanzlerin plädiert für mehr Teilhabe und Respekt“. Das lässt Schlimmstes befürchten: Eey, Reschpekt, Alder!

  2. Darauf wird es hinauslaufen. Staatlich geförderte Unterwerfungskurse für Nichtmigranten. Wenn mans dann noch steuerlich absetzen kann, dürfte auch der Studienrat aus dem Rotweingürtel begeistert dabei sein!

  3. Ich habe für diesen Migrantenforscher Verständnis, denn er lebt vom geäußerten Mist vermutlich recht gut. Würde er künftig nur Produktives äußern, erginge es ihm wie Eva Herrman.

  4. In diese Zwangsgehirnwäsche müssen aber auch alle anderen nichtmohammedanischen, nichtdeutschen Landsleute. Die haben merkwürdigerweise die gleichen Probleme mit der Gewalt-Sekte, übrigens weltweit !

    DER ISLAM – MONOKULTI VOM FEINSTEN

    DER KORAN – „MEIN KAMPF“ AUF ARABISCH

  5. Geht’s noch?
    Ich bin voll integriert, ich lebe hier als Deutscher seit meiner Geburt und habe nicht vor in die Türkei oder sonst wohin auszuwandern (jedenfalls im Augenblick noch nicht…kann aber noch kommen, wenn das hier SO!!! weitergeht).

  6. Wie wäre es, wenn Herr Bade mehr Feldforschung betreiben würde, und selber emigrieren würde?

  7. Der Mann ist noch nicht ausreichend kulturbereichert.Das wünsche ich ihm im negativen Sinne.

  8. Wenn man im eigenen Land Integrationskurse angedient bekommt, dann ist der Wahnsinn ausgebrochen.

  9. @ #2 KDL (28. Mai 2013 21:10)

    Wenn eine kopftretende Makaken-Gang irgendwas von „Respekt“ sabbelt, ist damit grundsätzlich „Unterwerfung“ gemeint !

  10. Verständnis eines Kulturwandels in Richtung Islam. Das kann doch wohl nicht sein Ernst sein!

  11. Wozu das denn? Es läuft doch alles prima! Wir doofen Rechtspopulisten haben doch alle nur Halluzinationen.

  12. Deshalb bin ich als Neokonservativer auch für ein präsidiales System nach franz. Muster. Dann gibt es für solche Helden einen Assimilationskurs für korrupte Deppen.

  13. Ja wieviele Gipfel, bei denen nichts rauskommt, will die Merkel denn noch abhalten? Das ist reiner Ablenk-Aktionismus.

  14. Rinderwahn 2.0 wo sind Ärzte die erkennen wollen und solche *setzt hier das Wort eurer freien Wahl ein* endlich einweisen?!

    Sind solche Aussagen gegen das eigene Volk nicht ausreichend genug um Asyl in noch Christlichen bzw. noch nicht durch den Islam Assimilierten Ländern zu erhalten? Da will der Bio-Deutsche doch wirklich nur noch raus aus dem Irrenhaus hier. Deutschland HAT sich abgeschafft. Ich wünsche Asyl.

    Ehrlich ich kann net mehr *zerbrösel* 🙁

  15. Herr Bade ist anscheinend in einem besorgniserregenden Zustand, andernfalls würde er nicht einen derartigen Schwachsinn absondern.

    Beängstigender finde ich aber, dass Frau Merkel von mehr Respekt und Teilhabe schwadroniert und zusätzlich fast jeden Tag von der Notwendigkeit von mehr Zuwanderung schwafelt. Sie gibt die Richtlinien der Zuwanderungspolitik an. Was sie macht, ist wirklich gefährlich, weil ihre Politik alle Dämme brechen lässt.

  16. So funzt der Kurs für Deutsche.

    -Lernt türkisch und verlernt deutsch
    -geht nicht mehr arbeiten
    -seid ständig beleidigt
    -fahrt schwarze 3er BMWs
    -lasst eure Kinder vom Sportunterricht, Schwimmunterricht, Deutschunterricht befreien
    -konvertiert zum Islam und fordert bei Gericht den Mohammedanerbonus ein
    -fordert Quoten für euch
    -lernt Worte wie „ich figg dich“ und „ich weiß wo dein haus wohnt“
    -haltet euch überwiegend in Teestuben auf
    -macht keinen Schulabschluss und keine Ausbildung
    -habt dafür aber GANZ viel Ehre

    UND!!!

    -hängt euch Dolly Buster von der Wand ab und dafür Cloneschaf Dolly in hochglanz auf.

  17. Man ist einfach nicht so einfallsreich, vorherzusehen, was als nächstes kommt. Güt das demnächst türkisch zur Amtsprache wied, darauf kommt man und sicher hat man auch schon bon der Integration der Deutschen am die Migranten gesprochn, aber dass es vorgschlagen wird, damit rechnet man dann doch wieder nicht, auch wenn Bade tatsächlich einen gewissen Gipfel hinsichtlich Migrantomanie darstellt.

    Aber die Kulturrevolution geht anscheinend weiter. Man wollte ja glaube ich schon Leute gegen Rassismus impfen. Aber nach freiwilligen Integrationskursen kommen dann wohl die zwangsweisen. Wie bei Mao und Pol Pot. Wenn man überhaupt noch für solche Kurse zugelassen wird.

    Ich habe Menschen immer skeptisch gesehen. Aber ein wenig habe ich auch gedacht, dass 1933 doch eine Singulariät war, aber das war wohl ein Illtum. Eine solche Totalisierung des Denkens bis in die höcchsten Spitzen der Gesellschaft konnte ich mir nicht vorstellen. Ich glaube wir erleben die wahnhafteste Phase in der Geschichte der Menschheit. Vom Wahsinn her, gibt es keine Steigerung mehr.

  18. Bade, Benz, Heitmeyer. Trio Infernale und tausende Epigonen geballt hinterher.

    Würg.

  19. #1 KDL (28. Mai 2013 21:10)
    Im verlinkten Welt-Artikel heißt es gleich in der Überschrift: “Merkel hält den Begriff “Integration” für veraltet. Bundeskanzlerin plädiert für mehr Teilhabe und Respekt”. Das lässt Schlimmstes befürchten: Eey, Reschpekt, Alder!

    Einmal mehr eine dieser unendlich dummen, sinnbefreiten Merkel-Phrasen! Es ist ein Wesensmerkmal westlicher Ziilisation, dass der – und nur der – Respekt erhält, der ihn sich durch Persönlichkeit und Leistung verdient. Einfordern oder anordnen kann man Respekt nicht. Welchen Grund hätte ich, irgendwelchen gewaltaffinen, dahergelaufenen mohammedanischen Vorsintflutlern einfach mal so vorauseilenden Respekt zu zollen? Erraten, KEINEN!

  20. BAZ hetzt gegen EDL.

    Tommy Robinson teile die Ideologie von Anders Breivik!

    Zitat:
    „Der ehemalige Hooligan Stephen Lennon (alias T. Robinson) ist der Kopf der Ultrarechten und sagt, er teile die Ideologie des Attentäters Anders Breivik“

    http://bazonline.ch/ausland/europa/Der-Rockstar-der-MuslimGegner/story/29672213

    Es würde mich brennend interessieren, auf welches Interview die BAZ hier anspielt und was Tommy dort wirklich gesagt hat und in welchem Kontext.
    Kennt das jemand?

    Ich vermute, die BAZ meint mit Breiviks und Robinsons „gemeinsamer Ideologie“ die Befürchtung, dass eine Islamisierung tatsächlich stattfindet und von Islamfunktionären korankonform angestrebt wird.

    Ich habe bisher 3 Reden von Robinson gehört, mehr kenne ich noch nicht. Die waren alle 3 sehr vernünftig und überhaupt nicht hetzerisch oder rechtsradikal. Die waren liberal.
    mfg
    Roger

  21. @ #5 AlfonsVIII

    Geht’s noch?

    Ich bin voll integriert, ich lebe hier als Deutscher seit meiner Geburt und habe nicht vor in die Türkei oder sonst wohin auszuwandern

    Ui, ein Deutscher! Du lebst nicht mehr in Deutschland, das Land gibt es nicht mehr, es blüht scheinbar noch als Wirtschaftsmacht vor sich hin, in der Pflanzenkunde heißt das „Geiltrieb“, der auftritt, wenn die Bedingungen für eine Pflanze sehr schlecht sind.

    Wenn aber rund um die herrliche Wirtschaft langsam jeder Zusammenhalt zerbricht, weil die Angehörigen der politischen Gemeinschaft nur noch das Interesse am Geld verdienen oder hinten hinein geschoben bekommen gemeinsam haben, dann wird’s auch mit der Wirtschaft nicht mehr lange gut gehen, mit oder ohne herrliche Migration!

  22. #20 Babieca (28. Mai 2013 21:36)
    Bade, Benz, Heitmeyer. Trio Infernale und tausende Epigonen geballt hinterher.

    Würg.

    Es ist schon bezeichnend und lässt tief blicken, welche Crème de la Crème linksgestrickter Pseudowissenschaftler die Dame Merkel zu einen solchen Propaganda-Event lädt. Grauenhafte Mischpoke inklusive der Kanzlerin!

  23. Bekomm ich da die korrekte gebückte Haltung beigebracht? Oder erfahr ich all die Liebe im islam? Lernen wir Kuschen?

  24. Leuten wie dem guten Herrn Klaus Bade geht es anscheinend richtig gut – da ganz vorne am Futtertrog auf der Farm der Tiere.

  25. Denkbar wären auch Integrationskurse für Deutsche. Diese sollen jedem die Chance geben, den einwanderungsbedingten Kulturwandel besser zu verstehen.

    Ok, ich bin ja flexibel… der Baum der sich im Sturm nicht biegt bricht-also beuge ich mich…

    Ich FORDERE für mich und meine Familie staatlich geförderte Kurse in:

    1. Wie komme ich an Fördergelder ohne Gegenleistung?
    2. Fordere ich eine Kopftreter-ausbildung für mehr Respekt!
    3. Volle und Allumpfängliche Unterwerfung aller Führungsebenen der BRDDR2.0
    4. Ich Fordere rechtlich für nichts belangt werden zu dürfen!
    5. Gratis Bewaffnung für mehr Reschpekt, sonst fühl ich mich unintegriert!

  26. @19 cardiff

    gehen sie heute abend mal bei den döner um die ecke und erzählen es dort vor ort…

  27. #24 LucioFulci

    auch grad drüber gelacht-Ihr 60qm Appartment kostet 2.000Euro im Monat, die sich die DJane mit einem Monatlichen Durchschnittseinkommen von 5.000Euro gut leisten kann *prust*

    Die Konkurenz bei den blonden, älteren „Auflegenden“ Damen scheint ja groß bei den paar Kronkorken die die so Heim bringt XD

  28. einwanderungsbedingter Kulturwandel

    Wir erinnern uns an das hysterische Gekeife von CDUCSUSPDFDPGRÜNEPDS seit 2006:

    „eine Islamisierung findet nicht statt“

    Jetzt wird also per Ordre de Mufti erklärt: „einwanderungsbedingter Kulturwandel“.

    Verlogen wie immer. Angeblich gibt es keine Islamisierung (das wurde seit Jahren von der Nomenklatura behauptet), die aber dann, wenn sie nicht mehr vom Blindesten der Blinden zu übersehen ist, plötzlich von allen akzeptiert werden muß. Ich erinnere an die gleiche Lüge von der Einwanderung:

    1982 forderten CDU/CSU und FDP in ihrer Koalitionsvereinbarung: „Die Bundesrepublik Deutschland ist kein Einwanderungsland. Es sind daher alle humanitär vertretbaren Maßnahmen zu ergreifen, um den Zuzug von Ausländern zu unterbinden.“

    Von der Blockpartei wurde dann per Ordre de Mufi 2006 erklärt: „Deutschland ist ein Einwanderungsland“. Da fiel ich mit meinem Brötchen im Hals vom Stuhl.

    Gleichzeitig werden bis heute und immer heftiger alle mundtot gemacht, die das 1. nicht wollen; 2. schon immer anprangerten 3. zunehmend sauer werden, weil sie pausenlos belogen werden.

    Das geht nicht gut aus.

  29. #26 Tiefseetaucher

    Nicht nur diese Pseudowissenschaftler sind linksgestrickt, Merkels gesamte Zuwanderungspolitik ist es ebenfalls. Merkel hat alle Werte ihrer Partei über Bord geworfen.

  30. Ich WILL aber gar keinen Kulturwandel, Herr Bade. Ich lebe in einem stark von Einwanderern dominierten Viertel, in erster Linie aus dem türkisch/arabischen Kulturkreis. Wenn dass hier die Zukunft ist, dann gute Nacht!

  31. ich bin ein grosser freund von PI und lese,kommentiere und unterstütze, aber wenn ich die ganzen tastaturhelden hier lese habe ich ein unbehagen.
    wer freiheit und gerechtigkeit und aufklärung will, der muss an die front!!!

  32. Wie die Welt vermeldet, ist der Begriff „Integration“ veraltet und wird bald verboten werden. Es heißt auf Anordnung der großen Schwester ab sofort „Teilhabe“.

    „Siehst du denn nicht, dass die Neusprache kein anderes Ziel hat, als die Reichweite des Gedankens zu verkürzen? Zum Schluss werden wir Gedankenverbrechen buchstäblich unmöglich gemacht haben, da es keine Worte mehr gibt, in denen man sie ausdrücken könnte. […] Aber der Prozess wird immer weitergehen. Mit jedem Jahr wird es weniger und immer weniger Worte geben, wird die Reichweite des Bewusstseins immer kleiner und kleiner werden. […] Die Revolution ist vollzogen, wenn die Sprache geschaffen ist.“ (George Orwell)

  33. Es kommt wie es kommen musste:
    nicht die Migranten, sondern Einheimische sollen sich anpassen.

    Und wer sich an Einwanderung nicht anpasst, wird aus dem Land gejagt
    („Migration in Frankfurt ist eine Tatsache, wenn Ihnen das nicht passt, müssen Sie woanders hinziehen“, Grünen-Politikerin Nargess Eskandari-Grünberg)

  34. Klasse !

    Da könnte man hingehen,
    sich in dhimmi-dumm stellen
    und die RICHTIGEN Fragen stellen.
    Da können dann auch die anderen
    Teilnehmer was lernen. 😉

  35. Also wahnhaft wären die neuesten Vorstellungen, wenn man unterstellt, dass diese Leute glauben, man könne die freiheitlichste Gesellschaft im Respekt vor einer religiös totalitären Schlächterideologie verwirklichen. Ich steige da wie gesagt nicht durch.
    Es könnte natürlich sein, dass die Integrierer für sich in der Übergangphase bis zu ihrem absehbaren Ende einfach das Optimum rausholen wollen. Vielleicht sind sie auch begeistert vom Totalitarismus des Islam. Soweit sie nicht Atheisten sind, können sie ja übertreten. Oder sie sehen es als unvermeidlich an, dass der Islam siegen wird und meine, dass durch diese Plotik die Unterwerfung maximal hinausgezögert und der Übergang am unblutigsten gestaltet werden kann.

    Ich weiß es nicht. Aber aufgrund der Irrationalität das Ganzen unterstelle ich am ehesten irgendeine grundlegende Disposition in der menschlichen Psyche zu diesem von mir so emnpfundenen Wahnsinn. Allerdings müßte die Psycholgie in diesem Fall längst die nötigen theoretischen Grundlagen parat haben. Das müßte irgendein Psychologe mit Anstand doch jetzt in einer geschlossenen Theorie formulieren können. Ich kanns nicht.

  36. Das Übel kommt von ganz oben.
    Und Integration war gestern.

    http://www.welt.de/politik/deutschland/article116603780/Merkel-haelt-den-Begriff-Integration-fuer-veraltet.html

    Gerade hat die Pressekonferenz begonnen. Zu Böhmers Linken spricht Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) von der „Zuwanderung als Chance und Bereicherung“. Die Gesellschaft müsse eine „bestimmte geistige Offenheit“ entwickeln. Merkel erklärt auch, der Begriff „Integration“ sei nicht mehr zeitgemäß. Vielmehr gehe es um Teilhabe, Partizipation und Respekt.

    CDU / FDP sind teilweise sogar schlimmer als die Grünen.

  37. Ergänzung zu meinem Beitrag Nr. 23:

    Die BAZ hetzt in der Tat gegen Tommy Robinson und die EDL. Genauso der Tagesanzeiger mit dem selben verleumnderischen Artikel:
    http://www.tagesanzeiger.ch/ausland/europa/Der-Rockstar-der-MuslimGegner/story/29672213

    Ich habe das Interview gefunden, worauf die Artikel anspielen und worin Tommy Auskunft gibt über die EDL und Breivik.

    Hört selbst:
    http://www.bbc.co.uk/news/uk-14286363

    Die Gemeinsamkeit in der Ideologie von Breivik und EDL besteht darin, dass auch die EDL den Islam als Bedrohung (Robinson: „thread“) ansieht. Daraus macht die Presse die Meldung, dass die EDL eine Verbrecherbande nach dem Muster Anders Breivik wäre. Ungeheuerlich!

    Was für eine Heuchlerbande diese Journalisten von BAZ und Tagesanzeiger sind! Das geht schon in Richtung Volksverhetzung.

    Interessant ist das Zitat von Breivik, das Tommy beim Interview zu bringen versucht. Darin wird deutlich, dass Breivik von der Offenheit und dem Liberalismus der EDL so gar nichts hält.
    Und der Mann vom BBC will das am liebsten gar nicht hören. Er geht überhaupt nicht darauf ein. Aber immerhin kann Tommy das Zitat bringen.

    Was BAZ und Tagesanzeiger aus dem Interview machen ist eine einzige Sauerei!
    Wenn Tommy Robinson von einem „Antifa“ etwas angetan würde (Gott bewahre!), dann wäre die Journaille zumindest mitschuldig.

  38. Eine einfache Erklärung ist natürlich das Bedürfnis des Menschen nach Ideologien. Und ob linksgrüner Totalitarismus oder Islam ist formal kein Unterschied. Aber inhaltlich sind die Unterschiede so groß, dass die Linksgrünen ja darüber an den Baukran gehen.
    Nun Bade und Merkel haben vielleicht bessere Chancen. Merkel muß als Politikerin nur sehen, das die öffentliche Ordnung so lange wie möglich (konursverschleppend) aufrechterhalten wird. Aber warum Bade und den gesamten Medien usw. auch die Demokratie und die Menschenrechte, die sie so hochhalten, egal sind, verstehe ich nicht. Alos ich Schüler war, dachte ich immer wir wären alle grundsätzlich Demokraten. Aber irgendwo müssen Bade und die andern doch herkommen. Aber bei den letzten Klassentreffen konnte ich unter den ehemaligen keinen Totalitarismus erkennen. Wo kommen Bade und anderen, eigentlich alle her?

  39. Wenn „Integration“ dann heißt, dass Bio-Deutsche für das Tot-Trampeln wehrloser Migranten (Mohammedaner) vor Gericht einen Bonus und zur Bestrafung einen Antigewaltkurz auf Lanzarote bekommen, bin ich sofort dabei!

  40. Wenn „Integration“ den legeren Umgang mit Gewalt bedeutet, dann haben normale Deutsche da durchaus einen immens hohen Nachholbedarf, um sich mit bestimmten Migranten® auf Augenhöhe „unterhalten“ zu können. Da muss sich was tun!!

    Teilhabe, Partizipation und Respekt mit, von und durch Gewaltkultur.

  41. Wir werden dahin kommen, daß „Integration“ als rassistisch gelten wird. Das kommt auf den Index.
    Da Großteile der moslemischen Zuwanderern sich nicht integrieren wollen, nach Koran auch nicht integrieren dürfen, weicht man halt zrück: Die politisch korrekten Begriffe sind nunmehr: „Teilhabe“ und „Inklusion“ (des Bösen)
    Insofern ist der perverse Vorschlag von Klaus Bade nur folgerichtig. Meine Antwort auf diesen Vorschlag: Ich zog in ein Gebiet in dem man noch deutsch leben kann.
    An der Segregation führt kein Weg vorbei.

  42. Mich würde wirklich interessieren, wer diesen Oberschwachmaten Klaus Bade eigentlich finanziert. Ich war einmal bei einen Vortrag von ihm. Dieser Mensch ist einfach nur grauenhaft dämlich und dazu rotzarrogant. Fragen lässt er selbstverständlich nicht zu. Damit ihm ja auch niemand zu nahe kommt, baut er noch eine Leibgarde um sich auf. Er hat viel gemeinsam mit dem Lügenimam Idriz. Solche Demagogen werden von Ude und Co. aber hoch verehrt. Vermutlich stehen diese Leute alle auf der Gehaltsliste des Scheichs von Katar.

  43. Die ganzen „Migrations-„, „Konflikt-„, „Gewalt-“ und „Integrationsforscher“ mit ihren ständig neuen „Forschungsgebieten“, die Quitschiquatschi-Profs Wolfgang Benz und Wilhelm Heitmeyer oder ein Klaus Bade, nerven nur!
    Ihre „Erkenntnisse“, noch tief unter dem Niveau des „Marxismus-Leninismus“ der „Abteilung für Agitation und Propaganda“ der SED, gehen an den Realitäten, Erfahrungen und Bedürfnissen der erwerbstätigen Mehrheitsgesellschaft um Lichtjahre vorbei – was sie natürlich wissen. Auf deren „maoistische“ Umerziehung zielen sie ja auch ab: „Integrationskurse für Deutsche“ oder Kurse für „interkulturelle Dialoge“, die z. B. von der Sozial- und Migrationsindustrie („Arbeiterwohlfahrt“, Uni-Leerstühle) mit öffentlichen Zuwendungen ausgerichtet werden, und denen sich beispielsweise Mitarbeiter von Arbeitsagenturen und Jobcentern regelmäßig „unterziehen“ müssen…
    Da es mit Migranten aus Osteuropa, Finnland, Irland sowie Vietnam, Indien und China KEINE Integrationsprobleme gibt, bleibt wiederum DIE EINE Problemgruppe:
    „Es reicht aus, dass Muslime unsere Gesetze beachten, ihre Frauen nicht unterdrücken, Zwangsheiraten abschaffen, ihre Jugendlichen an Gewalttätigkeiten hindern und für ihren Lebensunterhalt selbst aufkommen. Darum geht es. Wer diese Forderungen als Zwang zur Assimilation kritisiert, hat in der Tat ein Integrationsproblem.“ So Thilo Sarrazin in „Deutschland schafft sich ab“. Mehr ist zur „Integration“ nicht zu sagen. Alles andere ist Blabla.
    Einige ergiebige Forschungsfelder für Benz, Bade, Heitmeyer und Genossen wüsste ich allerdings: im Bereich des „Donaldismus“ fehlen noch Untersuchungen zur Armutsproblematik in Entenhausen und für die „Lindenstraße“ müssten mal von Anfang an „rechte Umtriebe“, z. B. von Frau Kling bis Opa Franz aufgelistet werden! Dann aber mal los, Ihr professoralen Schlaumeier!

  44. Wenn wir doch nur alle endlich zwangskonvertiert würden!!

    Dann wäre wirklich Ruhe und Ordnung im Land hergestellt. Alle Integrationsprobleme wären vom Tisch.

    Der Islam ist ja bekanntlich auch antirassistisch, denn IM Islam sind alle Menschen gleich. In der Umma ist der Dunkelhäutige so wertvoll wie der Hellhäutige (das _Innen muss hier mal wegfallen).

    Im Islam hört auch das Denken, das stets vom freien Zweifeln lebt einfach auf.

    Der Islam ist somit zukunftsweisend und fortschrittlich.

    Es ist die perfekte Religion, die mit der Diktatur hand-in-hand gehen kann.

    Das Christentum war den Herrschenden von je her lästig!! Zu individuell, zu selbstreflexiv, zu viel persönliche Verantwortung.

    Wenn vom Nordkap bis Feuerland ALLE Menschen dem Islam angehören, dann sind ALLE Probleme dieser Welt beseitigt.

    Bedenkt das doch einmal!!

  45. Einwanderungsbedingter Kulturwandel? – Ich glaub‘ mein Schwein pfeift.
    Wenn die Einwanderungsschwemme dazu führt, dass sich die Kultur in dem gastgebenden Land drastisch ändert, dann ist es höchste, aber allerhöchste Zeit die Zuwanderung zu beschränken oder ganz zu stoppen.

  46. Der Islam ist auch sozial gerecht!

    Keine Zinsen, und allen spenden!

    Er ist das perfekte Gesellschaftssystem.

    Dass es in den islamischen Ländern immer noch Armut und Ungerechtigkeit gibt, liegt NICHT am Islam, sondern ganz ökonomisch betrachtet an der Vorherrschaft der Ungläubigen und theologisch betrachtet am Zorn Allahs, dass der Djihad einfach nicht vorangeht.

    Glaubt mir, wenn Erde, Sonne Mond und Sterne Islamisch sein werden, dann haben wir die Ideale Welt. Ähnlich wie im Kommunismus – nur diesmel mit Allahs HILFE!!

  47. Meine Familie und ich wollen keinen Kulturwandel.

    Wir sind mit der bereits vorhandenen eigenen Kultur durchaus sehr zufrieden!

    Frechheit, diese Forderung!

  48. #26 Tiefseetaucher (28. Mai 2013 21:43)

    Bade, Benz, Heitmeyer. Trio Infernale und tausende Epigonen geballt hinterher.

    Würg.

    Es ist schon bezeichnend und lässt tief blicken, welche Crème de la Crème linksgestrickter Pseudowissenschaftler die Dame Merkel zu einen solchen Propaganda-Event lädt. Grauenhafte Mischpoke inklusive der Kanzlerin!

    #35 Midsummer (28. Mai 2013 21:57)

    Nicht nur diese Pseudowissenschaftler sind linksgestrickt, Merkels gesamte Zuwanderungspolitik ist es ebenfalls. Merkel hat alle Werte ihrer Partei über Bord geworfen.

    Professor Claus Leggewie nicht zu vergessen.
    Der ist mittlerweile sogar im engsten Beraterkreis von Merkel.
    Merkel ist nichts weiter als eine lupenreine Opportunistin, die ihr Fähnchen in den Wind des momentan angesagten linksgrünroten Trend bzw. Zeitgeist hängt.
    Sie weiss nur zu gut, dass das übliche Brabbeln von Toleranz, Vielfalt, Integration und was da alles noch an Begriffen aus den Denkfabriken kommen mag, Wählerstimmen und Punkte in den selbsternannten Leitmedien bringt.

  49. „Teilhabe“ baut auf der marxistischen EU /UN Ideologie der Gruppenrechte auf und hat die Wurzeln in der Critical Race Theory.

    In einer Gesellschaft werden „Minderheiten“ identifiziert, deren Verteilung innerhalb bestimmter Berufe, Führungsstrukturen oder deren Bildungsabschlüsse mit denen der Mehrheitsgesellschaft verglichen werden.

    Ist eine dieser Gruppen dort irgendwo weniger vertreten, liegen, ihre Einkommen und Bildungsleistungen unter dem Durchschnitt,oder sind sie an Vereinen, Kulturveranstaltungen usw nicht interessiert, dann wird das als Beweis eines „strukturellen Rassismus“/ Menschenfeindlichkeit angesehen.

    Davon leitet sich dann ein Gruppenanspruch auf „gerechte Teilhabe“ ab, der durchgesetzt werden muss.

    Danach müssen dann die gesamten Strukturen, Bildungswesen, Einstellungskriterien, Kulturverständnis etc auf die Bedürfnisse der „Benachteiligten“ umgestellt werden. Mit Hilfe der Dekonstruktion wird jeweils ermittelt, wo weißes Denken, männliches Denken, Rassismus usw zum „Ausschluss“ der besonders verletzlichen führen.

    Hier wird dann die Änderung von Werten und Normen exekutiert.Das ist dann die Integrationsleistung oder auch Inklusion,die wir zu leisten haben und deren Erfolg anschließend statistisch überprüft wird.

    Je mehr die Gruppe sich verweigert, je unfähiger sie ist, in unserer Zivilisation mitzuhalten, um so „rassistischer“ wird unsere Gesellschaft, werden wir eingeordnet.

    Unsere Aufgabe besteht einzig darin, den „Benachteiligten“ den Weg zu ebnen, ihre Bevorzugung zu fordern, unsere Leistungsanforderungen abzusenken,Menschen ohne Werte, Eigenschaften und Kultur zu werden so zu tun, als würde diese Gruppe haargenau so sein wie wir, nein viel viel besser und das sichtbare Versagen der Gruppe, sei unsere alleinige Schuld. Das bedeuten die Begriffe „Wertschätzung /Respekt“, die wir um des gesellschaftlichen Zusammenhaltes Willen aktiv und freudig zu entbieten haben.

    „Integrationskurse“ für Deutsche gibt es bereits – in Betrieben, dem Öffentlichen Dienst, Gewerkschaften Kitas, Schulen und als Querschnittsthema an Universitäten.Sie laufen unter „Erwerb interkultureller -/ sozialer-,
    emotionaler Kompetenz.

    Für die Benachteiligten wiederum gibt es Empowerment Kurse, in denen sie Selbstbewusstsein und Identitätsstärkung/Gruppenbewusstein und das Einfordern von „Rechten“(Teilhabe) beigebogen kriegen.
    Für Moslems, eine win win Situation.Für uns der gänzlich würdelose Untergang.

  50. Die (künftige) Minderheit muss sich in die Mehrheitsgesellschaft einbringen. Ist doch logisch.

  51. #55 JeanJean (28. Mai 2013 23:16)

    1:1 übernommen aus den marxistischen Lehren der Frankfurter Schule, um die westliche Gesellschaften bzw. den bürgerlichen Teil der westlichen Gesellschaften zu zerstören.
    Nachdem man den von Lenin eingeschlagenen Weg des Kommunismus in Form der Errichtung eines totalitären Terror- und Spitzelsystems bereits in seinen Anfangsjahren als gescheitert betrachten kann,
    da westliche Industriegesellschaften in der Lage waren, Ihren Bevölkerungen einen Wohlfahrtsstaat und materiellen Lebensstandard zu bieten, der den Bürgen nicht gerade zum revolutionieren animierte.
    Lukács, Adorno, Bloch und wie diese ganzen gefährlichen Spinner hiessen, erkannten, dass die verwundbaren Stellen der westlichen Gesellschaften auf der kulturellen Ebene und im Humanismus zu finden sind, indem man durch die Viktimisierung von vermeintlich ausgegrenzten, diskriminierten und benachteiligten Minderheiten das schlechte Gewissen und Mitgefühl bei der Mehrheit anspricht.
    Und wie man wunderbar sieht, geht die Saat wunderbar auf.

  52. Ich wünsche diesem Menschen nur eines,eine richtig „bereichernde“ U-Bahn-Fahrt….

  53. Die Marxisten sind mit den KZs gescheitert!

    Heute bauen sie dafür offene KZs und ihr Tun ist über die Generationen immer gleich. Sie werden sich nie änderen, da sie begreifen, dass die Menschen höchst individuell sind.

    Bade ist ein typischer Ineptokrat*) aus dem akademischen Umfeld. Glücklicherweise ist er kinderlos und wird nie von seinen nicht vorhandenen Kindern gefragt werden, was er da angerichtet hat.

    *) Ineptokratie

    http://piwords.wordpress.com/2012/04/19/ineptokratie/

  54. Das erinnert mich erschreckend an die üblichen Handlungsanweisungen an Frauen und Mädchen, um nicht vergewaltigt zu werden.

    Damit man mich nicht mißversteht. Sicher ist es angesichts vieler aktueller Zustände nicht schlecht, seine Frauen, Töchter, Nichten usw. über potentielle Gefahren aufzuklären.

    Aber viel wichtiger als Frauen und Mädchen „beizubringen“ nicht vergewaltigt zu werden ist es, den Tätern klarzumachen, dass sie gefälligst niemanden zu vergewaltigen haben.

    Eine ähnliche Umkehrung findet hier statt. Anstatt bei den Tätern setzt man bei den Opfern von möglichen Übergriffen an. Wird man Opfer einer Gewalttat, sucht man demzufolge den Fehler bei sich und nicht beim Täter. Das ist doch absurd!

  55. Wenn man denkt, es kann nicht mehr schlimmer kommen, kommt garantiert irgend so ein Zombie wie dieser „Migrationsforscher“ Bade oder dieser Professor aus Bielefeld um die Ecke und erzählt was von seinen gequirlten Hirnexkrementen. Der Spacken sollte mal ein Praktikum in einem bereicherten Viertel absolvieren. In HH könnte ich ihm einen Platz in Harburg, Wilhelmsburg, Veddel oder Billstedt vermitteln. Aber bitte hinterher nicht heulen. Mimimi…

    Aber diese Herrschaften werden sich noch umsehen, wenn es hier in der BRD in absehbarer Zeit mal heftig knallt, wenn der Euro endgültig zusammenbricht und unsere Sozialsysteme komplett kollabieren.

  56. #49 Alphawolf (28. Mai 2013 22:42)

    Wenn man das so liest, ist Bade kein Schwätzer mehr, das gheht bereits in eine andere Richtung. Seine „Theorien“vermittlung ist dagegen boch recht moderat, da er sonst vielleicht doch Anzeigen riskieren könnte. Das ist anscheinend kein Ideologe mehr, wie es die linken Professoren in den Siebzigern waren, das ist Täter. Aber trotzdem ist die Frage, ob er davonkommen wird. Wemm dann doch nur als Moslem. Aber werden die sich wirklich dankbar zeigen?. Falls er früh genug übertritt, wird er vielleicht unversehrt bleiben, denn mamn muß den Islam ja lassen, dass er für die Gewalt und das Morden feste Regeln hat und sich ja auch daran hält?. Andererseits muß doch auch Bade klar sein, dass sich wenn alles Islam ist, die verschiedenen Richtungen gegenseitig in die Luft sprengen. Also das sind doch auch keine so tollen Aussichten. Aber wahrscheinlich profitiert er momentan so gut, dass die Zukunft nicht in den Blick gerät. Und das der Sinn des Lebens in anderen Dingen liegt, muß man gegenüber so jemandem wohl nicht mehr erwähnen.

  57. @ #37 aenderung (28. Mai 2013 22:00)

    ich bin ein grosser freund von PI und lese,kommentiere und unterstütze, aber wenn ich die ganzen tastaturhelden hier lese habe ich ein unbehagen.
    wer freiheit und gerechtigkeit und aufklärung will, der muss an die front!!!

    Ich bin auch ein Freund von PI, da bin ich völlig bei Ihnen, rufe diese Seite jeden Tag auf und kommentiere hier gelegentlich.

    Leider sind die Mittel des (selbst)-kastrierten Michels, etwas in der BRD zu ändern etwas limitiert. Man kann allerdings z.B. bei der kommenden Volkskammerwahl die richtigen Parteien wählen, jedenfalls nicht die Nationale Front aus CDU SPD FDP Grünen SED.

    Und man kann Aufklärung betreiben in seinem Umfeld. Meine Eltern (seit Ewigkeiten CDU-Stammwähler) werden das nächste Mal AfD wählen, so wie ich. sind wir schon mal drei.

    Außerdem kann man im Wahlkampf den etablierten Parteien an deren Infoständen gehörig auf den Sack gehen, bspw. der grünen Kinderschänderpartei. Das wird noch ein Spaß werden. Ich freu mich drauf.

  58. Wenn Merkel also keine Integration will, warum sollten wir Deutschen uns irgendwohinein integrieren?

    Nichtmal eine Integration Deutschlands in merkels „Europa“ ergibt nach ihrer Aussage noch länger einen Sinn, wir können doch auch ohne Deutschlands Integration und ohne Gegenleistungen unsererseits von „Europa“ partizipieren und unbedingten Respekt einfordern.

  59. #58 Das_Sanfte_Lamm (28. Mai 2013 23:30)

    Naja: Frakfurter Schule war beides, Totalitarismusförderer-und Verdammer gleichzeitig. Und auch Totalitarismusanalysator. Aber die haben den Totalitarismus in ihrem eigen Denken nicht erkannt. (Der liegt ja darin, dass man das Gute verwirklichen will, bzw. es für verwirklichbar hält. (Der aktuelle „Humanismus“ ist noch ein anderes Phänomen (der hält sich hinsichtlich des „Guten“ bedeckt und da sind mir die Richtungen noch nicht klar) Ein zumindest bei Adorno sehr tiefgründiges Phänomen. Also so einfach ist mal wieder alles nicht.

    Aber mit Habermas wurde dem linken Primitivismus der Weg mit bereitet, obwohl auch der sich distanziert hat und möglicherweise der Begriff „Linksfaschimus“ von Habermas stammt. Allerdings hat Habermas dann konsequent seinen eigenen guten Totalitarismus aufgebaut, indem er behauptete man könne die wahren und dann guten Erkenntnisse durch die „emanzipative Forschungsmethode gewinnen. War aber nur noch akademisch interessant, obwohl auf den ersten Blick als komplett verrückt erkennbar.

    Praktisch haben zunächst die Primitv-Marxisten und dann in der Nachfolge in der politischen Praxis die Grünen das Rennen gemscht.

  60. “Siehst du denn nicht, dass die Neusprache kein anderes Ziel hat, als die Reichweite des Gedankens zu verkürzen? Zum Schluss werden wir Gedankenverbrechen buchstäblich unmöglich gemacht haben, da es keine Worte mehr gibt, in denen man sie ausdrücken könnte.

    Ich schaffe mir die Worte, die ich zur realistischen Beschreibung der Realität brauche, einfach selbst. Die Orwellfaschisten unter der Kuppel, sowie die gleichgeschalteten Hofschranzen (Medien, Wissenschaftler, Künstler, usw) können mich mal im Sinne von Götz von Berlichingen …

    Wenn das Merkel-Dingsbums mit dem prägenden DDR-Hintergrund und die anderen 600+ durchgeknallten Sozialdemokraten im BuTa von „Integration“, „Bereicherung“, „Teilhabe“, „Vielfalt“, „Willkommenskultur“ usw. reden, dann lautet mein Wort dafür: „U M V O L K U N G!“

    Ich lade alle ein, es mir nach zu tun und sich aktiv an der Verbreitung des Augenöffner-Begriffes „UMVOLKUNG!“ nach Kräften zu beteiligen.

  61. Der redet von Kulturwandel also Kulturrevolution wie bei Mao…
    Jeder deutsche Arbeitslose wird ein “ Kurs “ zur Gewöhnung an Moslems mitmachen müssen, sonst bekommt dieser das Geld gestrichen, in Betrieben werden Weiterbildungen mit diesen Thema (Integrationskurse für Deutsche) gemacht, Teilnahme sollte Pflicht sein, sonst gibt’s keine Steuervergünstigung od. Subversionen.
    ginge es nach Klaus Bade dem sogenannten “Migrationsforscher”, LOL !

  62. Eine Schande fuer Deutschland, solche Waschlappen wie Klaus Bade auch noch Breitenwirkung erhalten und auf die verdummte Konsumentenmasse losgelassen wird.

    Wo Unterwerfung hinfuehrt, sieht man gerade deutlich in Schweden, nur eine Frage der Zeit, bis es in Berlin, Koeln, Hamburg, Frankfurt, Muenchen auch brennt.

    Ob dies zu einer Aenderung der schlappen Massenmeinung fuehrt bleibt abzuwarten.

  63. Programmhinweis

    Heute bei Phoenix (22.15 Uhr) wird ein weiterer Versuch unternommen, islamischen Terror zu verharmlosen:

    Angst vor Einzeltätern – Wie sicher sind wir noch?

    Pinar Atalay diskutiert in der PHOENIX Runde u. a. mit

    – Prof. Crister Garrett (Politologe, Universität Leipzig)
    – Guido Steinberg (Stiftung Wissenschaft und Politik) und
    – Bärbel Bongartz (Kriminologin).

    Zwei Extremisten ermorden in London einen Soldaten auf offener Straße. Ein Geschwisterpaar verübt einen Bombenanschlag beim Boston-Marathon und tötet drei Menschen. Ein Einzelner lässt in Oslo eine Bombe hochgehen, läuft danach Amok und tötet 77 Menschen.

    Nach den Anschlägen vom 11. September 2001 riefen die USA den „Krieg gegen den Terror“ aus. Im Visier damals: organisierte Terrorgruppen wie Al Kaida. Heute scheint der Terror eine neue Qualität bekommen zu haben. Hinter den jüngsten Anschlägen stecken immer öfter Einzeltäter oder kleine Terrorzellen. Diese Täter sind meist in dem Land aufgewachsen, in dem sie ihre Anschläge verüben. Sie haben sie alleine und im Stillen geplant. Ihnen auf die Schliche zu kommen, ist oft nur sehr schwer möglich. Sicherheitsbehörden stehen vor kaum zu bewältigende Aufgaben.

    Welche Mittel bleiben, um Anschläge zu vereiteln? Wie kann ein Überwachungsstaat vermieden werden? Was bedeuten die Anschläge für das Vertrauen innerhalb einer Gesellschaft?

    http://www.phoenix.de/content/phoenix/die_sendungen/diskussionen/angst_vor_einzeltaetern_wie_sicher_sind_wir_noch_/695861?datum=2013-05-29

  64. #68 DownTurn (29. Mai 2013 00:23)
    Erschütternde und herzzerreißende Rede vom britischen Schriftsteller Paul Weston:
    “It is not racist to defend your country”
    http://www.youtube.com/watch?v=bG77qpLi4oc#!
    Da bleibt einem das Abendbrot im Halse stecken!
    – – –
    Danke für den interessanten Link.
    Herr Weston erklärt darin (v.a. ab 15:20), warum auch Sieger des 2. WK zu den Nationen gehören, die „büßen“ müssen und daß er Multikulti – unter Bezugnahme auf die UN-Definition – für Volksmord hält.
    Wie er die Phasen der Überfremdung und den Kampf der Politik und der Medien gegen diejenigen, die sich dieser Entwicklung entgegenstellen, schildert, könnte er ebenso gut über das reden, was mal Deutschland war. Oder zumindest die BRD.

  65. O.T.

    Alte_r Schwede_in

    EU-Kommissarin für Innenpolitik betont die Bedeutung von Migranten

    Anna Cecilia Malmström (Schweden) im Gespräch mit Peter Kapern

    Die EU sei zu starken Teilen auf Einwanderung begründet, sagt Anna Cecilia Malmström, EU-Kommissarin für Inneres.

    In Europa mache sich Zuwanderung im Bereich der Kultur und Wirtschaft als Bereicherung bemerkbar.

    Die Aufnahme von Einwanderern bestimmten jedoch die einzelnen Länder.

    http://www.dradio.de/dlf/sendungen/interview_dlf/2122486/

    Cecilia Malm-ström

    http://de.wikipedia.org/wiki/Cecilia_Malmstr%C3%B6m

    Zitat

    Denken

    „= In einem tiefen Wald Lichtungen suchen.“

    Jules Renard (1864-1910), frz. Schriftsteller

  66. O.T.

    Test – Fall-(e) EUdssR

    As Sweden burns, is it time to rethink our immigration policy

    So Schweden brennt, ist es Zeit, unsere Einwanderungspolitik zu überdenken

    http://www.express.co.uk/comment/expresscomment/402693/As-Sweden-burns-is-it-time-to-rethink-our-immigration-policy

    Immigration Tests Prospects for a Borderless Europe

    Einwanderung testet Aussichten für ein grenzen-loses Europa

    http://www.nytimes.com/2013/05/29/world/europe/immigration-tests-prospects-for-a-borderless-europe.html?pagewanted=all&_r=0

    Alles Geschehen aus Absichten ist reduzierbar auf die Absicht der Mehrung von Macht.

    Friedrich Nietzsche, Werke IV – Aus dem Nachlaß der Achtzigerjahre

  67. Na dann macht doch mal einen Integrationskurs für Claudia Fatima Roth, am besten Nachts in der Berliner U-Bahn und sonstigen „bereicherten“ Gegenden (aber bitte ohne Bodyguard und Bundestags-Mercedes!).

  68. Wer die ungebremste Islamisierung, die Radikalisierungsbestrebungen um Aufenthalt bittender Einwanderer die letzten Jahre miterleben musste, erkennt sehr genau, dass deutsche Politiker Fehler machen, die die Deutschen schon immer dezimiert haben. Autoritär wird Deutschland islamisiert. Mitspracherecht des Bürgers war nie und wird nie in Deutschland von regierender Seite erwünscht sein. Die Islamisierung wird weiter betrieben. Und wer zu spät kommt, den bestraft das Leben. Wir haben z.B. das Vermummungsverbot und die Schwarzkittel betrachten die Affen und Schweine aus ihrem Sehschlitz. Zu dieser Welt werden die Nichthörigen keinen Zugang haben, niemals. Aber Merkel und Co. sehen das anders, sie sitzen am Trog.

  69. #37 Aenderung
    Vollkommen richtig. Es wäre aber schon ein Fortschritt, wenn sich Gleichgesinnte im öffentlichen Raum erkennen könnten, denn das Internet ist durchaus abschaltbar, was in einer Krisensituation unserer Dressureliten sicher geschehen würde. Mein Vorschlag, der hier schon mal gebracht wurde:
    Blaues Band am Handgelenk oder an der Autoantenne oder dem Rückspiegel.
    Ansonsten bin ich der Meinung, daß niemand eine Einwanderung braucht. Eine weniger dichte Besiedlung Deutschlands und Europas mit dafür gebildeteren und qualifizierteren Menschen wäre sowohl für die Gesellschaft als auch die Natur besser. Leute wie Bade und Co. sollten zuerst die Koffer packen und sich in die Länder ihrer Lieblinge begeben. Dafür würde ich sogar spenden.
    Bereits Aristoteles wußte,daß „das massenweise Eindringen fremdartiger, teilweise feindseliger Völker, Sekten und heidnischer Kulte in ein Staatswesen immer und unweigerlich zu Mord und Totschlag, Raub und Vergewaltigung führt!“ – und Cicero sagte:
    “Wer den einen schadet, um sich gegen andere freigiebig zu erweisen, macht sich desselben Unrechts schuldig, wie wenn er fremdes Eigentum für sich verwendet”

  70. Am besten holen wir befähigte Kursleiter aus der Levante mit praktisch-handgreiflicher Erfahrung und üben politisch-korrektes Opferverhalten ein.

  71. @#43 Schüfeli:

    „CDU / FDP sind teilweise sogar schlimmer als die Grünen.“

    Absolut ! Deswegen hoffe ich auf einen saftigen Denkzettel zur Bundestagswahl…

  72. Der „Migrationsforscher“ Klaus Bade soll an einem eigenen, ganz privaten Kulturwandel arbeiten. Einfach mal zwischen die viele Menschen mit ihrer vielfältigen Kultur, ihrer Herzlichkeit und ihrer Lebensfreude z.B. in Neukölln-Nord gehen. Und weil er so verständnisvoll angepasst ist, würde ich ihm empfehlen eine Gruppe der herzlichen Menschen gar in ihrer Sprache mit „was guckst du“ herzlich zu begrüssen. Und die Lektion 1 für „Migrationsforscher“ kann beginnen.

  73. Wenn es nach dem ginge, würde man PI-Lesern im Morgengrauen die Tür eintreten und sie mit einem Sack überm Kopf auf einen Lastwagen treiben der zum „Integrationslager“ rast, wo sie die nächsten Jahre verbringen werden

  74. „Integration“

    Der Begriff selbst ist reichlich (bis gänzlich) unbestimmt, in seiner Bedeutung eher einem schlechten Mythos gleichend als wirklich sinngebend und zielführend.
    Versteht man unter „Integration“ „zusammenführen“, dann stellt sich doch sogleich die Frage, was mit was zusammengeführt werden soll? Eine sich multikulturell verstehende Gesellschaft, die amorph und unbestimmmt, universalistisch, daherkommt, verlangt von ihren eigenen Mitgliedern, dass sie Anhänger einer homogenen religiösen, sich auf eine bestimmte Schrift beziehende Weltanschauung sich einverleibt, von diesen aber nicht, sich multikulturell und tolerant, was diese Weltanschauung eben gerade ablehnt, zu geben.
    Die Anpassung kann daher nur vom Diffusen, Amorphen und Inhomognen zum Gleichgerichteten, Homogenen erfolgen niemals umgekehrt.
    Bade ist daher auch nicht verwirrt oder irrsinnig, sondern konsequent der gesellschaftlich immanenten Logik nur folgend.
    Die Atheisten fordern schon lange die Abschaffung des Religionsunterrichts (für Christen halt nur). Diesen könnte man durch einen Integrationsunterricht für Deutsche und säkulare bzw. christliche, Zuwanderer, wie Spanier, Italiener, Griechen, Polen usw. ersetzen.
    Da dies von einer zentralen Behörde gesteuert werden muss, empfiehlt sich eine „Kolat-Behörde“ mit beamteten „Integratoren“, die vom deutschen Staat bezahlt werden, doch direkt dem Ministerim für Auslandstürken in Ankara unterstellt sind und nur diesem verpflichtet. Kolat könnte sich, wie einst der Ossi Gauk, darin als künftiger Bundespräsident empfehlen, vielleicht neben einer Kanzlerin namens Bilkay Öney.
    Letztere veranstaltete mit dem Innenminister Gall einen Girls Day http://www.integrationsministerium-bw.de/servlet/PB/menu/1283852/index.html?ROOT=1268673
    Hierbei erklärte Gall:

    „Allerdings ist der Anteil von Migranten bei der Polizei gemessen an der demografischen Realität aber immer noch viel zu gering und muss deshalb deutlich erhöht werden.“ Die Polizei komme nicht mehr ohne interkulturelles Denken und Handeln aus, es gehöre zum Handwerkszeug.

    So fügt sich schrittweise das eine zum anderen, bis …..

  75. die Ängste vieler Menschen vor dem Fremden ernst zu nehmen und abzubauen.

    An dieser Formulierung sieht man schon, dass es eben NICHT darum geht, diese Ängste ernstzunehmen. Ziel ist, ohne überhaupt hingehört zu haben, das „abbauen“ dieser Ängste. An die Möglichkeit, die soliden Gründe für diese Ängste anzugehen, wird kein Gedanke verschwendet.

  76. „Integrationskurse für Deutsche“, na bravo! Endlich schüttet mal einer den Klaus mit dem Bade aus und verklickert dem rest-enthirnten deutschen Wählerzombie, was sich die hiesigen Muslime gemeinhin unter „Integration“ vorstellen.

    Falls aber Machterhalt-Androiden und unfrei programmierbare Phrasendreschmaschinen wie Merkel, Westerwelle etc. glauben, bei „mehr Teilhabe“ könne man es belassen, dann sind sie auf dem Holzweg. Der harte Kern will nicht Teilhabe, sondern Machthabe. Oder klingt etwa „Shariah for the UK“ nach „ein bißchen mehr Respekt und Teilhabe“? Oder „wir werden euch [Christen/Deutsche] alle ausrotten“? Oder brennende Vorstädte in Stockholm? Oder selbstgebastelte Bomben in Boston? Oder…

  77. Man muss sich doch nur diesen naiven und realitätsfernen Gesichtsausdruck dieses Herrn anschauen, denn darin kann man schon Einiges lesen.
    Ich gehe mal davon aus das der fernab von Migranten in einem schicken und noblen Viertel lebt, wo es für Ihn noch die heile Welt gibt.

  78. #65 PI-User_HAM

    Man kann noch mehr tun. Man kann Handzettel mit Koranversen verteilen an Bekannte und in Briefkästen werden.

    Ob ich AfD wähle, kann ich nicht sagen. Ich vermisse da eine Forderung nach Wiederherstellung des Rechtstaates® etwa wie Zero Tolerance und Three Strikes.

  79. @ Q Komm.85
    Trifft die Angelegenheit auf den Punkt.
    „Spreche niemals korangeprägte Psychopathen an, schon gar nicht während eines akuten Schubs nach Wahrnehmung von Islamkritik. Immer so tun als wäre das psychotische Verhalten „Rechtgeleiteter“ normal und der Kritiker der „Rechtleitungstheorie“ der Abnormale. So einfach kann das Zusammenleben funktionieren – wenn da nicht die „Unrechtgeleiteten“ wären“! Jahrelanges Koranstudium – und man erreicht solche fundamental friedenserhaltenden Erkenntnisse:-).

  80. Da zeigt sich deutlich, was für weltfremde Pappnasen auf diesen nutzlosen Veranstaltungen palavern.

Comments are closed.