Wie wir im Januar berichtet haben, sollte der Kinderbuchklassiker “Die kleine Hexe” von Otfried Preußler von „diskriminierenden Begriffen wie Negerlein“ gesäubert werden. Die Neufassung liegt jetzt vor. Offenbar hat man die Türken auch gleich herausgestrichen. Ein Schleimer-Laden voller erbärmlicher Kretins, dieser Stuttgarter Thienemann-Verlag! Hier ein Beispiel der zwei Versionen:

Urtext:

Wie kamen die beiden Negerlein auf die verschneite Dorfstraße? Und seit wann gab es Türken und Indianer in dieser Gegend? Türken mit roten Mützen und weiten Pluderhosen – und Indianer, die gräulich bemalte Gesichter hatten und lange Speere über den Köpfen schwangen? „Sie werden vom Zirkus sein“, meinte der Rabe Abraxas.

Aber die beiden Negerlein waren nicht vom Zirkus und ebenso wenig die Türken und Indianer. Auch die kleinen Chinesinnen und der Menschenfresser, die Eskimofrauen, der Wüstenscheich und der Hottentottenhäuptling stammten nicht aus der Schaubude. Nein, es war Fastnacht im Dorf! Und weil Fastnacht war, hatten die Kinder am Nachmittag schulfrei bekommen und tollten verkleidet über den Dorfplatz.

Die kleinen Türken warfen Papierschlangen. Der Hottentottenhäuptling brüllte: „Uaaah! Uaah!“ Der Menschenfresser schrie: „Hungärrr! Hungärrr! Wer will sich frrressen lassen?“

Politkorrekte Neufassung:

Wie kamen die beiden Messerwerfer auf die verschneite Dorfstraße? Und seit wann gab es Cowboys und Indianer in dieser Gegend? Messerwerfer mit roten Mützen und weiten Pluderhosen – und Indianer, die gräulich bemalte Gesichter hatten und lange Speere über den Köpfen schwangen? „Sie werden vom Zirkus sein“, meinte der Rabe Abraxas.

Aber die beiden Messerwerfer waren nicht vom Zirkus und ebenso wenig die Cowboys und Indianer. Auch die kleinen Chinesinnen und der Menschenfresser, die Indianerinnen, der Wüstenscheich und der Seeräuber stammten nicht aus der Schaubude. Nein, es war Fastnacht im Dorf! Und weil Fastnacht war, hatten die Kinder am Nachmittag schulfrei bekommen und tollten verkleidet über den Dorfplatz.

Die kleinen Messerwerfer warfen Papierschlangen. Der Seeräuber brüllte: „Uaaah! Uaah!“ Der Menschenfresser schrie: „Hungärrr! Hungärrr! Wer will sich frrressen lassen?“

Ekelhaft wie immer, diese politische Korrektheit! Hier noch ein aktueller Artikel zur „Negerdebatte“!

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.

104 KOMMENTARE

  1. Literarische Säuberungsaktionen im ehemaligen Land der Dichter und Denker.

    Bei der Bücherverbrennung hatten es die Meinungsdiktatoren nicht geschafft alle Bücher zu verbrennen.
    Hier aber wird versucht, die Originalschriften auszurrrrrrrotten.
    Heftig was alles aus unserer Kultur und aus unseren Gehirnen gelöscht werden soll.

    Kennen wir, alles schon dagewesen.

  2. Ähhh, aus „Neger“ werden „Messerwerfer“?

    Und werden nicht durch „Menschenfresser“ Kannibalen aus Papua-Neuguinea stigmatisiert?

    Sind nicht „Indianer“ Nativamerikaner, die nichts mit Yoga und Bollywood zu tun haben?

    Oje, das wird man wohl nochmal umschreiben müssen!

  3. „Wo man Textpassagen auslöscht, da löscht man am Ende auch Menschen aus!“
    Heinrich Heine

  4. Naja die Abänderung der „Nergerlein“ kann ich ja vielleicht noch irgendwie verstehen, aber das der Begriff „Türke“ auch PI sein soll? Sind diese tollen Menschen mit ihrer vielfältigen Kultur, ihrer Herzlichkeit den keine Türken mehr??? Was bitte ist ein Türke denn dann???

  5. So ein Blödsinn, mit Wehmut denke ich an meine Kindheit in den 1970ern zurück. Eine Gnade der frühen Geburt, den heute möchte ich nicht mehr jung sein.

    Die Ureinwohner Amerikas haben anscheinend keine Lobby, den zumindest die englische Übersetzung für Indianer („Indian“) ist heute auch nicht mehr politisch korrekt. Man sagt dazu Native Americans oder neuerdings First Nations.

    Hätte der Verlag konsequent zu Ende gedacht, so hätte er auch den Begriff Indianer durch einen anderen Begriff ersetzt, z.B. durch Bogenschütze.

  6. Würden unsere gutmenschlichen Blockwarte die Bücher ihrer eigenen, geistigen Vorbilder tatsächlich lesen, statt in blindwütiger Verehrung deren verwesten Ärsche zu küssen, müsste sogar Ihnen auffallen, welchen Rassismus Sie in Wahrheit bejubeln.
    Hier sind die Namen von sechzehn sozialistischen Götzen, die in ihren Schriften Ausdrücke wie “Neger” oder “Nigger” verwendeten: Karl Marx, Eduard Bernstein, August Bebel, Clara Zetkin, Heinrich Mann, Rosa Luxemburg, Erich Mühsam, Egon Erwin Kisch, Jura Soyfer, Berthold Brecht, Kurt Tucholsky, Jean Paul Sartre, Heinrich Böll, Günter Grass, Che Guevara und Rudi Dutschke.
    Diese Aufzählung ist mit Sicherheit unvollständig.
    Wäre es nicht längst an der Zeit, die gesammte, gedruckte Hinterlassenschaft dieser roten Rassistenbande in den Papiermüll zu werfen?

  7. Früher wurden die Bücher verbrannt, heute werden Passagen gelöscht, oder die Bücher kommen auf den Index.

    Z.B. Geert Wilder’s Buch: Zum Abschuss freigegeben

  8. Schande, die Indianer sind geblieben. So kann man das aber nicht lassen, „Indianer“ ist eine total falsche Bezeichnung. Kolumbus nannte die so, weil er glaubte, in Indien gelandet zu sein. Also müssen die auch weg. Ich schlage vor, wir ersetzen die durch Marsmänner und Venusfrauen. Die Türken durch Messerstecher, ähhh -werfer zu ersetzen zeigt schon die richtige Richtung.

  9. Müssten nicht eigentlich die Türken in Messerwerfer umbenannt werden? Oder besser noch „Messerstecher“?
    *Ironie off*

  10. Wie bekannt ist, ist Otfried Preußler ist ja am 18. Februar 2013 verstorben.

    Das Urheberrecht verfällt 70 Jahre nach Tot des Autors. Welche Änderungen wurden noch mit Preußlers Zustimmung gemacht und welche nicht?

    Es liegt hier wohl ein Fall von Urheberrechtsverletzung vor… doch wo kein Kläger, da kein Richter.

  11. #9 Achot (18. Mai 2013 11:00)

    Wenn ich richtig informiert bin, so wurden die Änderungen mit den Erben abgesprochen resp. die haben den Änderungen zugestimmt.

  12. Wurde eigentlich schon die Gastronomie wegen Rassismus verklagt ? Tagtäglich werden Berliner, Frankfurter, Hamburger, Thüringer gegessen. Dies impliziert einen rassistisch motivierten Kannibalismus an Deutschen. Auch andere Rassen sind betroffen: Amerikaner, Zigeuner ja sogar Berufsstände wie der Jäger erliegen mit dem Jägerschnitzel einem Gourmetrassismus schlimmster Art. Dagegen müssen wir eine bunte Veranstaltung organisieren und die Ernährungsrassisten an den Pranger stellen. Amerikaner, Berliner, Hamburger, Frankfurter, Thüringer, Jäger und Zigeuner: Lasst uns einen Anti-Rassismus-Aktionskreis bilden: Unter dem Slogan „Speisekarten sind Bunt“ werden wir die Menünazis niederbrüllen und unsere Speisenkarten tanzen. München kann hier eine Stadt der Gegenbewegung werden. Das Münchner Schnitzel, als rassistischer Kampfbegriff der Menünazis zur Schlachtung und Verarbeitung von Münchnern als Schnitzel, muss entschieden entgegen getreten werden.

  13. „Messerstecher“ oder „Halsabschneider“ wäre zutreffend, aber „Menschenfresser“ beleidigt eindeutig die syrische Rebellen!

  14. OT

    Es ist nur noch zum Würgen – ich erinnere an den „Aachener Friedenspreis für Schulen ohne Bundeswehr“: Jede private Antifa-Schlägertruppe und/oder eigene Armee/Mordsoldadeska/Lynchmob ist diesen intoleranten Links-Knallis willkommen. Aber wehe, die demokratische, disziplinierte, gezähmte, per ROE – nicht per Fähigkeiten – enteierte Bundeswehr ist im Schußfeld: Dann darf die gnadenlos ideologisch abgeknallt werden, auf daß die linke Soldateska wütet.

    http://www.welt.de/politik/deutschland/article116312418/Unis-und-Schulen-machen-mobil-gegen-die-Bundeswehr.html

  15. Also ich kann mit dem Ersatz „Messerwerfer“ für „Türken“ und „Neger“ leben! Kommt der Realität doch sehr nah!

    Davon abgesehen verkleidet sich eh kein Kind freiwillig als Türke…

  16. Aus Negerlein wird Messerwerfer. Aus Türke Cowboy.
    Stattdessen hätte man doch aus Türke Messerwerfer nehmen können, das wäre doch viel passender und realitätsnäher gewesen.

    Aber dann wurden aus den Papierschlangenwerfer die Türken doch zu Messerwerfern. Man hat zum dritten Abschnitt doch zur Realität zurückgefunden 😉

  17. Hab ich recht gelesen: Aus Türken mit roten Mützen werden Messerwerfer mit roten Mützen?

    Na, das ist doch schon ziemlich dicht an der heutigen Wirklichkeit. Wenn sie statt Messerwerfer Messerstecher geschrieben hätten, wär’s perfekt gewesen.

    Ansonsten: Nur noch antiquarisch lesbar. Pfui über Dich, Thienemanns-Sprachverräter-und Dichtersprachezerstörer-Verlag!

  18. Interessanterweise verlangt keiner der neuen Tugendwächter, dass man auch den Koran von seinen politisch unkorrekten Passagen säubere, obwohl gerade der Koran im Gegensatz zu Pippi Langstrumpf nicht nur ein Buch, sondern für viele Menschen auch Gesetz ist.

    http://aron2201sperber.wordpress.com/2013/01/26/der-kulturbolschewismus-der-politisch-korrekten/

    Der Kulturbolschewismus der Politisch Korrekten richtet sich jedoch nur gegen eine bestimmte – nämlich die westliche – Kultur.

    Andere Kulturen stehen hingegen unter dem besonderen Schutz der Politisch Korrekten, egal wie politisch unkorrekt deren Inhalte auch sein mögen.

  19. #16 raymond a (18. Mai 2013 11:17)

    Interessanterweise verlangt keiner der neuen Tugendwächter, dass man auch den Koran von seinen politisch unkorrekten Passagen säubere,

    Oder dass man „Mein Kampf“ nach antisemitischen Passagen durchforstet und „Jude“ gegen „Israeli“ und „Judentum“ gegen „Zionismus“ austauscht, denn dann wäre das Buch durchaus als Parteipogrom, ähhh -programm für die Linkspartei geeignet! 🙂

  20. Weiß jemand, wie man heute zu Negerpüppchen sagt?
    Braunpüppchen vielleicht?
    Oder Dunkelpuppi?
    Oder schweigt man von der Puppe Oberfläche?

  21. Sylter Koch
    „Immer wieder traten sie gegen seinen Kopf“

    Obduktion nach tödlicher Prügelei
    Starb der Sylter Starkoch nicht an den Schlägen ❓

    Sylt – Der japanische Koch Miki Nozawa († 57), der am Wochenende nach einer Prügelei auf Sylt starb, ist einer Gehirnblutung erlegen, so das vorläufige Ergebnis der Obduktion. Die Staatsanwaltschaft Flensburg zieht daraus allerdings eine nahezu absurde Schlussfolgerung: Es sei nicht klar, ob die Schläge tatsächlich zum Tod des Starkochs geführt hätten.

    „Es kann derzeit nicht mit Sicherheit festgestellt werden, dass äußere Gewaltanwendung ursächlich für die Gehirnblutung gewesen sind“, so der Leitende Oberstaatsanwalt Rüdiger Meienburg: „Als Ursache kommen auch in der Person des Opfers liegende gesundheitliche Besonderheiten in Betracht.” 🙄

    Heißt: Vielleicht war Miki Nozawa krank. Vielleicht starb er deshalb. Und nicht, weil ihm zwei Schläger immer wieder gegen den Kopf getreten haben.

    Die Arbeit der Staatsanwaltschaft steht auf Sylt bereits jetzt heftig in der Kritik. Denn die beiden Männer, die Miki Nozawa verprügelt haben sollen, sind auf freiem Fuß. 😯

    http://www.bild.de/regional/hamburg/sylt/sylter-star-koch-getoetet-obduktion-30423198.bild.html

    Während die Familie die Beisetzung plant, feiern die zwei Totschläger schon wieder in Westerländer Kneipen.

  22. Die kleine HEXE geht nicht.

    Ich möchte es umgeschrieben habe in kleinen HEXER oder
    kleine Prinzessin.

    Es ist sehr frauenfeindlich, das weibliche Geschlecht steht nicht mit dunklen Mächten in Verbindung und zaubert.

  23. #25 Wilhelmine (18. Mai 2013 11:25)

    Für diese Verbrechen gehören linksgrüne PolitikerInnen als Hauptverantwortliche in Gefängnis geworfen!

    Multikulturalismus ist linksgrüner Völkermord!

  24. Pah, selbst der neue Text ist noch immer voll Nazi. Ich habs mal besser gemacht.

    Wie kamen die beiden Menschen auf die verschneite Dorfstraße? Und seit wann gab es Menschen in dieser Gegend? Menschen mit roten Mützen und weiten Pluderhosen – und Menschen, die gräulich bemalte Gesichter hatten und lange Speere über den Köpfen schwangen? „Sie werden vom Zirkus sein“, meinte das Tier.

    Aber die beiden Menschen waren nicht vom Zirkus und ebenso wenig die Menschen. Auch die kleinen Menschen und der Menschen, die Menschin, der Mensch und der Ausbeutermensch stammten nicht aus der Schaubude. Nein, es war Fastnacht im Dorf! Und weil Fastnacht war, hatten die keinen Menschen am Nachmittag schulfrei bekommen und tollten verkleidet über den Dorfplatz.

    Die kleinen Menschen warfen nichts in die Natur. Der Ausbeutermensch brüllte: „Gleichheit! Gleichheit!” Der Mensch schrie: „Nazis raus!Nazis raus! Wer ist gegen den Kampf gegen Rechts?”

    So wird das gemacht.

  25. #29 Vipatox (18. Mai 2013 11:29)

    „verschneite Dorfstraße“?

    Sind Sie wahnsinnig? Es gibt durch das böse CO2 gar keine Winter mehr! 🙂

  26. Hier einige wichtige Korrekturen:

    es muss in Zeile 1 heissen:

    Messerwerfer und Messerwerferinnen

    Ähnliche äußerst schwerwiegende Genderfehler haben sich in andere Passagen der Neuübersetzung eingeschlichen: Menschenfresser und Menschenfresserinnen, Seeräuber und Seeräuberinnen sollte es heissen.

    NEIN so geht das nicht!. Man muss den Verlag auf seine Genderverfehlungen hinweisen.

  27. Wenn sie jetzt Messerwerfer und Cowboys vertauschen und aus Messerwerfer Messerstecher machen, dann passt es ja wieder.

  28. Die Säuberung betrifft nicht nur klassische Literatur, sondern auch die Tagesjournaille:
    Da werden aus Messerstechern „Jungendliche“ und aus Djihadisten „Südländer“.
    Die linguistischen Guerriglieros sind allgegenwärtig.
    Der neuste Coup heute: Die MSM feiern die Homoehe in Frankreich als „Reform“ – owohl es diese Perversität nie und nirgends zuvor gegeben hat. Bisher hieß die Auflösung der naturgegebenen Ordnung schlicht Deformation.

  29. @ #31 lorbas (18. Mai 2013 11:32)

    Wirklich schlimm!

    Ja, bitte sichern, ich weiß nicht wie das geht .

  30. Und wenn die Linke in Deutschland jemals an die Macht käme, würden aus Gründen der Political Correctness auch gleich die RAF-Terrorverbrechen und sämtliche menschenfeindlichen Ausuferungen des realen Sozialismus aus den Schulbüchern gestrichen werden. Um niemanden zu diskriminieren – versteht sich.

  31. #9 Achot (18. Mai 2013 11:00)

    Preußler, ein alter Mann kurz vor seinem Tod, hat nach Weichkochen durch politkorrektes Genöle von Seiten des Verlags und Zeitgeitstirrer dem zermürbt zugestimmt.

    Hier seine widerwillige Einwilligung, wenige Wochen vor seinem Tod:

    http://www.fnp.de/nachrichten/tagesthema/Extra-Preussler-und-die-diskriminierenden-Negerlein;art742,192824

    Angezettelt wurde dieser Büchersturm übrigens von dem Berufsneger Mekonnen Mesghena, der in der knalldunkelgrünen Heinrich-Böll-Stiftung das „Referat Migration & Diversity“ leitet.

    http://www.taz.de/!108466/

    Dann starb Preußler. Wie praktisch (keine Verschwörung, sondern ekelhaftes Beispiel für das politkorrekte Bearbeiten und Nerven eines alten Mannes, der nur noch seine Ruhe haben will).

  32. Türkische Messerstecher, somalische Piraten und jihadistische Menschenfresser, es ist gut, dass die Kinder von heute nicht mehr mit albernen Vorurteilen vollgestopft werden, sondern die ganze bunte Völker – äh – Menschenfamilie im globalen Dorf vor ihrer Haustür erleben können.

    Bei den Indianern, die heute Russen wären, packt man ein heißes Eisen an, sie könnten als „Second Nation“ die ersten Siedler, die aus Frankreich kamen mir nix dir nix ausgelöscht haben – so ein Völkermord, darf auch in einem Kinderbuch nicht ohne Erwähnung bleiben.

    Bis zur endgültigen Klärung vor dem UN Menschenrechtsgerichtshof, sollten Indianer nicht genannt werden.

    Und was hat die amerikanische Gewaltkultur in Form von Cowboys in einem Kinderbuch zu suchen?

    Man hätte wenigstens von homosexuellen Cowboys oder Cowboy Pärchen schreiben sollen.

    Wie wissen schließlich, welche Verheerungen der abscheuliche Männlichkeitskult weißer Kulturen über den Erdball brachte.Mal abgesehen davon, dass Cowboys nicht gerate für eine friedliche Vegetarierkultur stehen.

    Mir fehlen auch die „Haremsdamen“, die kleinen, weißen Sexsklavinnen, die zu unserem bunten europäischen Alltag gehören.

    Eine zeitnahe Überarbeitung scheint geboten!

  33. „Türken“ ist also beleidigend aber „Chinesinnen“ nicht?
    Ich dachte das Türken tatsächlich Türken sind? Oder heissen die jetzt politisch korrekt auch Sinti und Roma? Oder vielleicht Raki und Döner?
    Und warum werden aus „Negern“ Messerwerfer? Da hätte man doch aus „Türken“ auch „Messerstecher“ machen können…

  34. @ PI

    Ich finde jetzt mal eine Solidaritätsäußerung für Michael Mannheimer und Kybeline angebracht, weil deren Blogs seit Tagen

    „This Account Has Been Suspended“

    Oder schaut man hier erleichtert weg, weil man nicht betroffen ist? Können wir uns Eitelkeiten und Spaltung leisten?

  35. #35 lorbas (18. Mai 2013 11:32)
    #39 Wilhelmine (18. Mai 2013 11:40)

    https://www.facebook.com/photo.php?v=262402283904405&set=vb.350716111633674&type=2&theater

    …Kann das mal jemand bitte sichern

    #39 Wilhelmine (18. Mai 2013 11:40)
    @ #31 lorbas (18. Mai 2013 11:32)

    …Ja, bitte sichern, ich weiß nicht wie das geht .

    nehmt Firefox als Browser und ladet euch noch den „Video DownloadHelper“ dafür runter:

    https://addons.mozilla.org/de/firefox/addon/video-downloadhelper/

    damit gehts eigentlich ganz einfach… 😉

  36. Indianer als alberne Kinderbelustigung ist lustig, gell! Wann werden die IndianerInnen, ChinesInnen, WüstenscheichInnen(Scheich und Scheicha von Katar) usw. protestieren???

    Also ich protestiere auch, warum ist die Hexe klein? Ich bin klein und keine Hexe, hahaha!

    @ #44 UnserDorfSollDoenerWerden (18. Mai 2013 11:47)

    Aus Türken statt Messerwerfer Messerstecher…, der Gag ist gut!

  37. #25 Wilhelmine (18. Mai 2013 11:25)

    ZITAT:
    Wahnsinn… immer schlimmer was da heran wächst!!! VIDEO

    https://www.facebook.com/photo.php?v=262402283904405&set=vb.350716111633674&type=2&theater

    Als Gauck in Kolumbien war, sagte er, erschüttert über die Geschichten von Gewaltopfern:

    „Es sei etwas anderes, sich vor der Reise auf diese Probleme vorzubereiten, als sie vor Ort zu sehen, sagte Gauck. „Das kann man sich nicht anlesen, das muss man erfahren.“

    („Die First Lady tanzt Salsa auf der Straße“, rp vom 12.05.2013)

    Vielleicht ist es ja auch nützlich, wenn er durch das Video ein wenig vor Ort gebracht wird und so „erfährt“, was in Deutschland los ist,
    anstatt die Weihnachtsandacht seiner Redenschreiber wie ein Hampelmann ab- und vorzulesen.

    Bitte trotzdem höfliche mails mit dem link an:

    bundespraesidialamt@bpra.bund.de

    „Sorge bereitet uns auch die Gewalt: in U-Bahnhöfen oder auf Straßen, wo Menschen auch deshalb angegriffen werden, weil sie schwarze Haare und eine dunkle Haut haben.“

  38. da müssen die Bücher ja ständig neu umgeschrieben werden, denn was heute In ist das ist morgen schon Out ….eine lächerliche Kultur….es erinnert irgendwie an die Schildbürger…

  39. @ #51 rotgold (18. Mai 2013 12:09) Die
    #51 rotgold (18. Mai 2013 12:09) First Lady tanzt Salsa auf der Straße

    Deutschland’s First Konkubine

  40. @ #25 Wilhelmine (18. Mai 2013 11:25)

    Leider stecken die Deutschen immer ein. Wer Söhne in dem Alter hat, muss sie in Karate etc. schicken.

  41. #5 Anti-EU (18. Mai 2013 10:43)
    Naja die Abänderung der “Nergerlein” kann ich ja vielleicht noch irgendwie verstehen

    Nein, auch das kann, will und werde ich nicht verstehen. Es handelt sich um historische Werke, um Weltliteratur sozusagen. Jede Veränderung ist somit eine Zerstörung ihrer Authentizität und ein widerlicher Akt der Diktatur einer Political Correctness, die nicht nur unser Land sondern die gesamte westliche Zivilisation auslöschen will.

  42. Das Lied von den zehn kleinen Negerlein darf jetzt wohl auch nicht mehr gesungen werden, oder?

  43. Aber aus „Türken“ in der Neufassung „Messer(!)werfer“ zu machen – das hat was.

  44. Ich werde so einen Dreck meinen Kindern später NICHT vorlesen !

    Entweder man bleibt bei dem Original, oder man läßt es ganz !

  45. Aber „Hexe“ darf schon noch gesagt werden?
    Das ist ja voll rassistisch deutschfeindlich und frauenfeindlich!! Schließlich waren die meisten Opfer der Hexenverfolgung deutsche Frauen.

  46. Wer sind denn nun alles Messerwerfer, Neger oder Türken oder sind sie es etwa alle? Jetzt krieg ich Angst. 🙂

  47. #44 DK24

    fakten-fiktionen.net (der Nachfolger von Kewils altem Blog) scheint ebenfalls tot zu sein.

    Da ist doch was im Busch!

  48. #61 LucioFulci (18. Mai 2013 12:38) bis
    #63 LucioFulci (18. Mai 2013 12:47)

    Danke, mein Bedarf ist für heute gedeckt.

  49. Freiheit ist Sklaverei, Krieg ist Frieden, Unwissenheit ist Stärke und 2+2 = 5.
    Und außerdem: Türke ist Cowboy und Negerlein ist Messerwerfer.

    Einen hab ich noch: Islam ist Frieden. (Dank für die Erinnerung esszetthi)

  50. Vielleicht sollte sich der Thienemann- Verlag Stuttgart in Neusprech- Verlag umbenennen!

  51. Es erschließt sich mir nicht, wieso ein Wort aus dem romanischen bzw. lateinischen entlehnt eine Diskriminierung darstellen soll, während die entsprechende deutsche Übersetzung politkorrekt ist (Neger/Schwarzer).
    Noch weniger erschließt sich mir aber, wie der Verlag von Neger auf Messerwerfer kommt. Denn mit derselben verschwurbelten und unsachlichen Denkweise der Politkorrekten könnte man davon erst recht eine Diskriminierung ableiten – oder werfen etwa alle Schwarzen mit Messern?

    Letztendlich kann eine jede spezifische Beschreibung bzw. Namensgebung eine Diskriminierung darstellen, wenn eine Unterscheidung nicht politisch korrekt und somit nicht erwünscht ist.
    Es ist einfach nur lächerlich. Vielleicht wäre es am Besten wir reden oder schreiben gar nichts mehr und kommunizieren pantomimisch. Obwohl – ziehe ich dazu ein weißes oder eher ein schwarzes Trikot an? Da geht’s ja schon wieder los…

  52. Warum ohne Türken und Neger?

    Eine bessere Bezeichnung als Messerwerfer gibt es für Türken und Neger gar nicht.

  53. „Welt“-Redakteur Wieland Freund kennt die eigene Zeitung nicht. Im Februar hatte sie die dpa-Meldung übernommen, wonach Preußler „widerwillig“ zugestimmt habe, das Wort Negerlein zu streichen, heute erweckt Freund den Eindruck, dass die politkorrekte „Anpassung“ von Preußler selbst ausgegangen sei, dass Preußler „das N-Wort nicht mehr verantworten konnte“ und „selbst einen Änderungsvorschlag gemacht“ habe – was denn nun?

    Schon bemerkenswert, dass einer, der in der „Literarischen Welt“ arbeitet, hundertfünfzig Zeilen vollschreibt, um seinen Lesern zu verklickern, dass Anpassung der Sprache an aktuelle Empfindlichkeiten voll in Ordnung sei. Aber die Leser husten ihm eins, wie man sieht. Man kann nur hoffen, dass keiner der Anpasser Kants Anmerkungen über „die Neger von Afrika“ in die Finger kriegt, da kämen sie aus der Anpasserei gar nicht mehr raus.

    Eckhard Henscheid: „Das ist zwar keine Zensur, wie die Nichtsnutze der anderen Seite schreiend behaupten, aber es ist schlimmer: Es handelt sich um die Selbstverstümmelung einer Kultur aufgrund galoppierender Dummheit.“

  54. Ich verlange einen gleich alten, völlig gleichen Bruder. Damit man immer „die kleine Hexe und der kleine Hexer“ schreiben kann. Verben entsprechend im Plural. Genderabteilung, bitte übernehmen! Die Politkorrektgestalter des Wahrheitsministeriums sind ja schon fast fertig – gut, den Indianer haben sie übersehen – jetzt seid ihr dran. Danke im Voraus.

  55. 1984 ?!?!

    Aus Wiki:

    Neusprech“ bezeichnet die vom herrschenden Regime vorgeschriebene, künstlich veränderte Sprache. Das Ziel dieser Sprachpolitik ist es, die Anzahl und das Bedeutungsspektrum der Wörter zu verringern, um die Kommunikation der Bevölkerung in enge, kontrollierte Bahnen zu lenken. Damit sollen sogenannte Gedankenverbrechen unmöglich werden. Durch die neue Sprache bzw. Sprachregelung soll die Bevölkerung so manipuliert werden, dass sie nicht einmal an Aufstand denken kann, weil ihr die Worte dazu fehlen…..

    Vaporisieren Sie diesen doppelplusunguten Gedankenverbrecher… 😉

    semper PI!

  56. Frage: Wie heißt des Buch „Zehn kleine Negerlein“ denn inzwischen? Oder wurde das komplett verboten?

  57. @ #78 Nordischemeinung (18. Mai 2013 14:49) :

    Hey!

    Du rüpelhafter Sexist hast die Transgender vergessen!

    Typisch Macho – Das Buch soll umbenannt werden in:

    “ Die kleine Hexe, der kleine Hexer, und das kleines Hex, das sich nicht darüber klar war ob es eine Hexe war die sich als Hexer fühlte, oder ein Hexer der sich als Hexe empfand, oder ein Wesen das gerne sowohl Hexe als auch Hexer sein wollte.“ 😉

    Also das nächste mal ein bisschen sensibler, wenn ich bitten darf!

    semper PI!

  58. Negerlein und Türke sind also Geschichte und wurden umgeschrieben.

    In „1984“ wird bekanntlich auch die Geschichte umgeschrieben.

    🙂

  59. Meine Vision, angeregt durch „1984“:
    Gegenwärtig wird das „E- Buch“ eingeführt, was ich zunächst als feine Sache ansah, da man dadurch viel Platz im Bücherschrank einsparen kann. Wie wird es sich aber weiterentwickeln?
    Ich fürchte folgendermaßen:
    Der nächste Schritt wird das Druckverbot für Bücher aller Art sein, natürlich aus ökologischen Gründen, um die Wälder zu erhalten.
    Danach gibt es „Abwrackprämien“ für die Abgabe gedruckter Bücher, die dann zur Energieerzeugung weitergeleitet werden.
    Es folgen Wohnungszustandskontrollen zur Brandvorbeugung, bei denen u.a. der Bestand noch vorhandener gedruckter Bücher erfaßt wird.
    Bürger, die noch im Besitz derartiger Bücher sein werden, werden aufgefordert, diese zwecks zentraler Archivierung zur Erhaltung von Kulturgütern in den Stadtbibliotheken abzuliefern, von wo aus sie dann ebenfalls der Energieerzeugung zugeführt werden, wonach auch die öffentlichen Bibliothekem geschlossen werden können.
    Damit ist dann der Weg zum Umschreiben aller Bücher nach politisch korrekten Vorgaben durch die „Große Schwester“ oder den „Großen Bruder“ frei und kein Mensch wird danach mehr wissen oder feststellen können, was ursprünglich geschrieben stand.
    Jede neue Änderung geschieht automatisch gleichzeitig in allen E- Büchern der Welt zur Nachtzeit, damit der Bürger die permanenten Streichungen und Ergänzungen möglichst nicht mitbekommt.
    Danach wird jedermann sich politisch korrekt über den vorgeschriebenen Verlauf der Geschichte, insbesondere die Verdienste der Mohammedaner zur Entwicklung Europas aus einer beschränkten wissenschaftlichen Ungläubigkeit zu einem allahgefälligen vorgeschriebenen glücklichen Leben in Einfältigkeit und Unwissenheit, informieren können und sich fragen, wie unsere Vorfahren früher im Schatten der christlichen Kirchen und ohne die Erleuchtung durch Allah bloß haben leben können. Das einzige dann noch in gedruckter Form vorhandene Buch wird der Koran sein.
    Ich beneide unsere Kinder und Enkel nicht für diese Zukunft. Mögen vor allem die jungen Menschen endlich merken, daß sie von den etablierten Politikern in einen Hypnosezustand versetzt wurden, aus dem es Zeit wird selbst zu erwachen oder sie werden sich als Sklaven der NWO wiederfinden.

  60. Wenn ich hierhin schreibe das ich noch eine Ausgabe der Kleinen Hexe aus den sechziger Jahren hier zu liegen habe, ebenso habe ich das Hörspiel – muß ich dann damit rechnen das demnächst die Polizei bei mir vor der Türe steht und eine Haussuchung vornimmt, um diese schändlichen Zeugnisse einer vergangenen FREIEN Sprache zu beschlagnahmen?

    Gibt es unter Umständen dann einen Schauprozeß bei dem ich dann als NazispracheBraut o.ä. bezeichnet werde?

  61. „Der Neger Nobi“ war früher mal Pflichtlektüre. Weiß jemand, ob das noch so ist an unseren Schulen?

  62. Ich fress ´nen Besen, wenn der zur PC genötigte Verlag diese Verschlimmbesserung nicht bewußt vorgenommen hat:
    Messerwerfer mit roten Mützen und weiten Pluderhosen –:-)))

  63. Was habe ich nur falsch gemacht, daß meine vier Kinder trotz jahrelanger Indoktrination mit politsch unkorrekter Lektüre völlig normal geraten sind? Welcher gutmenschliche Polit-Soziologe weiß Rat?

  64. Wie kamen die beiden Negerlein auf die verschneite Dorfstraße? Und seit wann gab es Türken und Indianer in dieser Gegend?

    Der Menschenfresser schrie: „Hungärrr! Hungärrr! Wer will sich frrressen lassen?”

    Was in BRD recht ungewöhnlich war, ist in der Bunten Republik Alltag.
    Und der Menschenfresser schrieb tatsächlich im Internet (Kannibale von Rotenburg):
    „Wer will sich frrressen lassen?“

    In der neuen bunten Welt ist nichts unmöglich.

  65. Negerlein -> Messerwerfer

    Türken -> Cowboys

    Eskimofrauen -> Indianerinnen

    Wie man darauf kam, ist ein Rätsel.
    Ob die Betroffenen damit einverstanden sind, ist auch fraglich.

    Fazit: Blödsinn hoch drei.

    PS Das wichtigste dabei:
    POLITKORREKT UMGESCHRIEBENE BÜCHER BOYKOTTIEREN.

  66. Geistig-kulturell befinden sich die politisch Korrekten in der Zeit vor der Aufklärung. Es ist einfach unglaublich, wie man sich auf der einen Seite als fanatischer Kämpfer gegen die Diskriminierung von Minderheiten und Armen und vom bösen Westen Ausgebeuteten darstellt, auf der anderen Seite aber Werte wie Ehe, Familie, ungeborenes Leben, Freiheit des Geistes, Ehrlichkeit, Rechtschaffenheit und Klarheit im Denken und Handeln mit Füßen tritt und einem maximal perversen Hedonismus huldigt.

  67. Messerwerfer

    Politkorrekt muss es aber heißen:

    Messerwerferinnen und Messerwerfer
    usw.

    Unverzeihlich.

  68. Wo bleibt die so sehr ersehnte „Buntheit“, wenn es „schwarz, rot, weiß, gelb“ nicht mehr geben darf.
    Ein langweiliges Einheitsgrau.

  69. Nochmal:

    #80 wildwolf:

    Frage: Wie heißt des Buch “Zehn kleine Negerlein” denn inzwischen? Oder wurde das komplett verboten?

    Wenn Sie Agatha Christies Roman „Ten Little Niggers“ von 1933 meinen: der heißt in Deutschland seit 2003 „Und dann gabs keines mehr“. In den USA hieß er schon 1940 so, „Then There Were None“ (Wiki: „mit Rücksicht auf die afroamerikanische Bevölkerung“), in England seit 1985.

    Nur den Franzosen fehlt es an sprachlicher Sensibilität, bei denen heißt der Krimi immer noch „Dix petits nègres“, die sagen ja auch „musulmane“, „la religion musulmane“, und hatten eine Musikgruppe, die sich „Die grünen Negerinnen“ nannte.

  70. Keine Frage, daß man nicht in Klassikern herumstricheln sollte – aber Messerwerfer in Pluderhosen = Mohammedaner finde ich entlarvend passend gewählt.

  71. So so, Negerlein sind nun also Messerwerfer. Wer hätte das gedacht? Wird hier nicht eine ganze Volksgruppe diskriminiert? Muss ich nun, wenn ich einem Neger begegne, damit rechnen, mit Messern beworfen zu werden? Oder nur bei einem Negerlein?
    Ich glaube, da haben unsere Saubermänner noch so einiges aufzuarbeiten.

  72. #83 FreeSpeech (18. Mai 2013 14:59)

    Negerlein und Türke sind also Geschichte und wurden umgeschrieben.

    In “1984? wird bekanntlich auch die Geschichte umgeschrieben.

    Unsere dafür Verantwortlichen haben gut aufgepaßt. Schließlich gab es früher niemanden, der dieses Buch (1984) nicht gelesen hätte.

  73. Ob das jetzt das richtige Signal ist, wenn man das Wort „Türke“ einfach durch „Messerwerfer“ ersetzt? LOL

  74. Die sind heute doch etwas subtiler –
    früher wurden die Bücher komplett verbrannt, heute werden einzelne Wörter ersetzt – ich warte darauf, dass zukünftig einzelne heute nicht
    mehr korrekt erscheinende Gedankengänge aus
    entsprechenden Büchern herausgeschnitten werden. Das ist ja leicht möglich – zumindest bei neuen Büchern, die mit Computer gesetzt werden.

    Was sind wir doch für eine feine und freie Gesellschaft! Hoffentlich bleiben uns die Buchantiquariate lange erhalten. Aber es könnten ja auch neue Jobs entstehen!!!
    Pardon – meine Phantasie geht mit mir durch!

  75. #99 Fremder.im.eigenem.Land (18. Mai 2013 21:42)

    George Orwell hat gewusst was auf uns zukommt!

    Als Orwell sein Buch „1984“ schrieb (1948), hatte er (National-)Sozialismus vor Augen.
    Er konnte damals nicht ahnen, dass der neue Totalitarismus in den demokratischen westlichen Staaten wächst und zwar nach dem Zusammenbruch des Sozialismus.

    Wirklichkeit schlägt Fantasie.

  76. Am besten sie bringen alle 2 Wochen eine neue Version heraus und lassen die alten löschen und sagen dann, dass es die alten Versionen nie gegeben hat. Frei nach George Orwell!

Comments are closed.