kiss-in

Im Moment vergeht kein Tag ohne Schreckensmeldung über Messerattacken durch Moslems auf offener Straße. London, Paris und jüngst auch in Ankara, dort haben Moslems ein öffentliches „Kiss-in“ angegriffen.

(Von L.S.Gabriel)

Wie WAZ berichtet fanden sich ca. 200 Paare zu einem Kussflashmob zusammen, um gegen die schleichende Islamisierung der Türkei zu protestieren.

Nachdem Ordnungswächter in einer U-Bahnstation in Ankara gegen ein sich küssendes Paar vorgegangen waren, weil dieses Verhalten die „moralische Ordnung“ gefährde, wollte man Solidarität mit dem Paar demonstrieren und gleichzeitig ein Zeichen setzen gegen die Moraldiktatur des Islams.

Ungefähr 20 Moslems wollten das nicht hinnehmen und gingen ungeachtet der anwesenden Polizei unter „Allahu akbar“-Gebrüll auf einige der Demonstranten mit Messern los.

Beinahe 99% der Türkei ist muslimisch. Trotzdem galt das Land lange Zeit als säkularer Staat. Erst als Recep Tayyip Erdogan vor mehr als zehn Jahren an die Macht kam, änderte sich der Kurs. In dieser Zeit wurden mehr als 18000 neue Moscheen gebaut und die Vision vom islamischen Gottesstaat wird scheinbar unaufhörlich vorangetrieben. Die Wächter für moralische Ordnung lassen erahnen wie weit dieser Plan schon gediehen ist.

Video:

image_pdfimage_print

 

59 KOMMENTARE

  1. Was soll diese Hetze? Das waren keine Moslems, sondern nur solche, die sich dafür hielten und die den Koran falsch verstanden haben!

    Merke: Es gibt nur rechte Unruhestifter. Alles andere ist entweder legitim oder ein Missverständnis.

  2. Soll die Türkei mal eiligst aufpassen, die sie nicht Ruck-Zuck Bürgerkriegs-Zustände haben wie in Ägypten. Und unsere Politiker wollen ja den Islam über alles auf der Welt, wird einem dieser Tage wieder ganz besonders verständlich.

  3. Öffentliches Züngeln gegen Islamisierung?
    Dumme Idee. Islamisierung hat so viele Gesichter, aber ganz bestimmt nicht, öffentliches Züngeln nicht zu tolerieren.
    Ich finde öffentliches Züngeln auch anstößig und ich bin nicht religiös.
    Da hätten die sich mal was Besseres einfallen lassen können.

  4. Die Frömmigkeit in islamischen Gesellschaften ist weitgehend oberflächlich. Der Islam fordert Bekundung der Folgsamkeit in Ritualen und nimmt keinen offenen Widerspruch hin. Wie es im Herzen der Menschen aussieht ist belanglos, solange sie die Autorität des Islams nicht öffentlich angreifen. Das formt eine verlogene, auf Äusserlichkeiten gerichtete Gesellschaft. Daher die extremen Zugerhörigkeitszahlen in muslimischen Ländern, das ist alles nur Show. Viele interessiert die Sache nicht, aber niemand traut sich offen Widerspruch zu artikulieren, weil es immer eine Gruppe Sittenwächter gibt die zu allen Mitteln greifen. Um eine Gesellschaft auf diese Weise zu kontrollieren bedarf es nur einer kleinen tatsächlich gewalttätigen Truppe, das zeigen ja auch alle anderen totalitären Staatsformen.

  5. @ TT: In Afghanistan wurden auch schon Menschen getötet die zu Musik tanzten. Geht für mich in die ähnliche Richtung. Vor mir an der Kasse war neulich auch ein knutschendes Paar, gefällt mir auch nicht so dolle, aber deswegen gleich messern?

  6. Die freiheitlichen Türken in der Türkei unterstützt man nicht, indem die Bundesregierung die islamisierenden Türken in Deutschland lobhudelt und die Ditib anerkennt!

    Das wird aber unsere sozialistische Elite nie verstehen, denn die verstehen Freiheit überhaupt nicht wirklich!

    Religionsfreiheit bedeutet nicht das Religionen frei sind für alle etwas zu bestimmen, sondern lediglich das man sie sich frei wählen darf und auch frei von Religion sein kann!

  7. “ Islamisierung hat so viele Gesichter, aber ganz bestimmt nicht, öffentliches Züngeln nicht zu tolerieren.“

    Das stimmt. Ansprechen oder Angucken von Personen des anderen Geschlechts, gemeinsames Beisammensein im öffentlichen Raum, Umarmen und Händchenhalten ist ebenfalls verboten.

    „Ich finde öffentliches Züngeln auch anstößig und ich bin nicht religiös.“

    Mich macht es immer glücklich.
    In einer so kaputten, grausamen, hasserfüllten Welt finde ich es schön, wenn Ausdruck von Zuneigung und Zärtlichkeiten nicht komplett aus dem öffentlichen Raum verschwinden.

    Und für sich selbst etwas anstößig finden und es verbieten unter Gewaltandrohung sind auch verschiedene Dinge.

  8. #7

    „Viele interessiert die Sache nicht, aber niemand traut sich offen Widerspruch zu artikulieren, weil es immer eine Gruppe Sittenwächter gibt die zu allen Mitteln greifen. “

    z.B Umbringen. Das ist nach islamischem Recht ja die Standardstrafe für „Deserteure“.
    Man darf die Religion ja nicht verlassen, selbst wenn man garnicht freiwillig beigetreten ist, weil man zufällig in eine Moslemfamilie hineingeboren wurde.

  9. Ich seh auf dem Video aber keine Angriffe, sondern nur eine Protest von den Allah Akbar Idioten.

  10. 6 TT (26. Mai 2013 15:52)

    Ich finde öffentliches Züngeln auch anstößig und ich bin nicht religiös.

    Ich finde es kommt immer drauf an!

    Hier liegt natürlich eine bewusste Provokation vor, die aber keine wäre, wenn Küssen nicht total tabuisiert wäre. Möchte auch da nicht wissen, wieviele sich der „Sittenwächter“ im Internet dann rum tummeln.

    Allgemein finde ich einen öffentlichen Kuss in Ehren, ist nicht zu verwehren. 😉 Natürlich gibt es auch da geschmackloses Küssen, was kein Ausdruck der Liebe und Zuneigung ist, sondern nur schaut her, wie geil wir doch sind! Das begrüße ich auch nicht!

    Man kann es aber ignorieren, so oft kommt es nun auch nicht vor und Ignoranz die beste Strafe ist! 😉

  11. #3 Juliet (26. Mai 2013 15:41)

    Dann hat wohl der Großteil der Moslems den Koran „nur falsch verstanden“.

    Es gibt nur rechte Unruhestifter.

    Und das ist hoffentlich nicht ernst gemeint!

  12. Ein paar Koranhighlights der „Friedensbewegung“ namens Islam::

    Sure 33, Vers 27: „Und Allah hat euch zum Erbe gesetzt über ihr Land, ihre Wohnstätten und ihren Besitz, und auch ein Land, das ihr vorher nicht betreten hattet.“

    Sure 4, Vers 34:„Die Männer stehen den Frauen in Verantwortung vor, weil Allah sie (von Natur vor diesen) ausgezeichnet hat und wegen der Ausgaben, die sie von ihrem Vermögen (als Morgengabe für die Frauen) gemacht haben. Und die rechtschaffenen Frauen sind (Allah) demütig ergeben und geben acht mit Allahs Hilfe auf das, was (den Außenstehenden) verborgen ist. Und wenn ihr fürchtet, daß (irgendwelche) Frauen sich auflehnen, dann vermahnt sie, meidet sie im Ehebett und schlagt sie! Wenn sie euch (daraufhin wieder) gehorchen, dann unternehmt (weiter) nichts gegen sie! Allah ist erhaben und groß.“

    Sure 2 Vers 223:„ Die Frauen sind euch ein Saatfeld. Geht zu (diesem) eurem Saatfeld, wo immer (annaa) ihr wollt! Und legt euch (im Diesseits) einen Vorrat (an guten Werken) an! Und fürchtet Allah! Ihr müßt wissen, daß ihr ihm (dereinst) begegnen werdet. Und bring den Gläubigen gute Nachricht (von der Seligkeit, die sie im Jenseits erwartet!).“

    Sure 8 Vers 12:„ (Damals) als dein Herr den Engeln eingab: Ich bin mit euch. Festigt diejenigen, die gläubig sind! Ich werde denjenigen, die ungläubig sind, Schrecken einjagen. Haut (ihnen mit dem Schwert) auf den Nacken und schlagt zu auf jeden Finger (banaan) von ihnen!“

    Sure 8 Vers 13:„ Das (wird ihre Strafe) dafür (sein), daß sie gegen Allah und seinen Gesandten Opposition getrieben haben (? schaaqquu). Wenn jemand gegen Allah und seinen Gesandten Opposition treibt, (muß er dafür büßen). Allah verhängt schwere Strafen.“

    Sure 8 Vers 17:„ Und nicht ihr habt sie getötet, sondern Allah. Und nicht du hast jenen Wurf ausgeführt, sondern Allah. Und er wollte (mit alledem) seinerseits die Gläubigen etwas Gutes erleben lassen. Allah hört und weiß (alles).“

    Sure 8 Vers 39:„ Und kämpft gegen sie, bis niemand (mehr) versucht, (Gläubige zum Abfall vom Islam) zu verführen, und bis nur noch Allah verehrt wird! Wenn sie jedoch (mit ihrem gottlosen Treiben) aufhören (und sich bekehren), so durchschaut Allah wohl, was sie tun.“

    Sure 8 Vers 55:„ Als die schlimmsten Tiere (dawaabb) gelten bei Allah diejenigen, die ungläubig sind und (auch) nicht glauben werden.“

    Sure 9 Vers 5:„ Und wenn nun die heiligen Monate abgelaufen sind, dann tötet die Heiden, wo (immer) ihr sie findet, greift sie, umzingelt sie und lauert ihnen überall auf (wa-q`uduu lahum kulla marsadin)! Wenn sie sich aber bekehren, das Gebet (salaat) verrichten und die Almosensteuer (zakaat) geben, dann laßt sie ihres Weges ziehen! Allah ist barmherzig und bereit zu vergeben“.

    Sure 5 Vers 33:„ Der Lohn derer, die gegen Allah und seinen Gesandten Krieg führen und (überall) im Land eifrig auf Unheil bedacht sind (? yas`auna fie l-ardi fasaadan), soll darin bestehen, daß sie umgebracht oder gekreuzigt werden, oder daß ihnen wechselweise (rechts und links) Hand und Fuß abgehauen wird, oder daß sie des Landes verwiesen werden. Das kommt ihnen als Schande im Diesseits zu. Und im Jenseits haben sie (überdies) eine gewaltige Strafe zu erwarten.“

  13. @ #4 FddWa (26. Mai 2013 15:42)

    genau so ist es, weil fleischliches Verhalten animalisch und damit unreligiös ist und deswegen werden „animalisierte Menschen“ auch wie „Unreine“ behandelt, sprich geschächtet, statt erschossen.

    War im Mittelalter bei uns auch so. Gesindel wurde gehänkt, Adel erschlagen

  14. OT

    Dann sollten sie erst einmal das Existenzrecht Israels anerkennen diese Erzfeinde der Juden.

    An der „Todeswand“ von Auschwitz: Imame beten gegen Antisemitismus

    Muslimische Führer aus aller Welt haben das Konzentrationslager Auschwitz besucht.

    Um ein Zeichen gegen Judenhass und Islamophobie zu setzen, verrichteten sie ein gemeinsames Gebet vor der „Todeswand“.

    Ich rufe in Gottes Namen zur Beendigung des Antisemitismus, der Islamophobie und des Sexismus auf.

    http://www.deutsch-tuerkische-nachrichten.de/2013/05/476738/an-der-todeswand-von-auschwitz-imame-beten-gegen-antisemitismus/

  15. GROSSBRITANNIEN

    „Benutzt das Schwert“

    Woher kommt der Hass der Mörder von Woolwich? Der radikale
    Prediger Anjem Choudary kannte einen der Täter – und ist
    stolz, einen „großen Einfluss“ auf dessen Leben gehabt zu haben.

    Anjem Choudary angelt sich noch
    eine Dose Red Bull aus dem Kühlregal,
    bevor er über den Mann mit
    den blutverschmierten Händen und dem
    Metzgerbeil redet, seinen Bekannten.
    Choudary nennt es nicht Mord, was vorige
    Woche in London geschehen ist, sondern
    „die Operation vom Mittwoch“.
    Er trägt ein dunkles Gewand und einen
    Bart bis zur Brust, als er sich an den Tisch
    eines Cafés im Nordosten der Stadt setzt.
    Die Zeitungen schreiben über ihn, er sei
    ein Mann, der Hass verbreite. Mitte der
    neunziger Jahre gründete Choudary den
    inzwischen verbotenen islamistischen
    Verein al-Muhajiroun, den später auch
    Michael Adebolajo regelmäßig besuchte.
    Jener Mann mit dem Beil, der vorige
    Woche einen britischen Soldaten zerstückelte,
    so brutal und so öffentlich, dass
    ganz Britannien für eine Schocksekunde
    stillzustehen schien.

    Weiterlesen: http://station13.createaforum.com/artikel/benutzt-das-schwert/

  16. #19 Bernhard von Clairveaux (26. Mai 2013 16:11)

    genau so ist es, weil fleischliches Verhalten animalisch und damit unreligiös ist und deswegen werden “animalisierte Menschen” auch wie “Unreine” behandelt,

    Das stimmt nicht. Der Mohammedanismus ist nicht per se sexualfeindlich. Seit Khomeini ist sogar Sex mit Tieren und Schenkelverkehr mit Babies erlaubt.
    Und im Haus geht mit 4 Frauen mit Sicherheit in Sachen Sex eine ganze Menge.

    Man darf mit Erlaubnis seiner Religion sogar Prostituion betreiben (Ehe auf Zeit) und im Paradies wird sogar ewiger Sex versprochen.

    Ich find’s auch nicht gerade sexualfeindlich, wenn in türkischen Dörfern nach der erste Nacht das blutverschmierte Laken durchs Dorf getragen wird.

    Die Sexualität ist streng reglementiert, wie alles im Mohammedanismus, aber sexfeindlich erscheint mir das alles nicht.

    Ich finde der Mohammedanismus ist übersexualisiert.

  17. #20 Freya-

    dafür können sich die Schweden bei Olof Palme bedanken, der hat ihnen den ganzen Quatsch eingebrockt.

  18. Wir können uns tröten, dass es eine höhere Gerechtigkeit gibt. Es gibt einen liebenden, gerechten Gott, der jedem nach seinem Verdienst vergelten wird.

    Ein Beispiel:
    Vor ein paar Tagen hat PI ein grausames Video gezeigt, das die bestialische Schlachtung von 6 jungen russischen Soldaten durch islamistische Terroristen in Dagestan gezeigt hat. Lest selbst wie es den Terroristen später ergangen ist.

    Dagestan Beheading dates back to 1999. Chechen Mujahedeen Terrorists lead by Salautdin Temirbulatov entered Dagestan with up to 500 fully armed soldiers. There were only 13 lightly armed Russian conscripts in the village of Dagestan when the attack took place. Heavily outnumbered by Chechen terrorists, 7 of the Russian conscripts run away from the village. The remaining 6 soldiers stood up to the oppressors but quickly ran out of ammo and surrendered after being promised POW status.

    What happened next is on the video. Chechen Mujahedeen Terrorists took the captives on the field and mercilessly executed each of them by beheading.

    Few months later, the entire gang of Salautdin Temirbulatov terrorists was confronted by forces of Sulim Yamadayev and the Spetsnaz and every single one of them was either killed, or captured. None of the culprits from the video got away. Salautdin Temirbulatov himself was arrested exactly on March 20, 2000.

  19. Berlin

    14-Jähriger sticht Helfer auf U-Bahnhof ins Gesicht

    Wieder ein Fall von Gewalt in der Berliner U-Bahn: Die jüngste Attacke trifft einen Mann, der einen Behinderten schützen wollte. Der Täter, der erst 14 Jahre alt ist, zückte ein Messer und stach zu.

    Ein 14-Jähriger hat auf einem Berliner U-Bahnhof einem Mann, der einen Behinderten schützen wollte, mit einem Messer das Gesicht zerschnitten. Das 54 Jahre alte Opfer wurde schwer verletzt.

    Der Mann war am Freitagabend an der Station Tierpark dem Behinderten zu Hilfe gekommen, der zuvor mit dem Jugendlichen in Streit geraten war.

    Unklar blieb laut Polizei bis zum Sonntag, ob es Videoaufnahmen von der Tat gibt. Der Angreifer wurde aber gefasst.

    Angriff mit Teppichmesser

    http://www.welt.de/vermischtes/article116527430/14-Jaehriger-sticht-Helfer-auf-U-Bahnhof-ins-Gesicht.html

  20. Ich gebe zu, ich kann diese und ähnliche Parolen nicht mehr hören. Leider kommt es gelegentlich auch mal im stark kulturbereicherten Duisburg zu solchen Versammlungen, bei denen meist engagierte Südländer in ihrer Landesprache mir aggressiv vorgetragene Schlachtrufe(?) in meine sensiblen und lärmgeschädigten Ohren brüllen. Besonders unerfreulich finde ich die Lärmbelästigung der Autokorsos bei türkischen Hochzeiten und die Fahnen schwingenden Brüller.

  21. Das ist Islam:

    Küssende Paare, bei denen beide Partner erwachsen und wirklich ineinander verliebt sind, das ist verboten.

    Aber ein Kind zu heiraten, offiziell(!) vor aller Leute Augen zu heiraten, das ist für Moslems o.k.

    Ihr sogenannter „Prophet“ hat es ihnen ja vorgemacht.

  22. # 24 TT :Ich finde der Mohammedanismus ist übersexualisiert.
    Sehe ich genau so !Und zwar auf eine kranke Art übersexualisiert:Wenn ich die Gestalten unter ihren Zeltmänteln sehe, wie sie ihre 190 Pfund durch die Gegend watscheln, da würde auch bei“offenem“ Haar bei mir nichts gehen.
    Und ich weiß auch, wie die Moslems mit ihrer verqueren Sexualmoral umgehen: ich war da und könnte aus dem Nähkästchen plaudern…. aber es weiß ja jeder hier, wie das bei denen läuft.Man muss ja nicht gleich mit der Vordertür ins Haus fallen…..

  23. Gleich danach tauchte auch noch Lady Gaga auf und sang mit den 20 Gläubigen „Rah rah ulalah“

  24. Schöne Aktion von den Türken. „Küssen statt killen“ ist eine Botschaft die einigen Muslimen missfällt und die viel lieber „Killen statt Küssen“ möchten.

    Aber in dem Tiroler Lokal „Insieme“ ist das ja auch schon möglich:
    http://www.heute.at/news/oesterreich/art23655,864509

    Ja, die Türkei wird islamisiert und eines Tages brauchen wir dort auch nicht mehr hin zu fahren. Man stelle sich vor die Türkei in der EU und diese verhassten Muslime genießen Freizügigkeit bei der Verbreitung ihrer Unfreizügigkeit. Das sind die ersten, noch harmlosen Vorboten des islamischen Bürgerterrors, den unsere debilen Schildbürger vehement ignorieren.

    FAZ vom 25.Mai 2013:
    Der türkisch-armenische Linguist und Kolumnist Sevan Nisanyan wurde von einem Gericht in Istanbul wegen BLASPHEMIE zu 13 Monaten Haft verurteilt wegen seiner folgenden Äusserung:

    “Sich über einen arabischen Führer lustig zu machen, der vor Hunderte von Jahren behauptete, er sei von Allah kontaktiert worden und der daraus politischen, finanziellen und sexuellen Nutzen zog, ist keine Hassrede”.

    Hier Sevan Nisanyan’s Blogspot in Englisch:
    http://nisanyan1.blogspot.de/2013/05/turkish-court-defends-muhammed-againsy.html

    Ja, liebe Schildbürger mit dem bunten Brett vor dem Kopf. Versuchen Sie doch mal zu denken und die Möglichkeit in Betracht zu ziehen, dass ein Zuwachs an islamischer Zuwanderung die Zukunft der nachfolgenden Generation so dramatisch verändern könnte, wie wir dies in islamischen Ländern leider beobachten müssen.

    Reisen sie doch einmal mit einem Schild „Katar ist bunt“ und „Islamophobie“ nach Katar um dort für ein buntes Katar, Religionsfreiheit und gegen Rassismus zu demonstrieren. Sicher werden sie dann von dem Islam hautnah und mit seiner ganzen Toleranz bereichert, wie sie es hier nicht zu träumen wagen.

  25. Türken, deren Hirne nicht vom Islam zerfressen sind, sind ganz gute Menschen. Ich kenne Türken, die mit dem Islam nichts anfangen können, trinken Alkohol und essen Schweinefleisch. Ich kenne Türkinnen, die mit Christen und Atheisten zusammen sind, ohne jegliche Probleme (wenn die Familie auch nicht am Islam des Gehirns leidet). Alles gute Leute.

  26. Ihr erinnert Euch noch an Amina – die Femen Aktivistin aus Tunesien ? Ihr droht jetzt Haft:
    http://www.tagesspiegel.de/meinung/portraet-amina-feministinaus-tunesien-ich-bin-in-die-freiheit-verliebt/8252592.html

    Und hier treten „Schildbürger“ (das sind die mit dem bunten Brett vor dem Kopf)für den Islam ein.
    Wenn diese Amina sich das samstägliche Schauspiel bei den FREIHEIT-Kundgebungen anschauen müsste, wie Sie wohl reagieren würde ? Sicher nicht begeistert über die Islamophilen.

  27. Breaking News »
    Another man stabbed in Woolwich

    DEBKAfile May 26, 2013, 6:38 PM (GMT+02:00)

    It has just been reported that a man was stabbed in the southeast London district of Woolwich Sunday afternoon just 300 meters from the mountain of tributes and people paying respects for the British soldier hacked to death Wednesday by Islamist terrorists. No details are yet available on the victim or the assailant. A demonstration was being held at the scene of Drummer Lee Rigby’s murder by members of the English Defense League.

    The Foreign Office confirmed that one of his suspected killers, Michael Adebolajo, was arrested in Kenya in 2010 and deported to Britain, after preparing to fight with the Somali Shabaab group affiliated to al Qaeda.

    http://www.debka.com/newsupdatepopup/4520/

  28. Und anschliessend kam auch noch Scatman John aus dem Jenseits zurück und sagte: „Gott befahl mir euch zusagen, es soll jetzt nicht mehr Allah hu Akbar, sondern „Ski-ba-bop-ba-dop-bop“ heissen. Und jetzt singen wir alle badabadaba Ski-ba-bop-ba-dop-bop!

  29. Mein Vorschlag: den nächste CSD-Umzug in Ankara veranstalten. Ich glaube, das wäre eine nutzvolle Erfahrung für alle Gegenderten der rotgrünen Allianz!

  30. #47 Frankoberta

    upps, hatte ich glatt überlesen. Die Wahrscheinlichkeit, dass diese Tat mit dem Machenten-Mord zusammenhängt scheint mir hoch zu sein.

  31. Die modernen Moslems in der Türkei können einem leid tun. Den Prozess der Islamisierung müssen sie fast tatenlos zusehen. Eventuell gibt es in Zukunft mehr solcher Aktionen. Zu wünschen wäre es.

  32. Jaja, die Türkei, das Vorzeige- und Musterland eines säkularen Islam.

    Schade drum, über Mustafa Kemal Paschas Grab kann man nun auch ein CO2-neutrales Rotationskraftwerk bauen.

    Islam ist nie Frieden, Islam ist nie tolerant, Islam begnügt sich nie mit der zweiten Geige und Islam ist nie säkular.

  33. Kussverbot

    Warum tauschen wir nicht?

    2.000 vermauerte Aggro-Moslems gehen aus dem verhassten Deutschland zurück in die gute islamische Türkei und dafür können können 2.000 lebensfrohe Menschen aus der Türkei zu uns nach Deutschland kommen – und bei und nach Herzenslust knutschen, bis ihnen die Lippen schmerzen. 🙂

    Deal?

  34. Im Islam gibt es keine Liebe, außer für Allah. Liebevolle Gedanken für einen anderen Menschen, und sei es die Ehefrau (oder eine oder mehrere oder alle von denen), ist suspekt. Menschliche Regungen füreinander müssen ausgemerzt werden, um alle Liebe und Hinwendung für Allah zu reservieren.

    Im Iran leben sogar Hunde gefährlich: Im Gottesstaat droht dem Rehpinscher der Tod
    http://www.welt.de/vermischtes/article116483939/Im-Gottesstaat-droht-dem-Rehpinscher-der-Tod.html

    Denn drei Dinge gibt es im Iran, die die Mullahs mit aller Härte verfolgen, tilgen oder töten: Schweine, Alkohol und Hunde.

  35. Das es solche Demos überhaupt gibt in der Türkei, überrascht mich. Weiss jemand wie viele Türken in der Türkei noch säkular sind? Wenns die Mehrheit wäre, würde Erdowahn wohl nicht regieren, oder blendet er die Leute? Wie wir wissen lügen Islamisten gerne

Comments are closed.