Foto_DAG_thumb_250Der erste Solinger Salafisten-Prozess endete gestern mit einer faustdicken Überraschung. Damit ist jedoch nicht die lächerliche einjährige Freiheitsstrafe gemeint, die Richter Markus Asperger (Foto) für einen brutalen Angriff auf Polizisten verhängt und erwartungsgemäß zur Bewährung ausgesetzt hat. Überraschend war, dass die Staatsanwaltschaft, die 16 Monate Haft ohne Bewährung gefordert hat, Berufung gegen dieses Urteil angekündigt hat.

(Von Peter H., Mönchengladbach)

Der erste Angeklagte war Suleiman S., ein 26jähriger „Deutsch-Afghane“ aus der inzwischen geschlossenen Hamburger Al-Quds-Moschee, der am 1. Mai 2012 aus Protest gegen eine friedliche islamkritische Pro NRW-Kundgebung einen Polizisten angesprungen und geschlagen hat. Suleimans Bruder sitzt seit mehreren Jahren wegen Terrorismus im afghanischen Grenzgebiet im Gefängnis, gegen ihn selber wurde 2010/2011 eine Ausreise-Sperre verhängt. Und sein Vorstrafenregister ist beeindruckend: versuchter Betrug, Urkundenfälschung, Diebstahl, Widerstand gegen Vollstreckungsbeamte, schwere räuberische Erpressung, Drogenhandel, Falschaussage. Erst eine Woche vor seinem Angriff auf den Solinger Polizisten wurde er zu seiner letzten Bewährungsstrafe verurteilt.

Nachdem Suleiman S. verspätet den Gerichtssaal betreten hatte, erkannte er den Polizisten, den er vor einem Jahr angegriffen hat, nickte ihm wie einem alten Bekannten zu und sagte: „Freut mich“. Was er danach erzählte, war mehr als rührend: er habe sich von 2006 an nach gescheiterten Beziehungen verstärkt dem Islam zugewandt, um „den Sinn des Lebens zu verstehen“. Er wisse auch nicht mehr, mit wem er im letzten Jahr nach Solingen gefahren sei. Er wisse nicht einmal, was Salafisten seien. Und heute sei er sowieso kein religiöser Mensch mehr. „Sie lügen, das sind Geschichten aus dem Märchenbuch“, war die Antwort des Staatsanwaltes. Richter Markus Asperger jedoch glaubte dieses Märchen gerne und verhängte die allseits erwartete Bewährungs-„Strafe“. Suleiman S., der sich in seinem letzten Wort nicht bei dem von ihm brutal angegriffenen Polizisten entschuldigte, bedankte sich artig.

Damit, dass die Staatsanwaltschaft eine „kulturunsensible“ Haftstrafe ohne Bewährung gefordert und Berufung gegen das Urteil angekündigt hat, hatte niemand gerechnet. Nach dem Umgang der Bonner und Mönchengladbacher Staatsanwaltschaften mit Salafisten kann man das auch getrost als faustdicke Überraschung bezeichnen. Aber es zeigt, dass es zumindest vereinzelt doch noch Staatsanwälte gibt, die Rückgrat haben und Gewalt im Namen Allahs nicht länger zu tolerieren bereit sind. Bleibt zu hoffen, dass die Berufung gegen dieses lächerliche Urteil Erfolg haben wird.

image_pdfimage_print

 

42 KOMMENTARE

  1. Ein klares Signal für alle islamischen Messerstecher:

    Stecht auf deutsche Polizisten ein und ihr kommt dafür nicht ins Gefängnis.

    Ihr seid die neuen Herrenmenschen, die von den politischen und juristischen Eliten alle Macht in die Hände bekommen.

    Also nochmal für alle Mohammedaner:
    Ihr dürft Deutsche Polizisten abstechen, ohne dass Ihr dafür ins Gefängnis müsst.

    Allahu akbar!

  2. Nicht vergessen: Staatsanwälte sind Weisungsempfänger der Politik. Also was bedeutet das, was liegt dahinter?

  3. Dieser Prozess hätte mal vor dem Amtsgericht Ludwigsburg geführt werden sollen, dort verurteilt doch glatt der Richter Dr Karl-Friedrich Remmlinger auf Wunsch des ersten Landesbades Dr Utz Engelbrecht jeden unschuldigen Bürger, ganz so wie es eben von der Verwaltung gewünscht wird.
    In weitern Fällen ist ebenfalls Rechtsbeugung zum Nachteil des Bürgers eindeutig nachgewiesen, die Staatsanwaltschaft täuscht jedoch vor, es gäbe in unserem Lande kein öffentliches Interesse an der Aufklärung und Verfolgung solcher Straftaten!

  4. Selbst mit 16 Monaten Haftstrafe wird keiner nie abgeschoben! Geschweige ihm die Deutsche Staatsbürgerschaft aberkannt.

    Unsere Gesetze und Strafen sind für liebe und nette Staatsbürger, die mal vom rechten Wege abgekommen sind! Sie helfen aber nicht bei Verbrechern und verkommenen Menschen, die mit Gewalt nur argumentieren können…

  5. Die Beschäftigung mit der „Wahren Religion“ scheint generell zum Gedächnisverlust der tief Religiösen zu führen. So konnte sich ja auch die mohammedanische „Friedensaktivistin“ Salouha Mohammed nicht mehr daran erinnern, dass sie in einer salafistischen Moschee verkehrt, obwohl sie dort gesichtet wurde. Aber dass der Islam krank macht, wissen wir ja inzwischen alle und dass es laut Salafisten keine „Salafisten“ gibt, auch.

  6. Die Richter haben nun mal eben alle die Hosen vor einem möglichen Gutmenschen- oder Islamisten-Mob gestrichen voll.

    Aber wenn sie keinen Mumm in den Knochen haben, dann haben sie ihren Job verfehlt und sollten Briefmarken in der Poststelle der Gerichte kleben.

  7. die meisten Richter sind armselige Kreaturen die Angst vor der Rache der Delinquenten oder ihrer Sippe/Religion haben. — Solange es keinen Weg gibt , mutige Richter einzusetzen , wird es gegen Islamisten niemals richtige Urteile geben. –

  8. Er hätte den Polizisten auch ins Koma treten können, Bewärungsstrafe wäre angemessen.

  9. Ja, ja! Dieses zusammengesetzte „Besatzungskonstrukt“ Nordrhein – Westfalen hat nicht nur ein massives Salafisten-Problem, sondern ein noch viel größerers Richterproblem!!

    Und vielleicht in 10 Jahren hat die duckmäuserische, deutsche Stammbevölkerung die Möglichkeit – und das direkt vor der Haustüre – geduldete Bewohner der „Islamischen Autonomen Zone NRW“ zu sein, wenn man es nicht schafft, diesem deutschfeindlichen links-rot-grünen SPD-Treiben, ein Ende zu setzen.

  10. Man will wohl nicht im Voraus die Atmosphäre der Gespräche mit der ägyptischen al nour Partei, den Salafisten, die in Ägypten tagtäglich Christen zermatschen, versauen. Es heißt ja, diese wohl neuerdings als moderat im Vergleich zu … äh …äh… also diese moderaten, weil in Ägypten mächtigen Volksvertreter und schönsten Blüten des arabischen Frühlings, kämmen auf Besuch.

    Könnte ja zu Spannungen führen und die guten wirtschaftlichen Beziehungen, wie auch die gute Umweltpolitische Zusammenarbeit mit dem Euromed Bruderland gefährden, wenn man hier Moslems für die Ausübung ihrer religiösen Pflichten hinter Gitter bringt.

    Der Staatsanwalt sollte mal darauf hingewiesen werden, dass er mit seinen völlig überzogenen Forderungen die mühsam von Experten errichtete Sicherheitsarchitektur gefährden könnte.

    Ein falscher Schritt und Krahwuuum!

  11. RP:

    „Offenbar hatte sich der Mann, der 1994 mit seiner Großfamilie nach Deutschland gekommen war, ab dem Jahr 2007 radikalisiert. „Einer meiner Brüder brachte mir den Islam näher“, sagte der 26-Jährige. Dieser Bruder sitzt inzwischen eine Haftstrafe ab, weil er 2009 als Mitglied einer Terrororganisation nach Afghanistan ging. Und auch der Angeklagte selbst geriet im Lauf der Zeit mehr und mehr in dschihadistische Kreise. So untersagten ihm die Sicherheitsbehörden Anfang 2010 die Ausreise aus Deutschland, da sie fürchteten, der Mann könne sich einer Terrorgruppe anschließen.

    Und das macht ihn nahezu unantastbar!Je offensichtlicher die Verbindungen zum Jihad, desto milder die Urteile.

    http://www.rp-online.de/bergisches-land/solingen/nachrichten/salafisten-gestaendnis-hinterlaesst-viele-zweifel-1.3416392

  12. Hat nicht einmal ein gewisser Bushi….Busho..(ich komm nicht auf den Namen)gesagt, in DE hätte man den ersten Mord praktisch frei…?

  13. OT:
    Obszönitäten über den Koran
    Nach der Tat kam es in Großbritannien zu islamfeindlichen Aktionen. Ein 43-Jähriger wurde festgenommen, als er mit einem Messer in eine Moschee in der Hauptstadt eindrang
    http://www.taz.de/Mord-in-London/!116718/
    Am Mittwochabend demonstrierten rund 50 Männer in Woolwich. Einige trugen die Fahne der rechtsextremen English Defense League, sangen nationalistische Lieder und riefen Obszönitäten über den Koran.
    —-
    Es wird Zeit, sich zu wehren !

  14. Bananenrepublik Deutschland hört man immer öfters bei solchen Urteilen.

    Es geht weiter in diesem Affenstall:

    Kopf auf Mülltonne geschlagen

    Rosenheim – Zum Glück mischte sich eine Autofahrerin ein: Eine Gruppe Jugendlicher verprügelte am Montag einen 16-Jährigen. Jetzt sucht die Polizei die Autofahrerin.

    Am 13. Mai, gegen 19.45 Uhr, hat sich eine Rangelei zwischen drei Jugendlichen ereignet.

    Ein 16-jähriger Rosenheimer, welcher mit einer Freundin spazieren ging, geriet mit vier Jugendlichen südländischen Aussehens in Streit.

    Vor der Volksschule Fürstätt, Am Gries in Rosenheim, ging dann einer der vier Jugendlichen auf den 16-Jährigen los.

    Als dieser sich befreien wollte, rannte ein weiterer auf ihn zu, nahm ihn in den Schwitzkasten und schlug ihn mit seinem Kopf auf eine Mülltonne.

    Das Gerangel unterbrach eine Autofahrerin, da sie stehenblieb und dauerhaft hupte.

    Sie hatte lange, blond-braune Haare und saß in einem silberfarbenem Fahrzeug. Schließlich fielen alle drei Beteiligten des Gerangels auf den Boden und verstreuten sich anschließend in verschiedene Richtungen.

    http://www.rosenheim24.de/rosenheim/polizei/rosenheim-zeugin-rangelei-volksschule-fuerstaett-gesucht-rosenheim24-2907035.html

  15. Kaktus vor 1 Stunde an rosenheim24.de

    „Ein 16-jähriger Rosenheimer, welcher mit einer Freundin spazieren ging, geriet mit vier Jugendlichen südländischen Aussehens in Streit“

    NEIN ! Er „geriet nicht in Streit“, er geriet in einem verbrecherischen Angriff ! Es war keine „Streiterei“ unter Kumpels, es war wiedereinmal ein islamisch motivierter Angriff durch die „Südländer“!!! Warum zum Geier versucht die Presse in Fällen „Südländischer Bereicherung“ gemeine brutale Angriffe immer als „Streit“ herunter zu spielen und damit zu implizieren, der „bereicherte“ Deutsche hätte selbst Schuld daran ?
    Und warum zum Geier sprechen sie immer von „Südländern“ , wenn es sich um Orientalen handelt ? Glaubt Ihr wirklich, daß wir in diesem Moment glauben, es könnten Italiener, Spanier oder Monegassen sein, wenn Ihr „Südländer“ schreibt ? In Schweden erleben wir seit 3 Tagen Vorbürgerkriegs zustände, hervorgerufen durch islamische „Jugendliche“. – die Presse schweigt ! Frankreich erlebt solche „Aufstände“ inzwischen so regelmäßig, daß man sich schon daran gewöhnt hat. In Holland, in Spanien, Griechenland, Italien, usw … überall Zustände wie auf dem Balkan.

    Aber die Presse schweigt und kackt uns dafür lieber mit der Mär vom angeblich überall grassierenden und ganz dicht vor der Weltherrschaft stehenden Nationalsozialismus zu !

  16. Nachdenklicher vor 6 Tage

    Wieder ein Fall von gewaltsamer Bereicherung aus Südland.

    Typisches Vorgehen: feige und in Überzahl.

    Der Jugendliche kann nur froh sein daß die Frau Zivilcourage gezeigt hat, sonst wäre es ihm vielleicht wie Johnny K. ergangen. Allmählich pfeife ich auf Südland.
    „Diese Menschen mit ihrer vielfältigen Kultur, ihrer Herzlichkeit und ihrer Lebensfreude sind eine Bereicherung für uns alle!” (Maria Böhmer, CDU-Integrationsbeaufragte).

  17. OT:
    „Ich hoffe, dass die Steuerzahler in ganz Europa zuhören. Die Bestverdiener unter den EU-Beamten in der Europäischen Kommission und im Europäische Parlament verdienen rund 100.000 Pfund pro Jahr. Unter den geltenden EU-Vorschriften zahlen sie Steuern in Höhe von 12 Prozent. Es ist Steuerbetrug in großem Stil.

    Und Herr Barroso, Ihnen möchte ich sagen, wie kann das als fair angesehen werden? Wie können die Menschen da draußen kämpfen – die 16 Millionen Arbeitslosen in der Eurozone – wie können sie auf diese Institutionen schauen, die nicht nur etlichen Personen Unsummen an Geld zahlen, sondern ihnen auch Steuer-und Rentenleistungen in einem Umfang gewähren, wie er nirgendwo sonst auf der Welt zu sehen ist? Deshalb denke ich, wir schlagen lieber einen weniger hohen moralischen Ton an.

    Und was haben diese Beamten uns gegeben? Nun, sie waren die Architekten des Euro, der eine komplette Katastrophe ist. Ihre Obsession für die globale Erwärmung, die sehr stark einem Glockenspiel ähnelt, bedeutet: Wir zerstören unsere Landschaften und Meere mit diesen widerlichen Windenergieanlagen und treiben die Energiepreise in die Höhe.“
    http://deutsche-wirtschafts-nachrichten.de/2013/05/23/jaeger-und-heuchler-eu-politiker-zahlen-nur-12-prozent-einkommenssteuer/

  18. OT

    Were they inspired by Al Qaeda magazine?

    Authorities investigating whether terrorists were spurred into action by publication which urges ‚lone wolf‘ attacks

    Articles in magazine have urged people to carry out attacks with knives

    Boston Marathon bombers used instructions

    The Woolwich terror attack has chilling echoes of a previous plot to kidnap and behead a British Muslim soldier.

    „So fight in the cause of Allah, you are not held responsible except for yourself. And inspire the believers“

    http://www.dailymail.co.uk/news/article-2329337/Woolwich-attack-Were-inspired-Al-Qaeda-magazine-Authorities-investigating-terrorists-spurred-action-publication-urges-lone-wolf-attacks.html

  19. – rickyo , Charleston, 23/5/2013 02:51

    Why are these people with placards showing such hate for the country that they reside in, allowed to be here Mr. Cameron. There have been hundreds of these Islamic extremists demonstrating their hatred time and time again for years.

    Try and do this in a Muslim country and see how long you would last. You have allowed the enemy to walk in and allowed them free reign to display their threats and had the audacity to condemn those that criticize these people. You are a useless PM and have done nothing to protect the people of the UK. You are a disgrace to your office.

  20. Afghanistan Comes to London

    After telling the story of Mohammed’s boast that he would make the mountain come to him, only to be forced to go to it, Francis Bacon observed, “If the mountains will not come to Mohammed, Mohammed will go to the mountain.”

    Americans, Englishmen, Frenchmen and countless others went to the Muslim world hoping to turn it into another Boston, another London and another Paris. Instead, Boston, London and Paris are turning into another Kabul, another Islamabad and another Mogadishu.

    Mohammed has come to the mountain.

    http://frontpagemag.com/2013/dgreenfield/afghanistan-comes-to-london/

  21. Traurig ist doch, dass Richter niemals zur Verantwortung gezogen werden, wenn sie sichtlich Falschurteile fällen. Hier erkennt man wieder sehr deutlich, welche Gesinnung deutsche Richter an deutschen Gerichten haben. Im wahrsten Sinne des Wortes, hacken sie auf die Hand ein, die Sie füttert.
    Dieser Fall ist wie 99% der Fälle in dem Moslime bzw. Migranten kriminelle Akte in Deutschland vollziehen. Egal was auch immer sie tun, sie werden fast immer mild verurteilt!
    Ähnlich wird es im Urteil in Berlin zum Fall von dem erschlagenen John und auch in Kirchwehe wird das Urteil für die Mörder von Daniel nicht anders werden. Anfechtungen der Urteile in so Fällen endet meisten mit noch geringeren Strafen für die Täter…
    Vielleicht sollter man ein Volksbegehren initieren, in welchen klar werden muss, das auch Richter nur durch Bürgerwahlen in Ihr Amt gehieft werden dürfen und gegebenen Falles dieses auch durch Volksbehren, wieder verlieren können. In dem Zusammenhang auch gleich die Buget für sie klar durch das Volk bestimmen lassen. Vielleicht würden dann die „unabhängigen“ Richter tatsächlich unabhängig urteilen.

  22. #6 fundichrist (21. Mai 2013 14:27)

    Bisher 4 Kommentare:

    #1 Bonn (21. Mai 2013 13:37)

    Hoffentlich fallen die Haftstrafen so hoch wie nur möglich aus.
    —————————————

    Du meinst sicherlich die Bewährungsstrafen
    ———————————————

    Kommentar : Im Westen nicht neues

  23. Seht ihr, darum werden keine Kameras im Gerichtssaal zugelassen.

    Da würde dem Rest des Volkes der Glaube an den Rechtsstaat BRD abhanden kommen.

  24. die strafen werden bei solchen „kulturbereicherern“ extra so niedrig angesetzt mit sie auch ja nicht abgeschoben werden könnten.
    jeder andere hätte sicher 2 jahre+ ohne bewährung bekommen.
    auch die polizisten können einen ja nur leid tun.
    was muss sowas immer für ein schlag ins gesicht sein.
    nen ehemaliger schulkolege arbeitet bei der polizei in bochum.
    er meinte letztens zu mir: “ ich bereue es, dass ich diesen berufsweg gewählt habe. egal was vorgefallen ist…schlägerei, räuberische erpressung usw, es sind zu 95% immer türken oder araber.und es sind immer wieder die gleichen, weil sie eh nicht bestraft werden. die lachen einen noch aus. und für die ist egal ob da nen polizist oder nen normaler bürger vor ihnen steht. die schlagen zu. „

  25. Ironie:

    Schuld ist PRO, die gehören vor den Kadi.
    Sie haben die armen gläubigen Moslems bis aufs Blut provoziert.

    Das kommt vielleicht noch in Betracht, oder?

  26. Da hat sich ja der Staatsanwalt noch relativ mutig gezeigt. Dennoch ahlte ich 16 Monate ohne Bewährung für zu wenig.

    1 Jahr mit Bewährung! Da ist der Richter vielleicht unter Druck gesetzt worden. Anders kann ich mir ein so mildes Urteil nicht erklären.

  27. Eine Bewährungsstrafe kommt bei diesen Leuten einem Freispruch gleich. Da kann man getrost Polizisten angreifen, es passiert einem ja praktisch nichts.

    Ich stelle mir gerade vor: Was wäre, wenn das gleiche ein Rechtsextremist getan hätte? Oder einfach nur ein Nichtlinker?

  28. Der Staatsanwalt hat in der Tat Rückgrat bewiesen, trotzdem möchte ich heutzutage in seiner Haut wahrlich nicht mehr stecken.
    Bleibt ihm zu wünschen, das er gut beschützt wird.

  29. Ja so was, ich bin erschüttert, stellen Sie sich alle vor, ich hätte bei einer Fahrzeugkontrolle der Polizei gemacht??? Dann gilt das harte Deutschenrecht!!!! Deutschland schlaf weiter!!!!!! Micheland ist abgebrannt.

  30. karlarsch, du nimmst mir die Worte aus dem Mund! Und in Bezug auf etwaige zukünftige Posten (z B in Aufsichtsräten öffentlicher Beschäftigungsgesellschaften oder Beförderung zum Oberstaatsanwalt) hat sich dieser mutige und bewundernswerte Mann sicher keinen Gefallen getan. Aber wie umheimlich wohltuend zu sehen, dass es noch Menschen in Ämtern gibt, die Recht und Ordnung kennen und auch umsetzen!

  31. Solche lächerliche Urteile bestärken diese Salafisten in ihrer Meinung, dass der christliche Westen verkommen und schwach ist. Sie werden sich nicht „bewähren“, sondern sie werden sich bestärkt fühlen mit ihren Untaten weiter zu machen.

    Könnte es bereits so weit sein, dass die Justiz Angst hat vor der Reaktion der Salafisten?

  32. Schande! Schande! Schande!
    Angriff auf Polizisten darf nicht unter zweieinhalb Jahren ohne Bewährung geahndet werden. Der Staat macht sich ja lächerlich. Demnächst nimmt man die Polizei als Schießbodenfiguren auf dem Jahrmarkt.
    Die Polizisten selbst müssen sich aber auch mehr bemerkbar machen, wo sind ihre Gewerkschaften?
    Von unseren Richtern kann man offenbar nicht mehr erwarten, wenn nicht einmal Karlsruhe der EUdSSR einen Riegel vorschiebt. Kein Rückgrat, nirgends. Korrupt und ängstlich bis in die augeweichten Knochen.
    Wir brauchen eine Volksbewegung, den Boykott der Lügenmedien und den Frontalangriff auf den EURO, die schwächste Stelle der deutschfeindlichen Kräfte.

  33. Der Begriff „auf Bewährung“ ist längst absurd geworden: Diese Leute haben meist dutzende Straftaten angehäuft, sie haben bereits überdeutlich gemacht, dass sie gegen unsere Rechtsordnung verstoßen. Sie haben sich NICHT bewährt. Sie haben daher hier auch nichts verloren. Dass diese Kriminellen überhaupt noch hier sind, ist nichts anderes als unterlassende Hilfeleistung der Staatsorgane gegenüber ihren Bürgern. Wozu gibt es überhaupt einen Staat, wenn nicht dazu, die eigenen Bürger zu schützen?

  34. Spiegel-online ist angesichts der Londononer Islam-Gewalt ganz durcheinander.

    Hieß es politisch-korrekt bis 12 Uhr noch:
    Großbritannien: Londoner Bluttat schürt Angst vor islamfeindlichen Übergriffen
    http://www.spiegel.de/politik/ausland/mord-in-london-schuert-angst-vor-islamfeindlichen-uebergriffen-a-901412.html

    so ist die Artikelüberschrift jetzt etwas weniger irreführend umformuliert worden:

    Möglicher Terrorakt: Soldatenmord erschüttert London
    http://www.spiegel.de/politik/ausland/mutmasslicher-terrorakt-soldat-in-london-getoetet-a-901365.html#spCommentsBoxPager

    Solange es den gleichgeschalteten Medien so schwer fällt, die Realität zu berichten, so lange wird PI immer wichtiger……

  35. TOLL-ERANTE SCHEICHS: 23 Mai 2013, 11:00
    Saudi-Arabien: Harte Strafen für Mithilfe zum Religionswechsel
    Zwei Männer werden ausgepeitscht und kommen ins Gefängnis – Eine Muslimin war zum Christentum konverviert, nach eigenen Angaben habe ihr Gott im Traum gesagt, dass Jesus sein Sohn sei
    http://www.kath.net/news/41361

  36. Hallo,

    @Wahrer Sozialdemokrat (WSD)

    Eigentlich bist Du ein Guter, ich schäte dich sehr und machst Dir viel Arbeit, aber hier hast Du eine Wissenslücke (auch für ALLE anderen):

    Die deutsche Staatsbürgerschaft kann NICHT aberkannt werden wenn sie rechtmässig erwworben / verlieben worden ist!

    Auch nicht wenn es ein Zweitpass ist (Zweitpässe gibt es z. B. dann wenn Staaten grundsätzlich nicht aus ihrer Staatsbürgerschaft entlassen wie z. B. Afghanistan oder auch Marokko.

    Zweitpässe sind nicht schlecht wenn man Sie für unsere Zwecke einsetzen würde: Nämlich Passabnahme auch nach 9,9 Jahren und tschüss in die alte Heimat (die mitspielen müsste). DAS alles gibt es schon, muss man sich nur von anderen Ländern abschauen.
    Aber so geistig versifft wie Deutschand ist und so viele sogenannte Linke meinen wir sind allem und jeder etwas schuldig außer unserem eigenen Volk/Staat. Ja, die diese Begriffe ablehnen, aber natürlich gerne die Kohle von den „Nazi“deutschen abgreifen.

    Der deutsche Pass kann nur entzogen werden wenn die Staatsbürgerschaft unter Vorspiegelung falscher Tatsachen erworben wurde. Z. B. das jmd. behauptet aus Burkina Faso zu kommen und kommt in Wahrheit aus Österreich.
    Ok, soll ein Scherz sein (lach).
    Zutreffend wäre z. B. Türken die behaupten Libanesen zu sein.
    Es sieht nicht so aus als wenn das schnell geändert werden würde, selbst bei Zweipass Besitzern nicht, denn niemand darf staatenlos gemact werden.
    Das zu ändern schafft man nur mit 88,88% Stimmen für die NPD am 30.02.
    Die grünlinken Verbrecher schrauben so lange an den Gesetzen rum bis fast niemand mehr abgeschoben werden muss vom Gesetz her und bei tatsächlich Ausreisepflichtihen wird halt alles vermieden das die Ausreise stattfindet.
    Z. B. schaut niemand an der letzten Wohnadresse nach. Deswegen haben wir zur Zt. rd. 150.000 Ausreisepflichtige in Deutschland.

    Und genau solche Typen wie die Salat fistende Afghanen Passdeutschen sind ein Grund AfD zu wählen damit wir wenigsten den Kanal über normale Zuwanderung für diese Früchtchen trockenlegen.
    Irgendwann, ICH glaubs ja nicht, wird auch das Asylrecht im Sinne Deutschlands geändert.

    Nix für ungut, Du weisst (u. liest) das ich es nur gut mit Dir meine.

    Zeddiefreddie

  37. ZUM BRECHEN!!

    natürlich erworben und verliehen, is OKEEEEEEEEE!!!
    In Zukunft nur noch mit vorheriger Rächzzschreidprüfhung.

    Z1

  38. Man muss mit aller Klarheit sagen:
    WER FÜR MESERATTACKE AUF POLIZISTEN EIN BEWÄHRUNGSURTEIL FÄLLT, IST SELBST EIN VERBRECHER und Verräter am Staat und seinen Sicherheitsorgane.

    Die einzig richtige Folge wäre, diesen Richter aus dem Amt zu jagen und hinter Gitter zu bringen.
    Das wird aber nicht geschehen, weil er im Auftrag der politischen Klasse handelt.

    Der einzige (schwache) Trost dabei:
    diese politische Klasse wird selbst ohne Schutz stehen, wenn sie eines Tages diesen Schutz brauchen wird. Denn für solche widerlichen Herren wird niemand sein Leben riskieren.

    Mein aufrichtiges Beileid an verletze Polizisten, die zusätzlich zu ihren Verletzungen noch mit diesem Urteil auf schlimmster Art beleidigt wurden.

Comments are closed.