Immer wieder glaubt man sich im falschen Film. In Mainz werden Kita-Erzieherinnen gesucht, Deutsche gibt es anscheinend nicht, also werben die Meenzer Fassenachter in der Partnerstadt Valencia, und um die 30 Spanier haben bereits unterschrieben. Aber war da nicht mal was? Hat man nicht sogar in der SPD und bei den Grünen erkannt, wie wichtig die deutsche Sprache für Einwandererkinder ist, damit sie in der Schule weiterkommen? Anscheinend war da nichts. Die neuen spanischen Kita-Erzieherinnen können natürlich kein Deutsch und sollen jetzt nach einem halben Jahr Sprachkurs in Valencia trotzdem in Mainz türkischen Kids Deutsch beibringen. „Olé“ werden sie schon lernen, viel mehr geht heute ja auch nicht! Also, was soll’s? Helau!

image_pdfimage_print

Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht! Finca Bayano in Panama.

Anzeige: www.teebrasil.com - Amazonasheilkräuter und Strophanthin

94 KOMMENTARE

  1. Allah allaaf!

    (ein Land mit solchen Politiker und mit solchen Wählern, das hat in seiner übergroßen Mehrheit den Untergang der eigenen Kultur verdient. Leider ist das meine Meinung, mittlerweile meine Überzeugung…)

  2. Die Kinder werden katalanisch lernen, da Valencia eine katalanische Exklave in Spanien ist. 🙂

  3. Lieber Spanier denn TürkINnen.

    Mit der Sprache ist das richtig beschrieben und das in Deutschland Kitas gebraucht werden ist auch nur dem Zuzug von türkischen und libanesischen Muslimen zu verdanken.

    Das ist Teil des verlogenen Spiels der deutschen Sozialisten.

    Auch wenn die Spanier noch kein Deutsch sprechen werden sie es sehr schnell lernen, denn im Gegensatz, meine Erfahrungen, sind sie anders als Muslime bemüht die Sprache zu lernen und sie kommen, nicht zu unterschätzen, aus dem gleichen Kulturkreis.

    PS. (Ich kenne auch keinen spanischen KOLAT!)

  4. Soll das ein Witz sein, Kewil?! Bitte sag mir das, ich kann es nicht so recht glauben. Wenn es stimmt, ist es ein richtiges Verbrechen, nach dem Motto „Ist eh wurscht, 80 Prozent der Kinder wollen sowieso kein Deutsch lernen, und vielleicht lern die Erzieherin es als erstes.“ Pervers.

  5. Who is the Problem? In Baden-Württemberg gibt es eine Gegend dort sind Spanier gehäuft. Wie ich aus eigener Erfahrung kenne sprechen die Spanier in kürzester Zeit bestes schwäbisch und zwar auch die Ü50. Spanier = null Integrationsprobleme.

  6. Na dann können die Kinder beim nächsten Urlaub auf Malle den Eltern auf spanisch eine Sangria im Eimer bestellen.

  7. #4 GrundGesetzWatch
    „Who is the Problem? “

    Das ist übrigens ein Deutsches Forum.

    Es hätte bestimmt genug Deutsche gegeben! Das sollte eigentlich schon reichen.

    Niemand lernt in kürzester Zeit korrekt ein Sprache. Das dauert schon seine Jahre!

  8. In jeder Gegenwart werden die Weichen für die Zukunft gestellt. Was wir heute falsch machen, wird sich morgen rächen. Und diese Rechnung wird astronomisch hoch werden, befürchte ich – wenn der Karren dieses Mal nicht ganz im Dreck versinkt…

  9. Das passt doch voll ins Bild, die Volkshochschulen bieten meist auch Leherinnen an deren Muttersprache nicht Deutsch ist. So pflanzt sich das auch im Goethe-Institut fort. Ich als Deutscher, kann oftmals nicht verstehen was die überhaupt sagen wollen, aber die lehren Deutsch.

    Und wir wundern uns immer wieder.

  10. #6 Tours

    „Das ist alles nicht schön – aber wenigstens keine Kopftüchlerinnen!“

    Warts ab, in Spanien gibt es auch Musliminen!

  11. Wenn 80% der Kids kein deutsch sprechen wollen, ist es wurscht, woher die ErzieherInnen kommen.
    Allerdings, und das ist das Positive, können SpanierInnen eine echte Bereicherung sein…. mit ihrer Kultur, Lebensfreude usw.

  12. Faend ich toll wenn sich die Spanier integrieren koennen.
    Ich denke mal was die Bezahlung angeht einfach det Beruf des Erziehers oder des Kindergaertners unattraktiv geworden. Die Loehne sind echt niedrig. Koennte eventiell einen gewissen Grund darstellen was den Mangel anbelangt. Wenn es denn einen gibt. Oder aeltere Erzieher werden einfach nicht mehr eingesstellt.

  13. Verblödungssender ZDF:

    Gerade kommt ein „Bericht“:

    Einleitung war, dass der Integrationsgipfel heute in Berlin stattfinden würde, gefolgt von einem laaaangen Bericht über die zahlreichen japanischen (?) Einwanderer.

    Dass da heute nur die Islamer und deren Appeaser zusammenhocken in Berlin, KEIN WORT davon.

    Gell Herr Bellut, das ist Qualitätsjournallie erster Klasse 🙂

  14. Die Verantwortlichen reden nur von deutscher Sprache als Voraussetzung, wirklich interessiert ist niemand.

    Wenn jemand einen Konzern oder ein Schiff so führen würde, wie unsere Politiker Deutschland, der Konzern wäre in Rekordzeit pleite und das Schiff würde von Hamburg nicht einmal bis Blankenese kommen.

    Rösler will auch wieder mehr ausländische „Fachkräfte“, will heißen er will türkische Stimmen für die Wahl. Hoffentlich ist der Verein bald weg.

  15. Sarkastisch ausgedrückt könnte man sagen: „Schlimmer als mit den deutschen ErzieherInnen kann es eh nicht kommen…“
    Wenn ich bei meinem Nachwuchs so mitbekomme, was die so von sich geben. Scheinbar gibt es nur rot grüne ErzieherInnen in DE und das geben die an die Schützlinge weiter.

    OT:
    Selbst bei Computerspielen ist man vor Gutmenschen nicht mehr sicher:
    http://eu.battle.net/d3/de/forum/topic/7527553447
    Angeblich ist die Verwendung der Bezeichnung „Schatzpygmäe“ im Spiel Diablo III rassistisch. Wir haben ja keine wichtigeren Probleme…

  16. Es gibt auch in Münchner Kitas junge Frauen, die extra für diesen Job aus Spanien eingewandert sind.
    Ist ja auch in Ordnung. Diese Frauen sind integrationswillig und werden sehr schnell deutsch lernen.
    Das Problem sind unsere in Wirklichkeit über 5 Millionen Arbeitslose, von denen viele Null Bock zum Arbeiten haben oder einfach zu blöd dafür sind. Schauen wir uns doch nur die vielen Türken und Araber an, die nicht mal den Hauptschulabschluss schaffen. Die liegen uns nun ein Leben lang auf der Tasche.
    Da sind mir fleißige, intelligente Spanier, die noch dazu unserem Kulturkreis angehören bedeutend lieber.

  17. tja…wenn du gefördert werden willst oder unterstützung wie umschulung oder anders beantragen magst muss du wohl migrant sein.
    nen kollege von mir ist seit 4 jahren arbeitslos.
    weiterbildungen oder ne umschulung wurde immer abgelehnt…es wäre kein geld dafür da.
    seit 2 jahren kommt vom jobcenter auch gar nichts mehr.
    einmal im jahr wird er eingeladen, unterschreibt da die vereinbarung und das wars.
    diese ganze debatte um „fachkräfte“ aus dem ausland dient nur die löhne zu drücken.

  18. Die Anwerbung von Spanierinnen (Merkel selbst war in Spanien und hat dort um Arbeitskräfte geworben!) für Kitas muss vor dem Hintergrund gesehen werden, dass Qualifzierungen von deutschen Arbeitslosen weitgehend gestrichen worden sind. Wir haben gemäß Merkelregierung nämlich ein Jobwunder. Deutsche Arbeitslose spielen für unsere Regierung keine Rolle mehr, sind eben nur 10 Millionen Deutsche, die einen Job suchen, von dem sie ihren Lebensunterhalt bestreiten können.

  19. Da in deutschen Krankenhäusern inzwischen griechische Ärzte herumgeistern, die kein Wort Deutsch können, kommt es darauf auch nicht mehr an.Es leben die Vereinigten Staaten von Bananistan und Doofistan.

  20. Besser echte SpanierInnen, als MoslemInnen!

    Bin selber Erzieherin, aber jetzt EM-Rentnerin*.

    Hab lange nur noch im Verkauf fürn Appel und ´n Ei, gearbeitet, denn jahrelang stellte unsere Stadt keine ErzieherInnen ein und die evangel. Kindergärten nahmen damals keine Katholen und kath. Kindergarten gab es nur einen.

    Danach war ich mal eine zeitlang aus der Kirche ausgetreten, somit wollte mich überhaupt keiner mehr.

    Seit rund 7 Jahren bin ich wieder bei den Katholen eingetreten, nachdem ich bei den Evangelen geschnuppert hatte.

    *Erwerbsminderungsrente, hieß früher Erwerbsunfähigkeitsrente, vor allem ist die Rente gemindert 😉

  21. Ich geh mal davon aus, das die sich vorwiegend um geparkte Babys von den alleinerziehenden Karrierenfrauen an den Supermarktskassen kümmern müssen…

    da ist die Sprache sekundär. 🙄

    Ansonsten stimme ich #14 Banane75 zu und sage, das es sogar noch schlimmer ist! 🙁 Und ich immer wieder überrascht bin, wenn Kolleginnen die ihre U3 Kinder fremdverwalten lassen, sich wundern das selbst die qualifizierteste Betreuerin von vier Kindern, schlechter je Kind betreut, als eine „staatlich-unqualifizierte“ Mutter mit einem Kind.

  22. Egal, was man sonst davon halten mag: Deutsche Erzieherinnen gibt es in der Tat kaum noch, schon gar nicht in den Ballungsgebieten. Dort ist der Kita-Ausbau so rasant erfolgt, dass der Markt restlos leergefegt ist.

    Das wird sich auch so bald nicht ändern. Zum einen sind die Ausbildungskapazitäten begrenzt, zum anderen werden die Leute nicht übermäßig gut bezahlt. Gerade in einem Ballungsraum wie dem Rhein-Main-Gebiet kann man angesichts der Mieten von so einem Salät mal gerade so überleben, aber z.B. als Alleinverdiener keine Familie über Wasser halten. Deshalb gibt es auch fast keine Männer in diesem Beruf.

    Hinzu kommt, dass viele Frauen irgendwann mal ganz oder über längere Zeit aus dem Beruf aussteigen. Sei es wegen eigener Familiengründung, sei, weil sie irgendwann mal mit den Stress mit 15 kreischenden Bälgern satt haben und den Job wechseln.

    Der gesetzliche Ansprich auf einen Betreuungsplatz wird sich jedenfalls über den gegenwärtigen Arbeitsmarkt so nicht erfüllen lassen. Entweder wird man Gruppengrößen verändern oder eben andere Wege gehen müssen.

  23. Unser Land wird nicht mehr geführt, sondern nur noch verkauft. Unsere Politiker sind Hochverräter!

  24. Wenn ich ehrlich bin: Bei Spanierinnen habe ich wenig Bedenken,. dass diese sich schnell integrieren werden.

  25. Und noch größer wird in Mainz die Freude sein, wenn sich herausstellt, daß alle angeworbene „Spanierinnen“ einen türkischen Migrationshintergrund haben 🙂 .

  26. Nun gut, mit der Sprache etc. gibts natürlich schon formal Probleme. Aber wenn man Frauen für Kitas (wenn man die Kitas nicht abschaffen kann) benötigt und deutsche Arbeitskräfte nicht zu rekrutieren sind, so ist nichrs dagegen einzuwenden ausländische Arbeitskräfte anzuwerben. Die Frage ist aber, warum gibt es keine inländische Arbeitskräfte, für die Tätigkeit?

  27. Hoffen wir mal dass es wirklich Spanier sind. die werden sich schnell integrieren, nebenbei lernt der stolze türkische 7-fachvater immer noch kein deutsch.

  28. Ich kenne arbeitslose Deutsche, die gerne diese Arbeit übernehmen würden. Aber statt ältere Arbeitslose eine Ausbildung zum Erzieher zu bezahlen und zulassen, dass jemand noch mit Mitte 40 eine neue Karriere beginnt, ist zu weit gedacht. Dann lieber Arbeitskräfte-Import.

    Wie auch immer: man kann froh sein, dass die nicht wieder „von der anderen Seite der Kompassnadel“ kommen. Die Spanier sind ein sehr sympathisches Volk.

  29. Da wir ja wissen, dass unter den Potenzialen Heerscharen Hochbegabter verborgen sind, kann es für diese Wissenschaftler und Community Führer der Zukunft nur förderlich sein, nach der Muttersprache den Erwerb der deutschen Sprache über den Zwischenschritt einer weiteren Sprache zu verfolgen.

    Nebenbei wird die deutsche Sprache entrümpelt und auf ihre wesentlichen Bergriffe, ein Grundlagenvokabular und einfachen Satzbau zurückgeschnitten, so dass sprachlich/ gedanklicher Wildwuchs, der in bürgerlichen, deutschen Familien immer noch eine Gefahr darstellt,bereits vor seiner möglichen Entstehung unterbunden wird.

    Mir missfällt allerdings, dass mit den Spanierinnen Nachfahrinnen der spanischen Inquisition die Macht über die Kinderhirne bekommen. Hier muss genau hingeschaut werden!

    Mein Vorschlag, Fachkräftinnen aus Schwarzafrika, mit eindeutiger Unterdrückungserfahrung, die ein bis zwei der 40 000 afrikanischen Dialekte sprechen und mit den Kolonialherren Sprachen wenig oder keine Berührung hatten.Arabisch sprechende Afrikanerinnen werden bei gleicher Qualifikation bevorzugt.

    Für deutsche Restkinder kann die Erfahrung sich in ihrer Heimat in mehreren Ausländern gleichzeitig zu befinden die globale Solidarität stärken und das Vorurteil, sie befänden sich in ihrem eigenen Land aufbrechen.

    Bis auf meine kleine Kritik, begeisterte Zustimmung. Deutschlands Konkurrenzfähigkeit hängt vom allgemeinen Verlernen der deutschen Sprache ab, die so gruselige Wörter wie Leistung, Neger, Schwermut oder Bratwurst schuf und Texte mit reaktionär, kompliziertem Satzbau hervorbrachte, die den sozialen Zusammenhalt wie auch die Sprach- und Wortschatzgerechtigkeit hintertreiben.

    Doppelplusgut.

  30. Hoffentlich nicht alles „Karpatenspanier“, deren Nachnamen dann alle mit „Y“ oder „U“ anfangen – leider erwarte ich genau das bis zum Beweis des Gegenteils…

  31. #22 Gedankenpolizei (28. Mai 2013 10:31)

    Also ich weiß nicht wie es heute ist. Aber als ich vor 40 Jahren Zivildienst gemacht habe. Da gab es im Krankenhaus Ungarn, Jugoslawen, Argentinier, Syrer als Ärzte. Außergewöhnlich Probleme (abgesehen von menschlichen Skurilitäten, da könnte ich aus dem Nähkästchen plaudern, das vergißt man ja nie) habe ich nicht in Erinnerung. Auch mit türkischen Patienten wurde eher rumgescherzt. Die waren teilweise von sich aus kommunikativ. Zu dieser Zeit wäre ich nie auf die Idee gekommen, dass Menschen grundsätzlich „abgeschottet unterschiedlich“ sein könnten. Zwar gab es damals schon das Phänomen, dass wenn Türken aud dem Zimmer lagen high Life war, wenn die ganze Sippe da war, aber viel Negatives habe ich da auch nicht in Erinnerung.
    Ver4giftet worden ist das alles durch den Aufstieg des Terror-Islams durch Khomeinis Iran und der linksgrün ideologischen Verrottung des Westens.

  32. #25 Reconquista2010

    Wir sind unseren Politikern völlig gleichgültig, die hören nur auf ihre Lobbyistenfreunde und gehen über Leichen. Damit müssen wir leben, wenn wir diese Nieten weiterhin wählen.

  33. Das sollte doch eine positive Nachricht sein für alle Gegner der Islamisierung. Dadurch erhöht sich der Anteil Nicht-Muslime, weil viele dieser Spanierinnen auch in Deutschland bleiben werden und irgendwann mal Kinder wollen. Es gibt keine Gruppe auf der Welt, die so leicht zu integrieren sind wie Spanier. Und wenn ihre denkt, die nehmen die Arbeitsplätze weg, so müsst ihr sehen, dass durch diese auch wieder viele Arbeitsplätze entstehen, da diese Einwanderer auch konsumieren werden.

  34. Nachtrag:
    Dieses Zeugs wurde vom anderen D*** Merz angeteigt, das ist der gewesen, der die Wäsche unserer Libyonauten befreit hat.

  35. Ewald Stadler: „Die EU unterstützt Christenverfolgung!“

    Im Zuge der Debatte über das Schicksal der syrischen Flüchtlinge setzte sich auch der Europa-Abgeordnete Ewald Stadler für eine effiziente Hilfe für die syrischen Flüchtlinge ein. „Wir müssen unbedingt Druck auf die Türkei machen, die ihre Einreisebedingungen für syrische Flüchtlinge verschärft hat. Flüchtlinge, die einer medizinischen Behandlung bedürfen, werden nicht mehr aufgenommen.“ forderte der bekennend katholische Mandatar. Er erinnerte vor diesem Hintergrund daran, dass die Türkei vor Beginn des Aufstandes alle syrischen und nichtsyrischen Moslemrebellen massiv unterstützte und so für die aktuelle Lage mitverantwortlich sei.

    Unfassbar sei aber die Heuchelei der EU im Umgang mit den islamistischen Rebellen: „Die europäische Unterstützung der islamistischen Rebellen hat bereits in Libyen und Ägypten nur Unheil gebracht. Islamisten sind mit europäischer Hilfe an die Macht gekommen, seitdem sind wir mit einem Rückzug der Christen aus der arabischen Welt konfrontiert.“ mahnte Stadler. Das gleiche gelte in größeren Dimensionen für Syrien. In diesem Zusammenhang verwies Ewald Stadler auch auf die Aussagen des syrischen Patriarchen Ignatius III. Dieser hatte bereits mehrfach die EU beschuldigt, rein wirtschaftliche und politische und strategische Interessen zu verfolgen. „Die EU unterstützt die Christenverfolger, mittlerweile sogar wider besseren Wissens.“ zeigte Stadler sich entsetzt.

    Besonders zynisch sei die Rückführung der Gelder des arabischen Raumes an die Rebellen. „Zuerst friert man die Konten von Mubarak und Co unter Vorwand der Menschenrechte ein und jetzt zahlt man es den Muslimbrüdern und ihren Verbündeten zurück.“ erläuterte der BZÖ-Mandatar mit Blick auf die Pläne der EU, die eingefrorenen Gelder für Programme zur Schaffung von Straffreiheit zu verwenden. „Absolut absurd ist der Vorschlag des EU-Parlaments, den Islamisten Geld zur Korruptionsbekämpfung zu geben.“ meinte der orange Abgeordnete. „Die EU lässt die Christen im Stich und belohnt die Islamisten.“ schlussfolgerte Stadler.

  36. Die neuen spanischen Kita-Erzieherinnen können natürlich kein Deutsch und sollen jetzt nach einem halben Jahr Sprachkurs in Valencia trotzdem in Mainz türkischen Kids Deutsch beibringen. “Olé” werden sie schon lernen, viel mehr geht heute ja auch nicht! Also, was soll’s? Helau!
    Sei nicht so pessimistisch, neben dem „Olé“ wird es noch zu einem „allahu akbar“ reichen.

  37. Habs gerade auch bei uns im Ort gelesen: 18 spanische Jugendliche haben einen Ausbildungsplatz im Pflegedienst bekommen. Hm…. das ist zahlenmäßig OK, Kultur ist vergleichbar… der Job wird gebraucht.
    Sicher so auch bei den Kindergärtnerinnen. So viel Schlechtes kann ich nicht erkennen. Es ist aber spannend mit den missglückten Zuwanderer Damen zu vergleichen. Wenn sich so eine Kopftuchdame für einen Job bewerben würde… das allein könnt schon mächtig Ärger hinter verschlossener Tür geben.
    in dem Sinne: „Muchas suerte“

    Bitte keine Debatte über die Kita unter 3 und dem angeblichen „Fremderziehen“ – Kinder gehören auch zu Kindern!

  38. War mal mit einer Kindergärtnerin zusammen,10 Jahre her.
    Sie hatte auch keinen Bock mehr.Türkische Kinder+ Eltern,die kein deutsch sprechen, die sich nicht integrieren wollten in die Kindergartenregeln.
    Nun muessen dafür die Spanier dann eben herhalten.

  39. „Kein größerer Schaden kann einer Nation zugefügt werden, als wenn man ihr den Nationalcharakter, die Eigenheiten ihres Geistes und ihrer Sprache nimmt“.

    Immanuel Kant
    ——
    Die Spanier/innen können nichts dafür,wenn sie auf deutsche Kinder in der wichtigen Prägephase losgelassen werden.Was die Berliner Politclique auch anfasst,es wirkt alles mit einer heissen Nadel gestrickt!!!

  40. Was bin ich froh, daß sich unsere Gutmenschen so für Arbeitslose in fremden Ländern engagieren.

    Als ich vor Jahrzehnten kurzfristig berufliche Probleme hatte, hat mir niemand geholfen. Ganz im Gegenteil einige – wohl korrupte – Parteiheinis auf dem Ämtchen haben alles getan um mir Steine in den Weg zu legen. Da wurde bewußt gegen geltendes Recht verstoßen nur um mir zu schaden. Und das, obwohl ich jahrzehntelang Steuern und Abgaben für dieses Sozialsystem entrichtet habe. Und das, obwohl meine Eltern und Großeltern ihr Lebtag lang für dieses System gezahlt und gearbeitet haben.

    Ich war bis dato ein streng systemgläubiger Gutmenschen. Die Erfahrung mit Korruption und Gaunerei auf dem Ämtchen und die deutlich erkannte Bevorzugung von MiHiGru-„Fachkräften“ hat mich allerdings kuriert. Heute bin ich systementfremdet.

    So wird es wohl auch vielen tausenden älteren deutschen Arbeitslosen oder jugendlichen Deutschen gehen, um die sich auch niemand kümmert. Wenn die sehen, wie Anderen ihnen gegenüber bevorzugt werden, dann hat das sicher einen prägenden Einfluß auf ihre künftige politische Einstellung.

    Das System muß lebensmüde sein. Es holt seine eigenen Totengräber ins Land und schreckt auch noch die letzten Unterstützer ab.

  41. Wer Flüchtigkeitsfehler findet darf sie behalten – allerdings bin ich so wütend, daß ich schnell und heftig kommentieren mußte.

    Die dauernde Bevorzugung Fremder und die offene Benachteiligung Deutscher wird dem System über kurz oder lang das Genick brechen.

  42. Zitat: „Deutsche gibt es anscheinend nicht“

    Das trifft es auf den Punkt. Durch unser ausgeufertes Sozialsystem hat es auch ein fauler Deutscher eben nicht mehr nötig, z.B. den Job als Erzieher anzunehmen.

    Ähnlich ist es in der Gastronomiebranche ( zumindest hier in Nordhessen ), Köche und Bedienungen zu finden ist fast unmöglich.

    In dem Fall ist also Kritik unangebracht.

  43. Da ich selbst bemüht bin dort für eine Spanierin eine Anstellung zu finden muss ich jetzt mal ein Lanze für diese Aktion brechen. Ich würde gerne dort hin eine junge Spanierin vermitteln, die ein abgeschlossnes Studium in Pädagogik hat. Sie spricht bereits einige Fremdsprachen, aber leider nur wenig deutsch. Wenn sie 1/2 Jahr intensiv deutsch lernt, dann kann man davon ausgehen, dass sie deutsch wirklich kann. Also, ich finde es gut, wenn Spanier zu uns kommen. Sie kommen aus unserem Kulturkreis. Sie finden in Spanien keine Arbeit. Wir suchen genau solche Leute. Was ist daran auszusetzen?

  44. #19 wunderlich (28. Mai 2013 10:24)

    seit 2 jahren kommt vom jobcenter auch gar nichts mehr.
    einmal im jahr wird er eingeladen, unterschreibt da die vereinbarung und das wars.

    Immerhin, nur einmal im Jahr (hätte ich jetzt nicht gedacht), weil das ist ja echt human. Wenn man ihn öfter einladen würde, könnte man eher darauf hoffen, dass er den Bus verpaßt und eine Sanktion verhängen.

  45. Da möchte man sich fragen, in welchen Runden solche Entscheidungen getroffen werden. Treffen sich die Arbeitskreise beim Koksen? Um dann im Nachgang solche Entscheidungen zu fällen? Der gesunde Menschenverstand würde schon im Ansatz verzweifeln !!!

    schöne Grüße aus dem heute sonnigen Hamburg! Und bewahrt Euch eueren gesunden Menschenverstand.

  46. #49 Demokedes (28. Mai 2013 11:31)

    Sie finden in Spanien keine Arbeit. Wir suchen genau solche Leute. Was ist daran auszusetzen?

    Daran ist nichts auszusetzen, außer das man sich eben fragt, warum gibt es keine deutschen weiblichen Arbeitskräfte dafür?
    Ich persönlich würde mir die Erklärung keineswegs einfach machen. Eine erklörung hier war ja, dass der deutsche Markt leergefegt ist. Und Umschulung wird immer schnell propagiert, aber man muß ja auch für eine Tätigkeit geeignet sein. Könnte natürlich sein, dass man Umschulungen oder Ausbildung als zu teuer ansieht, aber das müßte schon empirisch untersucht werden, was hinter der Absetzung von Umschulungen oder Schulungen steht. Leider haben wir keine ideologisch unabhängige Soziologie, die solche Untersuchungen durchführt.

  47. Also Tatsache ist: Es gibt viel zu wenig Erzieherinnen! Habt ihr euch mal die Mühe gemacht und samstags die Stellenanzeige durchgesehen, da werden massenweiße Erzieherinnen gesucht. Der Markt ist praktisch leergefegt. Die Spanier sind ein gebildetes Volk und junge Erzieherinnen werden schnell die deutsche Sprache lernen, davon bin ich überzeugt. Spanier passen gut in unsere Kultur, gegenüber dem Islam sind die mehr als kritisch, schon wegen ihrer Geschichte!

  48. #53 ingres (28. Mai 2013 11:45)

    Das ist übrigens eine Thematik bei der Linke und Grüne, da sie nur aus Ideologien bestehen in Schwierigkeiten kommen. Einerseits müssen sie natürlich für deutsche Arbeitskräfte plädieren und (a priori (nicht empirisch abgesichert) die Ansicht vertreten, dass es nicht genug Umschulungen für deutsche Arbeitskräfte gibt.
    Andererseits müssen sie natürlich (wiederum a priori, eben rein ideologisch) pro „Mehr statt weniger Europa“ sein.
    Da kämpfen dann die Ideologien im LinksGrünen. Jetzt könnte man analysieren, welche weiteren Ideologien nun den Ausschlag für die linksgrüne Haltung zu Thematik geben.

  49. @ ingres richtig, warum bilden wir nicht genug Leute aus. Im Moment aber fordert das Gesetz, dass überall Kitaplätze zur Verfügung gestellt werden. So schnell sind wohl nicht genug ausgebildete Erzieher aus dem Boden zu stampfen. Wenn man da auf europäische Länder zurückgreift, also auf Menschen, mit denen wir keine Integrationsprobleme haben werden, und den Menschen auch noch bei der Sprachvermittlung hilft, finde ich das in Ordnung. Natürlich muss nun mehr Wert auf Ausbildung gelegt werden. Mir ist jedenfalls eine spanische Erzieherin, selbst dann, wenn es mit der Sprache noch nicht so richtig klappt, als eine Erzieherin mit deutscher Sprache, die aus einem muslimischen Milieu kommt.

  50. Rösler will auch wieder mehr ausländische “Fachkräfte”, will heißen er will türkische Stimmen für die Wahl.

    Nein. Will heißen, er will mehr ausländische „Fachkräfte“ und vielleicht sogar Fachkräfte – was genau so schlimm ist.

    ALLE Parteien wollen das. Alle Parteien müssen das wollen! Es geht ihnen darum, Deutsche zu verarmen, zu enteignen und langfristig auszurotten.

    Wir sind ein extrem dicht bevölkertes Land (auch im Vergleich mit Spanien z.B.), wir haben eine enorm hohe Arbeitslosigkeit, wir gelten im Ausland als intelligent und hoch gebildet. Und diese Einschätzung ist nicht falsch.

    Was Spanier können, können wir auch. Und es ist eine Frechheit, zu behaupten, wir wären zu „ansrpruchsvoll“ für Erziehergehälter zu arbeiten. Hochqualifizierte , gute Leute arbeiten noch für ganz andere Gehälter in Call-Centern und Zeitarbeitssklavenbetrieben.

    Wie kann man nur – nachdem man schon gemerkt hat, dass Medien und in ihrem Schlepptau das Politgesocks bei der „Islam heißt Frieden“-Sache lügen – alles andere glauben?

    Es ist doch offensichtlich, dass wir nicht nur keine ausländischen „Fachkräfte“ brauchen, sondern erst reicht keine wirklichen Fachkräfte.

    Durch diese ganze Islamfixiertheit wird man blind für das, was vorgeht. Sind wir eigentlich schon so arm, so jämmerliche hohle Hüllen und Zombies, die Angst haben, dass sie ohne ausländische ENTWICKLUNGSHELFER kläglich verhungern würden und debil-freudig in die Hände patschen, wenn sie bloß kein Kopftuch aufhaben und uns bereichern. Wer muss denn bereichert werden, wenn nicht jemand der bettelarm und hohl ist?

    Außerdem ist Spanien Europas Einfallstor für afrikanische Migranten und führt ständig Massenlegalisierungen und Einbürgerungen durch.

  51. Wenn die Kinder kein Deutsch sprechen wollen und die Erzieherinnen kein Deutsch können, wäre es da nicht konsequent die Kinder an Erziehungseinrichtungen in ihren jeweiligen Heimatländern zu überstellen und die Erzieherinnen in zweisprachige,grüne Öko- Kindergärten zu schicken? OMG, diese Logik!

  52. Wollen die wohl, dass Deutshe Kindern nun auch nicht mehr deutsch lernen. Weiter so. Schafft Euch ab! Und maulen wenn in Bayern Mütter zu Hause bleiben für ihr Kind. Das ist eine irre Welt hier.

  53. #51 Demokedes (28. Mai 2013 11:31)

    Wir suchen genau solche Leute. Was ist daran auszusetzen?

    Absolut nix.

    Mir persönlich sind 1.000 Spanier lieber, als 1 libanesisch-syrischer Libyer aus Jordanien.

  54. #40 RDX

    Es geht darum, dass es nicht angehen kann, dass Spanierinnen, die für ihren wichtigen Job in der Kita nicht einmal Deutsch sprechen, mittels unfangreicher finanzieller Förderpakete (aus deutschen Steuergeldern!) angeworben werden, unsere Arbeitssuchenden dagegen im Regen stehen gelassen werden. Aus einem Reservoir von mehr als 10 Millionen Arbeitslosen sollte es wohl möglich sein, zukünftige Kitaerzieher zu rekrutieren, die sogar die deutsche Sprache sprechen, was elementar sein sollte, bei einem Job in einer Kindertagesstätte.

  55. #15 Cedrick Winkleburger (28. Mai 2013 10:19)
    Verblödungssender ZDF:

    Gerade kommt ein “Bericht”:

    Einleitung war, dass der Integrationsgipfel heute in Berlin stattfinden würde, gefolgt von einem laaaangen Bericht über die zahlreichen japanischen (?) Einwanderer.

    Dass da heute nur die Islamer und deren Appeaser zusammenhocken in Berlin, KEIN WORT davon.

    Gell Herr Bellut, das ist Qualitätsjournallie erster Klasse
    ————–
    Vielleicht (oder eher vermutlich) steht das Bellut, Thomas, unter dem Pantoffel seiner Frau. Und seine Hülya ist nunmal Türkin. Die (und der grünpädophil verseuchte Fernsehrat) werden ihm schon klarmachen, was er seinen Vasallen zu schwätzen zu befehlen hat. Eben Goebbels Erben…..

  56. #59 Harry A. (28. Mai 2013 12:14)

    Wie kann man nur – nachdem man schon gemerkt hat, dass Medien und in ihrem Schlepptau das Politgesocks bei der “Islam heißt Frieden”-Sache lügen – alles andere glauben?

    Das ist grundsätzlich auch meine Ansicht. Und man sollte diese Grundhaltung haben. Diese Gesellschaft ist poltisch zu 100% verrottet, nicht nur in einem Telbereich oder in Teilbereichen und eben auch nicht zu 80 oder 90%, nein zu 100%

    Exkurs: Man muß sich doch auch einfach nur ansehen welche Leute verantwortlich Poltik machen und welche rein formalen Bedinderungen diese Leute haben. Ich war nie CDU und insofern, habe ich natürlich auch, allein deshalb, einem Wolfgang Bosbach Skepsis entgegengebracht. Aber ich habe mitbekommen wie souverän er seine Gedanken darlegen konnte und kann. Allein formal vergleiche man den Rest und man kann nur noch von extremer Negativauslese sprechen (wenn man es gewählt ausdrückt). Gauck ist trotz seiner ungeheuren Lüge in seiner Weihnachtsansprache eine Ausnahme, was normalerweise heißt, das Gauck ebenfalls mehr Intelligenz (Intellekt) als z. B. Merkel (die hat keine´n Intellekt, wenn auch vielleicht Fähigkeiten sie von außen nicht erkannbar sind) hat.

    Trotzdem ist es natürlich möglich, dass dieses Gesocks (ja es ist angemessen!) sich manchmal durchaus auf Realitäten bezieht.

    Und es ist natürlich teilweise richtig zu sagen:

    Und es ist eine Frechheit, zu behaupten, wir wären zu “ansrpruchsvoll” für Erziehergehälter zu arbeiten. Hochqualifizierte , gute Leute arbeiten noch für ganz andere Gehälter in Call-Centern und Zeitarbeitssklavenbetrieben.

    Aber dass genügend deutsche Erzieherinnen zur Verfügung stehen muß auch gegen „Gesocks“ empirisch untermauert werden. Wenn die deutschen Universitäten oder andere Stellen dazu kein Material liefern, müßten hierzu anderweitig handfeste Informationen geliefert werden.

    Man kann das „Gesocks“ (einschließlich des Gesocks‘ in den Medien) zunächst mal nur dafür kritisieren, dass es diese Infomationen nicht liefert.

  57. #35 Sigrun (28. Mai 2013 10:59) Erzieher/innen sind unterbezahlt. Das ist der wahre Grund.

    ——————————————–
    @all

    Ich muss es einfach einmal klar und deutlich sagen: Erzieher/in ist heutzutage ein mörderischer Job. Wer einmal in einen
    “bunten“ deutschen Kindergarten oder Hort hineingeschaut hat weiß wovon ich spreche. Das hält kaum jemand 20 Jahre lang durch.
    Man wird kaum eine Erzieherin über 50 Jahre finden. Die sind alle ausgebrannt und vorzeitig ausgeschieden. Die Arbeit dort ist schlimmer als in einem Affengehege im Zoo. Der Geräuschpegel ist höher als in einer Einflugschneise eines Flughafens.
    Und mit den neuesten pädagogischen Ansätzen“ (offener Arbeit,offene Gruppen,Inclusion) wird es immer schlimmer. Ein normaler Mensch hält das keinen Tag aus.

  58. Deutschland hat unheimlich verschissen in Spanien. Merkel und Deutsche i.A. werden als ueberheblich angesehen, insbesondere die Anwerbung wird als SEHR arrogant empfunden. Ich wuerde sagen, 80% der Spanier sehen dieses ganz klar negativ und als politisch falsch wie insgesamt der Euro der insbesondere mit Deutschland in Verbindung gebracht wird. Die meisten Spanier fuehlen sich nicht wirklich wohl in Deutschland. Wer in die Ruinen der ehemaligen deutschen Industriezentren zieht, wird bald nicht mehr froh sein netto ein paar hundert Euro mehr zu haben sondern wird erkennen, dass er nur die unterbezahlte Scheisse macht die keine Deutschen machen, zumal in den Migrantenghettos. Niemand wird innerhalb von 1/2 Jahr die Sprache erlernen, und niemand wird ein lebendiges Deutsch vermitteln, so dass Kinder in der wichtigen Phase der Sprachbildung kein richtiges Deutsch lernen mit dem man untereinander spricht sondern nur Kanacksprach‘ als Zweitsprache die zum Aergernis wird. Wahrscheinlich wird man Spanglish sprechen mit muslimisch/linksgruenen Leihworten. Die SpanierInnen die mir Leid tun und bei denen sich anstaendige Deutsche schon jetzt entschuldigen sollten, werden nach ein paar Monaten wieder entsetzt abhauen. Bis jetzt hat die BRD immer genau das Gegenteil erreicht von dem was beabsichtigt war.

  59. #15 Cedrick Winkleburger

    ARD/ZDF bringen nur noch Propaganda fern ab jeder multikulti-ialamischen Realität in Deutschlands (west EUs) Städten.

  60. #62 Hallodeutschland

    Nicht vergessen, wir haben es in allen Blockparteien mit Multikulti- u. EU-Fanatikern zu tun. Die einen sind marktradikale neoliberale Gobalisten, die anderen verachten/hassen das deutsche Volk. Welches Lager von denen regiert ist ….egal, im Endeffekt bedeute die Politik beider Lager das absehbare Ende der 2000-jährigen deutschen Geschichte und des deutschen Volkes. Und wer weiß wieviele uns an die Ölscheichs verschachern für ein paar geschenkte Luxusuhren.

  61. Spanische Erzieherinnen erziehen türkische Kinder? Nach den Erfahrungen, die in Berlin mit der Erziehung islamischer Kinder gemacht werden mußten, vor allem, was den Kontakt zu den Eltern angeht, der durchaus Verletzungsgefahr für die jeweilige Erzieherin in sich birgt, kann ich nur der Hoffnung Ausdruck verleihen, dass die Spanierinnen sich rassistische/sexistische Angriffe wildgewordener Islamväter mit so einfach gefallen lassen, wie es von Deutschen erwartet wird.

  62. ..gegen Spanierinnen hab ich nix. Gegen Französinnen noch weniger..

    frag mich manchmal was der Quark hier soll normalerweise kommen nur türkische und arabische Männer mal gegen ein paar Frauen hab ich nix und dann noch aus der EU. Kommt man mal runter !!

  63. 72 Pelargon

    Spanier sind natürlich willkommen. Ihre organisierte Anwerbung durch die Merkelregierung ist nicht o. k.
    Problematisch ist auch, dass für angeworbene Spanier teure und umfangreiche Förderpakete zur Arbeitsaufnahme angeboten werden, für deutsche Arbeitslose aber so gut wie nichts getan wird.
    Diese Regierung kippt ihre eigenen Arbeitslosen einfach über Bord, wie menschlicher Abfall.

  64. #64 Midsummer (28. Mai 2013 13:09)

    Die Argumentation klingt zwar logisch, aber Logik ist nun mal keine Empirie. Bevor wir also keine Unterlagen darüber haben, ob es möglich ist, für den mörderischen Kita-Job genügend deutsche Erzieherinnen zu rekrutieren, kommen wir da nicht weiter. Wie allerdings Spanierinnen den mörderischen Job durchhalten sollen ist dann auch nicht klar.

    Und apropos von den Arbeitslosen stehe nur Frauen für diese Tätigkeit zur Verfügung. Man müßte die Zahl der zur Verfügung stehenden also auf die arbeitslosen Frauen beschränken.

  65. Also ich meine ja, dass für Kitas nur Frauen sls ErzieherInnen in Frage kommen.

    Gut Arnold Schwarzenegger (*) könnte auch in Frage kommen, daran hatte ich jetzt nicht gedacht. Aber das ist ein Einzelfall(TM) und außer im Film würde der es sicher auch nur anläßlich einer verlorenen „Wetten Das-Wette“ machen, aber nicht auf Voll- und Lebenszeit.

  66. Absoluter Wahnsinn bei real 6+ Millionen Arbeitslosen in Deutschland.

    Meine letzte Hoffnung ist die AfD…

    🙁

  67. Sprache spielt doch keine Rolle mehr, Hauptsache sie sind so ausgebildet, dass sie HARTZIV beantragen können.

  68. In einem Kindergarten wo der überwiegende Teil deutsch spricht kann den Kindern gar nichts besseres passieren. Kinder können am besten lernen und lernen so spielerisch eine weitere Sprache.
    In einem Kindergarten wo 80% die Namen Achmet und Fathima tragen… die armen Spanierinnen ! 🙁
    Warum keine deutsche Erzieherinnen? Vielleicht gibt es keine, gar nicht so abwegig, man darf nicht vergessen über 1,3 Mio Hartz4 Bezieher gehen zur Arbeit, deren Job halt aufgestockt werden muss, vermutlich sind es BioDeutsche …

  69. Diese Gesellschaft ist poltisch zu 100% verrottet, nicht nur in einem Telbereich oder in Teilbereichen und eben auch nicht zu 80 oder 90%, nein zu 100%

    Ja, ingres. Ich bin auch nicht mehr bereit nach irgendeiner Ausnahme unter den Politikern zu suchen.

    Wer auf einem Piratenschiff segelt, ist ein Pirat. Punkt. Und wer einen angesehenen Posten bekommt oder sonst in den Medien vorkommt, ist ein überzeugter und besonders fieser Pirat. Mir reicht die Tatsache, dass jemand im Fernsehen die Klappe aufreißen darf, um zu wissen, dass er es nicht gut mit uns meint – seine Vita und das, was er äußert, muss man dazu nicht kennen.

    Und wenn sie sagen: „Wir brauchen ausländische Fachkräfte“ sollte man dem nicht mehr Gewicht beimessen, als wenn sie sagen, Islasm hieße Frieden.

    Der Islam wird übrigens keineswegs so ausschließlich positiv dargestellt, wie man das zu Beginn als Islamkritiker empfindet. Es ist ein Doppelspiel. Neben schönen Worten über den Islam und Moslems werden andauernd sehr abstoßende Bilder gezeigt (islamische Länder, Terrorismus). Ersteres – das Positive – wird über den Verstand transportiert. Zweiteres – das Abstoßende – über das Gefühl/die Intuition (Bilder). Das ist eine Propagandatechnik und Absicht! Es erzeugt Verwirrtheit und Selbstzweifel. Man fängt durch die Medienpropaganda an, am eigenen Verstand zu zweifeln und reagiert lethargisch. Aber das geht hier zu weit.

    @mischling:

    …insbesondere die Anwerbung wird als SEHR arrogant empfunden. Ich wuerde sagen, 80% der Spanier sehen dieses ganz klar negativ und als politisch falsch

    Und zwar deswegen, weil es politiwsch falsch IST. Für Spanier und für uns.

    Es dient dazu, BEIDE Nationen aufzulösen (was bei uns geschieht, geschieht in jedem Land Europas). Spanier werden wie Schachfiguren nach Deutschland verschoben, um dort Türkenkindern deutsch beizubringen…

    Mein Gott! Das ist der blanke Irrsinn.

    Und auf den Kanarischen Inseln landen Tag für Tag Boote mit illegalen Einwanderern an, und die spanische Regierung legalisiert sie regelmäßig und macht darüberhinaus sogar noch Saisonarbeitsverträge mit Senegalesen („Fachkräfte!“), von denen dann 80% vertragswidrig nicht zurückgehen, sondern in Spanien bleiben und dort warten, bis sie legalisiert werden.

    Wahrscheinlich erzählt man den Spaniern vorwurfsvoll, diese „Fachkräfte“ würde man brauchen, weil die arroganten Spaniern zu vornehm sind, die Arbeit zu machen. Oder zu dumm. Oder zu schlecht gebildet. Oder weil sie zu wenig Kinder haben und damit Rentenzahler brauchen.

    JEDE Regierung erzählt das ihrem Volk. JEDE Regierung macht das eigene Volk depressiv und selbsthassend.

    Ich habe die o.a. Sprüche (zu vornehm, zu ungebildet, Rentenzahlung, zu faul zum Kinderkriegen, und deshalb MUSS es Einwanderung geben, weil das eigene Volk minderwertig ist) von Amerikanern, Engländern, Franzosen und sogar… Russen! … gehört.

  70. In Berlin fallen 80% der Quereinsteiger bei der Erzieherprüfung durch. Nicht weil die alle so doof sind, sondern weil man vermutet das dort andere Prüfungsveraussetzungen gelten. Man will in den linksdominierten Bereich eben so gut wie es geht unter sich bleiben.

  71. #80 Harry A. (28. Mai 2013 16:34)

    Und wenn sie sagen: <bY“Wir brauchen ausländische Fachkräfte” sollte man dem nicht mehr Gewicht beimessen, als wenn sie sagen, Islasm hieße Frieden.

    So ist das im Prinzip auf den Punkt gebracht. Es ist halt. Nur über die Ursache rätsele ich immer noch. Wahrscheinlich ist es am einfachsten über eine feste gesellschaftliche Baius-Ideologie (in diesen Fall also Fremdenfreundlichkeit und Eigenfeindlichkeit), Karriere zu machen, wenn geschriebene und ungeschriebene echte Qualitätsanforderungen für die Politik, Medien und Verwaltung und auch Kirche nahezu vollständig außer Kraft gesetzt sind. Das neue Qualitätskriterium für diese Bereiche ist dann die Verbundenheit mit der herrschenden Staatsideologie.
    Das muß wieder durchbrochen werden und wird auch durchbrochen werden. Aber die Frage ist, was passiert vor dem Durchbruch?

  72. #4 Antidote; Ausserdem ist Spanisch eine deutlich wichtigere Sprache als Deutsch. In USA ists zum Teil schon die zweite Landessprache.

    #64 Midsummer; Es geht um ganze 30 Spanierinnen, wenn die nen Sprachkurs von uns bezahlt kriegen, seis drum. Wenn ich an die Massen an Türken und sonstigen Moslems denke, die uns überfluten, von denen kriegt auch jede(r) meistens nicht nur einen Sprachkurs bezahlt, bloss dass die nach dem Kurs nicht besser deutsch können wie vorher, möglichwerweise wissen die danach aber genau, von welchem Amt man am meisten Kohle fürs Nixtun kriegt.

    #68 mischling; Ich kenne einige Spanier, die innerhalb nem halben Jahr sehr gut deutsch gelernt haben. Dafür ist halt ein IQ nötig der deutlich über der der Türken liegt.

    #75 ingres; Da die Frauen prozentuell etwa 55% der Bevölkerung ausmachen, dürften demzufolge rund 5,5 Mio Frauen zur Option stehen.

  73. #77 wutimlbauch

    also wir haben unter 3 Millionen Arbeitslose – das mit den 6 Millionen war 1933 –
    es gibt aber keine arbeitsloslen Erzieherinnen und wenn, dann sind die selbst Schuld –
    jeden Samstag werden per Zeitung sehr viele gesucht – es kann auch nicht jede Arbeitslose Erzieherin werden, dafür braucht man Eignung

  74. #86 Pietist

    3 Millionen Arbeitslosengeld I
    6 – 8 Millionen Arbeitslosengeld II
    = ca 10 Millionen Arbeitslose

    Reicht unserer Regierung aber noch nicht.

  75. ZDF brachte vorhin in den Nachrichten, daß auf EU-Ebene beschlossen wurde, daß z.B. Deutschland mit (relativ) wenigen arbeitslosen Jugendlichen, von den vielen überschüssigen Jugendlichen aus Griechenland, Spanien und Frankreich aufnehmen, vor allem ihnen erstmal eine Lehrstellen geben soll. Dafür werden zig Mrd. lockergemacht.

    Wir sollen für die Südländer zahlen und dann auch noch deren überschüssige Arbeitslose durchfüttern. Obendrauf dann noch das Sahnehäubchen massenweiser Nachwuchs der Moslems!

    +++

    Übrigens gerade läuft auf BR ein Tatort, worin ständig die Muttergottes lächerlich gemacht wird.
    Es gibt kaum noch einen Krimi, wo nicht das Christentum, sogen. Spießer und Dorfbewohner die Blöden oder die Mörder sind.

  76. „Die neuen spanischen Kita-Erzieherinnen können natürlich kein Deutsch und sollen jetzt nach einem halben Jahr Sprachkurs in Valencia“ Wer schreibt solch einen Dummfug? Die Spanier lernen ruckzuck die deutsche Sprache, ich habe mehrere auf meiner Arbeitsstelle, die erst einmal deutsch lernen müssen. Die meisten kommen schon mit mehr als rudimentären Grundkenntnisse hier her und haben ein fantastisches Faible für Sprache, also auch die deutsche Sprache. Ich hätte nichts gegen spanische Erzieherinnen im Kindergarten! Amistad!

  77. Die Spanier lernen schneller Deutsch, als dass Claudia Roth „Integration“ sagen kann. Schließlich wurde Spanien nicht (vollständig) von, ihr wisst schon wem, erobert. Im besten Fall lernen die Kinder sogar gleich 2 Sprachen. Außerdem gibt es in Spanien viele sogar Dolmetscher die dort keinen Job bekommen (aufgrund von Kündigungsschutz und einer gewissen viel zu harten Währung, die man wahrscheinlich bald ebenfalls nicht mehr im negativen Zusammenhang nennen darf). Find ich gut, ist eventuell sogar „bereichernd“. Ich kenne Spanier, und jeder von ihnen kann Deutsch.

  78. Nichts neues in deutschen Kitas. Das kann ich aus eigener Erfahrung sagen. Erzieherinnen sind momentan definitiv überhaupt nicht zu kriegen.

    Es ist schon erstaunlich, daß die Politik seit Jahren weiß, daß dieses Jahr der „Rechtsanspruch“ auf einen Kita-Platz kommt. Ich kann mich aber nicht erinnern, in den letzten Jahren von einem massiven Ausbildungs- und Umschulungsprogramm gehört zu haben. Die Politik wußte genau, daß die momentane Situation entstehen musste, und sie hat es einfach hingenommen. Dies ist nichts anderes als dreckiger Verrat an unseren Kindern.

    Die Kita, in die meine Kinder gehen, holt sich momentan massiv Arbeitskräfte aus ABM-Maßnahmen. Die werden dann nach einem 6-wöchigen Chrashkurs auf unsere Kinder losgelassen. Da die Kita notorisch unterbesetzt ist, werden diese Kräfte sehr bald als Erzieherinnen eingesetzt, und nicht als reine Assistenten, wie dies eigentlich vorgeschrieben wäre.

    Da diese ABM-ler in der Regel nicht gerade aus dem akademischen Milieu kommen, ist der Anteil an Migranten sehr hoch. Entsprechend sind dann die Umgangsformen und das sprachliche Niveau.

    Drei Beispiele, die ich selbst miterleben durfte:

    1. Auf die stolze Bemerkung eines Kindes:“ Ich bin heute mit dem Fahrrad gekommen.“ Erwiederung der Kita-Kraft: „Ich fahre immer Fahrrad, wenn ich besoffen bin.“

    2. Situation beim Frühstück: Kita-Kraft:“ Hier ist der Brot und das Salami.“

    3. Situation beim Jacke anziehen: Kita Kraft:“Kannst Du alleine, oder isch soll helfen?“

    Man muß sich klar vor Augen halten, daß hier dreijährige Kinder, die sich gerade in einer entscheidenden Phase des Spracherwerbs und des Erlernens sozialer Interaktion befinden, fünf mal in der Woche sieben Stunden lang diesem Umfeld ausgesetzt sind.

    Traurig dies sagen zu müssen, aber es ist leider so – ich würde die Spanierinnen mit Kusshand nehmen und ohne zu zögern gegen unsere jetzige Mischpoke eintauschen. Erstens sind dies wenigstens ausgebildete Erzieherinnen, zweitens sind sie höchstwahrscheinlich kultiviert und vor allen Dingen nicht völlig kulturfremd.

  79. Hier wurde mehrfach darauf hingewiesen, dass es aus den verschiedensten Gründen nicht gut für die Spanierinnen ist zu uns zu kommen, und auch nicht gut für uns.
    Die hier angebrachten Bedenken mögen ja durchaus ihre Berechtigung haben. Wenn man aber in Spanien mitkriegt, wie es den jungen Frauen, die teilweise bereits ein Studium hinter sich haben, geht, welche Armut und Verzweiflung dort zu finden ist, vor allen Dingen dann, wenn auch noch keine Familie im Hintergrund steht, dann urteilt man anders. In Spanien gibt es nämlich KEINE Transferleistung. Keine. Da kann es auch passieren, dass man draussen nächtigen muss. Selbst wenn man ein Dach über dem Kopf hat, dann fehlt teilweise das Geld für Wasser und Strom. Kann sich jemand vorstellen, wie ein solches Leben ist? Da fehlt auch der Strom für das Handy. Telefon kann man schon gar nicht bezahlen. Mann kann auch den Computer nicht anmachen, weil der Strom fehlt. Aber vielleicht kann man ja mal beim Nachbarn nachsehen, ob man eine Mail bekommen hat, vielleicht von einer Stelle, bei der man sich beworben hat. An die Zahlung eines Sprachkurses ist schon gar nicht zu denken. Ich glaube, dass wir alle hier von dem Leben mancher Spanier keine Vorstellung machen können. Diese Frauen kommen auch nach Deutschland wenn sie nur ein Putzstelle bekommen. Sie nehmen jede Arbeit an.

  80. Deutsche Arbeitsministerin bekämpft Arbeitslosigkeit in Spanien.
    Mit unseren Arbeitsplätzen und unserem Geld.

    Interessant ist, dass am Programm die Arbeitsagentur teilnimmt.
    Das heißt: mit Sozialbeiträgen der deutschen Arbeitnehmern wird die Einwanderung in den deutschen Arbeitsmarkt finanziert, was die Arbeitslosigkeit verschärft (sogar die offizielle Jugendarbeitslosigkeit liegt immerhin bei 7,6%).

    Unverschämter geht es wirklich nicht.

    http://www.dradio.de/aktuell/2114674/

    5000 junge Spanier sollen in Deutschland arbeiten

    „Mit offenen Armen“ wird Deutschland Menschen aus Spanien empfangen, die hier eine Ausbildung machen. Das verspricht Ursula von der Leyen in Madrid. Dort unterzeichnete die Arbeitsministerin gemeinsam mit ihrer spanischen Kollegin ein Abkommen zur Beschäftigung junger Spanier in Deutschland.

    Konkret geplant ist, dass in den kommenden vier Jahren 5000 junge Menschen aus Spanien in Deutschland eine Ausbildung oder eine Beschäftigung erhalten. Vorgesehen sind Sprachangebote sowie Umzugs- und Bewerbungshilfen. Für das Programm der Bundesregierung und der Arbeitsagentur stehen bis 2016 140 Millionen Euro zur Verfügung.

Comments are closed.