SZEs wird immer deutlicher, dass die etablierten Politiker Münchens den kommenden Bürgerentscheid um das Europäische Islamzentrum wie der Teufel das Weihwasser fürchten. Der aktuelle SZ-Artikel „Abwehr der Islamophoben“ zeigt, dass jetzt alle Hebel in Bewegung gesetzt werden, um die Abstimmung von Münchens Bürgern über das islamische Skandalprojekt zu verhindern. Durch Blockaden der Infostände will man verhindern, dass die nötige Zahl von 34.000 Unterschriften erreicht wird. Juristisch sollen alle Winkelzüge geprüft werden, um das Bürgerbegehren wegen vermeintlich „rechtlicher Fehler“ anfechten zu können. Eine Kampagne zum Austragen aus den Listen ist auch angedacht, ebenso ein Ratsbegehren. Das politische Establishment Münchens steht in schierer Verzweiflung geradezu Kopf…

(Von Michael Stürzenberger)

In der SZ ist zu lesen:

Politisch wäre es der größte anzunehmende Unfall: Wenn es der ebenso kleinen wie aggressiven Gruppe rund um den Anti-Islam-Aktivisten Michael Stürzenberger gelingt, den Bau der geplanten Moschee zum Thema im Kommunalwahlkampf zu machen. Ein öffentliches Pro und Contra über die Ausgrenzung einer Religionsgemeinschaft – bei dieser Vorstellung läuft es vielen Münchner Stadträten kalt den Rücken herunter.

Unfassbar, beim Gedanken an eine offene Diskussion läuft es diesen Rathausinsassen „kalt den Rücken“ herunter. Ihnen scheint es egal zu sein, dass diese „Religionsgemeinschaft“ mit ihrem Heiligen Befehlsbuch dafür verantwortlich ist, dass jährlich 100.000 Christen in islamischen Ländern getötet werden. Uns läuft es bei den brutalen, gewalt- und tötungsverherrlichenden Koranbefehlen eiskalt den Rücken hinunter, wohingegen diese „Bürgervertreter“ nichts mehr fürchten, als dass die Wahrheit ans Tageslicht kommt. Das Schicksal verfolgter, diskriminierter und getöteter Christen geht ihnen offensichtlich am Arsch vorbei, von Hindus, Buddhisten, Juden und allen anderen „Ungläubigen“ ganz zu schweigen. Verlogene Bande!

Unrealistisch ist das Szenario keineswegs: Es genügt, wenn die Partei „Die Freiheit“ rechtzeitig vor dem Wahltermin ihre Unterschriften gegen das geplante Islam-Zentrum „Ziem“ einreicht und damit einen Bürgerentscheid einfordert. Das bisherige Konzept der Rathaus-Politiker, den Islam-Gegnern nicht allzu viel Aufmerksamkeit zu schenken, funktioniert dann nicht mehr. Dennoch beginnen die demokratischen Parteien erst sehr allmählich damit, sich Gedanken über eine Strategie zum Umgang mit der „Freiheit“ zu machen. Dabei gibt es durchaus Stimmen, die einen offensiveren Kurs für die bessere Variante halten.

Das bedeutet nicht, dass Stürzenberger und seine Unterstützer ihre Parolen bisher ungestört verbreiten können. Jeder ihrer zahlreichen Infostände, bei denen nach Angaben der Aktivisten bislang mehr als 23.000 Unterschriften zusammenkamen, löst eine Gegendemonstration aus. Muslime und Linke sind besonders wütend über die Hetzparolen, die Stürzenberger auf offener Straße verbreitet. Die Grüne Jugend denkt sich fast immer eine Gegenaktion aus, auch der CSU-Stadtrat Marian Offman protestiert regelmäßig gegen die „Freiheit“.

Die verlogene Allianz der FREIHEIT-Gegner zeigt, dass sie ein Problem mit gelebter Demokratie hat, sonst könnte sie den Bürgerentscheid gelassen abwarten und das Volk abstimmen lassen. Aber diese Heuchler wissen ganz genau, dass es dann mit hoher Wahrscheinlichkeit so ausgeht wie die Minarettverbots-Initiative in der Schweiz. Daher wird die FREIHEIT jetzt mit allen Mitteln bekämpft.

Auffällig ist jedoch, dass die demokratischen Parteien kaum präsent sind. Politische Debatten im Rathaus? Fehlanzeige. Dabei hält Oberbürgermeister Christian Ude den früheren CSU-Sprecher Stürzenberger für einen „Hassprediger“. Rechtspopulisten, so der OB, seien derzeit „die gefährlichste Variante im rechten Spektrum“. Nur: Im Rathaus sei das Moschee-Projekt aktuell nicht spruchreif – es gibt weder eine Finanzierung noch konkrete Planungen. Und daher auch keinen Punkt auf der Tagesordnung.

Ude hält den derzeit eingeschlagenen Weg für richtig. „Wir gehen sehr offensiv mit dem Thema um“, beteuert er. Immerhin gebe es zahlreiche Veranstaltungen und Aufklärungskampagnen. Man dürfe eines nicht vergessen: Die Stadt sei nicht Bauherr der Moschee und habe auch nicht die Aufgabe, das Projekt einer Glaubensgemeinschaft zu ihrem zu machen. Auch Ude ist jedoch überzeugt, dass sich die Situation verändert, wenn Stürzenberger erst einmal seine Unterschriften beisammen hat. Dann werde man alle Möglichkeiten ausschöpfen, die zur Verfügung stehen.

Der Heuchler Ude hat sich aus einem Bürgerbegehren herauszuhalten, so will es die Bayerische Gemeindeordnung. Daran hält sich der Münchner Oberbürgermeister und Ehrenbürger des türkischen Pülümür aber nicht, denn er warnt in einem Flyer davor, bei der FREIHEIT zu unterschreiben. Juristische Gegenmaßnahmen sind eingeleitet.

Im Rathaus gibt es durchaus Politiker, die die „Freiheit“ ganz totschweigen wollen und lieber nach rechtlichen Fehlern des Bürgerbegehrens suchen, um die Anti-Ziem-Abstimmung zur Not auf juristischem Weg verhindern zu können. Ob das möglich wäre, vermag derzeit niemand sicher zu sagen.

„Aber die Frage ist auch, ob man das auf formalem Weg zum Scheitern bringen will“, sagt Micky Wenngatz, die Vorsitzende der Vereins „München ist bunt“. Die SPD-Politikerin, die selbst nicht dem Stadtrat angehört, will auf ein anderes Ziel zuarbeiten: „Stürzenberger darf die Unterschriften gar nicht bekommen“, meint sie. Wenngatz setzt auf Aufklärung und hat dabei Marian Offman ganz auf ihrer Seite. „Die Demonstrationen gegen die Infostände sind ein probates Mittel“, meint der CSU-Politiker. „So können die pro Stunde höchstens vier oder fünf Unterschriften sammeln.“ Doch Offman wünscht sich dabei mehr Unterstützung, vor allem aus der Mitte der Gesellschaft: „Wir müssen noch deutlicher sagen, dass Stürzenberger ganz am rechten Rand fischt und in übler Art gegen die Religionsfreiheit hetzt.“

Typisch sozialistisch-totalitäres Denken. Wer nicht der linken Einheitsmeinung entspricht, wird bekämpft. Die nötigen Unterschriften „dürfen nicht“ zustande kommen! In welchem Land leben wir eigentlich – DDR, Sowjetunion, Nordkorea oder Kuba? Die Münchner Bürger dürfte es sicher interessieren, warum sie wie unmündige Kleinkinder behandelt werden und ihnen das Recht genommen werden soll, selber zu entscheiden, was gut oder schlecht für ihre Stadt ist.

Grünen-Fraktionschef Florian Roth sieht das ähnlich, auch er fordert mehr Information, damit die Menschen der „Freiheit“ gar nicht erst ihre Unterschrift geben. Die bei OB Ude angesiedelte Fachstelle gegen Rechtsextremismus hat daher bereits ein Flugblatt veröffentlicht, auf dem sie warnt, dass das Bürgerbegehren von einer Gruppe durchgeführt wird, die vom Verfassungsschutz beobachtet wird. Doch schon damit lehnt sich die Stadtverwaltung, die zur Neutralität verpflichtet ist, weit aus dem Fenster. Parteien haben da einen ganz anderen Spielraum.

Roth regt zum Beispiel eine Kampagne an unter dem Motto „Tragen Sie sich aus“, die er am liebsten im Konsens mit den anderen Parteien starten würde. Tatsächlich ist es möglich, eine bereits geleistete Unterschrift für ein Bürgerbegehren wieder zurückzuziehen. „Darüber wollen wir aufklären“, kündigt Roth an. Und dann gibt es natürlich auch noch das direkte Kontra: ein Ratsbegehren. FDP-Fraktionschef Michael Mattar will auch diesen Schritt in die Überlegungen miteinbeziehen. Allerdings müsse das Ganze wohlüberlegt sein – schließlich gelte Trennung von Staat und Religion.

All diese Hyperaktivitäten zeigen, wie nervös das politische Establishment in München geworden ist. Haltlose Unterstellungen und Diffamierungen gehören für diese Figuren zum festen Bestandteil ihres Propagandakampfes:

Für Roth geht es bei der Unterschriftensammlung der „Freiheit“ um mehr als ein Bürgerbegehren: „Es geht vor allem um Aufmerksamkeit für die Stadtratswahl.“ Das sieht auch Dominik Krause von der Grünen Jugend so. Er hat ein Strategiepapier von Rechtspopulisten in Köln gefunden, in dem detailliert ausgeführt wird, wie der Adressbestand aus Unterschriftenlisten für Kommunal- oder Landtagswahlen genutzt werden kann.

Auch in München könnte die „Freiheit“ sich die Kontakte zu Nutzen machen, denn um bei der Kommunalwahl antreten zu dürfen, muss jede neue Gruppierung 1000 Unterschriften einreichen. Ob man das Bürgerbegehren juristisch stoppen kann oder nicht, ist für Krause deshalb nicht die entscheidende Frage. „Die rechte Strategie, so in der Münchner Kommunalpolitik Fuß zu fassen, kann man damit nicht aufhalten.“

DIE FREIHEIT wird es den Münchner Bürgern ermöglich, selber frei zu entscheiden, ob es den Politikern im abgehobenen Elfenbeinturm des Rathauses passt oder nicht. Und mit dem Bürgerentscheid ist nur die erste Stufe in der tabulosen Aufklärung über den Islam gezündet. Weitere folgen auf dem Fuß. Die Wahrheit lässt sich nicht auf Dauer unterdrücken, so sehr sich linke Medien und Politiker im Verbund mit der CSU in München auch anstrengen.

Hier der SZ-Artikel, in dessen Kommentarbereich sich (noch) spannende Beiträge finden. Hier ein hochinteressanter zum Thema „Islamophobie“, bevor er dem Zensor bei seinem Arbeitsbeginn zum Opfer fällt:

ropow vor 15 Stunden

Eine Phobie ist eine Angststörung, bei der eine pathologische Angst vor real nicht existierenden Bedrohungsquellen (zum Beispiel dem Islam) besteht. Wenn sich die Autoren schon mit ihrer Bezeichnung “Islamophobie“ auf das medizinische Gebiet vorwagen, dann sollten sie aber auch wissen, dass man psychische Störungen nicht verbieten sondern höchstens therapieren kann. Eine der üblichen Therapien dagegen ist die Reizkonfrontation, bei der der Patient sich seinen angstbesetzten Situationen so lange – und in zunehmender Dosis – aussetzen muss, bis eine physiologische Gewöhnung eintritt und er irgendwann ein normales Leben führen kann, weil er gelernt hat, dass gefürchtete Folgen ausbleiben.

Falls Herr Stürzenberger nun diese „Islamophobie“ hat, dann macht er mit seiner Unterschriftensammlung, bei der er in direkter Konfrontation mit dem Gegenstand seiner Phobie – dem Islam und seinen Bedrohungsquellen – gerät, doch genau das Richtige. Dabei wird ihm gedroht, ihm den Kopf abzuschneiden, ihn mit einer Bombe zu erledigen oder es wird ihm mitgeteilt, er wäre schon tot, wenn die Polizei nicht da wäre. Und dafür könne auch niemand verantwortlich gemacht werden, denn Allah hätte das so bestimmt – alles bei YouTube nachzusehen.

Insofern wäre Herr Stürzenberger also auf gutem Weg seine Phobie loszuwerden. Mehr Sorgen macht mir allerdings die Aggressivität, mit der sein Bürgerbegehren mit Gegenaktionen massiv gestört wird (Freiheit ist immer Freiheit der Andersdenkenden?), die Bürger mit der Drohung vor dem Verfassungsschutz von einer Unterschrift abgebracht – oder zum Zurückziehen ihrer schon geleisteten Unterschrift gebracht werden sollen oder der Bürgerwille mit juristischen Tricks zum Scheitern gebracht werden soll.

Diese zutiefst antidemokratische Gesinnung, die dabei zum Ausdruck kommt, ist erfahrungsgemäß absolut therapieresistent und damit viel gefährlicher als die echten oder vermeintlichen Phobien eines Herrn Stürzenberger.

In Kürze folgt ein Video, in dem CSU-Stadtrat Marian Offman bei einer FREIHEIT-Kundgebung zu sehen ist, wie er gemeinsam mit extremen Linken krakeelt:

„Nicht unterschreiben!“

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.

130 KOMMENTARE

  1. Eine lebendige Demokratie muss es aushalten können !
    Nur haben wir noch eine Demokratische Regierung ?

  2. Das Auftreten der „Demokraten“ im Münchner Stadtrat ist völlig undemokratisch. Trotzdem würden die Deutschen dieses Vorgehen hinnehmen. Die größten Idioten würden es sogar noch beklatschen. Die Medien werden es eine „mutige“ Entscheidung nennen, die „richtungsweisend“ ist.

    Absurd: Michael ist der Bösewicht in der offiziellen Geschichte. Notfalls wird mit den Grundrechten argumentiert (Religionsfreiheit)

    Und unter die fällt eben (noch) auch die Ideologie eines Massenmörders mit Anspruch auf Unfehlbarkeit und Weltherrschaft.

  3. die haben angst, dass ist nur der beweis das ihre unermüdliche arbeit für aufklärung und freiheit ist…

  4. haha, genialer Kommentar in der SZ:

    ropow vor 3 Stunden Melden

    Eine Phobie ist eine Angststörung, bei der eine pathologische Angst vor real nicht existierenden Bedrohungsquellen (zum Beispiel dem Islam) besteht. Wenn sich die Autoren schon mit ihrer Bezeichnung “Islamophobie“ auf das medizinische Gebiet vorwagen, dann sollten sie aber auch wissen, dass man psychische Störungen nicht verbieten sondern höchstens therapieren kann. Eine der üblichen Therapien dagegen ist die Reizkonfrontation, bei der der Patient sichu seinen angstbesetzten Situationen so lange – und in zunehmender Dosis – aussetzen muss, bis eine physiologische Gewöhnung eintritt und er irgendwann ein normales Leben führen kann, weil er gelernt hat, dass gefürchtete Folgen ausbleiben.

    Falls Herr Stürzenberger nun diese „Islamophobie“ hat, dann macht er mit seiner Unterschriftensammlung, bei der er in direkter Konfrontation mit dem Gegenstand seiner Phobie – dem Islam und seinen Bedrohungsquellen – gerät, doch genau das Richtige. Dabei wird ihm gedroht, ihm den Kopf abzuschneiden, ihn mit einer Bombe zu erledigen oder es wird ihm mitgeteilt, er wäre schon tot, wenn die Polizei nicht da wäre. Und dafür könne auch niemand verantwortlich gemacht werden, denn Allah hätte das so bestimmt – alles bei YouTube nachzusehen.

    Insofern wäre Herr Stürzenberger also auf gutem Weg seine Phobie loszuwerden. Mehr Sorgen macht mir allerdings die Aggressivität, mit der sein Bürgerbegehren mit Gegenaktionen massiv gestört wird (Freiheit ist immer Freiheit der Andersdenkenden?), die Bürger mit der Drohung vor dem Verfassungsschutz von einer Unterschrift abgebracht – oder zum Zurückziehen ihrer schon geleisteten Unterschrift gebracht werden sollen oder der Bürgerwille mit juristischen Tricks zum Scheitern gebracht werden soll.

    Diese zutiefst antidemokratische Gesinnung, die dabei zum Ausdruck kommt, ist erfahrungsgemäß absolut therapieresistent und damit viel gefährlicher als die echten oder vermeintlichen Phobien eines Herrn Stürzenberger.

    66 Leser empfehlen diesen Beitrag

    http://www.sueddeutsche.de/muenchen/rechtspopulistische-partei-die-freiheit-abwehr-der-islamophoben-1.1679598

  5. Man erkennt bereits an der Überschrift, wer die wirklichen Hetzer sind. Andersdenkenden eine psychische Störung zu unterstellen, um sich nicht mit ihren Argumenten auseinandersetzen zu müssen, war sowohl im Kommunismus als auch im Nationalsozialismus üblich. Die Süddeutsche Zeitung belebt diese unselige Methode mit dem Begriff „islamophob“ wieder. Zum Thema Phobie siehe hier.

  6. Die etablierten Politiker Münchens sollten mal nach Schweden reisen – da gibts gerade einiges zu erleben !

  7. Bleiben wir realistisch. Den Islam „kann“ man per se nicht AUS DEN KÖPFEN der Islamis verbannen, bzw. die Gedanken sind unantastbar im innern.

    ABER, und das ist sehr entscheidende Strategie, die INSTITUTION Islam, also Verbände, Moscheen und andere Strukturen kann man, und darauf sollte alle Islam-Kritik hinaus laufen, VERBIETEN, sodass der Islam AUS DER ÖFFENTLICHKEIT VERBANNT ist und bleibt.
    Nur so kann dann der Zwang unter den „Traditions-Moslems“ in eine Aufklärung münden.

    Der Islam stellt gerade als Ideologie eine zu große Gefahr für die aufgeklärte freie Welt da, als dass man ihn öffentlich als Pseudo-Religion anerkennt und Instituionalieren darf.

  8. #6 Gegen IslamSS (24. Mai 2013 19:33)
    ABER, und das ist sehr entscheidende Strategie, die INSTITUTION Islam, also Verbände, Moscheen und andere Strukturen kann man, und darauf sollte alle Islam-Kritik hinaus laufen, VERBIETEN, sodass der Islam AUS DER ÖFFENTLICHKEIT VERBANNT ist und bleibt.

    Nein, in einem freiheitlichen Rechtsstaat mit Religionsfreiheit kann man genau das nicht. Und es würde auch keine Probleme lösen. Die Menschen mit diesem Gedankengut bleiben ja hier und würden dann eben im Untergrund Behelfsmoscheen und informelle Vereine einrichten.

  9. Das was da in München passiert ist nur ein Vorgeschmack auf das was noch auf uns zukommt kommt, und zwar deutschlandweit. Je offensichtlicher für den deutschen Bürger wird das es zur Islamisierung kommt, und das die Einwanderung in Deutshcland u. europaweit gescheitert ist (siehe Stockholm, London, Kirchwehe usw.), desto repressiver wird man gegen diejenigen Deutschen vorgehen, die es wagen die Wahrheit zu sagen.

    Ein Bündnis aus Blockparteiern, Gewerkschaften, Medien, Kirchen und linker u. linksextremer NGOs/Antifas wird den Druck auf alle die die Wahrheit über die Islamisierung, Multukulti und gescheiterter Einwanderung sagen massiv erhöhen, und dabei nicht zimperlich vorgehen.

  10. diskussionen wirst du nie mit gutmenschen oder linken führen können.
    und auch nicht mit regierenden, die nur ihr eigenes wohl und stimmen im kopf haben.
    sie machen es nicht, weil sie keine argumente haben bzw. ihre lügen offengelegt werden könnten.

  11. Was müssen die für ein Angst haben und wovor? Vielleicht davor, dass Katar die milliardenschweren Rüstungskäufe zurückzieht, wenn es nicht zum Bau des Tempels kommten sollte?

  12. Nicht zu vergessen die Geheimwaffe unter den Verhinderungsmaßnahmen.
    Dietmar(Sie sind ein Rechtspopulist)Rippel von der FDP 🙂

  13. #3 unrein (24. Mai 2013 19:32)
    haha, genialer Kommentar in der SZ:

    +++++ 🙂 Sehr genial sogar! Solche Rhetorik und Argumente wie diese, sind ein Sargnagel mehr für die Anti-Demokraten.

  14. „Es muss demokratisch aussehen, aber wir müssen alles in der Hand haben.“,sagten einst die DDR -Oberen um Ulbricht und installierten „ihre Diktatur des Proletariats“.

    Sind wir mit der Deutschen Einheit vom Regen in die Traufe gekommen???

  15. OT:

    Messerattacke – Täter wieder auf freiem Fuß

    Nach der Messerattacke in Augsburg ist der 57-jährige Türke aus Friedberg wieder auf freiem Fuß. Das teilte die Polizei mit.

    Stand: 24.05.2013

    Die Staatsanwaltschaft geht nach dem derzeitigen Stand der Ermittlungen von einer gefährlichen Körperverletzung aus und nicht von einem versuchten Tötungsdelikt, so die Polizei. Der 57-Jährige wurde nicht wie ursprünglich geplant dem Haftrichter vorgeführt. Wie berichtet, hatte er in der Nacht auf Freitag (24.5.) einen 30-Jährigen mit einem Messer schwer verletzt, als dieser bei einem Streit schlichtend eingreifen wollte. Der Notarzt brachte das Opfer ins Krankenhaus. Das Opfer ist außer Lebensgefahr.

    http://www.br.de/nachrichten/schwaben/augsburg-mann-niedergestochen-100.html

  16. Ich wohne leider zu weit weg…Aber kann ich nicht eine Unterschriften liste von euch ausdrucke und mein Autogramm drauf setzen, einscannen und zu euch per e-mail schicken oder auch per post ?

  17. Na, das ist doch gar nicht so schlecht. Wie ging doch der Spruch so in etwa: Erst ignorieren sie dich, dann lachen sie über dich, dann bekämpfen sie dich und dann gewinnst du. Wir scheinen langsam in die letzte Phase zu treten. Hut ab, Michael!
    Ich hätte schon lange aufgegben und mir gesagt: „Go fuck yourself. Dann lebt ihr eben in 50 Jahren wie in Pakistan. Ihr wolltet es ja so“

  18. Streng genommen versteh ich das nicht!

    Die könnten doch den Super-Sieg des Jahrhunderts erzielen, wenn bei dem Bürgerbegehren eine Mehrheit für das Islamzentrum ist!!!

    Und tatsächlich sehe ich in München eher eine Mehrheit dafür als dagegen! Zumal doch die ganzen Befürworter viel Geld für Kampagnen haben, der ganze Rat dahinter steht, die komplette Medienlandschaft und jeder linke Krawallmacher inklusive aller Muslime! Oder?

    Und die Freiheit? Ein paar einsame Schafe mit wenig bis kein Geld für Plakate, isoliert von Geldgebern inländisch und ausländisch. Einzige mediale Plattform von Erwähnung ist PI-News und selbst da sind bundesweit weniger Menschen lesend, geschweige aktiv, als in München vermutlich zur Wahl gehen…

    Selbst wenn man sich herablassen würde zu öffentlichen Debatten, immer 5 gegen 1, Moral und Nazi-Keule und und und. Doch die „Propaganda“ dürfte in Präsentation bei 100:1 bei den Islamzentrums-Befürwortern liegen! Die ganze Ausgangslage dürfte bei einem Bürgerbegehren chancenlos und vernichtend für die Islam-Kritiker sein! In den Boden gestampft würden sie…

    Ein haushoher Sieg für das Islamzentrum wäre doch nur logisch!

    Oder was versteh ich da nicht? Selbst monatelanges (über ein Jahr) Sammeln von Stimmen für das Bürgerbegehren werden gerade mal das Minimum schaffen und wirken alles andere wie eine Initialzündung!

    Nein! Die müssen noch vor etwas ganz anderes Angst haben, wenn sie den Kampf scheuen, selbst bei einem sicheren eigenen Sieg!

  19. #3 unrein

    „haha, genialer Kommentar in der SZ:“

    100% Zustimmung! Der Kommentator hat das diffamierende Argument der SZ , Hr. Stürzenberger hätte nee Islamphobie, regelrecht pulverisiert, und jetzt steht die SZ ziemlich dumm da, wie auch die ganzen linken Kommentarschreiber. 🙂

  20. …und wir hetzen auch nicht gg. die Religionsfreiheit, sondern informieren die von den Systemmedien in Unwissenheit gehaltenen Bürger über die vom Islam ausgehenden Gefahren. Dass z. B. die Moscheen als Waffenlager fungieren, zahllose Suren zur Ermordung von Nichtmoslems durch Kopfabschlagen und Erstechen auffordern, das Vergewaltigen von Frauen erlaubt wird, sollte die Politbande doch zum Seitenwechsel veranlassen. Die total verdorbene Münchner Politbande aber bekämpft, unterdrückt und verleumdet uns und will uns sozial vernichten!

  21. Das ist DDR 2.0 was die Politik-Versager und die SZ da betreiben.

    Es würden viel mehr Leute unterschreiben, wenn sie nicht Angst haben müssten, von den Moslems/Linken anschliessend verfolgt zu werden.

    Ich kann mich in die Menschen gut hineinversetzten, wenn sie sich nicht mehr trauen zu unterschreiben. Kann man nicht auf anderen Wegen versuchen die Unterschriften zu bekommen

  22. Es war zu erwarten. Diese absurde Schmierenkomödie artet immer mehr ins Lächerliche aus. Bin gespannt was da noch kommt. Eines ist aber bei all den Gebärdungen der Einheitsmedien und -parteien offenkundig: Das Bürgerbegehren war schon bis jetzt ein voller Erfolg!

  23. Es scheint so, dass Ude sich vor nichts mehr fürchtet als vor Stürzenberger. Das ist auch eine Phobie, die dem Herrn Ude nicht gut ansteht, denn als OB müsste er darüber stehen und auf demokratische Art und Weise damit fertig werden. Was ist denn dabei, wenn die Bevölkerung über das ZIE-M abstimmen soll!
    Hat Ude Angst, dass die ganze Wahrheit über den Islam rauskommt und er dann am Ende dasteht wie ein Depp, der die Gefahren, die im Islam stecken, nicht gesehen hat und sich nur auf das Geld der Scheichs konzentriert hat? Er gehört sicher auch auf die wissenschaftlich untersuchte Liste der „Eliten“, die kein Einfühlungsvermögen und keine Verantwortung mehr für die Bürger spüren, sondern nur auf ihr eigenes Wohl bedacht sind.

  24. #18

    Stimmt schon, aber da die SZ Redakteure nicht für Ihren Fleiss bekannt sind und wahrscheinlich schon seit 6 Stunden in ihrem wohlverdienten ( ??) Feierabend sein werden, hatten diese bisher keine Gelegenheit zu löschen. Als ob diese Schmierlappen Argumente ertragen könnten…

  25. Mich wundert, dass die SZ ihren Kommentarbereich nicht wie üblich zensiert. Seit wann ist man denn dort in der Redaktion für Meinungsfreiheit? Das wäre mir neu.

  26. Macht eine geheime Volksabstimmung und 90 % der Deutschen wollen kein Multikulti, sie wollen aber auch keine Nazis, keine SEd und auch keine Grünen!

  27. #30 ps (24. Mai 2013 20:04)

    Sobald die mitbekommen das PI-News darüber berichtet, wird geschlossen!

    Das merken die immer dann, wenn von hier aus direkt auf den Link geklickt wird, dann gehen die PI-News Warn-Glocken bei der SZ an, evtl. auch der automatische Mullah-Ruf schon…

  28. ABWEHR DER ISLAMOPHOBEN

    Je dümmer, totalitärer und hetzerischer sie heute Islamkritiker verteufeln, umso negativer werden sie in der Zukunft und in der geschichtlichen Rückbetrachtung dastehen

    – denn sie werden irgendwann gezwungen sein, sich kritisch mit der fortschreitenden Islamisierung auseinanderzusetzen.

    SAPERE AUDE!

  29. Mir scheint, die SZ leidet an Germanophobie in fortegschrittenem Stadium!

    Was die große Koalition der Islamisierer Münchens aus CSFDPUGrün will sind Denkverbote und Sprechverbote, also letztenlich eine Art Bücherverbrennung nur ohne Bücher

  30. Das Rechtssystem in Deutschland kollabiert, eine Linksdiktatur verhindert freie Meinungsäußerung und das Aufzeigen der gefahren, die vom Islam kommen. Jeder vernunftbegabte Mensch weiß, dass die Argumente stimmen. Aber die Angst ist zu groß, sich gegen den Mainstream zu stellen, eine Angst, die vorallem von den Medien erzeugt wird. Aber aufhalten läßt sich das nicht. Zu groß sind die Widerssprüche, zu groß das Lügenpanorama, sodaß der Druck immer größer wird. In Europa brodelt es unter der polierten Oberfläche und irgendwann wird sich der Lavastrom Durchbruch verschaffen. Es ist nur eine Frage der Zeit! Heute verteufelt und dikreditiert man die Menschen im Nazireich, die nicht zahlreich genug auf das Unrecht hinwiesen oder bekämpften; in der Zukunft, falls es die dann noch gibt, wird man diesselbe Frage stellen: warum nur, weshalb habt ihr nichts dagegen getan? Obwohl heute die Informationsbeschaffung erheblich leichter und zugänglicher ist. Die Bequemlichkeit ist immer die Ursache von Opportunismus, Gleichgültigkeit und Unwissendheit.

  31. „FDP-Fraktionschef Michael Mattar: … Allerdings müsse das Ganze wohlüberlegt sein – schließlich gelte Trennung von Staat und Religion.“

    Die Trennung von Staat und Religion soll er doch mal beim Islam suchen!

  32. „Ein öffentliches Pro und Contra über die Ausgrenzung einer Religionsgemeinschaft – bei dieser Vorstellung läuft es vielen Münchner Stadträten kalt den Rücken herunter.“ Da haben wohl einige Personen Angst um ihre Posten.

  33. Ist auch schon Bürger-Phobie anerkannt???

    Meinungsfreiheiheits-Phobie?
    Demokratie-Phobie?
    Islamkritik-Phobie?
    Rechts-Phobie?
    Mitte-Phobie?
    Bürgerbegehren-Phobie?
    Deutschlands-Phobie?
    Volks-Phobie?
    Deutschland-Phobie?
    Technik-Phobie?

  34. Die Münchener bekommen die Möglichkeit bei der Abstimmung um das Ziem aktiv mitzuwirken….

    ist doch ein schlechter Witz. Die deutschen Gutmenschen wollen der ganzen Welt zeigen wie demokratisch, freiheitsliebend und tolerant wir geworden sind im 21 Jahrhundert, aber sobald eine Meinung nicht in den kram passt ist es vorbei mit der Meinungsfreiheit.

    Eine politische Kaste meint es wirklich besser zu wissen was richtig oder falsch ist. Mit aller Macht versuchen sie einen Bürgerentscheid zu verhindern.

    Ich frage mich, ob Teile der CSUSPDGrünenLinken sich nicht blöd vorkommen. Wofür stehen diese Parteien eigentlich? Demokratie? schon lange nicht mehr!

    Also, worum geht es bei denen heute. Was wollen die etablierten Parteien?!

  35. … ist es kein Wunder, dass sich Niemand aus den Parteien neben Michael Stürzenberger stellt, denn neben ihm sieht jeder von ihnen wirklich schlecht aus. In jeder Hinsicht. Sie haben alle Angst in seiner Nähe. Weil sie keine Argumente gegen ihn haben.Sie können also direkt nur gegen ihn verlieren. Ausser eben über die Nordkorea-Gestapo-Nummer per Dekret von oben und mit allen schmutzigen Tricks. Anders lässt sich Kritik an den Absichten, die SPD/Grüne/C*SU mit München vorhaben nicht stiller beenden.

  36. münchen, die hauptstadt der bewegung zur islamisierung europas.
    sie wollen unbedingt eine -vierte moschee 2.0-

    focus online:
    -im Winter 2003 macht der amerikanische Journalist und Pulitzer-Preisträger Ian Johnson in einem Londoner Buchladen für radikalislamische Literatur eine seltsame Entdeckung. Er stößt auf eine Landkarte, die berühmte Moscheen der Welt verzeichnet: die Große Moschee in Mekka, den Felsendom in Jerusalem, die Blaue Moschee in Istanbul – und das Islamische Zentrum in München freimann………-

    http://www.focus.de/kultur/buecher/tid-21256/die-vierte-moschee-die-muenchner-moschee-und-der-terrorismus_aid_597957.html

    http://www.literatur-fast-pur.de/HP/3moschee.html

  37. #18 BePe (24. Mai 2013 19:50)

    Vor ein paar Jahren habe ich auch mal gedacht, ich würde an einer Islamophobie leiden. Bin dann zum Psychiater und der meinte: „Sie müssen jetzt den Koran lesen und ganz viel mit Mohammedaner_Innen über die RdF™ reden“

    Ein Jahr später ging ich wieder zu ihm hin und sagte: „Hr. Doktor, es ist jetzt aber noch viel schlimmer geworden!“ Woraufhin er meinte: „Tja, dann isses wohl doch keine Phobie, ihre Ängste scheinen offenbar völlig real und berechtigt zu sein…

    … ich privat finde die RdF™ übrigens auch voll Kacke.“

    😉

  38. Der Herr Stürzenberger muss auf seine Gesundheit achtgeben.

    Verfügt er denn selbst über Selbstverteidigungsmittel? (Neben den Polizeikräften?)

    Ein Pfefferspray wäre sicherlich sehr hilfreich gegenüber einem aufgebrachten Mob (natürlich nur aus einer Notwehrsituation heraus).

    Privat könnte sich Herr Stürzenberger so etwas zulegen: http://www.amazon.de/Piexon-Tierabwehrger%C3%A4t-Jet-schwarz-202733/dp/B00718VXE6
    Ist vom BKA als Sebstschutz gegen „Tiere“ zugelassen …

  39. Hier wird ganz klar der Versuch unternommen Michael Stürzenberger in eine rechte Ecke zu drücken. Aber dieser Versuch wird nicht gelingen. Denn es wird immer deutlicher mit was für einer verbrecherischen Ideologie wir es hier zu tun haben. Immer mehr Menschen wird klar das der Islam keineswegs die friedliche Religion ist die einige kleingeistige Politiker noch immer wider besseren Wissens unterstützen. Je mehr Sie diese Lügen von dieser friedlichen Religion verbreiten desto mehr wird ihnen die Geschichte den Spiegel der Wahrheit vorhalten und diese Lügen enttarnen (siehe England und Boston). Wir können froh sein das wir Leute wie Michael Stürzenberger haben die klipp und klar die Wahrheit sagen und sich gegen den Schandfleck einer weiteren Moschee auf deutschen Boden wehren die von einem Terrorstaat finanziert wird.

  40. Offensichtlich gibt es massive Drohungen gegen unseren Staat, sonst könnten Ude und die anderen islamophilen der Sache viel gelassener entgegen sehen.

    Will man bei uns ein Stockholm, ein London, ein Clichy-sous-Bois durch Appeasement um ein paar Jahre hinauszögern?

    Liebe Münchner Blockparteien: Der Jihad klopft eines Tages auch an Eure Tür und dann kann es für Euch zu spät sein!

  41. Möchte noch mal darauf hinweisen, das nur in München gemeldete Bürger unterschreiben können. Sonst wäre die Sache schon lange erledigt.
    Aber auch so sind wir auf einem guten Weg.
    Was uns fehlt sind Unterstützer vor Ort.
    München ist doch eine Reise wert. Wir freuen uns über jeden, der ein paar Stunden opfert.
    Außerdem ist es eine Freude Michael argumentieren zu hören.
    Kommt vorbei, helft uns die Zukunft Deutschlands positiv zu gestalten.

    Hier gibt es auch immer Aktuelles über uns:

    http://www.facebook.com/Gernot.H.Tegetmeyer

    Gerne auch Anregungen und Kritik.

  42. Hallo OB Ude, sind Sie nicht auch ein Terror-Unterstützer, wenn Sie gegen DIE FREHEIT vorgehen?

    http://www.welt.de/politik/ausland/article116500258/Unser-Herz-ist-auseinandergerissen-worden.html

    Premierminister David Cameron hat guten Grund, verlässliche Ergebnisse der jetzt eingeleiteten Untersuchung einzufordern. Dabei sind sich die Experten einig, dass es in einem Land mit vollkommener Redefreiheit schwerfällt, allen bekennenden radikalen Muslimen auf der Spur zu bleiben.

    Man geht auf der Insel von Tausenden Zellen aus, in denen Hass und Gewaltbereitschaft brüten.

  43. zum sprachgebrauch:
    anstelle -islamkritik- halte ich -korankritik- für die bessere wortwahl.
    erstere schließt den gläubigen mit ein. -korankritik- befasst sich mit der ideologie und zwingt den gegenüber sich damit auseinander zu setzen.

  44. Klar geht den linken Socken der Arsch auf Grundeis. Die meisten haben das Ergebniss der Volksabstimmung zu Stuttgart 21 noch nicht verdaut und fürchten, daß sie vom Wahlvolk eine weitere Klatsche bekommen.

  45. @ #2 Pro Deutschland (24. Mai 2013 19:28)

    Die Argumenttation mit der „Religionsfreiheit“ ist Blödsinn, denn es gibt in D keine „Religionsfreiheit“.

    schauen wir uns den den Art. 4 Absatz 1 GG mal an:

    „Die Freiheit des Glaubens, des Gewissens und die Freiheit des religiösen und weltanschaulichen Bekenntnisses sind unverletzlich.“

    Es gibt „Glaubesfreiheit“, also die Freiheit zu glaubem, daß wer auch immer, Jesus, Mohammed, die Heinzelmännchen, etc. im Jenseits herrschen. Das können auch Muslime in D ungestört.

    Es gibt im GG eine „Glauensfreiheit“ (keine „Religionsfreiheit“, also keine Freiheit jeden belibigen Kult zu praktizieren) und der „Glauebnsfreiheit“ ist die „Gewissensfreiheit“ gleichgewichtig nebengeordnet.

    Jeder Islamkritiker, der sich glaubhaft auf sein Gewissen und seine grundgesetzlich geschützte Gewissenfreiheit beruft, steht unter dem selben Schutz wie ein Anhänger eines Glaubens.

    Schon deswegen ist die Behauptung, daß gewissensbegründete Gegnerschaft des Islam GG-widrig oder gar „verfassungsfeindlich“ sei völliger Bullshit und reine bösartige Demagogie

    Daher trifft auch Abs., 2 auf den Islam nicht zu, der festlegt:

    „(2) Die ungestörte Religionsausübung wird gewährleistet.“

    Der Islam ist in D nicht als „Religion“ anerkannt und daher genießt er auch keinen Schutz von Artikel 2. und es verbietet den Muslimen niemand zu glauben an wen sie wollen!

  46. #5 unrein (24. Mai 2013 19:32)

    Eine Phobie ist eine Angststörung, bei der eine pathologische Angst vor real nicht existierenden Bedrohungsquellen (zum Beispiel dem Islam) besteht.

    Der Islam ist aber eine real existierende Bedrohungsquelle. Von daher ist der Begriff „Islamophobie“ obsolet.

  47. Herr Stürzenberger Sie sind so toll!!!

    Mein einziger Lichtblick in Deutschland.

    Und wenn 23.000 Unterschriften für diese Anti-Demokraten nichts bedeuten, dann sind wir im 4. Reich angelangt.

    Und ja, die Finanzierung steht noch nicht aus Katar , daher ist es ein Unding wenn sich diese bunten Münchner für ein Luftikus-Terror-Projekt so einsetzen.

    Welche Folgen das mit sich bringt sieht man gerade wieder in England.

    Dort ist ein ganzes Land gerade in Schockstarre.

    Zu dem Herrn Offman muss ich sagen, die Juden werden die Ersten sein die unter den Moslems hier zu leiden haben.

    Schauen Sie sich mal in den europäischen Nachbarländern um, wo Juden schon wegen Moslems wegziehen müssen. Frankreich, Schweden etc. es ist nicht mehr lustig.

    Er soll mal bei Facebook lesen was die jugendlichen Türken/Araber alles so über die Juden schreiben, ihm würde Sehen & Hören vergehen.

    Ich als Christin bin es mittlerweile bald leid mich ständig für die Juden rumstreiten zu müssen, weil es so mühsam wird und die Judenhasser in so großer Anzahl auftreten. Die Moslems mit den Linken zusammen.

    Die Linken „Antizionisten“ (Antisemiten) getrauen sich erst jetzt wieder gestärkt von den Moslems ihrem Judenhass zu fröhnen.

    Das wäre noch vor einigen Jahren undenkbar gewesen.

    Deshalb kann ich unsere Mibürger jüdischen Glaubens nicht verstehen, die sich auf die Seite von Judenhassern stellen, die Israel täglich angreifen und jubilieren würden wenn dieser Staat ausradiert wird mitsamt aller Juden auf der Welt.

    Leider ist das die Wahrheit.

  48. #46 PI-Erfurter

    Ich habe auch ein Piexon, das sowohl gegen wilde Tiere als auch gegen tierische Wilde hilft.
    Allerdings macht sich jeder strafbar, der bei einer Kundgebung oder Demonstration Pfefferspray zur Selbstverteidigung dabei hat.
    Von Schutzwaffen ganz zu schweigen.

    „In der Bundesrepublik Deutschland verbietet § 17a Versammlungsgesetz das Mitführen als Schutzwaffe geeigneter Gegenstände zu einer Versammlung unter freiem Himmel (Kundgebung/Demonstration), sofern sie den Umständen nach dazu bestimmt sind, den Träger vor Zugriffen durch die Behörden zu schützen. Ausgenommen sind ausdrücklich Gottesdienste und Brauchtumsveranstaltungen. Der Strafrahmen für Verstöße gegen § 17a Versammlungsgesetze beläuft sich auf Freiheitsstrafe bis zu einem Jahr oder Geldstrafe.
    Nicht verboten sind passive Waffen also, wenn sie den Umständen nach nicht dazu bestimmt sind, einen Zugriff durch beispielsweise die Polizei zu verhindern.
    Problematisch stellt sich an der Definition die Auslegung des Tatbestandsmerkmals „als Schutzwaffe geeignet“ dar. Unter anderem könnten zu passiven Waffen gezählt werden:
    Lederhose oder jede Art von Kleidung, die Schläge dämpft oder gegen Elektroschockwaffen isoliert
    jede Art von Schutzhelm (Motorrad oder Fahrradhelm, Industrieschutzhelm, Bergsteigerhelm, Anstoßkappe usw.)
    Schutzbrille oder Gesichtsschutz (Gesichtsschutzschirm)
    Atemschutzmaske
    Protektoren wie Knieschützer, Ellenbogenschützer, Motorradkombi
    Schutzweste“ Quelle: Wikipedia

  49. Ist doch klar, dass das der Super-Gau wäre für die etablierten Parteien. Ich bin mir sicher, das diese Bagage vor keinem Mittel zurückschrecken werden, um eine Bürgerbefragung zu vermeiden.

    Ähnlich wie auch beim Bürgerdialog. Beim Bürgerdialog hatte Frau Merkel versprochen sich mit den Fragestellern, die die meisten likes bekämen, zusammensetzen und und zu diskutieren. Bei der Islamfrage hat sie gekniffen. Bis dahin habe ich noch geglaubt, dass Frau Merkel sich aus diesem Versprechen nicht herausziehen können würde. Aber sie konnte. Seit dieser Zeit hat Frau Merkel für mich nicht einen Funken von Glaubwürdigkeit mehr.

  50. Der Münchner Regierung will man ihre liebsten Bauklötzchen nehmen…, das darf nicht sein! Und den Imam Idriz haben ja alle so lieb!

  51. #57 Abu Sheitan

    Ah ok. Stimmt. Der Herr Stürzenberger bewegt sich ja im öffentlichen Raum. Hab ich vergessen. (Bin selbst höchst selten bei Kundgebungen …)

    Allerdings traue ich der SA/Antifa durchaus zu, dass sie ihm auch im Privaten etwas Böses will. Da könnte so ein Teil sicher sehr hiflreich sein.

  52. Warum wurde wohl der €uro in D und anderen EU-Mitgliedsstaaten ohne vorherige Volksabstimmungen eingeführt? 😀

    Die linken von C*DU/C*SU über die LINKE bis hin zu den Maoisten der Grünen wissen ganz genau, daß die Schwarmintelligenz der gerne als „dummes Volk“ bezeichneten Bevölkerung weit über die den Politikern genehmen Werte hinausgeht und sich das „dumme Volk“ mittlerweile selbst durch extrem linkstendenziöse Hetze aus allen Medienrohren kaum noch steuern läßt.

  53. #54 Made in Germany West (24. Mai 2013 20:33)

    #5 unrein (24. Mai 2013 19:32)

    Eine Phobie ist eine Angststörung, bei der eine pathologische Angst vor real nicht existierenden Bedrohungsquellen (zum Beispiel dem Islam) besteht.

    Der Islam ist aber eine real existierende Bedrohungsquelle. Von daher ist der Begriff “Islamophobie” obsolet.
    —————————
    Ich glaube, dass jedem hier schon lange bekannt ist, dass der Begriff Islamophobie nicht auf Islamkritiker angewandt werden kann. Das Wort dient nur dazu, Islamkritiker abzuqualifizieren ähnlich wie mit den Worten Nazi, Rechtsextreme, Rassisten und Hassprediger…Oft ist es aber so, dass die Worte, die einer für andere gebraucht, ganz genau auf ihn selbst zutreffen. Nennt man es nicht Projektion oder so?

  54. #8 Gegen IslamSS (24. Mai 2013 19:33)

    Bleiben wir realistisch. Den Islam “kann” man per se nicht AUS DEN KÖPFEN der Islamis verbannen, bzw. die Gedanken sind unantastbar im innern.

    ABER, und das ist sehr entscheidende Strategie, die INSTITUTION Islam, also Verbände, Moscheen und andere Strukturen kann man, und darauf sollte alle Islam-Kritik hinaus laufen, VERBIETEN, sodass der Islam AUS DER ÖFFENTLICHKEIT VERBANNT ist und bleibt.
    Nur so kann dann der Zwang unter den “Traditions-Moslems” in eine Aufklärung münden.

    Der Islam stellt gerade als Ideologie eine zu große Gefahr für die aufgeklärte freie Welt da, als dass man ihn öffentlich als Pseudo-Religion anerkennt und Instituionalieren darf.

    Das sehe ich genau so und sage es schon lange. Erstaunlich, dass diese Strategie wenigstens von den Islamgegnern nicht merh verfolgt wird.

  55. Auffallend: Ich habe auf der SZ-Seite einen Beitrag bewertet. Dabei sprang der Zähler gleich um 16 Punkte vor.

    Ich habe den Verdacht, die Süddeutsche Zeitung will damit eine höhere Leserzahl vorgaukeln als sie tatsächlich hat.

  56. #19 WahrerSozialDemokrat (24. Mai 2013 19:49)

    „Die könnten doch den Super-Sieg des Jahrhunderts erzielen, wenn bei dem Bürgerbegehren eine Mehrheit für das Islamzentrum ist!!!“

    Die haben aber anscheinend Angst, dass eine Mehrheit nicht für das Islamzentrum stimmen wird. Und ich glaube, die haben noch mehr Angst, dass eine überwältigende Mehrheit dagegen stimmen wird. Die kennen doch alle diverse Umfrageergebnisse, wo es in irgendeinerweise um den Islam geht.

    Man darf nicht unterschätzen, dass sich sehr viele Menschen davor scheuen an einem öffentlichen Infostand eine Unterschrift abzugeben. Bei einem Bürgerentscheid sind die Bedingungen völlig anders.

  57. @#55 Wilhelmine (24. Mai 2013 20:33)

    Und ja, die Finanzierung steht noch nicht aus Katar …

    Wenn man einigen – bislang unbestätigten – Informationen aus Insiderkreisen glaubt, sehen sich die Investoren aus Katar grad in Bonn nach geeigneten Objekten/Immobilien um, um dort ein alternatives Projekt zu starten, falls ZIE-M scheitern sollte.

  58. Ich komme leider aus dem hohen Norden… Aber gibt es in München nicht eine hand voll Leute, die von Haus zu Haus gehen und Unterschriften sammeln???

  59. Wer fürchtet diese Debatte eigentlich nicht? Mit Ausnahme von Islamkritikern so gut wie alle, also nichts neues in Absurdistan.

  60. #59 zuhause

    Das Folgende mag sicherlich seltsam klingen, ABER …

    Als Maoismus versteht man in China nicht das, was wir in Deutschland unter Kommunismus verstehen. Gewöhnlich verbindet man in Europa den Kommunismus mit einer gleichmachenden Diktatur, in der manche gleicher sind als die anderen (die Realität zeigte, dass diese Annahme für den Kommunismus stimmt).

    Den Maoismus sehen die Chinesen allerdings ein wenig anders. Dort versteht (besser: verstand) man ihn als ein Instrument für den Übergang von der nichtindustriellen Gesellschaft zu einer entwickelten Gesellschaft. Diese Interpretation hat gewiss nur wenig mit „unseren“ Kommunisten zu tun, die sich als Endstadium das Paradies auf Erden erträumen.

    Der Maoismus hat im Reich der Mitte jedoch seine Funktion erfüllt. Daher wurde er Schritt für Schritt durch den „Sozialismus chinesischer Prägung“ ersetzt. (Im Prinzip könnte man sagen, dass die Chinesen erkannt haben, dass totalitärer Zwang nicht auf Dauer funktionieren kann.)

    Verglichen mit den Spinnern von Grün und Co. ist daher die gegenwärtige KP Chinas ein Ausbund an Realisten.

    Quelle: Bericht eines Mitglieds der KP China (?????)

    (Bitte das Ganze NICHT als Verteidigung kommunistischer Ideen auffassen. Ich wollte lediglich anmerken, dass der Maoismus selbst in China mehr oder weniger offiziell ausgedient hat.)

  61. SZ: Münchner Stadträte fürchten öffentliche ZIEM- und Islam-Debatte

    Die wollen gar nicht debattieren, weil sie keine Argumente haben und nur verlieren können.

    Ähnlich ist es auch mit Euro – Debatte mit AfD findet nicht statt, weil sachliche Argumente fehlen und mit Propaganda-Quatsch kaum jemand getäuscht werden kann.

  62. Was ist die Demokratie?

    Ist sie der Wille des Volkes oder der Willer der Stadtregierung?
    Wenn die Münchener ein Islamzentrum wollen, dann können die Münchener doch dafür abstimmen.

    Aber man will nicht abstimmen lassen.

    Michael Stuerzenberger hat in der Vergangenheit oft Geert Wilders den mutigsten Mann Europas genannt.
    Das stimmt nicht. Geert Wilders ist nicht der mutigste Mann Europas.
    Es ist Michael Stuerzenberger.

    Unermüdlich steht er Woche um Woche auf der Straße gegen Mohammedaner und radikale Linke.
    Er wird angezeigt, denunziert und vor Gericht gezerrt.

    Falls das Islamzentrum verhindert wird, dann haben wir dies einzig und allein Michael Stuerzenberger zu verdanken.

    Ich bin sicher, dass Michael Stuerzenberger die 34.000 Unterschriften zusammenbekommt. Da bin ich mir sogar sehr sicher.
    Aber die Spielregeln für einen demokratischen Volksentscheid macht nicht Michael Stuerzenberger, sondern andidemokratische und deutschenfeindliche Politiker.
    Sie werden es schon zu verhindern wissen, dass es zu einen demokratischen Volksentscheid in München kommt.

    Geben Sie auf sich acht Herr Stuerzenberger.
    Die Aggression gegen Sie wird stärker und stärker.

  63. Über „London-Killer“

    Lehrmeister: „Er war so tapfer, ich bewundere ihn“

    Der in Syrien geborene islamistische Geistliche Omar Bakri, der einen der „London- Killer“ gelehrt hatte, hat am Freitag dessen brutale Gewalttat, bei der ein Soldat auf offener Straße zerstückelt wurde, gelobt.

    In einem Interview sprach der radikale Geistliche Michael Abebolajo seine Bewunderung aus, würdigte seine Courage und ergänzte, Moslems würden die Tat als Schlag gegen ein militärisches Ziel sehen.

    http://www.krone.at/Welt/Lehrmeister_Er_war_so_tapfer._ich_bewundere_ihn-Ueber_London-Killer-Story-362846

  64. Eine Diktatur kann eine Diskussion über ihr Verhalten nicht zulassen. Sie würde sich damit selber infrage stellen. Die Islamkritik ist ja nur ein Problem der Nomenklatura, die Kritik der Finanzpolitik können sie trotz AfD noch beherrschen, da das Thema für viele Menschen einfach zu komplex und die Wirtschaft noch halbwegs rund läuft. bildungs- und Schulpolitik werden noch zu wenig kritisiert, da viele keinen Ausweg sehen, andere sich aus dem staatlichen Schulwesen bereits verabschiedet haben. Eine öffentliche Diskussion findet nicht mehr statt. Die Kleinparteien wie PRO und FREIHEIT werden nur mit ihrer Islamkritik wahrgenommen, gesellschaftspolitisch treten sie kaum in Erscheinung. Auch die AfD hat den Fehler nur mit ihrer Kritik der Finanzpolitik wahrgenommen zu werden, eine echte konservative Gesellschaftskritik fehlt. Ursache ist das Fehlen einer homogenen konservativen Strömung. Das Konservative in Deutschland hat sich individualisiert und damit atomisiert. Die Deutungshoheit der Moderne ist an die Linken verloren gegangen. In diesem Sinn hat die Nomenklatura Angst, dass sich die Islamkritik doch irgendwann zu einer Gesellschaftskritik ausweitet. Diese mögliche Ausweitung ist die grösste Gefahr für die Nomenklatura.

  65. Italien : Polizei zerschlägt islamistische Terrorzelle

    Sechs Festnahmen

    Die italienische Polizei hat eine islamistische Terrorzelle mit internationaler Verankerung zerschlagen, die angeblich Anschläge in Italien und den USA plante. Sechs Personen, die ihren Stützpunkt in der süditalienischen Region Apulien hatten, wurden festgenommen, teilte die Polizei am Dienstag mit.

    http://www.krone.at/Welt/I_Polizei_zerschlaegt_islamistische_Terrorzelle-Sechs_Festnahmen-Story-360024

  66. #6 Rosinenbomber (24. Mai 2013 19:32)

    Man erkennt bereits an der Überschrift, wer die wirklichen Hetzer sind. Andersdenkenden eine psychische Störung zu unterstellen, um sich nicht mit ihren Argumenten auseinandersetzen zu müssen, war sowohl im Kommunismus als auch im Nationalsozialismus üblich. Die Süddeutsche Zeitung belebt diese unselige Methode mit dem Begriff “islamophob” wieder. Zum Thema Phobie siehe hier.

    In der Türkei werden auch immer ganz schnell Mörder im Namen des Islam (vgl. den Mörder von Bischof Padovese) für verrückt erklärt um jegliche Diskussion (welche von uns eh nicht geführt würde) von vornerein zu unterbinden.
    Besser kann man dieses Instrument kaum nutzen!

  67. Die Heute Show wirbt so:
    Wählen Sie politisch unkorrekt!
    Ist doch schön!

  68. #50 pidding

    zum sprachgebrauch:
    anstelle -islamkritik- halte ich -korankritik- für die bessere wortwahl.
    erstere schließt den gläubigen mit ein. -korankritik- befasst sich mit der ideologie und zwingt den gegenüber sich damit auseinander zu setzen.

    Natürlich darfst Du auch Menschen kritisieren.

    Du darfst ohne weiteres sagen, Menschen, die an den Islam glauben, sind dumm, und wer den Islam befolgt, gehört nicht hierher.

    Nur zu Gewalt aufrufen sollte man nicht.

  69. …völlig wertfrei…falls jemanden interessiert

    Tatort
    KRIMI-REIHE Der Weg ins Paradies

    Freitag, 24. Mai 2013
    Deutschland 2011 | 90 Min.

  70. „Die Wahrheit lässt sich nicht auf Dauer unterdrücken, so sehr sich linke Medien und Politiker im Verbund mit der CSU in München auch anstrengen.“

    Sehr schöner Satz, der durch Haut und Knochen geht. Man kann alles bekämpfen, aber bei der Wahrheit bleibt diese der Sieger, immer und immer wieder. So wird sich auch die Wahrheit über den Islam durchsetzen, da kann kommen was mag, die Wahrheit bleibt Sieger!

  71. Der Artikel ist doch die beste und billigste Werbung für PI und Michael.Denn jetzt werden die Leute auf YOUTUBE und PI sich über den „bösen Hetzer“ ein Bild machen und dann plötzlich verblüfft schauen, wie man von der Systempresse verar…. worden ist.Es ist nur amüsant, wie aufgescheucht alle auf Stürzenberger reagieren.Man hat Angst, daß Volk nicht mehr unter Kontrolle zu haben.

  72. Die Unterschriften werden wohl nicht mehr zusammenkommen…da müssen Strassen abgelaufen werden,da muss an Wohnungstüren geklingelt werden…
    Es braucht Leute,die dort helfen,die vielleicht nicht weit weg wohnen…

  73. Das muss man sich einmal auf der Zunge zergehen lassen.

    Die Lohnschreiber Dominik Hutter und Silke Lode schreiben:

    Politisch wäre es der größte anzunehmende Unfall: Wenn es der ebenso kleinen wie aggressiven Gruppe rund um den Anti-Islam-Aktivisten Michael Stürzenberger gelingt, den Bau der geplanten Moschee zum Thema im Kommunalwahlkampf zu machen.

    Der pure Wahnsinn! Die Thematisierung des Baus einer Moschee in Wahlkampfzeiten wäre also der größte anzunehmende Unfall. Und das wohl gemerkt, in einer Demokratie! Und so etwas schreibt eine bekannte deutsche Zeitung.

    Ein öffentliches Pro und Contra über die Ausgrenzung einer Religionsgemeinschaft – bei dieser Vorstellung läuft es vielen Münchner Stadträten kalt den Rücken herunter.

    Mir läuft es kalt den Rücken herunter und wieder hinauf, wenn ich so etwas lese.

  74. #69 Wilhelmine (24. Mai 2013 21:06)

    und hier stinken die mutmasslichen dschurnalistInninnen und politikerInninnen nach kräften gegen alle an, die es wagen ihre lieblingsmenschenfresser zu kritisieren.

    vollkommen gaga das ganze!

  75. Also aufhalten ließe das alles nur noch, wenn wie feige würden. Ich bin zwar anonym, aber im Falle eines Falles bereit alles zu riskieren. Es hilft ja nichts, in Zukunft ist ein Leben in diesem Land unter den jetzigen Bedingungen ja nicht mehr möglich.

    Es wird entweder gelingen dem System (nicht nur dem Islam) das Handwerk zu legen oder der Staat, bzw. seine linken und muslimischen (dann) vielleicht Schlägertruppen werden mit Gewalt die Oberhand behalten. Die Nazis benötigten ja zusätzlich KZ’s.
    Kann auch sein, dass Schland zusammen mit Europa nebenbei vorzeitig untergeht. Man wird sehen.

  76. #21 WahrerSozialDemokrat (24. Mai 2013 19:49)

    Streng genommen versteh ich das nicht!

    Geht mir ähnlich. „Eigentlich“ brauchte Ude keine Angst zu haben, auch wenn ich mir nichts sehnlicher wünsche als einen Erfolg.
    Selbst wenn die erste Hürde genommen würde und ausreichend Unterschriften zusammenkämen, so wäre die nächste Hürde (das Bürgerbegehren selbst) fast unüberwindbar. Und zwar deshalb, weil spätestens dann eine gigantische Allparteien-Kampagne plus Medien einsetzen würde, die München bis da noch nicht gesehen hat.
    Man hat z. B. in Münster beim Bürgerbegehren gegen die Umbenennung des Hindenburgplatzes gesehen. Als die Politkaste und ihre Netzwerke merkten, dass tatsächlich eine Mehrheit gegen die Umbennung möglich schien (Umfragen deuteten das an), ging es los mit allen möglichen Initiativen aus Kultur und Politik, ganz viel Geld für entsprechende Anzeigen etc…. Am Ende war es 60:40 gegen das Bürgerbegehren.
    In München wäre die Ausgangslage für Stürzenberger außerdem ungleich schlechter.

    Nein, Ude hat m. E. Angst vor einem bloßen Erreichen der erforderlichen Unterschriften. Schon das wäre in den Augen der Herren aus Katar ein Affront. Dann müßte er noch mehr kriechen und Bittgänge dorthin veranstalten. Das kostet ihn Ansehen bei potentiellen Wählern.

  77. Sagt doch einfach ihr habt schon über 30.000 Unterschriften…

    Zitat fÜr die Etablierten

    Ja, mach nur einen Plan
    und sei ein großes Licht,
    dann mach noch einen zweiten Plan,
    gehen tun sie beide nicht.
    (Berthold Brecht)

  78. #21 WahrerSozialDemokrat   (24. Mai 2013 19:49)

    Obwohl die Medien alle ins gleiche Horn blasen, glaube ich ich nicht dass eine Abstimmung so deutlich pro Ziem ausfallen würde. Die Münchner Seele tickt anders und das wissen die Damen und Herren im Stadtrat. Deshalb geht denen so der Kackstift vor einer geheimen Abstimmung.

  79. O.T. Neusprech für Einsteiger

    Spiegel schreibt:

    Nach Berichten von Augenzeugen hatten zwei Islamisten mit nigerianischen Wurzeln den Mann zunächst angefahren und dann versucht, ihn mit Fleischermessern zu enthaupten.

    http://www.spiegel.de/politik/ausland/britische-kampfjets-eskortieren-passagiermaschine-a-901750.html

    Also in der einen Hand nigerianische Wurzeln und in der anderen ein englisches Fleischermesser aus Shefield

    Getrockneter Ingwer 1000 gr. Knolle Wurzel Ginger aus Nigeria

    http://coyyotee.de/getrockneter-ingwer-1000-gr-knolle-wurzel-ginger-aus-nigeria.html

  80. Unter Demokratie in München versteht man wohl die „Fähigkeit“ Andersdenkende als die des politischen Mainstream mit allen Mitteln an der Ausübung ihrer durch die Verfassung garantierten Meinungsfreiheit zu behindern. Für diese Links/Grün/Roten Gutmenschen und Weltverbessserer hört da aber genau ihre meist selbstgepriesene Toleranz auf. Mit 3.5 – 4 Millionen Muslimen in Deutschland haben die offenbar kein Problem, jedoch offensichtlich mit einem kleinen aber harten Kern der „Freiheit“. Ein Bravo an Michael Stürzenberger und seine tapfere Mannschaft. Ein riesiges Pfui und schämt Euch ihr Pseudodemokraten des Mainstream die ihr in Saudi-Arabien, Afghanistan, Irak und Iran etc. besser aufgehoben wäret als in München.

  81. #69 PI-Erfurter

    Aber nur, weil die, die nach Mao kamen, eine ganz andere Politik zu treiben begannen. Lesen Sie mal die Mao-Biographie, da können Sie sehen, dass Mao auch andere Ziele hatte als seine Nachfolger.

  82. Der hier besprochene Sz-Artikel erfüllt in der Tat alle Merkmale einer Haßpredigt. Mehr ist aus meiner Sicht zu solchen Hetzpamphleten nicht zu sagen.

  83. Angesichts der Tatsache das man in München einen Volksentscheid verhindern und ein Volk mundtot machen will, kann man nur noch von Regime sprechen. Ude ist einem linksextremen Diktator gleichzusetzen. Hochgradig gefährliche antidemokratische Persönlichkeiten.
    Michael ist dagegen wahrlich ein Held und Befreier Deutschlands.

  84. #30 menschenfreund 10 (24. Mai 2013 19:56)

    Es scheint so, dass Ude sich vor nichts mehr fürchtet als vor Stürzenberger. Das ist auch eine Phobie, die dem Herrn Ude nicht gut ansteht, denn als OB müsste er darüber stehen und auf demokratische Art und Weise damit fertig werden. Was ist denn dabei, wenn die Bevölkerung über das ZIE-M abstimmen soll!

    —-
    Wovon man eigentlich ausgehen müsste, nämlich dass der OB einer deutschen Großstadt nicht nur in diesem Fall „darüber stehen“ müsste, sondern seinen Pflichten und Aufgaben gemäß ein Bürgerbegehren zulassen müsste, auch wenn dieses seiner eigenen politischen Gesinnung widerspricht: Dieses Format hat Ude einfach nicht!
    Im Gegenteil, er macht aus seiner Islambegeisterung kein Hehl, er wirkt geradezu besoffen von allem was den Islam voranbringt. Ein Djihadist könnte nicht fanatischer agieren, so dass die Vermutung naheliegt, er wäre bereits zum Islam konvertiert.
    Wer jetzt das Geld aus Katar dahinter vermutet:
    Die geplante Moschee am Gotzingerplatz hat er vor Jahren schon genauso rücksichtlos gegen die Interessen der Bürger betrieben.

  85. #91 WernerKampmann (24. Mai 2013 22:18)

    Wie viele Unterschriften sind denn schon zusammen gekommen?

    —-
    Vielleicht ist es besser, wenn derzeit keine genaue Zahl ermittelt werden kann.

  86. Heute habe ich bei real‘- SZ-Abo-Werber gesehen. Ich habe gleich Grüße an Herrn Kastner ausgerichtet und ihm ausrichten lassen, daß er meine Meinung kennt und daß er mich mal kann.

    Die haben mich wie ein Gespenst angeschaut.

    „Na“ habe ich gefragt „haben Sie schon mal reingeschaut in die SZ. Da steht bestimmt ein Artikel vom Herrn Kastner drin.“ – Guckt rein. Auf Seite 5 steht Kastner.

  87. Ja, ja…DAS ist das was sie Demokratie nennen.
    Volkes Wille, aber nur wenn er in die Agenda der Regierenden passt, ansonsten wird die Demokratie ausgehebelt und der mündige Bürger bekämpft.

    Merkt in diesem Land keiner, daß man nur leeren Worthülsen aufsitzt?

    „Wir versprechen alles
    und geben nichts
    Doch wir brauchen deine Stimme
    Wir zählen auf Dich

    Wir werden Dich betrügen
    Uns drehn und wenden
    Alles dementieren
    Und wer sagt hier was von Spenden

    Alles was wir wissen
    Ihr lügt – und das beschissen
    Wir sind nicht länger still
    Macht für den der sie nicht will

    Sie regieren und wir schweigen
    Egal wie sie entscheiden
    Wir sind nicht länger still
    Macht für den der sie nicht will…

    …Ein trostloser Haufen
    Der uns regiert
    Der Gesetze verstümmelt
    Und nur für sich interpretiert.“

    B.O. „Macht für den der sie nicht will“, 2002

    Kein Wunder, daß diese Band Spiessruten laufen musste, sie hat die Wahrheit zu erfolgreich unters Volk gebracht.

    🙂

  88. #64 magoo (24. Mai 2013 20:52)

    Das glaube ich nicht.

    Diese Website ist auf ihrem Screen statisch. Während Sie den Artikel lesen stimmen 15 Leute ab. Wenn Sie nun ihre Stimme absenden, wird ihre Website vollständig erneuert. Dann wird ihre Stimme plus die Stimmen der 15 anderen dazugezählt angezeigt.

    Sie sehen nicht, wenn andere ihre Stimmen abgeben. Erst wenn Sie ihre Stimme absenden, wird ihre Website aktualisiert und es steht ein neues Ergenis da.

  89. #96 AtticusFinch

    Ein klein wenig Einspruch (auch wenn der Einwurf berechtigt war):

    Die Reformpolitik, die nach Mao begann, war in der Führungsriege sehr umstritten. Die Alternativinterpretation erfolgte zum Teil bereits unter Mao selbst. Der Hauptkonkurrent, Deng Xiaoping, wurde lediglich deshalb nicht ausgeschaltet, weil er einfach zu populär war, was recht tief in das Denken der damalige Zeit blicken lässt.

    Mao war nicht der ununmstrittene Herrscher seiner Zeit, auch wenn bei uns im Westen diese, ja, Propaganda Maos noch stark verbreitet ist. Vielmehr gab es noch zu seinen Lebzeiten relativ (!) mächtige Strömungen, die den Maoismus pragmatischer und realistischer auslegten, nämlich als Übergang zu einer entwickelten Gesellschaft.

    Ihre Anmerkung war korrekt: Mao selbst hat seine Lehre wesentlich strikter und rigoroser ausgelegt, als es von Wenigen eigentlich gewünscht worden war.

    Diese ganzen „Debatten“ (bitte nicht wortwörtlich nehmen) in China sind gar nicht bei unseren Kommies in Deutschland angekommen. In deren Köpfen waberte lediglich die Soße der Kulturrevolution herum, die selbst bei den Chinesen mehr und mehr „überdacht“ (um nicht zu sagen: zurückgebaut) wird.

    Mao ist zwar noch heute so eine Art Übermensch im Reich der Mitte und die herrschende Partei trägt noch immer den Namen KP, dennoch sollten wir das eher als … nun ja, „Tradition“ verstehen. (
    Ich will keineswegs bestreiten, dass China eine Diktatur ist, noch will ich die negativen Zustände schönreden.

    Trotzdem ist es wichtig zu wissen, dass der „pure“ Maoismus in China im Grunde genommen für eine relativ kurze Zeit herrschte, was an unseren Kommunisten scheinbar komplett vorbeigegangen ist. Kretschmann und Co. haben halt den Schuss (mal wieder) nicht gehört 😉

    (Ohje, wieder so ein langer Beitrag …)

  90. #102 PI-Erfurter

    Kleiner Nachtrag: Man könnte sagen, „unsere“ Grünen sind Ewiggestrige 😀

  91. Die Interessen der Landnehmer und Eroberer sind ihnen wichtiger, als das Wohlergehen der eigenen Leute, soweit sind wir schon. Wer sich dem linksgrünen Multi-Kulti-Diktat nicht beugen mag, wird zum Abschuss freigegeben und für voglefrei erklärt. Die DDR war mir fast lieber, da wußte man wenigstens, woran man ist. Hier wird unter dem Deckmantel der Demokratie unser Land zerstört. Und die linksgrün versiffte Süddeutsche bestimmt, was das Volk zu denken hat. Ein widerliches Schmierenblatt.

  92. Nichts fürchten Rote und Grüne mehr als Demokratie und basisdemokratische Volksentscheide.

    Im Übrigen trifft das nicht nur auf die vermeintlichen Volksparteien SPD und Grüne zu, sondern auch auf die vermeintlichen Volksparteien C*DU/C*SU, FDP und LINKE.

    Es ist entlarvend, dass genau die lautesten Demokratiebeschwörer die wirkliche Herrschaft durch das Volk fürchten.

  93. Demokratie ist in Deutschland so:Scheiss Jude(Meinungsfreiheit) Scheiss Deutsche(sind doch eh alle nazis) Scheiss türke/Araber (katastrophe)

    Man ich merke sowas und ich bin gerade mal 16

  94. Wäre es da nicht doch einfacher, die Regierung löste das Volk auf und wählte ein anderes?
    Bertold Brecht, „Die Lösung“, Buckower Elegien, 1953

    Der Dichter wusste Bescheid. Seine Jünger auch?

  95. Die Systempresse verhält sich so wie in der DDR, Lügen und Hetze.Aber anstatt Westfernsehen gibt es ja das Internet.Ich sehe schon Guido Knopp Junior in Jahrzehnten am Ende der Sendung: Wir sollten aus dieser Geschichte gelernt haben (Dokumentarbericht: „Presse und Macht, Lügen,Geschichten und Absurditäten in Deutschland nach der Wende“)

  96. Man darf nicht warten bis der Freiheitskampf Landesverrat genannt wird
    Erich Kästner

  97. Rechtsanwältin und politisch links orientiert, passt das überhaupt für politisch neutrale Gerichte ? Sind die Morde von Zuwanderern (wie in London) auch bedauerliche Einzelfälle ? Rechte Gewalt…jaja…wenn die paar Farbbeutel etc. so gwertet werden sollten. Wie schauts denn eigentlich mit den zyklisch brennenden Autos, zerstörten Geschäften und verunreinigten Plätzen durch unsere, dem arbeitsleben fernbleibenden so wertvollen Mitmenschen aus ? Welche bessere politsche Form von Gewalt ist das denn (Berlin, Hamburg, Frankfurt, derzeit Stockholm) ?

  98. Bei seinem Einsatz gegen das ZIEM wird Herr Stürzenberger auch immer mal wieder mit den Kreuzzügen konfrontiert. Das ist zwar nicht zu bewerten, jedoch kann man dem so einiges erwiedern. So gibt es derweil auf EuroNews eine Aufzählung der Islamischen Expansion durch das Schwert von 624 bis 2001. Da ist mit Sicherheit noch einiges an brauchbarem Material dabei.
    http://europenews.dk/de/node/67757

  99. Die Politiker im Muslimisch unterwanderten deutschen Bundestag steuern auf Krawalle wie in Stockholm, Ereignisse wie in Norwegen und Morde wie in USA und London zu und die meisten Deutschen werden ihnen wie 45 in den islamischen Abgrund folgen.

  100. Ude und andere ZIEM Unterstützer wollen eigentlich etwas ganz anderes.

    Ude, der wissen MUSS, das Katar Terroristen unterstützt, sowie es jeder wissen KANN der sich informiert, führt doch in Wirklichkeit eine andere Strategie:
    jeder Öldollar der von Katar aus nach München geht, fehlt den Terroristen die anderswo aktiv sind.

    Zumindest sind die Hassprediger und Förderer des islamischen Terrors erst mal in München gut aufgehoben, weil man sich einbildet dann wären sie nicht mehr so gefährlich und gebändigt.
    Erst jetzt habe ich Ude verstanden. >:-)

  101. Es wäre schon die zig – fache Anzahl an Unterschriften gesammelt, würden unsere „Demokraten“ nicht diejenigen kriminalisieren, welche von ihrem Grundrecht auf Meinungsäusserung Gebrauch machen möchten.
    Einmal die Unterschrift abgegeben, befürchten viele „Normalbürger“, dass ihnen dieses Outing beruflich und gesellschaftlich schadet.
    Was so nicht verhindert wird, wird an den Infoständen der „Freiheit“ bedrohlich niedergeschrien.
    Das ist nicht meine persönliche Meinung, sondern meine Erfahrung aus vielen Gesprächen anlässlich des Sammelns von Unterschriften für das Begehren.
    Wahnsinn! In welchem Land leben wir mittlerweile. Unsere Politiker beugen die Rechtsstaatlichkeit, kriminalisieren die Mitte der Bevölkerung,pressen sie zum Duckmäusertum und die Medien mischen fleissig mit.

  102. #110 Starost (25. Mai 2013 05:43)

    Die Regierung löst doch gerade das Volk auf!

  103. @ #34 Hallodeutschland (24. Mai 2013 20:08)

    Macht eine geheime Volksabstimmung und 90 % der Deutschen wollen kein Multikulti, sie wollen aber auch keine Nazis, keine SEd und auch keine Grünen!

    Und genau DAVOR haben dieselben ja Angst !
    Wenn Stürzenberger das Begehren erfolgreich
    durchziehen kann,wird es wohlmöglich andere
    Abstimmungen zur folge haben ! Warum schaffen
    wir dieses Pack nicht einfach ab ????
    Weiter so Michael !!!!!!!!!!!!!!

  104. Der krude Ude und die völkischen Beobachter der SZ haben eine Demokratiephobie.

  105. FAZ 25.Mai 2013:
    In einem Artikel zu dem islamischen Mord an Lee Rigy präsentiert die FAZ in dem Artikel von Jochen Buchsteiner Ergebnisse der Studie „Policy Exchange“ zu britischen Muslime.

    Ergebnisse:
    86% der Muslime bezeichnen den Islam als das wichtigste in ihrem Leben
    74% wünschen sich dass Frauen ein Kopftuch tragen
    37% möchten unter der Scharia leben und finden dass Konvertiten mit dem Tode bestraft werden sollten
    13% bewundern Al Quaida

    In der selben FAZ Ausgabe „Ausland in Kürze“:

    Süd-Thailand – muslimische Unruheregion:
    Eine Bombe tötete vier Sicherheitsfachkräfte

    Kaschmir:
    Drei Soldaten von Muslimen getötet worden

    Kabul:
    Erneut Taliban-Angriff auf Sicherheitsbehörde

    Aber das alles hat natürlich nichts mit dem Islam zu tun. Es ist reiner Zufall dass die Mörder Muslime sind und Allahu Akbar rufen wenn sie töten.

  106. Deutschland ist das Sahnestück der Islamisierung Europas … darum ist ein sehr großes Interesse der Islamisten in Deutschland da, dass Beste und Größte in der Aussendarstellung der Islamisierung, in Deutschland umzusetzen.

    Wenn die Vorstellungen der Islamisten in Deutschland umgesetzt werden können dann ist Europa verloren …

    Unsere naiven Politiker merken nicht oder wollen nicht merken, auf was für einen gefährlichen Tripp sie sich bewegen.

    Bei den Deutschen Politikern geht es hauptsächlich um Macht, Geld und Gier!

    Dabei wird die eigene Bevölkerung und die Demokratie geopfert!

  107. „Wir sind das Volk“ das stimmt schon …

    aber:

    „Die Macht geht vom Volk aus“

    ist wohl traurigerweise, durch das Fehlverhalten unserer Poltiker, mittlerweile in den Papierkorb gelandet …

    Wie war das mit der ehemaligen DDR?
    Der Krug geht geht so lsnge zum Brunnen bis er bricht, (siehe oben).

  108. Die Angst treibt Ude und Konsorten um …

    Sie fürchten demokratisches Verhalten, wie der Teufel das Weihwasser …

    Vor allem, werden ihre persönlichen Interessen durch Demokraten wie Herr Stürzenberger gestört und man hat fürchterliche Ängste vor weiteren Bürgerbegehren.

    Was will man von Menschen erwarten, die es mit der Demokratie nicht so genau nehmen und Demokratie so auslegen wie es in ihren Interessen liegt.

    Ich wünsche Herr Stürzenberger den Erfolg, den er verdient hat … nämlich die Stimmen zu bekommen, die gegen das ZIEM ausreichen.

  109. Ist das noch tragbar? NEIN!! Die Politiker meinen wohl: Sie sind die Könige,die über alles entscheiden können und wir sind die Pöbel,die nichts zu melden haben!!Das ist genauso schlimm wie mit der Debatte,ob Jungs und Mädchen im Schwimm-und Sportunterricht getrennt werden sollen, Um die „religiösen Ansichten der Eltern nicht zu verletzen“ Ich sag nur: ***Gelöscht!***!!!!!!!

    .
    ***Moderiert! Bitte keine gesetzwidrigen Aufrufe, eine Sperrung des Account ist sonst unabdingbar! Mod.***

  110. DIE FREIHEIT um Michael Stürzenberger sollte dringend einmal überlegen und es auch ausführen, gegen alle rechtsbrecherischen Kommunalpolitiker Strafantrag gemäß § 81 und § 82 StGB zu stellen! Der Wahnsinn dieser verbrecherischen Politiker kennt keine Grenzen mehr. Dem muß Einhalt geboten werden. Wir sind ja angeblich „der freiheitlichste Staat den es auf deutschem Boden je gegeben hat“! Ha!Ha!

  111. Paris: Bärtiger Mann im Sackgewand versucht Soldaten die Kehle durchzuschneiden

    http://www.lefigaro.fr/flash-actu/2013/05/25/97001-20130525FILWWW00433-un-militaire-poignarde-a-la-defense.php

    GB: Umfrage belegt wachsende Zahl von Bürgern, die im Islam eine Gefahr für die Demokratie sehen

    Poll reveals rising fears of clashes in wake of Woolwich killing

    YouGov poll shows rise in proportion of people who believe British Muslims pose a threat to democracy

    http://www.guardian.co.uk/uk/2013/may/25/woolwich-attack-islam

  112. Natürlich hat diese Gewalt nichts mit dem Islam zu tun. Genauso wie der Holocaust und der zweite Weltkrieg das schreckliche Werk nationalsozialistischer Extremisten war die den friedlichen Nationalsozialismus missbraucht haben. Man hätte deshalb niemals die friedlichen Deutschen unter den Generalverdacht des nationalsozialistischen Extremismus stellen dürfen, sondern zwischen friedlichen Nazis und nationalsozialistischen Extremisten differenzieren müssen. Auch die Lehren des Propheten Adolf dürfen nicht wortwörtlich akzeptiert werden, sondern müssen natürlich in dem historischen Kontext der damaligen Zeit bildlich verstanden und interpretiert werden. Die Repressalien als Folge des ersten Weltkrieges und der Versailler Vertrag der rassistischen Siegermächte haben natürlich einen Teil der friedlichen Nazis radikalisiert und zur Gewalt provoziert. Deshalb darf man aber nicht ein ganzes Volk von damals 60 Mio Deutschen unter Generalverdacht stellen. Genauso wie man davon ausgeht dass die Mehrheit der 4,3 Mio Muslime friedliche Gläubige sind, kann man davon ausgehen dass die Mehrheit der Nazis friedliche und tolerante Gläubige waren, weshalb es schon damals ein buntes und multikulturelles Miteinander von Muslimen und Nazis gab.

    Dieses Beispiel soll verdeutlichen wie Euphemismus und Apologetik für eine zielführende Kommunikation und Meinungsmanipulation eingesetzt werden kann, wie es die bunt-bürgerlichen Einfallspinsel und Linksfaschisten gerne versuchen.

    Die Anti-Rassismus Industrie hat sich als Selbstzweck und politische Karriereplatform verselbständigt an dem nun einige Jobs und Daseinsberechtigungen hängen. Arbeitslose Hartz IV Vollzeittaugenichtse haben nun auch einen Lebensinhalt und weniger Sinnleere in ihrem unproduktivem aber destruktivem Leben gefunden, dass sie auf das kapitalistisch-rassistische System Deutschland ausleben, dass derzeit seien Manifestationen in bösen Kritikern des friedlichen Islam findet.

    Dass diese verbohrten Linksgewinde mittlerweile zu dem verkommen sind was sie eigentlich bekämpfen, merken sie nicht mehr. Die braune SA wurde durch einen schwarzen Block ersetzt, die Gewalt und Intoleranz gegenüber Andersdenkenden ist gleich geblieben. Faschistische Gewalt mit einem anderen Marketing. Aber Scheiße bleibt Scheiße auch wenn man sie als Schokoladencreme bewirbt. Ein Che Guevara T-Shirt oder Poster darf natürlich in den antifaschistischen Wolfsschanzen nicht fehlen. Auch Che Guevara hat sich letztendlich von seine Idealen entfernt und ist als Mörder geendet, was heute aber gerne verschwiegen wird, um den verlogenen Mythos aufrecht zu erhalten.

    Noch zu den Rechtsextremen. Es ist kein Geheimnis, dass die braune Partei der drei Buchstaben ein positives Verhältnis zu den islamischen Ländern wünscht, weil hier viele ideologische Gemeinsamkeiten mit dem Islam aus der Vergangenheit wiederbelebt werden können. Aber dies wird gerne im Kampf gegen Rechts verschwiegen ebenso wie die Tatsache dass als rechtsextrem diffamierte Patrioten für den Staat Israel und das jüdische Leben in Deutschland eintreten. Durch diesen Umstand ist bereits der Vorwurf eine Religionsgemeinschaft diffamieren zu wollen und die Religionsfreiheit einschränken zu wollen widerlegt.

Comments are closed.