taz-2Langsam aber sicher wird das Bürgerbegehren der FREIHEIT gegen das Europäische Islamzentrum in München immer bekannter. Immerhin opfert die Kerntruppe seit eineinhalb Jahren jeden Freitag und jeden Samstag ihre Freizeit, oft auch noch ein bis zwei Tage unter der Woche. Das wird aufmerksam registriert, und die Unterstützer aus der islamkritischen Szene Deutschlands sowie Österreichs kommen immer zahlreicher in die bayerische Landeshauptstadt. Denn es wird vielen Bürgern klar, welche Bedeutung dieses Projekt für die gesamte Bewegung hat: Wenn von München aus das Eis gebrochen wird, dann schwappt ein Tsunami mit dem reinigenden Wasser der Aufklärung, der Wahrheit und der Fakten über Deutschland hinweg. Die taz tut sich erkennbar schwer im Umgang mit der klaren Sprache der Islam-Aufklärer, und so werden politisch hochkorrekt die Kritiker der Islam-Ideologie als „Muslimhasser“ verleumdet. Denn es kann offensichtlich nicht sein, was nicht sein darf.

(Von Michael Stürzenberger)

So schreibt die taz:

Fast jede Woche tritt Michael Stürzenberger irgendwo in der Münchner Innenstadt auf und hetzt gegen Muslime. Derzeit sammelt er Unterschriften für einen Volksentscheid, der ein geplantes Islamzentrum in der bayrischen Hauptstadt verhindern soll. Mit Mikrofon, großen Gesten und einer Hand voll Mitstreitern macht Stürzenberger Stimmung gegen den geplanten Bau.

Doch es geht ihm um mehr, denn am liebsten würde er gleich den ganzen Islam verbieten lassen. So steht es jedenfalls in einem Thesenpapier, dass der Anti-Islam-Aktivist und ehemalige Pressesprecher der CSU-Abgeordneten Monika Hohlmeier vor eineinhalb Jahren verfasste.

Darin forderte er eine Volksabstimmung mit dem Ziel, den Islam hierzulande verbieten zu lassen. Sollten seine Pläne Erfolg haben, dann müssten Muslime, die ihrer Religion nicht abschwören, aus Deutschland ausgewiesen werden.

Stürzenberger ist eine zentrale Figur der antimuslimischen Szene in Deutschland und nicht nur durch seine Kurzclips auf Youtube bundesweit bekannt. Erst im Februar 2013 übernahm er in Bayern den Landesvorsitz der rechtspopulistischen Kleinpartei „Die Freiheit“ und sitzt auch in deren Bundesvorstand. Zugleich ist er in der rechten „Bürgerbewegung Pax Europa“ aktiv. Außerdem ist er regelmäßiger Autor des Zentralorgans der Muslimhasser in Deutschland, dem Blog „Politically Incorrect“, kurz „PI-News“ genannt, der täglich von Zehntausenden gelesen wird. Vor allem in den Kommentarspalten lassen hier viele ihren Hass- und Gewaltfantasien freien Lauf. Muslime werden da als „Hinternhochbeter“ und „Pest“ diffamiert, oder es wird von „Atombomben auf Mekka“ und „Arbeitslagern für Konvertiten“ geträumt.

Wenn man sich ansieht, mit welch charakterlich unterirdischer Einstellung Linke gegen uns in München agieren, würde es nicht wundern, wenn solche Leute selber diese menschenverachtenden Kommentare bei PI posten würden, um dann mit screenshots die scheinbar „moralische Verwerfung“ von PI dokumentieren zu können.

Das Thesenpapier gegen die Islamisierung haben die taz-ler ebenfalls nicht aufmerksam gelesen, sonst würden sie erkennen, dass dessen langer Prozess eine Entschärfung der islamischen Befehlsschriften vorsieht. Wer aber aufs Bekämpfen, Unterwerfen und Töten absolut nicht verzichten will, der wird irgendwann erkennen, dass die Luft in Deutschland dünn wird. Wir haben aber noch nie gegen Moslems gehetzt, sondern immer nur faktisch die Ideologie beurteilt. Moslems sehen wir als die ersten Opfer des Islams, und wir bieten ihnen Unterstützung bei der Befreiung von dessen brandgefährlichen Bestandteilen – mit Handreichung. Wer sie ausschlägt, zeigt, wessen Geistes Kind er ist.

Muslimische Verbände fordern seit langem, dass solch radikale Islamfeinde, wie bei anderen Extremisten üblich, vom Verfassungsschutz beobachtet werden. Doch auch Integrationsforscher wie Klaus Bade und Politiker aller Parteien unterstützen diese Forderung. „Wenn die Behörden ihre Maßstäbe aus der Überwachung islamistischer Webseiten darauf übertragen, dann müssten sie PI schon lange beobachten“, stellte der CDU-Politiker Ruprecht Polenz bereits im Herbst 2011 fest. Doch die Behörden taten sich damit lange schwer.

Als erstes Bundesland ist jetzt Bayern vorgeprescht. Es stuft die Islamfeindlichkeit jetzt auch offiziell als „neue Form des Extremismus“ ein. Ende März gab Innenminister Joachim Herrmann (CSU) bekannt, dass der Landesverband der Partei „Die Freiheit“ und die Münchner Ortsgruppe des Blogs „Politically Incorrect“ vom Verfassungsschutz seines Landes beobachtet würden. Zwei Wochen später kündigte auch Niedersachsens neuer Innenminister Boris Pistorius (SPD) an, der Verfassungsschutz seines Landes werde Islamfeindlichkeit „zu einem Schwerpunkt seiner Arbeit machen“.

Andere Landesbehörden sind zurückhaltender oder prüfen noch. Der Chef des Verfassungsschutzes, Hans-Georg Maaßen, sagte kürzlich auf einer Tagung, er sehe derzeit keine Anhaltspunkte für eine Beobachtung von Hassseiten wie PI-News. „In Deutschland darf man sagen, dass man den Islam nicht mag, genauso wie man sagen darf, dass man das Christentum nicht mag“, sagte er.

Nicht alle sehen das so. Denn das propagandistische Dauerfeuer der Muslimhasser, so klein die Szene auch sein mag, vergiftet das gesellschaftliche Klima und schadet der Integration. Denn die Propaganda wirkt. Erst jüngst hat eine Umfrage der Bertelsmann-Stiftung ergeben, dass jeder zweite Deutsche den Islam für eine Bedrohung hält und findet, dass er nicht nach Deutschland passt.

Solche Umfragen und ein Mann wie Hans-Georg Maaßen an der Spitze des Verfassungsschutzes lassen hoffen, dass sich der gesunde Menschenverstand in Deutschland am Ende doch durchsetzen wird und wir nicht in einem Sumpf aus Heuchelei, Doppelmoral, Appeasement, falsch verstandener Toleranz und windelweichem Gutmenschentum untergehen.

Moslemverbände tun das, was sie am besten können: Fordern. Umgekehrt fordert der gemeine rückgratlose deutsche Durchschnittspolitiker von ihnen aber kaum etwas, sondern beschränkt seine Tätigkeit aufs Erfüllen der Forderungskataloge und anschließendem Sonnen im Applaus der linken Islam-Kollaborateure.

Wir aber verlangen konsequent den schriftlichen und zeitlos gültigen Verzicht auf alle verfassungsfeindlichen Elemente des Islams. Das ist der Königsweg, um dem existentiellen Problem mit demokratischen Mitteln beizukommen. Erfolgen die Verzichtserklärungen nicht, gibt es Verbote all jener Organisationen, Verbände, Moscheegemeinden und Koranschulen wegen Verfassungsfeindlichkeit. So einfach ist das. Denn Toleranz gegenüber Intoleranz bedeutet Selbstaufgabe.

In einer anderen Umfrage gaben 90 Prozent der Muslime an, dass sie darunter leiden, aufgrund ihrer Religion pauschal mit Terrorismus in Verbindung gebracht und allein aufgrund ihrer Herkunft ausgegrenzt zu werden. „Wie soll man ein Gefühl der Zugehörigkeit und Zusammengehörigkeit entwickeln, wenn die Mehrheitsgesellschaft einen ablehnt“, fragt sich Zekeriya Altug, der Vorsitzende des türkisch-muslimischen Vereins Ditib in Hamburg.

Im vergangenen Dezember veranstaltete das Bundesinnenministerium deshalb im Rahmen der Islamkonferenz in Berlin eine Fachtagung zum Thema „Muslimfeindlichkeit“ – ein Signal um zu zeigen, dass die Politik das Thema ernst nimmt. Seit dem Massaker des norwegischen Rechtsradikalen Anders Breivik im Sommer 2011 seien die deutschen Behörden für das Thema sensibilisiert, erklärte Innenstaatssekretär Klaus-Dieter Fritsche (CSU) dort. Gegen eine als Islamkritik verbrämte Muslimfeindlichkeit, die „bewusst vereinfachende Zerrbilder“ produziere und den Islam mit einer politischen Ideologie gleichsetze, helfe aber in erster Linie nicht der Staat, sondern eine „Aufklärung und Sensibilisierung der Öffentlichkeit“.

Wenn Moslems es nicht mögen, dass ihre „Religion“ pauschal mit Terrorismus in Verbindung gebracht wird, sollten sie anfangen, ihre Heiligen Schriften von all den gewaltverherrlichenden und tötungslegitimierenden Befehlen Mohammeds aus dem 7. Jahrhundert zu befreien. Dann hören sowohl der Terror als auch der Generalverdacht auf. Und was die Gleichsetzung des Islams mit einer politischen Ideologie anbelangt – so hat Mohammed den Islam nunmal angelegt, das muss man ihm und seinen heitigen Anhängern vorwerfen, und nicht jenen, die darüber aufklären.

Gegen Stürzenberger ermittelt indessen auch die Staatsanwaltschaft München. Er muss sich vor Gericht verantworten, weil er bei einer Demonstration ein Bild von Heinrich Himmler gezeigt haben soll. Dabei könnte es sich allerdings um ein Missverständnis handeln. Denn der Islamgegner hatte das Bild des SS-Führers nur gezeigt, um damit eine Parallele zwischen dem Islam und der NS-Ideologie zu ziehen. Sich selbst sieht er darum allen Ernstes in der Tradition antifaschistischer Widerstandsgruppen wie der „Weißen Rose“, wie er dem erstaunten Richter erklärte.

Hört, hört, es „könnte“ sich um ein Missverständnis handeln. Schaugts amoi, werte taz-Redakteur_innen, so is des Buidl vom Himmler Heinrich. Was steht da links?

Heinrich_Himmler_Islam1

Könnte glatt ein Negativ-Kontext sein, hmm? Die Nazis fühlten sich dem Islam eng verbunden und umgekehrt. Da fand zusammen, was zusammengehörte. Darüber wird man wohl noch aufklären dürfen, oder ist das zu politisch inkorrekt? Vor allem, wenn sich der Judenhass von damals jetzt in neuem Gewand in Deutschland zeigt. Zwei Rabbis wurden schon abgestochen, in Frankfurt und Berlin, und die Täter waren keine Nazis. Jüdische Kinder in Schulen bekommen auch schon „Scheiß Jude“ zu hören – ebenfalls nicht von Nazikindern. Aber das wird verschwiegen, denn sobald der Islam im Spiel ist, läuft nichts mehr normal. Übrigens – das dürfen Linke in Deutschland:

0071E3FC_B61F2C5169B59E3920EE67E69AB5516A

Die zeigten bei der 1.Mai-Demo in Erfurt doch tatsächlich ein Hitler-Plakat, obwohl das bei öffentlichen Kundgebungen streng verboten ist. Es handelt sich hierbei um ein Titanic-Titelbild. images Linke und Moslems scheinen in Deutschland Narrenfreiheit zu haben und alles zu dürfen. Wer Nicht-Links und Nicht-Moslem ist, darf kaum etwas. Ein Berliner Kammergerichts-Urteil hat Palästinenser-Sympathisanten im September 2010 doch tatsächlich gestattet, das Hakenkreuz mit dem Davidstern gleichzusetzen, wenn es mit nach unten verlaufenden roten Blutlinien versehen ist, die das Blutvergießen an unschuldigen Menschen symbolisiert. Aus Sicht der Palästinenser darf Israel wohl als „Unrechtsstaat“ gesehen werden und daher sei der Negativ-Kontext gegeben. Das muss man sich einmal vorstellen! Der demokratische Staat der Juden darf mit den Juden-Massenvernichtern gleichgesetzt werden! Justiz in Deutschland..

Hier der taz-Artikel. Kontakt:

» chefred@taz.de

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.

100 KOMMENTARE

  1. Hoffnungsvoll stimmen aber die Kommentare zum Artikel in der taz. Die sind schätzungsweise zu 80 – 90% islamkritisch.

  2. Irgendwann wird auch den dümmsten Gutmenschen klar, daß die größte Terror-Organisation der Welt der Islam ist; auch den grün-links-bunten „Qualitäts“-Journalisten der taz. Spätestens dann, wenn sie nur noch über die „Wohltaten“ des falschen Propheten schreiben dürfen, weil sie ansonsten per Scharia bestraft werden.

  3. War mir bislang gar nicht klar, daß ich als jemand, der dem Islam in Europa nichts positives abgewinnen kann. solch ein schlechter Mensch bin.

    Aber jetzt weiß ich es, und kann mich reuevoll schämen.

  4. Vor allem sollten die auf der „Islamkonferenz“ mal über den mohammedansichen Antisemitismus und die zunehmende Deutschenfeindlichkeit sprechen!

    Leute, ich hab hier bald echt die Faxen dicke!

    Deutsche Islamkonferenz 2013: Schwerpunkt Jugendliche

    Am Dienstag traf sich das Plenum der Deutschen Islamkonferenz (DIK) in Berlin. Schwerpunktmäßig ging es darum, wie islamischem Extremismus, Muslimfeindlichkeit und Antisemitismus vorgebeugt werden kann.

    Kerstin Griese, Beauftragte für Kirchen und Religionsgemeinschaften der SPD-Bundestagsfraktion, und Aydan Özoguz, SPD-Beauftragte für Integration, beklagten, dass sich Friedrich zu wenig um einen „echten Dialog“ mit Muslimen gekümmert habe. Die Islamkonferenz, dessen Vorsitz Friedrich hat, sei zu einer „Sicherheitskonferenz“ verkommen, heißt es in einer Mitteilung der SPD.

    Durch Gewaltprävention und die Diskussion über Sicherheitsfragen im Innenministerium würden Ängste vor dem Islam gefördert. Nach Ansicht von Griese und Özoguz sei der Islam Teil der Gesellschaft und die islamische Religion gehöre deshalb nach Deutschland. Beide forderten deshalb, den Schwerpunkt auf interreligiösen Dialog zu legen.

    http://www.pro-medienmagazin.de/politik.html?&news%5Baction%5D=detail&news%5Bid%5D=6604

  5. Die Unterscheidung zwischen Lehre und Mensch ist den Linken nicht genehm. Würden sie da unterscheiden, dann müssten sie auch gegenüber den Rechten unterscheiden zwischen Mensch und Meinung.

  6. Silencing Speech on Islam

    Bavaria’s Interior Ministry announced April 12, 2013, that the provincial Office of Constitutional Protection (Verfassungsschutz) will monitor local chapters of the website Politically Incorrect (PI) and the small conservative Freedom Party (Die Freiheit).

    As reported in the media, Bavaria is the first province in Germany to take this step, an important German milestone in ostracizing criticism and/or condemnation of Islam.

    „There are days on which a country falls over,“ a German lawyer summarized in an email his dispirited view of the PI case.

    „It is then still difficult to speak of rule of law. Today is such a day. Bavaria pursues people as rightwing extremists and constitutional enemies merely because they speak the truth about Islam…. The world should know.“

    Advocates of open debate concerning Islam or any other matter, both within and without Germany, should heed this lawyer’s concern.

    After all, a threat to free speech anywhere, is a threat to free speech everywhere.

    http://www.americanthinker.com/2013/05/silencing_speech_on_islam.html

  7. Die taz sollte sich mal lieber um die Realität kümmern. Dass Islamisten Markus Beisicht umbringen wollen, ist für taz u. Co. sicher nicht besorgniserregend.
    Aber vielleicht das:

    Fatwa gegen iranischen Musiker in Köln

    Vor einem Jahr wurde gegen den in Köln lebenden iranischen Musiker Shahin Najafi eine Fatwa ausgesprochen. Jetzt steht er nicht mehr unter Polizeischutz, veröffentlicht ein Buch und kehrt auf die Bühnen zurück.(….)

    „Natürlich lebe ich im Krieg mit dem islamischen Radikalismus“, sagt der Musiker. „Aber ich mache trotzdem weiter. Für mich gibt es keine Fatwa mehr. Ich lasse mich nicht blockieren.“ Das mag trotzig sein oder leichtsinnig, denn die Todesdekrete und das Kopfgeld bestehen weiterhin. Vergangenes Jahr soll das NRW-Innenministerium Najafis Lage noch als „sehr ernst“ eingestuft haben. Inzwischen gibt es von dieser Seite keine Einschätzungen mehr, Sprecher Ludger Harmeier sagt, „das ist Sache der Kölner Polizei“. Die wiederum verweist lediglich darauf, dass in dem ersten Dekret Najafis Name nicht explizit genannt wurde, so Polizeisprecher Andreas Frische. Wie genau der Exil-Iraner derzeit noch bewacht wird, darüber macht die Polizei freilich keine Angaben. „Darauf könnten mögliche Täter sich einstellen“, weiß Frische.

    http://www.ksta.de/koeln/radikaler-islam-nach-dem-todesdekret,15187530,22687048.html

    Daniel Bax wird vermutlich erst aufwachen, wenn auch er eine fatwa am Hals hat.

  8. Wer jeden Islamkritiker einen Islamhasser nennt muss konsequenterweise auch jeden Musikkritiker als Musikhasser nennen. – Mit diesem Beispiel konfrontiert dürften die Gegenargumente schwer fallen!

  9. In muslimischen Ländern sind die Linken die schärfsten Kritiker des ISlam und in Europa deren Förderer und A-kriecher.

    Da sieht man mal wieder, daß „Linkssein“ keine Weltanschauung ist, sondern nur eine Methode mit dem Ziel des Zerstörens, um auf dem Schutthaufen der zerstörten Gesellschaft die eigene Idealwelt aufzubauen, in der alle grlücklich sind und wenns nicht frewillig geht, dann halt mit Gewalt und schon klopfen die Sozialisten Stalin, Lenin, Mao und Hitler an die Türe

  10. „vergiftet das gesellschaftliche Klima und schadet der Integration. Denn die Propaganda wirkt. Erst jüngst hat eine Umfrage der Bertelsmann-Stiftung ergeben, dass jeder zweite Deutsche den Islam für eine Bedrohung hält und findet, dass er nicht nach Deutschland passt.“

    Nicht die „Propaganda“ vergiftet oder wirkt, sondern die Mohammedaner selber.

  11. Alle Lügenmedien die Islamkritiker als Moslemhasser diffamieren sollten konsequent auf Unterlassung und Berichtigung verklagt werden. Dafür bin ich bereit meinen monatlichen Unterstützungsbeitrag an Michael zu erhöhen…
    Die Prozesskosten werden am Ende eh von den Lügnern bezahlt.

  12. Die Logik der rotgrünen Islambefürworterer ist nicht mehr nachvollziehbar.

    Nach dieser kruden Logik tut nicht der das friedliche Zusammenleben der Kulturen stören, der ständig „Tod allen Ungläubigen“ schreit und Menschen mit einem anderen Glauben als minderwertig und unrein bezeichnet, diese mit Schnellkochtöpfe in die Luft sprengt, in U-Bahnen sich in die Luft sprengt, oder vollbesetzte Flugzeuge im Namen des Islam in Wolkenkratzer stürzen lässt.

    Nach dieser kruden rotgrünen Logik tut derjenige das friedliche Zusammenleben der Kulturen stören, der das gewaltbereite und faschistoide Verhalten von Moslems kritisiert und nicht so toll findet!

    Herr, lass Hirn vom Himmel regnen! 🙂

  13. Wenn Islamkritiker = Muslimhasser ist,
    dann ist
    Nationals*zialismuskritiker = Deutschenhasser

  14. #8 Bernhard von Clairveaux (07. Mai 2013 17:13)

    Ohne Macht sind LinkInnen Fundamentalopposition und mit Macht schlimmste Unterdrücker_innen und Menschrechtsverletzer_Innen!

    In Demokratien sitzen Kommunisten im Parlament, im Kommunismus sitzen Demokraten im Gefängnis!

  15. Liebe rotgrüne Islambefürworterer!

    Wieso gibt es keine Buddhisten, die die Lehre Buddhas falsch verstehen und christliche Kirchen anzünden? Wieso gibt es keine hinduistische weltweite Terrororganisation, die McDonalds-Filialen in die Luft sprengen, weil dort ihre heilige Kühe verspeist werden? Wieso gibt es keine Zeugen Jehovas, die immer laut „Tod allen Nicht-Zeugen-Jehovas“ brüllen? Und wieso gibt es keine christliche Terrororganisation „Al Kircha“, die sich im Namen Jesus Christus mit vollbesetzten Flugzeuge in Wolkenkratzer in Riad stürzen? Wieso gibt es keine Taoisten, die ihre Lehren falsch verstehen und bei Marathonläufe Bomben zünden?

    Wieso sind es immer nur Anhänger einer ganz bestimmten Religion, die das alles machen?

    Fragen über Fragen! 😉

  16. Zwischendurch mal wieder eine kleine Fahndungsmeldung aus dem Raum H.

    http://www.haz.de/Hannover/Aus-den-Stadtteilen/Sued/32-Jaehriger-nach-Raubueberfall-ins-Krankenhaus-eingeliefert

    Die Gesuchten sind etwa 25 bis 30 Jahre alt und vermutlich osteuropäischer Herkunft. Ein Räuber ist zirka 1,80 Meter groß, von schlanker Statur und war mit einem Sportanzug, einem Basecap und Turnschuhen bekleidet. Sein Komplize ist etwas kleiner (1,75 Meter), von kräftigerer Statur, hat dunkle kurze Haare und trug eine kurze Jeans.

    .

    http://www.haz.de/Nachrichten/Politik/Deutschland-Welt/Zuwanderung-nach-Deutschland-so-hoch-wie-zuletzt-1995

    Die gute wirtschaftliche Lage !?….äh, ja, bin ich im falschen Film. Wir haben in Hannover knapp 50000 Arbeitslose. „Die meisten Menschen kamen wieder aus Polen (176.000). An zweiter Stelle der Herkunftsländer stand Rumänien (116.000), an dritter Bulgarien (59.000). Besonders starke Zuwächse gab es aus den südeuropäischen EU-Krisenstaaten wie Spanien (plus 45 Prozent), Griechenland und Portugal (je 43 Prozent mehr), aber auch Italien (40 Prozent).“

    http://www.haz.de/Nachrichten/Politik/Deutschland-Welt/Muslime-bezweifeln-Sinn-der-Islamkonferenz

    http://www.haz.de/Nachrichten/Politik/Deutschland-Welt/Zschaepes-Auftreten-im-NSU-Prozess-stoesst-auf-Kritik

    http://www.spiegel.de/politik/ausland/al-qaida-im-islamischen-maghreb-ruft-zu-anschlaegen-in-frankreich-auf-a-898601.html

    Have a nice day.

  17. Lieber Herr Stürzenberger,

    danke für Ihren unermüdlichen Einsatz und Ihre Standhaftigkeit im Kampf gegen eine Ideologie, die unser Land und ganz Europa bedroht.

    Ich hoffe für uns alle, daß Sie bald die benötigten Unterschriften beisammen haben, um das Bürgerbegehren in Kraft treten zu lassen, nicht nur um den Bau des ZIE-M zu verhindern, sondern um Ihre ganze Kraft dem Bekanntmachen Ihrer Partei sowie deren weiteren Programmpunkten (EU & Euro)zu widmen. Lassen Sie sich diese Punkte nicht von einer Partei abnehmen, die bisher noch nichts für uns getan hat, außer Reden im TV zu halten.

    Sorgen Sie dafür, daß Ihre Partei in allen Bundesländern an der BT-Wahl teilnimmt. Um eine unübersichtliche Aufstellung auf den Wahlzetteln zu eliminieren, sollte Ihre Partei auch mal über einen Schulterschluß mit den anderen rechten Parteien nachdenken.

  18. wann wird mal der Counter gepflegt?

    chCounter: MySQL error!
    Error number: 1040
    Too many connections
    Script stopped.

  19. Schauen wir mal, was einer der führenden Imame seiner Zeit http://de.wikipedia.org/wiki/Mohammed_Amin_al-Husseini über „Moslemhasser“ gesagt hat:

    , 4) Deutschland bekämpft den Bolschewismus, der 40 Millionen Muslime tyrannisiert, und der den islamischen Glauben in den anderen Ländern bedroht.

    … Die Freundschaft und die Zusammenarbeit zwischen Muslimen und Deutschen sind
    nach der Machtübernahme durch die National-Sozialisten viel stärker geworden, weil der N. S. in vieler Hinsicht der islamischen Weltanschauung parallel verläuft.

    Die Berührungspunkte der beiden Weltanschauungen sind die folgenden:

    …Das Gebet
    an sich und deren Ausführung sollen auch dazu dienen den Sinn für Gehorsam und Disziplin zu erziehen. Es ist richtig das Gebet der Moslime als eine tägliche militärische Demonstration vor Gott zu bezeichnen.

    …Der Kampf:
    Der Kampf ist eine der Hauptgebote des Islams. Jeder Moslem betrachtet den Kampf als die Krönung seiner Taten für seinen Glauben.

    Zahlreiche Verse des Korans fordern die Moslime zum Kampf und zur Aufopferung von Gut und Blut für ihre Idee auf. Für den Kampf in diesem Sinne sind keine Grenzen des Alters und des Geschlechts gezogen. Jeder der die Kraft und die Möglichkeit besitzt muss kämpfen.

    Verse aus dem Koran. Sprüche Mohameds…

    Diese Verse und Sprüche bekunden den kämpferischen Geist des Islams und fordern den Kampf bis zum endgültigen Siege auf.
    Die höchste Ehre für einen Moslem und seiner Angehörigen ist, wenn er im Kampfe fällt und erleben deshalb nicht selten, dass Moslime sich in den Tod gestürzt haben, um als Gefallene zu sterben. Dabei sind die kühnsten Taten im Kampf gegen den Feind vollbracht worden.

    ….Verhälnis zu den Juden:
    In der Bekämpfung des Judentums nähern sich der Islam und der Nationalsozialismus einander sehr. Fast ein Drittel des Koran beschäftigt sich mit den Juden. Er hat alle Moslime aufgefordert sich vor den Juden in acht zu nehmen, und sie wo man sie treffen mag zu bekämpfen.

    …Alle Versuche Mohameds sie zur Vernunft zu bringen waren erfolglos, sodass er sich endlich gezwungen sah, die Juden zu beseitigen und sie aus Arabien hinauszujagen.

    ….Ihr meine bosnischen Muslime (Also direkte Ansprache auch an den Großvater von Imam Idriz, der zu diesem Zeitpunkt in Skopje eine Koranschule leitet) habt den Terror der Serben, die zu den Verbündeten gehören zu spüren bekommen. Der britische Aussenminister Eden hat am 27.1.43 die Grausamkeiten der Serben und ihre Schandtaten nicht nur gebilligt, sondern sie ermutigt noch grausamer vorzugehen und offen bekundet, dass die serbischen Banden von England und Russland unterstützt und geholfen’ werden. Damit haben sie ihre Absichten Euch und die Muslime gegenüber klar zum Ausdruck gebracht.

    …Eine aufrichtige Zusammenarbeit der 400 Millionen Muslime mit ihren wahren
    Freunden, den Deutschen, kann auf die Entwickelung des Krieges von grossem Einfluss sein und ist für beide Teile sehr nützlich.

    Ihr meine bosnischen Muslime, seid die Erste islamische SS-Division, die als Beispiel und als Vorbild für die aktive Zusammenarbeit aufgestellt wurde.

    Ich bin voller Zuversicht und vertraue mich auf Gott und auf Euch und wünsche Euch viel Erfolg in Eurem heiligen Unternehmen.

    ,

    (Quelle: PArchAAB, R 27327, BL 298019-298023)

    auch http://www.amazon.de/Mufti-Papiere-Briefe-Memoranden-Aufrufe-al-Husainis/dp/3879971803 Rede 104

    Ganz schön wirr, was das linke Gesindel angesichts der hiostorischen Fakten da so absondert

  20. Wenn man sich die Videos anschaut, läuft es einem kalt über den Rücken. Wir müssen den Islam-Wahnsinn stoppen. Danke Herr Stürzenberger, dass Sie sich für uns aufopfern.

  21. @ #8 Bernhard von Clairveaux (07. Mai 2013 17:13)

    „Da sieht man mal wieder, daß ‚Linkssein‘ keine Weltanschauung ist, sondern nur eine Methode mit dem Ziel des Zerstörens, um auf dem Schutthaufen der zerstörten Gesellschaft die eigene Idealwelt aufzubauen, in der alle glücklich sind, und wenns nicht frewillig geht, dann halt mit Gewalt und schon klopfen die Sozialisten Stalin, Lenin, Mao und Hitler an die Türe.“
    Dem stimme ich voll und ganz zu. Der Sozialismus in allen Varianten hat stets die eigene Bevölkerung zur Geisel genommen, um seine nivellierenden Utopien bzw. Horrorszenarien durchzusetzen. Das war bei den National-Sozialisten so, das war bei den Khmer Rouge so, das war in der DDR so, ebenso bei Ceaucescu und Kim Il Sun usw. usf.
    Heute kommen die Nivellierer mit „Multikulti“ und dem Islam daher, mit Genderideologie und dem Euro – und die Mehrheitsgesellschaft MUSS mitmachen oder wird als „Stammtisch“ und „rechtsextrem“ denunziert (zahlen muss sie sowieso, auch für linke „Projekte“).
    Das Zentralorgan der radikalsten Verflacher, Vereinfacher und Zivilisationszerstörer ist und war die taz, der Kommentare im „Stürmer-Stil“ nicht eben fremd sind. Wer von der taz SCHARF ATTACKIERT wird, kann daher eigentlich kein böser Mensch sein! Mal davon abgesehen, dass die taz selbstgerecht-gutmenschlich für Larifari-Werte eintritt, gegen die niemand wirklich sein kann: wer ist schon „gegen Frieden“, „gegen Toleranz“ oder „gegen Demokratie“ (übrigens manche unserer „islamischen Kulturbereicherer“ tatsächlich in Wort und Tat, gelle!)?

  22. Das Beste sind wirklich die Kommentare in diesem linken Schmierenblatt.
    Immer mehr Linke werden nach und nach PI 🙂

    Und einer Gehirnwäsche habe ich mich von Kindesbeinen an erwehrt, auch wenn alle Leute(v.a. Lehrer!) alles versucht haben,höhö.

  23. Nach flüchtiger Durchsicht der fast durchweg kritischen Leserkommentare zu Bax‘ Artikel ist festzustellen, dass viele noch nie was von Stürzenberger gehört haben. Außerdem ist ebenfalls nicht bekannt, dass Terrorunterstützer-Staat Katar der Haupgeldgeber für das ZIEM sein soll.
    Deshalb sollten wir noch stärker die Verbindung Katar/ZIEM herausarbeiten.

  24. Langsam wacht der Mainstream auf. Die Berliner Zeitung hat sich heute mit mit dem neuen Pew-Report beschäftigt. Unter dem Titel Freiheit von anderen Religionen wird Klartext geredet:

    Auf die vom amerikanischen Pew Research Center gestellte Frage nach dem Wert der Religionsfreiheit antworteten 96 Prozent der befragten Pakistaner und 77 Prozent der Ägypter, sie sei ihnen sehr wichtig. Zugleich forderten sie, abtrünnige Muslime hinzurichten. Fast 80 Prozent der Pakistaner befürworteten die Todesstrafe, in Ägypten fiel die Umfrage sogar zu knapp 90 Prozent pro Exekution aus für Verrat am Koran. […]

    Wie aber kann das sein? Religionsfreiheit und keinerlei Toleranz gegenüber Glaubenswechseln? Zunächst kommt der Wunsch zum Ausdruck, die eigene Lebenswelt möge frei sein von anderen Religionen. Und den Befragten kommt nicht in den Sinn, Freiheit müsse auch die der anderen sein.

    http://www.berliner-zeitung.de/politik/islam-freiheit-von-anderen-religionen,10808018,22694136.html

  25. … Muslimische Verbände fordern seit langem, dass solch radikale Islamfeinde (PI), … vom Verfassungsschutz beobachtet werden

    „Welcome to embrace the truth“ New York Times bestseller author Robert Spencer (der auch von der Homeland Secrurity beobachtet wird)

    „Der Islam ist unserer Weltanschauung sehr ähnlich“Heinrich Himmler

  26. Für Menschen mit sehr begrenztem Horizont gibt es nur schwarz und weiß.
    Für diese Menschen ist alles, was nicht links ist eben rechts.
    Worum es in der Sache geht, werden diese Menschen leider nicht begreifen, weil sie es nicht können.

  27. Vor zwei Jahren jubelte die TAZ über den „Arabischen Frühling“:

    http://www.taz.de/!65025/

    28.01.2011
    Arabischer Frühling

    Willkommen in der neuen Welt

    Seit 20 Jahren berichtet unser Korrespondent aus Ägypten. Aber was jetzt passiert, davon hätte er noch nicht einmal zu träumen gewagt.

    Tja, wir dumpfen Populisten waren uns schon damals nicht ganz so sicher!

    Und heute?

    http://www.welt.de/kultur/literarischewelt/article115977557/Er-hasste-Mubarak-jetzt-jagen-ihn-Mursis-Schergen.html

    Er hasste Mubarak, jetzt jagen ihn Mursis Schergen

    In Kaira wechseln die Unterdrücker, aber die Unterdrückung bleibt: Der international bekannte Comic-Zeichner Magdy El Shafee wartet in Ägypten auf seinen Prozess. Er kennt sowas von früher.

  28. Folgendes schrieb ich grad dem TAZ-Chef; bin gespannt, ob auch die wieder über die vielen Hassmails, die sie erhalten hätten, flennen:

    „Im Anhang einige ausgewählte Fakten in Sachen Islam. Ich fahre diese Liste am Ar… meines Wagens mit mir herum: Die Polente hat diese Liste genehmigt, ich erhielt keine Anzeige wg. Volksverhetzung und viele Leser konstatieren bestürzt: „Wenn das wahr ist, muss man WIRK-lich Islamgegner werden!“ Recherchieren Sie also künftig, anstatt für Ihre Artikel lediglich Ihr Schulwissen zu reproduzieren!“

    Wer die genannte Ar…liste lesen mag, kann sie ordern, um sie seinerseits zur Islamaufklärung zu verwenden: Koranfakten@yahoo.com

  29. Die Einschüchterungskampagne in München gibt es auch in den Bezirksblättchen.

    Dort wird den Menschen ein schlechtes Gewissen durch die Hetzflyer von Ude und Konsorten eingeredet.
    Man solle sich überlegen wen man da unterstützt und wo man unterschreibt.

    Das sich Erwachsene Bürger einer Stadt erzählen lassen sollten, wie dumm sie seien wenn sie was anderes unterstützen als Ude’s Goldesel-Moschee, die durch einen terrorunterstützenden Staat gesponsert wird, erinnert mehr und mehr an DDR und Sowjetunion.

    Ob die Kochsendung von Ude’s Ehefrau auch von Katar finanziert wird? Grad wo es in Bayern alles so schön herauskommt, wer wen durch was nebenbei beschäftigt? Fragen über Fragen.

  30. Wer schreibt sowas? Seine Hohlheit, der Kaffeefahrtverkäufer? Kiezköter mit „Kreuzberg“-Jakob und Notabitur? Leute, die ein so dickes Fell haben, daß sie auch ohne Rückgrat noch aufrecht stehen können? Gesinnungsblonde Waldorfmemmen, „eurotisch“-sklerotische Bionadebourgeoisie, antideutsche Spezialrassisten, Sozialnationalisten (Weltnetz-ABVs: dumm wie 100 Meter DDR-Feldweg)?

    Was ist das, ein Trendbüro für Staatsfunker, Telefonbanditen und Pixelschubser, von keinerlei Sachkenntnis belastet? Ein Bauernplayboy für Medienverunstalter, Weltkleinbürger, Plagiaturvirtuosen, Spammer, Medienstalker, Nebelwerfer, Beinsteller und Brunnenvergifter? Welche Mediengrippe/Geschäftsgrundlüge hat diese Briefkastenfirma?

    „Der kleine Stürmer“ (Broder) ist ein Anzeigenfriedhof und kommt aufgrund temporärer und chronischer Irrelevanz/Argumentationsresistenz als „Ballast der Republik“ in die Halle der Schande (hall of shame). Gossenpresse, „Keramikliteratur“ (bei Stuhldrang).

    Ja klar: Links blinken und rechts überholen, links hupen und rechts grüßen. „Von der Sowjetunion lernen, heißt siegen lernen!“ Friedhof der Kungeltiere. Bilderradio auf Dummenfang. Narrenverein in Grün (bei Überschreitung der Toleranzschwelle: „Ich werde gleich zum Hulk!“). Die leimen, verschaukeln und verladen mit Cerebralminimalismus die Leute.

    Diese grünbepinselten Blockwarte sollen mal ihre eigene Leserschaft bei „Indymedia“ und im „Schwarzen Block“ thematisieren, die dort Anschläge gegen Volk und Polizei planen (und sogar ankündigen und später „stolz“ drauf sind). Anstatt den Leuten ein fremdkörperndes, gollumeskes, „mindfucking“ Danaergeschenk anzudrehen. Die Erfinder der Roten waren Braune (Melone: außen quietschgrün – innen tiefrot):

    Kommunistennazis: Leute, die soweit links sind, daß sie links von der Bildfläche verschwinden und von rechts wieder ins Bild kommen.

    Fladenpresse: Das sind Hornträger, die Gräser und Unkraut verarbeiten, in dem sie ständig fressen, wiederkäuen und etwas pressen. Dann erscheint das Endprodukt – der Fladen.

  31. Mail an taz:

    Sehr geehrte taz,

    fast jede Woche tritt Michael Stürzenberger irgendwo in der Münchner Innenstadt auf und klärt über den menschenverachtenden Islam auf. Derzeit sammelt er Unterschriften für einen Volksentscheid, der ein geplantes Terroristenzentrum in der bayrischen Hauptstadt verhindern soll. Mit Mikrofon, großen Gesten und einer Hand voll Mitstreitern macht Stürzenberger Stimmung gegen den geplanten Bau, den wir in München nicht haben möchten. Dafür danken wir ihm ohne Ende!

    Doch es geht ihm um mehr, denn am liebsten würde er gleich den ganzen Horror-Islam verbieten lassen, der gegen unser Grundgesetz verstößt. So steht es jedenfalls in einem Thesenpapier, dass der Anti-Islam-Aktivist und ehemalige Pressesprecher der CSU-Abgeordneten Monika Hohlmeier vor eineinhalb Jahren verfasste, die den Islam ebenfalls in Deutschland einführen möchten, gar nicht zu sprechen von der SPD = Scharia-Partei Deutschland und den „grünen“ Linksextremisten („Deutschland verrecke“, „Nie wieder Deutschland“), die ihrerseits hoffentlich bald vom Verfassungsschutz beobachtet werden.

    Darin forderte er eine Volksabstimmung mit dem Ziel, den ekelhaften Islam hierzulande verbieten zu lassen. Sollten seine Pläne Erfolg haben, dann müssten Muslime, die ihrer Religion nicht abschwören, aus Deutschland ausgewiesen werden und in ihre Heimatländer zurückkehren, wo sie die Segnungen ihrer Religion unbehelligt von deutschen Demokraten genießen können. Da bereits jeder zweite, aufgeklärte Deutsche diese Hass-Ideologie ablehnt, dürfte die Volksabstimmung positiv für die deutschen Affen und Schweine ausgehen. Entgegen Ihrer Auffassung entscheidet hier immer noch das Volk, und das Volk sind überwiegend Menschen, die ihr Land lieben und nicht Menschen wie Sie, die das deutsche Volk abschaffen wollen. Sorry, dass ich in diesem Land geboren, also ein Nazi bin und mir keinen „Migrationshintergrund“ kaufen kann!

    Stürzenberger ist eine zentrale Figur der antimuslimischen Szene in Deutschland, auf den wir zu Recht verdammt stolz sind, und Gott sei dank nicht nur durch seine Kurzclips auf Youtube bundesweit bekannt. Erst im Februar 2013 übernahm er in Bayern den Landesvorsitz der rechtspopulistischen Kleinpartei „Die Freiheit“ und sitzt auch in deren Bundesvorstand. Zugleich ist er in der rechten „Bürgerbewegung Pax Europa“ aktiv, die, wie der Name schon sagt, die Rechte auch der deutschen Menschen verteidigt, die hier kaum noch Rechte haben. Außerdem ist er regelmäßiger Autor des Zentralorgans der Muslimhasser in Deutschland, dem Blog „Politically Incorrect“, kurz „PI-News“ genannt, der täglich von Zehntausenden intelligenten Menschen gelesen wird. Gegenpart ist der „Zentralrat der Muslime in Deutschland“, das Zentralorgan der Deutschen- und Judenhasser. Vor allem in den Kommentarspalten muslimischer Hetzblogs gegen Juden und Deutsche lassen hier viele ihren Hass- und Gewaltfantasien freien Lauf. Muslime werden bei PI als „Hinternhochbeter“ diffamiert? Na und, das sind sie doch!„Pest“? Na ja, irgendwie schon, denn an der Pest starben viele Menschen. Durch den Islam auch. Dass von „Atombomben auf Mekka“ und „Arbeitslagern für Konvertiten“ gesprochen wird, habe ich noch nicht gelesen. Das haben Sie, wenn es diese Kommentare gegeben haben sollte, wohl selber reingesetzt.

    Tut mir leid, wenn Sie jetzt hyperventilieren. Gute Besserung, falls die noch möglich sein sollte. Es gibt auch Irrenanstalten. Da werden Sie vielleicht geholfen!

    Mit patriotischen Grüßen

  32. Laut Verfassungsschutz, darf man den Islam nicht mögen:

    wo ist jetzt das Problem?

    Laut taz und noch andere Medien heißt das:

    wer den Islam nicht mag, hasst ihn also …

    Ich frage mich, was für ein Demokratie Verständnis haben diese Menschen?

    Wer wie die taz und noch andere, den Islamkritiker Hass unterstellt, verbreitet sozusagen Hass, dass sollten sich die Personen einmal durch ihren engstirnigen Kopf gehen lassen.

    Um die politische Seite anzusprechen:
    wer die freie Meinungsfreiheit opfert, nur damit er im Land und in der Region einen künstlichen Frieden haben will, hat als Politiker in der Politik nichts mehr zu suchen.

    Solche Personen haben in unserem Gesellschaftssystem versagt und gehören abgewählt …

  33. OT

    Morgen wird gefeiert!

    In mehr als 60 Städten in Deutschland finden morgen Straßenfeste und Veranstaltungen zum 65. Geburtstag Israels statt. Zugleich ist morgen Yom Yerushalaijm, der Jerusalem-Tag, an dem der Befreiung Ost-Jersualems und der Wiedervereinigung Jersualems 1967 gedacht wird.
    – in deutscher Übersetzung die Radiomeldung von der Befreiung Ostjerusalems aus den damaligen Sondersendungen des israelischen Rundfunks;
    – ein historischer Film mit Aufnahmen der Befreiung;
    – Filmaufnahme von den fröhlichen Feiern des letztjährigen Jersualemtages
    – Links zu vielen Hintergrundartikeln was die Befreiung Ostjerusalems, Judäas und Samarias („Westjordanland“) tatsächlich auch für die dortige arabische Bevölkerung bedeutete

    Morgen wird die Befreiung Ost-Jerusalems, Judäas und Samarias gefeiert:
    „Die IDF brachte den Arabern Brot und die Freiheit“

    http://haolam.de/artikel_13219.html

  34. Wer Faschismus bekämpfen will muss den Islam bekämpfen, denn der Islam ist die faschistischste Ideologie seit Hitler.

  35. Es ist schon erstaunlich wie die TAZ Michael Stürzenberger und sein Wirken diffamiert. Ich wollte in einem anderen Zusammenhang einen Artikel schreiben, der das Thema Meinungsführung und Meinungshoheit und die damit verbundenen Kräfte beschreibt. Nun drängt mit der TAZ Artikel die Kurzform hiermit aufzuarbeiten:

    Wenn Linke, so wie die TAZ oder andere Mainstream Medien oder linke Parteien Meinungsführerschaft betreiben, kann man viel beobachten. Werfen wir einen Blick in unsere Parlamente. Kennt jemand eine wirklich herausragende Persönlichkeit, die die Linken hervorgebracht haben? Ich würde sagen Helmut Schmidt war noch eine Persönlichkeit und eine Figur, der man auch als jemand der christlich denkenden Konservativen folgen konnte, weil man spürte, dass Helmut Schmidt sich mit unserem Land identifizierte, authentisch war und wenn es um Themen seiner Überzeugung ging, dafür stritt.

    Heute? Heute sind alle Parlamentarier glattgebügelt, stromlinienförmig. Sowohl charakterlich, als auch in Bezug auf Ihre Ausübung des Amtes. Man hat nicht mehr das Gefühl, dass sie Politiker sind, die ein Volk vertreten. Nein, man hat das Gefühl sie machen einen Job. Sitzen auf einem Stuhl. Der muss festgehalten werden. Solange bis die nächsten Wahlen anstehen. Dann heißt mal wieder für kurze Zeit aufstehen, sich über etwas empören, sinnlose Reden schwingen, und Parlamentarier belehren was noch gerechter werden soll als bisher.

    Und die Jugend wird in der DGB Jugend, grünen Jugend u.s.w. als Zubringerdienst der Linken in dümmlicher Weise (Tanzen gegegen Rechts, Tanzen für Multi-Kulti) auf dümmste Art und Weise in Kulturbetrieben und Bildungseinrichtungen missbraucht und auf Linie gebracht.

    Aus den Reihen der Politiker die man medial in den Parlament verfolgen kann, sticht niemand hervor, der führende Themen, wie die der Islamisierung (die ja ganz Europa betrifft), nimmt und sie im Geiste der Verbundenheit zu seinem Volk im Sinne des Volkes bearbeitet. Stattdessen wird Politik gegen das Volk betrieben und die Gruppierungen gegenseitig ausgespielt. Irre Sozialgesetzgebungen verfaßt, die Moslems hierzu lande ein Leben mit zweit und Drittfrauen ermöglicht, AIDS Kranken aus Afrika die hier bei uns aufschlagen, sofort eine Behandlung (die mit ca. 200 000 EUR dem Steuerzahler kostet) genehmigt (wenn sie sich hier Krank melden dürfen sie nicht mehr abgeschoben werden), Moschen am Volk vorbei geplant und gebaut und so weiter. Darüber hinaus retten wir die ganze Welt und die Politik sagt dem Volk, dass wir die meisten Nutznießer sind. Die Politik verspricht uns das perfekte Perpetuum Mobile im Euro Raum.
    Mit Verlaub: Das ist Irre!! Das ist ein Irrenhaus. Undemokratische Zwangsabgaben (GEZ) sowie der am Volk völlig vorbeigeplante Moscheenbau (Beispiel ZIEM in München), völlig ungebremste Zuwanderung von Menschen aus einem Kulturkreis mit Islam im Kopf, dessen Ideologiewiderspruch zu unseren Werten hier zu Lande einfach im Koran zu entnehmen sind und ignoriert werden. So kann ein Land auf Dauer nicht funktionieren. Undemokratischer und mehr gegen das Volk geht es nicht. Was noch mehr geht, ist die Gesinnungspolizei und die Schrauben an der persönlichen und geistigen Freiheit einschränken (Überwachung, Datenabgleich, Einfluss auf den Arbeitgeber, Einfluss auf die Familie). Das hat die TAZ an der Stelle wohl vergessen.

    Nehmen wir andere Beispiele: Wenn jemand ein Thema aufgreifen möchte und damit nach Vorwärts geht, dann wird er gleich nieder gemacht: Das war bei Politikern der Fall, die sich für eine Vereinfachung des Steuersystems eingesetzt haben (Friedrich Merz). Nehmen wir erfahrene Politiker wie den Vorsitzenden der Münchner CSU-Seniorenunion, der sofort zurückgepfiffen wurde, als er sich zum Thema ZIEM in München geäußert hat.

    Das zeigt, den Druck den man auf motivierte Menschen ausübt, die sich um drängende Themen annehmen. Ich kann es nicht oft genug sagen. Die Islamisierung ist ein drängendes Problem in unserer Zeit. Es wird von den Mainstreammedien viel, was den Kern der Entwicklungen angeht (die Analyse von Themen) unterdrückt. Damit nichts passiert, „was nicht sein darf“. Fragt sich, wer sind die Meinungsführer von „was nicht sein darf?“. Ich bitte Sie! In Richtung TAZ. Noch haben wir eine Demokratie, Empfindungen und ein Ehrgefühl in Bezug auf unser Land. Auf unsere Traditionen, unsere Religion, unsere Geschichte, unsere Leistungen, unsere Kultur, unsere Liebe zu unserem Land!
    Das ist das, was dem Münchner Michael Stürzenberger verkörpert. Hut ab vor jemandem, der sich nicht hinter der Masse versteckt. Gemäß dem Motto, man kann ja eh nichts dagegen tun. Hut ab vor jemandem, der seine Freizeit dafür opfert und diese Aufklärungsarbeit leistet. Islamkenner Michael Stürzenberger ist einer, der nicht nur brüllt, sondern auch die intellektuellen Fähigkeiten besitzt in die Tiefe der Analse vor zu dringen. Was vielen Politikern, Journalisten und selbsternannten Islamkennern fehlt. Hut ab vor jemandem der eine unglaubliche Schaffenskraft dem Wohle des Volkes zur Verfügung stellt. Ist es eine großartige Lebensleistung wie er es schafft, gegen den Strom zu schwimmen. Nochmal, ich zieh meinen Hut vor ihm. Nur wer gegen den Strom schwimmt wird an die Quelle gelangen.
    Die TAZ, die DGB Jugend, die Grünenjugend, u.a. linksideologisch orientierten Medien, Mainstreamgeprägte, driften eben mit dem Strom. Deshalb werden sie so nie zur Problemlösung von aktuell drängenden Problem beitragen (können). Denn Mainstream und Herdentrieb hat noch nie Genies hervorgebracht. Einheitsgewäsch und Angepasste waren noch in keiner Gesellschaft zu Höchstleistungen fähig.
    Die fortlaufende Höchstleistung der TAZ ist der fortlaufende geistige Tiefflug mit Seinesgleichen.

  36. Aus Sicht der Palästinenser darf Israel wohl als “Unrechtsstaat” gesehen werden und daher sei der Negativ-Kontext gegeben. Das muss man sich einmal vorstellen!

    Und morgen ist in vielen Städten wieder Israeltag, an dem viele Bürgermeister (Köln/BM Rothers) wieder Solidarität mit Israel heuscheln – einfach widerlich!

    Sein Vorgänger Schramma und Er sind für den Hassreaktor in Köln Ehrenfeld verantwortlich. Dies sind DIE Lokalpolitiker die alle Negativklischees zu 100% erfüllen.

  37. Ich mag den Islam n i c h t, weil diese angebliche Religion, ein IDEOLOGIE ist.

    Wer den Menschen laut Koran, gegenüber Andersgläubigen, Andersdenkenden und Menschen die überhaupt sich die Freiheit nehmen, anders zu sein wie die gesteuerten Muslime,Gewalt, Mord und Todschlag predigt und vorschreibt, hat mit unserem Gemeinwesen aber auch garnichts gemeinsam.

    Das wissen die Muslime selber, darum lehnen sie ja unsere Gesellschaft ab und hassen diese.

    Wer nach einer Ideologie lebt, die vor 1400 Jahren aktuell war, kann nicht erwarten, dass man so tolerant sein muss, dass man ihn ernst nimmt.

  38. #33 Dr. T

    leider scheiben die nichts über den Balkan, denn auch dort steigt die Zustimmung zur Scharia. Schon 20% im Kosovo wollen das Scharia-Recht einführen, 15% u. 12% sind es in Bosnien u. Albanien. Die Wahabiten Wühlarbeit der dortigen Moslembrüder „Ziems“ macht sich bemerkbar. Und dank SPD-Politikers wird diese Wühlarbeit auch bald von München aus Deutschland unterwandern.

    http://www.pewforum.org/Muslim/the-worlds-muslims-religion-politics-society-beliefs-about-sharia.aspx

    Erzbischof von Sarajevo warnt vor radikalem Islamismus in Bosnien

    Kardinal Puljic: Niemand in der Regierung hat den Mut, die Ausbreitung des Wahabismus zu stoppen
    http://www.kath.net/news/34902

    http://www.tagesanzeiger.ch/ausland/europa/In-Kosovo-ist-der-religioese-Friede-gefaehrdet-/story/21206109

  39. Das Thesenpapier gegen die Islamisierung haben die taz-ler ebenfalls nicht aufmerksam gelesen, sonst würden sie erkennen, dass dessen langer Prozess eine Entschärfung der islamischen Befehlsschriften vorsieht.

    Die Forderung den Islam zu entschärfen ist aber zu 100% irreal, dass sie mir nie gefiel und dass man auch auf sie verzichten sollte. Wer da die Unterschrift leisten würde, wäre kein Moslem mehr und dann bräuchte er auch keine Unterschrift zu leisten.
    Nein: alles was man tun kann ist zu versuchen, den Islam der Anzahl nach und seine Infrastruktur in Schach zu halten (also gegen das ZIEM das ist natürlich in Ordnung). Den Rest müssen die Moslems dann selbst erledigen.

  40. Ach die Taz
    Habe nen Kollege so nen zu spät geborener alt 68er
    und der hatt die als Tagesblatt,
    läst diese dann für alle liegen.
    Habe mahl erwähnt das ist doch der Kinderstürmer.
    Darauf nimmt er sie wieder mit und beklagt sich
    im Kollektiv das er sie wegen mir nicht mehr liegen läst.
    Habe erwähnt er dürfe ruhig, dann macht er es wieder,
    und ich sage, ach hast du mir wieder was lustiges mitgebracht.
    Jetzt steckt er sie wieder ein.
    Nun gut muss ich weiter PI lesen.

  41. Religionsfreiheit ja immer, Religion zur Überwindung der Demokratie: NIe und nimmer!!! Basta.

  42. Anbei die Liste der islamischen Länder, in denen Freiheit und Toleranz gegenüber anderen Religionen und Weltanschauungen herrschen:

    Stand: 07.05.2013

  43. „Machen Sie sich erst einmal unbeliebt, dann werden Sie auch ernst genommen“.

    Konrad Adenauer – deutscher Politiker der CDU, 1876-1967

    Bundesrat zwingt Provider zur Herausgabe von Nutzer-Daten

    http://www.deutsche-mittelstands-nachrichten.de/2013/05/51907/

    Für alle die „Pseudo“Gutmenschen gilt wohl:
    „Dummheit schützt manchen Menschen davor, verrückt zu werden.“

    Oliver Wendell Holmes – amerikanischer Arzt und Schriftsteller, 1809-1894

    similia similibus

  44. Gäbe es in Deutschland ein bekanntes Buch in dem stehen würde:“ tötet die Muslime, wo immer ihr sie trefft. oder , das schlechteste aller Geschöpfe ist der Muslim usw.“ und in dem weitere 100 Mordaufforderungen enthalten wären, der Protestzug von Links, Grün, Muslimen und Gutmenschen wäre unendlich lang. Zurecht! Wir wären auch dagegen!
    Warum aber müssen wir uns das selbst aber gefallen lassen und warum sind viele offenbar zu dumm zu erkennen, dass es um die gleiche Sache geht?
    Warum soll sich die bunte Republik in eine von schwarzen Burkas verwandeln?
    Wir wollen keine Appartheid, wie einst in Südafrika diesmal mit der Trennung von Gläubigen und Ungläubigen.
    Wir sind für Recht und Grundgesetz, auch wenn es manche nicht wahrhaben wollen.

  45. Ich habe eine Bitte:

    wählt die Alt Parteien ab …

    Die wollen nur das eine:
    unsere Idendität und unsere Kultur und Werte vernichten. Anders kann ich mir das politische Verhalten unserer Politiker nicht erklären …

    Das hat Deutschland und deren tüchtigen Bürgern n i c h t verdient!

  46. Habe wohl heute meinen Kommentare-Zitier-Tag 😉

    – aber was ich ausgerechnet bei der Nr-1-linksgedrehten Postille ‚taz‘ im Kommentarbereich lese, lässt mir den Mund offen stehen. Müsste ich Kommentare prämieren, die klare Sichten so knapp und deutlich wie möglich auf den Punkt bringen, wäre das hier mindestens die Silbermedaille. Wohlgemerkt, mitten in dem Blatt aus der Dutschke-Straße:

    Man möge sich bitte vor Augen halten, was der Islam eigentlich ist:
    Der Islam ist eine totalitäre Gesellschaftsordnung, in der alles Recht von einer Gottheit über ihren Propheten verordnet wurde und unkritisierbar ist.
    Es ist das Drama der deutschen Linken, sich nun mit den Anhängern einer solchen Gesellschaftsordnung zu verbünden. Michael Stürzenberger hat im Übrigen völlig Recht mit seinem NS-Vergleich: Die islamische Scharia erhebt mit dem Nationalsozialismus inhaltsgleiche Forderungen. Diese sind:
    1. Juda verrecke.
    2. Der Krieg ist heilig.
    3. Frauen sind Untermenschen.
    4. Führer, von Gott ernannt, befiehl.
    5. Dem Abtrünnigen der Tod.
    Das ist das Gegenteil von Menschenwürde und Demokratie. Wie tief muß man sinken, um solche Forderungen unterschreiben zu können?

    Ja, wie tief, liebe TAZ? Seit ihr schon auf Grund?

  47. esist doch ganz einfach: wir sind ein freies Land und jeder kann glauben was er will. Wenn mich die Moslems nicht mögen weil ich Christ bin und mich als Affen und Schwein bezeichnen, zumindest ihre Vorbeter. Ausserdem halten die sich auch sonst an keine Regeln der Zivilisation wie Parken der Autos, Geschwindigkeitsbegrenszung, Müllentsorgung, Kriminilatät.

    Dann nehme ich mir das Recht die nicht zu mögen, fertig!

  48. Man sieht schon wie weit wir gekommen sind:

    wer aus dem Koran zitiert und dort steht ja angeblich die Wahrheit der Muslime, wird in Deutschland mittlerweile, laut politischer Anweisung aus Bayern, vom Verfassungsschutz beobachtet.

    Das heißt:
    in Deutschland darf man nicht mehr die Wahrheit sagen!

    Ds ist doch alles nicht mehr normal, nur damit man die Friedhofsruhe weiter bewahrt.

    Wenn die Politiker nicht in der Lage sind, ehrlich mit Problemen umzugehen, wird dieses in einem Chaos enden.

    Die Mehrheitsgesellschaft wird sich das nicht mehr bieten lassen.

  49. #53 Wutmensch (07. Mai 2013 18:26)

    Es wird wirklich Zeit, daß die TAZ den Weg der FR geht.

    Nutzt nichts.
    Die Frankfurter Dummschau besteht zwar nur noch aus einem kleinen redaktionellen Rumpf, wird aber in den Presseschauen gepowert als wäre sie ein Weltblatt.

  50. Das Zeigen von Adolf Hitler ist genauso wenig strafbar, wie das Zeigen von Heinrich Himmler.

    Es sind die Kennzeichen (SS-Runen, SS-Totenkopf, Hakenkreuz) die das Zeigen erst zur strafbaren Handlung machen.

    Nichts desto trotz ist es natürlich lächerlich.

  51. Ich habe noch nie von einem Islamkritiker gehört, er hasse Moslems. „Scheiss Deutsche“ habe ich dafür von Moslems schon oft gehört.

  52. Betr.: ISLAMKRITIK: Schreiben an Politik und Medien

    Meiner Ansicht nach gibt es in einem gewissen Sinne keine Islamhasser. Aber es gibt eine Menge (nicht dummer) Menschen in Deutschland und Europa, die sich von der politischen Ideologie distanzieren, die auch mit dem Islam verbunden ist. Ich bin sicher, auch Ihnen allen ist bewusst, dass der Islam nicht nur eine Religion ist.

    Ich weise Sie daher gerne auf 2 Bücher von Frau Prof. Dr. Necla Kelek hin:
    „Die fremde Braut“ und „Himmelsreise – Mein Streit mit den Wächtern des Islam“.

    Auch empfehle ich Ihnen die Internet-Seiten der Ex-Muslime, Sabatina-ev.de u. a.:

    http://www.ex-muslime.de/indexKampagne.html:

    „Wir haben abgeschworen!“
    Warum die Kampagne des Zentralrats der Ex-Muslime ein Tabu bricht

    http://www.cileli.de:

    Tagesveranstaltung in Münster: „Auf Allahs Befehl? Zwangsehen, Ehrverbrechen, Homophobie und Integrationsverweigerung in der muslimischen Parallelwelt“

    http://sabatina-ev.de/presseoffentlichkeitsarbeit/

    Hilfe für unterdrückte, missbrauchte und schutzlose Frauen

    http://kritische-islamkonferenz.de/category/news/

    „Kein einziger Theologe, keine Theologin begleitet die Kritische Islamkonferenz zwischen dem 11. und 12. Mai. Stattdessen eine kunterbunte Mischung aus Aussteigern, Neueinsteigern und Freidenkern jedweder Natur sowie als Überraschungsgast, die Alevitische Gemeinde.“

    Nun muss ich leider zunehmend in immer mehr Printmedien lesen, dass Sie die Forderung untersützen, dass gegen (ich sage jetzt bewusst) angebliche ‚Islamfeindlichkeit‘ vorgegangen werden soll oder gar per Gesetz bestraft werden soll. Ich (M, 62) bin reichlich entsetzt hierüber, denn Kritik über den Islam zu üben ist meiner Kenntnis nach bisher ausschließlich in islamisch geprägten Ländern bei Strafe verboten.

    Soll denn aus Deutschland/Europa auch ein islamischer Staat werden?

  53. **** Muslimische Verbände fordern auf der Islamkonferenz die Ausklammerung des Islam als Thema. Begründet wird dies damit, daß der Islam friedlich sei und man darüber nicht weiter diskutieren muß. Sollte das jemand nicht verstehen wollen bekommt er ein`s auf den Schädel ****

  54. OT und doch nicht.

    So so, gibt es schon wieder mal Probleme mit der „Islamkonferenz“.
    Das sich der Islam nicht einfach so ausbreiten darf, wie er will. Als Minderheit Forderungen stellen darf, die eine Mehrheit an Nicht-Moslems zwingen will, dem Islam zu gehorchen?!

    Sachen gibts!

  55. „Islamkonferenz“ eine einzige Kopftuchschau.

    „Wir sind die Besseren mit Kopftuch“

    Früher waren es Hakenkreuzarmbinden, heute sind es Kopftücher die den Weltherrschaftsanspruch und Judenhass OFFEN zeigen.

  56. „Doch es geht ihm um mehr, denn am liebsten würde er gleich den ganzen Islam verbieten lassen.“

    Sehr geehrter Herr Stürzenberger, sollte Ihnen das gelingen, ziehe ich freiwillig nach München und werde Ihren Garten, falls Sie einen besitzen, ein ganzes Jahr auf meine Kosten hegen und pflegen.

  57. Je mehr die fordern, verlangen, schreien, kreischen, jammern und zetern, um so mehr werden sie von der „Bevölkerung“ hier gehasst.

  58. # 76

    seit wann wollen die Islamverbände mit Ungläubigen und Affen und Schweinen gleichgestellt werden? Mein erstes Wort!

  59. „Außerdem ist er regelmäßiger Autor des Zentralorgans der Muslimhasser in Deutschland, dem Blog „Politically Incorrect“

    Billige linke Polemik. Auf „Muslimhasser“ kann man einfacher mit der Rassismuskeule draufschlagen als auf „Islamkritiker“.

  60. „Muslimhasser“ ist ein übler Kampfbegriff.

    Wir hassen nicht den einzelnen Muslim – sondern wir finden die der ganzen Geschichte innewohnende Ideologie übel. Die gehört eigentlich auf den Müllhaufen der Weltgeschichte.

    Der EINZELNE Mohammedaner ist nicht unser Feind – unser Feind ist die Ideologie. Und unsere Gegner sind die Propaganda-Mohammedaner und ihre linksdummgrünen Unterstützer!

  61. Selbst taz- leser nehmen die taz- beiträge jetzt schon in den kommentaren auseinander. 😉
    immer weiter stürzi. gut, dass es menschen wie sie gibt.danke 🙂

  62. #71 DerBoeseWolf (07. Mai 2013 19:12)

    Ich habe noch nie von einem Islamkritiker gehört, er hasse Moslems.

    Mit den Schwierigkeiten seiner Leser, die feine Unterscheidung zwischen Kritik an Ideologien und gesellschaftlichen Verhältnissen einerseits und Hass auf Personen andererseits, nachzuvollziehen, hatte auch schon Karl Marx zu kämpfen.

    Dies veranlasste ihn, die folgenden Sätze in das Vorwort der 1. Auflage von „Das Kapital“ aufzunehmen:

    Zur Vermeidung möglicher Mißverständnisse ein Wort. Die Gestalten von Kapitalist und Grundeigentümer zeichne ich keineswegs in rosigem Licht. Aber es handelt sich hier um die Personen nur, soweit sie die Personifikation ökonomischer Kategorien sind, Träger von bestimmten Klassenverhältnissen und Interessen. Weniger als jeder andere kann mein Standpunkt, der die Entwicklung der ökonomischen Gesellschaftsformation als einen naturgeschichtlichen Prozeß auffaßt, den einzelnen verantwortlich machen für Verhältnisse, deren Geschöpf er sozial bleibt, sosehr er sich auch subjektiv über sie erheben mag.

    http://www.mlwerke.de/me/me23/me23_011.htm

    Das haben 99% der „Marxisten“ bis heute noch nicht verstanden.

  63. Für alle ZÄHLER („COUNTER“) – FANATIKER:

    Besucher gesamt: 80.710.291
    Besucher heute: 77.806
    Besucher gestern: 93.805
    Max. Besucher pro Tag: 102.229
    gerade online: 2.063
    max. online: 10.474
    Seitenaufrufe gesamt: 224.706.501
    Seitenaufrufe diese Seite: 4.068
    Statistiken

  64. Stürzenberger:

    Die taz tut sich erkennbar schwer im Umgang mit der klaren Sprache der Islam-Aufklärer,…

    Eigenlob stinkt.

  65. Alle Kritik hier im Forum gegen den Koran ist nur allzu berechtigt, aber erreichen wir so den Otto Normalbürger ?
    Weil nur mit Meckern und Kritik erreichen wir hier und in München nur aufgeklärte Menschen.
    Der Normalbürger denkt noch immer das es z.B. die Schuld der Gesellschaft, der Bildung ist wenn salafistische Jugendliche zu Kopftottreter werden.
    Weniger Meckern sondern lieber mit einer positiven Meldung beginnen wäre mein Vorschlag um mehr Menschen zu erreichen.
    Loben das bei Buddhisten, Japaner, Polen das zusammenleben klappt und es bei denen noch nie Kopftottreter gab.
    Normalerweise setzt nun ein Nachdenken ein und der Normalbürger erkennt selber, ohne weitere Hinweise, bei wem der „Schuh drückt“.
    Das wäre vielleicht auch eine Strategie.

  66. „Atombomben auf Mekka“

    Waaaas, das hat die TAZ aufgegriffen?! Wie viele Praktikanten von denen lesen denn hier täglich mit?
    Ich hatte das mal hier erwähnt, weil es nach 9/11 von einem US-Politiker in den USA ins Gespräch gebracht worden war.

    Auszug aus wiki über Tom Tancredo:
    „Weltweit bekannt wurde er, als er eine bereits 2005 ausgesprochene Drohung, Mekka und Medina, die beiden heiligsten Stätten des Islams, im Falle eines nuklearen Angriffs durch muslimische Terroristen auf die USA auszulöschen,[2] 2007 im Präsidentschaftswahlkampf erneuerte und die Ansicht vertrat, dass ein Kandidat, der die Bombardierung der heiligen Städte des Islams als legitimes Mittel der Abschreckung vor einem Terrorangriff vom Tisch nehme, nicht für das Präsidentenamt geeignet sei.[3]“

    Also da kann man mal wieder sehen, wie die Presse lügt und sich alles so zurechtbiegt, wie sie es haben will. 😡 Geht’s noch? Ansonsten habe ich das hier von niemandem gelesen und mein damaliger Beitrag und die Frage danach, warum man es nicht einfach macht, wurde ziemlich geschockt von den Usern hier aufgenommen. (Sorry, für mich waren solche Überlegungen völlig normal, da in den USA nun mal so was (und für die dt. TAZ noch weit „Schockierenderes“) ständig diskutiert wurde nach 9/11.) *achselzuck*
    Schließlich ist das nur ein Stein, um den die da in Mekka kreisen.

  67. Die immer wiederholte Lüge:
    „ISLAM IST FRIEDEN“

    ist eine Irreführung für Menschen die über
    den Islam n i c h t informiert sind und dieses dann auch wirklich Glauben sollen.Das ist der Sinn der Aussage der Muslime an naive Menschen …

    Die Wirklichkeit heißt:
    „ISLAM IST UNTERWERFUNG“

    Der Koran verlangt das von den Muslimen bis zur letzten Konsequenz.

    Er verlangt auch von seinen Gläubigen, die Ungläubigen in die Irre zu führen.

    Siehe obige Aussage!

  68. Das friedliche Zusammenleben mit Moslems ist weltweit nicht möglich. So lange uns der Koran als minderwertig und unrein und unter den rechtgläubigen Moslems stehend bezeichnet und sogar der Koran zum Mord und zur Unterwerfung von so genannten “Ungläubigen” aufruft, so lange ist Multi-Kulti eine rotgrüne Utopie!

    Und wer es nicht glaubt der schaue in ein x-beliebiges Land wo Moslems mehr als ein Prozent der Bevölkerung ausmachen. Da herrschen dann Mord und Totschlag. Zuerst morden Moslems Unglaubige in U-Bahnstationen und wenn mal mehr als 10 Prozent Moslems eingewandert sind herrscht immer ein offener oder verdeckter Bürgerkrieg! Das nennen die Moslems Dschihad!

    Das ist die traurige Realität vor der rotgrüne Spinner immer so fest die Augen verschließen!

  69. Es gibt moderate Muslims, aber es gibt keinen moderaten Islam! Der Koran unterscheidet eindeutig zwischen rechtgläubigen Herrenmenschen und so wörtlich minderwertigen und unreinen Ungläubigen, die unter den Moslems stehen. Andersgläubige bezeichnet der Koran wörtlich als Hunde und Affen und dutzende von Suren rufen zum Mord an Menschen mit einer anderen Religion auf. Atheisten werden im Koran als “unwertes Leben” bezeichnet, die zu töten sind. So steht da: “Die, die ohne Glauben sind tötet sie!”

    Mord, Totschlag und Gewalt gegen Andersgläubige ist zentraler Bestandteil des Islams. Der Koran ruft zur militärischen Eroberung der Welt auf. So wörtlich nach dem Koran sind die Ungläubigen zu unterwerfen, zu bekehren oder zu töten! Frauen sind nach dem Koran auf den rechtlichen Stand von Haustieren. Homosexuelle Menschen haben kein Lebensrecht. Im Koran kommt das Wort “töten” über hundert Mal vor und das Wort “Liebe” nur einmal! Andersgläubige nennt der Koran “Ungläubige”, oder auf arabisch Dhimmi (Untermensch!), oder Kufar (Lebensunwerter!)

    Wieso rotgrüne Gutmenschen für den Islam, für Intoleranz, für Faschismus, für Frauenunterdrückung und für religiöse bedingte Gewalt kämpfen ist eins der großen Mysterien der Menschheit. Steht doch der Islam so gegen alle rotgrüne Ideale!

  70. Unsere rotgrünen Bestmenschen träumen von einer neuen Welt. Menschen aus aller Welt friedlich und Hand in Hand vereinigt in einem neuen Europa. Alle Rassen verschmelzen zu einer neuen Überrasse, nationale Grenzen fallen, Hautfarben spielen keine Rolle mehr und alle Kulturen vereinigen sich zu einer neuen Superkultur. Deshalb wird Europa mit Menschen aller Herkunft geradezu vorsätzlich von den rotgrünen Gutmenschen geflutet.

    Was für eine schöne Utopie. Was für ein schöner Traum. Man kann sich gut vorstellen wie unsere rotgrünen Gutmenschen in ihren faktisch ausländerfreien Besserverdienenden-Viertel bei einem teueren Glas Rotwein diesen Traum träumten und sich eine schönere und friedlichen Welt herbei fantasierten.

    Jeden Einheimischen, der ihren Traum stört, wird zu einem Mensch ohne Menschenrechte erklärt, den die Gutmenschen das Synonym “Nazi” gegeben haben. Gegner der neuen rotgrünen Multi-Kulti-Ideologie sind faktisch vogelfrei und neue Parteien dies sich gegen die rotgrünen Träumereien wenden, werden mit allen und mit extrem undemokratischen Mitteln bekämpft.

    Nur einen Denkfehler machen unsere rotgrünen Spinner. Das fluten Europas mit Menschen, die absolut nicht diese Utopie teilen, eigentlich nur ihre religiösen Vorstellungen mit Gewalt durchsetzen wollen und dabei auf die rotgrüne Ideale pfeifen. Das wird ein böses Erwachen in den Besserverdienenden-Vierteln geben, wenn die naiven Gutmenschen-Spinner merken, dass ihre Utopie an einer faschistoide, intolerante und extrem gewaltbereite Religions-Ideologie gescheitert ist!

  71. Wenn mir einer erklären kann wie der Vers, der gemäß der klassischen Koranexegese alle anderen Koranverse über den Umgang mit Nichtmuslimen abschafft, von der Religionsfreihet in Artikel 4 des GG gedeckt sein soll, obwohl er unter anderem (und vor allem!) den Artikeln 1-3 des GG widerspricht, bekommt von mir ein Eis spendiert:

    5. Vers 9. Sure:

    „Und wenn nun die heiligen Monate abgelaufen sind, dann tötet die Heiden, wo immer ihr sie findet, greift sie, umzingelt sie und lauert ihnen überall auf!“

    Super, danke!

    Ich bin ein Heide, ein Kuffar, ein Giaur, ein Gottesleugner – im Bezug auf die Version Mo´s der Arabischen Göttin Al-Lat.

    Gutural ausgesprochen ist der Name phonetisch kaum von dessen Visionenspender zu unterscheiden. Huch, und sie wurde in vorislamischer Zeit wo angebetet? Mekka!

    Na, wollen wir noch einen draufsetzen?

    Mohammed hat die erste Moschee in Mekka auf dem Gelände des Tempels der Al-lat (et alii) errichtet. Und welche ist das, oder besser gesagt was ist davon heute noch übrig?

    Die Kaaba – genau, der Kasten, der bei der Hadsch umrundet werden muss!

    Also, wenn Ihr mich fragt gibt das dem Kontext von Sure 13, mit der dort zu findenden Behauptung, das Allah der größte Ränkeschmied sei, ein diametral von der herreschenden Meinung der Müslime abweichende Bedeutung….

    semper PI!

  72. Mai, das ist doch letztlich gute Publicity. Wenn den Autoren so offensichtlich der Schaum vor dem Mund steht, dann muss der Angeklargte Stürzenberger ja etwas richtig machen:

    „Fast jede Woche tritt Michael Stürzenberger irgendwo in der Münchner Innenstadt auf und hetzt gegen Muslime.“

    Kritik am Islam = Hetze gegen Muslime

    Tja, wieso sperrt man eigentlich nicht die ganzen Linken ein, die die katholische Kirche nicht mögen, denn dann müsste ja auch gelten:

    Kritik am Katholizismus = Hetze gegen Katholiken

    „Muslimische Verbände fordern seit langem, dass solch radikale Islamfeinde, wie bei anderen Extremisten üblich, vom Verfassungsschutz beobachtet werden.“

    Das ist Scharia. Danach ist Kritik am Islam als Blasphemie verboten. Es ist also nicht verwunderlich, wenn muslimische Verbände das fordern. Das sind übrigens die gleichen Verbände, die die Zusammenarbeit mit Innenminister Friedrich bei der Terrorbekämpfung verweigern.

    „Nicht alle sehen das so. Denn das propagandistische Dauerfeuer der Muslimhasser, so klein die Szene auch sein mag, vergiftet das gesellschaftliche Klima und schadet der Integration.“

    Islamkritiker = Muslimhasser.

    Auch eine schöne These. Was ist dann mit all den Linken, die die katholische Kirche kritisieren?

    Katholikenkritiker = Katholikenhasser!?

    Mai mai, aber Denken war noch nie eine stärke der Linken.

    „Gegen eine als Islamkritik verbrämte Muslimfeindlichkeit, die „bewusst vereinfachende Zerrbilder“ produziere und den Islam mit einer politischen Ideologie gleichsetze, helfe aber in erster Linie nicht der Staat, sondern eine „Aufklärung und Sensibilisierung der Öffentlichkeit“.“

    Aber der Islam ist de Fakto eine politische Ideologie mit einem eigenen Rechtssystem, Scharia genannt, und dem Anspruch auf Weltherrschaft:

    Sure 9, Vers 33: „Er (Allah) ist es, der seinen Gesandten (Mohammed) mit der Rechtleitung (Scharia) und der wahren Religion (Islam) geschickt hat, um ihr zum Sieg zu verhelfen über alles, was es (sonst) an Religion gibt – auch wenn es den Heiden zuwider ist.“

    Das sind doch klare Worte, oder etwa nicht?

  73. Die Christen nennt man Christen, weil sie christlichen Glaubens sind.
    Die Juden nennt man Juden, weil sie jüdischen Glaubens sind.
    Die Muslime nennt man Muslime, weil sie islami- MOMENTMAL!!!

    PS: >Darin forderte er eine Volksabstimmung mit dem Ziel, den Islam hierzulande verbieten zu lassen. Sollten seine Pläne Erfolg haben, dann müssten Muslime, die ihrer Religion nicht abschwören, aus Deutschland ausgewiesen werden.

    >>> Das ist reinste Verleumnung. Kann man gegen solchen Dreck nicht rechtliche Schritte unternehmen?

  74. Daniel Bax legt in einem neuen Kommentar nach:
    (…)
    Klar, wer die Religionsfreiheit in Deutschland abschaffen will und von der Abschiebung aller Muslime träumt, der bewegt sich nicht auf dem Boden des Grundgesetzes. Am Beispiel des notorischen Muslimhassers Michael Stürzenberger, der in Bayern für Unruhe sorgt, zeigt sich die Ambivalenz: Der antimuslimische Agitator war bis Mai 2011 Mitglied der CSU, bevor er einem Parteiausschluss durch Austritt zuvorkam. (…)

    http://www.taz.de/Kommentar-Islamkonferenz/!115902/

  75. Die taz ist der wahre Neonazismus.

    Große Teile des grün-linken Gedankengutes, ist wahrer Neonazismus.

  76. Es wird noch eine ganze zeitlang notwendig sein, immer wieder deutlich zu machen, dass die Kritik an einer Religion oder Ideologie, weder eine Beleidigung von Menschen noch eine Ablehnung derselben darstellt.

    Ein Streit um Ideen muß immer erlaubt bleiben.

    Wer aber immer wieder Religionskritik mit Rassismus gleichsetzt, ist offenbar an einer inhaltlichen Diskussion gar nicht interessiert.

    Dafür habe ich in diesem Fall das vollste Verständnis.
    So, wie man keine vernünftigen Argumente für eine Verschmutzung der Umwelt z.B. finden konnte, so wird man auch keine vernünftigen Argumente zur Verteidigung einer Religion finden, in deren Namen gebombt, gesteinigt und gemordet wird, wo immer der Rechtgläubige dafür einen Grund erkennt.
    Und wenn sich 90% der Moslems in ihrer Rolle als Dauerverdächtige nicht wohlfühlt, hat sie in unserem Land noch das Recht, sich dieser Religion zu entledigen und in den Kreis der normallebenden Menschen zurückzukehren.

  77. Nicht alle sehen das so. Denn das propagandistische Dauerfeuer der Muslimhasser, so klein die Szene auch sein mag, vergiftet das gesellschaftliche Klima und schadet der Integration. Denn die Propaganda wirkt. Erst jüngst hat eine Umfrage der Bertelsmann-Stiftung ergeben, dass jeder zweite Deutsche den Islam für eine Bedrohung hält und findet, dass er nicht nach Deutschland passt.

    Alleine schon dieser Abschnitt! Die blanke Ideologie, nur Unterstellungen, keinerlei Fakten oder Argumente. Ein Schwarz-Weiß-Bild, das zudem so etwas von geistig beschränkt herübergebracht wird, dass einen das Schütteln überkommt.

    Abgesehen von den „Muslimhassern“ – ich kenne keine, wohl aber sehr viele Menschen, die der Religions-Ideologie Islam kritisch-reserviert gegenüberstehen – wird die Kernfrage erst gar nicht gestellt. Als ob der Islam, dessen Gewalt-Affinität überall auf dieser Erde evident ist, nach Deutschland oder Europa passen könnte! Weshalb sollte eine solche mittelalterliche Unterwerfungsideologie, im Wüstenmilieu geboren, denn zu Zivilisation und westlicher Kultur passen? Was bitte haben Scharia, Menschenverachtung und Judenhass mit unserer Zivilisation gemein? Haben die zwölf Jahre unter der ekelhaften Rotzbemse nicht genügt?!
    Dass der Islam integrationsunfähig und integrationsunwillig ist, zeigt sich im Übrigen jeden Tag aufs Neue. Alleine schon das ständige dreiste Fordern seiner Interessenvertreter und Lobbyisten beweist es, immer und immer wieder. Und was bräuchte es Islamkonferenzen, wenn Integration – und ich sage, es muss eigentlich Assimilation in die Leitkultur des Einwanderungslandes sein, mit Vorbehalten und Sonderrechten kann es nicht funktionieren – ein Kinderspiel wäre und alle nur lieb und nett sein müssen. Das ist das intellektuelle Niveau einer Maria Böhmer, also unterhalb einer Mörtelmischmaschine angesiedelt.

    Ein widerlich ignoranter Text. Es braucht keine Beeinflussung der Menschen, um dem Islam kritisch gegenüberzustehen, es braucht einfach nur ein normales Maß an Verstand und Abstraktionsfähigkeit.

  78. In den NN stand heute, dass die Moslems ganz gern den Gastgeber aus der Islamkonferenz werfen würden.

    Da würde ich doch sagen: Treffer, versenkt.

    Wenn euch das ganze nicht passt, dann verunstaltet solche Konferenzen doch besser selber, in euren Heimatländern in Ganzweitwegistan.

Comments are closed.