Print Friendly, PDF & Email

Der Terror-Anschlag in Boston, jetzt der bestialische Mord zweier britischer Muslime an dem 25jährigen Lee Rigby und eine Terror-Warnung für Deutschland – sogenannte „Einzeltäter“ im Namen Allahs werden in Europa immer aktiver. Grund genug für die ARD, uns gestern Abend eine Diskussionsrunde bei Anne Will mit dem Titel „Allahs Krieger im Westen – wie gefährlich sind radikale Muslime?“ Natürlich zur „besten Sendezeit“ um 22 Uhr 45. Heraus kamen 75 schwer erträgliche Minuten, in denen sich Anne Will um kritische Moderation bemühte, Necla Kelek wichtige Fragen stellte und ein SPD-Politiker zusammen mit einer vollverschleierten Muslima dafür gesorgt hat, dass eine Sendung, die es nur wegen islamischer Terror-Attentate gegeben hat, doch wieder mit der Opfer-Rolle der Muslime endete.

(Von Peter H., Mönchengladbach)

Aber stellen wir erst einmal die Gäste vor: Nora Illi, selbstgetaufte Katholikin, die später zum Islam konvertierte, heute als Frauenbeauftragte des „Islamischen Zentralrats Schweiz“ (IZRS) fungiert und sich den deutschen Fernsehzuschauern erneut vollverschleiert präsentierte. Joachim Herrmann (CSU), bayerischer Innenminister. Thomas Oppermann, SPD-Innenpolitiker. Necla Kelek, Publizistin und einzige Islam-Kritikerin in der Runde. Asiem El Difraoui, sogenannter „Islam-Experte“.

Die anfängliche Marschrichtung der Debatte war klar: Salafisten sind gefährlich, Muslime friedlich. Insbesondere der bayerische Innenminister Herrmann hatte es sich mit dieser Formel sofort bequem gemacht. In die gleiche Kerbe schlug Asiem El Difraoui, der den Jihadismus als „irregeleitete Sekte im Islam“ bezeichnete.

Erwartungsgemäß blieb es Necla Kelek vorbehalten, unbequeme Fragen zu stellen und unbequeme Punkte anzusprechen. Beispielsweise warum sich Muslime so von der westlichen Welt abgrenzen? Warum sich Muslime von den Terror-Anschlägen im Namen Allahs nicht wirklich distanzieren? Und welche Ideologie hinter allem stecke? Aber spätestens als Illi und Oppermann stur behaupteten, sogenannte „Ehrenmorde“ hätten nichts mit dem Islam zu tun und die von Necla Kelek präzise genannte Koran-Stelle gleich zweimal „überhörten“, war offensichtlich, dass sich eine einzige Islam-Kritikerin gegen so viel geballte Faktenresistenz nicht wird durchsetzen können.

Die vollvermummte Nora Illi, die zumindest aufgrund ihrer Stimmlage als Frau zu erkennen war, präsentierte sich als Meisterin der Taqiyya: Fragen nach dem Islam wich sie stereotyp aus, stattdessen verwies sie immer wieder darauf, dass man in Deutschland wie auch in der Schweiz in westlichen Demokratien lebe, mit entsprechenden Gesetzen, die auch beachtet werden müssen. Davon, dass der Islam auch eine politische Ideologie ist und als solche eine Gesetzgebung (Scharia) hat, die sich mit westlichen Gesetzen kaum verträgt, wollte ausgerechnet die Konvertitin Illi nichts wissen. Stattdessen tat sie so, als ob ihr Glaube wie auch ihr Hijab Ausdruck von Individualität wären, die es doch bitteschön anzuerkennen gilt – wo doch die Muslime im Gegenzug westliche Gesetze anerkennen. So, als ob wir in einer bunten, pluralistischen Gesellschaft leben würden, in der der eine halt Punk, der andere Muslim und der nächste Goldfisch-Anbeter sei, sich aber alle respektieren und die Gesetze beachten würden. Wahrlich rührend, in Anbetracht der ideologischen Grundlagen muslimischer Gewalt wie auch machthungriger Islam-Verbände nur leider ohne jeglichen Realitätsbezug.

Grotesk wurde es dank Illi gleich mehrfach, aber der Höhepunkt ihrer skurrilen Aussagen bestand darin, dass es doch gerade der Islam sei, der festlege, dass man keine andere Menschen ohne Erlaubnis einer anerkannten Institution töten dürfe. Niemand in der Runde kam auf die Idee, sie darauf hinzuweisen, dass sich islamische Attentäter üblicherweise auf den Propheten Mohammed berufen und dieser im Islam nicht nur irgendeine anerkannte Institution darstellt – sondern die höchste.

Mit geradezu rührender, aber auch erschreckender Naivität präsentierte sich Thomas Oppermann: wie jeder SPD-Politiker plädierte auch er in Sachen Salafisten für sogenannte „Aussteigerprogramme“, bei denen er sich allen Ernstes Hilfe und Unterstützung der Imame erhofft. Die Abgrenzung der Muslime von westlichen Werten begründete er mit der vermeintlichen „Ausgrenzung“ der Muslime. Und er beklagte, dass in Deutschland mehr Muslime durch „islamophobe, rechtsradikale und fremdenfeindliche“ Täter zu Tode gekommen seien als Nicht-Muslime durch Muslime. Damit war klar, worauf der SPD-Politiker hinauswollte: man müsse Muslimen nur den „Platz in der Mitte der Gesellschaft“ überlassen und schon sind alle friedlich und finden westliche Werte auch ganz toll. Eine bemerkenswerte Ignoranz gegenüber der Geschichte und Ideologie des Islams, aber eine Steilvorlage für Nora Illi, die sofort einhakte und dafür plädierte, Arbeitgeber mögen doch mehr Frauen im Hijab einstellen.

Aber wenn ein Innen- und damit Sicherheitspolitiker wie Oppermann eine Debatte darüber, was gegen islamische Gewalt zu tun sei, mit einem Plädoyer für mehr Muslime bei Polizei und Verfassungsschutz zu beenden versucht, dann kann man einer solchen Naivität nicht einmal mehr Unterhaltungswert abgewinnen. Dann gefriert einem nur noch das Blut in den Adern.

Video:

(Videobearbeitung theAnti2007)

Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht! Finca Bayano in Panama.

207 KOMMENTARE

  1. Wenn die Oppermänner mit ihren Forderungen durchkommen, wer wird dannn verhindern, dass Anne Will demnächst ihren Platz räumt und eine „bunte“ Gesellschaft von vollverschleierten Damen im Fernsehen über den „Rassismus der Deutschen“ befindet?

  2. Der Islam wird auch in unsere Sicherheitsbehörden eindringen.

    Unter massiver Mithilfe wie Oppermann & Co.

  3. Die Sendung war einfach unerträglich , ein Paradebeispiel an Beschwichtigung und Islam Propaganda .
    Wenn das daß Produkt der Demokratieabgabe sein soll dann Mahlzeit und Gute Nacht .
    Soll der Bürger durch derartige Ergüsse von den realen Vorgängen in unserem Land abgelenkt werden ?
    Wäre Frau Illi konsequent würde sie im Iran oder Saudi Arabien leben .

  4. Natürlich ist der Islam friedlich, unsere Medien haben uns das doch versichert. Genauso wie sie uns Anfang der 30er Jahre schon versichert haben, dass der Nationalsozialismus im Grunde friedlich ist.

    Unseren Qualitätsmedien dürfen wir trauen, die deutsche Geschichte liefert schließlich ein beredtes Zeugnis ab für die Vertrauenswürdigkeit unserer Medien…

  5. Aber wenn ein Innen- und damit Sicherheitspolitiker wie Oppermann eine Debatte darüber, was gegen islamische Gewalt zu tun sei, mit einem Plädoyer für mehr Muslime bei Polizei und Verfassungsschutz zu beenden versucht, dann kann man einer solchen Naivität nicht einmal mehr Unterhaltungswert abgewinnen. Dann gefriert einem nur noch das Blut in den Adern.

    Vollkommen richtig. Man stelle sich nur Frau Illi in eine dieser „anerkannten Institutionen“ versetzt vor.

  6. Diese Frau in ihrem Einmannzelt ist doch ein Fall für die Klappsmühle. Jahrhundertelang kämpfen die Frauen für ihre Rechte und dann kommt diese Irre und will die Geschichte der Frauenrechte um 1000 Jahre zurück drehen. Einfach nur krank. Wäre die vor 20 Jahren so rumgelaufen hätte man die Männer mit der Zwangsjacke gerufen.

  7. Ach, führt sie nur vor, diese Jahrmarktattraktionen! Ihr meint, ihr könntet die Deutschen an den Anblick von sprechenden Vorhängen gewöhnen. Bitte, versucht es doch!

    Ein treffenderes Bild des Islam, als das einer entmenschlichten Frau könnt ihr den Zuschauern gar nicht präsentieren!

  8. Ich weiß nicht, wie viel Achtung und Respekt die Diskussionsteilnehmer von sich selber haben. Aber aus Gründen der Selbstachtung hätte ich mir so einen Affront, wie das beleidigende und respektlose Auftreten einer Vollvermummten, nicht bieten lassen.

  9. #1 Heimat (30. Mai 2013 11:09)

    Nach genau 55 Sekunden habe ich abgeschaltet.

    Die Zeit habe ich sinnvoller genutzt, und Alien – Die Wiedergeburt angesehen. 🙂

  10. Ich möchte aber nicht, dass Taqiyya-Propaganda von meinem Geld bezahlt wird… kann ich mich irgendwo von der Göbbels-Abgabe abmelden?

  11. @ #5 Maethor (30. Mai 2013 11:15)

    Was mir an dem hinterlistigen „Oppermann“ ganz besonders NEGATIV auffällt!

    Er ist stellvertretender Vorsitzender der Deutsch-Israelischen Parlamentariergruppe.

    Allerdings bemerkt man zumindest in der Öffentlichkeit nur sein Engagement für den ISLAM!!!

    Pfui Teufel!

    http://www.thomasoppermann.de/parlamentariergruppe.php

  12. Dieses Nachgespenst auf dem Sofa hinten links: Ist das eine gemeine Fotomontage von PI oder saß die wirklich so im Fernsehen? Die blöde Kuh hätte doch auch ein Affenkostüm anziehen können, wenn sie nicht erkannt werden will. Oder ist das nicht halal?

  13. Ich schaue solche Sendungen prinzipiell nicht, aber dass da dieser Kartoffelsack eingeladen wurde und dann die anderen Gäste auch noch mit dem geredet haben ist U N E R T R Ä G L I C H !!

  14. Anne Will wollte nun von der „Schweizerin“ wissen, was sie (Will) aufgrund ihrer sexuellen Neigung im Kalifat zu erwarten habe.

    Ob Anne Will partiell aufgewacht ist, aber auch weiss, dass sie sofort vom Intendanten gehermant wird, falls sie zu sehr ihre berechtigten persönlichen Ängste mit der offiziellen Staatsdoktrin des „Islams als Teil Deutschlands“ vermengt?

  15. Oh man,was soll man tun gegen so viel Naivität?? -.-

    Es bzw. wir müssen verstärkt handeln.

    Die nächste SPD-Legislaturperiode wird mit 100%iger sicherheit kommen! Und dann? Solche Menschen wie Herr Oppermann oder Pistorius,die in Postionen arbeiten die für die Sicherheit unseres Landes verantwortlich sind,sind eine Gefährdung für die Zivilgesellschaft!!

  16. Wegen Attentat in London

    Pfefferspray-Schutz für Moslems

    Der Islamische Zentralrat der Schweiz warnt Muslime vor Übergriffen nach dem Attentat von London. Wer traditionelle muslimische Kleidung trage, solle sich mit einem Pfefferspray schützen.

    Zudem verweist Illi auf einen Vorfall, der sich in der Nacht auf den 18. Mai in Winterthur ereignete: Unbekannte hatten versucht, das Minarett der dortigen Moschee zu zerstören und rissen den auf dem Minarett befestigten Halbmond ab. «Dies zeigt, dass es auch in der Schweiz antimuslimische Aktivitäten gibt.»

    http://www.20min.ch/schweiz/news/story/Moslems-sollen-sich-mit-Pfefferspray-schuetzen-27650049

  17. Daß dieser zugehängte Kleiderständer mit Handtuch vorm Gesicht so ins Studio kam (und gelassen wurde) empfinde ich als bodenlose Frechheit – die es auch sein sollte. Es ist genauso unverschämt, als ob ich mit Schuhen durch die Moschee latsche und dann rumnöle: „Das ist in Kirchen auch so üblich. Ich fühle mich total ausgegrenzt und diskriminiert, daß ich für mein Rumlaufen mit Schuhen in Moscheen nicht toleriert und angenommen werden.“

    Oppermann war wohl der Schlimmste. Naja, die SPD will ja jetzt auch „Migrantenpartei“ werden und Moslems im öffentlichen Dienst als Richter, Beamte, Politiker durchdrücken.

  18. Ich hab mir die Sendung angeschaut und habe mich mit der saufenden Jugend solidarisiert.

    Bin immer noch im Schockzustand…

    Ich fordere eine Zwangs-Burka-Woche für alle Frauen!

  19. @ #6 Borgfelde (30. Mai 2013 11:18)

    Diese Frau in ihrem Einmannzelt ist doch ein Fall für die Klappsmühle. […] Wäre die vor 20 Jahren so rumgelaufen, hätte man die Männer mit der Zwangsjacke gerufen.

    Einmannzelt“ und auch zum restlichen Text meine uneingeschränkte Zustimmung!
    :mrgreen: :mrgreen: :mrgreen:

    Don Andres

  20. Frauen gleichberechtigt im Beruf sind erst möglich geworden, nachdem Frauen die langen weiten Röcke, oft 10 und mehr übereinander(!) – und so leid es mir tut für die schöne, aber hinderliche, schwergewichtige, nicht waschmaschinenfeste Trachtenkleidung – abschafften.

    Auf HR-TV schaue ich öfter Sendungen, wo jetzige und frühere Trachtenträgerinnen zu Wort kommen. Die eine gab es auf, wegen Rückenproblemen. Es dauerte lange, bis man endlich im ganzen Trachtengewand steckte. Es ist einfach unpraktisch.

    Wer(Frauen) nicht Tracht trug, wobei auch da zwischen einfacherer Arbeits- und Festtagskleidung unterschieden wurde, trug eingeschnürte Taille durch Korsetts, konnte sich nicht mal zu den eigenen Kindern bücken oder den irren „Cul de Paris“ oder Reifröcke. Fabrikarbeiterinnen hatten eh nur Lumpen.

    Und nun zu der Vollverschleierten: Wie will sie als Sportlehrerin, Kosmetikverkäuferin, Visagistin, Ärztin oder medizinische Masseurin Kunden betreuen oder will sie als Räuberin Geschäfte plündern und auf der Flucht über ihre eigenen Lappen fallen, hihihi?!

    Fuhr selber mit langem Rock, war mal in den 1980ern modern, schon Rad und bekam den Saum zwischen Schuh und Pedal, wäre fast hingefallen.

    Schaute mir die Sendung nicht an, sie lief auf allen Dritten, zappte gleich weiter.

    Schon einmal schwärmte die anscheinend bisexuelle masochistische Vollverschleierte – im TV! – vom tollen Ehe-Sex bei der Vielweiberei mit einem Pascha(Frauenbesitzer). DieS ist pervers, daher zappte ich weiter.

  21. Bezüglich, dass Arbeitgeber kaum Frauen mit Kopftuch hierzulande einstellen, war das Argument von Asiem El Difraoui sehr gut, den ich ansonsten ziemlich daneben fand, in Saudi Arabien kann auch keine Frau sich im Minirock bewerben.

  22. #1 Heimat (30. Mai 2013 11:09)

    Und ich habe mir diesen unsäglichen Mist erst gar nicht angetan.

    Solange die Moderatoren solcher Sendungen nicht dafür sorgen, dass Fakten diskutiert werden, kann man sich das schenken.

    Es ist ansonsten unerträglich, wie von diesen Lügnern die Wahrheit verbogen wird. Ansonsten sollen sich die Redaktionen die Einladung von bekannten und als solche längst identifizierten Lügnern sparen.

    Intelligenz sollte vom öff-rech nicht so offen beleidigt werden dürfen!

  23. #12 crohde01

    Es ist kein Zeichen von Schwäche denn sie fühlen sich nicht wirklich als Opfer sondern verkaufen sich als Opfer. Da liegt der Unterschied.
    Sie haben begriffen das man in Dland am besten fährt, wenn man sich als Opfer verkauft.

  24. Ist schon witzig wie Sie sich als Opfer darstellen, obwohl Sie so wie wir Sie bis jetzt seit Jahrzehnten kennengelernt haben eben das Gegenteil sind. Vereinzelt mag es schon mal Opfer geben, aber in der Menge sind Sie doch die Täter.
    Jedoch kann man als Opfer die Position beziehen sich verteidigen zu müssen und daraus resultiert dann die islamisch-invasorische Aggression.

  25. @ #13 Wilhelmine:

    Ich fand die beiden Politikerdarsteller Oppermann und Herrmann annähernd gleich peinlich. Irgendwie bemerkenswert, wenn die drei Moslems in der Runde die einzigen Teilnehmer sind, die inhaltlich was zu sagen haben (egal, was man von diesen Inhalten halten mag).
    Und auf seine Mitgliedschaft in der Parlamentariergruppe kann sich Oppermann was einbilden…

  26. Ein Land, das Zeitungen wie „Die Zeit“ oder „Die Süddeutsche“ hat und dessen Pressekampagnen „Islamische Migranten sind eine Bereicherung-Gehirnwäsche“ ohne das es Proteste gibt, türkischer Kolonienbildung, Keuschheitskult und moslemische Frömmelei, herumvagabundierenden Salafistenpredigern, steigender Kriminalität & Brutalität durch junge muslimische Migranten, stupiden Koranschulen, Christenverfolgung, Blasphemiegesetz, und allen sonstigen Anzeichen von Anarchie & Archaik?

    Wir wollen Zivilisation, das ist alles.

    Und zwar UNSERE ganz normale europäische Zivilisation !

    So ein ein Land wird sich zwingend aus der Weltgeschichte verabschieden.

    Ein Organismus, der keinen Lebenswillen und keine Selbsterhaltungskräfte mehr hat, stirbt nun einmal.

    Dies gilt für einzelne Lebewesen genauso wie für große Kollektive.

    Bereits Marcus Tullius Cicero wies in einer Rede vor dem römischen Senat darauf hin, dass eine Nation alles überleben könne, nicht aber den Verrat von Innen.

    Dieser hat in Deutschland Ausmaße angenommen, die unglaublich sind.

  27. Gerade eine Frau wie Will sollte sich eigentlich mal fragen wie es denn in islamischen Staaten um Lesben gestellt ist oder Homoehe!

  28. #19 Cedrick Winkleburger (30. Mai 2013 11:23)

    … dass da dieser Kartoffelsack eingeladen wurde und dann die anderen Gäste auch noch mit dem geredet haben ist U N E R T R Ä G L I C H !!

    Volle Zustimmung. Ich hätte das nicht getan und ausdrücklich darauf hingewiesen, daß ich prinzipiell nicht mit gesichtslosen Stoffhaufen rede. Und hinzugefügt, daß im Islam der Zweck dieses Stoffbegräbnisses bei lebendigem Leib allein darin besteht, Frauen unsichtbar zu machen und aus dem Leben verschwinden zu lassen.

    Übrigens hat Kinderfabrik und Harems-Acker Illi in ihrer Kairoer Zeit mit Tony Blairs Schwester Lauren Booth rumposiert:

    https://www.facebook.com/media/set/?set=a.430852250337320.1073741831.144407108981837&type=3

  29. Was Nora „Einfrauzelt“ Illi von sich gegeben hat, kann man getrost unter, das passiert, wenn man in die Steckdose fasst, abbuchen.

    Wesentlich schwerer wiegen aber, wie oben zu Recht erwähnt, die Äusserungen des SPD Schwammkopfes Oppermann.

    Hier liegt das Hauptproblem, nämlich die Verherrlichung einer Problemreligion durch die Lieben und Netten.

  30. Danke für diesen schnellen Bericht/Kommentar!

    Für mich war u.a. unerträglich, dass der „Rechtsexperte“ der SPD, der eloquente Oppermann, aber auch der Innenminister des Freistaates Bayern, Herrmann, keinerlei Anstoß daran nahmen, dass das ehemalige Punk-Girl Nora in Vollvermummung erschien und als Islam-Vertreterin unverständliches Zeug durch ihr Rotztuch faselte. Vollvermummung in der Öffentlichkeit ist gesetzlich verboten, wird aber von Mohammedanerinnen und Mohammedanern ständig gebrochen, aber keineswegs strafrechtlich verfolgt.

    Andererseits war es gut, dass eine solche Type dort auftrat und noch dazu von Oppermann inhaltlich unterstützt wurde. Damit zeigte dieser SPD-Expwerte seine völlige Unkenntnis über den Islam und er scheute sich nicht, durchblicken zu lassen, dass er die gegen unsere freiheitlich-demokratische Ordnung gerichtete Kampfschrift Koran nicht kennt und damit – wie so viele andere Politiker auch – in Kauf nimmt, dass der Islam unseren Staat zerstören will.

    Bewusst vermengt dieser Mann Ausländer und Muslime. Deutschland ist ein fremdenfreundliches Land, das sagt auch die Schwester von Johnny K., der brutal von Türken ermordet wurde, was aber von diesen Politikern totgeschwiegen wird.

    Ausländer, die unsere Freiheit und Demokratie schätzen, sich in unsere Kultur und Lebensweise einbringen, sind willkommen, nicht aber Mohammedaner, die das alles ablehnen und bekämpfen! Gerade diese aber will der SPD-Mann in die „Mitte der Gesellschaft“ bringen – unter hohen Kosten für nutzlose „Integrationsprogramme“. Das ist lebensfremd und wird auch von 80 Prozent der Bevölkerung abgelehnt (siehe Sarrazin-Dokumentation).

    Der andere „Islamexperte“ Difraoui ist wohl Araber und wollte seine pro-islamische Einstellung durch ständiges Dazwischenquatschen durchsetzen. Da muss Anne Will sich fragen lassen, warum sie so einen Mann da auftreten läßt.

    Dank gebührt vor allem Necla Kelek, die vor allem den Schwätzer Oppermann in die Schranken wies. Das hätte ich auch verstärkt von CSU-Mann Herrmann erwartet.

  31. Ein Kommentar – ohne Kommentare

    In dem SPD-Presseorgan die WAZ, kann folgenden Unsinn lesen …

    „Thomas Oppermann rettet Polit-Talk bei Anne Will vor Debakel“

    Essen. Der Polit-Talk von Anne Will war schon zum Scheitern verurteilt, bevor er begonnen hat. Am 20. Jahrestag des Solinger Brandanschlags diskutierte sie nicht etwa über Rassismus, sondern fragte, „wie gefährlich sind radikale Muslime?“ Ein Debakel wurde es trotzdem nicht – Thomas Oppermann sei Dank.“
    http://www.derwesten.de/kultur/fernsehen/thomas-oppermann-rettet-polit-talk-bei-anne-will-vor-debakel-id8009996.html

  32. Und er beklagte, dass in Deutschland mehr Muslime durch “islamophobe, rechtsradikale und fremdenfeindliche” Täter zu Tode gekommen seien als Nicht-Muslime durch Muslime

    Angesichts der Realität auf unseren Straßen und den Berichten über erschlagene, totgetretene oder abgestochene Menschen nach jedem Wochenende ist das eine unglaubliche Lüge, die eigentlich strafbewehrt sein müsste.

    Es ist unglaublich, für wie blöde uns die „Politiker“ halten oder zumindest verkaufen wollen…

  33. Was will diese vermummte Person in der Öffentlichkeit? Männer aufreißen?

    Hinter jedem verdammten Terroranschlag, hinter den Beutezügen und der Versklavung junger weißer Mädchen stehen nicht nur der Koran und die Suna, sondern stets auch schicke moderne Fatwas, die die Perversion zur religiösen Handlung erheben. Das war bei den Anschlägen des 11.September ebenso der Fall wie bei den Morden in Fort Hood, in Woolwich und Paris.

    Abdel Rahman (der blinde Scheich)gab die Fatwa für die Anschläge des 11.September, Anwar al Awlaki stand im Kontakt mit dem Mörder in Fort Hood, in britischen Moscheen wird zur Vergewaltigung weißer Mädchen aufgerufen, Omar Bakri Mohamed gab die islamische Rechtfertigung für das Blutfest in Woolwich. Abu Ishak Huweini ruft zu Raub und Sklaverei auf. Alle berufen sich in ihren Fatwas völlig zu Recht auf Koran und Suna.

    Ich sehe mir diese Scheiße im Fernsehen nicht mehr an. Ich ertrage das nicht.Gut, dass andere Leute bessere Nerven haben.

  34. Die Selbstinszenierung als vermeintliche Opfer wird flankiert durch scheinbar positive und auf Verständigung abzielende Initiativen, der allerdings mehr einen PR-Zweck dienen:

    Die saudische Friedensinitiative und ihre Erfolgsaussichten:
    Die Illusions-Liga
    Y

    http://haolam.de/artikel_13493.html

  35. #13 DK24 (30. Mai 2013 11:20)

    Also das Illi Zeltli ischt noch viiiiiiiiiiel furchteinflössender als das Alien Monster. 😀

    Wie im anderen Fred geschrieben, ischt das der reinste Horrorfilm gewesen, der Dank euer Demokratieabgabe zustande gekommen ist.

    „Die Nacht der lebenden Zelte“ 😛

  36. Kann mir kaum vorstellen, dass Herr Oppermann in Nähe einer Moschee wohnt/lebt. Sein Gutmenschen-Weltbild ist absolut weltfremd. Programme für Aussteiger! So ein Schwachsinn!
    Den ganzen Salafistenquatsch einfach bei uns verbieten ist doch viel effektiverund einfacher. Wer meint so leben zu wollen/müssen kann dies gerne tun, aber bitte nicht bei uns. Das hat absolut nichts mit Religionsfreiheit zu tun. Denn wenn dem so wäre könnte sich Extremisten jeder Richtung einfach auf Meinungsfreiheit berufen, da gibt es bekanntlich auch gewisse Einschränkungen. Wer mit einer Hakenkreuzarmbinde durch die Gegend rennt wird auch nicht geduldet, aber diese Lappengeschwader aus dem extremen Islamlager nehmen wir hin. Warum?
    Karnevalsfreunde aus Köln verkleiden sich auch nicht das ganze Jahr über.
    Muss das sein, dass irgendwelche verdrehten Spinner uns ihren Blödsinn aufdrücken?
    Wer sich vermummt präsentiert demonstriert hierbei seine religiöse Ansicht. Es gibt jedoch ein Vermummungsverbot bei Demonstrationen, aber offenbar wird hierbei das Gesetz wieder an muslimische Abarten angepasst.
    Nora Illi erwartet von allen „nur“ Toleranz. Aber keiner in der Runde war fähig diese Dame nach der Toleranz einer muslischen Gesellschaft zu fragen. Sie kommt mit dem Argument der vielen tausend rechten Straftaten in Deutschland. Keine war fähig darauf hinzuweisen, dass die Gefängnisse mit muslimischen Straftätern überquellen.
    Was uns der ganze Schwachsinn mit Islamkonferenzen und Integrationsprogrammen kostet hat keiner bedacht. In den USA, die auch angesprochen waren, gibt es keinen Islamgipfel oder Integrationsprogramme, wer dorthin kommt hat sich selbstverständlich zu integrieren, wer zu uns kommt braucht es offenbar nicht (das Geld fällt ihm auch so in den Schoß).
    Wenn man mal ein Zeichen setzen wollte würde man mit der Aufenthaltsbewilligung und der Einbürgerung einfach mal die Regeln etwas genauer beachten, oder eingebürgerte kriminelle Clans wieder ausbürgern.

  37. …na hat denn keiner von Euch bemerkt, daß bei allem, was de OPPERMANN & Die Illi von sich gaben das degenerierte Publikum eifrig applaudierte?
    Das selbst die kritischen & vorallem berechtigten Fragen und Punkte einer Kelek dagegen stumm ausgeschwiegen wurden?
    Das war keine „Talk-Show“ mit diesem Thema.
    Wie so oft verkommt das ganze zu einer PR-Aktion für die Moslems…

  38. OT:

    30.05.2013 | 11:14 Uhr

    BPOLD-B: Bundespolizei beschlagnahmt gefälschte Smartphones

    Berlin-Prenzlauer Berg (ots) – Bei einer Kontrolle von vier Frauen aus Rumänien auf dem S-Bahnhof Storkower Straße beschlagnahmten Fahnder der Bundespolizei gestern Vormittag mehrere gefälschte Smartphones inklusive Zubehör.

    Die Zivilbeamten kontrollierten die Frauen gegen 11:30 Uhr auf dem S-Bahnsteig, nachdem Fahrkartenkontrolleure sie beim „Schwarz fahren“ erwischt hatten. Sie waren aufgrund ihres verdächtigen Verhaltens ins Visier der Bundespolizisten geraten. Kurz vor der Kontrolle steckten sie sich offenbar mehrere Handys und Ladekabel in ihre Unterwäsche. Die Beamten ließen sich die Mobiltelefone nebst Zubehör herausgeben und nahmen diese genauer unter die Lupe. Dabei stellten sie aufgrund ihrer Verarbeitung fest, dass die neuwertigen Handys offensichtlich gefälscht waren.

    Auf dem Revier bestätigte sich ihr Verdacht. Bei der Durchsuchung der 19- bis 44-jährigen Frauen fanden die Bundespolizisten insgesamt zehn gefälschte Smartphones der Marke Samsung und Apple. Alle mit der gleichen Seriennummer.

    Die bereits wegen ähnlich gelagerter Delikte polizeibekannten Frauen erwartet nun ein Strafverfahren wegen Betruges und Verstoßes gegen das Markengesetz. Sie blieben auf freien Fuß.

    Rückfragen bitte an:

    Bundespolizeidirektion Berlin
    – Pressestelle –
    Schnellerstraße 139 A/ 140
    12439 Berlin

    Telefon: 030 91144 4050

  39. Viele hier haben sich diesen Mist nicht angesehen…
    Ja, das ist verständlich, aber falsch. Man muss sich das schon antun um zu wissen, wie die eigene Meinung zu den Medienmeinungen und zu den Vorhaben der Politiker passt und wie man selbst reagieren kann.
    Der Kartoffelsack hat garantiert Alpträume ausgelöst. Und das ist gut so, anders als so kann man unserem Bioblödvolk die Wahrheit nicht beibringen.
    Allerdings hat mich der Anblick nicht so sehr belastet wie das unsägliche Gelaber des Herrn von der SEPD, möge sein Name vergessen werden.
    IDI, PI etc. sei Dank, dass ich nicht mehr auf diese grauenvollen Gutmenschenabsonderungen hereinfallen kann.

    Die Kolonialgeschichten beginnen oft mit solchen Häuptlingen, die besoffen gemacht wurden und dann das Land an die Kolonialherren verkauften, das ihnen gar nicht gehörte.

  40. Oppermann übernahm auch, ohne rot zu werden, die Forderung der Türken-Ministerin Agül Özkan nach türkischen Richtern, damit die Türken sich auch bei uns heimisch fühlen.
    Einen kleinen Ausblick auf unsere Zukunft gibt der Ex-Polizist Murat Topal:

    http://www.youtube.com/watch?v=wFiGIiyCAlw

  41. aber der Höhepunkt ihrer (Illis) skurrilen Aussagen bestand darin, dass es doch gerade der Islam sei, der festlege, dass man keine andere Menschen ohne Erlaubnis einer anerkannten Institution töten dürfe.

    Damit vertritt Illi des ganz normalen Islam, und zwar bezieht sich ihre Aussage auf das Verhältnis Jihad-Kalif. Diese „Institution“ ist der Kalif. Nur er kann für alle Moslems den Jihad (und zwar den offensiven Angriffskrieg) als kollektive Pflicht befehlen („fard kifaya“).

    Nun gibt es aber im Moment keinen Kalifen und kein Kalifat; der letzte war der osmanische Sultan und das osmanische Reich.

    Wenn es keinen Kalifen gibt, kann auch keiner kollektiven Jihad befehlen. Es ist aber – und das ist der islamische Trick – in diesem Fall eine individuelle Pflicht („fard ayn“), die Umma gegen jeden „Angriff“ zu „verteidigen“. Und zu dieser individuellen Pflicht können alle Imame, der saudische König, Morsi oder Al Azhar aufrufen; es reicht auch, wenn jeder Moslem beschließt „ich mache jetzt Jihad, um den Islam zu verteidigen“.

    Das steht genau so in den Hadithen; das hat Mohammed genau so befohlen; und dieses „korrekte Prinzip des Jihad“ (kollektiver Kalifen/Autoritäten-Jihad versus individueller Ohne-Kalifen-Jihad) lehrt z.B. Saudi Arabien rauf und runter:

    http://yuuuuuup4000.blogspot.de/2013/03/saudi-arabia-to-teach-correct-concept.html

    Illi verkündet also keineswegs was Abseitiges, sondern vollen, üppigen Hauptstrom-Islam.

  42. OT
    Barbara Akdeniz (52), grüne Sozialdezernentin in Darmstadt, hat 1000 Freikarten, die der Zirkus Krone der Stadt u.?a. für bedürftige Kinder und Hartz-IV-Empfänger zur Verfügung stellte, zurückgeschickt. Begründung laut „Darmstädter Echo“: Sie habe keine Zeit, sie an Hilfseinrichtungen weiterzugeben.

  43. Wie kommt es bloß, dass die Moslem Bruderschaft, die seit sie in Ägypten regiert zum moderaten Gesprächspartner unserer Regime wurde, gemeinsam mit den Salafisten die Freilassung des Blinden Scheich verlangt, der in den USA wegen des ersten Terroranschlags auf das World Trade Center im Knast sitzt?

    Uh,oh, aus ihren Reihen stammen die wichtigsten Al Kaida Terroristen. Al Azhar geprüfte Massenmörder.Es ist Auslegungssache wann, aber nicht ob der Jihad geführt werden muss.Als Zwischenlösung, bis das Kalifat installiert ist, steht der individuelle Jihad als Modell zur Verfügung.

    http://www.youtube.com/watch?v=A0l_4udm-A4&feature=youtu.be

  44. Polit-Talks sind doch nur was für Masochisten 🙂

    Habe meinen Fernseher vor etwa 8 Jahren abgeschafft und ihn nie ernsthaft vermisst. Sowas schaue ich mir auch nicht mehr über das Internet an, ich rege mich nur unnötig auf.

  45. Die meisten Nazis waren auch nicht dauernd und bei jeder Gelegenheit gewalttätig, haben sich aber gefreut wenn’s den jeweils aktuellen Lieblingsgegner irgendwo erwischt hat (rede jetzt gar nicht vom Krieg selbst). Ideologie ist eben so, wenn der „Chip drin ist“.

  46. Was mir bei dieser Sendung immer wieder auffiel ist, dass Necla Kelek als Kompetenteste zum Thema dauernd unterbrochen wurde und die vollverschleierte Muslima, der „Islamexperte“ und der Realitätsverweigerer Oppermann viel länger redeten als die Kritiker.
    Auch ließen sie ihre Gegenüber meist nicht ausreden, was mich sehr wütend machte.

    Die eigentliche Sendung betrachte ich als Farce, denn immer wieder wurden von der linken Seite am Bildschirm Phrasen gedroschen, Forderungen nach mehr Toleranz gestellt und immer wieder vom Thema abgewichen.
    Bemerkenswert fand ich die Stelle, wo Anne Will zu einem sie betreffenden Thema von der Vollverblendeten ein klares „Ja“ oder „Nein“ forderte und dieses natürlich nicht bekam.
    Statt dessen berief sie sich immer wieder auf ihre eigene Toleranz und dass wir ja hier in einer Demokratie leben.
    Ja wie schön!

    Fazit: Voll daneben!

  47. #40 JeanJean (30. Mai 2013 11:42)

    Hinter jedem verdammten Terroranschlag, hinter den Beutezügen und der Versklavung junger weißer Mädchen stehen nicht nur der Koran und die Suna, sondern stets auch schicke moderne Fatwas, die die Perversion zur religiösen Handlung erheben. Das war bei den Anschlägen des 11.September ebenso der Fall wie bei den Morden in Fort Hood, in Woolwich und Paris.

    Abdel Rahman (der blinde Scheich)gab die Fatwa für die Anschläge des 11.September, Anwar al Awlaki stand im Kontakt mit dem Mörder in Fort Hood, in britischen Moscheen wird zur Vergewaltigung weißer Mädchen aufgerufen, Omar Bakri Mohamed gab die islamische Rechtfertigung für das Blutfest in Woolwich. Abu Ishak Huweini ruft zu Raub und Sklaverei auf. Alle berufen sich in ihren Fatwas völlig zu Recht auf Koran und Suna.

    Genau diese Fakten – und alle anderen – gehören endlich offen diskutiert, und zwar nicht mit Profilügnern.

    Erst dann besteht die Chance zum Abstellen dieser ungeheuerlichen Vorgänge.

  48. „Muslime in der Opferrolle“

    Wo wir wieder bei der Viktimisierung von vermeintlich benachteiligten, ausgegrenzten und diskriminierten Minderheiten sind, um das schlechte Gewissen anzusprechen.

  49. Wenn man das Bild von der Talkrunde sieht dann könnte man meinen es stammt vom Titel der Satirezeitschrift „Titanic“. Aber nein, es ist die Realität in Deutschland des Jahres 2013. Und leider nicht zum lachen… .

  50. Kelek hätte es ablehnen sollen mit dem sprechenden Lumpensack in einem Raum zu sitzen.

    Nicht weil darunter, wie immer gejammert wird, eine unterdrückte Frau schwitzt, sondern weil die Kostümierung die Herabwürdigung aller anderen Frauen zu Schlampen demonstriert, die wie allgemein bekannt ist,für die rechtgeleitete Umma Freiwild sind.

  51. Wieso und wer kommt auf die Idee, diese Litfaßsäule einzuladen?

    Ich habe abgeschaltet, als die Gewickelte anfing zu sprechen. Dass man so etwas zu Wort kommen lässt. Und das dämliche Grinsen von Will, als sie der Type Fragen stellte. Weiß die nicht, was ihr als Lesbe blüht, wenn die die Macht haben? Sind die alle komplett bescheuert oder was?
    Naja, und Oppermann mußt sich schlielich bei seinen potenziellen Wählern einschmeicheln.
    Der letzte Vogel.

    http://www.welt.de/politik/deutschland/article116601596/SPD-will-die-Partei-der-Migranten-werden.html

  52. @ #29 golgatha:

    Diesen Einwand fand ich hingegen völlig abwegig, da der Minirock im Gegensatz zum Schleier eben kein Ausdruck eines kodifizierten Menschenbildes ist. Der westliche Minirock ist nicht mit der islamischen Burka gleichzusetzen.
    Vollkommen richtig fand ich hingegen El Difraouis Vorwurf an Frau Illi, die Rhetorik des Dschihad zu üben. Das hat gesessen.

  53. Interessante Definierung des Toleranzbegriffes durch die Trägerin des Kartofelsackes: „So wie ich andere aktzeptiere, so will auch selber akzeptiert werden“ Wie bitte soll ich das verstehen? Soll ich gleichgültig gegenueber der freiwilligen Verhüllung sein? Muss ich eine Umgebung tolerieren, in der das geltende Recht gebeugt oder sogar verachtet? Es ist im Sinne des Soldateneides „Recht und Freiheit des deutschen Vokes tapfer zu verteidigen“ eben nicht tapfer, sondern feige, wenn ich die offene Missachtung von Recht und Freiheit, welches im GG verankert ist, durch Unterlassung Tür und Tor öffnen.

  54. Hätte nicht gedacht, dass man einer Person von der Weiberkompanie des Kukluxclan im „deutschen“ Propagandafunk eine Bühne geben würde.

    Da haben sie mal wieder ausgezeichnet ihre geistige Umnachtung präsentiert. Peinlich hoch zehn. – Aber gut für uns.

  55. #37 Pim Fortuyn

    Danke für das Video.
    Daniel Krause sagte: „Ich werde kämpfen bis ich sterbe“.

    Das sagt ein Lehrer, der den Islam kritisiert in Deutschland, welches von Oppermann & Co. regiert wird, anno 2013.

    Die Islamisierung ist bereits viel weiter vorangeschritten, als es uns die Polit- und Medieneliten den Menschen sagen.

  56. @ #54 JeanJean:

    Volltreffer! Nicht Hijab, Burka und Tschador sind das Problem, sondern die Ideologie dahinter. Wenn die Trägerinnen als rein, keusch und „ehrenhaft“ gelten impliziert das, dass alle nichtbekopftuchten Frauen das Gegenteil sind. Der daraus erwachsende Gruppenzwang bewirkt, dass die islamische Verschleierung seit ein paar Jahrzehnten wie eine Epidemie grassiert.

  57. #59 schmibrn (30. Mai 2013 12:13)
    Die Islamisierung ist bereits viel weiter vorangeschritten, als es uns die Polit- und Medieneliten den Menschen sagen.

    Zur Not könnte die Friedrich-Ebert-Stiftung mit einer Studie nachhelfen, um diese Behauptung zu widerlegen.

  58. Anne Will kann man vergessen.
    Sie engagiert sich nur dann kurzfristig, wenn sie als Lesbe irgendwie das Homothema „verteidigen“ kann.

    Aber auch Homosexuellen sollte klar sein, dass Will ein mit Millionen Euro präsentiertes Weibchen ist, das sofort einknicken würde, wenn die Situation tatsächlich ernst und brenzlig werden würde. Eine typische Medienfigur halt…

  59. Ich hatte einen Kommentar bei Will eingesendet mit dem Inhalt, dass man doch in Zukunft sicherstellen möge, dass zum Thema Islam jeder Diskussionsteilnehmer mindestens den Koran gelesen hat.
    Aber mein Kommentar wurde gestrichen.
    Wie anders wäre die Diskussion verlaufen, wenn von vornherein klar gestellt worden wäre, dass der Koran mit seinen vielen Gewalt- und Tötungsbefehlen gegen Ungläubige im Gegensatz zum Neuen Testament bereits ein unglaubliches Gewaltpotential darstellt.

  60. Also, ich hab die Sendung gesehen. Dass man auf unsere „Gebührenkosten“ so eine bescheuerte Konvertidin in Vollverschleierung einlädt ist ein Skandal. Die gehört in die Psychiatrie, aber nicht ins Studio!

  61. Kelek ist eine ausserordentlich intelligente und attraktive Frau, aber sie besitzt eine zu geringe verbale Durchschlagskraft.

    Seyran Ates muss um ihr Leben fürchten.

    Güner Balci wurde ausser Gefecht gesetzt.

    Und, wie oben erwähnt, Sabatina James hat Sprechverbot.

    Kurz, unsere Recken erreichen bis auf den Schwächsten, nicht einmal mehr das Schlachtfeld.

    Den Lieben und Netten geht es bei solchen Veranstaltungen nicht um einen öffentlichen Disput, sondern nur um die Verbreitung der richtigen Meinung, nämlich ihrer Eignen.
    Diese Sendungen dienen nebenbei auch zur Erziehung im maoistischen Sinne, d.h. jeder, der die falsche Meinung vertritt, wird öffentlich verbrannt.
    Erweist sie der Gegner als zu stark, wird er bereits im Vorfeld unschädlich gemacht.
    Damit das nicht zu augenscheinlich wird, gewähren sie Kritikern, wie Kelek das Wort.

    Glaube ich bin jetzt deutlich genug geworden, um euch auf unser gesellschaftliches Problem hinzuweisen, nämlich das an unseren Megafonen Fanatiker hängen, die unsere Wertvorstellungen verachten, aber von den anderen Fanatikern umso mehr begeistert sind, den schliesslich ist der Feind meines Feindes mein Freund.

    Bei den Lieben und Netten müssen wir den Hebel ansetzen!

  62. erweist sich und nicht erweist sie

    glaube, ich.. und nicht glaube ich

    sry, sollte das schreiben unterlassen, wenn ich wütend bin.

    wer noch mehr fehler findet, kann sie behalten.

  63. Die Vollverschleierte behauptete, der Ehrenmord sei nicht durch den Koran gerechtfertigt. Necla Kelek entgegnete mit Sure 17:33 und ihr wurde sogleich zwei Mal über den Mund gefahren.

    17:33
    Und tötet nicht das Leben, das Allah unverletzlich gemacht hat, es sei denn mit Recht. Und wer da freventlich getötet wird, dessen Erben haben Wir gewiß Ermächtigung gegeben (Sühne zu fordern); doch soll er bei der Tötung die (vorgeschriebenen) Grenzen nicht überschreiten, denn er findet Hilfe (im Gesetz).

  64. Talkshows, die mit so einer Gästeliste aufwarten, sehe ich mir erst gar nicht an. Ein CSU-Waschlappen (Hermann) und ein Linkskrimineller (Oppermann) – das halten meine Nerven nicht durch. In welchem Wahlkampf haben sich diese Parteien von CDUSPDFDPGRÜNELINKE moslemische Kopftreter-Mörder, Schiedsrichter-Mörder und anderes osmanisch-arabische Kriminellengesindel legitimieren lassen. Welcher Deutsche/Europäer würde solch eine Partei noch wählen, wenn diese Phänome islamischer Perversionen in Wahlkämpfen sauber abgearbeitet würden. In solchen ö.r. Sendungen wird immer von Islamisten gesprochen. Dabei sind z.B. Ehrenmörder und andere kriminelle Türken und Araber islamisch sozialisiert.
    Meine Frage, auch hinsichtlich der schweren kriminellen Ausschreitungen in Schweden durch moslemischen Schlägermob, ist: wieso fallen die Wahlergebnisse heute immer noch so aus, wie vor 40 Jahren?
    Eigentlich müßten solche linken Hetzer wie Oppermann nicht in der Politik, sondern im Knast sitzen.

  65. …wer wird dannn verhindern, dass Anne Will demnächst ihren Platz räumt und eine “bunte” Gesellschaft von vollverschleierten Damen im Fernsehen über den “Rassismus der Deutschen” befindet?

    #1 Dr. Mabuse

    Also wahrscheinlicher ist, dass Frau Will nicht ihren Platz räumt, sondern stattdessen in einer Burka moderiert …

  66. Auch in dieser Sendung waren Konvertiten zum Islam völlig überrepräsentiert. Denn es konvertieren zum Glück 100 mal so viele Menschen vom Islam weg (zum Christentum oder zum Atheismus) als zum Islam hin. Demgegenüber sind die Medien voll mit Berichten über Konvertiten und zeichnen damit ein völlig verzerrtes Weltbild.
    Die Ursache für die Ausbreitung des Islams ist daher nicht die maginale Konversion, sondern der von uns finanziell unterstützte gewaltige Geburten-Dschihad im In- und ausland (insb. finanziell unterstützt durch ALG sowie im Ausland durch Entwicklungshilfe wie z.B. Lebensmittellieferungen in islamische Länder).

    Im Übrigen bin ich ja froh, wenn so schräge Gestalten wie diese Nora Illi und der Pierre Vogel oder die Straftäter in den amerikanischen Gefängnissen (sog. Black Muslims) zum Islam konvertieren. Denn diese Figuren veranlassen tausende Moslems, aus dem Islam auszutreten.

  67. #66 schweinsleber

    Den Intendanten sei Dank verlagert sich das „Schlachtfeld“ mehr und mehr aus dem Propagandafunk heraus.

  68. Der GEZ- Tante Anne Will gönne ich den Islam vom ganzen Herzen- vor Allem die von ihr so erstrebenswert dargestellte Sharia.
    Denn das Will ist Lesbe.
    Viel Vergnügen!!!

  69. @ #57 Nuernberger (30. Mai 2013 12:10)

    Eine ganz besonders schwache Leistung von Frau Will .
    Moderation war Gestern .

    Als Moderatorin ist WILL eine NULL!

    Total weichgespült.

  70. Auf die Gefahr hin, dass ich mich wiederhole, aber ich übe noch einmal Kritik an der ARD: Was reitet die Qualitätsmedien, regelmäßig Freaks wie Nora Illi, Hassan Dabbagh oder Pierre Vogel einzuladen? Ausser der Aussicht auf höhere Quoten – auf die sie aufgrund horrender GEZ-„Gebühren“ gar nicht angewiesen sind?

  71. Summa Sumarum die von uns GEZ-zwangsfinanzierte Quasselshow war mal wieder eine Zumutung für den „aufgekärten Bürger“!

  72. Summa Sumarum die von uns GEZ-zwangsfinanzierte Quasselshow war mal wieder eine Zumutung für den „aufgeklärten Bürger“!

  73. #44 LucioFulci (30. Mai 2013 11:47)

    ???????????????????????????????????
    „Die bereits wegen ähnlich gelagerter Delikte polizeibekannten Frauen erwartet nun ein Strafverfahren wegen Betruges und Verstoßes gegen das Markengesetz. Sie blieben auf freien Fuß.“

    ???????????????????????????????????

    WiederholungstäterInnen !
    Keine Fluchtgefahr ?
    Fester Wohnsitz ?

    Naja, eben des Wahnsinns fette Beute

  74. Mir hat ein Türke mal erklärt, dass man vor der Auswanderung nach Deutschland von der türkischen Regierung noch einmal eingenordet wird. Sie nennen es den großen Plan. Und in den Moscheen laufen genügend Spinner umher, die sich für den großen Plan kräftig einsetzen.
    Ein souveränes Land würde einen Erdogan als unerwünscht deklarieren und nicht einreisen lassen. Hier darf er in Stadien gegen unser Land hetzen.

  75. War im Grunde die gleiche VERLOGENE GEZ-Scheiße:

    1. „Das Problem ist der „Salafismus“ und der Islam ist was gaaaaaanz anderes …“

    Komisch, wie erklären sich dann 20.000 TERRORANSCHLÄGE durch Islamisten seit 2001!, all die blutigen Konflikte zwischen Moslems und Nicht-Moslems, die 100.000 ERMORDETEN Christen p.a.!?

    2. „Der Westen hat ja den „guten Islam“ provoziert.“

    Komisch, wieso führt der Islam dann rund um den Globus blutige Auseinandersetzung in vielen NICHT-WESTLICHEN Ländern und mit NICHT-WESTLICHEN Bevölkerungsgruppen?? (zB. Burma, Indien, China, Russland, Thailand, Indonesien, etc.)

    Komisch, wieso herrscht dann auch Mord und Totschlag in islamischen Ländern selber? Wieso schlagen sich Sunniten, Schiiten, Alawiten, Wahabiten … untereinander selber tot und bombten sich ins Nirvana???

    2. „Die „armen Moslems“ werden in „pöhsen westlichen Gesellschaft“ diskriminiert. Diese „Diskriminierung“ ist als ursächlich für die Terrorakte zu sehen.“

    Komisch, wieso werden dann nicht andere nicht-westliche Menschen nicht „diskriminiert“? Was bedeutet überhaupt „Diskriminierung“?? IHO, bedeutet eine Nichtdiskriminierung, dass jeder gleich behandelt wird. Lediglich das Verhalten, der Charakter und das Handeln werde bewertet, nicht aber der Mensch in seiner Hautfarbe, Sexualität, Religion, Ethnie etc.

    Komisch, wieso herrscht ebenso in Schweden dann der MOSLEMISCHE MOB, obwohl dort alles unternommen wird, um eine angebliche „Diskriminierung“ aufzuheben. Hier wird das Wort „Diskriminierung“ sowieso pervertiert: wenn eine Bevölkerungsgruppe, die moslemische, wird ja klar besser behandelt: sprich sie wird nur in den seltensten Fällen für Verbrechen bestraft für die Nicht-Moslems schon längst gevierteilt worden wären, sie werden mit Nachsicht behandelt, obwohl sie MASSIV ÜBERPROPORTIONAL bei VERGEWALITIGUNGEN; SOZIALMISSBRAUCH, GEWALTDELIKTEN vertrten sind. Was für jeden Menschen als INTOLERANZ, RASSISMUS, BARBAREI, PERVERSION angesehen wird, wird als „kulturelle Eigenart“ toleriert, wenn es um Moslems geht.

    Genau: mit dieser DISKRIMINIERUNG muss endlich Schluss sein!!

    3. „Es darf nicht pauschalisiert werden.“

    (dieser Einwand ist immer der lustigste)

    Komisch, wieso „pauschalisiert“ man dann auf der moslemischen Seite immer permanent??

    Komisch, wieso weiß man dann immer gaaanz kristallklar, dass es „sozio-ökonomische Faktoren“ sind, die dazu führen, dass Moslems bei VERGEWALITIGUNGEN; SOZIALMISSBRAUCH, mangelnder BILDUNG, INTOLERANZ, GEWALTDELIKTEN vertrten sind. Komisch, wie kommt man zu diesem „Pauschalurteil“, ohne dies dann auch noch ARGUMENTATIV und FAKTISCH untermauern zu können??

    Diese VERLOGENHEIT kotzt mich an!

    Shanghaikid,

    seines Zeichens internationaler Friedensaktivist, mehrfacher Friedensnobelpreisträger, ehemaliger Pfadfinder und Bibelkreisgänger, musisches Genie und letzte Hoffnung der Menschheit!

  76. Moslems sehen Anne Wills Kriecher-Runde völlig anders, die Syrerin Lamya Kaddor lamentiert mal wieder:

    „“Geschmacklosigkeit bei Anne Will: Islamisten-Gespräch 20 Jahre nach Solingen
    Deutsch Türkische Nachrichten | 30.05.13, 00:36

    Am 20. Jahrestag des Brandanschlags von Solingen thematisiert die ARD den radikalen Islamismus. Die Religionspädagogin Lamya Kaddor meint, dass das aktuellere Thema Rassismus sein müsse. Sie übt Kritik an der ARD-Redaktion und ist irritiert über die Themenauswahl. Doch die ARD reihe sich schon seit langem in einen anti-muslimischen Trend ein…““
    http://www.deutsch-tuerkische-nachrichten.de/2013/05/477060/geschmacklosigkeit-bei-anne-will-islamisten-gespraech-20-jahre-nach-solingen/

    Am 29. Mai 1453, nach knapp zweimonatiger Belagerung, fiel Byzanz in Osmanenhand. Seit daher feiern Türken alljählich ihre blutrünstige Okkupation.

  77. Herzlichen Dank an die konvertierte Vollverschleierungstussie. Die Weiber die meinen es besonders gut und schön machen zu müssen um ihre Hormonprobleme allen zur Schau zu stellen.

    Vielen Dank, das der Öffentlichkeit zur Schau gestellt wird, was sie erwartet wenn der Islam nicht endlich seine Grenzen gezeigt bekommt.

    Vielen Dank das wir die Mittelalterkultur des Islam noch deutlicher gezeigt bekommen.

    In der nächsten Abteilung der Islam Zirkus-Show sehen sie demnächst: öffentliche Auspeitschung und Hinrichtung durch den Strang am Autokran.

  78. @Schweinsleber.

    Die drei Frauen sind noch im Diskurskäfig akzeptiert, weil sie sich keineswegs dem Konzept der Verbuntung und Islamisierung in den Weg stellen. Sie wollen es nur alles netter gestalten.

    Das gilt genau so auch für Broder, der Europa als Kulturraum mit eigener ethnischer Identität abschaffen will.So kommt man in die Glotze und kann mit allerlei punktueller Kritik Geld verdienen.

    Was nicht bedeutet, dass sich die Vier nicht durchaus in Gefahr begeben – das will ich nicht kleinreden.

    Ich stelle mir jetzt immer nur die Frage, was haben wir davon? Ich möchte nicht, dass jede Gemeinderatssitzung zur UN Vollversammlung mit angeschlossener Schura wird.

    @66 schweinsleber ,

    LOL. Sie haben ja Glück, ich mache meine Millionen Rechtschreibfehler in jedem Zustand.

  79. 29. Mai 1453

    An diesem Tag fiel das christliche Konstantinopel an die muslimischen Osmanen, die auch gleich mit Brandschatzen, Morden und Vergewaltigung anfingen. Wer zum Islam konvertierte, wurde nicht umgebracht, sondern „nur“ versklavt. Scheinbar hat sich der Islam bis heute nicht verändert!

  80. #67 DerBoeseWolf

    Treffender Vergleich! Der Kukluxclan verbirgt aus ähnlich guten Gründen das Gesicht.

  81. Ich seh mir das lieber nicht an, denn ansonsten muss mein Laptop daran glauben, der ja nun wirklich nichts dafür kann.

  82. @95 Wilhelmine,

    gut dass ich vorher noch mal nachgeschaut habe. wollte den Link auch gerade posten. Ist extrem gut!

  83. Das ganze Palaver ließe sich auf eine einzige Aussage reduzieren: Wenn Moslems überhaupt von irgendwas Opfer sind, dann von ihrer eigenen krankhaften Ideologie. Wie die Deutschen aus dem Nazitum wieder rausgekommen sind, das wissen wir aus der Erfahrung.

  84. Necla Kelek sollte sich auf das Schreiben von Büchern beschränken und Talkshows meiden. Ein Henryk M. Broder hätte diese peinliche Taqiyya Vorstellung mit zwei Sätzen auseinander genommen, hätte aus diesem Oppermännchen innerhalb von Minuten Kleinholz gemacht. Aber das ist eine Gabe die der Frau Kelek einfach fehlt. Und das wird wohl der Grund gewesen sein warum sie in diese Runde eingeladen wurde.

  85. @ #98 JeanJean (30. Mai 2013 13:01)

    Hervorragend was „Paul Weston“ sagt!

    Und was er darüber sagt warum die Politiker nichts gegen die Probleme die der Islam mit sich bringt, sagen wollen…

    U.a. weil sie nicht in die Ecke Rechtsaußen Politiker und Rassisten gestellt werden wollen.

  86. Die braune Burka hat ja ein Lehrbuchbeispiel von islamischer Taqiyya gegeben. Lügen, Lügen und Verschleierungen am laufenden Sprechband. Und natürlich die übliche Opferrolle der Muslime.

  87. #77 schweinsleber (30. Mai 2013 12:22)

    Diesen Beitrag kann man als Volltreffer bezeichnen.

    Kelek ist eine ausserordentlich intelligente und attraktive Frau, aber sie besitzt eine zu geringe verbale Durchschlagskraft.

    Man darf allerdings auch nicht ausser Acht lassen, dass auch Kelek als Sozialwissenschaftlerin die Interessen ihres Berufsstandes vertritt und
    das heißt konkret, immer weiter Milliarden in die Sozial- und Integrationsindustrie zu pumpen, was auch für Sie ein sicheres Einkommen bedeutet.

  88. @ #98 JeanJean (30. Mai 2013 13:01)

    KLASSE!!! MIT DEUTSCHER ÜBERSETZUNG!!!!

    Video: Paul Weston „Es ist nicht rassistisch seine Kultur und sein Volk zu verteidigen“

    Übersetzung des Transkripts: Eigentlich wollte ich heute über das Thema “Ist Großbritannien zukunftsfähig” sprechen, aber die Ereignisse, die sich am Mittwoch ereignet haben, mit dem brutalen Mord an Fusilier Lee Rigby, haben sich überschlagen und so schrecklich es auch war, ich war erschrockener über die Reaktion der Medien und unserer Regierung:

    http://europenews.dk/de/node/68182

  89. Die Titelfrage “Allahs Krieger im Westen – wie gefährlich sind radikale Muslime?” wäre schnell beantwortet, vor allem, wenn man den Satz durch Weglassung von „radikale“ kürzt auf
    “Allahs Krieger im Westen – wie gefährlich sind Muslime?”
    Alles was man wissen muss, steht im Koran. Das ist es doch, was die gläubigen Muslime uns immer erzählen, darauf können wir uns also berufen. Kurz und einfach beantwortet sich somit die Frage aus den besonders liebenswürdigen Koran-Versen, welche für Muslime aller Art, Gesetz darstellen. Natürlich muss man den Koran lesen, wozu ein Herr Oppermann wegen Talkrunden-Stress und anderer Unentbehrlichkeiten ganz offensichtlich keine Zeit findet.
    So aufgezogen, könnte Anne Will in die Geschichte eingehen. Was schert sie da der unvermeidliche Hinauswurf vom Dhimmi-Sender

  90. Paul Weston: Wir haben verloren, im Grunde, heute, weil wir versuchen jetzt etwas dagegen zu tun, aber unsere eigenen Leute helfen uns nicht, diejenigen, die die Regierung stellen, unser Land regieren und unsere Bildung bestimmen, unsere Medien in der Hand haben und unsere Städte. Sie haben die Absicht uns zu einer kleinen, gehorsamen Menschenrasse zu reduzieren.

  91. Paul Weston:Warum sie dies wollen, weiß ich wirklich nicht. Einige von ihnen sind böse, andere sind naiv und dumm und verstehen es nicht.

    Aber durch die Kombination des Bösen mit der Naivität befinden wir uns in großen, großen Schwierigkeiten und unsere Kinder und Enkel werden furchtbar verwirrt sein. Wie konntest du zulassen, dass dies passierte?

  92. In dem Buch „Die Opferrolle – Der Islam und seine Inszenierung“ von Klemens Ludwig wird detailliert aufgezeigt, wie Muslime sich illegitimerweise dieser Opferrolle als politisches Mittel bedienen bzw. diese auch von westlichen Kräften zugestanden bekommen.
    Empfehlenswerte Lektüre.

  93. Natürlich mußte die Sendung wie gehabt ausfallen: Eine islamkritische Persönlichkeit gegen die üblichen „Verdächtigen“, wobei ich bemerken möchte, daß sich Herr Herrmann von der CSU „im Rahmen seiner Möglichkeiten“ so schlecht nicht geschlagen hat, soweit ich das verfolgen konnte. Dazu gehört natürlich auch das Auftreten eines selbsternannten „Islamexperten“, augenscheinlich und der Rhetorik nach selbst Mohammedaner, wobei die Aufgabe seiner „Expertise“ zu sein scheint, eben die Inhalte, die unabdingbar den Islam zum Islam machen, vor allzu neugierigen Blicken verbergen zu helfen. Wobei der, der es aus Faktenlage besser weiß, als „tumber Rassist und Nazi“ in den (zunächst nur medialen) Mülleimer zu treten ist – „‚Fachleute‘ wissen´s halt besser, o ihr Unwissenden“, will man suggerieren. Geschickt, aber nicht undurchschaubar.

    Das Erscheinen einer vollverschleierten Dame im ö. r. Fernsehen ist indes ein direkter Affront gegen jede zivilisierte, demokratische und freiheitliche Gesellschaft, die diese Sendeanstalten ja vertreten zu wollen vorgeben. Es sind die Moslems, die sich ausgrenzen; niemand hier hat solches von ihnen verlangt. Sie aber sind es, die verlangen, daß wir uns in ihre Vorstellungen zu „integrieren“ hätten, womit nichts anders der Dhimmi-Status erreicht wäre, den zumindest die „Leute der Schrift“ unter der Herrschaft des Islam aus ihrer Sicht einzunehmen haben, wie es dort Zeit des Bestehens seit dem siebten Jahrhundert Usus gewesen ist.

    Was solche Sendungen letztlich befördern, ist zunächst die weitere Segregation der dem islamischen Kulturkreis Angehörenden, in deren Folge, so deren Kalkül, die Unterordnung alles Nichtislamischen unter deren Edikt kommen muß; d. h. man befördert damit nichts anderes als die Islamisierung der Gesellschaft. Dazu paßt auch die insgesamt mehr und mehr antichristliche Ausrichtung der weit nach links gerückten Medien- und Parteienwelt, diverse gleichgeschaltete „liberale“ Kirchenpolitiker v. a. der EKD inclusive.

    Grotesk wurde es dank Illi gleich mehrfach, aber der Höhepunkt ihrer skurrilen Aussagen bestand darin, dass es doch gerade der Islam sei, der festlege, dass man keine andere Menschen ohne Erlaubnis einer anerkannten Institution töten dürfe.

    Ja, die Aussage scheint grotesk. Ganz und gar unlogisch aber ist sie nur für den Unbedarften und Naiven: Wir sollten wissen, wer im Islam lt. Scharia die „anerkannte Institution“ sei, der das Töten (ggf. auch das Verstümmeln) obliege, und wer die Schuldigen sind, und wer dagegen die „Unschuldigen“, denen kein Haar gekrümmt werden dürfe.

    Illi behauptet auch, daß mehr Moslems durch sog. Rechtsextreme ermordet worden seien als umgekehrt. Für gewöhnlich spielen hierbei die Ereignisse in Dresden, um den NSU, um Solingen 1993 eine Rolle.

    Auch hier tritt eine ebenso verlogene wie durchsichtige Propaganda zutage, die allerdings von einer gewissen Raffinesse geprägt ist: Der Mörder, der in Dresden die Mohammedanerin al-Sherbini ermordet hat, war ein zugewanderter Russe mit deutschen Vorfahren, versehen mit der Bescheinigung, daß er geistesgestört sei; die Legenden um den so genannten „NSU“ sind bis heute durch nichts bewiesen und dazu außerordentlich mysteriös in nahezu allen ihren Begleitumständen; selbst bezüglich Solingen munkelt man in bürgerlichen Kreisen im Bergischen Lande etwas von Versicherungsbetrug, der mit der Legende, deutsche Rechtsradikale hätten Feuer gelegt, erfolgreich verschleiert worden sei(n könnte). Dazu passen die auch hier durchaus undurchsichtigen Umstände der Ermittlungen und Verurteilungen bei zurückgezogenen Geständnissen oder sogar vehementem Bestreiten der Tat bis heute, während nur einer bei seinen Selbstbezichtigungen geblieben ist.

    Selbst wenn wir alle diese Behauptungen als bare Münze nähmen, wüßten wir, daß diese Zahlen in vergleichbaren Zeiträumen durch von Mohammedanern zu Tode gebrachten Deutschen ums Vielhundertfache übertroffen worden sind, wobei ich hier nichts ans Aufrechnen denke; jeder Tote ist einer zu viel – Menschenrechte sind (anders als im Islam) unteilbar, und darum gibt es auch keine Opfer erster und zweiter Klasse.

  94. Kein OT wenn es um die Opferrolle geht

    Brandanschlag 1993 Solingen,
    Ein durchaus „kritischerer“ Artikel der auch die ungeklärten offenen Fragen anspricht die Solingen damals stellte und warum auch damals der Verfassungsschutz seine Finger im Spiel hatte!

    http://campl.us/ftrnPpVbj6i

    nicht zu vergessen das Zeitzeugen mir selbst gesagt haben,
    das man auch tagelang den Verdacht hatte die Familie hätte den Brand selber verschuldet ( die Täter wurden damals massivst von der Polizei unter Druck gesetzt die Tat zuzugeben) und auch nie geklärt wurde, warum der Vater damals nicht anwesend war ( ja, er hätte arbeiten sein koennen oder auch eben nicht)
    Das der Vater ein paar Wochen nach dem Brand wieder eine andere Frau hatte, wissen auch nur wenige in der Öffentlichkeit!
    Darüber wurde hier in Solingen der Mantel des Schweigens gedeckt ….

    Mevlüde Genc spricht auch nach 20 Jahren in Solingen immer noch kein Deutsch oder will es nicht sprechen, sie braucht für alles Dolmetscher ! Integration sieht anders aus

  95. Als ich das Bild gesehen habe, dass Anne Will eine Frau in Burka in ihre Sendung einlädt, fand ich das eine riesen Schweinerei.

    Nachdem man diese aber „Burka-Puppe“ hat reden hören, muss ich sagen gut so, denn so haben die vielen Deutschen mal ein authentisches Beispiel gehabt, wie extreme Muslime wie die hier von uns „Toleranz und Zuvorkommen“ fordern und gleichzeitig uns Deutschen diese verweigern.

  96. Hat die Dame rechts neben Frau Maischberger ein derart hässliches Gesicht, das sie es verstecken muss?

  97. Pi als Ersatz für die in anderen Medien abgeschaltete oder zensierte Kommentarfunktion. Finde ich klasse. Sollte sich rumsprechen.

  98. #113 LucioFulci (30. Mai 2013 13:22)
    Kein OT wenn es um die Opferrolle geht

    Brandanschlag 1993 Solingen

    In der Tat ist es so, dass die damaligen Brandanschläge von Solingen und Mölln heute noch mehr Fragen als Antworten aufwerfen.
    Zur Ehrenrettung sei gesagt, dass damals der Spiegel als einziges Medium nicht bei der allgemein verordneten Empörung mitmachte und viele Sachverhalte in Frage stellte.

  99. Was die Tante im Kartoffelsack sagte, war natürlich Taqyia vom Feinsten! Sie erkläret, dass Mohammedaner sich an die Gesetze ihres Landes halten müssten! Schon ob sie das ernst meint, ist zweifelhaft!
    Nehme wir einmal an, es sei sso. Dann doch nur, um zunächst einmal Ruhe „an der Front2 zu haben, um die mohammedanische Machtübernahme heimlich, still und leise vorzubereiten! Sie sagt ja an keiner stelle, dass sie die westlichen Werte gut findeT Sie sagt immer und immer wieder, dass sie von den Mohammedanern „toleriert“ bzw. „akzeptiert“ werden müssten!
    Übersetzt in verständliche Sprache heißt das, dass die Mohammedaner die Gesetze Allahs einführen werden, sobald sie die Macht dazu haben! Solange dies nicht der Fall ist, will man eben etwas „stillhalten“, um die westlichen Völker in (trügerischer) Sicherheit zu wiegen!
    Was mir besonders auffiel, ist die Tatsache, dass sie das Tragen von Kopftüchern oder die Vollverschleierung als nicht zwingend aus dem Islam ableitbar darstellte! Wie schön! Dem widerspricht doch völlig die Forderung, entsprechend gekleidete Frauen von Arbeitgebern einstellen zu lassen! Warum eigentlich! Sollen sie ihre Verkleidung doch zuhause tragen, wenn es ihnen Spaß macht! Anderswo beseht doch nicht einmal eine religiös bedingte Notwendigkeit, wenn man ihrer Logik folgt!
    Abgesehen davon, ist m. E. die Vollverschleierung allein wegen des Vermummungsverbots in der Öffentlichkeit zu untersagen! Oder gilt auch diese Verbot nur für dämliche Einheimische? Ausgerechnet für die „Religion des Friedens“, in der man oder Frau schon einmal mit einer Bombe unter der Bekleidung herumläuft, soll davon ausgenommen sein, so dass GewalttäterInnen nicht einmal erkannt werden können?
    Na denn, Allahu Nacktbar!

  100. Ich werde mir die Sendung vielleicht heute Abend antun.

    Aber mir ist etwas anderes aufgefallen, was hier meines Erachtens noch nicht thematisiert wurde.

    Integration ist nun offiziell out, „Teilhabe“, oder wie man es auch ausdrücken kann, „Partizipation“ ist in:

    http://www.welt.de/politik/deutschland/article116603780/Merkel-haelt-den-Begriff-Integration-fuer-veraltet.html

    Bundeskanzlerin plädiert für mehr Teilhabe und Respekt.

    Irgendwie kam mir das doch bekannt vor, eben im Archiv gestöbert und siehe da:

    http://stoppislam.blogspot.de/2009/05/kenan-kolat-gegen-integration.html

    Kenan Kolat, Vorsitzender der Türkischen Gemeinde in Deutschland kündigte an, das Wort „Integration“ aus seinem Wortschatz zu streichen. Dieses Wort sei „nicht definiert“ und unbestimmt. Konkreter sei der von ihm angestrebte Begriff der „Partizipation“ und die Forderung nach gleichen Rechten.

    Es hat 4 Jahre gedauert, bis die moslemischen Forderungen 1:1 umgesetzt wurden.

    Beängstigend.

  101. In den Talkshows sitzen immer die gleichen, sagen immer das gleiche und und es geht immer gleich aus. Talkshow muss man schliesslich gelernt und geuebt haben, Normalbuerger ohne Medienerfahrung und Sprechblasentraining koennten dort gar nicht mitmachen. Auch sind die Talkshowmaster vom Parteienkartell bzw. dessen eingesetzten Intendanten gestellt. Anne Will ist eine linksgruene Quotenlesbe die fuer linksgruene Positionen Hilfestellung gibt.

  102. Die Lieben und Netten haben den Untergang ihres Arbeiter- und Bauernparadieses 89 dem Westen nie verziehen.
    Aber sie haben daraus gelernt:

    1. Sozialismus funktioniert nicht ohne wirtschaftlichen Erfolg für die Massen.
    2. Man kann die Opposition zusammenschiessen, ohne das man zur Rechenschaft gezogen wird.

    Daher verfolgen diese Typen seid langem den chinesischen Weg.
    D.h.: knallharter Sozialismus mit marktwirtschaftlichen Anstrich.
    Genau so etwas versuchen sie mit der EUdSSR zu installieren.
    Einem zentralen Machtgebilde ohne demokratische Kontrolle, einem Scheinparlament und einem Pseudojudikative.
    Alles dient nur dazu, die Macht in die Hände einiger Weniger zu legen, genau wie beim chinesischen Vorbild.
    Der Zuckerguss sind die „Wahlen“, die nichts aber auch rein gar nichts an der Ausrichtung ändern.
    Wer eine andere Meinung hat, wird dann verfolgt und mundtod gemacht.
    Aus diesem Grunde versuchen sie unsere Staaten aufzulösen.

    Den anderen Radikalen geht es ums Kalifat und der Unterwerfung Europas unter den Islam.
    Auch ihnen ist unsere Gesellschaft verständlicherweise ein Dorn im Auge.

    Da beide keine Chancen haben, wenn sie die offene Konfrontation suchen, zersetzen sie die Staaten über die ihnen gegeben Freiheiten.

    Es zeigt sich eine Doppelstrategie, wobei der Islam die aggressive, die Lieben und Netten die beschwichtigende Komponente übernehmen.
    Alles dient nur dazu, die westlichen Staaten zu beseitigen.

  103. Islam – die grüne Pest – weltweit

    https://www.youtube.com/watch?v=bynU-_R3yf0

    In Deutschland sind die Wegbereiter: beide christliche Konfessionen, alle (!) politischen Parteien und dazu gehört natürlich der neue Bundespräsidenten Gauck mit seinem Grünen-Beraterstab als dem kongenialen und legitimen Nachfolger von:

    „Der Islam gehört zu Deutschland“

  104. Insgesamt sehr langweilig, keine neuen Erkenntnisse.
    Heiter wurde es nur zweimal.

    Erstens, als die Vollvermummte Toleranz auf dem Arbeitsmarkt verlangte.
    Hat aber nicht gesagt, wo die Vermummten arbeiten wollen – die können doch in ihrem Gewand nicht einmal Klo putzen.

    Zweitens, als Lesbe Frau Will über Homosexualität mit der Vollverhüllten diskutierte, die Homosexualität für Perversion hält. Vielleicht dämmert es langsam Frau Will, was die Bärtigen und Vermummten mit Schwulen und Lesben machen, wenn sie die Macht ergreifen.

  105. Hab bei Anne Will reingezappt, Oppermann machts Maul auf und gleich gekotzt.
    Grima Schlangenzunge, ein Ränkeschmied und Lügner, ein Mensch der mit 100prozentiger Sicherheit falsch ist wie ein Mensch nur falsch sein kann.
    Gott bewahre mich vor solchen miesen Charaktären.
    Es gibt nur wenige Menschen für die ich so eine
    tiefe Abscheu empfinde wie für diesen Mann.

  106. Als es darum ging, dass Lesben-Sex im Islam wohl als pervers angesehen wird (zumindest auf der Homepage von diesem sprechenden Konvertiten-Zelt aus der Schweiz), da war die praktizierende Lesbierin Will aber plötzlich latent sehr böse und hat mehrfach genauer nachgefragt – DAS war der beste Teil der Sendung, weil im Nu klar wurde, dass unter dem Islam solche sexuellen Vorlieben und Freiheiten mit Baukran bestraft werden.

    Aber scheinbar will die Gesellschaft hier das auch so.

    Dummes Dhimmie-Volk.

  107. Nur eine kurze Frage:

    Hatte irgendjemand der werten Mitkommentatoren irgendetwas anderes erwartet von einer Talk-Runde, moderiert von der politisch-korrekten Anne Will,
    im gebührenerpressten öffentlich-rechtlichen Systemfernsehen in Deutschland im Jahre 2013??

    War doch von Anfang an klar, was dabei herauskam:
    Eine ganze islamophile Truppe, die sich wahrscheinlich schon hinter den Kulissen VOR der Sendung über die Ausrichtung der „Diskussionsrunde“ einig war; Necla Kelek als Zückerchen für die islamkritischen Zuschauer und ein handverlesenes Studiopublikum aus Claqueuren, die komischerweise immer bei diesem Oppermann ziemlich stark applaudierten; bei Kelek hingegen weniger.

    Entscheidend ist aber doch die Botschaft, die dem Zuschauer aus dieser „typischen“ Talkrunde mit auf den Weg gegeben wird:

    Der Islam ist gut und friedfertig; und wir Deutschen müssen den Muslimen bloss die Chance geben, in der „Mitte unserer Gesellschaft“ anzukommen.
    (So wie die Olle aus Solingen, die nach 30 Jahren Deutschland noch kein Wort unserer Landessprache kann.)

    Das – und nichts anderes – ist die Botschaft solcher Sendungen. Es ist nichts als simple Propaganda, um dem dummen und uninformierten Stimmvieh den Islam schmackhaft zu machen.

    Ein bisschen Moralkeule, ein bisserl Verharmlosung und Verdrehung von Tatsachen, und schon wird ein Schuh draus.
    Warum man sachkundige Islamkritiker wie Michael Stürzenberger, Udo Ulfkotte oder Manfred Kleine-Hartlage nicht in solche Runden einlädt, liegt auf der Hand.
    Den „Fehler“, sachkundige Gesprächspartner einzuladen, macht man ja schon mit Bernd Lucke (AfD) im Euro-/Wirtschaftsbereich. Und was dabei herauskommt, wenn wirklich mal ein eloquenter und sachkundiger Mensch zu Wort kommt, sieht man ja an der Zustimmung zur AfD.

    Sowas darf in punkto Islam auf keinen Fall passieren. Darum lässt man die Gesprächsteilnehmer, die auf Augenhöhe argumentieren würden, lieber draussen.
    Miese Manipulations-Masche, aber in diesem Bananen-Staat wundert mich sobald nichts mehr.

  108. Aber wenn ein Innen- und damit Sicherheitspolitiker wie Oppermann eine Debatte darüber, was gegen islamische Gewalt zu tun sei, mit einem Plädoyer für mehr Muslime bei Polizei und Verfassungsschutz zu beenden versucht, dann kann man einer solchen Naivität nicht einmal mehr Unterhaltungswert abgewinnen. Dann gefriert einem nur noch das Blut in den Adern.

    Oppermann ist eine echte Gefahr für innere Sicherheit.

  109. #133 Schüfeli (30. Mai 2013 14:14)
    Aber wenn ein Innen- und damit Sicherheitspolitiker wie Oppermann eine Debatte darüber, was gegen islamische Gewalt zu tun sei, mit einem Plädoyer für mehr Muslime bei Polizei und Verfassungsschutz zu beenden versucht, dann kann man einer solchen Naivität nicht einmal mehr Unterhaltungswert abgewinnen. Dann gefriert einem nur noch das Blut in den Adern.

    Es gibt eine Fabel vom Fuchs, der den Hühnerstall bewacht.

  110. @ 117 Tom62,

    „…dass man keine andere Menschen ohne Erlaubnis einer anerkannten Institution töten dürfe. …“

    Die Dame sagt die Wahrheit, verschweigt allerdings, dass es ausreichend anerkannte Institutionen und Imame gibt, die nach korrekter theologischer Auslegung Terrorfatwas veröffentlichen.Hinter jedem Terrorakt, jeder Geiselnahme steht ein Imam, der dem Gläubigen zur Seite steht.

    Als Anerkannt gilt eine islamische Autorität, wenn man ihre Autorität anerkennt.

    Wenn wir hören, z.B. Al Awlaki sei doch gar nicht „anerkannt“ ist das Quark, den er hat(te) eine weltweite Anhängerschar und ist nicht wegen Blasphemie aus der Umma ausgestoßen worden.

    Wenn man sagt, der blinde Scheich sei ein Extremist, sollte man mal fragen, weshalb die Moslem Brüder an dessen Freilassung so sehr interessiert sind, dass sie die Salafisten in Ägypten die US Botschaft angreifen lassen.

    Nicht anerkannt, weil sie halt keiner anerkennt, sind die Moslems, die glauben es könne einen friedlichen, lieben und guten Islam geben. Sie kriegen von den Anerkannten eher eine Todesfatwas als Anerkennung.

  111. Taqiyya – die Kunst im Islam, die Ungläubigen (Kuffar) nach Strich und Faden zu belügen, wenn es um ihre „Religion“ geht.

    Allahs Tricks als Listenschmied:

    – das Wortspiel
    – die Verstellung
    – die Lüge

    http://koptisch.wordpress.com/2011/04/29/fatwa-zu-verschiedenen-arten-der-erlaubten-luge-im-islam/

    Eine ausgebildete Meisterin dieses Faches war die schweizerische Niqab-Trägerin. Sie konnte alles perfekt runterspulen: Wortspiel, Verstellung, Lüge. Und dass der ebenfalls Konvertit Pierre Vogel, im Verein von der Tante aufgetreten ist, spricht für sich. Sie sagte, er wäre nur einmal aufgetreten, um den Eindruck zu erwecken, man habe mit Vogel nichts mehr zu tun.
    Die Fakten sehen anders aus. Vogel wäre noch gerne öfters in der Schweiz zur dortigen islamischen Beglückung aufgetreten – nur er hat Einreiseverbot in der Schweiz, was die Islam-Tante natürlich nicht erwähnte.

  112. http://www.derwesten.de/kultur/fernsehen/thomas-oppermann-rettet-polit-talk-bei-anne-will-vor-debakel-id8009996.html

    Und hier Christine Holthoff, Autorin dieses masslos dummen WAZ-Artikels.

    http://dfpk.de/2010/team/

    Mitte 20, frisch von der Journalistenschule, Lebenserfahrung gleich Null aber schon indoktriniert bis unter die Fussnägel. Was unterscheidet unser Mediensystem eigentlich noch von dem der früheren DDR?

    Christine Holthoff
    Infrastruktur

    Jahrgang 1986

    2006-2009 Bachelor-Studium Sozialwissenschaften
    an der Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf
    (inklusive Auslandssemester an der
    „Università degli Studi di Milano“ im WS 2008/2009)

    Seit 2009 Masterstudium Politischen Kommunikation
    Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf

    Neben dem Studium regelmäßige freie journalistische
    Mitarbeit und seit 2009 Institutsredakteurin
    am Sozialwissenschaftlichen Institut der
    Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf

  113. Zum Verzweifeln, dass der Oppermann den Islam erneut a „friedliche Religion“ nannte, eklig, dass die Illi Nix als Plattitüden absonderte und absondern DURF-te und Will – oberschlappe Moderatorin, die nie fähig oder willens ist, die Redner zu konkreter, verbindlicher Aussage aufzufordern. Von Kelek hätte ich mir folgende Aussage gewünscht: „Illi, Sie sind eine Vogelscheuche und Ihr Erscheinen eine Gewalttat am Wahrnehmungsapparat des Menschen!“

  114. Deutsche Islamsteigbügelhalter vom Schlage eines SPD-Oppermann sind im Grunde die wahren Gefährder der inneren Sicherheit und somit der Demokratie.

    Und auch die Art und Weise wie er dem bayerischen Innenminister Herrmann unentwegt ins Wort fiel, ist einfach nur noch widerlich. Den Gesprächspartner nicht ausreden zu lassen, ist allerdings symptomatisch für Pseudo-Gutmenschen ala Oppermann, Künast, Volker Beck, Claudia Roth u.v.a.

  115. Die Diskussionsrunde ist asymmetrisch. Dort, wo die Lücke ist, hätten Michael Stürzenberger oder Michael Mannheimer sitzen müssen. Vermutlich sind die Herren der ARD unbekannt, weil sie (offiziell) noch nie pi-news.net gelesen haben. 😉

    Und er beklagte, dass in Deutschland mehr Muslime durch “islamophobe, rechtsradikale und fremdenfeindliche” Täter zu Tode gekommen seien als Nicht-Muslime durch Muslime.

    Laut seriösen Schätzungen sind in den letzen 20 Jahren in Deutschland rund 5000 Nicht-Muslime durch Muslime zu Tode gekommen. Umgekehrt war es nur ein winziger Bruchteil, der von deutschen Rassisten verursacht wurde!
    Herr Oppermann müßte das als Fachpolitiker wissen.
    Sollte obiges Zitat wirklich von ihm stammen, dann ist das eine ganz perfide Lüge.

  116. Man muß mal weiterdenken, was die Syrerin Lamya Kaddor alles sagt:

    “”Warum werden, so Kaddor, Muslime und der Islam an einem Tag wie diesem schon wieder in Verbindung mit Terror und Gewalt gebracht.

    Das aktuellere Thema anlässlich des Solinger Anschlags sei doch der

    „mörderische Rassismus innerhalb der Mehrheitsgesellschaft“…

    An dieser Stelle fragt sie, ob denn vielleicht anti-islamische Ressentiments in der ARD-Redaktion ausschlaggebend seien für die Themenauswahl?

    Vielleicht säßen auch zu wenige Mitarbeiter mit Migrationshintergrund

    in den Redaktionen, die eine alternative Sichtweise bieten könnten?”“ (war das jetzt eine Bewerbung um eine Quotenstelle?)
    http://www.deutsch-tuerkische-nachrichten.de/2013/05/477060/geschmacklosigkeit-bei-anne-will-islamisten-gespraech-20-jahre-nach-solingen/

    Ich habe mir Anne Wills Kriecher-Runde nicht angesehen. Die vollverschleierte Moslemin, die Konvertitin aus der Schweiz schwärmte schon mal in einer Talkrunde im ARD- oder ZDF-TV von der angeblich sexuellen Erfüllung in einer toleranten islamischen Vielweiberehe(Polygynie). Anscheinend ist sie nicht nur masochistisch, sondern auch noch bisexuell, also völlig pervers. Paßt gut zu den Linken!

  117. #99 johann (30. Mai 2013 12:59)

    Regina Mönch liefert eine gute Kritik der Sendung, wobei alle wesentlichen und auch hier kritisierten Punkte angesprochen werden:
    http://www.faz.net/aktuell/feuilleton/medien/faz-net-fruehkritik/faz-net-fruehkritik-verschleierte-toleranz-12201076.html

    Und weil es den säkularen, liberalen Muslimen nicht gelungen sei, den orthodoxen Islamverbänden die Deutungshoheit über muslimisches Leben hierzulande zu entreißen. Warum das so ist und welche Rolle Politiker dabei spielen, die ihre „Ansprechpartner“ immer nur bei den Orthodoxen suchen, wäre eine eigene Talkshow wert.

    Genau das ist ein wichtiger Punkt. Selbstverständlich gibt es Muslime, für die die eigene Religion auch nur zweit- oder drittrangig ist, so wie bei der Mehrheit der Christen in diesem Land, die auch kaum in den Kirchen zu finden ist.

    Diese liberaleren Muslime bekommen aber kaum eine Plattform bzw. wird ihr Lebensstil selten als ein „alternatives Glaubensmodell“ dargestellt.

  118. #143 Thomas d. U. (30. Mai 2013 14:51)

    Recht bald wird man in Deutschistan die Opfer der Herrenmenschen nur noch heimlich still und leise verscharren dürfen.

    Keinerlei Bericht in Medien wird mehr erlaubt sein, nicht mal Nachrufe werden erlaubt. Geht ja heute schon stark in die Richtung.

    Das sind feuchte Träume von Verrätern á la Oppermann – zu Ende gedacht.

  119. #136 Das_Sanfte_Lamm (30. Mai 2013 14:20)

    In der modernen Fassung wird nach mehr Füchsen gekräht, sobald der Stall leer gefressen ist.

  120. Gestern abend wurde wieder einmal auf Volksverblödung gemacht:

    Es ging immer wieder um die Pösen Salafisten, was sie ja auch sind, obwohl man es Wissen sollte, wagte es niemend zu erwähnen, dass extreme und gewaltätige Muslime auch aus der mitte der Gesellschaft der Muslime kommen.

    Wenn jeder 3. der Muslime die bei uns Leben, unser Gesellschafts und Wertesystem ablehnen und behaupten, dass unser GG für sie keine Bedeutung hat, sollte man sich schon einmal Gedanken machen, ob man in Zukunft, weiterhin solche Lügenveranstaltungen im Fernsehen fortführen will oder ob man sich nicht endlich einmal der Realität stellt und und resultierend daraus, wahrhaftig an dieses Thema herangeht und diskutiert …

    Mit Scheindiskussionen und Lügenveranstaltungen belügen und Schaden wir uns selber und kommen mit diesem wichtigen Thema für unsere Gesellschaft auch nicht weiter!

    Einen Einwurf zu diesem sogennaten Islam Experten bei gestriger Fernsehsendung:

    wenn er behauptet, man “ D a r f “ (wie großzügig), den Islam auch kritisieren und auch über den Islam reden, scheint seinen eigenen Koran nicht zu kennen.

    Dort steht als Hinweis für Kritiker drin:
    das man noch nicht einmal den Koran Hinterfragen darf, geschweige erst zu kritisieren.

    Was so typisch war bei diesem sogenannten Islameyperte und was Muslime bei Diskussionen gerne über den Islam dann den diskutierenden gerne unterstellt:

    kurz und knackig dazwischen werfen, dass die dummen Ungläubigen ja keine Ahnung haben und es viele Missverständnise über den Islam in Deutschland gibt.

    Ich sehe unvermissverständliche Hinweise im Koran, wo die Ideologie der Muslime mit eindeutigen Anweisungen widergegeben sind und das können wir dummen Ungläubigen schon noch auseinanderhalten.

  121. Laut BILD Zeitung:

    BURKA FRAU fordert mehr Toleranz!

    Ich muss worausschicken.
    Toleranz ist k e i n e Einbahnstraße …

    Ich finde es intollerant sich in der Öffentlichkeit mit einer vermummten und verkleideten Person in unserer Gesellschaft unterhalten zu müssen.

    Das gehört n i c h t zu unserer täglichen gesellschaftlichen Geflogenheiten.

    Es ist kein Problem wenn sich diese BURKA FRAU, in ihrer privaten Umgebung in ihrer intoleranten Verkleidung wohl fühlt und bewegt …

    Aber das will man ja nicht!
    Man will ja nach außen hin, bewußt provozieren …

  122. Naivität ???
    Von den Sozis ???

    Nein meine Lieben, die wissen GENAU was sie tun.

    Solche miesen Volksverräter.
    Finanzielle Ausplünderung und Genozid des eigenen Volkes.

    Das wollen sie.

  123. #87 Maethor:

    Auf die Gefahr hin, dass ich mich wiederhole, aber ich übe noch einmal Kritik an der ARD: Was reitet die Qualitätsmedien, regelmäßig Freaks wie Nora Illi, Hassan Dabbagh oder Pierre Vogel einzuladen?

    Kann man auch anders sehen: Je freakiger, umso besser. Früher wurden seltsam Missgebildete auf Jahrmärkten ausgestellt, heute sitzt eine bizarre Schweizer Niqab-Tante im ARD-Studio, dasselbe in Grün, und jeder fragt sich, ob diese Person noch alle Tassen im Schrank hat. In England wurde letzte Woche darüber diskutiert, ob es richtig sei, dass Hassprediger wie Anjem Choudary ständig in BBC-Studios rumsitzen („Sind wir verrückt?“), aber genau das ist richtig, meinte „Daily Mail“-Leser Charlie aus Brisbane: „Je häufiger Leute wie Choudary im Fernsehen rumsitzen, umso eher entlarven sie sich als das, was sie sind: als Idioten!“, schrieb er.

    Also immer her mit den Illis, Dabbaghs und Vogels, es kann gar nicht genug islamisch Bekloppte im Fernsehen geben, damit auch der letzte Dummkopf am Extrem merkt, was wir uns da ins Land geholt haben. Woran erinnern sich Zuschauer, wenn sie den Namen Hassan Dabbagh hören? Dass dieser unappetitliche Nachthemdträger sich geweigert hat, Sabine Christiansen die Hand zu geben!

  124. #139 Cendrillon (30. Mai 2013 14:26)

    Deshalb hat die WAZ auch die Kommentarfunktion für diesen Kinder-Artikel gar nicht erst zugelassen.

  125. #53 Babieca

    Diese “Institution” ist der Kalif. Nur er kann für alle Moslems den Jihad (und zwar den offensiven Angriffskrieg) als kollektive Pflicht befehlen (“fard kifaya”).

    Nun gibt es aber im Moment keinen Kalifen und kein Kalifat; der letzte war der osmanische Sultan und das osmanische Reich.

    Und keiner der Blockpsrtei-Luschen hat darauf reagiert?! Und das verblödetete Publikum hat auch nicht reagiert. Es ist kaum noch zu fassen, an der Stelle hätten diese Illi argumentativ an die Wand „nageln“ können und ihre Dschihad-Denke entlarven können, und diese „Voksvertreter“ haben nicht reagiert. Das sagt wohl allen, die sind zum stillschweigen verdonnert, und die Sendung diente nur dazu, das deutsche Volk an die Islamisierung zu gewöhnen.

    Hier eine Institution die Tötungen anordnen kann.

    war der Anlass für den iranischen Staatschef Khomeini, Rushdie mittels einer Fatwa am 14. Februar 1989 zum Tode zu verurteilen. Begründet wurde diese Fatwa damit, das Buch sei „gegen den Islam, den Propheten und den Koran“. Khomeini rief die Muslime in aller Welt zur Vollstreckung auf.

    http://de.wikipedia.org/wiki/Salman_Rushdie

    und deutsche Politiker schweigen wenn eine Moslem-Tante dieses System im deutschen Fernsehen bewirbt. Warum hat der SPD-Genosse denn die Illi nicht auf die Fatwa gegen Rushdie angesprochen frage ich mich.

  126. Ich habe mir auch die Frage gestellt, warum solche Leute überhaupt in Talkshows eingeladen werden. Diese Freaks leben doch von der Aufmerksamkeit. Der IZRS ist doch schon auf dem absteigenden Ast. Der hat keine Bedeutung mehr und man soll ihn nicht wichtiger machen, als er ist. Die ARD erhofft sich doch nur mehr Aufmerksamkeit. Warum laden sie dann nicht einen von der NPD ein, damit der seine Meinung über Ausländer kundtun kann.
    Man muss diese Freaks im Hintergrund bekämpfen durch den Staat und Bürgerinitiativen. Dann werden sie auch entschärft werden und selbstverständlich gehören Ausländer und Doppelbürger ausgewiesen.

  127. Übrigens, die Frau Nora Illi weiß schon, warum sie lieber in der Schweiz lebt als in einem islamischen Land. Ebenso wie unsere Kristiane Yucker, äääh Backer lieber in England lebt als in Pakistan.

    Das sind richtige „Luxus-Musliminnen“, die einer totalitären Weltanschauung angehören, aber auf die Freiheiten, Rechte und Möglichkeiten einer westlichen Demokratie trotzdem nicht verzichten wollen.

    So wie es früher die „Salon-Bolschewisten“ gab, sind das die „Salon-Musliminnen“.

  128. Und er beklagte, dass in Deutschland mehr Muslime durch “islamophobe, rechtsradikale und fremdenfeindliche” Täter zu Tode gekommen seien als Nicht-Muslime durch Muslime.

    wenn dem so wäre wie er behauptet, dann müssten also schon bestimmt über 10.000 Türken und Araber durch Deutsche zu Tode geprügelt sein.
    In welcher Lebt dieser Mann?

  129. Ich war ensetzt über die offensichtliche Ahnungslosigkeit der politischen Entscheidungsträger, die in der Show zu Wort kamen.

    Alles was am Islam übel und schlecht ist, wird auf die Salafisten reduziert und die nicht-salafistischen Muslime werden von allem reingewaschen. Insofern ist die Politik ganz froh, dass sie die Salafisten, sozusagen als Sündenböcke, für alles hat.

    Als der SPD-Vertreter sich sogar Muslime als Verfassungsrichter vorstellen konnte, wurde mir fast schlecht.

    Waren die Mörder von Boston, von London, von Madrid etwa alles Salafisten? Ist es nicht der gleiche Koran, und die gleichen Tötungsbefehle für alle Moslems?

    Als Frau Will am Schluss dann noch den grotesk-lächerlichen Ausspruch des britischen Premierministers Cameron, die Mörder von London hätten den Islam verraten und es gäbe nichts im Islam das eine solche Tat rechtfertigen würde, als positives Beispiel zitierte, war mir defintiv schlecht…..top

  130. Da niemand mehr die SPD wählt, muss diese sich auf die Suche nach neuen Wählern machen.
    Vor ein paar Tagen konnte man in der Welt lesen SPD will die Partei der Migranten werden
    Damit ist Thomas Oppermann’s (SPD-Innenpolitiker) Appeasement/Anbiederung gegenüber dem Islam in der Diskussions Runde durchsichtig.

    Das Herr Opperman in der WAZ vollkommen unbegründet hochgejubelt wird
    Thomas Oppermann rettet Polit-Talk bei Anne Will vor Debakel
    verwundert nicht, da die SPD-Medienholding Deutschen Druck- und Verlagsgesellschaft (DDVG) als Minderheitsgesellschafter bei der WAZ-Gruppe beteiligt ist.

  131. Auch NRW-Innenminister Jäger (SPD) erklärt hier
    noch mal allen in kürze, warum es unbedingtst notwendig ist, warum viel, viel mehr Mohammedaner_Innen und MohammedanerInnen (SalafistInnen) als bisher im deutschen Staatsdienst als BeamtInnen und Beamt_Innen eingestellt werden sollen.

  132. Und er beklagte, dass in Deutschland mehr Muslime durch “islamophobe, rechtsradikale und fremdenfeindliche” Täter zu Tode gekommen seien als Nicht-Muslime durch Muslime.

    Eine Super Witzfiguren-Moderatorin wie Anne Will (letztlich unqualifizierte Quotenfrau und sicher über Beziehungen reingeschlüpft, was sonst, da muß man nichts weiter wissen über den Super-Sumpf öffenklich rechtliches) fragt natürlich nicht nach der Quelle für diese Behauptung. Allerdings würde auch jede andere gleichgeschaltete Moderatoren-Witzfigar (wenn nicht Schlimmeres) diese Rückfrage nicht stellen. Es ist unfaßbar was für eine niederste Gosse sich im Medien und Politik breit gemacht hat.
    Mir war immer klar, dass sich Medien und Politik dafür eignen. Aber dass es zu nahezu 100% in den offiziellen Medien aus einer Demokratie heraus passieren würde, das ist ja neu. Oder gab es in der Antike schon ähnliche Entwicklungen?

  133. Ihr Auftritt sorgte für Aufsehen: Vollverschleiert und ganz in Schwarz kam Nora Illi am Dienstag in Sandra Maischbergers Talk-Runde. Mehr als ihre wachen, grau-blauen Augen bekamen die Zuschauer nicht zu sehen. Ihr Auftritt im Schleier wurde zum zentralen Thema der Sendung.

    Anfangs hatte die Runde großes Verständnis für ihr Bekenntnis zum Schleier und zu Allah. Dann kam der Hammer: Männer dürfen mehrere Frauen haben, so die 28-Jährige, doch Frauen nur einen Mann, so wolle es die Natur.

    daran kann man unschwer erkennen, wie tief wir ‚Dank‘ den Grünfaschist_innen und sonstigen A.rschkriecher_innen eines gewissen reaktionären Aberglaubens bereits gesunken sind. Jedenfalls gehört die Nora Illi in einer gesunden Gesellschafts nicht ins Fernsehen sondern in die Klappse.

    http://www.bild.de/politik/inland/menschen-bei-maischberger/wer-ist-die-muslima-nora-illi-26643064.bild.html

  134. Jetzt habe ich mir die ganze Sendung nochmal reingezogen.
    Grauenhaft und in erster Linie langweilig und ohne jeden Pep, mal vom Inhaltlichen abgesehen.

    Der Kleidersack hat ganz offensichtlich einstudierte und auswendig gelernte Texte runtergeleiert.
    Daher kam sie auch häufig aus dem Konzept, Faden verloren und war in keiner weise fähig. auf Fragen einzugehen, geschweige diese denn zu beantworten.

    Für das Ansehen des Islam völlig kontraproduktiv!! Ein wahres Schreckgespenst und geistig wohl auch kein Kronleuchter!

  135. Ich setz noch einen drauf:
    Für mich war das eher ein sprechender Altkleidersack mit dummen auswendig gelernten Sprüchen ohne jeglichen Sinn und Verstand !
    Würde mich mal interessieren, ob sie auch so zugehängt mit Geschirrhandtüchern, zum Fotografen, für ihr Führerscheinfoto ging … ;-))
    Für so etwas kann man nur Spott und Verachtung übrig haben …. jedenfalls sollte es in Mitteleuropa so sein !

  136. Aber für die ARD „Anne Will“ gelten diese Gesetze nicht!!!!!!! Die Vermummte Nora Illi hätte nach unseren Gesetzen garnicht ins Fernsehn gedurft. Aber dafür zahlen wir ja GEZ für diese Gesetzesbrecher!!!!!!!!

    In Deutschland ist es im § 17a Abs. 2 Versammlungsgesetz geregelt und die Zuwiderhandlung wird gemäß § 27 Abs. 2 bzw. § 29 Abs. 2 mit Freiheitsstrafe bis zu einem Jahr oder mit Geldstrafe unter Strafe gestellt. Das Vermummungsverbot wurde in Deutschland am 28. Juni 1985 mit den Stimmen der konservativ-liberalen Koalition unter Helmut Kohl im Bundestag beschlossen.

  137. Anfangs hatte die Runde großes Verständnis für ihr Bekenntnis zum Schleier und zu Allah. Dann kam der Hammer: Männer dürfen mehrere Frauen haben, so die 28-Jährige, doch Frauen nur einen Mann, so wolle es die Natur.

    Also natürlich ist der „Kleidersack“ unter allem Niveau (obwohl ich nichts gesehen habe), aber da hat sie recht. Das ist die Natur, der man allerdings nicht unbedingt folgen muß. Wir haben es im Westen anders geregelt.

    In Urzeiten war es so, dass irgendwie 80 % aller Frauen aber nur 20% aller Männer Nachkommen hatten. Also rein von Natur aus suchen sich die Frauen die Männer mit den besten Genen. Deahalb stehen Frauen ja auch heute noch auf reiche Männer. Die Sache mit dem Bettelstudenten sind schöne Märchen. Auch Arbeitslose sollen auf dem Heiratsmarkt schwer vermittelbar sein. Also da sollte man ganz vorurteilsfrei rangehen.

  138. Eine Versammlung ist immer dann gegeben, wenn ihr euch in einer Gruppe von 2 Personen oder mehr zusammenfindet, um öffentlich politisches Gedankengut zu äußern.Dies in in der ARD „Anne Will“ geschehen es war eine Versammlung mehrerer Personen um politisches zu äußern.Von daher hätte man die verschleierte Frau Nora Illi nicht auftreten lassen dürfen!!!!

  139. Ich als Schweizer schäme mich für diese durchgeknallte Vogelscheuche. Jetzt sieht man auch im Ausland, wie stark wir von den Surensöhnen und -töchter durchdrungen sind und wir verbelödet sind. Wie gesagt: Deutschland schafft sich ab, wir sind viel weiter in der Schweiz!

  140. ARD Volkserziehungsauftrag missglückt: Nach der Sendung dürften nunmehr > 60 % der Deutschen den Islam als akute Bedrohung für ihre Lebensideale begreifen.

  141. Dachte mir vor Beginn der Sendung das dies wieder mal eine reine Taqqiya-Sendung wird, die die Muslime wieder mal in die Opferecke stellt.

    Skandalös finde ich, dass man die Schleiereule Illi (wieder mal) aus der Schweiz auf Kosten der GEZ-Gebührenzahler ins Studio einlädt! Gibts für die öffentlich-rechtlichen Sender keine Alternative zu diesem Posten der aus der BRD kommt??

    Wie sich N.Illi in der Sendung darstellte war schon eine Frechheit! Bei ihrer Argumentation das Fr. Keleks Beurteilung des Islams zum Thema „Ehrenmord“ aus kultureller Sicht u. nicht aus der religiösen eine große Lüge u. ein Widerspruch in sich, da Fr. Illi ihre Entscheidung zum Islam zu konvertieren ebenfalls aus kultureller/politischer Sicht traf. Sie konnte sich, so ihre Aussage, nicht mit dem Christentum identifizieren (Kreuzzüge u.a.)

    Sie traf ihre Entscheidung welcher Religion sie beitritt m.M.n. nicht nach religiösen Gründen, sondern welche Religion die unschuldigste ist.
    Und da fiel sie eben auf den Islam rein.

    Diese Frau hat nichts von dem verstanden, was das Christentum lehrt!

    Und für solche „Islam-bedeutet-Frieden-und-die-Probleme-die-der-Islam-den-westl.Gesellschaften-bereitet-haben-gar-nichts-mit-dem-Islam-zu-tun-Sendungen“ müssen die bundesdeutschen Gebührenzahler finanzieren.

    Einfach nur unerträglich u. skandalös 👿 !

  142. Die Konvertiten scheinen die Schlimmsten zu sein. Auch der Schlächter von London ist ja radikalisiert worden (war vorher Christ).

    Im übrigen kann ich #175 Dorian Gray zu 100 % zustimmen. Auch ich schäme mich für diese Person… und sollte ich der einmal begegnen werde ich lauthals lachen… obwohl ich mir ja nicht sicher bin, ob gerade diese Person dahintersteckt… Zum Glück treffe ich noch nicht allzuviele solcher durchgeknallten Personen. Ausser in Montreux, da viele Kuweitis da die Sommerferien verbringen. Aber das ist mir egal, die gehen nach einem Monat wieder zurück. 😆 Die Illi aber müssen wir auf immer und ewig ertragen, leider :mrgreen:
    Wie krank muss man denn sein, um so etwas mitzumachen, obwohl man in einer Demokratie aufgewachsen ist? …. Unverständlich :mrgreen:
    Oder geht es dieser Illi :mrgreen: einfach nur ums Auffallen ? Nun, das ist ihr ja (im negativen Sinn wohlverstanden) gelungen.

    #176 weizengelb

    Ich hoffe Du hast Recht. Denn sonst ist der Westen tatsächlich verloren….

  143. Natürlich dürfte ein Kleidersack schon aus rein natürlichen Gründen des Anstands in einer zivilen Gesellschaft gar nicht auftreten dürfen.

    Im übrigen hat man es wahrscheinlich nicht gewagt den Kleidersack vor Betreten des Studios nach Sprengstoff abzusuchen. Denn das wäre ja rassistisch. Ich würde also Necla Kelek und anderen Leuten die grundsätzlich bei Verstand sind, raten, solche Sendungen nur zu besuchen, wenn zumindest die Kleidersäcke und auch Männer mir salafistischem Outlook zuvor verbindlich gefilzt wurden.

    Will, Oppermann und andere Islamanbeter können sich ja auf eigenes Risiko mit solchen Figuren ins Studio setzen. Abgesehen davon, dass der Veranstalter der Sendung wohl die Sorgfaltspflicht gegenüber allen Studiogästen haben müßte.

  144. @PI
    Ihr sollten sich in Zukunft sehr genau Überlegen, ob Ihr zu solchen Themen auch noch einen Beitrag veröffentlicht und diesen „TV-Tipp“ nennt.

    Damit macht ihr die Leserschaft in diesem Forum darauf aufmerksam und erzeugt zwangsläufig zusätzlich Quote für so einen Scheiß.

    Am besten ist, kein Beitrag dazu. Dann hat A.Will eine geringere Quote. Das ist das einzige Mittel um dem ÖR-TV zu zeigen, dass nicht jedem so ein Islam-ist-Frieden-Muslime-sind-immer-die-Opfer-Scheiß schmeckt 😉 .

  145. Betrifft Solingen:
    Ich kann mich an einen Flohmarkt in Köln (Rennbahn) erinnern. Neben mir parkte ein Transporter aus Solingen, irgendwas liess den Fahrer desselben mich etwas fragen. So kamen wir ins Gespräch und automatisch kam dieses dann auf den Vorfall mit dem Türkenhaus. Es stellte sich heraus, dass mein Gesprächspartner schräg gegenüber dem Haus wohnte und den Vorfall aus nächster Nähe mitbekam. Er sprach von schwarzhaarigen Gestalten, die in irgendwelcher Richtung abhauten- Sekunden später brannte es. Ich habe dem Ganzen nichts beigemessen obwohl ein mit mir befreundeter Redakteur auf die Frage, ob das keinen Bericht wert sei, mir antwortete: Ich bin doch nicht lebensmüde. Also starb bei mir das Interesse an dem Vorfall. Hätte ich damals gewusst, was da ablief, hätte ich mir handfeste Beweise gesichert- aber so…. Manchmal ist man eben etwas doof. Immerhin habe ich noch ein paar Parameter zu dem Vorfall, mit denen man ansetzen könnte- würde dadurch aber eventuell meine Mitmenschen von damals gefährden.Also lasse ich das, zumal die deutsche Zipfelmütze, wie man sieht, sich gerne von linken, pädophilen Ideologen verarschen lässt. Warum sollte ich also nette Menschen gefährden- und das nach dieser Zeit…
    Gruss

  146. Leute:

    wählt bitte nicht diese Oppermänner von SPD und Grüne …

    das sind die Politiker, die dafür verantwortlich sind, dass die Migrantenpolitik im besonderen von Türken, Araber und Muslime so aus dem Ruder gelaufen sind und keiner mehr den Durchblick hat …

    Die einzigsten die sich über diesen chaotischen Zustand freuen sind, die Türkischen Trojaner die in unserem Land sind,die Türken die im Auftrag von Führer Erdowahn, die natürlich die Unsicherheit unserer Politikerm mit immer wieder neuen Forderungen ausnutzen.

    Unsere Politiker sind so naiv und bemerken das noch nicht einmal!

  147. OT

    PETITION

    Stop Muslim Immigration to Germany

    Send To:

    The political leaders of Germany

    Germany must change its immigration policies to exclude Muslims.

    Islam is both a religion and a political ideology, and its politics are supremacist. That is, the doctrines of mainstream Islam command Muslims to work toward the dominance of their religion over all other religions, and the subjugation of all people to the Islamic political system (Sharia).

    This does not refer to some „extreme“ or „radical“ form of Islam. Sharia is a fundamental part of mainstream Islam. It is the duty of every Muslim to strive to establish the holy law of Allah (Sharia) wherever possible.

    Furthermore, one of the basic tenets of the faith is that loyalty to Islam takes precedence over loyalty to any government or country.

    http://www.petitiononline.com/germimm/petition.html

  148. #180 ingres

    😆 😆

    Ich werde sogar noch einen Schritt weitergehen. Mit einem „Kleidersack“ rede ich prinzipiell nicht. (Obwohl ich für Gespräche sehr offen bin, auch mit mir fremden Personen. Ich habe absolut keine Probeleme damit).

    Denn angenommen, ich würde das bei mir machen und z.B. jemand würde das mitbekommen, wäre ich schon seit langem in einer psychiatrische Klinik eingewiesen worden.

    Ich will das Ganze aber etwas relativieren. Sollen die sich in islamisch geprägten und regierten Ländern verhalten, wie es ihnen beliebt. Hier im Westen, in einer aufgeklärten, demokratischen Welt haben die aber nichts zu suchen.

    Ich verstehe nicht, wieso die Muslime in Massen in den Westen strömen, wenn ihnen doch unsere Lebensweise so gegen den Strich geht. Ausser, sie haben wirklich die Aufgabe, die ganze Welt zu „islamisieren“, oder unsere sehr gut ausgebauten Sozialsysteme zu benutzen. Und ich glaube, das genau ist deren Misssion.

    Ich werde mich aber mit aller Kraft gegen diese Religion/Ideologie zur Wehr setzen. Mit Worten natürlich…. denn Gewalt liegt mir fern !!!!

  149. #20 Eurabier; Woher will die will den wissen, dass das tatsächlich ne Schweizerin war, das könnte doch praktisch auch ein Liliputaner gewesen sein, der nur ein paar Tonbänder bzw MP3s abgespielt hat.

    #24 Wilhelmine; Gabs da nicht mal nen Volksentscheid, dass sämtliche Minarette abgerissen werden sollen?

    #42 terminator; Bei 4 gegen einen ists kein Wunder, dass die 4 solche Sprüche unwidersprochen raushauen.

    #48 ExHamburger; Ist doch klar, die kriegen pro Klatscher der 2 bezahlt.

    #50 Ditfurthianer; Ich brauch mir doch so ne Sendung nicht anzusehen, um zu erkennen, dass meine Meinung lediglich mit der von Necla Kelek in etwa übereinstimmt. Das wusste ich auch schon bevor ich von der Sendung gehört habe.

    #78 schweinsleber; Sabatina James hatte ich erst kürzlich in so nem Nachrichtensender gesehen, der nicht komplett links ist. DIe muss auch immer innerhalb höchstens einiger Monate unbekannt umziehen, damit sie nicht irgendwann mal von irgendwelchen Moslems oder gar der eigenen Familie gemeuchelt wird.

  150. Und noch etwas zu meinem Post #185

    Das Schächten von Tieren lehne ich zu 100 % ab….. scheint aber zu dieser Ideologie zu gehören, leider !!!!

    Handys benutzen aber sonst im Mittelalter stehen geblieben zu sein. :mrgreen:

  151. Eigentlich war klar, dass die „verantwortlichen“
    Politiker, die beiden „-Männer“, Oppermann (SPD) und Herrmann (CSU) beschwichtigen und relativieren würden: man müsse zwischen friedlichem Islam, ja Salafismus, und militantem, unterscheiden usw. usf.
    Der Verweis auf „mehr Dialog“ mit dem Islam ist kaum noch auszuhalten, wenn man an die Islamkonferenzen und Gespräche mit Islam- und Türkenverbänden denkt. Diese fordern und fordern und fordern. An keiner Stelle wirken sie auf ihre Klientel im Sinne von Integration und Akzeptanz unserer zivilisatorischen und rechtsstaatlichen Standards!
    „Es reicht aus, dass Muslime unsere Gesetze beachten, ihre Frauen nicht unterdrücken, Zwangsheiraten abschaffen, ihre Jugendlichen an Gewalttätigkeiten hindern und für ihren Lebensunterhalt selbst aufkommen. Darum geht es. Wer diese Forderungen als Zwang zur Assimilation kritisiert, hat in der Tat ein Integrationsproblem. Vielleicht sollte er einmal einen Gedanken daran verschwenden, weshalb es in ganz Europa Vorbehalte gegen Muslime gibt – mit guten Gründen!“, so Thilo Sarrazin.

    Der kulturrelativistische „Wanderer zwischen den Welten“, Asiem El Difraoui, relativierte ebenfalls, quasi berufsmäßig. Als Reisender in islamische Länder sollte er eigentlich etwas realistischer sein: „… bis heute noch prägt die … Unfähigkeit das Verhältnis der Muslime zur Moderne … die Muslime wollen sich die Instrumente der Moderne bei gleichzeitiger Ablehnung ihrer Logik aneignen.“, schrieb Basam Tibi bereits 1992 (ISLAMISCHER FUNDAMENTALISMUS, MODERNE WISSENSCHAFT UND TECHNOLOGIE). Das ist das zentrale Problem in islamischen Ländern und von Muslimen bei uns!

    Klartext redete vor allem Nora Illi in vollem Muslima-Wichs; sie forderte vom Staat die Bereitstellung von Arbeitsplätzen. Mit dem Arbeitsmarkt klappt es ja wohl nicht; welcher Arbeitgeber würde ein wandelndes Einpersonenzelt einstellen? Und als was? Für die Fleischtheke? Als Bedienung in einer Pilsbar? Als Bademeisterin? Als Briefträgerin?Als Bankangestellte?
    Natürlich geht es der Madame um Jobs in der staatlich alimentierten Sozial- und Migrationsindustrie.

    Leider hat Necla Kelek sich nur auf die Selbstbestimmung islamischer Frauen und Mädchen eingeschossen. Geht aber ins Leere, wenn die tatsächlich freiwillig Kopf und Körper einhüllen.

    Worum geht´s?
    „… entwickelt der Islam eine ganz besondere Reproduktionsynamik. Auf Basis traditioneller Frauenunterdrückung und Bildungsschwäche steht er mit knapp 3% Bevölkerungswachstum und nahezu 50% Analphabetismus an der Spitze aller vergleichbaren Gruppen. Da er sich … im Weltmaßstab während der Betrachtungszeit der darauf folgenden zwei Jahrzehnte auf nahezu 2 Milliarden Menschen verdoppelt haben wird und auf eine weitgehend homogene und identitätsstiftende Gotteslehre zurückgreifen kann, wächst der Islam zum entscheidenden, weltweiten Gesellschaftsfaktor mit Schwerpunkt in Europa. Dabei steht ihm in Gestalt der Sogzone Deutschland ein besonders attraktives Siedlungsgebiet mit einem gut ausgestatteten Sozialsystem und einem breitgefächerten, interkulturellen Dialogangebot zur Verfügung.“ (aus: Hans-Peter Raddatz, VON GOTT ZU ALLAH? CHRISTENTUM UND ISLAM IN DER LIBERALEN FORTSCHRITTSGESELLSCHAFT, München 2005).

  152. Dass Will ausgerechnet das Sinnbild islamischen Herrschaftsdenkens und frauenunterdrückenden Patriarchats, nämlich diese Vollschleiertante einladen musste, gibt Aufschluss über die intellektuelle Größe dieser Dampfplaudertasche.

    Und die am Stockholmsyndrom leidende Schleierfrau hat nicht begriffen, dass so wie sie Frauen deshalb in Afghanistan oder Saudi-Arabien herumlaufen, damit sie von Männern nicht wahrgenommen werden, also unsichtbar sind. Und dass sie in Afghanistan niemals das Recht hätten, in so einer Quasselrunde zu sitzen und den Mund aufzumachen.

    Dass Will wie die Mehrheit der Schreiberzunft ausgerechnet die radikalsten, verblendetsten und fanatischsten unterstützt, belegt klar und deutlich den Islamunterwerfungskurs von Politik und Medien im großen Volksumerziehungsprogramm.

    Wie verdreht muss die Wahrnehmung eines Menschen sein, dass er angesichts einer solchen Abartigkeit wie das Verbergen des Gesichts, und damit dem wichtigsten Kommunikationskörperteil des Menschen unter einen Stoffsack nicht laut aufschreit und die freiheitlichen Menschenrechte verteidigt, die hier außer Kraft gesetzt wurden.

    Stattdessen setzt die dekadente und anscheinend jeglichen Wertekonsens missachtenden Will ihr impertinentes Grinsemaul auf, weil sie wohl glaubt, eine geniale Provokation zu präsentieren, und die paar Weicheier außer Frau Kelek bleiben schön brav und freundlich auf ihren vier Buchstaben sitzen.

    Nein, diese Sendung und alle zukünftigen Sendung mit solchem Islamagitprop tue ich mir nicht an.

  153. Die Vollverschleierte ist eine Wichtigtuerin, die einfach nur auffallen will. Früher als Punk, heute als Moslemin.

  154. #186 Simbo (30. Mai 2013 20:27)

    Also mein erstes komplett zugehängtes Erlebnis hatte ich ausgerechnet beim Geld abheben auf der Post. Sie (man muß es vermuten, von der Gestelt her kam es jedenfalls auch hin) war in Begleitung ihres jungen ziegenbärtigen Käppi-Herrchens.

    War ein komisches Gefühl. Aber ich wollte nicht flüchten, denn ganz im Gegensatz zur Migranten-Mafia, die korrupterweise unterstellt unsereiner würde diese Leute diskriminieren, wenn man lediglich meint, die seien nicht integriert, will man denen ja nicht mal unter diesen Umständen zeigen, dass man skeptisch ist.
    Ist ja auch alles gut gegangen. Die Post steht noch und auch bei späteren Begegnungen an einer Ampel(was allerdings wirklich unheimlich war, weil man sie plötzlich aus dem Nichts entdeckte und dann im Hochommer) lief alles glatt. Überrascht hat mich dann, dass ich die beiden kurze Zeit später bei einem Spaziergang mit einem FiFi (in Deutschland: kleiner Hund) erlebte. Also wenn man wüßte, dass der Islam friedlich wäre, wäre ich zwar gegen vermummte Stoffsäcke, aber dann könnte man ja in Ruhe drüber reden.
    Was in einer Will oder Maischberger vorgeht, die emanzipiert sein wollen und sich für tüchtig halten usw. angesichts ihrer islamischen Zukunft der sie da gegenübersitzen, ist mir völlig vollschleieerhaft. Also wirklich wohl kann denen, wenn sie auch nur einen Funken Verstand haben, doch eigentlich nicht sein?

  155. @ #157 Heta:

    Guter (ironischer) Kommentar, mir ist allerdings die Ironie vergangen, als die muslimische Studierendenvereinigung an „meiner“ alten Uni ausgerechnet Hassan Dabbagh als Redner über Integration und Frauenrechte eingeladen hatte. Der durfte dann vor Studenten reden, von denen 99% keine Ahnung von den Hintergründen und Implikationen hat. Seitdem reagiere ich ziemlich dünnhäutig, wenn solche Figuren quasi unhinterfragt ihre Propaganda ablassen.

  156. @PI:

    Sabatina James hat soeben auf ihrer Facebook-Seite einen Kommentar zur gestrigen Sendung veröffentlicht. Eventuell wäre dieser einen eigenen Artikel wert.

    Hier ist er in voller Länge im Original:

    „Wie stoppt man radikale
    Islamisten?“

    Dieser Frage wollte Anne will in ihrer gestrigen Sendung nachgehen. Am Ende blieb die Frage zwar unbeantwortet, stattdessen aber durfte uns die Vollverschleierte Frau Illi erklären, warum wir daran Schuld sind, wenn junge Menschen im Namen Allahs Andersgläubige hinrichten. Sie wären ja ausgegrenzt! Illi sollte man für diesen Satz wegen arglistiger Täuschung anzeigen! Sie vertritt hier die PR Strategie der Islamisten: Zuerst töten wir euch aber stellen uns als Opfer dar Asiem El Difraoui, der sogenannter “Islam-Experte” behauptete, unter dem deutschen Volk herrsche eine Unwissenheit über den Islam und forderte mehr Aufklärung. Aber natürlich nur solche Aufklärung, die seinen Thesen und dem
    Gedankengut der deutschen Islamwächter entspricht. Das deutsche Volk soll wissen, Islamismus sei nicht Islam. Wirklich nicht?
    Ein Mörder tötet einen jungen Soldaten mit dem Ausruf: Allah Hu Akbar! Aber wir sollen glauben, das Ganze hätte nichts mit dem Islam zu tun. Die Boston Mörder, von denen einer angab, die Tat begangen zu haben, um den Islam zu verteidigen, sollen auch nichts mit dem Islam zu tun haben.
    Nach jedem bestialischen Mord durch Islamisten, wird uns durch Islamvertreter mit Anzügen und Krawatten erläutert, warum Ihre Religion nichts damit zu tun hätte. Aber was ist dann mit dem Imam Omar Bakri, der über die Presse verlauten ließ: Der Prophet Mohammed sagte:“ Ein Ungläubiger und dessen Mörder werden sich nicht in der Hölle treffen…das ist eine schöne Aussage. Möge Allah Adebolajo (der den britischen Soldaten zu Tode hackte) für seine Tat belohnen. Sofern es den Islam betrifft, hat er kein Verbrechen begangen!“
    Wo bleibt hier der Protest der friedlichen Muslime gegen solche Aussagen. Wenn irgendwo auf der Welt eine Lästerung des Propheten Mohammed stattfindet, sind wir brennende Botschaften und zertrümmerte Kirchen gewöhnt, aber warum bleibt hier der Protest aus! Kann es sein, dass die Aussagen von Omar Bakri eine breite Zustimmung genießen, während uns hier im Westen eingebläut wird, nur einige Wenige wären radikal und gefährlich. Es ist zwar wichtig, dass wir nicht alle Muslime über den Kamm scheren, denn die meisten Muslime schlachten uns nicht ab, doch müssen wir realisieren, dass es einen Link zwischen Islam und Terrorismus gibt. Islamismus findet seine Wurzeln im Islam und im Vorbild des Propheten Mohammed.
    Viel zu kurz kam diese Frage nach der Ursache für eine religiöse Radikalisierung, die man bei Gläubigen anderer Religionen in Europa so nicht findet. Längst hat sich in vielen deutschen Stadtteilen eine Parallelgesellschaft gebildet, die streng nach der Scharia lebt und diese auch in Hinterhofmoscheen praktiziert, völlig an den Organen des Rechtstaats vorbei. Dieses wurde weder von Herrn Herrmann noch von Herrn Oppermann auch nur mit einem Wort erwähnt, wobei gerade ihnen die Problematik bekannt sein sollte. Dass die gewaltbereiten Salafisten offenbar aus diesen Kreisen stammen wurde ebenso ausgeblendet. Statt die Wurzeln der Gewalttaten der Islamisten zu durchleuchten und Wege gegen diese Parallelgesellschaften aufzuzeigen, ging man wieder mal den Weg des geringsten Widerstandes: Es handelt sich hier um Einzeltäter, die mit dem Islam an sich nichts zu tun haben und die Lösung des Problems ist die Abschiebung.
    Doch weder die Abschiebung von Salafisten, noch eine Umarmung des Islams werden unsere Welt vor islamischen Terror sicherer
    machen..
    Wir brauchen eine ehrliche Debatte über den Islam, ohne dass wir dabei unseren Job, unseren Ruf oder unser Leben verlieren. Anne Will hätte uns das gestern sagen müssen!

    Quelle: Facebook-Seite von Sabatina e. V.

  157. Bei allem Verständnis für eine vermeintlich reflektierte Diskussion über den Islam und seine Extremisten ohne scharfe Islam-Kritiker:

    Eine Frau im Niqab will ich nicht im öffentlichen Raum sehen, und schon gar nicht im öffentlich-rechtlichen Fernsehen.
    Wir leben in Westeuropa und es gibt keine, aber auch gar keine religiöse Rechtfertigung anno 2013 im vermummten Wüstenlook des Jahres 724 herumzulaufen.

    Eine ungeheuerliche Provokation des ZDF ist das, so jemandem eine öffentliche Bühne zu bieten, Kruzifix nochmal. Instinktlos, pietätlos, und völlig deplaziert. Wer Zwangsbeiträge für seine Finanzierung
    verlangt sollte ein bisschen politisches Fingerspitzengefühl an den Tag legen. Deutschland diskutiert sich in seinen
    Untergang mit vollverschleierten Ultras, abgabentechnisch vollfinanziert.

    Was hat die Verantwortlichen eigentlich geritten, das möchte ich
    mal wissen. Da kann einem echt schlecht werden.

  158. #154 NationaLLiberalist (30. Mai 2013 15:56)

    Naivität ???
    Von den Sozis ???

    Nein meine Lieben, die wissen GENAU was sie tun.

    Solche miesen Volksverräter.
    Finanzielle Ausplünderung und Genozid des eigenen Volkes.

    Das wollen sie.

    Gratuliere … 100% Zustimmung … aber vergiss es … nicht hier … falscher Blog

    #184 ich bin dagegen (30. Mai 2013 20:22)

    Unsere Politiker sind so naiv und bemerken das noch nicht einmal!

    #163 top (30. Mai 2013 16:47)

    Ich war ensetzt über die offensichtliche Ahnungslosigkeit der politischen Entscheidungsträger, die in der Show zu Wort kamen.

    #86 hoppla (30. Mai 2013 12:32)

    Oppermann gehört zu den über 90 Prozent der Parade-Politiker, die von Koran, Hadithen und Sunna keinen blassen Schimmer haben.

    Alles klar? …

  159. Wieso hat niemand diesem sprechenden Sack erklärt, das nach unserem Verständnis, keine Institution die Erlaubnis zum töten eines Menschen geben darf?
    Ansonsten würde ich sagen, bringt mehr von diesen Kleidersäcken ins TV. Daran kann man sehen was auf uns zukommt.

  160. Solche Sendungen machen die Deutsche Bevölkerung nur noch wütender, genauso wie die dämliche politische Korrektheit, die uns allen auf die Nerven geht. Die Linken Medien schiessen ständig Eigentore und merken es nicht einmal…

  161. Interessant übrigens, was man über Nora Illis Ehegatten aus Wikipedia erfährt:

    (…)

    Patric Illi war SVP-Mitglied und vier Jahre lang Mitglied der Aktion für eine unabhängige und neutrale Schweiz AUNS.[9] Er war im Jahr 2002 Mitveranstalter einer Kundgebung in Schaffhausen gegen den Beitritt der Schweiz zur UNO,[10] an welcher unter Lukas Reimann auch die Organisation Young4FUN.ch teilgenommen hatte.[11] Der Informatiker Illi hatte mehrere Websites mit judenfeindlichem und antizionistischem Inhalt online, auf denen er u.a. auch palästinensische Selbstmordattentate bejubelte.[11] Er wurde wegen Verstoss gegen die Rassismus-Strafnorm verurteilt. Die entsprechenden Websites wurden abgeschaltet. Bekannt wurde er 2002 der breiten Bevölkerung durch seinen Besuch bei Hamas-Gründer Scheich Ahmad Yasin.[12] Illi gründete die Organisation «Pro-PLO Schweiz» in Schaffhausen, ihr Kern bestand aus sechs zum Islam konvertierten Schweizern.[13][14] An einer Demonstration in Zürich veranlasste Illi das Verbrennen einer Israel-Flagge, nach Einschreiten von Zuschauern bezeichnete er die Schweiz als «zionistisch unterwanderten Staat».[15] Gegen die Organisation ermittelte die schweizerische Bundesanwaltschaft im Jahr 2003, da Illi Sprengstoffdelikte vorbereitet haben soll.[16] Das Verfahren gegen Illi wegen Besitz von Sprengstoff wurde im März 2004 eingestellt.[17] Die «Pro-PLO Schweiz» wurde auf Ende 2004 offiziell aufgelöst, deren Website blieb jedoch aktiv und wurde nun in Khartum betrieben.[14]

    (…)

    http://de.wikipedia.org/wiki/Qaasim_Illi

    Anne Will hätte Nora Illia mal lieber fragen sollen, wie sie selbst und wie ihr Mann zum Existenzrecht Israels, bzw. zu Juden überhaupt, stehen.

  162. #195 Tarapo

    Eine ungeheuerliche Provokation des ZDF ist das, so jemandem eine öffentliche Bühne zu bieten…

    Wann spricht es sich endlich mal rum?

    „Anne Will“ ist eine Talkshow der ARD.

    Und ist es immer schon gewesen.

    (Übrigens: „Menschen bei Maischberger“, „Günther Jauch“, „Beckmann“, „Hart aber Fair“ mit Frank Plasberg sind ebenfalls Talkshows der ARD.)

  163. Entschuldigung, Herrn Oppermann Naivität zuzubilligen ist eine Einladung, sich später notfalles darauf hinauszureden, wenn er für seine Äusserungen zur Verantwortung gezogen werden soll.

    Hier geht es um knallharte Machtpolitik: dem importierten Wahlvolk wird nach dem Munde geredet, damit es auch ja wirklich SPD wählt und nicht die Grünen oder die Linke.

    Die SPD nimmt seit Jahrzehnten immer neue, vollkommen verantwortungslose Anläufe, um an mehr Stimmen zu kommen:

    – die doppelte Staatsbürgerschaft, wahlweise „Wahlrecht (aktiv UND passiv!) für alle hier lebenden Ausländer

    – Kinderwahlrecht: wer 16 ist, ist Kind und völlig ohne Durchblick; ausserdem gilt: jung wählt links

    Irgendwann werden sie damit durchkommen gemäß der alten Terroristenmaxime: ihr müßt uns jedesmal abwehren, wir müssen nur einmal durchkommen

    „Wer hat uns verraten – Sozialdemokraten“, früher ein mieser Propagandatrick, wird so zur späten Wahrheit.

  164. „Allahs Krieger – wie gefährlich sind radikale Muslime?“

    Politik und staatliche Massenmedien – wie gefährlich sind Oppermann, Will und Co. für die Zukunft unserer Kinder?

  165. Hat irgendjemand hier auch nur einen anderen Verlauf erwartet?

    Arme Necla… aber ganz tapfer!

  166. „… die eigenen Leute also …“ (Sek. 46)
    Da habe ich abgeschaltet, ging nicht mehr.
    Kann mir eh denken, wie’s weitergeht.

  167. Das wahre Problem ist doch, dass diese Ideologie gar keinen Inhalt hat, ausser dem Willen, mit allen Mitteln die Macht zu bekommen, wozu und warum auch immer.

  168. Letztlich dürfte genau das Machtstreben für Versager wie Illic attraktiv sein. Der Hansel reist bekanntlich regelmässig in die Golfstaaten, um sich Spendengelder zu sichern.

    „Wes Brot ich ess, des Lied ich sing. Und die Macht krieg ich auch noch.“

  169. Bla-bla-bla… wo sind denn die Koran-Zitate? Warum kommt Keiner auf die einfachste Idee – zu fragen, wozu hat der Mensch vom Allah die 26 Gesichtsmuskeln bekommen, und warum man sie alle zu verstecken hat? Keiner wagt es, zu sagen, dass es ihm unangenehm ist, mit einem Sack zu sprechen. Das Wichtigste wurde wie immer ausgespart. Zeitvergeudung.

Comments are closed.