Vera Lengsfeld macht auf der Achse auf ein drängendes Problem aufmerksam. Schon jeweils zwei Stunden vor Prozessbeginn gegen die Totschläger von Jonny K. warten jede Menge moralischer Unterstützer der Täter vor dem Gericht, und Tina K. (Foto), Jonnys Schwester, steht ihnen fast alleine gegenüber. Auch hier im Blog haben sich viele Hundert über die feige Tat empört. Es wäre jetzt aber höchst sinnvoll und solidarisch, vor allem für Berliner vor Ort, in den Prozeß zu gehen, damit diese Frau nicht alleine dort einer Horde von „jungen Männern“ gegenübersteht und -sitzt und vor Angst vergeht. Der Prozeß läuft heute weiter, Vera Lengsfeld nennt noch Termine am 27.5., 30.5.,3.6.,10.6..13.6., 17.6 ab 9.00 Uhr im Berliner Landgericht Turmstraße 9.

image_pdfimage_print

Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht! Finca Bayano in Panama.

Anzeige: www.teebrasil.com - Amazonasheilkräuter und Strophanthin

54 KOMMENTARE

  1. Nicht verwunderlich, dass die Moslem-Unterstützer so viel Zeit haben, soziale Hängematte lässt grüßen.

  2. SUPER INFO! Wer kann noch hinkommen!!!

    Montag27.5.
    Donnerstag 30.5.
    Montag 3.6.
    Montag 10.6.
    Donnerstag 13.6.
    Montag 17.6

    jeweils ab 9.00 Uhr im Berliner Landgericht Turmstraße 9.

  3. Wer aus dem Raum FFM würde mitfahren? Unter der Woche kann ich mir ohne Probleme frei nehmen. Termin kann also frei vereinbart werden. Fahre einen Daimler Kombi, also ist bequem Platz fr 4 Mitfahrer. Die Strecke schaffe ich als Vielfahrer an einem Tag ohne Probleme.

    Kontakt: norbert.gehrig@yahoo.de oder skype norbert.gehrig

  4. kann bedauerlicherweise nicht erscheinen, denn ich bin mittlerweile zu krank und auch zu alt für solch weite reisen.

    wünsche ihr von herzen viel kraft und alles gute.

  5. Vielleicht kann „Professor“ Heitmeyer ein paar seiner nichtsnutzigen StudentInnen als Prozessbeobachter_innen vorbeischicken, um über „gruppenbezogene Menschenfeindlichekeit in Tateinheit mit Buddhistophobie“ zu berichten!

  6. Habe gerade die Termine mit meiner Arbeitszeit verglichen. Ich werde an allen Terminen teilnehmen können.
    Also,wir sehen uns.

  7. Das ist eine gute Sache.Ich bin eh es müsste mehr Druck von der Öffentlichkeit geben,damit nicht wieder Täter auf Bewährung den Gerichtssaal verlassen und der Justiz den Stinkefinger zeigen.Hier geht es um eiskalte Täter ohne Gnade und so gehören sie verurteilt.

  8. Ich hoffe, dass sehr viele aus Berlin und Umgebung diesem Aufruf nachkommen wird.
    Um ein Zeichen zu setzen.
    Für mich ist die Reise auch zu weit sonst wäre ich da.
    Vielleicht kann ich aber Tina K. sonstwie unterstützen ? Mit einer Geldspende ? Weiss jemand etwas Näheres ?

    @schweinsleber.
    Das tut mir leid 🙁 Gute Besserung.

  9. Schnellstmögliche Rudelbildung und in Horden aufzutreten, ja das sind die Qualifikationen der uns bereichernden Fachkräfte…

  10. Leute zieht euch diese Bilder rein !Das ist der russische Bürgerkrieg gegen moslems in Tschtschenien, der film ist lang ( und alles in russischer Sprache ) aber lohnt sich anzuschauen, alles authentisch, gefilmt im Jahre 96 . Das ist genau des was Europa und Deutschland in nächsten 10-15 Jahren blüht.
    http://www.youtube.com/watch?v=4TYiLphRtJ8

  11. Würde sie als Angehörige eines Terroropfers gelten, hätte man dafür gesorgt, dass sie zwölf Anwälte, finanzielle Entschädigung, ein Training für Pressekontakte erhält, an internationalen Kongressen Teilnimmt, von Politikern empfangen wird und eine Biografie „schreibt“.

    Für Opfer des islamischen Alltagsterrors, gibt es keine internationale Vereinbarung,die den Opfern Unterstützung zusichert, also auch keine best practice Punkte die Deutschland damit auf dem internationalen Parkett einheimsen könnte.

    Als best practice gilt in diesen Fällen das Verschweigen,die Isolation, auch Kampf gegen Rechts oder Scharia für Deutschland genannt. Also eine Verfahrensweise, die wir ebenfalls dem globalen Kampf gegen den Extremismus zu verdanken haben, mit der das „Stigmatisieren“ von Moslems verhindert werden soll und mit der dafür gesorgt wird, dass kein Wasser auf die Mühlen der Bevölkerung geleitet wird.

    Es ist schön, dass Vera Lengsfeld auf die Ungeheuerlichkeit aufmerksam macht.

  12. OT

    Kinder-Sex-Affäre bei den Grünen

    CSU will Rücktritt von Fraktionsgeschäftsführer Volker Beck

    In der Affäre um Kinder-Sex-Befürworter bei den Grünen sollen jetzt nach dem Willen der CSU Köpfe rollen!

    Vor allem im Visier: Grünen-Fraktionsgeschäftsführer Volker Beck. CSU-Generalsektretär Alexander Dobrindt (42) zu BILD: „Die Wahrheit ist, dass die Unterstützer von Päderastie und Kindesmissbrauch lange Jahre eine politische Heimat hatten, und das waren die Grünen.

    Die Rolle, die Volker Beck dabei gespielt hat, muss jetzt dringend aufgeklärt werden, denn es war sicher nicht die Rolle des Saubermanns.

    Es stellt sich auch die Frage, ob Volker Beck als Parlamentarischer Geschäftsführer der Bundestagsfraktion der Grünen noch haltbar ist. Mit dem Kartell des Schweigens bei den Grünen beim Thema Pädophilie muss endgültig Schluss sein.“

    Hintergrund ist ein Text von Beck in dem Buch „Der pädosexuelle Komplex“ (1988). Dobrindt: „Volker Beck muss endlich sein Schweigen brechen und alles auf den Tisch legen, was er als Vorsitzender der Pädophilen-AG bei den Grünen zu verantworten hat.

    Volker Beck hat versucht, die Öffentlichkeit über die Pädophilie-Aktionen der Grünen zu täuschen, und ist dabei bereits der Unwahrheit überführt worden. Anders als Volker Beck immer weismachen wollte, hat es sehr wohl Parteitagsbeschlüsse der Grünen zur Verharmlosung und Entkriminalisierung von Pädophilie gegeben.

    Volker Becks Veröffentlichung in dem Band „Der pädosexuelle Komplex“ ist ein ebenso abstoßendes Zeugnis der Verharmlosung von Sex mit Kindern wie das Cohn-Bendit-Buch.“

    Dass noch immer wichtige Akten zur Parteigeschichte der Grünen unter Verschluss seien, ist in den Augen Dobrindts der Versuch, Beck und andere bei den Grünen zu schützen: „Gefordert ist nun vor allem die Grünen-Spitze.

    Sie darf Volker Beck nicht länger decken.

    http://www.bild.de/politik/inland/volker-beck/csu-fordert-seinen-ruecktritt-30507168.bild.html

  13. Vera Lengsfeld ist ein ganz junges und dennoch ganz tapferes Mädchen. Sie gehörte in allen Belangen unterstützt, denn dieser Kampf, den sie hier ficht, ist letztlich unser aller Kampf in ganz Europa. Schade, daß ich nicht vor Ort sein kann, würde sofort hinter ihr stehen. Man kann ihr nur viel Kraft und Ausdauer wünschen und daß diese ganze schreckliche Geschichte sie für ihre Zukunft stärkt und nicht schwächt.

  14. OT

    Police and EDL members clash in the streets after Woolrich murder Part of channel(s):

    Beheading of British Soldier in Woolwich UK (current event)

    Tommy Robinson leads the charge as EDL members vow they have had enough. Police respond with their own show of force.

    http://www.liveleak.com/view?i=173_1369274483

  15. #19 Lisa1963 (23. Mai 2013 10:12)

    Es geht nicht um Vera Lengsfeld, sondern um Tina K.

  16. Die Schwester von Johnny K. hat meine volle Unterstützung. Ich hoffe das diejenigen, die die Möglichkeit haben diesem Prozeß beizuwohnen, uns dann darüber hier mit Berichten auf dem Laufenden halten werden, wie dieser Prozeß abläuft. Die Justiz soll wissen, das sie nicht unbeobachtet ist.

  17. Ich hab denke ich einen Fehler in der Matrix gefunden:

    Wochentags um 9 Uhr arbeiten die meisten, oder haben gerade Frühstückspause. Jedenfalls sind die meisten an einen Ort gebunden und können leider nicht moralisch unterstützend zum Prozess kommen.

    Das sieht bei den Freunden/Verwandten der Angeklagten offenbar anders aus. Man hat da offenbar „flexible“ Arbeitszeiten.;p

    Generell ist das doch auch das Problem bei den ganzen Islamistenmissionierern: Die werden quasi vom Amt dafür bezahlt, dass sie den ganzen Tag in ihre Shishabude hocken und auf neue Kundschaft warten.

    Aber Zusammenhänge sind manchmal eben unangenehmn..

  18. Ich denke das Problem ist auch dass diese Schwester von JonnyK. eim üblichen Mainstream „mitspielt“. Ich habe erst kürzlich eine Talkrunde im TV gesehen wo sie auch da war und man redete sehr viel von kriminelle Jugendliche in Deutschland und zunehmende „verrohung“, aber ohne konrekt zu werden und eben den islamischen Hintergrund der Migrantenjugendliche zu sehen oder auch nur zu berücksichtigen.
    So werden leider nicht die Ursachen bekämpft, ja noch nicht mal angesprochen, sondern über die faulen Früchte werden sich beklagt, ohne aber die Früchte im einzelnen auch nur zu benennen.

    Leider macht sie in den westmainstreamverschleierungsTheater da mit und da wundertes mich nicht dass sie da auch im Gericht umringt ist von Leuten diese ihr eigentlich „feindlich“ gesinnt sind…sie macht halt „gute Miene zum bösen Spiel“… es wäre mir lieber wenn sie in der Öffentlichkeit wenigstens einmal sich dafür bedanken würde dass gerade aus unserer Islamkritikszene ihr wirklich Mut und Trost zugesprochen wird.

  19. http://www.abendblatt.de/hamburg/polizeimeldungen/article116438826/Pruegelattacke-72-Jaehriger-schwebt-weiter-in-Lebensgefahr.html

    Zuvor hatte der ältere Mann versucht, seine Tochter vor dem Angreifer zu beschützen. Die 43-Jährige hatte ihren Wagen an einer Baustelle zurücksetzen müssen. Der 30-Jährige hatte dabei auf das Auto eingeschlagen und die Frau beschuldigt, beinahe seinen Hund überfahren zu haben. Schließlich soll der Mann der Kielerin ins Gesicht geschlagen haben. Als ihr Vater helfen wollte, schlug der Mann den 72-Jährigen zu Boden. Anschließend soll er auch auf den Kopf des Opfers eingetreten haben

  20. #19 Lisa1963 (23. Mai 2013 10:12)
    Vera Lengsfeld ist ein ganz junges und dennoch ganz tapferes Mädchen. Sie gehörte in allen Belangen unterstützt, denn dieser Kampf, den sie hier ficht, ist letztlich unser aller Kampf in ganz Europa. Schade, daß ich nicht vor Ort sein kann, würde sofort hinter ihr stehen. Man kann ihr nur viel Kraft und Ausdauer wünschen und daß diese ganze schreckliche Geschichte sie für ihre Zukunft stärkt und nicht schwächt.

    Sie meinen sicher nicht Vera Lengsfeld, die einfach nur eine kluge, verantwortungsbewusste Frau ist und im Gegensatz zu den System-Anpassern wie Merkel und Pastor Gauck schon in der DDR für die Belange der Bedrohten und Verfolgten eingetreten ist. Sie meinen die Schwester des armen Jonny, für die man nur Hochachtung und großen Respekt empfinden kann. Ansonsten ist Ihrem Text natürlich nichts hinzuzufügen.

  21. Husby: „Ahnungsloser“ taz-Kommentar

    dafür guter Leserkommentar

    23.05.2013 08:54 Uhr
    von Olya:

    Das Idyll ist schon länger weg, spätestens seitdem immer mehr Juden Schweden in Richtung Israel verlassen weil die Regierung nichts gegen den in muslimischen Vororten herrschenen Judenhass unternimmt. Ich hätte eigentlich erwartet das sich die Wut bei den Juden, aber auch bei den normalen Schweden und Einwanderern steigert und die gegen den Judenhass mit Gewalt vorgehen. Judenhass gehört überall entschieden verurteilt!

    Ich bin übrigens selbst Migrantin, vor 10 Jahren aus der Ukraine nach Deutschland gekommen. In der Hoffnung hier friedlich zu leben, aber auch ich mach mir gedanken nach Israel auszuwandern weil vorallem Linke und Muslime mir gegenüber immer wieder zeigen das Juden auch in Deutschland nicht mehr erwünscht sind.

    http://www.taz.de/Kommentar-Unruhen-in-Schweden/!116684/

    Weiteres Kommentieren erwünscht!

  22. @ #29 Sonnenreiter

    Sehe ich ganz genauso. Für mich ist das ein „Alibi Verein e.V.“ Wird großzügig mit Spenden von Politik und Banken unterstützt, bloß um das Maul zu halten und ja nicht auf die kulturellen Hintergründe der Täter zu sprechen zu kommen. Im Vordergrund steht immer nur „Jugendkriminalität gaaaanz allgemein“. Wir kennen ja die Horden blonder deutscher Jugendliche, die tagtäglich brutal durch die Berliner Verkehrsmittel ziehen, rumpöbeln und randalieren.

    Von daher hält sich mein Mitleid bei dem Prozess in Grenzen, obwohl ich schon denke, daß die Berliner PI ler hier aus erster Hand berichten könnten.

    Ich selber bin leider auch den ganzen Tag arbeiten, so daß ich das leider nicht aus nächster Nähe verfolgen kann, so gern ich es täte.

    Aber der Prozessausgang dürfte ja schon festgestanden haben, bevor der Onur aus der Türkei zurückkam. Wir können ja hier Wetten abschließen über die Urteile.

    Ich wette: Kein Urteil über 1 Jahr und 8 Monate Freiheitsentzug und das nur für einen Täter, die anderen bekommen 16 Monate auf Bewährung wegen Körperverletzung und Mißhandlung, (gemeinschaftlich handelnd = strafverschärfend), weil der eigentliche Täter, der dem Jonny den „entscheidenden“ Todestritt versetzt hat, nicht eindeutig ermittelt werden konnte. So die Begründung.

    Da verwette ich schon mal meine Vorhaut.

  23. Grund für das Fehlen des Mitgefühls ist jedweder Verlust von Respekt vor dem Leben. Das Londoner Gemetzel ist ein Paradebeispiel was uns allen noch droht: Bürgerkrieg. Und lässt diese Irren auch noch ausrüsten mit hochmodernen Waffen, da gehen überall in Europa die Lichter aus, ISLAM ist FRieden oder???

  24. Schon jeweils zwei Stunden vor Prozessbeginn gegen die Totschläger von Jonny K. warten jede Menge moralischer Unterstützer der Täter vor dem Gericht

    Sind damit die Pressevertreter gemeint?
    Ich habe eher den Eindruck, die wahren moralischen Unterstützer für die Kopftreter vom Alexanderplatz und Kirchweyhe sitzen in den Parlamenten (von Gemeindevertretungen bis hinauf zum Bundestag) , in den Redaktionsstuben, in den Hörsälen und in den (vorzugsweise) italienischen Edelrestaurants.

  25. #30 Amanda Dorothea

    Der Mann ist inzwischen gestorben.
    Vermutlich wieder mal nicht infolge der Prügel, sondern eines Sturzes.

  26. Wie wärs mit einem Thema: „1001 Ausreden, oder warum ich nicht kommen können will“.

    Hinter dem PC ist es gemütlich…Einen Tag Urlaub opfern, unmöglich. Von den 400 Stunden des Zeitkontos mal 8 aufbrauchen-geht gar nicht.

    Wer Arzt ist, hat es schwer. Auch ein Anwalt wird seine Termine nicht verschieben können. Aber von 60 tausend Lesern hier sind 99,9 % unabkömmlich?

  27. Die Schwester von Johnny K. benötigt keine Unterstützung, sondern Aufklärung. Sie macht nur beim allgemeinen PC Geschwafel mit.
    Ich unterstelle, dass sie trotz gewisser Vorsicht zu unbedarft in ihrer ersten Talkshow- Einladung was von Moslems faselte und sie darauf hin in PC geschult wurde.

  28. Wie wahrscheinlich ist es denn, dass man bei diesem Prozess als normaler Zuschauer einen Platz bekommt? Um wie viel Uhr sollte man beim Gericht sein?
    Ich hätte eine längere Anfahrt und müsste entsprechend sehr früh aufstehen etc. pp.
    Natürlich kann man ein Alternativprogramm einplanen, aber wenn ich hinfahre, würde ich auch gerne in den Gerichtssaal kommen.

    Die Gerichtsadresse müsste außerdem die Turmstr. 91 sein, nicht 9!?

    Kann man legal mitgeführte Waffen bei den Justizwachtmeistern hinterlegen?

  29. Ich wollte heute morgen auch hingehen, bin aber nicht mehr reingekommen, weil schon eine Horde von übelst aussehenden Türken vor der Pforte gewartet hat. Prozessbeginn ist immer 9.00 Uhr. Man muss aber mindestens 1-2 Stunden vorher da sein um reinzukommen. Der Zugang zu den großen Sälen (Saal 500 oder Saal 700) ist für Zuschauer aber nicht über die Hauptpforte (Turmstraße 91), sondern direkt links daneben (Pforte 5). Leute mit Presseausweis können über die Hauptpforte reingehen und kommen auch noch um 9.00 locker rein. (@Redaktion: Adresse ist Turmstraße 91)

  30. #37 norbert.gehrig (23. Mai 2013 13:28)

    Von deinen 59.940 Lesern leben nicht alle in Berlin!!!

  31. #42 Cucurbita

    Ich auch nicht. Habe gut 550 km Anfahrt.

    Aber mit Fahrgemeinschaften ist es möglich.

    Fahre voraussichtlich am 3. Juni von Frankfurt Main aus hin. Es sind noch 3 Plätze frei

    norbert.gehrig@yahoo.de

  32. #29 Sonnenreiter und Andere

    Gebe Euch völlig Recht. Die schwester tingelt durch TalkShows und erzählt was von allgemeiner Verrohung ohne ins Detail zu kommen.Es wurde Geld in sie gepumpt damit sie alles schön allgemein hält. Und ihre neuen Freunde scheren sich einen Dreck darum wie sich fühlt.Augen auf wem man sich anbiedert.

  33. Hat sich da die Hürriyet eigentlich auch einen Sitzplatz vor dem Bundesverfassungsgericht erklagt? Oder darf man davon ausgehen, dass die Türkenzeitung diesen „Einzelfall“ wie üblich totschweigt?

  34. Gerichtsreportage der Berliner Umschau:

    http://www.berliner-umschau.de/news.php?id=10186&title=Proze%DF+um+Gewaltexzess+vom+Alex%3A+Kannte+einer+der+Angeklagten+Jonny+K.%3F&storyid=1001369323659

    Doch jetzt treten Bekannte der mutmaßlichen Schläger zunehmend frech auf. Tina berichtet, was ihre Freunde im Zuschauerraum erdulden müssen. „Sie meinen, es ist ganz schön schlimm. Die Stimmung, die Blicke, das `Was guckst Du?`“. Nach einer Pause kommt es zum Eklat. „Mal ein bißchen Respekt!“ entfährt es einem Mädchen mit „I`am Jonny“-Shirt; in der Bank bricht sie in Tränen aus.

    Weiter gehts dann mit den „Biographien“ der Hohlbirnen und Taugenichtse…

  35. beschämende Zustände im Gericht. Es war nicht anders zu erwarten, dass die Justiz um Würde und Respekt nicht bemüht sein wird.
    Mir tut die Schwester des Opfers unsäglich leid; welch eine Demütigung ist das! Man könnte heulen, wenn man das hört.

    Ich finde es bewundernswert, dass hier einige Leute so ohne weiteres frei nehmen können und dorthin fahren. Klasse! Bitte unbedingt von den Eindrücken vor Ort berichten.

  36. Ich glaube nicht, dass man Tina einen Vorwurf machen kann. Sie ist Buddhistin, und bis zu dem Vorfall nicht mit Gewalt in Kontakt gekommen.
    Sie wurde doch glatt in einer Talkshow gefragt, ob ihr Bruder auch andere Jugendliche verprügelt hätte.
    Tinas Familie wird von der Familie von Guiseppe Marcone unterstützt, das war der junge Italiener, der in Berlin in ein Auto gehetzt wurde und starb.Diese Familie scheint eher linksliberal zu sein, und vermeidet bei Facebook direkte Angriffe auf Moslems.

    Bei Stern-TV neulich hatte ich nicht den Eindruck, dass Tina nicht weiss, wo der Hase läuft. Sie hat sehr klar das typische Verhalten dieser Leute im Gerichtssaal beschrieben! Sie tut mir leid und ich bewundere sie gleichzeitig! Wahrscheinlich gehen ihre Freunde alle arbeiten, und können deshalb nicht so zahlreich bei Gericht erscheinen.

  37. Ja, ein Zwiespalt. Lange nachdem Daniel S. in Kirchweyhe ermordet wurde, sprach sie noch davon, dass sie deshalb öffentlich auftritt, damit so etwas wie mit Johnny nie wieder passieren solle. Da war Daniel S. schon Wochen vorher ermordet worden. Von sechs muslimischen Mitbürgern.

    Ich sehe auch ihren Schmerz und die buddhistische Einstellung kennt nicht den Hass wie wir.

    P.S.: Lama Ole Nydahl, der seit über 30 Jahren die Welt bereist, ist ein großer Kritiker des Islam. Er hat schon 1996 vor der Welle gewarnt, die auf uns zukommt. Und alle haben ungläubig geguckt. Ach ne Ole, das sind doch alles Menschen wie wir. Ole wusste und weiß wovon er spricht. Also, nicht alle Buddhisten sind so dumm.

    Was Johnny K’s Schwester angeht, bin ich total gespalten.

  38. Da ich an beiden bisherigen Prozesstagen dabei war und mich auch in diesem „Täter-Anhänger-Pulk“ vor dem Gebäude wieder fand, kann ich nur sagen, schlimm, echt schlimm was man sich da anhören muss. Von „Ist doch nur ein Toter, macht doch nicht so einen Aufstand…“ über “ Was steht Ihr da überhaupt vorne, erstmal müssen ja wohl die Angehörigen rein…“ bis zum typischen anmachen mit „Was guckst Du,..Probleme …?“. Am ersten Tag gab es auch Bespucken, drohen mit “ Warte mal, bis die Kameras weg sind…!“

    Es ist einfach nicht zu fassen, wie die dort auftreten und die Polizei steht vorm Haupteingang und guckt nicht mal zu, sondern sitzt in ihren Mannschaftswagen, ohne mal vernünftig Präsenz zu zeigen. Dabei geht es eigentlich nur darum, dass der Einlass fair und gesittet vonstatten geht. Gestern gab es Leute von uns, die als 20. ungefähr in der Reihe standen. Diese sind dann mit Müh und Not als 50. reingekommen, weil türkische Leute einfach vordrängeln. Es gibt ja nur 54 Plätze ! Eigentlich 60, aber das Gericht hat beschlossen, dass seit dem gestrigen Tag ein Elternteil der Täter einen festen Sitzplatz reserviert bekommt…ganz großes Kino…….super !!!

    Auf Nachfrage heute bei der Polizei, ob sie an diesen Umständen was ändern können/wollen am 3. Prozesstag, soll wohl geantwortet worden sein, sie werden etwas genauer hinsehen und bauen da auch auf den Anstand der Leute…………Hä? Was ? ANSTAND ??? So etwas haben die dort nicht, jedenfalls nicht diese Leute, die uns massiv bedroht und beleidigt haben…..

    Gut, das wollte ich einfach mal so loswerden….

    wer am Montag da sein will und auch rein möchte, sollte wohl spätestens um 7 Uhr 30 da sein…..

    schönes Wochenende !

Comments are closed.