Die tapfere Bürgerrechtlerin und ehemalige Bundestagsabgeordnete der CDU, Vera Lengsfeld, war gestern im Jonny-K.-Prozeß, und wen sie da sah, das waren keine PI-Leser, keine Mitglieder der FREIHEIT oder andere Sympathisanten von Jonny, sondern junge türkische Muskelmänner, die keiner Arbeit nachzugehen scheinen, ein paar ältere, wenige Frauen. Spannung und unterdrückte Aggression lagen in der Luft. Nach einer Sitzungspause wurde sie außerhalb am Eingang von zwei Jungtürken abgeschoben, die behaupteten, sie als ältere Frau habe sich vorgedrängelt. Die Gerichtsdiener schluckten das und schickten sie achselzuckend weg.

Unsägliche Gespräche mit politkorrekten Pseudo-Journalistinnen von SPIEGEL und Süddeutscher, welche die türkischen Lügen glauben, runden das Stimmungsbild ab. Nein, Deutschland schafft sich nicht ab, Deutschland hat sich schon abgeschafft! (Hier ein weiterer Prozessbericht auf EuropeNews und hier die nächsten Prozeß-Termine!)

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.

67 KOMMENTARE

  1. Langsam aber sich werden einigen nun die Augen geöffnet über die Zustände in diesem Land. Langsam aber sicher bricht der Mantel des Schweigens.

  2. Ehrlich gesagt, ich hatte Zweifel an der Darstellung von europenews.dk, da sich derart widerwärtige Zustände einem gesunden Menschenverstand und meinem moralischen Empfinden so sehr entziehen, daß ich sie für unmöglich gehalten habe.

    Nun veröffentlicht eine Bundesverdienstkreuzträgerin (was heute natürlich nicht zwingend etwas positives sein muß) einen Bericht, der in der Gesamtaussage identisch ist.

    Irgendwann muß auch ich akzeptieren.

    Entsetzen ist nicht der passende Ausdruck, ich bin angeekelt von den Repräsentanten unseres Staates, von der Journaille, von der ganzen moralischen Verkommenheit, die alles durchdrungen hat.

  3. #1
    Glauben Sie aber nicht, dass sich hier im Buntland etwas ändert.
    Dafür sind zu viele Relativierer am Werk.

    Nur derjenige, der diese Zustände am eigenen Leib verspüren darf, hätte Interesse an Veränderung.

    Es bleibt so, wie es ist, das sind Kolleteralschäden oder besser Zugeständnisse an die nicht mehr änderbare Situation.

    Man passt sich halt an.

  4. Wenn es Sozialkürzungen geben wird – und es wird sie geben – dann sicher nicht bei dieser Klientel.

  5. Einfach nur traurig und peinlich was hier abgeht. Da berichten sämtliche Medien darüber das die böse Frau Zschäpe nicht kriechend und in gestreifter Sträflingsmontur den Gerichtssaal betritt, aber kein Satz über die zweite Ermordung des Jonny K. ( diesmal stirbt sein Andenken)!
    Das Tina K. sicher den Glauben an unsere Justiz bereits verloren hat, liegt auf der Hand.
    Wo wehen eigentlich die Antifa-Fahnen vor dem Berliner Gerichtssaal? Oder gibt es tatsächlich Rassisten erster und zweiter Klasse? Wo sind unsere Betroffenheitsreporter , welche in kollektive Trauer verfallen, wenn ein “ Schinken “ in eine Moschee geworfen wird?

  6. #5 Rechtspopolist (31. Mai 2013 08:42)

    Es bleibt so, wie es ist, das sind Kolleteralschäden oder besser Zugeständnisse an die nicht mehr änderbare Situation.

    Man passt sich halt an.

    In der Juristerei nennt man das wohl die „Normative Kraft des Faktischen“, was quasi Zuständen in einer Bananenrepublik gleichkommt.

    Analog zum Alexanderplatz hätte ich einmal gerne gewusst, welche „Jugendlichen“ der zivilcouragierte Ex-HSV-Profi Otto Addo da vertrieben hat, weil der Kommentarbereich geschlossen ist, was schon alles sagt!

    http://www.welt.de/regionales/hamburg/article116667753/Wie-Ex-Profi-Addo-in-Hamburg-zwei-Schlaeger-verjagt.html

    Wie Ex-Profi Addo in Hamburg zwei Schläger verjagt

    In Hamburg werden drei junge Erwachsene von zwei Männern belästigt: Erst pöbeln diese nur. Dann schlagen sie zu. Der Ex-HSV-Star Otto Addo beobachtet die Szene. Und zögert nicht einzugreifen.

  7. Auch das ist ja ein Beweis dafür, das niemand in Verantwortung gewillt ist, etwas zu ändern.

    Es müsste nun ein leichtes sein und auch gefahrlos sein, einen Proszesszustand zu gewährleisten, das keinen Zweifel daran lässt, wer das Gewaltmonopol inne hat.

    Wenn bekannt ist, das bestimmte Gruppen sich skandalös am Zugang und unzumutbar innerhalb aufführen, sollten doch Türsteher und neutrale Prozessbeobachter dem Einhalt gebieten können!

    Aber auch hier ganz klar: Man muss es wollen!

    Scheinbar ist aber keine Verantwortliche überhaupt auch nur noch ansatzweise gewillt!

    Und hier reden wir über ganz simple und einfache Maßnahmen! Wenn noch nicht mal das zu schaffen ist, was soll ich dann von den schweren Problemen noch erwarten…

    Und genau das macht unendlich wütend!

  8. Lasst den Prozess doch von vorne beginnen. Dan bleiben diese Typen wenigstens wi sie hingehören – IM KNAST!!!

  9. #1 Deutscher Patriot (31. Mai 2013 08:33)
    Langsam aber sicher werden einigen nun die Augen geöffnet über die Zustände in diesem Land. Langsam aber sicher bricht der Mantel des Schweigens.
    ++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++
    Nicht so bei Maria Böhmer, Angela Merkel und Claudia Roth.
    Die reden weiter unsäglichen Schwachsinn, besonders über zugewanderte Islamisten und Zigeuner!
    Was muss denn noch alles passieren, bis die wach werden?

    http://www.zukunftskinder.org/wp-content/uploads/2011/12/muslima010a.jpg

    http://50pf.files.wordpress.com/2013/02/merkel-explosion.jpg?w=468&h=312

    http://koptisch.files.wordpress.com/2010/11/1a-fw-claudia-roth-islam.jpg

  10. #7 Eurabier (31. Mai 2013 08:54

    Den Kommentarbereich können Sie einblenden. Dann sind 50 Kommentare, die es in sich haben sichtbar…

  11. Letztlich heißt das ja: wenn die Türken wollen, ist die Ordnung nicht mehr aufrechtzuerhalten. Es sei denn man setzt enrome Polizeikräfte oder Bundeswehr ein. Aber das muß man ja erst mal wollen. Und dann ist die Frage, wie die Gegenseite reagiert. Ich denke auch, rein rational betrachtet isr es gelaufen. Denn die Zeit, die es braucht, bis jemand gefunden ist, der überhaupt den Einsatz massiver Ordnungskräfte erwägt, ist nicht mehr vorhanden. Ich bin nicht mehr wütend. Wütend wäre ich, wenn man noch etwas tuu könnte.

  12. Vom Prozess um die Ermordung Johnny K.s liest und hört man in den Medien ja herzlich wenig. Erst recht nichts vom unverschämten Verhalten der Angehörigen der Täter, vor denen das ganze Gericht zu kuschen scheint. Da bekommt der Zschäpe-Prozess mit seiner medialen Betroffenheitsheuchelei nochmal eine besondere Qualität als inszenierter Schauprozess, um den Deutschen, aus deren Mitte ja der Rassismus kommt, mit der Nazikeule eins überzuziehen. Medien und Politik verhalten sich in Deutschland, wie wenn die islamische Herrschaft bereits Tatsache wäre und das Dhimmitum offiziell eingeführt wäre.

  13. Absolut krass und schockierend, vor allem der verlinkte Artikel von EuropeNews. Der Deutsche als Bürger zweiter Klasse, der Mühe hat, auch nur im Ansatz seine Grundrechte zu reklamieren, im Gegensatz zu einer Horde Einwanderer, die als solche per se besonders geschützt sind, die jedes ihrer Rechte kennen und tagein tagaus nichts anderes tun als (diese) zu fordern. Armes Deutschland. Wie kewil schon sagt, im Grunde haben wir ns schon abgeschafft.
    Einen kleinen Hoffnungsschimmer für den Prozess gibt es im letzten Absatz des Artikels von EuropeNews

  14. Man stelle sich einmal vor , was los wäre, wenn bei diesem NSU-Schauprozess einem Türken der Weg in den Zuschauerbereich verwehrt würde. Das gäbe einen Affentanz in der zehnten Potenz. Claudia F. Roth würde hyperventilieren und SZ-Prantl schriebe vom Ende des Rechtsstaats.

  15. Die Masse der Menschen interessiert es nicht, wenn der Nachbar von Islamfaschisten abgestochen wird. Sie schauen lieber weg und hoffen, dass sie nicht der Nächste sind. Sie lenken sich ab mit Konsum. Nachdenken und Handeln ist so anstrengend, macht doch der Staat für sie. Sie wollen einfach nur leben. Sie merken nicht, dass sie nur noch dahinvegetieren, an der Leine des Grossen Bruders im Zustand einer hochgradigen Demenz.

  16. In der EU wird diskutiert, ob man Parteien und Wähler, welche nicht die HERRSCHENDE Meinung vertreten, von Fördermitteln (etwa der Parteienfinanzierung ) auschließt.
    Frau Lensfeld passiert gerade das, was dem Bürger eines einst souveränen Staates jetzt passiert. Wer fragt noch, ob man ein Recht auf seine eigene Meinung hat? Die herrschende Meinung soll die Meinung der Herrschenden sein. England hat 10 % koranhörige Einwanderer. Hat die Engländer jemand gefragt, ob das in ihrem Sinne ist? Ich kann mich nicht erinnern. Und wenn in Deutschland heute der muslimische Ellenbogen bestimmt, ob man einen Verhandlungssaal betreten darf oder nicht, dann bestimmt nicht weil es die deutsche Bevölkerung so wollte.
    Die Meinungsbildung der Bevölkerung wäre mit der von der EU so viel gepriesenen bunten Vielfaltsbereicherung durch die Minimierung oder Abschaffung der nicht eu-konformen Parteienmeinungen ad absurdum geführt. Eine Diskussionsgrundlage würde wegfallen und der Bürger bräuchte sich keine Gedanken mehr zu machen, ob die Islamisierung seines Landes Sinn macht oder nicht. Eine in einem demokratischen Staat einheitlich herrschende Meinung, die nur das vertritt was die EU als herrschende Meinung vorgibt, kann zwar diese Diktatur fordern, eine für die erpresste Bevölkerungsexplosion vielseitiger Interesseneinschleusungen vielleicht lebenserhaltende Maßnahme für die EU, aber ob die EU diese Massenhypnose bis zum bitteren Ende, bis zum Endsieg durchhalten kann?
    Auf der Straße köpfen und spucken und treten – aber in der EU herrscht eine Meinung.
    Schöne neue Welt.

  17. Was mit Vielvölkerstaaten passiert, sah man zuletzt an Jugoslawien und der UdSSR, aber es gibt weitere unzählige Beispiele in der Geschichte. Fällt der Zwang weg, der diese Gebilde zuasmmenhält, zerfallen sie in ihre ethnischen Einheiten. Das steht Deutschland und vielen anderen Lândern bevor, weshalb es gar nicht erst zu dem infantilen Phantasiegebilde Europa kommen wird. Wir waren mal ein Volk in einem Land, und es gab bei aller Verschiedenheit der Meinungen, Weltanschauungen, regionalen Kulturen, Traditionen und Bräuchen doch einen Grundkonsens, der die Grundlage für die Aufrechterhaltung von Recht und Ordnung bildet. Jetzt haben wir Menschengruppen in Volkesgröße in unserem Land, die sich von uns abgrenzen, um ihre eigenen Sitten und Gebräuche, ihr eigenes Staatswesen mit eigenen Regeln für Gesetz und Ordnung pflegen. Gegenüber diesen Kolonien haben wir in vielen Bereichen keine Handhabe mehr, um unser Recht durchzusetzen. Ein Unding, dass in der Geschichte einmalig ist, und nur in Epochen vorkam, in denen Volker von anderen besiegt und das Land erobert wurde. Wir erleben also zur Zeit ein Zwischenstadium, das auf eine endgültige Entscheidung, wer bei uns herrscht und wer beherrscht wird, wartet.

  18. Die Macht der Hütchenspieler begreifen unsere Eliten erst, wenn sie selbst ihr erlegen sind. Dann aber ist es zu spät.
    Der Ingenieur der pi&co für Spinner hält, weil er sich nicht mehr vorstellen kann wie Macht funktioniert, wacht erst auf, wenn er z.B. für das Weiterkommen seiner Kinder mit dem örtlichen Hodscha „schön tun muß“.
    Es ist ein Jammer, und die Verantwortlichen sitzen in Berlin und Brüssel.

  19. Allein schon die Tatsache, daß Bürgerrechtlerinnen wie Frau Lengsfeld in dieser BRD offenbar ein Betätigungsfeld finden und ihre Arbeit wichtig und notwendig ist, stimmt mich bedenklich.

    Frau Lengsfeld macht in der BRD (DDR 2.0) da weiter, wo sie in der Original-DDR aufgehört hat.

  20. Die leben wenigstens noch Solidarität.
    Bei uns ein Fremdwort.
    Diese „Muskelmänner“ überlegen sich nicht ‚hat der einen BMW und ich nur einen VW? Passt der auch in meine soziale peer group? Will er mir auch ja nichts wegnehmen? Kann ich ihm vielleicht etwas abluchsen?‘
    Sondern die sagen sich: „das ist einer von uns!“

  21. #17 PI-User_HAM; Das war doch schon, was dazu führte, dass das BundesVerfassungsgericht (was meiner Meinung nach überhaupt nicht dafür zuständig ist) eingeschaltet wurde und prompt eingeknickt ist. Mir wär zumindest kein Paragraph in unserem GG bekannt, der regelt, dass der türkischen Presse ein Platz im Gerichtssaal zusteht.

  22. sondern junge türkische Muskelmänner, die keiner Arbeit nachzugehen scheinen

    Unsere Sozialgesetzgebung macht es erst möglich, dass diese Subjekte Tag für Tag die Schwester von Jonny terrorisieren und unseren „Rechtstaat“ verhönen können.

    In der Türkei, oder einem anderen Land ohne sozialistisches Nannysystem, würden die keine Woche überleben – aber hier einen auf dicke Hose machen.

    Es ist das gleiche Problem wie mit linken Berufsdemonstranten und „anti“FASCHISTEN. Uns und unser Land hasse sie, aber unser Geld lieben sie.

  23. #23 Unke (31. Mai 2013 09:47)

    Die leben wenigstens noch Solidarität.
    Bei uns ein Fremdwort.

    Die leben keine Solidarität sondern ganz primitives Stammesverhalten kombiniert mit Faustrecht.

  24. #8 Eurabier (31. Mai 2013 08:54)
    Analog zum Alexanderplatz hätte ich einmal gerne gewusst, welche “Jugendlichen” der zivilcouragierte Ex-HSV-Profi Otto Addo da vertrieben hat, weil der Kommentarbereich geschlossen ist, was schon alles sagt!

    http://www.welt.de/regionales/hamburg/article116667753/Wie-Ex-Profi-Addo-in-Hamburg-zwei-Schlaeger-verjagt.html

    Wie Ex-Profi Addo in Hamburg zwei Schläger verjagt

    In Hamburg werden drei junge Erwachsene von zwei Männern belästigt: Erst pöbeln diese nur. Dann schlagen sie zu. Der Ex-HSV-Star Otto Addo beobachtet die Szene. Und zögert nicht einzugreifen.

    Respekt vor der Zivilcourage Addos! Der WELT-Artikel aber scheint mir verlogen durch und durch. Wer ihn genau liest, spürt, wie krampfhaft jedes Wörtchen vermieden wurde, das eventuell auf Täterherkunft bzw. -ethnie schließen lassen könnte. Und die 43 Leserkommentare, die die Zensur passierten, sind ausschließlich solche, die nicht einmal die Frage danach formulieren. Viele Kommentatoren beschäftigen sich mittlerweile jedoch grundsätzlich mit solchen durchaus relevanten Fragen. Also gehe ich davon aus, dass genau diese Kommentare ausgesiebt wurden. Das müssen Friede Springers Qualitätsjournalisten demnächst etwas cleverer anstellen – so fällt es sofort auf.

  25. @27 ja bitte nein danke

    Die leben […] ganz primitives Stammesverhalten

    Genau das meine ich.

  26. @ lion8:

    Ablenken mit Konsum?

    Mit Verlaub, das ist Schwachsinn. Die meisten glauben bloß noch an die freie Presse und Redefreiheit. Sie hören nur Pro-Migranten- und linke Argumente. Da nichts von der Gegenseite kommt, werden „die“ wohl Recht haben, sonst gäbe es ja Proteste. Funktioniert schon in der Schulklasse genauso. „In einem Buch gelesen? Achnee, war sicher ein Märchenbuch!“ Zitat Ende.

    Machen Sie „das Maul auf“, das hilft!

  27. #7 Halal ist Tierquaelerei (31. Mai 2013 08:54)

    Wo sind unsere Betroffenheitsreporter , welche in kollektive Trauer verfallen, wenn ein ” Schinken ” in eine Moschee geworfen wird?

    Die haben ihre Schuldigkeit getan, indem sie Tina K. einen Bambi in der Kategorie „Schwamm drüber“ verliehen haben (überreicht durch Mr.Tagesthemen, seit neuesten WDR-Intendant) womit „die Sache“ bitte endgültig vom Tisch sein möge!

  28. #23 Unke (31. Mai 2013 09:47)
    Die leben wenigstens noch Solidarität.
    Bei uns ein Fremdwort.
    Diese “Muskelmänner” überlegen sich nicht ‘hat der einen BMW und ich nur einen VW? Passt der auch in meine soziale peer group? Will er mir auch ja nichts wegnehmen? Kann ich ihm vielleicht etwas abluchsen?’
    Sondern die sagen sich: “das ist einer von uns!”

    Ethnisch motivierte Ganoven-Solidarität. Schlimm genug, dass dieser kein Einhalt geboten wird. Wenn ich dann auch noch das blutleere, halbseidene Geschwafel des Richters gegenüber dem türkischen Zeugen höre („bitte betrachten Sie das nicht als Misstrauen, ich muss das tun“), um seine „Dreistigkeit“ zu rechtfertigen, diesen einfach so zu belehren, vor Gericht die Wahrheit sagen zu müssen, steigt in mir unbändige Wut hoch. Nein, es sind nicht diese türkischen Muskelbrocken, die Deutschland kaputtmachen, dazu sind sie bei aller Ganoven-Solidarität und Gruppen-„Ährää“ viel zu tumb, primitiv und blöde. Das Grundübel ist die Feigheit der eigenen Leute, die wachsweich und immer unentschieden sind, nur nie auf irgendeiner Seite stehen wollen. Und die nicht im Ansatz begreifen, wie andere, weniger zivilisierte Ethien ticken. Der Ansatz war schon vor Jahrzehnten in der Schule zu spüren, wenn linke Lehrer – frisch aus dem 68er-Milieu gekommen – immer dann, wenn es unangenehm wurde (Noten) faselten: „Sorry Leute, mir widerstrebt das ja so sehr, aber man verlangt von mir, dass ich das halt irgendwie mache …“.

  29. #31 Tiefseetaucher (31. Mai 2013 10:35)
    Und die nicht im Ansatz begreifen, wie andere, weniger zivilisierte Ethien ticken.

    SORRY, muss natürlich Ethnien heißen!

  30. Zeugeneinschüchterung nennt man deren Verhalten – und es funktioniert. Diese Typen haben bereits unsere Gerichtssäle übernommen und beeinflussen, beugen dadurch das Recht.

  31. Die Lagebeschreibung von Vera Lengsfeld über das dreiste Auftreten der Türken war nur ein Vorgeschmack auf das, was im Prozess gegen die Kopftreter-Clique von Kirchweyhe los sein wird.

  32. Das multiple Abdrängen von Vera Lengsfeld fällt unter Religionsfreiheit …
    diese ist hier garantiert und steht unter dem Schutz des Staates. Sie kann sich freuen, dass ihr nicht die Kehle durchgeschnitten -, oder sie in einen Koffer verpackt und angesteckt wurde, – hätte passieren können bei den Anhängern, die sich hier von ihrem Glauben her im Haus des Krieges (Dar al Harb) befinden, – tja und fällt ebenfalls unter Religionsfreiheit. Wie konnte sie es auch nur wagen, die nicht mal so viel wert ist wie der linke Hoden eines Mannes ?

  33. #37 wolaufensie (31. Mai 2013 11:01)
    Das multiple Abdrängen von Vera Lengsfeld fällt unter Religionsfreiheit …
    diese ist hier garantiert und steht unter dem Schutz des Staates. Sie kann sich freuen, dass ihr nicht die Kehle durchgeschnitten -, oder sie in einen Koffer verpackt und angesteckt wurde, – hätte passieren können bei den Anhängern, die sich hier von ihrem Glauben her im Haus des Krieges (Dar al Harb) befinden, – tja und fällt ebenfalls unter Religionsfreiheit. Wie konnte sie es auch nur wagen, die nicht mal so viel wert ist wie der linke Hoden eines Mannes ?

    Dass die jungen, meist arabisch- oder türkischstämmigen Kopftreter, von einem Iman zu ihren Gewaltdelikten angestachelt werden, halte ich für eine nicht zu belegende Theorie.
    Es dürfte eher zutreffen, dass 40 Jahrzehnte Sozialpädagogik und der am Leben gehaltene Schuldkult aus uns eine wehrlose Beutegesellschaft gemacht haben, in und mit der Mitglieder von archaischen Gesellschaften, in denen das recht des Stärkeren allgemein akzeptiert und gelebt wird, ein denkbar leichtes Spiel haben.
    Hinzu kommt, dass die hiesige Judikative, Exekutive und Politik mit diesen, für uns archaischen Gepflogenheiten, hoffnungslos überfordert ist.

  34. Dieses Erlebnis von Vera Lengsfeld hat mich fast am meisten schockiert:

    „Im Café gegenüber setzen sich Journalistinnen neben uns. Eine ist von der Süddeutschen Zeitung. Als ich von der aggressiven Haltung der im Zuschauerraum anwesenden Türken erzähle, ich hatte beim Hinausgehen gehört, wie zwei Türkinnen die Unterstützer von Tina beschimpften, ist sie erstaunt. Sie hatte geglaubt, dass Tina übertreibe, als sie von ähnlichen Vorfällen berichtete. Als mein Begleiter von einem Gewaltexzess sprach, wie sie ihn barsch zurecht: der Gerichtsmediziner hätte ausgesagt, Jonnys Leiche sei bis auf eine Platzwunde an der Augenbraue fast unversehrt gewesen. Es hätte sich auf keinen Fall um einen Exzess gehandelt.“

    Wie hirnlos bzw. hirngewaschen sind solche links-gutmenschlichen Qualitätsjournalistinnen eigentlich, die permanent noch Partei ergreifen für primitive, vor Testosteron überschäumende Schläger und Mörder, für Pack, das nach so vielen Jahren in Deutschland noch zu blöde ist, einen einzigen unfallfreien deutschen Satz auszusprechen, für Primitivlinge, die Konflikte mangels entsprechender Hirnzellen gar nicht anders als brachial austragen können, für Gewalt-affinen Mob, der ein Sicherheitsrisiko für jeden Bürger darstellt?!! Mir wird dabei nur noch übel!

  35. Die Einlasskontrolle bedauerte: sie könnten nicht sehen, was vor der Tür geschehe. Außerdem hätten die jungen Männer gesagt, ich hätte mich vordrängeln wollen. Als ich fragte, ob sie es für wahrscheinlich hielten, dass sich eine Dame meines Alters mit vier jungen Männern anlegt, zuckten sie hilflos mit den Achseln. Ich wüsste doch, wie das sei.

    Türken sind so!

    Offensichtlich ist das also kein Vorurteil von „Ausländerfeinden“ und „Nazis“ und unsere Obrigkeit erkennt das mittlerweile auch an.

    Türken sind also respektlos, unverschämt und gewaltbereit, man darf es nur nicht laut sagen.

  36. Auch ich werde mich – wann werde ich hier nicht sagen – unter die „Zuschauer“ vor Gericht begeben! Hätte ich Vera Lenasfeld begleitet, hätte ich zumindest versicht, die Drängler eeinerseits körperlich abzudrängen, um Vera den Weg frei zu halten! Ob mir das gelungen wäre, kann ich nicht sagen. Aber cih bin „geschult“ durch die Kundgebungen Michael Stürzenbergers. Sich nichts gefallen lassen muss der Grundsatz sein bei den Versuchen der Gegener, sich mit körperlichem Einsatz bei Gesprächen mit interessierten Bürgern gegen die massiven Versuche, sich dazwischen zu drängeln, zu unternehmen!
    Manche der Linken, Linlksverdrehten und Mohammedaner glauben offensichtlich, immer und überall das Recht zu haben, sich in Gespräche mittels körperlichem Druck hineindrängen zu dürfen! Den „Herrschaften“ gegenüber muss der nötige Gegendruck aufgebaut werden!
    Also, Frau Lengsfeld, gemeinsam werden wir es schaffen! Gefahr besteht „natürlich“ miest, wegen der „Messertürken“, die vielleicht auch unter den Zuschauern sind – aber die Gefahr sind wir ja „gewohnt“.
    Wo – übrigens – sind die türkischen Medien, die sich vielleicht auch einmal um die Verbrechen ihrer „Schätzchen“ kümmern könnten, anstatt ausschließlich dem „NSU“ ihr ganzes Interesse zu widmen! Aber kalr – nichttürkische Opfer sind denen gleichgültig. Die sind ohnehin nichts wert. Dasselbe gilt auch für die SZ-Schreiber und Ähnliche!

  37. #38 Das_Sanfte_Lamm (31. Mai 2013 11:14)

    Dass die jungen, meist arabisch- oder türkischstämmigen Kopftreter, von einem Iman zu ihren Gewaltdelikten angestachelt werden, halte ich für eine nicht zu belegende Theorie.

    Das muss nicht direkt durch hetzende Imame passieren, um es dem Islam anzulasten.

    Es reicht, wenn in dieser islamisch durchsetzten Parallelgesellschaft das islamische Dogma vom unwerten Ungläubigen den Kindern von klein auf vorgelebt wird, um die Missachtung der „Ungläubigen“ in dieser Parallelgesellschaft am Leben zu erhalten.

    „Vor denen brauchst Du keinen Respekt haben..“
    „Schei**deutsche..“
    „Die haben uns garnichts zu sagen..“
    „Nicht so schlimm, wenn Du den jetzt totgetreten hast, war ja nur..“

  38. Das Abdrängen anderer Leute durch Jungtürken hat System. Selbst in dem noch recht dürftig bereicherten Stadtteil, in dem ich wohne, treten die Jungtürken grundsätzlich in Pulks auf. Auffällig sind auch die einheitlich rasierten Köpfe.

  39. #30 Unke (31. Mai 2013 10:16)

    @27 ja bitte nein danke

    Meinen Kommentar hab ich mal so dahin gepfahlt, aber ich weiß, dass du bei uns denn mangelnden Zusammenhalt meinst.
    Vera Lengsfeld zeigt wirklich Solidarität, sie hätte es überhaupt nicht nötig ihre wohlverdiente Freizeit diesen unerfreulichen importierten Wahnsinn zu opfern.

  40. Die C*DU war und ist maßgeblich an der Islamisierung und des demographischen Selbstmords seit Jahrzehnten beteiligt.

    Das was die gute Frau erlebt, müssen die normalen Bürger seit Jahrzehnten als kulturelle Bereicherung auf Geheiß der regierenden C*-Parteien in viel umfänglicheren und schlimmeren Realitäten jeden Tag ertragen – und sie müssen das Maul halten, weil die C*DU der eigenen Bevölkerung die Nazikeule um die Ohren haut.

    Mein Mitleid zu diesem schlimmen Vorfall, liebe C*DU…

  41. Lengsfeld war lange genug im BT, so dass sie diese Zustände mitverursacht hat!

    Ansonsten:

    In der Türkei würden sich diese halbwüchsigen Lümmel niemals solche Frechheiten erlauben gegenüber älteren Frauen, den türkischen Frauen!

  42. Nein, Deutschland schafft sich nicht ab, Deutschland hat sich schon abgeschafft!

    Leider stimmt das überwiegend.

    Der „Kuschelrichter“: Der erste Zeuge wird gerufen. Ich staune, mit wie vielen Entschuldigungen („bitte betrachten Sie das nicht als Misstrauen, ich muss das tun“)der Richter den Zeugen darüber belehrt, dass er vor Gericht die Wahrheit zu sagen hat.

    „Kuschelrichter“: Ich muß sie Verurteilen. Es tut mir so leid. Tränen

    Frau Heisig, bitte kommen sie zurück!!!

  43. @#4 Bundesfinanzminister
    Ich hatte auch Zweifel an der Schilderung in dem Artikel von Europenews.de – bis ich den Artikel von Vera Lengsfeld gelesen habe.

    Man kann sich so ein Verhalten dieser Tätersympathisanten schlicht nicht vorstellen.

    Pöbeln, drohen, den Gerichtssaal besetzen, Zeugen einschüchtern. Natürlich kann ich mir das vorstellen. In einer Situation, wo es so eindeutig ist, wer Schuld hat, hätte ich das dennoch nicht erwartet.

    Das Verhalten des Tätersympathisanten-Packs wohl mit der berühmten „EHRE“ zu tun haben.
    Und dann schön über „Rassismus“ klagen, wenn man für diese Leute keinen Respekt empfindet.

    Das Gericht hätte dafür zu sorgen, dass weder offensichtliche Drohungen noch subtile Drohungen erfolgen können. Und es hätte wohl auch die Möglichkeiten dazu.

    Dem einen Zeugen vorzuwerfen, dass er feige sei, wenn er bei Anwesenheit von einem Mob von 20-30 Jungtürken dieses Kalibers sich nicht mehr „erinnern“ kann – das ist vom Schöffen eine Unverschämtheit.

    Der Zeuge lebt wohl nicht nur in der Stadt und will dort weiter leben, er muss auch zum Gericht hin und wieder raus nach hause – vorbei an all den „ehrenhaften Fachkräften“. Was Wunder, wenn der sich nicht mehr genau erinnern kann!?

    Das Gericht hätte Belastungszeugen von Anfang an im Geheimen vernehmen müssen, geschützt von dieser Sippschaft. Jetzt würde selbst das nichts mehr nützen, weil dem Pack seine Identität längst bekannt ist.

    Aber das Gericht kommt nicht auf die Idee, wenigstens am Einlass Ordnung durchzusetzen.
    Und die Journalistin von der Süddeutschen verbreitet, Jonny wäre irgendwie zufällig gestorben, weil äußerlich kaum verletzt. Vier innere Kopfverletzungen, von denen laut Gutachten jede allein tödlich gewesen sein konnte – die will und kann sie nicht wahrhaben. Da ist es nur konsequent, wenn sie auch von den Einschüchterungen nichts bemerken will und den grinsenden Tätern auch noch Reue unterstellt.

  44. Korrektur. Es sollte heißen:
    Das Verhalten des Tätersympathisanten-Packs MUSS wohl mit der berühmten “EHRE” zu tun haben.

  45. OT

    Sie wählen also die Grünen?

    Wenn irgendwo irgendwas verboten werden soll, sind mit an Sicherheit grenzender Wahrschein-lichkeit die GRÜNEN nicht weit.

    Und wenn irgendwo MEHR Strafen, MEHR Überwachung, MEHR legalisierter Raub durch den Staat – also Steuern – oder Zwangsabgaben auf erarbeitetes Vermögen anstehen, stehen eben diese GRÜNEN applaudierend in der ersten Reihe.

    http://www.my-metropolis.eu/2013/Nachrichten/Gesellschaft/Sie-waehlen-also-die-Gruenen.php

  46. In Bremen ist es noch viel schlimmer, wenn Strafprozesse gegen Angehörige des kriminellen Miri-Clans stattfinden.

    Dort werden akkreditierte Fernsehreporter, die vom Gerichtspräsidenten eine Dreherlaubnis haben, auf den Gerichtsfluren bedroht, tätlich angegriffen und mit Wasser überschüttet, ohne dass seitens der Justizwachtmeister eingeschritten wird.

    Verglichen damit, verhalten sich die Unterstützer der Mörder von Jonny K. in Berlin noch vergleichsweise „zurückhaltend“.

  47. Unglaublich, wie offen Muslime in Deutschland ihren Antisemitismus ausleben können und offensichtlich auch DÜRFEN. Wo bleibt der Aufschrei derjenigen, die sonst auch immer schreien?

    @1 Deutscher Patriot: Die werden’s auch dann nicht merken, wenn die Muselmanen ihren Angehörigen vor deren Augen den Kopf absäbeln. Auch dann werden sie noch mit den Schultern zucken.

  48. Vielleicht werden die KOPFTRETER frei gesprochen.
    Dann würde auch der letzte Trottel merken, was bei uns abläuft. Dazu muss man sich die Beweise ansehen, welche zur Verurteilung der Attentäter von Solinger geführt haben, oder im Fall NSU vorliegen.
    Es ist doch eindeutig, dass in Deutschland schon lange etwas nicht stimmt. Der „tiefe Staat“ in Deutschland ist die Türkei.
    Richter, Staatswälte, haben die Hosen voll wenn türkische Straftäter verurteilt werden sollen. Es gibt genügend Staaten auf der Welt, die bei negativen Auffälligkeiten handeln und fremde Staatsbürger sofort des Landes verweisen. Dort finden es alle normal und die können nicht verstehen, wie in Deutschland verfahren wird. Täter haben hier mehr Rechte als Opfer und ausländische Täter haben scheinbar einen ganz besonderen Schutz!

  49. hum, für die Aggressivität der Leute ist mir die Erklärung „arbeitslos, abgehängt und frustriert“ etwas zu wenig. Da geht man nicht so vor am hellen Tag.

    Ich vermute viel mehr, dass bei den jungen Männern ein Faktor dazu spielt, der bislang gänzlich unberücksichtigt blieb, aber wohl sehr stark deren Verhalten beeinflusst: Steroide.

    Die Johnnyschläger wie auch ihre Anhänger im Gericht kommen alle aus dem Umfeld eines Box/Fitnesstudios* und jeder der mal am Rande mit Leuten zu tun hatte, die dort „pumpen“ gehn der weiss, dass die Hodengrösse unterm Durchschnitt liegt, weil sich alle was spritzen. Das Zeug gibts Eimerweise aus der Türkei/SO-Europa, von wo aus es von der Betreiberverwandschaft hierher geschmuggelt und im Direktvertrieb an die Kundschaft vertickt wird…

    Und mit den Steroiden werden die Leute eben zu Stieren, muskeltechnisch, aber ihnen wachsen buchstäblich auch Hörner, wenn auch ins Gehirn rein: Das Zeug steigert den Testosteronspiegel, macht also aggressiv und senkt so die Hemmschwelle für reflektiertes Verhalten.

    Die Leute, die das nehmen und immer wieder bestimmten Aggressionsreizspitzen in ihrem Umfeld ausgesetzt sind müssen damit quasi austicken, auch in umfeldfremden Situationen und auch dann, wenn es nicht angezeigt ist.

    Ich denke, das Gericht sollte in dem Fall daher auch mal in die Richtung Medikamentenmissbrauch gehen. Allerdings ist das wohl eher eine Strategie für die Verteidiger der Schläger: Sie könnten damit auf Unzurechnungsfähigkeit der Schläger plädieren und die Verantwortung an die Dealer deligieren..

    *Damit meine ich nicht die Hochglanzpaläste fürs sehen und geshen werden, sondern diejenige Sorte, wo man gern unter sich bleibt..

  50. Die Osmanen haben keinen Anstand.
    Solche Sachen sind in der mohammedanischen Moral nicht vorgesehen.

    Diese Moral besagt jedoch, dass immer die anderen schuld sind, selbst wenn die Mohammedaner töten.

  51. Nun, Vera Lengsfeld ist leider nicht mehr im Bundestag. Dort könnten wir ein paar Leutchen mehr brauchen, die einen Einblick in solche Realitäten bekommen haben. Nicht, dass die Mehrheit der Traumtänzer in allen Parteien sie nicht gleich wieder niederbrüllen und ihre Ansichten marginalisieren würden…
    Glaubt irgendwer noch, dass dort ein „fairer“ Prozess abläuft, in dem ein „gerechtes“ Urteil gefällt werden wird ? Die reden sich auf ihre reine Zahl heraus, aus der nicht klar ist, wer den entscheidenden Tritt geliefert hat und dann gehts auf die Ponyranch zum Resozialisieren ! Juhu ! Darauf freuen sie sich bestimmt schon.
    Nebenbei, ganz guter Kommentar hier:
    http://kassandrenrufe.wordpress.com/2013/05/31/zweierlei-prozess/

  52. Liebe Frau Lengfeld,

    ich danke Ihnen sehr für diesen Artikel. In der deutschen Presse ist über diesen Prozess und die Umstände unter denen er stattfindet nämlich kaum etwas zu finden.
    Das was Der Spiegel über den Prozess berichtet ist dürftig – die Umstände des Prozesses werden dabei völlig wegelassen. Warum kann man sich denken, wenn man das liest was Sie berichten.

    Vielleicht ergibt sich für Sie auch einmal die Gelegenheit mit dem Herrn Bundespräsidenten, der mit den Gegebenheiten in Deutschland offenbar nicht so vertraut ist (ich beziehe mich hier auf seine Weihnachtsansprache „Sorge bereitet uns auch die Gewalt: in U-Bahnhöfen oder auf Straßen, wo Menschen auch deshalb angegriffen werden, weil sie schwarze Haare und eine dunkle Haut haben.“) ein paar Worte zu wechseln und ihn dabei über den Irrtum aufklären, dem er ganz offensichtlich aufsitzt.

  53. #59 EnochP (31. Mai 2013 15:25)

    Liebe Frau Lengfeld,

    ich danke Ihnen sehr für diesen Artikel. In der deutschen Presse ist über diesen Prozess und die Umstände unter denen er stattfindet nämlich kaum etwas zu finden.

    Das war selbstverständlich zu erwarten! Denn ersten kam nur ein Nichttürke und Kuffar ums Leben und zweitens ist die deutsche Presse vollauf damit beschäftig, Mord an Türken, einem Griehcen und eienr Polkizisstin. die zwischen 7 und 12 Jahren zurückliegen (!) unablässig zu berichten, zu kommentireren, zu beschuldigen, zu denunzieren und sich vor der Türkei in den Staub zu werfen!
    Wo – bitte schön – bleiben denn die Beileidsbekundungen und Entschuldigungen der türkischen Herrenmenschen Erdog(wah)n und Gül(le) für die vielen vielen Verbrechen der Türken an Deutshcen und anderen Mitbürgern? Wo bleibt die konsequente Verfolgung der Christenmörder in der Türkei? Wo bleiben die entsprechenden Entschädigungszahlungen?
    Nein, die Prantls dieser „Repub lik“ sorgen eifrigst dafür, dass alles unter den Teppich gekehrt wird, was ihren vorgeblich gutmenschlichen vboragben widerspricht! Mit seiner Hetze gegen alle und alles, was er (der Heribert) für „räächtz“ hält – und das sind in seinem linksverdrehten Weltbild alle, die nicht mindestens nahe bei den Linksfaschisten stehen – ist er dertypische Vertreter unserer heutigen „Schreitischtäter“! Sozusagen „Der Stürmer“ (Hitlers Hetzblatt) der Neuzeit! Und immer und immer wieder hofft er offecichtlich, da er selbst natürlich „sauber“ bleiben will, dass sich endlich Täter fürs „Grobe“ finden, die die wichtigsten Kritiker des Islam ermoprden. Das tut er in der Hoffnung, dass vor Angst die anderen verstumen mögen! Ähnliches läuft ja derzeit offensichtlich im Prozess gegen die Mörder von Johnny ab! Die Zeugen werden bedroht – die SZ aber, die dreckigen Dschurnalisten, deren Aufgabe ein „investigativer Dschuranlismus“ wäre, verschließen die Augen vor der Wirklichkeit und berichten in rührender Weise darüber, wie leid den Tätern doch angeblich ihre Tat tue! Die armen, armen Täter! Außerdem konnten sie doch sicher nichts dafür, dass Johnny soo empfindlich war und von ein paar heftigen Kopftritten so einfach aus dem Leben schied! Wer kann denn so etwas ahnen?
    Man kann nur k****, wenn man diese Dreckbande einerseits und die Schmierenjournaille andererseits erlebt!
    Für die linksverdrehten „Dschurnalisten“ der SZ ist es offenbar gar nicht vorstellbar – da ihr Weltbild sonst gefährdet wäre – dass „sogar“ ihre „edlen Wilden“ (vornehmlich türkisch-arabische Banden) zu schwerer Körperverletzung und Tötungsdelikten fähig sind! Die sind doch alle immer sooo lieb! Wie schon Frau Böhmer immer wieder sagt: Diese Menschen mit ihrer Herzlichkeit und Gastfreundschaft…..
    Nein- „liebe SZ“ – so kann man sich nur baldmöglichst die Pleite ihres lügenblattes wünschen! Darauf würde ich umgehend anstoßen! Prost! u

  54. #39 Tiefseetaucher (31. Mai 2013 11:17)

    ein user im tagesspiegel hat den kommentar von frau lengsfeld verlinkt, der tagesspiegel zensiert fleissig, wer diesem zustimmt und lässt die beleidigungen von einem user gegen frau lengsfeld und nicht der linken denke verfallenen, natürlich durch die zensur, dort dürfen dann menschen als online mob bezeichnet werden, die gleiche erfahrungen wie frau lengsfeld gemacht haben und diese noch tagtäglich machen.

  55. #12 wolfi57 (31. Mai 2013 09:07)

    Nicht so bei Maria Böhmer, Angela Merkel und Claudia Roth.
    Die reden weiter unsäglichen Schwachsinn, besonders über zugewanderte Islamisten und Zigeuner!
    Was muss denn noch alles passieren, bis die wach werden?

    Was erwarten Sie denn von Leuten, die unser Land stückweise an die Araber verkauft haben und nun von denen abhängig sind?

    Die sind schon wach, waren aber zu blöd, die Auswirkungen ihres Handelns vorauszusehen!

  56. #55 Reiner07 (31. Mai 2013 13:54)

    <<Vielleicht werden die KOPFTRETER frei gesprochen.
    Dann würde auch der letzte Trottel merken, was bei uns abläuft. Dazu muss man sich die Beweise ansehen, welche zur Verurteilung der Attentäter von Solinger geführt haben, oder im Fall NSU vorliegen.<<
    ————————————
    Das ist wohl warh, aber das interessiert die meisten nicht. Da gehen ihnen auch nicht die Lichter auf.
    ============================================
    Seht euch mal das Interview vom Richter Rudolf Heindl bei youtube an.
    ================================================
    #56 MMaus (31. Mai 2013 14:20)

    <<hum, für die Aggressivität der Leute ist mir die Erklärung “arbeitslos, abgehängt und frustriert” etwas zu wenig. Da geht man nicht so vor am hellen Tag.<<<
    ———————————————–
    Wie elend waren die Menschen nach 45 dran. Die haben keine anderen in den Tod getreten. Die sind nicht mal eine kriminelle Generation geworden. Ich weiss das, weil ich damals aufgewachsen bin.

  57. Frau Lengsfeld kennt die DDR noch aus eigener Anschauung. Ich hoffe nicht, dass ihr Vergleich mit unserem Staat angesichts solcher Erlebnisse zu Gunsten des ersteren ausfällt. Ausschließen würde ich es inzwischen nicht mehr.

  58. In machen Bundesländern wie BW, Hessen, Niedersachen kann es passieren das man auf einen harten Richter trifft aber alleine schon der Gerichtsstandort Berlin sagt alles aus, mit einer fairen Strafe ist dort garantiert nicht zu rechnen.
    Und so wie sich das anhört ist es auch wieder einer dieser windelweichen Exemplare, der sich noch nicht mal traut für Ruhe im Saal zu sorgen. Was glaubt ihr wie schnell Ruhe in einem Gerichtsaal ist wenn man nach der dritten Ermahnung anfängt Ordnungsgeld und ersatzweise Ordnungshaft gegen Zuschauer auszusprechen. Das man bei so vielen Verwandten im Saal die Security drastisch aufstocken muss versteht sich wohl von selbst.

    Aufjedenfall bin ich mal gespannt wie lax das Urteil ausfällt.

  59. Ich dachte immer das ist ein Privileg der Mafia, der Miris und irgendwelcher Rockerbanden das sie so eine MACHT im Untergrund haben, das die Justiz so viel ANGST vor ihnen hat, das sie nicht etwa offensiv sondern bewusst DEFENSIV ermitteln und MILDEN Strafen verhängen, aus ANGST vor Rache.
    Offenbar trifft das mitlerweile z.t. schon für den nicht organisierten Einzelkriminellen zu, wenn er ein paar Verwandte oder Freunde hat die aus sicht dieser verweichlichten Leute einfach nur irgendwie bedrohlich aussehen. Das im Jobcenter schon lange so zugeht ist bekannt.
    Und als braver deutscher Bürger denkt man, sodass gibts doch nur irgendwo in Mexiko, Kolumbien oder im Provinzgericht von Sizilien, hier in Deutschland sind die Behörden zwar manchmal schwerfällig, bei Ordnungswidrigkeiten übergenau aber doch wenigstens Gerecht zu allen.

Comments are closed.