barcelona-2.Barcelona, 2. März, morgens um 6 Uhr 22: Ein spanischer Geschäftsmann schließt sein Geschäft ab, setzt sich in sein Auto und möchte zum Frühstücken fahren. Ein Marokkaner, der ihn vom Straßeneck beobachtet hat, stürmt heran, hält ihm die Pistole durch das geöffnete Wagenfenster vors Gesicht und will ihn offensichtlich ausrauben. Sein Pech: Der Spanier hat einen Waffenschein, eine gute Reaktion, ist geistesgegenwärtig, schnell und hat keine Bedenken, sich zu wehren. Seht, was dann passiert..

(Von Michael Stürzenberger)

Hier das Video:

Ein zweiter Mann, ebenfalls Nordafrikaner, der ums Eck hinzustoßen wollte und dann angesichts des wehrhaften Spaniers flüchtete, soll gefasst und den vorliegenden Informationen nach wegen Mittäterschaft verurteilt worden sein. Der Spanier wurde juristisch nicht behelligt, sondern soll vom Richter wegen seines Mutes und seiner Bereitschaft, sich gegen den bewaffneten Kriminellen zur Wehr zu setzen, sogar gelobt worden sein. Wie das wohl in Deutschland ausgegangen wäre – Verurteilung wegen kulturunsensiblen aggressiven Verhaltens? Unangemessene Reaktion mit Todesfolge? Vorsätzlicher Mord? Sofortige Einberufung eines „Runden Tisches gegen Rechts“? Sondersitzung der Islamkonferenz wegen gefährlicher Islamophobie? Verfassungsschutzbeobachtung aller autochthonen Waffenscheinbesitzer? Menschenketten mit Kerzen von Flensburg bis Garmisch? Gründung einer Sonderaktion „Gegen Rassimus bei Überfällen“? Millionenschwere Abfindung für die „Opfer“-Familie aus Steuergeldern?

(Videobearbeitung: theAnti 2007)

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.

165 KOMMENTARE

  1. ein schöner Beweis , dass die Guten auch bewaffnet sein sollten , oder , Sie personengeschützte Politiker?

  2. In Deutschland wäre der Spanier im Knast, es würde ein Platz, ein Denkmal und eine Bushaltestelle, nach dem erschossenen Opfer benannt.

  3. Ich wünsche mir in dieser „schnellen und brutalen Multikulti-Welt“ ebenfalls die amerikanische Verfassung.

  4. Ein Spanier mit cojones!

    In Deutschland wäre er aber mit großer Wahrscheinlichkeit wegen unangemessener Reaktion angeklagt worden und seines Lebens nicht mehr froh geworden …

  5. „Wie das wohl in Deutschland ausgegangen wäre?“

    Da fällt mir spontan ein Urteil des NSU-Richters Götzel ein:

    Anfang 2009 verurteilte Richter Götzel den 30-jährigen Informatikstudenten Sven G., der sich mit einem Messer gegen fünf Albaner zur Wehr gesetzt hatte, zu einer Haftstrafe von 3 Jahren und 9 Monaten.

  6. Solche Zustände haben wir in ein paar Jahren auch in Deutschland Dank der uneingeschränkten Zuwanderung von Kriminellen, Asozialen, Islamsiten und Asylbetrügern wegen der irren rotgrünen Multi-Kulti-Idioten-Ideolgie.

    Der Skandal ist aber dass gerade wegen der irren rotgrünen Multi-Kulti-Idioten-Ideolgie das überfallene einheimische Opfer das sich wehrt härter bestraft wird, als der moslemische Täter!

    Lasst uns diesen unhaltbaren Zustand ändern! 😉

  7. Wir erinnern uns an den Rentner der ûberfallen und gefoltert wurde und sich dann gewehrt hat.

  8. Immer dieser defätismus! In Deutschland wäre auch nichts passiert wenn der Mann rechtmäßig eine Waffe führen darf. Heißt auch in Deutschland Notwehr. Siehe Video. Immer dieses rumgeheule. Viel Krasser finde ich das es in Spanien schon so weit ist, das sowas offensichtlich am hellichten Tage passiert!

  9. Der Spanier hat jetzt vermutlich eine dreifache Todesstrafe am Hals! Während dieser Räuber einfach ein Mistkerl ist!

  10. In Buntland Doitschelan würde der wehrhafte Spanier von Richter Gützl wegen mutmaßlicher NSU-Mitgliedschaft zu 10 Jahren verurteilt werden und der mohammedanische Räuber würde ein Integrations-Bambi für Zivilcourage bekommen, übergeben von Claudia Fatima Roth, StudienabbrecherIn und Hochverräter_in!

  11. Wenn dies in Deutschland geschehen wäre, würden die Gutmenschen die erste auch aus dem Weltall sichtbare Lichterkette von Hamburg nach München bilden……

  12. Oh, in meinem Post ganz vergessen.. Wenn der Spanier, noch die ethnischen Merkmale seines Gegners angesprochen hat, wäre es in Deutschland eine rassistische Tat.

  13. Da war kein Raub, der junge Mann forderte einfach nur sein Recht auf gesellschaftliche Teilhabe ein.

  14. „Der Spanier wurde nicht behelligt, sondern soll vom Richter wegen seines Mutes und seiner Bereitschaft, sich gegen den bewaffneten Kriminellen zur Wehr zu setzen, sogar gelobt worden sein. “
    —————————————————-
    Wie bitte, vom Richer „gelobt“? Gibt es das noch? In DE wäre er ja schon hinter Gittern, dieser „Rassist“! Und SZ, ZEIT, TAZ, SPIEGEL würden endlos über diesen fürchterlichen NAZI kreischen. Und von der perversen ANTIFA ganz zu schweigen.

    Ich hoffe es kommen mehr stolze Spanier in unser Land!

  15. Respekt! In Deutschland ist eine solche angemessene Reaktion nicht möglich. Dank umfassendem Täterschutz müssen wir solche „bereichernden“ Überfälle „aushalten“.

  16. “Wie das wohl in Deutschland ausgegangen wäre?”

    Und noch ein Notwehrurteil von Richter Götzl

    In dem verhandelten Fall ging es um den damals 57jährigen Fahrradfahrer Josef I., der frühmorgens in der Laimer Unterführung ein junges Mädchen “Geh’ weg, ich will nicht mehr” schreien hörte.

    Neben ihr sah er einen Jugendlichen, der auf ihn einen “aggressiven” Eindruck machte, weshalb er ihm zurief “Lass sie doch in Ruhe”.

    Als ihm der Angesprochene daraufhin antwortete “Hau ab, das geht dich nichts an” fuhr Josef I. zwar weiter, wurde aber trotzdem von dem Jugendlichen verfolgt.

    Als der 16-jährige ihn erreichte, stach ihm der nach eigenen Angaben völlig verängstigte Radler mit einem Taschenmesser in die Achselhöhle, worauf hin der Schüler viel Blut verlor und im Krankenhaus operiert werden musste.

    Für Richter Götzl war dies Anlass genug, gegen Josef I. eine Haftstrafe von viereinhalb Jahren wegen gefährlicher Körperverletzung zu verhängen – ein Strafmaß, bei dem keine Aussetzung zur Bewährung mehr möglich ist.

    Als der 57-jährige seine damals verspürte Angst im Prozess dadurch verständlich zu machen versuchte, dass er schilderte, wie er in der Vergangenheit von Jugendlichen derart zusammengeschlagen wurde, dass er zahlreiche Trümmerbrüche im Gesicht erlitt, die mit im Kiefer verbleibenden Drähten zusammengeflickt werden mussten, hielt ihm Götzl vor, in “Selbstmitleid” zu zerfließen.
    http://m.heise.de/tp/artikel/31/31167/1.html?from-classic=1

  17. Na in Deutschland wär er wohl dran, denn er hat zum Schluss mindestens einmal geschossen, als der Angreifer schon auf der Flucht war. Der Schuss war also nicht mehr erforderlich zur Abwehr des Angriffs, damit nicht mehr als Notwehr (§ 32 StGB) gerechtfertigt.
    Mit VIEL Glück und einem wohlgesonnenen Richter käme er vielleicht nach § 33 StGB davon, wenn er das Gericht davon überzeugen kann, dass bei dem Notwehrexzess die zusätzlichen Schüsse aus Verwirrung/Schrecken/Furcht abgegeben wurden.
    Darauf wetten würd ich jetzt nicht.
    Vermutlich säße er wegen Mord / versuchten Mordes ein (Rassismus als niederer Beweggrund, weil das „Opfer“ ein Schwarzer war).

  18. In Deinland-Knallts ist sogar schon das Verschütten von künstlichem Blut „Gewalt“, da sollten sich Mainzer Juweliere besser freiwillig ausrauben lassen:

    http://www.welt.de/politik/deutschland/article116337861/Unbekannte-attackieren-Islamverein-mit-Kunstblut.html

    Nach einer Attacke mit künstlichem Blut auf Räume eines islamischen Vereins in Mainz hat die rheinland-pfälzische Landesregierung die Tat verurteilt. „Jede Form von Gewalt ist inakzeptabel und bedroht das friedliche Miteinander der Religionen in unserem Land“, sagte Innenminister Roger Lewentz (SPD).

  19. In Deutschland müsste der Geschäftsmann mit einem Verfahren wegen Steuerhinterziehung rechnen.
    Da der Marokkaner von dem Ungläubigen nur die ausstehende Dschidzya ( Kopfsteuer für Ungläubige ) eintreiben wollte.

  20. #23 Cardiff (19. Mai 2013 20:22)

    Ich denke es ist interessant, in G.s sexueller Geschichte zu wühlen. Ich tippe auf Pödosexualität. Das ist durch interessierte Kreise am leichtesten zu nutzen.

  21. Vorbildlich! – Alles richtig gemacht – auch die abschließende Nachsicherung.

    Michael Mannheimer Blog: leider „this account ist suspendes“

  22. .

    Gutmenschliche Lichterketten Bundes-weit und breit für die marokkanischen Banditos und NSU-Schauprozess fürden mutigen Selbstverteidiger mit 50 klimatisierten Sitzplätzen für die marokkanische Presse, wenn das so bei uns gelaufen wäre.

    .

  23. Der stadtbekannte opportunistische Notwehrophobiker (Roland?) Götzel wäre wahrscheinlih in der Lage, daraus noch etwas mit anschliessender Sicherungsverwahrung zu basteln. Und unsere Grünen würden mal wieder die Abschaffung aller legalen Waffen verlangen.

  24. Cool und Geil kommt mir eher nicht in den Sinn, wenn ein Mensch stirbt.

    Aber in diesem Fall hat es eben den Richtigen getroffen. Von daher hält sich mein Mitleid in Grenzen.

  25. Waidmanns Heil! In Deutschland könnte sich der mutige Spanier warm anziehen. Ich erinnere mich da nur an den gehbehinderten Jäger aus Norddeutschland, der von 5 jungen „Fachkräften“ in seinem Haus überfallen wurde.Der hat einen auch sauber mit deiner Waffe zur Strecke gebracht und wurde natürlich postwendend vor den Kadi gezerrt. Die linke Presse hat natürlich schon wieder gegeifert…letztendlich wurde er aber wegen Notwehr freigesprochen.

  26. Tja darauf war der Ghazi nicht vorbereitet, und der andere feige mohammedanische Hund gibt, sobald nichtmehr in Überzahl sofort Fersengeld ! Klasse, der Pfingstsonntag ist gerettet !

    Ps.
    Schade, daß ich dieses Meisterwerk nicht abspeichern kann, ich würde mir es gerne „an die Wand hängen“.

    :mrgreen:

  27. #27 MR-Zelle (19. Mai 2013 20:29)

    #21 Draga Draga (19. Mai 2013 20:18)

    Mannheimer & Kybeline sind nicht erreichbar.

    :(:(!!!

  28. in deutschland hätten die Medien die tatsachen schön verdreht. Nach schutziger Wäsche des Autofahrers würden sie suchen.

    Verbindung zur Nazi-Szene
    Ob er überhaupt ein gültiges Waffenschein hat
    Ob er schon mal vorbestraft war
    Viellecht sogar ein fundemanteler Christ
    sogar Moslemhasser? <— das wäre ein gefundenes Fressen für die Medien.

    wenn sie nix finden, dann würden sie hinterfragen, ob es überhaupt notwendig war sich so zur Wehr zu setzen.
    Der Täter war offensichtlich ein armer Migrant und hat sich nicht wohl gefühlt (keine willkommens kultur in Deutschland). Claudia Rotz plädiert dann für mehr Verständnis und fordert eine Entschädigung an die Familie des Täters.

  29. Eindeutig fehlende Willkommenskultur! Die Fachkraft wird der spanischen Wirtschaft fehlen!

  30. Ich habe heute Geburtstag und dieses ist der Herzlichste Glückwunsch! Möge es allen Leuten so ergehen, die andere niederschlagen, berauben oder töten wollen.

  31. Erinnert an den Rentner von Sittensen.

    Der wurde nach berechtigter Notwehr monatelang von einem mohammedanischen Albaner-Clan belagert und gestalkt. Jetzt hat die Staatsanwaltschaft gegen ihn Anklage erhoben, um den Albaner-Clan zu besänftigen.

  32. Jetzt also Barcelona?

    Im entsprechenden thread bei FreeRepublic (USA) vor einigen Tagen war es noch Venezuela. Was für mich auch wesentlich nachvollziehbarer wäre.

    Aber jeder gestaltet sich die Realität so wie es ihm gefällt, gell?

  33. Krasse Reflexe, gut reagiert!
    Möchte trotzdem nicht in der Haut des Spaniers stecken, denn gerechtfertigte Notwehr hin oder her, einen Menschen zu töten hinterläßt seine Spuren, deswegen werd ich meine Gebete heute für ihn sprechen.
    Sancte Michael Archangele, defende nos in proelio!

  34. Hm, als alter Ermittler bin ich erstaunt über die offene Scheibe an der Fahrerseite. Bei so einem Auto dürfte wohl eine Klima Anlage vorhanden sein. Der Fahrer schließt auch beim Verlassen des Fahrzeuges dasselbige nicht ab. Nun, nach dem Einsteigen hat er den Räuber im Rückspiegel gesehen und sich mit der Bewegung des linken Armes Zeit verschafft die Knarre aus dem Holster zu ziehen.
    Dann waren es wohl 5 Schuß. Drei dürfte er dem „Flüchtenden“ noch nachschickt haben. Entweder zieht sich das „Opfer“ jede Menge „Tatorte“ rein, oder er ist einer vom Fach. Absolut ruhig der Mann.

  35. Erinnert mich an einen Fall der in Duisburg passiert ist. Ein Marokkaner (Wiederholungstäter) wird vor einer großen Duisburger Zeltdisco dabei erwischt, wie er Autos aufbricht, was da wohl in letzter Zeit schon oft vorgekommen ist. Er wird vom Sicherheitspersonal überwältigt und es wird die Polizei geholt. Irgendwer, Polizei oder Security hat den Mann so schwer rangenommen, dass er im Krankenhaus stirbt. Der Körper zeigte schwere Verletzungen, wie man dem TV-Bericht entnehmen konnte. Jetzt stehen die Polizei und die Sicherheitsleute am Pranger und müssen sich vor Gericht erklären. Die Angehörigen des jungen Marokkaners haben nämlich Anzeige erstattet.

  36. Problem erkannt und gelöst.Um so reagieren zu können braucht es aber guten Trainings. Also trainiert und schützt Euch.

  37. Nun, Schusswaffen in zivilen Händen sind bei uns praktisch unmöglich, aber es gibt eine Menge andere „Utensilien“, um sich und seine Lieben zu schützen…und die sollte man auch mit sich führen und zu nutzen lernen.
    Man hat in solchen Situationen nur EINE Chance, für sich, für Frau, oder Kind, auch wenn Gutmenschen und Politkrüppel uns zu zahnlosen Opfern erziehen wollen.

    Wenn die Polizei uns nicht 100% schützen kann, sollte man die restlichen Prozent selbst in die Hand nehmen (können!!!).

    Wir haben nur EIN Leben.

    Wer friedliche Leute mit Waffen jeglicher Art zu kriminellem Zweck bedroht, verwirkt sein Recht auf Unversehrtheit augenblicklich.

    Muy bien, Hombre!

  38. #28 BossCo139 (19. Mai 2013 20:30)

    Michael Mannheimer Blog: leider “this account ist suspendes”
    ……………………………………………………………………………………………..

    Auch Kybeline’s “account ist leider suspended”……….

    Sieht aus, als ob das WAHRHEITSMINISTERIUM die Schlinge enger zuzieht.

    👿

  39. Wie soll Spanien denn bei solch einem beschleunigtem Fachkräftemangel aus der Krise kommen.

  40. PS: Man beachte das KFZ-Kennzeichen, das so gar nicht spanisch-europäisch aussieht.

    PPS: Gibt’s Näheres zu der Massenschlägerei im Schlossgarten (Grillplatz…) hier in Stuttgart gestern? 150+ Teilnehmer etc. Lokales Dumpfblatt nennt Teilnehmerherkunft NICHT. (Quelle surprise…)

  41. Wie das wohl in Deutschland ausgegangen wäre – Verurteilung wegen kulturunsensiblen aggressiven Verhaltens? Unangemessene Reaktion mit Todesfolge? Vorsätzlicher Mord? Sofortige Einberufung eines “Runden Tisches gegen Rechts”? Sondersitzung der Islamkonferenz wegen gefährlicher Islamophobie? Verfassungsschutzbeobachtung aller autochthonen Waffenscheinbesitzer? Menschenketten mit Kerzen von Flensburg bis Garmisch? Gründung einer Sonderaktion “Gegen Rassimus bei Überfällen”? Millionenschwere Abfindung für die “Opfer”-Familie aus Steuergeldern?

    … möglicherweise, obgleich die ‚Guten‘, also das LSD und Haschisch geschädigte, vormals linksradikale RAF liebende Deutschland, momentan wegen Päderastie unter Beschuss stehen.

  42. #15 Nalwood_01 (19. Mai 2013 20:11)

    In Deutschland wäre auch nichts passiert wenn der Mann rechtmäßig eine Waffe führen darf. Heißt auch in Deutschland Notwehr.

    Kann sein, aber ich wäre mir da keineswegs sicher. Man muß durchaus mit jeder hier satirisch, sarkastisch geschilderten Reaktion des offiziellen Deutschland rechnen. Und genau deshalb kann man durchaus auf diese Art Luft ablassen über das Irrenhaus in dem wir leben müssen. Wie das alles hier ausgehen wird, weiß ich nicht (es ist allerdings das Schlimmste am wahrscheinlichsten). Und was im Irrenhaus BRD hinsichtlich Islam (nicht nur) abgeht, reicht bis Oberkante Unterlippe und Unterkante Oberlippe.
    Als 2001 der Islam als so friedlich wie noch nie bezeichnet wurde, weil er gerade 3000 Menschen pulverisiert hatte, reichte es mir bereits, aber damals wußte ich nicht, dass die Gefahr bereits im Land ist. Damals dachte ich noch, das müssen die so sagen (dass der Islam ganz anders sei, welch ein Hohn gegenüber den Opfern), aber heute weiß ich, dass das Irrenhaus BRD in voller Entwicklung war.

  43. #53 7berjer

    Mannheimer und Kybelines „Account suspended“ fiel mir schon vor einer Woche auf. Muss man annehmen: VS? Da war doch eigentlich nichts Verfassungswidriges drauf. So doof sind die doch nicht.

  44. Es ist zum kotzen wie sich hier viele am Tod eines Menschen aufgeilen. Einen Menschen zu töten ist nicht leicht und bedeutet sich mit dem geschehenen ein Leben lang zu beschäftigen. Profis wie Polizisten die wenn auch in Notwehr Menschen töten mussten, können oft ihren Dienst nicht mehr ausüben.
    Ich konnte im Video einen wehrhaften zu allererst auch mutigen Mann erkennen der aber den flüchtenden in den Rücken schoss.
    Noch Fragen?

  45. #44 STS Lobo (19. Mai 2013 20:50)
    Eindeutig fehlende Willkommenskultur! Die Fachkraft wird der spanischen Wirtschaft fehlen!

    Diese Fachkraft wird niemanden mehr bereichern können, und auch ihr ganz persönliches Rentenproblem wurde durch ein vorzeitiges Ausscheiden aus dem Arbeitsprozeß nachhaltig gelöst – aber das muß diese Gesellschaft aushalten, so traurig es auch ist und so unersetzlich der Verlust zunächst auch scheinen mag.

    Die Blockparteibonzen werden schon dafür sorgen daß neue Rentensicherer in Lauerstellung nachrücken.

  46. #27 Cardiff (19. Mai 2013 20:22)

    “Wie das wohl in Deutschland ausgegangen wäre?”

    Und noch ein Notwehrurteil von Richter Götzl

    In dem verhandelten Fall ging es um den damals 57jährigen Fahrradfahrer Josef I., der frühmorgens in der Laimer Unterführung ein junges Mädchen “Geh’ weg, ich will nicht mehr” schreien hörte.

    Neben ihr sah er einen Jugendlichen, der auf ihn einen “aggressiven” Eindruck machte, weshalb er ihm zurief “Lass sie doch in Ruhe”.

    Als ihm der Angesprochene daraufhin antwortete “Hau ab, das geht dich nichts an” fuhr Josef I. zwar weiter, wurde aber trotzdem von dem Jugendlichen verfolgt.

    Als der 16-jährige ihn erreichte, stach ihm der nach eigenen Angaben völlig verängstigte Radler mit einem Taschenmesser in die Achselhöhle, worauf hin der Schüler viel Blut verlor und im Krankenhaus operiert werden musste.

    Für Richter Götzl war dies Anlass genug, gegen Josef I. eine Haftstrafe von viereinhalb Jahren wegen gefährlicher Körperverletzung zu verhängen – ein Strafmaß, bei dem keine Aussetzung zur Bewährung mehr möglich ist.

    Als der 57-jährige seine damals verspürte Angst im Prozess dadurch verständlich zu machen versuchte, dass er schilderte, wie er in der Vergangenheit von Jugendlichen derart zusammengeschlagen wurde, dass er zahlreiche Trümmerbrüche im Gesicht erlitt, die mit im Kiefer verbleibenden Drähten zusammengeflickt werden mussten, hielt ihm Götzl vor, in “Selbstmitleid” zu zerfließen.
    http://m.heise.de/tp/artikel/31/31167/1.html?from-classic=1

    diese verblüffende Ähnlichkeit…

    1)http://img.mittelbayerische.de/bdb/1941900/1941904/300x.jpg

    2)
    http://dolomitengeistblog.files.wordpress.com/2013/05/61065-3×2-article620.jpg

    … nicht nur im Äusselichen Erscheinungsbild !!!

  47. #73 Babieca (19. Mai 2013 21:30)

    OK: „Rumänen“ also wohl Zigeuner und „Serben“ Kosovaren.

    Echte Rumänen und Serben würden sich wohl in Stuttgart kaum an die Gurgel gehen, weil es nicht soviele rumänische Rumänen dort gibt und die serbischen Serben auch nicht so leicht ausrasten.

  48. Der Arme ***Gelöscht!***,er wollte doch nur die DIMMI-Steuer eintreiben,also meine Herren so geht das ja nicht,oder doch ?

    .
    ***Moderiert! Bitte eine andere Wortwahl, vielen Dank! Mod.***

  49. @67 Erdbeerhase

    Ich kann es verstehen.
    Viele Kommentatoren sind einfach die Gewalt gegen Europäer durch Moslems satt.
    Sie sind es auch satt, dass 20 Cent Mörder freigesprochen werden durch unsere Schandrichter.
    Sie können das Gerede nicht mehr ertragen von „Fachkräften“ und „Herzlichkeit“ durch unsere Politiker, denn die Realität sieht ganz anders aus.

    Und dann kommt jemand, der mutig genug ist, sich wehrt und das Gesetz in die eigene Hand nimmt. Er zeigt den Moslems und kriminellen Richtern wie der Hase hüpft.

    Deshalb kann ich sehr gut verstehen, dass dieser Mann bejubelt wird.

    Natürlich hast Du vollkommen recht, imdem Du sagst, dass der Tod eines Menschen kein Grund zum feiern ist.
    Doch Wut und Enttäuschung sind emotional und nicht rational.

    Gruß

  50. OT

    Das nächste Etappenziel der Türken ist fest im Visier: Ein „Integrationsministerium“ (= Türken/Moslemministerium) auf Bundesebene. Also ein privates Türkenministerium. Aus dem dpa-Ticker (bei Bild):

    Stuttgart (dpa/lsw) – Integrationspolitik muss aus Sicht von Baden-Württembergs Integrationsministerin Bilkay Öney (SPD) auf Bundesebene eine deutlich größere Rolle spielen. «Da passiert zu wenig», sagte sie der Nachrichtenagentur dpa in Stuttgart. Wegen der Wanderungsbewegungen innerhalb der EU, zunehmender Flüchtlingsströme und der demografischen Entwicklung werde das Thema immer wichtiger. Deswegen brauche Deutschland «ein Ministerium, das sich mit Gesellschaftspolitik befasst, das für alle mitdenkt und alle mitnimmt», forderte Öney. «Und auch ein Ministerium, dass sich mit Zukunftsfragen und der demografischen Entwicklung befasst.»

    Der Türke denkt und lenkt, der Deutsche gehorcht. So stellen sie sich das vor, genau so. Ich krieg schon Pickel, wenn unsere undemokratischen eigenen Politiker sich einbilden, für mich „mitdenken“ zu müssen. Erst recht blühen die Pusteln, wenn das von einem Mohammedaner kommt.

    Man reiche mir die Bepanthen.

  51. Langsam fange ich an, die amerikanischen Waffengesetze und die pösen, pösen Republikaner zu verstehen. Die lahme Ente Obama ging mir schon auf den Wecker, als er seine Nullregierung in Berlin mit schleimigster Unterstützung durch unsere einheimischen Deppen eingerichtet hat.

    Keine Steuerbefreiung für republikanische Organisationen. – Das Gelächter erschüttert die ganze Welt, so weit sie noch ohne Unterstützung denken kann.

  52. #78

    Das sehe ich anders.
    Es können sehr wohl echte Serben gewesen sein.
    Die lassen sich weder von Sintis/Romas noch Moslems etwas gefallen.

  53. @ #81 Babieca

    Deswegen brauche Deutschland «ein Ministerium, das sich mit Gesellschaftspolitik befasst, das für alle mitdenkt und alle mitnimmt», forderte Öney.

    #82 Fensterzu

    Das Gelächter erschüttert die ganze Welt, so weit sie noch ohne Unterstützung denken kann.

    Hat die Türken-s hier von mir abgeschrieben? Ich werde das prüfen lassen? 🙂

  54. #69 Erdbeerhase (19. Mai 2013 21:19)

    Es ist zum kotzen wie sich hier viele am Tod eines Menschen aufgeilen. Einen Menschen zu töten ist nicht leicht und bedeutet sich mit dem geschehenen ein Leben lang zu beschäftigen. Profis wie Polizisten die wenn auch in Notwehr Menschen töten mussten, können oft ihren Dienst nicht mehr ausüben.
    Ich konnte im Video einen wehrhaften zu allererst auch mutigen Mann erkennen der aber den flüchtenden in den Rücken schoss.
    Noch Fragen?

    Heul…
    Nur weil ein Verbrecher wegrennt, heißt es noch lange nicht, dass der Überfall beendet ist. Genauso gut kann der Verbrecher sich hinter der Ecke verstecken, und auf das Opfer feuern, in dem Versuch, doch noch an die Wertsachen des Opfers zu gelangen.

    Und Polizisten, die es nicht verkraften können, einen Verbrecher zu töten, sollen lieber als Hausmeister im Kindergarten arbeiten gehen. Als Polizist haben solche Leute den Beruf weit verfehlt.

    Neues vom friedlichen Islam:

    Todesopfer nach Ausschreitungen von radikalen Islamisten in Tunesien

    Tunis (dpa) – Nach dem Verbot eines Salafisten-Kongresses ist es am Rande der tunesischen Hauptstadt Tunis zu Straßenschlachten zwischen radikalen Islamisten und Sicherheitskräften gekommen.

    …Das eigentlich in der Stadt Kairouan geplante Treffen der salafistischen Gruppe Ansar al-Scharia war vom Innenministerium aus Sicherheitsgründen verboten worden. Die Anhänger werden für Angriffe auf die US-Botschaft sowie auf als «zu westlich» gebrandmarkte TV-Sender und Kunstausstellungen verantwortlich gemacht. Sie hatten damit auf ein Mohammed-Schmähvideo aus den USA und die Ausstrahlung eines angeblich gotteslästerlichen Films reagiert.

    …Tunesiens Ministerpräsident Ali Larayedh kündigte nach TAP-Angaben an, auch in Zukunft keine Erlaubnis für einen Kongress von Ansar al-Scharia zu erteilen. Die Gruppe habe Kontakte zum Terrorismus und werde deswegen künftig als illegale Organisation eingestuft, hieß es. Ihr Chef Abou Iyadh werde bereits von den Sicherheitskräften gesucht. Die gemäßigt islamistische Regierung hatte sich bereits in den vergangenen Monaten immer wieder klar von den Salafisten distanziert.

    …Diese lehnen westliche Demokratien ab und sehen eine «islamische Ordnung» mit islamischer Rechtsprechung (Scharia) als einzig legitime Staats- und Gesellschaftsform an.

    http://www.badische-zeitung.de/dpa-news/todesopfer-nach-ausschreitungen-von-radikalen-islamisten-in-tunesien

  55. #84 Fensterzu (19. Mai 2013 21:52)

    😀

    Währenddessen wird Japan erneut von einer schweren Naturkatastrophe heimgesucht: Fukukretsche bricht über sie herein. Und will, was sonst, Fukushima besuchen. Weiß der nicht, daß da alles voller Atome ist? Ganz doll gefährlich? Lebensgefährlich? Radioaktiv bis ins Jahr 2958465378495637383764? 😯

    Soviel zum Größten Heuchler aller Zeiten (GRÖHZ):

    Stuttgart/Tokio (dpa/lsw) – Ministerpräsident Winfried Kretschmann (Grüne) ist am Sonntag zu einem mehrtägigen Besuch in Japan eingetroffen. In seiner Funktion als Bundesratspräsident bereist er das Land mit einer etwa 30-köpfigen Delegation aus Umwelt-, Wissenschafts- und Wirtschaftsvertretern. (…)
    Unter anderem will Kretschmann die Region Fukushima besuchen, in der es 2011 einen schweren Atomunfall gab. Die Reaktorkatastrophe gilt als ein Grund dafür, dass Grüne und SPD die Landtagswahl 2011 gewannen und die CDU nach 58 Jahren die Macht abgeben musste. (…)

  56. Spanier sind in der Regel sehr tolerant gegen alle Menschen. Sie gehen viel natürlicher und unverkrampfter mit Fremden um. Auch mit den Menschen aus ihrem südlichen Nachbarland. Wenn notwendig sind sie auch rigoros.

  57. Absolut genial wie sich der Spanier wehrt 🙂

    In Deutschland hätte die be… Justiz das Opfer verhaftet und verurteilt. Der spanische Richter ist klasse!

    Soetwas wünscht man sich hier auch… die Zeiten sind aber vorbei 🙁

  58. @ #69 Erdbeerhase

    Ich konnte im Video einen wehrhaften zu allererst auch mutigen Mann erkennen der aber den flüchtenden in den Rücken schoss.

    Noch Fragen?

    Ja, die: Wie oft hast du dich schon aufgegeilt an Einheimischen, die von Türken, Arabern und anderem Volk hier in ihrem eigenen Land erstochen, erschossen, zu Tode geprügelt, getrampelt und zu zehnt gegen einen totgeschlagen geschlagen wurden?

    Das Neue Testament gilt nicht mehr, die Mohammedaner haben das alte aus eigenem Willen wieder eingeführt: Auge um Auge, Zahn um Zahn, Toter gegen Toten. Sie haben es sich so gewünscht.

    Auf geht’s.

  59. #77 Fremder.im.eigenem.Land (19. Mai 2013 21:30)

    Das ist die Sprache die sie verstehen und respektieren! 👿

    Also ne Diskussion war es jetzt aber auch nicht wirklich! 😉

  60. Götzl würde den wohl wegen Mordes lebenslänglich hinter Gitter schicken.
    Hat er doch wohl aus Mordlust absichtlich den Täterkreis durch provokantes Zeigen von Wohlstandsattributen provoziert, heimtückisch eine Waffe geheim bereitgehalten und dann grausam auf den bereits flüchtenden völlig harmlosen Täter mehrere Schüsse abgegeben. Wenn der so heimtückisch Attackierte überlebt haben sollte, so würde dies als bloßer Mordversuch zwar milder bestraft werden können, aber nicht müssen (§ 23 StGB). Der Täter soll mal besser nich tin Selbstmitleid zerfließen oder sich gar (wie fatalerweise seinerzeit Sven G.) als Opfer einer Straftat und eines nachfolgenden Strafprozesses bezeichnen. Sowas kommt bei Herrn Götzl nämlich gar nicht gut an. Da ist er eitel.

  61. #72 Jaques NL (19. Mai 2013 21:26)

    Mein Gott… was für ein mieser Typ ist dieser „Grütze“

  62. #76 Babieca

    Danke, Babieca! Als hätt‘ man’s nicht geahnt…

    Und für die Kosten in Zehntausenderhöhe (Polizeieinsatz, ärtzliche Behandlung, etc. etc.) dürfen wir wiedereinmal geradestehen!

    Aber Multikulti Grillabende…müssen wir wohl ‚aushalten’…und als ‚bereichernd‘ begrüßen! 🙂

  63. @ #87 Babieca

    Fukukretsche bricht über sie herein. Und will, was sonst, Fukushima besuchen. Weiß der nicht, daß da alles voller Atome ist?

    Oh, diese Atome! Wie viele Menschen haben die schon unterschätzt und sind dadurch jämmerlich zu Tode gekommen! Gegen Kretschmann habe ich gar nichts, der hat sich verirrt, aber allen exkommunistischen Grünen wünsche ich eine Halbwertszeit von zwanzig Jahren.

  64. #82 Babieca (19. Mai 2013 21:48)

    kann vielleicht mal jemand dieser ungebildeten, ahnungslosen Türkin sagen, dass wir so «ein Ministerium, das sich mit Gesellschaftspolitik befasst, das für alle mitdenkt und alle mitnimmt» sogar schon gleich 2 mal in D (1933-45 u. 1949-89) hatten? und vielleicht noch wie supertoll das war? …danke!

  65. So muss das sein 😀
    Hoffe das es irgendwann in DE auch so sein wird und man sich nichts mehr gefallen lässt.

  66. @ #87 Babieca

    Haben Günther Lachmann, Florian Eder und die anderen CDU / SPD / Grüne – Stiefelknechte der WON / Süddeutschen schon entsprechend der Vorgaben vorangegangen genannter Patrteien stiefelgeleckt (in Angst, ihren sowieso überflüssigen Mainstreamjob zu verlieren?)?

    Tod den MSM! Allahu Akbar! 😀
    Oder war das jetzt „rechtspopulistisch“? ^^

  67. #27 Cardiff (19. Mai 2013 20:22)

    der „Grützen“-Typ und seine gesamte Sippe braucht eine Bereicherung.
    Ich kriege mich gar nicht mehr ein vor Ärger.
    Opfer zu Tätern machen und bestrafen hat bei dieser miesen Type Methode.
    Auf der anderen Seite fordern manche Politiker mehr Zivilcourage.
    Wie soll die Zivilcourage bei einem Volk, welches das kämpfen verlernt hat denn aussehen?
    An diesem Zustand, dass wir das kämpfen verlernt haben, tragen auch solche überflüssigen Typen wie Götzel Schuld.

  68. @90 Fensterzu

    Doch das NT gilt noch und für alle Zeit, denn es zeigt uns, dass wir zumindest moralisch weit überlegen sind.
    Weil wir den Moslems moralisch weit überlegen sind, haben wir es auch sehr weit gebracht.
    Es hätte keine Menschen wie Albert Schweitzer oder Mutter Theresa gegeben ohne die Nächstenliebe.
    Solche Menschen sind Licht in der Dunkelheit.
    Es hätte keinen Mann wie Buddha gegeben(auch wenn er 500 Jahre vor Jesus lebte).

    Sich auf das Niveau von Moslems zu begeben, wäre ein Rückschritt in der Evulution.

    Wir werden -so wie es bisher aussieht- gegen die Moslems verlieren.
    Aber die Wahrheit und das Licht lassen sich nicht auf Dauer unterdrücken.

    Werfe einen Diamanten in eine Schlammgrube.
    Er wird vielleicht in tausend Jahren gefunden werden.
    Wenn all der Schmutz und Schlamm abgewaschen ist, wird er wieder erstahlen wie am ersten Tag.

  69. Wahnsinn, hat der schnell reagiert. Ich bin beeindruckt, ich hätte das nicht so schnell hinbekommen.

  70. @101 Stoehrer

    Nicht ärgern.
    Der Götzl tut nur das was man ihm sagt.
    Er hat keine Moral, kein Überzeugung, keinen Charakter…er ist ein Nichts.
    Jemand, der am Stiefel der Mächtigen klebt wie Hundesäufchen.
    Der verkauft seine Seele an den Meistbietenden.
    Damit wird er leben müssen.
    Das ist seine Strafe.

    Irgendwann liegt er alt und krank im Altenheim, all seiner Macht beraubt und ist Schwester Rabiata hilflos ausgeliefert.

  71. Ein Mensch ist tot, buhuhu. Armer Mensch, er war ein Opfer der strukturell benachteiligenden Gesellschaft, schluchz.

    Wenn ich das schon höre! Was soll dieser Quatsch?
    Niemand hat den Mann gezwungen, mit vorgehaltener Waffe einen Raubüberfall zu begehen! Selbst schuld, geschieht ihm ganz recht.
    Besser wäre nur noch, wenn jeder Räuber damit zu rechnen hätte!

  72. Pfui!
    Der marokkanische Islamist wollte bestimmt doch nur spielen!
    Vermutlich konnte der Spanier kein arabisch und hat deshalb einfach nur überreagiert!
    Das war natürlich großes Pech für den Islamisten. *seufz-schluchz*

    Ich mach ab Dienstag einen Arabischkurs, damit mir nicht auch einmal so etwas passiert!

    Als vorbildlicher Gutmensch werde ich zusätzlich auch noch bulgarisch und rumänisch lernen, damit ich bei Raubüberfällen multi-kulturell nicht versage!

  73. Ich gebe zu,dieses Video hat mir ein Lächeln aufs Gesicht gezaubert.
    Und denen,denen ich es auch gezeigt habe ebenfalls.
    NUR SO funktioniert das.
    Wenn die Wahrscheinlichkeit für einen Räuber oder Gewalttäter hoch ist,an einen bewaffneten Gegner zu geraten,wird die Sache für ihn zu einem unkalkulierbaren Risiko.
    Ganz phantastisch Senor ! !

  74. #106 quarksilber (19. Mai 2013 22:44)
    Niemand hat den Mann gezwungen, mit vorgehaltener Waffe einen Raubüberfall zu begehen!

    Doch, durch die mangelnde Willkommenskultur, die Benachteiligung, die Ausgrenzung, Diskriminierung, gescheiterte Integration und – Achtung, jetzt kommt’s – festhalten!:
    die SOZIALE UNGERECHTIGKEIT wurde der Mann gezwungen, in seiner Verzweiflung zur Waffe zu greifen und den Geschäftsmann zu überfallen.
    Studien von Christian Pfeiffer und der Friedrich-Ebert-Stiftung belegen das immer wieder.

  75. Da fällt mir gerade ne absolut alte und glaubwürdige (ich war nicht dabei) Geschichte von nem schwulen SPD-Freund ein. Ist aber schon über 15 Jahre her.

    Der sollte mal überfallen werden und hat es erst danach kapiert, weil er in dem Moment keine Zeit und Lust dazu hatte und vermutlich die Täter schlicht nicht mit der unwirklichen Reaktion rechneten!

    Er war Nachts in Köln unterwegs, hatte es super eilig wohl, irgendwas (Einzelheiten weiß ich nicht mehr) lief auch total im Leben gerade schief, da kamen seitlich zwei „AA´s“ (so nannte er die (AA = Araber-Ärs..)) auf ihn zu mit Messer in der Hand und wollten irgendwas (Geld oder so, er wusste es nicht mehr!) von ihm! Er halt super eilig und genervt, antwortete nur: „Hab ich keine Zeit dafür“ und ging einfach weiter… und ließ die „AA´s“ einfach dumm stehen…

    Erst später realisierte er das… und war total fertig als er es mir erzählte…

    Das Schwul ist nur erwähnt, weil es bei ihm für niemanden einen Zweifel daran gab… Quirliger (Hans Dampf in allen Gassen) und liebenswerter Mensch, Pferdestehlen konnte man mit ihm, umständehalber Tod! 🙁 🙁 🙁

  76. Auf pi-news muß man meist viel Elend lesen. Leider. Weil das Elend da ist.
    Dieser Beitrag nebst Video ist aber sehr erbaulich!
    Nur SO geht es.

  77. tja, Pech gehabt.
    Die Fachkraft hat sich eindeutig das falsche Land für seine Arbeiten ausgesucht.
    In Deutschland stünde er unter Denkmalschutz und könnte sein Talent ungehemmt ausüben.

  78. Der Mann hat ziemlich schnell reagiert, ist wohl nicht das erste mal, dass er einem Räuber begegnet. Die Knarre lag aber bestimmt am Beifahrersitz und geladen.

  79. #120 Fremder.im.eigenem.Land (20. Mai 2013 00:09)
    -Wer Wind sät, wird Sturm ernten!

    Was mir auffällt, die 2 Räuber kommen mit einem nicht gerade billigen Auto angefahren. Wenn ich es richtig sehe, ist es ein 1er BMW Coupé – ein nicht gerade preiswertes Modell für einen einen marokkanischen Migranten.

  80. Die Spanier haben 400 Jahre Muslemunterdrueckung abgeschuettelt.

    Die christliche Religion spielte eine grosse Rolle fuer Geschlossenheit, Tapferkeit, Ausdauer fuer ihre Rekonquesta.

    Auch wenn viele Spanier zum Islam konvertierten, wahrscheinlich weil sie dadurch Vorteile hatten, wenn es darauf ankam waren sie sich einig.

    Wenn es eines Tages in Deutschland zum Buergerkrieg kommt, bin ich mir nicht sicher, wie sich die Mehrheit verhaelt, hoffen wir das Beste.

  81. Zu MM und Kybeline:

    Auffallend ist dass die alle auf „PrivacyProtect.org“ gehostet sind. Und da kommt folgende Meldung über den Client:
    Status: CLIENT TRANSFER PROHIBITED

  82. …der überfällt jedenfalls niemanden mehr und das ist gut so!
    Keine teure Resozialisierung, keine weitere Integrationskosten für Unintegrierbare, keine Diskussion über eine Abschiebung mit Integrationsromantikern.
    Nicht wie bei uns,wo selbst Intensivtäter mit ellenlangen Vorstrafen noch im TV regelrecht „geadelt“ werden, weil sie nach vielen Jahren intensivter, hemmungsloser Kriminalität vorgeben, „geläutert“ zu sein.

  83. Vor einiger Zeit hatte meine Frau ein interessantes Telefonat mit ihrer Freundin in Spanien. Sie hatte der Freundin Vorhaltungen gemacht, weil diese mit ihrem Hund im Viertel der „Moros“ spazieren geht.
    Die meinte nur lapidar: „Ach, die (Moros)machen schon nichts. Die wissen doch, wenn sie Blödsinn machen, werden sie von der Polizei vermöbelt.“ – Da soll mir einer sagen, wir könnten nichts von den Südeuropäern lernen.

  84. #121 Das_Sanfte_Lamm (20. Mai 2013 00:19)

    @ Bei uns fahren die doch auch alle einen aufgemotzten 3er oder ein höherwertiges Auto und haben noch nie gearbeitet (dealen ist für mich keine Arbeit) und leben offiziell von H4! 😉

  85. Also, ich sehe das richtig: Der Mann besitzt einen Waffenschein, sollte also mit einer Waffe umgehen können, schießt einem Fliehenden (!)in den Rücken (!), statt den Autoschlüssel zu drehen und einfach loszufahren, und das soll cool sein?
    Ich verstehe ja, dass der Mann in einer absoluten Stress-Situation war und verurteile ihn für sein (instinktives) Handeln sicherlich nicht, aber dass das hier derart abgefeiert wird, empfinde ich als reichlich widerlich.

  86. Schuster bleib bei deinen Leisten

    Islam und Pistole, paßt nicht zusammen
    Vom Messer zur Pistole ist schon eine enorme Entwicklung.

  87. #128: Solange der Angreifer lebt und die Waffe in der Hand hält, ist er eine GEFAHR. Insofern hat der Jeep-Fahrer schon richtig gehandelt.

    Erst mit dem Ableben des Angreifers war in der Situation der gegenwärtige Angriff wirklich beendet.

  88. #128 Ritter der Schwafelrunde (20. Mai 2013 09:54)
    Also, ich sehe das richtig: Der Mann besitzt einen Waffenschein, sollte also mit einer Waffe umgehen können, schießt einem Fliehenden (!)in den Rücken (!), statt den Autoschlüssel zu drehen und einfach loszufahren, und das soll cool sein?

    Ich habe eher den Eindruck, er hatte den Räuber im Rückspiegel kommen sehen und die Schüsse vielen beim Handgemenge an der
    Autotür. Ausserdem war die Gefahr gegeben, dass die Täter
    in das Auto geschossen hätten, wenn er einfach losgefahren wäre, da der zweite Täter vermutlich auch eine Waffe hatte – somit der Überfallene tot oder zumindest schwer verletzt wäre.

  89. @ #130 Das_Sanfte_Lamm (20. Mai 2013 11:09):

    Wie gesagt, was ein Mensch in einer solchen Situation macht, kann und will ich nicht verurteilen. Ich denke, da klinkt man aus und reagiert rein instinktiv. Ich finde es nur eklig, das dann auch noch abzufeiern, als vorbildlich hinzustellen und den Mann auf den Heldenthron zu heben.

  90. @ #129 homo perfekto beneficaris (20. Mai 2013 10:21):

    Schuster bleib bei deinen Leisten
    Islam und Pistole, paßt nicht zusammen
    Vom Messer zur Pistole ist schon eine enorme Entwicklung.

    So ein bisschen Herrenmenschentum schwingt in Ihrem Kommentar dann aber auch mit.

  91. Ich bin erleichtert! Ein rechtzeitiger Abschub hätte dem Moslem das Leben bewahrt.
    Der Tag kommt, an dem wir uns wegen des Totalversagens unseres feigen Staates selber schützen und bewaffnen müssen, womöglich notgedrungen illegal. Genau das wollen wir als Anhänger des Rechtsstaats nicht, aber wir werden wohl keine andere Wahl haben, wenn wir eine individuelle Überlebenschacne haben wollen. Das Staatsvolk des GG geht unter.

  92. Ist der Mann tot ? Also das kann keine Lösung sein, das jetzt alle mit Waffen rumlaufen.
    Schöne Beispiele sind, wo sich Ladenbesitzern mit Baseballschlägern bewaffnen und schon Einbrecher in die Flucht schlugen. Wenn jetzt Menschen sterben, ist das sehr bedenklich.

  93. @137 Hendrik.

    „…Wenn jetzt Menschen sterben, ist das sehr bedenklich…“

    Erzaehlen Sie das doch bitte den Angreifern..!!!

  94. @ #136 wolfi

    Ich vermute, dass der Paragraf gelöscht wurde, weil man Sharia-Gerichte und private Schiedsgerichte zulassen möchte.

    Das Nationalstaat wird systematisch ausgehebelt.

  95. #133 Ritter der Schwafelrunde

    Ja so schnell geht es, daß man als “ ein bisschen Nazi“ dargestellt wird.
    Herrenmensch im Sinne von Rasse oder Glauben ?Wie oft muß betont werden, daß der Islam keine Rasse ist.
    Ein wenig Sarkasmus muß erlaubt sein.Oder darf man nur über die Kirche sich lustig machen ? Der Koran zeigt viel ,wie sie sagen, „Herrenmenschentum“ auf, sage nur „Affen“ oder „Schweine“ usw. Und ich habe auch keine Lust mehr auf diese reflektorischen Sätze, „ich habe nichts gegen Ausländer, aber..“.Die ist doch selbstverständlich. Uch , jetzt habe ich es doch gesagt.

  96. # Ritter der Schwafelrunde

    Sarkasmus bezieht sich auf die Entwicklung des Islam bzw auf den immer noch heute gelebte Interpretation des Koran. Also eigentlich ein OT-Thema.

  97. @#137 Hendrik

    Nein, das ist nicht sehr bedenklich, sondern eine glaubhafte Abschreckung. Der Teutsche Staat beansprucht das Gewaltmonopol für sich, kann (will ?) seine Bürger aber schon lange nicht mehr schützen. Ich muss meinen Vorrednern recht geben : Irgendwann müssen sich die Autochthonen bewaffnen, wenn ihnen ihr Leben lieb ist.

  98. #70 Erdbeerhase (19. Mai 2013 21:19) Es ist zum kotzen wie sich hier viele am Tod eines Menschen aufgeilen.

    Das hat mit „aufgeilen“ garnichts zu tun, sondern wohl eher mit einer Genugtuung aufgrund tausendfacher Opfer auf der jeweiliger Einheimischenseite.
    „Zum Kotzen“, um Ihre Formulierung zu verwenden, ist, das solche Kriminellen überhaupt in die jeweiligen europäischen Länder gelassen wurden und meist trotz einer Latte von massiven Vorstrafen wegen einer selbststrangulierenden Gesetzeslage auch oft genug nicht ausgewiesen werden können, das ist wirklich „zum Kotzen“, nicht, weil sich ein Bürger, der mit einer Waffe bedroht, sich nur genauso wehrt.
    Ich habe dabei überhaupt keinen Funken Mitleid mit dem am Boden liegenden Kriminellen.

  99. @ #140 homo perfekto beneficaris:

    Ich äußerte mich lediglich darüber, wie Ihr Kommentar bei mir „ankommt“.
    Zur Was-ist-Rassismus-Frage lesen Sie bitte ein wenig nach, wie der Begriff heutzutage gebraucht wird. Oder benutzen Sie „Gruppenbezogene Menschenfeindlichkeit“ oder wie dieser wirre Soziologe aus Bielefeld zu sagen pflegt.

  100. Tja, bei uns haben es die Verbrecher besser, bei uns besässe der Verbrecher nun den Wagen, das Geld und die Bestätigung, ein erfolgreiches Leben auf die Kosten der Einheimischen führen zu können.

    Das Opfer?
    Olle Kamellen, wer interessiert sich denn bei uns schon für Opfer?

  101. #137 HendriK. (20. Mai 2013 12:21)

    Ist der Mann tot ? Also das kann keine Lösung sein, das jetzt alle mit Waffen rumlaufen.

    Wer hatte denn zuerst die Waffe gezogen und mit dieser freien und in Eigenverantwortung getroffenen Entscheidung, dem Opfer den Willen des Täters aufzuzwingen und dem Opfer Schaden zuzufügen, den Lauf der Dinge in Gang gebracht?

    Na?
    😉

  102. #137 HendriK. (20. Mai 2013 12:21) Ist der Mann tot ? Also das kann keine Lösung sein, das jetzt alle mit Waffen rumlaufen.
    Schöne Beispiele sind, wo sich Ladenbesitzern mit Baseballschlägern bewaffnen und schon Einbrecher in die Flucht schlugen. Wenn jetzt Menschen sterben, ist das sehr bedenklich.

    Verstehe, es sollen also nur die Verbrecher mit Waffen rumlaufen können. Der Angreifer hatte, soweit man das erkennen kann, selbst eine Schusswaffe und richtete diese bereits in die Fahrerkabine hinein. Wie effektiv wäre es, sich in dieser Situation vom Fahrersitz aus mit einem Baseballschläger zu verteidigen ?

    Würden mehr Menschen legal Waffen tragen dürfen (Genehmigung natürlich nur bei sauberem Führungszeugnis), so würden Räuber es sich zwei mal überlegen, jemanden zu überfallen. Die Anzahl der Raubüberfälle dürfte spürbar sinken. Mit dieser Tat hat der Spanier so manch anderem das Schicksal eines Raubopfers erspart.

  103. #Ritter der Schwafelrunde

    Vielen Dank für die Antwort.
    Ich werde mich aber nicht den heutigen Begriffsinterpretationen beugen. Da ich ein toleranter Mensch bin, kann ich eben nicht dieser politkorrekten Pseudokultur hörig sein, wie im 3. Reich oder in der DDR. AUßERDEM WIE EIN BEGRIFF HEUTE GEBRAUCHT WIRD,sagt schon alles über diese PC-System aus.

  104. #128 Ritter der Schwafelrunde (20. Mai 2013 09:54)

    Also, ich sehe das richtig: Der Mann besitzt einen Waffenschein, sollte also mit einer Waffe umgehen können, schießt einem Fliehenden (!)in den Rücken (!), statt den Autoschlüssel zu drehen und einfach loszufahren, und das soll cool sein?
    Ich verstehe ja, dass der Mann in einer absoluten Stress-Situation war und verurteile ihn für sein (instinktives) Handeln sicherlich nicht, aber dass das hier derart abgefeiert wird, empfinde ich als reichlich widerlich.

    Das ist die Realität und kein „Tatort“.
    Der Mann hat taktisch alles richtig gemacht.
    Eine close-combat-Situation mit Schusswaffen hat nichts mit einem hand to hand-Faustkampf zu tun, in dem man den Aggressor niederschlägt und dann wegrennt.
    Jeder geschulte Sicherheitsbeamte (ob Polizei oder Militär) hätte ähnlich reagiert.

    Eine Schusswaffe tötet und solange der Aggressor die Schusswaffe in den Händen hat ist er jederzeit aus jeder Position (auch am Boden oder auf dem Rückzug) in der Lage die Waffe in Richtung des Opfers zu richten. Das heisst, dass auch ein Projektil jederzeit in Richtung Opfer fliegen kann und jedes Projektil, dass in Richting Opfer fliegt ist potentiell tödlich.

    Desweiteren hätte der Aggressor hinter die Ecke fliehen können und von dort aus mit seinem Komplizen (der auch schon eine Hand in der Jackentasche hatte, um vermutlich seine Waffe zu ziehen) den Ladenbesitzer unter Feuer nehmen können. Dieser hätte, taktisch äussertst prikär, seine Angreifer nun im Rücken gehabt…unwahrscheinlich dass er das überlebt hätte, wenn die Angreifer zu zweit unter Dauerfeuer zur Fahrerkabine gestürmt wären, um ihm aus nächster Nähe die Kugeln in den Körper zu jagen.
    Kann man auf zig Aufzeichnungen von Security-Cams begutachten.

    Nochmal, wer Menschen zu kriminellen Zwecken mit Schusswaffen bedroht, hat sein Lebensrecht verwirkt. Das Opfer hat in sofern die Pflicht zu versuchen sein Leben zu retten…darauf kommt es an, auf nichts anderes.

    Das was der Überfallene tat, hat ihm zu 100% das Leben gerettet…“was wäre wenn“ kann in solch einer Situation nicht gelten. Das Nachsehen muss beim Aggressor liegen.

    Von daher…muy bien, Hombre, instinktiv alles richtig gemacht.

    Wenn Sie also noch nicht in der Realität angekommen sind…es gibt im www genügend Plattformen die genausoviele Videos von Überwachungskameras in der ganzen Welt zeigen, in denen Ladenbesitzer bei solchen Überfällen nicht den Hauch einer Chance hatten…ihr Leben wurde von einer auf die andere Sekunde ausgeknipst.
    Es gibt keine zweite Chance, kein zweites Leben.

    In Berlin wurden in den letzten Wochen übrigens zwei Ladenbesitzer getötet.

    Soviel zur Relevanz.

  105. Nun, dann hat Senor Venezuela eben alles richtig gemacht…völlig egal.

  106. Ein Bekannter von mir, der in Spanien lebt, hat auch einmal einen Einbrecher in Notwehr erschossen. Ihm ist deshalb bis heute nicht nach abfeiern zumute, aber er weist auch alle Zweifel von sich, ob er nicht auch anders hätte reagieren können.
    Die spanische Polizei hat die Notwehrsituation jedenfalls problemlos anerkannt.

  107. an alle:
    lest euch mal die urteile von richter götzel durch.
    da kann man nur das kalte kotzen kriegen.
    wie kann so ein deutschenfeidlicher „mensch“ überhaupt noch richter sein und im namen des deutschen volkes sprechen?
    deutsche wehren sich hier mal endlich gegen den migrantenmob und bekommen gefängnisstrafe.

    klar, die hätten sich lieber schön linkskonform den kopf platttrerten lassen sollen …

  108. # 151 E.J.Bron:
    glaube ich auch !!! Die Autos der angeblichen Täter sind Amischlitten, der Jeep auch.
    Suche den 2.Fehler !Ein Krimineller, der MORGENS UM HALB SIEBEN auf ist? Dass ich nicht lache.Gesocks ist immer nachtaktiv.

  109. #88 Nebel von Avalon (19. Mai 2013 21:59)

    Und Polizisten, die es nicht verkraften können, einen Verbrecher zu töten, sollen lieber als Hausmeister im Kindergarten arbeiten gehen. Als Polizist haben solche Leute den Beruf weit verfehlt.

    Was für ein hanebüchener Unsinn. Genau diese Einstellung hat dazu geführt, dass es z.B. so lange gedauert hat, bis psychologische Probleme bei Soldaten für voll genommen wurden.

    Die meisten Menschen haben richtigerweise Skrupel, einem Menschen zu töten – unabhängig davon, ob es nun „gerechtfertigt“ ist oder nicht.

    Ich würde sogar soweit gehen und behaupten, dass gerade diese Skrupel und eine grundsätzliches Vorhandensein von Empathie den Unterschied zwischen vernünftigen Menschen und den komischen Käuzen, von denen wir hier im wieder lesen, ausmachen. Denn diese haben nämlich tatsächlich keine Hemmungen, jemandem selbst für Nichtigkeiten das Leben zu nehmen.

  110. Oder um es mal griffiger zu formulieren: Meines Erachtens zeichnet sich ein guter Polizist dadurch aus, dass er sowenig Gewalt wie möglich aber auch soviel wie nötig anwendet.

  111. @Michael Stürzenberger,
    Ihre Sprache wurde in den letzten Tagen zunehmend aggressiver und feindseliger. Zuerst einige Artikel in denen Sie explizit über „Moslems“ schreiben. Darf ich daran erinnern, dass sie selbst immer wieder beteuerten, dass Sie nicht gegen Moslems, sondern gegen den Islam wären? Dann ein Artikel indem Sie den Tod eines Kriminellen gutheißen und sogar ein Video, auf dem die Tötung zu sehen ist, verlinken. Das ist geschmacklos und weckt unangenehme Assoziationen.
    Solche Artikel werden gegen Sie, gegen PI und gegen Islamkritiker an sich verwendet werden, seien Sie sich dessen bewusst.

  112. Verurteilung wegen kulturunsensiblen aggressiven Verhaltens? Unangemessene Reaktion mit Todesfolge. Vorsätzlicher Mord. Sofortige Einberufung eines “Runden Tisches gegen Rechts”. Sondersitzung der Islamkonferenz wegen gefährlicher Islamophobie. Verfassungsschutzbeobachtung aller autochthonen Waffenscheinbesitzer. Menschenketten mit Kerzen von Flensburg bis Garmisch. Gründung einer Sonderaktion “Gegen Rassimus bei Überfällen”. Millionenschwere Abfindung für die “Opfer”-Familie aus Steuergeldern.

    Habe mir erlaubt, bei der o.a. Aufzählung die Fragezeichen durch Punkte zu ersetzen. Nur so wird ein (echter deutscher) Schuh daraus.

  113. @8 Cardiff

    „Anfang 2009 verurteilte Richter Götzel den 30-jährigen Informatikstudenten Sven G., der sich mit einem Messer gegen fünf Albaner zur Wehr gesetzt hatte, zu einer Haftstrafe von 3 Jahren und 9 Monaten.“

    Und als G. nach abgesessener „Strafe“ – ohne Strafmilderung; er war bis vor das höchste deutsche Gericht gegangen – wieder freikam, titelte die tz: „Messerstecher aus U-Bahn wieder frei!“

  114. Der gleiche Götzl ist jetzt Richter beim Prozeß gegen Beate Zschäpe. Das Urteil steht aus meiner Sicht schon fest. Die Prozeßkosten sollte man sich sparen und fairerweise dem „Lebenshilfe e.V.“ zukommen lassen.

  115. Ich sehe es so:

    Ich habe mir nicht ausgesucht, auf der Strasse überfallen und bedroht zu werden. In diesem plötzlichen Stress kann man von mir nicht erwarten, die Situation „richtig einzuschätzen“ und „angemessen zu reagieren“. Im Gegenteil:

    Wer auf mein Eigentum aus ist und bereit, mich notfalls dafür zu töten, der muß damit rechnen, daß ich vom Schlimmsten ausgehe und ihn KOMPLETT KAMPFUNFÄHIG mache. Daß dies u.U. – von mir nicht von vornherein beabsichtigt – auch seinen Tod bedeuten könnte, dieses Risiko trägt der Angreifer allein, nicht zu 25, 50 oder 75, sonder zu 100(!)%!!

    Der Angegriffene hat die Situation nicht herbeigeführt und trägt NULL Mitverantwortung.

Comments are closed.