neuperlachDie gestrige Kundgebung der FREIHEIT in München-Neuperlach lieferte einen Blick in menschliche Abgründe und einen düsteren Ausblick auf Deutschlands Zukunft. Wenn diese Bevölkerungsgruppen aufgrund der demographischen Entwicklung einmal die Mehrheit in unserem Land stellen, dann sieht es zappenduster aus in unserem Land. Am Ende der achtstündigen Kundgebung musste ich auf dem Weg zum Parkhaus zusammen mit einem treuen Mitstreiter von fünf Einsatzpolizisten eskortiert werden, nachdem uns vorher etwa 20 Moslems den Weg versperrten und ich einen Eierwurf an den Kopf bekam. Wir sind in unserem eigenen Land nicht mehr sicher.

(Von Michael Stürzenberger)

Die allermeisten Moslems können nicht sachlich mit Islamkritik umgehen. Kein Wunder, denn schon ihr Prophet ließ seine Kritiker voller Wut töten. Der Islam sieht sich als die einzig wahre Religion, den Koran als direktes Wort ihres Gottes und das Leben des „vollkommenen Menschen“ Mohammed als „perfektes Vorbild“. Kritik am Islam, und wenn sie noch so sachlich fundiert ist, wird als persönliche Beleidigung angesehen. Da kann man noch so oft sagen, dass es hier um die Ideologie und eben nicht um die Menschen geht. Ich habe am Samstag ungefähr ein Dutzend Mal gesagt, dass alle Moslems hier herzlich willkommen sind, die sich an das Grundgesetz halten und nicht an die Scharia, die unsere Werte teilen und den verfassungsfeindlichen Elementen des Islams eine Absage erteilen. Aber genau das dürfen sie nach den starren Regeln dieser Ideologie eben nicht, sonst gelten sie als Apostaten und dürfen getötet werden. Am Samstag war beispielsweise kein einziger der anwesenden Moslems dazu bereit. Unsere Erfahrungen der letzten fünf Jahre aktiver Straßenarbeit bestätigen dieses Kollektiv-Verhalten.

Verhängnisvoll kommt hinzu, dass sich alle Moslems als Teil der Umma, der Gemeinschaft aller Rechtgläubigen weltweit sehen. Daher ist auch beispielsweise der militärische Eingriff vieler Nationen in Afghanistan in ihren Augen nicht ein militärisches Einschreiten gegen die Terror-Ausbildungslager und die menschenverachtende Herrschaft der Taliban, sondern ein persönlicher Angriff auf jeden einzelnen Moslem.

Durch diese Sichtweise einer totalitären Herrenmenschen-Ideologie mit göttlicher Legitimation ist es nahezu unmöglich, in einer offenen, kritischen und tabulosen Diskussion zur Lösung des Problems zu kommen. Uns prallte gestern – wie immer – Ablehnung, Wut, Zorn und Hass entgegen:

Teil zwei von einem anderen Kamera-Standort:

Es geht weiter mit den Beleidigungen. Wenn wir jeden Mittelfinger, jedes „Arschloch“, „Schwein“, „Hund“, „Depp“, Idiot“, „Fick Dich“, „Lügner“, Psychopath“, „Penner“, „Kranker“ etc zur Anzeige gebracht hätten, würden die Beamten jetzt noch mit dem Ausfüllen der Formulare beschäftigt sein. Etwas ganz Spezielles lieferte aber der Moslem mit dem türkisen Polo-Shirt im Hintergrund:

neuperlach-2

Er behauptete dreist und wahrheitswidrig, ich würde von Sozialhilfe leben. Von „ihrem“ Geld. Das war dann schon ein starker Tobak. Er verwechselt mich wohl mit vielen von seinesgleichen. Ich habe seit meinem 15. Lebensjahr von meinen Eltern nicht einmal mehr Taschengeld erhalten, da ich während meiner Schulzeit als Orgellehrer und ab meinem 18. Lebensjahr als Zeitungsreporter mein Geld verdiente. Neben meinem Studium begann ich als freiberuflicher Journalist zu arbeiten, was ich bis heute mache. Ich habe in meinem Leben noch keinen einzigen Cent Sozial-Unterstützung bekommen, im Gegensatz zu vielen „Bereicherern“. Unfassbar, was die sich so alles erlauben. Aber Allah ist schließlich „der größte Listenschmid“ und Lügen ist im Islam erlaubt, wenn es der Verbreitung oder Verteidigung ihrer „Religion“ dient:

Die vielen Flyer und Fotos auf der Infowand wurden übrigens gegen Ende der Veranstaltung von einem wütenden Moslem heruntergerissen. Besucher der gestrigen Kundgebung hatten ebenfalls erschütternde Erlebnisse. So sagte ein Moslem einer jungen deutschen Frau:

„Ihr könnt machen was Ihr wollt, in 20 Jahren sind wir in der Überzahl“

Eine über 80 Jahre alte gehbehinderte deutsche Dame wollte die Treppe zur U-Bahn Station hinuntergehen, weil es dort keinen Aufzug gibt. Auf der Treppe standen zwei jugendliche Mädchen, erkennbar Türkinnen, und rauchten. Auf die Bitte, etwas Platz zu machen, damit die Dame die Treppe passieren konnte, bekam sie zur Antwort:

„Hau ab, altes Naziweib!“

Keinesfalls „Einzelfälle“.

(Kamera: Lupo Schäferhund & Michael Stürzenberger)

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.

105 KOMMENTARE

  1. „Der neue Faschismus wird nicht sagen: Ich bin der Faschismus. Er wird sagen: Ich bin der Antifaschismus.“

  2. Moslems können nicht sachlich mit Kritik umgehen. Kein Wunder, denn schon ihr Prophet ließ Kritiker voller Wut töten.

    Der Islam sieht sich als die einzig wahre Religion, den Koran als direktes Wort ihres Gottes und das Leben des “vollkommenen Menschen” Mohammed als “perfektes Vorbild”.

    Jedesmal wenn ich mit ‚relativ‘ Linksorientierten diese Gespräche führe und versuche dies zu erklären bekom ich steht’s als Antwort ‚Das ist bei den Christenen aber auch so.‘

    Hinzugezogen werden dann
    Die Kreuzzüge (sowieso)

    oder die organisierten Abtreibungsgegner aus den USA,

    oder das früher Katholiche nicht mit Evangelischen heiraten durften

    und nicht zu vergessen, natürlich noch
    der Konflikt in Nord-Ireland, als eindeutigen Beweis das es gwaltbereite Christen gibt.

    und dann denke ich mir schon: „Herr lass bitte Gehirn vom Himmel regnen.

  3. Nicht provozieren lassen, die falsche Behauptung, jemand beziehe ALG2 ist keine üble Nachrede. H4 zu beziehen ist keine Schande und erst Recht kein Gesetzesbruch.

  4. Der kleine Oberkommissar sollte mal wieder einen Blick ins Versammlungsgesetz werfen und sich überlegen, ob er auf die Vorgesetzten oder die Verfassung vereidigt wurde.

  5. PI goes Neuperlach, in die Höhle des Löwen, dagegen war van Helsings Expedition nach Transsiylvanien ein KinderInnengeburtstag! 🙂

    Respekt vor soviel Courage!

    Vor 5 Jahren war Claudia Fatima Roth (Bündnis90/Kinderschänder) in Neuperlach und besuchte ein steuerfinanziertes Ausbildungslager für Kickboxer und Gewalt-Rapper, sehen Sie selbst:

    http://www.youtube.com/watch?v=iWMvbdTFNNo

  6. Sie tarnen sich, um uns zu infiltrieren, zu destabilisieren und zu demoralisieren. Und dann setzen Sie noch auf einen Haufen Deppen, die zu feige sind Sachverhalte richtig einzuordnen, und dann rufen Sie „Scheiss Nazis“. Und das sind genau diesselben die im dritten Reich Sieg Heil geschrien haben und nicht wussten, was Sie da sagen!

  7. Und grosses Lob an dich Stürzi, du hast wirklich Mumm und Zivilcourage!
    Vielleicht sieht man sich bald mal.

    Grüssle

  8. Moslems können nicht sachlich mit Kritik umgehen.

    Wie soll man mit Kritik umgehen, wenn man „Mitglied“ einer Terror-Religion ist, bzw. einer Religion, die jede Kritik unter Strafe oder Todesdrohung stellt, bzw. deren Grundsätze den Mitgliedern in beispiellosem Fanatismus, bzw. äquivalenter Gehirnwäsche als verbindlich eingebleut werden. Daran bestätigt sich auch, dass der Ausdruck „Kritik“ am Islam falsch ist. Immerhin zweigt die Reaktion der Moslems, dass sie wissen, dass sie einer Terror-Religion angehören. Man kann blanken Terrorismus nicht kritisieren, bzw. gehirngewaschen sind oder sich ihrer Gruppe bedingungslos beugen müssen.

    Wäre der Islam eine friedliche Religion (eine zumindest aktuell friedliche) gäbe es wiederum nichts zu kritisieren, denn man kann auch Religionen nicht kritisieren.

  9. Und täglich muss ich mich in meinem Land mit diesen geistig zurückgebliebenen Typen herumärgern, die auf dem primitiven Niveau von vor tausend Jahren stehengeblieben sind!

  10. Herr Stürzenberger, sagen Sie bitte bei diesen Vorträgen nicht „nine eleven“ zu 9/11 – Das versteht diese Meute aus Islamisten und keifigen und schreienden linksgrünen Antifaschisten nicht. Schon gar nicht wenn nach amerikanischer Schreibweise der Monat vor dem Jahr geschrieben/gesprochen wird. Sagen sie einfach „Tausende Tote bei dem Anschlag in New York im September 2001“. Das versteht (fast) jeder.

  11. Ich habe am Samstag ungefähr ein Dutzend Mal gesagt, dass alle Moslems hier herzlich willkommen sind, die sich an das Grundgesetz halten und nicht an die Scharia, die unsere Werte teilen und den verfassungsfeindlichen Elementen des Islams eine Absage erteilen. Aber genau das wollen die allermeisten nicht. Kein einziger von den Moslems am Samstag war dazu bereit.

    Die wollen es nicht, weil Islam im fundamentalen Widerspruch mit Grundgesetz und unseren Werten steht (siehe Koran).

    Und für Moslems steht der Glauben HÖHER als Grundgesetz (geschweige von unseren Werten), weil Islam der Kern ihrer Identität ist, die sie nicht ablegen wollen (im Gegensatz zu anderen Migrantengruppen).
    Deshalb wird jede Kritik als persönlich empfunden.

    Moslems können nicht sachlich mit Kritik umgehen. Kein Wunder, denn schon ihr Prophet ließ Kritiker voller Wut töten. Der Islam sieht sich als die einzig wahre Religion, den Koran als direktes Wort ihres Gottes und das Leben des “vollkommenen Menschen” Mohammed als “perfektes Vorbild”. Kritik am Islam, und wenn sie noch so sachlich fundiert ist, wird als persönliche Beleidigung angesehen.

    Moslems sind mit rationalen Argumenten nicht zu erreichen, weil es um GLAUBEN und ihre Identität geht. Und um MACHTANSPRÜCHE.
    Jede Diskussion mit ihnen ist deshalb sinnlos.

    Herr Stürzenberger, lassen Sie lieber die Diskussionen mit Moslems ganz weg.
    Es ist nicht nur verlorene Zeit, sondern auch lebensgefährlich, und Sie sind uns viel zu wertvoll.

    Konzentrieren Sie sich lieber auf die Aufklärung vom Rest der Bevölkerung.
    Es ist viel wichtiger, dass Nicht-Moslems die Gefahr endlich begreifen.

  12. Man muss sich diese Videos mal ganz genau anschauen:

    Diese extrem intoleranten, gewaltbereiten und faschistoiden Anhänger Allahs werden in ein paar Jahren in Deutschland wegen dem Geburten-Dschihad die Mehrheit bilden. Und dann wird es nicht nur Islamkritiker schlecht ergehen. Gerade die rotgrüne Ideale, wie Meinungsfreiheit, sexuelle Selbstbestimmung, Religionsfreiheit, oder Frauengleichberechtigung, usw. stehen frontal dem Islam entgegen.

    Lasst uns aufstehen und den Moslems sagen, dass hier niemals ihre Steinzeit Scharia gelten wird, sondern immer unser liberales und weltoffenes Grundgesetz!

    Lasst uns für dieses Grundgesetz kämpfen!

  13. Gnade uns Gott, wenn diese „Demonstranten“ mal eine gewisse Mehrheit haben sollten.

    München ist nicht bunt, München ist kaputt !

  14. Auf den Videos ist zu erkennen, dass von den sog. „Antifa“-Leuten massive Bedrohungen, Einschüchterungen und Behinderungen der Kundgebung und ihrer Teilnehmer ausgehen, die von der Polizei geduldet werden.

    Diese Duldung Demokratie-feindlicher Kräft wird sich noch einmal böse rächen.

  15. Hört euch an wie sich die Stimmen dieser Antifanten überschlagen, die sind doch geistig gestört, die sollten dringend mal eine Therapie machen.

  16. Was für eine Ironie des Schicksals.
    Aus Afghanistan „geflohen“ und hier arbeitet er mit denen zusammen, die hier ein 2. Afghanistan errichten wollen und sämliche Freiheiten abschaffen wollen.

    Die Polizei sollte für äußerst „erregte“ Moslems immer Psychopharmaka in hohen Dosen bereithalten.
    Denn nur ein ruhig gestellter Moslem ist ein friedlicher Moslem.

  17. #10 Kleinzschachwitzer

    deshalb wollen die Antifanten nicht gefilmt werden! Die wollen für ihre strafbaren Handlungen kein Beweismaterial zulassen.

  18. Man könnte natürlich sagen:

    Auch Christen reagieren pikiert oder aggressiv, wenn man ihre Religion attackiert. Ist auch der Fall, aber erstens reagieren sie i. a. nicht mit Gewalt und wenn dann recht harmlos.

    Man könnte nun sagen, dass Christen, würden sie derart angegangen wie Moslems auch schärfer reagieren würden. Das ist aber gegenstandslos, da es keinen Grund gibt, Christen in solchen „Kampagnen“ anzugreifen. Und wenn es doch passiert und die ethisch verrottete „Anti“fa““ Lebesnmarschierer attackiert, dann bleiben letztere friedlich. Die Gewalt liegt ausschließlich beim linken Pöbel.

    Wie man es auch dreht und wendet liebe offizielle Politiker, Medien und Kirchenleute, insbesondere in München, es gibt nur einen Grund, warum die Moslems aggressiv sind: Der Islam ist eine Terror-Religion (und selbst unter Friedensbedingungen eine gegen die demokratische Ordnung gerichtete „Religion“), die Attacken gegen den Islam sind berechtigt und weil der Islam eine Terror- und Gehirnwäsche-Religion ist, reagieren seine Anhänger entsprechend (da sie den Angriff einerseits spüren, abdererseits nicht begreifen können): auch die, die keine Terroristen sind. Das kann doch nicht so schwer zu begreifen sein.

  19. Aber jetzt mal ganz ehrlich: Wieviele Unterschriften bringt ein solcher Tag in einem dermaßen islamisierten und damit bereits „verlorenen“ Stadtteil? Da halte ich die Veranstaltungen am Stachus für besser oder noch besser in Stadtteilen die noch aus
    Bürgerlicher Mitte bestehen. Vergeuden Sie, Herr Stürzenberger, nicht Ihre Kraft und Energie und auch nicht die Ihrer Mitstreiter bei solch einem Publikum. Es lohnt nicht!

  20. @ #7 Uohmi (19. Mai 2013 17:11)
    Sagen sie einfach „Tausende Tote bei dem Anschlag in New York im September 2001“. Das versteht (fast) jeder.

    Die sind so doof und verstehen gar nichts, egal in welcher Sprache.

  21. #1
    „Der neue Faschismus wird nicht sagen: Ich bin der Faschismus. Er wird sagen: Ich bin der Antifaschismus.“

    Es scheint, dass der neue Faschismus sich außerdem Hermann & Co. zum Vorbild nimmt und sagt oder vielmehr grölt:

    „Wer Nazi ist, bestimme ich“
    _____________________________________

    An die „Freiheitler“:
    Vielen Dank wieder für Ihren großartigen Einsatz gestern.

    Allen ein gesegnetes Pfingstfest!

  22. Ich sehe einfach nicht ein was falsch daran sein soll, Unterschriften zu sammeln, um eine demokratische Volksabstimmung herbeizuführen.

    Warum man bei einer solchen Unterschriftensammlung dermassen gestört und bedroht wird, zeigt doch, dass diese Meute (sorry, anders kann ich es nicht sagen) mit Demokratie nichts am Hut haben.

    Hier in der Schweiz finden viele Unterschriftensammlungen öffentlich statt. Noch nie, niemals habe ich von solchen Störungen gelesen oder selbst miterlebt. Wenn Stimmbürger nicht einverstanden sind mit einer Initiative gehen sie am Stand vorbei und sagen höflich. Nein danke, ich bin nicht interessiert.

  23. Das machen die Moslems nur, weil man sie provoziert! Oder?

    Die wollen nur spielen.

  24. Für mich einfach unfassbar, wie man so dermaßen resistent gegenüber belegbaren Fakten sein kann (Mohammed und sein Treiben) und damit auch so unkritisch dieser Ideologie gegenüber.
    Und dann all die Antifanten, die sich in den Dienst dieser Islamierung stellen. Kann man so blöd sein ???

    Ich begreife es schlicht und einfach nicht. Vielleicht kann mir das jemand erklären. Ich selber komme nicht drauf, wie man so blind sein kann.

    Als würde der schwule Iraner in Deutschland, endlich seine Entfaltung ud Gleichberechtigung genießend, sich für die Scharia einsetzen.

  25. Ich habe am Samstag ungefähr ein Dutzend Mal gesagt, dass alle Moslems hier herzlich willkommen sind, die sich an das Grundgesetz halten und nicht an die Scharia, die unsere Werte teilen und den verfassungsfeindlichen Elementen des Islams eine Absage erteilen. Aber genau das wollen die allermeisten nicht. Kein einziger von den Moslems am Samstag war dazu bereit.

    Und Sie haben mehr als ein Dutzend mal den Beweis bekommen, Herr Stürzenberger, dass die anwesenden Moslems sich EBEN NICHT an das Grundgesetz halten, diese Moslems unsere christlich geprägten Werte zutiefst verachten, diese Moslems nur die Scharia als Gesetz akzeptieren, diese Moslems die verfassungsfeindlichen Elementen des Islams vergöttern und als Lebensgrundlage nutzen, etc… Denn würden sie all das nicht so tun, wie sie sich verhalten, wären sie ja keine Moslems mehr, und würden den Islam ablehnen. Das können sie aber nicht, weil das nach der Scharia mit dem Tode bestraft wird!

  26. #20 Eurabier 😆

    haha…
    andalusisch statt spanisch, Stadtanzünder statt Stadtanzeiger 😆 😆

  27. Der Islam ist ja nicht nur eine den ganzen Menschen als Einzelwesen umfassende Ideologie mit stark religiösen Zügen, er ist für ihre Träger in ihrer Gesamtheit ein Identifikationspunkt. Sie leiten ihre gesamte Identität daraus ab. Würde diese Ideologie des Todes in sich zusammenfallen, würden ihre Träger psychisch ohne Identität dastehen. Das erklärt ihren massiven Widerstand gegen die rationale Aufklärung über den Charakter ihrer Religion, ihrer Ideologie. Wer einmal gefangen ist in dieser Ideologie kann ohne äussere, fremde Hilfe kaum diesem System entfliehen. Jeder Versuch der Aufklärung wird deshalb mit Aggressionen beantwortet. Eine Umerziehung hin zu einem demokratischen Denken ist nicht durch Toleranz dieser Ideologie gegenüber möglich, sondern allein durch Verteidigung seines demokratischen-freiheitlichen Standpunktes, auch durch Repression des demokratischen Staates dieser Ideologie gegenüber.

  28. @21 Simbo

    Die Schweiz scheint ein sehr zivilisiertes Land zu sein.
    Ich habe schon vor 20 Jahren TV abgemeldet aber auf youtube habe ich mir manchmal „Hart aber fair“ angesehen.
    Es wird in solchen „Qualitätsprogrammen“ gebrüllt, beleidigt und ständig unterbrochen.

    Seither sehe ich mir gerne das Schweizer Programm „Time to do“ an.
    Dort wird ruhig miteinander gesprochen und man lässt auch ausreden.

    In Deutschland anscheinend nicht mehr möglich.
    Aber wir sind selbstverständlich alle für Meinungsfreiheit.

  29. #9 Geert Mueller

    ja bei den Demos kann man schön sehen, was in 20 Jahren aus dem toleranzverblödeten Deutschland werden wird, wenn die planlose Einwanderungspolitik so weiterläuft. Deutschland geht massiv den Bach runter, und der Niedergang beschleunigt sich mit jeder Abtreibung eines deutschen Kindes! Die dummen Antifanten können dann in 20 Jahren ja mal versuchen für Schwulenrechte in Neuköln oder Marxloh od. dem zukünftigen ZIEM zu demonstrieren. In so manchen „deutschen“ Stadtteil dürfte es schon heute Probleme geben, wenn man da den CSD veranstalten würde.

  30. Leider sieht man immer wieder Muslime, die sich so verhalten wie auf dieser Kundgebung:

    Wenn die Wahrheit kommt, flippen Sie aus – denn ihre ganze lügnerische Identität scheint in Gefahr zu sein.

    So MUSS mit Muslimen geredet werden, denn das ist die einzige Möglichkeit, daß sie ins Nachdenken kommen und sich verändern.

    Statt daß die Kirchen und alle Demokraten dabei helfen, stellen sich die Kirchen auch noch dreist auf die Seite des Islams und verurteilen Leute wie Stürzenberger, die die Wahrheit aussprechen…

    Die Kirchen gehen damit einen gefährlichen Weg der bösen Anpassung, wie sie die Kirche unter Hitler auch gemacht hat. Dieses Appeasement-System wird in Kürze in Deutschland für alle ad absurdum geführt werden.

  31. Hallo? Der Herr Stürzenberger wird angefeindet, weil er sagt was im Koran steht. Und die, welche das leben wollen werden unterstützt vom Staat? Geht es noch perverser? Christen und Judenmord in aller Herren Länder sind ok, wenn Muslime sie begehen und wenn jemand was dagegen hat wird er fertig gemacht? Christen und Judenhass sind ok, aber Kritik und nicht Hass auf den Islam sind dann nicht ok? Was ist denn das für eine verkehrte Welt?

    Muslime begegnen mir sehr freundlich, wenn sie Hilfe wollen (heute wieder erlebt). Aber wenn jugendliche Muslim-Banden, die Drogen nehmen, da sie nicht saufen dürfen, Leute tottreten, dann müssen wir das aushalten? Hallo?
    Ich wünsche so Leuten nichts Böses, aber sie sind einfach in der falschen Kultur gelandet. In ihrer angestammten Heimat, können sie all das haben was sie wollen, nur halt keinen Wohlstand. Wohlstand heisst, sich mit Kritik auseinandersetzen, logisch denken und einsatzfreudig bei der Arbeit sein.

    Nur jodeln, man werde ungerecht behandelt und sonst nichts nützen, also daraus wird kein Wohlstand. Ich kenne Muslime, die gescheit sind und die arbeiten und nichts für den ganzen Scheiss hier übrig haben. Aber leider ist das die Minderheit.

  32. #21 Simbo

    na verstehste jetzt, warum so viel hochqualifizierte Deutsche in die Schweiz auswandern. Deutschland ist nur noch eine rot-grüne Gesinnungsdiktatur, und der linke Mob hat politisch geduldet, Freie Fahrt gegen politisch Andersdenkende vorzugehen.

  33. Des ist schon witzig wenn Hartz4- Bezieher hart arbeitende Menschen des Hartz4-Bezugs bezichtigen.

    Das schlimme ist doch das uns die derzeitigen Umstände unsere seit 50 Jahren herrschende Elite eingebrockt hat.
    Irgenwo hab ich mal gelesen das unsere jetzigen Probleme- gerade mit islamischer Einwanderung in Europa- niemals eine ernsthafte Gefahr für die westliche Wertegesellschaft darstellen würden.

    Wenn man die Ausländerkriminalität, islamische Unterwanderung und die Einwanderung in die sozialen systeme wirklich konsequent mit Abschiebungen und präventiven Rahmengesetze ahndet und gleich von Vornherein verhindert, dann wären die Probleme innerhalb eines Jahres aus ganz Europa verbannt. Aber genau das will man nicht, aus Gründen die ich nicht kenne oder einfach wegen dem Glauben an eine Utopie vom Weltbürgertum.

    Oder wie Broder es kurz formulierte:
    „Es ist ein Verbrechen Gesellschaften und Kulturen die ihre Probleme mit Gewalt lösen, auf eine Gesellschaft loszulassen, die ihre Probleme und Streitigkeiten verbal oder schlimmstfalls vor Gericht austragen“.

    Das Zitat ist nicht wortgetreu zitiert aber wer weiss wo ich das Originalzitat finden kann, kanns mir sagen. Ich such den Artikel nämlich schon seit geraumer Zeit und kann ihn nicht mehr finden.

  34. Herr Stürzenberger, lassen Sie lieber die Diskussionen mit Moslems ganz weg.
    Es ist nicht nur verlorene Zeit, sondern auch lebensgefährlich, und Sie sind uns viel zu wertvoll.

    Ich denke auch, es ist verlorene Liebesmüh‘. Man kann mit Idioten nicht diskutieren und es bringt absolut nichts für das Bürgerbegehren.

    Um die restlichen Unterschriften zu bekommen, wäre eine Postwurfsendung mit vorbereiteten Unterschriftenlisten an die Haushalte in gutbürgerlichen Wohnvierteln Münchens sicher erfolgreicher. Falls das Geld der Parteikasse dazu nicht ausreichen sollte, könnte hier zu einer zweckgebundenen Spendenaktion aufgerufen werden.

  35. #37 der dude

    Wenn man die Ausländerkriminalität, islamische Unterwanderung und die Einwanderung in die sozialen systeme wirklich konsequent mit Abschiebungen und präventiven Rahmengesetze ahndet und gleich von Vornherein verhindert, dann wären die Probleme innerhalb eines Jahres aus ganz Europa verbannt. Aber genau das will man nicht, aus Gründen die ich nicht kenne oder einfach wegen dem Glauben an eine Utopie vom Weltbürgertum.

    Durch die Umvolkung will man verhindern, dass die EU wieder in Nationalstaaten zerfällt. Die mohammedanischen Invasoren haben mit den alten europäischen Kulturnationen und Volkszugehörigkeiten nichts am hut, ihre einzige Loyalität gilt der Umma. Gleichzeitig soll das nationale Identitätsgefühl der autochthonen Völker zerstört werden.

    Im Prinzip ist das vergleichbar mit der Auswechslung der Indianer durch europäische Einwanderer in Nordamerika.

  36. Warum gibt es in Berlin keinen Stürzenberger?
    Ich würde regelmäßig hingehen und ihn unterstützen…

  37. #39 Kleinzschachwitzer (19. Mai 2013 18:12)

    Leben die US-Bürger auch von Hartz IV?

    Immerhin, die Wolkenkratzer wurden tatsächlich von den nativen Amerikanern gebaut! 🙂

  38. „… dass alle Moslems hier herzlich willkommen sind, die sich an das Grundgesetz halten und nicht an die Scharia, die unsere Werte teilen und den verfassungsfeindlichen Elementen des Islams eine Absage erteilen.“

    d.h. wishy-washy Muslime!

  39. Meine Hochachtung für Herrn Stürzenberger. Wie er all diesen Dreck seiner Gegner aushält. Hoffentlich lässt er sich auch weiterhin nicht entmutigen und die Unterschriftenaktion wird ein Erfolg.

  40. Die Ideologie des Todes ist deswegen so anziehend für die Blockparteien, weil sie einen Typus Mensch repräsentiert, den die Ideologen der Blockparteien sich auch für Deutschland wünschen : unterwürfig, denkfaul, ohne eigene Meinung. zusätzlich sollte er aber noch strebsam und arbeitswütig sein.

  41. #33 Cardiff

    Ja, sogar Herr Sarrazin wurde hier zu einer talkshow eingeladen.

    Sogar seine „Feinde“ = die Linken und anderen Gutmenschen mussten ihm manchmal Recht geben. Ich habe Herrn Sarrazin noch nie so entspannt gesehen. Eine richtige Wohltat für ihn und die Zuschauer.
    PS: ich glaube es war im „Zieschtigs-Club“ bin mir aber nicht mehr sicher, weil zu lange her. Ich muss mal guugeln, vielleicht finde ich was 🙂

  42. @52 Simbo

    Ich war bei Sarrazin in Aachen in einer Buchhandlung. Die Teilnehmer wurden von Gegnern bespuckt, beleidigt und bedroht.

    Wenn man nach Aachen reinfährt steht dort ein großer Slogan: Aachen Stadt der Wissenschaft.

    Nach diesem Erlebnis denke ich immer an: Aachen Stadt des Abschaums

    Und Sarrazin bekommt ausschließlich von anderen Ländern Auszeichnungen und Verleihungen.
    Für die Deutschen ist sein Werk „nicht hilfreich“ auch wenn man es gar nicht gelesen hat.

  43. Im zweiten und drittem Video sieht man einen grünen Lappen mit einem Hakenkreuz. Wieso schreitet da die Polizei nicht ein. Aber scheinbar dürfen Moslems und linkes Gesockse diese verbotenen Symbole zeigen.

  44. #42 Kleinzschachwitzer
    ——-
    … Im Prinzip ist das vergleichbar mit der Auswechslung der Indianer durch europäische Einwanderer in Nordamerika.
    ——-
    Im Gegensatz zu uns haben sich die Indianer verzweifelt 400 Jahre dagegen zur Wehr gesetzt.

  45. Die Christin Asia Bibi, Mutter von zwei Kindern, wird in Pakistan hingerichtet. Der örtliche Muslim der Sie wegen Blasphemie angezeigt hatte, sagt dies würde der glücklichste Tag in seinem Leben sein. Soviel zum realen Islam im 21.Jahrhundert und den friedlichen und toleranten Moslems. Hier das CNN-Video:http://www.youtube.com/watch?v=udSzqllBX9c&pxtry=1

    Ihr müsst Euch ggf. das Add-On Proxtube in den Browser installieren um das Video anschauen zu können.

  46. #42 kleinschachwitzer

    Im Prinzip ist das vergleichbar mit der Auswechslung der Indianer durch europäische Einwanderer in Nordamerika.

    Dann trifft das die Worte von Arif Pirincci ganz gut der schrieb das die Deutschen das einzige Volk in der Weltgeschichte sind die ihren Genozid einfach so hinnehmen ohne sich zu wehren.
    Das selbe trifft auch auf die anderen europäischen Staaten zu.

    Und im September 2013 gehen die Deutschen wieder zur Wahlurne und wählen die Vergewaltigung ihrer Töchter und das Tottreten ihrer Söhne. Einfach nur Wahnsinn. Man mag es nicht glauben.
    Ein bekanntes Zitat sagt: Schwachsinn ist der Anfang vom Ende einer Gesellschaft.

  47. „Soll ich die Wahrheit eines Tages mit in mein Grab nehmen nur um in Frieden weiter Leben zu können, oder soll ich den Tod in Kauf nehmen um dem Volk die Wahrheit zu sagen?“

    Diese aufrichtigen Worte stammen von einem Moslem. Nicht irgendein Moslem, sondern von dem ehemaligen Imam Turan Dursun der für seine Islamkritik am 4.September 1990 in Istanbul ermordet wurde.

    Der Imam Turan Dursun beherrschte die arabische Sprache perfekt. Er war ein überzeugter Moslem wie auch ein intellektueller Religionswissenschaftler, der die Religionen kritisch hinterfragte und auch Geistes- und Naturwissenschaften studierte, so dass man Ihn als einen aufgeklärten Moslem bezeichnen könnte. Der Arche-Typ eines muslimischen Menschen, der als Vorbild und Ideal der Muslime in Europa gelten könnte.

    Turan Dursun erkannte das wahre Wesen des Islam und wandte sich von dieser Lehre ab, aus Gründen, für die islamkritische Bürger auch heute noch getötet, mit dem Tode bedroht oder von politischen und gesellschaftlichen Gruppen stigmatisiert werden. Er soll uns allen ein Vorbild sein, damit wir sein geistiges Erbe fortführen und unsere wertvollsten Errungenschaften bewahren. Die Freiheit und die Demokratie in einer aufgeklärten Gesellschaft, die schon zu oft bedroht wurde und nun wieder bedroht wird.

    Die Website http://www.turandursun.com ist nicht mehr verfügbar.

  48. Islam und der alltägliche Rassismus – Teil 1

    Wir erleben tagtäglich, in den Medien oder auch bei Kundgebungen, immer wieder dass Bürger, die Religionskritik am Islam üben, als Islamhasser, Rassisten, Rechtsextremisten oder gar Nazis beschimpft werden.

    Umso erstaunlicher, als dass die Religionskritik am Christentum, an der katholischen Kirche und dem Papst als selbstverständliches Bürgerrecht in dieser Gesellschaft akzeptiert ist und völlig anders bewertet und in den Medien dargestellt wird. Ein gutes Beispiel hierfür sind nicht nur die aktuellen Debatten um die Rolle der katholischen Kirche sondern die Demonstration gegen den Papstbesuch vom 22.09.2011. Unter dem Slogan: „Der Papst kommt! Bündnis gegen die menschenfeindliche Geschlechter- und Sexualpolitik des Papstes, demonstrierten 15.000 Menschen friedlich und fröhlich. Auch zahlreiche Bundestagsabgeordnete setzten ein Zeichen gegen die menschenfeindliche Geschlechter- und Sexualpolitik des Papstes“.
    Ersetzt man nun das Wort „Papst“ durch das Wort „Islam“ würde die mediale Berichterstattung wohl eine ganz andere sein: „Der Islam kommt! Bündnis gegen die menschenfeindliche Geschlechter- und Sexualpolitik des Islam. Unter diesem Slogan demonstrierten 15.000 rechtsextremistische Islamhasser feindselig und rassistisch gegen unsere muslimischen Mitbürger und provozierten Gewalt“.

    So oder so ähnlich würde die politisch korrekte Berichterstattung wohl lauten, wenn eine solche Veranstaltung durchgeführt würde, was für die Zukunft ja nicht auszuschließen ist, wenn wir diese Missstände ehrlich und religionsübergreifend ändern möchten. Die Realität ist aber leider eine ganz andere. Tatsächlich ist festzustellen, dass die kultursensible Akzeptanz und Toleranz gegenüber dem Islam einen alltäglichen Rassismus in unserer Gesellschaft etabliert hat, deren gesellschaftliche Spaltung sich nicht nur durch die institutionalisierte Religionsausübung, sondern auch in dem täglichen Miteinander zum Ausdruck kommt.

    Wir finden hierzu viele Beispiele im alltäglichen Leben:
    Das Heiratsverbot im Islam zwischen Muslima und Nicht-Muslim.
    Das Heiratsverbot im Islam zwischen Muslime und Atheisten.

    Hier zeigt sich besonders deutlich die Intoleranz des Islam gegenüber Nicht-Muslimen die abwertend als Kuffar bzw. Dhimmis diskriminiert werden: http://www.enfal.de/news24.htm
    Social Network für Muslime: http://www.salamworld.com/company-profile/
    Reiseportal nur für Muslime: http://www.muslim-hotel.de/
    Personenbeförderung nur für Muslime: http://muslimtaxi.de/index.php
    Partnerbörsen: http://www.asikiss.com/de
    Halal-Industrie: http://halal-produkte.eu/
    Islamische Prostitution: http://www.welt.de/politik/article1955790/Saudis-rechtfertigen-Bordellbesuch-mit-Zeitehe.html

    Dies alles sind Elemente die nicht zu der Integration der Muslime beitragen, sondern einen Separationswillen und Rassismus zum Ausdruck bringen und an die dunkelste Zeit Deutschlands erinnern. Während der nationalsozialistischen Regierungszeit gab es eine Trennung zwischen Juden und Nicht-Juden die das alltägliche Leben durchdrang und heute, völlig zu Recht, als Rassismus verurteilt wird. Umso unverständlicher, dass die heutige islamische, rassistische Diversifikation zwischen muslimisch und nicht-muslimisch, als kulturelle Bereicherung nicht nur akzeptiert sondern auch noch unterstützt wird. Die Fakten entlarven eindeutig einen Kulturrassismus, der jedoch durch eine integrationspolitisch zielführende Kommunikation relativiert wird. Mit einem demagogischem Euphemismus und Pro-Islamischer Apologetik wird der Bevölkerung ein kultursensibles Verständnis für diesen Rassismus abverlangt, welches sich als bereicherndes Verständnis etablieren soll. Parallel erfolgt hierzu eine Polemik in Bezug auf alle Äußerungen, Aktionen und Positionen die dieser integrationspolitischen Zielführung widerstrebt.

    Weder beim Buddhismus, Hinduismus oder anderen Religionen hat sich eine derartige kulturelle Sonderstellung ausgeprägt. Damit hat der Islam in Deutschland ein Alleinstellungsmerkmal, dass es zu hinterfragen und zu kritisieren gilt. Leider gibt es durch die Vertreter der „bunten Islamverteidiger“ hierzu keine Bewertung und öffentliche Stellungnahmen.

  49. Islam und der alltägliche Rassismus – Teil 2

    Das Verständnis für dieses Problem vervollständigt sich in dem historischen Hintergrund, welches wir in dem dunkelsten Kapitel der deutschen Geschichte ergründen können. Diese Zeit war geprägt von einem menschenverachtenden Rassismus bzw. Antisemitismus.

    Der Antisemitismus war die zentrale Gemeinsamkeit von Islam und Nationalsozialismus, die in einer strategischen Allianz zwischen Adolf Hitler und Mohammed Amin al-Husseini realisiert wurde. Operationalisiert wurde dies beispielsweise in der islamischen SS-Division „Handzar. Zvonimir Bernwald war Soldat in dieser Division und hat hierzu ein Buch veröffentlicht. Mit der Allianz zwischen Nazis und Muslime wurde der Grundstein für einen islamischen Rassismus gelegt, der bis heute politisch und gesellschaftlich wirkt. Nach dem Ende des dritten Reiches fanden Nationalsozialisten wie Johannes von Leers Zuflucht in Kairo, ebenso wie Mohammed Amin Al Husseini, der bis zu seinem Tode 1974 nicht für seinen Rassismus und Antisemitismus belangt wurde. Leers war Chef der „ODESSA“ und trat zum Islam über. So schlossen von Leers und al-Huseini in Kairo der Kreis von Nationalsozialismus und Islam, welcher bis heute existiert.

    Auch literarisch gibt es Gemeinsamkeiten zwischen dem Nationalsozialismus und dem Islam. Wie Adolf Hitler’s „Mein Kampf“, das zu den Bestsellern in der islamischen Welt gehört, veröffentlichte der ägyptische Journalist und Theoretiker der Muslimbruderschaft Sayyid Qutb 1950 das islamische Äquivalent „Unser Kampf mit den Juden“ welches bis heute den islamischen Antisemitismus beeinflusst. Ein weiteres Werk sind „Die Protkolle der Weisen von Zion“. Dieses Werk ist die literarische Grundlage der libanesischen Hisbollah für den islamischen Antisemitismus, welches sie auch verfilmten. Mit der Leugnung des Holocaust durch den iranischen Präsidenten und dem islamischen, antisemitischen Aktionen in Berlin und Frankfurt setzt sich der gemeinsame Rassismus von Nationalsozialismus und Islam bis in die Gegenwart fort.

    Was würden die Geschwister Scholl wohl heute denken, würden sie noch leben und mitbekommen wie der Islam in unserer demokratischen Gesellschaft etabliert wird und wirkt ? Sophie Scholl würde sich im Grabe herumdrehen, wen Sie wüsste dass an der Sophie Scholl Gesamtschule der Islam unterrichtet wird.

  50. Bei der Aufklärung zum ZIE-M bzw. Islam schenkt die Opposition den Ausführungen der Veranstalter keinen glauben. Besser wissen als glauben. Damit auch keiner behaupten kann, dies seien Falschbehauptungen von Rechtspopulisten, gibt es die Informationen von anderer Seite:

    1. Henryk M. Broder: Rede über Islam bei Evangelischer Akademie Tutzing: http://www.youtube.com/watch?v=kSGHUxezDvo

    2. Statistiken zu Muslimen: http://de.statista.com/statistik/suche/q/muslime/

    3. ISLAMUNTERRICHT AN DEUTSCHEN SCHULEN. Sabatina James: http://www.alhayattv.net/alhayat/gallery.html?galleryid=1&videoid=G3zls-hYoXE&alhayattv#youtubegallery

    4. Herr Idriz unter der Lupe bei Report München – youtubechannel ARD: http://www.youtube.com/watch?v=PqZYuuSI6fM

    5. Wikileaks – Imam Idriz, die Penzberger Moschee und der Verfassungsschutz: http://wikileaks.org/cable/2007/12/07MUNICH646.html#

    6. „Scharf-Links“ über Herrn Idriz: http://www.scharf-links.de/46.0.html?&tx_ttnews%5Btt_news%5D=30687&cHash=496f93504f

    7. Katar unterstützt islamische Terroristen – ARD: http://daserste.ndr.de/panorama/archiv/2003/erste8370.html

    8. Fakten zur islamischen Gewalt vom deutschen Verfassungsschutz: http://www.verfassungsschutz.de/de/arbeitsfelder/af_islamismus/

    9. Islamische Parallelgesellschaft in Deutschland: http://www.welt.de/politik/deutschland/article109544417/Polygamie-in-der-Migranten-Parallelgesellschaft.html

    10. Islamisch legalisierte Prostitution als Ehe auf Zeit: http://www.eslam.de/begriffe/z/zeitehe.htm

    11. Islam von Islamwissenschaftlern erklärt: http://www.youtube.com/watch?v=cJGakrf7LRs

    12. Turban und Hakenkreuz – eine Sendung von ARTE: http://www.youtube.com/watch?v=vrbIVuHAPUk

    13. Christianophobie in islamischen Ländern: http://www.opendoors.de/

    14. ZDF Doku Christenverfolgung: http://www.zdf.de/ZDFmediathek/beitrag/video/1867014/Gefaehrlicher-Glaube?bc=sts;stt#/beitrag/video/1867014/Gefaehrlicher-Glaube

    15. Mohammed: http://www.youtube.com/watch?v=JX2kyCqESjs

    16. Der Imam Turan Dursun wurde ermordet weil er die Wahrheit über den Islam sagte : http://www.deutsch.turandursun.com/

    17. Zentralrat der Ex-Muslime: http://www.ex-muslime.de/

    18. Legale Pädophilie im Islam: http://www.youtube.com/watch?v=eOyQm1EWfjc&feature=colike

    19. OHAMMAD-FILM „INNOCENCE OF MUSLIMS“ – Fakten und Analyse mit Barino Barsoum: http://www.youtube.com/watch?v=yPVvAounVmU

    20. Islamisierung – CIA prognostiziert Bürgerkrieg in Deutschland: http://www.washingtonpost.com/wp-dyn/content/article/2008/04/30/AR2008043003258.html?nav=rss_world

  51. #26 Eurabier (19. Mai 2013 17:40)

    Der Stadtanzünder läßt ausnahmsweise Kommentare zu. Und da folgt promt des Rätsels Lösung (die man schon am Idiom auf der beschmierten Kirchentür unschwer erkennen konnte):

    Auch ich wurde bereits mehrmals von männl. Jugendlichen, welche sich vor den Mädchen produzieren wollen, bedrängt. Bemerkenswert finde ich auch die Tageszeit, zu welcher sich die – aus unterschiedlichen Kulturnationen stammenden Kinder / Jugendliche treffen: Üblicherweise wäre Schulzeit ! ! Ich wurde zudem zweimal gezwungen in Handgreiflichkeiten wz. Vertretern der div. Ethnie einzugreifen, da am Boden liegende Jungs von Mädchen getreten wurden. Bemerkenswert finde ich, dass andersgläubige Kinder und Jugendliche das Kirchengebäude bespucken und an der Ecke der Kirche Urin lassen! Welche falsch verstandene Toleranz unserer Gesellschaft und Integration !!

    An 12 Freude: “ Ab zu den Eltern“ Dies ist sicherlich nicht sinnbringend, da genau diese Eltern ihren Kindern diese Wertelosigkeit vermittelt haben !!

  52. „Moslems können nicht sachlich mit Kritik umgehen. Kein Wunder, denn schon ihr Prophet ließ seine Kritiker voller Wut töten.“

    Das ist der Beweis, dass Mohammed ein Lügner war. Denn nur Lügner fürchten Kritik und das man ihre Lügen aufdeckt.
    Denn dann würden sie auf einmal mit leeren Händen darstehen.
    Angenommen ich behaupte, dass heute der 19.05 ist und 10 andere Leute schreien und toben, dass heute der 31.02 ist, warum sollte ich diese Leute hinrichten?
    Ich weiß doch, dass heute der 19.05 ist und das es gar keinen 31.02 gibt.
    Wer im Besitz der Wahrheit ist, braucht diese nicht mit Gewalt zu verteidigen.
    Deshalb war Mohammed ein Lügner und Jesus ist sogar für die wahrheit gestorben.

  53. OT,

    Osama Bin Laden Tattoo für 9€?

    http://www.noz.de/72233151

    „Osnabrück: Maiwochen-Stand bietet Tattoo von Osama Bin Laden“

    aus dem Artikel:
    Stalin hingegen, den er aktuell nicht im Angebot hat, würde er aufsprühen.

    „Aber als Pole müssten Sie doch gerade Stalin verachten.“

    „Tue ich auch.“

    „Und Stalin ist ein Massenmörder wie Hitler.“

    „Ja, das ist vielleicht ein bisschen inkonsequent. Aber Stalins Bild ist doch eigentlich auch schon eine Ikone.“

  54. #45 Eurabier (19. Mai 2013 18:15)

    Leben die US-Bürger auch von Hartz IV?

    Immerhin, die Wolkenkratzer wurden tatsächlich von den nativen Amerikanern gebaut!

    Es geht hier doch nicht um die Wolkenkratzer.

    Es geht darum, dass ein großes Staatsgebilde wie die USA nicht mit den autochthonen, nativen Völkern als staatstragenden Völkern hätte gegründet werden können bzw. niemals Bestand gehabt hätte. Es wäre über kurz oder lang wieder in seine ursprünglichen Ethnien auseinandergefallen. Zusammenhalten konnten die USA nur deshalb, weil die autochthonen Völker durch Einwanderer ersetzt wurden, denen die früheren Grenzen, Sprachen und ethnischen Zugehörigkeiten der nativen Völker völlig gleichgültig waren.

    Strukturell ähnlich verhält es sich mit der EU.

    Auch diese kann nur durch eine vollständige Umvolkung – ähnlich der in Nordamerika vollzogenen – auf Dauer Bestand haben, oder sie wird wieder in die alten Nationalstaaten zerfallen.

    Dass die Auswechslung der Europäer gegen Mohammedaner aus der Türkei und Nordafrika/Vorderasien dazu führen wird, dass der technisch-kulturell-zivilisatorische und wissenschaftliche Standard sich nicht auch nur annähernd wird halten lassen, interessiert die Machthabenden in der EU nicht. Denen geht es nur um ihre eigene Macht und ihren Reichtum. Sie hoffen, mit ihrer „Großmacht EU“ auf derselben Augenhöhe wie die global players USA, Russland oder China mitspielen zu können.

  55. #6 Eurabier (19. Mai 2013 16:52)

    PI goes Neuperlach, in die Höhle des Löwen, dagegen war van Helsings Expedition nach Transsiylvanien ein KinderInnengeburtstag!

    He, nichts gegen meinen Waffenbruder Vlad Dracul! Dieser Van Helsing war wahrscheinlich in Wahrheit ein türkischer Agent…

  56. Grossartige Arbeit, Herr Stürzenberger!
    Vielen Dank!
    Der Moslem im weissen Hemd mit der Schnappatmung war total überfordert von so vielen historischen Informationen und wenn Argumente nicht vorhanden sind und die Brüll-Stimmen ausfallen, kommt man doch glatt mit einer Sozialschmarotzer-Lüge als Beschimpfung, weil Fäkalsprache ihre Wirksamkeit verloren hat…..
    PRÄCHTIG die Fachkräfte!…immer wieder höchst amüsant…..

  57. @58 Simbo

    Danke für den Link. Es ist schön zu sehen wie -fast entspannt- diskutiert werden kann. Man muß ja nicht immer einer Meinung sein. Aber der Hass der Sarrazin im Deutschen „Qualitätsfernsehen“ und Herrn Stuerzenberger in München entgegengeschleudert wird, ist schon beängstigend.
    Und nur weil die eine andere Meinung haben.
    Bei Moslems ist das vielleicht Teil ihrer Kultur. Aber der Hass von Deutschen „Gesprächspartnern“(wie Paolo Pinkel) ist sehr erschreckend.
    Herr Friedman ging dabei ganz systematisch vor. Er griff sofort die Schwachstelle an. Die war die unglückliche Formulierung vom „Judengen“. Weil Sarrazin sich da ungeschickt ausgedrückt hatte, war auch -laut Friedman- der Rest seiner Thesen rassistisch.

    Ich sehe sehr gerne Schweizer Fernsehen. Viele Informationen zum Weltgeschehen werden in der Schweiz gesendet, die wir hier nie erfahren würden.
    SF 1 werde ich über Internet ab jetzt öfter ansehen.

    Danke Dir recht herzlich für den Link

  58. Semi OT

    Ihr erinnert euch an den Arab-Nil-Rhein Verein in Mainz, der den Saudi-Prediger Mohammed Al Arifi bei sich seinen ganz koranischen Haß versprühen ließ?

    http://www.pi-news.net/2013/05/mainz-salafisten-prediger-in-kita-gebaude/

    Dieser Verein wurde jetzt „angegriffen“: Mit Kunstblut und dem Bild des Mädchens, dem von Taliban (= Koranschülern) Nase und Ohren abgeschnitten wurden (das ist jetzt übrigens ein „Schmähplakat„).

    Jetzt sind natürlich alle empört und lassen unglaubliche Schwurbeleien vom Stapel:

    Der Verein habe eine wichtige Rolle im Dialog mit den Muslimen in der Stadt Mainz, sagte Lewentz weiter. „Wir können nicht hinnehmen, dass die Integrationsbemühungen durch islamfeindliche Attacken konterkariert werden.“

    Die sollen nicht dialügisieren, die sollen sich demokratisch verhalten. Was sie ofensichtlich nicht tun.

    Die Integrationsministerin von Rheinland-Pfalz, Irene Alt (Grüne), nannte die Attacke „unerträglich“. „Durch diese Straftat einzelner Personen soll eine Islamfeindlichkeit geschürt werden, gegen die wir alle, unabhängig von unserem Glauben, zusammen stehen müssen.“

    Da wird keine „Islamfeindlichkeit geschürt“. Alles Sagen, Tun, Verhalten von Moslems, das deutsche Bürger mittlerweile Tag für Tag erleben können – siehe Michaels Erfahrungen und die Videos oben – alle Anweisungen in ihren Betriebshandbüchern für den Islam, sorgen ganz alleine dafür, daß man den Islam kritisiert und alles andere als gut findet.

    Am tollsten aber finde ich (was so nebenbei rauskommt), daß sich der Verein mit dem üblichen Blabla für den Predigerauftritt entschuldigt hat und unverbindliches sülzt – wie immer, wenn Mohammedaner ertappt werden, aber genau wissen, daß sie nur irgendwelche Integrationsphrasen murmeln müssen. Und schon sind sie vom Haken und alles ist wieder in Butter. Lachhaft!:

    In dem Brief nehme der Kita-Träger Abstand von Äußerungen des Predigers, mit denen dieser an anderen Orten die Würde des Menschen und die religiöse Toleranz angegriffen habe. In dem Brief bekenne sich der Verein dazu, die Kita-Kinder im Sinne der gesellschaftlichen und sprachlichen Integration zu erziehen.

    Haha!

    In einer ersten Reaktion hatte der Vorsitzende des Vereins, Abdullatif Hussein, die Prediger noch als gemäßigt bezeichnet.

    Ah ja. Und erst, wennn es gar nicht mehr zu vertuschen geht, widerwillig zugeben und vor allem den Kuffar den üblichen islamischen Bären aufbinden (Fehler im Original):

    Dem Verein waren nach Angaben des Ministeriums nicht alle Ansichten des dann aufgefallenen Predigers nicht bekannt. Und es sei im Vorfeld versäumt worden, diese näher zu recherchieren.

    Da lachen ja die Hühner!

    In Mainz habe der Prediger im Dezember vergangenen Jahres eine gemäßigte Predigt gehalten.

    Das lachen die Hühner ja noch lauter! Warum darf der Typ weiterhin nach Deutschland einreisen?

    „Die Klarstellungen des Arab-Nil-Rhein-Vereins sind wichtig“, sagte Familienministerin Alt nach der Entschuldigung. Sie zeigten, dass der Verein Transparenz schaffe und sich von fundamentalistischen Äußerungen distanziere. Zudem engagiere er sich dafür, die Kinder in der Kita gemäß den Standards in Rheinland-Pfalz zu erziehen.

    Wie? Irgendwas mit mühsam unterdrücktem Lachen Dahingesülztes schafft Transparenz? Irgendein verlogener Moslem gibt ein Lippenbekenntnis ab und das geht durch als „engagierte Erziehung gemäß der Standards in Rheinland-Pfalz?

    Der Vereinsvorsitzende Hussein hatte gesagt: „Ich hoffe, dass die Sache jetzt ein Ende hat.“

    Das glaube ich gerne. Mohammedaner hassen es, wenn man ihnen auf die Schliche kommt, ihnen auf die Griffel guckt, aufpaßt, was in ihren Moscheen so alles los ist und wer da so alles ein und ausgeht.

    http://www.abendblatt.de/politik/deutschland/article116337861/Unbekannte-attackieren-Islamverein-mit-Kunstblut.html

  59. Vielleicht ist es auch nicht richtig, die Mohammedaner ständig mit ihrer Bildungsferne und der Agressivität ihrer Religion zu konfrontieren.
    Man sollte sie vielmehr öffentlich bedauern. Wer weiß, vielleicht wären wir auch nicht so gut drauf, wenn jeder Fortschritt als unislamisch gebranntmarkt würde und wir ein ganzes Leben voller Angst vor den Höllenqualen leben müssten?
    Angst fressen Seele auf!
    🙂

  60. Herr Stürzenberger, passen Sie gut auf sich auf! Ich hoffe, ein paar Sicherheitsvorkehrungen sind getroffen und ein paar handfeste Mitstreiter immer in der Nähe! Sie erleben hautnah, mit welchem Abschaum Sie sich auf der Straße konfrontieren.
    Umso höher ist Ihr Engagement zu achten!
    Wir brauchen noch hunderte Stürzenbergers in jeder Stadt!

  61. Kleinzschachwitzer,

    Dass die Auswechslung der Europäer gegen Mohammedaner aus der Türkei und Nordafrika/Vorderasien dazu führen wird, dass der technisch-kulturell-zivilisatorische und wissenschaftliche Standard sich nicht auch nur annähernd wird halten lassen, interessiert die Machthabenden in der EU nicht. Denen geht es nur um ihre eigene Macht und ihren Reichtum. Sie hoffen, mit ihrer “Großmacht EU” auf derselben Augenhöhe wie die global players USA, Russland oder China mitspielen zu können.

    Man könnte es als das Absägen des Astes bezeichnen, auf dem man sitzt. Denn mit dem wirtschaftlichen, kulturellen und zivilisatorischen Niedergang des neuen islamisierten Europas werden auch die Fleischtöpfe leer sein, aus denen die EU- Bonzen fressen.

  62. Ich war mit meiner südostasiatischen Ehefrau am Samstag in M-Perlach vor Ort.

    Durch die Videos, und da wir aus Frankfurt ja auch einiges „gewohnt“ sind, waren wir trotzdem überrascht, welche Aggressivität gerade den jungen Moslems hochkocht, wenn man ihnen ihre und die Außenwirkung ihrer Religion aufzeigt und die dann noch durch Fakten belegt. Die werden wohl beim Freitagsgebet von den Älteren der Moscheegemeinde entsprechend „gebrieft“, sich dann samstags als Gegendemonstranten und Verteidiger des wahren Glaubens zu bewähren und zu profilieren.

    Auf die dümmlisch-naiven Antifa-Buben und die sonstigen Kollaborateure möchte ich nicht näher eingehen, sie sind die Zeit nicht Wert.

    Auch Diskussionen am Rande der Veranstaltung mit Moslems und deren Sympatisanten endeten meist wegen Unsachlichkeit zum Thema und beginnenden Beleidigungen.

    Fazit: es lohnt sich nur aus einem Grund sich bei solchen Veranstaltungen direkt mit dieser Klientel auseinanderzusetzen: um dem normaldenkenden Bürger das wahre Gesicht dieser „Religion“, deren Anhänger und die daraus resultierenden Gefahren für unsere Gesellschaft aufzuzeigen. Selbst Erlebtes wirkt ganz anders, als im TV gesehen.

    Diesen Eindruck haben gestern so einige Besucher des Star-dings-Cafes, vor dem wir einige Zeit saßen, mitgenommen. Hoffentlich hat sich das auch in der Anzahl der gesammelten Unterschriften niedergeschlagen.

    Michael und dem gesamten Team wünschen wir viel Kraft, Stärke und viel Erfolg in der Sache.
    Mit dem Mut sich in die Höhle des Löwens zu trauen, solltet Ihr die erforderliche Menge der Unterschriften erreichen. Und die Anzahl der Unterschriftswilligen ist in diesen überdurchschnittlich „bereicherten“ Stadtteilen nicht zu unterschätzen. Viele Bewohner kennen die Probleme mit dieser Religion und deren Anhängern nur zu gut, weil täglich hautnah in der Nachbarschaft erlebt.

    Nochmals vielen Dank Michael für diesen Kraftakt und viele Grüße aus Hessen.

    PS: leider ist das Interview mit meiner Frau etwas missglückt, sie war sehr nervös am Mikrofon, beim nächsten Mal wird es besser 🙂

  63. Verfassungsschutz, Polizeiorgane und verantwortungsvolle Politiker sollten sich nicht nur Sorgen über die Salafisten und islamischen Haßprediger machen, sondern auch über die in islamischen Gruppierungen weitverbreitete Aggressivität, Intoleranz und Feindseligkeit gegenüber westlichen, demokratischen und rechtstaatlichen Werten. Das ist eine tickende Zeitbombe, die jederzeit unberechenbar auch aus nichtigen Anlässen hochgegen kann.

    Bei den gezeigten Kundgebungen wird von den moslemischen Gegnern auch immer wieder dargelegt, was uns blüht wenn sie die Mehrheit haben. Angeblich werden sie dann ihre Weltanschaung auf vorgeblich demokratischem Weg durchsetzen. Man sollte daran denken, daß auch Hitler im Januar 1933 auf demokratischem Wege an die Macht kam. Das ganz große Unheil begann danach.

  64. Am widerwärtigsten sind diese sogenannten Antifa – Strolche. Ich vermute, die Rechenleistung des Gehirns reicht gerade dazu aus, „Nazis raus“ zu brüllen und sich nach dem Stuhlgang abzuwischen.

  65. „Moslems rasten aus“
    —————————————–
    Ja, ja, Moslems rasten immer aus, wenn man ihnen widerspricht! Sie sind ja die neuen HERRENMENSCHEN, von den deutschen Behörden zu diesem Status erhoben: Wer wagt es denn überhapt ihnen zu widersprechen?

    Herr Stürzenberger, Sie sind ein Held! Seien Sie aber vorsichtig. Ich fürchte sehr, eines Tages werden es diese Leute nicht mit Eierwerfen belassen. Das Gewaltpotenziel ist bei denen unbegrenzt, weil es von „Allah“ gewollt ist!

  66. @ #23 freundvonpi (19. Mai 2013 17:31)
    Aber jetzt mal ganz ehrlich: Wieviele Unterschriften bringt ein solcher Tag in einem dermaßen islamisierten und damit bereits “verlorenen” Stadtteil? Da halte ich die Veranstaltungen am Stachus für besser oder noch besser in Stadtteilen die noch aus
    Bürgerlicher Mitte bestehen. Vergeuden Sie, Herr Stürzenberger, nicht Ihre Kraft und Energie und auch nicht die Ihrer Mitstreiter bei solch einem Publikum. Es lohnt nicht!

    ——————

    Das sehe ich auch so. Das soll keine Nörgelei an Stürzis Arbeit sein,aber die Unterschriften sind das Ziel, nicht die Sammlung von entlarvendem Filmmaterial. Das Moslems in Masse gefährlich und unberechenbar sind, weiß jeder. Hochachtung an die bayrische Freigheit, aber reibt euch doch bitte da auf, wo ihr auch geistig gesunde Menschen erreicht die unterschreiben und nicht euer Leben riskiert.

    Wenn meine Steuerrückzahlung kommt, spende ich wieder, good luck!

  67. #88 sasha (19. Mai 2013 20:27)

    … aber reibt euch doch bitte da auf, wo ihr auch geistig gesunde Menschen erreicht die unterschreiben und nicht euer Leben riskiert.

    Neuperlach ist ein Stück Neukölln zwischen Hochhäusern. Die Leute von DF können sich die Plätze nicht aussuchen, sie werden von der Verwaltung vorgegeben.
    Man kann den schlimmen Verdacht hegen, dass bestimmte Organe der Ude-Stadtverwaltung die DF-Aktivisten bewußt diesem aggressiven Mob aussetzen, um mal zu sehen, was passiert.
    Wenn das so weiter eskaliert, werden sie bald ihr persönliches Erfolgserlebnis (wenn dann jemand ernsthaft zu Schaden kommen wird) feiern können, gemeinsam mit dem Imam Idriz, den linken und halblinken Parteien und der evangelischen Kirche, welche heute die Rolle des ehemaligen Byzanz spielt. Schande über sie!
    Das wissen die Leute von DF auch.
    Das eigentliche Ziel, ein Bürgerbegehren zum geplanten Moscheebau herbeizuführen, geht bei dem aussichtslosen Kampf gegen die Ideologie des Islam verloren!

  68. Gute Idee finde ich von „87 Esper Media Analysis (19. Mai 2013 20:12)

    Alle Mitstreiter sollten sich einfach symbolisch die Münder zukleben und ein Grünes T-Shirt tragen mit der Aufschrift DEUTSCHLAND 2013. “

    Koennte es nicht sein, dass die Polizei und auch Teile der Politik so reagieren, weil einfach es schon Tatsache ist, das viele Stadtteile bereits gekippt sind?! Also versucht man es so zu uebertuenchen, bringt aber auf Dauer nichts.

    Apropo T-shirt- da sehe ich doch wieder das blonde Buebchen mit dem blauen T -Shirt , der anscheinend immer noch nix dazugelernt hat und jetzt sogar die faschistische „Anti“ Fa Flagge mitttraegt. Ein richtiger toller-damals waere er eventuell Hitlerjunge ertser Garde geworden, obwohl er ist dafuer dann doch zu verweichlicht…-also im indoktrinierten,faschistischen denken und lernressistent.

    Mit dem 9/11 , das ist eventuell kein gutes Beispiel, weil da sehr viel im Dunkeln liegt und auch eine false flake ist nicht abwegig. Es ist einfach unglaubwuerdig geworden.
    Es gibt taeglich, ja taeglich Beispiele aus Deutschland -warum in die Ferne schweifen? ,wenn man tatsaechliche Tatsachenbestaende zur Hand hat, die im Lande selber passieren? nur eine Ueberlegung, weil ich glaube nicht ,dass man mit dem 9/11 noch punkten kann, weil da diversermaasen es auch staatlicherseits in Teilen forciert wurde ,um lang gewollte Kriege auszuloesen, was in allen betroffenen Laendern dazu gefuehrt hat, das nurmehr die Steinzeitideologie Islam komplett zurueckgekehrt ist. Ausserdem , in den ganzen Jahren danach bis heute gibt es viel glaubwuerdigere und bessere Beispiele.
    Mir gehts doch auch nur darum, dass diesem Faschismus die Maske vom gesicht gezogen wird und dass das Buergerbegehren stattfindet, aber dann eventuell doch mit eher nachvollziehbaren Fakten, weil das 9/11 glaubt Keiner mehr und ist eher ein Minus an Glaubwuerdigkeit. Christenverfolgung/morde , auch im Lande die Dinge die Geschehen, Daniel S. und Andere -Ja, das ist glaubwuerdig und damit koennen die Leute etwas anfangen,auch weil sie taeglich selbst fast schon Terror erleben, zumindest die Kinder in den Schulen.

  69. Herr Stürzenberger, Sie müssen ja eine Seele von Mensch sein was Sie da aufsichnehmen.
    In diesem Neuperlach macht man sich nicht mal die Schuhsohlen von unten schmutzig, Mauer drum und zusch..
    Und dieses Schild im Video „München ist bunt“
    München ist mittlerweile allenfalls kitschig, mit oft heruntergekommenem Milieu und teilweise desolaten Strukturen.
    Warum zieht, wer was auf sich hält, auf`s Land?
    Vorige Tage war ich bei meinem Muslim (!)- jawoll, der kocht gut und international- essen, habe gefragt was er bei Renteneintritt tut, raus aus München, diese Verhältnisse braucht er nicht.

  70. Herr Stürzenberger,fragen Sie doch diese Idioten hin und wider mal,warum sie hier leben.

  71. #85 Kaliske (19. Mai 2013 20:05)

    >>Am widerwärtigsten sind diese sogenannten Antifa – Strolche. Ich vermute, die Rechenleistung des Gehirns reicht gerade dazu aus, “Nazis raus” zu brüllen und sich nach dem Stuhlgang abzuwischen.<<

    Da waren 386er mit 10 KByte RAM leistungsfähiger 🙂

  72. Pervers: Schweden ist für kritische Journalisten inzwischen gefährlicher als Mogadischu (Somalia)

    SWEDISH DISGRACE: Leftist journalists betray a Somali female journalist who tried to expose a terrorist training facility that was radicalizing young Somali Muslims in Sweden
    Left wing journalists not only refused to support her, they called her reports false because they would undermine the leftist Swedish ideal of ‘multiculturalism.’ As a result, this courageous whistleblower was forced into hiding because of threats on her life. Now she is back in Mogadishu where she feels safer than in Sweden.

    http://www.barenakedislam.com/2013/05/19/swedish-disgrace-leftist-journalists-betray-a-somali-female-journalist-who-tried-to-expose-a-terrorist-training-facility-that-was-radicalizing-young-somali-muslims-in-sweden/

  73. Ihr vernichtet Kommentare, der gesamte Vormittag und frühe Nachmittag ist weg! Frustrierend für Leute, die sich Mühe geben !

  74. #97 Mastro Cecco

    Wenn ich mir diese Broschüre so anschaue, muß es wohl eher Schule-des-Gomorrhismus heißen.

  75. … und die meisten Medien sind – genau wie vor 70 Jahren – wieder die sich anbiedernden Helfershelfer beim Durchdrücken der von oben angeordneten und keinen Widerspruch duldnden (!) Marschrichtung.
    Und auch den Untergang will hernach keiner „dieser Experten“ vorausgeahnt haben.
    Warum auch, die Opfer trägt ja, damals wie zukünftig, das einfache Volk – während die Medien sich einfach nur häuten brauchen und auch dann „wieder da sind“.

  76. So mancher Schreihals erinnert mit seiner überschnappenden Stimme an Hitler auf den Höhepunkten seiner Reden.
    Und mancher würde an Stürzenbergers Stelle eine Waffe herausholen. Meinen Respekt an M.S. und Co, die sich das regelmäßig antun!

  77. #97 Mastro Cecco

    Wie wär’s, wenn wir in so einer „Schule ohne Rassismus“ selbst mal ein paar Flugblätter auslegen?

    Überschrift: Rassismus in der Industrie

    Text:
    in etwa so: Wir kritisieren den zunehmenden Rassismus in den Chefetagen großer Konzerne, indem sie Angehörige fremder Rassen ins Land locken, und zu Niedrigstlöhnen ausbeuten.

  78. Ich habe alle Videos, die bisher gedreht wurden, gesehen.
    Leider sieht man immer nur Moslems und Linke am Stand grölen. Langsam begrabe ich die Hoffnung, daß irgendwann einmal 100 oder 200 Deutsche Teilnehmer erscheinen und diesen Elementen Einhalt gebieten. Die, für die M. Stürzenberger kämpft und seine Nerven aufreibt, damit sie weiterhin in Freiheit leben können, scheint das nicht sonderlich zu tangieren. Sie schleppen lieber ihre dummen Einkaufstüten durch die Gegend und eilen feige, mit gesenktem Blick vorbei. Es ist erbärmlich! Es widert mich an.

Comments are closed.