[…] Bei Jugendlichen, die die persönliche Freiheit als grenzenlos interpretieren, ist die zeitweilige Freiheitsberaubung anscheinend ein wichtiges Stopp-Signal. Warum wollen „einfühlsame“ Psychologen, die diesen Arrest zum Teufelszeug erklären, klüger sein als die Jugendlichen selbst, die uns vom Erfolg dieser Maßnahme erzählen? Wir müssen wieder lernen, konsequent von den Opfern her zu denken. Sollten nicht das Leben und die körperliche Unversehrtheit potenzieller Opfer höher zu bewerten sein als die Bewegungsfreiheit eines jungen Mannes, der seine Aggressionen nicht im Griff hat? Bei Straftätern, die das 18. Lebensjahr vollendet haben, sollte künftig grundsätzlich das Erwachsenenstrafrecht angewandt werden. (Ganzer Artikel auf welt.de)

image_pdfimage_print

 

38 KOMMENTARE

  1. der Autor ist Fachmann und natürlich auf dem richtigen Wege. — Vielleicht hätte er sogar selbst noch viel weitergehende Massnahmen gefordert , wenn das ohne Gefahr für Leib und Leben in unserem Lande noch möglich wäre. — Statt einer „Verbannung“ in eine andere Schulklasse bin ich z.B. für die Abschiebung des Schülers und seiner gesamten Sippe. –

  2. und einen Täter – Opfer – Ausgleich halte ich für hirnrissig. – Der Gute und der Böse werden dabei als gleich-wertig betrachtet. — Eigentlich müsste man den Bösen dorthin schicken , wo er herkam und seine Sippschaft dazu. — Die Bibel hat doch recht. —

  3. Das Jugendstrafrecht und die Strafmündigkeit gehört komplett abgeschafft. Damit erzieht man Jugendliche zu Kriminellen, weil jeder junge Kriminelle schon vor der Strafmündigkeit weiß, dass er vor Gericht eh nichts zu befürchten hat, wenn er seine kriminellen Neigungen freizügig auslebt. Ähnlich wie bei Moslems, kommt da lange Zeit nichts, da muss man schon eine ganze Latte an Straftaten begangen haben, bis das Gericht einen mal empfindlich bestraft und wegsperrt.

  4. Nulltoleranz ist die letzte Möglichkeit, dem immer stärker auftretenden Mob Hartz IV-genährter GästInnen Einhalt gebieten zu können, andernfalls wird dieses Land den Weg des Libanon gehen!

    Leider schützen Politik und Justiz in diesem Lande lieber die TäterInnen und erklären die jetzigen und leider auch zukünftigen Opfer zum Frei.Wild, geben die autochtone Bevölkerung zum Abschlachten frei!

    In Großbritannien wurde dieses nur von der UKIP thematisiert, SPD-Labour und C*DU-Tories knickten immer wieder feige ein, bis der Druck aus Leeds, Bradford und Luton zu groß wurde und die UKIP bei den letzten Kommunalwahlen massiv zulegte und MP Cameron einen Schrecken in die Knochen jagte.

    Die Folge: Die Queen herself lies gestern verschärfte Einwanderungsregeln verkünden, wer hätte dies vor Monaten für möglich gehalten?

    Einschätzungen zufolge werden sich die islamisch-ungläubigen Bruchlinienkriege zuerst in Frankreich und Umma Kingdhim ereignen, dann in Belgien, den Niederlanden und Skandinanvien ihre Fortsetzung erfahren, Osteuropa wird verschont bleiben, mangels Jihadisten und mangels 68erInnen-Gehirnwäsche.

    Die Bananrepublik Buntland wird es zum Schluss treffen, noch gibt es genug Hartz IV zu verteilen und rotzgrün wird nach dem Wahlsieg im Herbst die Steuern massiv erhöhen, um IntensivtäterInnen mit 3er-BMWs auszurüsten!

    Multikulturalísmus ist Völkermord und Staatsbankrott in einem!

    2050 – Kölner Dom wird Claudia-Fatima-Roth-Unisex-Moschee

  5. Tendenz steigend! Und dämliche Politiker der Blockparteien holen immer mehr Verbrecher ins Land!

    ———————————
    Ausländer in deutschen Gefängnissen kosten jährlich 600 Mio. Euro

    Hessens Justizminister Wagner fordert erleichterte Abschiebung krimineller Straftäter in ihr Heimatland. Ausländeranteil in U-Haft bis zu 60 Prozent.

    http://www.welt.de/print-wams/article601647/Auslaender-in-deutschen-Gefaengnissen-kosten-jaehrlich-600-Mio-Euro.html

  6. was unsere Gesetze überhaupt nicht regeln , ist die Bedrohung und Rache durch Familienangehörige und/oder Verbündete. – Was würden Sie als Arbeitgeber , Lehrer , Staatsanwalt , Richter usw. mit einem gefährlichen Jugendlichen machen, wenn die Rächer Ihre Adresse kennen? —

  7. Die elende linksgrüne Kuschel-Pädagogik gegenüber Gewalttätern mit MiHigru hat schon zu so vielen Opfern geführt. Es ist höchste Zeit für ein Umdenken. Der 68-er Mief muss raus aus unserer Rechtssprechung. Die Schicksale der Opfer müssen wieder in den Vordergrund gestellt werden und es gilt, Prävention zu betreiben und nicht, sich um die Befindlichkeiten der Verbrecher, die sich überdies vielfach noch mit ihren Taten brüsten, zu sorgen. Die pädagogischen Ansätze von 68 ff. waren zutiefst dumm und falsch, da sie von einem völlig irrigen Menschenbild ausgingen. Ich will nicht, dass der bzw. die Mörder eines Jonny K. oder Daniel S. jemals wieder auf die Menschheit losgelassen werden. Sie haben ihr Recht verwirkt, Teil der Gemeinschaft zu sein – für alle Zeiten!

  8. Haft vertieft die Verwurzelung im Kriminellen. Kommen sie raus, sind sie schlimmer als vorher. Außerdem sollte man sich darüber im Klaren sein, daß unsere Gefängnisse dann blitzschnell überfüllt sind. Das kennt man aus den USA.

    Besser ist in jedem Fall konsequentes Abschieben wie im Fall Mehmet. Jede andere Option verlängert und potenziert das Problem.

    Keelah se’lai
    Commander Shepard

  9. Die CDU, auch für Berlin eine Bereicherung:

    http://www.tagesspiegel.de/berlin/streit-um-fluechtlingsunterkuenfte-weitere-plaetze-fuer-asylbewerber-in-reinickendorf/8176210.html

    „Streit um Flüchtlingsunterkünfte Weitere Plätze für Asylbewerber in Reinickendorf
    Mario Czaja (CDU), Berlins Senator für Gesundheit und Soziales, ist der Meinung, Gebäude müssten notfalls beschlagnahmt werden, wenn sich die Bezirke nicht um die Unterbringung von…
    Der Streit um die Unterbringung von Flüchtlingen spitzt sich zu. Das Landesamt für Gesundheit und Soziales (Lageso) hat nach Tagesspiegel-Informationen zum zweiten Mal innerhalb weniger Wochen ein Gebäude in Reinickendorf „sicherstellen lassen“. Erneut ist dabei ein Haus auf dem Gelände der Karl-Bonhoeffer-Nervenklinik an der Oranienburger Straße gewählt worden. Dort sollen mehr als 100 Flüchtlinge untergebracht werden. Erst am Montag hatte der Reinickendorfer Baustadtrat Martin Lambert (CDU) die Belegung des Hauses 25 auf dem Gelände der Vivantes-Klinik als „Zwangsmaßnahme“ bezeichnet…..“

    Zwangsmaßnahmen und Beschlagnahmungen um den Bevölkerungsaustausch zu beschleunigen.
    CDU : Verbrecher und Hochverrat

  10. Das sollte erst der Anfang sein.
    Wie wäre es erstmal überhaupt die Verhandlungen zu führen die unsere deutsche Gerichte so überstrapazieren?
    Wie wäre es erstmal KONSEQUENT durchzugreifen und nicht jeden Schläger mit MiHigru laufen zu lassen ‚weil es ja eh‘ so viele sind‘ (Fälle wohlgemerkt).

  11. Ein Gerechtes Strafrecht denkt weder von den Tätern noch von den Opfern her, sondern von der Tat, also vom gebrochenen Recht her.
    Für die Übertretung des Rechtes wird der Übeltäter entsprechend der dafür festgelegten Strafe bestraft, fertig.

  12. #10 kantata (09. Mai 2013 17:56)

    In der rotzgrünen Bananenrepublik Buntland ist der TäterIn grundsätzlich strukturelles Opfer der Umstände, welcher durch das tatsächliche Opfer provoziert wurde.

    Daher gilt bei den 68erInnen stets: „Krieg den Opfern, Friede den TäterInnen“, wie die Vorgängen nach dem Terroranschlag von Kirchweyhe erschreckend offenbarten!

  13. Na ja…
    Es gibt doch bereits das Zuchtmittel Jugendarrest (§ 16 JGG), bis zu 4 Wochen (z. B. für Schulschwänzer, Schwarzfahrer, etc.)…

    …wobei wahrscheinlich nur bei Nicht-Mohammedanern angewendet.

  14. Es ist ja nichts neues was der Lehrer schreibt und auch die überwältigende Mehrheit sieht das auch so: Harte Bestrafung für harte und brutale Straftaten, und auch nach dem Heisig-Modell frühzeitig ausführen.

    Aber ich vermiße bei dem Artikel welcher Personenkreis solche Verbrechen, wie den Mord an Jonny K., verursacht. Die „enthemmten Schläger“ einschließlich Intensivtäter sind fast immer muslimische Jugendliche oder Heranwachsende, deren Vorbild das Islam ist, und sie anleitet, alle Ungläubigen im Ungläubigenland rücksichtslos und brutal bis zur Tötung zu behandeln.
    Selbst eine spürbare harte Bestrafung wirkt bei diesem Pack viel zu wenig. Bei Verurteilung würden solche Verbrecher, in deren Kreisen, als Märtyrer gefeiert. D.h. , nach der Entlassung ist die Einstellung nicht geändert.

    Wenn sich etwas ändern soll, muß der Islam entschärft werden. Entweder wird der Koran als Haß- und Hetzbuch verboten, oder es werden dort alle Textstellen, welche gegen unsere Gesetzte widersprechen und Haß- und Tötungsbefehle erkennen lassen, entfernt.

    Außerdem werden alle Verurteilten verbannt, dorthin woher dessen Erzeuger entstammen.

    Die derzeitige Regierung wird voraussichtlich an den Zuständen nichts ändern und härtere Strafen für solche Verbrechen scheitern schon allein dadurch, daß der eine oder andere Richter sich vor der Rache der importierten muslimischen Mafia fürchtet und weiterhin solche Intensivtäter mit Bewährungsstrafen laufen läßt.

    Wir brauchen eine neue Regierung!

  15. Am 13.05 beginnt also der Prozess gegen die Mörder von Jonny!
    Aufgrund des großen Interesses der türkischen Medien, sollte man hierfür vielleicht das Berliner Olympiastadion reservieren. Wir wollen doch nicht, das die Massen der zu erwartenden türkischen Politiker und Journalisten, den Prozess stehend verfolgen müssen…

  16. Wie bitte ? Härtere Strafen ?
    Härtere Unterkünften und Archipel Gulag ähnliche Bedingungen schaffen !
    80% von der Fachkräften die dort
    im Hotel Staat landen lachen sich
    kaputt über soviel Luxes !
    Wenn’s eben geht lieber Abschieben auf
    Teufel komm raus was bei Doppelter Pass
    kein Problem sein dürfte, oder ?

  17. In den 90er-Jahren nahm die Gewalt an Schulen so stark zu, dass sich die Kultusminister veranlasst sahen, eine Meldepflicht für Gewaltdelikte einzuführen.

    Seitdem hält sich die Schülergewalt vor allem in unseren Großstädten auf hohem Niveau. In Berlin ist die Zahl der Gewalttaten unter Schülern im letzten Schuljahr sogar wieder gestiegen: von 2068 auf 2457 Delikte. Darunter finden sich alle Arten: Nötigung, Erpressung, Tätlichkeit, Raub und schwere Körperverletzung. Oft wurde dabei auch Schulpersonal angegriffen, 55 Mal wurden Waffen sichergestellt.

    Das ist ja mal eine interessante Information. Während die rot-grünen Politiker jeden Deutschen als Lügner /Rechten/Nazi diffamiert haben, der damals auf die explosionsartige Zunahme der Gewalt (dank ungesteuerter Masseneinwanderung) an den deutschen Schulen hingewiesen hat. Und nun lese ich hier dass diese politischen Heuchler ganz genau darüber Bescheid wußten was an den Schulen an Deutschfeindlichkeit hochkochte. Und diese Lumpen haben nichts unternommen, sondern stattdessen einen auf Multikulti ist eine Bereicherung und wir haben uns alle ganz doll lieb gemacht. Und als Krönung der Heuchelei auch noch einen Kampf gegen Rechts gegen die Warner entfacht die die Wahrheit gesagt haben. Die haben im wahrsten Sinne des Wortes die deutschen Schüler eiskalt ins „offene Messer“ laufen lassen, und ihnen noch eingeredet sie seinen ausländerfeindlich zu sein und ihnen maximal Toleranz eingebleut.

    Masseneinwanderung explodiert ab 1989
    https://www.destatis.de/DE/ZahlenFakten/Indikatoren/LangeReihen/Bevoelkerung/lrbev07.html

  18. Zu wenig Gefängnisplätze? -> Neue bauen!

    Knast ist zu teuer und für manche ausländische Täter zu bequem? -> Das kann man beides ändern!

  19. #22 Haremhab

    ich schätze mal, dass ca. 80% der Mitarbeiter aus dem mehr oder weniger staatlichen asyl-industriellen Komplex (zumindest leben die alle von Staatsknete) wählen die Grünen, der Rest die SPD.

  20. Da wird die Resozialisierungsindustrie mit ihren Heerscharen von „….ologen“ sicher nicht einverstanden sein, denn wenn man ihnen die Psychopathen wengnimmt, gehen ihnen die aus deren Betreuung verbundenen Einnahmen verloren.

    Auf Deutch übersetzt heißt das „Härtere Strafen für jugendliche Täter“. wer sowas will ist ein Nazi

  21. Nein, man darf in der „Welt“ nicht sagen, dass die Möglichkeit gegeben ist, dass diese Vernichtungs-Kopftritte und andere Gewalttaten auf einer „Verachtet und tötet die Ungläubigen-Kultur“ und auf einer islam-turk-chauvinistischen Parallelgesellschaft basieren könnten.

    Nicht einmal Überlegungen in diese Richtung sind durch die eingeschränkte Meinungs- und Redefreiheit gedeckt, so weit führt der Aufklärungswille in Bezug auf möglicherweise rassistisch motivierte Gewalttaten dann doch nicht.

    Man darf ja in der „Welt“ nichtmal sagen, dass in unserem Land mit dem Islam eine derartige Hass- und Verachtungsideolgie Fuss gefasst hat.

  22. #24 EasyChris

    alles wird in der BRD privatisiert und ausgelagert. Warum nicht die Gefängnisse auslagern nach Sibieren, Kasachstan, oder Tdschikistan. Da herrscht überall ein gesundes Reizklima, und eine saubere Luft, allemal besser als dreckige Feinstaub verseuchte Luft in Deutschland. Daher ist die Unterbringung zumindest von auswärtigen Straftätern in Deutschland wegen der verschmutzen Luft gar nicht zumutbar und wahrscheinlich nicht mit den Menschrechten vereinbar, Abhilfe tut Not. 😉 Nicht das wir hinterher noch verklagt werden, wenn Häftlinge wegen der schlechten BRD-Luft krank werden.

  23. Sorry, aber für mich sind „Psychologen die ganz großen Gauner unter den akademischen Blendern. Vergleichbar mit den Alchemisten im Mittelalter die den Königen versprachen aus Sch.. Gold zu machen 🙂

  24. #10 ComShepard (09. Mai 2013 17:33)
    Teilzitat
    Haft vertieft die Verwurzelung im Kriminellen. Kommen sie raus, sind sie schlimmer als vorher.
    Besser ist in jedem Fall konsequentes
    Teilzitatende
    Linke Gehirnwäsche ist erfolgreich bei Ihnen angekommen, verstehe. Ein Argument seit Jahrzehnten mit Erfolg in die Gesellschaft getragen. Wie so viele Thesen linker Sozialdpl.s werden sie aber auch durch gebetsmühlenhaftes Wiederholen und geistlosem Nachplappern nicht wahrer.
    Es könnte lediglich sein – sperrt man die Täter wirksam für längere Zeit weg – dass die Dipl. Päds nicht mehr so leicht an „ihre Fälle“ herankommen und lukrative Einnahmen auf Steuerzahlerkosten wegbrechen.
    Nach ihrer Logik gefragt: Was macht man denn mit den Tätern, die einen Deutschen Pass haben und nicht abgeschoben werden können. Und von denen werden es ja immer mehr. Also hören Sie bitte auf hier so naiv rumzugreinen 🙁

  25. Wer härtere Bestafungen gegen Intensivtäter auf der Strasse durchsetzen will, braucht doch nur die besseren Argumente; bei einer Attacke von „Jugendlichen“, z. B. eine gut gewartete und geladene 7,35er! 🙂

  26. Genau, in den meisten US-Bundesstaaten gibt es die Regel das man nach drei schweren Straftaten (in der Regel Gewaltverbrecher, aber in manchen Bundesstaaten zählt auch Einbruchdiebstahl usw. dazu) für min. 25 Jahre ins Gefängnis kommt. Diese Regeln gelten auch für Jungendliche und unabhängig davon wielange die Straftaten auseinander liegen. Auch haben die Richter in der Regel keinen großen Ermässensspielraum im Strafmaß. Mal abgesehen davon das die Richter und Sherrifs regelsmässig direkt von der örtlichen Bevölkerung gewählt werden, und regelmässig die gewinnen, die am härtesten durchgreifen.

  27. #35 EasyChris (09. Mai 2013 20:50)

    Genau, in den meisten US-Bundesstaaten gibt es die Regel das man nach drei schweren Straftaten (in der Regel Gewaltverbrecher, aber in manchen Bundesstaaten zählt auch Einbruchdiebstahl usw. dazu) für min. 25 Jahre ins Gefängnis kommt.

    Wobei man noch erwähnen muß, daß dort die Strafe für jede einzelne Straftat verhängt wird und für das Gesamtstrafmaß zusammengerechnet wird.

    Ganz im Gegesatz zu D, wo alle Straftaten zusammen nur mit einer Strafe belegt werden.

  28. Man braucht keine verschärftes Strafrecht, man muss das bestehende nur konsequent anwenden.

    Und wenn wir 100 Jahre für Totschlag einführen, solange es nicht verhängt wird, bringt es gar nichts.

    Unser Strafrecht ist völlig in Ordnung, die Richter und Staatsanwälte die es nicht anwenden sind das Problem. Da ändern auch härtere Strafen im Strafgesetzbuch nichts.

  29. #37 Digitaaal (09. Mai 2013 22:45)

    Das deutsche Strafrecht ist nicht in Ordnung, es ist zu lasch bzw. lässt dem Richter zu viel Freiheit nach unten. Das Jugendstrafrecht ist viel zu lasch, und sollte drastisch verschärft werden.

  30. Im ersten Schritt könnte man die Straftatbestände Mord, Totschlag und schwere Körperverletzung mit Todesfolge angleichen auf 50 Jahre ohne Bewährung und vorzeitige Entlassung. Dann ist diese leidige Frage vor Gericht wie eine Tötungsstraftat einzuordnen ist auch vom Tisch.

    Dazu alle sonstigen schweren Straftaten nach Three-Strike-Prinzip beim dritten mal 25 Jahre.

    Feste Strafe ohne das der Richter es abmildern kann.

  31. Man müsste ausländische Straftäter in den gefängnissen ihrer Heimatländer lagern.

    Das kriegt jeden klein,dieser Jihadist der theatralisch seinen Ösipass zerrissen hat, jammert doch jetzt auch schon dass er wieder zurück ins angeblich so schreckliche Österreich will.
    Steckt solche Rortzbengel in türkische Gefängnisse, dann heisst es nach spätestens 2 Wochen „Hilfe, ich will zurück nach Deutschland! Schleudertrauma-Mustafa tut grausame Sachen mit mir wenn das Licht aus ist. Unausprechliche Sachen!“

    Abschieben oder Haft im Ausland, könnte wirklich was bringen. Da wollen die nämlich alle nicht hin, auch wenn sie, wenn es gerade passt, sich ständig von Deutschland distanzieren.
    Das tun sie nur, weil ihnen die Alternativen offenbar nicht klar sind und sie nicht wissen, wie gut es hier (vergleichsweise) noch zugeht.

    In der Türkei selber brennt es auch in vielen Bereichen, aber ein Verhalten wie es hier auf der Strasse gezeigt wird, gibt es dort nicht in der Verbreitung.

Comments are closed.