cem_musik1So, so. Der grüne Cem Özdemir hat also auf seiner Facebook-Seite seinen Unmut darüber kundgetan, dass Konservative Rock’n’Roll oder gar Punk hören. Typisch für grüne Verbotsfetischisten, die am liebsten gesetzlich bestimmen lassen würden, was jeder lesen, hören und sagen darf und nicht darf. Aber stimmt es denn überhaupt, dass Rock’n’Roll oder Punk für das exakte Gegenteil konservativer Politik stehen? Nicht nur Fans der „Ramones“ wissen sofort, dass der grüne Möchtegern-Diktator Özdemir dringend Nachhilfe in Sachen Musik braucht.

(Von Peter H., Mönchengladbach)

Johnny Ramone of The Ramones„Punk is right wing“ – das sagte Johnny Ramone (Foto) einmal in einem Interview. Der 2004 verstorbene Gitarrist der Punkband „The Ramones“ war Mitglied der „National Rifle Association“ (NRA), nannte Ronald Reagan den „besten Präsidenten seines Lebens“, unterstützte die Republikaner und trug T-Shirts mit Aufschriften wie „Kill a Commie for Mommy“. 2002 schockte er die eher linksliberale Musik-Welt, indem er seine Rede zur Aufnahme der „Ramones“ in die „Rock and Roll Hall of Fame“ mit dem Ausspruch „God bless President Bush and God bless America“ beendete. Johnny Ramone ist zweifelsfrei das bekannteste, aber nicht das einzige Beispiel für einen konservativen Punker oder Rock’n’Roller. Was auch viel besser passt, denn für Rauch- oder Glühbirnenverbote, Dosenpfand, steuersubventionierte Solardächer und anderen grünen Unfug steht Rock’n’Roll mit Sicherheit nicht.

Wenig begriffen hat Cem Özdemir also wieder viel. Und darüber, ob seine Neigung zur Bevormundung seiner türkischen Herkunft, der Mitgliedschaft bei den „Grünen“ oder beidem geschuldet ist, kann man nur spekulieren. Aber entscheidend ist, dass es Zusammenhänge zwischen politischer und musikalischer Ausrichtung noch nie gegeben hat und vermutlich auch nie geben wird. Übrigens auch nicht bei den „Ramones“, denn nicht alle von ihnen haben Johnny Ramones konservative Gesinnung geteilt.

Aber das musste auch nie sein, um konservative Fans zu finden. Konservative Zeitgenossen hören einfach, was ihnen gefällt. Auch dann, wenn sie die politische Ausrichtung des jeweiligen Künstlers nicht teilen. Und ob das nun Rock, klassische Musik, Punk, Jazz, Psychedelic, deutsche Schlager oder was auch immer ist, bleibt jedem selber und dessen Geschmack überlassen. Bei Konservativen darf man auch Freude an der Musik des Obama-Unterstützers Bruce Springsteen haben, auch muss man Ted Nugents Musik nicht mögen, nur weil sich der in der NRA engagiert und die Republikaner unterstützt. Und der Autor, der politisch gewiss etwas konservativer als Horst Seehofer sein dürfte, hat bei sich daheim zwischen diversen CDs von „AC/DC“, „Rammstein“ und den „Ramones“ auch noch eine alte, aber gepflegte Sammlung der „Sex Pistols“. Kaum zu glauben, aber wahr.

Solche Formen musikalischer Freizügigkeit haben viel mit Freiheit und Toleranz zu tun. Begriffe, die auch spießige Linke gerne vor sich hertragen, die sich aber vor jeder Musik-Auswahl erst einmal vergewissern, dass sich der Interpret „gegen Rechts“ engagiert, Kapitalismus, Walfang und Atomkraft voll doof findet, hinreichend „israelkritisch“ ist und mindestens einmal in seiner Karriere den ehemaligen US-Präsidenten George W. Bush übel beleidigt hat. Denn Linke schaffen es tagtäglich, Begriffe wie Freiheit und Toleranz gleichzeitig zu benutzen und zu missachten. Weshalb linke Oberlehrer und Besserwisser die Welt nicht mehr verstehen würden, sollte es in Deutschland irgendwann einmal das erste größere „Rock gegen Links“-Konzert geben.

Hey – ho – let’s go! We believe in freedom, we believe in human rights. Thanks a lot and may Johnny Ramone rest in peace. But fuck you, Cem!

(ein Tribut von „Motörhead“ für die verstorbenen Dee Dee, Joey und Johnny Ramone 2004 in Düsseldorf, ganz ohne Erlaubnis der grünen BevormunderInnen in diesen Beitrag eingebettet)

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.

137 KOMMENTARE

  1. Die guten Ramones(2 mal live gesehen…)
    Billy Milano von M.O.D ist auch bekennender Konservativer!Ebenso wie Dave Mustaine(Megadeth),Dave Draiman(Disturbed) und meines Erachtens Blackie Lawless von W.A.S.P

  2. Der Cem hat halt sonst überhaupt nichts zu sagen, was irgend jemand außerhalb der grünen Mauern interessieren würde, was neu oder hilfreich wäre. Da muss er hoffen, dass dieser sehr sparsame Humor noch zwei konservative Grünen-Wähler vom Hocker fallen lässt.

    Armer Cem, traurig, so enden zu müssen.

  3. Linke greifen immer auf ein selbst aufgestelltes Axiom zurück:
    „Links ist gut“ Daher ist für sie alles, was nicht gut ist, folgerichtig auch nicht links (z.B. Stalinismus). Und alles, was gut ist, ist dann logischerweise links
    Die Welt kann so einfach sein, wenn man nur einfach genug gestrickt ist.

  4. Wenn ich „yes we Cem“ sehe muss ich aber eher an Micki Krause denken …
    Geh doch zu Hause du alte Sch ….
    Alternativ
    Du bist zu blöd um aus dem Busch zu winken …

  5. Ist zwar kein Rock’n Roll, aber wir hoffen mal, dass weder die Aussage des Sängers zu Beginn des Liedes, noch die Mucke selbst unseren Rock’n Rollenden Häkel- und Mateteefan Özdemir schockt:

    http://www.youtube.com/watch?v=eaLedXarAjM

    Bitte, liebe Grüne: lasst die Welt mit Eurem linksextrem-rassistischen Hass auf alles Weiße in Frieden!

  6. Dieser Trottel kennt die ganzen Kapellen doch garnicht, die kennt er nur vom Hörensagen und will damit auf Fäse einen auf Kumpel machen.
    Ansonsten kann er vielleicht über Ottomanmuzik fachsimpeln der Schwätzer

  7. Tja, arrogant sind sie, die Bevormunder. Wenn die GRÜNE Pestilenzen die Mehrheit haben, gibt`s Gesinnungskontrollen und die Öliven-ÖL-Kännchen werden verboten. Soll er doch türkische Folklore hören, ein Kopftuchaufziehen und Saziki tanzen der HONK.

  8. #8 BernhardGoetz

    Doch ich hab‘ Dich gesehen: Du warst der Zweite in der 63. Reihe vorne links, oder? 🙂

  9. Jaja,der Kindergärtner cem mal wieder.
    Ich erinnere mich noch wie er in einer Talkshow vehemennt die sofortige Einführung von Eurobonds gefordert hat.
    Seitdem nehme ich diesen Knallkopf eh nicht mehr ernst.
    Ich versuche auch nicht über Astrophysik mitzureden.

  10. Ich darf Ritchie Blackmore, einen der weltbesten Gitarristen, früher Deep Purple & Rainbow, zu der Liste der konservativen Rockmusiker hinzufügen. Ich kenne den Mann seit 22 Jahren persönlich, ein Engländer mit Wohnsitz USA und entschiedener Obama-Gegner.

  11. Das ist der Zeigenosse „Gehirn ausschalten und Maul aufreissen“.
    Die GRÜNNEN(roten) geben zu jedem Quatsch einen Komentar der auch immer von unserer links versifften Presse auch gleich gerne braf verbreitet wird.
    Dieser Typ war eigentlich überreif gewesen un in der Versenkung zu verschwinden, aber bei der Gutmenschenpartei wurde er für seine kleinen Meilenbetrügereien Parteivorstand. Sollte eigentlich alles aussagen über die GRÜNEN Blender und Abkassierer. Wer bescheißt wird belohnt.

  12. was meint diese nicht belichtete übeltröte eigentlich wer sie ist?

    etwa die musikpozilei?

    musikhören ist privatsache und dass geht diesen grünen müslifresser einen feuchten kehricht an!

    geh juchtenkäfer hüten und mach deinen suppenschlitz zu!

  13. So, jetzt kommt mal meine Baustelle!

    A) Dieser muslimische Takkya-Vertreter hat von Rock`n Roll soviel Ahnung wie eine Kuh vom Pfannekuchenbacken!

    B) Wenn sich Politiker mit vermeintichen „Rock`n Rollern“ schmücken, ist das schon peinlich genug. Wenn aber selbst ernannte Rock`n Roller wie die „Stones“ oder noch schlimmer Bruce Springsteen für Politiker, egal welcher Couleur, Partei ergreifen, machen sie sich a) zum Volldeppen und b) zum ahnungslosen Instrument.

    C) The Ramones waren die EINZIGE, ich betone, die EINZIGE Punkband von Format und mit einem angemessenen Nachglühen im Universum des Rock. Und das nur, weil sie eben NICHT nur eine Punk, sondern vor allem eine Rock`n Roll-Band waren!!! Der ganze Rest, von den toten Kennedys, über den Clash-Trash und die wie diese Stümper alle hießen, die Toten Hosen incl., war, ist und wird immer sein, ein Haufen von musikalisch vollkommen inkompetenten, zurückgebliebenen Stümpern.

    Rock`n Roll heißt: Robert Johnson, John Lee Hooker, (ergo Missisippi Delta), dann Elvis und Little Richard, dann Led Zeppelin, Black Sabbath und die Alman Brothers, natürlich Charlie Daniels, Lynrd Skynrd, 38 Special, Mountain (Les West), uvm., dann Black Sabbath, Deep Purple, Judas Priest, AC/DC (NUR mit Bon Scott!!!), Iron Maiden, Dio, Rainbow, Thin Lizzy, Van Halen, Thunder, Saxon, Tesla, Accept, Metallica, Slayer usw. etc. pp.

    Herrn Ötzdemir wünsche ich ein Konzert von Thunder oder Saxon, 1. Reihe ohne Orstöpsel, mit min. 5 großen Gerstenkaltschalen und jeder Menge Metal Maniacs um sich rum.

    Dann, und NUR dann, wird er den Rock`n Roll evtl. jemals verstehen und somit würdig sein, den Begriff der geilsten Musik dieses Planeten in den Mund zu nehmen.

    Long live Rock`n Roll…

  14. Diese Bands stehen für vielerlei Einstellungen – aber ich keine keine, die für Pädophilie steht. Gell, lieber Cem – einfach mal bei Deinen Parteigenossen nachfragen.

  15. Cem Özdemir kam ins Gerede, weil er einen Privatkredit genommen hat. Außerdem nahm er eine Einladung zu einem Fußballspiel nach Spanien an. 2002 trat er wegen der Bonusmeilenaffäre zurück (wie auch Gregor Gysi). Heute sitzen beide als moralische Instanzen in jeder Talkshow.
    Jeder rechte oder konservative Politiker wird bei vergleichbaren Vorwürfen von den Medien gehetzt und ist gesellschaftlich und politisch erledigt.

  16. Ich habe jahrelang in richtig heftigen Rockbands gespielt. Zu dieser Zeit – in den 80-und 90igern- war ich mächtig links. Die Beschaftigung mit zB den unsäglichen Grünen mit ihren verheuchelten, politkorrekten, technikfeindlichen, antideutschen, anti-westlichen, anti-amerikanischen und judenhasserischen Geblöke (getarnt als Israelkritik, hat mein politisches Koordinatensystem auf den Kopf gestellt. Ich verachte die Politkorrekten mit ihrer Verniedlichung und Verherrlichung des faschistoiden Islams.
    Aber ich liebe nach wie vor Rockmusik, aber auch Jazz, Blues oder auch elektronische Musik. Und Özdemir, dieser opportunistische, verlogene Dampfplauderer, meint er habe Ahnung von dem, was man „links“ hört, kann mich mal kreuzweise.
    Das Problem ist letztlich aber, dass diese elende, politkorrekte Politik flächendeckend dazu führen wird, dass als ätzendes neues Klangerlebnis das Gekrähe der Muezzins zu hören sein wird – überall ihr Hassgeblöke ablassend. Und das hat mit Rock’n Roll und Freiheit nun absolut nichts mehr zu tun, sondern mit der laufenden Islamisierung Europas/Deutschland.

  17. Diese Musik steht so ziemlich für das exakte Gegenteil Eurer Politik

    Tja Herr Özdemir, selbst wenn dem so wäre: Der Islam steht ja auch so ziemlich für das exakte Gegenteil grüner Politik, aber trotzdem seit ihr die größten Fanboys dieser Ideologie.

  18. Ist das nicht ein etwas plumper Anbiederungsversuch, wenn ein CDU-Mann sagt, er höre gern ACDC? Ich finde ein richtiger Konservativer sollte deutsche Volkslieder hören. Ännchen von Tarau, oder wenn er seine Weltläufigkeit zeigen möchte, dann Country, Bluegrass. Ach so, Country geht ja bei der CDU nicht, weil sie Großstadt-Partei ist. Pech gehabt CDU, eigentlich die beste Musik könnt ihr nicht mehr hören. Dann viel Spaß bei Bushido. Haha!

    http://www.bing.com/videos/search?q=earl+scruggs&view=detail&mid=038974111F17F9C5C39F038974111F17F9C5C39F&first=0&FORM=NVPFVR&qpvt=earl+scruggs

  19. The Ramones, The Clash, Sex Pistols etc. waren nie so mein Ding, aber zu ihrer Zeit natürlich originell. Hab eher später in den Neunzigern auf Sachen wie Bad Religion, NoFX und Millencolin gestanden.

    Erlaubt ist, was gefällt.

    Mein linkskritischer Ansatz war in den Kulturzentren einigen ein Dorn im Auge gewesen, die mir ebenso das Hörendürfen dieser Musik absprechen wollten. Das konnten sie aber allesamt schön vergessen.

    Die Texte sind zum Großteil politisch und gesellschaftlich Quatsch. Aber die Musik selbst ist gut.

  20. Bei der Mucke kommt irgendwas sehr gut rüber! Ist zwar nicht unbedingt mein Stil (eher Country) …. aber geil!!!

  21. Jawolll!

    Wär wärden däse Näägermosäääk mät stumpf und stäääl ausrrrrottten, dä länksgränen gotmänschsozisalisden wärden dafär sorgen das där „GrünFAZ“ nächt länger mat däsen ungeheuerlächkeiten bälästägt wärd!

    iyilesme rehber Cem!

    😉 semper PI!

  22. So ein hirnloses Wesen wie Özdetürk sollte man eigentlich ignorieren.
    Schlimm ist nur, daß 15 % diesen Mann wählen und er am Ende tatsächlich mir vorschreiben kann, was ich tun oder lassen muß.
    Ich werde nie verstehen, wie man diese Päderasten, Maoisten und Gewalttäter-Partei wählen kann.

  23. Gerade der Schlußabsatz von Peter H. bringt´s auf den Punkt: „Solche Formen musikalischer Freizügigkeit haben viel mit Freiheit und Toleranz zu tun. Begriffe, die auch spießige Linke gerne vor sich hertragen, die sich aber vor jeder Musik-Auswahl erst einmal vergewissern, dass sich der Interpret ‚gegen Rechts‘ engagiert, Kapitalismus, Walfang und Atomkraft voll doof findet, hinreichend ‚israelkritisch‘ ist und mindestens einmal in seiner Karriere den ehemaligen US-Präsidenten George W. Bush übel beleidigt hat. Denn Linke schaffen es tagtäglich, Begriffe wie Freiheit und Toleranz gleichzeitig zu benutzen und zu missachten. Weshalb linke Oberlehrer und Besserwisser die Welt nicht mehr verstehen würden, sollte es in Deutschland irgendwann einmal das erste größere ‚Rock gegen Links‘-Konzert geben.“

    Als ich in den 70er Jahren maobibel-schwingend Eltern, Lehrern und Mitschülern penetrant auf den Senkel ging, war meine Musikauswahl äußerst beschränkt, wenn auch im damaligen Sinn „politisch-korrekt“: Neben der Pekingoper „Das Rote Frauenbataillon“, gab es noch etwas „Ton, Steine, Scherben“, jede Menge Wolf Biermann und Theodorakis (dem man auch beim „Griechen“ lauschte). Desweiteren Ernst Buschs „Vor Madrid auf Barrikaden“ und am Wochenende Beethovens „Neunte“ – bis man in China eine Kampagne gegen „Konfuzius und Beethoven“ (kein Witz!) führte.
    Die DKP-Combo „Floh de Cologne“ und die „Lokomotive Kreuzberg“ (SEW) galten schon als „revisionistisch“!
    Nun kommen ja sehr viele GRÜNE aus eben diesem Mao-Milieu, wobei man davon ausgehen muss, dass sie den Maoismus den heutigen Verhältnissen geschickt angepasst haben… Kulturkompetent sind sie sicher nicht.

    Natürlich hat sich die Rockmusik, gerade in Deutschland und Österreich, zunehmend nach links „politisiert“. In den 80er Jahren war man „für den Frieden“ („99 Luftballons“), seit den 90ern ist man „gegen Rechts“, weswegen Rockmusiker ständig und überall ihren z. T. bodenlos naiven Senft dazugeben: Udo Lindenberg, Peter Maffay, Marius Müller-Westernhagen usw. usf. Die Statements sind zumeist peinlich. Musikmachen würde eigentlich genügen.
    Und als heutiger Konservativer habe ich keinerlei ideologisch-bedingtes Problem damit, die „Dixie Chicks“ genauso zu hören wie Johnny Cash, oder die „Stones“, Bob Dylan und Bob Marley, ebenso wie Richard Wagner, Jean Sibelius und Richard Strauss! Auch in dieser Hinsicht bin ich heute frei!

  24. Im Gegensatz zum „Cannabis“ Artikel finde ich den hier richtig gut. 😉
    Tatsächlich wußte ich das mit den Ramones nicht- da soll mal einer sagen PI lesen würde nix bringen.

    Absolut zutreffend und vergnüglich zu lesen war für mich folgender Teil:

    „Begriffe, die auch spießige Linke gerne vor sich hertragen, die sich aber vor jeder Musik-Auswahl erst einmal vergewissern, dass sich der Interpret “gegen Rechts” engagiert…
    Denn Linke schaffen es tagtäglich, Begriffe wie Freiheit und Toleranz gleichzeitig zu benutzen und zu missachten.“

    Das charakterisiert linksgrüne Gutmenschen absolut zutreffend- ich habe es schon dutzende Male erlebt.

    Danke für diesen Artikel, der hat mir echt Spaß gemacht!

    Und jetzt:
    ROCK`N`ROLL!!!

  25. Ich darf noch auf Kid Rock aufmerksam machen, der sehr guten Südstaatenrock zustande bringt und 2012 im Wahlkampf der USA die Republikaner aktiv unterstützte

    https://www.youtube.com/watch?v=gE1eKxxkmEE

    @byzanz: Hut ab, Richie Blackmore ist einer meiner ganz grossen Helden, Deep Purple waren vor 3 Wochen sogar wieder Nr. 1 in den Album-Charts, jedoch leider ohne den grossartigen Blackmore!

  26. Immerhin sieht Cem mit seinen altmodischen Koteletten aus wie Elvis. Völlig unsympathisch sieht er dadurch jedenfalls nicht aus 😉

  27. Ich sag nur: Ted Nugent!

    Kleinkind-Cem wird darüber einen aufsässig-beleidigten Heulkrampf kriegen.

  28. Einspruch! Öz den Türken & Co. wählen vielleicht 15 Prozent der Wähler, aber nicht der Wahlberechtigten. Mit den grünen Harsadeuren kommt eine verschwindende Minderheit von 7 bis 8 Prozent noch klar, mehr nicht. Es wird nicht zuletzt die Masse der momentanen Nichtwähler sein, die diesem linksversifften Politik-Theater bald den Garaus machen wird. Warten wir es einfach ab.

  29. alternaives , berufsjugendliches Establishment, die nicht merken (wollen), dass sie genau die Spießer geworden sind die sie sein wollten. Wenn die nicht so gefährlich für unser Land wären, könnte man sie glatt für tragische Figuren halten…

  30. Ad 20Nordlaender03
    Country ist doch die Musik, bei der den Aliens im Film“Mars Attacks“ der Kopf platzt, und jede Menge grüne Sch****** aus dem Gehirn quillt.????

  31. Solche Statements wie die von Özdemir sind einfach auch Ausdruck eines ordentlichen Maßes an Dummheit. Eine zwangsläufige Eigenschaft von allen Leuten, die ab einem gewissen Maß an ideologischer Verblendung immer der Meinung sind, dass die Realität da draussen in jeder Hinsicht ihrem schwarz-weiß festbetonierten Weltbild entspricht. Als Folge davon tendiert nicht nur der Wille zur Selbstkritik, sondern auch die Bereitschaft zur vorurteilsfreien (Fort)Bildung gegen null. Das Ergebnis sind solche Fehlleistungen.

    Tja Herr Özdemir, Teufel aber auch, dass weder Ihr Sozialpädagogikstudium noch ihre linksversifften Spießerparteikollegen Sie auf glühend republikanische Punkgitarristen vorbereiten haben. Kleiner Tipp von mir in Abwandlung eines Songs eines deutschen Altrockers: Hinterm Tellerrand geht’s weiter.

  32. Linksgrüne Khmer sind wohlstandsverwahrloste KinderschänderInnen!

    Die Erbengeneration der Nichtsnutze ohne Studienabschluss ist in der Schaffung von BIP nicht einsatzbereit!

    Dennoch dominieren die liksgrünen KinderschänderInnen die Diskurshoheit, ein Land, welches sich diese steuerfianzierten VersagerInnen leisten kann, hat keine Zukunft!

  33. Ich mag den nicht und wenn ich das Gesicht schon sehe, mit seinem süffisanten Lächeln, kommt es mir hoch. Ich weiß, das ist unsachlich. Ist aber so. Mit besten Grüßen vom Stammtisch;-))

  34. Auch als „Rechter“ hält mich nichts davon ab, „linke“ Musiker zu hören. Roger Water (Pink Floyd) ist z.B. ein bekennender Linker mit teilweise äußerst kruden Ansichten, trotzdem hat er im Laufe der Jahre glänzende Stücke geschrieben.
    Auch kann ich Bert Brecht als Dramatiker und Lyriker schätzen, obwohl mir freilich bewußt ist, dass es sich bei seinen Werken häufig um sozialistische Lehrstücke handelt.
    Punk war übrigens in seinem Ursprung apolitisch (gleiches gilt für die Skinhead-Mucke), kein Wunder, ging es doch um totales Aussteigertum. Es würde Herrn Özdemir sicher überraschen, dass es auch konservative Punks gibt: http://en.wikipedia.org/wiki/Conservative_Punk Aber immer schön in Schubladen denken, was, Cem? 😉

  35. …und wie der Zufall es so will habe ich mir gerade „Don’t you cry“ von Guns’n’Roses reingezogen.

    Und dann muss ich lesen, dass die Linksgrünen ein Monopol auf Rockmusik reklamieren. Mann eh Ötzi, du bist wirklich krass.

  36. Vor allem steht Rock’n’Roll im krassen Gegensatz zu süßen orientalischen Klängen, die der Brüder Cem hier überall hören will.

  37. Manchmal überrascht PI doch noch 🙂

    Eine meiner ersten Scheiben war von „Ramones“, damals als es noch richtige Platten gab und nicht diese kleinen Kaffeeuntertassen. Absolut geile Mucke. Und Lemmy von „Motörhead“ kommt gleich nach Gott: er ist einer der authentischsten Menschen, die ich kenne.

    Erwähnt werden muss hier auf jeden Fall noch Henry Rollins, Ex-Sänger von „Black Flag“, mit seinem herrlichen Satz: „I give a damned fuck on political correctness.“

    So eine Lusche wie Özdemir hätte nicht eine Minute Pogo durchgestanden.

    S A N T I A G O

  38. Cem….Musik ist harram….also verschone uns bitte mit Themen, die dir aufgrund deines Glaubens fern liegen!

    Bück dich (frei nach Rammstein)….und tue Buße 😉

  39. #27 Gegen IslamSS:

    Warst ein bissel schneller mit der Nennung.

    OK, Ted ist heute nicht mehr mein Musikgeschmack, dieser jene ändert sich mit der Zeit. Aber damals, Ende 70er, war das Feten-Pflichtmusik.

    Heute kann ich nur seine Realismus-orientierte Einstellung anerkennen. Semper Fi!

  40. Tja Cem, das nennt man eine freie Welt.

    Jeder kann Klassik hören, jeder kann Trash Metal hören. Was kommt als nächstes? Alles mögliche kann in einer freien Gesellschaft kommen.

    Aber eines werden wir niemals hören: eine islamische Operette, Du U-Boot…

  41. Özdemir ist doch der grünlackierte Vorzeigetürke, der so dumm ist, daß er sogar Kernkraftwerkskapazitäten mit Festplattenkapazitäten verwechselt und nachdem die Annahme eines Privatkredites und die private Verwendung dienstlich erworbener Bonus-Meilen bekannt wurden, zurücktreten musste. Feine Gesellschaft und solch ein korruptes Pack wird auch noch gewählt.

  42. OT, aber doch auch irgendwie passend diese Geschichte, auf die ich erst heute zufällig aufmerksam geworden bin:

    http://www.shz.de/nachrichten/schleswig-holstein/panorama/artikeldetail/artikel/zu-besuch-bei-den-kuehen.html

    Waltraud Wende, parteilose Bildungsministerin im Kieler Kabinett, hatte sich bei einer Veranstaltung in der Landesvertretung in Berlin darüber beklagt, dass im Kabinett bisher kein Bio-Fleisch serviert wurde. „Es war so, dass wir immer Fleisch aus Massentierhaltung bekamen und ich das scheiße fand“ sagte die Ministerin wohl wörtlich. Da passt es natürlich ins Bild, dass sie laut Wikipedia seit 2011 Jurymitglied des Kulturpreises Deutsche Sprache ist…

  43. #43 Rascasse10

    Damit gehörst Du zu der Mehrheit der Deutschen. Aber vielleicht klärt uns Cem ja auf, wie sonst das seit Jahren ziemlich jämmerliche Ergebnis der Grünen (man beachte generell dabei die Wahlbeteiligung!) zustande kommt – trotz grün-faschistischer Medienhoheit. 🙂

    Kein Mensch mit Verstand wählt die grünen Abschaffer der Freiheit!

  44. @ #30 KDL

    Wenn Özdemir wegen seiner Koteletten so aussieht
    wie Elvis, dann siehr Claudia Roth aus wie Gina
    Lollobridgida. Und was den Rock’n’Roll angeht, ist
    er so herrlich antitürkisch wie Curry Wurst. Es
    ist mal wieder der Versuch, uns eine andere Kultur
    aufzuzwingen. Ich liebe Rock’n’Roll und kann auf
    Türken kann ich gut verzichten. Und selbst Mickey Mouse
    und die drei kleinen Schweinchen sind mir lieber
    als möchtegern Deutsche, die immer nur Türken
    bleiben, weil sie gar keine Deutschen sein wollen.

  45. „Oh Gott“ das ist ja saupeinlich von dem Cem. Muß man sich dafür nicht fremdschämen ?

  46. #58 Das_Sanfte_Lamm

    Oder auch der „7-Kilometer-in-Stuttgart-mit-dem-Hubschrauber-zum-TV-Studio-zurücklege“-Cem.. 😉

  47. Reale Grüne Erde – Rote Mars Satire

    Aus der Urzeit auf den Mars

    Ufo-Gläubige sind begeistert: Die Mars-Sonde „Curiosity“ hat eine Eidechse auf dem Mars fotografiert.

    Oder ist es eine Ratte? Nein, es ist eindeutig ein Archosaurus aus dem Trias. Nur wie kommt das Viech auf den Roten Planeten? Und wieso sieht niemand gleich daneben die Statue von der Osterinsel?

    Wie leicht eine solche Illusion entsteht, zeigt ein zweiter Blick auf das „Echsen-Foto“ von Curiosity: Zur Rechten des „Tieres“ lässt sich das Gesicht einer Statue von den Osterinseln erkennen, die aus dem Boden des Mars ragt

    http://www.sueddeutsche.de/wissen/kurioses-von-curiosity-aus-der-urzeit-auf-den-mars-1.1685050

    Aus der Neuzeit auf der Erde

    Grüne Antifa-Gläubige sind begeistert: Die Erden-Sonde ““Curiosity“ hat Hitler auf der Erde fotografiert. Oder ist es ein Elefant? Nein, es ist eindeutig ein Homosapien aus dem Obertrias.

    Nur wie kommt dieses Wesen auf den Teekessel? Und wieso sieht niemand gleich daneben die Glocke von notre dame?

    Wie leicht eine solche Illusion entsteht, zeigt ein zweiter Blick auf das „Hitler-Foto“ von Curiosity: Zur Lnken des „Homosapiens“ lässt sich die Glocke von notre dame erkennen, die aus der Tülle (auch Schnulle genannt) der Teekanne ragt.

    http://www.welt.de/vermischtes/article116648879/Ein-Prozent-Teekanne-99-Prozent-Hitler.html

    Zitat

    „Wenn man Tag und Nacht und sieben Tage in der Woche hinter der Revolution herackert, da weiß man nach sieben Jahren nicht mehr, was Wahn und was Wirklichkeit ist.“

    Joschka Fischer

  48. Jo Moin, alles klar Cem, da wo ich Rock`n Roll
    lebe tragen die Leute schwarzes Leder und fahren
    Motorrad.Ich glaube kaum das sich dort irgend jemand von einer Pfeife wie dir erzählen läßt
    was er zu tun oder zu lassen hat.
    Ich glaube du solltest mal vorbei kommen, wird bestimmt witzig.

  49. Wie peinlich der Özdemir. Macht der jetzt auch noch auf „US-Westler“. Nein,nein die Scharia-Sklaverei wird abgeschafft,weltweit.

  50. Diese „Musikthemen“ sind jedes Mal erfrischend. Sie zeigen mir, wie vielfältig bei PI die Leser und deren Geschmäcker sind. Erstaunlich auch, dass doch ziemlich viele Leser früher mal „links“ waren, beispielhaft möchte ich
    #27 0Slm2012 (31. Mai 2013 21:28)
    nennen. Das ist für mich ein gutes Zeichen, ganz nebenbei.
    Vor längerer Zeit war hier mal ein nicht ganz gelungener und kritischer Artikel zu heavy metal. Eigentlich war er sogar überflüssig.
    An den Reaktionen konnte man aber sehen, dass es auch etliche heavy metal Anhänger hier gibt.
    Ebenfalls ein Zeichen, dass hier die breite Mitte der Gesellschaft versammelt ist 🙂

  51. Der „schwäbische“ Türken- Dervisch sollte mit solchen Äußerungen etwas vorsichtig sein, denn vielleicht erinnern sich eines Tages seine „konservativen“ Brüda an seine Aussagen zu so etwas wie Musik, das ja sowas von extrem HARAM ist; die könnten ihm womöglich noch die Fingerlein abhacken…

    Also Vorsicht s‘ Cemle !

  52. Wieso bietet man so jemanden noch eine Bühne bzw. wer wählt so jemanden ❓

    „Was unsere Urväter vor den Toren Wiens nicht geschafft haben, werden wir mit unserem Verstand schaffen!“

    Cem Özdemir, Bündnis90/Die Grünen (Quelle: Hürriyet vom 8.9.98 (auf türkisch), abgedruckt im Focus am 14.9.98)

    „In zwanzig Jahren haben wir eine Grüne Bundeskanzlerin und ich berate die türkische Regierung bei der Frage, wie sie ihre Probleme mit der deutschen Minderheit an der Mittelmeerküste in den Griff bekommt.“

    Cem Özdemir, Bündnis90/Die Grünen

    Sinngemäß: „Wir wollen, dass Deutschland islamisch wird“

    Cem Özdemir, Bündnis90/Die Grünen (Quelle: Interview mit Susanne Zeller-Hirzel (letzte Überlebende der Weißen Rose; Widerstandsgruppe im 3.Reich)

    „Das Problem ist nicht Sarrazin selbst als Person, sondern der gleich gesinnte Bevölkerungsanteil in Deutschland“

    Cem Özdemir, Bündnis90/Die Grünen, Quelle (Sarrazin hat bis zu 90% Zustimmung in der Bevölkerung)

    „Der deutsche Nachwuchs heißt jetzt Mustafa, Giovanni und Ali!“

    Cem Özdemir, Bündnis90/Die Grünen auf dem Parteitag der Grünen 1998 in Bonn-Bad Godesberg rief damit Stehende Ovationen unter den Grünen aus.

    „Ich denke, dass die Christlich-abendländische Kultur als solche nicht existiert. Vielmehr wird sie konstruiert, um andere Gruppen von ihr auszuschließen.“

    Cem Özdemir, Bündnis90/Die Grünen in einem Antwortschreiben vom 25.11.2011

    http://marc-doll.de/index.php?option=com_content&view=article&id=51:negative-zitate&catid=41:buchtipp-zitate&Itemid=61

  53. #77 lorbas (31. Mai 2013 22:38)

    „Der deutsche Nachwuchs heißt jetzt Mustafa, Giovanni und Ali!“
    ______________________________________________

    Wie kommt er denn nur auf Giovanni? Nicht Einer hat hier auch nur im Ansatz mit Giovannis Kopftreter- und KopfabschneiderErfahrung gemacht.

  54. Ich bin seit 30 Jahren Fan von allen Arten des Rock, mein Gehirn musste sich aber erst durch diesen Artikel bemühen, meine laute, aggressive Lieblingsmusik mit der Blümchen- und Kuschel-Partei in Zusammenhang zu bringen. Und ich sage es mal so: wenn Gehirne kotzen könnten, würde mir jetzt Suppe aus Nase und Ohren laufen.

    Zu den Grünen passt doch eher altmodischer Weltverbesserer-Pop ala „We are the World“, queere Hüpfdohlen-Mucke vom Eurovision-Kontest, deutscher Fettmatten-Gitarrenpop ala „Wir sind Helden“ und natürlich das Best Of von Horst Zuckowski.

  55. Hallo Cem, die Frage aller Fragen ist, sollen sich die Konservativen besser mit Kindersex, Schwulen, Lesben beschäftigen und mit den Menschenschlächtern wie Mao und Pol Pot anfreunden so wie große Teile der Grünen, oder ist es noch besser gleich die Staatsmacht in den Rollstuhl zu vermöbeln oder Mordwaffen mit denen Politiker erschossen wurden im Auto zu trasnportieren oder transpaortieren zu lassen wie der Vorturner aller Grünen Joschka Fischer?

    Na, nach meiner unmaßgeblichen Meinung ist es schon besser Rock’n Roll und Springsteen zu hören oder nur ein bisschen neidisch weil sie als Türke das nicht verstehen können??

  56. Mein Eintrag auf seiner FB-Seite:

    „Grüß Gott Herr Özdemir. Wir Konservativen lassen uns nicht vorschreiben, was wir hören dürfen und was nicht. Auch sonst gibt es Wichtigeres zu tun. Sie könnten sich z.B. darum kümmern, das in Gerichten Recht gesprochen werden kann und nicht nackte Gewalt bestimmt wer in den Gerichtsaal darf und wer nicht. Als Muttersprachler sollten Sie doch in der Lage sein das zu regeln. Zumindest wird es uns doch so verkauft.“

  57. Überhaupt kein Politiker sollte den Rock’n’Roller geben und versuchen daraus populistisch für seine Partei Kapital zu schlagen! Das gilt auch für die Grünen. Es ist jedesmal ein peinliches Trauerspiel, wenn Politiker durch Musik/er versuchen jugendlich zu wirken. Der Tiefpunkt war Bushido als Praktikant.

    Privat kann natürlich jeder hören was er will.

  58. Programmhinweis: Sonntag 12.00 Uhr Presseclub

    80.000 Tote und kein Ende – lassen wir die Syrer im Stich?

    Seit mehr als zwei Jahren herrscht ein blutiger Bürgerkrieg in Syrien, mehr als 80.000 Menschen sollen bereits getötet worden sein. Das Land ist zerfallen in Gebiete, die von der Opposition erobert worden sind und solchen, die die Truppen von Präsident Assad kontrollieren. Doch trotz der furchtbaren Bilder aus Syrien kann sich die internationale Gemeinschaft nicht auf ein gemeinsames Handeln verständigen. Die EU streitet über Waffenlieferungen an die Rebellen; die USA wollen ein Eingreifen um beinahe jeden Preis vermeiden; Russland dagegen liefert Raketen und Kampfflugzeuge an die Regierungstruppen. Gut und Böse sind in Syrien kaum mehr zu unterscheiden. Die Hoffnung, dass ein Sieg der Opposition für Demokratie und Wandel sorgen könnte, ist längst geschwunden. Jetzt soll eine Friedenskonferenz im Juni wenigstens Verhandlungen der Kriegsparteien ermöglichen. Was können wir tun, um den Syrern zu helfen? Gibt es eine Chance auf Frieden? Und wäre es vielleicht sogar besser, wenn Assad an der Macht bleibt? [mehr]

    Gäste:
    Jörg Armbruster (ARD)
    Martina Doering (Berliner Zeitung)
    Susanne Koelbl (Der Spiegel)
    Clemens Wergin (Die Welt)

    Gästebuch ist offen:

    Unser Gästebuch ist freitags ab 15 Uhr bis sonntags um 18 Uhr geöffnet. Freitags und samstags wird es in unregelmäßigen Abständen aktualisiert, sonntags kontinuierlich zwischen 8.30 und 13.30 Uhr….

    http://www.wdr.de/tv/presseclub/

  59. Also hier in D war das Verhältnis bei den Punkbands zu Beginn der Bewegung beinahe ausgeglichen. Oberste Heeresleitung, Tollwut, Neurotic Arseholes usw. waren schon stramm PI. Später hat sich das Verhältnis geändert – und dann war Ende im Gelände. Punkrock hätte – wenn er bestehen bleiben wollte – zwangsläufig PI bleiben müssen – seit er Mainstream wurde, ist er ein Widerspruch in sich.

    Sturmkind

  60. #77 lorbas

    „Der deutsche Nachwuchs heißt jetzt Mustafa, Giovanni und Ali!“

    Wie er auf Giovanni kommt, habe ich mich schon oft gefragt. Gibt es evtl. einen türkischen Vornamen, der so ähnlich klingt?

  61. #81 Nachdenklicher (31. Mai 2013 22:55)

    #77 lorbas (31. Mai 2013 22:38)

    „Der deutsche Nachwuchs heißt jetzt Mustafa, Giovanni und Ali!“
    ______________________________________________

    Wie kommt er denn nur auf Giovanni? Nicht Einer hat hier auch nur im Ansatz mit Giovannis Kopftreter- und KopfabschneiderErfahrung gemacht.

    Taqiyya !

  62. Naja, der Cem ist in seiner grünen Partei der heimlichen Kleinbürger doch voll integriert.

    Claudi Benedikta Roth mochte nicht, wenn Cems integrationswillige Landsleute sich integrierten, das nannte sie „Zwangsgermanisierung“, aber die grüne Partei um Benedikta Roth hatte kein Problem damit, dem unbedarften Cem den Stock des grünen Kleinbürgertums in den Hintern zu stecken und bis zum Stammhirn hochzuschieben.

    Insofern ist ein Konservativer, der Rock hört, in der Tat weitaus weltoffener als der grüne Kleingeist Cem, oder ist der Kleingeist Cem kein Kleingeist sondern selbst so offen, sich beispielsweise eine Neuinterpretation des Hildebrandsliedes oder die Rabenballade anzuhören und sich damit etwas mit der Vergangenheit und der Kultur seines Gastgebervolkes zu befassen?

    http://www.youtube.com/watch?v=jCOCiXk6ZMM
    http://www.youtube.com/watch?v=_BgxcbBQlK4

    Nö, das ist dem weltoffenen und toleranten Cem wohl zu völkisch bzw. zu nichtturkvölkisch.

    Cem, Neo-Kleinbürger mit grünem Anstrich sollten doch bitte die Klappe halten, wenn es um Dinge geht, von denen ein grüner Kleingeist mit Bio-Stock im Hintern keine Ahnung hat.

  63. Hm, jetzt wollte ich was über Deep Purple und Black Sabbath schreiben, bin aber durch die links bei den Wackenvideos auf youtube gelandet…, Zeit für ein Bierchen.

  64. Ich Hör auch von Deep Purple über Manowar bis hin zu Reinhard Mey und den Ärzten eigentlich alles ohne nach links oder rechts zu schauen wo die Ausrichtung hingeht….Crossover vom Power Metal auch hin zu den 80igern, was ins Blut geht und zur Stimmung passt, wird konsumiert !! Ich musste mich noch nie fragen ob’s meiner Gesinnung steht ?! Warum auch ….

  65. Einer der besten (Protest)-Lieder gegen den Stuerwahnsinn war von den Beatles.

    Let me tell you how it will be,
    There’s one for you, nineteen for me,
    ‘Cause I’m the Taxman,
    Yeah, I’m the Taxman.
    Should five per cent appear too small,
    Be thankful I don’t take it all.
    ‘Cause I’m the Taxman,
    Yeah, I’m the Taxman.

    (If you drive a car ), I’ll tax the street,
    (If you try to sit ), I’ll tax your seat,
    (If you get too cold ), I’ll tax the heat,
    (If you take a walk ), I’ll tax your feet.
    Taxman.

    ‘Cause I’m the Taxman,
    Yeah, I’m the Taxman.
    Don’t ask me what I want it for
    (Haha! Mister Wilson!)
    If you don’t want to pay some more
    (Haha! Mister Heath!),
    ‘Cause I’m the Taxman,
    Yeah, I’m the Taxman.

    Now my advice for those who die, (Taxman!)
    Declare the pennies on your eyes, (Taxman!)
    ‘Cause I’m the Taxman,
    Yeah, I’m the Taxman.
    And you’re working for no-one but me,
    (Taxman).

    http://www.youtube.com/watch?v=MbQiVQuiu04

    Diese Perle könnte Ruhig das Lied gegen die wahnsinningen Stuerpläne von Jürgen Trittin und der Grünen werden.

  66. Cem kennt sich in dieser Welt halt nicht aus:

    In den 80er forderte Tankard (Sänger war Grieche) Böhse Onkelz zum Wettsaufen.

    Und auch sonst ging es bei den „echten“ Metal und Rock-Bands nur um die Mucke. Damals waren Ärzte und Hosen die Schmuddelkinder.

    Aber recht schnell waren die Öff-Recht. zur Stelle und die Kommerz-Sender wollten erst recht nicht anecken – also nur noch gleichgesachalterter Schritt!

  67. @#87 Sturmkind
    Vergiß nicht Daily Terror mit ihrem Song „Dresden“.
    http://www.youtube.com/watch?v=Gyi4bmbVIGk
    Die galten immer als CDU-Punks….
    Nun ich habe früher auch mal Slime und ähnliches gehört(ja,ich habe das „Abschiedskonzert“ 94 mitgemacht,aber man lernt ja im Leben auch dazu….
    Ein paar gute „Freunde“ von unserem „Tschämm“
    bekommen hier auch ihr Fett weg:
    (Obamarx,Achmachihnplatt,Ohammel bin Laden…)
    http://www.youtube.com/watch?v=ktQfK3Jo-zk

  68. Aaah sieh mal einer an, die Linken haben nicht nur Wörter wie z.b Sozial für sich gepachtet sondern auch noch den Rock’n Roll.

    Ob Cem Özdemir vielleicht weiss wer Ted Nugent ist und wofür der Mann steht?

    Patriot in Herz und Nieren,bekennender Republikaner.

    Seine Musik:
    http://youtu.be/0c3d7QgZr7g

    Seine Politische Einstellung:

    googelt mal…

  69. Jo, der fürchtet sich davor, welche Musik demnächst auf den „grünen“ Index gehört, weil er „braun“ unterwandert ist. … Zu welchem Personenkreis gehöre ich? Werden jetzt alle Musiker und Bands verboten, nur weil ich ihre Musik höre? Da bleibt aber nicht mehr viel, außer Heino (der sich mit „schwarzbraun ist Haselnuß“ selbst auf den Index geschossen hat). … Selbst das Ding habe ich mir angehört, weil ich wissen wollte, worüber ich rede.

    Denken Sie mal darüber nach, sie angeblicher Herr Özdemir.

  70. Muß ich noch anfügen, noch heute höre ich mir alte „linke“ Songs an und frage mich, wer oder was hat uns so gespalten. … Fast bin ich geneigt zu behaupten, daß ich mich nicht geändert habe.

    Was hat sich geändert? … (Das böse Wort vermeide ich, weil es nicht zu mir und meiner Kultur gehört).

    Ich will kein anderes Land überfallen, freue mich, wenn es jedem gut geht, lasse mich aber auch nicht belügen und bestehlen. … Familie, Freunde und Bekannte sind wichtig. Das reicht heute schon, in Deutschlands brauner Ecke zu stehen.

  71. Wolfgang Ambros, Schwarzer Afghane, problemlos auswählbar. Zentralfriedhof, null Probleme.

    „Kanacken zerhacken“, damals die Antwort von Wolfgang Ambros gegen die aufkommende Ausländerfeindlichkeit, damals ein super Song gegen braune Socken, … aber, wer die Uhr zurückdreht, darf keinen Fortschritt erwarten.

  72. Das ist der Grössenwahnsinn, die Überheblichkeit einer sozialistischen Ideologie. Sie versuchen jedem vorzuschreiben, was er zu tun und zu lassen habe. Jeder, der nicht ihrer Meinung ist, vertritt automatisch das Böse. Ist halt Räschts. Sie versuchen ständig die Deutungshoheit über alle Dinge des täglichen Lebens zu bekommen. Ihr einziges Denkschema besteht aus Freund und Feind. Ihr Handlungsantrieb ist der Neid.

  73. Linke sind NICHT tolerant- und werden es auch nie werden!

    P.S.: Das echter Konservativer höre ich am liebsten Country Music (wie George W. Bush!).

  74. Kaum war der Vorzeige-Türke Özdemir von den Grünen in den Bundestag gehievt, entfaltete er einen großzügigen Lebensstil: Designer-Anzüge, neues Auto für den Vater, neues Büro für seine Partei etc. Prompt geriet er finanziell ins Trudeln und nahm gern die Hilfe des dubiosen Lobbyisten Moritz Hunzinger an: verbilligter Kredit über 80 TDM, sattes Vortragshonorar und wer weiß, was noch alles.
    Er hatte auch schon mal im STERN gefordert, gegenüber Türken nicht den Völkermord an den Armeniern anzusprechern. Das würde, so der grüne MdB, nur den Demokratiesierungsprozeß in der Türkei behindern. Analog hätten wir in Deutschland uns wohl besser zum Holocaust ausgeschwiegen, um bessere Demokraten zu werden. Pfui Deifi!

  75. (…) Liebe konservative Politiker (… bitte lasst den Rock`n Roll in Ruhe. Erst von und zu Guttengberg bie ACDC, jetzt Wullf bei Springsteen. Was kommt noch? Kauder bei Cao? Diese Musik steht so ziemlich für das Gegenteil euerer Poltik…

    Nun, lieber Cem, so ganz kann ich ich eines gewissen Wahrheitsgehaltes deines schönen Redeschwalls ja nicht erwehren. Nur die Musik, die ich favorisiere, ist doch noch eine andere, Man möge dies mir nachsehen. Bach, Beethoven, Mendelssohn, Mozart, um nur einige zu nennen – sie alle bieten so ziemlich das Gegenteil eurer Politik der erklärten Kultur- und Wurzellosigkeit.

    Es ist allerdings gut zu wissen, daß die Bemühungen einiger sich als „konservativ“ Bezeichnender, es euch gleichzutun, ihnen nicht vergolten wird.

  76. Özdemir kann man von gar nicht ge-NUG Seiten angreifen, um ihn an weiteren Maßnahmen, damit Deutschland ein Bundesland der Türkei wird, zu hindern! 1995 rülpste er in Bayern2: „Die Türken haben Deutschland (nach dem Krieg) aufgebaut.“ Dasselbe plärren uns die Moslemsbälger heute in München zu: „Deutschland gehört UNS, denn WIR haben es nach dem Krieg aufgebaut!“ Diesen Zahn muss man denen immer wieder ziehen.

  77. Super, viele schöne Tips zum nachrecherchieren auf YouTube. Freue mich schon, wenn ich am heimischen Computer sitze. P.I.macht manchmal auch Spaß und treibt nicht nur den Blutdruck hoch. #15 Moha-Mett: Was haben Sie eigentlich gegen Brian Johnson?

  78. Nur hier in Deutschland bilden sich diese Affen ein dass Rock’n Roll per se „links“ zu sein hat.
    Deswegen ist für das fette und satte „Rock“ Establishment wie Udo Lindenberg und die toten Hosen eine Band wie Frei.Wild ein Dorn im Auge.

  79. #15 Moha-Mett (31. Mai 2013 21:16)

    The Ramones waren die EINZIGE, ich betone, die EINZIGE Punkband von Format und mit einem angemessenen Nachglühen im Universum des Rock. Und das nur, weil sie eben NICHT nur eine Punk, sondern vor allem eine Rock`n Roll-Band waren!!!

    Übertreib mal nicht:

    http://www.ohtuleht.ee/481345

    Die Stranglers sind seit 40 Jahren ununterbrochen und erfolgreich im Geschäft.

    NB Auf ihrem letzten Album erinnern sie mit „Another Camden Afternoon“ an eine finale Kulturbereicherung im ehemaligen Londoner Künstlerviertel Camden.

  80. Dazu möchte ich anmerken:

    Selbst die linkeste Punkband ist doch noch besser als das türkisch-arabische Gedudel, dass im Sommer gerne aus den heruntergefahrenen Seitenscheiben der aufgemotzten 3er BMWs quilt.

    🙂

  81. Das Äquivalent vom britischen Punk nannte sich in Deutschland „Neue Deutsche Welle“; ein Begriff, der später von der Musikindustrie usurpiert wurde.

    Bands wie „Mittagspause“ und „Deutsch-Amerikanische Freundschaft“ gelang es, einen der prophetischsten Songs des 20. Jahrhunderts zu schreiben:

    http://www.youtube.com/watch?v=6sNjfOJAlew

    Und NEIN, dieser Song war NICHT türkenfreundlich gemeint!

    Für Cem ist dieses Lied HARAM, PFUI, VERBOTEN!

  82. Auch die Band S.Y.P.H. machte damals von sich reden. Ihr Hit „Zurück zum Beton“ war ein deutlicher Schlag in die Fresse der langhaarigen linksradikalen Grünen, die das Gegenteil („Zurück zur Natur“) propagierten und darüber sinnierten, dass „unter dem Pflaster der Strand“ liegen müsse:

    http://www.youtube.com/watch?v=zMQ-dafBR9k

  83. Rock’n Roll ist Ehrlichkeit, Authenzität und Rebellion gegen Angestaubtes. Die Grünen sind machtpolitisch orientiert, intolerant und pflegen ihren Tunnelblick. Und da sehen sie vorallem den Migranten, den Schwulen, die Gleichmacherei. Die Landschaft drumherum, die den Tunnel erst ermöglicht, sehen sie nicht, oder deklarieren sie einfach als nichtexistent!
    Wenn eine Zeit Schwachköpfe zuhauf ermöglicht, dann ist es unsere! Aber der grüne Wahn hält nicht ewig, immer mehr Menschen erkennen den Keim des faschistoiden in dieser gegenderten Ideologie!

  84. Einige Jahre später war es Markus aus Bad Camberg, der – angesichts der Forderungen seitens der Grünen, der Preis für Benzin müsse auf 5 Mark steigen – eine weitere gezielte Provokation in Richtung der Grünen zum Hit machte:

    http://www.youtube.com/watch?v=JrZbEv9eTrA

    Man achte auch auf die rechtspopulistische Beflaggung des Keyboards!

  85. #122 732 (01. Jun 2013 11:36)

    Schon der Name Rock’n’Roll sagt was hinter dieser Musik steht: Freier Sex für alle mit allem und jedem, wann immer man möchte und in der Folge davon: Verhöhnung und Demontage der Ehe und Familie, Freigabe der Pille, Freigabe von Abtreibung, Freigabe von praktizierter Homosexualität und damit verbunden die Zerstörung der physischen und kulturellen Grundlagen unseres Volkes und damit Verbunden das Eindringen des Islam in unsere westliche Welt. Ist das konservativ? Warum möchte PI uns das als konservativ verkaufen?

    Konservativismus kann nicht darin bestehen, die Kämpfe unserer Grossmütter gegen ihre Urgrossmütter wieder aufleben zu lassen – und sich dabei auf die Seite der Urgrossmütter zu stellen.

    Ich empfehle zu solchen Fragen das intensive
    Zuhören bei Interviews zum Thema mit Alice Cooper, der sich bereits in den 90ern als „politically incorrect“ geoutet hat.

    Wahlweise die Lektüre der Bücher P.J. O’Rourkes, die zudem auch humoristisch noch einiges zu bieten haben.

  86. Alice Cooper ist Vater einer vielköpfigen Familie, geht jeden Sonntag in die Kirche und ist ein sehr aktives Gemeindemitglied.
    Sonny Bono (ja, der von Sonny & Cher die Inkarnation der Hippies) war bis zu seinem Tod republikanischer Senator in Washington.
    Gene Simmons (KISS) ist bekennender Konservativer.

  87. #15 Moha-Mett (31. Mai 2013 21:16)

    C) The Ramones waren die EINZIGE, ich betone, die EINZIGE Punkband von Format und mit einem angemessenen Nachglühen im Universum des Rock. Und das nur, weil sie eben NICHT nur eine Punk, sondern vor allem eine Rock`n Roll-Band waren!!! Der ganze Rest, von den toten Kennedys, über den Clash-Trash und die wie diese Stümper alle hießen, die Toten Hosen incl., war, ist und wird immer sein, ein Haufen von musikalisch vollkommen inkompetenten, zurückgebliebenen Stümpern.

    Gerade The Clash und die Dead Kennedys sind denkbar schlechte Beispiele für „musikalische Inkompetenz“, insbesondere in dem Bereich.

    Abgesehen davon funktioniert Punk auch nicht durch musikalische Virtuosität – wenn Sie die Ramones schätzen, sollten Sie das vollständig nachvollziehen können.

    Grundsätzlich ist „konservativ“ auch nicht gleich „konservativ“. Johnny Ramone ist sicher nicht „konservativ“ im Sinne des – Vorsicht Klischee! – typischen „deutschen Spießers“ mit immer akkurat geschnittenem Rasen und Gartenzwerg gewesen. Das man eine solche Mischung dann zumindest zum Schmunzeln finden würde, ist meines Erachtens verständlich – auch wenn es natürlich jedem freisteht, die Musik zu hören, die er mag.

  88. #125 Stefan Cel Mare (01. Jun 2013 12:12)

    Auch die Band S.Y.P.H. machte damals von sich reden. Ihr Hit “Zurück zum Beton” war ein deutlicher Schlag in die Fresse der langhaarigen linksradikalen Grünen, die das Gegenteil (“Zurück zur Natur”) propagierten und darüber sinnierten, dass “unter dem Pflaster der Strand” liegen müsse:

    http://www.youtube.com/watch?v=zMQ-dafBR9k

    Da mißinterpretieren sie aber etwas. Unmengen an Punks positionierten sich gegen Hippies und ähnliche Phänomene.

    Das Resultat war im Regelfall aber allein schon formbedingt kaum ein Rückzug in die „politische Mitte“ sondern an den politischen Rand.

    Bands wie Slime haben Probleme aufgrund linksextremistischer Texte bekommen, sich aber selbst gegen „Linke Spiesser“ (Name eines Songs) ausgesprochen.

  89. Ursprünglich bewegte sich ein Großteil der Punks sogar gänzlich jenseits des klassischen Politikverständnisses von „links“ und „rechts“.

    Ob man ein RAF Logo oder ein Hakenkreuz zur Schau trug, war irrelevant. Entscheidend war die Provokation der bürgerlichen Gesellschaft.

  90. #122 732 (01. Jun 2013 11:36)

    Ich denke, Sie treffen die ganze Angelegenheit in allen Belangen punktgenau; etliche, derer, die heute unter dem Label „konservativ“ agieren, sind keine Konservativen, sondern im Herzen entweder Linke, Grüne oder Wirtschaftsradikale, allenfalls Kulturrelativierer.

  91. @737 – Zitat: „Deshalb nochmal die Frage warum bringt PI einen solchen Artikel?“
    Sie sehen offenbar eine direkte Abhängigkeit zwischen Religion und Konservatismus. Tatsächlich ist der Konservatismus keine in sich geschlossene, homogene politische oder religiöse Philosophie. Wie sie zutreffend darlegen, haben recht viele Rock- und Metalbands eine mehr oder weniger stark ausgeprägte antireligiöse Tendenz, was jedoch keineswegs Grüne und Linke legitimiert, den „Rock’n’Roll“ für sich zu vereinnahmen. Abgesehen davon würden Sie sich wundern, welche Ergebnisse eine Diskussion mit manch „satanischen“ oder okkulten Musikern zutage fördern kann. Provokation ist eben ein durchaus legitimes Mittel, um Kritik zu äußern, Missstände anzuprangern oder auch einfach nur für einen Moment auszubrechen aus dem ewig gleichen Alltagstrott. Vieles im Leben wird außerdem nicht so heiß gegessen, wie es gekocht wird. 😉

  92. @737
    Es gibt sogar explizit christliche Rockbands wie z.B. HB, Diciple, oder Kutless:
    http://www.youtube.com/watch?v=AdNMwlJyhF8
    *./watch?v=bmtj4mIxkd0
    *./watch?v=uu3_XhaF-HM
    Zumindest denen tun Sie massiv Unrecht mit Ihrer Satanismus-Keule.
    (Anm.: die letzten beiden Links bitte entsprechend des ersten vervollständigen)

  93. #130 wieauchimmer (01. Jun 2013 14:42)

    Grundsätzlich ist “konservativ” auch nicht gleich “konservativ”. Johnny Ramone ist sicher nicht “konservativ” im Sinne des – Vorsicht Klischee! – typischen “deutschen Spießers” mit immer akkurat geschnittenem Rasen und Gartenzwerg gewesen.

    Der „Konservative“ ist auch in den seltensten Fällen der „typische deutsche Spiesser“ mit Golfrasen und Gartenzwerg bzw. wenn sich ein Konservativer für Golfrasen und Gartenzwerg entscheidet, dann trifft er diese Entscheidung für sich und nimmt davon Abstand, seinen Nachbarn auch Golfrasen und Gartenzwerg zu verordnen.

    Dieses Aufdrücken von eigenen Ansichten ist nicht konservativ sondern ein Ausdruck von Gleichmacherei.

    Der Konservative ist traditions- und wertebewusst, was die Tradition des „jeder nach seiner Facon“ miteinschliesst, so lange, wie die jeweilige Facon nicht zu Lasten der Gesellschaft geht.

    Ich erinnere mich an Sprüche wie „langhaariger Hausbesetzer“ mit einem Schmunzeln und spätere Vollakzeptanz durch Konservative, nachdem sich der „langhaarige Hausbesetzer“ als arbeitendes und anständiges Mitglied der Gesellschaft erwiesen hat.
    Da war es dann egal, ob der langhaarige Hausbesetzer eben nicht so aussieht wie der klassische Konservative, andere Klamotten anhat, „unkorrekte“ Hobbys pflegt und ab und an auch mal die eine oder andere „Ordungswidrigkeit“ begeht, so lange, wie das alles nicht zu Lasten oder gar zum Schaden der Gesellschaft geht.

    Anders die „nichtkonservativen“ Linken:

    Da kam es dann schon vor, dass dem langhaarigen Hausbesetzer seine unkorrekten Hobbys vorgeworfen werden und die „Liberalen“ plötzlich mit Volkerziehung anrückten, um aus dem langhaarigen Hausbesetzer mit Traditions- und Wertebewusstsein den „richtigen“ langhaarigen Hausbesetzer zu machen, was den langhaarigen Hausbesetzer nicht die mama nur darin bestärkte, dass die konservativen „Starrköpfe“ um Grössenordnungen liberaler sind als die „liberalen“ Linken.

    Ich schätze, das ist der Grund, dass Liberale wie Johnny Ramone Konservative sind und mit Linken nichts zu tun haben wollen.

    Linke sind nicht liberal, Linke sind in Wahrheit die intoleranten Oberlehrer mit der Ansicht, die „einzige Wahrheit“ gepachtet zu haben, während der Konservative der Liberale ist, da Liberalität -im Rahmen- ein wichtiger Bestandteil unseres Wertegefüges ist, das der Konservative verinnerlicht hat und bewahren will.

  94. @732 – Zitat: „Ich es für ausgeschlossen, daß es christliche Rock-Bands gibt, nur solche die sich christlich nennen,das Wesen der Rock-Musik steht dem christlichen Glauben entgegen.“
    Das erinnert an die Behauptung, in der Rockmusik zeige sich das Wirken den Antichristen, möglicherweise des Satans höchstselbst. Ich denke jedoch, dass die Rockmusik im Wesentlichen Ausdruck der menschlichen Natur, seiner Neugier, seines Freiheitsdrangs, seiner Emotionalität und im Zuge der westlichen Moderne gewachsenen Individualität ist. Sehen Sie es doch im Zweifel so, dass (unter anderem) die Rockmusik diesen Neigungen ein Ventil verschafft, bevor sie sich gewaltsam oder in sonstiger Weise sozial inadäquat Bahn brechen; nicht jeder ist schließlich dazu geschaffen, sein Leben im Kloster zu verbringen (überspitzt formuliert).
    Die Lösung unserer Probleme kann zudem meiner Ansicht nach nicht ausschließlich in der Vergangenheit liegen. Der Konservative kann zwar das Gute bewahren, aber nicht den Lauf der Welt verhindern. Betrachten Sie das als Appell, sich nicht zu tief in die Schützengräben des eigenen Konservatismus zurückzuziehen.
    P.S.: Ich bin übrigens Rock- und insbesondere Metalfan, denke aber nicht, dass das in irgendeiner Weise zwischen uns steht oder stehen sollte. Hoffe, Sie sehen das ebenso.

Comments are closed.