Nicht nur ausländischstämmige Totschläger können vor deutschen Gerichten auf Milde hoffen. Auch gewerbsmäßige Rauschgifthändler müssen keine wirkliche Angst vor der deutschen Justiz haben. Im hessischen Fritzlar wurde nun einen einschlägig vorbestrafter 27-Jähriger, der über die Jahre mit rund 100 Kilo Marihuana gedealt hatte, zu einer Freiheitsstrafe von lediglich zwei Jahren und vier Monaten verurteilt.

Die „Hessische/Niedersächsische Allgemeine“ berichtet:

Fritzlar. Zwei Jahre und vier Monate ohne Bewährung, so lautet das Urteil für einen 27-jährigen Mann aus Kassel. Er hatte vor Gericht gestanden, dass er in mehreren Fällen Betäubungsmitteln in nicht geringen Mengen erworben, selbst konsumiert und an Dritte weiter verkauft hatte.

Nach dem dritten Hauptverhandlungstermin war das Schöffengericht schließlich zu einem Ergebnis gekommen. Während der Verhandlung hatte es Unstimmigkeiten in den Aussagen des jetzt Verurteilten und einem Zeugen gegeben. Während der Mann die Tat von Beginn an nicht leugnete, deckten sich seine Mengenangaben der erworbenen Drogen nicht mit denen des Zeugen, von dem der 27-Jährige die Drogen bezogen hatte. Ein Unterschied von mehreren hundert Gramm pro Lieferung, die wöchentlich stattgefunden hatten, lag zwischen den Aussagen der beiden Männer.

In einem Zeitraum von etwa vier Jahren hatte es sich laut Staatsanwaltschaft um eine Menge von 80 bis 100 Kilo gehandelt. Deutlich weniger sei es gewesen, beteuerte der 27-Jährige.

Doch dieser Schilderung glaubte das Gericht nicht: „Vor allem 2009 und in den ersten beiden Monaten 2010 sehen wir es als erwiesen an, dass er monatlich zwei Kilogramm Marihuana verkauft hat“, so die Richterin in ihrer Begründung. Und: Bei dieser Menge sei von gewerbersmäßigem Handel auszugehen.

Bereits im November 2007 hatte der junge Mann vor Gericht gestanden, damals wegen illegalen Anbaus von Betäubungsmitteln. Zu einem Jahr und sechs Monaten auf Bewährung war er damals vom Jugendschöffengericht verurteilt worden.

Das Gericht begründete seine jetzige Entscheidung unter anderem damit, dass der Beschuldigte selbst nach diesem ersten Urteil nahtlos mit dem Handel und dem Konsum von Drogen weitergemacht habe. Der Urteilsspruch lag über dem von der Staatsanwaltschaft geforderten Mindeststrafmaß von einem Jahr Haft ohne Bewährung.

Stellt sich die Frage: Wozu überhaupt noch Gerichte?

image_pdfimage_print

 

69 KOMMENTARE

  1. Jetzt hört doch mal mir Eurer politkorrekten Stimmungsmache gegen marijuhana auf. Das Zeug ist verboten,und deswegen wurde er verurteilt.
    Ansonsten ist Marijuhana eine der harmlosesten Drogen von allen.

    Marijuhana wird längst nicht nur von linksgrün versifften Wegelagerern konsumiert, sondern von allen Teilen der Gesellschaft. Nur die linksgrün versifften Heinis posaunen ihren Konsum halt ganz groß raus.

  2. 100 Kilo, vertickt für 10,- pro Gramm.

    Netto, wenns aus Selbstanbau stammt, ansonsten ca. 5,- pro Gramm im Grosseinkauf.

    Hey, der Typ ist ausser Drogenverchecker auch noch ein Reicher und ausserdem ein Steuerhinterzieher.

    😀

  3. Das Gericht begründete seine jetzige Entscheidung unter anderem damit, dass der Beschuldigte selbst nach diesem ersten Urteil nahtlos mit dem Handel und dem Konsum von Drogen weitergemacht habe.

    Ich finde, genau da liegt die Krux!

    Strafen auf Bewehrung empfindet die Mehrheit der Verurteilten, nicht als letzte Warnung, sondern als alles nicht so schlimm, ich lauf doch schon wieder frei rum…

    Bei einem meiner Richter als Jugendschöffe, gab es keine Bewährungsstrafen ohne harte gleichzeitige Sanktionen (z.B. Wochenendarreste oder Geldstrafen die abgearbeitet werden müssen)! Das wichtige war dabei, das Nachhalten, nicht lange warten, falls die Auflagen nicht erfüllt werden, sondern direkt (auf dem Fuße folgend) zusätzlichen Arrest bzw. Rückführung der Bewährungsstrafe ins Ursprungsurteil.

    Das sprach sich besonders bei den Anwälten rum, die ihre Schützlinge entsprechend impften… (mit Erfolg für uns alle)

    ——

    Viele werden sich nun mehr auf Kanabis stürzen, aber Fakt ist, es ist verboten und dafür gibt es bessere und wichtigere Gründe als bei Nikotin oder Alkohol.

    Und solange ich in meiner Ex-Raucher-Kneipe unter Rauchern nicht mehr Rauchen darf, braucht ihr von einer Legalisierung von Kanabis nicht zu träumen!

    Bedankt euch bei den rot-grünen Lebensretter-Sozialisten…

  4. In den USA würde der bis an sein Lebensende einsitzen! Hier lässt man so ein Dreckschwein nach 2 Jahren wieder auf die Straße damit das Schwein noch mehr von seinem Dreck verkaufen kann!!!

  5. #1 Antibrote (28. Jun 2013 20:10)

    Ansonsten ist Marijuhana eine der harmlosesten Drogen von allen.

    Kanabis ist nicht die harmloseste Droge der Welt, würde diese in Massen wie Nikotin oder Alkohol konsumiert! Ganz, ganz im Gegenteil! Worauf die überwiegende Mehrheit selbst bei Legalisierung, aus Erfahrungsgrund (selbst/ fremd) verzichten würde! (Siehe Niederlande und da werden die Gesetze wegen Erfahrung, Kollateralschäden und Mehrfach-Opfern gerade erheblich verschärft, auf Dauer wird es zum Wieder-Verbot führen)

    Und kommen Sie mir jetzt nicht mit Heilwirkung, diese besitzen auch Alkohol, Nikotin oder sonstige Drogen! Das ist ja der Witz dabei!

    Marijuhana wird längst nicht nur von linksgrün versifften Wegelagerern konsumiert, sondern von allen Teilen der Gesellschaft.

    Nicht alle rauchen das Zeug (im Gegenteil), es ist eine unbedeutende und aggressive Minderheit! Obwohl es sollte der ja egal sein… 😉

    Nein, es ist ein links-grüner Hype, ähnlich von K.O.-Tropfen in Langzeit-Dosierung und synaptischer Gleich-Egalschaltung!

    Es ist auch eine Minderheit die die Islamisierung befürwortet, sind aber ähnlich in Verhaltensweise wie Dauer-Kiffer! Das ist von Alkohol oder Nikotin nicht belegbar…

  6. So weit ich weiss wird man in Hessen nicht belangt wenn man mit weniger als 30 Gramm Hashsish oder Weed erwischt wird. Ich wäre dafür Cannabis frei zu geben, so wie in Holland (und ich glaube inzwischen auch in Portugal)

    THC ist relativ harmlos wenn man es nicht übertreibt. Man sollte halt nicht Auto fahren wenn man geblowt hat. Die einzige Gefahr besteht m.E. darin dass es da wo es das Hashish gibt, oft auch das andere Zeug vertickt wird. Und dieses „andere Zeug“ ist nicht so lustig.

  7. @antibrote, dir klebt wohl schon zuviel THC an den Synapsen…. Unterhalte dich mal mit richtigen Fachleuten über die Gefährlichkeit von sogenannten „weichen“Drogen, aber wahrscheinlich checkst du das schon nicht mehr.

  8. Ich finde das Urteil ok, wenn es denn bei allen Personen angewendet werden würde. Ein Bekannter sitzt jetzt 7 Jahre wegen 3 Kilo Partydrogen… wo ist das Verhältnis.

  9. #7 Meinungsingenieur (28. Jun 2013 20:41)

    THC ist relativ harmlos wenn man es nicht übertreibt. Man sollte halt nicht Auto fahren wenn man geblowt hat.

    Was ist relativ und was wird für harmlos erachtet? Und von wem und auf welche Grundlage bezogen?

    „Der Islam ist ja auch relativ harmlos, wenn man es nicht übertreibt! 😉 Man sollte halt nicht Schwul, Christ etc. dann sein… wenn man geslamt hat!“

    Nur mal so, als blödes Argument!

  10. Herr wahrer Demkorat:
    Ich bestize eine akademische Ausbildung (NICHT PT) und arbeite auch in diesem Beruf. ich bin islamkritiker und das, was die linksgrüne journaille gerne als Rechtspopulisten und Islamhasser betitelt.
    Und ja, ich kiffe gelegentlich, so wie sehr viele meiner Bekannten, die alle ordentlich arbeiten, viele davon ebenfalls in Akademikerberufen.

    Die Niederlande sind das beste Beispiel, dass die Legalisierung funktioniert. In den Niederlanden gibt es weniger Drogentote (natürlich auch proportional) als in Deutschland, weil der Markt getrennt ist. Drogenkriminalität findet nicht in den Coffee-Shops statt, sondern auf der Straße.
    Ich war selbst schon zwei mal in Holland, und der Cannabishandel ist absolut sauber. Es sind ganz normale Leute, die kiffen, sowohl Niederländer, als auch deutsche Touristen.

    Ich habe keine Ahnung, von welchen Kollateralschäden Sie sprechen.

    Nur weil ich rechts bin, muss ich nicht alles, was die Grünen erlauben wollen, aus Prinzip verdammen.
    Hab übrigens was medizinisches studiert und kenn mich mit der pharmakologischen Wirkung und Nebenwirkung von edm zeug aus.

  11. @#7 Meinungsingenieur (28. Jun 2013 20:41):

    THC ist relativ harmlos wenn man es nicht übertreibt.</blockquote

    Nein, denn THC kann Psychosen auslösen!!!

  12. Ich bin ebenfalls für die Legalisierung. Dadurch wird auch nicht mehr gekifft als jetzt schon. Der einzige Unterschied: Der Staat verdient und der harmlose Durchschnittskiffer muss nicht mehr zum Dealer an der Ecke, der ihm auch gleich mal die neueste Chemie schmackhaft machen will.

    Cannabis ist auch in der Gesellschaft ziemlich verankert. Ich könnte aus dem Stand eine zweistellige Zahl an Menschen aus meinem Umfeld nennen, die regelmäßig einen rauchen. Da sind alle Bevölkerungsschichten verteten, Ärzte, Anwälte, Studenten, Bänker, Arbeitslose, Verkäuferinnen, Firmenchefs usw.
    Der einzige Kiffer mit ’ner Psychose hat irgendwann mal ein bisschen mit LSD rumgespielt, aber sonst kriegen sie alle ihr Leben ganz gut auf die Reihe.

    Das ganze verhält sich doch wie mit dem Alkohol. Wer’s nicht übertreibt, hat viel Spaß. 😉

  13. Nein, denn THC kann Psychosen auslösen!!!

    Das kann Alkohol auch… Und schlechte Kommentare auch. xD

  14. Cannabis ist eine jahrtausende alte Kulturpflanze die im 20. Jahrhundert aus Lobbyismusgründen verboten wurde, das hatte herzlich wenig mit Verbraucherschutz zu tun. Nicht nur, dass es weniger abhängig macht als Kaffee, es kann auch nicht tödlich dosiert werden, da sich im Stammhirn keine CB1- oder CB2-Rezeptoren befinden. Cannabis als Rauschgift zu bezeichnen ist alleine schon deswegen albern, weil Cannabinoide nicht giftig sind. Ganz im gegenteil, unsere Nervenzellen kommunizieren über Endocannabinoide; was auch erklärt, warum so viele Kulturen seperat von einander entdeckt haben, dass Cannabis praktisch ohne Nebenwirkungen vielerlei Krankheitssymptome lindert, welche auf den ersten Blick nichts mit einander zu tun haben. „Mancher Schad ist nicht zu heilen / durch die Kräuter dieser Welt / Hanf hat viel verzweifelt Böses / gut gemacht und abgestellt.“ Schrieben schon die Brüder Grimm 1828 in ihr „Deutsches Wörterbuch“. Hanf ist die stärkste Naturfaser und macht Baumwolle 100% überflüssig, Hanf ersetzt Chemiepillen der Pharmaindustrie, Hanf ist ein vergleichsweise harmloses Genuss- und Rauschmittel, da es keine Organe schädigt. Da Hanf als Pflanze nicht einfach patentiert werden kann, ist es schwer als Pharmakonzern aus ihr Geld zu machen, darum muss sie verboten werden. Aus irgentwelchen Hanfextrakten werden aber trotzdem Medikamente gemacht (weniger effektiv als die Pflanze selbst), z.B. Sativex.

    Wer mal nen Film sehn will, der nicht versucht Cannabis als Mörderkraut darzustellen, sollte sich mal „The Union“ ansehn (hier mit deutschen Untertiteln: http://www.youtube.com/watch?v=KxN3aa1nIII ). Zugegeben, dieser Film ist nicht objektiv, aber das sind die Propagandaaktionen unserer Mainstreammedien auch nicht.

  15. #11 Antibrote (28. Jun 2013 20:56)

    Sie sollten sich bzgl. Niederlande und „Coffee-Shops“ mal dringend updaten!

    Wird echt Zeit, sonst verpassen Sie echt den Knall…!

    Ich war selbst schon zwei mal in Holland

    Bezirk Holland im speziellen weiß ich nicht. Vermutlich reisen Sie als Akademiker auch öfters beflügelt als real… 😉

    Darf ich mal Fragen, welchem Kreise ihr „Akademiker-Flügel“ angehört?

    MINT?

  16. Das gehört doch wohl nun wirklich nicht hier her, der Typ hat Gras verkauft und niemandem den Kopf abgeschnitten und dabei wie ein Affe gebrüllt!

  17. Es hat sich rum gesprochen! Die ganzen Kiffer kommen! :mrgreen:

    Halte sich fest wer kann!

    Immer hübsch die atheistische, liberale Sozialisten-Schulbildung bedienend!

    Wie bei Homo-Kritik, Feminismus-Kritik, Euro-Kritik (schon stiller), Pro-Atom (verwirrter) oder Pro-Familie (Frau und Mann), Pro-Christentum, Abtreibungs-Kritik…

    Da kommen die ganzen Versager aus ihren Gullis, denen wir das Elend überhaupt zu verdanken haben und schreien, ich will noch mehr Elend, nur keinen Islam… und denken, sie könnten damit ihr Gewissen beruhigen! Wie bescheuert… 🙁

    Schmeißt den Gutmenschen in euch endlich auf die Müllkippe der Zeitgeschichte!

    Sonst werdet ihr so wie die:

    WSD-Film: Ein Gutmensch!?
    http://www.youtube.com/watch?v=lk-wq4ybdqA

    Ok, es geht wohl auch ohne Kiffen…

  18. #3 nicht die mama (28. Jun 2013 20:17)

    Hey, der Typ ist ausser Drogenverchecker auch noch ein Reicher und ausserdem ein Steuerhinterzieher.

    Wenn sie ihn dafür drankriegen würden, dann bekäme er wesentlich mehr.

  19. In Coca Cola war früher auch Kokain enthalten, weiß jemand, wieso dass jetzt nicht mehr darin enthalten ist? (Kleiner tip: weil die Brause dann zu teuer wäre ist zwar richtig, aber….)

  20. Hallo Leute, jetzt mal halblang mit Eurer Kritik an diesem Urteil.

    Das Gericht verdient ein GROßES LOB!

    Es hat MEHR ALS DAS DOPPELTE von dem gegeben, was die Staatsanwaltschaft gefordert hatte!

    Merkt Ihr eigentlich noch was?

    PI: Allein die Mindeststrafe für eine nicht geringe Menge, welche hier vermutlich um weit mehr als das Tausendfache überschritten war, liegt gemäß § 29a Abs. 1 Nr. 2 BtMG bei einem Jahr.

  21. wahrer sozialdemokart:

    Da Kiffen legal ist, werde ich meinen Berufsstand nicht unnötig herumposaunen.

    Aber soviel: Stuidert habe ich Medizin, Pharmazie oder Biochemie. Und ich arbeite auch in diesem Beurf.

    Ja, Entschuldigung, ich war nicht in Holland, sondern in den Niederlanden. Einmal in Arnhem gleich an der Grenze, und einmal in Amstterdam. Gerade in Amsterdam habe ich die Erfahrung machen können, dass die Coffe-Shop-betreiber und Gäste ganz normale Leute waren, und die suspakten Personen mit ihrem „speed, extasy?“ auf den Straßen und den Parks praktisch allesamt araber waren. Diese Gruppe waren auch die einzigen, denen ich ungern begegnet bin.
    Aber zumindest in diesem Punkt sind wir uns wohl einig 😉

  22. wahrersozialdemokrat: warum beleidigen Sie eigentlich andere user, nur weil sie in punkto marijuhana eine andere meinung vertreten als Sie?

    Denken Sie bitte mal drüber nach

    danke, espada 🙂

  23. #9 WahrerSozialDemokrat (28. Jun 2013 20:50)

    Werter Sozialdemokrat, wenn Sie den Gefährdungsgrad vom Islam mit dem von Cannabisprodukten gleichsetzen, dann sollten Sie Ihr Verhältnis zur wahren Sozialdemokratie noch mal auf den Prüfstand stellen.

    Es bleibt dabei, gegen den gelegentlichen Konsum von Cannabis ist nichts einzuwenden.

    Ich muss wieder mal an meine Mutter denken die mich beim Jointrauchen erwischte und mich gleich am nächsten Tag zum Arzt schleifte.
    „Mein Sohn raucht Hashish“
    Arzt: „na und ?“

    Das war Mitte/Ende der 60er Jahre

    Mutti hat die Welt einfach nicht mehr verstanden. Später, nachdem sie etwas tiefer in die Materie eingestiegen war, hat sie sogar mal einen mit geraucht.

  24. wahrersozialdemokart:

    „Da kommen die ganzen Versager aus ihren Gullis, denen wir das Elend überhaupt zu verdanken haben und schreien, ich will noch mehr Elend, nur keinen Islam… und denken, sie könnten damit ihr Gewissen beruhigen! Wie bescheuert…“

    Das bezog sich doch auf die kiffer hier im Forum?!

  25. #23 Antibrote (28. Jun 2013 21:25)

    Da Kiffen legal ist, werde ich meinen Berufsstand nicht unnötig herumposaunen.

    Hab ich was verpasst? 🙄 😉

    Aber soviel: Stuidert habe ich Medizin, Pharmazie oder Biochemie. Und ich arbeite auch in diesem Beurf.

    Studieren kann man viel, welchen Grad man dabei erreicht und ob überhaupt sagt es aber nicht! Und wie man „oder etwas“ studiert ist mir persönlich ein Rätsel! 🙂

    Kenne auch Leute, die haben Bau-Ingenieur versucht zu studieren und sind in ihrem „Akademiker-Kreis“ anerkannte Hausmeister…

    Und dabei sind Hausmeister ohne Fehlstudium, sondern mit praktischer Handwerksausbildung und von denen erfahr ich rund ums Bauwesen mehr als von Akademiker-Kreisen mit nicht abgeschlossenen Studium, mit Sicherheit die die Besseren!

    Wir brauchen keine Leute die philosophieren was oder wer ist Hammer oder Nagel, sondern Menschen, die mit dem Hammer den Nagel einschlagen!

  26. und schon wieder beleidigen Sie mich, wahrer sozialdemokrat.
    apropos: was ist an einem hausmeister auszusetzen? der beruf muss gemacht werden, der arbeitet wenigstens etwas, und obendrein muss man auch noch einiges können an handwerklicher und organisatorischer begabung.

    nein, ich habe keinen dr. oder prof.
    ich habe mein studium abgeschlossen. und ich arbeite als apotheker. sind Sie jetzt zufrieden?
    nein, ich verkaufe kein gras unterm ladentisch.

  27. ich würde mich lieber mit dem dauerkiffer unterhalten als von einem mob radikaloislamos heimgesucht zu werden… entspannt euch

  28. Härteste Strafen für Heroin-, Koks-, Crack-, Crystal- (etc) Dealer! Bin ich absolut dafür, denn diese Drogen töten im Zweifel direkt und indirekt (mafiöses Marketing).

    Hingegen bin ich eindeutig für die Legalisierung von Hanf bzw. Cannabisprodukten, denn diese töten nicht, bedürfen keiner mafiösen Produktions- und Marketingabteilung.

    PI ist hier mal wieder auf elenden Irrwegen unterwegs.

  29. „#23 Antibrote (28. Jun 2013 21:25)

    Da Kiffen legal ist, werde ich meinen Berufsstand nicht unnötig herumposaunen.

    Hab ich was verpasst? 🙄 ;-)“

    Haben Sie offenbar. Es war nie verboten. Nur der Handel und Besitz 😉

    Ansonsten bin ich froh, nicht in den USA zu wohnen, wo der Kerl nun wirklich lebenslänglich säße. Zumindest in den Bundesstaaten, in denen es nicht eh legal ist. Ja, die gibt es mittlerweile.

  30. #10 WahrerSozialDemokrat (28. Jun 2013 20:50)

    Werter Sotzialdemokrat, wenn Sie den Gefährdungsgrad des Islams mit dem von Cannabisprodukten gleichsetzen dann kann ich Ihnen nur empfehlen Ihr Verständnis der wahren Sozialdemokratie noch mal auf den Prüfstand zu stellen. Es bleibt dabei ! Der gelegentliche Konsum von Cannabis ist unbedenklich.

    Ich muss da wieder an meine Mutter denken die mich beim Jointrauchen erwischt und mich gleich am nächsten Tag zum Arzt geschleift hat

    „Mein Sohn raucht Hashish“
    Arzt: „na und ?“

    An dem Tag hat Mama die Welt einfach nicht mehr verstanden. Aber später, nachdem sie sich über die Materie etwas eingehender informiert hatte, wollte sie dann „auch mal probieren“.

    Das war Mitte/Ende der 60’er Jahre !!!

  31. #29 Antibrote (28. Jun 2013 21:48)

    Verstehe immer noch nicht, womit ich Sie beleidige oder beleidigt haben soll?

    Ich wollte es doch nur wissen!

    Als Apotheker sind Sie doch voll informiert!

    Ich bin da nur auf Niveau von Apotheker-Rundschau!

    Nun als Apotheker (Wissender in den Drogen) können Sie mir doch, Sie als gleichzeitiger Verteidiger von Kanabis sagen, wie die prozentuale Verteilung unter Kiffer im politischen Wahlverhalten und eher sogar im „suizidalen Verhalten“ von Dauer(Sucht)-Konsumierer ist, im Vergleich zu Nikotin oder Alkohol. Die sonstigen legalen verordneten Psychopharmaka die Sie vertreiben lassen wir mal außen vor!

  32. 32 Meinungsingenieur (28. Jun 2013 21:53)

    Werter Sotzialdemokrat, wenn Sie den Gefährdungsgrad des Islams mit dem von Cannabisprodukten gleichsetzen…

    Habe ich nicht! Deswegen lese ich auch den vermutlichen folgenden Blödsinn nicht weiter…

    Blödmänner könnten es (Vergleich) denken, tatsächlich habe ich nur Schwachsinn betont!

    Das verstehen Sie vermutlich erst im nächsten Leben…

  33. An dieser Stelle scheint es mir angebracht noch mal die Fabel zu erzählen von den 3 jungen Männern die Nachts bei der Jugendherberge ankamen und vor einer verschlossenen Tür standen. Einer war Alkoholiker, der Zweite war LSD Schlucker und der Dritte war Hashishraucher.

    Alkoholiker: ich trete diese gottverdammte Tür ein
    LSD Schlucker: nein, wir schweben durch das Schlüsselloch rein
    Hashishraucher: also, ich schlage vor wir setzen uns hin, rauchen einen Joint und warten ruhig ab bis Morgen.

  34. <<Auch gewerbsmäßige Rauschgifthändler müssen keine wirkliche Angst vor der deutschen Justiz haben.<<
    …………………………..
    Das ist mir klar, warum das so ist.
    Vorausgesetzt, das war ein Deutscher..

    Wenn sich viele mit Rauschgift betäuben (oder besaufen), dann merken sie das Elend nicht, das wir haben.

    Der Alk ist superbillig, wirkt genauso bewusstseinsändernd.

    Ausserdem gibt es eine Milliardenschwere Sozialindustrie, die von den Süchtigen lebt.
    An jeder Ecke shcon eine Klinik für diese Menschen.
    Stellt euch mal vor, die Hälfte würden nicht mehr saufen oder kiffen, dann geht manchen ein Licht mehr auf und dann können die Kliniken einpacken.

  35. #32 Hausener Bub (28. Jun 2013 21:52)

    Hingegen bin ich eindeutig für die Legalisierung von Hanf bzw. Cannabisprodukten, denn diese töten nicht, bedürfen keiner mafiösen Produktions- und Marketingabteilung.

    Raucher-Verbot überall!
    Kanabis-Legalisierung ein Hohn!

    Übrigens ist Deutschland durch absolute Legalisierung (inkl. Steuereinnahmen) von Prostitution zur weltweit größten Frauenhändler-Ausbeuter-Nation aufgestiegen! Legal und Ilegal!!!

    Niemand fährt mehr nach Taiwan und Co, die kommen alle zu uns! Willkommen ihr Liberalisierer in der Realität!

    Warum schnallt ihr das denn nicht?

    Aktio – Reaktio! Warum???

    Was ist Logik ?
    http://www.youtube.com/watch?v=fChAZAJ9djU

    Oder steht immer nur die bekiffte Ideologie im Weg?

  36. #39 Meinungsingenieur (28. Jun 2013 22:16)

    Das war ja nun wohl eher eine Fabel für das tatkräftige Alkoholikertum und eher gegen die sonstigen Dhimmi-Drogensüchtigen!

    😉

    gecheckt?

  37. #42 kiste (28. Jun 2013 22:18)

    Der Alk ist superbillig, wirkt genauso bewusstseinsändernd.

    FALSCH

    Unabhängig vom Preis, wirken Alkohol und Kanabis vollkommen unterschiedlich! Ähnlich, aber unterschiedliche Rezeptoren im Gehirn!

    Vom Abbau und Grundniveau im Körper ganz zu schweigen!

    Dazu kann aber bestimmt der (kanabis-konsumierende) „Apotheker“ (# Antibrote) genaureres ohne Google-Wiki-Recherche erklären…

  38. Hab mal irgendwo gelesen, dass der Miri-Clan in Bremen und Umgebung jährlich 50 Mio. Euro im Kokainhandel macht. Grass verchecken die wahrscheinlich auch noch „nebenbei“. Das interessiert aber keine Sau, schon gar nicht in Bremen.
    Von den 6 Mio. Hartz4, die diese Sippe pro Jahr vom Steuerzahler kassiert spricht ja schon lange keiner mehr.
    Multikulti und so….. oder pure Angst (ich weiß wo dein Haus wohnt…)
    Fragen über Fragen…

  39. Zwei Jahre vier Monate, doch so viel? Ich hätte mit drei Monaten auf Bewährung getippt, mit der Verpflichtung, sechs Monate in der Karibik segeln zu müssen.

    Was gibt es dann für eine Tonne Heroin, drei Jahre?

  40. #42 WahrerSozialDemokrat (28. Jun 2013 22:26)

    Gecheckt habe ich nur dass Ihre hyperaggressive Einstellung zu Cannabisprodukten mehr über Sie aussagt als über Cannabiskonsumenten.

  41. meine freiheit endet da, wo die freiheit des anderen beginnt!
    es ist mein recht mich in meinen eigenen vier wände zu bekiffen.
    es lebe die freiheit!

  42. #47 TinkiWinki (28. Jun 2013 23:02)

    Sie können sich in Ihrem Haus auch persönlich erhängen oder vollscheißen, das interessiert doch persönlich niemanden! Ausser es stinkt uns alle an!

    Als wenn es darum gehen würde!

    Ihr Freizeit-Pseudo-Liberalisten versteht einfach nicht die Trennung zwischen Individual, Gemeinschaft und Gesellschaft!

    Der Islam aber auch nicht! Im Gegenteil und gleichem Sinn sogar… und das müsst ihr erst verstehen! Ihr Möchtegern-Liberalisten!

  43. #47 TinkiWinki (28. Jun 2013 23:02)
    meine freiheit endet da, wo die freiheit des anderen beginnt!
    es ist mein recht mich in meinen eigenen vier wände zu bekiffen.
    es lebe die freiheit!

    Nein, Ihre Freiheit endet dort wo sie anfangen das Wohlbefinden der Allgemeinheit zu stören. Wenn nur Sie kiffen, brauchen Sie keine 100 Kg Gras. Wenn Sie 100 Kg Gras haben, verkaufen Sie und das stört.

  44. also, Ihr schlauen Theoretiker, ich habe jahrelang Cannabisraucher in der Klinik behandelt – das waren Lungen von einhundertjährigen! Also, wenn schon Cannabis, dann besser nicht rauchen, sondern Kekese. Allerdings ist mein bester Schulfreund jahrelang durch C. in eine Bräsigkeit verfallen; es hat einige Jahre gedauert, bis er dann doch noch den Dipl. Ing. Maschinenbau gebastelt hat. Und mein Cousin ist durch C. bis zum Taxifahrer durchgereicht worden – Leute, unterschätzt das nicht!!!

  45. Hat einer von denen, die hier auch nur ein Wort geschrieben haben schonmal für einen Tag im Knast gesessen? Ich finde die Strafe angemessen.

  46. #51 Magnum P.I. (28. Jun 2013 23:24)

    Ich finde die Strafe angemessen.

    Ja und Nein!

    Ganz ehrlich!

    Wie allen hier, ist auch mir der Bezug verloren gegangen, was wir verteidigen wollen!

    Mir fällt es schwer solch ein Urteil zu begrüßen, während Kopftreter frei rum laufen…

    Gleichzeitig ist es schwer zu begrüßen, das nicht schon zuvor Einhalt eindeutig geboten wurde.

    Umso gleichzeitiger scheint es mir irrational überhaupt noch mehr Drogen zu begrüßen zu wollen…

  47. Herne: Körperliche Angriffe und Pöbeleien gegen die Rettungskräfte durch Migranten während des Unwetters vor einer Woche

    Herne. Oberbürgermeister Horst Schiereck hat bei einem Termin der Herner Feuerwehr gedankt, die beim Unwetter am vergangenen Donnerstag 150 Einsätze fahren musste. Dabei hatten die Feuerwehrmänner nicht nur mit dem Wasser, sondern auch mit pöbelnden Anwohnern und körperlichen Angriffen zu kämpfen….
    (…)
    Besonders Bürger mit Migrationshintergrund seien in Gruppen aufgetreten und hätten die ohnehin schon ausgelasteten Kräfte so bei den Einsätzen behindert. Der Vorwurf: Es würden zuerst die Deutschen gerettet.

    http://www.derwesten.de/staedte/nachrichten-aus-herne-und-wanne-eickel/feuerwehrmaenner-in-herne-wurden-waehrend-unwetter-angegriffen-id8125981.html

  48. #51 Robeuten (28. Jun 2013 23:18)

    „Bräsigkeit“

    Hört sich evtl. blöd an, aber vielen Dank für die Bereicherung meines Wortschatzes!

    Hatte zwar automatisch negative Assoziationen, musste aber bestätigend nachschauen!

    Ein herrliches Wort, wenn auch selbst nicht herrlich!

    Danke!

    —-
    Ansonsten ist Ihr kurzer Kommentar vielschichtiger als manch lange Wiederholungen.

  49. Weiss einer was ein Gramm auf der Strasse kostet?!
    Ich möchte behaupten daß der gute Mann steuerfrei mal locker eine halbe Million daran „verdient“ hat. (Von dem, was man ihm nachgewiesen hat!)
    Jeder Normalbürger, der soviel Geld allein als legale Einnahme nicht versteuert, wandert bereits in den Knast.

  50. ..Verhältnissmäsigkeit darf kein Tabu sein ! Ein bisschen Grass ist für ein so versoffenes und verlottertes Land – sicher kein Beinbruch.

    Die Strafe ist etwas hoch angesetzt..Denkt dran: jedes Volk wie seine Droge.

  51. Die Droge Haschisch ist genau so gefährlich wie die Droge Alkohol. Die Holländer sehen das ähnlich, deshalb ist Haschisch dort legal. Da sich heute auch ehemalige Kiffer unter den Richtern und Staatsanwälten finden, ist es klar, dass die Strafen für Haschischhandel nicht mehr so drakonisch sind wie früher. Dennoch ist der Richter um mehr als das Doppelte über den Antrag des Staatsanwalts hinausgegangen. Es wird Zeit, dass das Verbot des Handels mit Haschisch aufgehoben wird.

  52. ich hab als teenie viel von dem zeug geraucht und kann nur bestætigen, dass kiffen weniger schædlich ist als alkohol. gleichzeitig kann ich aber auch nachvollziehen, warum es verboten ist. schliesslich kann man nie genau sagen, wann sich thc wieder vollstændig abgebaut hat im gegensatz zu alkohol und ausserdem regt gras zum nachdenken an. und eine nachdenkende bevølkerung wird der obrigkeit schneller gefæhrlich als besoffene chaoten, die in ihrem volllsuff nix mehr kapieren

  53. Korrektur: Cannabiskonsum ist in Holland illegal, der Besitz von wenigen Gramm wird jedoch geduldet und der Verkauf geringer Mengen in den sog. Coffeeshops ist legal. Von einer Verschärfung der Drogengestze in Holland habe ich nichts gelesen – im Gegenteil. Allerdings dürfen die Coffeshops in grenznahen Bereichen kein Cannabis mehr an Ausländer verkaufen.

  54. RICHTIG GUTER WEIN

    #40 kiste: „Der Alk ist superbillig, wirkt genauso bewusstseinsändernd.“

    Haschisch macht erwiesenermaßen blöd. Barolo nicht. Ist auch nicht billig, aber viel besser und passt ganz toll zu Steak.

    Mein Tip für die Kiffer: Vergesst den Dreck und trinkt lieber ab und zu einen richtig guten Wein.

    By the way: Mit nem richtig guten Wein schärft man auch die Mädels.

  55. #51 Robeuten

    ich nehme mal an, dass das extreme kiffer waren, die sich tæglich das hirn vernebelt haben. bei cannabis wird gerne zwischen weichem und hartem konsum unterschieden. harter konsum ist selbst bei kaffe nicht zu empfehlen. ich kenne ein paar kandidaten, die joints wie zigaretten rauchen. einer der gruende, warum ich das verbot nachvollziehen kann, denn das sind die wohl faulsten menschen, die ich kenne. derartiges habe ich bei gelegentlichem wochenendkonsum noch nicht erlebt

  56. #20 Religion_ist_ein_Gendefekt (28. Jun 2013 21:19)

    Wenn sie ihn dafür drankriegen würden, dann bekäme er wesentlich mehr.

    Schön, dass das Einem auffällt. 😀

    So hat man damals Al Capone weggeknastet:

    Nicht wegen Mord, organisiertem Verbrechen, Schmuggel, Drogen- und Alkoholhandel, sondern wegen Steuerhinterziehung. 😀

    Nicht, dass ich den Pinscher mit Capone vergleichen möchte, aber Capone wollte das Gericht damals für lange Zeit aus der Gesellschaft entfernen um die Gesellschaft zu schützen.

    Diese Justizabteilung wollte die Gesellschaft nicht lange schützen, den Umstand, was Gras kostet, wieviel er „verdient“ hat und dass er auch Steuern hinterzogen hat, kennt die Staatsanwaltschaft selbstverständlich, hat den Umstand aber bewusst nicht genutzt.

    Wie lange fährt Normalbürger wohl ein, wenn Steuern auf geschätzt eine halbe Million nicht abführt?
    :mrgreen:
    Wie hoch ist die Geldstrafe, die Normalbürger dafür abdrücken oder in Ermangelung von Bargeld ersatzweise absitzen muss?

    Und was macht den Drogenverchecker soviel besser als den Normalbürger, dass er so überaus bevorzugt davonkam?

    Fragen über Fragen…

  57. @ #1 Antibrote (28. Jun 2013 20:10)

    Sie irren, denn

    1.) An den Alt68ern, Grünen, Antifa, Anarchisten und Autonomen sieht man, was Marihuana anrichtet. Zwanghaft fixiert auf Sex, sexuell enthemmt, wie Affen, scharf auf Kinder und oder Sucht nach Zerstörung, Steinewerfen, Autos Abfackeln, Hauptsache keine körperliche Arbeit!

    2.) Eine Bekannte tauchte plötzlich vor 2 Wochen nach Jahren bei mir auf und klingelte am Sonntagmorgen (jetzt hänge ich sonntags die Klingel aus). Sie habe ihren Körper mit Marihuana vergiftet, sagte sie als erstes, ihr ganzes Immunsystem sei aus dem Ruder, Fibromyalgie will sie haben. Daß sie auch ein seelisches Wrack ist, stritt sie ab. Sie leidet unter Verfolgungswahn und meint, ihr Mann würde sie abhören, hätte überall Wanzen versteckt, würde sie in der ganzen Stadt anschwärzen usw.

    Also erstens ist er selber ein Kiffer und zweitens hat er – im Gegensatz zu ihr – fast immer gearbeitet als ganz kleiner selbstständiger Bio-Tischler, alle Finger hat er auch nicht mehr.

    3.) Sowohl er, als auch sie kiffen seit Jahren.
    Ich hatte keinen Kontakt mehr, da sie mal in ihrem Kannabisrausch versuchten mich zu einem „Flotten Dreier“ zu überrumpeln, indem sie mir in meinen Wein Rum schütteten. Da ich wenig bis gar nie trinke und noch nie rauchte oder kiffte, merkte ich es und setzte sie vor die Tür

    Sie wird nun 50 und sieht aus wie eine 70Jährige.
    Ich bin 60 und sehe aus wie eine 50Jährige, denn ich habe einfach normal gelebt und nicht herumgehurt, im Gegensatz zu ihr, nie gesoffen, nie geraucht und mich selten in die Sonne gelegt.

    Schäden durch Kiffen

    http://www.n-tv.de/wissen/Cannabis-macht-dumm-article7070001.html

    http://www.topnews.de/schwere-lungenschaeden-durch-kiffen-3770

    Daß die Linken wollen, daß das deutsche Volk verblödet ist doch klar! Nur, wer dann noch arbeiten kann, um das linke faule Gesochse zu ernähren?

  58. 2 jahre und 4 Monate ist nicht wenig. Sonst gibt es immer die Bewährung. Wer messert und auf den Kopf tritt ist klar im Vorteil.

Comments are closed.