Auf dem Schulhof der Bergmühlen-Grundschule in Essen wird die elfjährige Anna-Maria von 15(!) Mitschülern brutal zusammengeschlagen. Erst als ein anderes Kind ins Lehrerzimmer läuft, lassen die Täter von ihrem Opfer ab. Hilfe bekommt die schwerverletzte Anna-Maria nicht, eine Lehrerin schickt sie einfach nach Hause. Bei der Befragung durch die Polizei bricht Anna-Maria zusammen, im Krankenhaus werden eine Schädelprellung, Gehirnerschütterung, Bauchdecken- und Wirbelsäulen-Prellungen, Blut im Urin und eine Nierenquetschung festgestellt. Der Vater erstattet Anzeigen wegen Körperverletzung und unterlassener Hilfeleistung, Schule und Schulamt wollen sich zu diesem Vorgang nicht äußern. Wie in solchen Fällen üblich, hat die BILD-Zeitung zum Schutz des Haupttäters dessen Namen geändert – in „Mohammed“. (ph)

image_pdfimage_print

 

224 KOMMENTARE

  1. Das finde ich gut von der Bild – Namensänderung, die dennoch Aussagekräftig ist …

  2. Wie in solchen Fällen üblich, hat die BILD-Zeitung zum Schutz des Haupttäters dessen Namen geändert – in “Mohammed”.

    Wie unsensibel 🙄

  3. Es empfielt sich unbedingt ein Blick auf die Seiten der Schule: Zur Zeit weder ein Direktor, noch ein Stellvertreter. 12 Lehrerinnen (kein einziger Lehrer), denen die Blödheit und Sozialklempnerei aus den Gesichtern springen. Lesen, singen, klatschen, basteln.

    Dazu Klassenfotos, auf denen fast ausschließlich die Bereicherung rumsteht. Und was ganz neues: Unkenntlich gemachte Kindergesichter. Auf offiziellen Klassenfotos!

    Eine hoffnungslose Schule. Ich wünsche ihr und der Stadt Essen als Betreiber, daß es hier einen Riesenkrach gibt.

    http://www.bergmuehlenschule.essen.de/pages/unsere-klassen.php

    http://www.bergmuehlenschule.essen.de/pages/kollegiummitarb

  4. nun ja, wenn den Namen des Haupttäters in „Mohammed“ geändert wurde, hieß der in Wirklichkeit bestimmt Klaus-Dieter oder so… 😉

  5. „Bergmühlen-Grundschule in Essen“ ist das bereichertes Gebiet? Oder haben da Thorben, Karl, Maximilian und Paul auf die Anna-Maria eingeprügelt?

  6. Nichtmal mit einem einzelnen Mädchen werden die alleine fertig. Helden.

    aber was widerspricht sie als Frau auch einem „Mann“, da muss der arme doch seine Ehre verteidigen.

  7. Die Lehrerin Anzeigen
    Zum Direkor gehen.
    An den Bürgermeister schreiben.
    An das Schulamt schreiben.
    An die Landesregierung schreiben.
    An die Bundesregierung schreiben.
    Sich an die Medien wenden.

    Das hätte die Lehrerin schon mal von mir zu erwarten.
    Ob man was gegen die Kinder unternehmen kann, weiß ich nicht.

    Sollte die Schule aber nichts unternehmen, würde ich mich im Unterricht dazusetzen, damit eine Aufsichtspflicht erfüllt ist.
    Da hätte ich keine Probleme.

  8. Die Wahrheit erscheint, wenn man die Vorzeichen umdreht: Muslim wird von 15 Mädchen geschlagen und getreten. [Dass 15 deutschstämmige Knaben sich zusammentun, ist heute gar nicht mehr denkbar.]
    Man stelle sich den Aufschrei der Betroffenheit vor, die Lichterketten, den Besuch von Merkel und Gauck am Krankenbett und die türkischen Protestnoten.
    Dem Mädchen und den Eltern mein Mitgefühl auf diesem Wege.
    Die Lehrerin sollte schnellsten unter Verlust ihrer sämtlichen Pensionsansprüche entlassen werden, samt Schulaufsicht.

  9. Wie in solchen Fällen üblich, hat die BILD-Zeitung zum Schutz der bessermenschlichen Deutungshoheit auch auf die Eröffnung des Kommentarteils verzichtet.

  10. Und nochmal:

    Ich bin fassungslos. Die Lehrerin hat das schwer verletzte Mädchen einfach nach Hause geschickt! Das ist unterlassende Hilfeleistung. Wie weit geht das Appeasement denn noch? Und dann musste das Mädchen bei der Befragung der Polizei erst zusammenbrechen, bis es endlich in eine Klinik gebracht wurde. Das darf doch alles nicht wahr sein!

    Immerhin deutet der auf Mohamed geänderte Vorname an, dass es sich auch bei den 15 seiner Freunde nicht um Klaus-Günthers gehalten haben kann.

  11. Auch ohne den Namen des Haupttäters zu nennen, alleine der Tathergang lässt mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit auf die Herkunft schließen.

    Auch in meiner Schulzeit gab es Schulhofprügeleien. Mann gegen Mann, mit blauen Flecken und OHNE Krankenhausaufenthalt.

    Bei 15 Schlägern gegen ein Mädchen, dass hinterher schwer verletzt im Krankenhaus ist, das ist typisch für diese Leute.

  12. OT

    Während Politiker wie Frau Roth immer mehr Roma ins Land holen wollen (aber bitte nicht bei mir!), haben immer mehr gut betuchte(!) Bürger – auch Grünen-Wähler -, die in der Realität damit konfrontiert werden, Angst vor der Überfremdung:

    http://www.focus.de/politik/deutschland/tid-31573/gerne-aber-nicht-bei-mir-fluechtlinge-sind-als-nachbarn-unerwuenscht_aid_1002889.html

    http://www.berliner-zeitung.de/berlin/unterschriftensammlung-fluechtlinge-im-westend-unerwuenscht,10809148,23079230,view,DEFAULT.html

  13. #3 Babieca (01. Jun 2013 13:18)

    … Und was ganz neues: Unkenntlich gemachte Kindergesichter. Auf offiziellen Klassenfotos!

    vielleicht aus Gründen des Jungintensivtäterschutz™?

  14. Es ist gut, dass sich so etwas ereignet.

    Aufrichtig leid tut es mir für Anna Maria.

    Aber für dieses Land ist das sehr gut. Je mehr solche Taten, und es gibt schon jetzt reichlich davon, desto besser.

    Der deutsche Michel ist halt etwas blöd und er braucht Zeit bis er die Zusammenhänge versteht.
    Deshalb müssen noch mehr solcher Gewaltakte aller Art her. Nur dann kapiert es der letzte Wahl-Idiot in diesem Land.
    Und vielleicht kommen dann die verlogenen Medien und Politiker auch nicht mehr so leicht mit ihren bewussten Manipulationen durch.

  15. Die Grünen reklamieren evtl.:“Deutsche! Schickt Eure Kinder in Scharia-Schulen!“ Armes Deutschland. Gut Nacht Michel.

  16. Wer sich auf der homepage der Schule umschaut, wird gleich erkennen, was da los ist:

    (…)Die Bergmühlenschule ist als Haus des Lernens eine kinderfreundliche Schule.
    Sie versucht ihren Kindern zu vermitteln, dass Lernen Freude macht, aber auch mit Anstrengung verbunden ist.
    Sie weiß, dass ihre Kinder nicht nur mit dem Kopf lernen, sondern Denken, Fühlen, Erleben und Wollen eng zusammengehören und es darum geht, die Kinder in ihrer gesamten Persönlichkeit zu fördern.
    Selbstvertrauen, Sichaussprechen, Zuhören, Helfen , Malen und Singen, Spielen und Feiern gehören ebenso dazu wie Lesen, Schreiben und Rechnen.(…)
    Der Anteil an Kindern mit Migrationshintergrund liegt bei ungefähr 50%.(…)

    http://www.bergmuehlenschule.essen.de/pages/ueber-uns.php

    „Haus des Lernens“, „Selbstvertrauen, Sichaussprechen, Zuhören, Helfen“ usw…. Sobald ich sowas höre weiß ich Bescheid (die 50 Prozent Migranten sind dann nicht mehr überraschend). Es ist zwar das mittlerweile überall zwingend vorgeschriebene Pädagogik-Neusprech, das praktisch jede Schule aufzählen muß, aber in dieser geballten Form kommt es nur bei Schulen mit extremem NDH-Anteil vor.

    Aller Lehrer an so einer Schule sind im Grunde zu bedauern, sie haben die Zuwanderungskatastrophe auszubaden. Aber noch schlimmer sind die Eltern dran, die nicht mal eben wegziehen können.

  17. Ganz einfach Anzeige gegen die aufsichtführende Lehrerin und gegen die Schulleitung wegen unterlassener Hilfeleistung, Berletzung der Aufsichtspflicht usw. erstatten. Ein guter Rechtsanwalt wird sich doch finden lassen.

  18. Dass Namen von minderjährigen Tätern geändert werden ist üblich und richtig.
    Aber das wesentliche hat BILD doch trotzdem mitgeteilt.

  19. @ 3 Babiecka

    Dabei wird in der Genderpresse doch immer
    gesagt, das Frauen einfuehlsam, total emphatisch und
    Sozialkompetenz eimerweise saufen

  20. Die armen Eltern, Anzeige gegen Mohammed erstatten, da wird es ihnen im günstigsten Fall wie

  21. Letztes Jahr wurde in NRW gewählt: ROT/Bürgerkrieg 90/ Die Kinderschänder_Innen sind wieder/immernoch an der Macht!!

    In NRW werden Salafisten freigesprochen!!

    In NRW werden/wurden Mordattentate auf Politiker durchgeführt!!

    In NRW stehen die grössten Moscheen Deutschlands!

    In NRW hat die höchste Kriminalität Deutschlands!!

    In NRW leben die meisten Ausländer!!!

    In NRW darf man ungestraft Mitbürger mit schwarzer Hautfarbe schlagen und beleidigen(wenn man Türke ist)!!!

    In NRW leben die meisten Hassprediger!!

    In NRW ist der Schulalltag „bunt“.

    Sylvia Löhrmann (Bürgerkrieg 90) ist eine deutsche Politikerin. Seit dem 15. Juli 2010 ist sie Ministerin für Schule und Weiterbildung sowie stellvertretende Ministerpräsidentin des Landes Nordrhein-Westfalen.

    Zitat: Schule hat in Sylvia Löhrmanns Leben immer eine besondere Bedeutung eingenommen, schon in der Kindheit. Im Unterschied zu vielen anderen Kindern mochte sie ihre Schule, sehr sogar.

    Sylvia Löhrmann wünscht sich gute Schulen und ein hohes Bildungsniveau für alle Schülerinnen und Schüler in Nordrhein-Westfalen. Deshalb ist die frühere Lehrerin für Englisch und Deutsch Ministerin für Schule und Weiterbildung geworden. Sie will Bildungsgerechtigkeit in NRW durchsetzen, auch durch längeres gemeinsames Lernen an Sekundar­schulen.

    http://www.nrw.de/landesregierung/kabinett/sylvia-loehrmann-1.html

    „Politik beinhaltet ja auch die Freude am Gelingen. Und über alle Fortschritte, die wir bei der Schulentwicklung machen, freue ich mich riesig.“

    Anna-Maria und ihre Elter I & II werden es mit großer Freude zu Kenntnis nehmen.

  22. hat die BILD-Zeitung zum Schutz des Haupttäters dessen Namen geändert – in “Mohammed”

    Dschihadisten werden immer junger.

  23. Ich bin überzeugt das die Schule verantwortlich handeln wird und als erstes einen grossen runden Tisch so wie Projektwochen gegen „rächtz“ geben wird !

  24. Die Schüler an der Essener Grundschule haben das getan, was sie zuhause gelernt habe. Man sollte deshalb auch die Eltern bestrafen. Kein Kind, das eine anständige Erziehung genossen hat, würde so etwas extrem Widerwärtiges tun.

  25. Die geschädigte Familie sollte auf jeden Fall auch die Gemeinde-Unfallversicherung kontaktieren, bei der alle Schüler versichert sind und einen geharnischten Beschwerdebrief über die Schulleitung ablassen.
    Die gesetzlichen Unfallversicherungen sind starke Instittutionen und haben auch ein starkes Interesse, dass Unfällen jeder Art vorgebeugt wird. Dafür bieten die gesetzlichen U.versicherungen auch regelmäßige Schulungen an, auch für Gewaltprävention für Beschäftigte im Erziehungsdienst.

  26. Das ist ganz schwarzer, guter Humor von der Bild hier!!!

    Ali, Name geändert: Mohammed*.

    Ich schmeiß mich weg!
    Und, das Beste ist, dass diese Vorgehensweise wahrscheinlich journalie-technisch noch höchstkorrekt ist! Es soll ja das Individuum geschützt werden, und keine Ehnie.

  27. Die Springerpresse ist die einzige, die nicht linksverseucht ist und veröffentlich, was möglich ist. Ich denke, wenn die könnten, wie die wollten, würden die noch ganz andere Artikel schreiben.

  28. Als ich gelesen habe, dass 15 „Mitschüler“ auf das Mädchen eingeprügelt haben, wusste ich woher der Wind weht. Ein „Mohammed“ als Namensbeispiel hätte da nicht genannt werden müssen.
    Einzeln feige, im Rudel lassen sie die Schädeldecken der Einzelopfer krachen, wenn sie wie im Wahn gegen die Köpfe der wehrlosen Opfer treten.

  29. Das zu diesem Zeitpunkt verantwortliche „Lehrpersonal“ sollte wegen grober Verletzung der Aufsichtspflicht in Tateinheit mit unterlassener Hilfeleistung unverzüglich angezeigt werden.

    Man wird doch wohl noch träumen dürfen….

    In der Realität ist es leider so, dass Mohammed seine Alphastellung erfolgreich behaupten konnte. Das hat sicherlich auch positive Auswirkungen auf seinen Notendurchschnitt.

    Denn brutale Schläger genießen ja in unserer kaputten Realität, besonders dann wenn sie im Rudel auf Schwächere eindreschen, insgeheim höchste Anerkennung. Sogar die Gerichte stehen in solchen Fällen immer öfters auf der Seite der vermeintlich Stärkeren.

  30. Ich habe eine mail an das Ministerium geschrieben

    n der Berichterstattung durfte ich lesen, dass mutige 15 Personen auf ein 11-jähriges Mädchen losgingen, diese aber keien Hlife von Lehrern bekam, nach Hause geschickt wurde und auf der Polizeiwache mit zusammenbrach. Im Krankenhaus konnten im dann eine Schädelprellung, Gehirnerschütterung, Bauchdecken- und Wirbelsäulen-Prellungen, Blut im Urin und eine Nierenquetschung festgestellt werden.

    poststelle@msw.nrw.de
    Wird Ihr Ministerium gegen die entsprechende Lehrerin ein Verfahren einleiten und diese Person in die Arbeitslosigkeit schicken? Werden Sie nach den Ursachen forschen und dabei das ideologische „Migranten werden benachteiligt“ sein lassen und stattdessen vorurteilsfrei nach den Gründen forschen?

  31. …und das die Bild ausgerechnet den Namen des Propheten wählte und nicht Ibrahim oder sonst einen, zeigt, dass die auch was ändern wollen. Axel Springer war ein feiner Mann, mit den Nazis von Dumont und Co. nicht zu vergleichen. Die Redakteure halten sein Vermächtnis in Ehren, Springer stand schon immer für Friede und Freiheit.

    Mein Beileid gilt dem geschundenen Mädchen, wie gerne würde ich für sie die Tat sühnen, aber mir, wie auch ihrem Vater, sind die Hände gebunden, einfach nur schlimm.

  32. Es gibt acht Klassen.
    Die Schulanfänger bekommen einen Paten aus dem 4. Schuljahr.

    … Arme i-Dötzchen.

  33. Habe mir gerade die Homepage angeschaut und muss sagen, eine Schule, wie ich sie mir als Kind gewünscht hätte, also am Konzept und an den Angeboten kanns nicht liegen. Wir müssen wieder lernen, dass wir, und ich sage bewußt wir, eben nicht nur über positive Anreize, sondern auch über negative Sanktionen erzogen werden.

    PS: Mein Vorkommentator Flaucher meint wahrscheinlich „auf der Seite der vermeintlich Schwächeren.“

  34. Das ganze Lehrerkollegium gehört auf das allerhärteste bestraft und sollte nur noch für schwere Feldarbeit und zum Latrinen leeren eingesetzt werden, weil diese ganze dreckige, politisch hochkorrekte Pädagogenbande die Zustände an dieser Schule garantiert ganz genau kannte!

    Bzw. Das war bestimmt nicht das erste Vergehen von diesem ominösen „Mohamed“.

    Wie kann man als Kind schon so verroht sein???…Es ekelt mich einfach nur noch an!

  35. Und das ist die Kültür, die angeblich viel von „Ehre“ hält. Die Wahrheit: gerne Angriffe in Überzahl, auch Buben gegen Mädchen, gerne Angriffe von hinten auch manchmal mit Messer. Besondere Spezialität: Kopfeintreten von bereits am Boden liegenden wehrlosen Opfern.

    Eine Psychologin meint zum in München erstochenen Italiener nach Spuck-Attacke auf seine Verlobte: „Der Täter muß unter Drogen gehandelt haben“. Wir wissen, was das für eine „Droge“ ist.

  36. Schule und Schulamt wollen sich zu diesem Vorgang nicht äußern.

    mehr muß ich nicht mehr wissen, um zu wissen aus welcher Richtung die Schläge kamen, und wer hier das Opfer ist.

    Unterdessen hat ein türkilesischer Regierungsvertreter den Ermittlern Verharmlosung möglicher deutschfeindlicher Straftaten vorgeworfen. “Ob in Kirchweyhe oder am Alexanderplatz, bei jedem dieser Kopftrittmorde muss immer ein deutschfeindlicher Macho-Hintergrund vermutet und genau untersucht werden, ob es sich um deutschfeindlichen Rassismus handelt oder nicht”, sagte der türkilesische Vizeklüngler Behkür Boxsag am Montag in Angora. Das berichtete die Nachrichtenagentur Annadohluh. Boxsag kritisierte demnach, die Ermittlungsbehörden hätten schon unmittelbar nach dem Kopftrittmorden einen deutschfeindlichen Hintergrund ausgeschlossen. Das zeige, dass in Deutschland mit zweierlei Maß gemessen werde.

  37. Toleranz-Preis für Kenan Kolat

    seit vielen Jahren engagiert sich Kenan Kolat gegen Alltagsrassismus und fördert den deutsch-türkischen Dialog – jetzt wird der Bundesvorsitzende der Türkischen Gemeinde in Deutschland (TGD) geehrt. Der 53-Jährige erhält den erstmals vergebenen „Estrongo Nachama Preis für Toleranz und Zivilcourage“. „Kenan Kolat tritt vorbildlich für kulturelle Vielfalt und ein friedliches Miteinander ein, so wie der Namensgeber des Preises“, erklärte Michael Arndt, Vorstandsvorsitzender der Stiftung Meridian

    http://www.tagesspiegel.de/berlin/toleranz-preis-fuer-kenan-kolat/8161622.html

  38. #22 fredericbuchholz (01. Jun 2013 13:35)

    Es ist gut, dass sich so etwas ereignet.

    Aufrichtig leid tut es mir für Anna Maria.

    Aber für dieses Land ist das sehr gut. Je mehr solche Taten, und es gibt schon jetzt reichlich davon, desto besser.

    Ich bin ehrlich gesagt froh, dass ich nicht so zynisch bin. Nach Ihrer Logik wäre es doch im Endeffekt sogar noch besser gewesen, die Jungs hätten die Kleine gleich so verprügelt, dass sie bleibende Schäden (oder Schlimmeres) davon getragen hätte.

    Ich wünsche niemandem, dass er Opfer von solchen Tätern wird. Und insbesondere keinen kleinen Kindern, die ohnehin am wenigsten für die hiesigen Zustände können.

    #39 lieschen m (01. Jun 2013 14:08)

    Habe mir gerade die Homepage angeschaut und muss sagen, eine Schule, wie ich sie mir als Kind gewünscht hätte, also am Konzept und an den Angeboten kanns nicht liegen.

    Das ist übrigens etwas, was viele auf PI hier gerne verkennen. Unter normalen Umständen, sprich mit ganz normalen Schülern, wären viele der heutigen Schulen irgendwelchen totalitären Lehrmethoden aus den 50ern eindeutig überlegen.

    Das Problem liegt eher darin, dass viele der Konzepte nicht genauso auf Problemkinder anwendbar sind, von denen es immer mehr gibt.

  39. WIE KANN MAN SO ETWAS BLOß TUN???ZUERST PRÜGELN DIESE MÖCHTEGERNS EIN KLEINES MÄDCHEN HALB TOT UND DANN IST DIE LEHRERIN ZU FEIGE ZU HELFEN!!

  40. #44 defense

    die Eltern gehören mitsamt Kind ausgewiesen. Denn diese Brutalität und die Auswahl des autochthonen Opfers müssen etwas mit der Erziehung und seinem Umfeld zutun haben.

    Multikulti kann man nur noch als bewußtes politisches Vergehen an unseren Kinder bezeichnen.

  41. #39 bin laden

    in NRW wird eher nach einem rechten Hintergrund des Vaters des Opfers gesucht. Vielleicht ist der ja im Schützenvetrein, dann kann man da gleich tüchtig gregen Rechts kämpfen. 🙁

    Ich habe nur noch tiefste Verachtung für die gesamte politische Blockparteiklasse übrig! Nichts wünsche ich mir mehr, als den politischen Untergang der Blockparteien. Mit etwas Glück erwischt es im Herbst schonmal die FDP.

  42. #43 lieschen m

    „negative Sanktionen“

    Stimmt! Und die einzige negative Sanktion die die wirklich fürchten ist die Abschiebung.

  43. Die Lehrerin wird wohl eine Grüne Alt-68igern gewesen sein, oder ne Link.

    Man nur hoffen das diese Lehrerin in Zukunft ein Schulgebäude nurmehr von aussen betrachten darf.

  44. Die Eltern der verhinderten Totschläger sollten für diese Tat haftbar gemacht werden. Und durch Medien und Politik müsste ein ähnlicher Aufschrei gehen wie damals in Großbritannien, als ein 12jähriger und ein 11jähriger eine 8jährige töteten – einfach so zum Spaß.
    Wir wissen aber, dass das nicht geschehen wird – und auch weshalb nicht.

  45. Wenn „tolerante“ Deutsche über Migrantengewalt gegen vernünftige Migranten und gegen Deutsche schweigen, dann sollen sie ihre Kinder mit diesen Kindern auf eine Schule schicken und dann dürfen sie all ihre Wünsche und Erfahrungen ausleben.

    Die Mörder von Giuseppe und Jonny gehören mit den Kindern der Gutmenschen in eine Klasse.

  46. Vom 30.11. – 02.12.2010 fand in der Bergmühlenschule die Qualitätsanalyse statt.
    Eltern und Lehrerinnen zeigten sich mit den Ergebnissen zufrieden, die durchaus Stärken als auch offene Handlungsfelder der Schule widerspiegeln.

    Besonders die Ergebnisse im Bereich ‚Schulkultur‘, der neben dem Anspruch auf guten Unterricht immer im Focus der Schule steht, bescheinigen der Schule, dass sie ‚in ihrer täglichen Arbeit überzeugt und für die Schülerinnen und Schüler gute Rahmenbedingungen für einen erfolgreichen Schulbesuch bereit stellt‘.

    Die im Unterricht angelegten guten Grundlagen für erfolgreiches Lernen sollen allerdings im Bereich ’selbständiges Lernen‘ optimiert werden.

    http://www.bergmuehlenschule.essen.de/pages/konzepte/qualitaetsanalyse.php

    Noch Fragen?

  47. #43 lieschen m (01. Jun 2013 14:08)

    “auf der Seite der vermeintlich Schwächeren.”

    Eben gerade nicht. Die Schläger sind doch heutzutage aufgrund eines falsch verstandenen archaischen Ehrbegriffs so krank, dass sie wirklich glauben sie sind die Stärkeren, da sie es dem armen Mädchen aber ordentlich gegeben haben.

    Dass sie in Wahrheit feige Hunde sind, da ein richtiger Mann niemals auf ein Mädchen einschlägt und schon gar nicht im Rudel, können sie aufgrund ihrer geistigen Impotenz gar nicht mehr erkennen.

    Und da die Gerichte die Täter in der Regel nicht hart bestrafen, sondern weichgespülte Kuscheljustiz praktizieren, stellen sich die Gerichte gewissermaßen auf die Seite der Täter. Das Opfer hat halt dann Pech gehabt.

  48. Mit ihren körperlichen und vor allem seelischen Verletzungen sollte sie bis zu den Ferien krank geschrieben werden und ab der 5. nichts wie weg auf eine andere Schule.

  49. …ehrlich, ich wünschte mir nichts sehnlicher, als dass unsere Polit- und Medienelite genauso „bereichert“ würde, wie dieses Mädchen (Gute, schnelle Genesung wünsche ich dem Opfer!).
    Von Roth, über Gysi bis Merkel….einmal volle Bereicherung BITTE

  50. Um nochmal auf die homepage zurück zu kommen:
    Da gibt es eine Lerneinheit namens:
    „Mein Körper gehört mir.“
    Angesichts der Ereignisse wirkt das einfach zynisch.

  51. Liebe Leute, was passiert weiter? Gut, man überweist regelmäßig an M. Stürzenberger. Aber er alleine kann es auch nicht stemmen oder gar die Probleme aus der Welt schaffen. Die breiten Kreise der Bevölkerung und auch der Jugendlichen sind gänzlich uninformiert. Auch die, die gegen Moscheebau protestieren, wissen im Grunde nichts. Sie haben nur so einen Bauchgefühl und folgen ihm gelegentlich. Auch sie haben koran (Großschreibung fehlt hier schwer, die Verachtung siegt) nicht gelesen und verstehen das ganze Problem nicht wirklich, sie können nicht gut argumentieren. Es muss doch endlich etwas passieren. Wie erreicht man das? Das Ziel kann nur sein, dass moslems ihre Religion nur so weit betreiben, wie unsere Gesetze es erlauben. Ansonsten müssen wie wohl unser Land verlassen. Wie kriegen wir das hin?

  52. Mobbing etc. gab und gibt es zu allen Zeiten auch an Schulen. Es hängt dann immer vom Lehrpersonal UND den Eltern ab, wie schnell das abgestellt wird.
    Dass es aber einer Grundschule (!) und mit 15 gegen 1 sowas gibt, zeigt eine drastische Eskalation der Entwicklung.

    #47 BePe (01. Jun 2013 14:18)
    gut getroffen!

  53. @ #3 Babieca (01. Jun 2013 13:18)

    Es empfielt sich unbedingt ein Blick auf die Seiten der Schule: Zur Zeit weder ein Direktor, noch ein Stellvertreter. 12 Lehrerinnen (kein einziger Lehrer), denen die Blödheit und Sozialklempnerei aus den Gesichtern springen. Lesen, singen, klatschen, basteln.

    Dazu Klassenfotos, auf denen fast ausschließlich die Bereicherung rumsteht. Und was ganz neues: Unkenntlich gemachte Kindergesichter. Auf offiziellen Klassenfotos!

    http://www.bergmuehlenschule.essen.de/pages/unsere-klassen.php

    http://www.bergmuehlenschule.essen.de/pages/kollegiummitarb

    http://www.bergmuehlenschule.essen.de/pages/kollegiummitarb

    Diese Seite wurde inzwischen gelöscht.

    Auch im google-cache nicht mehr vorhanden

    Auf archive.org
    ist die Seite aber noch zu finden:

    http://web.archive.org/web/20120925123232/http://www.bergmuehlenschule.essen.de/pages/kollegiummitarbeiter.php

    der einzige Mann dort ist der Hausmeister

  54. Hallo Herr Gauck !!!
    Huhuuuuuu……!!!

    Ach so, Opfer war ja ’nur ne Deutsche‘
    ja dann interessierts Ihnen ja nicht.

  55. #56 lieschen m

    ich kenne unsere erbärmlichen Eliten und weiß wie sie ticken. Glaube mir, die Verantwortlichen des Landes NRw werden sich nicht um das arme Mädchen und die Eltern kümmern. Kein staatlich bezahlter Beauftragten für Ausländer, Familien, Islam, Asyl oder sonstwas wird sich kümmern. Die werden alles tun um diesen Vorfall unter den Teppich zu kehren, der läßt sich schließlich nicht für den Kampf gegen Rechts ausschlachten. Vielleicht gibt es noch eine vom OB und Antifa usw. organisierte Demo, weil PI einen Artikel gebracht hat, aber das war es dann.

  56. Noch keine „Schule gegen Rassismus“ oder wenigstens im Kampf gegen „Rächtz“ ?!

    Mein Mitgefühl gilt dem deutschen Mädchen und seinen Eltern, welche Opfer der fehlgeleiteten und deutschfeindlichen Politik der etablierten Buntenrepublik-Volksverräterparteien geworden sind.

  57. #35 GehirnerweichungNein (01. Jun 2013 13:56)

    Das ist ganz schwarzer, guter Humor von der Bild hier!!!

    Ali, Name geändert: Mohammed*.

    Ich schmeiß mich weg!
    Und, das Beste ist, dass diese Vorgehensweise wahrscheinlich journalie-technisch noch höchstkorrekt ist! Es soll ja das Individuum geschützt werden, und keine Ehnie.

    Ich überlege immer noch, ob man BILD tatsäschlich so ein subversives Handeln zutrauen kann………

  58. @ #3 Babieca (01. Jun 2013 13:18)

    Es empfielt sich unbedingt ein Blick auf die Seiten der Schule: Zur Zeit weder ein Direktor, noch ein Stellvertreter. 12 Lehrerinnen (kein einziger Lehrer), denen die Blödheit und Sozialklempnerei aus den Gesichtern springen. Lesen, singen, klatschen, basteln.

    Dazu Klassenfotos, auf denen fast ausschließlich die Bereicherung rumsteht. Und was ganz neues: Unkenntlich gemachte Kindergesichter. Auf offiziellen Klassenfotos!

    http://www.bergmuehlenschule.essen.de/pages/kollegiummitarb

    Diese Seite wurde inzwischen gelöscht.

    Auch im google-cache nicht mehr vorhanden

    Auf archive.org
    ist die Seite aber noch zu finden:

    http://web.archive.org/web/20120925123232/http://www.bergmuehlenschule.essen.de/pages/kollegiummitarbeiter.php

    der einzige Mann dort ist der Hausmeister

  59. #64 johann

    es wird Zeit die Statistik zu veröffentlichen, die alle Fälle auflistet, inklusive ethnisch-religiösen Hintergrund von Täter und Opfer!

    Das wird man in rot-grünen NRW-Kalifat nie machen, dann würde das schöngelogene rot-grüne MultikultiIslamweltbild zusammenbrechen.

  60. Solche Fälle wird es bald täglich geben, besonders gefördert auch durch Menschenexperimente wie Gesamtschulen und jahrgangsübergreifendes Lernen. Da muss Mohammed nicht mal seine „großen Brüder“ erst von der entfernten Hauptschule herbeitelefonieren – die sitzen schon gleich mit den Kleinen im selben Klassenzimmer.

  61. Gabs da keine Pausenaufsicht auf dem Schulhof?

    Für mich klarer Fall von Aufsichtverletzung.

    Schulaufsicht in Arnsberg einschalten. Verantwortliche Lehrer_I_n vor Gericht zerren.

    Widerlich!

    XXZ

  62. #65 deed (01. Jun 2013 14:46)
    #69 deed (01. Jun 2013 14:52)

    Haha! Als ich mir die Seiten heute morgen anguckte, habe ich mir insgeheim gedacht: Mal sehen, wann die Schule die löscht, wenn die Mohammedaner-Gewalttat rumgeht. Und siehe da – Bingo!

  63. #75 johann (01. Jun 2013 14:58)

    Stimmt! Am Ende der url fehlte das php. Das mit den unkenntlich gemachten Gesichtern war auch das, was mir als erstes auffiel. Habe ich bisher bei offiziellen Klassenfotos auch noch nie erlebt.

  64. Ich glaube nicht, dass die Lehrerinnen da im konkreten Fall wirklich viel machen konnten – und ganz allgemein können. Die Schuldigen sitzen eher in der Politik.

    1. In der 4. Klasse (ich vermute mal, dass 4. Klasse, denn da fehlen plötzlich die Klassenfotos) dürfen Kinder schon mal ein paar Minuten ohne Aufsicht im Klassenzimmer verbringen.

    2. Die Schule ist recht klein, von daher fehlt sicher ein Ersatzlehrer, wenn sich ein Kollege um ein Kind kümmern sollte – dann müssten andere in der nächsten Stunde unbeaufsichtigt bleiben.

    3. Die Schulleitung ist vakant – oder muss selber unterrichten.

    4. Lehrerinnen sind keine Ärztinnen. Auch meine Frau hat mal nach einem Sturz ein Kind nach Hause geschickt, das über Kopfweh klagte. Danach war’s dann eine Gehirnerschütterung.

    5. (und wichtigstens) Man kann nicht aus Kohlestücken Diamanten schleifen. Zwar ist es verpönt, es zu sagen, aber ein Kind ist nun mal das Ergebnis dessen, was seine Eltern ihm mitgegeben haben. Und da sieht es bei einer gewissen Sorte Leuten in diesem Land einfach sehr mau aus.

  65. Wie schon erwähnt, der einzige Mann an der Bergmühlenschule ist ein alter Hausmeister. Ansonsten dürfte das Lehrerkollektiv fast ausschließlich aus Links-Arierinnen bestehen (http://www.bergmuehlenschule.essen.de/pages/kollegiummitarbeiter.php). Sogar eine junge Adlige ist dabei.
    Der Fall zeigt sehr eindrucksvoll, dass die Rot-GrünInnen an der Basis schon lange gelernt haben, wer die neuen Herren im Land sind. Man kann nämlich in unseren Schulen nicht einfach ein deutsches Kind schützen und den Notarzt rufen. Da die Verletzung durch eine Straftat verursacht wurde, hätte automatisch auch die Polizei gerufen werden müssen, was das dauerhafte Erscheinen von mehreren hundert Türken und Arabern vor der Schule zur Folge gehabt hätte.
    Bewaffnen wie in Texas darf sich ja das Schulpersonal in Deutschland nicht. Die rote Antifa-SA würde auch nur dann kommen, wenn sie rechte Demonstranten verprügeln könnte.
    Was kann man da schon tun, außer ein schwer verletztes deutsches Kind einfach wegzuschicken?

  66. Die groessten Mainstreamkriecher sind am Ende die schlimmsten Umfaller. Erst war das Tittenblatt Bild das Flaggschiff, der Oberzensor von Migrationshintergruenden, jetzt wird der Bezugsname als Mohammed angegeben, man haette auch Ahmed oder Ali nehmen koennen, denn Mohammed ist eine tatsaechliche gewollte Hinterfotzigkeit.

    Warum die Koepfe unkenntlich gemacht sind? Es wird sich wohl um Illegale handeln, und die Sozialklempner finden sich ganz edel dabei „Fluechtlinge“ zu verstecken.

  67. #70 deed

    mich würde echt die politische Gesinnung dieser Lehrerinnen interessieren. Haben die womöglich rot-grüne Parteibücher? Wenn dem so ist, könnte dann das Versagen auch politische Hintergründe haben? Z.B., weil man das deutsche Kind nach so einer brutalen Prügelattacke nicht zum Arzt gebracht hat, denn dies wirbelt viel Staub auf, schließlich muß der Arzt nach der Herkunft der Verletzungen fragen. Die Frage die im Raum steht, wollten die den Täter „Mohamed“ womöglich schützen, und das ideologische rot-grüne MultikultiIslam-Projekt vor Schaden bewahren?

  68. #44 defense

    „Das ganze Lehrerkollegium gehört auf das allerhärteste bestraft und sollte nur noch für schwere Feldarbeit und zum Latrinen leeren eingesetzt werden“

    Zum Toilettenputzen werden Lehrer doch eh bald generell verpflichtet werden – zur hinreichenden Beschäftigung von Reinigungspersonal fehlt ja mittlerweile fast allen Schulen das Geld. In Berlin hat man schon die Eltern dazu eingeladen.
    Solche Leute als Feldarbeiter abzustellen wäre auch mehr eine Strafe für die davon betroffenen Bauern…

  69. Morgen wird der Innenminister von NRW Ralf Jäger bestimmt seine tiefe Bestürzung ausdrücken. Allerdings nicht darüber, dass an der Bergmühlenschule ein deutsches Kind erst von Migranten zusammengeschlagen und danach von feigen und herzlosen Lehrerinnen einfach weggeschickt wurde, sondern darüber, dass das böse PI berichtet hat.
    Am Montag wird es dann neue Fördermittel im „Kampf gegen Rechts“ geben und damit neue gut bezahlte Jobs für Schul- und StudienabbrecherInnen mit der richtigen Gesinnung.

  70. In einer Institution, die mit dem Menschen nichts mehr zu tun hat, ist Verrohung vorprogrammiert.
    Erst wenn die Mehrheit begriffen hat, dass diese Demokratur scheisse ist, wird sich etwas verändern!
    Dazu gehört es auch, die Augen aufzumachen und die Dinge so zu akzeptieren, wie sie sind!

  71. #70 deed

    Noch ein mögliches Motiv. Oder haben die Lehrerinnen womöglich Angst sich mit dem Umfeld des Täters anzulegen. Wenn dies der Fall wäre, würde es zeigen wie dramatisch unser Land den Bach runtergeht, und der Austausch der Bevölkerung weiter fortgeschritten ist, als im im Zensus politisch korrekt ausgerechnet wurde.

  72. @#78…auch die Franzosen wählen mehrheitlich links, mit allen Konsequenzen.
    Es scheint fast so, als würde Demokratie in Europa automatisch zu Krieg bzw. Bürgerkrieg führen!

  73. #80 liberaler_demokrat

    und jetzt bekommt Berlin richtig eins reingewürgt, 200000 Einwohner fehlen. Berlin wird sich seine Bereicherung und die vielen Abbruchunternehmer nicht mehr leisten können, denn jetzt fallen Zuschüße in Höhe von einigen 100 Millionen weg. 🙂

  74. Sie folgen dem Massenmörder,Frauen-und Kindervergewaltiger,Versklaver,Lügner und Hetzer Mohammed und seiner Gang.

  75. An solchen Schulen wie die Bergmühlenschule werden die zukünftigen Totschläger und Verbrecher heranerzogen, solange so etwas vom Schulamt geduldet wird.

  76. Ein verzweifelter Brief eines Vaters eines getöteten Mädchens, das von einem Negroiden bestialisch umgebracht wurde –

    „Leider nur ein Nebenschauplatz im Tötungsdelikt Liesa Schulte: Für alle Familienangehörigen und Freunde der Familie Schulte, die den öffentlichen Prozess beobachten und verfolgen, ein mehr als unverständliches Auftreten des mutmaßlichen Täters.

    Bei allen bisherigen drei Verhandlungstagen, bevor die Richter im Landgericht Arnsberg Platz nehmen und ihn nach dem Prozesstag verlassen haben, betritt und verlässt der mutmaßliche Täter R.O. den Gerichtssaal, als präsentiere er sich auf einer Bühne.

    Grinsend, Wir fragen uns: ‚Was gibt es hier zu grinsen und zu lachen?’ Als ob das nicht genug sei, werden alle weiblichen Angehörigen und Freunde der Familie Schulte in einer Pause von den R.O.-Anhängern noch als ‚gaffende Schlampen’ tituliert.

    Andererseits wird sich über ein unverpixeltes Bild in unserer Presselandschaft schon fast wehleidig beim Vorsitzenden Richter beklagt und um ein Schreiben der Unterlassung an dessen Pressestelle gebeten. Richtig ist, dass der Schutz der Persönlichkeitsrechte eines Straftäters gegen das öffentliche Informationsinteresse, in jedem einzelnen Fall, abgewogen und beurteilt werden muss.

    Wenn ich das Persönlichkeitsrecht eines Straftäters anspreche, frage ich mich, wo bleiben unsere Persönlichkeitsrechte und die unserer getöteten Tochter? Wir sind empört und zugleich sprachlos über ein solch niedriges respektloses Verhalten gegenüber unserer Tochter Liesa und allen Familienangehörigen und Freunden. Aber wie schon am Anfang geschrieben, es ist nur ein Nebenschauplatz, der keine Bewertung in unserer Justiz- und Opferschutzlandschaft findet.

    Opferangehörige, wie wir es nun mal sind, ertragen und durchleben ihre Geschichte in einem Strafverfahren das zweite Mal und müssen mit emotionalen Nebenschauplätzen leben. Es ist doch nicht zu viel verlangt, wenn im Strafverfahren solche Verhaltensweisen dem Straftäter und Angehörigen deutlich verboten werden.“ http://www.soester-anzeiger.de/lokales/werl/toetungsdelikt-liesa-schulte-werl-westoennen-eltern-opfers-melden-sich-wort-verhalten-2933586.html

  77. „Mohammed“ passt wohl schon ungefähr.
    Das arme Kind. Hat sowas eigentlich für die Täter gar keine Konsequenzen mehr in Doitschelann?

    Vielleicht könnten auch Elmar Brok und Joachim Gauck dem Mädchen mal einen Besuch abstatten und sich nach ihrem Befinden erkundigen sowie nach den näheren Umständen des Vorfalls. Und Maria Böhmer könnte ihr einen Kuchen backen.

  78. Es muss sofort ein Ermittlungsausschuß mit Edathy als Vorsitzendem einberufen werden.

    Der muss ermitteln, wer hier wo versagt hat.

    Ausserdem muss der Staatsschutz ermitteln.

    Ach so, ne. Hier wurde ja nur eine Deutsche von Ausländern verdroschen und keine linken und islamischen Einrichtungen mit Kunstblut dekoriert. Das wäre natürlich viel schlimmer.
    Also Kommando zurück. Das ist ja speziell in NRW politisch so gewollt.
    Deshalb hatte die Lehrerin ja versucht den Fall zu vertuschen.
    Sonst hätte sie ihre Suspendierung oder gar Gefängnis riskiert.
    Wahrscheinlich wird sogar ein Ermittlungsverfahren gegen die Elfjährige eingeleitet.
    Sie könnte ja eventuell mit PI oder einer Pro Partei unter einer Decke stecken und die Prügelei provoziert haben.

  79. #83 ThorHammer

    man muß schon dämlich, Masochist, oder vollkommen ideologisch verblendet sein, um in Frankreich noch Linke zu wählen.

  80. Man kann nur hoffen, dass die Eltern das volle Programm fahren !!!

    Ein Kollegium. dass nur aus Frauen besteht, ist nicht der Knaller, auch und auch gerade im Grundschulsektor.

    Klar, es gang immer Prügeleien, auch zu unserer Zeit, aber doch immer Mann gegen Mann und wenn der andere am Boden lag, war es zuende !!

  81. #86 TanjaK

    „Andererseits wird sich über ein unverpixeltes Bild in unserer Presselandschaft schon fast wehleidig beim Vorsitzenden Richter beklagt “

    unsere Medien sind halt zu 90%+x deutschfeindlich eingestellt. Die haben für jeden ausländischen Täter Verständnis, und finden Gründe warum er nur Bewährung erhalten sollte.

    Ich hoffe das alle Angehörigen und Freunde ihre Zeitungs-Abos gekündigt haben.

  82. Vermutlich werden die Schüller einhellig aussagen, die 11jährige habe den ausgegrenzten und benachteiligten Mohammed so lange provoziert, bis er sich wehren musste.
    Bei der Rangelei, habe sich die Schülerin mehrfach an Tischen und Bänken gestoßen und sei unglücklich gefallen. An Schläge und Tritte könne sich keiner erinnern.
    Laut des investigativen Dschurnalisten Andrasch sei ihr Vater im Schützenverein, habe gelegentlich sogar öffentlich die Deutsche Nationalhymne mitgesungen, sei außerdem Fan eines deutschen Fußballvereins und halte einen deutschen Schäferhund. Das Jugendamt sei sofort über diesen rechtsextremen Familienhintergrund informiert worden und überlege nun, ob das 11jährige Mädchen aus der Familie genommen werden müsse, um weitere Provokationen von Gewalt zu verhindern.
    Der Schüler Mohammed soll ab verschiedene Fördermaßnahmen wie Boxtraining, Islamunterricht und einen Segelkurs in der Südsee erhalten. In einem vertraulichen Gespräch wurde ihm angeblich von Frau Böhmer bereits ein Integrations-Bambi in Aussicht gestellt. 😉

  83. Ein Kollegium nur aus Frauen? Noch nicht mal der Rektor männlich?
    Wo bleiben die Grundschullehrer? Keine Lust auf die Kleinen?

    Der Vater hat richtig gehandelt, indem er zur Polizei ging. Der Schule kann man auch nicht unbedingt etwas vorwerfen, sie haben die Schülerin nach einem Elternanruf zu ihren Eltern geschickt. Dass sie so schwer verletzt wurde, konnten die Lehrer nicht erkennen. Warum ist der Vater nach dem Anruf der Schule nicht zur Schule gekommen und hat sein Kind abgeholt?

    Gab es den Elternanruf?

  84. #89 skysurfer

    solche Prügeleien gabs zu meiner Zeit nicht (und das ist noch nich so lange her), das waren eher Ringkämpfe, aber niemals brutale Schläge und schon gar nicht Tritte gegen Kopf oder Bauch.

  85. #83

    ..an deren Erfolg erkennt man die Wirkung der MSM und der Multiplikatoren in der Gesellschaft. Dies ist in allen westlichen Ländern zu beobachten. Es ist schon unglaublich, was da vor sich geht!

  86. #94 TT (01. Jun 2013 15:33)

    Ein Kollegium nur aus Frauen? Noch nicht mal der Rektor männlich?

    Die Schule hat zur Zeit weder einen Rektor noch einen Stellvertreter. Beide Stellen sind vakant! Das ist ein riesengroßer Sauhaufen, bei dem die schönsten theoretischen Konzepte und alles Geschwurbel nichts nützen, wenn praktisch nix klappt.

  87. #87 Bollmann

    Nach bisher unbestätigten Gerüchten, soll Claudia Roth für den, wegen der Berichterstattung völlig verstörten, Mohammed eine große Portion Börek zubereitet haben. Sie gab ihrer persönlichen Betroffenheit bereits Ausdruck und meinte: „Das Kind braucht jetzt jede Unterstützung und Hilfe, um der zu erwartenden rechtsradikalen und rassistischen Hetze gewachsen zu sein.“
    😉

  88. #91 Abu Sheitan

    ich warte auf das erste Urteil eine politisch abhängigen BRD-Grichtes das ungefähr folgendermaßen lautet:

    Satire An:

    Der Täter versuchte mittels brutalen Kopfstoßes den Fuß des Opfers zu brechen. Der Täter, bzw. seine Eltern/Erben werden verurteilt lebenslang dem Opfer eine Opferrente für die erlittende Traumatisierung zu zahlen.

    Zynismus Aus

    Ganz erhlich, ich halte unser politisches System für so kaputt und innerlich verottet, das ähnlich Urteile tatsächlich eines Tages Realität werden. 🙁

  89. Mal wieder nen „Einzelfall“ aus Herne/ Bochum:
    Zu einem brutalen, versuchten Straßenraub kommt es in der zurückliegenden Nacht zum 1. Juni an der Straßenbahnhaltestelle „Am Solbad“ in Herne/Wanne-Eickel. Kurz nach Mitternacht stehen hier zwei junge Männer aus Herne (19/28) und warten auf die Tram. Plötzlich nähert sich zu Fuß eine Gruppe von etwa zehn Personen. Aus dieser tritt ein junger Mann hervor und geht auf die beiden Herner zu. Er forderte sie auf, ihre Handys herauszugeben und drohte damit, dass „ansonsten etwas passiere“. Als die beiden Angesprochenen sich weigern, wird der Straßenräuber brutal. Er zieht einen Stock hervor und schlägt auf die beiden jungen Männer ein….Der Täter soll etwa 23 Jahre alt, 175 cm groß, von schlanker Statur und südländischem Aussehen sein.
    http://www.presseportal.de/polizeipresse/pm/11530/2483759/pol-bo-brutaler-strassenraeuber-geht-leer-aus-polizei-sucht-zeugen?search=bochum

  90. Der Kommentarbereich zum Stürzenbergerartikel im Tagesspiegel kocht. Neben der üblichen Hetze gibt es auch Zustimmung für ihn (dabei muß man noch einrechnen, dass stark zensiert wird), so z. B. von Nux_vomica:

    Pyrrhussieg
    Die Überwachung des Hrn. Stürzenberger durch den bayerischen Verfassungsschutz wird einer juristischen Überprüfung sicher nicht standhalten.

    Hr. Stürzenberger und sein Anliegen wird einem breiteren Publikum bekannt.

    Ich kannte ihn z.B. bis dato nicht. Bin aber durch diesen einseitigen Artikel auf ihn aufmerksam geworden.

    Es ist nur ein Pyrrhussieg den die Gegner der Meinungsfreiheit vorübergehend genießen können.

    http://www.tagesspiegel.de/politik/wegen-anti-muslimischer-stimmungsmache-bayerns-verfassungsschutz-ueberwacht-islam-hasser/8283742.html

  91. #103 wunderlich (01. Jun 2013 15:45)

    Er zieht einen Stock hervor und schlägt auf die beiden jungen Männer ein….

    Stock ist auch so ein schönes neues Wort.
    Früher hieß das Knüppel.

  92. #106 Vergeltung (01. Jun 2013 15:55)

    Vielleicht zum Glück der beiden jungen Männer hat er ja immerhin, wie sonst üblich, kein Messer gezogen! 🙁

  93. Das Unkenntlichmachen von Schülerfotos im Internet ist BEstandteil des Datschenschutzes und allgemein üblich.

  94. @ lieschen m:
    Und wozu dann überhaupt diese Klassenfotos? Da können zumindest die Mädchen dann auch gleich Burka-Säcke tragen.

    Das Unkenntlichmachen auf offiziellen Schulpräsentationen im internet ist mir jedenfalls bisher noch nicht begegnet.
    Da ja nur ein Teil der Schüler unkenntlich gemacht worden sind, kann ich mir vorstellen, dass jeweils die Eltern gefragt worden sind.
    Trotzdem: Wenn jemand seine Kinder auf solche Schulen anmelden möchte, sollte er mißtrauisch werden.

  95. @ Olaf Wimmer:

    Mir erscheint die SpOn-Berichterstattung zur Türkei im Moment sowieso seltsam unterbelichtet. Offenbar ist man in Hamburg völlig überrascht von der Lage. Bisher wurde doch regelmäßig Erdogans Politik bejubelt und gleichzeitig wurden türkeikritische Stimmen hier verschwiegen.

  96. #50 BePe (01. Jun 2013 14:24)

    die Eltern gehören mitsamt Kind ausgewiesen. Denn diese Brutalität und die Auswahl des autochthonen Opfers müssen etwas mit der Erziehung und seinem Umfeld zutun haben.
    Multikulti kann man nur noch als bewußtes politisches Vergehen an unseren Kinder bezeichnen.

    Richtig. Ausweisung ist die einzige Strafe, die ziehen würde.

    Aber wieso sollte die regierende Koalition (und damit meine ich jetzt CDU/CSU/FDP) seit ihrem Machtantritt jährlich ca. 1 Million von Ausländern meist islamischer Herkunft ins Land importieren, nur um sie wegen solcher „Lappalien“ wieder auszuweisen?

    Für die regierende Koalition sind solche Vorfälle, wenn sie auch diskret dem Michel bekannt gemacht werden, die beste Wahlkampfhilfe. Während RotGrün von doppelter Staatsbürgerschaft faselt – währenddessen sich SchwarzGelb dagegen (noch) sträubt, plant unsere Bundeskanzlerin für den Fall eines Wahlsieges ganz andere Schweinereien – die Million Ausländer pro Jahr werden sich ab 1914 wohl von ganz alleine importieren:

    http://www.deutsch-tuerkische-nachrichten.de/2013/06/477288/bankenrettung-in-frankreich-merkel-will-deutsche-steuergelder-heranziehen/

    Eine Schande, so etwas aus der DTN zu erfahren!

  97. #109 lieschen m (01. Jun 2013 16:04)

    Und wozu dann überhaupt diese Klassenfotos?

    Der Fotograf will und muss ja auch von etwas leben.

    Klassenfotos sind genau so ein alter Zopf wie die Klassenfahrten, die meiner Meinung nach auch oft nur zum Vergnügen der Lehrer_innen durchgeführt werden.

  98. „Ein Kollegium. dass nur aus Frauen besteht, ist nicht der Knaller,…“—————–aber ein Quotenknaller..

  99. Falls hier einige Accounts bei web.de und gmx haben, dann meldet euch mal da an und schreibt was, aber höflich, damit der Thread nicht gelöscht wird

  100. hat die BILD-Zeitung zum Schutz des Haupttäters dessen Namen geändert – in “Mohammed”.

    das gibt bestimmt einen ‚Aufschrei‘ nebst Strafanzeige aus den Reihen des linksreaktionären Packs.

  101. Ich habe Angst, es wird sich wohl nichts ändern.
    Heute morgen habe ich den Artikel aus der Bild meiner Frau gezeigt und gesagt, schau, so weit ist es nun schon gekommen, das die Molluks auch kleine Mädchen zusammenschlagen. Da hat sie mich angeschrien ich sollte endlich aufhören mit meiner Ausländerhetze und es wäre so mit mir nicht mehr zu ertragen. Ich sagte noch aber das sind doch Tatsachen, jedoch ohne Erfolg.
    Ich habe das nicht verstanden, aber vielleicht ist ein Teil unserer Bevölkerung tatsächlich Opfer einer Gehirnwäsche, manche sind da resistent gegen, andere nicht. Ich habe auch Intelligente Bekannte in Führungspositionen. Wenn ich dieses Thema anschneide habe ich schon verloren. Ich sehe doch, was passiert, mit eigenen Augen, fahre U-Bahn und verstehe nicht, wie man das nicht sehen kann. Oder wahrhaben will. Ich begreife es nicht.

  102. #100 Babieca (01. Jun 2013 15:38)

    Die größte Sauerei ist aber, dass an der Schule noch immer kein islamischer Religionsunterricht™ angeboten wird!

    Und auch das Fach „Vielfalt“ soll erst ab Schulj. 2013/14 eingeführt werden – bei solchen Versäumnissen braucht man sich nicht wundern dass es dann zu Rangeleien kommt!

    Im übrigen sol das 11-jährige Mädchen sehr schlechte Zensuren in den Fächern „Weltoffenheitskunde“ und „Willkommenskultur“ gehabt haben, welche skandalöserweise auch erst seit 2012 anstelle von Deutsch und Mathematik an der Schule unterrichtet werden…

  103. #116 Heinz Ketchup (01. Jun 2013 16:18)
    Den Lehrer möchte ich sehen, der auf Klassenfahrten NICHT gerne verzichten könnte.
    Und Klassenfotos genau wie ein aktuelles Foto des Kollegiums gehören auf eine ordentliche Schulpräsentation.

  104. Das dortige Lehrerkollegium ist natürlich eine krasse Negativauslese. Auf einer derartigen Schule, die fast nur noch von Dunkelhäutigen und sonstigen fremden Kindern und kleinen Neanderthalern besucht wird, unterrichten doch freiwillig nur noch dunkel-grün/rote Gutmenschen-GenossInnen. Man kann ihnen ihre undifferenzierte xenophile Ausländerliebe regelrecht ansehen. Möglicherweise hat sich die ein oder andere insgeheim sogar ins Fäustchen gelacht, dass die jungen MitbürgerInnen mit MigraHi dem arroganten weißen Mädchen eine Lektion erteilten. Ultralinke LehrerInnen zeichnen sich oftmals auch durch ein gewisses Maß an Sadismus aus.

  105. ORIENTALISCHES LUMPENPROLETARIAT

    Bild hat den Namen des Muhammad, Muhammadou oder Mehmed/t in Mohammed geändert oder so 😉

    +++

    Man weiß genau, was die Täter anhatten, aber nicht von welcher Ethnie, toll!

    31.05.2013 | 10:13 Uhr
    POL-E: Mülheim an der Ruhr: Nach Handyraub 16-Jähriger ambulant behandelt
    Die Fahndung nach den Tätern verlief leider ohne Erfolg. Beschreibung der Tatverdächtigen: weißes Polohemd der Marke Ralph Lauren, normale Statur, 185 cm und 170 cm groß, 17-18 Jahre alt, dunkle Haare.
    http://www.presseportal.de/polizeipresse/pm/11562/2482894/pol-e-muelheim-an-der-ruhr-nach-handyraub-16-jaehriger-ambulant-behandelt

    31.05.2013 | 10:11 Uhr
    POL-E: Mülheim an der Ruhr: Versuchter gemeinschaftlicher räuberischer Diebstahl durch Kinder
    Beschreibung der Täterinnen: alle ca. 13-15 Jahre, zwei Täterinnen langes dunkles Haar; eine Täterin langes dunkles gelocktes Haar, auffällig rundes Gesicht, buntes Oberteil; alle drei südländischer Abstammung. (Also Zigeuner – kommen die nicht aus dem Osten?)
    http://www.presseportal.de/polizeipresse/pm/11562/2482891/pol-e-muelheim-an-der-ruhr-versuchter-gemeinschaftlicher-raeuberischer-diebstahl-durch-kinder

    Marokkaner messern sich – auf deutschem Boden! – gegenseitig
    http://www.presseportal.de/polizeipresse/pm/11562/2482195/pol-e-muelheim-an-der-ruhr-36-jaehriger-erhielt-haftbefehl-nach-toetungsdelikt

    Handyräuber mit Messer ist blond und blauäugig, siehe Foto 😉
    http://www.presseportal.de/polizeipresse/pm/11562/2482142/pol-e-essen-handyraeuber-bedroht-verkaeufer-mit-messer-polizei-fahndet-mit-foto-video

    Weiterer weißhäutiger Handyräuber mit Messer: Er hat einen dunklen Teint und kräftigen Dreitagebart
    http://www.presseportal.de/polizeipresse/pm/11562/2481096/pol-e-essen-handy-unter-vorhalt-eines-messers-geraubt

    usw. usf.

    28.05.2013 | 14:41 Uhr
    POL-E: Mülheim an der Ruhr: Polizei und Ordnungsamt schließen Shisha-Bar – Tabak ohne Steuerbandarole und originalverpackte Markenparfums sichergestellt
    http://www.presseportal.de/polizeipresse/pm/11562/2481086/pol-e-muelheim-an-der-ruhr-polizei-und-ordnungsamt-schliessen-shisha-bar-tabak-ohne-steuerbandarole

  106. @ #48 wieauchimmer

    Das ist übrigens etwas, was viele auf PI hier gerne verkennen. Unter normalen Umständen, sprich mit ganz normalen Schülern, wären viele der heutigen Schulen irgendwelchen totalitären Lehrmethoden aus den 50ern eindeutig überlegen.

    Das Problem liegt eher darin, dass viele der Konzepte nicht genauso auf Problemkinder anwendbar sind, von denen es immer mehr gibt.

    In den „totalitären“ Schulen der 50er Jahre wären die „Problemkinder“ – die hier anscheinend zu fünfzehnt ein 11-jähriges Mädchen verprügelt haben – mit Zwang und wenn nötig auch Gewalt zu einem normalen Verhalten gebracht oder mit ihren Eltern in ihr Heimatland geschickt worden. Die „totalitären Lehrmethoden aus den 50ern“ wären also den 1000-mal im Kreis entschuldigenden heutigen weit überlegen gewesen.

    Was sind denn „ganz normale Schüler“? Deutsche? Europäer? Oder keine Moslems? Oder einfach keine „Problemkinder“? Für mich sind es keine Moslems und damit trete ich dafür ein, dass möglichst viele dieser moslemischen Problemkinder und -erwachsenen wieder aus unserem Land verschwinden, weil sie für mich einen unterschwelligen Auftrag der Überlegenheit über alle anderen und zur Eroberung aller von ihnen bewohnten Gebiete haben, den wir im Keim ersticken müssen.

  107. @ #48 wieauchimmer

    Das ist übrigens etwas, was viele auf PI hier gerne verkennen. Unter normalen Umständen, sprich mit ganz normalen Schülern, wären viele der heutigen Schulen irgendwelchen totalitären Lehrmethoden aus den 50ern eindeutig überlegen.

    Das Problem liegt eher darin, dass viele der Konzepte nicht genauso auf Problemkinder anwendbar sind, von denen es immer mehr gibt.

    In den “totalitären” Schulen der 50er Jahre wären die “Problemkinder” – die hier anscheinend zu fünfzehnt ein 11-jähriges Mädchen verprügelt haben – mit Zwang und wenn nötig auch Gewalt zu einem normalen Verhalten gebracht oder mit ihren Eltern in ihr Heimatland geschickt worden. Die “totalitären Lehrmethoden aus den 50ern” wären also den 1000-mal im Kreis entschuldigenden heutigen weit überlegen gewesen.

    Was sind denn “ganz normale Schüler”? Deutsche? Europäer? Oder keine Moslems? Oder einfach keine “Problemkinder”? Für mich sind es keine Moslems und damit trete ich dafür ein, dass möglichst viele dieser moslemischen Problemkinder und -erwachsenen wieder aus unserem Land verschwinden, weil sie für mich einen unterschwelligen Auftrag der Überlegenheit über alle anderen und zur Eroberung aller von ihnen bewohnten Gebiete haben, den wir im Keim ersticken müssen.

  108. #110 lieschen m (01. Jun 2013 16:04)

    Das Unkenntlichmachen von Schülerfotos im Internet ist BEstandteil des Datschenschutzes und allgemein üblich.

    Nein. Nicht wenn es um offizielle Klassenfotos auf den Schulseiten geht. Um schnell die übliche Praxis und einen Querschnitt aller Grundschulen mit Internetauftritt zu bekommen, über Gugl Bildersuche ohne Anführungszeichen

    Grundschule unsere Klassen

    eingeben. Da ist kein Kind verpixelt.

  109. Problemkinder
    Ich behaupte, wenn die 15 Schlägerkinder von ihren Eltern gesagt bekommen hätten, man schlägt keine Mädchen, man tritt keinen auf dem Boden Liegenden, man verprügelt nicht mit mehreren einen einzigen, dann hätten sie das auch nicht getan.

    Warum haben die Eltern das ihren Kindern nicht gesagt? Problemkinder oder Problemeltern?

  110. In einer jungen, aggressiven Gesesellschaft würden sich nach diesem Vorfall Einheimische zusammenrotten und den Aufstand proben.

    Wir werden in dieser überalterten, wehrlosen Gesellschaft nichts dergleichen erleben…

  111. Behörden und Legislative werden nichts unternehmen, sofern es sich um deutsche Opfer handelt. Die Feigheit der deutschen Richter tritt immer offener zu Tage. Solange nicht dafür gesorgt wird, daß die Täter eine „bleibende Erinnerung“ an ihre Taten behalten, wird sich an der zunehmenden Gewalttätigkeit nichts ändern. Über kurz oder lang wird die Haltung der Politik, der Presse und der Justiz zu Vigilantismus führen.

  112. Namen auf „Mohammed geändert“. Na, da muss man der BILD ja fast Beifall für ihren Mut zollen!

  113. #19 Heimat (01. Jun 2013 13:34) Danke, Herr Jäger!
    __________________________________________

    OK, aber eine Frage bleibt dann noch….
    wo waren denn eigentlich die anderen Jungs
    und warum halfen Sie dem Mädel nicht?

  114. Keine schlechte Idee von der Bild. Um indirekt auf den ethnischen Hintergrund der Täter hinzuweisen, ihnen einfach entsprechende Pseudonyme geben. Davor sich natürlich vergewissern, daß die Täter nicht wirklich so heißen. Damit wäre deren Persönlichkeitsschutz gewahrt.

    Und wenn man das Mädchen nun umbenannt hätte in „Fatima“ und den Haupttäter in „Siegfried“? Dann gäbe es Botschaftereinbestellungen in Ankara, Lichterketten, einen Gerichtssaal voller türkischer Journalisten usw.

  115. #118 johann (01. Jun 2013 16:36)

    Den Lehrer möchte ich sehen, der auf Klassenfahrten NICHT gerne verzichten könnte.

    Da sind wir uns ja einig, oder meinten Sie es etwa so:
    Den Lehrer möchte ich sehen, der auf Klassenfahrten gerne verzichten würde. 🙄

  116. Es ist ohnehin so, dass die meisten mohammedanischen Jungen von ihren Eltern nach dem Massenmörder und Kinderschänder benannt werden, egal in welch abgewandelter Form. „Mohammed“ ist also vollkommen ok und kaum verfälscht.

  117. Das hat es zu meiner Schulzeit nie gegeben.
    Was haben diese „Mohammeds“ nur für Eltern, was geben die ihren Kindern auf den Weg???
    Schon haarsträubend das man sein Kind nach einem pädophilen Mörder benennt.
    Wäre das meine Tochter könnten sich jetzt Einige ganz warm anziehen, die Lehrerin eingeschlossen!

  118. An: bergmuehlenschule.info@schule.essen.de

    Die Bild-Zeitung nennt sie, das 11jährige Opfer, Anna-Maria und ihn, den frühberufenen Täter, Mohammed und weiß Erschreckendes über Ihre Schule und Lehrer zu berichten.
    Kann es sein, dass die Lehrer Ihrer Schule deshalb ihre Pflichten gegen unsere Kinder gröblichst verletzen, weil sie sich schon nicht mehr trauen (können), eine Anna-Maria gegen eine Brutalo-Gang eines Mohammed und seiner 14 Möchtegern-Dschihadisten zu schützen? Die ganze BRD muss sich das ins Gedächtnis einbrennen: Schulen Ihrer Facon gehören sofort geschlossen und die Lehrer fristlos entlassen, gerade auch aus dem Beamtenverhältnis!

  119. An: bergmuehlenschule.info@schule.essen.de

    Die Bild-Zeitung nennt sie, das 11jährige Opfer, Anna-Maria und ihn, den frühberufenen Täter, Mohammed und weiß Erschreckendes über Ihre Schule und Lehrer zu berichten.
    Kann es sein, dass die Lehrer Ihrer Schule deshalb ihre Pflichten gegen unsere Kinder gröblichst verletzen, weil sie sich schon nicht mehr trauen (können), eine Anna-Maria gegen eine Brutalo-Gang eines Mohammed und seiner 14 Möchtegern-Dschihadisten zu schützen? Die ganze BRD muss sich das im Gedächtnis einbrennen: Schulen Ihrer Facon gehören sofort geschlossen und die Lehrer fristlos entlassen, gerade auch aus dem Beamtenverhältnis!

  120. #121 Bollmann (01. Jun 2013 17:05)

    Aha und wo bleibt der Staatsschutz bei diesem Mädchen,
    Jonny und Co.?

    Warum gibt es in diesem Fall happige Anfangsverdachte, währenddessen bei den anderen Fällen es meist zu lächerlichen Anklagen geführt hat?

    Gibt es in dieser Bananenrepublik wirklich Opfer erster und zweiter Klasse?

    Die Behörden bewegen sich auf dünnem, extrem dünnem Eis und in naher Zukunft ist dann Schluss mit Lustig.

  121. Zumnindest kann sie von Glück reden, dass sie erst 11 war. Ein paar Jahre später wären ihre wahrscheinlich noch ganz andere Dinge passiert.
    Die verkommene Lehrerschaft gehört fristlos entlassen.

  122. So traurig das auch ist, mal eine Nebenfrage. Was machen eigentlich 11jährige noch auf der Grundschule?

  123. #105 johann

    „Lustig“ finde ich den Hinweis auf die zwangseingezogenen Kolonialsoldaten, die uns ein Kommentator als Kämpfer gegen Rechts unterjubeln will um Sürzenbergers Argument zu entkräften. Als ob die freiwillig bei Briten und Franzosen gegen Hitler gekämpft haben. Die Soldaten der Handshcar waren Freiwillige. Übrigens, die Franzosen haben die Kolonialsoldaten gerne als Kanonenfutter genutzt, wenn es dann darun ging für die Wochenschau schöne Bilder zu produzieren ließ man dann Franzosen die Stadt „einnehmen“ äh befreiein.

  124. Essen gilt als eine der Hochburgen der ominösen „Grossfamilien“ – ein Mitglied war dort wegen des spektakulär gewordenen „unlucky Punch“ angeklagt worden und vermutlich auf Grund der Zugehörigkeit zu einer „Grossfamilie“ aus dem Essener Norden zu einer absurden „Strafe“ verurteil worden.
    Ich gehe einmal davon aus, dass die Lehrerin sich bewusst war, dass Ärger mit der „Grossfamilie“ das geringere Übel gegenüber einer Anzeige wegen unterlassener Hilfeleistung ist.

  125. Und zur unterlassenen Hilfeleistung, da schickt die Lehrerin das schwer verletzte Kind nach Hause, und was macht der Vater? Er ruft als erstes Mal die Polizei und erstattet Anzeige. Ärztlich behandeln lässt er die Kleine erst, nachdem sie bewusstlos zusammenbricht. Wow, was für Verhältnisse. Ist das nicht auch unterlassene Hilfeleistung?

  126. #141 Nina (01. Jun 2013 18:32)
    Und zur unterlassenen Hilfeleistung, da schickt die Lehrerin das schwer verletzte Kind nach Hause, und was macht der Vater? Er ruft als erstes Mal die Polizei und erstattet Anzeige. Ärztlich behandeln lässt er die Kleine erst, nachdem sie bewusstlos zusammenbricht. Wow, was für Verhältnisse. Ist das nicht auch unterlassene Hilfeleistung?

    So wie ich dem Bericht entnehmen konnte, war es vom zeitlichen Ablauf her so, dass die Kleine während der polizeilichen Vernehmung zusammenbrach.
    Und soweit ich es als juristischer Laie mit gefährlichen Halbwissen in Erinnerung habe, finden bei Gewalt- oder Sexualdelikten die ärztlichen Untersuchungen grundsätzlich zeitnah oder in Anwesenheit der Polizei statt.

  127. Mit hilfloser Empörung kommt man nicht weiter. Man muss die Komplizen der Schläger, in diesem Fall Lehrer und Schulleiter, als Komplizen kenntlich und verantwortlich machen.

  128. Eltern, die heute noch Blockparteien wählen versündigen sich an Leben und Zukunft ihrer Kinder.

    Vielleicht ist es noch nicht zu spät. Vielleicht haben wir noch eine Chance, wenn wir die Kartellbonzen von den Futtertrögen verjagen und deutsche Politiker in die Parlamente wählen.

    Vielleicht werden unsere Kinder dann nicht völlig verdrängt, entrechtet und – vernichtet.

    Wer jetzt noch nicht weiß, was die Stunde geschlagen hat, wer sich jetzt immer noch belügen läßt ist verloren.

  129. Nicht ganz OT:
    Neues Meisterwerk von Akif Pirincci auf der „Achse“. Lachen ist gesund:

    Youkenlicke – The Movie

    Nach dem Lesen eines ausführlichen Berichts in einem Fachmagazin darüber gelang es mir über dunkle Kanäle im Internet an das Drehbuch des Mammutprojekts heranzukommen. Der Titel des Films “Youkenlicke” lehnt sich an das deutsche Wort “Jugendliche” an, doch um es für den Durchschnitts-US-Bürger aussprechbar zu machen, hat man dieses Wort hierfür “amerikanisiert”. Die Handlung dreht sich aber nur ansatzweise um heranwachsende Menschen, sondern als Inspiration dienten vielmehr sich immer mehr häufende bestimmte Vorfälle aus der jüngsten Zeit aus aller Welt, vor allem aus Europa, namentlich aus Deutschland. Das Ganze ist so eine Art Zombiestory, allerdings mit dem entscheidenden Unterschied, daß die agierenden Grauenskreaturen Narrenfreiheit genießen und ihre Gräuel einer ansonsten modernen und aufgeklärten Zivilisation unter dem Deckmantel eingebildeter Diskriminierung und auf das Beharren von Religionsfreiheit für ihren Gewaltkult aufzwingen und schleichend zur Normalität werden lassen. Paradoxerweise werden sie von den Regierungsstellen, insbesondere von einer mit der Gefühlskälte von Psychopathen vorgehenden Medienelite mit Verständnis überhäuft und in Schutz genommen, sobald sie ihre Grauenstaten verrichtet haben. Schon der Titel “Youkenlicke”, also Jugendliche deutet auf die Vision einer verdrehten Welt hin. Bisweilen können diese “Jugendlichen” nämlich, deren Heimatplaneten die Presse tunlichst zu nennen vermeidet und wenn es sich gar nicht mehr vermeiden läßt, von einem “Südland” spricht, schon Ende Zwanzig sein.

    http://www.achgut.com/dadgdx/index.php/dadgd/article/youkenlicke_the_movie
    😀 😀 😀

  130. #127 udosefiroth (01. Jun 2013 17:35)

    #19 Heimat (01. Jun 2013 13:34) Danke, Herr Jäger!
    __________________________________________

    OK, aber eine Frage bleibt dann noch….
    wo waren denn eigentlich die anderen Jungs
    und warum halfen Sie dem Mädel nicht?
    ************************************************

    das meinst Du hoffentlich nicht im Ernst, oder?
    Deutsche Jungs werden von den Lehrerinnen zu Softies erzogen, das ist ja gerade das Hauptproblem, zu Duckmäusern, Weicheiern, Wegguckern, Schwanzeinziehern.

  131. wie lange wird es noch dauern, bis wir Schlagzeilen wie diese lesen werden:

    „Fünfjährige in der Kita von 15 Jungs krankenhaus reif geprügelt?“

    2 Jahre?
    5 Jahre?
    7 Jahre?

  132. Schießerei in Zürich

    Zwei Männer sind bei einer Schießerei in der Schweizer Stadt Zürich verletzt worden.

    Die beiden türkischen Männer wurden in einem Gebäude im Zürcher Langstraßenquartier angeschossen.

    Der Täter ist flüchtig. Nach Angaben der Zürcher Stadtpolizei sind das Motiv und die Hintergründe der Tat noch völlig unklar

    http://de.euronews.com/2013/05/31/schiesserei-in-zuerich/

  133. #144 BePe (01. Jun 2013 18:14)

    Da mußte ich auch lachen. Und wie dann die Marokkaner in französischen Diensten in Deutschland gewütet haben, läßt sich anhand des
    württembergischen Freudenstadts studieren. Da vergewaltigten die Mohammedaner des 4. marokkanischen Regiments die Frauen des Ortes tagelang. Weder Briten noch Amerikaner sind je durch solche Ekelexzesse aufgefallen.

    http://www.zeitreise-bb.de/magst/kr_end.html

  134. #139 MO_uffs_KLO (01. Jun 2013 18:03)
    An: bergmuehlenschule.info@schule.essen.de

    Die Bild-Zeitung nennt sie, das 11jährige Opfer, Anna-Maria und ihn, den frühberufenen Täter, Mohammed und weiß Erschreckendes über Ihre Schule und Lehrer zu berichten.
    Kann es sein, dass die Lehrer Ihrer Schule deshalb ihre Pflichten gegen unsere Kinder gröblichst verletzen, weil sie sich schon nicht mehr trauen (können), eine Anna-Maria gegen eine Brutalo-Gang eines Mohammed und seiner 14 Möchtegern-Dschihadisten zu schützen? Die ganze BRD muss sich das im Gedächtnis einbrennen: Schulen Ihrer Facon gehören sofort geschlossen und die Lehrer fristlos entlassen, gerade auch aus dem Beamtenverhältnis!

    In einem Rechtsstaat wäre das möglicherweise so. In Buntland gehen solche „PädagogInnen“ mit Mitte 50 – und burn-out – in die vollbezahlte Frühpension und leben dann gesund, munter und wohlversorgt noch etliche Jahrzehnte unbeschwert auf ihrer Finca in Spanien oder ihrem top-restauriertem Bauernhof in der Toskana von wo aus sie – per Briefwahl – an jeder Wahl teilnehmen und brav Rot-Grün wählen, während die Eltern der zusammengeprügelten Kinder, die ausgebeuteten Leiharbeiter, die betrogenen Rentner und alle weiteren Systemopfer treu für die Kartellparteien votierern oder dumm wie Schafe gleich gar nicht zur Wahl gehen.

    Wer immer noch Kartell- und Systemparteien wählt stimmt für seinen eigenen Untergang und die Entrechtung und Verdrängung seiner Kinder.

    Geht zu jeder Wahl – wählt deutsch, und ihr werdet sehen, wie schnell sich auch die Systemparteien „bessern“.

    Solange deren Futtertrog aber sicher ist, ist Euer Leben und das Eurer Kinder unsicher.

  135. #155 Babieca (01. Jun 2013 19:01)
    #144 BePe (01. Jun 2013 18:14)

    Da mußte ich auch lachen. Und wie dann die Marokkaner in französischen Diensten in Deutschland gewütet haben, läßt sich anhand des
    württembergischen Freudenstadts studieren. Da vergewaltigten die Mohammedaner des 4. marokkanischen Regiments die Frauen des Ortes tagelang. Weder Briten noch Amerikaner sind je durch solche Ekelexzesse aufgefallen.

    http://www.zeitreise-bb.de/magst/kr_end.html

    In unserer Gegend sind Amerikaner dadurch aufgefallen, daß sie Verwundete ermordet, Gefangene gefoltert und dann getötet, Väter vor den Augen ihrer Kinder erschossen, Zivilisten in Häuser getrieben und diese dann angezündet haben.

    Und das alles, nachdem sie vorher etliche Jahre lang alles daranssetzten, Alte, Frauen und Kinder in schlecht geschützten Städten mit Brand-, Splitter- und Sprengbomben aus sicherer Entfernung zu vernichten oder mit heldenhaften Tieffliegerangriffen Mütter, die Milch für ihre Kinder holen wollten oder Bauern, die ihre Felder bestellten abschossen.

    Mir sind die Amis genau so lieb wie die Marrokaner.

  136. #153 zarizyn (01. Jun 2013 18:58)
    wie lange wird es noch dauern, bis wir Schlagzeilen wie diese lesen werden:

    “Fünfjährige in der Kita von 15 Jungs krankenhaus reif geprügelt?”

    2 Jahre?
    5 Jahre?
    7 Jahre?

    Das heißt dann: „Fünfjährige“ verwarnt. Gepriesen sei Allah, der Allerbarmer, dessen Güte, Gnade und Weisheit auch den verstockten Kuffar zuteil wird.

    Deutsche Qualitätsjournalisten wissen schließlich was das Volk hören will/darf.

  137. Wieso hat der Vater denn seine Tochter nicht direkt ins Krankenhaus gebracht?

  138. #77 Starost (01. Jun 2013 15:02)

    Schon mal was von Fürsorgepflicht gehört? Im Zweifel muss man ein Krankenwagen holen.

  139. #159 Bunteskanzlerin (01. Jun 2013 19:21)

    schon mal auf die idee gekommen, dass der vater mit der situation überfordert gewesen sein könnte?

    oder hättest du, wenn dir so etwas widerfahren wäre, so besonnen gehandelt, wie es dir vorschwebt?

  140. #161 schweinsleber

    So oder so sieht das dumm aus. Entweder man hat nicht gemerkt, wie schlimm die Verletzungen waren, weder Lehrerin noch Vater, oder aber der Vater hat genau so wie die Lehrerin keine Hilfeleistung erbracht.
    Und ja, ich hätte mein verletztes Kind zum Arzt gebracht, bevor ich die Polizei informiere. Vor allem, wenn das Kind schon vom Tatort weg bis zu mir nach Hause gekommen ist. Die Polizei hätte man auch ins Krankenhaus bestellen können. Wenn man denn vorgehabt hätte, da hin zu gehen…

  141. @ #161 Bunteskanzlerin:

    Wieso, Mohammed hat Aischa doch als Sechsjährige geehelicht. Da ist die Drittklässlerin doch eine alte Frau dagegen. Höchste Zeit, das Kopftuch anzulegen. „Freiwillig“, versteht sich. 🙄

  142. #143 Nina (01. Jun 2013 18:14)

    So traurig das auch ist, mal eine Nebenfrage. Was machen eigentlich 11jährige noch auf der Grundschule?

    Kann passieren, wenn der Geburstag ungünstig liegt.

    Die spannendere Frage ist aber doch: Was machen eigentlich 15jährige(!) noch auf der Grundschule?

  143. Was sind das heute nur für Schulen, zu meiner Zeit waren ständig einige Lehrer auf dem Schulhof anwesend. Wenns Reibereien gab, haben die für ein schnelles Ende gesorgt.

    #23 johann; Die Beschreibung erinnert dunkel an dieses misslungene Waldorf Experiment. Das taucht nur was als Hotel.

    #28 lorbas; Wenn ich schon das Wort …Gerechtigkeit höre wird mir schlecht. Gemeint ist dabei praktisch immer nur Gleichheit auf dem niedrigsten Niveau. Also wenn irgendwo die Noten zwischen 1 und 4 liegen, wird das nicht als normal empfunden, dass es nunmal schlaue und weniger schlaue Kinder gibt, sondern das Lernziel muss soweit herabgesetzt werden, dass es nur mehr Einser gibt. Auch wenn sich dann die besten, selbst wenn sie nur jede Woche mal vorbeischauen, zu Tode langweilen.

    #47 bin laden; Wenn der Preis mit nem one-way Ticket zurück in die Türkei verbunden wär, würd ich mich an den Kosten beteiligen.

    #102 Abu Sheitan; Das wär zu schön, um wahr zu sein. Oder glaubt wirklich irgendjeamd, dass CFR ausser Magenkrämpfen irgendwas zustandebringt.

    #105 johann; Angeblich verzichtet der TS weitgehend auf Zensur.

    #143 Nina; Geht nicht die Grundschule in manchen Ländern bis zur Sechsten.

  144. @#163 Nina (01. Jun 2013 20:06)
    Zu vermuten ist, dass der Vater die Verletzungen der Tochter erst unterschätzt hat. Er musst doch davon ausgehen, dass das Kind bei schweren Verletzungen in der Schule von dort ins Krankenhaus gebracht worden wäre. So wäre es mir jedenfalls gegangen. Wenn das Kind nach Hause kommt, würde ich erstmal von harmlosen Verletzungen ausgehen. Dramatisch wurde es wohl erst, als das Mädchen zusammen gebrochen ist.

  145. #163 Nina (01. Jun 2013 20:06)
    was versuchst du hier?
    etwa von den tätern ablenken?

    #164 Bunteskanzlerin (01. Jun 2013 20:08)
    sicher nicht

    und gleiche fragen wie oben

  146. #157 Gourmet (01. Jun 2013 19:12)

    In unserer Gegend sind Amerikaner dadurch aufgefallen, daß sie Verwundete ermordet, Gefangene gefoltert und dann getötet, Väter vor den Augen ihrer Kinder erschossen, Zivilisten in Häuser getrieben und diese dann angezündet haben.

    Frage, bitte nicht auf persönlicher Ebene verstehen: Wo war das? Geschichten allein vom Hörensagen zählen nicht. Wo sind die Berichte der Kinder, deren Väter erschossen wurden? Wo die Gemeindechroniken, die über jeden Furz der 1945 vorrückenden Amerikaner berichten, aber über das Geschilderte nicht? In den deutschen, zu unrecht verlachten Dorf- und Stadtarchiven lagert alles, aber wirklich alles, vor allem aus den letzten Tagen des 2. WK. Und in denen kriechen mittlerweile nicht nur Berufs-, sondern massenweise Hobbyhistoriker rum. Die hätten schon längst laut gekreischt, wenn sie auch nur auf die geringste Spur gestoßen wären.

    Ich schreibe das aus einem ganz bestimmten Grund: 1989, als ich anfing, mir Gedanken über meine Magisterarbeit in Neuer deutscher Geschichte zu machen, erschien von James Bacque „Der geplante Tod“ – was bis heute einigen wenigen Verbissenen als Beleg für die angeblichen Rheinwiesenlager-Greuel der Amerikaner dient. Ich war damals wild entschlossen, darüber zu arbeiten, weil ich über diese „Greuel“ noch nie gehört und gelesen hatte. Ich dachte, hier muß was „aufgedeckt“ und „historisch erschlossen“ werden. Meine Profs – Helmut Grieser und Michael Salewski – wollten es mir ausreden, aber ich blieb stur. Also durfte ich anrecherchieren und durch Archive reisen und die Herren guckten amüsiert zu, wie mir eine Bacque-Quelle nach der anderen unter den Fingern wegbröselte.

    Ich habe meinen Magister dann zu einem anderen Thema geschrieben – Israel und die Deutsche Linke vor und nach 1967. Denn in dem Jahr, und das ist durch Quellen überreichlich belegt, wandelte sich pro-israelische Haltung der Linken zu rasendem Antisemitismus. Aber gut – das führt jetzt zu weit.

    Wo also waren diese amerikanischen Greuel, die ja nach dem Wort „Gegend“ flächendeckend gewesen sein müssen?

  147. #167 Stefan Cel Mare
    Die spannendere Frage ist aber doch: Was machen eigentlich 15jährige(!) noch auf der Grundschule?

    Da ist aber schon der Unterschied klar zwischen 15 Kindern und 15jährigen Kindern?

  148. Die Einwandererabkömmlinge haben sich schlichtweg ihrer Mentalität entsprechend verhalten. Unterstützt und ermuntert von der Politik, den Behörden, Medien, den Gutmenschen und einer breiten „Antifagemeinschaft“.

    Die Schule und die Schulbehörden werden ihre Mühe haben, den Vorfall zu verharmlosen, zu verschleiern oder gänzlich unter den Teppich zu kehren. Das wird die Politkaste, unterstütz von den Medien, in jedem Fall.

    Unser Republik ist bunt. So sieht das „Bunte“ aus.

  149. Zum Glück mit nicht ganz so schlimmen Folgen (von mehrjähriger psychologischer Behandlung abgesehen) ist unserem Sonnenschein auch in der Grundschule geschehen, waren auch ca. 15 Mitschüler/Innen, nur durfte ich gnädigerweise mein völlig verstörtes Kind großzügigerweise abholen. Eine Lehrerin hatte mich angerufen, ich solle mein Kind abholen, da sie Angst hätte das ihm auf dem Heimweg noch schlimmeres wiederfahren werde. Passiert ist natürlich keinem der Mitschüler etwas, weil die Fachlehrerin und die Klassenleiterin sich gegenseitig als zuständig/nicht zuständig bezeichneten und so erfuhren nicht mal die Eltern etwas von dem unglaublichen Vorfall. Als ich nicht aufhörte bei der Klassenleiterinvorstllig zu werden, versuchte diese mich einzuschüchtern indem sie mir drohte man müsse wohl das Jugendamt vertändigen weil sich mein Kind neuerdings so komisch im Unterricht verhalte und sie ja nicht weiß ob zuhause alles in Ordnung sei….
    Das Ganze passierte übrigens ausnahmsweise nicht in einer bereicherten Schule sondern in einer Grundschule mit fast ausschließlich Kindern aus sogenannten „besten“ Hause.
    Und wie ich erst vor einiger Zeit erfahren habe gibt es aktuell in dieser Schule schon wieder ein Kind daß aufs hefstigtste traktiert wird unter den Augen der Lehreriinen die natürlich nie etwas mitbekommen, bzw. alles abwiegeln und dem betroffenen Kind die Schuld geben.
    Es gibt also ganz offenbar generell ein Problem in der heutigen Lehrerschaft mit solchen Dingen umzugehen, bzw.auch hier den Trend die Täter zu schützen und die Opfer im Regen stehen zu lassen.

  150. #176
    Das kann schon sein. Lehrer wurden von jeher (und werden auch heute noch) an Pädagogischen Hochschulen zur Erziehung von Kindern ausgebildet und nicht am Institut für klinische Psychiatrie zur Bändigung verhaltensgestörter Nachwuchsdschihadisten. Ich sagte schon weiter oben: Lehrer müssen das hinnehmen, was ihnen die Gesellschaft – in erster Linie die Elternschaft – abliefert. Aber die Schuld der Lehrer ist das zum wenigsten.

  151. #176 Nibelungen (01. Jun 2013 21:32)

    Das ist, neben vielem anderen, ein Musterbeispiel dafür, was passiert, wenn Verantwortung nicht als individuelle Pflicht gesehen und gefordert ist, sondern als lästige, bequeme, von x zu y verschiebbare Ausrede gilt. Die Versuchung, sich vor Verantwortung zu drücken, ist so alt wie der Mensch, der ein krummes Holz ist. Dem entgegenzuwirken, ist eine einmalige zivilisatorische Leistung. Dem nachzugeben, eine übliche Einladung zum Versagen.

    „Der Westen“, also Europa, hat es geschafft, ein moralisches (wenn auch nicht immer von jedem befolgtes) Gerüst der individuellen Verantwortung zu zimmern. Die gesamte 3. Welt lebt von „die anderen sind schuld“.

    Es scheint immer mehr, als ob der europäische Weg nicht die Norm, sondern, um bei Stefan Zweig zu klauen, „eine Sternstunde der Menschheit“ war. Vielleicht sogar nur eine Sternschnuppe: Denn die technischen Ergebnisse des westlichen Sonderwegs wollen alle haben. Aber die Geisteshaltung, die Neugier, die Diskussion, die Fehleranalyse, der wache Geist, der dazu als Voraussetzung, als Bedingung, als conditio sine qua non nötig ist, wird gewaltsam, vor allem von Mohammedanern ausgeknipst, ausgerottet, eingeschüchtert und umgebracht. Weil er alles ist, was die Dogmen des Islam verbieten.

  152. #168 uli12us (01. Jun 2013 20:24)

    Was sind das heute nur für Schulen, zu meiner Zeit waren ständig einige Lehrer auf dem Schulhof anwesend. Wenns Reibereien gab, haben die für ein schnelles Ende gesorgt.

    Bei mir ebenso. „Aktionen“ die sich heute auf deutschen Schulhöfen abspielen waren undenkbar.

    Der Junge ist schwer traumatisiert…

    Das Schlachten hat begonnen…..
    Der Sohn einer Bekannten von mir, ist letzte Woche von 4 Südländern überfallen worden. Ihm wurde ein Messer an die Kehle gehalten, er musste Geld und Handy abgeben, das Messer blieb solange an der Kehle bis der Sohn auch die Pin ins Handy eingeben hat.
    Der Junge ist schwer traumatisiert und traut sich nicht mehr vor die Türe.

    http://www.presseportal.de/polizeipresse/pm/13248/2459495/pol-d-jugendkommissariat-stoppt-raubserie-waffen-und-beute-bei-durchsuchungen-gefunden-14-und-15

    http://www.reconquista-europa.com/showthread.php?110716-Der-Junge-ist-schwer-traumatisiert…&highlight=junge+traumatisiert

  153. Ich bin schockiert über diesen Vorfall, wie können so kleine Zwergenkinder zu solcher brutalität fähig sein. Was habe die verkommenen Eltern dieser Subjekte ihren Kindern nur vermittelt. Armes Deutschland…

  154. @#179 lorbas Und, was hat Ihre Bekannte bisher gewählt? Jede Wette, brav eine der Systemparteien. Also hat sie mit Vorsatz oder – falls Nichtwählerin – durch Unterlassung ihrem Kind willentlich dieses Erlebnis beschert. Sie sollte mal nachdenken, wie lange ein derartiger Spuk unter einer „rechten“ Regierung andauern würde…
    Aber dazu ist die Masse der Deutschen offenbar zu blöd, weil sie nicht in der Lage sind zu erkennen, daß ihr Wahlverhalten genau die Zustände erzeugt, die derlei Ereignisse befördern.

  155. #23 johann, #43 lieschen m
    Die Homepages der ‚Bildungseinrichtungen‘ sind genauso von gutmenschlichen Worthülsen, Sprechblasen und Hohlphrasen gespickt wie die Aussagen unserer politischen Negativauslese – einzige Lügengebäude… Wie die Wirklichkeit aussieht, belegen ja dieser Vorfall und seit Jahren Buschkowskys Klagen. Oder, um mal beim Bildungsanspruch zu bleiben: Warum beklagt sich die Wirtschaft über völlig ungeeignete Schulabgänger?

  156. #171 Babieca (01. Jun 2013 20:42)
    #157 Gourmet (01. Jun 2013 19:12)

    In unserer Gegend sind Amerikaner dadurch aufgefallen, daß sie Verwundete ermordet, Gefangene gefoltert und dann getötet, Väter vor den Augen ihrer Kinder erschossen, Zivilisten in Häuser getrieben und diese dann angezündet haben.

    Frage, bitte nicht auf persönlicher Ebene verstehen: Wo war das? Geschichten allein vom Hörensagen zählen nicht. Wo sind die Berichte der Kinder, deren Väter erschossen wurden? Wo die Gemeindechroniken, die über jeden Furz der 1945 vorrückenden Amerikaner berichten, aber über das Geschilderte nicht? In den deutschen, zu unrecht verlachten Dorf- und Stadtarchiven lagert alles, aber wirklich alles, vor allem aus den letzten Tagen des 2. WK. Und in denen kriechen mittlerweile nicht nur Berufs-, sondern massenweise Hobbyhistoriker rum. Die hätten schon längst laut gekreischt, wenn sie auch nur auf die geringste Spur gestoßen wären.

    Ich schreibe das aus einem ganz bestimmten Grund: 1989, als ich anfing, mir Gedanken über meine Magisterarbeit in Neuer deutscher Geschichte zu machen, erschien von James Bacque “Der geplante Tod” – was bis heute einigen wenigen Verbissenen als Beleg für die angeblichen Rheinwiesenlager-Greuel der Amerikaner dient. Ich war damals wild entschlossen, darüber zu arbeiten, weil ich über diese “Greuel” noch nie gehört und gelesen hatte. Ich dachte, hier muß was “aufgedeckt” und “historisch erschlossen” werden. Meine Profs – Helmut Grieser und Michael Salewski – wollten es mir ausreden, aber ich blieb stur. Also durfte ich anrecherchieren und durch Archive reisen und die Herren guckten amüsiert zu, wie mir eine Bacque-Quelle nach der anderen unter den Fingern wegbröselte.

    Ich habe meinen Magister dann zu einem anderen Thema geschrieben – Israel und die Deutsche Linke vor und nach 1967. Denn in dem Jahr, und das ist durch Quellen überreichlich belegt, wandelte sich pro-israelische Haltung der Linken zu rasendem Antisemitismus. Aber gut – das führt jetzt zu weit.

    Wo also waren diese amerikanischen Greuel, die ja nach dem Wort “Gegend” flächendeckend gewesen sein müssen?

    Der vor den Augen seines Sohnes ermordete verwundete Soldat war mein Großvater. Die Tieffliegerangriffe auf Frauen und Kinder und die Flächenbombardements gab es nicht nur in unserer „Gegend“. Nicht weit von meinem Wohnort ist ein Gemeinschaftsgrab für fünf 17-jährige „Panzerschützen“, die nach der Gefangennahme im Wald erschossen wurden und deren Leichen mehr als eine Woche lang den Tieren zum Fraß überlassen wurden. Wer versucht hätte, sie vorher zu begraben wäre ebenfalls getötet worden. Die Ruine des Schlosses in dessen Keller die Zivilisten getrieben wurden um sie zu verbrennen steht heute noch. Daß sie dem „Vergeltungs“-Kriegsverbrechen für einen bei Kampfhandlungen getöteten US-Offizier nicht zum Opfer fielen ist nicht dem Edelmut der demokratischen Befreier sondern deren „Stümperhaftigkeit“ zu verdanken. Das freie Feld, auf dem eine von allen Seiten eingeschlossene Gruppe von mit uralt-Flinten in den Krieg geschickten 16-jährigen Hitlerjungen, die sich schon lange ergeben hatten über einen ganzen Tag lang systematisch mit Granatwerfern und schwerer Artillerie – im Zielübungsmodus – ausradiert wurde gibt es auch noch.

    Wer mitangesehen hat, wie Zivilisten „abgeholt“ und dann später mit Genickschuß aufgefunden wurden, der war mit Zeugenaussagen sehr vorsichtig und wer wirklich an die Vollständigkeit und Objektivität von Archiven glaubt, der ist naiv. Die deutsch-amerikanische Freundschaft wurde natürlich subtiler, raffinierter und psychologisch geschickter erarbeitet als die deutsch-russische – ich habe auch sehr lange daran geglaubt – nach all‘ dem was ich heute weiß, bin ich aber doch etwas distanzierter.

  157. wo war die Schul-Aufsicht?

    Schulordnung der Bergmühlenschule

    ?Sage, was dich stört! Schimpfwörter sind verboten!!!

    ?Regle deinen Streit mit Worten!

    Wenn du das nicht kannst, dann hole dir Hilfe (Aufsicht)!

    ?Höre auf das, was die Pausenaufsicht dir sagt!

    Bergmühlenschule
    Städt. Gemeinschaftsgrundschule
    mit Offenem Ganztag und ‚8-1-Betreuung‘
    bergmuehlenschule.info@schule.essen.de

  158. #181 Gourmet (01. Jun 2013 23:12)

    #171 Babieca (01. Jun 2013 20:42)

    Meine Mutter die noch lebt, lernte in der Schule wie sich die Kinder auf dem Heimweg vor Fliegerangriffen schützen können.
    Bei Kriegsende war sie gerade mal 12.
    Sie und ihre Klassenkameraden wurden auch mindesten einmal beschossen.

    Auf dem Friedhof in unserer Nähe auf dem mein Großvater liegt gibt es ein Doppelgrab von zwei Jungen die nach Kriegsende einfach so erschossen wurden. Das Grab wird bis heute von der Dorfgemeinschaft gepflegt.

    Beim Rheinwiesenlager ist es wie bei den Bombenopfern von Dresden.

  159. #177 Babieca (01. Jun 2013 22:11)

    „Der Westen”, also Europa, hat es geschafft, ein moralisches (wenn auch nicht immer von jedem befolgtes) Gerüst der individuellen Verantwortung zu zimmern. Die gesamte 3. Welt lebt von “die anderen sind schuld”..

    Es scheint immer mehr, als ob der europäische Weg nicht die Norm, sondern, um bei Stefan Zweig zu klauen, “eine Sternstunde der Menschheit” war. Vielleicht sogar nur eine Sternschnuppe…“

    ———————————————
    Das ist wohl so. Wir haben das alles bis vor kurzem als selbstverständlich hingenommen. Zumindest alle die nach dem letzten Krieg geboren worden. Also fast alle von uns.
    Dass unsere westliche Zivilisation ein sehr fragiles Gebilde ist, welches über 2000 Jahre jüdisch christlicher Kultur hinweg schwer erarbeitet wurde war uns gar nicht richtig bewusst und wir haben es als zu selbstverständlich hingenommen. Daher haben wir es nicht ausreichend zu schätzen gelernt und auch nicht es zu verteidigen.
    Der Gedanke, dass die Zivilisation in der wir aufwuchsen so vergänglich sein kann und möglicherweise nur einen kurzen Ausschnitt in der Geschichte der Menschheit („a climpse of human History“) darstellt ist ja auch sehr schwer zu ertragen. Mir ist das auch erst in den letzten Jahren klar geworden. Diese Zivilisation ist nun schwer bedroht.
    Der Rückfall in die Barbarei ist ein reales Szenario. Wir müssen wieder wehrhaft werden und unsere Zivilisation (dazu gehört auch die Demokratie) verteidigen. Auf allen Ebenen. Wenn uns das nicht gelingt wird es wieder sehr dunkel in Europa.

  160. Vor ein oder zwei Jahre wurde eine Lehrerin beurlaubt weil sie einem muslimischen Kindes aus Versehen Schnitzel gab. Es wurde auch im Fernsehen in einer Sendung darüber berichtet.
    Bin gespannt ob über diesem Fall etwas im TV erwähnt wird und ob und welche Konsequenzen wird es für die Lehrerin geben…

  161. #183 Gourmet (01. Jun 2013 23:12)

    Danke für die Antwort. Das klingt aber schon wesentlich anders als der erste Post, der sich so las, als hätten Amerikaner da ein US-Oradour veranstaltet. Ich bin da jetzt pingelig. Aussage 1:

    In unserer Gegend sind Amerikaner dadurch aufgefallen, daß sie Verwundete ermordet, Gefangene gefoltert und dann getötet, Väter vor den Augen ihrer Kinder erschossen, Zivilisten in Häuser getrieben und diese dann angezündet haben.

    Aussage 2, als Ihre Präzisierung von Aussage 1:

    Nicht weit von meinem Wohnort ist ein Gemeinschaftsgrab für fünf 17-jährige “Panzerschützen”, die nach der Gefangennahme im Wald erschossen wurden und deren Leichen mehr als eine Woche lang den Tieren zum Fraß überlassen wurden. Wer versucht hätte, sie vorher zu begraben wäre ebenfalls getötet worden. Die Ruine des Schlosses in dessen Keller die Zivilisten getrieben wurden um sie zu verbrennen steht heute noch.

    Da gibt es schon einige Unterschiede.

    —————

    #185 lorbas (01. Jun 2013 23:34)

    In SH gehört es zur allgemeinen Erfahrung, daß einige englische Fliegerbesatzungen in den letzten Wochen des Krieges – vor der bedingungslosen Kapitulation, aber nicht mehr danach – im Tiefflug über SH per MG auf alles geballert haben, was sich bewegte. Egal ob Menschen oder Kühe oder Schweine oder Hühner. Darüber gibt es massenhaft Dokumente. Aber es waren keine Hinrichtungen. Es gab es nicht mehr nach der Kapitulation. Und es war keine flächendeckende Aktion.

    Da es nach der Kapitulation sofort aufhörte, wollten auch unglaublich viele vor der Roten Armee Flüchtenden unbedingt mit Sach und Pack und Vieh SH erreichen. Das z.B. bis heute der Trakehner-Verband als Bundeszucht (alle anderen Pferdezuchtverbände sind ursprünglich Landeszuchten) seinen Sitz ausgerechnet in Neumünster hat, ist ein Ergebnis des Fluchtpunkts Schleswig-Holstein, wohin sich die Pommern und Ostpreußen retteten.

  162. Ich möchte noch etwas zu bedenken geben: Die deutsche Großfamilie mit fünf bis sieben Kindern starb im 2. WK. Denn alle jungen Männer wurden zwischen 39 und 45 eingezogen und fast alle verheizt. Sie waren das Kanonenfutter des 3. Reiches. Diese Familiengrößen wurden danach nie wieder erreicht und auch nicht mehr angestrebt.

    In den deutschen Familiengeschichten, die sich alle ähneln, kommt immer wieder: Ich hätte theoretisch ganz viele „Onkel“. Oder Vettern. Aber sie sind nicht mehr da. Die Männer sind weg.

    Und so ging es allen europäischen Ländern, die für die durch Appeasement verursachte Raserei aus Deutschland zur blutigen Kasse gebeten wurden. Die Männer waren weg. Die Großfamilien waren weg. Und im Fall der Juden war fast ein ganzes Volk weg.

  163. #190 Babieca (02. Jun 2013 00:38)
    Ich möchte noch etwas zu bedenken geben: Die deutsche Großfamilie mit fünf bis sieben Kindern starb im 2. WK. Denn alle jungen Männer wurden zwischen 39 und 45 eingezogen und fast alle verheizt. Sie waren das Kanonenfutter des 3. Reiches. Diese Familiengrößen wurden danach nie wieder erreicht und auch nicht mehr angestrebt.

    In den deutschen Familiengeschichten, die sich alle ähneln, kommt immer wieder: Ich hätte theoretisch ganz viele “Onkel”. Oder Vettern. Aber sie sind nicht mehr da. Die Männer sind weg.

    Und so ging es allen europäischen Ländern, die für die durch Appeasement verursachte Raserei aus Deutschland zur blutigen Kasse gebeten wurden. Die Männer waren weg. Die Großfamilien waren weg. Und im Fall der Juden war fast ein ganzes Volk weg.

    Es gab schon noch Männer. Es gab Männer wie meinen Großvater mütterlicherseits, der todkrank viele Jahre nach Kriegsende aus einem sibirischen Gefangenenlager nach Hause kam, nicht aufgab, weiter hart arbeitete, aufbaute, mit 58 Jahren – jünger als ich heute – starb. Es gab noch viel Männer wie ihn, die auch nicht aufgaben, trotz der Hölle, die sie durchlebt hatten, die den Wohlstand schufen, von dem wir heute noch zehren.

    Diese Männer waren anders als die Männlein und MännInnen von heute. Die wehrten sich noch auch in aussichtsloser Lage, die gaben nicht auf, die kämpften für sich und ihre Familie. Die ließen sich keinen Muli-Kultur-Unfug und keine Schuldgefühle von den immer gleichen Bonzen und käuflichen Apparatschiks, die tausendmal schuldiger waren einreden.

    Diese Männer sind heute weg.

    Heute gibt es nur noch berechnende Gauner und dümmlich verschwuchtelte Männlein, die sich wie Schafe in jede gewünschte Richtung treiben lassen, die aber – fremdgesteuert – sehr schnell zu reißenden Wölfen werden, wenn es gegen das eigene Land, die eigenen Mitmenschen geht.

  164. Sicher ist unbestritten, dass die Sowjetarmee während des Krieges (und nach Kriegsende) teilweise bestialisch in den eroberten deutschen Gebieten mit der deutschen Bevölkerung umgegangen ist.

    Trotzdem wäre es mir lieber, wenn sich Deutschland mehr an Russland als an die USA orientieren würde. Ein Grund dafür ist, wie unterschiedlich sich die USA und Russland im Syrien-Konflikt verhalten:

    http://wertewelt.wordpress.com/eine-seite/

    Das erste Video war mir bereits bekannt – das zweite Video war jedoch auch für mich ein echter Hammer – vieles ist mir klar geworden.
    Ich würde allen Kommentatoren von PI empfehlen, sich beide Videos sich anzuschauen!

    Danke an Pemueller – glaube, das ist Dein Blog.

  165. Das ist also der von Kenan Kolat so verdammte strukturelle Rassismus in Deutschland:

    15 Mohammeds gegen eine kleine Anna-Maria.

    Gute Besserung, Kleine, und einen grossen Satz Eier für den Vater!!

    Alter, schei** auf deinen Job und zieh da weg, im Interesse Deiner Kleinen, die Regierung will Dein Kind nicht schützen!

  166. #193 nicht die mama (02. Jun 2013 02:03)
    Das ist also der von Kenan Kolat so verdammte strukturelle Rassismus in Deutschland:

    15 Mohammeds gegen eine kleine Anna-Maria.

    Gute Besserung, Kleine, und einen grossen Satz Eier für den Vater!!

    Alter, schei** auf deinen Job und zieh da weg, im Interesse Deiner Kleinen, die Regierung will Dein Kind nicht schützen!

    Ergänzend vielleicht noch: Al(d)ter klink‘ Dich aus dem System aus. Dieser Staat ist nicht Dein Staat. Er tut nichts für Dich und Dein Kind. Er beutet Euch nur aus und verkauft Euch bedenken- und alternativlos.

    Wenn Du aber nicht resignieren willst, sondern nach einer Zukunft für Dein Kind suchst, dann jag‘ die Blockparteibonzen aus den Parlamenten. Geh‘ zu jeder Wahl und wähl‘ deutsch – sonst seid Ihr verloren.

  167. Alles klar, das war ein Verbotsirrtum.

    Schulordnung der Bergmühlenschule

    ?Sei freundlich zu anderen Kindern und Erwachsenen!
    ?Frage, wenn du mitspielen möchtest! Lass die anderen in Ruhe spielen!
    ?Sage, was dich stört! Schimpfwörter sind verboten!!!
    ?Lass andere Kinder mitspielen!
    ?Nur Lamas spucken!
    ?Regle deinen Streit mit Worten!
    Wenn du das nicht kannst, dann hole dir Hilfe (Aufsicht)!
    ?Gehe mit unseren Sachen vorsichtig um!
    ?Halte unsere Toiletten sauber!
    ?Lass Taschenmesser und Feuerzeuge zu Hause!
    ?Sei im Hausflur leise. Andere wollen in Ruhe lernen!
    ?Schütze unsere Bäume und Sträucher! Wir brauchen sie!
    ?Wirf den Abfall in die vorhandenen Abfallbehälter!
    ?Stelle dich am Stellplatz deiner Klasse auf, wenn es schellt!
    ?Höre auf das, was die Pausenaufsicht dir sagt!

    Da steht nichts von:

    Schlage nicht im Rudel die Anna-Maria

    Schlage nicht im Rudel die Martina

    Schlage nicht im Rudel den Björn-Thorben

    Schlage nicht im Rudel…Namensregister in analphabetisch-freier Reihenfolge abarbeiten.

  168. Nun ja, ich werde mit Anna-Maria kein Mitleid heucheln – werde aber auch nicht zynisch werden. Ich hoffe aber, dass ihr Vater die richtigen Schlussfolgerungen aus dem Vorfall ziehen wird und sich nicht weiter bei BILD ausheulen wird.
    Die Kleine muss sofort auf eine Kampfsportschule geschickt werden.

    Was hindert Anna-Maria daran, ab sofort mit einem Messer auf die Schule zu gehen?
    Mit elf ist sie eh nicht strafmündig.

    Noch ein Wort an die Kommentatoren, die sagen: „Wenn das mein Kind wäre, würde ich…“

    Merkt Ihr noch was? Wenn andere Kinder bereichert werden, seid Ihr Tastaturhelden. Wenn Eurer Kind bereichert wird, werdet Ihr auf die anderen Tastaturhelden treffen, die sagen: „Wenn das mein Kind wäre, würde ich…“

  169. #191 Gourmet (02. Jun 2013 01:20)

    Ja. Die gab es, als tapfere Einzelschicksale mit unbändigem Überlebenswillen und einer Riesenportion Glück. Nachdem viele, nicht alle, sie und sie sich aufgegeben hatten oder umgebracht wurden; nachdem sie 1955 als letzte Überlebende aus russischen Kriegsgefangenenlagern nach Deutschland heimkehrten.

    Hier teilen sich dann aber unsere Ansichten: Ich halte deutsche Männer nicht kollektiv für „verschwuchtelte Männlein“. Ich halte sie für höchst zivilisiert, in der Mehrheit beherrschte und vor lauter (= Menge) Lauten (= Lärm) nicht hörbar. Aber sie sind da.

    Und das sie noch nicht auf dem Niveau der eingewanderten Primaten agieren, ist eher ein Bonus. Niemals die deutschen Männer unterschätzen. Und niemals in das Geseier „unserer“ Feinde einstimmen. Denn das passiert oft und öfter, obwohl es Unfug ist: Moslems behaupten was „ihr sterbt aus“ – und Deutsche fallen jammernd ein: „Ja, wir sterben aus“. Statt kühl zu kontern, daß es bisher selbst in allen Kriegen Deutschlands (wo es um Kanonenfutter geht) eine deutlich geringere Bev.-Zahl pro Fläche gab.

    http://de.wikipedia.org/wiki/Volksz%C3%A4hlung_im_Deutschen_Reich_1939#Einwohnerzahlen

    Kurzum: Die Moslem-Drohungen und die von westlichen Unken ersonnen Übel-Orakel werden zu ernst genommen und geradezu hypnotisierend wiederholt. Bin ja selber nicht frei davon. Statt zu sagen: Ja und? Eine Handvoll kluger, entschlossener und – das ist das Wichtigste – in ihren Handlungen freier statt gefesselter Europäer genügte, um nicht nur Afrika im Griff zu halten.

  170. #196 Abu Iblis (02. Jun 2013 02:25)
    Nun ja, ich werde mit Anna-Maria kein Mitleid heucheln – werde aber auch nicht zynisch werden. Ich hoffe aber, dass ihr Vater die richtigen Schlussfolgerungen aus dem Vorfall ziehen wird und sich nicht weiter bei BILD ausheulen wird.
    Die Kleine muss sofort auf eine Kampfsportschule geschickt werden.

    Was hindert Anna-Maria daran, ab sofort mit einem Messer auf die Schule zu gehen?
    Mit elf ist sie eh nicht strafmündig.

    Noch ein Wort an die Kommentatoren, die sagen: „Wenn das mein Kind wäre, würde ich…“

    Merkt Ihr noch was? Wenn andere Kinder bereichert werden, seid Ihr Tastaturhelden. Wenn Eurer Kind bereichert wird, werdet Ihr auf die anderen Tastaturhelden treffen, die sagen: „Wenn das mein Kind wäre, würde ich…“

    Wenn sie als nicht Strafmündige aus heiterem Himmel einem der SchlägerInnen ein Messer in den Bauch oder den Kopf haut, dann gibt es sicher etliche unwichtige Unannehmlichkeiten (Kinderpsychologen, Jugendamt, etc.), aber das Hauptproblem wird wohl die Reaktion des betroffenen Familienclans sein. Polizei und Justiz haben davor Angst und eine normale anständige Familie, die völlig allein gelassen wird, kann da auch wenig entgegensetzen.

    Ich erinnere mich da noch an die 60-er und 70-er Jahre. Da gab es noch viele Veteranen aus beiden großen Kriegen. Die Leute hielten damals noch zusammen. Man war nicht in neidzerfressene, zerstrittene Nachbarschaften getrennt. Zustände wie heute wären damals nicht möglich gewesen.

    Deutschland war damals noch nicht völlig irr und wirr. Deutschland hatte damals noch Männer, die trotz all‘ der Schrecken, die sie durchlebt und durchlitten hatten nicht den Mut und weder Anstand noch Ehre verloren hatten. Kriechende Heul-Schwuletten, die sich willig treten ließen und die mit denunziatorischem Eifer gegen die eigenen Leute wüteten und gegen alles vorgingen was nach Zusammenhalt udn Selbstbehauptung aussah mußte man damals lange suchen. Deutschland hatte damals noch eine Polizei und Deutschland hatte damals noch in Ansätzen Politiker, die sich für Deutsche einsetzten.

    Wenn wir uns nicht bald wieder auf unser Überleben besinnen und nicht bald die Blockpartei-Abzocker und die Mainstreamkartell-Karrieristen aus dem Tempel jagen gehen wir unter.

  171. #192 Abu Iblis (02. Jun 2013 01:51)

    Da ist viel Wahres dran. Unter anderem in der Arbeit „Deutsche und Russen – 1000 Jahre gemeinsame Geschichte“ sehr anschaulich geschildert. Lese- und Kauftip:

    http://www.ebay.de/itm/Deutsche-Russen-1000-Jahre-gemeinsame-Geschichte-Stern-Buch-Sievers-/140971471821

    Ich mag beide Staaten. Die Ideen beider Staaten. Die Leute. Das Verbindende. Nicht immer das, was sie im Moment sind. Deutschland und Rußland gehören zum „alten Europa“. Amerika ist eine Tochter.

  172. #195 Abu Iblis

    Merkt Ihr noch was? Wenn andere Kinder bereichert werden, seid Ihr Tastaturhelden. Wenn Eurer Kind bereichert wird…

    Mein Sohn wurde einmal als A-Jugendspieler während eines Heimspiels(!) von zwei wohl angetrunkenen Vätern der gegnerischen Mannschaft auf das Übelste beleidigt. Ich habe mir das Ganze einige Minuten ruhig angehört, bis mir der Kragen platzte und ich ihnen unvermittelt und ziemlich lautstark Prügel androhte, wenn noch ein Wort käme. Ab diesem Moment war ‚Ruhe im Karton‘! Fazit: Häufig reicht es, wenn man nur entschlossen genug auftritt.
    P.S. Es waren allerdings biodeutsche Väter.

  173. @Babieca:

    Würdest Du einem Austausch der Email-Adressen über das PI-Team zustimmen?

    Hätte das etwas, das ich hier nicht senden möchte…

    Gruß, Abu Iblis

  174. #198 Gourmet (02. Jun 2013 02:54)

    Ich sage nicht, dass sie das aus heiterem Himmel machen soll. Selbstverteidigung.

    Was hindert uns Deutsche daran, Clans zu bilden?

  175. #200 HKS (02. Jun 2013 03:06)

    Der Begriff Tastaturheld sollte niemand persönlich beleidigen – ich wollte nur auf das Problem der fehlenden Solidarität der Deutschen untereinander aufmerksam machen.

    Das Problem betrifft wahrscheinlich auch Tina K. während des Prozesses…

  176. An #118 Prinz Eisenherz der Beste (01. Jun 2013 16:24)
    „…Wenn ich dieses Thema anschneide habe ich schon verloren. Ich sehe doch, was passiert, mit eigenen Augen, fahre U-Bahn und verstehe nicht, wie man das nicht sehen kann. Oder wahrhaben will. Ich begreife es nicht…“
    Hier muß man sowohl entschieden als auch feinfühlig vorgehen. Zuerst muß man die Lage erfassen, dann muß man sich über den Lösungsweg klarwerden, dann sich einzelne Schritte dazu überlegen, die man machen kann, dann muß man diese Schritte umsetzen.
    1. Die Ausgangslage: Sehr viele Deutsche sind so vernebelt, daß sie die Gefahr eines Untergangs durch massenhafte Überfremdung nicht sehen oder nicht sehen wollen. Viele ziehen sich auch auf das halbangenehme Gefühl zurück: „Da kann man sowieso nichts machen oder da kann ich doch gar nichts machen.“ Und wenn man sie aufweckt, dann werden sie ärgerlich und sie greifen denjenigen an, der ihnen die unangenehmen Dinge sagt.
    2. Der Lösungsweg: Ich darf solche deutschen Mitbürger nicht in einer Form ansprechen, daß sie sich moralisch schuldig fühlen, auch wenn sie es ja sind. Gerade dieses halbe Bewußtsein ihrer Schuld durch ständiges Wegsehen macht sie ja so ärgerlich.
    3. Der Einzelschritt:Ich dränge den Mitmenschen kein Gespräch darüber auf, denn dann brächte ich die sofort in eine Abwehrstellung. Wenn sich aber das Gespräch in diese Richtung entwickelt, dann bringe ich einen Satz, der den Gesprächspartner und mich zusammen auf eine Seite stellt und die „Gutmenschen“ auf die andere Seite. Dieser Satz kann ruhig allgemein und inhaltsleer sein, seine Aufgabe ist es ja nur, in verklausulierter Form dem Anderen ein Angebot zu machen, von der extremen Gutmenschenlinie Abstand zu halten.

    Wenn ich „das Thema“ anschneide, dann immer so, daß ich den Gesprächspartner nicht zu einer Entscheidung zwinge. Eben indem ich das als meine Meinung bezeichne, was es ja auch ist, aber daß ich ihn klar ersichtlich nicht bedränge, mir zuzustimmen.

    Dem Mädchen wünsche ich Gute Besserung.

  177. #181 vlad (01. Jun 2013 22:58)
    Jede Diskussion vor der Tat war mit der Mutter war sinnlos,
    sie wollte links wählen. Multikulti war toll und sie wollte die Probleme nicht ernst nehmen.
    Die Polizei hat ihr empfohlen keine Anzeige zu machen, dem ist sie nachgekommen.
    Jetzt wo das Weltbild zusammen gebrochen ist, ist sie bereit sich bei PI zu informieren. Ihr Sohn ist nach wie vor traumatisiert, er verlässt das Haus nur noch wenn es unbedingt sein muss.

  178. Man mag mich für feige halten, aber:

    Ich habe genau aus diesen Gründen vor zwei Jahren meine Wohnung in der Stadt verkauft, viel weiteres Geld investiert und ein Einfamilienhaus auf dem Land gebaut – genau in dem Dorf, in dem auch ich zur Schule gegangen bin. Wäre ich in der Stadt wohnen geblieben, hätte ich gemäß dem Schulsprengel meine Tochter, die nächstes Jahr eingeschult wird, auf eine Schule schicken müssen, die durch über 70% Bereicherer glänzt. Wie die Verhältnisse an dieser Schule sind, kann sich jeder selbst ausmalen.

    Meine Tochter wird also ab nächstes Jahr nicht diese Horrorschule besuchen, sondern genau diejenige, die ich auch besucht habe (einziger Unterschied: Mittlerweile ist diese in einen schicken Neubau umgezogen). Als ich damals zur Schule ging, war das exotischste, was wir in der Klasse als Schüler hatten, die Monika. Die war nämlich als Einzige protestantischen Glaubens – alle anderen katholisch. Und die Verhältnisse sind auch heute noch in etwa gleich (ergo: Praktisch NULL „Bereicherer“) – und das ist auch gut so!

    Mir ist klar, dass nicht jeder die Möglichkeit hat, mehrere hunderttausend Euro für ein Eigenheim auf dem Land aufzubringen. Nur will ich solche Verhältnisse, wie sie in diesem Artikel beschrieben sind, meinem Kind nicht zumuten. Leid tun mir die, die die Möglichkeit des Wegzugs nicht haben.

  179. #196 Abu Iblis (02. Jun 2013 02:25)

    1. Schütze ich meine Familie und nur meine Familie in höchster Not mit absoluten Mitteln.
    2. Sollte es zum Schlimmsten kommen, dann erwarte und erhoffe ich mir auch keine Solidarität.

  180. #202 Abu Iblis (02. Jun 2013 03:16)

    Unfug!

    Was euch fehlt, ist das Bindende, das Verpflichtende, dort wo ein Ehrenwort noch was gilt und man hart bestraft wird, wenn man Unfug treibt.

    Es nennt sich Militär.

    Ja, ihr habt richtig gelesen MILITÄR.

    Was von vielen völlig verkannt wird, ist die Tatsache, dass die Schweizerische Milizarmee eine der wichtigsten Klammern darstellt, die unsere Nation zusammenhält, denn eigentlich ist die Schweiz ein Unikum: Vier Sprachen, Vier Kulturen, halbdirektes Politisches System, keine Hauptstadt, kurz alles ist sehr föderal organisiert und trotzdem steht man zusammen, wenn es nottut.

    Die Armee ermöglicht es der männlichen Bevölkerung unabhängig von Ansehen und Beruf zusammenzukommen um gemeinsam dem Gemeinwohl zu dienen.

    Das schweisst zusammen.

    Darum setze ich mich für den Erhalt des Milizsystems ein.
    Ich bin nicht immer Freund dieser Armee gewesen, aber durch die Zeit habe ich sie sehr zu schätzen gelernt.

  181. #208 schweinsleber (02. Jun 2013 10:19)

    Wobei ich mich hier schwer korrigieren muss, ich wäre doch so IRR und würde meine Knochen auch für andere hinhalten.
    Kann nicht anders, so ist meine Natur.

  182. wenn sich ein paar Deutsche zusammen gegen solch eine Meute stellen würden, wären sie sofort als N.z.s gebrandmarkt. Habe jeden Tag das Glück in Essen zu wohnen und live zu erleben was hier geschrieben wird. Es stimmt leider alles.

  183. #192 Abu Iblis

    vielen Dank für den Viedeo Link.
    Vor ein paar Tagen lief in einem ZDF oder ARD Sonderkanal auch eine längere Reportage, natürlich von der „anderen Seite“, aber indirekt wurde schon zugegeben das die “ Rebellen“ zwar Gefangene machen, diese aber keine lange Überlebenschance haben. Die Ermordung wurde nicht gezeigt, aber wie anschließend die islamischen Terroristen sich aus den Habseligkeiten der armen Opfer sich z.B. Schuhe aussuchen konnten.
    Auch bei der ganz aktuellen Berichterstattung über die Lieferung von russischen Kampfjets wird von unseren MSM gern wegggelassen, das es sich um die Erfüllung von bestehenden Lieferverträgen handelt.

    @ Babieca
    vielen Dank für den Buchtipp
    mein Leben ist seit einiger Zeit sehr stark mit Russland und den Russen verknüpft

  184. #203 Abu Iblis

    Der Begriff Tastaturheld sollte niemand persönlich beleidigen…

    Habe ich auch nicht so aufgefasst! Es gibt tatsächlich ein Problem der fehlenden Solidarität unter Biodeutschen. Davon ist mind. die Hälfte dem Umstand geschuldet, dass man sich als Helfer selbst in persönliche Gefahr begibt: In der jeweiligen Situation, durch gesellschaftliche Diskreditierung durch die Systemmedien und ggf. noch durch die buntesdoitsche Strafverfolgung.

  185. #155 Babieca

    diese Trümmertruppe die der Linke im Spiegel-Forum als leuchtendes Beispiel des Antifaschismus zur Entlastung anführt, hat auch in Italien gewütet. Rund um Monte Cassino waren die mehr mit vergewaltigen beschäftigt, als mit dem Kampf gegen Rechts. Da gibts auch einen Film mit der Sophia Loren drüber.

  186. #207 BerndLoessl (02. Jun 2013 09:04)

    Ich glaube niemand wird Dich hier für einen Feigling halten – im Gegenteil für mich bist Du ein fürsorglicher Familienvater, ich würde in Deiner Situation genau so handeln.

    Du wirst eine Tochter haben, die eine glückliche Kindheit haben wird.

    Später, wenn sie eine Freundin oder Arbeitskollegin hat, die in einer bereicherten Gegend aufgewachsen und auch zur Schule gegangen ist, wird Dich Deine Tochter aufgrund Deiner Entscheidung abgöttisch lieben!

    Ich habe einen Freund, der in einer normal bereicherten deutschen Großstadt lebt und der in mehreren asiatischen Kampfkünsten teilweise ein hoch dekorierter Schwarzgurt ist. Seine Familie hat er von Anfang an in diese Philosophie einbezogen – so dass seine Frau und die älteste seiner drei Töchter Danträger sind.

    Bei der mittleren Tochter – damals 13 Jahre alt – ergab es sich, das eines Tages ihr während einer Pause in der Schule ein Mitschüler namens Mehmet* zuerst an die Brust griff und dann auch noch in Schritt greifen wollte. Daraufhin brauch sie ihm mit einem Schlag die Nase.

    Ein paar Tage später waren beider Väter zu einer Aussprache in die Schule bestellt.
    Als Mehmets* Papa die zierliche und um einen Kopf kleinere Tochter sah schlief ihm das Gesicht ein und er brüllte seinen Sohn auf Türkisch an, der sofort zu heulen begann.
    Mehmet* wurde dann von seinem Papa sofort ohne weitere Diskussion aus dem Lehrerzimmer geschleift und erhielt noch auf dem Schulhof eine Maulschelle, die ihn zu Boden schmiss.

    Die Folge war, dass mein Freund in seinem Dojo eine neue Mädchenklasse aufmachen musste. 😉

    * – Name natürlich nicht geändert – ist Türkisch für Mohammed.

  187. Das ist das tragische Ergebnis der Politik, dass niemals auch nur ein einziger Politiker am eigenen Leib spüren wird. Es werden immer nur die betroffen sein, die sich nicht wehren können.

    Am schlimmsten ist jedoch die mediale Manipulation. Dieser Fall wird fast komplett verschwiegen, obwohl er einen Volksaufstand auslösen würde, wäre es umgekehrt: 15 junge deutsche Neonazi verprügeln muslimisches Mädchen….

    Dafür sorgt ein anderer Fall in Berlin für Schlagzeilen: da soll ein 56jähriger BVG-Fahrer (wg. des Alters wahrscheinlich ein Deutscher) eine Mutter mit ihren Kindern rassistisch beleidigt und geschlagen haben. Der Bus war vollbesetzt.
    Ich halte diese Schilderung für völlig unglaubwürdig und schreibe sie der Falschanschuldigung der „Mutter mit den Kindern“ zu (Mutter 51, ein „Kind“ 20, ein Kind 12). Deutsche Busfahrer in Berlin stehen unter strengster Beobachtung der muslimischen Bevölkerung, die keine Gelegenheit ausläßt, den Deutschen „etwas anzuhängen“ um den ständigen Rassismusvorwurf aufrechtzuerhalten und so von ihren wahren Absichten abzulenken. D.h. deutsche Busfahrer sind extrem vorsichtig geworden, was das Verhalten gegenüber Ausländern angeht. Schon der kleinste Verdacht des Rassismus würde zur fristlosen Kündigung führen (müssen – dafür sorgen schon die „Eroberer“-Verbände, samt türkischer Arbeits/Sozialsenatorin).
    Es ist daher nicht davon auszugehen, dass ein Fahrer eine Pöebelei beginnt, denn sie zöge den sofortigen Verlust seiner Existenz nach sich. Ein solches Risiko geht mit hoher Wahrscheinlichkeit kein normaler Mensch ein. Der Fahrer ist nun jedoch mit der Aussage der Frau und ihrer erwachsenen Tochter konfrontiert.
    Aussage steht gegen Aussage.
    Nun war der Bus vollbesetzt und das sicher nicht nur mit Kollaborateuren der Moslems. Wo sind die Zeugenaussagen der Leute, die beobachten haben, was wirklich vorgefallen ist?

  188. Ist diese Art von Gewalt, die vielbeschworene „Ehre“, dieser Klientel?

    Wie kann man im Grundschulalter schon so feige, brutal und gefühlskalt sein? Da läuft in Deutschland etwas ganz gewaltig schief.

  189. #216 Janeway

    na die wissen halt alle ganz genau, dass sie in Deutschland Deutschen nur Rassismus unterstellen müssen um einen Tsunami an Hilbereitschaft und Unterstützung auszulösen, und um dreiste Forderungen durchzusetzen. Sieht man doch in Hamburg, die beschuldigen Deutschland (wer hat die gebrieft?) und schon kommen alle Antideutschen und die mit dem Helfersyndrom angerannt. Bislang funktioniert die Strategie.

  190. #216 Janeway

    „Nun war der Bus vollbesetzt und das sicher nicht nur mit Kollaborateuren der Moslems. Wo sind die Zeugenaussagen der Leute, die beobachten haben, was wirklich vorgefallen ist?“

    die kann man leicht unterbinden, ein Satz reicht, „Isch weiß wo dein Haus wohnt“

  191. #189 Babieca (02. Jun 2013 00:18)

    #185 lorbas (01. Jun 2013 23:34)

    Lassen wir das Thema, ist besser für den Blutdruck.

    #181 vlad (01. Jun 2013 22:58)

    @#179 lorbas

    Und, was hat Ihre Bekannte bisher gewählt?

    Keine Bekannte von mir, habe lediglich nur verlinkt. 😉

  192. #216 Janeway

    und noch eine Anmerkung zu Berlin. Dank Zensus2011 bekommt Berlin jetzt viel weinger Ländrfinazausgleich und sonstige Zuschüße, 1/2 Milliarde müssen die sogar zurückzahlen, die werden sich den ganzen MultikulIslam-Zirkus mit all seinen Beauftagen, Gegen-Rechts-Initiativen und was weiß ich was noch alles finanziert wird, nicht mehr leisten können. Der einzige Weg wäre jetzt, die Bevölkerung wieder hochzufahren, dazu müßten sie aber Sozialhilfeempfänger importieren denn echte Leistungsträger kommen nicht in den Massen, und da kostet jeder Sozialhilfeempfänger glatt 10 Mal soviel wie es zusätzliche Zuschüße geben würde. Berlin hat fertig, aber das MultikultiIslam-Projekt können die jetzt nicht mehr finanzieren! 🙂
    Die müssen jetzt überall den Rotstift ansetzen und kräftig kürzen, da fehlt nee !/2 Milliarde Euro jährlich, das sind 2,5% vom Haushalt. 🙂 Da bleibt nichts mehr viel übrig um so wie bisher den reichen Onkel zu spielen, und für die Umsiedlung ganzer weit entfernter Sozialhilfedörfer nach Berlin zu finanzieren.

Comments are closed.