Lucke und Sarazzin

Viel Stress für den Chef der Alternative für Deutschland (AfD), Bernd Lucke (Foto, links im Bild). Bei Michel Friedman kommt er kaum zu Wort und wird stattdessen mit Unwahrheiten von Friedman und primitiven Propagandafloskeln vom europapolitischen Sprecher der SPD, Michael Roth, bombardiert (siehe Video am Ende dieses Beitrags). Zugleich kommt es zumindest in Foren zu einer Diskussion um den homo-nahen Berliner Landesverband. Aber es gibt auch gute Nachrichten.

(Von Étienne Noir)

Weil die Partei sich unschlüssig ist, wie mit den Urteilen des Bundesverfassungsgerichts zur Förderung der Homosexualität (Gleichstellung mit der traditionellen Ehe) zu verfahren sei und es hierzu keinen Parteitagsbeschluss gibt, fährt der Berliner Landesverband einfach auf eigene Faust los. Immerhin: Die Berliner sammelten stattliche 600(!) Unterstützungsunterschriften auf dem „schwul-lesbischen Motzstraßenfest“ in Berlin. Wie die Junge Freiheit berichtet, hat sich der Bundesverband in einer Meldung auf Facebook vom Berliner Vorstoß distanziert. „Die Ehe ist aber eine Marke unseres Wertekanons, den wir schützen müssen“, heißt es in der Meldung der jungen Partei, die ihr Programm derzeit noch erarbeitet. Kritiker verkennen dies (un)bewusst und fordern jetzt schon auf jede Frage eine vollumfängliche Antwort mit individuell passendem Lösungsvorschlag. Das ist unrealistisch.

Zu den besseren Nachrichten gehört klar, dass die Alternativen in den sozialen Netzwerken deutlich punkten können. Wie eine Untersuchung von „Fanpage Karma“ ergab, die das Nutzerverhalten auf der sozialen Plattform analysiert, besitzt die Partei sowohl die höchsten Zuwachsraten, als auch die höchste Aktivität unter den Mitgliedern. Die AfD könne auf Facebook schon bald die SPD, sie liegt von den Blockparteien noch vor der oppositionellen Gruppierung, eingeholt haben. Lediglich die Piratenpartei pflegt eine größere Anhängerschaft. Die AfD habe jede Woche durchschnittlich 11,15 Prozent gewonnen. „Diese Wachstumsraten und das Engagement der Fans sind außergewöhnlich“, sagt Betreiber Stephan Eyl. „Solche Prozentwerke verzeichneten etwa Politiker wie Barack Obama oder die Tea-Party-Bewegung im amerikanischen Wahlkampf.“

Die angekündigten Proteste und Störungen von Linksfaschisten gegen eine Diskussionsveranstaltung in Berlin mit Thilo Sarrazin (Buchtipp „Europa braucht den Euro nicht“) blieben aus. Und das, obwohl die Diskussionrunde hochkarätig besetzt war. Neben dem zurückhaltenden Moderator Sarrazin (Foto, rechts im Bild) nahmen unter anderem Alternativen-Chef Bernd Lucke und der ehemalige EZB-Chefvolkswirt Jürgen Stark, Holger Schmieding (Chefvolkswirt bei der Berenberg Bank) und Wirtschaftswissenschaftler Philipp Bagus teil. Die Republikaner (letzte Bundestagswahl ernüchternde 0,4%) nutzen die Veranstaltung um auch mal wieder eine Pressemitteilung veröffentlichen zu können. In dieser übten sie leider nur viel Kritik ohne aber eigene Ansätze zu präsentieren.

Kommunalen Zugang erhielt die neue Partei in Bamberg. Dort trat der Pressesprecher der Stadt Bamberg, Dr. Franz Eibl, in die Partei ein und kandidiert als deren Bundestagskandidat für den Wahlkreis Bamberg., wie ShortNews berichtet. Die Alternative für Deutschland sei für Eibl keine „Piratenpartei reloaded“. Vielmehr müsse das Wort „Volksvertreter“ wieder ernst genommen werden. Zu den Risiken der Eurokrise sagt Eibl: „Wenn die meisten Leute das merken, wird es schon viel zu spät sein.“

Der Bürgermeister von Schnega (Niedersachsen) ist nach 40 Jahren in der CDU nun in die AfD gewechselt. Wilhelm von Gottberg ist 73 Jahre alt und gelernter Landwirt und Tischler. Neben der Alternative engagiert er sich auch noch im Stiftungsrat des Ostpreußischen Landesmuseums und ist im Bundesvorstand der Ostpreußengruppe. Deshalb hatte er auch schon Ärger mit Linksfaschisten. „Wenn es mir ernst ist, dann muss ich an die Zukunft für meine sechs Kinder und zwölf Enkelkinder denken“, zitiert ihn AZ-Online über seine Aktivität in der AfD.

In einem sehr lesenswerten Artikel berichtet das Handelsblatt wie ein einfaches AfD-Mitglied bei einer Podiumsveranstaltung die selbsternannte und selbstgefällige Politiker der Europarteien „in die Zange nahm“. Die Zwischenüberschrift in dem fünfseitigen und sehr aufschlussreichen Artikel lautet dann auch treffend „AfD-Mitglied bringt Euro-Experten in Verlegenheit“. Das Handelsblatt schreibt:

„Unter den Zuhörern meldete sich ein AfD-Mitglied zu Wort. Ein Brite mit deutschem Pass nahm die Diskutanten in die Zange und konfrontierte sie mit den offenkundigen Fehlern ihrer bisherigen Krisenpolitik. Und keiner auf dem Podium konnte angemessen reagieren. Selbst als der AfDler dem CDU-Mann Flosbach vorwarf, selbst beim Bruch von Verträgen beteiligt gewesen zu sein, als im Fall Griechenland die Bundesregierung mit den EU-Partnern das Bailout-Verbot ausgehebelt habe, kam nur ein wachsweiches Dementi.“

Katja Kipping geht derweil auf Distanz zu Oskar Lafontaine. Dieser hatte der AfD einen richtigen Kurs bescheinigt. Kipping ist für die ruinöse Europolitik, weil Alternativen „unmarxistisch“ seien. Laut Neues aus Braunschweig sagte Kipping: „Der Binnenmarkt ist inzwischen zutiefst europäisch. Es wäre unmarxistisch und auch volkswirtschaftlich nicht vernünftig, mit einer Rückkehr zum Nationalstaat auf die Europäisierung und Globalisierung der Wirtschaft zu reagieren.“

Heftige Kritik musste Kipping wegen verleumderischer Behauptungen einstecken. „Mit Lügen sollte man keinen Wahlkampf führen“, reagiert Frauke Petry, Sprecherin der AfD, zu Behauptungen der Vorsitzenden der Linkspartei, Katja Kipping. Diese hatte in einem Interview allen ernstes davon gesprochen, dass die AfD sich für Lohn-, Renten- und Sozialkürzungen stark mache. „Nichts davon ist wahr“, sagt Petry. Weder aus dem Wahlprogramm noch aus Äußerungen führender Repräsentanten der Partei gäbe es einen Beleg dafür, so das Bundespresseportal. Im Gegenteil, die AfD habe immer betont, dass die Sozialkürzungs- und Sparpolitik zur Rettung des Euro weder den Menschen in Griechenland noch in Spanien zuzumuten sei. Und viele Mitglieder und Wähler der Linkspartei müssen das inzwischen ähnlich sehen, wenn Sarah Wagenknecht davon spricht: „Da gibt es viele Überschneidungen.“ Die AfD habe kein Problem damit, Oskar Lafontaine dafür zu loben, dass er die Wiedereinführung nationaler Währungen in Erwägung zieht. Schließlich hänge der gemeinsame europäische Markt nicht am Euro und sei längst vor dessen politisch erzwungener Einführung voll funktionsfähig gewesen, betont Petry.

Die Zeitung Deutschland Today bezeichnet die AfD als „konservative Protestpartei“, welche die „demokratischen Rechte“ verteidigen wolle und sich für ein besseres Steuersystem nach Paul Kirchhof und eine Stärkung der Familie einsetze.

Beim Krisentalk untersucht man die einzelnen Programme der Parteien. Die Alternative für Deutschland ist auch vertreten. Wie der FOCUS berichtet, will die AfD in Rheinland-Pfalz zehn Prozent holen. Wie ShortNews informiert, peilt dieses Ergebnis auch der Hamburger Landesverband an. An Optimismus fehlt es offenbar also nicht.

Heftige Kritik musste SPD-Pannenkandidat Peer Steinbrück einstecken. Der SPD-Politiker, der gerne mit der internationalen Finanzlobby abhängt, hatte zuvor mehr deutsche Steuergelder für die Rettung des maroden Euros gefordert.

„Die Nonchalance mit der die Altparteien dem Bundesverfassungsgericht und der deutschen Öffentlichkeit Sand in die Augen streuen und die Risiken ihrer Politik verschleiern, ist ein Skandal“, sagt Lucke. „Heute wird den Wählern versprochen, mit ihren Geldern werden Infrastrukturdefizite ausgeglichen und der Bildungsstandard erhöht, morgen fließen sie in die Bilanzen von Banken und internationalen Investoren.“

Doch auch der potentielle Koalitionspartner der SPD, die Päderastenpartei die Grünen, bekamen von Lucke Kritik mit Blick auf Zypern und den immer neuen Geldforderungen sowie des kostspieligen Lösungsvorschlages von Joschka Fischer zu hören. Prof. Bernd Lucke erklärte: „Nur ein klarer Schuldenschnitt, sowie die Einführung einer Parallelwährung auf Zypern können uns vor immer neuen Forderungen bewahren. Eine abgewertete Parallelwährung würde das Mittelmeerland wieder konkurrenzfähig machen und sowohl ausländisches, wie expatriiertes zypriotisches Kapital für Investitionen anziehen. Nachdem man die zyprischen Banken als systemrelevant erklärt hat, sind wir jetzt immer neuen Erpressungen und Betteltouren ausgesetzt. Fischers Lösung für alle Probleme sind deutsche Steuermillionen. Wer Grün wählt, muss sich nicht nur auf höhere Steuern, sondern auch auf immer neue Hilfen für die Euro-geschädigten Südländer einstellen.“

Die Alternative für Deutschland bekommt Nachwuchs. Wie die Junge Freiheit in der aktuellen Druckausgabe und das Nachrichtenmagazin ZUERST! auf der Netzpräsenz berichten, wurde in Darmstadt ein Jugendverband gegründet. Bei der Gründung für die „Junge Alternative für Deutschland“ (JA) waren rund 60 Personen anwesend. Davon 54 Stimmberechtigte. Gesittet wurde eine Satzung beschlossen und ein Vorstand für den Bundesverband gewählt. Die Gründung von Landesverbänden soll in absehbarer Zeit folgen. In NRW ist man, nach Aussagen von Mitgliedern, bereits sehr aktiv am Aufbau. Auch Baden-Württemberg soll in Kürze folgen. Die jungen Leute wollen sich bewusst nicht links positionieren. Da sind ja schließlich auch schon genug. Eine Diskussion gab es um einen Antrag, der neben Mitgliedern auch „Unterstützer extremistischer Organisationen“ ausgeschlossen sehen wollte. Bei einer solchen Regelung müsse man die Mitglieder „Stasi-ähnlich durchleuchten”, kritisierte ein Teilnehmer, der sich gegen eine „DDR 2.0″ verwahrte, den Vorstoß. Mit Erfolg: Der Antrag wurde am Ende abgelehnt. Linksfaschisten versuchten die Veranstaltung zu behindern, indem sie die Facebook-Seite des Jugendverbandes kaperten – erfolglos. Vor Ort blieb es friedlich. Eine neue Präsenz auf Facebook existiert bereits wieder.

Hier die Videos:

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.

227 KOMMENTARE

  1. Ein Auszug aus der AfD-Facebook-Seite:

    „Junge Alternative für Deutschland startet!

    Am vergangenen Samstag hat sich die Junge Alternative für Deutschland (JA) in Darmstadt gegründet. (…)
    Die Stimmung bei der Gründungsveranstaltung war fantastisch. Es herrschte wirklich Aufbruchstimmung. Die jungen Leute sind absolut cool und voll engagiert.
    Ein Teilnehmer schwärmt: „Alles lief absolut solidarisch. Die Kandidaten, die nicht gewählt wurden, wurden für ihr Engagement gelobt. Die AfD zeigt hier, was Zusammenhalt bedeutet. Ich bin richtig glücklich, dabeigewesen zu sein.“

    Der Bundesvorsitzende hat in seiner Rede auch die politischen Tabuthemen Islam, Fukushima, Sozialstaat, Klima etc. angesprochen – „political correctness“ ade! (…)“

    Spätestens jetzt weiß auch der Letzte, dass die AfD nichts gegen Islamkritik einzuwenden hat.

  2. die AfD ist anscheinend unsere letzte Hoffnung, Gottseidank. — meine Stimme haben sie. —

  3. Neinnnnn-ich habe es wieder getan und mir diesen unseeligen Friedmann die Zeit geschenkt.

    Dieser Spd Mensch ist eine traurige Gestalt und nur durch Friemanns hysterischem Gekeife gerettet worden.Als es um das Thema Rechts ging,sind die beiden zur Hochform aufgelaufen….

    Friemann ist kein Journalist in meinen Augen,denn ausser ihm hat keiner mehr Redezeit gehabt-elender Sebstdarsteller!

  4. Immer wieder beeindruckend wie besonnen Lucke dem Shitstorm standhält.

    Ständig wird die Angst vor dem Nationalstat und Nationalismus geschürt. Die Euroverteidiger fahren fast ausschließlich auf der Schuldkultschiene, ohne ökonomische Argumente.

  5. @Lasker

    Die letzte und einzige Hoffnung ist immer das Volk.

    Das ganze Parteiensystem mit der repräsentativen Demokratie, die durch das freie Mandat wieder ausgehebelt wird, ist eine Farce.

    In einer wirklichen Demokratie gibt es bindende Volksentscheide und jeder Beamte kann jederzeit vom Volk entlassen werden.

    Ja, auch Verfassungsrichter.
    Ja, auch der Kanzler.
    Ja, auch ein Polizist.

    Jeder.

    Die Mehrheit des Volkes steht über allem, auch über dem Gesetz, indem es Gesetze ändern kann.
    Nur dann ist es eine Demokratie.

    Das Volk ist namentlich der Souverän.
    Es ziemt sich nicht für einen Souverän, darauf zu hoffen oder zu warten, daß jemand anders doch nun bitte mal in seinem Interesse handeln möge.

    Warum sollte er?
    .
    Wahlen haben mit Demokratie nichts zu tun. Es ist ein billiger Trick der jetzigen Despoten, das immer wieder zu suggerieren.

    Kann man die Monarchie abschaffen, indem man alle 4 Jahre den Monarchen wählt?
    Kann man die Tyrannei abschaffen, indem man alle 4 Jahre einen Tyrannen wählt?
    .
    Einzig die Mitbestimmung entscheidet darüber, wie die Regierungsform zu nennen ist.

    Und nun sollte sich jeder fragen, was er in seinem ganzen Leben bisher in der Politik mitentscheiden durfte…

    Aha. Nichts.

    Und wie nennt man eine Regierungsform, in der man absolut nichts entscheiden darf?

    Genau.

  6. Das der Friedmann, dieser Drogen-konsumierende, herumhurende Heuchler, sich überhaupt öffentlich anmaßen darf, einen aufrechten und ethisch vorbildlichen deutschen Politiker zu kritisieren, ist ein Skandal, der aber dieses Land in seiner ganzen Verkommenheit kennzeichnet.

  7. Sorry für die Wiederholun. Aber hierher passt der Kommentar besser

    Friedmann war ein schmieriger Typ und ist das auch jetzt, selbst wenn er seinen Haargel-Verbrauch etwas reduziert hat. Er mag sehr viel von ukrainischen Prostituierten verstehen, von Volkswirtschaft und Diskussions-Kultur versteht er nichts.
    Einfach widerlich, wie er versucht, Prof. Lucke mit gefälschten Zitaten, ständigen Unterbrechungen, dem unsäglichen NPD-Knüppel und demagogischen Fangfragen an den Pranger zu stellen.

    Bewunderungswürdig wie nervenstark, sachlich und kompetent Lucke retourniert. Der Mann ist gut und wird von einem hochkompetenten Team aus der Wirtschaft, Forschung und Industrie unterstützt.
    Das kleine Licht Michael Roth ist schlicht dumm und volkswirtschaftlich katastrophal unterbelichtet. Und solche Dilettanten setzt die Berliner Politik-”Elite” uns vor und läßt sie mitschwatzen.

    Ich weiß, ohne dies näher begründen zu wollen, von was ich rede, wenn ich sage, dass wir in meiner ehemaligen Branche Maschinenbau, der Königsdisziplin der deutschen Exportwirtschaft, mit der DM genauso exportstark waren, als wir es jetzt mit dem Euro sind. Während damals in meinem Metier, Italien ein auserordentlich dynamischer Markt war, war es aufgrund entsprechender Sättigung und der gewaltigen Entwicklung dann später China. Die Verschiebung der Märkte hatte nichts mit
    DM oder Euro zu tun. Die Italiener, und wir auch, konnten damals problemlos Lire in DM umrechnen und die Bankgebühren für die Währungssicherung, egal wer, würde man gerne auch heute bezahlen, anstatt die südeuropäischen Banken zu füttern ohne Gegenleistung zu erhalten.

    Ich hoffe, dass viele Zuschauer begriffen haben, welches Spiel Friedmann und Roth ausgeheckt hatten, welches sie letztendlich nach Punkten verloren.

    ALTERNATIVE FÜR DEUTSCHLAND (AfD) wählen!

  8. Lucke wird immer besser! Hut ab!
    Der SPD Typ ist ja fürchterlich. Wie kann man so was ins TV schicken???
    Über Friedmann verliere ich kein Wort. Den sollten alle meiden, bis der gelernt hat zu moderieren.

  9. @Logiker

    Inwiefern muss man vor dem Nationalismus Angst haben?

    Nationalismus bedeutet, daß jedes Volk das Recht auf Selbstbestimmung in seinem Land hat; kurz gesagt: „Deutschland den Deutschen“.
    Und die Türkei den Türken.
    Afghanistan den Afghanen.

    Gehen wir nun logisch vor. Was ist das Gegenteil des Nationalismus?
    Natürlich die Einstellung daß Völker eben nicht mehr das Recht auf Selbstbestimmung haben.

    Das Gegenteil des Nationalismus ist also der Imperialismus/Kolonialismus. Es ist klar, daß in einer Kolonie wie z.B. dem Kongo vor 200 Jahren die Aussage „Kongo den Kongolesen“ unter Strafe gestellt wurde, weil die Besatzungsmächte die Selbstbestimmung der Unterworfenen verhindern wollten.

    Nun frage man sich, welchen Status die BRD-Deutschen haben, wenn sich beim Aussprechen des Satzes: „Deutschland den Deutschen“ der Staatsschutz einschaltet.
    .
    Nationalismus ist gut.
    Imperialismus ist schlecht.
    .
    Wer den Nationalismus bekämpft, tut dies entweder um andere Völker zu unterjochen oder sie im Stadium der Unterdrückung zu halten.

  10. Also ganz ehrlich, da hatte „der schwarze Kanal“ der DDR mehr Objektivität als diese Propagandistische Machwerk des staatlich gelenkten Fernsehsenders N24.

    Überhaupt untragbar ist der „Moderator“ Friedmann, so führt man doch keine Diskussion. Vielleicht kokst er ja wieder. Wie kann es sein, das ein Drogensüchtiger „Journalist“ ohne Strafe jetzt über die heimischen Bildschirme flimmert. Zum Thema selbst, die „Argumente“ sind immer die gleichen, Angst schüren wenn es den Euro nicht mehr gebe, Arbeitslosigkeit usw. Angst schüren auf unterstem Niveau. Funktioniert leider, ich kenne selbst Menschen die das glauben.

    Zum Herrn Lücke, es sollte sich jemand finden, der rhetorisch und argumentativ einfach besser unterwegs ist. Bei allem Respekt, fachlich möchte ich Herrn Lucke nicht’s absprechen, aber einem Berufslügner hält er nicht stand oder steht dem nicht glaubhaft gegenüber.
    Unglaublich wie suggestiv und lügnerisch dieser“ Talk“ geführt wurde! Ich hab grad Puls

  11. Es ist für mich lebensgefährlich irgendetwas mit Friedmann mir anzuschauen!

    Ich halte Friedmann für die unhöflichste und arroganteste und egozentrischste Person die ich in „Diskussionen“ je erlebt habe und da ich ihn nicht persönlich eingreifen kann und ihn nur ungehört ein „Riesen-A…“ nennen kann, spüre ich, wie sich jeder Muskel in meinem Körper anspannt und mein Herz wild zu pochen anfängt…

    Friedmann ist und war nie an einer Diskussion über verschiedene Meinungen interessiert, sondern ist ein reiner Selbstdarsteller und Nuttenbesteiger… (und beim letzteren möchte ich mir seine Brutalität nicht ausdenken)

  12. Broder sagte es treffend: „Friedmann ist kein Arschloch; er ist ein Riesenarschloch.“
    Dass viele Journalisten ihre eigene Agenda durchbringen wollen, ist nur zu vertraut. Aber einen Friedmann, der noch nicht einmal den Anschein erwecken möchte, fair zu sein, gibt es nur einmal. Nach seiner Drogen- und Prostituiertenaffäre meinte er das Recht auf eine zweite Chance zu haben. Er hat sie nicht verdient.

  13. @ Santana

    Ich bin AfD ler und aus Darmstadt und finde es ganz großartig, das sich junge Menschen für die Alternative interessieren und engagieren.
    Wenn wir die Jugend mit ins Boot bekommen, dann
    ist das eine ganz große Sache.

    Ich wünsche Euch und unserer Partei viel Erfolg bei der so wichtigen Bundestagswahl im September.

  14. „Ich will nicht, daß Sie immer über Spanien und andere Länder reden!“ Warum hat er nicht schon vorher Herrn Roth dafür zurechtgewiesen, Herr Friedman?

    Der Herr Roth redet eher für die Sozialistische Internationale. Für seine Wähler hat er nichts übrig.

    Bei diesem Wissen von Eugen Roth über Währungen wundert es mich, daß 90% der MdBs dem ESM zugestimmt haben. Hier hat PISA voll zugeschlagen.

  15. “ #4 Santana (22. Jun 2013 21:32)
    @Lasker:

    Meine Stimme haben sie auch!

    Und dazu meine Partei-Mitgliedschaft. —

    — Parteimitgliedschaft?! — Das erste Mal im Leben? — Jawohl , danke sehr für diesen Hinweis. –

  16. Eine praktisch unmoderierte Sendung, denn Friedmann nimmt keine Moderationsaufgaben wahr, sondern nutzt nur jede Gelegenheit, unsachlich auf Lucke herumzuhacken.

    Es fängt übrigens schon mit der Einführung an – mit dem vielsagenden, leicht angewiderten Blick, mit dem er auf die „Sorgen vieler Deutschen um ihr Vermögen“ hinweist.

    Damit ist der Rahmen gesteckt – und seine Mission angekündigt: Die kindischen, ein bisschen dummen, schäbig und kleingeistig um Besitzstandswahrung bemühten deutschen Spiessbürger müssen beruhigt werden: So schlimm kommt es alles nicht, und der € ist eine feine Sache.

  17. Herr Friedman hört sich doch am liebsten selbst reden. Er will Journalist sein? Mann, Mann, Mann.

    Herr Lucke wird immer besser. Schade, dass Herr Friedman ihn ständig unterbrochen hat. Herr Roth hat m. E. aber den Ernst der Lage im Gegensatz zu Herrn Friedman doch noch erkannt. Das habe ich zumindest seinem irgendwann erschrockenen Gesichtsausdruck entnommen. Gegen Herrn Lucke ist eben kein Ankommen. Gut so!

  18. Im Grunde blieb Friedman gar nichts anderes übrig als Lucke immer wieder ins Wort zu fallen. Andernfalls wäre es für SPD-Roth mehr als peinlich geworden.

    Und nachdem sich Lucke bei Friedmann darüber beschwert, kann dieser nur erwidern: Das ist meine Sendung! Was für ein infantiles Armutszeugnis. Objektiver Journalismus ist das jedenfalls nicht.

    Aktuelle Prognose-Wahlometer: AfD 7,8 %

    http://wahl-o-meter.com/Willkommen.html#.UcYA-71c-So

  19. Friedmann: „Mein Verständnis von Ökonomie wird an ihre Grenze gebracht…“
    Lucke schlagfertig und verschmitzt: „Das ist richtig!“
    😆 😆 😆

    Und der SPD-Heini argumentiert ökonomisch auf meinem Stand als ich 14 Jahre alt war…: „Adidas-Turnschuhe für alle“

  20. #18 mc.stone (22. Jun 2013 22:03)

    Servus, Parteigenosse!

    Es ist immer gut, wenn man ordentliche Mitstreiter um sich herum weiß.
    Wollen wir hoffen, dass die jungen Leute von der JA unsere AfD nach vorne preschen.

    #20 Lasker (22. Jun 2013 22:05)

    Ob es nützlich ist oder eher weniger, zu wissen, ob Mitglieder von politischen Parteien bereits woanders aktiv gewesen waren, sei mal dahingestellt..

    Man erfreut sich einfach an jedem weiteren Mitglied und sogar an jeder einzelnen Stimme jedes patriotischen Bürgers.

    Daher AfD wählen!

  21. Würde Sarrazin endlich diesen Schein-Sozialisten
    sein Parteibuch vor die Füße werfen u.zur AfD
    überwechseln – wäre D A S nichtnur eine Sensation, sondern auch endlich mal ein Grund
    zur Hoffnung. Dann würde ich sie noch viel lieber wählen – aber Das tue ich sowieso!

  22. Dieser Friedmann ist ein widerlicher Kotzbrocken, ich kann es nicht ertragen, diesen eitlen Gecken nur anzusehen und schenke mir deshalb dieses Video.
    Es ist mir unverständlich, wie man diesem Pfau eine Plattform bieten kann und dann noch als Moderator einer Sendung. Die totale Fehlbesetzung!!

  23. Dieser? Michael Roth ist ein riesengroßer DUMMSCHWÄTZER!

    „D darf sich nicht dem Verdacht aussetzen, ureigensten nationale Interessen durchzusetzen. Das sind die Franzosen sehr sensibel“

    Stimmt, die Franzosen sind da sehr sensibel, wenn Deutschen auf einmal anmelden, dass sie keine 100e von MILLIAREN in die EU zahlen wollen: die spekulieren ja darauf, dass die dummen Deutschen für ihren Lebensstil (Rente mit 60) aufkommen..

  24. Dachte beim flüchtigen Lesen der Überschrift erst, Friedman und Sarrazin seien zur AfD übergetreten.

    Wäre lustig gewesen, aber auch ohne beide Herren ist klar: Die Wahl im September ist unsere letzte Chance, den Blockparteibonzen und der EUdSSR ein deutliches Signal entgegenzusetzen.

    Wenn es diesmal nicht gelingt, die üblichen Futtertrogschranzen zu erschrecken und wenigstens einige wenige gute Politiker, die für uns arbeiten ins Parlament zu bringen, sind wir verloren.

    Kein Konservativer, kein Mensch mit gesundem Verstand sollte diesmal so leichtfertig sein seine Stimme an die sozialdemokratisierte, vergrünte und islamhörige Union zu verschenken.

  25. #13 BubbaGump

    Ist ja nicht meine These.

    Aber der Nationalismus bzw. Nationen werden nun mal verteufelt. Er wird für die Kriege verantwortlich gemacht.
    Deren Meinung/Hoffnung ist, das wenn alle in einem riesen Superstaat leben, gibt es keinen Krieg mehr. Zumindest innerhal des Superstaates.

    Die Kehrseite der Medallie ist jedoch und das wollen die nie sehen, das jegrößer der Staat desto weniger Demokratie und desto eher gibt es dann „innere“ Konflickte.
    Früher oder später wird die EU soweiso zerbröseln und wenn es erst in 200 Jahren ist.

    Damit der möglichst lange anhält müssen natürlich auch alle völkischen Unterschiede abgebaut werden. An oberster STelle stehen da nunmal die eigene Währung und die eigene Sprache.

    Die nationalen Währungen sollen deshalb auch gegen jegliche ökonomische Vernunft abgeschaft bleiben.

    An die Sprache werden sie sich als nächstes ran machen. Vielleicht ist diese Verdenglischung schon ein geziehlter erster Schritt und gar nicht eine so zufällige Entwicklung.

  26. Ich sehe, dass zu Friedmann hier nicht nur die richtige Einstellung, sondern auch die korrekte Analyse herscht. Also muß ich erst los wettern, wenn ihn jemand (ich habe da einen Verdacht) irgendwie verteidigt.
    Aber eine Ergänzung zu seiner zynischen Arroganz, wobei der Zynismus durch die Gesichtszüge reinkommt, wobei ich nicht weiß, ob zynisch der richtige Ausdruck ist. Ich erinner mich an die Sofa Sendung, wo er sich besonders penetrant (also in unangenehmer Weise aufdringlich) verhielt. Da kroch er förmlich auf den Diskussionspartner drauf. Und so etwas ist dann nicht aufgesetzt, so ist er dann von Natur aus auch im Privatleben. Ich weiß nicht, was er dabei will. Schon interessant, welche Macken der Einzelne entwickelt.

  27. #28 Logiker

    Auch ein Superstaat EU wird keinen Frieden garantieren – der Krieg wird dann eben gegen China, Russland oder sonst eine andere Großmacht möglich sein.
    Ist das dann besser?

  28. Es ist ja schon witzig, da wird der AfD eine rein nationale Politik unterstellt und „Am Deutschen Wesen soll die Welt genesen“ als Schlagwort vorgeworfen! Gleichzeitig, kaum einen Atemzug zuvor oder danach, wird der Euro begründet mit „In unseren eigenen Interessen“ (also national) und das es gut ist, das sich an der „deutschen Stärke“ der Rest sich laben (also genesen) kann…

    Die merken alle nicht mehr wie blöd schizophren sie sind bzw. argumentieren oder bin ich der Blöde, der die nicht verstehen kann?

  29. Prinzessin Lea über R2D2 an Luke Skywalker:
    „Luke, du bist unsere letzte Hoffnung!“
    Also: Am 22. September Alternative für Deutschland wählen!

  30. DIE MOSLEMISCHEN EROBERER

    18.06.13
    Altötting

    Zu teuer: Kein islamisches Gebetshaus in Altötting
    http://www.innsalzach24.de/innsalzach/altoetting/altoetting/altoetting-islamisches-gebetshaus-scheitert-kosten-innsalzach24-2961538.html
    Wie mich das nervt, daß Moslems sich an unseren heiligen Orten breit machen bzw. es dürfen.
    Dagegen, kein Nichtmoslem darf in die Stadt Mekka, nicht als Tourist, gar nicht.

    Altötting

    Jahr für Jahr Ziel über einer Millionen Pilger aus der ganzen Welt.
    http://www.bistum-passau.de/startseite/haus-papst-benedikt-xvi-neue-schatzkammer-und-wallfahrtsmuseum/der-wallfahrtsort-altoett-4

    06.07.12
    Waldkraiburg

    „Kuppel und Minarette passen nicht ins Stadtbild“
    http://www.innsalzach24.de/innsalzach/waldkraiburg/waldkraiburg/moscheebau-plaene-gestoppt-in24-2380352.html
    Richtig so! Keine Protzmoschee!

    Das Einschleimen geht weiter.
    Die Türken ziehen alle Register: schmollen, motzen, beharren, verlangen, fordern, erneut jammern, lügen, erpressen, drohen:
    „“Als ein gutes Zeichen wertete das Ditib-Vorstandsmitglied den Besuch von Bürgermeister Siegfried Klika und Vertretern der CSU-Fraktion sowie einiger SPD-Stadträte und stellte klar „Streit haben wir nicht“. Auch die Piraten waren vertreten bei dem kleinen Innenhof-Fest mit kulinarischen Köstlichkeiten…

    Die Ditib-Dachgesellschaft in Köln werde sich mit der Stadt in Verbindung setzen und will eine schriftliche Stellungnahme, warum das Moschee-Projekt so nicht zum tragen kommen kann. Laut Imrenk werde die Ditib rechtliche Schritte prüfen lassen…

    Özcan erklärte, man plane das große Gemeindezentrum ja auch für die Kinder, für die Zukunft…

    Eine großes Moschee würde auch Platz bieten für Albaner, Bosnier und etwa Pakistani. „Was ist, wenn diese Gruppen morgen eigene Moscheen haben wollen?“,…““
    http://www.innsalzach24.de/innsalzach/waldkraiburg/waldkraiburg/imrenk-wir-bleiben-ball-unserer-moschee-innsalzach24-2386704.html
    Natürlich planen die für eine islamische Zukunft!!!

  31. Tu mal lieber die Möhrchen, Friedman! (Ach, so: Darf man überhaupt noch Möhrchen zu Karotten sagen??)

    Ansonsten gilt: Am 22. September AfD wählen… und Deutschland retten!!!

  32. Trotz Friedmann alles angeschaut.

    Ich finde, Herr Luke hat sich unwahrscheinlich gut positioniert und dargestellt!

    Wirklich Hochachtung dafür! Selbst bei der letzten Frage bzgl. Selbstzweifel hat er sich nicht auf´s Glatteis führen lassen.

    Hab fast schon das Gefühl, das er langsam auch einen gewissen Spass dabei hat und genau das ist die richtige Einstellung, so ernst das ganze auch ist.

  33. #13 BubbaGump (22. Jun 2013 21:51)

    Wirklich überzeugend argumentiert! Kein @Logiker wird hier etwas einwenden können 🙂

    Das war übrigens auch der Punkt, den ich in der Diskussion etwas schwach fand:

    Solidarität ist für entmündigte Völker gar nicht möglich, denen eine inhaltsleere, durch und durch verlogene Friede-Freude-Eierkuchen-Doktrin aufgezwungen wird: Solidarität setzt selbstbewusste Partner voraus. Was soll daran rückschrittlich sein, diese Grundvoraussetzung aller Solidarität einzufordern?

    Meine Vision von Europa ist: eine freie Assoziation souveräner Staaten, die ihrer Wesensart treu bleiben, ein Europa von französischen Franzosen, von deutschen Deutschen, von italienischen Italienern, usw., die sich bewusst sind, dass in der Pflege und Wahrung ihrer Identität ihre je besondere Stärke liegt.

    Mit der real existierenden EUdSSR hat ein solches Europa nichts zu tun.

  34. „Sie wollen ja Politiker werden“,- das war das Highlight!
    Arroganz pur, vor allem weil gerade SPD und Grüne vorwiegend aus „Möchtegern-Politikern“ besteht, die nicht einmal gemeinsam einem Bernd Lucke das Wasser reichen können…..

  35. #9 BubbaGump (22. Jun 2013 21:45)
    #13 BubbaGump (22. Jun 2013 21:51)

    volle zustimmung .. alles richtig

  36. #wahrerSozialDemokrat
    Sie sind cool, ich hatte nicht den Mut, da es mir sonst so ginge, wie Ihnen. Hab mitgefühlt beim Lesen und Ihren verzweifelten Kampf gespürt, das Gesehene in Worte zu fassen.
    Friedmann – ist fast am Niveau zu Dschungelcamp. Letzteres ist lustiger (hab ich gehört). Billig, billig. Das müßte doch jedem Programmdirektor weh tun, wenn der den in seinem Sender sieht. AUA AUA AUA

    Wir können ja nicht hinter die Kulissen schauen. Lucke hat doch gewusst, wer ihn erwartet. Ist er gerade deshalb zu dem Herrn F. (böses F-Wort :-)) Der kann doch nur aus Spaß da gewesen sein, oder? Damit seine Familie und Freunde was zu lachen haben.

    Morgen geht’s wieder AfD Faltblättchen verteilen.

  37. Ja, ja der Paolo Pinkel. Abhängige Nutten fürs eigene Plaisir, aber immer als Gewissen einer nicht näher defenierbaren Nation auftreten.

  38. Die Alternative muss sich wieder freischwimmen und in die Offensive gehen.
    Die Medien scheinen im Allgemeinen eine Art Boykott zu fahren.

    Hinaus zu den Menschen, Herr Lucke! Heute waren Sie in Lüneburg, sehr gut! Bitte gehen Sie jeden Tag hinaus und ermuntern Sie auch Ihre Mitstreiter dazu, Frau Petry, Herrn Adam und Herrn Gauland. Die Medien werden Ihnen dann schon hinterherhecheln und sie werden erkennen müssen, dass sie nicht die Hauptperson sind.

    Ein umtriebiges Münchner Mitglied der Alternative bringt es auf den Punkt: Die AfD überfordert sich, wenn sie die umfassende Lösung vorschlagen will. Sie ist eine neue und kleine Partei und sie hat nicht die Aussicht, die Regierung zu übernehmen. Sie hat aber sehr wohl die Aussicht, als Anwalt der Bürger und ihrer Sorgen in den Bundestag einzuziehen. Nur um diesen Auftrag sollte sie zunächst beim Wähler bitten (statt sich Verantwortung für etwas auferlegen zu lassen, was noch gar nicht ansteht. Gerade die Problemverursacher der Blockparteien wollen dabei gerne die Verantwortung auf die Problemansprecher abwälzen. So nicht!)

    https://www.facebook.com/alternativefuer.de/posts/591066070923736

  39. #31 Schmied von Kochel
    #38 Freiheitsfreund

    Ich glaube für einige Leute ist es schon zu spät und die müssen in die Heija.

    Es gibt einen großen Unterschied zwischen einer Position erklären und eine (eigne) Position vertreten.
    Nichts desto trotz kann man nicht einfach behaupten das Nationalismus ein Gegenteil hätte. Dazu ist die Sache zu komplex mit mehreren Alternativen. Man denke nur an die Zeit der Stämme, kommt evtl. auch irgendwann mal wieder.

    Bei den Ängsten um den „kriegsbegünstigen“ Nationalismus muss man erstmal hinterfragen was Weltkrieg 1+2 wirklich verursacht hat.
    Die Profiteure die während und nach dem Krieg das meiste Geld gemacht haben, waren die wahren Kriegstreiber und nicht der Hass auf Franzosen oder umgekehrt.

  40. Michael Roth
    Nach dem Abitur (…) begann Roth 1991 (..) ein Studium der Politologie, des Öffentlichen Rechts, der Germanistik und Soziologie sagte:
    „Ich weiß nicht, wo die Afd ihren Sachverstand her nimmt, aber … .)“

    Das ist der Witz des Jahres.

    Soziologen, Hauptschullehrer, Taxifahrer, Politologen, Studienabbrecher usw. der Altparteien kritisieren eine Partei, deren Vorstandsmitglieder wie z.B. Prof. Dr. Joachim Starbatty, emeritierter Professor für Volkswirtschaftslehre, Prof. Dr. Helga Luckenbach , emeritierte Professorin für Volkswirtschaftslehre, Prof. Dr. Dirk Meyer, Professor für Volkswirtschaftslehre oder Prof. Dr. Roland Vaubel, Professor für Volkswirtschaftslehre sind.
    Über Bernd Lucke: Lucke studierte Volkswirtschaftslehre (VWL) in Bonn und Berkeley. Er wurde in Berlin promoviert und war später wissenschaftlicher Referent beim „Sachverständigenrat zur Einführung der Sozialen Marktwirtschaft in der DDR“ und Gastprofessor in Vancouver und Berlin. Seit 1998 ist Lucke Professor für Makroökonomie an der Universität Hamburg. Er berät die Weltbank und leitete Forschungen zur Marktliberalisierung und Wachstumsintegration in Südeuropa und im Nahen Osten.

    Alles nachzulesen in Wikipedia!

    Ich halte die z.Z. amtierenden Politiker für größenwahnsinnig!

  41. Friedman ist ein arroganter Fatzke

    Was sagen denn die anderen europaischen Länder die NICHT im Euro sind, z. B. England?

    Prof. Lucke ist Klasse in Sachen Euro 🙂

    Werde ihn wohl doch wählen, obwohl er ein dhimmi 9:29 „in Unterwerfung vor Allah“ ist, siehe Phonix Dialog (Mai 2013), er nimmt keine Islamgegener als Parteimitglieder auf!

  42. Für mich gibt es auch nur die Alternative: AfD. Die SPD hat sich als Verräter am Volk und der Arbeiterschaft mit der Einführung der AGENDA entpuppt und belügt das Volk weiter.
    Die Einführung des Euro und damit einheitliches Europa war eine historische Fehlentscheidung. Die Zeit war einfach noch nicht so weit, es war viel zu früh.Die Unterschiede in den einzelnen Länern, politisch, finanziell und wirtschaftlich waren zum Zeitpunkt der Einführung viel zu groß.Ein Agrarstatt, wie Griechenland, wurde mit aller macht in die EU zu den Industriestaaten integriert, mit dem vorliegendem Ergebnis.
    Warum lernt man nicht aus der Geschichte.
    Auch im damaligen Ostblock erfolgte dieser Fehler mit der Bildung des RGW(Rat für gegenseitige Wirtschaftshilfe)Auch hier wurden die reinen Aggrarstatten Rumänien und Bulgarien zu Industriestatten umfunktioniert, was völlig fehl schlug. Wer jahrelang Ackerbau und Viehzucht betrieb, kann sich nicht kurzftistig zur Industrienation entwickeln.Es erfolgte ständig eine Unterstüzung durch die anderen Mitgliedsstaaten – ohne Erfolg.
    Im Ergebnis verschlechterte sich die wirtschaftliche Situation ständig im gesamten RGW, und der sogenannte Sozialismus ging glücklichrterweise unter.

  43. #33 Schmied von Kochel (22. Jun 2013 22:40)
    #28 Logiker

    Auch ein Superstaat EU wird keinen Frieden garantieren – der Krieg wird dann eben gegen China, Russland oder sonst eine andere Großmacht möglich sein.
    Ist das dann besser?

    Das hochgelobte Vielvölkerparadies Jugoslawien konnte auch keinen Frieden garantieren. Die Staatsbürger dieser Idylle haben sich bestialisch abgeschlachtet. Ob Buntistan da wohl mehr Glück hat?

    Ich bin schon froh, daß ich so alt bin. In der Haut von Björn-Sophie und Lea-Thorben möchte ich nicht stecken.

  44. #55 Pedo Muhammad (22. Jun 2013 23:29)

    …er nimmt keine Islamgegener als Parteimitglieder auf!

    Stimmt! Weiß ich konkret! 😉 Nicht aufgenommen! Bzw. eigentlich zuerst schon, aber dann ignorierend auf ganzer Linie, auch auf Nachfragen. Aber ist für mich OK…

    Was Lucke aber nicht weiß, ich kenne keinen (ernstzunehmenden) Euro-Kritiker der ein „Islamfreund“ ist! 🙂 Und dafür muss man nicht wirklich ein „Islamgegner“ sein… 🙄

  45. Prof. Lucke ist nicht nur kompetent und sympatisch sondern auch noch redegewand. Da konnten auch die beiden Gegner selbst mit unfairsten Mitteln die Diskussion nicht gewinnen.

    Meine Stimme geht an die Alternative.

  46. Ich habe bisher nur den ersten Teil gesehen und bin positiv überrascht, denn entgegen meiner Befürchtung gelingt es der schwarz-roten Zange nicht, Lucke schlecht darzustellen.

    Die Argumentation der beiden Berufspolitiker ist wirklich sehr durchschaubar:

    Erst sagen sie: aber Deutschland geht es wegen dem Euro so gut und eine Abkehr wäre katastrophal

    Lucke begründet, warum es Deutschland auch ohne den Euro gut gehen würde.

    Schon kommt von schwarz-rot: aber Deutschland muss auch solidarisch sein und darf nicht Oberlehrer spielen.

    Lucke erklärt, dass gerade die Abkehr vom Euro und damit die Akzeptanz kurzfristiger Nachteile für Deutschland wahre Solidarität wäre und Deutschland schon längst den Oberlehrer spielte.

    Und was macht schwarz-rot? Sie springen zurück zu Pseudo-Argument 1: aber Deutschland geht es doch so gut und eine Abkehr wäre eine Katastrophe…

    So geht es dann weiter, man pendelt von „aber uns geht es so gut“ zu „aber wir dürfen nicht nur an uns denken“ und zurück zu „aber uns geht es doch so gut“, jedesmal werden sie abgewatscht… Ein voller Erfolg, bislang.

  47. Ergänzung: diese Diskussion ist aber interessant. Ausnahmsweise hat man mit Lucke mal einen Fachmann in der Politik.

    Friedman und Roth dagegen sind altbackene Berufspolitiker. Sie verstehen sich nur gut aufs Phrasendreschen, Argumente wird man von ihnen nicht hören.

    Und so ist die Auseinanersetzung zwischen Fachmann und Berufspolitiker auch eine zwischen Fakten und Phrasen

  48. @48 Logiker

    Es gibt keinen „kriegsbegünstigenden Nationalismus“, weil der Nationalismus die Einmischung in die Angelegenheiten eines anderen Volkes strikt untersagt.

    Indem ich die Grenzen eines anderen Landes überschreite, bin ich per Definition eben kein Nationalist mehr.

    Einzige Ausnahme: Präventivkriege, um einem drohenden Angriff zuvorzukommen.

    Ist die Gefahr gebannt, wird ein Friedensvertrag geschlossen und der Nationalist zieht sich wieder auf sein Gebiet zurück.
    .
    Und natürlich hat der Nationalismus ein Gegenstück, das ergibt sich völlig logisch.
    .
    Wenn das Dogma eines Nationalisten ist, daß jedes Volk ein Recht auf sein Land hat und in ihm souverän ist,

    so geht logisch daraus hervor, daß das Gegenteil die Einstellung ist, ein Volk habe kein Recht auf sein Land und ist eben nicht souverän.
    .
    Diese Einstellung findet man im Imperialismus/Kolonialismus. Die Imperialisten behaupten, ein gewisses Volk sei unterentwickelt/minderwertig und darum könne man ihm sein Land ruhig wegnehmen.

    Die Imperialisten heutzutage argumentieren nicht mehr rassistisch, sondern heucheln Einsatz für Menschlichkeit vor. In Mali z.B. ging es nicht um Uran oder Gold, nein, es ging natürlich darum, die Einführung der Sharia zu verhindern. Nur komisch, daß die BRD Panzer an Saudi-Arabien liefert, die die Sharia schon eingeführt hat…

    Im Irak ging es natürlich nicht um Öl, nein, man musste einen bösen Diktator stürzen und das Volk „befreien“.

    In Syrien geht es natürlich nicht darum, einen Krieg gegen den Iran vorzubereiten, nein, man muss die Opposition unterstützen. Das sind übrigens die, die die Organe von Gefangenen verspeisen und von der NATO/BRD/CIA protegiert werden.

    In Afghanistan geht es natürlich nicht um den Drogenanbau, nein, es geht um bin Laden. Ach, der ist tot? Na, dann gehts halt wieder um Menschenrechte/Freiheit/Demokratie/[beliebige Worthülse hier einfügen]
    .
    Die Reihenfolge der thematisch assoziierten Begriffe lautet also

    Nationalist > Patriot > Rassist > Imperialist

    Von der Ideologie des Nationalismus geht die geringste Kriegsgefahr aus.

  49. #55 Pedo Muhammad (22. Jun 2013 23:29)

    Du sagst es, keine „Islamgegner“. Aber „Islamkritiker“ wie Bosbach oder Sarrazin sind mehr als erwünscht.

    Und ein Sarrazin selbst kann man doch wohl kaum als „Dhimmi“ bezeichnen, meine ich!

    Lucke hat in Sachen Umgang mit Journalisten ordentlich dazugelernt und an Erfahrung zugelegt seit der Attacke von Plasberg bei „Hart aber fair“ (Stichwort NPD).

    Er hat Friedman und Roth schön in die Schranken gewiesen.

    Roth war sachlich hoffnungslos überfordert (was ihm wohl selbst am meisten klar war) und kommt da (gerade deswegen?) mit einem Spruch wie: „Sie wollen doch auch Politiker werden“.
    Einerseits ist das ein Eingeständnis, da er, sofern er Lucke „einweisen“ möchte, damit suggeriert, dass „Politiker“ der Masse Unwahrheiten als wahr verkaufen können müssen und jedenfalls er selbst dazu zweifellos in der Lage ist.
    Andererseits liegt er aber mit seiner Annahme falsch, da diese Ansicht von „Politikern“ gewiss nicht der von Herrn Lucke entspricht und dieser ihm daher wohl kaum nachzueifern gedenkt.

    Die klassischen Volksparteien haben ausgedient.

    Männer, macht Euer Kreuz für die AfD!

  50. @ #57 WahrerSozialDemokrat

    Ja, einen optimale Partei gibt es wohl nicht!

    Egal, AfD aus Protest gegen die EUdSSR wählen 🙂 (die ursprunglich beschlossen hatte (no-bail-out Klausel), das KEIN Land für die Schulden ander aufkommen soll. Was aber die wiederholte Vertragsbrecherin Frau Merkel heute nicht stört)

    Oder die „ein-Mann“(tapferer Michael Stürzenberger) Partie „Die Freiheit“ (von dem Gründer Rene Stadtkewitz höre ich nichts)

  51. an sarrazins stelle hätte ich schon längst zur afd gewechselt.
    versteh den mann nicht.
    -er hat eh ausgesorgt und sein alter
    -seine partei vertritt eh nicht seine interessen
    -er könnte damit seinem land am besten helfen
    -die afd würde dadurch sicher noch einen richtigen schub bekommen

    und an bosbachs stelle wäre ich auch schon längst bei der afd.

  52. Dieser Kasper, selbstherrliche Selbstdarsteller und Kiffer Friedman ist schon ein Skandal für sich selbst. Nur seiner Herkunft verdankt er sein medienpolitisches Überleben. Um die Jahrtausendwende musste ich ihn mal live in einer politischen Weiterbildung des Heeresamtes in Köln erleben. Dort zeigte er mit seinen nackten Fingern auf hochrangige Offiziere und rief: …und sie und sie und sie sind auch daran Schuld dass es so gekommen ist. Es ging um die Judenverfolgung im Dritten Reich. Der Amtschef des Heeresamtes sass neben und ihn und hat kein Wort zu dieser Diffamierung gesagt. Ich habe den Saal verlassen und mich wie ein Schneekönig gefreut als Friedmann später wegen seiner Drogenproblemen fallen gelassen wurde. Er ist und bleibt ein widerlicher Sprücheklopfer und Selbstdarsteller. Wäre in Hollywood, RTL oder Dschungelcamp besser aufgehoben.

  53. #62 BubbaGump (22. Jun 2013 23:44)

    Die Reihenfolge der thematisch assoziierten Begriffe lautet also

    Nationalist > Patriot > Rassist > Imperialist

    Von der Ideologie des Nationalismus geht die geringste Kriegsgefahr aus.

    Ihre Erklärung und dann diese Reihenfolge(?), erklärt sich mir in Bezug auf „Patriot“ nun überhaupt nicht!

    „Nationalist“ ist aber auch nicht wirklich einordnend in Bezug auf „Nationalismus“!!! Das ist nicht unmittelbar gleichzusetzen.

    Meiner Meinung nach ist Nationalismus in zwei Untergruppen einzuordnen: In Chauvinismus und Patriotismus.

    Ich vermute und so beschreiben Sie es, das was sie als „Nationalist“ bezeichnen, beschreibt die Wert- und Gefühlsvorstellung des „Patriotismus“!

    Deswegen verstehe ich in Bezug auf „Patriot“ Ihre Aufstellung nicht. Für eine Erläuterung bedanke ich mich.

  54. Ich werde mit „muselmanisch-türkischer“ Pascha-Strenge alle meine Familienmitglieder dazu verdonnern diesmal auch wirklich zur Wahl zu gehen und AfD zu wählen. Wer dazu zu lasch ist, der soll Briefwahl machen und auch da „richtig“ wählen. Eine Stimme für die sozialdemokratische Union aus meiner Familie ist undenkbar.

  55. @ #62 Santana

    #55 Pedo Muhammad

    Du sagst es, keine “Islamgegner”. Aber “Islamkritiker” wie Bosbach oder Sarrazin sind mehr als erwünscht. …

    Bosbach ein „Islamkritiker“ ?

    Ja und Nein !

    Für Bosbach sind die Salafisten immer noch „Extremisten“ die den Islam „misbrauchen“

    Herr Bosbach schätze ich sehr, aber er ist in Sachen Islam immer noch ein dhimmi 9:29 wie Prof. Lucke

    <b<Er vergleicht den Islam an Hand von Muslimen!
    Ich vergleiche den Islam an Hand von Allah's Quran!

    Und die überwiegende Mehrheit von „moderaten“ (d.h. wishy-washy) Muslimen sind Grundgesezt treue Menschen.

    Aber er respektiert meine Meinung „Meinungsfreiheit nach Grundgesetz Art. 5“ (d.h. die von Allah, aus seinem sadistischem Quran, z.B. 10:4) und wünscht mir alles Gute (in seiner Mail an mich)

  56. #64 wunderlich (22. Jun 2013 23:58)

    Da hast Du völlig Recht, da bin ich komplett Deiner Meinung.

    Ich vermute, dass das Problem bei beiden ist, dass sie angesichts ihres doch recht fortgeschrittenen Alters ihr jeweiliges Lebenswerk auf ihren Jeweiligen gegenwärtigen Parteien aufgebaut haben (Sarrazin/SPD – Bosbach/CDU).

    Verließen sie nun ihre jetzigen Parteien zugunsten einer AfD-Mitgliedschaft, würden sie damit ihr gesamtes Lebenswerk infrage stellen. Ein solcher Schritt würde somit wirklich unmenschliche Stärke bedeuten, die nicht einmal ich ihnen zumuten möchte, auch wenn ich es unendlich schade finde.

    Denn ich bin mir zu 100%, dass sie unter anderen Vorzeichen AfD-Mitglieder geworden wären.

    Damals freute ich mich noch darüber, dass das SPD-Parteiausschlussverfahren gegen Sarrazin eingestellt wurde. Heute sehe ich die Sache allerdings etwas anders.

  57. Lob für die Zusammenstellung! Ist dazu auch noch gut (d.h. kurzweilig) geschrieben!
    Wenn man Lucke mit Steinbrück vergleicht muss ich grinsen… Lucke verspeist den S. bereits zum Frühstück und merkt es nicht einmal (ist so wenig nahrhaft, der SPD-Abschaum aus Hamburch)

  58. Ich bin auch für die AfD, aber man sollte nicht verkennen, dass bislang alles nur virtuelle Erfolge sind. Das Runde muss ins Eckige und ohne Kreuze auf den Wahlzettel nutzt das alles nicht.

    Wenn es so kommt, wie der Wahlomat zurzeit anzeigt, nämlich, dass die Union unter der absoluten Mehrheit bleibt, die FDP draußen bleibt und der gesamte linke Sumpf zusammen auch nicht an die absolute Mehrheit ranreicht, dann stünde die AfD vor der Frage, ob sie mit Merkel zusammen Politik betreiben können. Und diese Frage müsste bei einem Funken Ehrlichkeit ganz klar mit Nein beantwortet werden.

    Ich sehe schon jetzt alle von der Verantwortung reden, die die AfD habe. Und was bleibt in einem solchen Szenario von den Zielen der AfD und unseren Hoffnungen übrig? Sagt man nein, kommt es zu einer großen Koalition und nichts ändert sich. Sagt man ja, wird in der EU- und Eurofrage gegen Merkel nicht ein Stück durchsetzbar sein.

    Würde mich auch nicht wundern, wenn Merkel selbst die Nazikeule in die Hand nähme und lieber gleich auf Schmusekurs zur SPD ginge.

  59. #64 wunderlich (22. Jun 2013 23:58)

    an sarrazins stelle hätte ich schon längst zur afd gewechselt.
    versteh den mann nicht.[…]

    und an bosbachs stelle wäre ich auch schon längst bei der afd.

    Die würden sich beide dann als „Verräter“ vorkommen!

    Sie dürfen nicht das Emotionale dabei aussen vor lassen!

    Ich, nur mit meiner 22-jährigen SPD-Mitgliedschaft und schon innerhalb der letzten 10 Jahren davon zurückgezogen, hatte schon das Gefühl mit meinem Austritt ein Verräter zu sein.

    Das wirkt sehr stark, umso länger und vertiefter man ist!

  60. #66 santana
    das kann sein, aber da bin ich wohl dann doch nen anderer schlag von mensch und viele hier bei pi denk ich auch.
    an bosbachs und sarrazins stelle wäre mir mein „politisches“ lebenswerk doch egal.
    da liegt mir doch die zukunft von meinen kindern, enkeln, urenkeln usw. näher am herzen.
    aber wer weiß…vielleicht passiert ja bei den beiden noch was bis zur btw.

  61. @ WSD

    Der Nationalist beurteilt Völker nicht. In seiner Welt gibt es kein „besser als“ oder „höher entwickelt als“; jedes Volk hat ein Recht auf sein Land.

    Sogar wenn es ein Kannibalenvolk wäre oder wenn die noch nicht einmal das Rad erfunden hätten, so ist das kein Grund für einen Nationalisten, diese Leute für minderwertig zu erklären und ihnen ihr Land wegzunehmen.
    Es ist ihre Kultur und diese geht mich nichts an.
    .
    Der Patriot hingegen hat bereits das „besser als“. Er liebt sein Land und er liebt es mehr als andere Länder. Er liebt sein Volk mehr als andere Völker. Er liebt seine Kultur mehr als andere Kulturen.

    Damit ist er bereits einen Schritt weiter in Richtung Rassismus/Chauvinismus gegangen, denn der nächste Schritt ist dann: „Wir sind besser/mehr wert/höher entwickelt/etc.“

    Und wer erst einmal glaubt, man selber sei besser und der andere damit logischerweise schlechter, dann hat man auch keine Skrupel, dem anderen sein Land/Ressourcen wegzunehmen und ihm zu sagen, wie er zu leben hat.
    Es ist wohl kein Zufall, daß ausgerechnet das Land, das die meisten Patrioten hat, auch die meisten Kriege führt.
    .
    Der Nationalist ist also neutral und einem Ideal verpflichtet, der Patriot hingegen seinem Volk.
    Den Patrioten kann man immer wieder für Angriffskriege begeistern, den Nationalisten nicht.

  62. Bernd Lucke als Wirtschafts-Professor hat mich gegenüber den kleinen Lichtern Friedman und Roth überzeugt. Meine Stimme hat er. Wenn der aufgepulverte (!) Friedman nicht immer die Argumente unterbrechen würde, wäre die Diskussion für den Zuschauer sicher ergiebiger.

  63. und zu den sonnenbankgebräunten kokser und nuttenfreund sag ich mal nix.
    es ist für mich immer schwer auszuhalten den anzuschauen.
    von nix ne ahnung aber immer große klappe.
    und der roth…einfach nur peinlich.
    da hätte auch einfach nur ne trillerpfeife pusten können wie linke auf pro- demos.

  64. Es ist eigentlich unerträglich, das Friedman als Vorbestrafter mit der bekannten Vergangenheit ein Forum erhält und inzwischen auch bei den zwangsfinanzierten Sendern zur besten Sendezeit eingeladen wird. So wie er sich darstellt, habe ich den Eindruck, das er inzwischen wieder zu früher bekanntem Verhalten zurückgefunden hat.

  65. #75 BubbaGump (23. Jun 2013 00:15)

    Danke! Verstehe nun wie Sie es meinen.

    Er liebt sein Land und er liebt es mehr als andere Länder. Er liebt sein Volk mehr als andere Völker. Er liebt seine Kultur mehr als andere Kulturen.

    Und Ihr Nationalist liebt alle Länder gleich, alle Völker gleich, alle Kulturen gleich? Bzw. hält alles für gleich…

    Meinen Sie doch nicht viel mehr den Internationalisten? Bzw. den Globalisten??? 🙄

    Weitere Frage, warum denken Sie ein Patriot, sollte seine Liebe fremdverordnen wollen? Es ist aber gut, das Sie dem Patriot die „Liebe“ vorwerfen… :mrgreen:

  66. #69 Pedo Muhammad (23. Jun 2013 00:04)

    Ich erinnere mich an die Diskussion um das Schweizer Minarettverbot vor einigen Jahren bei Hart aber fair.

    In dem Rahmen hat Bosbach eindeutig Stellung bezogen gegen den politischen Islam in Europa, gegen El-Zayat (Chef der deutschen Muslimbruderschaft) und sogar einige diesbezügliche Andeutungen gegen Mazyek gemacht.

    Dies zeigt mir, dass sich Bosbach nicht nur auf die muslimischen Extremisten um den Spinner Pierre Vogel beschränkt, sondern sich auch auf den politischen Islam (vgl. Schachtschneider) bezieht.

    Und was er sich wohl insgeheim noch über den Islam so denkt, sich aber derzeit öffentlich (noch) nicht als Politiker zu äußern getraut, möchte ich mir gar nicht erst ausmalen!

  67. @79 WSD

    Der Nationalist unterscheidet sich von den Internationalisten/Globalisten dadurch, daß er die Souveränität der Völker anerkennt und ihre Grenzen nicht antasten will.

    Vielfalt braucht Grenzen. Reißt man die Grenzen nieder, entsteht Einfalt.

    Typisches Beispiel ist der Malkasten. Dort sind auch alle Farben in ihrem eigenen Schälchen. Entfernt man die Schälchen und mischt alle Farben zusammen, bekommt man nicht maximale Vielfalt, sondern maximale Einfalt:

    ein schmutziges Grau, aus dem sich die einzelnen Farben nicht mehr zurückgewinnen lassen.
    .
    Wer die Grenzen der Nationen niederreißt, begeht einen Völkermord. Die CDU/CSU/FDP weiß das natürlich, aber sie treibt ihn trotzdem voran.

    Der globale Kapitalist will den leicht zu steuernden, leicht zu ersetztenden Einheitsmenschen. Der Kapitalist hasst Vielfalt.

    Und auch die Politik liebt diesen Einheitsmenschen. Es ist schwer, über Schweden, Deutsche, Spanier, Italiener, etc. zugleich zu herrschen. Wer daher bequem über Europa herrschen will, der muss die kulturellen Unterschiede verwischen, die ursprünglichen Kulturvölker dezimieren und die Länder mit Menschen füllen, die sich ähnlich sind und schnell vermehren.

    Moslems.

    Im Grunde spielt die EU die Erschaffung der USA nach. Auch dort lebten die Indianerstämme in ihren einzelnen Gebieten und respektierten ihre Grenzen (mehr oder weniger).
    Zusammengefasst werden konnte der Kontinent erst, als der weiße Mann kam, die Indianer dezimierte und den gesamten Kontinent an sich nahm.

    Für den Siedler in Nordamerika gab es kein „Cree-Gebiet“ oder „Sioux-Gebiet“, es gab nur Amerika. Und die Unterschiede zwischen den Indianern haben ihn auch nicht interessiert, das waren alles Rothäute.

    Für die Moslems gibt es auch kein Frankreich, Belgien oder Deutschland, es gibt nur Europa. Und die Unterschiede zwischen den Europäern interessieren sie auch nicht, für die Moslems sind wir alle Kuffar.
    .
    Unterschied: Die weißen Siedler damals waren waffentechnisch überlegen und kamen gegen den Willen der Indianer übers Meer.

    Die Moslems sind dem Westen waffentechnisch völlig unterlegen und werden von den europäischen Regimes AKTIV hereingeholt.

  68. #74 wunderlich (23. Jun 2013 00:13)

    Mit „Lebenswerk“ meine ich zum einen das politische, zum anderen auch das private. Wie Bosbach unlängst selbst mitgeteilt hat, hat er viele Freunde aus der CDU, mit denen er gemeinsam vor Jahrzehnten Plakate aufgehängt hat. Die CDU wie die SPD sind seitdem aber leider weit nach links gedriftet.

    Der Mensch ist eben ein soziales Wesen. Ich bezweifle, dass ich an seiner Stelle diesen Weg zur AfD wagen würde. Vielleicht ja, aber wahrscheinlicher nein. Denn wäre nicht nur das öffentliche, sondern auch das private Leben auf einen Schlag verändert – ob man möchte, oder nicht. Daher mache ich mir bei beiden (leider) überhaupt keine Hoffnung, auch wenn sie optimal zur AfD passen würden.

    Ich setze meine Hoffnungen stattdessen in den gesunden Menschenverstand anständiger, gerecht denkender Menschen wie es sie etwa hier in den Kommentarspalten zu finden gibt.

    Diese sind Parteimitglied wie ich oder wählen sie zumindest – Beispiele sieht man hier im Artikel und überhaupt bei PI zuhauf: Rasmus, Tiefseetaucher, Heta, Maurice2009, Lasker, mc.stone, Silvester42, mabank, mikaromeo, Midsummer, Kreuznacher, Nemo und und und…(um nur einige sehr wenige von dieser Masse hier bei PI zu nennen)

  69. #72 Erwin Mahnke (23. Jun 2013 00:07)

    Sie meinen mit Merkel ändere sich nichts. Doch ich denke schon, dass sich unweigerlich etwas ändern wird. Sollte die Politik so weiter gehen wie bisher wird ja folgendes passieren:

    Entweder es gibt irgendwann den Knall an den Finanzmärkten, dann ist die Merkel-Poltik(es ist ja keine Merkel Politik sondern vernutlich zwnagsweise Konkursverschleppung) mit einem Schlag hinfällig. Dann gehts ohnehin drunter und drüber.

    Oder es gibt einen schleichenden Prozeß von Steuer- und Abgaben- und Preiserhöhungen und eine Enteignung der Sparer und Versicherten usw. wie er ja berits jetzt an allen Fronten im Gange ist. Allein, dass es keine Zinsen mehr gibt ist ja ein enormer Verlust für die Sparer. All diese Prozesse werden ja anhalten und sich wahrscheinlich weiter verschärfen; denn falls nicht, ist die Merkel Politik ja im Prinzip in Ordnung, jedenfalls nicht weiter schädlich.
    Auch in diesem Fall einer schleichenden (mehr oder weniger heftig) Verarmung, wird vermutlich Widerstand entstehen, weil immer mehr Menschen die Luft ausgehen wird.
    Die Merkelsche Politik wird also so oder so an ihr Ende kommen, das ist amtlich! Spätestens dann wird es mit Tina zu Ende sein, egal was das dann bedeutet. Ich weiß nur nicht wie lange sich das noch zieht.

  70. Lucke ist ein hochbegabter Debattierer. An dem beißen sich die üblichen Propaganda-Journalisten die Zähne aus. Hier ist kein revolutionärer Hizkopf am Werk. Seine standhafte Sachlichkeit ist wirklich lobenswert. Die AfD hat wirklich Glück von solch einer Persönlichkei angeführt zu werden.

  71. PI:

    Zugleich kommt es zumindest in Foren zu einer Diskussion um den homo-nahen Berliner Landesverband.

    Was hat denn das zu bedeuten? Sich über Friedman aufregen, aber selbst üble Gerüchte in die Welt setzen? Der „homo-nahe“ Landesverband?

    Zwei AfD-Lokalmatadore waren so begeistert, dass sie beim „Motzfest“ 600 Unterschriften gesammelt haben, dass sie was von „AfD steht ohne Vorbehalte zum Urteil des Bundesverfassungsgerichts … jene Menschen staatlicherseits zu würdigen…“ erzählten und sind vom Bundesvorstand zurückgepfiffen worden – wo ist da die „Homo-Nähe“? Auch AfD-Landessprecher Brinker muss noch lernen, dass er ohne Rücksprache keine Stellungnahmen zu strittigen Fragen abzugeben hat. Den AfD-Bundesvorstand kann man auch direkt zitieren, ist immer gut, den Originalwortlaut zu haben:

    „Der Bundesvorstand der Alternative für Deutschland distanziert sich ausdrücklich von der Pressemitteilung zum Berliner Motzstraßenfest vom 19.6.2013. Die steuerliche Gleichbehandlung von gleichgeschlechtlichen Partnerschaften ist ein politischer Nebenkriegsschauplatz und darf nicht en passant zu einer faktischen Entwertung der durch das Grundgesetz geschützten Ehe führen. Die Ehe ist aber eine Marke unseres Wertekanons, den wir schützen müssen!“

    https://www.facebook.com/photo.php?fbid=590162197680790&set=a.542889462408064.1073741828.540404695989874&type=1

    Und wie ist die Überschrift „AfD: Friedman, Sarrazin und weitere Übertritte“ zu verstehen? Ist Sarrazin in die AfD eingetreten?

  72. #85 ridgleylisp (23. Jun 2013 00:52)

    Das Gute an Herrn Lucke ist, dass er so dermaßen brav und höflich wirkt (und es wahrscheinlich auch ist), dass ihn niemand als neuen Hitler, als Rassisten oder sogar nur als Rechtspopulisten bezeichnen kann, ohne sich selbst damit als unglaubwürdiger Dummkopf abzustempeln.

    Sehr gut!

  73. #75 BubbaGump (23. Jun 2013 00:15)

    Sogar wenn es ein Kannibalenvolk wäre oder wenn die noch nicht einmal das Rad erfunden hätten, so ist das kein Grund für einen Nationalisten, diese Leute für minderwertig zu erklären und ihnen ihr Land wegzunehmen.
    Es ist ihre Kultur und diese geht mich nichts an.

    Ihr „Nationalist“ ist also für Scharia-Staaten bzw. es geht ihn nichts an! Bzw. hält diese also für gleichwertig! Warum hat Ihr Nationalist denn mit Kannibalismus oder Radlosen oder auch Kinderficker-Staaten keine Probleme?

    Merkwürdiger „Nationalismus“ den Sie pflegen, Sie schreiten vermutlich auch nicht ein, während Ihr Nachbar seine Frau zerhackt, ist ja seine Wohnung…

    Oder doch wenn Sie #62:

    Einzige Ausnahme: Präventivkriege, um einem drohenden Angriff zuvorzukommen.

    Ist die Gefahr gebannt, wird ein Friedensvertrag geschlossen und der Nationalist zieht sich wieder auf sein Gebiet zurück.

    Das darf aber nur Ihr Nationalist, aber der Pariot ist dann nach Ihrer Definition böse???

    Sie widersprechen sich und sind unlogisch!

    Oder meinten Sie einschreiten wegen Wirtschaftsinteressen, das wäre aber kapitalistisch…

  74. #87 Heta (23. Jun 2013 00:56)

    Ich habe überhaupt kein Problem damit, dass einige wenige der AfD-Mitglieder der „Homo-Ehe“ offener gegenüberstehen, solange dies nicht die Linie der Partei ist.
    Wir stehen schließlich für „mehr Meinungsfreiheit“.

    Unter der AfD wird es aber keine „Homo-Ehe“ geben, soviel steht fest.

  75. #83 BubbaGump (23. Jun 2013 00:48)

    Sie sind ja nah dran, Ihnen steht aber als Linker ihr Amerikahass und Israelhass und besonders Kapitalhass (vermutlich dadurch Judenhass) enorm im Wege! Befürchte ich!

    Der globale Kapitalist will den leicht zu steuernden, leicht zu ersetztenden Einheitsmenschen. Der Kapitalist hasst Vielfalt.

    Und deswegen sorgen die „Kapitalisten“ in „Europa“ für „Vielfalt“…

    Ist ja logisch…

    Wo erkennen Sie denn den Hass des Kapitalisten auf Vielfalt?

    Darauf bin ich aber mal gespannt! Vermutlich kommt jetzt der große Plan… ???

    Lassen Sie sich doch nicht verarschen und bleiben auf halben Wege stehen, um im Solzialismus-Feindbild-Müll zu ersticken…

  76. #91 Santana:

    Nee, hab ich auch nicht. Brinker und Kollege dürfen aber keine spontanen Pro-Homo-Stellungnahmen im Namen der Partei abgeben.

  77. #81 Santana:

    In dem Rahmen hat Bosbach eindeutig Stellung bezogen gegen den politischen Islam in Europa, gegen El-Zayat und sogar…

    Nachdem Bosbach beizeiten einschlägige Erfahrungen mit Ibrahim El-Zayat sammeln durfte. Es war bei „Christiansen“, 2004, Bosbach zitierte El-Zayat: „Dieses Land ist unser Land, und es ist unsere Pflicht, es positiv zu verändern. Mit der Hilfe Allahs werden wir es zu einem Paradies auf der Erde machen, um es der islamischen Ummah und der Menschheit insgesamt zur Verfügung zu stellen.“

    Und er fragte El-Zayat, ob ihm das Zitat bekannt vorkomme, El-Zayat: „Das ist nicht von mir.“ Danach noch einmal: „Ich weiß nicht, von wem es ist, es ist jedenfalls nicht von mir und jedenfalls nicht so gesagt.“

    Bosbach schrieb später: „Ich habe im Anschluss an die Sendung Herrn El-Zayat natürlich sofort gefragt, warum er in der Sendung bestritten habe, dass der von mir zitierte Text von ihm stamme. Daraufhin hat Herr El-Zayat mir erklärt, er habe nicht geschrieben ,Dieses Land ist unser Land’, sondern ,Dieses Land ist auch unser Land’, das sei eine andere Aussage.“

    Und die wissen genau, dass wir auf soviel verlogene Dreistigkeit nicht vorbereitet sind. Das war aber, soviel ich weiß, El-Zayats letzter Talkshow-Auftritt.

  78. @90 WSD

    Ich habe tatsächlich kein Problem mit Sharia Staaten. Wer bin denn ich, daß ich anderen Menschen mein Rechtssystem oder meine Moralvorstellungen aufzwingen will?

    Wenn mir die Regeln in einem Land nicht gefallen, gibt es eine ganz einfache Lösung:

    Ich gehe dort nicht hin.

    Ich habe auch nichts gegen Beschneidungen, das muss jedes Volk selber regeln. Die Juden hatten 3000 Jahre Zeit, sich zu überlegen, ob sie diesen Brauch beibehalten wollen oder sich emanzipieren und offenbar gefällt es ihnen.

    Juden können mit ihren Kindern machen, was sie wollen, solange sie meine Kinder in Ruhe lassen.
    .
    Das Problem ist doch nicht die Sharia.
    Das Problem ist doch nicht der Islam.
    .
    Das Problem ist, daß die Moslems bei uns sind, wo sie nicht hingehören und daß wir bei den Moslems sind, wo wir nicht hingehören.
    .
    Deutschland den Deutschen
    Die Türkei den Türken
    .
    Wir leben in unserem Staat unsere Kultur aus, die Moslems in ihren Staaten ihre.
    Wir machen ihnen keine Vorschriften, sie machen uns keine Vorschriften.
    .
    Der Nationalismus ist die Antwort auf viele Probleme.
    .
    Achja, die AfD halte ich für gelenkte Opposition, die wird nichts ändern, sogar nicht mit einer absoluten Mehrheit.

    Eine Partei, die einem Land wie Deutschland mit 5 Mio Arbeitslosen und 1 Mio Aufstockern erzählt, es bräuchte Immigration, ist wahnsinnig.

    Was wir als erstes brauchen, sind geschlossene Grenzen!

  79. #91 Santana (23. Jun 2013 01:03)
    #87 Heta (23. Jun 2013 00:56)

    Sagen wir es mal so, eine Partei die auf Homo-Unterstützer angewiesen sein sollte um überhaupt genug Unterstützer zu finden, wird niemals mehrheitsfähig sein… warum auch?

  80. #96 WahrerSozialDemokrat (23. Jun 2013 01:27)

    Da bewegen Sie sich beinahe auf NPD-Linie, Kollege!

    Bspw. Pro hat auch etliche „Homo-Unterstützer“.

    Das ist auch in Ordnung so, da sie unseren Respekt verdienen, aber allein die Ehe zwischen Mann und Frau (auch verfassungsrechtlich) allerhöchste Priorität genießt.

  81. Die eingetragene Lebenspartnerschaft kann jederzeit wieder abgeschafft werden. Dann haben sich die Urteile des Verfassungsgerichts erledigt.

    Also klare Ansage ins Programm: Abschaffung der eingetragenen Lebenspartnerschaft!

  82. @92 WSD

    Woran ich erkenne, daß die Kapitalisten Vielfalt hassen?

    Nun, daran, daß sie sie zerstören?

    Oder wollen sie mir etwa erzählen, Merkel sei „sozialistisch“?

    LOL!

    Jo, wie viele Banken wurden nochmal im Sozialismus gerettet?
    Wie hoch waren die Mieten im Sozialismus?
    Wieviele Leiharbeiter gab es im Sozialismus?
    Gab es im Sozialismus „Intensivtäter“?
    Gab es im Sozialismus „Cross Border Leasing“?
    Welcher sozialistische Staat hat die Wasserversorgung und die Stromversorgung privatisiert?

    Die DDR war sehr lange sozialistisch. Wenn die Rassendurchmischung eine sozialistische Agenda wäre, wieso hat man dann nicht massenhaft Kubaner, Vietnamesen und Nordkoreaner importiert?

    Also scheint die Rassendurchmischung wohl doch nicht so „links“ zu sein, wie es immer heißt.

    Achja, die Arbeiterschaft ist übrigens die klassisch linke Bevölkerungsgruppe. Machen Sie mal ne Umfrage, ob die Arbeiterschaft für Massenimmigration ist!

    Der Kapitalismus ist grundsätzlich global, weil er Lohngradienten zur Gewinnmaximierung braucht. Es ist lediglich ein Trick der Kapitalisten, den Menschen ihre Globalisierungsagenda als „linke“ Multikulti zu verkaufen.

    Multikulti war nie links.

    Wie sollen denn bitteschön Sozialversicherung, Rentenversicherung, Krankenversicherung oder Planwirtschaft durchführbar sein, wenn man ständig neue Leute ins Land holt?

    Massenimmigration ist so rechts/neoliberal, rechter gehts schon nicht mehr. Und dann wird auch verständlich, warum gerade unter Merkel die höchste Zuwanderung erfolgte: Weil sie eben eine Komplizin der globalen Finanzmafia ist.

    Das Problem in Deutschland ist, daß es keine Partei mehr gibt, die die Interessen der Arbeiterschaft vertritt.

  83. #94 Heta (23. Jun 2013 01:22)

    Dann hat Bosbach sogar mehrfach öffentlich gegen den Islam Stellung bezogen.
    Ich habe soeben den entsprechenden Link von Hart aber Fair 2009 (übrigens auch mit Friedman) bei Youtube gefunden.

    http://www.youtube.com/watch?v=G4YsKdQK1lI

    Ab 3:35 schauen (Teil 3). Auch die darauf folgenden Filmteile (4/5/6) beachten.

  84. #94 Heta (23. Jun 2013 01:22)

    Übrigens hatte Bosbach von dem Zitat durch die Information von BPE überhaupt erst erfahren!

    Und mache hiermit Werbung für BPE! Keine Partei und niemals Partei!

    Für wahre Islamkritiker eigentlich ein MUSS!!!

  85. Friedman, ein in sich selbst verliebter Lackaffe, den niemand ausbremst! Schlimm, dass er noch eine Sendung bekommt. Wer kann dem noch zuschauen, ohne in den Fernseher kotzen zu müssen?

  86. #98 Santana (23. Jun 2013 01:35)

    Da bewegen Sie sich beinahe auf NPD-Linie, Kollege!

    Versteh ich nicht? Ist mir zu platt!

    Womit befinde ich mich beinahe auf schwuler NPD-Linie?

    Bitte um Klärung!

  87. Und Dienstag ist Lucke in Frankfurt. Ob die AfD allerdings gut beraten war, diese „Großveranstaltung“ im Frankfurter FSV-Stadion zuzulassen, ob Lucke schon so weit ist, wird sich zeigen. „LUCKE KOMMT – Ein neuer Stern am demokratischen Parteienhimmel??“ am 25. Juni, 19:30. Eine Veranstaltung nicht der AfD, sondern des „Wirtschaftsforums Rhein-Main“.

    Das FSC-Station:

    http://www.fsv-frankfurt.de/cms/index.php?id=7

  88. #103 WahrerSozialDemokrat (23. Jun 2013 01:44)

    Die NPD ist die Vorzeige-Partei schlechthin, die gänzlich auf „Homo-Unterstützer“ verzichtet.

    Gegen „Homo-Unterstützer“ habe jedenfalls ich nichts einzuwenden, solange sie die vorrangige (v.a. verfassungsrechtliche) Stellung der herkömmlichen Ehe zwischen Mann und Frau anerkennen.

    Nun können Sie sich gerne erneut zu den „Homo-Unterstützern“ äußern!

    Ich habe bereits sehr oft Ihre Beiträge hier auf PI gelesen und an Vernunft mangelt es Ihnen mit Sicherheit nicht.

  89. #96 BubbaGump (23. Jun 2013 01:24)
    #101 BubbaGump (23. Jun 2013 01:36)

    So wie ich das sehe, sind Sie verdammt die DDR-Links-Partei zu wählen!

    Sie wollen einen DDR-Sozialismus (Nationalismus in Ihrem Isolations-Sinn) der nichts mit der Welt zu tun hat…

    Manche Menschen müssen ewig scheitern um niemals was zu verstehen!

  90. #110 Santana (23. Jun 2013 01:54)

    Ich schrieb aber von etwas (Unterstützer) angewiesen zu sein!

    Lesen Sie es einfach bitte nochmals ganz Homo-Unterstützer frei, was ich schrieb!

    Das hat nichts mit für oder gegen etwas zu sein zu tun, sondern ob überhaupt notwendig…

    Und dann betrachten Sie es einfach mal in prozentualer Relevanz bzw. Notwendigkeit und übertragen es auf medialer Überbetonung die abfärbt.

  91. #103 WahrerSozialDemokrat:

    Das El-Zayat-Zitat findet sich zuerst bei Raddatz, 2001, später bei Ulfkotte, „Der Krieg in unseren Städten“, Seite 35. Diese Seite hatte Bosbach in der Sendung als Kopie dabei. Reicht aber nicht als Vorbereitung, er hätte das Original aus dem Muslim-Jugendmagazin „TNT“ vorzeigen müssen. Aber wer rechnet schon damit, dass einer so dreist lügt!

  92. Daran erinner ich mich auch, weiß nur nicht mehr, wo das war. Guter Flyer übrigens. Rechts Mustafa Ceric, der vom europäischen Kalifat träumt. Warum eigentlich „Flyer“? Warum nicht Faltblatt?

  93. Man sollte sich nicht mit Kleinigkeiten aufhalten. Wichtig ist, dass die AfD am 22.09. die 5% Hürde schafft. Dann haben wir nämlich zunächst mal eine ECHTE Opposition. Der Zulauf der Wähler kommt dann automatisch.

    Anderes Thema: Am 04.07. gibt es in ARNSBERG eine Diskussionsveranstaltung mit dem Theme Auf dem Weg des Glaubens-Islam und Christentum. Die Veranstaltung findet um 19.00 Uhr in der Katholischen Bildungsstätte, Hellefelder Straße 15, 59821 Arnsberg statt. Dort würde ich gerne aufschlagen und den „Diskutanten“ hochnotpeinliche Fragen stellen. Bin aber leider nicht sehr „koranfest“. Also meine Frage und Bitte, wer aus der näheren oder auch weiteren Umgebung kann mich dabei unterstützen? Ich bin auch bereit, mich an anfallenden Reisekosten zu beteiligen.
    @ PI: Ihr seid doch sicher bei der Kontaktaufnahme/Vermittlung behilflich oder?

  94. Korr. zu #117:

    Stimmt nicht, das ist Ali Bardakoglu, vormals Diyanet-Chef, den Erdogan vor zwei Jahren in die Wüste geschickt hat.

  95. #118 Realist1:

    Da müsste man erstmal wissen, wo der Referent anzusiedeln ist: Probst Hubertus Böttcher – kennen Sie den? Wenn Sie beim Thema Islam nicht sicher sind, würde ich die Finger vom „Aufschlagen“ lassen, Sie können sich nur als Störenfried blamieren. Die Veranstaltung beginnt um 20 Uhr.

  96. #118 Realist1:

    Nebenbei: Können Sie mir erklären, warum Sie „04.07.“ und nicht „4.7.“ schreiben – wozu sind die Nullen da?

  97. OT.

    FESTNAHMEN NACH ANTI-REPUBLIKANER-DEMO

    In Frankfurt haben Gegendemonstranten

    am Samstag einen Protestzug der rechts-

    gerichteten „Republikaner“ verhindert.

    Rund 25 Parteianhänger wollten durch

    die Innenstadt marschieren, beließen es

    aber bei einer Kundgebung in der Nähe

    der Europäischen Zentralbank, wie die

    Polizei mitteilte. Rund 250 Menschen

    hätten sich ihnen in den Weg gestellt.

    Kurz darauf hätten mehrere Demonstran-

    ten einen Bus der Republikaner beschä-

    digt. Vor dem Südbahnhof kam es zu

    Handgreiflichkeiten, zwei Parteianhän-

    ger und mehrere Randalierer seien fest-

    genommen worden.

    (HR3)

  98. Die alternativlos katastrophale Euro Politik der SPD Oppositions Regierung ❗

    Zusammenfassung:

    Minute 3:00

    Die soziale Lage in vielen Ländern der EURO-päischen Union IST katastrophal

    Minute 3:17

    Deutsche haben KEIN Recht…

    Minute 6:59

    D-Mark, Es WÄRE katastrophal

    Anhang

    Es lässt sich nicht immer so einfach feststellen, welche Länder der Europäischen Union den Euro übernommen haben, welche Länder sich gerade im Übernahmeprozess befinden und welche Länder (DAS Recht haben) eine Opt-out-Klausel ausgehandelt zu haben.

    http://ec.europa.eu/economy_finance/euro/countries/index_de.htm

    Zitat

    Solidarisch handeln heißt, freiwillig die Suppe auszulöffeln, die andere sich eingebrockt haben.

    Prof. Querulix (*1946), deutscher Aphoristiker und Satiriker

  99. Die Webseite der Deutschen Bundesbank ist nicht mehr aufrufbar.

    Die von der EZB auch nicht.

  100. Na, denn wählt halt diesen Fliegenfänger, großen Schaden richtet das nicht an. Und Sekt für den Wahlabend herlegen, denn mit dem medienunterstützten PR-Feldzug kann das locker zweistellig werden.

    Aber seht es bitte nicht als letzte Chance.

    Denn der Katzenjammer wird auch ohne das schon schlimm genug werden.

    September 2013: „So ein Tag, so wunderschön wie heute“
    Oktober 2013 „Ja, man muss schon verstehen, sie können nicht gleich vorpreschen“
    November 2013: „Also, das hätte er jetzt nicht sagen müssen“
    Dezember 2013:“Der hört sich 1:1 an wie Merkel“
    Januar 2014: „Ich bin maßlos enttäuscht, was für Dhimmis!“
    Februar 2014: „Die AfD hat bei mir verschisssen, ich tret aus und veröffentliche meinen Austrittsbrief bei PI“
    März 2014: „Das hat man nicht wissen können“

    Doch, hat man.

    Und es ist auch nicht die letzte Chance. Auch nach dem Katzenjammer dürfen wir nicht aufgeben.

  101. Unsinn, es herrschen in der Partei je nach Gruppe klerikale, vor allem aber unreflektierte Wutbürger.

    Eine Farce, ich war zu diesem Zeitpunkt schon lange weg, wenngleich zuvor gewählt als stellvertretende Kreis-Sprecherin. Es ist nicht möglich, als Transsexuelle in einem biedermännisch-religiös-sektiererischen Milieu einer Partei, die schon als zentralistisch gesteuerte Organisation Marke SED auf die Welt kam, als Direktkandidatin anzutreten (vor Wochen schon sagte man mir schwer weißbärtig und bedenkendtragend, man wisse nicht wie „unsere Wähler“ das aufnehmen würden). Da wird dann flugs zur Ehrenrettung der Partei vor den ewigen Höllenqualen, eine Kandidatin AUS EINEM ANDEREN KREIS präsentiert (die Frau des stellv. Bezirkssprechers!!!haha, die als Telefonbuchwerbefrau Wirtschaftskontakte herbei phantasierte und dabei dem judasaffinen Teil des Parteivolkes glänzende Augen bescherte – obwohl ich meinen Wahlkampf komplett aus eigenen Mittel bestritten hätte und nicht erst Klinkenputzen müsste) und wenn dann auch im zweiten Wahlgang das Quorum nicht erreicht und festgestellt wird, dass man dann keinen Direktkandidaten aufstellt, dann macht man plötzlich noch einen 3. Wahlgang, nach dem die Gegenkandidatin, also ich, schon verschwand. Die aktivste und eigenständigst handelnde Person des Kreises wird abgestraft, sicher auch, weil sie die verschrobenen Wutbürger mit Occupy-Mentalität, die nichts können als gegen Merkel und Banken zu agitieren, mit gewissen Widersprüchen bedachte. DAGEGEN erscheint Merkel als das kleinere Übel. Man denkt nicht eigenständig in einer Partei, in der sehnlichst auf das nächste Lucke-Wort gewartet wird, wie weiland auf das Brotbrechen des Messias. Jeder mache sich das Bild, das sie abgeben. Fast möchte man hoffen, die Antifa möchte sich demnächst ein paar Termine freihalten.
    https://www.facebook.com/photo.php?fbid=497799150292071&set=a.469075843164402.1073741828.459077044164282&type=1&theater

  102. #BubbaGump und
    #WahrerSozialDemokrat,
    23:38-02:05

    Danke für die Fortführung dieser Diskussion.

    WSD, danke fürs Nachhaken! BubbaGump: #13 von Ihnen fand ich logisch und nachvollziehbar, vieles andere dann nicht mehr.

    Moralische Indifferenz geht gar nicht. Die Souveränität von Nationen ist wichtig, aber nicht absolut zu setzen. Schliesslich geht es um Menschen und nicht um Regierungen. Sonst müsste ich ja Regierungen das Recht zugestehen, ihr Volk nach Belieben zu misshandeln, auszubeuten, Minderheiten auszurotten usw.

    Auch sind nicht alle Nationen gleich. Die Nationen sind die besten, die die Rechte ihrer Bürger am besten schützen – d.h. deren Regierungen sich am wenigsten in die Belange der Bürger einmischen und nur den Rahmen absichern, in dem Freiheit möglich ist (z.B. Schutz vor körperlicher Gewalt, damit nicht das Recht des Stärkeren herrscht).

    The West is best! Und nicht etwa, weil die Menschen, die hier wohnen irgendwie von Geburt her besser wären als andere, sondern weil sie in ihren Gesellschaften folgende Konzepte verwirklicht haben:
    – Schutz der Freiheitsrechte
    – Gleichheit vor dem Gesetz
    – Trennung von Religion und Staat
    – Demokratie.

    Von Geburt her stehen Freiheitsrechte allen Menschen zu. Nur haben manche das Pech, in Staaten zu leben, in denen die Herrschenden ihnen diese Rechte weggenommen haben. Das ist ein Unrecht. Staaten, die so etwas machen, sind Unrechtsstaaten – dies auszusprechen und anzuprangern impliziert eben nicht die Verpflichtung, in den 105 unfreien Ländern der Welt Kriege zu führen.

    Der Erfolg des Westens in den letzten 200 Jahren gründet auch auf dem freien Handel. Freie Gesellschaft und freier Markt sind eng miteinander verbandelt.

  103. OT:

    23.06.2013 | 08:26 Uhr

    POL-EN: Bei der Grabpflege ausgeraubt

    Hattingen (ots) – Während sich eine 61-jährige Hattingerin am 22.06. gegen 15:45 Uhr auf dem städtischen Friedhof an der August-Bebel-Str. in Hattingen mit der Grabpflege beschäftigte, wurde sie von zwei unbekannten Männern zu Boden gestoßen. Dann raubten die beiden Täter die Handtasche der Dame aus dem Korb des abgestellten Fahrrades . Sie liefen dann in Richtung Parkplatz Roonstr. und im weiteren Verlauf in Richtung Moltkestr. davon. Während der Flucht konnten sie durch Zeugen beobachtet werden, entkamen dann jedoch unerkannt. Die Täter werden wie folgt beschrieben: 1. Täter: männlich, ca. 165 cm groß mit schlanker Figur, ca. 16-18 Jahre alt, schwarze Haare, südländisches Aussehen, bekleidet mit einem weißen T-Shirt. 2. Täter: männlich, schlanke Figur, ca. 18-20 Jahre alt, schwarze Haare, südländisches Aussehen, bekleidet mit einem karierten T-Shirt

  104. Leute habt ihr es schon bemerkt?

    Die herrschende Polit-Clique hat ja mächtig Bammel vor der AfD!

    Die AfD wird in den von dieser kleinen Polit-Elite beherrschten Systemmedien faktisch tot geschwiegen.

    Selbst bei Veröffentlichungen von Umfragenergebnisse wird die AfD von der Systempropaganda nicht mal mehr erwähnt.

    Wir haben uns in Deutschland endgültig von einer funktionierenden Demokratie verabschiedet. Wie haben hier die Diktatur einer ganz kleinen Minderheit, die wie zu Zeiten eines Erich Honeckers Politik gegen die absolute Mehrheit der Bevölkerung macht!

    Lasst und das ändern!

  105. Mich interessiert die AfD nicht, weil ich die sowieso nicht wähle. Ich werde das Gefühl nicht los, daß die Begeisterung für die AfD ein Strohfeuer ist, ähnlich wie bei den Piraten. Nachher dann – wann auch immer – kam oder kommt die Ernüchterung.

    Außerdem weiß ich nicht, ob die überhaupt schon ein Parteiprogramm haben. Mir kommt die AfD vor wie ein Pool von hilfesuchenden Menschen, die sich zwar zusammengefunden haben, um sich zu retten, aber außer dem Wunsch danach verbindet sie nichts. Sie wissen nicht einmal, wie sie das machen sollen, und auch nicht warum, und auch nicht wovor. Der Rettungsanker scheint mir sehr imaginär.

  106. auch meine Stimme hat die AfD auf Bundesebene.
    Diese Disziplin die Herr Lucke gegenüber Friedmann hat ist unvorstellbar. Ich hätte mich mit Sicherheit nicht mehr halten können gegnüber der perfieden „Friedmannschen Anmache“.
    Friedmann verkörpert für mich, persönlich ,alles menschlich unsympathische was ich mir nur vorstellen kann.

  107. Die AfD ist nicht das was hier in sie rein interpretiert wird.

    Diese Partei ist von Systemligen gegründet worden und dem zufolge keine Opposition sondern gehört zum System dazu. Sie wird vielleicht die eine oder andere Korrektur vor nehmen, aber eine Gravierende Änderung ist nicht zu erwarten.

    Warum kann man zu dieser Erkenntnis kommen?
    Ganz einfach.

    Wurde schon mal ein Vertreter von
    Pro-NRW,
    Die Freiheit
    oder gar von der NPD bei Hart-aber-fair eingeladen?

    NE, wurden sie nicht und werden auch nie. Weil nur Systemparteien eine Plattform in den Systemmedien erhalten. Das ist leider die Situation.

    Wer sich unabhängig von der Systempresse über die AfD informieren will kann hier

    https://morgenwacht.wordpress.com/2013/04/06/x-und-y-zur-wahlalternative/

    nach lesen

  108. #129 Leserin (23. Jun 2013 08:50)

    Nun auch ich denke nicht, dass die AfD vollumfänglich „weiß“, was die Stunde geschlagen hat udn zwar nichtnur beim Euro, sondern in allen Bereichen die für normale Menschen wichtig sind. Aber wenn das wüßte, dann wird sie wiederum so handeln müssen, dass sie nicht gewählt würde.

    Es gab und gibt ja auch hier auf der Seite immer wieder Auseinandersetzungen darüber, daas man den Ton einhalten muß und dass man nicht ins „Nazi-Messer“ rennen soll usw. Als sich anläßlich eines Aeikels zur NPD hier mal Leute ausklinkten und solche allgemeinen Anmerkungen machten, hatte ich gesagt, dass man sich wahrscheinlich nicht darüber einig wäre, wie ernst die Situation vor allem auch nichsichtlich Totalitarismus ist. Nun das muß jeder selbst einschätzen, bzw. auch „sein Schäfchen danach ausrichten“. Da will ich niemandem einen Vorwurf machen.

    Beim Euro denke ich macht Lucke das vollkommen richtig. Was er weiß und ob er mehr weiß, in dem Sinne, dass er Lösungen hat, die die Deutschen schonen, das weiß ich nicht. Ich habe da keine Vorstellung. Die 16 Billionen oder was auch immer, müssen beglichen werden und zwar vom Volk, egal wiebiel die Banken begleichen, denn die Banken sind ja das Volk. Da sollten wir einfach Lucke und andere machen lassen und drüber nachdenken. Mit Merkel wird jedenfalls nicht billiger.

    Wichtig isr zunächst nur, dass Lucke einen Gegenpol zum Geschwätz der Friedmänner bildet. Wunder kann niemand vollbringen. Es kommt nicht darauf an, dass die AfD-ler nun das totale Bewußtsein haben, sondern dass überhaupt alternative Ansichten vertreten werden und nicht nur der totalitäre Einheitsbrei. Und die rechten Splitter mögen zwar beim einigen Themen konkreter und ehrlicher wirken und sein. Aber sie haben nun mal keine Verankerung. Und die Euro-„Krise“ können sie auch nicht lösen.

    Nein nochmal: Das wichtige ist, dass „normale“ Menschen wieder anfangen Gedanken auszutauschen und wieder abweichende Meinungen geäußert werden können.

    Ob z. B. die AfD-ler Friedmann korrekt einschätzen und wissen, dass der seine Tätigkeiten in einer anständigen Gesellschaft überhaupt nicht ausüben dürfte, weiß ich nicht, aber sie verhaltn sich im Gegensatz zu Friedmann anständig, und auch im Gegensatz zu Merkel anständig, wenn sie den offenen Meinungsaustausch zulassen.
    Mehr kann man nun mal nicht haben. Und die „total“ korrekte Erkenntnis der Realität ergibt auch noch keine Anleitung dafür, wie die Mißstände zu beheben sind. Also ich bin mit der AfD zufrieden und beobachte grobe Schnitzer. Wählen werde ich sie aber auch dann.

  109. Ich gucke Lucke sehr gerne an. Er redet angenehm, er hatte eine schöne Stimme und eine schöne Ausstrahlung. Ich möchte noch mehr von ihm sehen.
    Hat jemand vielleicht noch ein paar links, wo er spricht?

  110. #125 Harry A.

    Gute Prophezeiung zur AfD, so oder so ähnlich dürfte es kommen, wenn die AfD überhaupt in den Bundestag kommt. In repräsentativen Umfragen liegt die Partei zurzeit stabil bei 2%. Um das Blatt noch zu wenden, müsste in Sachen Euro bis zur Bundestagswahl noch viel Negatives passieren.

    #129 Leserin

    Mir kommt die AfD vor wie ein Pool von hilfesuchenden Menschen, die sich zwar zusammengefunden haben, um sich zu retten, aber außer dem Wunsch danach verbindet sie nichts. Sie wissen nicht einmal, wie sie das machen sollen, und auch nicht warum, und auch nicht wovor.

    Die AfD ist die Partei des Besitzbürgertums, das Angst hat, durch die Euro-Rettung ihr sauer erarbeitetes Hab und Gut zu verlieren. Die Furcht sit sicherlich nicht unbegründet. Allerdings hat die AfD auch kein schlüssiges Konzept, um das zu verhindern.

  111. Laut Friedmann und Roth liegt der Untergang Deutschlands im eigenen Interesse. Am liebsten würden sie wohl jeden Patrioten an die Wand stellen.

    Unsere Vertreter – unsere Verräter!

  112. #41 Freiheitsfreund (22. Jun 2013 23:01)

    #13 BubbaGump (22. Jun 2013 21:51)

    Meine Vision von Europa ist: eine freie Assoziation souveräner Staaten, die ihrer Wesensart treu bleiben, ein Europa von französischen Franzosen, von deutschen Deutschen, von italienischen Italienern, usw., die sich bewusst sind, dass in der Pflege und Wahrung ihrer Identität ihre je besondere Stärke liegt.
    ————————–
    So war es ja auch mal gedacht. Die „neue Weltordnung“ (Bilderberger) sieht aber etwas anderes vor.

  113. Ich werde das Gefühl nicht los, daß die Begeisterung für die AfD ein Strohfeuer ist, ähnlich wie bei den Piraten. Nachher dann – wann auch immer – kam oder kommt die Ernüchterung.

    Außer Lucke kenne ich keinen AfD-Politiker, aber wenn ich Lucke mal als Maßstab nehme, dann denke ich nicht, dass man AfD und Piraten verlgeichen kann. Lucke macht doch einen viel seriöseren und gebildeteren Eindruck als die Piraten. Außerdem hat die AfD eine ganz andere Zielgruppe. Ich kannte einige Piratenanhänger und das waren größtenteils eher unpolitische Computerfreaks, die nur weiter kostenlos Raubkopien ziehen wollten. Ich werde bei den nächsten Wahen auch das erste mal nicht REP wählen.

  114. #71 Unke (23. Jun 2013 00:07)
    Lob für die Zusammenstellung! Ist dazu auch noch gut (d.h. kurzweilig) geschrieben!
    Wenn man Lucke mit Steinbrück vergleicht muss ich grinsen… Lucke verspeist den S. bereits zum Frühstück und merkt es nicht einmal (ist so wenig nahrhaft, der SPD-Abschaum aus Hamburch)

    Der weinerliche Weinkellner und mediokre Mietredner Steinbrück lockt doch wohl keinen Hund mehr hinterm Ofen vor. Mit dem als „Zugpferd“ muß die sPD aufpassen, daß sie nicht unter die 5%-Hürde fällt.

    Meiner Erfahrung nach ist die sPD die Partei der alten Männer, der Heulsusen, der Leute, die von anderer Leute Arbeit leben wollen – schlicht und einfach die Partei der Verlierer.

    Im September werden die ihr blaues Wunder erleben.

  115. #52 Fischelner (22. Jun 2013 23:24)

    Michael Roth
    Nach dem Abitur (…) begann Roth 1991 (..) ein Studium der Politologie, des Öffentlichen Rechts, der Germanistik und Soziologie sagte:
    „Ich weiß nicht, wo die Afd ihren Sachverstand her nimmt, aber … .)“

    Das ist der Witz des Jahres.
    ———————
    In der Tat. Mir sind diese Diskussionen immer zu weich. Dem, der provoziert (hier Roth) wird nicht Paroli geboten. Warum fragt Lucke nicht Herrn Roth nach seiner Ausbildung, wenn sich dieser mit seiner ganzen SPD-Verrätertruppe über Lucke erhebt?

  116. Na sowas, Dr. Franz Eibl, Pressesprecher der Stadt Bamberg, wechselt zur AfD! Ein schmieriger Kleingeist, der in der FDP nix wurde und sein Beamtentum liebt. Aber offensichtlich die Chance auf ein Bundestagsmandat wittert. Da könnte er deutlich mehr verdienen als jetzt. Und schreibe bitte niemand, dass es diesem menschen um irgendetwas anderes ginge.
    Wie kommt er an das Ticket? Hier in Oberfranken ist von der AfD nix bekannt, keine Ankündigungen von Gründungsversammlungen oder irgendwas.
    Und ich wollte im September AfD wählen. Wenn solche Figuren so leicht dort nach vorne kommen, dann muss ich mir das glatt nochmal überlegen.

    Schönen Sonntag.

  117. #70 Santana (23. Jun 2013 00:06)

    #64 wunderlich (22. Jun 2013 23:58)

    Da hast Du völlig Recht, da bin ich komplett Deiner Meinung.

    Ich vermute, dass das Problem bei beiden ist, dass sie angesichts ihres doch recht fortgeschrittenen Alters ihr jeweiliges Lebenswerk auf ihren Jeweiligen gegenwärtigen Parteien aufgebaut haben (Sarrazin/SPD – Bosbach/CDU).

    Verließen sie nun ihre jetzigen Parteien zugunsten einer AfD-Mitgliedschaft, würden sie damit ihr gesamtes Lebenswerk infrage stellen. Ein solcher Schritt würde somit wirklich unmenschliche Stärke bedeuten, die nicht einmal ich ihnen zumuten möchte, auch wenn ich es unendlich schade finde.
    ————————–
    Unmenschliche Stärke wäre es nicht, wenn Sarrazin und Bosbach (und Buschkowsky u.a.)aus ihren Parteien austräten.

    Sie haben die Misere in Deutschland mit verschuldet, und es wäre nur konsequent, wenn sie dies durch einen Parteiaustritt relativieren würden.

    Aufrecht und konsequent sind diese Herren aber nicht. Neue Männer braucht das Land!

  118. ZITAT KIPPING

    „Der Binnenmarkt ist inzwischen zutiefst europäisch. Es wäre unmarxistisch und auch volkswirtschaftlich nicht vernünftig, mit einer Rückkehr zum Nationalstaat auf die Europäisierung und Globalisierung der Wirtschaft zu reagieren.“

    1. Lesen
    2. Verstehen
    3. Sich wundern
    4. Handeln

    Und bei allem sich klar sein – in solchen kleinen „Versprechern“ äußert sich eben die wahre Stoßrichtung der Politischen Korrektheit und des MarxISMUS.

  119. #89 Santana (23. Jun 2013 00:57)

    #85 ridgleylisp (23. Jun 2013 00:52)

    Das Gute an Herrn Lucke ist, dass er so dermaßen brav und höflich wirkt (und es wahrscheinlich auch ist), dass ihn niemand als neuen Hitler, als Rassisten oder sogar nur als Rechtspopulisten bezeichnen kann, ohne sich selbst damit als unglaubwürdiger Dummkopf abzustempeln.
    ——————-
    Was haben Sie gegen Rechtspopulisten? Die vertreten zuerst Mal die Interessen und die Kultur des eigenen Volkes. Was ist daran falsch?

    Ich bin stolz darauf, eine „Rechtspopulistin“ zu sein, die sich den Worten Immanuel Kants anschließt:

    „Kein größerer Schaden kann einer Nation zugefügt werden, als wenn man ihr den Nationalcharakter, die Eigenart ihres Geistes und ihrer Sprache nimmt.“ Dies gilt für alle Länder – in gegenseitigem Respekt!

  120. #144 RechtsGut (23. Jun 2013 10:26)

    Und bei allem sich klar sein – in solchen kleinen “Versprechern” äußert sich eben die wahre Stoßrichtung der Politischen Korrektheit und des MarxISMUS.

    Also in der Euro-Krise äußert sich bei Kipping und den meisten Linken überhaupt nichts. Interessanterweise vertritt die Linke ja i. w. die etablierte Politik, obwohl sie sonst gegen alles ist was von etablierten Staat kommt.

    der pawlowsche Reflex stellt sich in diesem Fall folgendermaßen dar:

    Die Linke ist i. w. für die Fortführung der jetzigen Politik, weil die Krise ja angeblich durch die kapitalistischen Banken verursacht wurde. Die Staaten also angeblich nichts dafür können. Deshalb dürfen auf keinen Fall die Staaten nun irgendwie belastet werden.
    Auch die Linke hat (genauso wenig wie Merkel et al ein Ziel und denkt sich nichts, sie handelt i. a. nur in blinder Reiz-Reaktion gemäß Pawlow(schen) Reflexen.

  121. Ich appeliere jetzt schon an alle freiheitlichen Kräfte,

    wir müssen dafür sorgen, das diese Bundestagswahlen überprüft werden und keine Chance der Verfälschung durch die etablierten Parteien möglich ist !!!!!!!

    Sonst stirbt jegliche Hoffnung auf Veränderung !

  122. BRAVO LUCKE!
    Wenn solche eine Pfeife wie Herr Roth, der von Vokswirtschaft noch weniger Ahnung zu haben scheint wie ein 3.Klässler, immer nur gebetsmühlenartig die ewigen Sprüche loslässt, dass es unserem Export schaden würde wenn wir die DM hätten, ohne auch nur einen Funken Verständnis für unsere Industrieleistung zu haben. Dann stellt es mir die Fussnägel hoch. Der Spacko vergisst, dass wir in unseren Maschinen und sonstigen Produkten jede Menge an Zukäufen haben, die dann natürlich auch billiger würden, was am Ende auch im Preis zu sehe wäre, also nicht alles so viel teuerer werden würde.
    Das Wort Solidargemeischaft kann ich nicht mehr hören. Wir sollen denen helfen die ihr Geld verfeuern, die sich jahrelang Geschenke gemacht haben? Irgendwie fehlt dem Mann gesunder Menschenverstand. Ist es plötzlich eine Notlage wenn bewusst alles verballert wurde?
    Für mich ist dies keine Notlage sondern selbst verschuldet. Unvorhersehbare Notlagen dafür ist Solidarität vorhanden. Aber es war vorhersehbar was mit Griechenland, Zypern, Portugal usw. passierte. Nur die hirnlosen Politgustel wollten nichts merken!

  123. Ich muß mich schämen. Das ein jüdischer Mitbürger wie Friedman sich hier so aufführt.Wir Juden haben mit diesen Friedman nichts zu tun. Diese Sendung ist eine reine Selbstdarstellung von einen der gar keine Ahnung hat. er ist ein wichtigtuer. Ich habe auch garnicht gewußt das Friedman auch wissenschalftler ist. Vielleicht die Wissenschaft des nicht Wissen oder er ist Wissenschaftler für Pharma Angelegenheiten. einfach nur primitiv und lächerlich wie sich dieser Friedman benimmt.Ich hatte den Friedman einmal geschätzt als mein Galubensbruder aber seit diesen Auftritt finde ich nur noch verachtung. So ein schlechtes Benehmen hätte ich von Friedman nicht erwartet.Die Sendung müßte heisen „Friedman weiß alles“ .es tut mir leid lieber Michel aber was zuviel ist zuviel.An alle Leser von PI nicht alle Juden denken so wie Friedman.Ich beobachte PI schon mehr als 3 Jahre und ich kann nur sagen das PI kein Nazi Blog ist. Hier finden viele Meinungen aus allen Richtungen gehör. Das ist für mich Demokratie auch wenn es manschmal etwas rauher zugeht, aber als Demokrat hält man das aus. Nochmal zum schluß lieber Michel Friedman denke daran das wir Juden auch einmal einen Fehler gemacht haben und im 3 Reich uns nicht gewährt haben. Ein 2 mal wird es das nicht geben. Das Verspreche ich.

  124. #125 Harry A. (23. Jun 2013 06:48)

    Nun, sollte die AfD nicht ein U-Boot sein, so muß man einfach j´konstatieren, dass es in einer politisch zu 100% verrotteten Gesellschaft, jedenfalls bemerkenswert ist, wenn man zumindest etwas anderes sagt als die verrottete Einheitsmeinung.
    Das sollte man sehen, es sei denn, das ist U-Boot mäßig arrangiert.

  125. Lucke ist in dieser Runde „unter Larven die einzige fühlende Brust“.
    Ekelhaft, ja unerträglich ist die Demagogie des Friedman und das gräßliche holhammerhafte Geseiere des Roth!
    Das steht fest: Meine Stimme gehört der AfD – sofern man sie in meinem Bundesland wählen kann.

  126. Die AfD ist doch eine gelenkte Opposition … und Pro-NRW und ProD sind vom VS unterwandert.
    Leute, wählt mich zum Kanzler, ich verspreche euch Freibier und einen Koran zum lesen.

    Wählt MeeBo !

    😉

  127. @ #81 Santana

    #69 Pedo Muhammad

    … In dem Rahmen hat Bosbach eindeutig Stellung bezogen gegen den politischen Islam in Europa, gegen El-Zayat (Chef der deutschen Muslimbruderschaft) und sogar einige diesbezügliche Andeutungen gegen Mazyek gemacht. …

    Gibt es noch eine „religiösen“ Islam?

    <b<Es gibt nur EINEN Islam!!
    (EINEN Quran, EINEN Allah)

    „Islam ist eine sehr gefährliche politische Ideologie“ Dr. Wafa Sultan (ex-Muslim, Syrien) „getarnt („Gott“ Allah im Hintergrund) als Religion“ Dr. Ali Sina (ex-Muslim, Iran)

    Die letzten diktierten Verse von Allah sind alle rein politische Verse gegen Ungläubige 9:5, 9:29, 9:111 – DIE Kernbotschaft des Islams! (und auch 8:39, 2:90-194, 61:8-9, … Allah will die Welt dominieren!)

    http://schnellmann.org/counterjihad.html

  128. Auf Dauer unerträglich, dass ewiggestrige Kommunisten wie Katja Kipping in den Medien immer wieder ihre bodenlose Ahnungslosigkeit herausposaunen können. Sie hat nicht einmal mitbekommen, dass der gesamte Ostblock und die Sowjetunion längst mit ihrer marxistischen Politik gescheitert sind. In Nordkorea hungern die Menschen, aber die marxistisxhe Führung droht der Welt mit Atomkrieg…
    Frau Kipping, aufwachen!!!

  129. #153 ingres (23. Jun 2013 11:28)

    #125 Harry A. (23. Jun 2013 06:48)

    Wer sich einmal die „Mühe“ macht und sich die Unterstützer anschaut https://www.alternativefuer.de/de/unterstuetzer.html wird schnell merken wie Ernst diesen Menschen es ist.
    Keiner dieser Unterstützer würde doch seinen guten Ruf und seine Reputation leichtfertig auf`s Spiel setzen.

    Hier: http://www.t-online.de/nachrichten/deutschland/umfragen/id_63395934/forsa-umfrage-beide-politischen-lager-ohne-mehrheit.html eine offene Umfrage zur Sonntagfrage. 😀

  130. Wir waren kürzlich auf einem Vortrag bei dem Herr Prof. Starbatty als Referent eingeladen war.
    Herr Prof. Starbatty hat auf ganzer Linie überzeugt. Ruhig, besonnen, kompetent und sehr sympathisch. Der Applaus den Herr Prof. Starbatty von dem hochkarätigen Publikum erhielt bewies einmal mehr wie überfällig eine Partei wie die AfD ist.

  131. #157 MeeBo (23. Jun 2013 12:07)

    Wenn das eine Satire angesichts der hier bei PI z.T. albernen Verschwörungstheorien sein soll, kann ich Dir nur mein Kompliment aussprechen. Ich finde sie recht gelungen!

  132. @ Heta
    einer der Referenten ist Hubertus Böttcher. Wenn der Ihnen bekannt ist, scheinen Sie ja aus der Gegend zu sein. Laut der mir vorliegenden Zeitungsmeldung ist der Beginn um 19 Uhr. Als Störenfried möchte ich dort nicht auffallen und habe deshalb hier um Unterstützung nachgefragt. Sie sind doch offensichtlich im Thema. Sollten wir evtl. gemeinsam dort erscheinen?

  133. #158 Pedo Muhammad (23. Jun 2013 12:10)

    Streng genommen wirst Du wohl Recht haben – der authentische Islam vereinigt in der Tat öffentliches mit privatem Leben.

    Da ich aber kein Islamwissenschaftler bin, beurteile ich den Islam auch danach, wie er in der sozialen Realität gelebt wird.
    Und ich kenne selbst einige Muslime (siehe Erdogan-Proteste in der BRD), die auch im Islam Privates von Öffentlichem trennen. Es ist also durchaus möglich, einen rein spirituellen Islam zu leben, auch wenn dieser wohl nicht mehr als „Islam“ bezeichnet werden kann, da ihm die politische Komponente fehlt.

    Mit geht es aber darum, dass die Muslime bedingungslos die westliche (bzw. deutsche) Leitkultur anerkennen, keine politischen Ambitionen wie der Zentralrat der Muslime (der der Muslimbruderschaft nahesteht) hegen, sondern ihre Religion privat leben und sich hier friedlich verhalten.

    Dafür tritt Bosbach auch ein.

  134. Altkanzler Schmitt sagt heute so, morgen genau das Gegenteil.

    Ein kluger Mensch ist er schon, nur sollte man ihn nicht immer für Wahlkämpfe oder irgendwelche staatspolitische Aussagen als Feigenblatt nehmen.

    Schon morgen ist das Feigenblatt welk.

  135. Nochmal möchte ich hier bemerken: Michel Friedeman als Arschloch zu bezeichnen finde ich unterste Schublade. Er hat nur eine andere Meinung aber ein Arschloch ist er nicht. Ich bin auch nicht mit seiner Meinung einverstanden aber ich bitte, Beleidungen sollten nicht sein. In einer Demokratie ist eine Streitkultur sehr wichtig. Gut er hat eine sehr direkt Art, aber das muß man aushalten.
    Deshalb zum schluß: Keine persönlichen beleidungen bitte.

  136. #101 BubbaGump

    Oder wollen sie mir etwa erzählen, Merkel sei “sozialistisch”?

    Frau Merkel ist ist Sozialismus aufgewachsen und dort politisch sozialisiert worden. Das hat natürlich Spuren hinterlassen. Es kommt nicht von ungefähr, dass die CDU unter Merkel spürbar nach links gerückt ist.

    Jo, wie viele Banken wurden nochmal im Sozialismus gerettet?

    Alle, und das permanent, denn die in den sozialistischen Länder sind ebensowenig profitabel gewesen wie der Rest der „volkseigenen“ Wirtschaft, mussten also permanent vom Staat subventioniert werden.

    Wie hoch waren die Mieten im Sozialismus?

    Niedrig, weil vom Staat massiv subventioniert. Und genau so sah die Bausubstanz auch aus – verfallende Altbauten in den Innenstädten, billige Plattenbauten am Stadtrand.
    Der Sozialismus ist übrigens auch und gerade deshalb untergegangen, weil die Wirtschaftsleistung zu gering war, um die großzügigen sozialen Wohltaten zu finanzieren.

    Wieviele Leiharbeiter gab es im Sozialismus?

    Keine, dafür war der Lebensstandard der durchschnittlichen „Werktätigen“ in den sozialistischen Staaten niedriger als der von Leiharbeitern in Deutschland heute.

    Gab es im Sozialismus “Intensivtäter”?

    Es gab im Sozialismus zwar keine „kulturbereichernden“ Intensivtäter, aber sehr wohl Kriminalität und Kapitalverbrechen. Der Sozialismus war keine „verbrechensfreie Zone“. Ausländerkriminalität gab es übrigens auch (Vertragsarbeiter).

    Gab es im Sozialismus “Cross Border Leasing”?
    Welcher sozialistische Staat hat die Wasserversorgung und die Stromversorgung privatisiert?

    Im Sozialismus war bekanntlich gar nichts privatisiert, sondern alles sozialisiert, sprich gehörte dem Staat, sogar kleine Gewerbe und Handwerksbetriebe. Wohin das geführt hat, wissen wir.

    Die DDR war sehr lange sozialistisch. Wenn die Rassendurchmischung eine sozialistische Agenda wäre, wieso hat man dann nicht massenhaft Kubaner, Vietnamesen und Nordkoreaner importiert?

    Es gab eine durchaus erkleckliche Zahl von Vertragsarbeitern aus „sozialistischen Bruderländern“ in der DDR, vor allem aus Vietnam und Mosambik. Zuletzt (1989) waren es etwa 100.000. Dass nicht mehr Menschen geholt wurden, hängt wohl auch damit zusammen, dass Ausländer in der DDR-Bevölkerung unbeliebt waren.

    Der Kapitalismus ist grundsätzlich global, weil er Lohngradienten zur Gewinnmaximierung braucht. Es ist lediglich ein Trick der Kapitalisten, den Menschen ihre Globalisierungsagenda als “linke” Multikulti zu verkaufen.

    Der Kapitalismus ist global, weil er ständig neue Märkte erschließen muss, um seine Profite und damit die Wachstumsraten zu steigern. Doch irgendwann ist das Spiel aus, denn die Erde ist nun einmal räumlich begrenzt. Und die kleinen grünen Männchen im Weltall, denen etwas verkauft werden könnte, sind noch nicht gefunden worden.

    Multikulti war nie links.

    Was denn sonst? Natürlich ist Multikulti links. Multikulti basiert auf dem marxistischen Gleichheitswahn und dem Kulturrelativismus. Multikulti ist Teil der linken One-World-Ideologie, die das Ziel hat, die Nationalstaaten zu zerstören und einen Weltstaat zu errichten.

    Wie sollen denn bitteschön Sozialversicherung, Rentenversicherung, Krankenversicherung oder Planwirtschaft durchführbar sein, wenn man ständig neue Leute ins Land holt?

    Ganz einfach, indem man die Steuern für die „Reichen“ (sprich die Leistungsträger) erhöht – oder die Staatsverschuldung (wobei hier das Ende der Fahnenstange erreicht ist). Außerdem werden ständig neue Ausländer ins Land geholt, die den Sozialstaat belasten, Die Zuwanderung der letzten Jahrzehnte war zum größten Teil Einwanderung in den Sozialstaat. Wissenschaftlichen Berechnungen zufolge hat das die Sozialkassen etwa 1 Billion Euro (!) gekostet.

    Massenimmigration ist so rechts/neoliberal, rechter gehts schon nicht mehr. Und dann wird auch verständlich, warum gerade unter Merkel die höchste Zuwanderung erfolgte: Weil sie eben eine Komplizin der globalen Finanzmafia ist.

    Masseneinwanderung ist auch neoliberal, weil die Wirtschaft billige Arbeitskräfte benötigt, um die Lohndrückerei fortsetzen und ihre Profite erhöhen zu können. Die Wirtschaft setzt aber aber ökonomisch verrwertbare Zuwanderung, also Menschen, die aufgrund ihrer Qualifikation im Arbeitsprozess zu gebrauchen sind. Die linken Verfechter der multikulturellen Gesellschaft dagegen wollen Zuwanderung nicht aus rationalen, sondern aus ideologischen Gründen, eben mit dem Ziel, die Nationalstaaten zu zerstören.
    Neoliberale und Linke wollen zwar beide Masseneinwanderung, aber jeweils andere Zielgruppen und aus unterschiedlichen Motiven.

    Außerdem: „Rechts“ ist nicht identisch mit „neoliberal“! Rechte/Konservative lehnen Massenzuwanderung ab und wollen die Nationalstaaten erhalten. Sie stehen damit im Widerspruch zu den Interessen der Wirtschaftsliberalen.

    Das Problem in Deutschland ist, daß es keine Partei mehr gibt, die die Interessen der Arbeiterschaft vertritt.

    Das stimmt, wobei es die Arbeiterschaft im klassischen Sinne eigentlich nicht mehr gibt.

  137. #149 mc.stone (23. Jun 2013 10:47)
    Ich appeliere jetzt schon an alle freiheitlichen Kräfte,

    wir müssen dafür sorgen, das diese Bundestagswahlen überprüft werden und keine Chance der Verfälschung durch die etablierten Parteien möglich ist !!!!!!!

    Sonst stirbt jegliche Hoffnung auf Veränderung !

    Wir bräuchten UN-Wahlbeobachter oder Kontrollgruppen aus China, Nordkorea, Rußland und der Ukraine. Denn mittlerweile scheint es so, als seien diese von unseren Blockparteien immer so verteufelten Länder freier und demokratischer als Buntland.

  138. Wer Friedman in seinen Talkshows seit mehreren Jahren beobachtet weis, das wenn er vermeintlich besonders hartnäckig seinem Gegenüber „die Leviten liest“, er nur dessen Aussage oder Meinung ganz genau wissen will.
    Dahinter steckt meist sogar seine eigene Sympatie.

    Ich finde Friedman eine willkommene Abwechslung im gleichgeschalteten Mainstream.
    Wer damit nicht umgehen kann, sollte sich nicht wundern das Deutschland momentan so ist wie es ist.

  139. #55 Pedo Muhammad (22. Jun 2013 23:29)

    „… er nimmt keine Islamgegner als Parteimitglieder auf!“

    Warum schreiben Sie so etwas?
    Ich bin seit Monaten dabei, Mitglied Nr. 8…, und habe im Aufnahmeantrag an meiner früheren Parteizugehörigkeit keinen Zweifel gelassen.
    Wollen sie die Islamkritiker abschrecken?

    Leute kommt mit dazu! Wir haben schon über 15.ooo! Wahlkampf-Spenden sind hochwillkommen.

    Dass die Parteiführung kein Getöse um den Islam macht, ist ihrer hohen Intelligenz Professionalität zu verdanken.

  140. #170 Silvester42 (23. Jun 2013 14:25)

    #55 Pedo Muhammad (22. Jun 2013 23:29)

    “… er nimmt keine Islamgegner als Parteimitglieder auf!”

    Warum schreiben Sie so etwas?
    Ich bin seit Monaten dabei, Mitglied Nr. 8…, und habe im Aufnahmeantrag an meiner früheren Parteizugehörigkeit keinen Zweifel gelassen.
    Wollen sie die Islamkritiker abschrecken?

    Leute kommt mit dazu! Wir haben schon über 15.ooo! Wahlkampf-Spenden sind hochwillkommen.

    Dass die Parteiführung kein Getöse um den Islam macht, ist ihrer hohen Intelligenz Professionalität zu verdanken.

    Danke an Sylvester.

    Aus dem Wahlprogramm der AfD

    Rechtsstaatlichkeit und Demokratie

    u.a. Wir setzen uns dafür ein, dass auch unkonventionelle Meinungen im öffentlichen Diskurs ergebnisoffen diskutiert werden, solange die Meinungen nicht gegen die Werte des Grundgesetzes verstoßen.

    https://www.alternativefuer.de/de/wahlprogramm.html

    Was will man mehr als Demokrat. 😀

  141. #166 aron (23. Jun 2013 13:46)

    Nein Friedmann hat keine andere Meinung, er ist ein ***gelöscht***

    Friedmann antwortet auf ökonomische Argumente nicht mit einer ökonomischen Widerlegung,odser einer anderen ökonomischen Ansicht, sondern mit einer politisch moralischen Verurteilung. Das ist unsachlich und nicht damit abzutun, dass er eine eigene Meinung habe. Man könnte einen bessereb Ausdruck als Arschloch oder Idiot finden. Aber die Art und Weise von Friedman ist verkommen.

    Begründung per Beispiel (könnte sicher tausendfach fortgesetzt werden!):
    Wenn jemand den Austritt Greichendlands aus ökonomischen Gründen für zwingend hält meint Friedmann ganz im Sinne der Mutter aller Keulen, der Nazikeule: „Wir sollen die Griechen zum Austritt auffordern?“

  142. #170 Silvester42 (23. Jun 2013 14:25)

    Sic est!

    Ich nehme an, dass einige Pro’ler die AfD nicht nur als neue Konkurrenz, sondern auch als Übermacht im islamkritischen Bereich betrachten, die ihnen mit Leichtigkeit reihenweise eigene potentielle Wähler und Mitglieder abspenstig macht.
    Das Abspenstigmachen versucht man durch Unterstellungen, Mutmaßungen und Verschwörungstheorien (wider besseren Wissens?) gegenüber der AfD, die aber allesamt als Fakten verkauft werden sollen. Das ist unredlich und erinnert stark an die islamische „Taqiyya“.
    Einige haben hier in früheren Kommentarspalten sogar Indymedia-nahestehende Seiten zitiert, um die AfD zu diskreditieren. Da bedient man sich eben sogar der Berichterstattung des ansonsten verhassten und der Manipulation bezichtigten politischen Gegners, um einen neuen Konkurrenten auszuschalten.
    Liebe Pro’ler (und alle anderen, die ebenso diesen Weg wählen), schämt Euch.

    Hier geht es nämlich um das Interesse des deutschen Volkes und nicht um persönliche Eitelkeiten.

    Die Aggressivität einiger Pro’ler hier gegenüber der AfD ist besorgniserregend.
    Die möchte ich dann lieber doch nicht bei der AfD haben, da sie den Medien leichtes Spiel bieten würden, die Partei als Ganzes als „hinterwäldlerische Verschwörungstheoretiker“ o.ä. zu bezeichnen. Sieht man ja bereits an der jetzigen Medienberichterstattung über Pro (sofern es überhaupt welche gibt).

    Hier wird mir ohnehin von jedem zuviel über die AfD spekuliert und herumgeschwafelt – besser gesagt, von Leuten, die sich aus irgendwelchen Fragmenten eine „Meinung“ über die AfD zusammenreimen. Geht in eine AfD-Veranstaltung, lernt die Mitglieder kennen, unterhaltet Euch mit denen und versucht aktiv, Euch gegen die Politik der Volksparteien zu stemmen, indem Ihr z.B. an dem Ausarbeiten eines langfristigen detaillierten Wahlprogrammes aktiv mitarbeitet, Euch an der Willensbildung beteiligt. Oder fehlen Euch dafür die Ideen und die Sachkompetenz?

    Internet-Maulheldentum hat noch etwas bewirkt und wird Pro auch noch in 50 Jahren nicht über 1% bei der Bundestagswahl bringen, v.a. wenn man nur mit 20 Leuten Demonstrationen oder Kundgebungen abhält. Bekanntlich kann ja jeder Idiot alles kritisieren, aber selbst keine Vorschläge anbieten oder überhaupt aktiv Handeln.

    Daher AfD wählen.

  143. Dringende Bitte zu Unterstützungs-Unterschriften für die Teilnahme der AfD an der Bundestagswahl:

    Der bayrische Landeswahlleiter hat aufgrund von Unklarheiten bei der Delegiertenwahl, in zwei bayrischen Bezirken die Landesliste „gesprengt“ und eine Neuaufstellung gefordert.

    – alle bisherigen Stützungsunterschriften für die Partei sind ungültig (das betrifft nicht die Unterschriften die Direktkandidaten)

    – alle neuen Stützungsunterschriften für die Landesliste (2000 Formulare) müssen in einem
    denkbar knappen Zeitfenster (ca. 10 Tagen) erneut eingeholt, in der Gemeinde bestätigt und dem Landeswahlleiter vorgelegt werden

    – die neuen Formulare werden erst frühestens ab Dienstag dem 02.07.2013 als PDF vorliegen

    – sollten wir es in Bayern nicht schaffen die benötigte Anzahl von 2000 Stützungsunterschriften in o.a. Zeitraum zu sammeln, kann die Partei nicht zur Bundestagswahl antreten, da in jedem Bundesland eben diese 2000 Unterschriftsformulare zur Zulassung zur Bundestagswahl benötigt werden.

    Ich bitte die bayrischen PI-Leser dringend um Ihre Unterschrift in die neuen, ab Dienstag zur Verfügung stehenden Formulare.
    Sie treffen damit keine Wahlentscheidung sondern eine Entscheidung für mehr Demokratie und für eine überfällige Komplettierung der demokratischen Parteienlandschaft.
    Danke!

  144. Wie einseitig parteiisch sich Friedmann hier gibt, ist einfach nur abstoßend. Ist eher eine „Diskussion“ 2 gegen 1, wobei einer der 2 gelegentlich die „Moderator“-Karte spielt und für sich daraus das Recht ableitet, andere beliebig unterbrechen zu können.

    Wäre Friedmann nicht jüdisch, hätte man ihn schon längst aus dem Fernsehen entfernt. So aber muss jeder Kritiker befürchten, dass die Kritik an Friedman einem als antisemitische Kritik ausgelegt wird. Dass die Kritik sich gegen seine Charaktereigenschaften richtet, ließe ein Friedmann nicht gelten, es müsse die Kritik am Friedmann immer nur Judenfeindlichkeit zum Grunde haben.

    Damit kann er sich alles erlauben und bleibt unantastbar.
    Ich glaube kaum, dass das Deutsche Fernsehen jemals einen schlechteren „Moderator“ als Friedmann hatte.

  145. #163 Realist1:

    @ Heta, einer der Referenten ist Hubertus Böttcher. Wenn der Ihnen bekannt ist, scheinen Sie ja aus der Gegend zu sein.

    Ich habe mich demnach unklar ausgedrückt: Ich hatte Sie gefragt, ob Sie Probst Hubertus Böttcher kennen, ich bin nicht aus der Gegend. Laut KBS Arnsberg ist er der einzige Referent:

    „Gemeinde im Dialog
    Auf dem Weg des Glaubens – Islam und Christentum

    Kursnummer: O14CART001
    Termin: 04.07.2013
    Uhrzeit: von 20:00 bis 22:15 Uhr; 3 UE; Dauer: 1;
    Dozent(in): Propst Hubertus Böttcher
    Ort: KBS Arnsberg, Hellefelder Str. 15.“

  146. #126 TanjaK (23. Jun 2013 06:58) & #178 TanjaK (23. Jun 2013 15:56)

    Das sie sicher zu recht enttäuscht sind, kann ich nur zu gut nachvollziehen.
    Jedoch dafür die ganze AfD an den Pranger zu stellen halte ich für falsch.
    Genau solche Querelen und Probleme sprach Prof.Starbatty letzte Woche an. Es gibt sie genauso und noch viel schlimmer in anderen Parteien auch.
    Man sollte nicht aus den Augen verlieren das die AfD eine eben erst gegründete Partei ist.

  147. #170 Merkwuerden:

    Danke sehr, wenigstens einer, der erkennt, dass wir es mit einem Sendeformat zu tun haben, das Format heißt Rottweiler-Talk. Das kann man mögen oder auch nicht, Friedman rückt den Leuten unangenehm auf die Pelle, aber dabei kommt oft mehr als beim Sowohlalsauch-Talk der anderen heraus. Und man tut Lucke keinen Gefallen, wenn man seine Gegner oder Pseudogegner wie Friedman zu Idioten erklärt.

    Alle, die hier so ordinär über Friedman herziehen, sollten sich in stiller Stunde mal fragen, ob sie ein Problem mit Juden haben.

  148. Lorbas, nein, das ist kein Zufall und hat System. Man kann nicht als eigenständig denkender Mensch in der AfD sein, dann wird etwas gesucht – und hier ist es der Hintergund, bei dem man nicht weiß „Wie unsere Wähler das aufnehmen“! Man kann doch nicht wegdebattieren, dass so gehandelt wird!

    #175 Silvester42 – Das passt dazu. Die Partei regiert arrogant von oben, zentralistisch wie die SED und erlaubt sich Verstöße vielfacher Art. Nicht der Landeswahlleiter ist der Böse!

  149. #180 Heta (23. Jun 2013 16:35)

    Ich kann Ihre Gedankengänge bzgl. Friedmann und seinen „Diskussions-Stil“ ja nochvollziehen, auch wenn ich es nicht teilen kann, weil ich bei aggresiven Diskutanten selber aggresiv werde und das ist nicht gut. Für keinen…

    Aber Ihr letzter Satz:

    „Alle, die hier so ordinär über Friedman herziehen, sollten sich in stiller Stunde mal fragen, ob sie ein Problem mit Juden haben.“

    Ist wohl aus dem 1. Kapitel eines linksversifften Propagandaheftes Titels „Argumentationslose Totschlagsrhetorik für Jedermann“ entnommen!

  150. #175 Silvester42 (23. Jun 2013 15:15)

    Jetzt muss ich mal ganz blöd nachfragen, weil ich zum Suchen gerade zu faul bin, muss eine Partei zwingend in jedem Bundesland zur Bundestagswahl antreten? Bzw. wird halt nur im jeweiligen Land zur Bundestagswahl ausgeslossen, wenn die Unterstützer-Unterschriften nicht zusammen kommen?

  151. #183 WahrerSozialDemokrat (23. Jun 2013 16:52)

    In jedem Bundesland, in dem eine Partei mit einer eigenen Landesliste antreten möchte, benötigt sie die Unterschriften von 0,1 % der Anzahl der Wahlberechtigten bei der letzten Bundestagswahl oder von 2.000 Wahlberechtigten, je nachdem welche Zahl niedriger ist.

  152. #184 TanjaK (23. Jun 2013 16:56)

    Die facebook-Seite hatte die Kommentarfunktion zwischenzeitlich deaktiviert, postete selbst allerdings ekelhafte Parolen wie “Klassische Bildung statt Multikulti-Umerziehung”. 🙄 Niemand distanzierte sich davon.

    Ist das jetzt ihr Ernst?

    “Klassische Bildung statt Multikulti-Umerziehung” stehe ich zu 100% dahinter.

  153. #180 Heta (23. Jun 2013 16:35)

    An welcher zu Friedmann hier abgegebenen Charakterisierung kann man irgendetwas aussetzen? Bitte ganz konkret ausführen.
    Alle diese Charakterisierungen sind ja an menschlichen Eigenschaften geprägt worden. D. h. es gibt (oder gab) vermutlich Menschen mit diesen Eigenschaften. Wenn nun ein Mensch diese Eigenschaften hat, dann kann ihn auch damit charakterisieren. Ich wüßte nicht, warum Friedmann da eine Ausnahme bilden sollte.
    Und wie ist es zu beurteilen, wenn jemand (so wie Friedmann) auf ein ökonomisches Argument mit einer politisch moralischen Verurteilung (indirekte Nazikeule)antwortet, statt das ökonomische Argument zu entkräften zu versuchen?
    Friedmann darf alles das sein und machen. Er verdient ja sicher glänzend dabei. Aber solange der Gulag noch nicht perfektioniert ist (was noch kommen wird), wird man sich noch dazu äußern dürfen. Friedmann verlä0t nun mal den Boden objektiver Diskussion noch dazu mit sehr fragwürdigen charakterlichen Attitüden.

  154. #178 TanjaK (23. Jun 2013 15:56)

    Du hast nur teilweise Recht.

    Tatsache ist, dass bei der AfD zu viele einzelne Personen ihre persönlichen Interessen in den Vordergrund rücken, etwa vorwiegend die eigene Karriere und Reputation im Sinn haben.

    Meine Erfahrung ist aber auch (und ich bin mittendrin), dass die Masse der Mitglieder (der einfache Bürger) sich dagegen stemmt. Da sind gewiss kaum „dumme Wutbürger“ darunter, sondern in der Regel hochgebildete Personen, die überhaupt nicht autoritär sind, sondern lediglich an politischer Mitbestimmung interessiert. Davon abgesehen wäre eine etwaige Wut nur menschlich und angesichts der Politik der Volksparteien auch gerechtfertigt.

    Ich habe mich damit schon vor längerer Zeit mit einem Landessprecher ausgetauscht und ihm klipp und klar gemacht, dass mein Austritt die Folge sein wird, wenn solche Dinge Überhand bekommen. Er gab mir Recht und verwies darauf, dass Macht wie eine Droge für Menschen sei.
    Ich nehme daher an, dass Machtkämpfe keine Eigenart der AfD sind, sondern auch bei Pro, DF oder den REPs an der Tagesordnung sein werden, sobald sie zu politischer Bedeutsamkeit gelangen und die Mitglieder Mandate in den jeweiligen Parlamenten wittern. Das Laster des Menschen sozusagen.
    Ich halte es daher für ausgeschlossen, dass man dieses Problem ganz lösen kann. Das gilt für alle politischen Parteien. Ziel kann es daher nur sein, die Anzahl solcher Karrieristen auf ein Minimum zu reduzieren und notfalls aus der Partei auszuschließen.

    Von sonstigen diffamierenden Unterstellungen gegenüber AfD-Mitgliedern solltest Du besser Abstand nehmen.

  155. Das hiesige Tagesblatt General-Anzeiger ist bei der Gründung des örtlichen AfD-Stadtverbandes dieser Partei förmlich in den Hintern gekrochen. Am Ende des Artikels ist sogar eine Kontakt-E-Mail-Adresse angegeben worden. Ein ganz anderes Bild gab es im Dezember 2008 und der Folge. Damals wurde der PRO-NRW-Kreisverband gegründet. Redakteurin Ayla Jacob brachte uns bewußt Tatsachen verdrehend in die Nähe von Friedhofsschändern. Anschließend konnte man froh sein, wenn in den GA-Artikeln über PRO nicht der gleichgeschaltete „Qualitätspresse“-Dreck à la „rechtsextreme Splitterpartei“ kam, nicht unterhalb der Gürtellinie agitiert worden ist. Mitnichten ist es eine Verschwörungstheorie, der AfD eine Rolle als Neutralisiererin von Proteststimmen zuzuschreiben. Die Kamelle Piraten ist ausgelutscht, jetzt kommt die AfD an die Reihe. Allerdings läßt die Einheitspartei CDUCSUSPDGrüneFDPSED solche Stimmenfänger nicht in den Bundestag einziehen. Die Hebel werden so bedient, daß die AfD auf zwei bis drei Prozent kommen wird, damit man sich für die nächsten vier Jahre „gerettet“ hat.

  156. #184 TanjaK (23. Jun 2013 16:56)

    Partei ist halt Partei!

    Ich denke, die meisten sind einfach nicht parteifähig und das hat nur bedingt was mit demokratiefähig zu tun.

    Selbst in nem Karnevalsverein kann nicht jeder sein eigenes Lied singen…

  157. #189 Bonn (23. Jun 2013 17:21)

    Mitnichten ist es eine Verschwörungstheorie, der AfD eine Rolle als Neutralisiererin von Proteststimmen zuzuschreiben. 🙄 🙄 🙄 🙄

    Guckst du hier:

    #160 lorbas (23. Jun 2013 12:58)

    #153 ingres (23. Jun 2013 11:28)

    #125 Harry A. (23. Jun 2013 06:48)

    Wer sich einmal die “Mühe” macht und sich die Unterstützer anschaut https://www.alternativefuer.de/de/unterstuetzer.html wird schnell merken wie Ernst diesen Menschen es ist.
    Keiner dieser Unterstützer würde doch seinen guten Ruf und seine Reputation leichtfertig auf`s Spiel setzen.

    Hier: http://www.t-online.de/nachrichten/deutschland/umfragen/id_63395934/forsa-umfrage-beide-politischen-lager-ohne-mehrheit.html eine offene Umfrage zur Sonntagfrage. 😀

  158. #186 lorbas – Das habe ich nicht geschrieben, halte dich an meine Äußerung!

    #190 – Das stimmt. Nur gilt festzuhalten: die AfD ist keine Partei wie die anderen, eher schlimmer. Die Partei entscheidet sich für 70jährige, die nicht im Netz sind, langsam agieren und nicht im Ansatz den Anforderungen der heutigen Zeit gewachsen sind. Schlechte Instinkte führten immer uns Verderben. Bei der CDU hat mich niemand mit irgendeinem Wort diskriminiert. Der hiesige MdB hatte mich noch aus Berlin angerufen um meinen Austritt abzuwehren, die Partei schrieb mir noch, wie sehr sie das bedauert.

    #188 Santana – Du skizzierst das schon richtig. Die Partei agiert genauso wie andere! Doch musst du dann nicht sagen, was ich sollte, denn es ist richtig was ich sage! Du solltest eher denen sagen, dass sie ekelhaft sind! Sie diskriminieren, tricksen, lügen, täuschen und stellen sich selbst Beine, weil sie Qualität bekämpfen und Ressentimnest schüren. Und wer nicht täglich fünf Lucke-Sprüche „liked“, hat nicht das recht zur Sekte zu gehören, weil er keine richtige Sektenmentalität beweist. Keine Geschlossenheit nach Ulbricht! Mehr SED war seit 1989 nicht!

  159. @ #180 Heta

    … “Alle, die hier so ordinär über Friedman herziehen, sollten sich in stiller Stunde mal fragen, ob sie ein Problem mit Juden haben.”

    Nee, ich stehe 100% hinter Israel!

    „Nur Idioten boycottieren Israel“ — Gene Simmons, lead singer of KISS

    Trotzdem ist Michel Friedman ein arroanter Fatzke mit dem „gefährlichen Halbwissen“ über den Islam

    Allah schein ein Problem mit Juden zu haben:

    http://schnellmann.org/heinrich-himmler.html

  160. Die Diskussion um die AfD als Partei der Heiligen irritiert mich etwas. Ich habe mal auch theoretisch darüber nachgedacht wie es wäre eine Partei zu gründen, obwohl ich nicht im geringsten der Typ dafür bin.
    Zwar dachte ich den Durchblick zu haben, aber was nutzt der Durchblick, wenn der objektive Faktor Veränderungen zum Positiven im Wege steht. Auch ein Einstein könnte da dann nichts ausrichten.
    Grundsätzlich dachte ich aber auch rein praktisch: Wenn man eine Partei gründet hat man kein Ideal, sondern jede Menge Bodensatz dabei. Dieser Bodensatz kann sich unterschiedlich äußern. Ich könnte mit so was nicht umgehen. Würde allerdinmsg auch Entscheidungen treffen, die andere wiederum als skandalös empfinden.

    Aus all dem folgt, dass ich bisher mit der AfD Problem habe. Was dort abläuft ist für eine Partei völlig natürlich. Auch die Eitelkeiten einzelner Mitglieder usw. Anders ist Politik nicht zu haben.
    Und wie gesgt, ich kenne kein tehoretisches Konzept wie der Schaden für Deutschland kleiner zu halten ist. Man muß sehen was die AfD da vorschlägt. Eine andere Möglichkeit gibt es nicht.

    Jeder lebt und stirbt letztlich für sich allein hat einer meiner ehemaligen Chefs mal gesagt.

  161. @193 ingres (23. Jun 2013 18:03)

    Aus all dem folgt, dass ich bisher mit der AfD kein Problem habe…. muß es heißen.

  162. #192 TanjaK (23. Jun 2013 17:56)

    Frage nicht was die Partei für dich tun kann, sondern was du für die Partei tun kannst! 😉

    Sie müssen das auch mal ganz praktisch in Bezug auf Ihre ganz persönliche Art sehen, die nun nicht gerade für jeden was ist.

    Bei einer fetten Parteikuh wie der CDU, da mag man sich gerne mit bunten Federn schmücken. Denn jeder sieht trotzdem halt nur ne fette Kuh mit ein paar bunten Federn.

    Bei einer neuen kleinen Partei, gerade eher konservativer sich positionierend, hat man schnell Angst, das nur bunte Federn zu sehen sind. Denn die stechen ja schon ins Auge… 😉

  163. Liebe Leute. Die AfD ist eine Partei aus der Mitte mit allen Ecken und kanten, aber diese Partei ist die einzige die in Deutschland wählbar ist. Pro Parteien neigen hier schon zum rechten Rand. doch was ist Rechts ?. Islamkritik ist kein rechtes Gedankengut sondern eine notwendiges muß. Diese Religion ( idologie) ist der Anlaß für viele Tote und Kriege auf dieser Welt.Ich lade jeden einmal ein der denkt das der Isalm Frieden ist nach Israel. Meine Verwandten wohnen nur 35 km von der Grenze. Es ist nicht lustig jeden Tag in den Schutzraum zu rennen. Die Kinder haben alle einen Knacks weg. In Deutschland habe ich Angst das ich als Jude erkannt werde. Das sind aber keine Neonazis sondern Anhänger dieser Idologie. Die Jewish Defense haben schon lange ein Auge darauf.Der Kampf geht nicht nur gegen echte Nazis sondern auch gegen Linke und Anhänger dieser Idologie. Ich kenne viele von der Afd das sind alles Familienväter die sich Sorgen um die Zukunft machen. Ich kann jeden nur Raten wählt die AfD das ist auf keinen Fall eine Rechte oder Linke Partei.Nur Bürger für die Bürger.

  164. #192 TanjaK (23. Jun 2013 17:56)

    #186 lorbas – Das habe ich nicht geschrieben, halte dich an meine Äußerung!

    Das fand ich in dem von ihnen geposteten Link.

    Was denn jetzt ❓

    Jetzt die ganze Partei über einen Kamm zu scheren finde ich nicht fair.

  165. #188 Santana (23. Jun 2013 17:17)

    Meine Erfahrung ist aber auch (und ich bin mittendrin), dass die Masse der Mitglieder (der einfache Bürger)… Da sind gewiss kaum “dumme Wutbürger” darunter, sondern in der Regel hochgebildete Personen, die überhaupt nicht autoritär sind, sondern lediglich an politischer Mitbestimmung interessiert. Davon abgesehen wäre eine etwaige Wut nur menschlich und angesichts der Politik der Volksparteien auch gerechtfertigt.

    Die AfD-Mitglieder in meiner Region haben mich auch sehr positiv überrascht.
    Ärzte, Ingenieure, Adelige und alle auf PI-Kurs.

  166. Es ist ein Sieg der Bürger über die Brüsseler Bürokratie, dass EU-Kommissar Michel Barnier vorgeschlagen hat, die Wasserversorgung von der umstrittenen Konzessionsrichtlinie auszunehmen. Nachdem fast 1,5 Millionen Bürger sich für den freien Zugang zu Wasser als ein Menschenrecht ausgesprochen haben, ist der Rückzug der Kommission vor diesen Protesten ein hoffnungsvolles Zeichen für die von der Alternative für Deutschland geforderten direkte Demokratie auch gegenüber Brüssel.

    Dabei darf es aber nicht bleiben. Denn während der freie Zugang zu Wasser gerettet ist, haben die Euro-Finanzminister die Haftung deutscher Steuerzahler für Fehlspekulationen irischer, griechischer oder französischer Banken beschlossen.

    Wenden Sie sich an ihre Bundestagsabgeordneten (http://www.bundestag.de/bundestag/abgeordnete17/index.jsp), um diesen „neuen Raubversuch“ an Steuergeld zu verhindern! Alle Euro-Banken zusammen haben mehr als 9 Billionen Euro Schulden. Gegen diese Summe ist die bisherige Rettungspolitik nur ein Griff in die Portokasse gewesen!

    KONRAD ADAM

    https://www.facebook.com/alternativefuer.de?fref=ts

  167. Roth: Es wird teuer!

    Ja, was bedeutet das den? Wie so etwas aus? Womit müssen wir rechnen?
    Das sagt uns Roth wohl weislich nicht.

    Ich werde jedenfalls die Alternative wählen und meine ganze Familie auch.

  168. Lorbas, in welchem Link? Steht in dem Link etwas von mir oder was? Ic bin nicht für die Äußerungen anderer im Wortlaut zuständig.

    #196 – Unsinn, ich nicht nicht bunt. Das ist auch schon so ein Vorurteil gegen das ich ja mit meinen Einsprüchen gegen die Translobby ständig angehe! Und meine Art ist sachlich aber mit Nachdruck, engagiert und ganz ok. Es gibt nur diesen einen Punkt: werde ich diskriminiert von Leuten, die sich nicht einmal die Mühe machen zu fragen, was ich sage und mich auf Oberflächlichkeiten reduziert, oder geschieht dies primitiv (Unsere Wähler werden das nicht verstehen) und werde ich deshalb ausgemustert, obwohl ich Bande in den Sack stecke, DANN sehe ich rot! Wer dies nicht machen würde, ist kein Mensch!

  169. Da steht etwas von Multikulti? Sehe ich nicht. Ist mir jetzt auch egal – und du lenkst ab!!! Lies durch, was die Bayern schreiben! Es ist so und nicht anders: Die Partei wurde gegründet um Leute in den BT zu hieven, nicht um verabredete Ziele durchzusetzen. Niemand soll glauben, die wollten aus dem Euro austreten.

  170. #202 TanjaK (23. Jun 2013 19:38)

    Und meine Art ist sachlich aber mit Nachdruck, engagiert und ganz ok.

    Oft haben Sie recht und auch der Nachdruck ist richtig. Engagiert mit Sicherheit, aber immer ganz OK?

    Sie sind sehr schnell aufbrausend und werden schnell beleidigend, wenn nicht alle sofort nach Ihrer Pfeife tanzen! Das habe ich ja nun selber schon erlebt, mein Vorteil ist, wenn es mir zu bunt wird, mache ich einfach den Computer aus. In einer Partei funktioniert das aber nicht so…

  171. Friedman bleibt für mich Paolo Pinkel, gleich, wen er in seine ….“ Sendung „…. holt

  172. Stimmt nicht, ich mache das nur bei frontalen Beleidigungen. Was man oft nicht versteht ist die Diktion. In der Tat habe ich einen anderen Hintergrund und empfehle immer die Emotionalität der Linken, ich meine den Impetus! Ran an den Feind! Klare Sprache! Duktus! Apodiktisch! Wir alle klagen immer: Buhuhuu, keiner ist wie Wehner oder Strauß? Die Wahrheit ist, dass man schon bei einem Sträußchen fremdelt, weil man selbst vollständig PC ist. Deshalb sind auch die Reden bei der AfD total langweilig – und das Publikum auch. Ich mache Stimmung, polarisiere, habe Empathie und Emotionen, bin nicht lau. Aber nur, wenn es darauf ankommt, ansonsten argumentiere ich überaus vernünftig und ruhig. Ihr bleibt bei 2%. Darum!

  173. #180 Heta (23. Jun 2013 16:35)

    Also ich will nichts Böses, aber Friedmann zu verteidigen, ist schon ein Ding für sich. Das kann doch nicht aufrichtig gemeint sein. Das ist doch reiner Gegenreflex.
    Und wieso sollte ausgerechnet dieser Nutten Casanova und Polit-Clown als gleichwertiger Diskussionspartner für Prof Lucke geeignet sein (welche Ausbildung dafür hat diese Witzfigur?).
    Ich sage es nochmal: Die AfD sollte eventuell sagen, dass sie mit solchen Primitivlingen nicht diskutiert(natürlich sehr problematisch, weil er Jude ist).

    Ein weiteres Problem dabei wäre natürlich, dass die AfD damit auch Merkel und Co als Primitivlinge bezeichnen müßte. Andererseits wäre das die Wahrheit wie man hier nachlesen kann: http://www.mmnews.de/index.php/wirtschaft/13538-ex-westlb-boss-euro-rettung-lug-und-trug

    Sie sollten nicht Typen wie Augstein und Friedmann verteidigen. Anständig arbeitende Männer haben im Zeitalter des Primitiv-Feminismus auch Fürsprache verdient, aber nicht solche wie Jakob Augstein oder Friedmann und Jauch auch nicht.

  174. @TanjaK
    Es sollte doch eigentlich um UNS (um Deutschland) gehen. Und da ist nun die ALTERNATIVE FÜR DEUTSCHLAND augenblicklich der EINZIGE Rettungsanker, den WIR im Moment haben. Von daher kann ich es nicht nachvollziehen, dass man dieser Partei, der ja wohl auch angehört (oder hat) die Antifa an den Hals wünscht, wenn die eigenen Pläne (Direktmandat) nicht aufgehen. Das erinnert mich irgendwie an „und willst du nicht mein bruder sein, dann schlag ich dir den Schädel ein“

  175. #210 ingres:

    Friedman zu verteidigen, ist kein Reflex, ich kann nur nicht so nachtragend hassen wie manche hier, jeder hat eine zweite Chance verdient. Friedman hat sich damals in eine hochnotpeinliche Sache reinmanövriert und dafür schwer gebüsst, das ist zehn Jahre her und jetzt ist aber auch gut; durch Kokain, hört man, verliert man soziale und sexuelle Hemmungen, das Selbstwertgefühl wird immens gesteigert.

    Lucke wusste, wo er hinging, und Friedman hat ihm die Gelegenheit geboten, sich glänzend gegen Vorwürfe zu verteidigen, Hauptsache, Lucke bleibt im Gespräch. Und der „Primitivling“, als der Friedman hier dargestellt wird, ist er nun mit Sicherheit nicht. Männer, die ich unterhaltsam finde, verteidige ich immer, auch wenn sie mir gelegentlich auf die Nerven gehen, dazu gehört auch Jakob Augstein.

  176. #212Heta:

    Du hast ja Recht. Ich sehe das auch so. Friedman hier zu beleidigen finde ich auch nicht gut. Aber wie er Luke unterstellte er fische am rechten Rand und immmer darauf herum hackte ist kein guter Journalismus. Friedman ist mein Glaubensbruder aber er übertreibt oft das ganze.Besonders schlecht fand ich die Aussage er sei auch Wissenschaftler. Er redet viel und dabei übersieht er oft Fakten. Aber alles ist kein Grund Friedman zu beleidigen. Ich muße HIER in PI nochmal sagen das die Religion in der Meinung keine Rolle spielen sollte. Religion ist Religion und keine Politik. So sehe ich das als Jude.Und auch Friedman sollte man nicht auf seine Religion reduzieren. Früher war er besser. Da hat er auch Fakten benutzt und gut ausgeteilt. Doch das mit Luke hat mich sehr enttäuscht. Da die Afd alles andere ist wie rechts. Friedman hat einaml behauptet das in Deutschland 30 % der Bürger Antisemiten sind. Das ist nicht richtig. Richtig ist über 50 %. Leider ist das so. Ich erlebe das jeden Tag. Bei den Migranten aus dem Islamischen Raum sind es 92 %. Bei den Deutschen aus dem Linken (Antifa Linkspartei Grüne ) sind ca. 79 % Antisemiten. Das sind Fakten. Wäre Friedman kein Jude dann wäre die Diskusion hier nicht so groß.Ich liebe Freidman nicht aber ich schätze Ihn als Mensch der eine andere Meinung hat. Aber diesemal ist er etwas über das Ziel hinausgeschoßen. Ich sage dann meine Meinung aber dann ist auch gut.

  177. #211 Realist1 – Ich habe „fast“ gesagt, aber wenn Leute mich offen sexistisch diskriminieren, ist das schon ein Grund zurückzuschlagen. Ich habe immer betont: ICH stehe in der Tradition des CSD 1969, also des direkten Sich-Wehrens, nicht die schrillen Idioten. ICH kämpfe gegen das Unrecht und wenn es sich Form einer klerikalradikalen Spielart wie in der AfD zeigt (US-Sektenmitglieder und Fundikatholen), dann sage ich das. Da gibt es keine falsche Solidarität.

  178. An alle, die in Friedmann iorgend etwas gutes sehne wollen. Friedmann hat sich so weit ich zurückblicken kann seit eh und je affektiv unflätig produziert. Das es Hude ist, ist dabei uninteressant. Es sei denn es hätte was mit jüdischem Charakter zu tun. Kann ich aber nicht beurteilen, ich kenne keine Juden persönlich. Aber dass Völker Charaktere haben ist ja nichts überraschendes. Die Italiener sind halt lockerer daruf als die Deutschen und in Filmen quasseln sie viel emotional und sie übertreiben.
    Ach so, Friedmann ist nicht repräsentativ, denn ich habe mal ein Interview mit einem ehemaligen israelischen Botschafter gehört und das war sehr gut und sachlich. Auch Hans Rosenthal (verstorbener Quizmaster)war OK, der meinte er habe keine Ressentiments gegen Deutsche, denn man habe ihm im 3. Reich auch geholfen. Es gäbe eben solche und solche.
    Und zu Friedmann kann ich nur sagen: seine Gesichtszüge stimmen mit seinem Verhalten überein.Ich sehe nicht ein, warum man ein Blatt vor den Mund nehmen muß. Noch bin ich ein frei denkender Mensch.

  179. #215 ingres (24. Jun 2013 09:46)

    „das er Jude ist ..“ sollte es natürlich heißen. Nicht das mir der tastaturbedingte Verschreiber als Antisemitismus ausgelegt wird, obwohl ich einen solchen Anwurf genauso wenig wie den des Rassismus zur Kenntnis nehmen würde.

  180. @ #214 TanjaK (24. Jun 2013 07:40)

    Das klingt nach allem, nach Beleidigtsein, nach Frust nicht bekommen zu haben was man sich wünschte. Das Bild des kleinen Kindes auf dem Boden des Supermarktes, dass sich per Phonestärke den Lolli doch noch sichern will, erscheint vor dem geistigen Auge.
    Das klingt auch nach Rache. Nach „denen eins auswischen wollen“

    Nur nach einem klingt`s nicht: Sachlichkeit…

  181. Alle, die hier so ordinär über Friedman herziehen, sollten sich in stiller Stunde mal fragen, ob sie ein Problem mit Juden haben.

    Totaler Schwachsinn, die berechtigte Abneigung gegen einen narzisstischen Selbstdarsteller (im Übrigen eine legitime persönliche Meinung) pauschal als Antisemitismus auszulegen.
    Was sind Sie? Linksfaschist?
    Es gibt wohl nichts rassistischeres als einem Menschen zum Antisemiten stempeln zu wollen, weil er zufällig in einem bestimmten Land geboren wurde. Setzen, 6, Sie Dummwurst!

  182. #213 aron:

    Aber wie er Lucke unterstellte, er fische am rechten Rand und immmer darauf herumhackte, ist kein guter Journalismus.

    Die AfD wollte ihren Frankfurter Kreisverband im Gewerkschaftshaus gründen, das der städtischen Saalbau GmbH gehört, es gab vorbereitende Gespräche, vorm Haus stand ein Auto, das als AfD-Auto erkennbar war und schon fanden sich Juso-Idioten, die mit einem „Nazis raus“-Plakat aufmarschierten. Die Unterstellung steht im Raum, sah man auch jetzt wieder bei den „Hambacher Fest“-Idioten, also wäre es falsch gewesen, Lucke nicht darauf anzusprechen.

    Es gibt hier ein grundlegendes Missverständnis: Ein gutes Interview ist nicht, wenn der Interviewer mit dem Interviewten einer Meinung ist, sondern wenn er aus dem Interviewten interessante Antworten rauskitzelt. Und das ist Friedman durchaus gelungen, Lucke konnte ausführlich begründen, warum die Unterstellung schwachsinnig ist, und nur darauf kommt es an.

  183. Und weil zu befürchten war, dass die Jusos am Tag der Veranstaltung Radau machen, hat die
    Saalbau GmbH. den Vertrag mit dem Gewerkschaftshaus gekündigt, so sah es aus. Und stattdessen ein Haus jwd. im westlichen Vorort Sossenheim angeboten. Ging aber auch.

  184. #217 Agnostix – Lies doch endlich einmal, um was es geht! Man muss sich dann nicht wundern, wenn die Antifa „Nazis“ schreit, wenn US-Sektengänger und Fundamentalkatholen den Ton angeben und Menschen wegen ihres persönlichen Hintergrundes mobben.

  185. #131 Leserin

    Ihre Skepsis ist zwar berechtigt, Ihre Resignation aber nicht. Keine Parteineugründung hat jemals so gute Chancen gehabt, auf Anhieb in den Bundestag zu kommen, wie die AfD. Wenn man mal von den Piraten absieht, die aber von vornherein eine kindliche Chaotentruppe waren. In der AfD ist geballter Sachverstand versammelt – es ist wunderbar zu sehen, wie jemand wie Lucke durch seine Ruhe, Freundlichkeit und vor allem Sachkompetenz überzeugen kann. Ich kenne keinen Politiker, der Lucke auf wirtschaftlichem Gebiet Paroli bieten könnte. Die meisten schwätzen dummes ideologiedurchsetztes Zeug, was einem dann besonders deutlich wird, wenn Lucke ihre Argumente zerlegt. Davon sollte sich Herr Stürzenberger auch eine Scheibe abschneiden.

    Zwar hat die AfD noch ein Parteiprogramm (welche Partei schafft das innerhalbso kurzer Zeit?), aber ein Wahlprogramm. Zur Integrationspolitik heisst es dort:

    ————————————————

    Wir fordern eine Neuordnung des Einwanderungsrechts. Deutschland braucht qualifizierte und integrationswillige Zuwanderung.

    Wir fordern ein Einwanderungsgesetz nach kanadischem Vorbild. Eine ungeordnete Zuwanderung in unsere Sozialsysteme muss unbedingt unterbunden werden.

    Ernsthaft politisch Verfolgte müssen in Deutschland Asyl finden können. Zu einer menschenwürdigen Behandlung gehört auch, dass Asylbewerber hier arbeiten können.

    ————————————————–

    Die ersten beiden Punkte kann wohl jeder hier unterschreiben. Beim Asylrecht heisst es wohlgemerkt „ernsthaft“(!) politisch Verfolgte.

  186. >>das als AfD-Auto erkennbar war und schon fanden sich Juso-Idioten, die mit einem „Nazis raus“-Plakat aufmarschierten.<<

    Ich habe mal mit Jusos sympathisiert (Strasser, Gansel). Das war meine Gruppierung und ich dachte 1972 nach der Wahl, dass sie 1988 die Macht hätten, allerdings im positiven Sinn. So kann man sich täuschen.

  187. >>Ein gutes Interview ist nicht, wenn der Interviewer mit dem Interviewten einer Meinung ist, sondern wenn er aus dem Interviewten interessante Antworten rauskitzel<<

    Na ja das ist als Stütze für Paolo Pinkel schon ein wenig konstruiert, auch wenn es allgemein nicht falsch sein mag. Ich liebe eher immer die unverfälschte direkte Art. Und im Falle des ständigen "Rechts-Vorwurfs" denke ich nicht, dass Friedmann das was rauskitzeln wollte. Er wollte die AfD madig machen und außerdem hatte er so halt eine themenfremde Standardfrage mehr. Ich verstehe überhaupt nicht, dass sie sich bei solchen Anschuldigungen nicht langsam lächerlich vorkommen.

    Ich kann mir nicht vorstellen, dass Friedmann, der hinsichtlich der Thematik Euro zu 100% unterbelichtet ist, eine einzige sinnvolle Sachfrage gestellt hat (ich habs noch nicht angesehen).

    Und hinsichtlich des Recht-Vorwurfs habe sie halt die Rechnung ohne Lucke gemacht. Der hat das doch schon bei Hart aber Fair konstruktiv gekontert.

  188. @#224 ingres (24. Jun 2013 14:36)

    „Ich verstehe überhaupt nicht, dass die [also z. B. Friedmann} sich bei solchen Anschuldigungen nicht langsam lächerlich vorkommen.“

    sollte es heißen. Das „sie“ war sehr mißverständlich.

  189. #221 TanjaK (24. Jun 2013 13:34)

    #217 Agnostix – Lies doch endlich einmal, um was es geht! Man muss sich dann nicht wundern, wenn die Antifa “Nazis” schreit, wenn US-Sektengänger und Fundamentalkatholen den Ton angeben

    Genau deswegen hab ich mein Post verfasst. Ich weiss nicht genau wen Sie mit „tonangebend“ meinen. Herr Lucke ist weder US-Sektengänger noch Fundamentalkatholik.

    Klingt also ohne Links,ohne glaubwürdige Zitate etc. eben genau so wie ich ja schon schrieb nach Diffamierungen.

    Auch Google kann weder mit dem einen noch mit dem anderen etwas anfangen und findet nichts…

    Also doch nur Supermarktkasse?

  190. Ich rede von den hiesigen Leuten vor Ort! Lucke ist ein pseudoliberales Aushängeschild, der schon mindestens zehn grosteke Sachen von sich gab (Schweizer Disziplinierung bezüglich Steueroasen, Pro-EU-Subventionen an Zypern, FDP sei populistisch, weil sie Steursenkungen propagiere, Spanien sei schlimm dran, weil wir sie unterdrücken, der Euro habe die Südländer ruiniert, statt bereichert usw. usf.)

  191. #227 TanjaK (24. Jun 2013 18:49)

    >>Der Euro habe die Südländer ruiniert, statt bereichert<<

    Für mich ist keine Äußerung von Lucke falsch, wenn auch einige hier partiell (aber eben auch nur partiell) verpönt sind. Nicht alles was der Mainstream auch sagt, ist ja falsch. Es ist nur so, dass der Mainstream (vor allem derzeit) (fast) immer ideologische Absichten dahinter hat, z. B. von eigenen Fehlern abzulenken.

    Ich will aber nur zur obigen Äußerung Stellung nehmen: Hier ist Lucke auch ideologisch gebunden. Aber man kann es eben auch als Geschick bezeichnen, wobei die Frage ist, ob seine Absicht bei den Leuten ankommt. Er sagt nicht: Der Austritt der Südländer nutzt Deutschland, sondern er wird die Lage der Südländer verbessern. Man stelle sich vor, was über ihn hereinbrechen würde, er würde es umgekehrt sagen (völlig unabhängig davon, wie es nun wirklich ist.
    Der Clou ist: Lucke kann den Mainstream nicht so kritisieren, dass er ihm vorwirft, er nehme die deutschen Interessen nicht wahr. Der Mainstream wiederum kann Luckes Äußerung schon gar nicht dahingehend kritisieren, er nehme deutsche Interessen nicht wahr. Denn die Wahrnehmung deutscher Interessen ist „Nazi“!
    Der Mainstream kann in diesem Fall primär also nur sagen: Lucke schade durch seine Forderung den Südländern. Die Frage ist, was sich die Leute dabei denken und ob diese „Nazi“-Keule immer erfolgreich ist.

Comments are closed.