AlbogaÜber die große Demo gegen den türkischen Ministerpräsidenten Erdogan am Samstag in Köln wurde in der Presse berichtet. Nicht berichtet hingegen wurde über die pro-Erdogan-Demo der „Union Europäisch-Türkischer Demokraten“ (UETD) am gleichen Tag vor dem Kölner Dom. Auf dieser von ca. 100 Türken besuchten Kundgebung wurde die „Liebe“ zu Erdogan bekräftigt, seinen Gegnern wurde vorgeworfen, sie würden „vandalieren“. Auch Bekir Alboga (Foto), Referatsleiter in der „Dialog“-Abteilung der Kölner DITIB-Zentrale, war als Besucher dabei, trat aber nicht als Redner auf. (ph)

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.
Jetzt den PI-NEWS-Telegram Kanal abonnieren!

31 KOMMENTARE

  1. #3 Eurabier (18. Jun 2013 08:19)

    Die Heuchelei ist wirklich nicht auszuhalten:

    Aber jetzt mache „Erdogans antidemokratischer Kurs“ sogar den EU-Beitritt schwieriger.

    Es wäre sehr erfreulich, wenn die Migrationskotelette endlich ihren Mund hielte.

  2. Das eine Ditib, also eine staatliche Organisation, die direkt dem türkischen Staat unterstellt ist, überhaupt als ein Staat im Staate hier organisieren, verwalten und Türken indoktrinieren darf ist schon ein starkes Stück.

    Was mich verwundert, dass die gerade mal nur 100 Leute zusammenbekommen, da dürfte nach der Öffnung der Kölner Großmoschee etwas mehr drin sein. Dann wird dort „gebetet“ und anschließend zur Demo aufgerufen, zu allem was der türkische Staat befiehlt…

  3. #4 Babieca (18. Jun 2013 08:26)

    Naja, ohne die Türkei in der EU würden die linksgrünen Khmer Stimmen verlieren.

  4. #6 Eurabier (18. Jun 2013 08:27)

    Deshalb importieren sie sicherheitshalber als Backup gerade mal halb Afrika… und sind immer dann besonders leise, wenn ein importierter arabisch-türkischer Herrenmensch einen importierten Neger auf deutschen Straßen messert.

    Sorge bereitete mir auch….

    😆

  5. 80 % der in Deutschland lebenden Türken haben den Erdogan und die AKP gewählt, die DITIB stark gemacht!

    Mit Billigung und Zustimmung der deutschen Regierung.
    Kritik war uns NICHT erlaubt.

    In Deutschland sind die Türken RECHTS, aber in ihrer Heimat LINKS.

    Österreich:

    Grüner: „Erdogan-Anhänger haben hier nichts verloren“

    Bundesrat Dönmez fordert „One-Way-Tickets“ für jene 5000 Austrotürken, die sich für eine Demonstration in Wien angekündigt haben. Die FPÖ applaudiert, die Grünen-Spitze distanziert sich.

    http://diepresse.com/home/politik/innenpolitik/1419421/Gruener_ErdoganAnhaenger-haben-hier-nichts-verloren

  6. @ #8 Pim Fortuyn (18. Jun 2013 09:23)

    Fall doch nicht drauf rein!

    In der Türkei demonstrieren viele Kommunisten, die Roth und der Erdogan sind welche.

  7. KORREKTUR
    #10 Wilhelmine (18. Jun 2013 09:42)
    @ #8 Pim Fortuyn (18. Jun 2013 09:23)

    Fall doch nicht drauf rein!

    In der Türkei demonstrieren viele Kommunisten, die Roth und der ÖZDEMIR sind welche.

  8. Ich warte nur drauf bis die Pro und Contra Erdogan Türken sich hier gegenseitig auf der Strasse bekriegen!

    Wenn die „Demos“ in der Türkei nicht bald beendet sind, fängt es hier auch an, da muss ich kein Sicherheitsexperte sein um das zu erkennen.

    Ich finde es aber KLASSE, die Türkei kommt so NIE in die EU. ha ha

  9. Ein Vertreter der “Dialog”-Abteilung der Kölner DITIB-Zentrale…

    Es gibt Dialog im Islam – aber nicht länger als nötig, nur solange wie nützlich!

    Der Mann, auf den die islamische Welt Millionen Dollar Kopfgeld ausgesetzt hat, den die islamische Welt als Feind Nr.1 betrachtet, sagt zu muslimischer Dialogbereitschaft:

    https://www.youtube.com/watch?v=gz88ePTqhes

    Koran und Bibel sind unvereinbar.

    Der Islam kennt keine Erlösung, außer durch den Dschihad und das Töten „Ungläubiger“ gibt es keine Gewissheit des Paradieses.

    Im völligen Gegensatz dazu lehrt die Bibel, dass allein durch den Opfertod von Jesus am Kreuz unsere Sünden vollkommen vergeben sind und wir Ewiges Leben erhalten.

    „Wenn eure Sünden rot wie Scharlach sind, wie Schnee sollen sie weiß werden. Wenn sie rot sind wie Purpur, wie Wolle sollen sie weiß werden.“ Jesaja 1

  10. Man versucht mit allen Mitteln diesen innertürkischen Konflikt nach Deutschland zu tragen. Roth war heute wieder im Morgenmagazin des ZDF zu sehen. Dabei ist die Zersplitterung der Türkei und die neuen Landkarten bereits in der Schublade der Global-Player. In naher Zukunft wird es ein selbständiges Kurdistan geben.

  11. Blicken wir zurück in eine Berichterstattung vom 21.09.07 von „Die Welt“:
    http://www.welt.de/politik/article1203509/Moscheebauten-erregen-ganz-Deutschland.html

    „In mehr als 30 Orten in der Republik wird derzeit über Moscheebauten gestritten. Vor allem am größten Bauherrn, dem Muslimverband Ditib, entzündet sich die Kritik. Der Vorschlag des bayrischen Ministerpräsidenten Edmund Stoiber, Moscheen dürfen nicht höher sein als Kathedralen, regte die Debatte noch mehr an.“

    „Kardinal Karl Lehmann, Vorsitzender der Deutschen Bischofskonferenz, lehnte es ab, Muslime hierzulande voreilig mit Christen gleichzustellen, auch weil Ditib nicht recht glaubwürdig sei. Ganz abgesehen von den anderen Muslimverbänden, die fast alle der Verfassungsschutz beobachte.“

    Wie sich der Wind dreht. Was damals noch die Wahrheit von Kirche und Politik war ist heute eine islamophobe Lüge von Rechtsextremisten und Islamhassern.

  12. Naja, Erdolf in der Türkei bezeichnet Einmischung von fremden Staaten in türkische Bürgerverprügeleien als Terrorismus.

    Worin liegt nun der Unterschied zwischen Roth in der Rürkei und Alboga in Deutschland?

    Alboga geht nicht freiwillig.

  13. #5 WahrerSozialDemokrat:

    Das eine Ditib, also eine staatliche Organisation, die direkt dem türkischen Staat unterstellt ist, überhaupt als ein Staat im Staate hier organisieren, verwalten und Türken indoktrinieren darf ist schon ein starkes Stück.

    Die haben uns doch fünfundzwanzig Jahre lang vorgelogen, dass sie mit dem türkischen Staat nichts zu tun hätten, DITIB-Geschäftsführer Mehmet Yildirim in ARD-„Panorama“: „DITIB ist eine demokratische, eine Zivilorganisation, hat mit der türkischen Regierung nichts zu tun, wir bekommen keine Weisungen.“ In der FAZ: „Wir gehören nicht zum Religionsministerium.“

    Jetzt, wo sie sich in Deutschland fest etabliert haben, brauchen sie nicht mehr die große Lüge, aber lügen noch in den Details. Ich fragte mal DITIB-Alboga am Rande einer Tagung, warum die Türken so taktlos seien und ihre Moscheen in Deutschland „Fatih“ nennen. „Ach“, sagte der Dauerlächler, „das ist doch nur ein Wort, hat nichts zu bedeuten.“

  14. Erdogan lässt Demonstranten durch eine Massenrazzia festnehmen. Anti-Terror-Einheiten stürmen derzeit viele Wohnungen in Ankara und Istanbul !

    GROßRAZZIA IN DER TÜRKEI – ERDOGAN LÄSST DEMONSTRANTEN IN IHREN HÄUSERN FESTNEHMEN

  15. Messerangriff auf schwarze Flüchtlinge durch mutmaßich Erdogans Leute in Kreuzberg

    http://www.tagesspiegel.de/berlin/eskalation-nach-einsatz-in-berlin-kreuzberg-200-leute-attackieren-polizeiaufgebot-am-fluechtlingscamp/8366544.html

    Es geht um das von Bezirksbürgermeister seit Monaten zugelassenen Flüchtlingscamp in einer früheren Schule am Oranienplatz.
    Dort hat es gestern zum xten Mal Ärger gegeben, die Polizei mußte anrücken wurde bedroht.
    Hintergrund ist hier wohl, wenn man die Beiträge im Leserforum dechiffriert, ein rassistischer Angriff von Türken aus einer Teestube in der Umgebung.
    Sie sollen die schwarzen Flüchtlinge in der Schule rassistisch bepöbelt und dann sogar einen mit dem Messer gestochen haben. Die Polizei hatte anfangs nicht den ganzen Durchblick (wie auch) und hatte einige der Schwarzen festgenommen.
    Insgesamt scheint am Oranienplatz durch die völlig verschiedenen Ethnien eine explosive Mischung zu entstehen.

  16. 18.06.2013 Festnahmen in der Türkei.
    Istanbul (dpa) – Wegen der heftigen Proteste gegen die türkische Regierung haben Anti-Terror-Einheiten damit begonnen, Wohnungen in Istanbul und Ankara zu durchsuchen.
    Es habe zahlreiche Festnahmen gegeben, berichtete der Sender CNN Türk. Allein in Ankara seien bis zum Morgen 25 Menschen in Gewahrsam genommen worden. Regierung und Behörden hatten in den vergangenen Tagen erklärt, es sei bekannt, wer die Demonstrationen mitorganisiert und unterstützt habe, und Strafverfolgung angekündigt…

    http://www.gmx.net/themen/nachrichten/ausland/38afwii-schwere-gewalt-raeumung-gezi-lager#.channel_0.Festnahmen%20in%20der%20T%C3%BCrkei.259.2001

  17. Interessieren würde es mich, woher die Information stammt, daß die UETD pro Erdogan demonstriert hat.

    DASS sie es getan hat, versteht sich von selbst – ist doch die UETD ein Brückenkopf von Erdogan in Deutschland.

    Die Homepage der UETD ist zur Zeit fast komplett in Türkisch (anfangs war sie in Deutsch …), ein wunderbares Zeichen von erfolgter Integration – oder doch eher ein Zeichen, daß man inzwischen stark genug geworden ist, um eine Parallel- bzw. Gegengesellschaft zu formieren?

    http://uetd.de

  18. da paßt ja mein Kommtar aus dem PI-Artikel „Claudia Roth war auch im Gezi-Park“ wunderbar auch hier rein.

    ich zitiere mich mal selbst: 😉
    „Hoffentlich lernt die Roth etwas daraus! Nämlich, dass die BRD-Politiker, insbesondere die rot-grünen, in Zukunft nicht mehr so einen Kuschelkurs mit Erdogans 5-Kolone in Deutschland fahren. Es muß Schluß damit sein, den Statthaltern Erdogans immer mehr entgegenzukommen und ihnen jeden Wunsch zu erfüllen, denn die fahren in Deutschland eine ähnliche Islamisierungspolitik unter den Türken/Moslems wie Erdogan in der Türkei. Insbesondere muß die kritiklose Zusammenarbeit mit der staatlichen DITIB revidiert werden, die unmittelbar dem Erdogan unterstellt ist.“

    DITIB

    “Sie untersteht der dauerhaften Leitung, Kontrolle und Aufsicht des staatlichen Präsidiums für Religiöse Angelegenheiten der Türkei in Ankara, welches dem türkischen Ministerpräsidialamt angegliedert ist. Die D?T?B arbeitet als bundesweiter Dachverband für die Koordinierung der religiösen, sozialen und kulturellen Tätigkeiten der angeschlossenen türkisch-islamischen Moscheegemeinden. Der Sitz des Verbandes ist in Köln-Ehrenfeld. Er ist Gründungsmitglied des Koordinierungsrats der Muslime.”

    https://de.wikipedia.org/wiki/T%C3%BCrkisch-Islamische_Union_der_Anstalt_f%C3%BCr_Religion

  19. #5 WahrerSozialDemokrat
    #20 Heta

    ja früher war man ehrlicher, da hätte man so einen Verwaltungsapparat als das bezeichnet was es ist, in diesem Fall als „Kolonialverwaltung“. Aber früher bezeichnete man ja das Verteidigungsministerium auch noch als Kriegsministerium, was ebenfalls ehrlicher war.

  20. Alboga (DITIB) auf pro-Erdogan-Demo in Köln

    Aber diese ständig nett lächelnden Schmierwürste von der DITIB hatten doch mit dem Erdogan-Islamismus („Assimilation ist ein Verbrechen gegen die Menschlichkeit“) eigentlich gar nie etwas zu tun – das waren doch die super „Oberintegrierer“ der durch sie nicht integrierten Türken, die „Reformer“ des Islam und so – die parteiübergreifend augenzwinkernden Busenfreunde der herrschenden Kölner Politclique – und der Alboga war doch der Allernetteste, der DITIB-Sprecher mit den sympathisch schlechten Deutschkenntnissen…

    oder?

  21. #22 johann (18. Jun 2013 11:23) Kolat FORDERT
    endlich mal was vernünftiges:

    Das bedeutet für mich, Saharahoch fordert erstes Hitzeopfer.

  22. #23 johann

    Hahaha, den dummen deutschen Unterstützern wird vor ihren Augen ihr ach so tolles Multikulti „Wir haben uns alle lieb und die Deutschen sind Nazis“ Weltbild in Trümmer gelegt. Werden die blöden linken deutschen Unterstützer endlich daraus lernen, das Multikulti und der Einwanderungswahn ein Alptraum und ein Fehler ist, nein natürlich nicht. Diese linken Pfeiffen werden weiter Millionen Menschen aus aller Welt, die kulturell und religiös nicht im geringsten zusammenpassen nach Deutschland holen. Der Wahnsinn Vielvölkerstaat BRD wird weiter betrieben, und auf Deutschlands Straßen tobt längst der molekulare Bürgerkrieg. Und die linken Spinner wollen das nicht erkennen.

Comments are closed.