Mallorca1In Alcúdia auf Mallorca wurde am Donnerstag, 13.6. ein Deutscher tunesischer Herkunft von der Guardia Civil festgenommen. Der junge Mann hatte nach seiner Rückkehr von einer Reise in seine tunesische Heimat damit gedroht, Attentate im Namen Allahs zu verüben. Er hatte behauptet, alle Vorbereitungen getroffen zu haben, um die Friseur-Schule in Palma, die er als Auszubildender besuchte, in die Luft zu jagen.

(Von L.S.Gabriel)

Er sei von Allah gesandt worden, um „alle Spanier zu töten“ und er habe auch „Freunde, die Bomben legen könnten“. Einer Leiterin der Akademie hatte er eine Schere an den Hals gehalten und ihr mit dem Tod gedroht. Zeugen gaben an, dass sich der junge Moslem seit einiger Zeit zunehmend aggressiv verhalten habe. Nach seinem Aufenthalt in Tunesien habe er unter Hinweis auf die Muslimbrüder diverse Morddrohungen ausgestoßen. Bei seiner Festnahme rief er: „Muslime, bald werden wir die Könige der Welt sein!“.

In der Wohnung des Deutsch-Tunesiers fanden die Beamten ein Buch mit Übungen für mehr Selbstwertgefühl, mehrere arabische Handschriften, die sich mit der Vergebung der Sünden befassen, und ein Schwert.

Radikalisierungsurlaub in Tunesien steht bei jungen Moslems hoch im Kurs. Der arabische Frühling hat dort tiefe Spuren hinterlassen. Das Land steht den Gotteskriegern machtlos gegenüber. Tunesiens Präsident Moncef Marzouki erklärte, sein Land sei zu einem „Korridor“ für Waffenlieferungen an islamistische Extremisten in Mali geworden.

In vielen Ländern Nordafrikas haben sich radikale Gruppen etabliert, die bestens bewaffnet und zu allem entschlossen sind. Tunesien verhängte zwischenzeitlich sogar schon einmal den Ausnahmezustand, weil es der islamistischen Radikalen nicht mehr Herr wird.

Und täglich werden neue Terrorsoldaten ausgebildet. Viele davon gehen danach – frisch gehirngewaschen und zum Sterben für Allah bereit – zurück nach Europa. Die Welt wird in den kommenden Jahren vermutlich erfahren müssen, wie schnell aus einem vermeintlichen „Frühling“ ein bitterkalter Winter werden kann.

image_pdfimage_print

 

34 KOMMENTARE

  1. Wenn es nicht makaber wäre, würde ich Wetten abschließen, in welcher Stadt Europas zuerst ein rein islamisches Viertel ausgerufen wird, inklusive Scharia-Recht. Und darauf wetten, das uns die Politiker erklären, das hat mit dem Islam nichts zu tun…

  2. Jetzt tummeln sich diese Geisteskranken auch schon in unseren Lieblingsurlaubsdomizilen…

  3. Ein durchgeknallter Frisör,der zuviel Haarspray geschnüffelt hat.
    Hat nix mit dem Islam zutun

  4. War wohl Allah nicht zufrieden mit seinem Haarschnitt ?
    Sag mal, wie manipulierbar sind denn diese „Gläubigen“. Es ist so interessant, wie die im Koran gepriesene Macht und Gewalt diese Menschen süchtig macht. Ich frage mich immer, warum dieser Glaube als friedliche Weltreligion anerkannt wird. Keiner kann mir sagen, was der Koran „Gutes“ verkündet. Und Ramadan alleine kann es nicht sein. Macht doch mal eine Umfrage auf der Straße, keiner kann dr eine Antwort geben.

  5. Das hat aber nichts mit dem Islam zu tun, dass ist reiner Zufall dass dieser Deutsch-Tunesier Moslem ist. Er wurde sicher von den Spanieern zur Gewalt provoziert, so dass er gar nicht anders konnte.
    Genauso wie PRO-NRW die Bonner Salafisten, die Bostoner die Tschetschenen-Moslems, die Franzosen Mohammed Merah, Lee Rigby Michael Adebolajo und Michael Adebowale und natürlich alle Christen in islamischen Ländern. Sie alle provozieren diese gut integrierten und friedlichen Muslime.

  6. Tja, Deutsche jugendlicher Herkunft,
    die sogenannten Deutsch Jugendlichen, retten den Exportstandort Deutschland, indem sie strukturgewandelt neues Know How in alle Länder des Dar al-Harb (alle Nicht-Deutsch-Jugendlichen Länder) ausführen und dort zur Anwendung bringen.

  7. #1 WahrerSozialDemokrat (14. Jun 2013 19:55)

    1. Malmö
    2. Rotterdam
    3. Molenbeek

    In dieser Reihenfolge.

  8. Er hatte behauptet alle Vorbereitungen getroffen zu haben, um die Friseur-Schule in Palma, die er als Auszubildender besuchte, in die Luft zu jagen.

    Oh, Friseurschule – er war also auf dem besten Wege, eine der heiß begehrten Fachkräfte zu werden, ohne die Spanien wirtschaftlich bald untergehen wird.

    Bei Moslems muss ich immer an „Per Anhalter durch die Galaxis“ von Douglas Adams denken, wo ein übervölkerter Planet durch das Wegschicken von aber Millionen nutzloser Unternehmensberater, Telefondesinfizierer und Frisöre wieder auf eine erträgliche Bevölkerungsgröße gebracht wird.

  9. ….. ihr seht das alles ganz verkehrt…

    Islamismus hat selbstverständlich mit dem ISLAM nichts zu tun

    Genauso wie

    Alkoholismus selbstverständlich nichts mit Alkohol zu tun hat

  10. Semi OT: Auf wundersame weise hat sich die Zahl der Salafisten innerhalb von zwei Jahren auf 1500 verdreifacht. Die Definition von Salafismus des Jäger’schen Innenministeriums vermag nicht zwischen Islam und Islamismus zu trennen!
    Die Ohnmacht des Staates gegenüber Salafisten

    Jedenfalls bekannte Amtsleiter Freier, manche Muslime seien „überfordert“ damit, zwischen salafistischem und sonstigem Islam zu unterscheiden. Da wolle sein Amt „Anstöße“ geben. Das heißt: Es soll mitdefinieren, wer wie gefährlich ist. Angesichts dieser Ankündigung kann konservativen, aber nichtsalafistischen Muslimen angst und bange werden. …

    So wird im aktuellen Bericht erklärt, Salafisten erkenne man daran, dass sie Probleme „durch eine strikte Ausrichtung des Lebens nach Koran und Sunna“ lösen wollten. Ist also das strikte Ernstnehmen heiliger Texte ein Indiz für Salafismus? Weiter: Salafisten erkennt man laut Bericht daran, dass sie eine „rigide Trennung von Mann und Frau nicht nur in der Moschee“, sondern auch in der „schulischen Erziehung“ forderten.

    Die Forderung geschlechtergetrennten Schwimm- und Sportunterrichts ist aber auch bei nichtsalafistischen Muslimen verbreitet. Obendrein erklärte Freier, eine Radikalisierung hin zum Salafismus werde oft dadurch belegt, dass ein Konvertit „nicht mehr Ostern feiern will“.

  11. #16 felixhenn (14. Jun 2013 20:56)

    Sowas passiert doch mit Christen auch ständig.

    Ich sah letztens nen radikalisierten Katholiban, der lief in Sandalen rum, rief im Wahn „Jesus ist die Wahrheit“ und ängstigte die Menschen gezielt mit seinem glückseligen Lächeln. Da war vielleicht was los…. so radikale Thesen wie Wahrheit vertreten, voll der Nazi! Polizisten haben den gleich mitgenommen. Da hatten wir alle Glück gehabt, hätte knapp werden können, der war sehr überzeugend…

  12. #18 WahrerSozialDemokrat (14. Jun 2013 21:07)
    #16 felixhenn (14. Jun 2013 20:56)

    Sowas passiert doch mit Christen auch ständig.

    Ich sah letztens nen radikalisierten Katholiban, der lief in Sandalen rum, rief im Wahn „Jesus ist die Wahrheit“ und ängstigte die Menschen gezielt mit seinem glückseligen Lächeln. Da war vielleicht was los…. so radikale Thesen wie Wahrheit vertreten, voll der Nazi! Polizisten haben den gleich mitgenommen. Da hatten wir alle Glück gehabt, hätte knapp werden können, der war sehr überzeugend…

    Nochmal Glück gehabt. Man stelle sich vor, der hätte es mit seinem Nächstenliebe-Kram bis in die nächste Moschee geschafft und die mit seinem Lächeln eingeschüchtert. Undenkbar.

    Ich hoffe, dass der Staatsschutz aktiv und der in Karlsruhe geläutert wurde.

  13. #17 alexandros; Und das, obwohl sich die Anzahl der Ausländer in der selben Zeit auf ein Drittel reduziert hat.

  14. Ich träume einen schönen Traum und in diesem sagt mir eine Fee, dass alle Mohammedaner in EU, welche sich nicht zu europäischen Grundgesetzen bekennen ohne wenn und aber ausgewiesen werden.

    Man stelle sich das vor: sie sind weg, einfach weg.

    Die Werktätigen führen unbehelligt zur Arbeit, hätten auch auf der Rückfahrt nichts mehr zu befürchten.
    Sie könnten nach Feierabend ihre Wohnungen und Häuser ohne weitere Angriffe aufsuchen.

    Und die vielen Milliarden für die Integrationsindustrie flössen in die Bildung.

    Und in die Infrastruktur, zu der sie gehören.

    Wieso kann die Merkel nicht einmal sagen: das will ich so nicht mehr, das ist nicht gut für mein Land… Schluss !

    Sagt sie nicht, weil sie uns schon längst geistig geopfert hat auf dem Altar der EUDSSR in Brüssel.

    Ich will das nicht !!!

  15. Spanien soll ja ein beliebtes Auswanderungsland sein, um dem Irrsinn in unserem Land zu entfliehen.

    Tja, das war wohl nichts, jeder „Fahnenflüchtige“ -tschuldigung;-) – muss sich dessen bewusst sein, dass, egal wohin man geht, DIE schon da sind.

    Und übrigens „Deutsch-Tunesier“, an diesem Mohammedaner ist nichts Deutsches ausser dem Pass, dann sollte man das auch wahrheitsgemäss schreiben.

  16. #1 WahrerSozialDemokrat
    #11 Stefan Cel Mare

    1. Malmö
    2. Rotterdam
    3. Molenbeek

    Wie steht’s mit Brüssel und Marseille?

  17. Ja, aber, aber… äh: Die Christen sind ja auch total böse, weil wegen Kreuzzüge und so!

    Ach so, hat ja gar nix mit dem „Deutsch-Tunesier“ zu tun. Aber egal, passt immer.

  18. off topic

    Fußball Weltverband FIFA erlaubt offiziell den Turban!

    http://www.spiegel.de/sport/fussball/fifa-entscheidung-fussballer-duerfen-mit-turbanen-spielen-a-905850.html

    Ich lach mich kaputt. Der Regulierungswahn scheint offiziell bei der FIFA angekommen zu sein. Stellt sich nur die Frage wegen wem die FIFA den Turban erlaubt.
    Wegen der Singh-Religion oder der anderen aus der Wüste?
    Kann es sein, dass Katar seinen Einfluß in der FIFA mit zusätzlichen Dollars erweitert hat?

    Ich bekomm einen Lachkrampf wenn ich mir vorstelle das die Mannschaften aus dem Arabisch sprechenden Raum mit Turbanen in Nationalfarben auflaufen 😆 :mrgreen:

  19. #13 Deutschlandbeobachter
    Es wird ja auch nicht jeder Alkoholkonsument vom Alkohol abhängig. Der Alkoholismus hat ganz andere Ursachen, z.B. soziale Ausgrenzung, keine Perspektiven und so. Also hat der Alkohol nichts mit Alkoholismus zu tun. Genauso ist das mit Islam und Islamismus. Hat auch nichts miteinander zu tun 🙂

  20. In vielen Ländern Nordafrikas haben sich radikale Gruppen etabliert, die bestens bewaffnet und zu allem entschlossen sind.

    Wird Zeit, das Hussein Obama, Cameron und Hollande nachliefern. Dem nordafrikanischen Pöbel dürfte langsam die Munition ausgehen, nachdem viele „Hilfsgüter“ für den arabischen Frühling nach Gaza und Syrien weitergeleitet wurden.

  21. #27 Wirtswechsel
    „Der Alkoholismus hat ganz andere Ursachen, z.B. soziale Ausgrenzung, keine Perspektiven und so. Also hat der Alkohol nichts mit Alkoholismus zu tun.“#########Das ist Quatsch.Es gibt eine ganze Menge denen schmeckt einfach Hochprozentiges, und die sind weder Ausgegrenzt noch Perspektivlos.Aber die wissen ihre Sucht unheimlich gut zu verbergen.Genauso ist es mit Islam und „Islamismus“.

  22. Nicht verwunderlich, handelt es sich doch um einen „Deutscher tunesischer Herkunft“.

    Auf Mallorca treten schon seit Jahrzehnten die Deutschen als Eroberer auf. Mit dem Islam hat das erstens rein gar nichts zu tun und zweitens hat der Mann den Islam auch noch missverstanden.

    nun aber mal ernsthaft:

    Er sei von Allah gesandt worden, um „alle Spanier zu töten“

    Das ist offensichtlich nicht nur verbrecherisch, sondern völlig Größenwahnsinnig.
    Da wird es wohl einen Zusammenhang geben zum genannten ominösen Buch:

    In der Wohnung des Deutsch-Tunesiers fanden die Beamten ein Buch mit Übungen für mehr Selbstwertgefühl.

    Gibt es Informationen, um was für ein Buch es sich dabei handelt, mit dem Moslems ihr Ego so aufblasen können und was für Übungen darin beschrieben werden? Irgendwelche Mantras vielleicht, was für auserwählte tolle Kerle Moslems sind und was für ein viehischer, todeswürdiger Sauhaufen die Ungläubigen? Das würde mich wirklich brennend interessieren, um was für ein Buch es sich dabei handelt.
    Oder ist es das Buch „TSCHAKKA, Du schaffst es“ von Emil Ratelband???

    Eigentlich sollte ein Koran und eine Hadithsammlung zu aufpuschen vöölig ausreichend sein. Aber für´s Moslem-Ego wird es wohl eine Art Zusammenfassung geben. Die einschlägigen Stellen aus den „heiligen“ Schriften sind mir großteils bekannt.
    Aber vor allem die Übungen zum Moslem-Ego-Boost würden mich sehr interessieren.

    Wenn jamand was weiß, immer her damit.
    Wenn jemand nix dazu weiß, dann fällt einem vielleicht wenigstens ein Witz dazu ein.
    😉

  23. „In Alcúdia auf Mallorca wurde am Donnerstag, 13.6. ein Deutscher tunesischer Herkunft von der Guardia Civil festgenommen. “

    Vorschlag: Wie wäre es, bei solchen Fällen in Zukunft nur noch von „Staatsbürger der BRD“ zu sprechen. Denn diese Leute werden sich eh nicht als „Deutsche“ sehen.

  24. #28 zuhause

    und dank EUdSSR haben die freie Fahrt in Richtung Europa!

    Das Ende Europas, der Euromediterrane Prozess. EU-Marokko Freizügigkeits-Partnerschaft: Massive EU-Lügen über Zuwanderungsumfang und -Kosten
    http://euro-med.dk/?p=30232

  25. Zu mir sagte mal eine hübsche Spanierin:

    „Wir haben nicht 800 Jahre gegen diese Leute gekämpft, um uns heute von denen vorschreiben zulassen, wie wir zu leben haben.“

  26. Ich finde, man sollte den jungen Deutschen nicht sofort in die Verrücktenschublade schieben. Was nun, wenn ihn dieser Allah tatsächlich beauftragt hat, alle Spanier und Frisöre (mitgemeint ist auch die jeweils weibliche plus die undefinierte Geschlechtsform) zu töten? Wer hier den Koran auch nur ein kleines bisschen kennt, weiss, dass im mohammedanischen Paradies mit Sicherheit keine Frisöre sowie Spanier erwähnt werden.

Comments are closed.