Das aktuelle Urteil gegen Berlusconi erfreut unsere „Qualitätspresse“. Vermutlich ist sie tatsächlich so blöd und glaubt, italienische Richter seien gerecht mit verbundenen Augen. Nichts könnte falscher sein. In manchen Städten ist die italienische Justiz durchwuchert von Kommunisten, Bolschewisten und Anarchisten, die mit ihren Urteilen massiv in die Politik eingreifen. Lassen wir einmal Berlusconi auf der Seite und kommen zum Schweizer Unternehmer und Milliardär Stephan Schmidheiny, in dessen italienischen Eternit-Fabriken vor 40 Jahren auch Asbest verwendet wurde, was damals völlig normal war, weil niemand über die Gefährlichkeit dieses Stoffes Bescheid wußte. Ein italienischer Richter sprach jetzt von Wannseekonferenz, verglich also Schmidheiny mit Hitler und verknackte ihn zu 18 Jahren Zuchthaus. Lassen wir die WELTWOCHE (23/13) sprechen:

Sechzehn Jahre zum Ersten. Achtzehn Jahre zum Zweiten. Als am Montag das Urteil am Turiner Berufungsgericht im Asbest-Prozess gefällt wurde, wähnte man sich auf einer Auktion. Die italienischen Richter hatten die Gefängnisstrafe ­gegen den Schweizer Industriellen Stephan Schmidheiny gegenüber der ersten Instanz noch einmal um zwei Jahre nach oben gedrückt, eine Farce für einen Rechtsstaat. Achtzehn Jahre. Ein Strafmass, welches gewöhnlich über ­gedungene Mörder verhängt oder höchstens noch bei vorsätzlichen Tötungsdelikten ­ausgesprochen wird.

Dass sich Stephan Schmidheiny solches in italienischen Eternit-Firmen hätte zuschulden kommen lassen, ist schlichtweg absurd. Skandalös für einen Rechtsstaat ist jedoch die Tatsache, dass ein Richter am Appella­tionsgericht in Turin unwidersprochen das unternehmerische Wirken Schmidheinys mit der berüchtigten Wannseekonferenz der Nationalsozialisten von Januar 1942 verglich.

Eine Eternit-Konferenz im deutschen Neuss, die 1976 einen «safe conduct» im Umgang mit der Faser ausarbeitete, wurde von dem Richter in Verbindung gesetzt mit jener Konferenz, an der die Nazis die Endlösung und damit die ­industrielle Ermordung von über sechs Mil­lionen Juden beschlossen hatten. Was der Richter noch als Frageform formuliert hatte, gerann in den italienischen Medien umgehend zur Gewissheit. Schon Monate zuvor hatte ein TV-Talkmaster die Asbestkatastrophe mit dem Holocaust verglichen, und auch er blieb in den italienischen Medien unwidersprochen. Es war eine unappetitliche Allianz zwischen ­vorverurteilendem Justizapparat und vorverurteilenden Medien, die Stephan Schmidheiny implizit auf eine Stufe stellte mit mordenden Nazi-Schergen. Ein wohl einmaliger Vorgang in einem demokratischen Land. Diese Saat ist nun in Form eines drakonischen ­Urteils aufgegangen.

Hier ist nicht Recht gesprochen worden. Es ging um die «Diabolisierung des Angeklagten», wie das der Zürcher Strafrechtler Martin Killias nennt. Und wer des Teufels ist, ist nicht mehr von dieser Welt, der kann seiner irdischen Güter entledigt werden. Das war denn auch bereits vor dem Prozess das Ziel: den ­Angeklagten um Millionen zu erleichtern. Im Namen des Rechts. In Tat und Wahrheit wurde das Recht gemordet.

Kein Wunder hat Berlusconi in Italien soviele Anhänger, aber Sesselpupser wie Clemens Wergin in der WELT oder der Schnösel Dirk Schümer in der FAZ haben von Italien keine Ahnung, auch wenn sie so tun als ob, weil sie schon mal in Venedig auf der Biennale waren oder in Rom ein Eis gegessen haben.

image_pdfimage_print

 

57 KOMMENTARE

  1. Wie konnte es soweit kommen?
    Was nutzt Gewaltenteilung, wenn die Entente der Hochschulen die Auswahl aller Eliten steuert und bestimmt?!

  2. Die Reichenhetze der Linken ufert derart aus, dass der Ruf nach der Todesstrafe für Wirtschaftsdelikte bloß noch eine Frage weniger Jahre ist und man die medienverblödete Bevölkerung darauf eingestimmt/manipuliert hat.

  3. Gerade gesehen: Bettina Röhl in der WiWo:

    Und jetzt haben drei Richterinnen und eine Staatsanwältin in Mailand L’ultimo vero Italiano, den letzten wahren Italiener, den Cavaliere, den Papagallo unter Italiens Ministerpräsidenten, Silvio Berlusconi, mit einer siebenjährigen Haftstrafe samt einem lebenslangen Verbot ein öffentliches Amt zu bekleiden bedacht. Er habe mit einer damals 17-jährigen Nachtclubtänzerin Sex gehabt und diese außerdem mit einem persönlichen Anruf bei der Polizei aus einer Haftzelle heraus geholt (Amtsmissbrauch).

    Und eins scheint dabei völlig klar: so wie es einen Berlusconi im Land von Angela Merkel und Helmut Kohl niemals geben könnte, ließe auch die Rechtslage und die Justizkultur hierzulande ein Urteil wie das, welches die italienische Justiz gegen Berlusconi gefunden hat, niemals zu. Der Casus Berlusconi zeigt, wie weit Italien in diesem Punkt etwa von Deutschland entfernt ist. Verhandlungsaufwand, Beweisführung, der Sanktionsrahmen und die Ausschöpfung des Sanktionsrahmens sind einigermaßen weit von der deutschen Justizrealität entfernt.

    Schon die Verfahren wegen Steuerhinterziehung gegen Berlusconi muteten exotisch an. Der von so vielen Italienern geliebte und ebenso gehasste Berlusconi wurde ein bisschen in einem Stellvertreterprozess gerichtet, ganz einfach, weil er eben Kapitalist, Macho, und eben Berlusconi ist. Italien bleibt eben kulturell Italien. Da kann auch eine Einheitswährung wie der Euro nichts dran ändern. Und das Urteil ist zweifelsfrei auch ein politisches Urteil. Soweit muss man Berlusconi recht geben, wenn er behauptet, dass die italienische Justiz ihm allzu gern einen Strick drehen möchte, für was auch immer. Bevor die drei Damen Richterinnen und die Staatsanwältin über 50 Verhandlungstage für etwas vergleichsweise wenig Brutales, wenig Kriminelles verbraten und sich an Berlusconi verbeißen, hätte die Riege, die in Italien von vielen als Feministen- oder Kommunistenveranstaltung gesehen wird, sich vielleicht mit der Frage auseinander setzen sollen, ob die Quelle allen „Übels“ nicht längst versiegt war. Ein einfaches Gutachten über die Erektionsfähigkeit des damals 73-jährigen Berlusconi hätte vielleicht Klarheit gebracht, ob der immerhin auch vom Opfer offiziell und selbst auf einem heimlich mitgeschnittenen Band verneinte Sex überhaupt hätte stattgefunden haben können.

    http://www.wiwo.de/politik/europa/bettina-roehl-direkt-der-casus-berlusconi/8401208-2.html

  4. Also bitte Kewil… Du willst doch nicht wirklich Berlusconi verteidigen! Ich beginne ernsthaft an deinem Verstand zu zweifeln.

  5. Während der Pfingstferien war ich in Oberitalien. Ein Gastwirt erklärte uns, dass viele Italiener kein Verständnis für das deutsche Berlusconi-Bashing haben. Berlusconi hätte sich sehr für die Handwerksbetriebe eingesetzt und Italien Stabilität gegeben.

  6. Mein kurzer Kommentar zu Berlusconi:

    Berlusconis Mitte-Rechts Regierung hat bei der EU in Brüssel und bei den bekannten Verdächtigen keine Lobby.

    Ich habe mit mehreren mittelständischen Firmen in Italien zusammengearbeitet und jahrelang in Italien gelebt. Diese Geschäftspartner haben B. zu jederzeit akzeptiert und geachtet. In Italien spielen, die Dinge, über die sich die deutschen Journalisten in der üblichen Hirnwäsche-Manier sabbern und geifern, nicht die gleiche Rolle wie bei uns.

    Den Linken stinkt, dass Italien unter B. erfolgreicher war als unter den Kommunisten in den 80er Jahren und unter den jetzigen Linken.

    Die Richterinnen kann man allesamt dem linken Spektrum zuordnen.

    Natürlich ist B. kein Heiliger, aber 7 Jahre Gefängnis für den Beischlaf (falls überhaupt…) und für die Freilassung einer marokkanischen Jet-Set-Nutte! Wie lange hätte man dann Joschka Fischer einsperren müssen?
    Ekelhafte und einseitige Berichterstattung.

  7. Ich mag diesen Blog wirklich gern. Er ist immer der erste, den ich lese. Aber manchmal schießt er wahrlich über das Ziel hinaus. Nur weil Berlusconi bei manchen als „Konservativer“ gilt, ist er trotzdem eine üble Erscheinung. Er ist geradezu die Verkörperung der italienischen Malaise. So sehen das auch alle Italiener die ich kenne, und die meisten von ihnen sind beileibe keine Linken! Mein Motto: denken bevor man Gackert.

  8. @#3 Klaus Trophobie (25. Jun 2013 16:49)
    Also ich würde diese „Dame“ auch nicht nach dem Ausweis fragen 🙂

    Allerdings ist es mir nicht klar, ob er verurteilt wurde, weil er Sex mit ihr hatte oder weil er sie aus dem Knast geholt hat???

  9. @#9 LastMoheecan (25. Jun 2013 17:00)
    Es geht nur darum, was ihm strafrechtlich anzuhängen ist. Ob man ihn menschlich schlecht findet, steht auf einem anderen Blatt.

  10. Natürlich ist B. kein Heiliger, aber 7 Jahre Gefängnis für den Beischlaf (falls überhaupt…) und für die Freilassung einer marokkanischen Jet-Set-Nutte! Wie lange hätte man dann Joschka Fischer einsperren müssen?
    +++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++
    Einen Knastcelle wird er trotzdem nicht von
    innen sehen ! Über siebzigjärigen werden in
    Italien NICHT mehr eingespert !
    ERGO ! Volksverarschung auf höchstem Niveau !

  11. @antitoxin

    Ihm etwas anhängen? Also bitte! Dieser Mann hatte hat sich doch schon ständig, mit eigenhändig gezimmerten Gesetzen, vor Strafverfolgung schützen lassen. Jetzt hat es ihn halt mal erwischt. Peinlich genug, für das italienische Rechtssystem, dass sie ihn jetzt erst drankriegen. Und ins Gefängnis muss er ja doch nicht, da er zum einen über 70 ist und zum andern hat er ja noch zwei Instanzen um das Urteil anzufechten.

  12. Berlusconi ist nichts anderes als ein Mafiosi, während seinerzeit hat er nur sich und seine eigene Firma bereichert, unteranderem hatte er auch enge Kontakte zur Mafia. Dieser Mann ist nichts anderes als ein Verbrecher.
    Außerdem die Aussage das Berlusconi eine erfolgreiche Wirtschaftspolitik gemacht hat, lässt sich kaum beweisen, da Italien so politisch instabil ist, dass man davon ausgehen muss das Italiens Wirtschaft eher unabhängig von der Politik ist, da Italien schon seit jeher als unregierbar gilt.

  13. Ergänzung causa Stephan Schmidheiny:

    Interessant an diesem Fall ist auch, dass Stephan Schmidheiny die Firma 1989 vollständig, also mit allen Rechten und Pflichten, an seinen Bruder Thomas verkauft hat, der sie wiederum 2003 an eine Luzerner Baustoff-Holding verkaufte.
    Nun wurde die Herstellung und Verwendung von Asbest in Italien aber erst 1992 verboten, in der EU gar erst 2005.
    Nach der Logik der italienischen Gerichte kann dort also jeder irgendwie verklagt werden, denn irgendeine Gesetzesänderung wird einen schon betreffen.

    In Deutschland sind wir aber auch nicht mehr so weit davon entfernt, denn das Ehegattensplitting für homosexuelle Paare gilt auch rückwirkend ab 2002 und im Juli diesen Jahres soll sich noch das Baugesetzbuch ändern, und das rückwirkend zum 01.06.2012. Ausgeklüngelt von der Blockpartei CDU/SPD … das werden wohl schon Vorbereitungen für eine große Koalition ab September sein.

  14. @#14 LastMoheecan   (25. Jun 2013 17:17)  
    @antitoxinIhm etwas anhängen? Also bitte! Dieser Mann hatte hat sich doch schon ständig, mit eigenhändig gezimmerten Gesetzen, vor Strafverfolgung schützen lassen. Jetzt hat es ihn halt mal erwischt. 

    Das Urteil ist doch eine Farce. Überlege doch mal, was einem Tottreter blühen würde. Da geht kaum einer in den Knast. Und wenn dann wohl keine 7 Jahre!

  15. Das eigentliche Problem ist doch nicht Berlusconi, oder dass er er irgendwie mit einer „Jet-Set Nutte“ getrieben hat.

    Wie soll er sich als Mann gegen so etwas wehren, wenn er die Möglichkeit hat. Als anständiger Politiker hätte er so etwas freilich nicht machen dürfen. Nicht wegen des Anstands an sich, aber wegen das Amtes.
    So wie ich diese Nutte in Erinnerung habe, sah sie eigentlich erwachsen aus. Also hätte man beim Urteil Fingerspitzengefühl wahren können. Allerdings eben nur in einem anständigen Land.

    Ich würde also nicht Berlusconi verteidigen. Aber doch nicht dafür juristisch verurteilen.

  16. Stephan Schmidheiny ist nur noch eines zu raten: sofort in der Schweiz oder in den USA Antrag auf Politisches Asyl zu stellen.

  17. @#17 Remington 870

    Ja, das ist leider so. Aber unsere Moslemkuscheljustiz ist keine Entschuldigung für Berlusconis Mafiatreiben. Diesen Mann hätte man in jedem „normalen“ Land schon längst zum Teufel gejagt. Italiener sind eben im eigendlichem Sinne „Südländer“. P.s.: Wenn ich Italiener wäre und jeden Tag in der Zeitung lesen müsste „Südländer“ haben dies oder das verbrochen, ich wäre noch mehr angepisst als ich das als Deutscher schon bin.

  18. @ #18 ingres (25. Jun 2013 17:35)

    Also Berlusconi ist im vorliegenden Fall nicht das Problem. Was er ansonsten so übles getrieben haben mag, kann ich nicht beurteilen, dass stand aber in diesem Fall nicht zur Debatte.
    Und im vorliegenden Fall ist das Urteil eine Farce, und die noch größere Farce ist, dass unsere Presse das nicht differenziert und sich an diesem Fall aufgeilt.
    Sollten tatsächlich Frauen am Urteil beteiligt gewesen sein, so spricht das dafür, dass sich da irgendwelche Feministen-(Schachteln?) an Männern rächen wollen. so ist das halt mit dem Feminismus, wenn der Macht bekommt.

  19. Nicht ganz OT:
    Meine letzten Berufsjahre bis zur Rente habe ich in Rußland verbracht.
    Es hat mich zunächst verwundert, daß Asbest dort ohne jegliche Hysterie nach wie vor im Bauwesen verwendet wird. Auf der persönlichen Suche nach den Ursachen habe ich gelernt, daß es verschiedene Arten von Asbest gibt, die ganz unterschiedliche Auswirkungen auf die Gesundheit haben. (Beim Einatmen) So ist der vor allem auch in Rußland geförderte langfaserige Chrysotil- Asbest nach Untersuchungen von u.a. ukrainischen Wissenschaftlern dutzende Male ungefährlicher als kurzfaseriger, so daß die vor allem in der Bunten Republik veranstaltete Hysterie wohl auf derselben Ebene angesiedelt sein dürfte wie „Waldsterben“, „Ozonloch“, „CO² – Klimakiller“, „menschenverursachte Erderwärmung“ „Atomenergie- Gefahr“ u.ä.
    Da vor allem in der ehemaligen DDR der Asbest aus Rußland importiert wurde, war der flächendeckende Rückbau von Gebäuden ohne sachliche Prüfung der tatsächlichen Gefährdung insbesondere dort reiner Aktionismus der Öko- Diktatoren, der lediglich den entsprechenden beteiligten Unternehmen Gewinn gebracht hat, ansonsten aber eine beispiellose Zerstörung von Volksvermögen darstellt.

  20. Die ganze sogenannte Rechtsprechung ist eine Farce genauso wie die deutschen Medienkommentare. Sie zeigen nur welches Geistes Kind sie sind.

  21. Die Hatz auf Berlusconi dauert doch schon recht lange, und man sollte sich seine (Straf-) Verfolger und deren politische Ansicht mal ansehen, dann weiss man, wohin die Reise geht.

    Vielleicht kann mir jemand bei der Beantwortung folgender Frage helfen?

    Wurde die Dame ohne jeden Grund eingesprerrt, um genau diese Reaktion von Berlusconi zu provozieren? Linke schrecken vor nichts zurück, wenn sie ihren politischen Gegner fertig machen wollen!

  22. @ #21 ingres (25. Jun 2013 17:43)

    Sollten tatsächlich Frauen am Urteil beteiligt gewesen sein, so spricht das dafür, dass sich da irgendwelche Feministen-(Schachteln?) an Männern rächen wollen. so ist das halt mit dem Feminismus, wenn der Macht bekommt.

    … dann werden Weiber zu Hyänen und treiben mit Entsetzen Scherz!

  23. Ist Jemand wirklich der Meinung, dass z.B. unsere Politiker, auch auf die EU bezogen, so viel ehrbarer sind als Berlusconi.
    Denen fehlt nur privat das nötige Kleingeld um Parties mit willigen, gut bezahlten Damen zu feiern, oder wir wissen es nur nicht.

    Wie wir gesehen haben, scheren sich unsere Politiker auch einen feuchten Kehricht um Gesetze.
    Die Gesetze werden eben „nachträglich angepasst“, sollten sie nicht das gestatten, was den Herr-und Damenschaften gerade in den Sinn kommt.
    Berlusconi ist ein Idiot, leider. Er ist kein bisschen dumm und vielen Menschen ging es mit ihm besser, als in der Zeit nach ihm.

    Jedenfalls habe ich das so verstanden, dass man ihn ohne jeden Beweis, wegen S** mit Minderjährigen verurteilt hat, weil sowohl er, als auch die Marokkanerin bis zum Schluss abgestritten haben, miteinander intim gewesen zu sein.
    Das Einzige, was in diesem Prozess gerechtfertigt ist, ist eine Verurteilung wegen Amtsmissbrauchs.
    Er hatte „Ruby“ aus dem Gefängnis geholt, wo sie wegen Diebstahls war.
    Dabei behauptete er, sie sei die Nichte Mubaraks und man möge sie deshalb wieder frei lassen.

  24. wer regt sich hier in Deutschland auf, wenn z. B. türkische oder griechische Türkisch-Moslems eine 11-jährige heiraten und damit ein Kind zeugen? Da regt sich hier niemand auf. Der jetztige türkische Präsident hat eine 15-jährige geheriratet, diese Ruby war ja schon 17 Jahre? Regt sich hier von der Presse jemand über den türkischen Präsidenten auf?? Oder wird der vor Gericht gezerrt??

  25. Das Urteil gegen Berlusconi kann keinen überraschen.

    Wer sich offen gegen die Brüssel Mafis stellt, so wie Berlusconi bei den letzten Wahlen, der bekommt seine Quittung umgehend zugestellt.

  26. #13 fichte8 (25. Jun 2013 17:15)

    Natürlich ist B. kein Heiliger, aber 7 Jahre Gefängnis für den Beischlaf (falls überhaupt…) und für die Freilassung einer marokkanischen Jet-Set-Nutte! Wie lange hätte man dann Joschka Fischer einsperren müssen?
    +++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++
    Einen Knastcelle wird er trotzdem nicht von
    innen sehen ! Über siebzigjärigen werden in
    Italien NICHT mehr eingespert !
    ERGO ! Volksverarschung auf höchstem Niveau !

    Stimmt. Das ist in Italien seit Langem Gesetzt. Das habe ich weiter oben mit meinem # 9 vergessen zu erwähnen. Deshalb sind die Zeitungsartikel über Berlusconi nichts anderes als linksgrüne Hirnwäsche und Propaganda.

    Berlusconi war nie mit der EU in der jetzigen Form einverstanden, hat Merkel und Hollande nicht ernst genommen und den EU-Ratspräsidenten als Capo für eine NS-Verfilmung vorgeschlagen und damit vorgeführt. Das nimmt man im Übel. Die Frauengeschichten sind ein willkommener Anlass um Dreck über ihn auszuschütten.

    Wenn man mehr Material hätte, würde man auch den ungarischen Präsidenten, Marine Le Pen oder jetzt auch Prof. Lucke von der AfD ähnlich vorführen. Eliten, die nicht ins linke Weltbid passen, werden in der EU gandenlos beseitigt. Darum geht es.

  27. #26 Gesinnungskontrolleur (25. Jun 2013 18:06)

    Diese Partys gibt es hier auch. Sie werden hierzulande – genauso wie die Korruption – besser verheimlicht. Berlusconi hat den Fehler gemacht, dass die Leute sehen sollten, welche Amouren er noch hatte oder haben konnte. Das ist alles.

  28. Also Entschuldigen’Se mal – Berlusconi ist ein europäischer Skandal, ein Mafioso, ein Krimineller, eine Schande für Italien und darüber hinaus.

    WIE kann man, wie kann man nur diese Gestalt in Schutz nehmen??

  29. Im Falle Berlusconi waren es drei Richterinnen. Und das bei einem sehr emotionalen Thema.

    Nichts gegen Frauen, aber die Macht, Menschen das Leben zu zerstören, darf man ihnen nicht in die Hände geben.

  30. Das, was man überall beobachten kann, das die Linken alles zu 100 % zu infiltrieren trifft natürlich auch auf die Justiz zu. Dort können sie ihrer Passion ungestört nachgehen ihren von Fakten ungetrübten Phantome nachzujagen. So kommt der Unrechtsstaat ganz ohne einen Hitler oder Honecker aus.

    Berlusconi ist mit seinen Milliarden und seiner Bekanntheit aber eine harte Nuss. Die vielen Namenlosen, die diesen Freislers zum Opfer fallen sind, haben es da viel schlechter getroffen.

  31. Clemens Wergin hat sich in der „Welt“ klar als Feind der Demokratie positioniert: Die Wähler haben (mal wieder) „versagt“, darum musste die linke Elite (in Form der Richter) einschreiten. Also das alte bolschewistische Gewäsch im „neokonservativen“ Gewand.

  32. Nebenbei: Es hat schon seine guten Gründe, wenn Berlusconis Partei in Italien fast immer mehrheitsfähig ist. So blöd ist das Volk gar nicht, wie die linken (und „neokonservativen“) Schreiberlinge glauben.

  33. Neid ist ja bekanntlich die höchste Form der Anerkennung. Da hat er wohl im Laufe seines Lebens ein bisschen zu viel Neid produziert.

    Die Nomenklatura mit ihren drei herangezüchteten RichterInnen hat Berlusconi dafür die Quittung ausgestellt. War nicht anders zu erwarten. Aber ist ja erst die erste Instanz!

  34. Ich denke auch hier daran, dass das von alters her alles bekannt ist. Also Salome und Johannes den Täufer und Judith und das Haupt des Holofernes.
    Das mit dem Johannes hat mich besonders als Kind schockiert. Wodurch also der Geist so alles geschärft werden kann.

    Frauen sind keine Männer, sondern Lebewesen ganz eigener Art. Ich habe das zeitlebens immer ohne jeden Schnörkel so gesehen.

  35. #37 ingres (25. Jun 2013 20:06)
    sollte die Antwort auf
    #32 Ferrari (25. Jun 2013 19:28)
    sein.

  36. Es ist schon faszinierend, dass Kewil auch wirklich jeden korrupten Idioten und Mafiosi verteidigt, solang er nur auch von den Linken angegriffen wird… 😀

  37. Auch Lynndie England ist ein Beispiel dafür, dass Frauen a priori keine Engel sind. Das hatte ich als ein Beispiel der Neuzeit vergessen.

  38. Wäre ich einer der Anwälte von Berlusconi würde ich ihm empfehlen sofort zum Islam zu konvertieren.

    Der in keiner Weise bewiesene Anklagepunkt (Sex mit einer Minderjährigen) würde sofort in sich zusammenfallen. Im Gegenteil. Dieser Vorwurf würde ihm als Muslim zur Ehre gereichen. Hat sich doch der Prophet diesbezüglich auch nicht am Riemen gerissen.

  39. oje , oje , da sind tatsächlich einige Kommentatoren auf die jahrelange linksgrüne Hetze gegen Herrn Berlusconi hereingefallen. — Er soll ein Krimineller sein? Weil er vielleicht bei der Steuer etwas clever war? Und weil ihm schöne junge Frauen besser gefallen als hässliche Richterinnen? — Wenn Herr B. ein Verbrecher ist , was sind dann unsere Abgeordneten , die ihre Frauen und Freunde einstellen? Oder die umsonst Urlaub machen? — Und viele weitere Unappetitlichkeiten auf Kosten der Steuerzahler.– Und welche Strafe müssten unsere Medien , Gutmenschen , Linksgrünen für die Islamisierung erhalten?

  40. Dann darf man gespannt sein, wie lange die Chefs des italienischen Bremsenherstellers Brembo in den Knast müssen, Brembo hat, wie alle Hersteller, über Jahrzehnte hinweg Asbest in Brems- und Kupplungsbelägen verbaut.

    Und das Zeug war nicht gebunden wie im Eternit sondern wurde als Abrieb laufend freigesetzt.

  41. #33 Diapedesee

    Das, was man überall beobachten kann, das die Linken alles zu 100 % zu infiltrieren trifft natürlich auch auf die Justiz zu.

    Die Bildungsinstitutionen sind so gut wie abgeschlossen. Jetzt kommt die Justiz dran.

    Es gibt einen Grund, warum man dort gern Frauen einsetzt: Sie sind leichter steuerbar.
    Im Zweifel wird die Frau nicht selbst unabhängig über die Sache nachdenken, sondern das tun, was von oben gewollt ist.

  42. Kewil: 6! setzen…
    Wenn du monierst, daß in Italien von den Medien vorverurteilt wird, dann solltest du besser recherchieren und mal schauen, womit Berlusconi sein Geld verdient….

  43. Ach ja, Berlusconi….

    Was haben Berlusconi, Franck-Bilal Ribery und Ole von Beust gemeinsam?

    Alle Drei hatten einvernehmlich GV mit Minderjährigen.

    Und was unterscheidet die Drei voneinander?

    Nur Einer ist Nichtlinker bzw. linkes Feindbild und musste sich von politisch voreingenommen Richtern be-urteilen lassen.

  44. Ach so, das geht also bei Berluskuoni alles in Ordnung, er soll ja irgendwie konservativ sein.
    Wie würde wohl auf PI ein Kommentar über einen sozialdemokratischen Präsidenten oder Kanzler aussehen, der Sexparties mit Minderjährigen schmeißt und hinterher auch noch sein Amt missbraucht, um die Kleine aus dem Knast zu holen?
    Das wäre dann Sodom und Gomorrah. Für Berluskoni geht das aber in Ordnung oder wie?

    Und natürlich würde Kewil z.B. einem Steinbrück sofort glauben, dass er einer Prostituierten zehntausende Euro hinterherschmeißt, ohne jede Gegenleistung.
    Das ist mal wieder einer der lächerlichen und peinlichen Artikel auf PI. Solange aber PI immer wieder gute Artikel im Bereich seiner Kernkompetenz (Islamkritik) bringt, solange lese ich hier gerne mit.

    gruss
    Roger

    psDer verlinkte Artikel von Clemens Wergin trifft es meiner Meinung nach ausgezeichnet. Ich sehe keine Berechtigung gegen Wergin zu stänkern. Außerdem schreibt Wergin auch immer wieder lesenswerte islamkritische Artikel. Man muss doch nicht gleich jedem ans Bein pinkeln.

  45. #47 Roger1701 (25. Jun 2013 22:20)

    Was Berlusconi gemacht hat geht für einen Staatsmann nicht in Ordnung, aber wozu ihn dafür verurteilen? Und wenn Steinbrück mit erwachsenen minderjährigen Nutten vögelt wäre mir das lieber und natürlicher, als wenn er sich bei irgendwelchen Stadtwerken prostituiert.

  46. @ #49 ingres (26. Jun 2013 00:07)

    Also dann, wenn er das selber bezahlt (und nicht noch zusätzlich was aus der Staatskasse dafür locker macht) statt das er letztlich von Stadtwerken aus Steuergeldern geschmiert wird.

  47. @ #50 ingres (26. Jun 2013 00:10)

    Aber wie der Kabarettist Jürgen Becker dazu mal feststellte sind deutsche Politiker zu was nun doch zu spießig (Friedmann macht das vielleicht unter Kokain). Becker fragte mal, wieso deutsche Politiker nicht so was wie Sarkozy hinkriegen, also sowas wie ein Model wie Carla Bruni rumzukriegen. Deutschland ist da Provinz.

  48. Dass Berlusconi eine Prostituierte gebumst hat, soll niemanden stören, schließlich hat er dafür bezahlt.
    Ein ähnlicher Fall bei Bilal Yusuf Mohammed alias Franck Ribéry hat bisher keinen gestört.

    Schlimm ist dagegen, dass Berlusconi diese Prostituierte aus der Polizeigewahrsam geholt hat, als sie dort wegen Diebstahls war – das ist schon Amtsmissbrauch.

    Noch schlimmer war die Politik Berlusconis. Er hat z.B. Illegale aus Afrika einfach weiter nach Nordeuropa geschickt statt sie abzuschieben.

    So ein „Konservativer“ (wie auch Sarkozy) diskreditiert einfach die konservative Idee.

  49. Gut Amtsmißbrauch muß schon geahndet werden. Aber wer hat in den europäischen Gesellschaften eigentlich noch die Legitimation irgend jemand zu bestrafen. Es ist doch eh alles korrupt.
    Ansonsten liegt es mir fern Berlusconi zu verteidigen. Ich kenn mich nicht aus, aber Berlusconi ist zum einen subjektiver Faktor in der Politik und eventuell auch mafiös. Andererseits würde ich ihn aber auch nicht als Verantwortlichen für Miseren angreifen, denn letzlich dominiert der objektive Faktor, also die Ökonomie die Politik. Der subjektive Faktor kann auch bei gutem Willen nicht unbedingt was ausrichten. Wär ja alles kein Problem, wenn unsere MSM überhaupt ansatzweise in der Lage wären und versuchen würden objektive und subjektive Einflüsse in der Politik zu analysieren und zu gewichten.

  50. …dessen italienischen Eternit-Fabriken vor 40 Jahren auch Asbest verwendet wurde, was damals völlig normal war, weil niemand über die Gefährlichkeit dieses Stoffes Bescheid wußte.

    -> 1900 wurde die Asbestose als Krankheit entdeckt. 1943 wurde Lungenkrebs als Folge von Asbestbelastungen als Berufskrankheit anerkannt und seit 1970 wird die Asbestfaser offiziell als krebserzeugend bewertet

    Im Verfahren ging es um 3000 Todesfälle durch schlampige Sicherheitsvorkehrungen und das Unterdrücken von Informationen über die Risiken des Asbest

  51. #15 K.Huntelaar; Dir sollte aber doch aufgefallen sein dass B. der einzige war, der eine volle Legislaturperiode überstanden hat und danach auch noch wiedergewählt wurde. Das hat ausser ihm nach dem Krieg kein italienischer Regierungschef geschafft.

    #27 nairobi2020; Oder unser sehr verehrter EU-Grüner Kohn-Bandit, der sogar schon mit wesentlich jüngeren rumgemacht hat, auch wenn man ihn da angeblich falsch verstanden, aus dem Zusammenhang gerissen, falsch übersetzt hat.

    #42 Lasker; Man sollte bei so einem Prozess auch immer etwas darauf schauen, wer und in welchem Masse jemand geschädigt wird. Das angebliche Opfer bestreitet jedenfalls Opfer zu sein. Schaden wurde ihr wohl auch nicht zugefügt, eher das Gegenteil. Da gehört jemand, der ner alten Oma die Handtasche klaut eher für diese Zeit eingesperrt.

    #52 Schüfeli; Was meinst du, wie oft so kleine Gauner, wenn sie denn tatsächlich mal vor Gericht landen, gegen ne kleine Geldstrafe wieder laufengelassen werden.
    Jeden davon, ins Gefängnis zu stecken ginge gar nicht, weil da zuwenig Platz ist.

    Und Berlusconi hat doch die Boatpeople wieder in ein Boot gepackt und zurückgeschickt. So hab ichs zumindest in Erinnerung, was der Eu, Un und diversen NGOs überhaupt nicht gepasst hat. Das mit weiterschicken nach Deutschland, wird doch aktuell von der „stockkonservativen“ italienischen Regierung praktiziert.

    #53 ingres;Ohne Mafia würde Italien heute schon längst komplett islami(sti)sch sein.
    Dieser Verein, obwohl kriminell, ist doch eher der Grund dafür, dass Italien bis heute alle Schicksalsschläge die es einstecken musste, verkraftet hat.

  52. Na endlich !! Jetzt haben sie ihn (Berlusconi)
    Wenn man ihn nicht anderweitig von der politischen Bühne entfernen kann, wird halt im Privatleben herumgeschnüffelt :mrgreen:
    Ironie off

    Was der mit wem macht, (sexuell), sollte doch jedem schnurzegal sein, wenn es einvernehmlich geschah….. Und diese Ruby scheint ja kein kleines Mädchen mehr zu sein, oder ???

    Und nein, Berlusconi ist mir auch nicht sympathisch, vor allem weil er mit Gaddaffi auf Bussi-Bussi Kurs war. Und der (Gaddaffi) hatte viel Schlimmeres auf dem Kerbholz. :mrgreen:
    Aber mit dem Libyen-Despoten und Vergewaltiger hatten auch andere westliche Regierungs-Chefs keine Probleme, um auf Schmusekurs zu gehen.

    Ach übrigens: Cohn-Bandit, der sich mit kleinen Mädchen amüsierte hat sogar kürzlich den Theodor Heuss ??- Preis bekommen.

    Verachtenswerte Politik-Poke :mrgreen:

  53. Mit Ü70 geht in Italien niemand lt. Gesetz in den Knast, außerdem war das erst die 1. Instanz. Nichts außer heiße Luft.

Comments are closed.