IMK-Chef-Boris-Pistorius-will-bundeseinheitliche-Cannabis-Freigrenze_ArtikelQuerDer niedersächsische Innenminister Boris Pistorius (SPD, Foto) ist bekanntlich besorgt über die wachsende „Islamfeindlichkeit“. Und damit auch jeder weiß, was das überhaupt ist, erklärte er in der vergangenen Woche im niedersächsischen Landtag, woran man Islam-Feinde erkennt: „Islamfeindlich ist jeder, der den Islam als feindliche und aggressive Religion ansieht.“

(Von Peter H., Mönchengladbach)

Man liest, stutzt, führt den rechten Zeigefinger an die Stirn und fragt sich: Ist dieser Mann noch ganz normal im Kopf? Dass es sich beim Islam um eine aggressive Religion handelt, ist schlichtweg eine Tatsache. Genauso, wie es eine Tatsache ist, dass zwei und zwei vier ergeben. Oder dass die Erde eine Kugel ist. Aber eben das ist der Punkt: Das Mittelalter hat gezeigt, wie gefährlich jene sind, die anderen die Sichtweise aufzwingen wollen, die Erde sei eine Scheibe.

Und Boris Pistorius ist gefährlich. Er will, wie so viele SPD-Politiker, den Islam in Deutschland etablieren und dessen Kritiker mit Hilfe von Diffamierungen und Verunglimpfungen mundtot machen. Aber seine Weigerung, der Familie des von jungen Türken in Kirchweyhe totgetretenen Daniel Siefert die Anteilnahme auszusprechen wie auch seine ekelhafte und widerliche Gleichsetzung von nicht existenter jüdischer Gewalt und real existierender muslimischer Gewalt zeugen davon, dass er hierbei ungleich skrupelloser vorgeht, als so mancher in der Vergangenheit von uns kritisierte SPD-Politiker.

Dass Pistorius seine fragwürdigen Ziele erreicht, darf dennoch bezweifelt werden. Erst im April hat eine Umfrage der Bertelsmann-Stiftung ergeben, dass jeder zweite Deutsche den Islam als Bedrohung wahrnimmt. Ein Politiker wie Pistorius, der sich zum Gesinnungsdiktator aufspielt, dem Islam mit Zwang ein besseres Image zu verpassen versucht und dabei vor keiner Unappetitlichkeit zurückschreckt, dürfte solche Ängste allenfalls verstärken.

» Email-Kontakt Boris Pistorius: pressestelle@mi.niedersachsen.de

image_pdfimage_print

 

162 KOMMENTARE

  1. Im Staatsfernsehen lamentiert Möchtegern-Kanzler Peer Steinbrück heute morgen darüber, dass die SPD (die 1972 noch ca. 45% Wählerstimmen bei einer Wahlbeteiligung von fast 90% bekam) heute bei einer Wahlbeteiligung von nicht einmal 60% nur noch knapp über 20% der Stimmen bekommt. Und dass man versuchen wolle, von 10 Mio. „verlorenen“ Wählern wenigstens die Hälfte wieder zurückzugewinnen.

    Wie die SPD das bewerkstelligen will, und vor allem, warum sich so viele Wähler von der Partei abgewandt haben, darüber sprach Steinbrück nicht.

  2. Mich würde ja mal interessieren ob das seine echte Überzeugung ist, oder ob da aus Katar und Saudi-Arabien auch der ein oder andere Petro-Dollar fließt…

  3. Naja dann bin ich halt Islam feindlich oder Christenfeindlich oder Homofeindlich Menschenfeindlich die frage ist doch was ich damit mache ob mich so was nennt man in der Politik Opposition kritisch dagegen oder nicht

  4. Sehr geehrter Herr Boris Pistorius,

    könnten Sie mir dann erklären warum es

    Meinungsfreiheit
    Schutz von sexuellen und religösen Minderheiten
    Religionsfreiheit
    Kunst- und Pressefreiheit
    Gleichberechtigung von Mann und Frau

    in KEINEM Land der Welt gibt, wo der Islam Staatsreligion ist oder aber die Muslime die Mehrheit der Bevölkerung stellen.

    PS: Israel zum Beispiel schafft es die vorgenannten Punkte alle restlos zu erfüllen.

    Mit freundlichen Grüßen

    Ein Islamfeind

  5. Ist dieser Mann noch ganz normal im Kopf?

    Klare Antwort: Nein!

    Aber er, wie auch viele seine Kollegen sind als Islamlobbyisten vorgemerkt und werden sich dafür, eines Tages, genau wie die Nazis, vor Gericht verantworten müssen, auch wenn sie heute noch drüber lachen mögen.

  6. @#1 Kleinzschachwitzer (27. Jun 2013 12:09 Ich fand Kauder gut aber Gysi mit seiner Außsage „was wollen sie eigentlich die einzige Opposition gegen den Rettungsschirm waren wir“ fand ich gut.

  7. Nicht nur die Niedersachsen fürchten zu Recht diesen Innenminister, der die Vorbehalte jedes zweiten Bürgers mißachtet.

    Ich nehme Herrn Pistorius und die von ihm schöngeredete Ideologie als Bedrohung wahr für Freiheit, Demokratie und Menschenrecht.

    Der Herr Minister sollte lesen und sich weiterbilden….

    http://www.derprophet.info

  8. Dieser Pistorius scheint einer der schlimmsten Islamappeaser zu sein die es gibt in Deutschland.

    Wer den Rassismus und Faschismus des Korans benennt, der muss dann zukünftig in ein Umerziehungslager oder wie stellt der niedersächsische Innenminster das vor? Unteranderem findet man das hier im Koran:

    Ungläubige sind laut Koran schlimmer als Vieh:
    „Wahrlich, schlimmer als das Vieh sind bei Allah jene, die ungläubig sind und nicht glauben werden“ 8:55

    Sie haben keinen Verstand:
    „Bei den Ungläubigen ist es, wie wenn man Vieh anschreit, das nur Zu- und Anruf hört (ohne die eigentliche Sprache zu verstehen). Taub (sind sie), stumm und blind. Und sie haben keinen Verstand. “ 2:171

    Sie sind der Feind:
    „…Wahrlich, die Ungläubigen sind eure offenkundigen Feinde.“ 4:101

    Sie sollen bekämpft werden bis sie erniedrigt und unterwürfig sind:
    „Kämpft gegen diejenigen, die nicht an Allah und an den Jüngsten Tag glauben, und die das nicht für verboten erklären, was Allah und Sein Gesandter für verboten erklärt haben, und die nicht dem wahren Glauben folgen – von denen, die die Schrift erhalten haben, bis sie eigenhändig den Tribut in voller Unterwerfung entrichten. “ 9:29

    Und Allah will das sie ausgerottet werden:
    „…Aber Allah wollte durch seine Worte der Wahrheit zum Sieg verhelfen und die Ungläubigen ausrotten, “ 8:7

    Freundschaft zu ihnen ist selbstverständlich verboten:
    „O die ihr glaubt! Nehmet nicht die Juden und die Christen zu Freunden. Sie sind Freunde gegeneinander. Und wer von euch sie zu Freunden nimmt, der gehört fürwahr zu ihnen. Wahrlich, Allah weist nicht dem Volk der Ungerechten den Weg. “ 5:51
    „Eure Freunde sind einzig Allah und Sein Gesandter und die Gläubigen, die das Gebet verrichten und die Zakat zahlen und Gott allein anbeten.“ 5:55
    „O die ihr glaubt, nehmt euch keine Ungläubigen zu Freunden vor den Gläubigen. Wollt ihr wohl Allah einen offenkundigen Beweis gegen euch selbst geben?“ 4:144
    „In Abraham und denen, die mit ihm waren, habt ihr doch ein schönes Beispiel. (Damals) als sie zu ihren Landsleuten sagten: „Wir haben nichts mit euch zu schaffen noch mit dem, was ihr statt Allah anbetet. Wir wollen nichts von euch wissen. Feindschaft und Haß ist zwischen uns offenbar geworden (ein Zustand, der) für alle Zeiten (an dauern wird) (abadan), solange ihr nicht an Allah allein glaubt.“ 60:4

    Sogar von der eigenen Familie soll man sich entfernen wenn sie ungläubig ist:
    „O die ihr glaubt, nehmt nicht eure Väter und eure Brüder zu Freunden, wenn sie den Unglauben dem Glauben vorziehen. Und die von euch sie zu Freunden nehmen – das sind die Ungerechten. “ 9:23

  9. Er hätte aber auch sagen können, daß die wirklichen Islamfeinde die Politiker sind, die diese Entwicklung ermöglichen. Dazu gehört auch er und seine Partei. Wir haben unsere Kultur, die gilt es zu verteidigen, was die Türken in der Türkei oder die Scheichs auf der arabischen Insel machen, ist deren Sache. Die Kirche gehört ins Dorf und nicht die Moschee. Basta! Aber auch das windige Verhalten der CDU/CSU in Sache Türkei ist zu kritisieren. http://rundertischdgf.wordpress.com/2013/06/26/turkischer-eu-beitritt-spielt-die-cdu-falsch/

  10. Pistorius, Ude, Kammerjäger et al

    und wie alle die anderen Sozis heißen, sind die Gründe für den Niedergang der ehemaligen Arbeiter- und Volkspartei SPD.

    Wer will mit diesem strunzdummen und gescheiterten Gesoxe denn in der Öffentlichkeit gesehen werden.

    Niemand!

    Sie sind nicht nur dumm sondern auch gefährlich.

    Es stellt sich nur noch die Frage, ob die Negation der Realität systemische Ideologie oder Absicht, zwecks Errichtung eines islamischen Proletariats, ist.

    Ergebnis wird, wenn wir sie gewähren lassen, der Genozid an den Europäern und ihrer Kultur sein.

    Ausschwitz, Holodomor und Bautzen II lassen grüßen!

  11. #1 Kleinzschachwitzer (27. Jun 2013 12:09

    Die Politik ist so lächerlich geworden, dass sie nicht mal ihr ureigenstes Interesse, dann Willen zur Macht, entsprechend (alos z. B. Protestwähler zu gewinnen) zu verwirklichen sucht.

  12. #15 ingres (27. Jun 2013 12:23)

    ….. weil es ja auch nicht nötig ist, da eh alle einer Meinung sind. Die Frage ist ja nur, ob aus der Postion der Regierenden oder Opposition heraus diese Meinung vertritt. Es ist die lächerlichste Periode der Geschichte.

  13. Boris Pistorius definiert “Islamfeindlichkeit”

    Islamfeindlich ist jeder, der den Islam als feindliche und aggressive Religion ansieht.

    Islamfeindlich ist jeder, der behauptet, im Koran stünde etwas von der Aufforderung und Berechtigung, Andersdenkende zu töten.

    Islamfeindlich ist jeder, der Meldungen über Selbstmordattentate Glauben schenkt.

    Islamfeindlich ist jeder, der sich nicht traut in bestimmten Stadtteilen allein unterwegs zu sein.

    Islamfeindlich ist jeder, der Meldungen über Christenverfolgungen ernst nimmt.

    Islamfreundlich ist jeder, dem all dies nichts ausmacht.

    http://www.reconquista-europa.com/showthread.php?112741-Boris-Pistorius-definiert-%C2%93Islamfeindlichkeit%C2%94&p=358213#post358213

  14. Im Sinne diese „Pistorius“ bin ich ein Islamfeind.
    Richtig.

    Ich sehe im Islam eine unseren Werten diametral entgegengesetzte Ideologie-Religion.

    Wer bei Trost und geistig noch auf der Höhe ist – der sollte das erkennen.

  15. „Der Islam ist nur dann tolerant, wenn er nicht an der Macht ist. Und wir müssen alles dafür tun, dass dies so bleibt.“ sagt Dieter Nuhr.

    Müsste man den jetzt einsperren, weil er ein pöhser, pöhser Islamfeind ist.

    Um so mehr Deutschland islamisiert wird um so weniger Meinungsfreiheit haben wir.

  16. Diese Figur ist hochgradig verhaltensgestört oder einfach nur korrupt bis in die Haarspitzen.
    Oder vielleicht einfach nur ein typischer autoaggressiver linker Zersetzer.

    Was mir auffällt:
    Ist der evtl. ein Klon von Knecht Ruprecht Polenz?
    Rein optisch und argumentativ fast identisch.

  17. Oscar Pistorius hat seine Freundin in Südafrika erschossen.

    Boris Pistorius gibt sich mit solchen „Peanuts“ nicht ab, der will gleich einen ganzen Kontinent ermorden.

  18. So, jetzt kriegt der Boris wieder ein paar Dirham. Ohne Bakhshish würde er einen solchen Stuss nicht von sich geben.

    Was ??

    Ja…das ist der Eindruck der entsteht. Schon viele Leute haben ihr Land und ihr Volk verraten nur um an Geld zu kommen.

  19. Über wertbefreite Menschen wie einen Herrn Pistorius braucht man nicht viel nachzudenken, denn das ist verschwendete Lebenszeit durch offenkundige Irrelevanz.

    Nur das hier muß man wissen:

    http://de.wikipedia.org/wiki/Opportunist

    Opportunist (von lat. opportunus „günstig“, „bequem“) hat folgende Bedeutung: im allgemeinen Sprachgebrauch eine Person, die zweckmäßig handelt, um sich der jeweiligen Lage anzupassen und einen Vorteil daraus zu ziehen.

    Opportunismus wird häufig mit politischem und sozialem Bezug als grundsatz- oder charakterloses Verhalten beschrieben.

  20. „Genauso, wie es eine Tatsache ist,… dass die Erde eine Kugel ist.“

    Das gilt nicht wenn man Anhänger der Ideologie des Mohammed ist. Denn der stellte wissenschaftlich korrekt fest:

    „Und Allah hat euch die Erde zu einem (flach ausgelegten) Teppich gemacht, “ (71:19 Übersetzung von Paret)

    „Schauen sie denn nicht zu den Kamelen, wie sie erschaffen worden sind, und zum Himmel, wie er emporgehoben worden ist, und zu den Bergen, wie sie aufgerichtet worden sind, und zur Erde, wie sie flach gemacht worden ist?“ 88:17-20

    Wer mag dem widersprechen? Innenminister Pistorius wird nicht zulassen, dass Leute jetzt auch noch behaupten die Erde wäre eine Kugel, das widerspricht dem Koran und ist damit eindeutig islamfeindlich.
    Islamfeindlichkeit wird Pistorius mit allen Mitteln bekämpfen, also passt nächstes mal besser auf, wenn ihr noch mal die unislamische Behauptung äußert die Erde wäre eine Kugel. Macht es wie er hier:
    https://www.youtube.com/watch?v=wppjYDj9JUc

  21. Man schaut in NRW auf den „Super-Blitz-Marathon-Selbstinszenierungs-Minister“ Jäger schüttelt den Kopf und zweifelt am gesunden Menschenverstand.
    Dann schaut man nach Nieder(tracht)sachsen auf diesen linken, völlig aus dem geistigen Ruder gelaufenen, kranken Islamismus-Schönredner Pistorius und es wird einem angst und bange.
    Wenn solche Kolaborateure im Bund an die Macht kämen, dann gnade uns Gott !!

  22. Islamfeindlich ist jeder, der den Islam als feindliche und aggressive Religion ansieht.

    Dann bin ich eben ein Islam-Feind,
    und das aus gutem Grund.

  23. Ist dieser Mann einfach nur dumm und ignorant, oder korrupt? Selbst wenn er auf einer einsamen Insel lebt und noch nie etwas von Jihad, Terror und dem ganzen Mohammedanersch…gehört hat. um sich ein Urteil anmaßen zu können, sollte er sich zumindest informieren.
    Und wo kann man das besser ( völlig wertfrei und neutral) als in der Grundlage des Islams? Lesen Sie den Koran Herr Dingsbums und urteilen sie dann erneut! ( auch wenn lesen in der Regel nicht dümmer macht, nach der Lektüre dieses „Buches“ hatte ich schon das Gefühl ich hätte an einem Verblödungskurs teilgenommen)

  24. “ Denn der Islam in seinem Lauf, hält kein Kamel noch Esel auf!“

    Abu Pistorius

  25. Verstehe sowieso nicht, was am Prädikat „Islamfeind“ negativ sein soll?

    „Antifaschist“ oder „Kinderschänderfeind“ wird doch im gesellschaftlichen Konsens als etwas positives bewertet.

    Der „Feind“ des Todes ist der Arzt. Und der tut doch gutes oder?

  26. “Islamfeindlich ist jeder, der den Islam als feindliche und aggressive Religion ansieht.”

    Ein Minister, der den Islam nicht als feindliche und aggressive „Religion“ ansieht, ist eine ernsthafte Gefahr für die Demokratie und die freiheitlich, rechtliche® Grundordnung.

    Der „Verfassungsschutz“ müsste eigentlich aktiv werden.

  27. Unter denen, die mal SPD gewählt haben (ich auch, aber nur einmal), befinden sich mittlerweile wohl etliche „SPD-Hasser“!

  28. “Islamfeindlich ist jeder, der den Islam als feindliche und aggressive Religion ansieht.”

    Ok, da hat er sogar recht. Deswegen spricht auch nichts dagegen, islamfeindlich zu sein.

    Aber es gibt ja so Spezialisten, die machen den Danaern sogar dann noch das Tor auf, wenn das große Pferd, das sie mitbringen, aus Plexiglas ist, und sie denken: „Oh wie fein, im Innern sitzen ja sogar ein paar zukünftige Rentenzahler!“

  29. Dummheit ist zwar nicht entschuldbar, aber man sollte in diesem Falle doch hinzufügen, dass sich Pistorius auf eine Dringlichkeitsanfrage (!) vergallopiert hat. Die sollte man sich auch erstmal ansehen:

    Niedersächsischer Landtag ? 17. Wahlperiode Drucksache 17/305
    Dringliche Anfrage
    Fraktion Bündnis 90/Die Grünen Hannover, den 17.06.2013
    Islamfeindlichkeit in Niedersachsen – Was unternimmt die Landesregierung?
    Seit einigen Jahren sehen sich deutsche und nicht deutsche Muslime in Deutschland einer zuneh-menden Islamfeindlichkeit ausgesetzt.
    In Niedersachsen sind in den letzten Jahren mehrere Moscheen Ziel von Angriffen geworden. So wurde vor einer Moschee in Osterode im Jahr 2011 ein Schweinekopf abgelegt. Auch islamfeindli-che Straftaten wurden in Niedersachsen immer wieder verübt. Mehrere Moscheen sind in den letz-ten Jahren Ziel von Brandanschlägen geworden. Weiterhin kam es zu islamfeindlichen Äußerungen in öffentlichen Debatten, Protesten gegen geplante Neubauten von Moscheen und dazu, dass die Zugehörigkeit der muslimischen Gemeinden zur deutschen Gesellschaft infrage gestellt wurde.
    Auch die „identitäre Bewegung“ wurde in den letzten Monaten verstärkt aktiv und versucht, islam-feindliche Stimmungen in der Bevölkerung zu schüren.
    Innenminister Pistorius kündigte im Mai an, Islamfeindlichkeit in Niedersachsen in den Fokus des Verfassungsschutzes zu nehmen. Niedersachsen gehört damit zu den ersten Bundesländern, die diesen Schritt unternehmen. Außerdem warnte Pistorius auf einer Fachtagung des Verfassungs-schutzes im Juni davor, ungewollt Islamfeindlichkeit zu schüren, indem z. B. Islam und Islamismus gleichgesetzt werden.
    Vor diesem Hintergrund fragen wir die Landesregierung:
    1. Welche islamfeindlichen Gruppierungen sind konkret in Niedersachsen aktiv?
    2. Werden Islamfeinde auch in anderen Bundesländern oder vom Bund nachrichtendienstlich beobachtet, und, wenn nein, sind der Landesregierung die Gründe dafür bekannt?
    3. Welche Maßnahmen unternimmt die Landesregierung, um der Islamfeindlichkeit entgegenzu-wirken?
    Anja Piel
    Fraktionsvorsitzende

    Noch Fragen?

  30. Er ist als Sozi dem Wahn seiner Partei verpflichtet. Dieser selbst gewählten Verpflichtung will er auf jeden Fall gerecht werden, weil er nur die damit einher gegangene Macht (Geld,Einfluß,Herrschaftsgebaren) im Auge hat. Er geht über die Leichen deutscher (und anderer) Opfer und schützt die Täter. Die SPD ist seit der Ära Schröder/Fischer nicht mehr wählbar. Sie war es auch vorher nicht.Aber heute sollte diese SPD besser ganz aus der Politik verschwinden, weil sie nur noch Garant für Chaos und Diktat in Herrschermanier zu sein scheint (die Wirklichkeit ist wahrscheinlich weit schlimmer). Dem kann man nur noch Patriotismus entgegen stellen. Denn grade wir Deutschen haben allen Grund uns patriotisch auf unsere Geschichte zu berufen. Die zwölf dunklen Jahre und deren Folgen sind lange Geschichte. Heute wurden diese zwölf dunklen Jahre durch permantente, dunkle, linke Politik im glänzend erscheinenden Toleranzkleid abgelöst. Für jeden, der mit Patriotismus für Deutschland nichts anzufangen weis, hier eine Lektion von Dr.Georg Meinecke dazu:
    http://www.reconquista-europa.com/showthread.php?112515-Pl%C3%A4doyer-f%C3%BCr-Patriotismus
    Das kann sich jeder durchlesen. Dann weis man auch, wo man den deutschen Patriotismus jenseits des heutigen, linken Dogmas anzusiedeln hat. Bei der kommenden Wahl ist für mich ganz klar, das keine linke Partei meine Stimme zum weitermachen bekommen wird.

  31. Was ich an Pistorius brandgefährlich finde:

    1. Er ist, freundlich ausgedrückt, nicht die hellste Kerze auf der Torte.

    2. Er ist provinziell: Sein ganzes Leben ab ovo nicht ein Mal aus Oldenburg rausgekommen; nicht im Wehrdienst, nicht im Studium ohne Abschluß, nicht im Job, nicht als Parteifunktionär – und jetzt komme mir keiner mit Kant und Königsberg 😉

    3. Er ist ein Bürokrat und Apparatschik.

    Diese Dreierkombination macht ihn zum perfekten Roboter und Parteisoldaten, auch Erfüllungsgehilfe genannt: Er denkt nicht selbst; er ist glücklich über eine Aufgabe; er macht, was die SPD vorgibt; er folgt dem Zeitgeist; und wenn ihm einer quer kommt, fährt er den stur wie ein Panzer platt.

    Pistorius ist ein programmierter Rammbock. Ein nützlicher Idiot. Er sitzt auf dem Sessel, weil er ihn sich in der SPD ersessen hat: Ein durch und durch stromlinienförmiger Beamter, der weder selber denken kann noch selber denken will. Die Partei, die Partei, die Partei…

    Und für die setzt er jetzt konsequent und unbeirrbar das Verbot der Islamkritik durch.

    Ganz gefährlich, der Mann.

  32. Genosse Pistorius, du bist entweder ein gewissenloser Lügner und Faschist, oder ein unrettbarer Vollidiot.
    Wähle selbst aus, was zutrifft…

  33. “Islamfeindlich ist jeder, der den Islam als feindliche und aggressive Religion ansieht.”

    —————–

    Ich sage dazu,dass ist der ganz normale Selbsterhaltungstrieb!!!
    Bei einigen ist er noch erhalten,bei vielen leider schon aberzogen!!!

  34. Herr Pistorius schließt sich den Koranaussagen an, erklärt die Kritiker dieser Lehre für Feinde und damit ist für ihn die Welt wieder in Ordnung.

    @KulaKomm.10
    Diese Koranaussagen und viele andere werden von Herrn Pistorius weder als feindlich noch als aggressiv bewertet. Und weil der Mann so gescheit ist, glauben wir ihm das.
    Das Damoklesschwert des islamischen Friedens, dank Pistorius und Co., wird über uns schweben und Herr Pistorius geht zum Golf spielen, während hunderte deutsche Eltern ihre ermordeten Kinder des islamischen Friedens beerdigen.
    Frau Heisig hat ihren Frieden erhalten. Van Gogh hat seinen Frieden erhalten. Schweden erhält seinen Frieden. Dänemark erhält seinen Frieden. England ist außerordentlich islamisch friedlich. Deutschland war die letzten Jahre nach dem 3.Reich ein friedlicher Ort. Frankreich hat bald den kompletten islamischen Frieden. Und Frau Merkel meint, wir müssten es akzeptieren, dass ausländische Jugendliche gewalttätiger sind.

    Herr Pistorius sieht Frieden, wo keiner ist und auch keiner mehr sein wird.

    Und wer etwas ausspricht, was diesen imaginären „Frieden“ stören könnte, der ist Feind von Pistorius.

    Man kann sich nur noch schämen für diese niederträchtige Belehrung eines Islamisierers.

  35. “Islamfeindlich ist jeder, der den Islam als feindliche und aggressive Religion ansieht.”

    Ja. Stimmt. Ganz genau deswegen bin ich auch ein Islamfeind. 😉

    Und? Soll ich mich dafür jetzt entschuldigen oder so? 😀

    Der Boris in seinem Kampf gegen die bösen rechtsradikalen Islamfeinde. Da hat er seine Aufgabe gefunden… *gääähn*

    Dieser gefährliche und extrem unsympathische Typ, dem das Leben Daniel Sieferts NICHTS wert ist hat möglicherweise schon den Miri Klan am Hals.. wer weiß, wer weiß..

  36. #2 Eugen von Savoyen (27. Jun 2013 12:10)

    Mich würde ja mal interessieren ob das seine echte Überzeugung ist, oder ob da aus Katar und Saudi-Arabien auch der ein oder andere Petro-Dollar fließt…
    ——————-
    Es darf allerdings bezweifelt werden, dass diese Hochverräter und deren Erben ihren Judaslohn noch genussvoll ausgeben können! – Wozu also das Ganze?

  37. Halten Islamisten seine Familie als Geisel? Ansonsten wär dieser Typ nämlich unglaublich dämlich…….

  38. grüßen!
    #15 ingres (27. Jun 2013 12:23)
    #1 Kleinzschachwitzer (27. Jun 2013 12:09

    Die Politik ist so lächerlich geworden, dass sie nicht mal ihr ureigenstes Interesse, dann Willen zur Macht, entsprechend (alos z. B. Protestwähler zu gewinnen) zu verwirklichen sucht.
    ——-
    Frage:
    Gibt es eine Untergrenze für die Wahlbeteigung, die eine Wahl ungültig macht?
    Oder reichen schon, sagen wir 100 gültige Stimmen?

  39. Hier ist zu lesen:
    http://de.wikipedia.org/wiki/Boris_Pistorius

    Pistorius legte sein Abitur am Ernst-Moritz-Arndt-Gymnasium in Osnabrück ab und machte eine Ausbildung zum Groß- und Außenhandelskaufmann. Anschließend leistete er seinen Wehrdienst in der Steubenkaserne in Achim ab und studierte danach Jura in Osnabrück und Münster. Sein erstes juristisches Staatsexamen legte er 1987 in Hamm ab, es folgte ein Referendariat beim Oberlandesgericht Oldenburg, wo er das zweite Staatsexamen 1990 ablegte. Nach einem halben Jahr als Anwalt wechselte er 1991 in den Landesdienst

    Da fällt doch spontan das Zitat von Ludwig Thoma ein:

    „Er war ein guter Jurist und auch sonst von mäßigem Verstand“ (aus der Kurzgeschichte „Der Vertrag“ über den königlichen Landgerichtsrat Alois Eschenberger).

  40. Naja, dann weiß man wenigstens, woran man ist.

    Wann immer aus seinem Munde „islamfeindlich“ kommt, muß man nur „noch bei Trost“ einsetzen, um zu verstehen, was er fordert.

  41. Hallo, Herr Minister,
    .
    überall Text in kursivIslamfeinde , die partout nicht einsehen wollen, dass Islam nichts anderes ist als Friede, Freude, Eierkuchen. Leider bekommen diese Islamfeinde auch noch die besten Sendezeiten im öffentlich-rechtlichen Fernsehen zur Verbreitung ihrer kruden Thesen. Hier ein Beispiel, Herr Minister:
    .
    http://www.youtube.com/watch?v=-b20W9iuWqA

  42. Sure 2, 191 !
    Ungläubigenfeindlich ist,wer Ungläubige(Nichtmoslems)
    töten will ! 😉

  43. @ #33 PSI

    Amen. Ich wollte damals einfach nur den feisten Klebefinger, Euro-Einführer und Deutschland-Verramscher Kohl weghaben.

  44. Wenn es eine geheime Umfrage geben würde zur Aussage von Boris Pistorius, dann wären wohl mindestens 85 % der deutschen Bevölkerung Islamfeindlich.
    Bleibt aber doch die Frage warum ???
    Wenn sich Salafisten (und für mich gehören die zum Islam oder umgekehrt) in Deutschland so gegen die Bevölkerung äußern darf und unsere Politiker sich dann noch so zu Wort melden wie Boris Pistorius, sollte man sich nicht wundern.
    Und wenn es einen Volksentscheid über den Beitritt der Türkei zur EU geben würde, wären sicher auch wieder mindestens 85% dagegen.

  45. Îch bin ein Islamfeind, weil ich im Gegensatz zu gewissen Politikern und Medienangehörigen meinen Kopf nicht dazu habe, damit es in den Hals nicht hereinregnet.Außerdem könnte ich mich nicht daran erinnern, daß dies ein Straftatbestand wäre.Also, Herr Pistorius, einfach mal die Klappe halten, auch wenn es Ihnen aufgrund Ihres eingeschränkten Verstandes schwer fällt.Wer so was noch wählt, dem es nicht mehr zu helfen.

  46. Moin,
    ich geselle mich zu den Islamfeinden. Solch Quark aber auch. Das ist eine völkerverachtende Ideologie. Wer die als Muslim nicht lebt – toll für die anderen. Aber es steht denen nicht auf der Stirn. Deshalb trete ich keinem Muslim in den Hintern oder bin noch nicht einmal unfreundlich. Man geht der unnötigen Gefahr nur aus dem Weg. Jedes Muttertier bringt das seinen Jungen bei (und Junginnen ;-))

    Von mir hat der Herr Pistorius schon eine Mail – zack – er möchte noch mehr. Diese Definition, was man ist
    #17 Lorbas
    soll er ganz viel solche Post bekommen? Kommen wir dann alle in Gruppenhaft?

  47. Mein Großvater, Gott hab ihn selig, sagte einmal: „Gib einem Idioten einen verantwortungsvollen Posten, dann dreht er völlig durch.“

  48. “Islamfeindlich ist jeder, der den Islam als feindliche und aggressive Religion ansieht.”
    —————————————
    Tierfeindlich ist jeder der einen Kampfhund als feindlich und aggressiv ansieht!

  49. Auf den Punkt gebracht, Pistorius will Islamkritik verbieten. Oder anders gesagt, Pistorius seine Politik wird am Ende dazu führen, dass in Niedersachsen die Scharia Gütigkeit erlangt. Und ich dachte immer, NRW wird das erste islamische BRD-Kalifat.

  50. Ist der VS islamfeindlich, oder warum werden
    verschiedene Moslemhaufen beobachtet,
    etwa weil die so friedlich sind ???

  51. Politiker wie er sind sind offensichtlich nicht bewußt dass sie einen Großteil der Bevölkerung als Islamfeindlich beleidigt. In Deutschland leben rund 78 Millionen Nicht-Muslime. Hierunter wiederum viele Menschen die den Islam als Inkompatibel mit Deutschland und als Bedrohug identifizieren.Die weltweite islamische Gewalt, die Ergebnisse des Religionsmonitors und andere Studien scheint Boris Pistorius zu ignorieren oder er leidet an Realitätsverlust. Vermutlich will er bei Muslimen Wählerstimen für die Zukunft sichern.

    Religiosnmonitor:
    http://www.religionsmonitor.de/pdf/Religionsmonitor_Deutschland.pdf

    Gruppenbezogene Menschenfeindlichkeit in Deutschland:
    http://www.uni-bielefeld.de/ikg/projekte/GMF/Gruppenbezogene_Menschenfeindlichkeit_Zusammenfassung.pdf

    Aber auch in München verstehen es Lokalpolitik und Presse die Münchner zu beleidigen:
    http://www.merkur-online.de/lokales/muenchen/stadt-muenchen/menschenfeindlich-weltstadt-herz-2952948.html

    Ich frage mich nur, wenn wir alle so menschenfeindlcih sind, wieos kommen denn so viele Menschen nach Deutschland ? Deutschland ist in einer globalen BBC-Umfrage auf Platz eins der beliebtesten Nationen gelandet:
    http://www.welt.de/politik/ausland/article116444653/Deutschland-ist-weltweit-das-beliebteste-Land.html

    Also, diese Widersprüchlichkeit zeigt was für einen Schwachsinn die Presse und Politik teilweise von sich geben.

  52. #30 Kisi2 (27. Jun 2013 12:52)

    Anja Piel, Fischbek, NABU. Ahnung von Krötenzäunen und Dorferneuerung Fischbek. Genauso provinziell wie Pistorius. Und dann die Klappe zum Islam aufreißen.

    http://de.wikipedia.org/wiki/Anja_Piel

    Manchmal glaube ich wirklich, alle Grünen halten den Islam in ihrer unglaublichen Naivität, Besessenheit und ideologischen Weltfremde für die Mutterorganisation von Grünpiss.

  53. Ich bin Islamfeind und das ist auch gut so !
    🙂
    (Habe das Gehirnwäschelager Grundschule und rotes Gymnasium unbeschadet überstanden!)

  54. #12 Jeanna (27. Jun 2013 12:17)
    Vielleicht geilt in der Gedanke an die Frauenunterwerfung auf!
    —-
    Kann schon sein, wenn „den seine“ nur noch widerwillig lässt.

    Neige aber eher zu:
    #2 Eugen von Savoyen (27. Jun 2013 12:10)
    Mich würde ja mal interessieren ob das seine echte Überzeugung ist, oder ob da aus Katar und Saudi-Arabien auch der ein oder andere Petro-Dollar fließt…
    ——-
    Das wäre doch einmal eine CD wert.

  55. So langsam aber sicher wächst in mir der Verdacht,daß man in Brüssel u.Riad vorhat
    herauszubekommen wo die Grenze der menschl.
    Dressur ist.Oder was man mit Petro-Dollars
    noch alles mit den Dressur-willigen Europäern
    noch so alles anstellen kann.Alleine dieser
    Satz „Islam heißt Frieden“ ist H O H N hoch2!!!
    http://www.youtube.com/watch?v=AJPkqcP1tdg
    Noch Fragen?

  56. #52 Karolus
    Oder:
    Wenn ein kleiner Scheißdreck groß wird ,
    stinkt er um sich mehr !

  57. Diese man gehört sofort auf Nürnberg 2.0!!!

    Das ist ja unglaublich was der von sich gibt!

  58. Der Islam zeichnet sich durch Terror, Gewalt gegen Andersgläubige und Allmachtsanspruch aus. Wie käme man da auf die Idee NICHT von einer feindlichen und aggressiven zu sprechen? Ein Islamfeund muss demnach entweder vom Islam in irgendeiner Weise profitieren (Geldgeber, Wähler) oder ein Idiot sein.

  59. Schlangenfeindlich ist jeder der eine schwarze Mamba als aggressiv und gefährlich ansieht.

  60. #10 kula:
    “Bei den Ungläubigen ist es, wie wenn man Vieh anschreit, das nur Zu- und Anruf hört (ohne die eigentliche Sprache zu verstehen). Taub (sind sie), stumm und blind. Und sie haben keinen Verstand. ” 2:171

    Im heiligen Koran wurden vorausschauend solche Nieten wie Pistorius beschrieben…

  61. Islamfeindlich ist jeder, der den Islam als feindliche und aggressive Religion ansieht

    Ist doch richtig so. Oder sollte jemand angesichts der islamischen „Religion“, die feindlich und aggressiv ist, zum Islamliebhaber werden?

    Kommunismus und Nationalsozialismus sind auch feindliche und aggressiv (mit wahnhaft religiösem Heils- und Erlösungscharakter) – und selbstverständlich bin ich ihr Feind.

    Komme ich jetzt ins Gulag, ins KZ oder auf den Chop-Chop-Square?

  62. … bei allem Frust… das ist der Brüllet …
    Er will Islamfeindlichkeit in den Fokus des Verfassungsschutzes stellen.
    Haha, (auf die Knie hauend)

    Der Gänsechef will jetzt zum Schutz der Gänse festlegen, dass der Fuchs nicht mehr als böse angesehen werden darf. Der hungrige Blick macht ihn so traurig.
    Meinem 4-jährigen habe ich von vegetarischen Füchsen erzählt, da der sonst weinte, weil diese die süßen Gänse und Hasen fressen könnten. Mit 6 wusste der, dass das nicht echt war. Aber wer glaubt dem Pistorius. Böser Fuchs – ähm, ich meine – böser Mann.

  63. Der versucht die ganze Zeit die Ablehnung der Inhalte des Islam mit Menschenfeindlichkeit gleichzusetzen.

    Er versucht die Kritik an den Inhalten des „Islam“ (Mohammedanismus) in die Nähe von Ausländerfeindlichkeit zu bringen.

    Ironie:
    Aber im September, da wähle ich wieder die SPD, die tun was für die einfachen Leute, die Arbeiter.

  64. An @pi:
    Ich surfe häufig mit dem Smartphone in Brandenburg an der Havel, Ortsteil Plaue – und kann dann pi nicht öffnen.
    Obwohl die Verbindung gut ist und alle anderen Seiten geöffnet werden können.

    Wird pi in BRB a. d. Havel vielleicht „von höherer Stelle“ zensiert?

  65. #75 TT (27. Jun 2013 13:42)
    Ironie:
    Aber im September, da wähle ich wieder die SPD, die tun was für die einfachen Leute, die Arbeiter.
    +++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++
    *kranklach*

    Wer hat uns verraten?
    SOZIALDEMOKRATEN!

  66. Ein deutscher Landesinnenminister definiert:
    .

    Islamfeindlich ist jeder, der den Islam als feindliche und aggressive Religion ansieht

    .
    Herr Minister, ich lege Ihnen jetzt einen Vers aus der 5. Sure vor und Sie markieren in einer Skala von 1 bis 10 (von 1=“feindlich“ bis 10=“freundlich“), wie der folgende Vers auf Sie wirkt, feindlich oder freundlich:
    .

    O ihr, die ihr glaubt! Nehmt nicht die Juden und die Christen zu Freunden. Sie sind einander Freunde
    Koran 5:51

    .
    ibn Kesir (gest. 1373) kommentierte den Vers 5:51 dahingehend, dass Juden und Christen die unbestreitbaren Feinde der Muslime seien. Bemerkenswert ist, dass er diese Feindschaft verallgemeinert und auf alle Juden und Christen bezieht. Schon in der ersten Zeile seiner Kommentierung schreibt er:
    .

    Möge Gott der Erhabene Seine Gläubigen Diener vor den Feinden des Islams und der Muslime, den Juden und Christen – Gott möge sie verfluchen – vor einer Freundschaft bewahren!“ (Tefsir´ul-Qur´an il-Azim, Bd. 3, S. 350)

    .
    Sicher, lieber Herr Landesinnenminister, können Sie jede etwaig auftretende kognitive Dissonanz zwischen Ihren Ideen vom friedlichen Islam und den Zitaten leicht auflösen.
    .
    Das klingt dann etwa so:
    Der Prophet Mohammed, der Koran und sein Kommentator ibn Kesir haben mit dem Islam nichts, aber auch gar nichts zu tun!

  67. Herr Pritorius soll doch mal als Christ, Jude oder Atheist ein Jahr in Katar leben. mal schauen wie seine Einstellung zum Islam anch der Rückkehr sein wird.

    „TT:Ironie: Aber im September, da wähle ich wieder die SPD, die tun was für die einfachen Leute, die Arbeiter.“

    Ja, z.B. Agenda 2010 bei gleichzeitiger Senkung des Spitzensteuersatzes. Von der Integrationspolitik zusammen mit den grünen ganz zu schweigen.

    Wer alle vier jahre seine Peiniger wieder im Amt bestätigt, sollte nach den Wahlen das jammern sein lassen. Es ist selbstverschuldet.

    58 Parteien wollen sich zur Wahl stellen:
    http://www.bundeswahlleiter.de/de/bundestagswahlen/BTW_BUND_13/presse/w13004_Zahl_der_Beteiligungsanzeigen.html

    Wer zu faul oder zu blöd ist anders zu wählen, muß sich darüber im klaren sein, dass sich nichts ändern wird.

  68. gutmenschenfrage des tages:
    warum ist kritik, ablehnung und sich lustig machen in bezug auf die kath. kirche toll, cool und in aber das gleiche in bezug auf den islam voll nazi und rassismus?
    sind doch beides religionen.
    wenn ich „gutmenschen“ diese frage stelle kommt meistens nichts mehr.
    ab und zu kommt son geschwaffel von wegen kreuzzüge…da muss ich immer lachen. 😉

  69. Sag niemals, der Islam ist gewaltätig, sonst töten wir euch…

    http://michael-mannheimer.info/wp-content/uploads/2012/05/Migrantenattacken-gegen-Deutsche.jpg
    http://www.zukunftskinder.org/wp-content/uploads/2011/05/faces_of_islam.jpg

    …und einige hundert andere Beweise im Netz, welche dieser Minister ignoriert, bzw schön redet. Ein halbjährlicher „Sonderurlaub“ ohne Tantiemen im schönen Anatolien, im (selbst)herrlichen Iran, oder absolut inkognito in Saudi Arabien könnte da eventuell noch ein Wunder bewirken…eventuelle….

  70. 1933 haben die Sozialdemokraten noch gegen
    die Machtübernahme der Faschisten gestimmt.

    2013 befördern sie die Machtübernahme durch
    den islamischen Faschismus.

    So ändern sich die Zeiten.

    Übrigens:

    „Ich schwöre, daß ich meine Kraft dem Volke und
    dem Lande widmen, das Grundgesetz für die Bundes-
    republik Deutschland und die Niedersächsische
    Verfassung sowie die Gesetze wahren und verteidigen,
    meine Pflichten gewissenhaft erfüllen und Gerech-
    tigkeit gegenüber allen Menschen üben werde.“

    Amtseid eines Ministers gemäß der niedersächsischen
    Verfassun.

    Man kann auch „So wahr mir Allah helfe!“ zufügen.

    Man sollte den Minister daran erinnern, dass er
    durch den Schaden, den er dem Volk derart zufügt,
    seinen Amtseid grob verletzt.

    Ob es ihm wohl gefällt, wenn es in ein paar Jahren
    in Braunschweig und Wolfsburg so aussieht wie in
    Aleppo?

  71. Das ist das Ziel der Sozialdemokraten und anderer Blockparteien..
    Bereitet euch darauf vor!
    —————————–

    Die Eroberung Europas durch den Islam – Gottesstaat oder säkularer Staat

    http://youtu.be/ggKSZgJyO8I

  72. und Pistorius ist ein Deutschenfeind und wird sich dafür verantworten müssen, wenn sich der politische Wind gedreht hat.

  73. 91 Lou_Cifer (27. Jun 2013 14:16)

    und Pistorius ist ein Deutschenfeind und wird sich dafür verantworten müssen, wenn sich der politische Wind gedreht hat.
    ——————–
    So oder so: Auch der Islam liebt den Verrat – aber nicht den Verräter!

  74. Was man vielleicht wählen könnte:
    https://www.alternativefuer.de/de/
    http://diefreiheit.org/home/
    http://www.fw-bayern.de/

    Was man vielleicht nicht wählen sollte:
    http://www.appd.tv/
    http://www.mdu-niedersachsen.de/
    http://www.mlpd.de/

    Aber das entschdeidet jeder Bürger selbst.

    Die Leistungen der etablierten Parteien:

    Staatsverschuldung aktuell 2.127.000.000.000. €
    http://www.staatsverschuldung.de/schuldenuhr.htm

    GRV und Altersarmut:
    http://www.bmas.de/SharedDocs/Downloads/DE/PDF-Gesetze/alterssicherungsbericht_2012.pdf?__blob=publicationFile

  75. #69 Meinungsingenieur (27. Jun 2013 13:30)

    Schlangenfeindlich ist jeder der eine schwarze Mamba als aggressiv und gefährlich ansieht.

    Davon abgesehen ist der Islam gefährlich, auch wenn er in einem abgeschlossenen Lebensraum existiert(was bei der Mamba nicht so ist).
    Als Christ ist man automatisch Islamfeind!
    Aber Moslemfreund!
    Wobei man islaminfizierte Leute nicht ohne Maß in jedes Land lassen kann, dann haben bald Christen und Atheisten schlechte Karten.
    Die Idee von Christen, hier die Moslems mit dem Evangelium zu erreichen ist sehr gut, aber was macht man, wenn der größte Teil der Moslems dieses nicht annehmen?

  76. #55 Karolus (27. Jun 2013 13:16)

    Mein Großvater, Gott hab ihn selig, sagte einmal: „Gib einem Idioten einen verantwortungsvollen Posten, dann dreht er völlig durch.”
    ———————
    Und meine Großmutter: „Setz‘ einen Bettelmann auf’s Roß, dann reitet er sich zu Tode“.

  77. Wer keine vernüftigen Gegenargumente mehr besitzt, fängt an agressiv zu werden.
    Es zeigt nur wie die bürgerfeindlichen Politik bereits in der Sackgasse steckt, in der sie sich selber hineinmanövriert hat.

  78. “Islamfeindlich ist jeder, der den Islam als feindliche und aggressive Religion ansieht.”

    Gut, dann bin ich nicht gemeint, ich sehe den Islam als eine feindliche und aggressive politische Ideologie im religiösen Gewand an.

  79. Der Islam ist gefährlich für Nichtmoslems, Homosexuelle und Ex-Moslems. Deshalb ist der Koran verfassungsfeindlich.

  80. Einer der schlimmsten Islamfeinde Niedersachsens ist ausgerechnet der höchst dekorierte und weltweit renommierte Islamwissenschaftler Prof. Tilman Nagel (Emeritus der Uni Göttingen), der gar nicht müde wird in immer neuen Interviews, Tagungsbeiträgen und Artikeln auf den imperialistischen, gewaltsamen und totalitären Charakter des ganz gewöhnlichen orthodoxen Islam hinzuweisen (und damit die Definition „Islamfeind“ des Herrn Pistorius zu erfüllen).
    .
    Na, Herr Innenminister, wie viele Millionen Euro hat das Land Niedersachsen für Islamwissenschaft an der Uni Göttingen schon ausgegeben? Wenn dieses Geld nicht verschwendet sein soll, dann könnten Sie doch bei Prof. Nagel einen privaten Crash-Kurs in Islam-Fragen nehmen, oder ???? …. !!!

  81. Man sagt ja immer, jedes Volk hätte die Führer, die es verdient.
    Einen Boris Pistorius aber hat kein Volk der Welt verdient.
    So schlimm kann keine Nation sein.

  82. Ich bin besorgt über die Christen- und Judenfeindlichkeit, denn die hatten wir schon einmal in Deutschland.

  83. Schluss aus Ende mit diesen Appeasern die dem Islam in den Arsch kriechen. Ich habe die Schnauze täglich immer mehr voll und Pistorius ist ein feiger Volksverräter.

    Die Politiker verkaufen uns für ein paar Wählerstimmen oder aus Angst vor den Drohungen der Moslems.

    Deutsche Männer sind bis auf wenige Ausnahmen (Stürzenberger & Co.) eierlose Luschen.

  84. Etwas OT:
    Das Mittelalter hat gezeigt, wie gefährlich jene sind, die anderen die Sichtweise aufzwingen wollen, die Erde sei eine Scheibe.

    Dass man bis ins Mittelalter geglaubt habe, die Erde sei eine Scheibe, wird von der Historical Association of Britai als der am weitesten verbreitete historische Irrtum bewertet.
    Schon Pytagoras, Platon und Aristoteles beschrieben die Erde als Kugel. Die vom nestorianischen Christen Kosmas Indikopleustes um etwa 550 n. Chr. verfasste Topographia Christian mit dem Versuch, die Welt ausschließlich auf der Grundlage biblischer Texte aus dem Alten Testament zu erklären, wurde zu keiner Zeit von einem anderen Gelehrten ernst genommen.
    Ausgegraben wurde die alte Kamelle von der Flacherde vom in Englang geborenen und in Amerika lebenden Naturwissenschaftler und Historiker John William Draper, der wiederum mit Andrew Dickson White befreundet war. Draper, ein glühender Feind insbesondere der katholischen Kirche, fand bei White, der die These von der Unvereinbarkeit von Wissenschaft und Religion vertrat (A History of the Warfare of Science with Theology in Christendom, 1896), ein offenes Ohr.
    Durch diese Beiden mit ihren Beziehungen zu Europa – White war zweimal amerikanischer Botschafter in Deutschland – fand dieser hanebüchene Blödsinn als „Beweis“ für die Rückständigkeit der christlichen Gelehrten ab etwa 1870 Eingang erst in die englischen und später dann auch in die deutschen Schulbücher. Seither hält sich das Beispiel mit der „Erde als Scheibe“ zäh wie Kaugummi.

  85. Pistorius hat doch Recht.

    Jeder, der den Islam als aggressive und gewaltverherrlichende Religion erkennt und den Islam deshalb ablehnt, ist natürlich ein Islamfeind.

    Unrecht hat er nur damit, Islamfeindlichkeit als Unrecht einzustufen.

    Da kann Pistorius genausogut auch Nationalsozialismusfeindlichkeit oder Faschismusfeindlichkeit anprangern.

  86. #103 karlarsch 😆

    Boris Pistorius scheint eine ganz schlimme, linke Socke zu sein.

    Ich kenne/kannte den zwar nicht, aber der 2. und 3. Satz Ihres/Deines Kommentars sagt ja alles.

    Und deshalb bin ich froh, diesen Pistorius nicht zu kennen. Gilt auch für seinen Namensvetter aus Südafrika …..

  87. #2 Eugen von Savoyen

    „Mich würde ja mal interessieren ob das seine echte Überzeugung ist, oder ob da aus Katar und Saudi-Arabien auch der ein oder andere Petro-Dollar fließt…“
    ——————————————————-
    Der Gedanke kam mir auch.: „Follow the money“ nennt man das in den USA, wo man Politikern noch weniger traut als in DE, und wo übrigens die Meinungsfreiheit noch weit größer ist.

    „Echte Überzeugung“ ist ja käuflich. Man sieht es ja mit OB Ude in München, wo man Saudi- und Katar-Geld gern sieht.

  88. Auf der Website der Braunschweiger Zeitung weht Boris Pistorius der Wind eiskalt ins Gesicht. Mich wundert, daß die Kommentarfunktion noch nicht abgeschaltet ist; mir ist dort bisher kein einziger Pro-Pistorius-Kommentar aufgefallen. Alle Kommentatoren haben genug von der herablassenden Realitätsverweigerung dieser Art.

  89. PI-Redaktion, auch für Euch:

    Lesen – Lesen – Lesen

    Die CDU verar…. ihre Wähler in Sachen Türkei-Beitritt!

    .

    Der EU-Beitritt der Türkei kommt!

    Die CDU spielt mit gezinkten Karten
    .

    Die CDU spielt im Fall des EU-Beitritts der Türkei ein doppeltes Spiel. Im Wahl-Manifest steht eindeutig, dass die CDU den Beitritt ablehnt. Nach den jüngsten Irritationen erweckt die Partei von Angela Merkel nun plötzlich den Eindruck, als wäre sie für den Beitritt.

    … …

    In ihrem Wahl-Manifest schreiben CDU und CSU:

    „Eine Vollmitgliedschaft der Türkei lehnen wir aber ab, weil sie die Voraussetzungen für einen EU-Beitritt nicht erfüllt. Angesichts der Größe des Landes und seiner Wirtschaftsstruktur wäre zudem die Europäische Union überfordert.“

    Das ist eigentlich eine klare Botschaft. … …

    Würde die CDU ihrem eigenen Programm glauben, müsste sie Brüssel mitteilen: Mit uns wird es keinen EU-Beitritt der Türkei geben.

    Offenbar dient diese glasklare Position der CDU allerdings nur dazu, den Wählern Sand in die Augen zu streuen.

    Denn in Brüssel macht sich nun auch die Bundesregierung für einen EU-Beitritt der Türkei stark.

    Die EU-Botschafter in Brüssel haben eine „grundsätzliche Einigung“ darüber getroffen, dass die Gespräche mit der Türkei im Oktober 2013 beginnen sollen. Damit folgen die EU-Botschafter angeblich einem ausdrücklichen Vorschlag Berlins. Der türkische Außenminister Ahmet Davuto?lu zeigte sich im Rahmen einer Erklärung erfreut über die Entscheidung Brüssels.

    Er sagte:

    „Gestern hatte ich insgesamt vier konstruktive Unterredungen mit Westerwelle. Heute morgen zwei weitere mit Ashton und Füle. Wichtig an dem Brüsseler Beschluss ist, dass jetzt unwiderruflich für die Eröffnung des neuen Beitrittskapitels gestimmt wurde. Es gibt kein Zurück mehr.“

    http://deutsche-wirtschafts-nachrichten.de/2013/06/26/eu-beitritt-der-tuerkei-die-cdu-spielt-mit-gezinkten-karten/

    Weil der Türkei-EU-Beitritt kommt ist der Pistorius auf dem totalen Islam-Tripp!!!

    Deshalb findet schon heute eine Islamisierung Deutschlands statt! Deshalb erklären unsere Politiker uns Deutschen, dass der Islam angeblich zu Deutschland gehört. Deshalb der Istanbul-Prozeß, und deshalb werden von den Blockparteien alle Islamkritiker bekämpft.

  90. Was ich an Pistorius brandgefährlich finde:

    1. Er ist, freundlich ausgedrückt, nicht die hellste Kerze auf der Torte.

    2. Er ist provinziell: Sein ganzes Leben ab ovo nicht ein Mal aus Oldenburg rausgekommen; nicht im Wehrdienst, nicht im Studium ohne Abschluß, nicht im Job, nicht als Parteifunktionär – und jetzt komme mir keiner mit Kant und Königsberg 😉

    3. Er ist ein Bürokrat und Apparatschik.

    Diese Dreierkombination macht ihn zum perfekten Roboter und Parteisoldaten, auch Erfüllungsgehilfe genannt: Er denkt nicht selbst; er ist glücklich über eine Aufgabe; er macht, was die SPD vorgibt; er folgt dem Zeitgeist; und wenn ihm einer quer kommt, fährt er den stur wie ein Panzer platt.

    Pistorius ist ein programmierter Rammbock. Ein nützlicher Idiot. Er sitzt auf dem Sessel, weil er ihn sich in der SPD ersessen hat: Ein durch und durch stromlinienförmiger Beamter, der weder selber denken kann noch selber denken will. Die Partei, die Partei, die Partei…

    Und für die setzt er jetzt konsequent und unbeirrbar das Verbot der Islamkritik durch.

    Ganz gefährlich, der Mann.

    Er ist ein Volksverhetzer. Er radikalisiert die Islamgegner durch seine unglaublich dummen Aussagen. Man kann sagen, er verhöhnt und verhetzt für eine islamische Minderheit den Großteil des deutschen Volks. Vollkommen dumm und verantwortungslos.

  91. Es ist berechtigt und macht schon fast Freude „Pistorius-Feindlichkeit“ zu empfinden! Wer so krass Islamschleimerei betreibt verdient verdient sie.

  92. 2 Eugen
    109 ridgleylisp
    Die Petro-Dollars haben still und leise Teile der Wirtschaft occupiert. Sie haben Betriebe übernommen, bzw. sind mit ihrem Geld in Betriebe eingestiegen, genauso wie in Fussballvereine. Da sie aber gleichzeitig eine Ideologie vertreten, versuchen sie auf diesem Weg Druck auszuüben. Dadurch entsteht die Realitätsferne unserer Politiker. Bei dem ein oder anderen wird es aber auch Ueberzeugung sein.

  93. 110 BePE
    Vollkommen richtig. Der Türkei-Beitritt wird durchgezogen. Erst die Türkei, dann die gesamte Mittelmeerunion. Der einzige Störfaktor bei dieser Entwicklung ist dann nur noch Israel und die wird man dann auch noch irgendwie liquidieren.

  94. “Islamfeindlich ist jeder, der den Islam als feindliche und aggressive Religion ansieht.”

    Ja, ich bin Islamfeindlich! Und zwar aus tiefster Überzeugung.. Und ich bin stolz darauf, es zu sein!

    -und: Ich bin auch „Pistoriusfeindlich“, weil ich solche Heuchler wie ihn von Herzen verabscheue!

  95. War so frei und habe dem lieben Herr Minister alias „Handaufhalter“ eine Nachricht über sein Ministerium zukommen lassen due da lautet: “

    Sehr nicht geehrter Herr Postorius, nachdem Sie dem Volk ja schon mal erklärt haben an was man einen Islamhasser erkennt wären Sie ja bestimmt auch in der Lage uns zu erklären woran man einen korrupten Menschen erkennt der mit Beamtenprämien um sich wirft. Im Vorraus schon einmal besten Dank für Ihre Bemühungen und weiter so „zum Wohle des deutschen Volkes“ . Herzlichst, ihr ihre Partei niemals wählender J. Becker „

  96. Und ganz zum Schluss sagt er dann, was er wirklich meint:

    … Derzeit arbeite ein Sozialwissenschaftler an einer systematischen Sammlung und Auswertung der Erkenntnisse. „Ziel ist es, Anzeichen für eine Radikalisierung möglichst früh zu erkennen, um rechtzeitig gegensteuern zu können“, sagte Pistorius. Dies sei wiederum wichtig, um Gegenaktionen von provozierten Muslimen zu verhindern. dpa

    Da will einer den Teufel mit dem Beelzebub austreiben. Will Meinungsfreiheit verbieten weil er angst vor marodierenden Moslems hat. Das zeigt mal wieder, dass Politiker nur von Wahl zu Wahl denken können.

  97. BRIEF VON CHARLOTTE KNOBLOCH, Israelitische Kultusgemeinde München und Oberbayern – AN BORIS PISTORIUS

    Niedersächsischen Minister für Inneres und Sport

    Herrn Boris Pistorius

    Niedersächsisches Ministerium für Inneres und Sport
    Lavesallee 6
    30169 Hannover
    26, Juni2013

    Betr. http://www.nwzonline.de/politiklniedersachsen/pistorius-plaediert-fuer-mehr-offenheitgegenueber-islam_a_6,1,3406547149.html

    Sehr geehrter Herr Minister,

    sehr geehrter Herr Pistorius,

    mit Irritation entnehme ich einem Bericht der Nordwest Zeitung Online folgendes Zitat von Ihnen: „Kein Mensch käme auf die Idee, so etwas wegen einiger gewaltbereiter orthodoxer Juden vor einer Synagoge zu tun.“ Mit dieser Begründung haben Sie dem Artikel zufolge die verdachtsunabhängigen Kontrollen vor Moscheegemeinden eingestellt.

    Dieser Vergleich ist nicht nur abwegig und somit unpassend; er ist sachlich irreführend und in der Konsequenz tendenziös.

    Mir ist nicht eine verhinderte oder durchgeführte Gewalttat eines orthodoxen Juden in der Bundesrepublik Deutschland bekannt. Insofern besteht von dieser verschwindend kleinen Gruppierung innerhalb unserer Gesellschaft nicht die geringste Gefahr.

    Ihr Parallelschluss ist demnach völlig abwegig und entbehrt nicht einer gewissen Infamie.

    Ich möchte Sie bitten, als Sozialdemokrat ‚künftig von derartigen populistischen Reflexen und Aussagen abzusehen, die man eher einem rechtsextremen Demagogen zurechnen würde. Das ist Ihrem Land, Ihrer Person, Ihrem Amt und Ihrer Partei unwürdig.

    Mit freundlichen Grüßen,
    Charlotte Knobloch

  98. Die SPD betreibt genauso wie die Grünen seit Jahren Meinungsfaschismus im Namen der Political Correctness.
    Jede Diktatur hat von ihren Bürgern political correctness verlangt:
    Wann war ich denn unter Hitler politisch korrekt? Wenn ich den rechten Arm gehoben habe.
    Wann war ich in der, von der SPDS so geliebten DDR politisch korrekt?
    Wenn ich den linken Fuß hob und gesungen habe, „die Partei hat immer recht.
    Wie politisch korrekt soll ich denn heute sein?
    JEDE DIKTATUR hat von den Bürgern political correctness verlangt.
    Diese SPDS ist eine ekelerregende Partei, genauso wie ihre auf unsere Kosten salbadernden, sich anbiedernden Vertreter. Der Schleimer Pistorius soll doch mal nachts in Berlin in der U-Bahn fahren. Wenn er Glück hat, erfährt er die kulturelle Beriecherung des Islams am eigenen Leibe. Pfui Teufel über diese Leute.

  99. ach Gottchen, dann bin ich also islamfeindlich ?

    Und weil Herr Pisstorius das so feststellt, soll ich ganz schnell meine Meinung ändern, sonst ist er mir böse oder wie?

    Meine Meinung über den Islam wird sich in diesem Leben nicht mehr ändern !

    Herr Pisstorius ist ein unfassbar verblendeter Amateuer.

    #112 woggl (27. Jun 2013 15:42)

    ist das wahr? Keine Wehrdienst, kein Studium geschweige denn Uni-Abschluss oder Lehre?

    Realschüler mit Führerschein?

  100. Pistorius behauptet:

    “Islamfeindlich ist jeder, der den Islam als feindliche und aggressive Religion ansieht.”

    Sie haben recht, Herr Pistorius. Ich bin Christ und kann den Islam daher nicht lieben, da er, neben den eindeutig aggressiv-menschenfeindlichen und hasserischen Bestandteilen, aus einem Sammelsurium der verschiedensten, wesensmäßig antichristlichen Irrlehren, Bibelfälschungen und relevanten Umdeutungen besteht.

    Sie, Herr Pistorius, Ihre GesinnungsgenossInnen und die von Ihnen protegierten, üblicherweise vom Verfassungsschutz beobachteten Moslemverbände haben jedoch darin nicht recht, wenn sie „Islamfeindlichkeit“ als „Menschenfeindlichkeit“ definieren, um sachliche Kritik zu diffamieren und deren Protagonisten, frei nach rotbraunem Vorbild, als „Nichtmenschen“ zum Abschuß frei zu geben.

    Im Gegensatz zu Ihnen tun wir dies nämlich nicht.

  101. #118 felixhenn (27. Jun 2013 16:13)

    Derzeit arbeite ein Sozialwissenschaftler an einer systematischen Sammlung und Auswertung der Erkenntnisse. „Ziel ist es, Anzeichen für eine Radikalisierung möglichst früh zu erkennen, um rechtzeitig gegensteuern zu können“, sagte Pistorius. Dies sei wiederum wichtig, um Gegenaktionen von provozierten Muslimen zu verhindern.

    Womit Pistorius et al mal kurzerhand die europäische Geschichte um 500 Jahre hinter die Aufklärung zurückdrehen und genau da weitermachen, wo wir bei Majestätsbeleidigung, Spott-, Kritik- und Denkverboten schon mal waren. Voraufklärerisch wie der Islam: Wer machtvoll und gewaltsam einschüchtert, vor dem ist sich verstummt zu beugen.

    Die großartige Idee der amerikanischen Verfassung; der erste Verfassungszusatz (Free Speech); geboren in Europa und getragen nach Amerika, weil in Europa die Zeit dafür nicht „reif“ war, die Idee, daß Kritik auf keine Fall mit Gewalt beantwortet werden darf (Kerndoktrin und Zwangsneurose im Islam) – alles weggewischt von Pistorius.

    Das einzige, worum er sich zu kümmern hat: Daß Mohammedaner nicht pausenlos ausflippen, wenn ihnen was nicht paßt. Ein eingewanderter orientalischer Gewaltkult hat hier nicht die Spielregeln zu bestimmen.

    Aber was rede ich: Die Praxis hat gezeigt, daß Deutschland eben doch eine Schönwetterdemokratie ist, die beim leisesten Gegenwind – hier dem aus der Wüste – beflissen umfällt, statt die wehrhafte Demokratie, die jeden Versuch, die Staats- und Sozialordnung zu ändern, energisch im Keim erstickt.

  102. #124 Der boese Wolf (27. Jun 2013 16:56)

    Woran erkennt man Verbrecherfeindlichkeit? Verbrecherfeindlich ist Jeder, der Verbrecher als Verbrecher ansieht.
    ———————
    Ja, und erst die Mediziner: die sind doch allesamt krankeitsfeindlich!

  103. Im linken Spektrum gab es mal die Kampagne „Ich bin linksextrem“, um den Linksextremismus zu verharmlosen.

    Man sollte auch so eine Kampagne machen mit „Ich bin islamfeindlich“.

    Also z.B.:

    Ich bin islamfeindlich, weil ich für unser Grundgesetz bin.
    Ich bin islamfeindlich, weil ich für die Gleichberechtigung von Frauen und Homosexuellen bin.
    Ich bin islamfeindlich, weil ich mein Land liebe.
    Ich bin islamfeindlich, weil ich gegen die menschenverachtende Scharia bin.

  104. Wenn jemand sagt, er möge (sagen wir) keine Amerikaner, dann erntet er damit im schlimmsten Fall Verwunderung, im besten Zustimmung und Anerkennung. Warum in Allahs Namen darf man nicht einfach sagen, dass man keinen Islam mag?

    Ich tue es jedenfalls und sage (frei nach Wowereit): Ich bin islamfeindlich – und das ist gut so!

  105. PI könnte ja mal eine Art Umfrage mit „für und gegen Button“ starten. Sagen wir für die Dauer einer Woche maximal. Mögliche Umfragen kann man zuhauf stellen.

    Islamfreund oder Feind.
    Islamisierung Europas. (Dafür – dagegen)

    …oder irgend sowas. Das Ergebnis würde diesem Minister höchstwahrscheinlich in seiner Meinung bestätigen, das es jede Menge Islamfeinde in Deutschland gibt. Das wiederum läßt vermuten, das wieder mehr Geld zum Fenster hinaus geworfen wird im K(r)ampf gegen dieses makulative Rechtssyndrom.
    Ich selbst bin nicht nur islamfeindlich eingestellt, weil dieser Aberglaube schlichtweg raus aus Europa gehört. Ich bin vielmehr auch dafür, das sämtliche Islamfreunde in den Parteien gleich mit das Land verlassen müssen, damit sie ihre so geübte Freundschaft quasi in der Heimat der Freunde live und auf Dauer erleben dürfen, ohne auf Unterstützung aus der Heimat rechnen zu können. Das gleiche gilt für alle Konvertiten und solche, die es werden wollen. Erst danach kann sich Deutschland wieder patriotisch geben und nach vorn schauen.

  106. Was wäre denn, wenn alle Deutschen islamfreundlich wären? Würden die moslemischen Zuwanderer dann mit uns reden, die Messer in den Taschen lassen, plötzlich deutsch sprechen usw.?

  107. #132 Made in Germany West

    Aber nur, wenn alle Deutschen ihre Islamfreundlichkeit auch deutlich zum Ausdruck bringen – indem sie geschlossen zum Islam konvertieren.

  108. “Islamfeindlich ist jeder, der den Islam als feindliche und aggressive Religion ansieht.”

    Jaja, so macht man aus Bereicherungs-Opfern Täter und hält sich seine geschundenen Untertanen vom Leibe.

  109. Provinziell trifft die Gesinnung von Pistorius am besten. Sonst hätte er vielleicht mitgekriegt, dass die Islamfeindlichkeit kein rein deutsches Phänomen mehr ist, sondern auch und gerade die bislang ach so toleranten Nachbarn.. aber lest selbst:

    http://www.geertwilders.nl/index.php/in-english-mainmenu-98/in-the-press-mainmenu-101/77-in-the-press/1828-reaction-geert-wilders-to-islam-poll-the-netherlands-has-had-enough-of-islam.
    (Sinngemäß: 77% der Niederländer finden den Islam nicht bereichernd. Bei den Links-Wählernparteien sind es inzwischen um die 60%.)

    Eine Umfrage finde ich Unsinn. Wer PI liest, hat sich bereits eine anti-islamische Meinung gebildet.

  110. #38 Babieca

    so ist es, solche Typen sind deshalb brandgefährlich, weil sie ohne das derzeitige Blockparteien-System ein Nichts sind, höchstens eine Akte im HartzIV-Regal. Gleiches gilt für all die Hunderttausende (Soziologen, Studiumabbrecher usw.), die im Kampf-gegen-Rechts-, asyl- u. sozial-industriellen Komplex arbeiten und dort fett dotierte Staatsposten bekleiden. Die sind alle ohne dieses BRD-Blockparteiensystem, welches ständig Sozial-Nachschub an Menschenmaterial liefert erledigt. Die wären alle arbeitslos, wenn eine Regierung an die Macht käme, die dem Irrsinn Multikulti ein Ende bereitet. Deshalb werden Pistorius und Co. dieses System bis zum bitteren Ende verteidigen in die Grütze fahren. Einfach mal die Phase des Zusammenmbruchs der zwei Systeme im letzten Jahrhundert anschauen.

  111. Welche Wörter sind mir da nur (falsch?) reingerutscht?

    Christenfeindlich ist jeder, der das Christentum als nicht friedliche Religion ansieht (z.B. Kreuzzüge negativ erwähnt).
    Aufgabe der Politik ist es neben der Bekämpfung der Christenfeindlichkeit, verloren gegangenes Vertrauen der über 45 Millionen Christen zurückgewinnen.
    Ziel ist es, Anzeichen für eine Radikalisierung möglichst früh zu erkennen, um rechtzeitig gegensteuern zu können. Dies ist wiederum wichtig, um Gegenaktionen von provozierten Christen zu verhindern.

  112. Bei Pistorius glaube ich mittlerweile, dass er ein U-Boot ist, welches entweder aus Katar oder irgendwelchen Islamverbänden ferngesteuert wird.

    Kein Westeuropäer bei gesundem Verstand, schon gar keiner, der das Amt eines Innenministers bekleidet, redet solch einen grausamen Unfug – und den Islamverbänden nach dem Mund.

    Was diesen Mann als Innenminister qualifiziert, bleibt das Geheimnis der SPD. Und womit Niedersachsen das verdient hat, leider auch.

    Uwe Schünemann war ein anerkannter, hochrespektierter Innenminister in Niedersachsen, der einen glänzenden Job gemacht hat. Das Pistorius ihm unter keinen Umständen das Wasser reichen kann, zeichnete sich ab. Das das aber so erschütternd sein würde, hätte noch nicht einmal ich gedacht, der von Pistorius als Bürgermeister von Osnabrück schon nichts gehalten hat (wie die meisten Osnabrücker übrigens auch).

  113. #34 QuercusRobur (27. Jun 2013 12:51)

    Herzlichen Dank für den Hinweis:

    a) gläsernes „Trojanisches Pferd“

    b) potentielle Rentenzahler

    Wieder eine Redewendung zur Verwendung in der Argumentation.

    Vielen Dank!

  114. #140 spencer (27. Jun 2013 19:03)

    Irgendwie kommt aus Osnabrück nur Schrott:

    a) BundesWulff

    b) Boris Pistorius

    c) Hype um VfL Osnabrück.

  115. #20 Dortmunder

    OT Frage

    Ist Dieter Nuhr aktuell in den Medien vertreten, oder meidet man ihn?

    Ich habe mir das Fernsehen verboten und frage mich das schon geraume Zeit. Ich nutz solche gelegenheiten gerne als Indikator, um den Filz besser abschätzen zu können.

  116. @ #143 Ezeciel

    Dem muss ich leider zustimmen. Wobei Wulff und der VFL ja keine Rolle mehr spielen 😉

  117. Jeder, der den Islam als feindliche und aggressive Religion ansieht ….
    ….. ist ausgestattet mit gesundem Menschenverstand.
    ….. hat offensichtlich den Koran unvoreingenommen gelesen.
    ….. kennt auch die „Sunna“ , die Tradition des sogenannten Propheten bestehend aus „Hadithen“ (dessen Aussagen) und „Sira“ (dessen Biographien).
    ….. hat einen ungetrübten Blick auf die zeitgenössischen Geschehnisse quer durch alle Kontinente.
    ….. steht jedenfalls nicht auf der Gehaltsliste einer islamischen Organisation oder kommt in den Genuss geldwerter Vorteile aus islamischen Quellen.
    ….. und ist islamfeindlich, zwangsläufig! Ansonsten müsste er schlichtweg dämlich sein. 🙁

  118. #104 Freya- (27. Jun 2013 15:00)

    Ich kenne haufenweise Frauen, die den Türken in der Nachbarschaft, dessen Frau mit Kopftuch zehn Meter hinterher watschelt, mir als Mann unter die Nase reiben. Denen wünsche ich, eine dieser vier Frauen eines Mohammedaners sein zu müssen.

  119. …. oder kommt NICHT in den Genuss geldwerter Vorteile aus islamischen Quellen.

    müsste es oben heissen!!!!!

  120. Ja, lieber Innenminister, hier melden sich Deine Islamfeinde von pro Deutschland. Da wir mit unserer Landesliste bei der Bundestagswahl dabei sein werden, werden wir auch in die Hochburgen der Salafisten und anderen Moslemspuk gehen. Dort werden wir dem normalen Bürger zeigen, wie die Fratze des Islam wirklich aussieht. Kannst ja mal vorbeikommen und eine Unterrichtsstunde in Demokratie nehmen. Würde Dir bestimmt nicht schaden. Aber bei jemanden, ohne Rückgrat und Anstand, ist so ein Verhalten nicht zu erwarten. Ich freue mich schon darauf, deinen Islamofaschistischen Freunden ordentlich in die Suppe zu spucken. Und dann schauen wir mal, ob Du ein „echter“ Demokrat bist, oder mit diesem Pack unter einer Decke steckst. Pisstorius, wir werden dich an deinen Taten messen!

  121. Es zu lesen, tut gut.

    Allerdings sollte man seine Strategie hinterm Zaun halten. Unvorbereitet, können sich eure Antagonisten keine Gegensrategie einfallen lassen. Zb Aktivisten kaufen – oder Medienkampagnien.

    Etwas gerissenheit kann nicht schaden.

  122. Ist dieser Mann noch ganz normal im Kopf?

    NEIN.
    Und war von Anfang an nicht.

    Siehe die Geschichte mit Kurdenfamilie, die er persönlich am Flughafen empfangen hat
    http://www.pi-news.net/2013/04/von-einer-familienzusammenfuhrung-die-keine-ist/

    Und damit auch jeder weiß, was das überhaupt ist, erklärte er in der vergangenen Woche im niedersächsischen Landtag, woran man Islam-Feinde erkennt: “Islamfeindlich ist jeder, der den Islam als feindliche und aggressive Religion ansieht.”

    Pistorius soll einmal Koran lesen.
    Da steht alles drin mit Agressivität und so.

    Und Boris Pistorius ist gefährlich.

    SPD ist größere Gefahr für innere Sicherheit als sogar Salafisten.

  123. Die Möglichkeit Religion zu kritisieren oder grundsätzlich abzulehnen ist ein Grundrecht.
    Wer die Grundrechte in Frage stellt ist ein Verfassungsfeind.
    Analog zur Aussage
    „Islamfeindlich ist jeder, der den Islam als feindliche und agressive Religion ansieht.” sage ich nun
    „Verfassungsfeindlich ist jeder, der im GG zugesicherte Rechte grundsätzlich in Frage stellt.“

    u.a.
    -Recht auf Meinungsfreiheit
    -Recht auf Freiheit von Religion

    Pistorius outet sich hiermit u.a. als Verfassungsfeind.
    Einer mehr, der sich so weit aus dem Fenster lehnt, dass es kein zurück mehr gibt.

    Wir werden uns zur rechten Zeit an sie erinnern Herr Pistorius.

  124. WELT-Artikel vom 13.06.2013:

    „Verfassungsschutz bleibt – Niedersachsens Innenminister will Kampf gegen rechts verstärken“

    Zwar geht die Zahl der Rechtsextremisten in Niedersachsen leicht zurück, für die neue Landesregierung hat der Kampf gegen Rechts dennoch oberste Priorität.

    …er sagt „gegen Rechts“, nicht „gegen Rechtsextremismus“. Und letzterem würde ich zustimmen, wenn wir jetzt das Jahr 1992 schreiben würden und die Ereignisse in Rostock-Lichtenhagen in den Griff zu bekommen hätten. Seit vielen Jahren stellt jedoch in Wirklichkeit der Linksextremismus die Hauptbedrohung dar, da dessen Anhänger viel zahlreicher, präsenter und aktiver (man zähle allein die Aufkleber einmal durch) und vor allem dank geschickter Tarnung ihrer wahren Absichten gesellschaftlich wesentlich stärker akzeptiert sind.

    Dies betonte Innenminister Boris Pistorius (SPD) am Mittwoch auf einer Fachtagung in Hannover – und unterstrich zugleich die wichtige Rolle des zuletzt oft gescholtenen Verfassungsschutzes. „Wer den Rechtsextremismus bekämpfen will, muss ihn kennen.“ Deshalb sei eine Abschaffung des Verfassungsschutzes kein Thema, allerdings eine Modernisierung der Behörde.

    Heißt das eventuell, daß man bei den Antifa-Gruppen und ihren Unterstützern im LINKEN- und DKP-Umfeld ab jetzt nicht mehr so genau hinschauen wird?

    Besondere Sorge hat Pistorius vor einem Anfachen islamfeindlicher Tendenzen durch Rechtsextremisten. „Wir dürfen nicht zulassen, dass ein Klima des Hasses geschürt wird, ohne dass es einen Grund dafür gibt.“ […] Zugleich warnte Pistorius seinen Berliner Amtskollegen Hans-Peter Friedrich (CSU) vor einer Förderung von Islamfeindlichkeit. Bei der Vorlage des Verfassungsschutzberichts am Dienstag habe Friedrich von einem Anstieg der Islamisten auf 42 000 gesprochen, sagte Pistorius. Diese Zunahme gebe es aber nicht wirklich, da die Salafisten erstmals hinzugerechnet worden seien. Friedrich habe zudem nicht deutlich genug differenziert, dass nur von einem kleinen Teil der Menschen aus dem islamischen Spektrum eine Gefahr ausgehe. „Nur weil jemand Salafist ist, ist er noch nicht gewaltbereit.“

    Die Gewalt ist natürlich völlig unkorreliert mit dem aus dem Quran erkennbaren Lehrsystem und Menschenbild, und Salafisten haben nichts mit dem Islam zu tun (wie kann Friedrich sie einfach zum Islamismus zählen?), und nicht jeder Salafist ist gewaltbereit. Soweit die tiefen philosophischen Einsichten des Realitätsverweigerers, der wie auch immer auf dem niedersächsischen Innenministerstuhl gelandet ist.

    Link zum Artikel:

    http://www.welt.de/print/die_welt/hamburg/article117077942/Verfassungsschutz-bleibt.html

  125. Tja nun… jetzt weiß man wenigstens, woran man leidet. Leider ist eine Allergie nicht heilbar, deswegen meinen ja die Etablierten, Deutschland müsse „desensibilisiert“ werden, lol. Dummerweise funktioniert das nur mit einem stark verdünnten Allergen, darüber sind wir schon hinaus, es kann also nicht klappen.

    Als nächstes sollte der Herr sich mal Gedanken darüber machen, wie man „Christenfeindlichkeit“, „Ungläubigenfeindlichkeit“, „Inländerfeindlichkeit“ oder „Judenfeindlichkeit“ definiert und (unabhängig, versteht sich) untersuchen lassen, ob es nicht auch das schon in unserem Land gibt. Jedes Mal, wenn jemandem das Handy oder die Geldbörse geraubt wird, ist das INLÄNDERFEINDLICHKEIT. Oder hat man schon davon gehört, dass die ihre eigenen Kinder und Omis überfallen? Jedes Mal, wenn jemand im islamischen Gemüseladen mehr zahlt oder schlechtere Ware bekommt, als ein Moslem, ist das INLÄNDERFEINDLICHKEIT. Jedes Mal, wenn man als Nazi oder Schwein bezeichnet wird, weil man an der Kasse keinen vorlässt, ist das INLÄNDERFEINDLICHKEIT. Und sogar die Regierung macht mit: Jedes Mal, wenn ein Arbeitsloser einen Job „angeboten“ bekommt (den er nicht abschlagen kann), während ein Moslem wegen Sprachproblemen oder Religionszwängen denselben ungestraft ablehnt, ist das INLÄNDERFEINDLICHKEIT.

  126. Die Aussagen des Herrn Pisstorius gehen an den erfahrbaren Realitäten und Erkenntnissen der Mehrheitsgesellschaft meilenweit vorbei.
    Man muss ihm eigentlich für seine Offenheit dankbar sein, auch und gerade da, wo er den Irrsinn mit Methode betreibt: „jüdisch-orthodoxe Terroristen!“…

    Übrigens bei dem angeblich „nur“ 1 Prozent gewalttätigen und gewaltbereiten Muslimen (nach Pisstorius) würde es sich immer noch um 40 – 50 Tausend handeln!
    Gewaltbereite orthodoxe Juden, ebenso säkulare, sind mir hierzulande dagegen noch nie begegnet oder aufgefallen; außer vielleicht der Friedmanns Mischel, der seine Gegenüber immer mit dem Finger piekst und begrabscht.

    Auch andere SPD-Politiker, allen voran Peer Steinbrück, tun derzeit alles, um die SPD zu demontieren und aus der Geschichte zu verabschieden!

  127. Liebe Zeitgenossen,
    Politiker sind per se unmoralisch und charakterlos. Bei Funktionären der SPD ist dies noch weitaus stärker ausgeprägt. Dieser Pistorius ist ein bösartiger Hetzer und Verleumder. Würden wir in einem Rechtsstaat leben, wäre mit einer Strafverfolgung derartiger Äußerungen zu rechnen.
    Herzliche Grüße
    Matthäus 5

  128. Die Leserkommentare in der Brauschweiger sind bei der Bewertung von Pistorius‘ Absonderung bemerkenswert übereinstimmend…

Comments are closed.